Volvo S80 (2004) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo S80 (2004). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: S80 (2004)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 1
Volvo-Service
Bestimmte Servicearbeiten, die die elektrische Anlage des Fahrzeugs betreffen, können nur mit speziell für das
Fahrzeug entwickelter elektronischer Ausrüstung durchgeführt werden. Wenden Sie sich immer an Ihre Volvo-
Werkstatt, bevor Sie Servicearbeiten durchführen, die sich auf die elektrische Anlage auswirken.
Zubehör einbauen
Wenn Zubehör falsch angeschlossen oder eingebaut wird, kann sich dies negativ auf die elektrische Anlage des
Fahrzeugs auswirken. Bestimmte Zubehörteile funktionieren nur dann, wenn die entsprechende Software in die
elektrische Anlage des Fahrzeugs einprogrammiert wurde. Wenden Sie sich immer an Ihre Volvo-Werkstatt, bevor
Sie Zubehör einbauen, das an der elektrischen Anlage angeschlossen wird oder dieses beeinträchtigt.
Fahrzeugdaten aufzeichnen
Eine oder mehrere der Computer in Ihrem Volvo sind zur Aufzeichnung von Detaildaten in der Lage, wie z. B.
spezifische Informationen über die Benutzung der Sicherheitsgurte durch Fahrer und Insassen, Informationen über
die Funktion der verschiedenen Fahrzeugsysteme und -module sowie Statusinformationen in Bezug auf Motor,
Drosselklappe, Lenkung, Bremsen und sonstige Systeme, ohne darauf beschränkt zu sein.
Diese Informationen können auch Details hinsichtlich der Fahrweise des Fahrers beinhalten, wie z. B.
Informationen über Fahrzeuggeschwindigkeit, Brems- bzw. Gaspedalbetätigung und Lenkradstellung, ohne darauf
beschränkt zu sein. Die Daten können während der Fahrt sowie im Falle von Kollisionen bzw. Beinahekollisionen
gespeichert werden.
Die gespeicherten Daten dürfen ausgelesen und verwendet werden von:
• Volvo Car Corporation
• Service- und Reparatureinrichtungen
• Polizei und anderen Behörden
• Sonstigen interessierten Parteien, die zum Zugriff auf diese Daten berechtigt sind oder eine diesbezügliche
Genehmigung von Ihnen erhalten.
52875-S80 Tysk.indd 2 2003-09-23, 09:29:32
Seite: 2
1
Inhalt
Ein alphabetischer Index befindet sich hinten im Buch.
In diesem Handbuch werden neben der Standardausstattung auch
optionale und zusätzliche Ausrüstungen beschrieben. Hinzu kommen
Alternativlösungen, wie z. B. Handschalt- oder Automatikgetriebe.
In einigen Ländern gibt es darüber hinaus gesetzliche Regelungen für
die Fahrzeugausstattung. Deshalb ist es unter Umständen erforder-
lich, einige Abschnitte des Handbuchs zu überschlagen, die nicht für
die Ausstattung Ihres Fahrzeugs relevant sind.
Angaben in dieser Betriebsanleitung zur Konstruktion des Fahrzeugs,
technische Daten und Abbildungen sind nicht bindend. Änderungen
vorbehalten.
© Volvo Car Corporation
Sicherheit7Seite
Sicherheit 7
Instrumente, Schalter, Regler 25
Klimatisierung 45
Innenausstattung 57
Schlösser und Alarmanlage 67
Starten, Fahren, Schalten 77
Räder und Reifen 97
Sicherungen, Glühlampenwechsel 103
Kontrolle und Ausbessern 115
Technische Daten 133
Audio 141
Telefon 159
Index 173
Seite: 3
2
8501984d
Lenkradeinstellung .................. 36
Airbag ......................................... 9
Geschwindigkeitsregelanlage .. 34
Tastenfeld für Radio .............. 147
Scheibenwaschanlage .............. 37
Blinkerhebel ............................. 36
Bordcomputer .......................... 33
Armaturenbrett - Linkslenker
Display ................................... 30
Drehzahlmesser ...................... 26
Automatikgetriebe ..................26
Uhr..........................................26
Außentemperaturanzeige ........26
Kraftstoffmesser .....................26
Temperaturmesser .................. 26
Geschwindigkeitsmesser ....... 26
Kilometerzähler ..................... 26
Tageskilometerzähler ............. 26
Warnsymbole ......................... 27
Fern-/Abblendlicht .................. 35
Positionslicht/Standlicht ......... 35
Nebelleuchte ........................... 35
Instrumentenbeleuchtung ....... 35
Leuchtweitenregulierung ........ 35
Warnblinkanlage ........ 38
Automatische (elektronische)
Klimatisierung ECC........................................... 48
Manuelle Klimatisierung AC ............................. 52
Elektrische Beheizung - Sitze............................ 38
Elektrische Beheizung - Heckscheibe,
Seitenspiegel ...................................................... 38
Radio ..... 141
Seite: 4
3
8502061d
Armaturenbrett - Rechtslenker
Radio ..... 141
Fern-/Abblendlicht .................. 35
Positionslicht/Standlicht ......... 35
Nebelleuchte ........................... 35
Instrumentenbeleuchtung ....... 35
Leuchtweitenregulierung ........ 35
Automatische (elektronische)
Klimatisierung ECC........................................... 48
Manuelle Klimatisierung AC ............................. 52
Elektrische Beheizung - Sitze............................ 38
Elektrische Beheizung - Heckscheibe,
Seitenspiegel ...................................................... 38
Lenkradeinstellung ................. 36
Airbag ........................................ 9
Geschwindigkeitsregelanlage . 34
Tastenfeld für Radio ............. 147
Scheibenwaschanlage ............. 37
Blinkerhebel ............................ 36
Bordcomputer ......................... 33
Display ...................................30
Drehzahlgeber.........................26
Automatisches Getriebe..........26
Uhr..........................................26
Außentemperaturanzeige ........26
Kraftstoffmesser .....................26
Temperaturmesser ..................26
Geschwindigkeitsmesser ....... 26
Kilometerzähler .....................26
Tageskilometerzähler .............26
Warnsymbole ......................... 27
Warnblinkanlage ........ 38
Seite: 5
4
8502000d
Innenausstattung - Linkslenker
Türen und Schlösser ............... 68
Alarm....................................... 73
Fensterheber ............................ 40
Regler, äußere Rückspiegel .... 41
Handschaltgetriebe .............. 82
Automatikgetriebe ............... 83
Geartronic............................. 85
Handbremse ......................... 39
Schalter in Mittelkonsole ..... 31
Manuelle Einstellung der Vordersitze ....... 58
Elektrische Einstellung der Vordersitze .... 60
Aufwärmen des Sitzes ............................... 38
Bezüge reinigen .......................................119
Rückenlehnen im Fond
umlegen .................................... 65
Luke für langes Ladegut .......... 65
Einklappen der Kopfstütze ...... 31
Einstellen der Kopfstütze......... 59
Kindersicherung ....................... 72
Integriertes Kinderkissen ......... 22
Handschuhfach....... 62
Seite: 6
5
8502062d
Innenausstattung - Rechtslenker
Handschuhfach....... 62
Handschaltgetriebe .............. 82
Automatikgetriebe ............... 83
Geartronic............................. 85
Handbremse ......................... 39
Schalter in Mittelkonsole ..... 31
Rückenlehnen im Fond
umlegen .................................... 65
Luke für langes Ladegut .......... 65
Einklappen der Kopfstütze ...... 31
Einstellen der Kopfstütze......... 59
Kindersicherung ....................... 72
Integriertes Kinderkissen ......... 22
Manuelle Einstellung der Vordersitze ....... 58
Elektrische Einstellung der Vordersitze .... 60
Aufwärmen des Sitzes ............................... 38
Bezüge reinigen ....................................... 119
Türen und Schlösser ............... 68
Alarm....................................... 73
Fensterheber ............................ 40
Regler, äußere Rückspiegel .... 41
Seite: 7
6
8000233d
Außenausstattung
Fernlichtlampe austauschen ...... 108
Abblendlichtlampe austauschen . 108
Positionslichtlampe
austausche .................................. 109
Blinkerlampe austauschen ......... 109
Nebelleuchtenlampe
austauschen ................................ 111
Wischerblatt des Scheinwerfers
austauschen ................................ 132
Reifen .........................97
Rädern ........................97
Bremsen .....................18
Reserverad ................100
Radwechsel ............. 102
Kraftstofftankklappe ................78
Tanken ......................................78
Wirtschaftliches Fahren ...........80
Schiebedach ................ 42
Waschen der Karosserie.......... 118
Rostschutz ............................... 116
Lackausbesserung ................... 117
Kofferraumdeckels ........................................ 70
Rückfahrlichtlampe austauschen ................ 110
Bremslichtlampe austauschen .................... 110
Rücklichtlampe austauschen ...................... 110
Blinkerlampe austauschen .......................... 110
Nebelleuchtenlampe austauschen............... 110
Kennzeichenbeleuchtungslampe
austauschen ................................................. 112
Seite: 8
7
Sicherheit
Sicherheitsgurte 8
SRS (Airbag) und SIPS-Bag (Seitenairbag) 9
SIPS-Airbag 11
Kopf-/Schulterairbag (IC) 15
WHIPS 16
Bremsanlage 18
Stabilitätssystem 20
Kinder als Fahrgäste 21
Seite: 9
8
8801947d
Sicherheitsgurte
Legen Sie bei allen
Fahrten grundsätzlich
den Sicherheitsgurt an
Schon stärkeres Abbremsen kann schwerwie-
gende Folgen haben, wenn Sie den Sicherheits-
gurt nicht angelegt haben!
Fordern Sie daher Ihre Insassen auf, die
Sicherheitsgurte zu verwenden! Bei einem
Unfall werden anderenfalls die Insassen im
Fond nach vorn gegen die Rückenlehnen der
Vordersitze geschleudert, so daß im
schlimmsten Fall alle Insassen Verletzungen
erleiden.
Legen Sie den Sicherheitsgurt wie folgt an:
Ziehen Sie den Gurt langsam heraus und
verriegeln Sie ihn, indem Sie die Sperrzunge in
das Schloß führen. Ein kräftiges Klicken zeigt
an, daß der Gurt eingerastet ist.
Im Normalfall ist der Gurt nicht gesperrt, und
Sie können sich unbehindert bewegen.
In folgenden Fällen wird der Gurt gesperrt und
kann nicht weiter herausgezogen werden:
· wenn Sie ihn zu schnell herausziehen
· beim Bremsen und Beschleunigen
· bei starker Neigung des Fahrzeugs
Damit der Gurt einen maximalen Schutz bietet,
ist es wichtig, dass dieser ganz am Körper
anliegt. Die Rückenlehne nicht zu weit nach
hinten lehnen. Der Gurt ist so konstruiert, dass
er bei normaler Sitzeinstellung am bessten
schützt.
WARNUNG!
Wenn der Sicherheitsgurt zu großen
Belastungen ausgesetzt worden ist,
z. B. bei einer Kollision, muß die gesamte
Sicherheitsgurteinheit - einschließlich
Rolle, Befestigungen, Schrauben und
Schloß - ausgewechselt werden. Auch
wenn der Gurt unbeschädigt zu sein
scheint, kann er Schutzeigenschaften
verloren haben. Lassen Sie den Sicherheits-
gurt bei Verschleiß oder Beschädigung
auswechseln. Führen Sie niemals selbst
Reparaturarbeiten am Sicher-heitsgurt aus,
lassen Sie ihn in einer Volvo-Werkstatt
reparieren.
Straffen des Beckengurts
Der Beckengurt soll niedrig
(nicht über dem Becken) angelegt werden.
Beachten Sie folgendes:
· Verwenden Sie keine Klammern o. ä., die
ein Anliegen des Gurtes verhindern.
· Der Gurt darf nicht verwickelt oder
verdreht sein.
· Der Hüftgurt muß niedrig anliegen, d. h.,
er darf nicht über dem Bauch liegen.
· Spannen Sie den Hüftgurt über der Hüfte,
indem Sie wie in der Abbildung oben
gezeigt am Diagonalgurt ziehen.
Jeder Sicherheitsgurt ist nur für eine Person
vorgesehen!
Wenn Sie sich losschnallen möchten: Drücken
Sie auf den roten Knopf im Schloß. Führen Sie
den Gurt in die Rolle zurück.
Seite: 10
9
8801919d
8802092M
8802099m
8801907e
SRS (Airbag) und SIPS-Bag (Seitenairbag)
WARNUNG!
Der Airbag ist eine Ergänzung zum normalen Sicherheitsgurt,
kann diesen aber nicht ersetzen.
Die Seitenaufprall-Airbags (SRS) werden als Ergänzung zum
bereits vorhandenen Seitenaufprallschutz (SIPS*) geliefert. Für
maximalen Schutz: Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an.
SRS (Airbag) und SIPS-Airbag (Seitenairbag)
Zur weiteren Sicherheitserhöhung im Innenbereich ist Ihr Fahrzeug neben
den herkömmlichen Dreipunkt-Sicherheitsgurten mitAirbags
(SRS: Supplemental Restraint System) ausgestattet. Auf dem Lenkrad
und, falls das Fahrzeug mit Beifahrer-Airbag ausgestattet ist, auch auf
demArmaturenbrett auf der Beifahrerseite befindet sich die Kennzeich-
nung SRS. Der Airbag, ein aufblasbarer Luftsack, befindet sich zusam-
mengefaltet in der Mitte des Lenkrads. Auf der Beifahrerseite befindet er
sich zusammengefaltet in einem Fach über dem Handschuhfach.
Auch die Seitenaufprall-Airbags (SIPS: Side Impact Protection System)
tragen zur weiteren Sicherungserhöhung im Innenbereich bei. Die
Seitenaufprall-Airbags sind in beiden Rahmen der Vordersitzrücklehnen
eingebaut.
