Volvo XC90 (2005) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo XC90 (2005). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: XC90 (2005)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 1
N
Einführung
Sehr geehrter Volvo-Besitzer!
Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das Fahrzeug zeichnet sich durch Sicherheit und Komfort für Sie und
Ihre Insassen aus. Volvo ist eines der sichersten Fahrzeuge überhaupt. Ihr Volvo wurde darüber hinaus so entwickelt, dass er alle geltenden
Anforderungen bezüglich Sicherheit und Umwelt erfüllt.
Um die Freude an Ihrem Fahrzeug noch zu erhöhen, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Informationen und Anweisungen in dieser
Betriebsanleitung bezüglich Ausstattung und Wartung vertraut zu machen.
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Volvo!
Einführung
Seite: 2
O
Einführung
Betriebsanleitung
Wenn Sie Ihr neues Fahrzeug besser kennen
lernen wollen, sollten Sie vor Ihrer ersten
Fahrt die Betriebsanleitung durchlesen. So
können Sie sich mit neuen Funktionen
vertraut machen, Sie erfahren, wie Sie das
Fahrzeug in verschiedenen Situationen am
besten fahren und wie Sie das Fahrzeug
optimal nutzen können. Bitte beachten Sie
die Sicherheitsanweisungen in der
Betriebsanleitung:
Die in der Betriebsanleitung beschriebene
Ausstattung ist nicht bei allen Fahrzeugmo-
dellen vorhanden. Neben der Standardaus-
stattung werden auch optionale
Ausrüstungen (im Werk eingebaute
Ausstattung) und in einigen Fällen auch
Zubehörausrüstungen (Zusatzausstattung)
beschrieben.
ACHTUNG! Abhängig von den unterschied-
lichen Anforderungen der einzelnen Länder
und von örtlichen und landesspezifischen
Bestimmungen können Volvo-Fahrzeuge eine
unterschiedliche Ausstattung aufweisen.
Angaben in dieser Betriebsanleitung zur
Konstruktion des Fahrzeugs, technische
Daten und Abbildungen sind nicht bindend.
Änderungen vorbehalten.
© Volvo Car Corporation
WARNUNG!
Warnmitteilungen zeigen an, dass Verlet-
zungsgefahr besteht, falls die Anwei-
sungen nicht befolgt werden.
Wichtig!
Warntexte zeigen an, dass das Risiko von
Schäden am Fahrzeug besteht, wenn die
Anweisungen nicht befolgt werden.
Seite: 3
P
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Umweltphilosophie
der Volvo Car Corporation
Umwelt, Sicherheit und Qualität sind die drei
Grundwerte von Volvo Car Corporation und
wirken sich auf alle Bereiche aus. Fahrzeuge
von Volvo erfüllen strenge internationale
Umweltschutzstandards und werden unter
effizientem Einsatz der Ressourcen mit
niedrigen Emissionen hergestellt. Die Volvo
Car Corporation ist mit dem Umweltschutz-
standard ISO 14001 zertifiziert, was zu konti-
nuierlichen Verbesserungen im
Umweltschutzbereich führt. Sämtliche Volvo-
Modelle werden mit einer extern zertifizierten
Erklärung zum Umweltschutz geliefert, so
dass der Kunde die Auswirkungen von
verschiedenen Modellen und Motoren auf die
Umwelt vergleichen kann. Lesen Sie mehr
unter: www.epd.volvocars.se
Innen und außen sauber
Ihr Volvo ist nach dem Prinzip Innen und
außen sauber hergestellt, d. h. Sie profitieren
in zweifacher Hinsicht von einer sauberen
Fahrzeuginnenraumumgebung sowie von
einer äußerst effektiven Abgasreinigung. Ihr
Fahrzeug spart Kraftstoff und stößt nur eine
minimale Menge an schädlichen Substanzen
aus. Durch dieses Konzept wird auch sicher-
gestellt, dass Sie und Ihre Insassen die
Abgase von anderen Fahrzeugen nicht
einatmen, weil die Luft, die in den Fahrzeugin-
nenraum gelangt, gereinigt wird.
Ein hochentwickeltes System zur Luftrei-
nigung, AQS1 (Option) stellt sicher, dass die
Luft im Fahrzeuginnenraum in verkehrsreicher
Umgebung sauberer als die Außenluft ist.
Das System besteht aus einem elektroni-
schen Sensor und einem Kohlefilter. Der
Sensor überwacht die Kohlenmonoxidmenge
in der einströmenden Luft und schließt den
Lufteinlass, damit der Kohlenmonoxidgehalt
im Innenraum – z. B. in dichtem Stadtverkehr,
Staus und Tunneln – nicht zu hoch wird.
Dank des Kohlefilters wird ein Eindringen von
Stickoxiden, bodennahem Ozon und Kohlen-
wasserstoffen verhindert. Die Textilien im
Fahrzeug entsprechen den Anforderungen
gemäß dem ökologischen Standard
1. Air Quality System
Seite: 4
Q
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Öko-Tex2
. Am Kühler befindet sich eine
spezielle Beschichtung, PremAir®3
, die
schädliches bodennahes Ozon in reinen
Sauerstoff verwandelt.
Ein Volvo erfüllt strenge internationale
Umweltrichtlinien und hat einen geringen
Kraftstoffverbrauch, um den Kohlendioxid-
ausstoß, der zum Treibhauseffekt beiträgt, zu
reduzieren. Volvo-Fahrzeuge sind hinsichtlich
des Kraftstoffverbrauchs in ihren jeweiligen
Klassen äußerst wettbewerbsfähig.
Volvo-Vertragswerkstätten und
die Umwelt
Regelmäßige Wartung bei einer Volvo-
Vertragswerkstatt schafft die Vorausset-
zungen für niedrigen Kraftstoffverbrauch und
trägt somit zu einer saubereren Umwelt bei.
Das geschulte Personal verfügt über das
Wissen und die Möglichkeiten, um den
bestmöglichen Umweltschutz zu gewähr-
leisten.
Schützen Sie die Umwelt
Wir glauben, dass unsere Kunden unser
Umweltbewusstsein teilen. Sie können beim
Umweltschutz mithelfen, indem Sie umwelt-
freundliche Pflegeprodukte für das Fahrzeug
kaufen und das Fahrzeug gemäß den
Angaben in der Betriebsanleitung regelmäßig
warten lassen.
Einige Tipps zum Umweltschutz:
• Immer überprüfen, dass die Reifen den
richtigen Reifendruck haben. Zu niedriger
Reifendruck führt zu erhöhtem Kraftstoff-
verbrauch.
• Dachgepäckträger und
Dachbox führen zu
einem größeren Luftwi-
derstand und erhöhen
den Kraftstoffverbrauch
erheblich. Entfernen Sie
sie direkt nach der
Verwendung.
• Entfernen Sie unnötige Gegenstände aus
dem Fahrzeug. Je größer die Belastung
um so höher der Kraftstoffverbrauch.
• Wenn das Fahrzeug mit einer Motorblock-
heizung ausgestattet ist, verwenden Sie
diese immer vor einem Kaltstart. Dadurch
werden sowohl Verbrauch als auch die
Emissionen verringert.
• Fahren Sie vorsichtig und voraus-
schauend. Vermeiden Sie unnötiges
Beschleunigen und starkes Bremsen.
• Fahren Sie in den
höheren Gängen.
Niedrige Motordreh-
zahlen führen zu
weniger Verbrauch.
• Lassen Sie bei Gefälle
das Gaspedal los.
• Verwenden Sie Motorbremsung. Lassen
Sie das Gaspedal los und schalten Sie
herunter.
• Lassen Sie den Motor nicht im Leerlauf
laufen. Stellen Sie bei Staus den Motor
ab.
• Denken Sie daran,
umweltschädlichen
Abfall wie zum Beispiel
Batterien und Öl
umweltgerecht zu
entsorgen. Wenden Sie
sich an eine Volvo-
Vertragswerkstatt, wenn Zweifel über die
Abfallentsorgung bestehen.
• Lassen Sie das Fahrzeug regelmäßig
warten.
Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, kann
der Kraftstoffverbrauch verringert werden,
ohne dass Reisezeit oder Reisevergnügen
eingeschränkt werden. Sie schonen das
Fahrzeug, sparen Geld und schützen die
Ressourcen unseres Planeten.
2. Internationaler Standard für Textilien.
3. PremAir® ist ein eingetragenes
Warenzeichen der Engelhard
Corporation.
Seite: 5
R
Sicherheit 11
Instrumente und Regler 37
Klimaanlage 61
Innenausstattung 71
Schlösser und Alarmanlage 91
Starten und Fahren 101
Räder und Reifen 137
Fahrzeugpflege 153
Pflege und Service 159
Infotainment 185
Technische Daten 223
Seite: 6
S
Übersicht Linkslenker
Linkslenker
O P Q R S T U V NM NN NO
N
OQ
OP OO ON OM NV NU NT NS NR NQ NP
OS
OT
OU
OV
OR
Seite: 7
T
Seite
1. Schalterfeld Beleuchtung 46
2. Belüftungsdüse 63
3. Display 42
4. Temperaturanzeige 38
5. Kilometerzähler/Tageskilo-
meterzähler/Geschwindig-
keitsregelanlage
38
6. Tachometer 38
7. Blinker 38
8. Drehzahlmesser 38
9. Außentemperaturanzeige/
Uhr/Schaltstellung
38
10. Tankanzeige 38
11. Kontroll- und Warnsymbole 39
12. Belüftungsdüsen 63
13. Handschuhfach 78
14. Warnblinkanlage 50
15. Audio-Anlage 196
16. Klimaanlage 65,
68
17. Scheibenwischer 48
18. Tastenfeld Telefon/Audio 188
19. Kombinationsinstrument 38
20. Signalhorn
21. Geschwindigkeitsregel-
anlage
52
22. Blinker/Lichtschalter/
READ-Taste
47
23. Feststellbremse 53
24. Entriegelung der Feststell-
bremse
53
25. Schalter Leseleuchten 75
26. Tasten für Innenbe-
leuchtung
75
27. Bedienfeld, Schiebedach 59
28. Sicherheitsgurtkontrolle 13
29. Innenspiegel 57
Seite: 8
U
Übersicht Rechtslenker
Rechtslenker
N
NP NQ NR NS NT NU NV OM ON OO OP OQ
OS
OT
OU
OV
OR
NO NN NM V U T S R Q P O
Seite: 9
V
Seite
1. Schalterfeld Beleuchtung 46
2. Belüftungsdüse 63
3. Kontroll- und Warnleuchten 39
4. Tankanzeige 38
5. Außentemperaturanzeige/
Uhr/Schaltstellung
38
6. Drehzahlmesser 38
7. Blinker 38
8. Tachometer 38
9. Kilometerzähler/Tageskilo-
meterzähler/Geschwindig-
keitsregelanlage
38
10. Temperaturanzeige 38
11. Display 42
12. Belüftungsdüsen 63
13. Handschuhfach 78
14. Warnblinkanlage 50
15. Audio-Anlage 196
16. Klimaanlage 65,
68
17. Blinker/Lichtschalter/
READ-Taste
47
18. Feststellbremse 53
19. Geschwindigkeitsregel-
anlage
52
20. Signalhorn
21. Kombinationsinstrument 38
22. Tastenfeld Telefon/Audio
23. Scheibenwischer 48
24. Entriegelung der Feststell-
bremse
53
25. Schalter Leseleuchten 75
26. Tasten für Innenbe-
leuchtung
75
27. Bedienfeld, Schiebedach 59
28. Sicherheitsgurtkontrolle 13
29. Innenspiegel 57
Seite: 10
NM
Reglerfeld in der Fahrertür
1. Verriegelungsknopf für sämtliche Türen
2. Fensterhebersperre für hintere Fenster
3. Bedienfeld, Fensterheber
4. Bedienfeld, Außenspiegel
N O P Q
Seite: 11
NN
Sicherheit
Sicherheitsgurt 12
Airbags (SRS) 15
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS) 18
Seitenairbags (SIPS) 20
Kopf-/Schulterairbag (IC) 23
WHIPS 24
Wann werden die Sicherheitssysteme aktiviert? 27
Überprüfung der Airbags und Kopf-/Schulterairbags 28
Kindersicherheit 29
Seite: 12
NO
Sicherheit
Sicherheitsgurt
Straffung des Beckengurts. Der Gurt muss
niedrig angelegt werden.
