Volvo V60 (2019) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo V60 (2019). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: V60 (2019)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 0
V60
BETRIEBSANLEITUNG
Seite: 2
VÄLKOMMEN!
Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben.
Ihr Fahrzeug zeichnet sich durch Sicherheit und Komfort für Sie und Ihre
Mitreisenden aus. Volvo hat das erklärte Ziel, in Sachen Sicherheit welt-
weit einen der ersten Plätze zu belegen. Jeder Volvo wird darüber hinaus
so entwickelt, dass er alle geltenden Anforderungen bezüglich Sicher-
heit und Umwelt erfüllt.
Damit Sie das vielfältige Potenzial Ihres Volvo stets optimal ausschöpfen
können, empfehlen wir Ihnen, die Anleitungen und Wartungshinweise in
dieser Betriebsanleitung zu lesen. Die Betriebsanleitung steht auch als
App (Volvo Manual) und auf der Volvo Cars Supportseite
(support.volvocars.com) zur Verfügung.
Außerdem fordern wir alle Personen auf, in diesem und in jedem ande-
ren Fahrzeug grundsätzlich den Sicherheitsgurt anzulegen. Auch wenn
Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten stehen oder Ihre
Fahrtüchtigkeit aus anderen Gründen eingeschränkt ist, sollten Sie nicht
Auto fahren.
Seite: 3
2
HALTERINFORMATIONEN
Informationen für Fahrzeuginhaber 18
Betriebsanleitung im Center Display 19
Betriebsanleitung im Center Display
durchsuchen
21
Betriebsanleitung auf Smartphones
und Tablets
23
Volvo Cars Supportseite 23
Betriebsanleitung lesen 24
Betriebsanleitung und die Umwelt 27
IHR VOLVO
Volvo ID 30
Eine Volvo ID erstellen und registrieren 30
Drive-E - mehr Fahrvergnügen 32
IntelliSafe – Fahrerassistenz 35
Sensus: Internet und Entertainment 36
Softwareaktualisierungen 39
Aufzeichnung von Daten 39
Allgemeine Geschäftsbedingungen
für Dienste
40
Datenschutzrichtlinien für Kunden 40
Wichtige Informationen zu Zubehör
und Sonderausstattung
41
Installation von Zubehör 41
Geräte an den Diagnoseanschluss
des Fahrzeugs anschließen
42
Identifizierungsnummer des Fahr-
zeugs anzeigen
43
Ablenkung des Fahrers 43
SICHERHEIT
Sicherheit 46
Sicherheit in der Schwangerschaft 47
Whiplash Protection System 47
Pedestrian Protection System 49
Sicherheitsgurt 50
Sicherheitsgurt anlegen und abnehmen 50
Gurtstraffer 52
Elektrischen Gurtstraffer* zurücksetzen 53
Tür- und Gurterinnerung 54
Airbags 55
Fahrerairbags 56
Beifahrerairbag 57
Beifahrerairbag aktivieren und deak-
tivieren*
58
Seitenairbags 61
Kopf-/Schulterairbags 61
Sicherheitsmodus 62
Fahrzeug nach Sicherheitsmodus
starten und bewegen
63
Kindersicherheit 64
Kindersicherung 65
Obere Befestigungspunkte für Kin-
dersitze
65
Untere Befestigungspunkte für Kin-
dersitze
66
INHALT
Seite: 4
3
i-Size/ISOFIX-Befestigungspunkte
für Kinderrückhaltesysteme
67
Position von Kindersitzen 68
Kindersitz anbringen 69
Übersichtstabelle zur Platzierung von
Kindersitzen
70
Tabelle zur Platzierung von Kindersit-
zen mit dem Sicherheitsgurt des
Fahrzeugs
71
Tabelle zur Platzierung von i-Size-
Kindersitzen
73
Tabelle zur Platzierung von ISOFIX-
Kindersitzen
74
DISPLAYS UND
SPRACHSTEUERUNG
Instrumente und Bedienelemente,
Linkslenker
78
Instrumente und Bedienelemente,
Rechtslenker
79
Fahrerdisplay 82
Einstellungen des Fahrerdisplays 86
Tankanzeige 87
Bordcomputer 87
Fahrdaten auf dem Fahrerdisplay
anzeigen
89
Tageskilometerzähler zurücksetzen 90
Fahrstatistik auf dem Display in der
Mittelkonsole anzeigen
90
Einstellungen der Fahrstatistik 91
Uhrzeit und Datum 92
Außentemperaturmesser 93
Kontrollsymbole auf dem Fahrerdisplay 93
Warnsymbole auf dem Fahrerdisplay 96
Lizenzvertrag für Fahrerdisplay 97
App-Menü am Fahrerdisplay 103
Bedienung des App-Menüs im
Fahrerdisplay
104
Meldungen auf dem Fahrerdisplay 105
Vorgehensweise bei Meldungen im
Fahrerdisplay
106
Behandlung gespeicherter Meldun-
gen des Fahrerdisplays
108
Übersicht Center Display 110
Bedienung des Center Displays 112
Center Display aktivieren und deakti-
vieren
115
In den Ansichten des Displays in der
Mittelkonsole navigieren
115
Teilansichten im Center Display ver-
walten
119
Ansicht "Funktionen" im Center Display 122
Apps und Tasten auf dem Center
Display verschieben
124
Symbole in der Statusleiste des Dis-
plays in der Mittelkonsole
124
Tastatur auf dem Center Display ver-
wenden
126
Tastatursprache auf dem Center Dis-
play ändern
129
Zeichen, Buchstaben und Worte im
Center Display von Hand schreiben
130
Darstellung des Center Displays ändern 132
Systemlautstärke des Center Dis-
plays ändern und stummschalten
132
Systemeinheiten ändern 133
Systemsprache ändern 133
Einstellungen im Topmenü des Cen-
ter Displays ändern
134
Seite: 5
4
Kontextbezogene Einstellungen im
Center Display öffnen
134
Nutzerdaten bei Besitzerwechsel
zurücksetzen
135
Einstellungen auf dem Center Dis-
play zurücksetzen
136
Tabelle zu den Einstellungen des
Center Displays
136
Fahrerprofile 138
Fahrerprofil wählen 138
Fahrerprofil umbenennen 139
Fahrerprofil schützen 139
Transponderschlüssel mit dem Fah-
rerprofil verknüpfen
140
Einstellungen von Fahrerprofilen
zurücksetzen
141
Meldung auf dem Center Display 142
Meldung im Center Display verwalten 142
Behandlung gespeicherter Meldun-
gen vom Center Display
143
Head-Up-Display* 144
Head-up-Display* aktivieren und
deaktivieren
145
Einstellungen für Head-Up-Display* 146
Sprachsteuerung 147
Sprachsteuerung verwenden 148
Telefon per Sprachsteuerung bedienen 149
Radio und Medien per Sprachsteue-
rung bedienen
150
Einstellungen Sprachsteuerung 151
BELEUCHTUNG
Lichtschalter 154
Lichtfunktionen über Center Display
einstellen
155
Lichtverteilung der Scheinwerfer
anpassen
156
Positionsleuchten 156
Tagesfahrlicht 157
Abblendlicht 157
Benutzung des Fernlichts 158
Automatisches Fernlicht 159
Blinker benutzen 160
Dynamisches Kurvenlicht* 161
Nebelscheinwerfer/Kurvenlicht* 162
Nebelschlussleuchte 163
Bremsleuchten 163
Notbremsleuchten 164
Warnblinkanlage 164
Annäherungsbeleuchtung verwenden 165
Automatische Beleuchtung 165
Innenbeleuchtung 165
Innenbeleuchtung einstellen 167
Seite: 6
5
FENSTER, SCHEIBEN UND
SPIEGEL
Scheiben, Glas und Spiegel 170
Einklemmschutz von Fenstern und
Sonnenblenden
170
Wiederherstellungssequenz für Ein-
klemmschutz
171
Fensterheber 171
Fensterheber bedienen 172
Rückspiegel 173
Abblendfunktion des Rückspiegels
einstellen
174
Außenspiegel verstellen 175
Panoramadach* 176
Panoramadach* bedienen 178
Sonnenblende das Panoramadachs*
automatisch schließen
180
Wischerblätter und Scheibenreini-
gungsflüssigkeit
181
Scheibenwischer einschalten 181
Regensensor verwenden 182
Speicherfunktion des Regensensors
verwenden
183
Windschutzscheiben- und Schein-
werferwaschanlage verwenden
184
Heckscheibenwischer und -wasch-
anlage bedienen
185
Heckwischer beim Zurücksetzen
automatisch einschalten
186
SITZE UND LENKRAD
Manuell verstellbarer Vordersitz 188
Elektrisch verstellbarer* Vordersitz 189
Elektrisch verstellbaren* Vordersitz
einstellen
189
Position von Sitzen, Außenspiegeln
und Head-up-Display* speichern
190
Gespeicherte Position von Sitzen,
Außenspiegeln und Head-up-Dis-
play* anwenden
191
Einstellungen zur Massage* auf dem
Vordersitz
192
Massagefunktionen* Vordersitz einstellen 193
Länge des Sitzpolsters am Vorder-
sitz* einstellen
194
Seitenwangen* am Vordersitz einstellen 195
Lendenwirbelstütze Vordersitz* einstellen 196
Beifahrersitz vom Fahrersitz aus ein-
stellen*
198
Rückenlehnen im Fond umklappen 199
Kopfstützen im Fond einstellen 201
Lenkrad-Bedienelemente und Signalhorn 203
Lenkradschloss 204
Lenkrad einstellen 204
KLIMA
Klimaanlage 208
Klimazonen 208
Klimasensoren 209
Gefühlte Temperatur 209
Klimaanlage per Sprachsteuerung
bedienen
210
Luftqualität 211
Clean Zone* 212
Clean Zone Interior Package* 212
Interior Air Quality System* 213
Luftqualitätssensor* aktivieren und
deaktivieren
213
Innenraumfilter 214
Luftverteilung 214
Luftverteilung ändern 215
Belüftungsdüsen öffnen, schließen
und ausrichten
215
Tabelle über mögliche Luftvertei-
lungsmuster
217
Bedienelemente der Klimaanlage 220
Sitzheizung vorn* aktivieren und
deaktivieren
222
Automatischen Start der Sitzhei-
zung* aktivieren und deaktivieren
223
Rücksitzheizung* aktivieren und
deaktivieren
223
Seite: 7
6
Sitzbelüftung vorn aktivieren und
deaktivieren*
225
Lenkradheizung aktivieren und deak-
tivieren*
226
Automatischen Start der Lenkradhei-
zung* aktivieren und deaktivieren
226
Automatische Klimaregelung aktivieren 227
Umluftbetrieb aktivieren und deaktivieren 227
Zeiteinstellung für Umluftbetrieb
aktivieren und deaktivieren
228
Maximale Entfrostung aktivieren und
deaktivieren
228
Windschutzscheibenheizung aktivie-
ren und deaktivieren*
230
Automatischen Start der Wind-
schutzscheibenheizung* aktivieren
und deaktivieren
231
Heckscheiben- und Außenspiegel-
heizung aktivieren und deaktivieren
231
Automatische Beheizung von Heck-
scheibe und Außenspiegeln aktivie-
ren und deaktivieren
232
Gebläsestärke an den Vordersitzen
einstellen
232
Gebläsestärke an den Rücksitzen
einstellen*
233
Temperatur an den Vordersitzen regeln 234
Temperatur an den Rücksitzen regeln* 235
Temperatur synchronisieren 236
Klimaanlage ein- und ausschalten 237
Standklima* 237
Vorklimatisierung* 238
Starten und Beenden der Vorklimati-
sierung*
238
Zeiteinstellung Vorkonditionierung* 239
Zeiteinstellung für die Vorkonditio-
nierung* hinzufügen und bearbeiten
240
Zeiteinstellung der Vorkonditionie-
rung* aktivieren und deaktivieren
241
Zeiteinstellung für die Vorklimatisie-
rung löschen*
242
Komfortklima beim Parken* 242
Komfortklima beim Parken ein- und
ausschalten*
243
Symbole und Meldungen zum Stand-
klima*
244
Heizung* 245
Standheizung* 246
Zusatzheizung* 247
Automatischen Start der Zusatzhei-
zung aktivieren und deaktivieren
248
SCHLÜSSEL, SCHLÖSSER UND
ALARMANLAGE
Bestätigungslicht bei Verriegelung 250
Einstellungen der Verriegelungsanzeige 251
Transponderschlüssel 251
Fahrzeug mit dem Transponder-
schlüssel ver- und entriegeln
254
Einstellungen zur Fern- und Innen-
entriegelung
255
Heckklappe mit dem Transponder-
schlüssel entriegeln
255
Reichweite des Transponderschlüssels 256
Batterie im Transponderschlüssel
austauschen
257
Bestellung weiterer Transponder-
schlüssel
261
Red Key – Transponderschlüssel mit
eingeschränkten Rechten*
261
Einstellungen zum Red Key* 262
Abnehmbares Schlüsselblatt 262
Fahrzeug mit dem abnehmbaren
Schlüsselblatt ver- und entriegeln
264
Elektronische Wegfahrsperre 265
Typengenehmigung des Transpon-
derschlüsselsystems
266
Schlüsselloses System und berüh-
rungsempfindliche Flächen*
275
Schlüssellos verriegeln und entriegeln* 276
Seite: 8
7
Einstellungen zur schlüssellosen
Entriegelung*
277
Heckklappe schlüssellos entriegeln* 277
Lage der Antennen des Start- und
Schließsystems
278
Fahrzeug aus dem Innenraum ver-
und entriegeln
279
Heckklappe von innen entriegeln 280
Kindersicherung aktivieren und
deaktivieren
281
Automatische Verriegelung beim
Anfahren
282
Elektrisch betätigte Heckklappe* öff-
nen und schließen
283
Maximale Öffnungshöhe der elekt-
risch betätigten Heckklappe* pro-
grammieren
286
Heckklappe durch Fußbewegung
öffnen und schließen*
286
Geheimverriegelung 288
Privatverriegelung (Private Locking)
aktivieren und deaktivieren
288
Alarmanlage* 290
Alarmanlage* aktivieren und deaktivieren 291
Reduzierte Alarmstufe* 293
Sicherheitsverriegelung* 293
Sicherheitsverriegelung* vorüberge-
hend deaktivieren
294
FAHRERUNTERSTÜTZUNG
Fahrerunterstützungssystem 296
Geschwindigkeitsabhängiger Lenk-
widerstand
296
Fahrdynamikregelung 297
Sportmodus der Fahrdynamikregelung 299
Sportmodus in der Fahrdynamikrege-
lung aktivieren/deaktivieren
299
Begrenzung des Sportmodus der
Fahrdynamikregelung
300
Symbole und Meldungen zur Fahrdy-
namikregelung
301
Geschwindigkeitsbegrenzer 302
Geschwindigkeitsbegrenzung aktivie-
ren und starten
303
Geschwindigkeit der Geschwindig-
keitsbegrenzung einstellen
304
Geschwindigkeitsbegrenzung deakti-
vieren und in den Bereitschaftsmo-
dus versetzen
304
Geschwindigkeitsbegrenzung aus
dem Bereitschaftsmodus wieder
aktivieren
305
Geschwindigkeitsbegrenzung aus-
schalten
306
Beschränkungen der Geschwindig-
keitsbegrenzung
307
Automatische Geschwindigkeitsbe-
grenzung
307
Automatische Geschwindigkeitsbe-
grenzung aktivieren/deaktivieren
308
Toleranz der automatischen
Geschwindigkeitsbegrenzung ändern
309
Beschränkungen der automatischen
Geschwindigkeitsbegrenzung
310
Tempomat 311
Tempomaten aktivieren und einschalten 312
Tempomat-Geschwindigkeit einstellen 313
Tempomaten deaktivieren und in den
Bereitschaftsmodus versetzen
314
Tempomaten aus dem Bereitschafts-
modus wieder aktivieren
315
Tempomat ausschalten 316
Abstandswarnung* 317
Abstandswarnung im Head-up-Display 317
Abstandswarnung aktivieren/deaktivieren 318
Zeitabstand für die Abstandswar-
nung einstellen
318
Begrenzungen der Abstandswarnung 319
Adaptiver Tempomat* 320
Adaptive Geschwindigkeitsregelung
und Aufprallwarnung
323
Adaptive Geschwindigkeitsregelung
im Head-up-Display bei Aufprallgefahr
324
Adaptiven Tempomaten aktivieren
und einschalten
325
Seite: 9
8
Geschwindigkeit des adaptiven Tem-
pomaten einstellen
326
Zeitabstand des adaptiven Tempo-
maten einstellen
327
Adaptiven Tempomaten deaktivie-
ren/wieder aktivieren
329
Überholassistent mit adaptiver
Geschwindigkeitsregelung
331
Überholassistent mit adaptiver
Geschwindigkeitsregelung starten
332
Begrenzungen des Überholassisten-
ten mit adaptiver Geschwindigkeits-
regelung
332
Ziel der adaptiven Geschwindigkeits-