* Side Impact Protection System
Die Seitenaufprall-Airbags sind im Rahmen
der Vordersitzrücklehnen eingebaut
Der Beifahrer-Airbag befindet sich über dem
Handschuhfach und ist mit SRS
gekennzeichnet
Der Beifahrer-Airbag befindet sich über dem
Handschuhfach und ist mit SRS gekennzeichnet
Seite: 11
10
2
4
3
1
4
2
1
8801923d
4
2
1
2
4
3
1
8801896d
SRS (Airbag)
SRS-System (Linkslenker)
3. Sensor
4. Sicherheitsgurtspanner
1. Gasgenerator
2. Airbag
SRS-System (Rechtslenker)
1. Gasgenerator
2. Airbag
3. Sensor
4. Sicherheitsgurtspanner
SRS-System (Airbags in der Mitte des Lenkrads
und im Armaturenbrett)
Das System setzt sich zusammen aus einem Gasgenerator (1), welcher
von dem aufblasbaren Airbag (2) umgeben ist. Bei einem ausreichend
starken Aufprall reagiert ein Sensor (3) und aktiviert den Zünder des
Gasgenerators - der Airbag wird aufgeblasen und erwärmt sich. Um
den Aufprall gegen den Airbag zu dämpfen, entleert sich dieser, wenn
er zusammengedrückt wird. Dies führt auch zu stärkerer
Rauchentwicklung im Innenraum, was jedoch vollkommen normal ist.
Der gesamte Vorgang, d. h. Aufblasen und Entleeren des Airbags, spielt
sich in einem Zeitraum von einigen Zehntelsekunden ab.
ACHTUNG! Der Sensor (3) reagiert je nachdem, ob der Sicherheitsgurt
auf der Fahrerseite bzw. der Beifahrerseite auf den vorderen Sitzen
angewendet wird oder nicht, unterschiedlich. Daher können Aufprallsitu-
ationen entstehen, in denen nur einer der Airbags aufgeblasen wird.
Volvo Dual-Stage Airbag
(Zwei-Stufen-Airbags)
Wenn eine Kollision weniger schwer sein sollte, diese jedoch immer
noch kräftig genug ist, um Personenschäden zu verursachen, werden die
Airbags ungefähr bis zur Hälfte der Gesamtkapazität ausgelöst. Wenn
es sich um eine schwere Kollision handelt, werden die Airbags bis zur
Gesamtkapazität ausgelöst.
Sicherheitsgurte und Sicherheitsgurtspanner
Alle Sicherheitsgurte sind mit einem pyrotechnischen Sicherheitsgurt-
spanner (4) ausgerüstet. Ein kleiner Treibsatz, der in der Sicherheitsgur-
trolle integriert ist, wird bei einem Aufprall gezündet und spannt den Gurt
über dem Körper, so daß der durch Kleidung usw. entstandene Spielraum
minimiert wird. Der Gurt kann dadurch den Körper des Insassen
schneller auffangen. Die Sicherheitsgurtspanner der Vordersitze werden
nur dann ausgelöst, wenn der Sicherheitsgurt angelegt ist.
Seite: 12
11
2
8801922d
3
1
1
8801920d
2
3
SIPS-Bag (Seitenairbag)
SIPS-Bag-System (Linkslenker)
SIPS-Bag-System (Rechtslenker)
1. Airbag
2. Kabel
3. Gasgenerator
1. Airbag
2. Kabel
3. Gasgenerator
SIPS-Bag-System (Seitenaufprall-Airbags)
Dieses System besteht aus einem Gasgenerator (3), aus elektrischen
Sensoren, einem Kabel (2) und einem Seitenaufprall-Airbag (1). Bei
einem ausreichend heftigen Aufprall reagieren die Sensoren, die den
Gasgenerator aktivieren, und der Seitenaufprall-Airbag bläst sich auf.
Der Airbag bläst sich zwischen dem Insassen und der Türverkleidung
auf, so daß der Stoß im Moment des Aufpralls gedämpft wird. Ansch-
ließend entweicht die Luft. Der Seitenaufprall-Airbag bläst sich nur auf
der Seite auf, wo der Aufprall auftritt.
Seite: 13
12
8801995d
TM
TM
TM
VEHICLE
SRS
9430422
FURTHERINFORMATION.
SEEOWNERSMANUALFOR
SPECIFIEDDATEBELOW.
PLACEDACCORDINGTO
SHALLBESERVICEDORRE-
MENTALRESTRAINTSYSTEM
ELEMENTSOFTHESUPPLE-
RELIABILITY,CERTAIN
SYSTEM,SIPSBAGAND
ASUPPLEMENTALRESTRAINT
THISCARISEQUIPPEDWITH
TOPROVIDECONTINUED
INFLATABLECURTAIN,
3800639d
SRS (Airbag) und SIPS-Bag (Seitenairbag)
WARNUNG!
Versuchen Sie nie, Teile des SRS-Systems oder des SIPS-Bag-
Systems eigenhändig zu reparieren. Jeglicher Eingriff in das System
kann zu fehlerhafter Funktion und schwerwiegenden Verletzungen
führen. Etwaige Eingriffe dürfen daher ausschließlich von einer
Volvo-Vertragswerkstatt durchgeführt werden.
Auf dem Aufkleber am Türpfosten/an den Türpfosten ist das Jahr und
der Monat angegeben, in dem Sie Ihren Wagen zur Inspektion und zum
eventuellen Austausch der Airbags sowie der Sicherheitsgurtspanner in
Ihre Volvo-Werkstatt bringen sollten. Wenn Sie Fragen zu einem der
Systeme haben, wenden Sie sich bitte an eine Volvo-Vertragswerkstatt.
WARNUNG!
Wenn das SRS-Warnsymbol beim Fahren weiter leuchtet, bedeutet
dies, daß das SRS-System nicht vollständig funktioniert. Wenden
Sie sich bitte an eine Volvo-Vertragswerkstatt
Dieser Aufkleber befindet sich in der linken hinteren Türöffnung
Das SRS-System wird kontinuierlich von einem Sensor/Steuergerät
überwacht und hat eine Warnleuchte im Kombinationsinstrument. Wenn
der Zündschlüssel in Stellung I, II oder III gedreht wird, brennt diese
Anzeige ca. 7 Sekunden. Sensor/Steuergerät überprüfen das SRS-
System (Eigendiagnose).
Warnleuchte im Kombinationsinstrument
Kennzeichnung an Sicherheitsgurten mit Gurtstraffer
Seite: 14
13
8801889e
WARNUNG!
SIPS-Airbag
· Auf den Vordersitzen dürfen nie
zusätzliche Bezüge verwendet werden,
wenn es sich bei diesen nicht um Volvo
Originalbezüge oder von Volvo für
SIPS-Airbags zugelassene Bezüge
handelt.
· Im Bereich zwischen Sitzaußenseite
und Türverkleidung dürfen keinerlei
Gegenstände oder Zubehör angebracht
werden, da dieser Bereich beim
Auslösen des SIPS-Airbags betroffen
sein kann.
· Nehmen Sie nie selbst Eingriffe in das
SIPS-Airbag-System vor.
Airbag - Beifahrerseite (Option)
Im aufgeblasenen Zustand beträgt das Volumen
desAirbags auf der Beifahrerseite ca. 150 Liter,
während das Volumen des Airbags auf der
Fahrerseite aufgrund des Lenkrads ca. 65 Liter
beträgt. Der Aufprallschutz ist auf beiden Seiten
gleich groß.
WARNUNG!
Airbag - Beifahrerseite
· Der Beifahrer auf dem Vordersitz sollte
niemals über das Armaturenbrett gebeugt,
auf der vorderen Sitzkante oder in einer
anderen unnatürlichen Haltung sitzen.
Der Beifahrer muß so aufrecht und
bequem wie möglich mit dem Rücken
an der Lehne sitzen. Der Sicherheitsgurt
muß angelegt sein.
· Stellen Sie sicher, daß der Beifahrer
seine Füße am Boden hat (nicht auf
dem Armaturenbrett, auf dem Sitz, in
der Karten- und Zeitungstasche oder
am Seitenfenster).
· Lassen Sie Kinder niemals vor dem
Beifahrersitz stehen oder sitzen.
· Einen Kindersitz oder ein Kindersitzkis-
sen niemals auf den vorderen Beifahrer-
sitz stellen, wenn das Fahrzeug auf der
Beifahrerseite mit einem SRS-Airbag
ausgestattet ist.
· Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm dürfen nicht vorn sitzen!
· Auf die SRS-Tafel (oberhalb des Hand-
schuhfachs) und in dem Bereich, der beim
Auslösen des Airbags betroffen ist, dürfen
keinerlei Gegenstände oder Zubehör
angebracht oder aufgeklebt werden.
· Legen Sie keine losen Gegenstände auf den
Boden, den Sitz oder das Armaturenbrett.
· Nehmen Sie niemals Eingriffe in die
SRS-Komponenten im Lenkrad oder der
Tafel oberhalb des Handschuhfachs vor.
SRS (Airbag) und SIPS-Bag (Seitenairbag)
Auslösen des Beifahrer-Airbags
WARNUNG!
Bringen Sie keine eigenen Embleme oder
Aufkleber am Lenkrad oder Armaturenbrett
an!
Seite: 15
14
8801908e
8801909e
SIPS-Airbag
Das SIPS-System ist ein elektrisches System,
das hauptsächlich aus zwei Teilen besteht:
Seitenaufprall-Airbags und Sensoren. Die
Seitenaufprall-Airbags befinden sich im
Rückenlehnenrahmen der Vordersitze, die
Sensoren auf der Innenseite der mittleren und
hinteren Säule. Das Volumen der aufgeblasenen
Seitenaufprall-Airbags beträgt ca. 12 Liter.
Seitenairbag wird normalerweise ausschließlich
auf der Kollisionsseite ausgelöst.
Aufgeblasener SIPS-Airbag
Kindersitz und Airbag
Wenn das Fahrzeug mit Beifahrer-Airbag
ausgestattet ist, darf der Kindersitz oder die
Sitzauflage für das mitreisende Kind nicht auf
dem Beifahrersitz angebracht werden, da das
Kind durch einen auslösenden Airbag schwer-
wiegende Verletzungen erleiden kann.
Wenn das Fahrzeug mit einem Beifahrer-
Airbag ausgestattet ist, ist der Rücksitz der
sicherste Platz für ein Kind und einen
Kindersitz/ein Kindersitzkissen.
Wenn das Fahrzeug nur mit einem SIPS-Airbag
ausgestattet ist, kann der Kindersitz/Kindersitz-
kissen auf den Vordersitz angebracht werden.
Airbag und Kindersitz sind nicht
miteinander vereinbar!
WARNUNG!
Einen Kindersitz oder ein Kindersitzkis-
sen niemals auf den vorderen Beifahrer-
sitz stellen, wenn das Fahrzeug auf der
Beifahrerseite mit einem SRS-Airbag
ausgestattet ist.
Setzen Sie Ihr Kind niemals auf den Vordersitz,
falls Ihr Fahrzeug mit einem Beifahrer-Airbag
ausgestattet ist (Kinder in diesem Sinne sind
Personen, deren Körpergröße 140 cm unter-
schreitet)!
Setzen Sie Kinder grundsätzlich in einen
Kindersitz bzw. auf das Kindersitzkissen auf
dem Rücksitz.
SRS (Airbag) und SIPS-Bag (Seitenairbag)
Seite: 16
15
8801999d
8801966e
IC-System (Aufprallschutzvorhang)
IC-System (Aufprallschutzvorhang)
Das IC-System (Aufprallschutzvorhang) schützt den Kopf vor Stößen im
Fahrzeuginnenbereich. Der Vorhang schützt außerdem vor Gegenständen,
die mit dem Fahrzeug kollidieren. Mit dem IC-System werden Insassen
sowohl auf den Vordersitzen als auch auf den äußeren Rücksitzen
geschützt. Der Vorhang ist im Dachhimmel verborgen. Das IC-System -
der Aufprallschutzvorhang - deckt den oberen Bereich des Fahrzeugin-
nenbereichs.
Das IC-System wird durch die Aufprallsensoren des SIPS-Systems
aktiviert, wenn das Fahrzeug einem Seitenaufprall ausgesetzt ist. Bei
Aktivierung des IC-Systems wird der Kopf-/Schulter-Airbag, welcher
einem Vorhang gleicht, durch den Gasgenerator am hinteren Ende des
Vorhangs mit Gas gefüllt.
Schnallen Sie sich immer an!
Wenn sich jemand auf dem Rücksitz befindet, stellen Sie sicher, daß die
äußeren Kopfstützen am Rücksitz hochgeklappt sind und daß die mittlere
Kopfstütze richtig eingestellt ist.
WARNUNG!
Schrauben oder montieren Sie keinerlei Gegenstände an den
Dachhimmel, die Türsäulen oder die Seitenverkleidungen. Die
beabsichtigte Schutzwirkung kann anderenfalls verlorengehen.
Seite: 17
16
8502379e
8502213e
Schleudertrauma-Schutzsystem (WHIPS)
WHIPS
Das WHIPS-System besteht aus energieaufnehmenden Rückenlehnen und
speziell auf das System angepaßten Kopfstützen auf den Vordersitzen.
WHIPS-Sitz
Das WHIPS-System wird abhängig vom Aufprallwinkel, von der
Geschwindigkeit und der Art des aufprallenden Fahrzeugs bei einem
Heckaufprall aktiviert. Bei derAktivierung werden die Rückenlehnen der
besetzten Vordersitze nach hinten geschoben und somit die Sitzposition
des Fahrers und Beifahrers auf den Vordersitzen verändert. Dadurch wird
das Risiko eines Halswirbelsäulen-Schleudertraumas verringert.
Korrekte Sitzposition
Den besten Schutz haben Sie und Ihr Beifahrer, wenn sie in der Mitte des
Sitzes sitzen und den geringstmöglichen Abstand zwischen Kopfstütze
und Kopf haben.
WARNUNG!
Wenn der Sitz großen Belastungen ausgesetzt worden ist, z. B.
einer Kollision, muß das WHIPS-System in einer Vertragswerkstatt
überprüft werden. Selbst wenn der Sitz unbeschädigt zu sein scheint,
kann das WHIPS-System ausgelöst worden sein, ohne daß ein
sichtbarer Schaden am Sitz festgestellt werden kann. Die Schutzfunk-
tion des WHIPS-Systems kann teilweise beeinträchtigt sein. Lassen
Sie das System auch nach einem leichten Heckaufprall bei einer Volvo-
Vertragswerkstatt überprüfen. Niemals selbst Änderungen oder
Reparaturen am Sitz oder WHIPS-System vornehmen!
WHIPS und Kindersitz
Das WHIPS-System hat im Hinblick auf Kindersitze von Volvo keinen
negativen Einfluß auf die Schutzeigenschaften des Fahrzeugs. Solange kein
Beifahrer-Airbag (SRS) vorhanden ist, kann ein Kindersitz auf dem
vorderen Beifahrersitz angebracht werden. Das WHIPS-System funktioniert
auch dann, wenn ein nach hinten gerichteter Kindersitz auf dem Rücksitz so
angebracht ist, daß die Stütze gegen die Rückenlehne des Vordersitzes weist.