Legen Sie immer den
Sicherheitsgurt an!
Bremsen kann schwerwiegende Folgen
haben, wenn der Sicherheitsgurt nicht
angelegt ist. Stellen Sie sicher, dass alle
Fahrzeuginsassen ihren Sicherheitsgurt
angelegt haben. Ansonsten können Insassen
auf dem Rücksitz im Falle eines Aufpralls
gegen die Rückenlehnen der Vordersitze
geschleudert werden.
Anlegen des Sicherheitsgurtes:
– Ziehen Sie den Gurt langsam heraus und
verriegeln Sie ihn, indem Sie die Sperr-
zunge in das Schloss führen. Ein kräftiges
„Klicken“ zeigt an, dass der Gurt einge-
rastet ist.
Den Sicherheitsgurt lösen:
– Auf die rote Taste im Gurtschloss
drücken- die Gurtrolle rollt den Gurt
automatisch auf. Wird der Gurt nicht
vollständig eingezogen, führen Sie ihn von
Hand ein, so dass er straff aufgerollt ist.
In folgenden Fällen wird der Gurt
gesperrt und kann nicht weiter
herausgezogen werden:
• Wenn Sie ihn zu schnell herausziehen,
• beim Bremsen und Beschleunigen,
• bei starker Neigung des Fahrzeugs.
Damit der Gurt den höchstmöglichen Schutz
bietet, ist es wichtig, dass er gut am Körper
anliegt. Verstellen Sie die Neigung der
Rückenlehne nicht zu weit nach hinten. Der
Gurt ist so konstruiert, dass er bei normaler
Sitzstellung am besten schützt.
Beachten Sie Folgendes:
• Verwenden Sie keine Klammern oder
Ähnliches die ein korrektes Anliegen des
Gurtes verhindern.
• Der Gurt darf nicht verwickelt oder
verdreht sein.
• Der Beckengurt muss niedrig anliegen
(d. h. er darf nicht über dem Bauch
liegen).
• Spannen Sie den Hüftgurt über der
Hüfte, indem Sie wie in der Abbildung
gezeigt am Diagonalgurt ziehen.
WARNUNG!
Der Sicherheitsgurt und der Airbag arbeiten
zusammen. Wenn der Sicherheitsgurt nicht
verwendet wird oder falsch angelegt ist,
kann die Funktion des Airbags bei einem
Aufprall beeinflusst werden.
WARNUNG!
Jeder Sicherheitsgurt ist nur für eine Person
vorgesehen.
WARNUNG!
• Wenn der Gurt einer großen Last ausge-
setzt wurde, beispielsweise einem Aufprall,
ist der gesamte Gurt auszuwechseln. Dies
umfasst die Rollen, Befestigungen,
Schrauben und Schlösser. Einige der
Schutzeigenschaften des Gurtes können
verloren gehen, sogar wenn der Gurt
unbeschädigt aussieht. Lassen Sie den
Sicherheitsgurt, wenn er verschlissen oder
beschädigt ist, austauschen. Der neue
Sicherheitsgurt muss genehmigt sein und
zum Anbringen in der gleichen Position wie
der ausgetauschte Sicherheitsgurt vorge-
sehen sein.
• Nehmen Sie keine Änderungen oder
Reparaturen an den Sicherheitsgurten
selbst vor. Fragen Sie Ihre Volvo-Vertrags-
werkstatt.
Seite: 13
NP
Sicherheit
Sicherheitsgurtkontrolle
Wenn der Fahrer oder der Beifahrer nicht
angeschnallt sind, leuchtet sowohl im Kombi-
nationsinstrument als auch oben im
Rückspiegel ein Sicherheitsgurtsymbol auf.
Die Sicherheitsgurtkontrolle schaltet sich bei
Geschwindigkeiten unter 10 km/h nach
6 Sekunden ab. Haben der Fahrer oder der
Beifahrer bei Geschwindigkeiten über
10 km/h ihre Sicherheitsgurte nicht angelegt,
wird die Sicherheitsgurtkontrolle erneut
aktiviert und bei Geschwindigkeiten unter
5 km/h wieder ausgeschaltet. Wird der
Sicherheitsgurt gelöst, wird die Funktion bei
Geschwindigkeiten über 10 km/h erneut
aktiviert.
ACHTUNG! Die Sicherheitsgurtkontrolle ist
für Erwachsene auf den Vordersitzen vorge-
sehen. Wenn sich ein Kindersitz auf dem
Vordersitz befindet, der mit Hilfe des Sicher-
heitsgurts befestigt wird, erfolgt keine
Sicherheitsgurtkontrolle.
Sicherheitsgurt und
Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft ist es
äußerst wichtig, dass der Sicherheitsgurt
korrekt angelegt wird. Der Gurt sollte gut am
Körper anliegen. Der obere Teil des Gurtes
muss zwischen den Brüsten zur Seite des
Bauches geführt werden. Der Hüftteil des
Gurtes muss platt liegen und sich so weit wie
möglich unter dem Bauch befinden. Er darf
nicht nach oben zum Bauch gleiten.
Schwangere Fahrerinnen sollten den Sitz so
weit wie möglich nach hinten stellen, um den
größtmöglichen Abstand zwischen Lenkrad
und Bauch zu erhalten. Das Lenkrad so weit
vorstellen, wie es eine bequeme Fahrstellung
zulässt.
Seite: 14
NQ
Sicherheit
Sicherheitsgurt
Kennzeichnung an Sicherheitsgurt mit
Gurtstraffer
Gurtstraffer
Alle Sicherheitsgurte (außer der hinteren
mittleren Position) sind mit Gurtstraffern
ausgestattet. Hierbei handelt es sich um
einem Mechanismus, der den Sicherheitsgurt
bei einem ausreichend starken Aufprall um
den Körper zieht, so dass er eng am Körper
anliegt. Auf diese Weise fängt der Gurt den
Insassen effektiver auf.
WARNUNG!
Wenn der Sicherheitsgurt starker
Belastung ausgesetzt wurde, z. B. bei
einem Unfall, muss der gesamte Gurt
einschließlich Rolle, Halterungen,
Schrauben und Schloss ausgetauscht
werden. Selbst wenn der Sicherheitsgurt
unbeschädigt scheint, kann er einen Teil
seiner Schutzeigenschaften verloren
haben. Tauschen Sie auch einen verschlis-
senen oder anderweitig beschädigten
Sicherheitsgurt aus. Der neue Sicher-
heitsgurt muss genehmigt sein und zum
Anbringen in der gleichen Position wie der
ausgetauschteSicherheitsgurtvorgesehen
sein.
Nehmen Sie niemals selbst Änderungen
oder Reparaturen an den Sicherheits-
gurten vor, sondern lassen Sie Ihre Volvo-
Vertragswerkstatt diese Arbeit ausführen.
Seite: 15
NR
Sicherheit
Airbags (SRS)
Fahrerairbag (SRS)
Zusätzlich zu den Sicherheitsgurten hat Ihr
Fahrzeug einen Airbag (SRS - Supplemental
Restraint System) im Lenkrad. Der Airbag
befindet sich zusammengefaltet in der Lenk-
radmitte. Das Lenkrad trägt die
Kennzeichnung SRS AIRBAG.
Beifahrerairbag (SRS)
Der Beifahrerairbag4 liegt zusammengefaltet
in einem Fach oberhalb des Handschuh-
fachs. Die Verkleidung trägt die
Kennzeichnung SRS AIRBAG.
WARNUNG!
Der Sicherheitsgurt und der Airbag
arbeiten zusammen. Wenn der Sicher-
heitsgurt nicht verwendet wird oder falsch
angelegt ist, kann die Funktion des
Airbags bei einem Aufprall beeinflusst
werden.
4. Nicht alle Fahrzeuge sind mit Beifah-
rerairbag (SRS) ausgestattet. Der
Beifahrerairbag kann beim Kauf
optional ausgeschlossen werden.
WARNUNG!
Zur Minimierung der Verletzungsgefahr,
wenn der Airbag ausgelöst wird, sollten
Beifahrer so aufrecht wie möglich mit den
Füßen am Boden und mit dem Rücken an
die Rückenlehne gelehnt sitzen. Der
Sicherheitsgurt muss angelegt sein.
WARNUNG!
• Lassen Sie Kinder niemals in einem
Kindersitz oder auf einem Sitzkissen auf
dem Vordersitz sitzen, wenn der Airbag
(SRS) aktiviert1
ist.
• Lassen Sie Kinder niemals vor dem
Beifahrersitz stehen oder sitzen.
• Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm dürfen niemals auf dem Beifah-
rersitz sitzen, wenn der Airbag (SRS)
aktiviert ist.
Durch die Nichtbeachtung der obigen
Aufforderungen kann das Leben des
Kindes gefährdet werden.
1. Für Informationen zum aktivierten/deakti-
vierten Airbag (SRS) siehe Seite 18.
Seite: 16
NS
Sicherheit
Airbags (SRS)
Position des Beifahrerairbags, Linkslenker
bzw. Rechtslenker Warnleuchte im Kombinations-
instrument
Das Airbag-System wird kontinuierlich vom
Steuergerät des Systems überwacht. Das
Warnsymbol im Kombinationsinstrument
leuchtet auf, wenn der Zündschlüssel in
Stellung I, II oder III gedreht wird. Das Symbol
erlischt, nachdem der Sensor/das Steuer-
gerät kontrolliert hat, dass keine Störung im
Airbag-System vorliegt. Dies dauert norma-
lerweise ca. 7 Sekunden.
WARNUNG!
• Auf der „SRS AIRBAG“-Verkleidung
(oberhalb des Handschuhfachs) und in
dem Bereich, der beim Auslösen des
Airbags betroffen ist, dürfen keinerlei
Gegenstände oder Zubehör angebracht
oder aufgeklebt werden.
• Nehmen Sie niemals Eingriffe in die
SRS-Komponenten im Lenkrad oder an
der Verkleidung oberhalb des
Handschuhfachs vor.