regelung ändern
333
Automatisches Bremsen bei adapti-
ver Geschwindigkeitsregelung
334
Begrenzungen der adaptiven
Geschwindigkeitsregelung
335
Zwischen Tempomatfunktion und
adaptiver Geschwindigkeitsregelung
umschalten
335
Symbole und Meldungen des adapti-
ven Tempomaten
337
Pilot Assist 339
Pilot Assist und Aufprallwarnung 343
Pilot Assist bei Kollisionsgefahr im
Head-up-Display
344
Pilot Assist aktivieren und starten 344
Geschwindigkeit für Pilot Assist ein-
stellen
346
Zeitabstand für Pilot Assist einstellen 347
Pilot Assist deaktivieren/erneut akti-
vieren
348
Überholassistent mit Pilot Assist 350
Überholassistent mit Pilot Assist starten 351
Begrenzungen des Überholassisten-
ten mit Pilot Assist
351
Zieländerung mit Pilot Assist 352
Bremsautomatik mit Pilot Assist 353
Begrenzungen der Funktion Pilot Assist 354
Symbole und Meldungen zum Sys-
tem Pilot Assist*
355
Radareinheit 357
Begrenzungen des Radarmoduls 358
Wartungsempfehlungen zum Radar-
modul
361
Typengenehmigung Radarmodul 362
Kameraeinheit 367
Begrenzungen des Kameramoduls 368
Wartungsempfehlungen zum Kame-
ramodul
371
City Safety™ 371
Parameter und Teilfunktionen von
City Safety
373
Warnabstand für City Safety einstellen 375
Erkennen von Hindernissen mit City
Safety
376
City Safety im Kreuzungsbereich 379
Begrenzungen von City Safety an
Kreuzungen
379
City Safety – Lenkassistent bei Aus-
weichmanövern
380
Begrenzungen der Lenkhilfe durch
City Safety bei Ausweichmanövern
381
City Safety bei verhindertem Aus-
weichmanöver
382
City Safety-Bremsung bei Gegenverkehr* 383
Begrenzungen der Funktion City Safety 384
Mitteilung für City Safety 387
Rear Collision Warning 388
Begrenzungen der Funktion Rear
Collision Warning
388
BLIS* 389
Aktivieren/deaktivieren BLIS 390
Begrenzungen der Funktion BLIS 391
Wartungsempfehlungen zu BLIS 392
Meldungen zu BLIS 393
Cross Traffic Alert* 394
Aktivieren/deaktivieren Cross Traffic
Alert
395
Begrenzungen der Funktion Cross
Traffic Alert
395
Seite: 10
9
Wartungsempfehlung zu Cross
Traffic Alert
396
Mitteilung für Cross Traffic Alert 398
Verkehrszeicheninformation* 399
Verkehrsschildinformationen aktivie-
ren/deaktivieren
400
Verkehrsschildinformationen und
Schilddarstellung
401
Verkehrsschildinformationen und
Sensus Navigation
403
Verkehrsschildinformationen mit
Geschwindigkeitswarnung und Ein-
stellungen
403
Geschwindigkeitswarnung bei Ver-
kehrsschildinformationen aktivieren/
deaktivieren
405
Verkehrszeicheninformation mit
Radarkamerainformation
405
Begrenzungen der Funktion Ver-
kehrsschildinformationen
406
Driver Alert Control 407
Aktivieren/deaktivieren Driver Alert
Control
409
Rastplatz-Guide bei Warnung durch
Driver Alert Control wählen
409
Begrenzungen der Funktion Driver
Alert Control
409
Spurassistent 410
Lenkhilfe mit Spurassistent 412
Spurassistent aktivieren/deaktivieren 413
Assistenzoptionen des Spurassisten-
ten auswählen
413
Begrenzungen des Spurassistenten 413
Symbole und Meldungen zum Spu-
rassistenten
415
Symbole des Spurassistenten auf
dem Fahrerdisplay
417
Lenkhilfe bei Kollisionsgefahr 418
Lenkassistent bei Kollisionsgefahr
aktivieren/deaktivieren
418
Lenkassistent bei drohendem
Abkommen von der Straße
419
Art der Lenkhilfe bei drohendem
Abkommen von der Straße
419
Lenkassistent bei drohendem
Abkommen von der Straße aktivie-
ren/deaktivieren
420
Begrenzungen der Lenkassistenz bei
drohendem Abkommen von der Straße
421
Lenkassistent bei drohender Kolli-
sion mit dem Gegenverkehr
421
Lenkassistent bei Kollisionsgefahr
mit Gegenverkehr aktivieren/deaktivieren
422
Begrenzungen der Lenkassistenz bei
drohender Kollision mit dem Gegen-
verkehr
423
Symbole und Meldungen zum Lenk-
assistenten bei Kollisionsgefahr
424
Einparkhilfe* 425
Einparkhilfe vorwärts, rückwärts und
seitwärts
426
Einparkhilfe aktivieren/deaktivieren 428
Begrenzungen der Einparkhilfe 428
Wartungsempfehlungen zur Einparkhilfe 429
Symbole und Meldungen zur Einparkhilfe 430
Einparkhilfekamera* 431
Ansichten der Einparkhilfekameras 432
Hilfslinien Einparkhilfekamera 434
Sensorfelder der Einparkhilfekamera 436
Einparkhilfekamera einschalten 438
Begrenzungen der Einparkhilfekamera 439
Wartungsempfehlungen zur Einpark-
hilfekamera
440
Symbole und Meldungen zur Ein-
parkhilfekamera
441
Aktive Einparkhilfe* 443
Einparkvarianten der aktiven Einparkhilfe 444
Parken mit aktiver Einparkhilfe 445
Ausparken mit aktiver Einparkhilfe 448
Begrenzungen der aktiven Einparkhilfe* 448
Wartungsempfehlungen zur aktiven
Einparkhilfe
450
Mitteilungen für die aktive Einparkhilfe* 451
Seite: 11
10
ANLASSEN UND FAHREN
Motor anlassen 454
Fahrzeug abschalten 455
Zündstellungen 456
Zündstellung auswählen 457
Alkoholschloss* 458
Alkoholsperre umgehen* 458
Fahrzeug mit Alkoholsperre starten 459
Bremsfunktionen 459
Betriebsbremse 459
Bremskraftverstärker 460
Bremsen auf nassen Straßen 461
Bremsen auf gestreuten Straßen 461
Bremsanlage warten 461
Feststellbremse 462
Feststellbremse betätigen und lösen 462
Einstellung zur automatischen Betä-
tigung der Feststellbremse
464
Parken an einer Steigung 464
Bei Funktionsstörung der Feststell-
bremse
465
Automatisches Bremsen im Stand 465
Bremsautomatik im Stand aktivieren
und deaktivieren
466
Hilfe beim Anfahren an Steigungen 467
Automatisches Bremsen nach einer
Kollision
467
Getriebe 468
Schaltgetriebe 468
Schaltstellungen beim Automatikgetriebe 469
Mit Schaltwippen* schalten 471
Wählhebelsperre 472
Automatische Wählhebelsperre
deaktivieren
473
Kickdown-Funktion 473
Schaltanzeige 474
Allradantrieb* 475
Fahrmodi* 476
Fahrmodus ändern* 478
Fahrstellung ECO 478
Fahrmodus ECO über Funktionstaste
aktivieren und deaktivieren
481
Start/Stop-Funktion 481
Fahren mit der Start/Stop-Funktion 481
Funktion Start/Stopp vorübergehend
deaktivieren
483
Bedingungen für die Start/Stop-Funktion 483
Niveauregulierung* und Dämpfung 486
Einstellungen der Niveauregelung* 488
Wirtschaftliches Fahren 488
Vorbereitungen vor einer langen Fahrt 489
Fahren im Winter 490
Fahren durch Wasser 491
Tankklappe öffnen und schließen 491
Kraftstoff einfüllen 492
Umgang mit Kraftstoff 493
Benzin 493
Benzinpartikelfilter 494
Diesel 495
Leerer Tank beim Dieselmotor 496
Dieselpartikelfilter 497
Abgasreinigung mit AdBlue® 498
Handhabung von AdBlue® 499
AdBlue® kontrollieren und auffüllen® 499
Symbole und Meldungen zum Sys-
tem AdBlue®
502
Überhitzung von Motor und Antriebs-
system
504
Überlastung der Startbatterie 505
Starthilfe durch andere Batterie 505
Anhängerkupplung* 507
Technische Daten für die Anhänger-
kupplung*
507
Ein- und ausklappbare Anhänger-
zugvorrichtung*
508
Fahren mit Anhänger 510
Anhänger-Stabilisierungskontrolle* 512
Seite: 12
11
Anhängerleuchten kontrollieren 513
Fahrradträger für Anhängerzugvor-
richtung*
514
Abschleppen 515
Abschleppöse anbringen und abnehmen 516
Bergen 518
HomeLink®* 519
HomeLink®* programmieren 520
HomeLink®* verwenden 522
Typengenehmigung für HomeLink®* 522
Kompass* 523
Kompass aktivieren und deaktivieren* 523
Kompass* kalibrieren 523
AUDIO, MEDIEN UND INTERNET
Audio, Medien und Internet 526
Audioeinstellungen 526
Klangerlebnis* 527
Apps 528
Apps herunterladen 529
Apps aktualisieren 530
Apps deinstallieren 531
Radio 531
Radio einschalten 532
Frequenzband und Radiosender
wechseln
532
Radiosender suchen 533
Bevorzugte Sender einstellen 534
Radio-Einstellungen 535
RDS-Radio 536
Digitalradio* 537
Verknüpfung von FM und Digitalradio* 538
Mediaplayer 538
Medien abspielen 539
Medien steuern und wechseln 540
Medien suchen 541
Gracenote® 542
CD-Player* 542
Video 543
Videos abspielen 543
DivX® abspielen 543
Video-Einstellungen 544
Medienwiedergabe über Bluetooth® 544
Gerät über Bluetooth® verbinden 544
Medienwiedergabe über den USB-
Eingang
545
Gerät an den USB-Eingang anschließen 545
Technische Daten von USB-Geräten 546
Kompatible Medienformate 546
TV* 547
TV* benutzen 548
TV*-Einstellungen 548
Apple® CarPlay®* 549
Apple® CarPlay®* verwenden 549
Einstellungen für Apple® CarPlay®* 551
Tipps für die Nutzung von Apple®
CarPlay®*
551
Android Auto* 552
Android Auto* verwenden 553
Einstellungen zu Android Auto* 554
Tipps für die Nutzung von Android Auto* 554
Telefon 555
Telefon erstmalig über Bluetooth mit
dem Fahrzeug verbinden
556
Seite: 13
12
Telefon automatisch über Bluetooth
mit dem Fahrzeug verbinden
557
Telefon von Hand über Bluetooth mit
dem Fahrzeug verbinden
558
Bluetooth-Verbindung mit Telefon
trennen
559
Wechsel zwischen Telefonen mit
Bluetooth-Anschluss
559
Über Bluetooth gekoppelte Geräte
entfernen
559
Telefongespräche handhaben 560
Textnachrichten im Fahrzeug 561
Einstellungen zu Textnachrichten 562
Telefonbuch verwalten 562
Telefon-Einstellungen 563
Einstellungen zu Bluetooth-Geräten 564
Fahrzeug mit Internetverbindung* 564
Das Fahrzeug über ein mit Bluetooth
gekoppeltes Telefon mit dem Inter-
net verbinden
565
Das Fahrzeug über ein Telefon
(Wi-Fi) mit dem Internet verbinden
566
Internetverbindung für das Fahrzeug
über Fahrzeugmodem (SIM-Karte)
herstellen
567
Einstellungen zum Fahrzeugmodem 568
Internetverbindung des Fahrzeugs
als Wi-Fi-Hotspot einrichten
569
Keine oder schlechte Internetverbindung 570
Wi-Fi-Netz entfernen 570
Technik und Sicherheit der Wi-Fi-
Verbindung
571
Nutzungsbedingungen und Daten-
austausch
571
Datenaustausch aktivieren und deak-
tivieren
571
Speicherplatz auf der Festplatte 572
Lizenzvertrag für Audio und Medien 573
ECALL
eCall 584
Automatischer Unfallalarm mit eCall 584
Akute Hilfe über eCall 585
Pannenhilfe 585
Seite: 14
13
RÄDER UND REIFEN
Reifen 588
Angaben zur Reifengröße 590
Angaben zur Felgengröße 591
Drehrichtung des Reifens 591
Reifenverschleißanzeige 592
Reifendruck kontrollieren 592
Reifendruck einstellen 593
Empfohlener Reifendruck 594
Reifendrucküberwachungssystem* 595
Reifendrucküberwachungssystem
kalibrieren*
596
Siehe Reifendruckstatus im Center
Display*
598
Maßnahmen bei Warnung für niedri-
gen Reifendruck
599
Radwechsel 600
Werkzeugsatz 600
Wagenheber* 600
Radschrauben 601
Rad ausbauen 602
Rad montieren 604
Reserverad* 606
Reserverad herausnehmen 607
Winterräder 607
Schneeketten 608
Reifenreparatursatz 609
Reifenpannen-Set verwenden 609
Den Reifen mit dem Kompressor des
Reifenabdichtsatzes aufpumpen
614
BELADUNG, AUFBEWAHRUNG
UND INNENRAUM
Innenausstattung 616
Tunnelkonsole 617
Benutzung des Zigarettenanzünders* 617
Steckdose 619
Steckdosen verwenden 621
Verwendung des Handschuhfachs 623
Sonnenblenden 624
Gepäckraum 625
Empfehlungen zur Beladung 625
Dachlast und Dachgepäckträger 626
Taschenhaken 627
Lastsicherungsösen 628
Durchladeluke im Fond 628
Gepäckraumabdeckung anbringen
und abnehmen*
628
Gepäckraumabdeckung* bedienen 629
Gepäckraumgitter ein- und ausbauen* 630
Gepäcknetz* anbringen und abnehmen 632
Verbandskasten* 634
Warndreieck 634
Seite: 15
14
PFLEGE UND SERVICE
Volvo-Serviceprogramm 638
Datenübertragung zwischen Fahr-
zeug und Werkstatt über Wi-Fi
638
Download Center 639
Systemaktualisierungen über das
Download Center verwalten
639
Fahrzeugstatus 640
Wartung und Reparatur buchen 641
Fahrzeugdaten an Werkstatt senden 642
Fahrzeug anheben 644
Motorhaube öffnen und schließen 646
Wartung der Klimaanlage 647
Übersicht Motorraum 648
Motoröl 649
Motoröl kontrollieren und auffüllen 650
Kühlmittel auffüllen 651
Lampenwechsel 652
Startbatterie 654
Unterstützungsbatterie 657
Symbole auf Batterien 658
Sicherungen und Sicherungskästen 659
Sicherung auswechseln 660
Sicherungen im Motorraum 661
Sicherungen unter dem Handschuhfach 664
Sicherungen im Kofferraum 668
Reinigung des Innenraums 672
Center Display reinigen 672
Textilbezüge und Dachhimmel reinigen 673
Sicherheitsgurte reinigen 674
Boden- und Auslegematten reinigen 674
Lederbezüge reinigen 675
Lederlenkrad reinigen 675
Innenausstattung aus Kunststoff,
Metall und Holz reinigen
676
Fahrzeugreinigung außen 677
Polieren und Wachsen 677
Von Hand waschen 678
Waschanlage 679
Hochdruckwäsche 680
Wischerblätter reinigen 681
Kunststoff-, Gummi- und Zierele-
mente außen reinigen
681
Felgen reinigen 682
Rostschutz 683
Lackierung 683
Ausbesserungen von kleineren Lack-
schäden
684
Farbcodes 685
Wischerblatt Heckscheibe austauschen 685
Wischerblätter der Windschutz-
scheibe wechseln
687
Wischerblätter in Wartungsstellung 688
Einfüllöffnung für Scheibenwasch-
flüssigkeit
689
Seite: 16
15
TECHNISCHE DATEN
Typenbezeichnungen 692
Maße 695
Gewichte 697
Zuggewichte und Stützlast 698
Technische Daten Motor 700
Technische Daten Motoröl 701
Ungünstige Fahrverhältnisse für Motoröl 702
Technische Daten Kühlmittel 703
Technische Daten Getriebeöl 703
Technische Daten Bremsflüssigkeit 703
Kraftstofftank - Fassungsvermögen 704
Behältergröße für AdBlue® 704
Technische Daten Klimaanlage 704
Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß 706
Zugelassene Rad- und Reifengrößen 709
Niedrigster zugelassener Lastindex
und Geschwindigkeitsklasse für Reifen
710
Zugelassener Reifendruck 711
ALPHABETISCHES VERZEICHNIS
Alphabetisches Verzeichnis 713
Seite: 19
HALTERINFORMATIONEN
18
Informationen für Fahrzeuginhaber
Die Halterinformationen liegen in verschiedenen
Ausführungen in digitaler und gedruckter Form
vor. Die Betriebsanleitung liegt auf dem Center
Display, als App und auf der Volvo Cars Sup-
portseite vor. Im Handschuhfach befinden sich
ein Quick Guide und eine Ergänzung zur
Betriebsanleitung, die u. a. Angaben zu Siche-
rungen und technischen Daten enthält. Bei Inte-
resse können Sie eine gedruckte Version der
Betriebsanleitung nachbestellen.