WARNUNG!
WHIPS-Systemfunktionen
keinesfalls behindern!
· Wenn eine Rückenlehne im
Fond nach vorne geklappt wurde,
ist der entsprechende Vordersitz
so einzustellen, daß ein Kontakt
mit der Rücksitzrückenlehne
vermieden wird.
· Keine Kisten oder ähnliche
Ladung zwischen dem Rücksitz-
kissen und der Vordersitzrücken-
lehne einklemmen.
Seite: 18
17
WARNUNG!
Niemals mit ausgelösten Airbags fahren! Sie können die Fahrzeug-
lenkung beeinträchtigen. Auch andere Sicherheitssysteme können
beschädigt sein. Personen, die dem beim Auslösen der Airbags
entstehenden Rauch und Staub intensiv ausgesetzt sind, können
Augen- und Hautreizungen erleiden. Bei einer Reizung die Stelle
mit kaltem Wasser abwaschen und/oder einen Arzt hinzuziehen.
Die Auslösegeschwindigkeit kann in Verbund mit dem
Airbagmaterial Reibungsverbrennungen der Haut verursachen.
SRS (Airbag), SIPS-Bag (Seitenairbag) und IC-Kopf-/Schulterairbag
Auslösung der Airbags und
des Kopf-/Schulterairbags
Das SRS-System erkennt den Aufprall anhand der durch den Aufprall
stattfindenden Bremsung, Kraft- und Aufprallwinkel sowie Geschwin-
digkeitsreduzierung. Der Sensor bestimmt, ob der Aufprall derart ist,
daß die Airbags ausgelöst werden müssen.
Es muß darauf hingewiesen werden, daß sich nicht nur die Verformung
der Karosserie auf die Fahrzeugsensoren auswirkt, sondern auch die
Geschwindigkeitsreduzierung im Moment des Aufpralls. Das heißt, daß
der SRS-Sensor die Risikofälle erkennt, wo sich die Insassen auf den
Vordersitzen durch einen Stoß gegen das Armaturenbrett oder Lenkrad
verletzen könnten.
Obiges gilt für das SIPS-System (die Seitenaufprall-Airbags) und die
Aufprallschutzvorhänge, mit derAusnahme, daß die Seitenaufprall-
Airbags und die Aufprallschutzvorhänge nur bei einem Seitenaufprall
ausgelöst werden, wenn das Fahrzeug mit genügend Kraft auf einen
Gegenstand trifft.
ACHTUNG! Die SRS-, SIPS- und IC-Systeme werden nur einmal bei
einemAufprall in der jeweiligen Richtung ausgelöst.
Wenn die Airbags ausgelöst wurden, empfehlen wir folgendes:
· Überführen Sie Ihr Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerkstatt. Das
Fahrzeug darf nach einem Unfall nie gefahren werden, wenn die
Airbags ausgelöst wurden. Dies gilt auch dann, falls das Fahrzeug
fahrtüchtig sein sollte.
· Wenden Sie sich an eine Volvo-Vertragswerkstatt, um die betroffenen
Komponenten im SRS-System, SIPS-System und IC-System
austauschen zu lassen.
WARNUNG!
Der Sensor des SRS-Systems befindet sich in der Mittelkonsole.
Falls sich auf dem Innenraumboden aus irgendeinem Grunde
Wasser ansammeln sollte, lösen Sie die Batteriekabel im Koffer-
raum. Unternehmen Sie keinen Startversuch, die Airbags können
anderenfalls auslösen. Überführen Sie Ihr Fahrzeug in eine Volvo-
Vertragswerkstatt.
Seite: 19
18
Wenn ein Bremskreis
ausfällt
Sollte es in einem der Kreise zu einer Störung
kommen, kann das Fahrzeug weiterhin abgebremst
werden. Einmal kräftig auf das Pedal treten - nicht
mehrmals. Das Bremspedal muß einen längeren
Weg zu-rücklegen, bis die Bremsen fassen und
kann etwas weicher als gewöhnlich wirken.
Auch ist ein stärkerer Pedaldruck notwendig,
um die normale Bremsleistung zu erreichen.
Die Bremskraftunterstützung arbeitet nur
bei laufendem Motor.
Wenn das Fahrzeug bei ausgeschaltetem Motor
rollt oder abgeschleppt wird, müssen Sie unge-
fähr fünfmal mehr Druck auf das Bremspedal
ausüben als bei laufendem Motor.
Das Bremspedal fühlt sich starr und hart an.
Feuchtigkeit auf Bremsscheiben und Brems-
belägen beeinflussen die Bremseigenschaften.
Wenn Sie bei starkem Regen oder durch
Wasseransammlungen fahren, und wenn Sie Ihr
Fahrzeug waschen, werden Teile der Bremse
naß. Dies hat Auswirkungen auf die Reibungs-
eigenschaften der Bremsbeläge, die sich durch
späteres Eintreten der Bremswirkung äußern
können. Wenn Sie längere Strecken bei Regen
oder Schneematsch zurücklegen oder das
Fahrzeug bei derartigen Witterungsverhältnissen
über einen längeren Zeitraum parken, betätigen
Sie ab und zu leicht das Bremspedal, so daß sich
die Bremsbeläge erwärmen und die Feuchtigkeit
verdunstet. Auch nach der Wagenwäsche und
nach dem Starten bei sehr feuchten oder kalten
Witterungsverhältnissen ist dies erforderlich.
Bei starker Beanspruchung der Bremsen
Beim Fahren auf Gebirgsstrecken mit starken
Höhenunterschieden wie beispielsweise in den
Alpen werden die Bremsen besonders stark
beansprucht, selbst wenn Sie das Bremspedal
nur mäßig stark betätigen. Da auf derlei Strecken
die Geschwindigkeit oft niedrig ist, werden die
Bremsen nicht so wirkungsvoll gekühlt wie
beim Fahren auf ebenen Strecken.
Um die Bremsen nicht mehr als notwendig zu
beanspruchen, vermeiden Sie, nur mit der
Fußbremse zu bremsen. Besser ist, Sie legen
einen niedrigeren Gang ein und fahren bergab
im gleichen Gang wie bergauf (Handschaltge-
triebe). Auf diese Weise wird die Bremswirkung
des Motors besser ausgenutzt, und Sie brauchen
die Fußbremse nur gelegentlich zu betätigen.
Beachten Sie, daß die Bremsen beim Fahren mit
Anhänger stärker beansprucht werden.
Antiblockiersystem (ABS)
Das ABS-System (Anti-lock Braking System)
verhindert beim Bremsen ein Blockieren der
Räder. Das Fahrzeug bleibt hierdurch während
eines Bremsvorgangs im Grenzbereich lenkbar.
Sie können somit Hindernissen beispielsweise
leichter ausweichen. Das ABS-System erhöht
nicht die totale Bremsleistung. Es erhöht jedoch
die Lenkbarkeit des Fahrzeugs in kritischen
Situationen. Sie haben somit bessere Kontrolle
über das Fahrzeug und kommen sicherer ans Ziel.
Nachdem Sie den Motor angelassen haben und
das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von ca.
20 km/h erreicht hat, erfolgt ein kurzer System-
test, den Sie hören und spüren können. Wenn
das ABS-System arbeitet, können Sie die
Impulse hören und im Bremspedal spüren.
Dies ist vollkommen normal.
Bremsanlage/ABS/EBD
WARNUNG!
Wenn die Warnsymbole für BREMSE
und ABS aufleuchten, besteht das
Risiko, daß das Heck bei starkem Bremsen
wegrutscht. Ist der Stand im Bremsflüssig-
keitsbehälter unter diesen Umständen
normal, können Sie - sehr vorsichtig - zur
nächsten Volvo-Vertragswerkstatt zur
Überprüfung der Bremsanlage weiterfahren.
ACHTUNG! Treten Sie das Bremspedal ganz
durch, um die optimale Leistung des ABS-
Systems nutzen zu können. Gehen Sie nicht
vom Pedal, wenn die ABS-Impulse zu spüren
und zu hören sind. Üben Sie das Bremsen mit
ABS-System an einem geeigneten Ort, z. B. auf
einer Rutschplatte.
In folgenden Situationen leuchtet das ABS-
Symbol ununterbrochen:
· Während der ca. zweisekündigen System-
kontrolle beim Starten des Fahrzeugs.
· Wenn das ABS-System aufgrund einer
Störung deaktiviert wurde.
Elektronische
Bremskraftverteilung (EBD)
Das EBD-System (Electronic Brakeforce
Distribution) ist im ABS-System integriert. Das
EBD-System regelt die Verteilung der Brems-
kraft an die Hinterräder und stellt hierdurch
sicher, daß in jeder Situation die optimale
Bremskraft zur Verfügung steht. Impulse sind zu
hören und sind im Bremspedal wahrzunehmen,
wenn die Anlage die Bremskraft regelt.
Seite: 20
19
Stabilitätssystem
Stabilitäts- und Traktions-
kontrolle STC/DSTC*
Das STC-System (Stability and Traction
Control) enthält die Funktionen TC und SC.
Das DSTC-System (Dynamic Stability and
Traction Control) enthält die Funktionen TC,
SC, AYC und EBA.
Traktionskontrolle - TC
(Traction Control, TC)
Die Traktionskontrollfunktion überträgt durch
ein Abbremsen des durchdrehenden Rads die
Antriebskraft von dem durchdrehendenAntriebs-
rad zu dem nicht durchdrehenden Antriebsrad.
Um in dieser Situation schneller beschleunigen
zu können, kann es notwendig sein, das Gaspedal
mehr als üblich durchzudrücken. Wenn die
Traktionskontrollfunktion arbeitet, ist ein
pulsierendes Geräusch zu hören. Dies ist für das
System vollkommen normal. Die TC-Funktion
ist besonders bei niedrigen Geschwindigkeiten
aktiv und kann nicht ausgeschaltet werden.
Antischlupffunktion - SC
(Stability Control, SC)
Die Antischlupffunktion senkt das Motordreh-
moment an den Antriebsrädern, um auf diese
Weise zu verhindern, daß dieAntriebsräder beim
Beschleunigen durchdrehen. Dadurch wird ein
Beschleunigen auf rutschigem Untergrund
erleichtert und die Seitenstabilität des Fahrzeugs
optimiert - ein weiterer Zugewinn für die
Fahrsicherheit. Unter besonderen Umständen,
wie z. B. bei der Fahrt mit Schneeketten, in
tiefem Schnee oder auf Sand, kann es von
Vorteil sein, die SC-Funktion mit der DSTC-
Taste auszuschalten, um die Traktion zu erhöhen.
Antischlupfregelung - AYC
(Active Yaw Control, AYC)
DieAntischlupfregelung gibt automatisch
Bremsimpulse an ein oder mehrere Räder ab.
Diese Funktion stabilisiert das Fahrzeug, wenn
es zum Ausbrechen neigt. Wenn Sie in dieser
Situation zusätzlich selbst bremsen, wirkt das
Bremspedal stummer als sonst und zudem ist
ein pulsierendes Geräusch zu hören. Die AYC-
Funktion ist immer aktiv und kann aus
Sicherheitsgründen nicht ausgeschaltet werden.
Bremskraftverstärkung (EBA)
(Emergency BrakeAssistance)
Die EBA-Funktion ist in das DSTC-System
integriert. Das System sorgt dafür, daß Ihnen
sofort die volle Bremsleistung zur Verfügung
steht, wenn Sie in einer Situation plötzlich
bremsen müssen. Das System registriert, wie
schnell Sie auf das Bremspedal treten und
erkennt auf diese Weise, wann Sie eine starke
Bremsung ausführen möchten.
Die EBA-Funktion ist bei allen Geschwindig-
keiten aktiviert und kann - aus Sicherheits-
gründen - nicht ausgeschaltet werden.
ACHTUNG! Wenn die EBA-Funktion
eingreift, bewegt sich das Bremspedal von
allein nach unten. In dieser Situation wird die
maximale Bremskraft ausgeübt. Treten Sie beim
Abbremsen weiterhin auf das Bremspedal. Die
EBA-Funktion wird unterbrochen, sobald der
Druck auf das Bremspedal nachläßt.
STC/DSTC-Taste
Mit der Taste in der Mittelkonsole wird das STC/
DSTC-System begrenzt bzw. erneut aktiviert.
Wenn die Leuchtdiode in der Taste leuchtet,
ist das STC/DSTC-System aktiviert (sofern
keine Störung vorliegt).
Bei der Begrenzung wird die Stabilitätsfunktion
(SC) ausgeschaltet und die Antischlupfregelung
(AYC) reduziert. Andere Funktionen werden
nicht beeinträchtigt.
ACHTUNG! Um die Funktion des STC/
DSTC-Systems zu begrenzen, muß die Taste
aus Sicherheitsgründen mindestens eine halbe
Sekunde lang gedrückt werden.
Die Leuchtdiode in der Taste erlischt und im
Display wird die folgende Mitteilung angezeigt:
"STC/DSTC REIFENREGEL. AUS".
Jedesmal, wenn der Motor angelassen wird, wird
das STC/DSTC-System automatisch aktiviert.
In folgenden Situationen blinkt
das Warnsymbol :
· die SC-Funktion arbeitet, um zu verhindern, daß
dieAntriebsräder des Fahrzeugs durchdrehen,
· die TC-Funktion arbeitet, um die Zugkraft des
Fahrzeugs zu verbessern,
· dieAYC-Funktion arbeitet, um einAusbrechen
des Fahrzeugs zu verhindern.
In der folgenden Situation leuchtet das
Warnsymbol auf und erlischt nach ca.
2 Sekunden:
· Beim Anlassen des Motors (Leuchte zeigt
Systemkontrolle an).
* Das STC- bzw. das DSTC-System ist Option
in bestimmten Ländern.
Seite: 21
20
Stabilitätssystem
WARNUNG!
Bei normaler Fahrweise verbessert das STC/
DSTC-System die Fahrsicherheit des
Fahrzeugs. Dieser Sicherheitszugewinn soll
jedoch nicht als Möglichkeit verstanden
werden, die Geschwindigkeit entsprechend
zu erhöhen. Befolgen Sie stets die normalen
Vorsichtsmaßnahmen beim Durchfahren von
Kurven und beim Fahren auf glatten Straßen.
Denken Sie daran, daß sich die Fahrei-
genschaften des Fahrzeugs verändern, wenn
Sie das STC/DSTC-System ausschalten.
In der folgenden Situation erlischt die
Leuchtdiode in der Taste und im Display
wird die folgende Mitteilung angezeigt:
"STC/DSTC REIFENREGEL. AUS":
· Die SC-Funktion des STC/DSTC-Systems
wurde mit der DSTC-Taste begrenzt.