WARNUNG!
Falls die Airbag-Warnleuchte nicht
erlischt oder während der Fahrt
aufleuchtet, deutet dies darauf hin, dass
das System nicht einwandfrei funktio-
niert. Die Warnleuchte kann einen Fehler
des Gurt-, SRS-, SIPS- oder IC-Systems
anzeigen. Wenden Sie sich schnellstens
an eine Volvo-Vertragswerkstatt.
Seite: 17
NT
Sicherheit
SRS-System, Linkslenker
SRS-System
Das System setzt sich zusammen aus einem
Gasgenerator, welcher von dem aufblas-
baren Airbag umgeben ist. Bei einem ausrei-
chend starken Aufprall reagieren Sensoren
und aktivieren den Zünder des Gasgene-
rators - der Airbag wird aufgeblasen und
erwärmt sich. Um den Aufprall gegen den
Airbag zu dämpfen, entleert sich dieser,
wenn er zusammengedrückt wird. Dies führt
zu einer stärkeren Rauchentwicklung im
Innenraum, was jedoch vollkommen normal
ist. Der gesamte Vorgang, d. h. Aufblasen
und Entleeren des Airbags, spielt sich in
einem Zeitraum von einigen Zehntelse-
kunden ab.
SRS-System, Rechtslenker
ACHTUNG! Die Sensoren reagieren je nach
Verlauf des Aufpralls sowie abhängig davon,
ob der Sicherheitsgurt auf der Fahrerseite
bzw. der Beifahrerseite verwendet wird oder
nicht, unterschiedlich. Daher können bei
einem Unfall Situationen vorliegen, in denen
nur einer (oder keiner) der Airbags ausgelöst
wird. Bei einem Aufprall erfasst das SRS-
System die Stärke der Kollision, der das
Fahrzeug ausgesetzt ist, und wird an diese
angepasst, so dass ein oder mehrere Airbags
ausgelöst werden.
Airbags (SRS)
ACHTUNG! Die Airbags sind mit einer
Funktion ausgestattet, die deren Kapazität an
die Stärke der Kollision anpasst.
WARNUNG!
Jeglicher Eingriff in das SRS-System kann
zu fehlerhafter Funktion und schwerwie-
genden Verletzungen führen.
Reparaturarbeiten dürfen daher
ausschließlich von Volvo-Vertragswerk-
stätten durchgeführt werden.
Seite: 18
NU
Sicherheit
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS)
Anzeige, durch die angezeigt wird, dass der
Beifahrerairbag (SRS) deaktiviert ist
PACOS (Option)
Der Beifahrerairbag (SRS) kann deaktiviert
werden. Dies kann z. B. erforderlich sein,
wenn ein Kindersitz dort installiert werden
soll.
Anzeige
Eine Textmitteilung im Rückspiegel zeigt an,
dass der Beifahrerairbag (SRS) deaktiviert
ist.
PACOS (Passenger Airbag Cut Off Switch)
Aktivierung/Deaktivierung
Der Schalter befindet sich an der Schmal-
seite des Armaturenbretts auf der Beifahrer-
seite und kann durch Öffnen der Beifahrertür
erreicht werden. Überprüfen Sie, ob sich der
Schalter in der gewünschten Stellung
befindet. Volvo empfiehlt, zum Ändern der
Stellung den Zündschlüssel zu verwenden.
(Es können auch andere Gegenstände mit
Schlüsselform verwendet werden.)
WARNUNG!
Aktivierter Airbag (Beifahrersitz):
Lassen Sie Kinder niemals in einem
Kindersitz oder auf einem Sitzkissen auf
dem Beifahrersitz sitzen. Dies gilt auch für
Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm.
Deaktivierter Airbag (Beifahrersitz):
Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm dürfen niemals auf dem Beifah-
rersitz sitzen.
Die Nichtbeachtung der obigen Aufforde-
rungen kann zu Lebensgefahr führen.
WARNUNG!
Wenn das Fahrzeug mit Beifahrerairbag
(SRS), aber nicht mit PACOS ausge-
stattet ist, ist der Airbag immer aktiviert.
Seite: 19
NV
Sicherheit
Schalter für SRS in Stellung ON.
Stellung des Schalters
ON = Der Airbag (SRS) ist aktiviert. Wenn
der Schalter in dieser Stellung steht, können
Personen mit einer Körpergröße über
140 cm auf dem Beifahrersitz sitzen, jedoch
keine Kinder in einem Kindersitz oder auf
einem Sitzkissen.
Schalter für SRS in Stellung OFF.
OFF = Der Airbag (SRS) ist deaktiviert.
Wenn der Schalter in dieser Stellung steht,
kann ein Kind in einem Kindersitz oder auf
einem Sitzkissen auf dem Beifahrersitz sitzen,
jedoch keine Personen mit einer Körpergröße
über 140 cm.
WARNUNG!
Lassen Sie niemals Passagiere auf dem
Beifahrersitz Platz nehmen, wenn die
Textmitteilung in der Dachkonsole anzeigt,
dass der Airbag (SRS) deaktiviert ist, und
gleichzeitig das Warnsymbol für das
Airbagsystem im Kombinationsinstrument
angezeigt wird. Das deutet auf einen
erheblichen Fehler hin. Suchen Sie
schnellstens eine Volvo-Vertragswerkstatt
auf.
Seite: 20
OM
Sicherheit
Seitenairbags (SIPS)
Position der Seitenairbags
Seitenairbags – SIPS-Airbag
Ein Großteil der Aufprallstärke wird von SIPS
zu Trägern, Säulen, Boden, Dach und
anderen Teilen der Fahrzeugkarosserie
übertragen. Die Fahrer- und Beifahrerseiten-
airbags schützen den Brustkorb und sind ein
wichtiger Bestandteil von SIPS. Das SIPS-
Airbag-System setzt sich aus zwei Haupt-
komponenten zusammen: Seitenairbags und
Sensoren. Die Seitenairbags sind im Rücken-
lehnenrahmen des Vordersitzes eingebaut.
Kindersitz und Seitenairbag
Der Seitenairbag hat keinen negativen
Einfluss auf die schützenden Eigenschaften
des Fahrzeugs in Bezug auf einen Kindersitz
oder ein Sitzkissen.
Ein Kindersitz/Sitzkissen kann auf dem
Vordersitz angebracht werden, wenn das
Fahrzeug nicht mit einem aktivierten5
Beifah-
rerairbag ausgestattet ist.
Die Seitenairbags sind eine Ergänzung zum
SIPS-System. Legen Sie immer den Sicher-
heitsgurt an!
WARNUNG!
Die Seitenairbags sind eine Ergänzung
zum SIPS-System. Legen Sie immer den
Sicherheitsgurt an!
WARNUNG!
Nur Volvo-Bezüge oder von Volvo geneh-
migte Bezüge verwenden. Andere Bezüge
kann die Funktion der Seitenairbags
beeinträchtigen.
WARNUNG!
• Wenn der Sitz großen Belastungen
ausgesetzt worden ist, z. B. bei einem
Heckaufprall, muss das WHIPS-System
in einer Volvo-Vertragswerkstatt
überprüft werden.
• Im Bereich zwischen Sitzaußenseite
und Türverkleidung dürfen keinerlei
Gegenstände angebracht werden, da
dieser Bereich beim Auslösen des
Seitenairbags betroffen sein kann.
5. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
Seite: 21
ON
Sicherheit
Linkslenker
SIPS-Airbag-System
Das SIPS-Airbag-System besteht aus einem
Gasgenerator, einem Seitenairbag und
Sensoren. Bei einem ausreichend starken
Aufprall reagieren die Sensoren, die den
Gasgenerator aktivieren, und der Seitenauf-
prall-Airbag bläst sich auf. Der Airbag bläst
sich zwischen dem Insassen und der Türver-
kleidung auf, so dass der Stoß im Moment
des Aufpralls gedämpft wird. Anschließend
entweicht die Luft. Der Seitenaufprall-Airbag
bläst sich normalerweise nur auf der Aufprall-
seite auf.
Rechtslenker
Seite: 22
OO
Sicherheit
Roll-Over Protection System
(ROPS)
Das Roll-Over Protection System von Volvo
wurde entwickelt, um ein Umkippen des
Fahrzeugs zu vermeiden, sowie um den
Fahrzeuginsassen den bestmöglichen
Schutz zu gewähren, wenn dies dennoch
eintreffen sollte.
Das System besteht aus:
• Einem Stabilisierungssystem, RSC (Roll
Stability Control), das ein Umkippen und
Überschlagen des Fahrzeugs, bei
beispielsweise schnellen Ausweich-
manövern oder beim Ausbrechen des
Fahrzeugs, verhindern soll.
• Einem erweiterten Schutz für Fahrer und
Insassen durch eine verstärkte Karos-
serie, Kopf-/Schulterairbags und
Gurtstraffer auf allen Sitzplätzen. Siehe
auch Seite 21 und Seite 23.
Das RSC-System registriert die Veränderung
der seitlichen Neigung des Fahrzeugs über
einen Gyrosensor. Mit Hilfe dieser Daten wird
anschließend berechnet, wie groß die Gefahr
für ein Umkippen des Fahrzeugs ist. Besteht
die Gefahr, dass das Fahrzeug umkippt, greift
das DSTC-System ein, die Motordrehzahl
wird gesenkt und ein bzw. mehrere Räder
werden abgebremst, bis das Fahrzeug seine
Stabilität wiedererlangt hat.
Ausführlichere Informationen über das
DSTC-System finden Sie auf Seite 41 und
Seite 114.
WARNUNG!
Bei normaler Fahrweise verbessert das
RSC-System die Fahrsicherheit des
Fahrzeugs. Dieser Zugewinn an
Sicherheit soll jedoch nicht als
Möglichkeit verstanden werden, die
Geschwindigkeit entsprechend zu
erhöhen. Beachten Sie stets die normalen
Vorsichtsmaßnahmen für eine sichere
Fahrweise.
Seite: 23
OP
Sicherheit
Kopf-/Schulterairbag (IC)
Eigenschaften
Der Kopf-/Schulterairbag ergänzt das
vorhandene SIPS-System. Der Kopf-/Schul-
terairbag ist im Dachhimmel entlang den
Seiten des Fahrzeugs verborgen. Er schützt
sowohl die vorderen Sitze als auch den Fond.
Der Kopf-/Schulterairbag wird durch die
Aufprallsensoren des SIPS-Systems aktiviert,
wenn das Fahrzeug einem Seitenaufprall
ausgesetzt ist. Der Kopf-/Schulterairbag füllt
sich mit Gas, wenn er aktiviert wird. Der
Kopf-/Schulterairbag verhindert, dass der
Kopf von Fahrer oder Beifahrer im Falle eines
Aufpralls gegen die Innenseite des
Fahrzeugs stößt.
Der Kopf-/Schulterairbag bietet den Insassen
des Volvo XC90 Schutz, wenn das Fahrzeug
umkippen sollte. Im Siebensitzer ist auch in
der dritten Sitzreihe ein Kopf-/Schulterairbag
eingebaut.
WARNUNG!
Der Kopf-/Schulterairbag ist eine
Ergänzung zum Sicherheitsgurt.
Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an!
WARNUNG!
• Hängen Sie nichts an den Griffen im
Dach auf. Der Haken ist nur zum
Aufhängen von leichten Jacken vorge-
sehen (und nicht für schwere Gegen-
stände wie beispielsweise
Regenschirme).
• Schrauben oder montieren Sie
keinerlei Gegenstände an den
Dachhimmel, die Türsäulen oder die
Seitenverkleidungen. Die beabsichtigte
Schutzwirkung kann anderenfalls
verloren gehen. In diesen Bereichen
dürfen nur von Volvo genehmigte
Originalteile montiert werden.
Seite: 24
OQ
Sicherheit
WHIPS
Schutz vor Schleudertrauma –
WHIPS
Das WHIPS-System (Whiplash Protection
System) besteht aus energieaufnehmenden
Rückenlehnen und speziell für das System
entwickelten Kopfstützen auf beiden Vorder-
sitzen. Das System wird durch einen
Heckaufprall aktiviert, wobei Aufprallwinkel,
Geschwindigkeit und Eigenschaften des
auffahrenden Fahrzeugs ausschlaggebend
sind.
Eigenschaften des Sitzes
Wenn das WHIPS-System aktiviert ist,
klappen die Rückenlehnen des Vordersitzes
zurück, um die Sitzposition des Fahrers und
des Beifahrers auf den Vordersitzen zu
ändern. Auf diese Weise wird die Gefahr
eines Schleudertraumas verringert.
WHIPS-System und
Kindersitze/Sitzkissen
Das WHIPS-System hat keinen negativen
Einfluss auf die schützenden Eigenschaften
des Kindersitzes oder des Sitzkissens.
WARNUNG!
Das WHIPS-System ist eine Ergänzung
zum Sicherheitsgurt. Legen Sie immer
den Sicherheitsgurt an!
WARNUNG!
Nehmen Sie niemals Änderungen oder
Reparaturen am Sitz oder am WHIPS-
System selbst vor. Fragen Sie Ihre Volvo-
Vertragswerkstatt.
Seite: 25
OR
Sicherheit
Richtige Sitzstellung
Den besten Schutz haben Fahrer und
Beifahrer, wenn sie in der Mitte des Sitzes
sitzen und den geringstmöglichen Abstand
zwischen Kopfstütze und Kopf haben.
Folgendes kann verwendet werden:
• Ein Kindersitz/Sitzkissen auf dem Beifah-
rersitz, wenn das Fahrzeug nicht über
einen aktivierten6
Beifahrerairbag verfügt.
• Ein rückwärts gewandter und an der
Rückenlehne des Vordersitzes
abgestützter Kindersitz auf dem Rücksitz.
Nicht die Funktion des WHIPS-
Systems blockieren!
WARNUNG!
• Wenn der Sitz großen Belastungen
ausgesetzt worden ist, z. B. bei einem
Heckaufprall, muss das WHIPS-System
in einer Volvo-Vertragswerkstatt
überprüft werden.
• Selbst wenn der Sitz unbeschädigt
scheint, kann er einen Teil der Schutz-
eigenschaften des WHIPS-Systems
verloren haben. Lassen Sie das System
auch nach einem leichten Heckaufprall
durch eine Volvo-Vertragswerkstatt
überprüfen.
6. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
WARNUNG!
Kein kastenähnliches Ladegut so
platzieren, dass es zwischen dem
Sitzpolster im Fond und der Rückenlehne
des Vordersitzes eingeklemmt ist. Stellen
Sie immer sicher, dass die Funktion des
WHIPS-Systems nicht blockiert wird.
Seite: 26
OS
Sicherheit
WHIPS
WARNUNG!
Wenn Sie eine Rückenlehne im Fond
umlegen, muss der entsprechende
Vordersitz nach vorn geschoben werden,
so dass dieser keinen Kontakt mit der
umgelegten Rückenlehne hat.
Seite: 27
OT
Sicherheit
Wann werden die Sicherheitssysteme aktiviert?
ACHTUNG! Das Airbag-System wird
lediglich einmal bei einem Aufprall aktiviert.
Nach dem Auslösen der Airbags werden die
folgenden Maßnahmen empfohlen:
– Überführen Sie Ihr Fahrzeug in eine Volvo-
Vertragswerkstatt. Das Fahrzeug darf
nach einem Unfall nie gefahren werden,
wenn die Airbags ausgelöst wurden. Dies
gilt auch dann, falls das Fahrzeug
fahrtüchtig sein sollte.
– Wenden Sie sich an eine Volvo-Vertrags-
werkstatt, um die betroffenen Kompo-
nenten im SRS-System, SIPS-System,
Gurtsystem und IC-System austauschen
zu lassen.
System Aktivierung
Gurtstraffer Bei einem Frontalaufprall und/oder beim Überschlagen des Fahrzeugs.
Airbags (SRS) Bei einem Frontalaufprall1.
Seitenairbags Bei einem Seitenaufprall1
.
Kopf-/Schulterairbag (IC) Bei einem Seitenaufprall oder wenn das Fahrzeug umkippt1
.
WHIPS Bei einem Heckaufprall1.
RSC Zum Beispiel bei schnellen Ausweichmanövern bzw. bei einem Ausbrechen des Fahrzeugs.
1. Das Fahrzeug kann bei einem Aufprall stark deformiert werden, ohne dass die Airbags auslösen. Dies ist nicht auf eine Fehlfunktion der Airbags zurückzu-
führen, sondern darauf, dass das Auslösen der Airbags in der aktuellen Situation nicht notwendig ist und die Insassen durch die anderen Sicherheits-
systeme des Fahrzeugs geschützt sind.
WARNUNG!
Der Sensor des Airbag-Systems
befindet sich in der Mittelkonsole. Falls
die Mittelkonsole durch Wasser oder
eine andere Flüssigkeit überschwemmt
wurde, die Batteriekabel im Kofferraum
lösen. Nicht versuchen, das Fahrzeug zu
starten, da die Airbags ausgelöst
werden könnten. Das Fahrzeug in eine
Volvo-Vertragswerkstatt überführen.
WARNUNG!
Fahren Sie nie mit ausgelösten Airbags.
Die ausgelösten Airbags können die
Lenkung des Fahrzeugs erschweren.
Auch andere Sicherheitssysteme können
beschädigt sein. Der beim Auslösen der
Airbags auftretende Rauch und Staub
kann bei längerem Kontakt zu Haut- und
Augenreizungen führen. Bei
Beschwerden mit kaltem Wasser
waschen. Das schnelle Auslösen der
Airbags kann auch, bedingt durch das
Material der Airbags, zu Schürfwunden
und Verbrennungsverletzungen führen.
Seite: 28
OU
Sicherheit
Überprüfung der Airbags und Kopf-/Schulterairbags
Überprüfungsintervalle
An der bzw. den Türsäulen befindet sich ein
Aufkleber, auf dem das Jahr und der Monat
angegeben sind, in dem Sie Ihre Volvo-
Vertragswerkstatt benachrichtigen sollen, um
die Überprüfung und wenn notwendig den
Austausch der Airbags, Gurtstraffer und
Kopf-/Schulterairbags vornehmen zu lassen.
Wenn Sie Fragen zu den Systemen haben,
wenden Sie sich bitte an eine Volvo-Vertrags-
werkstatt.
Dieser Aufkleber befindet sich in der linken
hinteren Türöffnung.
1. Fahrerairbag
2. Beifahrerairbag
3. Seitenairbag, Fahrerseite
4. Seitenairbag, Beifahrerseite
5. Kopf-/Schulterairbag, Fahrerseite
6. Kopf-/Schulterairbag, Beifahrerseite
Seite: 29
OV
Sicherheit
Kindersicherheit
Kinder müssen gut und sicher
sitzen
Die Position des Kindes im Fahrzeug und die
benötigte Ausrüstung ist abhängig von
Gewicht und Größe des Kindes zu wählen,
für weitere Informationen siehe Seite 31.
Kinder aller Altersgruppen und Körpergrößen
müssen immer korrekt im Fahrzeug gesichert
werden. Lassen Sie niemals ein Kind auf dem
Schoß eines Insassen mitfahren.
Die Kindersicherheitsprodukte von Volvo
sind speziell auf Ihr Fahrzeug abgestimmt.
Der Gebrauch von Originalprodukten von
Volvo gibt die besten Voraussetzungen dafür,
dass die Befestigungspunkte und Befesti-
gungsvorrichtungen korrekt sitzen und
ausreichend stark sind.
ACHTUNG! Regelungen, wo Kinder im
Fahrzeug sitzen dürfen, variieren von Land zu
Land. Prüfen Sie, welche Bestimmungen
gelten.
Folgendes kann verwendet werden:
• Ein Kindersitz/Sitzkissen auf dem Beifah-
rersitz, wenn das Fahrzeug nicht über
einen aktivierten7
Beifahrerairbag verfügt.
• Ein rückwärts gewandter und an der
Rückenlehne des Vordersitzes
abgestützter Kindersitz auf dem Rücksitz.
Kindersitz und Sicherheitsgurt-
kontrolle
Befindet sich ein rückwärts gewandter und
mit Sicherheitsgurt befestigter Baby- oder
Kindersitz auf dem Vordersitz, leuchtet die
Sicherheitsgurtkontrolle nicht unbedingt auf.
Daher ist stets vor Fahrtbeginn zu
überprüfen, ob der Sicherheitsgurt
eingerastet ist.
Kindersitze und Airbags sind nicht mitein-
ander vereinbar
Kindersitz und Airbag
Das Kind immer auf den Rücksitz setzen,
wenn der Beifahrerairbag aktiviert8
ist. Wenn
der Airbag ausgelöst wird, kann ein Kind, das
in einem Kindersitz auf der Beifahrerseite
sitzt, ernsthaft verletzt werden.
7. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
8. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
Seite: 30
PM
Sicherheit
Kindersicherheit
Symbol auf der Sonnenblende des
Fahrzeugs
WARNUNG!
Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm dürfen nur auf dem Beifahrersitz
sitzen, wenn der Beifahrerairbag deakti-
viert ist.
Seite: 31
PN
Sicherheit
Position von Kindern im Fahrzeug
Gewicht/Alter Vordersitz mit aktiviertem1
Beifahrerairbag (SRS)
1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) siehe Seite 18.
Vordersitz ohne (oder mit deaktiviertem1) Beifahrerairbag
(SRS) (Option)
<10 kg
(0–9 Monate)
Kein geeigneter Sitzplatz für Kinder
dieses Alters.
Alternative: Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit Sicher-
heitsgurt und Haltegurt. Typengenehmigung-Nr.: E5031352
Rückwärts gewandter Babysitz, Befestigung mit Sicherheitsgurt.
Typengenehmigung-Nr.: E5 031602
Rückwärts gewandter Babysitz, Isofix-Befestigung. Typengeneh-
migung-Nr.: E5 031622
2. Für speziellen Kindersitz geeignet, gemäß Liste mit genannter Typengenehmigung. Bei den Kindersitzen kann es sich um fahrzeugspezifische,
eingeschränkte, semiuniversale oder universale Modelle handeln.