Center Display1
Auf dem Center Display das
Topmenü nach unten aufziehen
und auf Betriebsanleitung
tippen. Hier können Sie anhand
von Abbildungen zum Exterieur
und Interieur des Fahrzeugs im
Inhalt der Betriebsanleitung
navigieren. Sie können nach den gewünschten
Informationen suchen oder sich an der themati-
schen Aufteilung orientieren.
App
Suchen Sie im App Store oder
in Google Play nach "Volvo
Manual", laden Sie die App auf
Ihr Smartphone oder Tablet
herunter und wählen Sie Ihr
Fahrzeug aus. In der App kön-
nen Sie sich Video-Tutorials
ansehen sowie anhand von Abbildungen zum
Exterieur und Interieur des Fahrzeugs im Inhalt
der Betriebsanleitung navigieren. Sie können
bequem durch die verschiedenen Abschnitte der
Betriebsanleitung navigieren oder ihren Inhalt
nach dem gewünschten Thema durchsuchen.
Volvo Cars Supportseite
Rufen Sie
support.volvocars.com auf und
wählen Sie das gewünschte
Land aus. Hier finden Sie ver-
schiedene Betriebsanleitungen,
die teils online und teils als
PDF-Datei vorliegen. Darüber
hinaus können Sie auf der Volvo Cars Support-
seite Video-Tutorials und weitere Informationen
zu Ihrem Volvo aufrufen. Diese Seite steht in den
meisten Märkten zur Verfügung.
Gedruckte Informationen
Im Handschuhfach befindet
sich eine Ergänzung zur
Betriebsanleitung1, die Anga-
ben zu Sicherungen und tech-
nischen Daten sowie eine
Zusammenstellung der wich-
tigsten praktischen Informatio-
nen enthält.
In gedruckter Form liegt auch der Quick Guide
vor, in dem die am häufigsten verwendeten Funk-
tionen des Fahrzeugs beschrieben sind.
Je nach Ausstattung, Markt usw. kann im Fahr-
zeug weitere Dokumentation in gedruckter Form
vorliegen.
1 In Märkten, in denen die Betriebsanleitung nicht in das Center Display integriert ist, wird das Fahrzeug stattdessen mit einer gedruckten Komplettausgabe der Betriebsanleitung ausgeliefert.
Seite: 20
HALTERINFORMATIONEN
}}
19
Sie können die gedruckte Version der Betriebs-
anleitung und die zugehörige Ergänzung auch
nachbestellen. Wenden Sie sich an Ihren Volvo
Partner, wenn Sie eine entsprechende Bestel-
lung tätigen möchten.
WICHTIG
Der Fahrer ist stets dafür verantwortlich, das
Fahrzeug verkehrssicher zu fahren und die
geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhal-
ten. Außerdem ist es wichtig, das Fahrzeug
gemäß den in der Betriebsanleitung aufge-
führten Empfehlungen von Volvo handzuha-
ben und zu warten.
Bei Abweichungen zwischen den Informatio-
nen auf dem Center Display und in der
gedruckten Version gilt stets die gedruckte
Version.
ACHTUNG
Das Ändern der vom Center Display verwen-
deten Sprache kann dazu führen, dass
bestimmte Halterinformationen nicht mehr
mit den vor Ort geltenden Gesetzen und Vor-
schriften übereinstimmen. Stellen Sie keine
Sprache ein, die Sie nicht gut verstehen, da
Sie sich dann ggf. nicht mehr in der Anzeige-
struktur zurechtfinden.
Themenbezogene Informationen
• Betriebsanleitung im Center Display (S. 19)
• Betriebsanleitung auf Smartphones und Tab-
lets (S. 23)
• Volvo Cars Supportseite (S. 23)
• Betriebsanleitung lesen (S. 24)
Betriebsanleitung im Center Display
Auf dem Center Display des Fahrzeugs kann die
Betriebsanleitung in digitaler Form abgerufen
werden2.
Die digitale Betriebsanleitung und ggf. auch kon-
textbezogene Inhalte der Betriebsanleitung wer-
den über das Topmenü aufgerufen.
ACHTUNG
Während der Fahrt ist der Zugriff auf die digi-
tale Betriebsanleitung nicht möglich.
2 Gilt für die meisten Märkte.
Seite: 21
||
HALTERINFORMATIONEN
20
Betriebsanleitung
Topmenü mit Taste zum Aufrufen der Betriebsanleitung.
Ziehen Sie zum Aufrufen der Betriebsanleitung
das Topmenü auf dem Center Display nach
unten und tippen Sie auf Betriebsanleitung.
Sie gelangen direkt über die Startseite der
Betriebsanleitung oder über deren Topmenü zu
den Informationen in der Betriebsanleitung.
Kontextbezogene Inhalte der
Betriebsanleitung
Topmenü mit kontextbezogenen Inhalten der Betriebs-
anleitung.
Über kontextbezogene Inhalte der Betriebsanlei-
tung gelangen Sie direkt zu Artikeln in der
Betriebsanleitung, in denen die derzeit auf dem
Display aktivierte Funktion beschrieben ist. Wenn
kontextbezogene Inhalte der Betriebsanleitung
verfügbar sind, werden diese im Topmenü rechts
neben der Option Betriebsanleitung angezeigt.
Tippen Sie die Betriebsanleitung an, um Artikel
zu den auf dem Display angezeigten Inhalten auf-
zurufen. Durch Antippen von Navigation Manual
gelangen Sie z. B. zu Artikeln, die sich auf die
Navigation beziehen.
Dies gilt nur für bestimmte im Fahrzeug instal-
lierte Apps. So sind z. B. für heruntergeladene
Apps von Drittanbietern keine App-spezifischen
Artikel verfügbar.
Themenbezogene Informationen
• Betriebsanleitung im Center Display durch-
suchen (S. 21)
• In den Ansichten des Displays in der Mittel-
konsole navigieren (S. 115)
• Apps herunterladen (S. 529)
Seite: 22
HALTERINFORMATIONEN
}}
21
Betriebsanleitung im Center Display
durchsuchen
Sie können die digitale Betriebsanleitung über
das Topmenü des Center Displays aufrufen. Sie
können leicht zwischen den verschiedenen
Abschnitten navigieren und den Inhalt durchsu-
chen.
Zur Betriebsanleitung gelangen Sie über das Topmenü.
– Ziehen Sie zum Aufrufen der Betriebsanlei-
tung das Topmenü auf dem Center Display
nach unten und tippen Sie auf
Betriebsanleitung.
Sie haben verschiedene Möglichkeiten, in der
Betriebsanleitung nach Informationen zu suchen.
Die Alternativen sind teils von der Startseite der
Betriebsanleitung, teils aus dem Topmenü abruf-
bar.
Menü über das Topmenü öffnen
– Tippen Sie ganz oben in der Betriebsanlei-
tung auf .
> Ein Menü mit verschiedenen Alternativen
für das Auffinden von Informationen wird
geöffnet:
Startseite
Drücken Sie auf das Symbol,
um zurück zur Startseite der
Betriebsanleitung zu kommen.
Kategorien
Die Artikel der Betriebsanlei-
tung sind in Haupt- und Unter-
kategorien unterteilt. Damit ein
Artikel leichter gefunden wird,
ist er u.U. mehreren passenden
Kategorien zugeordnet.
1. Tippen Sie auf Kategorien.
> Die Hauptkategorien werden in einer
Liste angezeigt.
2. Tippen Sie eine Hauptkategorie an ( ).
> Daraufhin erscheint eine Liste mit den
zugehörigen Unterkategorien ( ) und
Artikeln ( ).
3. Tippen Sie auf den gewünschten Artikel, um
ihn zu öffnen.
Um zurück zu gehen, drücken Sie auf den
Zurück-Pfeil.
Quick Guide
Durch Antippen des Symbols
gelangen Sie zu einer Seite mit
Links und einer Auswahl von
Artikeln, die besonders hilfreich
sind, um die Grundfunktionen
des Fahrzeugs kennenzulernen.
Die Artikel können auch über
Kategorien aufgerufen werden, sind hier aber für
einen schnellen Zugriff gesammelt. Tippen Sie
den Artikel an, den Sie lesen möchten.
Seite: 23
||
HALTERINFORMATIONEN
22
Hotspots außen und innen
Übersichtsbilder vom Exterieur
und von der Innenausstattung
des Fahrzeugs. Verschiedene
Teile sind mit Hotspots
gekennzeichnet, die zu Artikeln
über die entsprechenden Fahr-
zeugteile führen.
1. Auf Exterieur oder Interieur drücken.
> Die Bilder von Exterieur und Interieur des
Fahrzeugs sind mit sogenannten Hot-
spots versehen. Die Hotspots sind mit
Artikeln zu den jeweiligen Fahrzeugberei-
chen verlinkt. Streichen Sie horizontal
über das Display, um in den Bildern zu
blättern.
2. Tippen Sie einen Hotspot an.
> Daraufhin erscheint der Titel des Artikels
zu dem ausgewählten Fahrzeugbereich.
3. Sie rufen den Artikel auf, indem Sie dessen
Titel antippen.
Um zurück zu gehen, drücken Sie auf den
Zurück-Pfeil.
Favoriten
Durch Antippen des Symbols
gelangen Sie zu den als Favori-
ten gespeicherten Artikeln. Tip-
pen Sie den Artikel an, den Sie
lesen möchten.
Artikel als Favoriten speichern oder löschen
Um einen Artikel unter Favoriten zu speichern,
muss der Artikel geöffnet sein. Tippen Sie
sodann auf ganz oben rechts. Wenn ein Arti-
kel als Favorit gespeichert ist, wird der Stern aus-
gefüllt angezeigt: .
Tippen Sie den Stern im jeweiligen Artikel erneut
an, um den Artikel aus der Favoritenliste zu
löschen.
Video
Durch Antippen des Symbols
gelangen Sie zu kurzen Video-
Tutorials, in denen verschie-
dene Fahrzeugfunktionen
erklärt sind.
Informationen
Drücken Sie auf das Symbol,
um Informationen darüber zu
bekommen, welche Version der
Betriebsanleitung im Fahrzeug
verfügbar ist sowie um sonstige
nützliche Informationen anzu-
zeigen.
Suchfunktion im Topmenü verwenden
1. Gehen Sie im Topmenü der Betriebsanlei-
tung auf . Im unteren Bildschirmbereich
erscheint eine Tastatur.
2. Geben Sie einen Suchbegriff ein, z. B.
"Sicherheitsgurt".
> Mit jedem eingegebenen Buchstaben
werden Vorschläge zu passenden Artikeln
und Kategorien eingeblendet.