In der folgenden Situation leuchtet das
Warnsymbol durchgehend gelb auf, und
im Display erscheint der Text: "TRAC-
TION CONTROL VORÜBERGEH. AUS":
· Die TC-Funktion der Bremsanlage wurde
zeitweilig aufgrund von zu hoher Bremsentem-
peratur eingeschränkt. Die automatische
Wiederaktivierung der TC-Funktion erfolgt,
sobald die Bremsen wieder eine normale
Temperatur erreicht haben.
In der folgenden Situation leuchtet das
Warnsymbol durchgehend gelb auf,
und im Display erscheint der Text:
"RUTSCHSICHERUNG WART. ERFOR-
DERL.":
· Das DSTC-System wurde aufgrund einer
Störung ausgeschaltet.
Reibwerterkennung (Road
Friction Detection, RFD)
(Option)
Die Reibwerterkennung ist ein technisch
fortschrittliches System zur Ermittlung des
Reibwerts zwischen Reifen und Fahrbahn.
Die als Frühwarnsystem ausgelegte
Reibwerterkennung warnt den Fahrer vor
glatten Fahrbahnverhältnissen.
Das RFD-System ist schon bei geringer
Geschwindigkeit aktiv und kann aus
Sicherheitsgründen nicht deaktiviert werden.
Das Warnsymbol leuchtet unter
folgenden Bedingungen auf:
· Das RFD-System erkennt einen geringen
Fahrbahnreibwert.
Das Warnsymbol leuchtet unter
folgenden Bedingungen stetig gelb, und
zusätzlich erscheint der Text "RFD WART.
ERFORDERL.":
· Das RFD-System wurde fehlerbedingt
deaktiviert.
Seite: 22
21
8801888e
Kinder müssen gut
und sicher sitzen
Denken Sie daran, daß Kinder, gleich welchen
Alters oder welcher Körpergröße, im Fahrzeug
immer angeschnallt sein müssen. Lassen Sie
niemals ein Kind auf dem Schoß eines Insassen
mitfahren!
Plazierung und Ausrüstung wählen Sie unter
Berücksichtigung des Körpergewichts des
Kindes.
Volvos Produkte für die Kindersicherheit sind
speziellaufIhrFahrzeugabgestimmt.Entscheiden
Sie sich für die Produkte von Volvo, können Sie
sichergehen, daß Befestigungspunkte und
Befestigungsvorrichtungen korrekt sitzen und
ausreichend stark sind.
Kleinkinder müssen in rückwärts gewandten
Kindersitzen sitzen. Diese bieten Kindern bis zu
4 Jahren den besten Schutz.
ACHTUNG! In vielen Ländern gelten besondere
Bestimmungen über die Beförderung von
Kindern im Auto. Informieren Sie sich über die
jeweiligen Bestimmungen des Landes, in das
Sie einreisen möchten.
Wichtige Tips -
Kinder als Fahrgäste!
Wenn Sie sich für Kindersicherungsprodukte
anderer Hersteller entschieden haben, ist es
wichtig, daß Sie die Einbauanweisungen
sorgfältig lesen und befolgen.
Folgende Punkte sollten Sie berücksichtigen:
· Kindersitze immer an dem vom Hersteller
angegebenen Ort anbringen.
· Die Befestigungsriemen des Kindersitzes
nicht an den Sitzfedern, Sitzgleitschienen
oder an Schienen und Streben unter dem Sitz
befestigen, die scharfe Kanten aufweisen.
· Plazieren Sie den Kindersitz so, daß dessen
Rückenlehne amArmaturenbrett abgestützt
ist, dies jedoch unter der Voraussetzung, daß
das Fahrzeug auf der Beifahrerseite nicht mit
einem SRS-Airbag ausgestattet ist.
· Der obere Bereich des Kindersitzes darf
nicht an der Windschutzscheibe anliegen.
ACHTUNG! Wenn sich die Installation eines
Kindersicherungsprodukts als schwierig
erweist, fordern Sie beim Hersteller verständ-
lichere Einbauanweisungen an.
Der Beckengurt soll tief angelegt werden
Schwangere Frauen
Schwangere Frauen sollten beim Anlegen des
Sicherheitsgurts vorsichtig vorgehen. Denken
Sie aber immer daran, daß der Sicherheitsgurt
so angelegt sein muß, daß kein unnötiger Druck
auf den Bauch ausgeübt wird. Der Beckengurt
am Dreipunkt-Sicherheitsgurt sollte tief sitzen.
WARNUNG!
Bringen Sie den Kindersitz/die Sitzauflage
niemals auf dem Beifahrersitz an, falls das
Fahrzeug mit Beifahrer-Airbag (SRS)
ausgerüstet ist.
Kinder als Fahrgäste
Seite: 23
22
8503186m
8801954d
Kindersitzkissen einklappen
Zum Einklappen des Kindersitzkissens das
Sitzpolster nach oben klappen. Das Sitzpolster
rastet automatisch in der Rückenlehne ein.
ACHTUNG! Siehe auch Anweisungen auf
dem Sitzkissen.
WARNUNG!
Die normale Mittelarmlehne im Fond
darf nicht als Kindersitzkissen verwendet
werden. Ausschließlich die integrierten
Kindersitzkissen von Volvo dürfen zu
diesem Zweck verwendet werden.
WARNUNG!
Wenn das integrierte Kindersitzkissen zu
großen Belastungen ausgesetzt worden ist,
z. B. bei einer Kollision, muß das gesamte
integrierte Kindersitzkissen samt Sicher-
heitsgurt ausgewechselt und die Schrauben
durch neue ersetzt werden. Auch wenn das
integrierte Kindersitzkissen unbeschädigt zu
sein scheint, kann es einige Schutz-eigen-
schaften verloren haben. Das integrierte
Kindersitzkissen muß auch bei Verschleiß
oder Beschädigung ausgewechselt werden.
Beachten Sie, daß das Kissen in einer
Werkstatt ausgewechselt werden muß, da ein
korrekter Einbau für die Sicherheit der
Insassen wichtig ist. Wenden Sie sich
deshalb an Ihre Volvo-Werkstatt zum
Auswechseln oder Reparieren. Wenn das
Kissen verschmutzt ist, sollte es zuerst an
Ort und Stelle gereinigt werden. Ist das
Kissen so schmutzig, daß es zum Reinigen
entfernt werden muß, folgen Sie bitte den
Anweisungen zum Auswechseln und
Anbringen des Kissens.
Kindersitzkissen
Das integrierte Kindersitzkissen von Volvo für
den mittleren Fondplatz ist speziell für die
Sicherheit von Kindern entwickelt worden. In
Verbindung mit dem Dreipunkt-Sicherheitsgurt
ist es für Kinder mit einem Körpergewicht von
15 bis 36 kg zugelassen.
Der Beckengurt des Dreipunkt-Sicherheitsgurts
muß, wenn das Kind angeschnallt ist, über dem
Becken des Kindes liegen – er darf nicht über
dem Bauch liegen.
Stellen Sie unbedingt sicher, daß die Kopfstütze
richtig im Verhältnis zum Kopf des Kindes
eingestellt ist.
Integriertes Kindersitzkissen für Kinder mit
einem Körpergewicht von 15 – 36 kg
Das integrierte Kindersitzkissen von Volvo
Seite: 24
23
8802408m
8802355m
Isofix-Befestigungssystem für Kindersitze (Option)
Isofix-Befestigungssystem für
Kindersitze
Ihr Fahrzeug kann auf den äußeren Plätzen im
Fond mit dem Isofix-Befestigungssystem
ausgestattet werden. Wenden Sie sich für
weitere Informationen über Kindersicherheit-
sausrüstung an Ihren Volvo-Vertragshändler.
Isofix-Befestigungspunkte Führungsschiene
ACHTUNG! Beide äußeren Plätze im Fond
haben Isofix-Befestigungspunkte. Die Schiene
kann bei Bedarf auf der jeweils anderen Seite
angebracht werden.
Seite: 25
24
Position des Kindes im Fahrzeug
*) WARNUNG!
Bringen Sie NIEMALS einen Kindersitz oder eine Sitzauflage auf dem
Vordersitz an, wenn das Fahrzeug mit einem Beifahrerairbag ausgestattet ist.
Gewicht / Alter Vordersitz, Alternativen* Mittlerer Sitzplatz - Fond, Alternativen
Äußere Sitzplätze - Fond, Alternativen
<10 kg
(0-9 Monate)
9-18 kg
(9-36 Monate)
15-36 kg
(3-12 Jahre)
1. Rückwärts gewandter Kindersitz,
mit Sicherheitsgurt befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03160
2. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
ISOFIX-Halterung befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03162
3. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt und Haltegurt be-
festigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03135
1. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt und Stützbein befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03160
2. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
ISOFIX-Halterung und Stützbein
befestigt.
L:Typengenehmigung-Nr. E5 03162
3. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Halte-
gurt befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03135
1. Rückwärts gewandter Kindersitz,
mit Sicherheitsgurt befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03161
2. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
ISOFIX-Halterung befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03163
3. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt und Haltegurt be-
festigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03135
1. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt und Stützbein befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03161
2. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
ISOFIX-Halterung und Stützbein
befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03163
3. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Halte-
gurt befestigt.
L:Typengenehmigung-Nr. E5 03135
1. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Halte-
gurt befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03135
1. Rückwärts gewandter Kindersitz, mit
Sicherheitsgurt, Stützbein und Halte-
gurt befestigt.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03135
Kein geeigneter Sitzplatz für Kinder
dieses Alters.
1. Sitzauflage mit oder ohne
Rückenlehne.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03139
1. SitzauflagemitoderohneRückenlehne.
L: Typengenehmigung-Nr. E5 03139
2. Integrierte Sitzauflage.
B: Typengenehmigung-Nr. E5 03140
L: Geeignet für speziellen Kindersitz, gemäß Liste. Bei den
Kindersitzen kann es sich um fahrzeugspezifische, begrenzte,
halbuniversale oder universale Modelle handeln.
B: Eingebaut und für diese Altersgruppe genehmigt.
Seite: 26
25
Kombinationsinstrument 26
Kontroll- und Warnleuchten 27
Mitteilung im Display 30
Schalter in Mittelkonsole 31
Bordcomputer 33
Geschwindigkeitsregelanlage 34
Scheinwerfer, Nebelleuchte 35
Leuchtweitenregulierung, Instrumentenbeleuchtung 35
Blinker, Führungsbeleuchtung, Lenkradeinstellung 36
Zünd- und Lenkradschloss, Scheibenwaschanlage/-wischer 37
Warnblinkanlage, Heckscheibenheizung, beheizbare Sitze 38
Handbremse, elektrische Ausgänge 39
Elektrische Fensterheber 40
Rückspiegel 41
Elektrisches Schiebedach 42
Sonnenrollos, Laminierte Seitenscheiben 43
Instrumente, Schalter und Regler
Seite: 27
26
Kombinationsinstrument
1. Temperaturanzeige
Zeigt die Temperatur des Motorkühlsystems an.
Wenn die Temperatur viel zu hoch ist und die
Nadel den roten Bereich erreicht, wird im
Display eine Meldung angezeigt. Denken Sie
daran, daß zusätzliche Leuchten vor dem
Kühlergrill das Kühlvermögen bei hohen
Außentemperaturen und hoher Motorbelastung
reduzieren.
2. Display
Im Display werden Informationen oder
Warnmitteilungen angezeigt.
3. Tachometer
Zeigt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs an.
4. Tageskilometerzähler
Die Tageskilometerzähler werden bei kürzeren
Fahrten verwendet. Die rechte Ziffer steht für
jeweils hundert Meter. Drücken Sie zum
Zurücksetzen auf Null länger als 2 Sekunden
auf die Taste. Sie wechseln zwischen den
Tageskilometerzählern, indem Sie kurz auf die
Taste drücken.
5. Anzeige für
Geschwindigkeitsregelanlage
Siehe Seite 34.
6. Kilometerzähler
Der Kilometerzähler zeigt die vom Fahrzeug
zurückgelegte Gesamtstrecke an.
7. Fernlicht ein/aus
8. Warnsymbol
Falls ein Fehler auftreten sollte, leuchtet das
Symbol auf und eine Mitteilung wird im
Display eingeblendet.
9. Drehzahlmesser
Gibt die Motordrehzahl in tausend Umdrehung-
en pro Minute an. Der Zeiger des Drehzahlmes-
sers darf nicht in den roten Bereich gehen.
10. AnzeigeAutomatikgetriebe
Das gewählte Schaltprogramm wird hier
angezeigt. Wenn Ihr Getriebe ein Geartronic-
Automatikgetriebe ist und Sie die manuelle
Funktion verwenden, wird der aktuelle manuell
eingelegte Gang angezeigt.
11. Außentemperaturanzeige
Zeigt dieAußentemperatur an. Liegt die
Außentemperatur im Bereich +2°C bis -5°C,
leuchtet im Display ein Schneeflockensymbol.
Dieses Symbol warnt vor Glätte.
Wenn das Fahrzeug stillsteht oder stillgestanden
hat, kann dieAußentemperaturanzeige einen zu
hohen Wert anzeigen.
12. Uhr
Drehen Sie zum Einstellen der Zeit den Knopf.
13. Kraftstoffmesser
Der Kraftstofftank fasst 70/80 Liter*. Wenn die
Warnleuchte im Instrument aufleuchtet,
befinden sich noch ca. 8 Liter Kraftstoff für das
Fahren im Tank.
14. Kontroll- und Warnsymbole
15. Blinkerleuchten - rechts - links
*Fahrzeuge mit sechszylindrigen Motoren und
sämtliche Turbomodelle haben einen 80-Liter
Tank.
5
1 4
3 6 7 8 9
3800838m
10
15
2 12
11 13 14
Seite: 28
27
3800839m
Kontroll- und Warnleuchten
WARNUNG!
Wenn die Warnsymbole für Bremsen und
ABS aufleuchten, besteht das Risiko, daß
das Heck bei starkem Bremsen wegrutscht.
Warnung -
Fehler in der Bremsanlage
Wenn das Bremsensymbol aufleuchtet,
kann der Bremsflüssig keitsstand zu niedrig sein.
· Halten Sie an einem sicheren Platz und
überprüfen Sie den Flüssigkeitsstand im
Bremsflüssigkeitsbehälter.