9–18 kg
(9–36 Monate)
Kein geeigneter Sitzplatz für Kinder
dieses Alters
Alternative: Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit Sicher-
heitsgurt und Haltegurt.
Typengenehmigung-Nr.: E5 031352
Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit Sicherheitsgurt.
Typengenehmigung-Nr.: E5 031612
Rückwärts gewandter Kindersitz, Isofix-Befestigung. Typengeneh-
migung-Nr.: E5 031632
15–36 kg
(3–12 Jahre)
Kein geeigneter Sitzplatz für Kinder
dieses Alters.
Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.
Typengenehmigung-Nr.: E5 03139
WARNUNG!
Lassen Sie Kinder niemals in einem Kindersitz oder auf einem Sitzkissen auf dem Vordersitz sitzen, wenn der Airbag (SRS) aktiviert ist.
Personen mit einer Körpergröße unter 140 cm dürfen niemals auf dem Beifahrersitz sitzen, wenn der Airbag (SRS) aktiviert ist. Durch die
Nichtbeachtung der obigen Aufforderungen kann das Leben des Kindes gefährdet werden.
Seite: 32
PO
Sicherheit
Kindersicherheit
Position von Kindern im Fahrzeug
Gewicht/Alter Zweite Sitzreihe, Außensitzplätze1
1. Im Siebensitzer muss sich die Sitzreihe bei der Verwendung eines Kindersitzes in ihrer hintersten Stellung befinden.
Zweite Sitzreihe,
Mittelsitzplatz1
Dritte Sitzreihe im
Siebensitzer.
<10 kg
(0–9 Monate)
Alternative: Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Haltegurt. Typengenehmigung-
Nr.: E5 031352
Rückwärts gewandter Babysitz, Befestigung mit Sicher-
heitsgurt und Stützbein. Typengenehmigung-Nr.: E5 031602
Rückwärts gewandter Babysitz, Isofix-Befestigung und Befes-
tigung mit Stützbein. Typengenehmigung-Nr.: E5 031622
2. Für speziellen Kindersitz geeignet, gemäß Liste mit genannter Typengenehmigung. Bei den Kindersitzen kann es sich um fahrzeugspezifische, einge-
schränkte, semiuniversale oder universale Modelle handeln.
Rückwärts gewandter
Kindersitz, Befestigung mit
Sicherheitsgurt, Stützbein
und Haltegurt.
Typengenehmigung-Nr.:
E5 031352
Kein geeigneter Sitzplatz
für Kinder dieses Alters.
9–18 kg
(9–36 Monate)
Alternative: Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Haltegurt. Typengenehmigung-
Nr.: E5 031352
Rückwärts gewandter Kindersitz, Befestigung mit Sicher-
heitsgurt und Stützbein. Typengenehmigung-Nr.: E5 031612
Rückwärts gewandter Kindersitz, Isofix-Befestigung und Befes-
tigung mit Stützbein. Typengenehmigung-Nr.: E5 031632
Rückwärts gewandter
Kindersitz, Befestigung mit
Sicherheitsgurt, Stützbein
und Haltegurt.
Typengenehmigung-Nr.:
E5 031352
Kein geeigneter Sitzplatz
für Kinder dieses Alters.
15–36 kg
(3–12 Jahre)
Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.
Typengenehmigung-Nr.: E5 031392
Alternative: Sitzkissen mit
oder ohne Rückenlehne.
Typengenehmigung-Nr.:
E5 031392
Integriertes Sitzkissen.
Typengenehmigung-Nr.:
E5 031673
3. Kindersicherheitsausrüstung, eingebaut und für Kinder dieses Alters genehmigt.
Sitzkissen mit oder ohne
Rückenlehne.
Typengenehmigung-Nr.:
E5 031392
Seite: 33
PP
Sicherheit
ISOFIX-Befestigungssystem für
Kindersitze (Option)
Die Montage des ISOFIX-Befestigungs-
systems für Kindersitze ist ab Werk für die
äußeren Sitzplätze im Fond vorbereitet.
Wenden Sie sich für weitere Informationen
über Kindersicherheitsausrüstung an Ihren
Volvo-Vertragshändler.
Integrierte Sitzkissen (Option
im Fünfsitzer, Standard im
Siebensitzer)
Die integrierten Sitzkissen von Volvo sind
speziell für die Sicherheit Ihres Kindes entwi-
ckelt worden. In Verbindung mit den
regulären Sicherheitsgurten sind die
Sitzkissen für Kinder mit einem Körperge-
wicht von 15 bis 36 kg zugelassen.
Stellen Sie Folgendes sicher:
• Das Sitzkissen ist verriegelt.
• Die Kopfstütze ist genau auf den Kopf
des Kindes eingestellt.
• Der Sicherheitsgurt liegt straff am Körper
des Kindes an und ist nicht verdreht.
• Der Gurt wird richtig über den Schulter-
bereich geführt und liegt nicht unterhalb
der Schultern.
• Der Hüftgurt sitzt niedrig über dem
Becken, um optimalen Schutz zu
gewährleisten.
Seite: 34
PQ
Sicherheit
Kindersicherheit
Sitzkissen ausklappen
– Am Griff ziehen, so dass das Sitzkissen
angehoben wird (1).
– Kissen mit beiden Händen fassen und
nach hinten führen (2).
– Drücken, bis das Kissen einrastet (3).
Sitzkissen einklappen
– Am Griff ziehen (1).
– Den Sitz nach unten führen und drücken,
bis er einrastet (2).
Zunächst das Sitzkissen herunterklappen,
wenn Sie die Sitzlehne nach vorne klappen
möchten.
WARNUNG!
Das Sitzkissen muss eingerastet sein,
bevor Sie das Kind darauf setzen.
WARNUNG!
Wenn das integrierte Kindersitzkissen
starker Belastung ausgesetzt wurde, z. B.
bei einem Unfall, muss das gesamte
Sitzkissen einschließlich Sicherheitsgurt
mitsamt Schrauben ausgetauscht werden.
Selbst wenn das integrierte Kindersitz-
kissen unbeschädigt scheint, kann es
einen Teil seiner Schutzeigenschaften
verloren haben. Tauschen Sie auch ein
verschlissenes oder anderweitig beschä-
digtes Sitzkissen aus. Beachten Sie, dass
der Austausch des Sitzkissens fachmän-
nisch ausgeführt werden muss, da es für
die Sicherheit der Insassen von ausschlag-
gebender Bedeutung ist, dass das
Sitzkissen korrekt befestigt ist. Wenden
Sie sich daher, wenn ein Austausch des
Sitzkissens oder Reparaturen an diesem
notwendig sind, an Ihre Volvo-Vertrags-
werkstatt.
Sollte das Sitzkissen verschmutzt sein,
sollte es, sofern möglich, direkt im
Fahrzeug gewaschen werden. Ist der
Bezug so stark verschmutzt, dass eine
separate Wäsche erforderlich ist, müssen
die obigen Anweisungen betreffend
Austausch und Einbau des Sitzkissens
befolgt werden. Nehmen Sie keine
Änderungen oder Ergänzungen am
Sitzkissen vor.
Seite: 35
PR
Sicherheit
Wichtige Tipps!
Wenn Sie andere auf dem Markt erhältliche
Produkte für die Kindersicherheit verwenden,
lesen Sie bitte unbedingt die den Produkten
beiliegende Montageanleitung aufmerksam
durch und befolgen Sie die Anweisungen.
Denken Sie an folgende Punkte:
Volvo bietet Produkte für die Kindersi-
cherheit, die speziell für Ihr Fahrzeug entwi-
ckelt und erprobt wurden.
Kindersitze müssen immer auf die durch den
Hersteller vorgeschriebene Weise montiert
werden. Für weitere Einbauanleitungen,
siehe Anleitung des Kindersitzes.
Den Haltegurt des Kindersitzes nicht an der
Stange für die Höhenverstellung des Sitzes,
an Federn oder an Schienen und Trägern mit
scharfen Kanten unter dem Sitz befestigen.
Die Rückenlehne des Kindersitzes am
Armaturenbrettabstützen.(GiltfürFahrzeuge,
die nicht mit einem aktivierten9
Beifah-
rerairbag (SRS) ausgerüstet sind.)
Bringen Sie den Kindersitz niemals auf dem
Beifahrersitz an, falls das Fahrzeug mit einem
aktivierten Beifahrerairbag (SRS) ausge-
rüstet ist.
ACHTUNG! Sollten Probleme beim Einbau
eines Produkts für die Kindersicherheit
auftreten, wenden Sie sich an den betref-
fenden Hersteller, um eine genauere Monta-
geanleitung anzufordern.
Montage eines Kindersitzes
Volvo bietet Produkte für die Kindersi-
cherheit, die speziell für Ihr Fahrzeug
entwickelt und erprobt wurden.
Wenn Sie andere auf dem Markt erhältliche
Produkte verwenden, lesen Sie bitte
unbedingt die den Produkten beiliegende
Montageanleitung aufmerksam durch.
• Den Haltegurt des Kindersitzes nicht an
der Stange für die Höhenverstellung des
Sitzes, an Federn oder an Schienen und
Trägern unter dem Sitz befestigen.
Scharfe Kanten können die Haltegurte
beschädigen.
• Stützen Sie die Rückenlehne des Kinder-
sitzes am Armaturenbrett ab. Dies gilt für
Fahrzeuge, die keinen Beifahrerairbag
haben oder bei denen der Airbag
deaktiviert ist.
• Bringen Sie den Kindersitz niemals auf
dem Vordersitz an, falls das Fahrzeug mit
einem aktivierten10
Beifahrerairbag
ausgerüstet ist. Sollten Probleme beim
Einbau eines Produkts für die Kindersi-
cherheit auftreten, wenden Sie sich an
den betreffenden Hersteller, um eine
genauere Montageanleitung anzufordern.
Sitzkissen auswechseln
Es ist wichtig, dass das integrierte Sitzkissen
korrekt gesichert wird. Wenden Sie sich
daher, wenn ein Austausch des Sitzkissens
oder Reparaturen an diesem notwendig sind,
an eine Volvo-Vertragswerkstatt. Nehmen Sie
keine Änderungen oder Ergänzungen am
Sitzkissen vor.
9. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
WARNUNG!
Sitzauflagen/Kindersitze mit Stahlbügeln
oder andere Konstruktionen, die an der
Entriegelungstaste des Gurtschlosses
anliegen können, dürfen nicht verwendet
werden, da diese eine unbeabsichtigte
Öffnung des Gurtschlosses herbeiführen
können.
Der obere Teil des Kindersitzes darf nicht
gegen die Windschutzscheibe lehnen.
10. Für Informationen zum aktivierten/
deaktivierten Airbag (SRS) siehe
Seite 18.
Seite: 36
PS
Sicherheit
Kindersicherheit
Zusätzliche Sperrfunktion im
Sicherheitsgurt (ALR/ELR11)
Der Sicherheitsgurt auf dem Mittelsitzplatz in
der zweiten Sitzreihe verfügt über eine
zusätzliche Sperrfunktion (ALR/ELR). Die
Sperrfunktion hilft dabei, den Gurt gespannt
zu halten, wodurch die Montage eines
Kindersitzes erleichtert wird.