3. Tippen Sie den gewünschten Artikel oder die
gewünschte Kategorie an, um die entsprech-
enden Inhalte aufzurufen.
Themenbezogene Informationen
• Betriebsanleitung im Center Display (S. 19)
• Tastatur auf dem Center Display verwenden
(S. 126)
• Betriebsanleitung lesen (S. 24)
Seite: 24
HALTERINFORMATIONEN
}}
* Option/Zubehör. 23
Betriebsanleitung auf Smartphones
und Tablets
Im App Store und in Google Play ist die
Betriebsanleitung auch als App3 erhältlich. Die
App ist für Smartphones und Tablets optimiert.
Sie können die Betriebsanlei-
tung als App über den App
Store oder Google Play herun-
terladen. Über den nebenste-
henden QR-Code gelangen Sie
direkt zur App. Alternativ dazu
können Sie im App Store oder
in Google Play den Suchbegriff „Volvo manual“
eingeben.
Die App enthält Videos sowie Bilder von Innen-
und Außenansichten des Fahrzeugs, die mit
sogenannten Hotspots versehen sind. Durch
Antippen dieser Hotspots gelangen Sie zu Arti-
keln zum jeweiligen Fahrzeugbereich. Sie können
bequem durch die verschiedenen Abschnitte der
Betriebsanleitung navigieren oder ihren Inhalt
nach dem gewünschten Thema durchsuchen.
Sie können die App über den App Store und Google
Play herunterladen.
Themenbezogene Informationen
• Betriebsanleitung lesen (S. 24)
Volvo Cars Supportseite
Auf der Homepage und Supportseite von Volvo
Cars finden Sie weitere Informationen zu Ihrem
Fahrzeug.
Supportseiten im Internet
Rufen Sie die Internetadresse
support.volvocars.com auf. Die Supportseiten ste-
hen in den meisten Märkten zur Verfügung.
Hier finden Sie z. B. Informationen zu Online-
Diensten und -Funktionen (Connectivity), Volvo
On Call*, zum Navigationssystem* und zu Apps.
Hier werden mit Videos und schrittweisen Anlei-
tungen verschiedene Abläufe erklärt, wie z. B. das
Verbinden des Fahrzeugs mit dem Internet über
ein Mobiltelefon.
Downloads
Karten
Für Fahrzeuge, die mit Sensus Navigation ausge-
rüstet sind, gibt es die Möglichkeit, von der Sup-
portseite Karten herunterzuladen.
Betriebsanleitungen im PDF-Format
Die Betriebsanleitungen stehen auch als PDF-
Dateien zum Download zur Verfügung. Wählen
Sie einfach das gewünschte Modell und Modell-
jahr aus und laden Sie die zugehörige Betriebs-
anleitung herunter.
3 Für bestimmte Mobilgeräte.
Seite: 25
||
HALTERINFORMATIONEN
* Option/Zubehör.
24
Kontakt
Auf der Supportseite finden Sie auch die Kon-
taktangaben zur Kundenbetreuung und zum
Volvo Partner in Ihrer Nähe.
Melden Sie sich auf der Homepage von
Volvo Cars an
Legen Sie eine persönliche Volvo ID an und mel-
den Sie sich auf www.volvocars.com an. Nach der
Anmeldung können Sie sich eine Übersicht über
u. a. Wartung, Verträge und Garantien anzeigen
lassen. Außerdem können Sie sich hier über
unser modellspezifisches Zubehör- und Softwa-
reangebot informieren.
Themenbezogene Informationen
• Volvo ID (S. 30)
Betriebsanleitung lesen
Wenn Sie Ihr neues Fahrzeug besser kennenler-
nen wollen, sollten Sie vor Ihrer ersten Fahrt die
Betriebsanleitung durchlesen.
Durch das Lesen der Betriebsanleitung machen
Sie sich mit neuen Funktionen vertraut, lernen die
empfohlene Handhabung des Fahrzeugs in ver-
schiedenen Situationen kennen und können das
Fahrzeugpotenzial optimal ausschöpfen. Bitte
beachten Sie die Sicherheitshinweise in der
Betriebsanleitung.
Zweck der Betriebsanleitung ist es, alle Funktio-
nen und mögliche Zusatzoptionen in einem Volvo
zu erklären. Sie ist nicht als Garantie dafür
gedacht, dass jedes Fahrzeug mit all diesen
Funktionen und Zusatzoptionen ausgerüstet ist.
Bestimmte Begriffe können von den in Vertrieb,
Vermarktung und Werbematerialien verwendeten
Begriffen abweichen.
Wir arbeiten kontinuierlich an der fortgesetzten
Optimierung unserer Produkte. Änderungen kön-
nen dazu führen, dass Informationen, Beschrei-
bungen oder Abbildungen von der jeweiligen
Fahrzeugausstattung abweichen. Wir behalten
uns das Recht vor, ohne vorhergehende Mittei-
lung Änderungen vorzunehmen.
Entfernen Sie diese Betriebsanleitung nicht aus
dem Fahrzeug - im Falle auftretender Probleme
würde dann die notwendige Information zur Hin-
zuziehung professioneller Hilfe fehlen.
© Volvo Car Corporation
Option/Zubehör
Neben der Standardausstattung wird auch optio-
nale Ausstattung (im Werk eingebaute Ausstat-
tung) und in einigen Fällen auch Zubehörausstat-
tung (nachgerüstete Zusatzausstattung)
beschrieben.
Alle Arten von Optionen/Zubehör sind mit einem
Sternchen gekennzeichnet: *.
Die in der Betriebsanleitung beschriebene Aus-
stattung ist nicht an allen Fahrzeugen vorhanden
– abhängig von den variierenden Anforderungen
der einzelnen Märkte und von örtlichen und lan-
desspezifischen Bestimmungen können die Fahr-
zeuge eine unterschiedliche Ausstattung aufwei-
sen.
Bei Unsicherheiten bezüglich der Standardaus-
stattung oder der optionalen Ausstattung/Zube-
hörausstattung, wenden Sie sich an einen Volvo-
Händler.
Besondere Texte
WARNUNG
Warntexte klären über drohende Verletzungen
auf.
Seite: 26
HALTERINFORMATIONEN
}}
25
WICHTIG
"Wichtig"-Texte klären über drohende Sach-
schäden auf.
ACHTUNG
Die Hinweistexte geben Ratschläge oder
Tipps, durch die eine Verwendung von z. B.
besonderen Feinheiten und Funktionen
erleichtert wird.
Fußnote
Manche Informationen in der Betriebsanleitung
erscheinen als Fußnoten ganz unten auf einer
Seite oder am Ende einer Tabelle. Bei den Infor-
mationen handelt es sich um Zusätze zum Text,
auf die über die Nummer verwiesen wird. Wenn
sich die Fußnote auf einen Text in einer Tabelle
bezieht, werden als Verweis Buchstaben statt
Zahlen verwendet.
Meldungstexte
Auf den Displays des Fahrzeugs erscheinen zahl-
reiche Menü- und Meldungstexte. In der
Betriebsanleitung haben diese Texte ein anderes
Format als der normale Fließtext. Beispiele für
Menü- und Meldungstexte: Telefon, Neue
Mitteilung.
Aufkleber
Im Fahrzeug sind verschiedene Arten von Aufkle-
bern angebracht, über die wichtige Information
auf einfache und deutliche Weise vermittelt wer-
den soll. Die im Fahrzeug angebrachten Aufkle-
ber haben folgende Warnstufen/Informationsstu-
fen in absteigender Reihenfolge.
Warnung vor Verletzungen
Schwarze ISO-Symbole auf gelbem Warnfeld,
weißer Text/Bild auf schwarzem Meldungsfeld.
Wird verwendet, um auf eine Gefahr hinzuweisen,
die, wenn die Warnung ignoriert wird, zu ernsthaf-
ten Verletzungen oder zum Tod führen kann.
Gefahr für Sachschäden
Weiße ISO-Symbole und weißer Text/Bild auf
schwarzem oder blauem Warnfeld und Mel-
dungsfeld. Wird verwendet, um auf eine Gefahr
hinzuweisen, die, wenn die Warnung ignoriert
wird, zu Sachschäden führen kann.
Seite: 27
||
HALTERINFORMATIONEN
26
Informationen
Weiße ISO-Symbole und weißer Text/Bild auf
schwarzem Meldungsfeld.
ACHTUNG
Die in der Betriebsanleitung gezeigten Schil-
der erheben keinen Anspruch auf eine exakte
Abbildung der Schilder im Fahrzeug. Der
Zweck liegt darin, zu zeigen, wie die Schilder
aussehen und wo ungefähr sie sich im Fahr-
zeug befinden. Die Information, die für Ihr
Fahrzeug gilt, befindet sich auf dem ent-
sprechenden Schild im Fahrzeug.
Vorgangslisten
Vorgänge, bei denen Maßnahmen in einer
bestimmten Reihenfolge vorgenommen werden
müssen, sind in der Betriebsanleitung durchnum-
meriert:
Bei Bilderserien zu Schritt-für-Schritt-Anlei-
tungen hat jeder Schritt dieselbe Nummer
wie das entsprechende Bild.
Bilderserien, bei denen die Reihenfolge der
Anweisungen nicht relevant ist, sind mit
Buchstaben versehen.
Mit nummerierten und nicht nummerierten
Pfeilen werden Bewegungen veranschau-
licht.
Pfeile mit Buchstaben werden eingesetzt, um
eine Bewegung darzustellen, bei der die Rei-
henfolge untereinander nicht relevant ist.
Bei Schritt-für-Schritt-Anleitungen ohne Bilder-
serien sind die verschiedenen Schritte mit Zahlen
nummeriert.
Positionslisten
Verschiedene Teile in Übersichtsbildern sind
mit rot eingekreisten Zahlen gekennzeichnet.
Die Zahl ist im Anschluss an die Abbildung in
der zugehörigen Positionsliste wiederzufin-
den.
Punktelisten
Für Aufzählungen in der Betriebsanleitung wer-
den Punktelisten verwendet.
Beispiel:
• Kühlmittel
• Motoröl
Themenbezogene Informationen
Verwandte Themen verweisen auf andere
Abschnitte mit Informationen, die einen Bezug
zum jeweiligen Thema haben.
Abbildungen und Videoclips
Manche der in der Betriebsanleitung verwende-
ten Abbildungen und Videoclips sind schema-
tisch und dienen dazu, einen Gesamteindruck zu
vermitteln oder eine bestimmte Funktion beispiel-
haft zu illustrieren. Je nach Markt und Fahrzeug-
ausstattung können sie vom konkreten Erschei-
nungsbild des jeweiligen Fahrzeugs abweichen.
Wird fortgesetzt
}} Dieses Symbol wird unten rechts angezeigt,
wenn ein Artikel auf der nächsten Seite fortge-
setzt wird.
Fortsetzung von der vorigen Seite
|| Dieses Symbol wird oben links angezeigt,
wenn ein Artikel von der vorigen Seite fortgesetzt
wird.
Themenbezogene Informationen
• Betriebsanleitung im Center Display (S. 19)
• Betriebsanleitung auf Smartphones und Tab-
lets (S. 23)
• Volvo Cars Supportseite (S. 23)
Seite: 28
HALTERINFORMATIONEN
27
Betriebsanleitung und die Umwelt
Die Betriebsanleitung ist auf Papier gedruckt,
das seinen Ursprung in kontrollierten Wäldern
hat.
Das Forest Stewardship Council (FSC)® Symbol
kennzeichnet, dass die Papiermasse einer
gedruckten Publikation der Betriebsanleitung aus
FSC®-zertifizierten Wäldern oder aus anderen
kontrollierten Quellen stammt.
Themenbezogene Informationen
• Drive-E - mehr Fahrvergnügen (S. 32)
Seite: 31
IHR VOLVO
* Option/Zubehör.
30
Volvo ID
Bei der Volvo ID handelt es sich um eine per-
sönliche Kennung, dank der Sie mit nur einem
Benutzernamen und Passwort auf zahlreiche
Dienste zugreifen können.
Beispiele für Dienste:
• App Volvo On Call*: Zur Bedienung Ihres
Fahrzeugs per Smartphone. So können Sie z.
B. den Kraftstoffstand prüfen, die nächste
Tankstelle anzeigen oder das Fahrzeug fern-
gesteuert verriegeln.
• Send to Car: Zum Versenden von Adressen
aus Online-Kartendiensten an Ihr Fahrzeug.
• Wartung und Reparatur buchen: Zum Regist-
rieren Ihrer Werkstatt/Ihres Händlers auf
volvocars.com, um direkt aus Ihrem Fahrzeug
einen Werkstatttermin zu buchen.
ACHTUNG
Wenn Sie den Benutzernamen und/oder das
Passwort für einen Dienst ändern (z. B. Volvo
On Call), wird diese Änderung automatisch
auch für andere Dienste übernommen.
Sie erstellen die Volvo ID im Fahrzeug, auf
volvocars.com oder in der App Volvo On Call1.
Nachdem Sie Ihre Volvo ID registriert haben, ste-
hen Ihnen weitere Dienste zur Verfügung.
Themenbezogene Informationen
• Eine Volvo ID erstellen und registrieren
(S. 30)
• Wartung und Reparatur buchen (S. 641)
Eine Volvo ID erstellen und
registrieren
Zum Erstellen einer Volvo ID haben Sie verschie-
dene Möglichkeiten. Wenn die Volvo ID auf
volvocars.com oder in der Volvo On Call-App2
erstellt wird, muss die Volvo ID auch für das
Fahrzeug registriert werden, damit Sie die ver-
schiedenen Volvo ID-Dienste nutzen können.
Eine Volvo ID in der Volvo ID-App erstellen
1. Laden Sie die App Volvo ID im Download-
Center in der Ansicht Apps auf dem Center
Display herunter.
2. Öffnen Sie die App und registrieren Sie Ihre
E-Mail-Adresse.
3. Befolgen Sie die Anweisungen in der E-Mail,
die automatisch an die von Ihnen angege-
bene Adresse geschickt wird.
> Eine Volvo ID wurde erstellt und automa-
tisch für das Fahrzeug registriert. Sie kön-
nen die Volvo ID-Dienste jetzt nutzen.
1 Bei Ausstattung mit Volvo On Call*.
Seite: 32
IHR VOLVO
* Option/Zubehör. 31
Volvo ID auf der Website von Volvo Cars
erstellen
1. Gehen Sie auf www.volvocars.com und mel-
den sich über das Symbol ganz oben rechts
an3. Wählen Sie Volvo ID erstellen.
2. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
3. Befolgen Sie die Anweisungen in der E-Mail,
die automatisch an die von Ihnen angege-
bene Adresse geschickt wird.
> Eine Volvo ID wurde erstellt. Die Regist-
rierung der ID für das Fahrzeug ist weiter
unten beschrieben.
Volvo ID in der App Volvo On Call erstellen4
1. Laden Sie die aktuelle Version der Volvo On
Call-App auf Ihrem Smartphone über den
App Store, Windows Phone oder Google
Play herunter.
