Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: V60 Plug-in Hybrid (2013)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 0
V60 Plug-in
Hybrid
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM ERWERB
IHRES NEUEN VOLVO!
Die Entdeckung des neuen Fahrzeugs ist ein faszinierendes Erlebnis.
Werfen Sie einen Blick in diesen Quick Guide, um schnell und einfach
einige der gewöhnlichsten Funktionen kennenzulernen.
Sämtliche Warntexte und andere wichtige und ausführliche
Informationen sind ausschließlich in der Betriebsanleitung zu finden –
diese Mappe enthält lediglich eine kleine Auswahl.
Die Betriebsanleitung enthält außerdem die neuesten und aktuellsten
Informationen.
Optionen sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
Auf www.volvocars.com sind weitere Informationen bezüglich Ihres
Fahrzeugs zu finden.
Quick GUIDE Web Edition
Seite: 1
PCC*
1 		Grünes Licht: Das Fahrzeug ist verriegelt.
2 	 Gelbes Licht: Das Fahrzeug ist nicht verriegelt.
3 	 Rotes Licht: Die Alarmanlage wurde ausge-
löst.
4 	 Blinkend rot: Der Alarm wurde vor weniger
als 5 Minuten ausgelöst. (Wenn die Vorkon-
ditionierung aktiviert ist, leuchtet die obere
Lampe.)
Verriegelt Türen und Heckklappe und
aktiviert die AlarmanlageA
. (Durch langes
Drücken werden sämtliche Fensterschei-
ben geschlossen.)
Entriegelt TürenB
und Heckklappe und
deaktiviert die Alarmanlage. (Durch
langes Drücken werden sämtliche Fen-
sterscheiben geöffnet.)
Entriegelt die Heckklappe - sie wird nicht
geöffnetC
.
Automatische Beleuchtung. Schaltet
bestimmte Lampen ein. Langes Drücken
startet die Vorkonditionierung.
Panikfunktion. Wird in einer Notsituation
ca. 3 Sekunden lang gedrückt halten, um
die Alarmanlage auszulösen. Ausschalten
mit der Entriegelungstaste.
Die Information ist innerhalb einer Reich-
weite von 100 Metern erhältlich.
- Auf die Taste drücken und 7 Sekunden
warten.
A
Persönliche Sitz- und Spiegeleinstellungen werden
beim Verriegeln gespeichert.
B
Die automatische Wiederverriegelung erfolgt, wenn
die Tür/die Heckklappe nicht innerhalb von 2 Minu-
ten nach der Entriegelung geöffnet wird.
C
Die elektrisch betätigte Heckklappe* wird geöffnet.
Transponderschlüssel mit PCC* –
Personal Car Communicator
Sicherstellen, dass das Ladekabel vor dem
Starten des Fahrzeugs entfernt worden ist.
	 Den Transponderschlüssel in das Zünd-
schloss einführen und in seine Endstel-
lung drücken.
	 Bremspedal ganz herunterdrücken1
.
	 Kurz auf die Taste drücken, um den
Motor anzulassen. Das Fahrzeug ist in
Betrieb, wenn sich das Fahrerinformati-
onsmodul einschaltet.
ACHTUNG
Ein gestarteter Motor wird dadurch ange-
zeigt, dass die Ziffern im Tachometer oder in
Drehzahlmesser und in der seitlichen Anzeige
aufleuchten.
1
Wenn der Fahrer das Bremspedal herunterdrü-
ckt, um den Wählschalter aus der P-Stellung zu
nehmen, wird beim Motorstart eine ergänzende
Funktionskontrolle des Bremssystems durchge-
führt. Bei der Funktionsprüfung ist der Pedalweg
länger als beim normalen Bremsen. Während der
Prüfung kann ein schnelles, kurzes Sinken des
Pedals wahrgenommen werden.
ACHTUNG
Beim Motorstart unter normalen Bedingungen
wird der elektrische Antriebsmotor priorisiert
- der Dieselmotor bleibt ausgeschaltet.