Montage eines Kindersitzes mit Hilfe eines
Sicherheitsgurts:
• Sicherheitsgurt am Kindersitz gemäß den
Anweisungen des Kindersitzherstellers
befestigen.
• Den Sicherheitsgurt komplett heraus-
ziehen.
• Den Sicherheitsgurt verriegeln. Dazu die
Sperrzunge in das Schloss führen. Ein
kräftiges „Klicken“ zeigt an, dass der Gurt
eingerastet ist.
• Den Sicherheitsgurt durch den Sicher-
heitsgurtmechanismus aufrollen lassen
und um den Kindersitz führen.
Der Sicherheitsgurt gibt nun ein mechani-
sches Geräusch von sich, was normal ist.
Die Deaktivierung dieser Funktion erfolgt
automatisch, wenn der Sicherheitsgurt aus
dem Gurtschloss gelöst wird und zurück in
die Ausgangsstellung geführt wird.
Sollten Probleme beim Einbau eines
Produkts für die Kindersicherheit auftreten,
wenden Sie sich an den betreffenden
Hersteller, um eine genauere Montagean-
leitung anzufordern.
11. Automatic Locking Retractor/
Emergency Locking Retractor.
Seite: 37
PT
Instrumente und Regler
Kombinationsinstrument 38
Kontroll- und Warnsymbole 39
Schalter in der Mittelkonsole 44
Schalterfeld Beleuchtung 46
Blinkerhebel 47
Scheibenwischer/-waschanlage 48
Warnblinkanlage, Heckscheibenheizung/Rückspiegel/
Vordersitze 50
Bordcomputer 51
Geschwindigkeitsregelanlage 52
Feststellbremse, Motorhaube, Steckdose etc. 53
Elektrische Fensterheber 55
Rückspiegel, Außenspiegel und Seitenfenster 57
Elektrisches Schiebedach (Option) 59
Seite: 38
PU
Instrumente und Regler
Kombinationsinstrument
1. Temperaturanzeige
Die Temperaturanzeige gibt die Temperatur
in der Kühlanlage des Motors an. Falls die
Temperatur auf einen unnormal hohen Wert
ansteigt und der Zeiger in den roten Bereich
geht, erscheint eine Mitteilung im Display.
Beachten Sie, dass ein Zusatzscheinwerfer
vor dem Lufteinlass die Kühlung bei hohen
Außentemperaturen und starker Motorbe-
lastung verschlechtert.
2. Display
Im Display werden Informationen oder
Warnmitteilungen angezeigt.
3. Tachometer
Zeigt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs an.
4. Tageskilometerzähler, T1 und T2
Mit dem Tageskilometerzähler können Sie
kürzere Strecken messen. Die Ziffer ganz
rechts gibt Hunderte Meter an. Um den
Zähler auf Null zu stellen, drücken Sie den
Knopf länger als 2 Sekunden. Drücken Sie
kurz auf den Knopf, um zwischen den beiden
Kilometerzählern umzuschalten.
5. Anzeige Geschwindigkeitsregelanlage,
siehe Seite 52.
6. Kilometerzähler
Der Kilometerzähler zeigt die vom Fahrzeug
zurückgelegte Gesamtstrecke an.
7. Fernlicht ein/aus
8. Warnsymbole
Falls ein Fehler entsteht, leuchtet das Symbol
auf, und im Display wird eine Mitteilung
angezeigt.
9. Drehzahlmesser
Gibt die Motordrehzahl in
tausend Umdrehungen/Minute an. Der
Zeiger des Drehzahlmessers darf nicht in den
roten Bereich gehen.
10. Anzeige Automatikgetriebe
Hier wird das gewählte Schaltprogramm
angezeigt.
11. Außentemperaturanzeige
Zeigt die Außentemperatur an. Liegt die
Außentemperatur im Bereich +2 °C bis –5 °C,
leuchtet im Display ein Schneeflockensymbol.
Dieses Symbol warnt vor Glätte.
Wenn das Fahrzeug stillsteht oder stillge-
standen hat, kann die Außentemperaturan-
zeige einen zu hohen Wert anzeigen.
12. Uhr
Zur Einstellung der Uhr drehen Sie den Knopf.
13. Tankanzeige
Wenn die Warnleuchte im Instrument
aufleuchtet, befinden sich noch ca. 8 Liter
Kraftstoff im Tank.
14. Kontroll- und Warnsymbole
15. Blinker – links/rechts
Seite: 39
PV
Instrumente und Regler
Kontroll- und Warnsymbole
Funktionskontrolle, Symbole
Alle Kontroll- und Warnsymbole leuchten auf,
wenn der Zündschlüssel vor dem Start in
Stellung II gedreht wird. Die Funktion der
Symbole wird dann überprüft. Alle Symbole
sollten erlischen, wenn der Motor angelassen
wird, außer dem Symbol für die Handbremse,
das nur erlischt, wenn die Handbremse
gelöst wird.
Startet der Motor nicht binnen
fünf Sekunden, erlischen
sämtliche Symbole mit
Ausnahme derjenigen für
Fehler im Abgasreinigungs-
system des Fahrzeugs und
niedrigen Öldruck. Je nach Ausstattung Ihres
Fahrzeugs können bestimmte Symbole
funktionslos sein.
Warnsymbol in der Mitte des
Instruments
Dieses Symbol leuchtet je nach
Schwere des entdeckten Fehlers
gelb oder rot.
Rotes Symbol:
– Anhalten! Lesen Sie die Mitteilung im
Display.
Symbol und Mitteilungstext erscheinen, bis
der Fehler behoben wurde.
Gelbes Symbol:
– Lesen Sie die Mitteilung im Display.
Fehler beheben!
Der Mitteilungstext wird mit Hilfe der READ -
Taste ausgeblendet, siehe Seite 42, oder er
erlischt automatisch nach 2 Minuten.
ACHTUNG! Wenn der Mitteilungstext
„STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN“
angezeigt wird, werden die Symbollampe
und der Mitteilungstext entweder mithilfe der
READ-Taste ausgeschaltet oder beides
erlischt automatisch nach 2 Minuten.
Seite: 40
QM
Instrumente und Regler
Kontroll- und Warnsymbole
Fehler im ABS-System
Leuchtet das ABS-Symbol auf, ist
das ABS-System außer Betrieb. Die
reguläre Bremsanlage funktioniert
weiterhin, jedoch ohne ABS-
Funktion.
– Halten Sie an einem sicheren Platz und
stellen Sie den Motor ab. Starten Sie
erneut den Motor.
• Erlischt das Warnsymbol, können Sie
weiterfahren. Es handelte sich um einen
Anzeigefehler.
• Leuchtet das Warnsymbol weiterhin,
fahren Sie zur Überprüfung des ABS-
Systems in eine Volvo-Vertragswerkstatt.
Fehler in der Bremsanlage
Wenn das Symbol für die BREMSE
aufleuchtet, kann der Bremsflüssig-
keitsstand zu niedrig sein.
– Halten Sie an einem sicheren Platz und
überprüfen Sie den Flüssigkeitsstand im
Bremsflüssigkeitsbehälter.
Sollte der Füllstand im Behälter unter MIN
liegen, dürfen Sie nicht weiterfahren. Lassen
Sie Ihr Fahrzeug zur Kontrolle der Brems-
anlage in eine Volvo-Vertragswerkstatt
überführen.
Falls die Warnsymbole für BREMSE
und ABS gleichzeitig aufleuchten,
kann ein Fehler in der Bremskraft-
verteilung aufgetreten sein.
– Halten Sie an einem sicheren Platz und
stellen Sie den Motor ab. Starten Sie
erneut den Motor.
• Erlöschen beide Symbole, handelte es
sich um einen Anzeigefehler.
• Leuchten die Warnsymbole weiterhin,
überprüfen Sie den Flüssigkeitsstand im
Bremsflüssigkeitsbehälter.
• Sollte der Füllstand im Bremsflüssigkeits-
behälter unter MIN liegen, dürfen Sie nicht
weiterfahren. Lassen Sie Ihr Fahrzeug zur
Kontrolle der Bremsanlage in eine Volvo-
Vertragswerkstatt überführen.
• Wenn der Füllstand im Bremsflüssigkeits-
behälter normal ist und die Leuchten
weiterhin leuchten, können Sie bei
höchster Vorsicht weiterfahren, jedoch
nur bis zur nächsten Volvo-Vertragswerk-
statt. Lassen Sie dort die Bremsanlage
überprüfen.
Sicherheitsgurtkontrolle
Die Leuchte leuchtet, solange der
Fahrer oder der Beifahrer seinen
Sicherheitsgurt nicht angelegt hat.
Zu niedriger Öldruck
Leuchtet die Leuchte während der
Fahrt auf, ist der Motoröldruck zu
niedrig. Stellen Sie den Motor
unverzüglich ab und überprüfen Sie
den Ölstand im Motor. Falls die Leuchte
aufleuchtet, obwohl der Ölstand normal ist,
halten Sie an und benachrichtigen Sie eine
Volvo-Vertragswerkstatt.
Fehler im Abgasreinigungs-
system des Fahrzeugs
Wenden Sie sich zur Überprüfung
des Fehlers an eine Volvo-Vertrags-
werkstatt.
Fehler im SRS
Falls das Symbol nicht erlischt oder
während der Fahrt aufleuchtet, ist
ein Fehler im SRS-System aufge-
treten. Fahren Sie zur Überprüfung
des Fehlers in eine Volvo-Vertragswerkstatt.
Generator lädt nicht
Leuchtet die Leuchte während der
Fahrt auf, liegt wahrscheinlich ein
Fehler in der elektrischen Anlage
vor. Wenden Sie sich an eine Volvo-Vertrags-
werkstatt.
Vorglühanlage (Diesel)
Die Leuchte leuchtet auf, um über
die laufende Vorwärmung des
Motors zu informieren. Wenn die
WARNUNG!
Leuchtendie Warnsymbole für BREMSE und
ABS gleichzeitig auf, besteht die Gefahr,
dass das Heck des Fahrzeugs bei starkem
Abbremsen ausbricht.
Seite: 41
QN
Instrumente und Regler
Leuchte erlischt, kann das Fahrzeug gestartet
werden. Gilt nur für dieselbetriebene
Fahrzeuge.
Feststellbremse angesetzt
Es ist zu bedenken, dass die
Leuchte lediglich anzeigt, ob die
Feststellbremse angezogen ist,
jedoch nicht, wie stark sie
angezogen ist. Zur Kontrolle das Pedal
herunterdrücken. Wenn die Bremse während
der Fahrt angezogen ist, werden Sie durch
ein „Pling“ darauf aufmerksam gemacht.
Nebelschlussleuchte
Diese Leuchte leuchtet, wenn die
Nebelschlussleuchte eingeschaltet
ist.
Anhängerkontrollleuchte
Die Leuchte blinkt, wenn Sie den
Blinker des Fahrzeugs und
Anhängers betätigen. Blinkt die
Leuchte nicht, ist einer der Blinker des
Anhängers oder des Fahrzeugs defekt.
Stabilitätskontrolle und DSTC
Das DSTC-System enthält verschiedene
Funktionen, die auf Seite 114 ausführlicher
beschrieben werden.