2. Wählen Sie auf der Startseite der App die
Erstellung einer Volvo ID aus und geben Sie
Ihre E-Mail-Adresse ein.
3. Befolgen Sie die Anweisungen in der E-Mail,
die automatisch an die von Ihnen angege-
bene Adresse geschickt wird.
> Eine Volvo ID wurde erstellt. Die Regist-
rierung der ID für das Fahrzeug ist weiter
unten beschrieben.
Volvo ID für das Fahrzeug registrieren
Wenn die Volvo ID im Internet oder mit der Volvo
On Call-App erstellt wurde, registrieren Sie diese
wie folgt für das Fahrzeug:
1. Wenn dies noch nicht geschehen ist: Laden
Sie die App Volvo ID über Download-
Center in der App-Ansicht des Center Dis-
plays herunter.
ACHTUNG
Um Apps herunterladen zu können, muss das
Fahrzeug mit dem Internet verbunden sein.
2. Öffnen Sie die App und geben Sie Ihre
Volvo ID/E-Mail-Adresse ein.
3. Befolgen Sie die Anweisungen in der E-Mail,
die automatisch an die mit Ihrer Volvo ID ver-
knüpfte Adresse geschickt wird.
> Damit ist Ihre Volvo ID für das Fahrzeug
registriert. Jetzt können Sie die Volvo ID-
Dienste nutzen.
Themenbezogene Informationen
• Volvo ID (S. 30)
• Apps herunterladen (S. 529)
• Systemaktualisierungen über das Download
Center verwalten (S. 639)
• Fahrzeug mit Internetverbindung* (S. 564)
2 Gilt nur für bestimmte Märkte.
3 Verfügbar auf bestimmten Märkten.
4 Fahrzeuge mit Volvo On Call*.
Seite: 33
IHR VOLVO
32
Drive-E - mehr Fahrvergnügen
Die Volvo Car Corporation arbeitet kontinuierlich
daran, ihre Produkte noch sicherer und effizien-
ter zu machen und negative Umwelteinflüsse
immer weiter zu reduzieren.
Der Umweltschutz ist einer der Kernwerte von
Volvo Cars und spielt in allen Geschäftsbereichen
eine entscheidende Rolle. Unsere Aktivitäten für
den Umweltschutz umfassen von der Konstruk-
tion über das Recycling bis hin zur Altfahrzeug-
verwertung den gesamten Produktzyklus unserer
Fahrzeuge. Dabei besagt ein Grundprinzip von
Volvo Cars, dass jedes neu auf den Markt
gebrachte Produkt eine bessere Umweltbilanz als
sein Vorgänger aufweisen muss.
Ein Ergebnis der Umweltarbeit von Volvo ist die
Entwicklung des effektiveren und weniger verun-
reinigenden Antriebsstrangs Drive-E. Auch die
individuelle Umgebung liegt Volvo am Herzen -
so ist zum Beispiel die Luft im Innenraum eines
Volvo dank der Klimaanlage sauberer als die
Außenluft.
Ihr Volvo erfüllt strenge internationale Umweltan-
forderungen. Alle Produktionsstätten von Volvo
müssen gemäß ISO 14001 zertifiziert sein. Diese
Norm betrifft ein systematisches Vorgehen in
Bezug auf die Umweltaspekte der jeweiligen
Geschäftstätigkeit und fördert die kontinuierliche
Optimierung der Umweltverträglichkeit. Im Übri-
gen bezeugt die ISO-Zertifizierung die Einhaltung
geltender Umweltgesetze und -vorschriften. Die
gleichen Vorgaben sind im Übrigen auch für die
Kooperationspartner von Volvo bindend.
Kraftstoffverbrauch
Da Autos die Umwelt in erster Linie durch ihren
Betrieb belasten, konzentrieren sich die umwelt-
bezogenen Maßnahmen von Volvo Cars auf die
Minimierung des Kraftstoffverbrauchs sowie der
Kohlendioxid- und anderen Emissionen. Die
Fahrzeuge von Volvo haben einen wettbewerbs-
fähigen Kraftstoffverbrauch in ihren jeweiligen
Klassen. Je geringer der Kraftstoffverbrauch,
desto geringer der Ausstoß des Treibhausgases
Kohlendioxid.
Seite: 34
IHR VOLVO
}}
* Option/Zubehör. 33
So schonen Sie die Umwelt
Ein Auto, das möglichst wenig Kraftstoff ver-
braucht und diesen möglichst effektiv nutzt,
schont neben der Umwelt auch den Geldbeutel
des Fahrzeughalters. Doch auch Sie als Fahrer
können den Kraftstoffverbrauch noch weiter sen-
ken, die Umwelt schonen und gleichzeitig bares
Geld sparen. Beherzigen Sie dazu einfach die fol-
genden Tipps:
• Achten Sie auf eine nutzbringende Durch-
schnittsgeschwindigkeit. Geschwindigkeiten
über ca. 80 km/h (ca. 50 mph) sowie unter
50 km/h (ca. 30 mph) bringen einen höhe-
ren Energieverbrauch mit sich.
• Halten Sie die im Service- und Garantieheft
empfohlenen Wartungsintervalle ein.
• Vermeiden Sie unnötigen Leerlaufbetrieb –
stellen Sie den Motor bei längeren Wartezei-
ten ab. Halten Sie sich an lokale Vorschriften.
• Planen Sie Ihre Fahrt – viele Halts und häu-
fig wechselnde Geschwindigkeiten erhöhen
den Kraftstoffverbrauch.
• Benutzen Sie vor Kaltstarts die Vorkonditio-
nierung* – dies verbessert bei niedrigen
Temperaturen das Startverhalten und senkt
den Verschleiß. Die Betriebstemperatur des
Motors wird schneller erreicht, wodurch Ver-
brauch und Schadstoffausstoß sinken.
Entsorgen Sie auch umweltschädlichen Abfall
wie z.B. Batterien und Öl umweltgerecht. Wenden
Sie sich bei Unsicherheiten darüber, wie diese
Art von Abfall zu entsorgen ist zur Beratung an
eine Werkstatt – eine Volvo-Vertragswerkstatt
wird empfohlen.
Effektive Reinigung der Abgase
Ihr Volvo ist nach dem Prinzip „Innen und außen
sauber“ hergestellt, d. h. Sie profitieren in zweifa-
cher Hinsicht von einer sauberen Fahrzeuginnen-
raumumgebung sowie von einer äußerst effekti-
ven Abgasreinigung. In vielen Fällen liegen die
Motoremissionen weit unter den geltenden Nor-
men.
Saubere Luft im Fahrzeuginnenraum
Ein Luftfilter hindert Staub und Pollen daran, über
den Lufteinlass in den Innenraum einzudringen.
Das Luftreinigungssystem IAQS (Interior Air Qua-
lity System)* sorgt in verkehrsreicher Umgebung
dafür, dass die in den Innenraum geleitete Luft
sauberer ist als die Außenluft.
Das System reinigt die Luft im Fahrzeuginnen-
raum von Verunreinigungen wie Partikeln, Koh-
lenwasserstoffen, Stickstoffoxiden und bodenna-
hem Ozon. Wenn die Außenluft verunreinigt ist,
wird der Lufteinlass geschlossen und die Luft
wird im Fahrzeuginnenraum umgewälzt. Eine sol-
che Situation kann z.B. in dichtem Stadtverkehr,
in Staus oder Tunneln entstehen.
Das IAQS ist Bestandteil des Clean Zone Interior
Package (CZIP)*. Dieses umfasst u. a. eine Funk-
tion, mit der beim Entriegeln des Fahrzeugs mit
dem Transponderschlüssel automatisch das
Gebläse eingeschaltet wird.
Innenausstattung
Damit Sie sich im Innenraum Ihres Volvo so rich-
tig wohlfühlen, werden die hier verwendeten
Materialien besonders sorgfältig ausgewählt und
getestet. Bestimmte Details, wie z. B. die Lenk-
radnähte, sind handgefertigt. Der Innenraum
wurde darauf getestet, dass auch bei starker
Sonnen- und Wärmeeinstrahlung keine Stoffe
oder ausgeprägten Gerüche freigesetzt werden,
die Beschwerden verursachen könnten.
Volvo-Vertragswerkstätten und die
Umwelt
Durch die regelmäßige Wartung schaffen Sie die
Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer
und einen niedrigen Kraftstoffverbrauch Ihres
Fahrzeugs. Außerdem tragen Sie dadurch zu
einer saubereren Umwelt bei. Wenn Sie Service
und Wartung Ihres Fahrzeugs einer Volvo-Werk-
statt überlassen, wird es zu einem Teil des Sys-
tems Volvo. Damit bei den Arbeiten keine Schad-
stoffe in die Umwelt gelangen, stellt Volvo
strenge Anforderungen an die Gestaltung der
Werkstätten und ihrer Abläufe. Unsere Werkstatt-
mitarbeiter verfügen über die Kenntnisse und
Werkzeuge, die für einen bestmöglichen Umwelt-
schutz erforderlich sind.
Recycling
Da die Umweltarbeit von Volvo stets den gesam-
ten Lebenszyklus unserer Produkte umfasst,
Seite: 35
||
IHR VOLVO
* Option/Zubehör.
34
spielt auch die umweltverträgliche Altfahrzeug-
verwertung eine wichtige Rolle. Nahezu das
komplette Fahrzeug ist wiederverwertbar. Wir bit-
ten deshalb den letzten Besitzer des Fahrzeugs,
sich an einen Händler zu wenden, um sich eine
zertifizierte/zugelassene Recyclinganlage emp-
fehlen zu lassen.
Themenbezogene Informationen
• Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß
(S. 706)
• Wirtschaftliches Fahren (S. 488)
• Starten und Beenden der Vorklimatisierung*
(S. 238)
• Betriebsanleitung und die Umwelt (S. 27)
• Luftqualität (S. 211)
Seite: 36
IHR VOLVO
* Option/Zubehör. 35
IntelliSafe – Fahrerassistenz
Mit dem Begriff IntelliSafe fassen wir bei Volvo
Cars unser Sicherheitskonzept zusammen.
IntelliSafe umfasst mehrere Systeme, die teils
serienmäßig und teils optional erhältlich sind
und auf mehr Fahrsicherheit, Vorbeugung von
Schäden sowie den Schutz von Fahrzeuginsas-
sen und anderen Verkehrsteilnehmern abzielen.
Unterstützen
Zu IntelliSafe gehören auch Fahrerassistenzsys-
teme wie z.B. die adaptive Geschwindigkeitsrege-
lung*. Diese hilft Ihnen dabei, eine gleichmäßige
Geschwindigkeit und einen voreingestellten Zeit-
abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzu-
halten.
Pilot Assist5 lässt den Fahrer das Fahrzeug mit-
hilfe der Lenkassistenz zwischen den Seitenmar-
kierungen der Fahrbahn halten und dabei eine
konstante Geschwindigkeit sowie einen vorge-
wählten zeitlichen Abstand zum vorausfahrenden
Fahrzeug einhalten.
Die aktive Einparkhilfe* hilft dem Fahrer beim
Ein- oder Ausparken.
Scheinwerferautomatik, Cross Traffic Alert (CTA)*
und Blind Spot Information (BLIS)* sind weitere
Beispiele für Systeme, die den Fahrer unterstüt-
zen können.
Vorbeugen
Die Funktion City Safety kann dazu beitragen,
Unfälle zu vermeiden. Kollisionen mit Fußgän-
gern, Radfahrern, größeren Tieren oder Fahrzeu-
gen können verhindert oder abgemildert werden.
Bei einem drohenden Aufprall werden Sie mit
Leucht- und Tonsignalen sowie Bremsimpulsen
gewarnt, damit Sie rechtzeitig reagieren können.
Wenn der Fahrer nicht auf die Warnung reagiert
und eine Kollision droht, kann City Safety das
Fahrzeug automatisch abbremsen.
Auch der Spurassistent (LKA) kann Unfällen vor-
beugen, indem er auf Autobahnen und ähnlichen
Straßen das Risiko senkt, dass das Fahrzeug aus
der eigenen Spur gerät.
Die Funktion Lenkhilfe bei erhöhter
Kollisionsgefahr senkt das Risiko, dass das
Fahrzeug unbeabsichtigt aus der Spur gerät und/
oder mit einem anderen Fahrzeug oder Hindernis
kollidiert, indem es das Fahrzeug aktiv in die
eigene Spur zurücklenkt und/oder ausweicht.
Schützen
Zum Schutz der Insassen ist das Fahrzeug mit
Gurtstraffern ausgestattet, die in kritischen Situa-
tionen und bei einem Unfall die Sicherheitsgurte
unter Spannung setzen. Weiterhin verfügt das
Fahrzeug über Airbags und Kopf-/Schulterair-
bags sowie das Whiplash Protection System
(WHIPS), das Sie vor einem Schleudertrauma
bewahren kann.
Das Pedestrian Protection System (PPS) wiede-
rum mildert den Aufprall, falls es einmal zu einem
Unfall mit Fußgängerbeteiligung kommen sollte.
Themenbezogene Informationen
• Fahrerunterstützungssystem (S. 296)
• Automatisches Fernlicht (S. 159)
• Sicherheit (S. 46)
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Airbags (S. 55)
• Whiplash Protection System (S. 47)
• Pedestrian Protection System (S. 49)
5 Je nach Markt ist diese Funktion serienmäßig oder optional erhältlich.
Seite: 37
IHR VOLVO
* Option/Zubehör.
36
Sensus: Internet und Entertainment
Mit Sensus können Sie im Internet surfen, ver-
schiedene Apps nutzen und Ihr Fahrzeug zu
einem Wi-Fi-Hotspot machen.
Was ist Sensus?
Sensus ist eine intelligente Schnittstelle, die Ihre
Verbindung mit der digitalen Welt darstellt. Dank
der intuitiven Navigationsstruktur erhalten Sie
relevante Unterstützung und notwendige Infor-
mationen sowie Unterhaltung, ohne den Fahrer
abzulenken.
Sensus umfasst sämtliche Lösungen im Fahr-
zeug, die mit Unterhaltung, Internetverbindung
und Navigation* zu tun haben und ist die Benut-
zerschnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug.
Sensus ermöglicht die Kommunikation zwischen
Ihnen, dem Fahrzeug und Ihrer Umwelt.
Informationen wo und wann immer sie
benötigt werden.
Die verschiedenen Displays im Fahrzeug liefern
Informationen zum richtigen Zeitpunkt. Die Infor-
mationen werden je nach Priorität für den Fahrer
an verschiedenen Stellen angezeigt.
Seite: 38
IHR VOLVO
}}
* Option/Zubehör. 37
Verschiedene Arten von Informationen werden je nach Priorität in verschiedenen Displays angezeigt.