Es gibt jedoch Situationen, wo stattdessen der
Dieselmotor startet, z. B. bei niedrigen Tempe-
raturen oder wenn die Hybridbatterie geladen
werden muss.
Motor anlassen
Seite: 2
Kombiinstrument
	 OK, Drücken und die Menüs des Bordcom-
puters werden geöffnet, die gewählte Option
aktiviert und Mitteilungen bestätigt.
	 Daumenrad drehen, um die Optionen des
Bordcomputers anzuzeigen.
	 RESET, Abbrechen oder einen Schritt
zurückgehen. Durch langes Drücken werden
der Durchschnittsverbrauch und die gewähl-
te Geschwindigkeit zurückgesetzt.
Im Fahrerinformationsmodul können unter-
schiedliche Themen gewählt werden: Hybrid
(Abbildung oben), Elegance, Eco oder Perfor-
mance.
	 Um das Thema zu wechseln - auf die OK-
Taste des linken Lenkradhebels drücken
und anschließend durch Drehen am Dau-
menrad die Menüoption Themen wählen.
Durch Drücken auf die OK-Taste bestätigen.
1 	 Leuchtet bei niedrigem Kraftstoffstand auf.
Bei eingeschaltetem Symbol so schnell wie
möglich Kraftstoff nachfüllen.
2 	Tankanzeige.
3 	HybridbatterieanzeigeA
. Wenn der Elektro-
motor der Batterie Energie zuführt, erschei-
nen in der Anzeige Blasen.
4 	 Aktueller Ladezustand.
5 	 Informationen über Menüs, Fahrerassistenz-
systeme* und Warnungen.
6 	TachometerA
.
7 	 Aktiver Fahrmodus, siehe Beschreibung
"Fahrmodi".
8 	 Das Symbol leuchtet auf, wenn der Diesel-
motor läuft.
	 Hybridguide. Zeigt die momentan vom
Fahrer verlangte Antriebsleistung (großer
Zeiger) und die verfügbare Motorleistung
(kleiner Zeiger), d.h. die Grenze, ab wann
der Dieselmotor startet oder stoppt.
	Gangstellung.
	 Uhr. Einstellung erfolgt im Menüsystem
MY CAR.
A
Wird beim Hybridthema angezeigt.
Seite: 3
Vorkonditionierung
Motor und Innenraumheizung
Das Fahrzeug ist mit zwei unterschiedlichen
Standheizungen ausgestattet:
•	 kraftstoffbetrieben
•	 elektrisch betrieben.
Durch Vorkonditionierung werden Motor und
Innenraum des Fahrzeugs vor der Abfahrt
vorbereitet, um Verschleiß und Energiebedarf
während der Fahrt zu vermindern. Wenn Sie Ihr
Fahrzeug aufwärmen, verlängern Sie auch die
Fahrstrecke.
Vorkonditionierung aktivieren
Die Funktion kann heizen und kühlen. Sie wird
mittels Direktstart im Kombiinstrument
(Bordcomputer), mit dem Transponderschlüs-
sel oder mit der Volvo On Call Mobiltelefon-
App aktiviert. Die zu aktivierende Funktion
wird über das Kombiinstrument gewählt.
Aktivieren über das Kombiinstrument
1.	 Auf OK am linken Lenkradhebel drücken.
2.	 Daumenrad auf Vorkonditionierung
drehen
3.	 Mit OK bestätigen.
4.	 Zwischen Direktstart, Timer, Parken im
Freien oder Parken in Garagen (Kann
nur aktiviert werden, wenn das Fahr-
zeug mit dem Ladekabel geladen wird)
wählen.
ACHTUNG
Bei "Parken im Freien" stößt die eingebaute
kraftstoffbetriebene Heizung Abgase aus, bei
"Parken in Garagen" jedoch nicht.
Aktivierung über den Transponderschlüssel
Die Aktivierung über den Transponderschlüs-
sel kann sowohl über den normalen Trans-
ponderschlüssel als auch über PCC erfolgen
(ein Feedback durch die Leuchten erfolgt nur
beim PCC.)