· Wenn der Behälterstand unter MIN liegt,
darf das Fahrzeug nicht mehr gefahren
werden. Lassen Sie es zu einer Volvo-
Vertragswerkstatt zur Überprüfung der
Bremsanlage abschleppen.
Warnung - Fehler im ABS-System
Wenn das ABS-Warnsymbol aufleuch-
tet, funktioniert das ABS-System nicht.
Die normale Bremsanlage des Fahrzeugs funk–
tioniert weiterhin, jedoch ohne dieABS-Funktion.
· Halten Sie an einem sicheren Ort an und
schalten Sie den Motor ab.
· Lassen Sie den Motor wieder an.
· Wenn das Warnsymbol erlöscht, war der
Fehler nur vorübergehend und das Fahrzeug
muß nicht in die Werkstatt.
· Sollte das Warnsymbol weiterhin leuchten,
fahren Sie vorsichtig in eine Volvo-
Vertragswerkstatt und lassen Sie das ABS
überprüfen.
Warnsymbol in der
Instrumentenmitte
Dieses Symbol leuchtet je nach Schwere des
entdeckten Fehlers rot oder gelb. Weitere
Informationen erhalten Sie auf der nächsten
Seite!
Die Kontroll- und Warnleuchten leuchten, wenn der Zündschlüssel
vor dem Starten in die Fahrstellung gedreht wird (Position II).
Dadurch wird angezeigt, daß die Symbole funktionieren. Nach dem
Anlassen des Motors erlöschen alle Symbole. Wenn der Motor
innerhalb von 5 Sekunden nicht anspringt, gehen alle Symbole bis
auf die Symbole und aus. Bei einigen Symbolen ist,
abhängig von der Fahrzeugausstattung, die Funktion nicht
dargestellt. Das Symbol für die Handbremse erlöscht, wenn die
Handbremse gelöst wird.
Falls die Warnsymbole für BREMSE und ABS gleichzeitig aufleuchten, kann
ein Fehler in der Bremskraftverteilung aufgetreten sein.
· Halten Sie an einem sicheren Ort an und schalten Sie den Motor ab.
· Starten Sie das Fahrzeug.
· Wenn beide Warnsymbole erlöschen, war der Fehler nur vorübergehend und das Fahrzeug muß
nicht in die Werkstatt.
· Wenn die Warnsymbole immer noch leuchten, überprüfen Sie zuerst den Stand des Bremsflüs-
sigkeitsbehälters.
· Wenn der Behälterstand unter MIN liegt, darf das Fahrzeug nicht mehr gefahren werden.
Lassen Sie es zu einer Volvo-Vertragswerkstatt zur Überprüfung der Bremsanlage abschleppen
· Wenn der Füllstand im Bremsflüssigkeitsbehälter normal ist und die Leuchten weiterhin
leuchten, können Sie bei höchster Vorsicht weiterfahren, jedoch nur bis zur nächsten Volvo-
Vertragswerkstatt. Lassen Sie dort die Bremsanlage überprüfen.
Seite: 29
28
3800839m
Kontroll- und Warnleuchten
Warnsymbol in der
Instrumentenmitte
Dieses Symbol leuchtet je nachdem, wie
schwerwiegend die zugrundeliegende Störung
ist, rot oder gelb.
Rotes Symbol - Anhalten! Lesen Sie die
Mitteilung im Display.
Gelbes Symbol - Lesen Sie die Mitteilung im
Display. Fehler beheben!
Die Kontroll- und Warnleuchten leuchten, wenn der Zündschlüssel
vor dem Starten in die Fahrstellung gedreht wird (Position II).
Dadurch wird angezeigt, daß die Symbole funktionieren. Nach dem
Anlassen des Motors erlöschen alle Symbole. Wenn der Motor
innerhalb von 5 Sekunden nicht anspringt, gehen alle Symbole bis
auf die Symbole und aus. Bei einigen Symbolen ist,
abhängig von der Fahrzeugausstattung, die Funktion nicht
dargestellt. Das Symbol für die Handbremse erlöscht, wenn die
Handbremse gelöst wird.
WARNUNG!
Bei normaler Fahrweise erhöht das STC/
DSTC-System die Fahrsicherheit des
Fahrzeugs. Dieser Sicherheitszugewinn soll
jedoch nicht als Möglichkeit verstanden
werden, die Geschwindigkeit entsprechend zu
erhöhen. Befolgen Sie stets die normalen
Vorsichtsmaßnahmen beim Durchfahren von
Kurven und beim Fahren auf glatten Straßen.
Stabilitätssystem STC*
und DSTC*
Das STC/DSTC-System wird ausführlicher auf
den Seiten 19, 20 und 31 beschrieben. Das
System enthält verschiedene Funktionen.
Schlupfgefahr
Wenn dieses Warnsymbol blinkt, greift das
STC/DSTC-System ein. Gleichzeitig kann es
Ihnen so vorkommen, als ob der Motor nicht
wie gewohnt auf Gaszufuhr reagiert. Diese
Situation kann entstehen, wenn Sie versuchen,
mehr zu beschleunigen, als die Oberfläche der
Fahrbahn zuläßt.
- Fahren Sie vorsichtig!
Reduzierte Zugkraftfunktion
Das Symbol leuchtet durchgehend auf, wenn das
STC/DSTC-System aufgrund von zu hoher
Bremsentemperatur nur eingeschränkt funktioni-
ert. Im Display erscheint der Text: "TRACTION
CONTROL VORÜBERGEH. AUS".
Reduzierte Antischlupffunktion
Die Leuchtdiode in der Taste erlischt, wenn die
Funktion des STC/DSTC-Systems mit der
STC/DSTC-Taste in der Mittelkonsole begrenzt
wurde. Im Display erscheint der Text: "STC/
DSTC REIFENREGEL. AUS".
Fehler im STC- oder DSTC-System
Falls das Symbol durchgehend aufleuchtet und
der Zusatztext "RUTSCHSICHERUNG WART.
ERFORDERL." im Display erscheint, obwohl
keines der Systeme ausgeschaltet wurde, deutet
dies auf einen Fehler in einem der Systeme hin.
· Halten Sie an einem sicheren Platz und
stellen Sie den Motor ab. Starten Sie erneut
den Motor.
· Erlischt das Warnsymbol, handelte es sich
um einen vorübergehendenAnzeigefehler,
und ein Werkstattbesuch ist nicht erforderlich.
· Leuchtet das Warnsymbol weiterhin, fahren
Sie zur Überprüfung des Systems in eine
Volvo-Vertragswerkstatt.
* Das STC/DSTC-System ist Option in
bestimmten Ländern.
Seite: 30
29
Die Kontroll- und Warnleuchten leuchten, wenn der Zündschlüssel
vor dem Starten in die Fahrstellung gedreht wird (Position II).
Dadurch wird angezeigt, daß die Symbole funktionieren. Nach dem
Anlassen des Motors erlöschen alle Symbole. Wenn der Motor
innerhalb von 5 Sekunden nicht anspringt, gehen alle Symbole bis
auf die Symbole und aus. Bei einigen Symbolen ist,
abhängig von der Fahrzeugausstattung, die Funktion nicht
dargestellt. Das Symbol für die Handbremse erlöscht, wenn die
Handbremse gelöst wird.
Niedriger Öldruck
Leuchtet die Leuchte während der
Fahrt auf, ist der Motoröldruck zu
niedrig. Stellen Sie den Motor unverzüglich ab
und überprüfen Sie den Ölstand im Motor.
Handbremse angezogen
Beachten Sie, daß die Leuchte darauf
hinweist, daß die Handbremse
angezogen ist, jedoch nicht, wie fest sie
angezogen ist. Ziehen Sie zur Überprüfung am
Hebel! Sie müssen ihn immer so hart
anziehen, bis die Bremse in eine ”Kerbe”
einrastet.
Kontroll- und Warnleuchten
Sicherheitsgurtkontrolle
Lampe leuchtet solange, bis der
Fahrer sein Sicherheitsgurt anlegt,
d.h. einrasten lässt.
Motorvorwärmer (Diesel)
Die Lampe leuchtet auf, um
mitzuteilen, daß die Vorwärmung
des Motors im Gang ist. Wenn die Lampe
erlischt, kann das Fahrzeug gestartet werden.
Trifft nur für Fahrzeuge mit Dieselantrieb zu.
Fehler im Fahrzeugabgassystem
Fahren Sie zur Überprüfung in eine
Volvo-Werkstatt.
Fehler in SRS
Wenn das Symbol weiterleuchtet
oder beim Fahren aufleuchtet, wurde
im SRS-System ein Fehler festgestellt. Fahren
Sie zur Überprüfung in eine Volvo-Werkstatt.
Lichtmaschine lädt nicht
Leuchtet die Leuchte während der
Fahrt auf, ist wahrscheinlich ein
Fehler in der Elektrik vorhanden. Wenden Sie
sich an eine Volvo-Werkstatt.
Anhängerkontrollleuchte
Blinkt, wenn Sie den Blinker des
Fahrzeugs und des Anhängers
betätigen. Blinkt die Leuchte nicht, ist eine der
Blinkerleuchten des Anhängers oder des
Fahrzeugs defekt.
Nebelschlussleuchten
Die Leuchte leuchtet auf, wenn die
Nebelschlussleuchten angeschlossen
sind.
Seite: 31
30
A
3800648d
Mitteilung im Display
Mitteilung im Display
Immer wenn ein Warnkontrollsymbol aufleuchtet, wird eine Meldung
angezeigt. Wenn Sie sie gelesen und verstanden haben, drücken Sie auf
die Taste READ (A). Die gelesene Meldung wird dann aus dem Display
gelöscht und im Speicher abgelegt. Die Meldung bleibt solange im
Speicher, bis der Fehler behoben ist.
Fehlermeldungen, die einen sehr schwerwiegenden Fehler anzeigen,
können nicht aus dem Display gelöscht werden. Sie werden so lange
im Display angezeigt, bis die betreffenden Fehler behoben sind.
Mitteilung: Bedeutung/Maßnahme:
SICHER ANHALTEN - Anhalten und Motor abstellen. Hohe
Schadensgefahr.
MOTOR ABSTELLEN - Anhalten und den Motor abstellen. Hohe
Schadensgefahr.
WARTUNG DRINGEND - Lassen Sie Ihr Fahrzeug sofort beim
Kundendienst überprüfen.
SIEHE HANDBUCH - Siehe Betriebsanleitung.
WART. ERFORDERL. - Lassen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie
möglich beim Kundendienst überprüfen.
NÄCHSTE WARTUNG - Das Fahrzeug bei der nächsten
Wartung überprüfen.
STANDARDWARTUNG
DURCHFÜHREN - Wenn diese Mitteilung eingeblendet wird,
ist es Zeit für die empfohlene Wartung. Die
Mitteilung erscheint abhängig von der
Anzahl gefahrene km, derAnzahl Monate
seit der letzten Wartung und der Motorbe
triebsdauer.
ACHTUNG! Wenn eine Warnmitteilung erscheint, wenn Sie beispiels-
weise in den Menüs des Bordcomputers blättern oder wenn Sie telefonieren
möchten, müssen Sie zunächst die Warnmitteilung bestätigen. Drücken
Sie hierzu auf die Taste READ (A).
Die in der Speicherliste gespeicherten Meldungen können nochmals
gelesen werden. Drücken Sie auf die Taste READ (A), wenn Sie die
gespeicherte Meldung anzeigen möchten. Sie können mit der Taste
READ (A) durch die Meldungen im Speicher blättern. Drücken Sie auf
die Taste READ (A), wenn Sie gelesene Meldungen wieder im Speicher
ablegen möchten.
Seite: 32
31
Schalter in Mittelkonsole
1. Einklappen der äußeren Kopfstützen
im Fond (Option)
Klappen Sie die Kopfstützen nicht ein, wenn
sich Insassen auf den äußeren Plätzen befinden
- Den Zündschlüssel in Stellung I oder II drehen.
- Um die beiden Kopfstützen einzuklappen
und somit eine bessere Sicht nach hinten zu
erhalten, Taste 1 drücken.
Die Kopfstützen lassen sich nur manuell in ihre
ursprüngliche Stellung zurückstellen.
Wenn Sie die beiden Rückenlehnen im Fond
nach vorn umlegen möchten, müssen die
Kopfstützen hochgeklappt sein.
2. Einklappbare Türaußenspiegel (Option)
Verwenden Sie diese Taste, um die ausgeklapp-
ten Türaußenspiegel nach innen zu winkeln
bzw. die eingeklappten nach außen zu winkeln.
Gehen Sie folgendermaßen vor, falls ein
Rückspiegel versehentlich durch äußere Gewalt
verstellt wurde:
- Den betreffenden Rückspiegel per Hand so
weit wie möglich abwinkeln.
- Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.
- Den Rückspiegel mit Hilfe der Taste anwinkeln
und abwinkeln. Hierdurch nimmt der Rückspie-
gel seine ursprüngliche, feste Position ein.
3. Zusatzbeleuchtung (Option)
Mit dieser Taste schalten Sie die Zusatzbeleuch-
tung des Fahrzeugs ein und aus. Wenn die
Lampen leuchten, leuchtet die Diode in der Taste.
4. STC/DSTC-System*
Mit dieser Taste werden die Funktionen des STC/
DSTC-Systems begrenzt bzw. erneut aktiviert.
Wenn die Diode in der Taste leuchtet, ist das
STC/DSTC-System aktiviert (sofern keine
Störung vorliegt).
Um die Funktion des STC/DSTC-Systems zu
begrenzen, muß die Taste aus Sicherheits-
gründen mindestens eine halbe Sekunde lang
gedrückt werden.
Im Display erscheint der Text: "STC/DSTC
REIFENREGEL. AUS".
Begrenzen Sie das System, wenn Sie dazu
gezwungen sind, ein Rad zu verwenden,
dessen Größe von der Größe der übrigen
Rädern abweicht.
Das STC/DSTC-System ist wieder aktiviert,
wenn der Motor erneut angelassen wird.
WARNUNG!
Denken Sie daran, daß sich die Fahrei-
genschaften des Fahrzeugs verändern, wenn
Sie das STC/DSTC-System ausschalten.
* Option in bestimmten Ländern
7200246d
Seite: 33
32
Schalter in Mittelkonsole
5. Aktives Fahrwerk, FOUR-C (option)
Bei FOUR-C (Continuously Controlled Chassis
Concept) handelt es sich um ein technisch
fortschrittliches und elektronisch gesteuertes
aktives Fahrwerksystem. Die Eigenschaften des
Aufhängungssystems können an Änderungen
in der Fahrweise oder in der Fahrbahnbeschaf-
fenheit angepaßt werden. Mit der Taste in der
Mittelkonsole kann nach Belieben zwischen
zwei verschiedenen Einstellungen gewählt
werden: "Comfort" und "Sport".