Head-Up-Display*
Das Head-up-Display zeigt ausgewählte Informa-
tionen, auf die der Fahrer unmittelbar reagieren
sollte. Dies sind z. B. Verkehrsmeldungen,
Geschwindigkeitsinformationen oder Navigati-
onshinweise*. Auch Verkehrsschildinformationen
und ankommende Anrufe werden im Head-Up-
Display angezeigt. Es wird mit dem rechten Lenk-
radtastenfeld und über das Display in der Mittel-
konsole bedient.
Fahrerdisplay
12-Zoll*-Fahrerdisplay.
Seite: 39
||
IHR VOLVO
* Option/Zubehör.
38
8-Zoll-Fahrerdisplay.
Auf dem Fahrerdisplay werden z. B. Informationen
zur Geschwindigkeit, zu eingehenden Anrufen
oder zum abgespielten Musiktitel angezeigt. Es
wird mit den beiden Tastenfeldern auf dem Lenk-
rad bedient.
Display in der Mittelkonsole
Viele der Hauptfunktionen des Fahrzeugs werden
über das Display in der Mittelkonsole, einem
berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchsc-
reen) gesteuert. Die Anzahl der physischen Tas-
ten und Bedienelemente des Fahrzeugs ist des-
halb minimal. Der Bildschirm kann mit oder ohne
Handschuhe bedient werden.
Von hier aus bedienen Sie z. B. die Klimaanlage,
das Entertainment-System und die Sitzeinstel-
lung*. Im Display in der Mittelkonsole angezeigte
Informationen können vom Fahrer oder bei
Bedarf von einer anderen Person gehandhabt
werden.
Sprachsteuerungssystem
Der Fahrer kann das Sprach-
steuerungssystem verwenden,
ohne die Hände vom Lenkrad
zu nehmen. Das System ver-
steht natürlich gesprochene
Sprache. Verwenden Sie die
Sprachsteuerung, um z. B.
einen Musiktitel auszuwählen, jemanden anzuru-
fen, die Heizung einzustellen oder sich eine Text-
meldung vorlesen zu lassen.
Themenbezogene Informationen
• Head-Up-Display* (S. 144)
• Fahrerdisplay (S. 82)
• Übersicht Center Display (S. 110)
• Sprachsteuerung (S. 147)
• Fahrzeug mit Internetverbindung* (S. 564)
• Internetverbindung des Fahrzeugs als Wi-Fi-
Hotspot einrichten (S. 569)
Seite: 40
IHR VOLVO
}}
39
Softwareaktualisierungen
Damit Sie als Volvo-Kunde das bestmögliche
Benutzererlebnis mit Ihrem Fahrzeug haben, ent-
wickelt Volvo die Systeme in den Fahrzeugen
und die angebotenen Dienste fortlaufend weiter.
Bei einem Volvo-Vertragshändler können Sie im
Rahmen einer Wartung die Software in Ihrem
Volvo auf die neueste Version aktualisieren las-
sen. Mit der neuesten Softwareaktualisierung
können Sie Zugang zu neuen Funktionen und
Verbesserungen mitsamt den Verbesserungen,
die Teil früherer Softwareaktualisierungen waren,
erhalten.
Für nähere Informationen zu Aktualisierungen,
die erschienen sind, und für Antworten auf häufig
gestellte Fragen gehen Sie bitte auf
support.volvocars.com.
ACHTUNG
Die Funktionalität nach der Aktualisierung
kann je nach Markt, Modell, Modelljahr und
Option variieren.
Themenbezogene Informationen
• Sensus: Internet und Entertainment (S. 36)
• Systemaktualisierungen über das Download
Center verwalten (S. 639)
Aufzeichnung von Daten
Als Teil der Sicherheits- und Qualitätsarbeit von
Volvo werden bestimmte Informationen über
Betrieb, Funktionen und eventuelle Gefahrensi-
tuationen protokolliert.
Dieses Fahrzeug ist mit einem "Event Data
Recorder" (EDR) ausgestattet. Die Hauptaufgabe
besteht in der Erfassung und Aufzeichnung von
Daten bei Verkehrsunfällen oder unfallähnlichen
Situationen, wie Ereignisse, die zum Auslösen
von Airbags geführt haben oder der Aufprall des
Fahrzeugs auf ein Hindernis im Weg. Die Daten
werden erfasst, um besser verstehen zu können,
die das System des Fahrzeugs bei solchen Situa-
tionen funktioniert. Bei EDR handelt sich um eine
Datenaufzeichnung, welche die Dynamik des
Fahrzeugs und das Sicherheitssystem innerhalb
eines kurzen Zeitraums (normalerweise
30 Sekunden oder weniger) erfasst.
Das EDR-System in diesem Fahrzeug erfasst bei
einem Unfall oder einer unfallähnlichen Situation
Daten zu folgenden Aspekten:
• Wie die verschiedenen Systeme im Fahrzeug
funktionierten;
• Ob die Sicherheitsgurte am Fahrer- und Bei-
fahrersitz gespannt/festgezogen waren;
• Wie der Fahrer das Gas- oder Bremspedal
benutzt hat;
• Mit welcher Geschwindigkeit sich das Fahr-
zeug bewegt hat.
Dies kann dazu beitragen, ein besseres Ver-
ständnis für die Umstände zu entwickeln, durch
die Verkehrsunfälle und Schäden entstehen. Die
EDR-Datenaufzeichnung erfolgt nur bei nicht tri-
vialen Kollisionen - bei der normalen Fahrt erfolgt
keinerlei EDR-Datenerfassung. Das System
registriert auch nicht, wer das Fahrzeug fährt,
oder an welchen geographischen Positionen die
entstandenen Unfall- oder Beinaheunfallsituatio-
nen passierten. Dagegen können Dritte, zum Bei-
spiel die Polizei, die aufgezeichneten Daten
zusammen mit den bei Verkehrsunfällen üblicher-
weise aufgenommenen Personendaten verwen-
den. Um die erfassten Daten auslesen zu können
wird eine Spezialausrüstung benötigt, sowie der
Zugriff entweder auf das Fahrzeug oder die EDR-
Einheit.
Das Fahrzeug ist außer mit EDR auch mit ande-
ren Computereinheiten ausgerüstet, deren Auf-
gabe die kontinuierliche Kontrolle und Überwa-
chung der Fahrzeugfunktionen ist. Die Datenauf-
zeichnung kann auch bei normaler Fahrt erfol-
gen; vor allem aber werden Fehler registriert, die
den Betrieb und die Funktionalität des Fahrzeugs
beeinträchtigen oder die Auslösung eines aktiven
Fahrerassistenzsystems (z. B. City Safety und
Festbremsautomatik) zur Folge haben.
Ein Teil der aufgezeichneten Daten wird benötigt,
damit der Servicetechniker die notwendigen
Diagnosen für Wartungs- und Instandhaltungsar-
beiten, sowie die Behebung eventuell aufgetrete-
nen Fehler am Fahrzeug vornehmen kann. Die
Seite: 41
IHR VOLVO
40
erfassten Informationen werden auch dazu benö-
tigt, dass Volvo die Einhaltung aller gesetzlich
vorgeschriebenen Verpflichtungen sicherstellen
kann. Die im Fahrzeug registrierten Daten wer-
den in den Rechnern des Fahrzeugs gespeichert,
bis das Fahrzeug gewartet oder repariert wird.
Außer in den oben angegebenen Fällen können
die erfassten Informationen auch in aggregierter
Form zur Forschung und Entwicklung angewen-
det werden, um die Sicherheit und Qualität von
Volvo-Fahrzeugen kontinuierlich zu verbessern.
Volvo gibt die oben beschriebenen Daten im All-
gemeinen nicht ohne Genehmigung des Fahr-
zeugbesitzers an Dritte weiter. Aufgrund nationa-
ler Gesetzgebung und Vorschriften kann Volvo
jedoch gezwungen werden, derartige Informatio-
nen an die Polizei oder andere Behörden heraus-
zugeben, wenn dazu eine rechtlich bindende Ver-
pflichtung besteht. Um die Daten, die von den
Computern im Fahrzeug aufgezeichnet wurden,
auslesen und auswerten zu können, sind spezi-
elle technische Ausrüstungen und Geräte erfor-
derlich, zu denen sowohl Volvo als auch Werk-
stätten, die vertraglich mit Volvo verbunden sind,
Zugang haben. Volvo ist dafür verantwortlich,
dass Daten, die im Zusammenhang mit Service
und Wartung an Volvo übertragen werden, auf
sichere Weise gespeichert und gehandhabt wer-
den sowie dass die Handhabung zutreffende
Gesetzesanforderungen erfüllt. Für weitere Infor-
mationen – an einen Volvo-Händler wenden.
Allgemeine Geschäftsbedingungen
für Dienste
Damit Sie in Ihrem Volvo stets so komfortabel
und sicher wie möglich unterwegs sind, bietet
Volvo eine Vielzahl verschiedener Dienste an.
Hierzu gehören verschiedene Dienste in Notfäl-
len ebenso wie Navigations- und Unterhaltungs-
angebote.
Lesen Sie vor der Verwendung von Diensten
unbedingt die Nutzungsbedingungen, die Sie
unter support.volvocars.com finden.
Themenbezogene Informationen
• Datenschutzrichtlinien für Kunden (S. 40)
Datenschutzrichtlinien für Kunden
Volvo respektiert und achtet die persönliche
Integrität aller Besucher unserer Webseiten.
Diese Richtlinien betreffen die Handhabung von
Kundendaten und Personenangaben. Der Zweck
besteht darin, bei aktuellen, früheren und poten-
tiellen Kunden ein allgemeines Verständnis für
Folgendes zu schaffen:
• Die Umstände, unter denen wir Ihre perso-
nenbezogenen Daten erfassen und bearbei-
ten.
• Die von uns erfassten Arten personenbezo-
gener Daten.
• Unsere Gründe für das Erfassen personen-
bezogener Daten.
• Wie wir Ihre personenbezogenen Angaben
verwalten.
Unter support.volvocars.com finden Sie den kom-
pletten Wortlaut der Richtlinien.
Themenbezogene Informationen
• Nutzungsbedingungen und Datenaustausch
(S. 571)
• Allgemeine Geschäftsbedingungen für
Dienste (S. 40)
• Aufzeichnung von Daten (S. 39)
Seite: 42
IHR VOLVO
}}
41
Wichtige Informationen zu Zubehör
und Sonderausstattung
Ein fehlerhaftes Anschließen bzw. der fehlerhafte
Einbau von Zubehör und Sonderausstattung
kann die Elektronikanlage des Fahrzeugs negativ
beeinflussen.
Wir empfehlen ausdrücklich, in einem Volvo aus-
schließlich Volvo-Originalzubehör zu montieren
und die Montage von geschulten und qualifizier-
ten Volvo-Servicetechnikern durchführen zu las-
sen. Bestimmtes Zubehör funktioniert nur, wenn
im Fahrzeug die zugehörige Software installiert
ist.
Die in der Betriebsanleitung beschriebene Aus-
stattung ist nicht an allen Fahrzeugen vorhanden
– abhängig von den variierenden Anforderungen
der einzelnen Märkte und von örtlichen und lan-
desspezifischen Bestimmungen können die Fahr-
zeuge eine unterschiedliche Ausstattung aufwei-
sen.
Die in dieser Betriebsanleitung beschriebenen
Optionen oder Sonderausstattungen sind mit
einem Sternchen gekennzeichnet. Bei Unsicher-
heiten bezüglich der Standardausstattung oder
der optionalen Ausstattung/Zubehörausstattung,
wenden Sie sich an einen Volvo-Händler.
WARNUNG
Der Fahrer ist stets dafür verantwortlich, dass
das Fahrzeug auf sichere Weise bedient wird
und die geltenden Gesetze und Vorschriften
eingehalten werden.
Außerdem ist es wichtig, das Fahrzeug gemäß
den Empfehlungen von Volvo, der mitgeliefer-
ten Dokumentation und dem Service- und
Garantieheft zu warten.
Wenn im Fahrzeug angezeigte Informationen
von denen in der gedruckten Betriebsanlei-
tung abweichen, hat grundsätzlich die
gedruckte Version Vorrang.
Themenbezogene Informationen
• Installation von Zubehör (S. 41)
• Geräte an den Diagnoseanschluss des Fahr-
zeugs anschließen (S. 42)
• Betriebsanleitung lesen (S. 24)
Installation von Zubehör
Wir empfehlen ausdrücklich, in einem Volvo aus-
schließlich Volvo-Originalzubehör zu montieren
und die Montage von geschulten und qualifizier-
ten Volvo-Servicetechnikern durchführen zu las-
sen. Bestimmtes Zubehör funktioniert nur, wenn
im Fahrzeug die zugehörige Software installiert
ist.
• Originalzubehör von Volvo hat Prüfungen
durchlaufen, die sicherstellen, dass es mit
den Systemen des Fahrzeugs hinsichtlich
Leistung, Sicherheit und Abgaskontrolle
funktioniert. Ein ausgebildeter und qualifizier-
ter Volvo-Servicetechniker weiß außerdem,
an welchen Stellen Zubehör auf sichere
Weise in Ihrem Volvo installiert werden darf,
und an welchen Stellen dies nicht erfolgen
darf. Sie sollten die Installation von Zubehör
in oder auf Ihrem Fahrzeug stets mit einem
ausgebildeten und qualifizierten Volvo-Ser-
vicetechniker besprechen.
• Nicht von Volvo zugelassenes Zubehör
wurde vielleicht nicht speziell daraufhin
geprüft, ob es mit Ihrem Fahrzeug funktio-
niert.
• Bestimmte Leistung- oder Sicherheitssys-
teme des Fahrzeugs können in ihrer Funk-
tion beeinträchtigt werden, wenn Sie von
Volvo nicht geprüftes Zubehör installieren,
oder wenn Sie die Installation von Zubehör
Seite: 43
||
IHR VOLVO
42
durch jemanden vornehmen lassen, der nicht
über die notwendige Erfahrung verfügt.
• Schäden, die dadurch verursacht werden,
dass Zubehör auf nicht geprüfte oder fehler-
hafte Weise installiert wurde, werden eventu-
ell von der Neuwagengarantie ausgeschlos-
sen. Weitere Garantieinformationen finden
Sie im Service- und Garantieheft. Volvo über-
nimmt keine Verantwortung für Todesfälle,
Personenschäden oder Kosten, die durch
eine Installation von Nicht-Originalzubehör
verursacht werden.
Themenbezogene Informationen
• Wichtige Informationen zu Zubehör und Son-
derausstattung (S. 41)
Geräte an den Diagnoseanschluss
des Fahrzeugs anschließen
Ein nicht ordnungsgemäßes Anschließen von
Diagnosewerkzeugen oder Software kann sich
negativ auf die Fahrzeugelektronik auswirken.
Wir empfehlen ausdrücklich, in einem Volvo aus-
schließlich Volvo-Originalzubehör zu montieren
und die Montage von geschulten und qualifizier-
ten Volvo-Servicetechnikern durchführen zu las-
sen. Bestimmtes Zubehör funktioniert nur, wenn
im Fahrzeug die zugehörige Software installiert
ist.