Für ca. 2 Sekunden auf die Taste Sicher-
heitsbeleuchtung drücken.
Wird beim Wählen von Direktstart ein
Ladekabel verwendet, wird der Fahrzeu-
ginnenraum für ca. 50 Minuten vorkonditi-
oniert.
Fünf kurze Blinksignale gefolgt von einem
sechsten längeren Signal bestätigen, dass
die Vorkonditionierung im Fahrzeug begon-
nen wurde.
Auf www.volvocars.com sind weitere Informa-
tionen bezüglich Ihres Fahrzeugs zu finden.
Es gibt auch Apps für mehrere Smartphones
im App Store und bei Google Play.
Information im Internet
Seite: 4
Laden der Hybridbatterie
1 	 Eingeschaltetes Symbol: 230 V Lade-
strom gewählt.
2 	Schalter Ein/Aus (ON/OFF).
3 	 Eingeschaltetes Symbol: Kabel an 230 V
angeschlossen.
4 	 Ladestrom erhöhen.
5 	 Ladestrom verringern.
6 	 Leuchtendes Symbol: Kabel am Fahrzeug
angeschlossen.
WARNUNG
Niemals Verlängerungskabel benutzen.
WARNUNG
Fahrzeug nur von bekannten Anschlüssen
laden.
Der Fehlerstromschutzschalter im Steuer-
gerät des Ladekabels schützt das Fahrzeug,
allerdings besteht Überlastungsgefahr des
230-V-Netzes.
Laden
Wichtig
Ermitteln Sie, wie viel Strom/Ampere aus der
230-V-Steckdose entnommen werden kann.
Prüfen Sie, dass der Anschluss eine für das
Laden eines Elektrofahrzeugs ausreichend
große Stromversorgung hat.
1.	 Ladekabel an die 230-V-Steckdose
anschließen.
2.	 Den Schalter (2) auf Ein (On) stellen.
3.	 Den Ladestrom am Steuergerät mit (4)
und (5) einstellen.
4.	 Ladekabel an das Fahrzeug anschließen.
Abklemmen des Ladekabels
1.	 Fahrzeug entriegeln.
2.	 Schalter (2) auf Aus (Off) stellen.
3.	 Ladekabel vom Fahrzeug lösen.
4.	 Ladekabel von der 230-V-Steckdose
trennen.
LED-Leuchten im Ladeanschluss des
Fahrzeugs
Das Ladekabel wird zwischen einer
230-V-Steckdose und dem Fahrzeug ange-
schlossen. Durch das Steuergerät des Ladeka-
bels wird der Ladestrom auf einen Wert geregelt
(je nach Markt zwischen 6 und 16 A), bei dem
die 230-V-Steckdose nicht überlastet wird.
Je höher der Strom, umso kürzer die Ladedauer
Um am Kombiinstrument zu überprüfen, ob der
Ladevorgang abgeschlossenen ist, kann die
Fahrertür geöffnet werden, dabei leuchtet das
Instrument auf.
Das Aufladen kann auch über die Volvo On Call
Mobiltelefon-App gesteuert und überwacht
werden.
Weiß, fest Hilfslicht
Gelb, fest Stand-by-Stellung
Grün blinkend Aufladen läuftA
Grün, fest
Aufladen abgeschlos-
senB
Blau Timer läuft
Rot Fehler
A
Eine schwache Batterie wird durch eine kurze Blinksequenz
angezeigt, eine ausreichend geladene Batterie durch eine
lange Blinksequenz.
B
Das Licht erlischt nach einer Weile.
Seite: 5
Lenkrad einstellen
Einstellung Vordersitz
1 	Lendenwirbelstütze.
2 	Rückenlehnenneigung.
3 	 Speichertasten für elektrisch verstellbaren
Sitz*A
.
4 	 Einstellung für elektrisch verstellbaren Sitz*
speichernA
.