Comfort
Bei dieser Einstellung ist das Fahrwerk so
abgestimmt, daß die Karosserie vor Fahrbahnu-
nebenheiten geschützt wird und so ein komfor-
tables Dahingleiten möglich ist. Die Stoßdämp-
fer sind weicher eingestellt, und es treten nur
minimale Karosseriebewegungen auf. Diese
Einstellung empfiehlt sich für längere Fahrten
sowie für Fahrten auf glatten Fahrbahnen.
Wenn die Zündung in dieser Einstellung
ausgeschaltet wird, wird beim erneuten Starten
des Fahrzeugs wieder die gleiche Fahrwerkab-
stimmung gewählt.
Sport
Bei dieser Einstellung reagiert das Fahrzeug
schneller auf Lenkbewegungen als bei der
Einstellung "Comfort". Das Fahrwerk ist härter
eingestellt, und die Karosserie folgt der Straße,
um die Seitenneigung des Fahrzeugs bei
schnellen Kurvenfahrten zu verringern.
Wenn die Zündung in dieser Einstellung
ausgeschaltet wird, wird beim erneuten Starten
des Fahrzeugs wieder die gleiche Fahrwerkabs-
timmung gewählt. Die LED in der Taste
leuchtet auf, wenn die Einstellung "Sport"
aktiviert ist.
6. Sicherheitsverriegelung und
Alarmsensoren deaktivieren
Mit dieser Taste können Sie die Sicherheitsver-
riegelung deaktivieren (durch die Sicherheits-
verriegelung können die Türen, wenn sie
verriegelt sind, nicht von innen geöffnet
werden). Auch die Bewegungs- und Neigungs-
detektoren IhrerAlarmanlage werden mit dieser
Taste ausgeschaltet. Wenn diese Funktionen
deaktiviert sind, leuchtet die Diode.
7. Kindersicherung in den Hintertüren
(option)
Verwenden Sie diese Taste, um die elektrische
Kindersicherung für die Hintertüren zu
aktivieren bzw. zu deaktivieren. Der
Zündschlüssel muß sich hierbei in Stellung I
oder II befinden. Wenn die Kindersicherung
aktiviert ist, leuchtet die Diode in der Taste.
Wenn Sie die Kindersicherung aktivieren oder
deaktivieren, wird im Display eine Bestätigung
eingeblendet.
8. Elektrischer Ausgang/
Zigarettenanzünder (option)
An den elektrischen Ausgang kann verschiede-
nes 12-V-Zubehör angeschlossen werden, z.B
ein Mobiltelefon oder eine Kühlbox. Um den
Zigarettenanzünder einzuschalten, drücken Sie
den Knopf nach innen. Wenn der Zigaret-
tenanzünder glüht, springt der Knopf wieder
heraus. Ziehen Sie nun den Zigarettenanzünder
ganz heraus. Lassen Sie den Deckel aus
Sicherheitsgründen immer auf dem Anschluss
sitzen, wenn dieser nicht genutzt wird. Die
max. Stromstärke beträgt 10A.
ACHTUNG! In welcher Reihenfolge die Tasten
untereinander angeordnet sind, kann von
Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich sein.
Seite: 34
33
A B C 3601859d
Bordcomputer (Option)
Gegenwärtiger
Kraftstoffverbrauch
Fortlaufende Information über den gegenwärtigen
Kraftstoffverbrauch. Die Berechnung des Kraft-
stoffverbrauchs erfolgt pro Sekunde. Die Ziffer
auf dem Display wird alle paar Sekunden auf
den neusten Stand gebracht. Wenn das Fahrzeug
stillsteht, wird im Display "----" angezeigt.
Achtung! Fehlerhafte Anzeige bei Verwendung
einer Kraftstoffheizung möglich.
Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch
Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch seit der
letzten Nullstellung (RESET). BeimAusschalten
der Zündung wird der durchschnittliche Kraft-
stoffverbrauch gespeichert. Dieser bleibt so
lange gespeichert, bis Sie ihn mit der RESET-
Taste (C) am Hebel auf 0 stellen.
Achtung! Fehlerhafte Anzeige bei Verwendung
einer Kraftstoffheizung möglich.
Reichweite bis zu leerem
Kraftstofftank
Zeigt die Reichweite an, die mit dem restlichen
Kraftstoff noch zurückgelegt werden kann. Der
Berechnung liegen der durchschnittliche Kraft-
stoffverbrauch während der letzten 30 km und
die restliche Kraftstoffmenge zugrunde. Wenn
die Reichweite bis zu leerem Kraftstofftank
weniger als 20 km beträgt, wird "----" angezeigt.
Achtung! Fehlerhafte Anzeige bei Verwendung
einer Kraftstoffheizung möglich.
Bordcomputer
Der Bordcomputer empfängt eine Vielzahl von
Daten, die fortlaufend mit Hilfe eines Mikro-
prozessors ausgewertet werden. Das System
hat vier Funktionen, welche im Display
angezeigt werden:
· Reichweite bis zu leerem Kraftstofftank
· Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch
· Gegenwärtiger Kraftstoffverbrauch
· Durchschnittsgeschwindigkeit
ACHTUNG! Wenn eine Warnmitteilung
erscheint, während Sie den Bordcomputer
verwenden, müssen Sie zunächst die Warnmit-
teilung bestätigen. Drücken Sie die READ-
Taste (A), um wieder zum Bordcomputer zu
gelangen.
Bedienfeld
Drehen Sie zum Erhalt der Bordcomputer-
Informationen den Schalter (B) schrittweise,
entweder vorwärts oder rückwärts. Durch
nochmaliges Drehen kehren Sie zum Aus-
gangspunkt zurück.
Durchschnittsgeschwindigkeit
Durchschnittsgeschwindigkeit seit der letzten
Nullstellung (RESET). Beim Ausschalten der
Zündung wird die Durchschnittsgeschwindig-
keit gespeichert. Auf Grundlage dieses Wertes
wird der neue Wert errechnet, wenn Sie
weiterfahren. Sie können die Durchschnittsge-
schwindigkeit mit der RESET-Taste (C) am
Hebel auf 0 stellen.
Seite: 35
34
Geschwindigkeitsregelanlage (Option)
Aktivierung
Der Regler der Geschwindigkeitsregelanlage
befindet sich links am Lenkrad.
Einstellung der gewünschten Geschwindig-
keit:
· Taste CRUISE drücken. Im Kombinations-
instrument wird "CRUISE" angezeigt.
· Die gewünschte Geschwindigkeit durch
Drücken auf + oder - erhöhen bzw. senken.
ACHTUNG! Die Geschwindigkeitsregel-
anlage kann bei Geschwindigkeiten unter
35 km/h nicht aktiviert werden.
· Leicht auf + oder - drücken, um die
gewünschte Geschwindigkeit zu bestätigen
und einzustellen.
Vorübergehende Deaktivierung
Drücken Sie auf 0, um die Geschwindigkeits-
regelanlage vorübergehend zu deaktivieren.
Die zuvor eingestellte Geschwindigkeit wird
deaktiviert, wenn Sie das Brems- oder Kupp-
lungspedal betätigen. Die eingestellte Gesch-
windigkeit ist jedoch weiterhin gespeichert.
Die Geschwindigkeitsregelanlage wird auch
vorübergehend deaktiviert, wenn:
· die Geschwindigkeit unter den
Aktivierungsgrenzwert sinkt
· der Gangwählhebel in Stellung N geführt
wird
· Radschlupf und ein Blockieren der Räder
auftreten sollte.
Zuvor eingestellte Geschwindig
keit wieder aufnehmen
Wenn Sie auf die Taste drücken, wird die
zuvor eingestellte Geschwindigkeit wieder
aufgenommen.
Beschleunigung
Vorübergehendes Beschleunigen, z. B. beim
Überholen, beeinflusst nicht die Einstellung
der Geschwindigkeitsregelanlage. Das
Fahrzeug nimmt automatisch wieder die zuvor
eingestellte Geschwindigkeit ein. Wenn die
Geschwindigkeitsregelanlage bereits aktiviert
ist, können Sie die Geschwindigkeit erhöhen
oder senken, indem Sie + bzw. - gedrückt
halten. Ein kurzer Druck entspricht 1 km/h.
Wenn Sie die Taste losgelassen, wird die
augenblickliche Geschwindigkeit des
Fahrzeugs programmiert.
Deaktivierung
Drücken Sie auf CRUISE, um die Geschwin-
digkeitsregelanlage zu deativieren. Die
Anzeige ”CRUISE” im
Kombinationsinstrument erlischt.
Die Geschwindigkeitsregelanlage wird beim
Abstellen der Zündung automatisch
deaktiviert.
ACHTUNG! Wird irgendeine Taste der
Geschwindigkeitsregelanlage länger als eine
Minute gedrückt gehalten, wird das System
deaktiviert. Um die Geschwindigkeitsregelanla-
ge wieder wie zuvor einzustellen, muss die
Zündung des Fahrzeugs abgestellt werden.
2700412d
Seite: 36
35
D E
A B C
3500824d
Scheinwerfer, Nebelleuchte, Leuchtweitenregulierung, Instrumentenbeleuchtung
A - Scheinwerfer und
Positionslicht/Standlicht
Sämtliche Leuchten ausgeschaltet.
Fahrzeuge mit automatischem
Abblendlicht:
Zündschlüssel in Stellung II: Abblendlicht
eingeschaltet (ebenfalls eingeschaltet:
Positionsleuchten/Standlicht vorn und hinten,
Kennzeichenbeleuchtung und
Instrumentenbeleuchtung).
Das Abblendlicht wird automatisch
eingeschaltet, wenn der Zündschlüssel in die
Startstellung gedreht wird, und kann nicht
ausgeschaltet werden.
Positionslicht/Standlicht vorn und
hinten.
Zündschlüssel in Stellung 0:
Gesamte Beleuchtung ausgeschaltet.
Zündschlüssel in Stellung II: Scheinwerfer
(auch eingeschaltet: Positionslicht/Standlicht
vorn und hinten, Kennzeichenbeleuchtung und
Instrumentenbeleuchtung) eingeschaltet.
ACHTUNG! Um das Fernlicht einschalten zu
können, müssen Sie den Lichtschalter immer
in diese Stellung drehen.
B - Leuchtweitenregulierung
Einige Modelle sind mit einem Stellantriebs-
motor an jedem Scheinwerfer ausgestattet, um
die Leuchtweite des Scheinwerfers bei
verschiedenen Ladungen steuern zu können.
Die Leuchtweite wird mit dem
Leuchtweitenregler im Armaturenbrett
eingestellt.
Fahrzeuge mit Bi-Xenon-Beleuchtung
(Option) sind mit automatischer Leuchtweiten-
regulierung ausgestattet.
C - Instrumentenbeleuchtung
Regler nach oben führen - stärkere
Beleuchtung.
Regler nach unten führen - schwächere
Beleuchtung.
Ein Lichtsensor (siehe Seite 48) regelt automat-
isch die gesamte Instrumentenbeleuchtung.
D - Nebelscheinwerfer (Option)
Zündschlüssel in Stellung II. Drücken Sie
auf die Taste. Die Nebelscheinwerfer leuchten
zusammen mit Positionslicht/Standlicht und
Fern-/Abblendlicht.WenndieNebelscheinwerfer
eingeschaltet sind, leuchtet die Diode in derTaste.
ACHTUNG! In einigen Ländern ist es nicht
zulässig,Abblendlicht und Nebelscheinwerfer
gleichzeitig zu verwenden.
E - Nebelschlußleuchte
Zündschlüssel in Stellung II: Drücken Sie
auf die Taste. Die Nebelschlußleuchte leuchtet
zusammen mit dem Fern-/Abblendlicht. Hierbei
leuchten die Diode in der Taste und das Symbol
im Kombinationsinstrument.
Beachten Sie bitte: Die gesetzlichen Bestim-
mungen für die Verwendung von Nebelschluß-
leuchten und Nebelscheinwerfern sind von
Land zu Land verschieden.
Fahrzeuge mit
Dauerabblendlicht
VordemReiseantrittinbestimmteLänderkönnen
Sie das automatischeAbblendlicht in Ihrer
Volvo-Vertragswerkstatt deaktivieren lassen.
Seite: 37
36
6400296A
3
1
2
1
2
Führungsbeleuchtung
Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie Ihr
Fahrzeug bei Dunkelheit verlassen:
· Den Schlüssel vom Zündschloß abziehen.
· Den linken Hebel zu sich heranziehen (wie
bei Lichthupe)
· Die Tür verriegeln.
Abblendlicht, Positionslicht/Standlicht,
Kennzeichenbeleuchtung und die Leuchten in
den Türaußenspiegeln schalten sich jetzt ein.
Diese Leuchten bleiben nun 30, 60 oder
90 Sekunden eingeschaltet. Die von Ihnen
gewünschte Zeiteinstellung können Sie in
einer Volvo-Vertragswerkstatt vornehmen
lassen.
WARNUNG!
Stellen Sie das Lenkrad vor Fahrtbeginn
ein, niemals während der Fahrt. Stellen Sie
sicher, daß das Lenkrad gesperrt ist.
Lenkradeinstellung
Das Lenkrad kann sowohl in Bezug zur
Sitzhöhe als auch zum Sitzabstand verstellt
werden. Drücken Sie den Regler an der linken
Seite der Lenksäule nach unten. Stellen Sie
dann das Lenkrad auf die gewünschte Position
ein. Vergewissern Sie sich, daß das Lenkrad in
der festgelegten Position einrastet (Kerbe).
Drücken Sie den Regler zum Verriegeln des
Lenkrads wieder in die Ausgangsposition
zurück.
Blinker, Fern-/Abblendlicht-
Umschaltung und Lichthupe
1. “Mechanischer Widerstand”
Bei geringem Lenkradeinschlag
(Spurwechsel, Überholen) bewegen Sie
den Hebel nach oben oder unten und halten
Sie ihn mit dem Finger fest. Der Hebel
kehrt automatisch in die Neutralstellung
zurück, wenn er losgelassen wird.
2. Normalbetätigung
Blinker, Führungsbeleuchtung, Lenkradeinstellung
3. Lichthupe
Führen Sie den Hebel zum Lenkrad, bis
ein leichter Widerstand zu spüren ist. Das
Fernlicht verbleibt so lange eingeschaltet,
bis Sie den Hebel wieder loslassen.