Diagnoseanschluss (On-board Diagnostic-Anschluss,
OBDII) unter dem Armaturenbrett auf Fahrerseite.
ACHTUNG
Volvo Cars übernimmt keinerlei Verantwor-
tung für die Folgen, die aus einem Anschlie-
ßen nicht autorisierter Ausrüstung an die On-
board Diagnostic-Buchse (OBDII) resultieren.
Diese Buchse darf ausschließlich von ent-
sprechend qualifizierten Volvo-Servicetechni-
kern verwendet werden.
Themenbezogene Informationen
• Wichtige Informationen zu Zubehör und Son-
derausstattung (S. 41)
Seite: 44
IHR VOLVO
43
Identifizierungsnummer des
Fahrzeugs anzeigen
Wenn Sie sich z. B. wegen eines Abonnements
von Volvo On Call an einen Volvo Partner wen-
den, ist die Fahrzeug-Identifizierungsnummer
(VIN6) erforderlich.
1. Tippen Sie im Topmenü des Center Displays
auf Einstellungen.
2. Tippen Sie dann auf System
Systeminformationen
Fahrgestellnummer.
> Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer wird
angezeigt.
Ablenkung des Fahrers
Der Fahrer ist dafür verantwortlich, alles zu tun,
um seine eigene Sicherheit und die Sicherheit
der Mitreisenden im Fahrzeug und anderen Ver-
kehrsteilnehmern sicherzustellen. Zu dieser Ver-
antwortung gehört auch die Vermeidung von
Ablenkung durch Tätigkeiten, die nichts mit dem
sicheren Führen des Fahrzeugs im Straßenver-
kehr zu tun haben.
Ihr neuer Volvo ist möglicherweise mit umfangrei-
chen Entertainment- und Kommunikationssyste-
men ausgestattet. Dabei kann es sich um Mobil-
telefone mit Freisprecheinrichtungen, das Navi-
gationssystem und die Stereoanlage mit vielen
Funktionen handeln. Vielleicht haben Sie auch
andere tragbare elektronische Geräte zu Ihrer
eigenen Bequemlichkeit. Wenn diese korrekt und
auf sichere Weise benutzt werden, kann dadurch
das Fahrerlebnis bereichert werden. Bei falscher
Benutzung können Sie dagegen abgelenkt wer-
den.
Für sämtliche solche Systeme wollen wir Ihnen
folgende Warnung mit auf den Weg geben, die
zeigen soll, wie sehr Volvo um Ihre Sicherheit
bemüht ist. Verwenden Sie solche Geräte oder
Funktionen im Fahrzeug niemals so, dass Sie
dadurch von der Pflicht, sicher zu fahren, abge-
lenkt werden könnten. Ablenkungen können zu
schweren Unfällen führen. Neben dieser allge-
meinen Warnung geben wir Ihnen folgende Rat-
schläge bezüglich neuer Funktionen, mit denen
das Fahrzeug ggf. ausgestattet ist:
WARNUNG
• Benutzen Sie während der Fahrt keines-
falls ein Mobiltelefon, das Sie nicht über
eine Freisprecheinrichtung bedienen. In
bestimmten Regionen ist die Benutzung
eines Mobiltelefons durch den Fahrer
während der Fahrt grundsätzlich verboten.
• Wenn das Fahrzeug mit einem Navigati-
onssystem ausgestattet ist, dürfen Sie
nur dann eine Route eingeben oder
ändern, wenn das Fahrzeug geparkt ist.
• Programmieren Sie die Audioanlage nie,
wenn das Fahrzeug in Bewegung ist. Pro-
grammieren Sie die Radioeinstellungen
nur bei geparktem Fahrzeug und verwen-
den Sie die vorprogrammierten Einstel-
lungen, damit eine möglichst rasche und
einfache Bedienung des Radios gewähr-
leistet ist.
• Benutzen Sie nie ein Laptop oder Tablet,
wenn das Fahrzeug in Bewegung ist.
Themenbezogene Informationen
• Audio, Medien und Internet (S. 526)
6 Vehicle Identification Number
Seite: 47
SICHERHEIT
46
Sicherheit
Das Fahrzeug ist mit mehreren Sicherheitssyste-
men ausgestattet, die zusammenwirken, um Fah-
rer und Insassen des Fahrzeugs bei einem Unfall
zu schützen.
Das Fahrzeug ist mit einer Anzahl von Sensoren
ausgerüstet, die bei einem Unfall reagieren und
verschiedene Sicherheitssysteme aktivieren, z.B.
verschiedene Airbags und die Gurtstraffer der
Sicherheitsgurte. Die Systeme reagieren je nach
Situation, z.B. unterschiedliche Aufprallwinkel bei
Kollisionen, Überschlagen oder Abkommen von
der Fahrbahn, um den Insassen einen bestmögli-
chen Schutz zu bieten.
Hinzu kommen mechanische Sicherheitssysteme
wie das Whiplash Protection System. Schließlich
ist das Fahrzeug so konstruiert, dass ein großer
Teil der Aufprallkraft in Säulen, Boden, Dach und
andere Karosserieteile abgeleitet wird.
Nach einem Unfall kann der Sicherheitsmodus
des Fahrzeugs aktiviert werden, falls eine wich-
tige Funktion beschädigt wurde.
Warnsymbol auf dem Fahrerdisplay
Das Warnsymbol auf dem Fahrer-
display leuchtet auf, wenn die Fahr-
zeugelektrik in Zündstellung II
gebracht wird. Wenn das Sicherheits-
system ordnungsgemäß funktioniert, erlischt das
Symbol nach ca. 6 Sekunden.
WARNUNG
Wenn das Warnsymbol leuchtet oder während
der Fahrt aufleuchtet und die Mitteilung SRS-
Airbag Alsbald zur Wartung in die
Werkstatt fahren im Fahrerdisplay erscheint,
weist dies darauf hin, dass ein Teil eines
Sicherheitssystems nicht ordnungsgemäß
funktioniert. Volvo empfiehlt, schnellstmöglich
eine Volvo-Vertragswerkstatt aufzusuchen.
WARNUNG
Führen Sie Änderungen oder Reparaturen an
den Sicherheitssystemen des Fahrzeugs kei-
nesfalls selbst durch. Bei nicht sachgemäßen
Eingriffen an den Systemen drohen Fehlfunk-
tionen mit schweren Verletzungen als Folge.
Volvo empfiehlt, eine Volvo-Vertragswerkstatt
aufzusuchen.
Wenn das jeweilige Warnsymbol außer
Funktion ist, wird stattdessen das all-
gemeine Warnsymbol aktiv und im
Fahrerdisplay wird die gleiche Mittei-
lung angezeigt.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit in der Schwangerschaft (S. 47)
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Airbags (S. 55)
• Whiplash Protection System (S. 47)
• Pedestrian Protection System (S. 49)
• Sicherheitsmodus (S. 62)
• Kindersicherheit (S. 64)
Seite: 48
SICHERHEIT
}}
* Option/Zubehör. 47
Sicherheit in der Schwangerschaft
In der Schwangerschaft ist es wichtig, den
Sicherheitsgurt richtig anzulegen und die Sitz-
stellung anzupassen.
Sicherheitsgurt
Der Sicherheitsgurt muss dicht an der Schulter
anliegen, der Diagonalteil des Sicherheitsgurtes
muss zwischen den Brüsten zur Seite des Bau-
ches geführt werden.
Der Hüftteil des Sicherheitsgurtes muss platt an
der Seite des Oberschenkels anliegen und sich
so weit wie möglich unter dem Bauch befinden –
er darf nicht nach oben gleiten. Der Sicherheits-
gurt muss sich so nahe am Körper wie möglich
befinden und darf nicht lose sitzen. Es ist eben-
falls sicherzustellen, dass er sich nicht verdreht
hat.
Sitzstellung
Mit fortschreitender Schwangerschaft müssen
schwangere Fahrerinnen Sitz und Lenkrad so
verstellen, dass sie stets vollständige Kontrolle
über das Fahrzeug haben (d. h. Lenkrad und
Pedale müssen leicht erreicht werden können).
Dabei ist der größtmögliche Abstand zwischen
Bauch und Lenkrad anzustreben.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit (S. 46)
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Manuell verstellbarer Vordersitz (S. 188)
• Elektrisch verstellbarer* Vordersitz (S. 189)
Whiplash Protection System
Whiplash Protection System (WHIPS) ist ein
Schutz zur Minderung der Gefahr eines Schleu-
dertraumas. Das System besteht aus einer Ener-
gie aufnehmenden Konstruktion von Rücken-
lehne und Sitzfläche sowie speziell an das Sys-
tem angepassten Kopfstützen an den Vordersit-
zen.
Das WHIPS-System wird aktiviert, wenn bei
einem Heckaufprall bestimmte Parameter zu Auf-
prallwinkel, Geschwindigkeit und Eigenschaften
des auffahrenden Fahrzeugs gegeben sind.
Bei Aktivierung von WHIPS klappen die Rücken-
lehnen der Vordersitze nach hinten und das Sitz-
polster wird abgesenkt, so dass sich die Sitzposi-
tion von Fahrer und Beifahrer verändert. Die
Bewegungen helfen bei der Absorption von Tei-
len der Kräfte, durch die ein Schleudertrauma
verursacht werden kann.
WARNUNG
Die Funktion WHIPS stellt eine Ergänzung
des Sicherheitsgurts dar. Der Sicherheitsgurt
ist stets anzulegen.
Seite: 49
||
SICHERHEIT
* Option/Zubehör.
48
WARNUNG
Führen Sie niemals selbst Änderungen oder
Reparaturen am Sitz oder am WHIPS-System
durch. Volvo empfiehlt, eine Volvo-Vertrags-
werkstatt aufzusuchen.
Wenn die Vordersitze einer starken Belastung
ausgesetzt war, z. B. bei einem Unfall, sind die
kompletten Sitze auszutauschen. Die Sicher-
heitsfunktionen der Sitze können auch dann
beeinträchtigt sein, wenn von außen keine
Schäden zu erkennen sind.
Keine Gegenstände auf dem Boden hinter oder unter
den Vordersitzen oder auf dem Rücksitz ablegen, da
diese die WHIPS-Funktion behindern könnten.
WARNUNG
Kastenförmige Ladung darf nicht so angeord-
net werden, dass diese zwischen dem Sitzkis-
sen des Rücksitzes und der Rückenlehne des
Vordersitzes eingeklemmt wird.
Bei umgeklappter Rückenlehne im Fond
muss ggf. Ladung gesichert werden, damit
diese bei einem Unfall nicht gegen die
Rückenlehne eines Vordersitzes prallt.
WARNUNG
Wenn im Fond eine Rückenlehne umgeklappt
oder ein rückwärts gewandter Kindersitz
befestigt ist, muss der entsprechende Vorder-
sitz so weit nach vorn geschoben werden,
dass kein Kontakt mit der umgeklappten
Rückenlehne oder dem Kindersitz besteht.
Sitzstellung
Für den bestmöglichen Schutz durch das
WHIPS-System müssen Fahrer und Insassen die
richtige Sitzstellung einnehmen, und sicherstel-
len, dass die Funktion des Systems nicht behin-
dert wird.
Den Vordersitz vor Antritt der Fahrt in die richtige
Sitzstellung bringen.
Fahrer und Beifahrer sollten in der Mitte des Sit-
zes sitzen und den geringstmöglichen Abstand
zwischen Kopfstütze und Kopf haben.
WHIPS und Kindersitze
Das WHIPS-System hat keinen negativen Ein-
fluss auf die schützenden Eigenschaften von Kin-
dersitzen oder Sitzkissen.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit (S. 46)
• Manuell verstellbarer Vordersitz (S. 188)
• Elektrisch verstellbarer* Vordersitz (S. 189)
• Rear Collision Warning (S. 388)
Seite: 50
SICHERHEIT
* Option/Zubehör. 49
Pedestrian Protection System
Beim Pedestrian Protection System (PPS) han-
delt es sich um ein System, das im Falle eines
Falles unter bestimmten Bedingungen die auf
den Fußgänger wirkende Aufprallkraft abmildern
kann.
Wenn bei einem Frontalzusammenstoß mit einem
Fußgänger bestimmte Bedingungen erfüllt sind,
reagieren die Sensoren vorn am Fahrzeug und
lösen das System aus.
Bei einer Aktivierung des PPS geschieht Folgen-
des:
• Der hintere Teil der Motorhaube wird ange-
hoben.
• Über Volvo On Call* wird automatisch ein
Alarm abgesetzt.
Die Sensoren sind bei Geschwindigkeiten von ca.
25-50 km/h (15-30 mph) aktiviert.
Die Sensoren sind so konstruiert, dass sie
Zusammenstöße mit Objekten erkennen, die den
Beinen eines Menschen ähneln.
ACHTUNG
Bestimmte Objekte im Straßenverkehr kön-
nen die Sensoren dazu bringen, eine dro-
hende Kollision mit einem Fußgänger zu sig-
nalisieren. Bei der Kollision mit einem solchen
Objekt kann das System aktiviert werden.
WARNUNG
Kein Zubehör oder andere Teile im Frontbe-
reich montieren oder dort Änderungen vor-
nehmen. Bei falschen Eingriffen in die Front-
partie drohen Funktionsstörungen des Sys-
tems mit schweren Verletzungen und Sach-
schäden zur Folge.
Volvo empfiehlt für die Scheibenwischer und
deren Anbauteile den ausschließlichen Ein-
satz von Originalteilen.
WARNUNG
Führen Sie keinesfalls selbst Änderungen
oder Reparaturen am System durch. Volvo
empfiehlt, eine Volvo-Vertragswerkstatt aufzu-
suchen. Bei nicht sachgemäßen Eingriffen am
System drohen Fehlfunktionen mit schweren
Verletzungen als Folge.
WARNUNG
Bei eventuellen Schäden an der Fahrzeug-
front empfiehlt Volvo, das Fahrzeug in eine
Volvo-Vertragswerkstatt zu bringen, damit die
ordnungsgemäße Funktion des Systems
sichergestellt ist.
Symbole im Fahrerdisplay
Symbol Bedeutung
PPS wurde aktiviert, oder es liegt
ein Fehler im System vor. Befolgen
Sie die angezeigte Empfehlung.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit (S. 46)
Seite: 51
SICHERHEIT
50
Sicherheitsgurt
Bremsen kann schwerwiegende Folgen haben,
wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt ist.
Damit der Sicherheitsgurt den höchstmöglichen
Schutz bietet ist es wichtig dass er gut am Kör-
per anliegt. Die Neigung der Rückenlehne nicht
zu weit nach hinten verstellen. Der Sicherheits-
gurt ist so konstruiert, dass er bei normaler Sitz-
stellung am besten schützt.
WARNUNG
Befestigen Sie den Sicherheitsgurt nicht mit
Clips oder an Haken oder anderen Teilen der
Innenausstattung, da dies den ordnungsge-
mäßen Sitz des Gurts beeinträchtigt.