5 	 Vorderkante Sitzkissen anheben/absenken.
6 	Vor/zurück.
7 	 Sitz anheben/absenken.
8 	 Rückenlehne Beifahrersitz umklappen.
A
Die Speicherfunktion wird durch ein Signal samt Mitteilung
am Kombiinstrument quittiert.
Transponderschlüssel und elek-
trisch verstellbarer Fahrersitz*
Sämtliche Transponderschlüssel können von
verschiedenen Fahrern genutzt werden, um die
Einstellungen des Sitzes zu speichern.
Die Funktion muss im Menüsystem MY CAR
unter Einstellungen -> Fahrzeugeinstel-
lungen -> Schlüsselspeicher aktiviert
werden.
Wie folgt vorgehen:
1.	 Stelle Sie den Sitz nach Ihren eigenen
Wünschen ein.
2.	 Das Fahrzeug durch Drücken der Verriege-
lungstaste an Ihrem gewohnten Trans-
ponderschlüssel verriegeln. Dadurch wird
die Sitzstellung im Transponderschlüssel
gespeichertA
.
Das Fahrzeug (durch drücken der Entriege-
lungstaste desselben Transponderschlüssels)
entriegeln und die Fahrertür öffnen. Der Fah-
rersitz nimmt automatisch die im Transponder-
schlüssel gespeicherte Stellung ein (sofern der
Sitz bewegt wurde, seitdem Sie das Fahrzeug
verriegelt haben).
A
Diese Einstellung beeinflusst nicht die Einstellungen, die mit
der Speicherfunktion* des elektrisch verstellbaren Sitzes*
(siehe Position 4), vorgenommen wurden. Siehe Betriebsan-
leitung für weitere Informationen.
WARNUNG
Das Lenkrad stets vor Beginn der Fahrt
einstellen – niemals während der Fahrt.
	 Die Sperre lösen.
	 Einstellen.
3.	 Lenkrad verriegeln.
Seite: 6
Fahrmodi
1 	PURE
2 	 HYBRID
3 	POWER
4 	SAVE
5 	AWD
Während des Fahrens können unterschied-
liche Fahrmodi gewählt werden. Das Fahrzeug
berechnet eine optimale Kombination von
Fahrbarkeit, Fahrerlebnis, Umweltbelastung
und Kraftstoffverbrauch gemäß des gewähl-
ten Fahrmodus.
Die Fahrmodi werden von unzähligen Parame-
tern gesteuert. Unter bestimmten Umständen
ist der gewünschte Fahrmodus nicht verfüg-
bar. Siehe Mitteilung im Kombiinstrument des
Fahrzeugs.
Fahrmodus wählen
Unter My Car sind weitere Informationen über
die unterschiedlichen Fahrmodi zu finden.
1.	 MY CAR -> Hybrid-> Fahrmodi.
2.	 Dann PURE, HYBRID, POWER, AWD
oder SAVE wählen und mit OK bestäti-
gen.
PURE
Auf elektrischen Antrieb und niedrigen Ener-
gieverbrauch fokussieren. Der PURE-Modus
hilft dem Fahrer, das Fahren mit Hybridbat-
terie zu maximieren. Die Strecke, die rein
elektrisch betrieben zurückgelegt werden
kann, hängt vom Gesamtenergieverbrauch
des Fahrzeugs ab. Klima- und dynamische
Leistungen wirken sich negativ aus.
Der Modus kann nur gewählt werden, wenn
die Hybridbatterie ausreichend geladen
ist. Die Klimaanlage ist in diesem Modus
ausgeschaltet kann jedoch mit der AC-Taste
gestartet werden.
ACHTUNG
PURE kann nur gewählt werden, wenn die
Hybridbatterie ein ausreichend hohes Energi-
eniveau hat.
HYBRID
Der HYBRID-Modus ist der vorgewählte
Fahrmodus. Das Steuersystem wendet beide
Motoren an - einzeln oder parallel - und
berechnet die optimale Anwendung bezüglich
Leistung, Kraftstoffverbrauch und Komfort.