3. Fern-/Abblendlichtschalter
(Scheinwerfer eingeschalten)
Drücken Sie den Hebel über den Punkt für
die Lichthupe hinaus in Richtung Lenkrad
und geben Sie ihn wieder frei. Die
Scheinwerfer schalten zwischen Fernlicht
und Abblendlicht um.
Seite: 38
37
3300013A
Zünd- und Lenkradschloß, Scheibenwischer/-waschanlage
Zünd- und Lenkradschloß
0 Sperrstellung
Das Lenkradschloß sperrt das Lenkrad,
wenn Sie den Zündschlüssel abziehen.
I Zwischenstellung "Radiostellung"
In dieser Stellung können bestimmte
Stromverbraucher eingeschaltet werden.
Die elektrische Anlage des Motors ist in
dieser Stellung nicht eingeschaltet.
II Fahrstel lung
Während der Fahrt befindet sich der
Zündschlüssel in dieser Stellung. In
dieserStellungistdiegesamteelektrische
Anlage des Fahrzeugs eingeschaltet.
Diesel: Warten Sie, bis der Vorglühvor-
gang abgeschlossen ist. Siehe Seite 78.
III Startstellung
Anlasser ist eingeschaltet. Schlüssel loslassen,
wenn der Motor angesprungen ist. Der Schlüssel
springt selbsttätig in die Fahrt-stellung zurück. Wenn
sich der Schlüssel schwer drehen läßt, liegt dies an
der Stellung der Vorderräder, die eine Spannung im
Lenkradschloß verursachen. Drehen Sie das Lenkrad
beim Drehen des Schlüssels hin und her.
Stellen Sie bei Verlassen des Fahrzeugs sicher,
daß das Lenkradschloß eingerastet ist. Sie
verringern hierdurch die Diebstahlgefahr.
Scheibenwischer
0 Scheibenwischer ausgeschaltet. Wenn Sie
den Hebel aus Stellung 0 nach oben führen,
führen die Scheibenwischer jeweils einen
Wischvorgang aus, solange Sie den Hebel
festhalten.
- Intervallbetrieb. Sie haben die
Möglichkeit, selbst einzustellen, welche
Geschwindigkeit für den Intervallwischbetrieb
gelten soll. Indem Sie den Ring nach oben
drehen (siehe A in der Abbildung), führen die
Scheibenwischer mehr Wischvorgänge pro
Zeiteinheit aus. Indem Sie den Ring nach unten
drehen, führen die Scheibenwischer weniger
Wischvorgänge pro Zeiteinheit aus.
Regensensor (Option)
Der Regensensor ersetzt die Intervallfunktion.
Die Scheibenwischer erhöhen bzw. verringern
ihre Geschwindigkeit automatisch mit Hilfe des
Sensors, der die Wassermenge auf der Wind-
schutzscheibe erfaßt. Die Empfindlichkeit läßt
sich mit dem Ring (siehe Abbildung) einstellen.
WARNUNG!
Niemals die Zündung abstellen (Schlüssel in
Stellung 0) oder den Zündschlüssel abziehen,
während sich das Fahrzeug bewegt. Anderen-
falls kann das Lenkradschloß aktiviert werden,
wodurch das Fahrzeug nicht mehr gelenkt
werden kann.
Regensensor aktivieren:
· Zündung einschalten.
· Hebel aus Stellung 0 in Intervallbetrieb
stellung führen.
Der Regensensor wird beim Abstellen der
Zündung wieder deaktiviert.
Regensensor erneut aktivieren:
· Zündung einschalten.
· Hebel in Stellung 0 und anschließend in
Intervallbetriebstellung führen.
ACHTUNG!
Wagenwäsche in der Waschanlage: Schalten
Sie den Regensensor aus (Hebel in Stellung 0
führen) oder stellen Sie die Zündung ab.
Anderenfalls werden die Scheibenwischer
unbeabsichtigt aktiviert und können beschädigt
werden.
- Die Scheibenwischer bewegen sich mit
normaler Geschwindigkeit
- Die Scheibenwischer bewegen sich mit
hoher Geschwindigkeit
3 - Scheiben-/Scheinwerferwaschanlage
Um die Scheiben- und Scheinwerferwaschanlage
einzuschalten, den Hebel nach hinten ziehen.
Zündschlüssel und Immobilizer
Darauf achten, daß beim Einführen des
Schlüssels in das Zündschloß nicht mehrere
Zündschlüssel mit Chip am selben Schlüssel-
bund hängen: Der Immobilizer könnte aktiviert
werden. Sollte der Immobilizer aktiviert
werden, den anderen Schlüssel entfernen und
das Fahrzeug noch einmal anlassen.
3602446m
A
0
3
Seite: 39
38
8702784d
8702783d
8702787d
3601944d
Warnblinkanlage, Heckscheibenheizung, beheizbare Sitze
Schalter für beheizte Vordersitze
Beheizte Vordersitze
Wenn Sie die Vordersitze zusätzlich heizen
möchten, führen Sie folgendes durch:
· Erster Tastendruck: Hohe Temperatur.
Beide Dioden im Schalter leuchten.
· Zweiter Tastendruck: NiedrigereTemperatur.
Eine LED-Anzeige im Schalter leuchtet.
· Dritter Tastendruck: Heizung ausgeschaltet.
Keine der Dioden im Schalter leuchtet.
Wenden Sie sich an Ihre Volvo-Vertragswerk-
statt, um die Temperatur nach Ihren Wünschen
einstellen zu lassen.
Beheizte Türaußenspiegel,
Heckscheibenheizung
Verwenden Sie die Heizung zum Abtauen der
vereisten oder beschlagenen Heckscheibe und
Türaußenspiegel. Die Heckscheiben- und
Türaußenspiegelbeheizung wird durch
Drücken des Schalters gleichzeitig aktiviert.
Die LED-Anzeige im Schalter leuchtet. Ein
eingebauter Zeitschalter sorgt dafür, daß die
Heizung der Türaußenspiegel nach ca. 6 Minuten
und die der Heckscheibe nach ca. 12 Minuten
automatisch abgeschaltet wird.
Warnblinkanlage
Verwenden Sie die Warnblinkanlage (alle
Blinkerleuchten blinken), wenn Sie das
Fahrzeug an einer Stelle anhalten oder parken,
an der Sie den Verkehr behindern können.
Beachten Sie bitte: Die gesetzlichen Bestim-
mungen für die Verwendung der Warnblinkan-
lage sind von Land zu Land verschieden.
Seite: 40
39
3601974d
64
68
72
76
80 64
68
72
76
80
3601943e
5500045e
Handbremse, elektrischer Ausgang/Ausgang für Zigarettenanzünder
Elektrischer Ausgang/Ausgang
für Zigarettenanzünder
Die Abdeckung des Ausgangs muß immer
angebracht sein, wenn dieser nicht als Strom-
quelle oder als Zigarettenanzünder in Gebrauch
ist. Die max. Stromstärke beträgt 10A.
Handbremse (Handbremse)
Die Handbremse befindet sich zwischen den
Vordersitzen. Sie wirkt direkt auf die Hinterräder.
Wenn die Handbremse angezogen ist, leuchtet
das Warnsymbol im Kombinationsinstrument.
Um die Handbremse zu lösen, ziehen Sie den
Hebel etwas nach oben und drücken den Knopf
ein.
Beachten Sie, daß das Warnsymbol im Kombi-
nationsinstrument auch dann leuchtet, wenn die
Feststellbremse nur sehr geringfügig angezogen
ist. Stellen Sie sicher, daß der Hebel ordentlich
angezogen ist. Die Bremse muß immer so fest
angezogen werden, daß Sie richtig einrastet.
Elektrischer Ausgang für Rücksitz
Elektrischer Ausgang für Vordersitz
Handbremshebel
Seite: 41
40
3601867d
Elektrische Fensterheber
*Nachdem das Fahrzeug abgestellt und der
Zündschlüssel abgezogen wurde, ist es immer
noch möglich, die Fenster zu öffnen bzw. zu
schließen, vorausgesetzt, daß keine der
Vordertüren geöffnet werden.
Die Schalter für elektrische Fensterheber am
Rücksitz können durch die Schaltertafel an der
Fahrertür blockiert werden. Achten Sie immer
darauf, die Stromversorgung für die elektrischen
Fensterheber zu unterbrechen (d. h. ziehen Sie
den Zündschlüssel ab und öffnen Sie eine der
Vordertüren*), wenn Sie Kinder unbeaufsich-
tigt im Fahrzeug zurücklassen.
Die LED-Anzeige im Schalter leuchtet nicht:
Die Fenster an den Hintertüren können durch den
Schalter an jeder der beiden Türen, aber auch durch
den Schalter in der Fahrertür bedient werden.
Die LED-Anzeige im Schalter leuchtet:
Die Fenster an den Hintertüren können nur
von der Fahrertür aus bedient werden.
WARNUNG!
Achten Sie beim Schließen der
hinteren Fenster und insbesondere, wenn
Kinder mitfahren, darauf, daß niemandes
Hände eingeklemmt werden.
Schalter zum Sperren der Fensterheber der
hinteren Fenster
Die elektrischen Fensterheber werden über die
Schalter in den Türarmlehnen bedient. Der
Zündschlüssel muß sich in Radio- oder
Fahrtstellung* befinden, damit die elektrischen
Fensterheber funktionieren. Zum Öffnen des
Fensters drücken Sie auf den vorderen Teil
des Schalters, zum Schließen ziehen Sie den
vorderen Teil des Schalters nach oben.
Sie können die vorderen Fenster auf zwei
Arten öffnen und schließen.
1. Drücken Sie den Schalter sanft nach unten
oder ziehen Sie ihn sanft nach oben. Die
elektrisch bedienten Fenster gehen nach
oben bzw. nach unten, solange der Schalter
gedrückt ist.
2. Drücken Sie den Schalter ganz nach unten
bzw. ziehen Sie ihn ganz nach oben und lassen
Sie ihn dann los. In diesem Fall, (AUTO-
DOWN - AUTO-UP*) werden die elektrisch
bedienten Fenster ganz geschlossen oder
geöffnet.
Wenn Sie die vorderen Fenster mit der AUTO-
Funktion schließen, wird ein integrierter
Klemmschutz aktiviert, wenn das Fenster
durch einen Gegenstand blockiert wird.
ACHTUNG! Die Funktion AUTO-UP auf der
Beifahrerseite ist nur in bestimmten Ländern
erhältlich.
8301395M
Seite: 42
41
8301236d
Rückspiegel
A. normale Stellung.
B. Abblendstellung. Zu verwenden, wenn Sie
die Scheinwerfer der Fahrzeuge hinter
Ihnen blenden.
Einige Fahrzeuge verfügen über einen Auto-
abblendfunktion, welche den Spiegel abhängig
von den herrschenden Lichtverhältnissen
automatisch einblendet.
Sicherheitsgurtkontrolle
Die Sicherheitsgurtwarnleuchte über dem
Rückspiegel blinkt, solange der Sicherheitsgurt
des Fahrers nicht angelegt ist.
Bei einigen Modellen wird die Sicherheitsgurt-
kontrolle nach 6 Sekunden abgeschaltet. Ist der
Fahrer nicht angeschnallt, wird die Gurtkontrolle
erneut eingeschaltet, wenn die Geschwindigkeit
10 km/h überschreitet, und ausgeschaltet, wenn
die Geschwindigkeit unter 5 km/h sinkt. Wird
der Sicherheitsgurt geöffnet, wird die Funktion
wieder aktiviert, wenn die Geschwindigkeit 10
km/h überschreitet.
Türaußenspiegel
Die Schalter zum Einstellen der beiden
Türaußenspiegel sind die vordersten Schalter in
der Fahrertürarmlehne.
Drücken Sie den Schalter. L = Linker
Türaußenspiegel. R = Rechter Türaußenspiegel.
Die LED-Anzeige im Schalter leuchtet: Stellen
Schalter, elektrisch betriebene
Türaußenspiegel
Verwenden Sie zum Entfernen von Eis auf den
Spiegeln keinen Eiskratzer mit Stahlblatt. Diese
können Kratzer auf dem Spiegelglas hinterlassen.
Sie die Position durch Drehen des Einstell-
knopfs ein. Wenn Sie die Position eingestellt
haben, drücken Sie einmal auf den Schalter.
Die LED-Anzeige darf nicht mehr leuchten.
Speichern der Spiegeleinstellung
in der Fernbedienung
Wenn Sie das Fahrzeug mit einer der Fernbe-
dienungen entriegeln und die Einstellung der
Spiegel ändern, werden die neuen Einstellungen
in der Fernbedienung gespeichert. Das nächste
mal wenn Sie den Wagen mit der selben
Fernbedienung aufschließen und die Fahrertür
binnen zwei Minuten öffnen, nehmen die
Spiegel die gespeicherten Positionen ein.
ACHTUNG! Das oben Genannte gilt unter der
Voraussetzung, daß Ihr Fahrzeug mit elektrisch
verstellbarem Fahrersitz ausgestattet ist.
WARNUNG!
Stellen Sie die Spiegel vor Fahrtbeginn ein!
Im Außenspiegel auf der Fahrerseite
befindet sich in der äußeren Hälfte ein
Weitwinkelspiegel, welcher den ”toten
Winkel” einsichtlich macht.
Bedenken Sie, daß dieser Spiegel Winkel
und Abstand nicht naturgerecht wiedergibt!
Rückspiegel
8802799r
A
B
Seite: 43
42
Elektrisches Schiebedach (Option)
8301747m
Elektrisches Schiebedach (option)
Die Bedienelemente für das Schiebedach
befinden sich am Dachhimmel.
Das Schiebedach kann auf zwei verschiedene
Weisen geöffnet werden:
· Hintere Kante nach oben/unten (Lüftungs-
stellung)
· Nach hinten/vorne (Öffnungsstellung/
Komfortstellung*)
Der Zündschlüssel muß sich in Stellung I oder
II befinden.
Lüftungsstellung
Öffnen: Drücken Sie den hinteren Teil des
Schalters (5) nach oben.
Schließen: Ziehen Sie den hinteren Teil des
Schalters (6) nach unten.
Es kann direkt von der Lüftungsstellung in die
Komfortstellung gewechselt werden*: Ziehen
Sie den Schalter nach hinten in die Endstellung
(4) und lassen Sie ihn los.
Öffnungsstellung/Komfortstellung*
Automatische Betätigung
Schieben Sie den Schalter über den
Widerstandspunkt (3) ganz nach hinten (4) bzw.
über den Widerstandspunkt (2) ganz nach vorne
(1) und lassen Sie ihn los. Das Schiebedach
wird in die Komfortstellung* bewegt bzw.
vollständig geschlossen.