Das Symbol erscheint und erlischt
wieder nach ca. zwei Sekunden
Das System leuchtet für eine
Systemprüfung auf, wenn das
Fahrzeug angelassen wird.
Das Symbol blinkt
Die SC-Funktion arbeitet, um zu
verhindern, dass die Antriebsräder
des Fahrzeugs durchdrehen. Die
TC-Funktion arbeitet, um die
Zugkraft des Fahrzeugs zu verbessern.
Die AYC-Funktion arbeitet, um ein
Ausbrechen des Fahrzeugs zu verhindern.
Die RSC-Funktion arbeitet, um zu verhindern,
dass sich das Fahrzeug überschlägt.
Das gelbe Warnsymbol erscheint
durchgehend
Im Informationsdisplay erscheint,
zusammen mit dem Symbol, der Text
„STC/DSTC VORÜBERGEH.
AUS“.
Die TC-Funktion wurde zeitweilig aufgrund
einer zu hohen Bremsentemperatur einge-
schränkt.
Die automatische Wiederaktivierung der
Funktion erfolgt, sobald die Bremsen wieder
eine normale Temperatur erreicht haben.
Das gelbe Warnsymbol erscheint durch-
gehend
„RUTSCHSICHERUNG WART.
ERFORDERL.“ wird im Informati-
onsdisplay zusammen mit dem
Symbol angezeigt.
Das DSTC -System wurde aufgrund eines
Fehlers deaktiviert.
– Halten Sie an einem sicheren Platz und
stellen Sie den Motor ab.
– Starten Sie erneut den Motor.
Leuchtet das Warnsymbol weiterhin, fahren
Sie zur Überprüfung des Systems in eine
Volvo-Vertragswerkstatt.
Fehler im DSTC-System
Wenn das Warnsymbol durchgehend
leuchtet, ohne dass Sie das System
abgeschaltet haben, deutet dies auf eine
Störung in einem der Systeme hin. Im Display
erscheint der Text:
„RUTSCHSICHERUNG WART.
ERFORDERL“.
– Halten Sie an einem sicheren Platz und
stellen Sie den Motor ab. Starten Sie
erneut den Motor.
• Erlischt das Warnsymbol, handelte es
sich um einen vorübergehenden Anzeige-
fehler, und ein Werkstattbesuch ist nicht
erforderlich.
• Leuchtet das Warnsymbol weiterhin,
fahren Sie zur Überprüfung des Systems
in eine Volvo-Vertragswerkstatt.
Seite: 42
QO
Instrumente und Regler
Kontroll- und Warnsymbole
Mitteilung im Display
Wenn ein Warn- oder Kontrollsymbol
aufleuchtet, wird gleichzeitig auch eine
Mitteilung im Display eingeblendet. Nachdem
Sie die Mitteilung gelesen haben, können Sie
sie mit der Taste READ (A) bestätigen. Die
gelesene Mitteilung wird dann ausgeblendet
und gespeichert. Fehlermeldungen
verbleiben so lange im Speicher, bis der
betreffende Fehler behoben ist.
Fehlermeldungen, die einen sehr schwerwie-
genden Fehler anzeigen, können nicht aus
dem Display gelöscht werden. Sie werden so
lange im Display angezeigt, bis die betref-
fenden Fehler behoben sind.
Gespeicherte Meldungen können Sie erneut
aufrufen. Wenn Sie gespeicherte Meldungen
aufrufen möchten, drücken Sie auf die Taste
READ (A). Durch Drücken der Taste READ
können Sie in der Liste der gespeicherten
Meldungen blättern. Um gelesene
Meldungen wieder in der Speicherliste
abzulegen, drücken Sie auf die Taste READ.
Wenn eine Warnmitteilung erscheint, wenn
Sie beispielsweise in den Menüs des
Bordcomputers blättern oder wenn Sie
telefonieren möchten, müssen Sie zunächst
die Warnmitteilung bestätigen. Drücken Sie
hierzu auf die Taste READ (A).
WARNUNG!
Bei normaler Fahrweise verbessert das
DSTC-System die Fahrsicherheit des
Fahrzeugs. Dieser Sicherheitszugewinn
soll jedoch nicht als Möglichkeit
verstanden werden, die Geschwindigkeit
entsprechend zu erhöhen. Befolgen Sie
stets die normalen Vorsichtsmaßnahmen
beim Durchfahren von Kurven und beim
Fahren auf glatten Straßen.
Seite: 43
QP
Instrumente und Regler
Mitteilung Bedeutung
SICHER ANHALTEN Anhalten und Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.
MOTOR ABSTELLEN Anhalten und Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.
WARTUNG DRINGEND Lassen Sie Ihr Fahrzeug sofort beim Kundendienst überprüfen.
SIEHE HANDBUCH Siehe Betriebsanleitung.
WART. ERFORDERL. Lassen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie möglich beim Kundendienst überprüfen.
NÄCHSTE WARTUNG Lassen Sie Ihr Fahrzeug bei der nächsten Wartung überprüfen.
STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN Wenn diese Mitteilung angezeigt wird, ist die nächste Wartung fällig. Wann genau die
Mitteilung erscheint, hängt von der Kilometerleistung des Fahrzeugs, dem Zeitpunkt der letzten
Wartung und der Laufzeit des Motors ab.
ÖLSTAND NIEDRIG1
–
ÖL NACHFÜLLEN3
Der Motorölstand ist zu niedrig. So schnell wie möglich überprüfen und ggf. Öl nachfüllen. Für
weitere Informationen siehe Seite 164.
ÖLSTAND NIEDRIG2 –
SICHER ANHALTEN3
Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten und Ölstand überprüfen. Siehe
Seite 164.
ÖLSTAND NIEDRIG2 –
MOTOR ABSTELLEN3
Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten, Motor abstellen und Ölstand
überprüfen. Siehe Seite 164.
ÖLSTAND NIEDRIG2 –
SIEHE HANDBUCH3
Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten, Motor abstellen und Ölstand
überprüfen. Siehe Seite 164.
1. Wird zusammen mit einem gelben Warndreieck angezeigt.
2. Wird zusammen mit einem roten Warndreieck angezeigt.
3. Gilt nur für Motorvarianten mit Ölstandsanzeige.
Seite: 44
QQ
Instrumente und Regler
Schalter in der Mittelkonsole
ACHTUNG! Die Anordnung der Tasten kann
sich von Fahrzeug zu Fahrzeug unter-
scheiden.
DSTC-System
Mit dieser Taste werden die
Funktionen des DSTC-
Systems begrenzt bzw.
erneut aktiviert. Bei
aktiviertem DSTC-System
leuchtet die Diode in der
Taste (sofern keine Störung vorliegt).
ACHTUNG! Um die Funktion des DSTC-
Systems zu begrenzen, muss die DSTC-
Taste in der Mittelkonsole aus Sicherheits-
gründen mindestens eine halbe Sekunde
lang gedrückt werden. Die Leuchtdiode in
der Taste erlischt und im Display wird die
folgende Mitteilung angezeigt:
„DSTC REIFENREGEL. AUS“.
Begrenzen Sie das System, wenn Sie dazu
gezwungen sind, ein Rad zu verwenden,
dessen Größe von der Größe der übrigen
Rädern abweicht. Das DSTC-System ist
wieder aktiviert, wenn der Motor erneut
angelassen wird.
Klimaanlage im Fond (Option)
Diese Taste drücken, um die
Klimaanlage im hinteren Teil
des Fahrzeugs zu aktivieren.
Die Klimaanlage im Fond
wird beim Abstellen der
Zündung deaktiviert.
Kindersicherung in den
Fondtüren (Option)
Mit dieser Taste aktivieren
bzw. deaktivieren Sie die
elektrische Kindersicherung
für die Fondtüren. Der
Zündschlüssel muss sich
hierbei in Stellung I oder II
befinden. Wenn die Kindersicherung aktiviert
ist, leuchtet die Diode in der Taste. Wenn Sie
die Kindersicherung aktivieren oder deakti-
vieren, erscheint eine Mitteilung im Display.
WARNUNG!
Denken Sie daran, dass sich die Fahrei-
genschaften des Fahrzeugs verändern,
wenn Sie das DSTC-System ausschalten.
Seite: 45
QR
Instrumente und Regler
Einklappbare Außenrückspiegel
(Option)
Verwenden Sie diese Taste,
um die Außenspiegel
anzuwinkeln oder
abzuwinkeln.
Gehen Sie folgendermaßen
vor, falls ein Außenspiegel
versehentlich durch äußere Gewalt verstellt
wurde:
– Den betreffenden Außenspiegel manuell
in die Normalstellung führen.
– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.
– Den Außenspiegel mit Hilfe der Taste
anwinkeln und abwinkeln. Hierdurch
nimmt der Spiegel seine ursprüngliche,
feste Position ein.
Einparkhilfe (Option)
Das System ist beim
Anlassen des Fahrzeugs
immer aktiviert. Die Taste
eindrücken, um die Einpark-
hilfe zu deaktivieren/erneut
zu aktivieren. Siehe auch
Seite 115.
Deaktivierung der
Sicherheitsverriegelung1 und
der Alarmsensoren
Mit dieser Taste können Sie
die Sicherheitsverriegelung
deaktivieren (durch die
Sicherheitsverriegelung
können die Türen, wenn sie
verriegelt sind, nicht von
innen geöffnet werden). Auch die
Bewegungs- und Neigungsdetektoren Ihrer
Alarmanlage2
werden mit dieser Taste
ausgeschaltet. Wenn diese Funktionen
deaktiviert sind, leuchtet die Diode.
Zusatzbeleuchtung (Zubehör)
Mit dieser Taste schalten
Sie die Zusatzbeleuchtung
und das Fernlicht des
Fahrzeugs gleichzeitig ein
bzw. schalten Sie die
Funktion aus. Ist die
Funktion aktiviert, leuchtet die Diode in der
Taste.
Steckdose (Standard)/
Zigarettenanzünder (Option)
An die Steckdose kann
verschiedenes 12 V-
Zubehör angeschlossen
werden, wie z. B. ein Mobil-
telefon oder eine Kühlbox.
Um den Zigarettenanzünder
einzuschalten, den Knopf nach innen
drücken. Wenn der Zigarettenanzünder
glüht, springt der Knopf wieder heraus. Nun
den Zigarettenanzünder herausziehen und
die Zigarette mit der Glut anzünden. Aus
Sicherheitsgründen sollte sich die
Abdeckung immer auf dem Anschluss
befinden, wenn dieser gerade nicht genutzt
wird. Die maximale Stromstärke beträgt 10 A.
BLIS - Blind Spot Information
System (Option)
Die Taste drücken, um die
Funktion zu deaktivieren bzw.
erneut zu deaktivieren. Siehe
Seite 133 für weitere Informa-
tionen.
1. Bestimmte Länder
2. Option
Seite: 46
QS
Instrumente und Regler
Schalterfeld Beleuchtung
A – Scheinwerfer und Positions-
leuchten/Standlicht
Sämtliche Leuchten ausgeschaltet.