POWER
Durch Aktivierung des Dieselmotors erfährt
das Fahrzeug beste Reaktion und Leistung.
Das Fahrzeug bekommt einen sportliche-
ren Stil und reagiert auch schneller beim
Gasgeben. Beim aktiven Fahren wird auch
dem Fahren bei einem niedrigeren Gang der
Vorzug gegeben, was ein verzögertes Hoch-
schalten mit sich bringt.
SAVE
Hebt die Ladung der Hybridbatterie für eine
spätere Gelegenheit auf, bei der der elek-
trische Antrieb vorteilhafter ist, z. B. beim
Fahren im innerstädtischen Verkehr. Den
SAVE-Modus in erster Linie wählen, wenn
das Ladeniveau der Hybridbatterie hoch ist.
Wenn das Energieniveau niedrig ist, wird der
Dieselmotor zuerst die Hybridbatterie für die
Bewältigung einer Fahrstrecke von ca. 20 km
aufladen.
AWD
Der Modus aktiviert den Differentialantrieb,
der die Fahrbahnhaftung und Fahrbarkeit
des Fahrzeugs verbessert. Die Funktion wird
durch die verfügbare Ladung der Batterie
begrenzt. Der Modus ist vorrangig für das
Fahren bei niedriger Geschwindigkeit bei
glatten Straßenverhältnissen vorgesehen.
Geartronic - der Dieselmotor ist immer in
Betrieb
Wenn der Hebel in die manuelle Schalt-
stellung Geartronic eingelegt wird, wird der
Dieselmotor immer in Betrieb sein. Für weitere
Informationen bezüglich Geartronic siehe
normale Betriebsanleitung des Fahrzeugs.
Seite: 7
Lichtschalter
A Lichthupe
B Umschalten Fern-/Abblendlicht und
Wegbeleuchtung
Display- und Instrumentenbeleuchtung
Nebelschlussleuchte, die Leuchte leuch-
tet nur auf der Fahrerseite.
AutomatischesA
/ausgeschaltetes
Abblendlicht. Aktivierung der Lichthupe
möglich, nicht jedoch Aktivierung des
Fernlichts
Standlicht
Abblendlicht. Wird beim Abstellen des
Motors ausgeschaltet. Fernlicht kann
aktiviert werden
Öffnet die Kraftstofftankklappe
Manuelle Leuchtweitenregelung (automa-
tisch für Xenon-Licht*)
Entriegelung der Heckklappe
Tagesfahrlicht, Wechsel zum Ab-
blendlicht, Tunnelerfassung*, Fernlicht
mit automatischer Aktivierung*
A.
Bestimmte Märkte.
Schlüsselstellungen
Zum Erreichen folgender Schlüsselstellungen
ohne Motorstart: Nicht das Bremspedal
durchdrücken.
0 Fahrzeug entriegeln.
I Mit vollständig in das Zündschloss einge-
schobenem Transponderschlüssel: Kurz auf
START/STOP ENGINE drücken.
II Mit vollständig in das Zündschloss einge-
schobenem Transponderschlüssel: Ca. 2 s
auf START/STOP ENGINE drücken.
Schlüsselstellung II verbraucht sehr viel Strom
aus der Anlasserbatterie und sollte deshalb
vermieden werden!
Siehe auch Tabelle im Abschnitt "Schlüssel-
stellungen" in der normalen Betriebsanlei-
tung des Fahrzeugs zu den Funktionen/Sys-
temen, die bei ausgeschaltetem Motor in den
verschiedenen Schlüsselstellungen verwendet
werden können.
Um aus den Schlüsselstellungen II und I zur Po-
sition 0 zurückzukehren, kurz auf START/STOP
ENGINE drücken.
	 Kurz auf die Taste drü-
cken – der Motor hält an.
	 Den Transponder-
schlüssel vom Zünd-
schloss abziehen.
Der Motor ist ausgeschal-
tet, wenn die Ziffern des
Tachometers
oder Drehzahlmessers
erloschen sind.