Bewegen des Schiebedachs von der Komforts-
tellung* in die max. Öffnungsstellung: Ziehen
Sie den Schalter weiter bis zur Endstellung (4)
und lassen Sie ihn los.
1. Automatisches Schließen 2. Manuelles
Schließen 3. Manuelles Öffnen 4. Automatisches
Öffnen 5. Öffnen (Lüftungsstellung)
6. Schließen (Lüftungsstellung)
Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrzeugs
sicher, daß das Schiebedach korrekt
geschlossen ist.
WARNUNG!
Der Klemmschutz funktioniert nur
in der Öffnungsstellung - nicht in der
Lüftungsstellung.
8302234r
1
2
3
4
5
6
WARNUNG!
Achten Sie beim Schließen des
Schiebedachs auf Ihre Hände und
die Hände der Insassen.
Manuelle Betätigung
Öffnen: Ziehen Sie den Schalter nach hinten bis
zum Widerstandspunkt (3). Das Schiebedach wird
zur maximalen Öffnungsstellung bewegt, solange
der Schalter in dieser Stellung gehalten wird.
Schließen: Drücken Sie den Schalter nach vorne
bis zum Widerstandspunkt (2). Das Schiebedach
wird zur Schließstellung bewegt, solange der
Schalter in dieser Stellung gehalten wird.
Klemmschutz
ACHTUNG! Das Schiebedach ist mit einer
Klemmschutzfunktion versehen, die aktiviert
wird, wenn das Schiebedach durch einen
Gegenstand blockiert wird. In einem solchen
Fall wird das Schiebedach gestoppt und
automatisch zur vorherigen Öffnungsstellung
bewegt. Diese Funktion ist nur in der Öffnungs-
stellung des Schiebedachs aktiv.
* In der Komfortstellung ist das Schiebedach
nicht ganz geöffnet, um das Windgeräusch zu
verringern.
Seite: 44
43
Sonnenrollos (Option), Laminierte Seitenscheiben vorn und hinten (Option)
Sonnenrollos – Heckscheibe
Ziehen Sie das Sonnenrollo aus der Hutablage
heraus und befestigen Sie die Haken wie in der
Abbildung gezeigt in den Öffnungen oberhalb
der Heckscheibe.
Sonnenrollos – Heckscheibe
Öffnen Sie das Fenster ein wenig. Befestigen
Sie den Haken (A) des Sonnenrollos an der
Oberkante der Scheibe. Die Scheibe kann
anschließend beliebig hoch- und herunterge-
fahren werden.
A
8301256d
Sonnenblende
Zum Schiebedach gehört auch eine innere,
manuell verstellbare Sonnenblende. Wenn Sie
das Schiebedach öffnen, wird die Sonnenblende
automatisch nach hinten geführt.
Laminierte Seitenscheiben
vorn und hinten (Option)
Unterrichten Sie Insassen im Fond über folgendes:
Infolge der Lichtbrechung in den Seitenscheiben
ist es möglich, daß Insassen im Fond, wenn Sie
durch die Seitenscheibe des vorderen Platzes
auf der Seite hinaussehen, auf der sie selbst
sitzen, Winkel und Abstände nicht naturgetreu
wahrnehmen.
Laminierte Scheiben bieten u. a. zusätzlichen
Schutz vor Einbruchversuchen.
Seite: 46
45
Luftverteilung 46
Nützliche Tips 47
Automatische (elektronische) Klimatisierung ECC 48
Manuelle Klimatisierung mit Klimaanlage 52
Manuelle Klimatisierung ohne Klimaanlage 54
Standheizung 56
Klimatisierung
Seite: 47
46
8702835d B
A
C
D
8702818d
8702826d
C
D
D
C
B
A
Luftverteilung
Belüftungsdüsen im Armaturenbrett Belüftungsdüsen in den Türsäulen
Luftverteilung
Der zugeführte Luftstrom wird auf 14
verschiedene Belüftungsdüsen verteilt, die
sich an verschiedenen Stellen Ihres Fahrzeugs
befinden.
Belüftungsdüsen
in den Türsäulen
A Geöffnet
B Geschlossen
C Seitliche Verstellung des Luftstroms
D Höhenverstellung des Luftstroms
· Richten Sie die Düsen zu den hinteren
Seitenscheiben, um den Beschlag auf den
Scheiben zu entfernen.
· Drehen Sie die Düsen Richtung Fahrzeugin-
nenraum, wenn Sie eine angenehme
Temperatur im Rücksitzbereich wünschen.
· Denken Sie daran, daß Kleinkinder auf
Luftzüge empfindlich reagieren.
Belüftungsdüsen
im Armaturenbrett
A Geöffnet
B Geschlossen
C Seitliche Verstellung des Luftstroms
D Höhenverstellung des Luftstroms
· Richten Sie die äußeren Düsen zu den
Seitenscheiben, um den Beschlag auf den
vorderen Seitenscheiben zu entfernen.
· Bei niedrigenAußentemperaturen: Sie
erreichen die angenehmste Temperierung
und entfernen den Beschlag am wirkungs-
vollsten, wenn Sie die mittleren Düsen
schließen.
Seite: 48
47
Beschlag auf der
Fensterinnenseite
Den Beschlag auf der Innenseite der Wind-
schutzscheibe und den anderen Scheiben läßt
sich leicht reduzieren, indem Sie die Fenster
putzen. Verwenden Sie hierzu ein herkömmliches
Fensterputzmittel. Wird im Fahrzeug geraucht, ist
ein häufigeres Putzen der Scheiben erforderlich.
Eis und Schnee
Entfernen Sie Eis und Schnee am Lufteinlaß für
die Klimaanlage (Gitter zwischen Haube und
Windschutzscheibe).
Partikelfilter
Beachten Sie bitte, daß das Partikelfilter
regelmäßig ausgetauscht werden muß. Erkundigen
Sie sich bei Ihrem Volvo-Händler.
Tatsächliche Temperatur - ECC
Die von Ihnen gewählte Temperatur entspricht
der körperlich wahrgenommenen Temperatur.
Hierbei werden Luftgeschwindigkeit, Luft-
feuchtigkeit, Sonneneinwirkung und andere
Aspekte, die auf den Innenraum und die
Karosserie des Fahrzeugs einwirken, berück-
sichtigt.
Sensoren - ECC
Der Sonnensensor befindet sich auf der oberen
Hälfte des Armaturenbretts. Achten Sie darauf,
daß er nicht zugedeckt wird. Auch der Sensor
für die Innenraumtemperatur im Bedienfeld für
die Klimaanlage darf nicht zugedeckt werden.
Heißes Wetter - durch die Sonne
aufgehitztes Fahrzeug
Bei sehr heißem Wetter können Sie das
Fahrzeug vor Fahrtantritt durchlüften, indem
Sie Fenster und Schiebedach kurze Zeit öffnen,
um so das Fahrzeug schneller abzukühlen.
Dadurch kann das Fahrzeug den Fahrzeugin-
nenraum leichter kühlen.
Seitenscheiben und Schiebedach
Damit die Klimaanlage zufriedenstellend
funktioniert, müssen Seitenfenster und
Schiebedach geschlossen bleiben.Achten Sie
auch darauf, daß die Durchlaßöffnungen der
Hutablage nicht blockiert sind.
Beschleunigung
Bei voller Beschleunigung schaltet sich die
Klimaanlage vorübergehend ab. Ein kurzweiliger
vorübergehender Temperaturanstieg kann die
Folge sein.
Kondenswasser
Bei warmem Wetter kann Kondenswasser unter
dem Fahrzeug aus der Klimaanlage tropfen.
Dies ist völlig normal. Bei Bedarf schaltet sich
das Gebläse nach 50 Minuten ein und bläst die
Klimaanlage 7 Minuten lang trocken. Das
Gebläse wird anschließend automatisch
ausgeschaltet.
Fehlersuche
Ihre Volvo-Vertragswerkstatt verfügt über die
Instrumente und Werkzeuge, die für die
Ausführung einer eventuellen Fehlersuche oder
Reparatur Ihrer Klimaanlage erforderlich sind.
Lassen Sie etwaige Überprüfungen und
Reparaturen nur von einschlägig ausgebildeten
Technikern ausführen.
Umweltschutz
Die Klimaanlage enthält das Kältemittel R134a.
Es enthält kein Chlor und trägt somit auf
keinerlei Weise zur Zerstörung der Ozonschicht
bei.
Beim Nachfüllen bzw. Austausch des Kältemit-
tels darf nur R134a verwendet werden. Diese
Arbeit muß in einer autorisierten Werkstatt
durchgeführt werden.
Ihre Klimaanlage - nützliche Tips
Seite: 49
48
22
18
20
26
24
8703249d
20
18
22
24
26
MAN AUT
Automatische Klimatisierung ECC
Sitzheizung
rechte Seite
Temperatur links
Umluft
AC ein/aus
Gebläse Temperatur rechts
Innenraumtemperatur
sensor
Lichtsensor*
* Regelt automatisch die gesamte Instrumentenbeleuchtung.
Luftverteilung
Sitzheizung links
Entfroster,
Heckscheibe und
Türaußenspiegel
Entfroster,
Windschutzscheibe und
Seitenfenster
Umluft/Innenluftqualitätssystem
(Interior Air Quality System)
AUTO
Seite: 50
49
8703250d
MAN AUT
Beachten Sie folgendes:
· Haben Sie den Luftqualitätssensor in der
Regel immer eingeschaltet.
· Bei kalten Temperaturen ist die Umluftfunk-
tion eingeschränkt, um die Bildung von
Scheibenbeschlag zu vermeiden.
· Bei beschlagenen Scheiben sollten Sie den
Luftqualitätssensor ausschalten.
· Bei beschlagenen Scheiben können Sie auch
die Entfrosterfunktionen für die Wind-
schutzscheibe, die Seitenscheiben und die
Heckscheibe verwenden. Siehe folgende
Seite.
· Der Multifilter sollte bei jeder zweiten
planmäßigen Wartung ausgetauscht werden.
Wird das Fahrzeug in stark verschmutzter
Umwelt gefahren, kann ein häufigerer
Wechsel erforderlich sein.
Automatische Klimatisierung ECC mit Innenluftqualitätssystem (Option)
Bedienung
Drücken Sie auf
8702780d
, um den Luftquali-
tätssensor zu aktivieren (normale Einstellung).
Wahlweise hierzu können Sie drei ver-
schiedene Funktionen wählen, indem Sie die
Taste drücken
8703250d
MAN AUT
.
1. Drücken Sie auf
8703250d
MAN AUT
: Die LED-
Anzeige AUT leuchtet. Der Luftqualitätssensor
ist nun eingeschaltet.
2. Drücken Sie auf
8703250d
MAN AUT
: Keine der LED-
Anzeigen leuchtet. Die Umluftfunktion ist nicht
eingeschaltet, es sei denn, dies ist notwendig
zur Kühlung bei warmen Temperaturen.
Multifiltermit
Luftqualitätssensor (Option)
BestimmteFahrzeugesindmiteinemsogenannten
Multifilter und Luftqualitätssensor ausgestattet.
Der Multifilter scheidet Gase und Partikel ab
und reduziert somit unangenehme Gerüche und
Verunreinigungen. Der Luftqualitätssensor
reagiert auf erhöhte Belastungswerte der
Außenluft. Registriert der Luftqualitätssensor
verunreinigteAußenluft, wird der Lufteinlaß
geschlossen und die Luft im Innenraum
rezirkuliert. Die Luft im Innenraum wird auch
bei Rezirkulation der Luft durch den Multifilter
gereinigt.
Wenn der Luftqualitätssensor eingeschaltet ist,
leuchtet die grüne AUT-Diode in
8703250d
MAN AUT
.
3. Drücken Sie auf
8703250d
MAN AUT
: Die LED-Anzeige
MAN leuchtet. Die Umluftfunktion ist nun
eingeschaltet.
Um zwischen diesen Funktionen zu wechseln,
drücken Sie wiederholte Male auf
8703250d
MAN AUT
.
Seite: 51
50
8702783d
22
20
18
8702779d
26
24
8702782d
8702780d
Automatische Klimatisierung ECC (elektronische Klimatisierung)
AUTO
Mit der AUTO-Funktion wird die automatische
Klimatisierung gesteuert, so daß die gewählte
Temperatur erreicht wird. Die automatische
Funktion steuert die Heizung, Klimaanlage,
Gebläsedrehzahl, Umluft und Luftumleitung.
Wenn Sie eine oder mehrere Funktionen manuell auswählen, werden die
übrigen Funktionen weiterhin automatisch geregelt.
Alle manuellen Einstellungen werden beim Einschalten von AUTO
deaktiviert.
Temperatur
Mit den beiden Knöpfen können Sie die Temperatur
für die Beifahrerseite und für die Fahrerseite einstellen.
Denken Sie daran, daß es nicht schneller wärmer oder
kälter wird, wenn Sie eine höhere oder niedrigere
Temperatur als die gewünschte Temperatur für den
Fahrzeuginnenraum wählen.
Entfroster - Windschutzscheibe
und Seitenfenster
Drücken Sie diese Taste, um schnell etwaigen
Beschlag und Eis an der Windschutzscheibe und
den Seitenscheiben zu entfernen. Die Luft wird
mit hoher Geschwindigkeit direkt auf die
Scheiben gelenkt. Wenn diese Funktion aktiviert ist, leuchtet die Diode
in der Entfrostertaste. Die Klimaanlage wird nun so gesteuert, daß die
Luft maximal entfeuchtet und nicht umgewälzt wird.
Entfroster - Heckscheibe und
Türaußenspiegel
Drücken Sie diese Taste, um schnell etwaigen
Beschlag oder Eis an der Heckscheibe und den
Türaußenspiegeln zu entfernen. Siehe Seite 38 für
weitere Informationen zu dieser Funktion.
Kraftstoffeinsparung -
Automatische Klimatisierung ECC
Mit ECC wird die Klimaanlage automatisch gesteuert und nur in dem
zur Kühlung des Innenraums und Entfeuchtung der einströmenden Luft
erforderlichen Maße eingesetzt. Hierdurch wird - verglichen mit her-
kömmlichen Systemen, bei denen die Luft immer bis kurz über dem
Gefrierpunkt abgekühlt wird - eine bessere Kraftstoffwirtschaftlichkeit
erreicht.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo S80 (2004)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo S80 (2004)

Haben Sie eine Frage über das Volvo S80 (2004) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo S80 (2004) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo S80 (2004) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.