WARNUNG
Der Sicherheitsgurt und der Airbag arbeiten
zusammen. Falls der Sicherheitsgurt nicht
oder auf falsche Weise genutzt wird, kann
dies die Wirksamkeit des Airbags bei einem
Aufprall beeinträchtigen.
WARNUNG
Führen Sie niemals selbst Änderungen oder
Reparaturen am Sicherheitsgurt durch. Volvo
empfiehlt, eine Volvo-Vertragswerkstatt aufzu-
suchen.
Wenn der Sicherheitsgurt einer starken
Belastung ausgesetzt war, z. B. bei einem
Aufprall, ist der gesamt Sicherheitsgurt auszu-
tauschen. Ein Teil der Schutzeigenschaften
des Sicherheitsgurtes kann verloren gegan-
gen sein, selbst wenn der Gurt äußerlich
keine Schäden aufweist. Lassen Sie den
Sicherheitsgurt auch austauschen, wenn
Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigun-
gen sichtbar sind. Der neue Sicherheitsgurt
muss eine Betriebserlaubnis besitzen und für
den gleichen Sitzplatz vorgesehen sein, an
sich dem der alte Gurt befand.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit (S. 46)
• Gurtstraffer (S. 52)
• Sicherheitsgurt anlegen und abnehmen
(S. 50)
• Tür- und Gurterinnerung (S. 54)
Sicherheitsgurt anlegen und
abnehmen
Kontrollieren Sie vor Fahrtantritt grundsätzlich,
dass alle Fahrzeuginsassen ihren Sicherheits-
gurt angelegt haben.
Sicherheitsgurt anlegen
1. Ziehen Sie den Gurt langsam heraus und
achten Sie darauf, dass er nicht verdreht
oder beschädigt ist.
ACHTUNG
In folgenden Fällen wird der Sicherheitsgurt
gesperrt und kann nicht weiter herausgezo-
gen werden:
• wenn Sie ihn zu schnell herausziehen
• beim Bremsen und Beschleunigen
• bei starker Neigung des Fahrzeugs.
Seite: 52
SICHERHEIT
}}
51
2. Führen Sie die Steckzunge des Sicherheits-
gurts in das vorgesehene Schloss ein und
achten Sie darauf, dass sie einrastet.
> Ein kräftiges Klicken zeigt an, dass der
Gurt eingerastet ist.
WARNUNG
Die Gurtzunge des Sicherheitsgurtes stets in
das Gurtschloss auf der richtigen Seite ein-
führen. Anderenfalls funktionieren die Sicher-
heitsgurte und die Gurtschlösser bei einem
Aufprall ggf. nicht wie vorgesehen. Es besteht
die Gefahr für ernsthafte Verletzungen.
3. Auf den Vordersitzen können die Sicherheits-
gurte in der Höhe verstellt werden.
Drücken Sie die Gurthalterung zusammen
und verschieben Sie den Gurt nach oben
oder unten.
Den Gurt so hoch wie möglich positionieren,
ohne dass er am Hals scheuert.
Der Gurt soll über der Schulter (nicht über dem Arm) lie-
gen.
4. Den Beckengurt über der Hüfte spannen.
Dazu den Schultergurt nach oben zur Schul-
ter ziehen.
Der Beckengurt muss niedrig anliegen (d. h., er darf
nicht über dem Bauch liegen).
Seite: 53
||
SICHERHEIT
* Option/Zubehör.
52
WARNUNG
Jeder Sicherheitsgurt ist ausschließlich für
eine Person ausgelegt.
WARNUNG
Befestigen Sie den Sicherheitsgurt nicht mit
Clips oder an Haken oder anderen Teilen der
Innenausstattung, da dies den ordnungsge-
mäßen Sitz des Gurts beeinträchtigt.
WARNUNG
Die Sicherheitsgurte nicht beschädigen und
keine fremden Gegenstände in das Gurt-
schloss einführen. Die Sicherheitsgurte und
die Gurtschlösser funktionieren ansonsten
ggf. bei einem Aufprall nicht wie vorgesehen.
Es besteht die Gefahr für ernsthafte Verlet-
zungen.
Sicherheitsgurt abnehmen
1. Auf die rote Taste am Gurtschloss drücken –
die Gurtrolle rollt den Gurt automatisch auf.
2. Wird er nicht vollständig eingezogen, ihn von
Hand einführen, so dass er straff aufgerollt
ist.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Gurtstraffer (S. 52)
• Tür- und Gurterinnerung (S. 54)
Gurtstraffer
Das Fahrzeug ist mit standardmäßigen und
elektrischen* Gurtstraffern ausgestattet, die den
Sicherheitsgurt in kritischen Situationen und bei
Kollisionen spannen.
Standard-Gurtstraffer
Alle Sicherheitsgurte sind mit einem standardmä-
ßigen Gurtstraffer ausgestattet.
Ab einer bestimmten Aufprallstärke spannt der
Gurtstraffer den Sicherheitsgurt an, damit der
betroffene Fahrzeuginsasse besser zurückgehal-
ten werden kann.
Elektrischer Gurtstraffer*
Die Sicherheitsgurte von Fahrer- und Beifahrer-
sitz sind mit elektrischen Gurtstraffern ausgestat-
tet.
Der Gurtstraffer interagiert mit den Fahrerunters-
tützungssystemen City Safety und Rear Collision
Warning, und kann bei deren Aktivierung betätigt
werden. In kritischen Situationen kann der
Sicherheitsgurt vom Elektromotor des Gurtstraf-
fers gespannt werden. Eine kritische Situation
kann eine Vollbremsung sein oder auftreten,
wenn das Fahrzeug von der Straße abkommt
(z. B. in einen Graben rutscht, die Bodenhaftung
verliert oder mit einem Hindernis kollidiert), ins
Schleudern gerät oder ein Aufprall droht.
Der elektrische Gurtstraffer hilft, den Fahrzeugin-
sassen in eine bessere Position zu bringen.
Dadurch sinkt das Risiko, dass dieser gegen die
Fahrzeuginneneinrichtung prallt und es wird die
Wirkung der Sicherheitssysteme, wie z. B. der Air-
bags, optimiert.
Wenn die kritische Situation nicht mehr vorliegt,
werden Sicherheitsgurt und Gurtstraffer automa-
tisch zurückgesetzt. Bei Bedarf ist aber auch ein
manuelles Zurücksetzen möglich.
WICHTIG
Bei Deaktivierung des Beifahrerairbags wird
auch der Gurtstraffer des Beifahrersitzes
deaktiviert.
WARNUNG
Führen Sie niemals selbst Änderungen oder
Reparaturen am Sicherheitsgurt durch. Volvo
empfiehlt, eine Volvo-Vertragswerkstatt aufzu-
suchen.
Wenn der Sicherheitsgurt einer starken
Belastung ausgesetzt war, z. B. bei einem
Aufprall, ist der gesamt Sicherheitsgurt auszu-
tauschen. Ein Teil der Schutzeigenschaften
des Sicherheitsgurtes kann verloren gegan-
gen sein, selbst wenn der Gurt äußerlich
keine Schäden aufweist. Lassen Sie den
Sicherheitsgurt auch austauschen, wenn
Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigun-
gen sichtbar sind. Der neue Sicherheitsgurt
muss eine Betriebserlaubnis besitzen und für
den gleichen Sitzplatz vorgesehen sein, an
sich dem der alte Gurt befand.
Seite: 54
SICHERHEIT
* Option/Zubehör. 53
Themenbezogene Informationen
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Sicherheitsgurt anlegen und abnehmen
(S. 50)
• Elektrischen Gurtstraffer* zurücksetzen
(S. 53)
• Beifahrerairbag aktivieren und deaktivieren*
(S. 58)
• City Safety™ (S. 371)
• Rear Collision Warning (S. 388)
Elektrischen Gurtstraffer*
zurücksetzen
Der elektrische Gurtstraffer ist so konstruiert,
dass er automatisch zurückgesetzt wird. Sollte
der Gurt dennoch gestrafft bleiben, kann das
Zurücksetzen auch manuell erfolgen.
1. Bringen Sie das Fahrzeug an einer sicheren
Stelle zum Stehen.
2. Legen Sie den Sicherheitsgurt ab und wieder
an.
> Sicherheitsgurt und elektrischer Gurtstraf-
fer werden zurückgesetzt.
WARNUNG
Führen Sie niemals selbst Änderungen oder
Reparaturen am Sicherheitsgurt durch. Volvo
empfiehlt, eine Volvo-Vertragswerkstatt aufzu-
suchen.
Wenn der Sicherheitsgurt einer starken
Belastung ausgesetzt war, z. B. bei einem
Aufprall, ist der gesamt Sicherheitsgurt auszu-
tauschen. Ein Teil der Schutzeigenschaften
des Sicherheitsgurtes kann verloren gegan-
gen sein, selbst wenn der Gurt äußerlich
keine Schäden aufweist. Lassen Sie den
Sicherheitsgurt auch austauschen, wenn
Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigun-
gen sichtbar sind. Der neue Sicherheitsgurt
muss eine Betriebserlaubnis besitzen und für
den gleichen Sitzplatz vorgesehen sein, an
sich dem der alte Gurt befand.
Themenbezogene Informationen
• Gurtstraffer (S. 52)
• Sicherheitsgurt (S. 50)
Seite: 55
SICHERHEIT
54
Tür- und Gurterinnerung
Das System warnt, wenn nicht alle Insassen
angeschnallt sind oder eine Tür, die Motor-
haube, der oder die Tankklappe offen ist.
Anzeige Fahrerdisplay
Grafik im Fahrerdisplay mit verschiedenen Arten von
Warnungen. Die Warnfarbe an Türe und Heckklappe ist
von der Geschwindigkeit des Fahrzeugs abhängig.
Die Anzeige im Fahrerdisplay meldet, auf wel-
chen Sitzen die Insassen angeschnallt bzw. nicht
angeschnallt sind.
In derselben Grafik ist auch zu sehen, ob die
Motorhaube, die Heckklappe oder eine Tür offen
ist.
Die Grafikanzeige wird mit einem Druck auf die
O-Taste am rechten Lenkradtastenfeld bestätigt.
Sicherheitsgurtkontrolle
Leuchtanzeige in der Dachkonsole.
Die Erinnerung erfolgt durch eine Leuchtanzeige
in der Dachkonsole und ein Warnsymbol auf dem
Fahrerdisplay.
Die akustische Erinnerung ist von der Geschwin-
digkeit sowie von Fahrzeit und Fahrstrecke
abhängig.
In der Grafik des Fahrerdisplays erhält der Gurt-
status von Fahrer und Beifahrer eine Meldung,
sobald ein Gurt angelegt oder gelöst wird.
Kindersitze sind nicht bei der Sicherheitsgurtkon-
trolle eingeschlossen.
Vordersitz
Wenn Fahrer oder Beifahrer nicht angeschnallt
sind, werden sie durch ein akustisches und ein
optisches Signal an das Anlegen des Sicher-
heitsgurts erinnert.
Fond
Die Sicherheitsgurtkontrolle im Fond hat zwei
Teilfunktionen:
• Information darüber, welche Sicherheitsgurte
im Fond verwendet werden. Bei Benutzung
der Sicherheitsgurte erscheint die Anzeige
auf dem Fahrerdisplay.
• Optische und akustische Warnung, wenn ein
Insasse im Fond den Sicherheitsgurt wäh-
rend der Fahrt abgelegt hat. Die Erinnerung
endet, sobald der Sicherheitsgurt wieder
angeschnallt ist.
Erinnerung an Türen, Motorhaube,
Heckklappe und Tankdeckel
Wenn die Motorhaube, die Heckklappe, der Tank-
deckel oder eine Tür nicht richtig geschlossen ist,
wird dies auf dem Fahrerdisplay angezeigt. Brin-
gen Sie das Fahrzeug umgehend an einem
sicheren Platz zum Stehen und schließen Sie das
betreffende Teil.
Wenn das Fahrzeug langsamer als ca.
10 km/h (6 mph) gefahren wird, leuch-
tet das Informationssymbol auf dem
Fahrerdisplay auf.
Wenn das Fahrzeug schneller als ca.
10 km/h (6 mph) gefahren wird, leuch-
tet das Warnsymbol auf dem Fahrer-
display auf.
Seite: 56
SICHERHEIT
}}
55
Themenbezogene Informationen
• Sicherheitsgurt (S. 50)
• Sicherheitsgurt anlegen und abnehmen
(S. 50)
Airbags
Das Fahrzeug ist mit Airbags und Kopf-/Schul-
terairbags für Fahrer und Beifahrer ausgestattet.
ACHTUNG
Die Sensoren reagieren unterschiedlich je
nach Unfallverlauf und abhängig davon, ob
der Sicherheitsgurt angelegt ist oder nicht.
Betrifft sämtliche Gurtpositionen.
Es können sich folglich Unfallsituationen
ergeben, in denen nur einer (oder keiner) der
Airbags aktiviert wird. Die Sensoren erfassen
die Aufprallkraft, die das Fahrzeug erfährt,
und die Maßnahmen werden daran ange-
passt, so dass kein, ein oder mehrere Airbags
ausgelöst werden.
WARNUNG
Das Steuergerät des Airbagsystems befindet
sich in der Mittelkonsole. Die Startbatterieka-
bel lösen, falls die Mittelkonsole mit Wasser
oder einer anderen Flüssigkeit überschüttet
worden sein sollte. Versuchen Sie nicht, das
Fahrzeug zu starten, da die Airbags ausgelöst
werden könnten. Fahrzeug bergen: Wir emp-
fehlen, das Fahrzeug in eine Volvo-Vertrags-
werkstatt abschleppen zu lassen.
Ausgelöste Airbags
Wenn einer der Airbags ausgelöst wurde, emp-
fiehlt Volvo Folgendes:
• Das Fahrzeug bergen. Volvo empfiehlt, das
Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerkstatt
überführen zu lassen. Nicht mit ausgelösten
Airbags fahren.
• Volvo empfiehlt, den Austausch von Bautei-
len der Sicherheitssysteme im Fahrzeug von
einer Volvo-Vertragswerkstatt durchführen zu
lassen.
• Immer einen Arzt aufsuchen.
WARNUNG
Fahren Sie nie mit ausgelösten Airbags,
dadurch kann das Lenken des Fahrzeugs
beeinträchtigt werden. Auch andere Sicher-
heitssystem können beschädigt sein. Der
Rauch und der Staub, die beim Auslösen der
Airbags gebildet werden, können bei starkem
Kontakt Haut- und Augenreizungen bzw. -
schäden verursachen. Bei Beschwerden mit
kaltem Wasser spülen. Der schnelle Auslöse-
verlauf kann auch im Zusammenspiel mit dem
Material des Airbags Reibungsverletzungen
und Verbrennungen verursachen.
Themenbezogene Informationen
• Sicherheit (S. 46)
• Fahrerairbags (S. 56)
• Beifahrerairbag (S. 57)

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo V60 (2019)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo V60 (2019)

Haben Sie eine Frage über das Volvo V60 (2019) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo V60 (2019) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo V60 (2019) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.