Motor abstellen und
Schlüssel abziehen
Seite: 8
BLIS kan den Fahrer dabei unterstützen, Fahr-
zeuge im toten Winkel zu erkennen.
BLIS warnt vor erkannten Fahrzeugen durch
Einschalten einer Lampe an der Türsäule des
jeweiligen Außenspiegels.
Siehe Abschnitt "BLIS" der Betriebsanleitung
für nähere Informationen.
BLIS - Blind Spot Information System*
Windschutzscheibenwischer und
Regensensor*
1 	 Regensensor ein/aus, mit Hebel in Stellung 0.
2 	 Regelt die Sensorempfindlichkeit oder Inter-
vallzeit.
3 	 Scheibenwischer Heckscheibe – Intervall-/
Normalbetrieb.
A Einzelner Wischvorgang
0 Aus
B Intervallbetrieb siehe auch (2)
C Normale Wischgeschwindigkeit
D Hohe Wischgeschwindigkeit
E
Waschanlage Windschutzscheibe und
Scheinwerfer
F Waschanlage Heckscheibe
Wird bei aktiviertem Regensensor im
Display angezeigt
KEYLESS*-SCHLÜSSELSYSTEM
Der Schlüssel kann z. B. die ganze Zeit in der
Hosentasche aufbewahrt werden.
FAHRZEUG VERRIEGELN UND ALARM-
ANLAGE EINSCHALTEN
–
– Einen der hinteren Teile des Außentürgriffs
(siehe Abbildung) berühren oder leicht auf
die kleinere der beiden gummierten Tasten
der Heckklappe drücken (siehe Abbildung
oben).
FAHRZEUG ENTRIEGELN UND ALARM-
ANLAGE AUSSCHALTEN
–
– Die Tür auf gewöhnliche Weise am Türgriff
öffnen (Handschuh kann die Funktion
behindern) oder leicht auf die größere der
beiden gummierten Tasten der Heck-
klappe drücken.
MOTOR ANLASSEN
–
– Bremspedal durchdrücken und kurz auf
START/STOP ENGINE drücken.
MOTOR AUSSCHALTEN
–
– Kurz auf START/STOP ENGINE drücken.
Seite: 9
Die 12-V-Steckdosen im Innenraum funk-
tionieren in Schlüsselstellung I oder II. Die
12-V-Steckdose* im Laderaum ist immer
aktiviert.
Mit dem USB*/AUX-Anschluss kann z. B.
Musik von einem MP3-Spieler über die Stereo-
anlage des Fahrzeugs wiedergegeben werden.
Wichtig
Wird der 12 V-Anschluss im Laderaum bei
abgestelltem Motor verwendet, kann sich die
Startbatterie entladen.
Staufächer, 12-V-Anschlüsse & USB*/AUX
Fahrzeugpflege
Die Wagenwäsche von Hand ist schonender für
den Lack als die Wagenwäsche in der Wasch-
anlage. Der Lack ist zudem empfindlicher,
wenn er neu ist. Es ist daher zu empfehlen, das
Fahrzeug in den ersten Monaten von Hand zu
waschen.
Sauberes Wasser und Waschschwamm ver-
wenden. Bitte beachten Sie, dass Schmutz und
Steine den Lack beschädigen können.
Seite: 10
EBA – Emergency Brake Assist
Die Notbremsverstärkung hilft dabei, die
Bremskraft zu erhöhen und somit die Brems-
strecke zu verkürzen. EBA wird aktiviert,
wenn der Fahrer plötzlich bremst. Wenn EBA
eingreift, sinkt das Bremspedal etwas weiter
nach unten als sonst.
– Das Bremspedal so lange wie erforder-
lich durchdrücken – wird das Bremspedal
losgelassen, werden jegliche Bremsvorgänge
eingestellt.
Fahrerunterstützungssysteme*
City Safety™ und Unfallwarnsystem mit
Bremsautomatik & Fußgängerschutzsy-
stem*
Diese Funktionen unterstützen den Fahrer
dabei, einen Aufprall in Situationen, in denen
Veränderungen im vorausfahrenden Verkehr
in Kombination mit Unaufmerksamkeit zu
einem Unfall führen können, zu vermeiden.