Fahrzeuge mit automatischem
Abblendlicht (in einigen Ländern)
Zündschlüssel in Stellung II: Abblendlicht
eingeschaltet (ebenfalls eingeschaltet:
Positionsleuchten/Standlicht vorn und
hinten, Kennzeichenbeleuchtung und Instru-
mentenbeleuchtung). Das Abblendlicht wird
automatisch eingeschaltet, wenn der
Zündschlüssel in Startstellung gedreht wird.
Es kann in dieser Stellung nicht ausge-
schaltet werden. Vor dem Reiseantritt in
bestimmte Länder können Sie das automa-
tische Abblendlicht in Ihrer Volvo-Vertrags-
werkstatt deaktivieren lassen.
Positionsleuchten/Standlicht vorne
und hinten.
Zündschlüssel in Stellung 0:
Sämtliche Leuchten ausgeschaltet.
Zündschlüssel in Stellung II:
Scheinwerfer eingeschaltet (ebenfalls einge-
schaltet: Positionsleuchten/Standlicht vorn
und hinten, Kennzeichenbeleuchtung und
Instrumentenbeleuchtung).
ACHTUNG! Um das Fernlicht einschalten zu
können, müssen Sie den Lichtschalter immer
in diese Stellung drehen.
B – Leuchtweitenregelung
Zur Regelung der Scheinwerferleuchtweite
bei unterschiedlicher Zuladung sind
bestimmte Fahrzeuge mit einem Stellmotor
für den jeweiligen Scheinwerfer ausgerüstet.
Die Leuchtweite können Sie mit Hilfe des
Leuchtweitenreglers im Armaturenbrett
einstellen.
Fahrzeuge mit Bi-Xenon Beleuchtung
(Option) haben eine automatische Leucht-
weitenregulierung. Darum fehlt der Regler B.
C – Instrumentenbeleuchtung
Regler oben: Stärkere Beleuchtung.
Regler unten: Schwächere Beleuchtung.
D – Nebelscheinwerfer
Zündschlüssel in Stellung II. Auf die Taste
drücken. Der Nebelscheinwerfer leuchtet
zusammen mit den Positionsleuchten/dem
Standlicht und dem Fern-/Abblend licht. Die
Leuchtdiode in der Taste leuchtet, wenn der
Nebel- scheinwerfer eingeschaltet ist.
ACHTUNG! In einigen Ländern ist es nicht
zulässig, Abblendlicht und Nebelschein-
werfer gleichzeitig zu verwenden.
E – Nebelschlussleuchten
Zündschlüssel in Stellung II: Auf die Taste
drücken. Die Nebelschlussleuchte leuchtet
zusammen mit dem Fern-/Abblendlicht.
Hierbei leuchten die Diode in der Taste und
das Symbol im Kombinationsinstrument.
Beachten Sie bitte: Die gesetzlichen Bestim-
mungen für die Verwendung von Nebel-
schlussleuchten und Nebelscheinwerfern
sind von Land zu Land verschieden.
a b
^ _ `
Seite: 47
QT
Instrumente und Regler
Blinkerhebel
1. Mechanischer Widerstand
Bei Spurenwechsel oder Überholen den
Hebel bewegen, bis Sie einen deutlichen
Widerstand spüren. Der Hebel kehrt in seine
ursprüngliche Stellung zurück, sobald Sie ihn
loslassen.
2. Normales Abbiegen
Die Blinker leuchten auf, wenn Sie den Hebel
nach oben bzw. unten führen. Die Blinker
werden automatisch ausgeschaltet, wenn
Sie das Lenkrad nach dem Abbiegen wieder
zurückdrehen.
3. Lichthupe
Ziehen Sie den Hebel leicht zu sich, bis Sie
einen leichten Widerstand spüren. Das
Fernlicht leuchtet so lange, bis Sie den Hebel
wieder loslassen.
3. Schalter, Fern-/Abblendlicht
Um die Scheinwerfer auf Fern-/Abblendlicht
einzustellen, ziehen Sie den Hebel zu sich,
über die Blinkstellung, und lassen ihn
anschließend los.
3. Heimkehrbeleuchtung
Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie Ihr
Fahrzeug bei Dunkelheit verlassen:
– Den Schlüssel vom Zündschloss
abziehen.
– Ziehen Sie den linken Hebel (Blinker)
zu sich.
– Das Fahrzeug verlassen.
– Die Tür verriegeln.
Nun sind Abblendlicht, Positionsleuchten/
Standlicht, Kennzeichenbeleuchtung und die
Leuchten in den Außenspiegeln (Option)
eingeschaltet. Diese Leuchten bleiben
30, 60 oder 90 Sekunden eingeschaltet. Die
gewünschte Zeiteinstellung für Ihr Fahrzeug
können Sie in einer Volvo-Vertragswerkstatt
vornehmen lassen.
Seite: 48
QU
Instrumente und Regler
Scheibenwischer/-waschanlage
Wisch-/Waschfunktion – Windschutzscheibe
Scheibenwischer
Scheibenwischer ausgeschaltet.
Wenn Sie den Hebel aus der
Stellung 0 nach oben führen, führen
die Scheibenwischer jeweils einen Wischvor-
gang aus, solange Sie den Hebel festhalten.
Intervallbetrieb
Sie haben die Möglichkeit, selbst
einzustellen, welche Geschwin-
digkeit für den Intervallwischbetrieb
gelten soll. Indem Sie den Ring nach oben
drehen, führen die Scheibenwischer mehr
Wischvorgänge pro Zeiteinheit aus. Indem
Sie den Ring (siehe 1 in der Abbildung) zu
sich drehen, führen die Scheibenwischer
weniger Wischvorgänge pro Zeiteinheit aus.
Die Scheibenwischer bewegen sich
mit normaler Geschwindigkeit.
Die Scheibenwischer bewegen sich
mit hoher Geschwindigkeit.
Regensensor (Option)
Die Scheibenwischer erhöhen bzw.
verringern ihre Geschwindigkeit automatisch
mit Hilfe des Regensensors, der die Wasser-
menge auf der Windschutzscheibe erfasst.
Die Empfindlichkeit lässt sich mit dem
Ring (1) einstellen.
– Drehen Sie den Ring nach oben für eine
höhere Empfindlichkeit und nach unten
für eine niedrigere Empfindlichkeit. (Wenn
der Ring nach oben gedreht wird, wird ein
zusätzlicher Wischvorgang ausgeführt).
Ein/Aus
Bei der Aktivierung des Regensensors muss
sich der Zündschlüssel mindestens in
Stellung I und der Scheibenwischerhebel in
Stellung 0 befinden.
Den Regensensor wie folgt aktivieren:
– Drücken Sie die Taste (2). Eine Leucht-
diode in der Taste zeigt an, dass der
Regensensor aktiviert ist.
Den Regensensor durch Auswahl einer der
folgenden Optionen deaktivieren:
– drücken Sie die Taste (2) oder
– Den Hebel nach unten führen und somit
das Wischerprogramm ändern. Wenn der
Hebel nach oben geführt wird, verbleibt
der Regensensor aktiv, die Wischer
führen einen zusätzlichen Wischvorgang
aus und kehren in die Regensensor-
stellung zurück, wenn der Hebel in die
Stellung 0 zurückgeführt wurde.
Der Regensensor wird automatisch deakti-
viert, wenn der Zündschlüssel abgezogen
wird bzw. fünf Minuten nachdem die
Zündung ausgeschaltet wurde.
Wichtig!
Waschen in der Waschanlage:
Deaktivieren Sie den Regensensor durch
Drücken der Taste (2), während der
Zündschlüssel mindestens in Stellung I
steht. Die Scheibenwischer könnten
sonst eingeschaltet und beschädigt
werden.
Seite: 49
QV
Instrumente und Regler
Scheibenwascher
Um die Windschutzscheibenwaschanlage
einzuschalten, ziehen Sie den Hebel zum
Lenkrad.
Scheinwerferwaschanlage
(Option in bestimmten Ländern)
Die Hochdruckwaschanlage der Schein-
werfer verbraucht große Mengen Waschflüs-
sigkeit. Um Flüssigkeit zu sparen, werden die
Scheinwerfer nur bei jedem fünften
Spülvorgang gereinigt (innerhalb einer
Periode von zehn Minuten). Sind zehn
Minuten seit der letzten Windschutzschei-
benreinigung vergangen, werden die Schein-
werfer wieder mit der ersten Reinigung der
Windschutzscheibe hochdruckgereinigt.
Reduzierter Waschbetrieb
Wenn noch ca. ein Liter Scheibenreinigungs-
flüssigkeit im Behälter verbleibt, wird die
Scheibenreinigungsflüssigkeitszufuhr zu den
Scheinwerfern und der Heckscheibe unter-
brochen, und die Reinigung der Windschutz-
scheibe wird priorisiert.
Wisch-/Waschfunktion – Heckscheibe
Scheibenwaschanlage und
Scheibenwischer, Heckscheibe
Den Hebel nach vorne führen, um die Wasch-
anlage der Heckscheibe einzuschalten.
1. Heckscheibenwischer - Intervallbetrieb
2. Heckscheibenwischer - normale
Geschwindigkeit
Scheibenwischer – Zurücksetzen
Wenn Sie den Rückwärtsgang einlegen und
die Windschutzscheibenwischer bereits
eingeschaltet sind, schaltet sich der
Heckscheibenwischer im Intervallbetrieb ein1
.
Falls der Heckscheibenwischer bereits mit
normaler Wischgeschwindigkeit eingeschaltet
ist, erfolgt keine Änderung der eingeschalteten
Funktion.
1. Diese Funktion (Intervallbetrieb beim
Zurücksetzen) kann ausgeschaltet
werden. Wenden Sie sich an eine
Volvo-Vertragswerkstatt.
Seite: 50
RM
Instrumente und Regler
Warnblinkanlage, Heckscheibenheizung/Rückspiegel/Vordersitze
Warnblinkanlage
Die Warnblinkanlage (alle Blinkerleuchten
blinken) ist zu verwenden, wenn das
Fahrzeug an einer Stelle angehalten werden
muss, an der es eine Gefahr darstellen oder
den Verkehr behindern könnte. Drücken Sie
auf die Taste, um die Funktion einzuschalten.
ACHTUNG! Die gesetzlichen Bestimmungen
für die Verwendung der Warnblinkanlage
sind von Land zu Land verschieden.
Heckscheiben- und
Außenspiegelheizung
Verwenden Sie diese
Funktion, um schnell
etwaigen Beschlag und
Eis an der Heckscheibe
und den Außenspiegeln
zu entfernen. Durch
einen Druck auf den
Schalter werden die
Heizelemente in der
Heckscheibe und den
Außenspiegeln gleich-
zeitig aktiviert. Bei aktiver Entfrosterfunktion
leuchtet die Leuchtdiode im Schalter. Ein
integrierter Timer beendet die Beheizung der
Außenspiegel automatisch nach ungefähr
4 Minuten. Die Beheizung der Heckscheibe
wird nach etwa 12 Minuten beendet.
Vordersitzheizung
Siehe Seite 65 oder
Seite 68 für weitere
Informationen.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo XC90 (2005)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo XC90 (2005)

Haben Sie eine Frage über das Volvo XC90 (2005) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo XC90 (2005) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo XC90 (2005) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.