Die Funktion ist bei Geschwindigkeiten unter
50 km/h aktiv und hilft dem Fahrer, indem sie
den vorausfahrenden Verkehr mit Hilfe eines
im Oberteil der Windschutzscheibe montierten
Lasersensors überwacht.
City Safety™ kann dabei helfen, einen Aufprall
zu vermeiden, wenn der Geschwindigkeits-
unterschied zwischen dem eigenen und
dem vorausfahrenden Fahrzeug weniger als
15 km/h beträgt.
Andere Fahrerunterstützungssysteme
Um dem Fahrer z. B. dabei zu helfen, rechtzei-
tig zu bremsen, einen sicheren Abstand zu
anderen Fahrzeugen zu halten, den Fahrer
auf Fahrzeuge aufmerksam zu machen, die
sich im sog. toten Winkel in dieselbe Richtung
bewegen wie das eigene Fahrzeug oder
seine Fahrspur nicht zu verlassen, kann das
Fahrzeug mit einer Anzahl von Systemen
ausgestattet sein:
•	 Adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop-
&-Go-Funktion*
•	 Abstandswarnung*
•	 BLIS (Blind Spot Information System)*
•	 Driver Alert Control*
•	 Lane Departure Warning*.
WARNUNG
Der Fahrer ist stets dafür verantwortlich, dass
das Fahrzeug auf eine korrekte Weise und mit
einem an die Geschwindigkeit angepassten
Sicherheitsabstand gefahren wird.
City Safety™ ist ein Fahrerhilfsmittel und kann
niemals die Aufmerksamkeit des Fahrers im
Verkehr oder die Verantwortung des Fahrers
zum sicheren Führen des Fahrzeugs ersetzen.
Das Fußgängerschutzsystem (Erfassung von
Fußgängern vor dem Fahrzeug) gibt bei Fahr-
zeuggeschwindigkeiten über 80 km/h keine
Warnung ab oder führt ein Bremsmanöver
durch, und die Funktion funktioniert nicht bei
Dunkelheit und in Tunneln.
Die Funktion kann keine Fußgänger erfassen,
die:
•	 teilweise verdeckt sind,
•	 kleiner als 80 cm sind,
•	 Kleidung tragen, die die Körperkonturen
verdecken.
Für weitere Informationen zu den Funktionen
und ihren Begrenzungen siehe Abschnitt
„Fahrerassistenz" in der Betriebsanleitung.
Seite: 11
ELEKTRONISCHE Klimatisierung – ECC
AUTOMATISCHE REGELUNG
Im AUTO-Modus steuert das ECC-System
alle Funktionen automatisch und sorgt für die
optimale Luftqualität.
1 	 Drehen, um die individuelle Temperatur
im linken/rechten Bereich des Innenraums
einzustellen. Das Display zeigt die gewählte
Temperatur.
8 	 Zur automatischen Regelung der gewählten
Temperatur und der übrigen Funktionen
drücken.
MANUELLE REGELUNG
2 	 Heizung linker/rechter Sitz.
3 	 Max. Entfroster. Die Luft strömt vollständig
mit maximaler Stärke zur Windschutzscheibe
und zu den Seitenscheiben - Ein/Aus.
4 	 Zum Ändern der Gebläsegeschwindigkeit
drehen.
5 	Luftverteilung.
6 	 Elektrisch beheizbare Heckscheibe und äuße-
re Rückspiegel - An/Aus.
7 	Umluft.
9 	 AC – Klimaanlage ein/aus. Kühlt den Innen-
raum und entfernt Beschlag an den Scheiben.
TP
15446
(German)
AT
1246.
Printed
in
Sweden,
Göteborg
2012,
Copyright
©
2000-2012
Volvo
Car
Corporation

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013)

Haben Sie eine Frage über das Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo V60 Plug-in Hybrid (2013) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.