Volvo S60 (2013) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo S60 (2013). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: S60 (2013)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 0
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM
ERWERB IHRES NEUEN VOLVO!
Die Entdeckung des neuen Fahrzeugs ist ein faszinierendes Erlebnis.
Werfen Sie einen Blick in diesen Quick Guide, um schnell und einfach
einige der gewöhnlichsten Funktionen kennen zu lernen.
Sämtliche Warntexte und andere wichtige und ausführliche
Informationen sind ausschließlich in der Betriebsanleitung zu finden –
diese Mappe enthält lediglich eine kleine Auswahl.
Die Betriebsanleitung enthält außerdem die neuesten und aktuellsten
Informationen.
Optionen sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
Auf www.volvocars.com sind weitere Informationen bezüglich Ihres
Fahrzeugs zu finden.
s60 Quick GUIDE Web edition
Seite: 1
3. Kurz auf die Taste drücken,
um den Motor anzulassen.
Motor anlassen
1. Den Transponderschlüssel in das Zünd-
schloss einführen und in seine Endstellung
drücken.
2. Das Kupplungs- oder Bremspedal durchdrücken.
KALTSTART
ACHTUNG
Nach dem Kaltstart ist der Leerlauf unab-
hängig von der Außentemperatur hoch. Ein
erhöhter Leerlauf für kurze Zeit ist ein Teil
des effektiven Abgasreinigungssystems von
Volvo.
Der Kaltstart von Dieselmotoren ist leicht
verzögert, da die Brennkammern vorgeheizt
werden müssen.
Verriegelt die Türen und den Kofferraum-
deckel und aktiviert die Alarmanlage*.
Entriegelt TürenA
und Kofferraumdeckel
und deaktiviert die Alarmanlage.
Entriegelt den Kofferraumdeckel – ein
doppelter Druck öffnet den Deckel um
einige Zentimeter.
Automatische Beleuchtung. Schaltet die
Lampen in den Seitenspiegeln*, die Blin-
ker und das Standlicht an Kennzeichen,
Innendecke und Boden ein.
Panikfunktion. Wird in einer Notsituation
ca. 3 Sekunden lang gedrückt halten, um
die Alarmanlage auszulösen.
Informationen zum Fahrzeug sind inner-
halb einer Reichweite von 100 Metern
erhältlich.
– Auf die Taste drücken und 7 Sekunden
warten.
Ein Tastendruck außerhalb der Reich-
weite zeigt den zuletzt gespeicherten
Status im Speicher an.
A
Die automatische Wiederverriegelung erfolgt, wenn
die Tür/der Kofferraumdeckel nicht innerhalb von
2 Minuten nach der Entriegelung geöffnet wird.
Transponderschlüssel mit PCC* – Personal Car Communicator
PCC *
1 	 Grünes Licht: Das Fahrzeug ist verriegelt.
2 	 Gelbes Licht: Das Fahrzeug ist nicht verrie-
gelt.
3 	 Rotes Licht: Die Alarmanlage wurde ausge-
löst.
4 	 Abwechselnd blinkendes, rotes Licht: Die
Alarmanlage wurde vor weniger als 5 Minu-
ten ausgelöst.
Seite: 2
1.	Kurz auf die Taste
drücken – der Motor
hält an.
2.	Den Transponderschlüs-
sel vom Zündschloss
abziehen.
BLIS – Blind Spot Information
System*
Wenn die BLIS-Anzeigelampe leuchtet, obwohl
sich kein Fahrzeug im toten Winkel befin-
det, kann dies z. B. auf Reflektionen von der
nassen Fahrbahn zurückzuführen sein oder
darauf, dass die niedrig stehende Sonne in die
Kamera scheint.
Bei einem direkten Fehler des Systems zeigt
das Display den Text BLIS-Kamera Wart.
erforderl. an.
Der Schlüssel kann z. B. die ganze Zeit in der
Hosentasche aufbewahrt werden.
FAHRZEUG VERRIEGELN UND ALARMAN-
LAGE EINSCHALTEN
–
– Einen der hinteren Teile des Außentürgriffs
(siehe Abbildung) berühren oder leicht auf die
kleinere der beiden gummierten Tasten des
Kofferraumdeckels drücken (siehe Abbildung
oben).
FAHRZEUG ENTRIEGELN UND ALARMAN-
LAGE AUSSCHALTEN
–
– Die Tür auf gewöhnliche Weise am Türgriff
öffnen (Handschuh kann die Funktion behin-
dern) oder leicht auf die größere der beiden
gummierten Tasten des Kofferraumdeckels
drücken.
MOTOR ANLASSEN
–
– Brems-/Kupplungspedal durchdrücken und
kurz auf die START/STOP ENGINE-Taste
drücken.
MOTOR AUSSCHALTEN
–
– Kurz auf die START/STOP ENGINE-Taste
drücken.
Für mehr Informationen siehe Abschnitt „Schlös-
ser und Alarmanlage“ in der Betriebsanleitung.
Zum Erreichen folgender Schlüsselstellungen ohne Motorstart: Nicht das Brems-/Kupplungspedal
durchdrücken.
0	 Fahrzeug entriegeln.
I	 Mit vollständig in das Zündschloss eingeschobenem Transponderschlüssel: Kurz auf START/
STOP ENGINE drücken.
II	 Mit vollständig in das Zündschloss eingeschobenem Transponderschlüssel: Ca. 2 s auf START/
STOP ENGINE drücken.
Schlüsselstellung II verbraucht sehr viel Strom aus der Anlasserbatterie und sollte deshalb vermie-
den werden!
Siehe auch Tabelle im Abschnitt "Schlüsselstellungen" in der normalen Betriebsanleitung des Fahr-
zeugs zu den Funktionen/Systemen, die bei ausgeschaltetem Motor in den verschiedenen Schlüs-
selstellungen verwendet werden können.
Um aus den Schlüsselstellungen II und I zur Position 0 zurückzukehren, kurz auf START/STOP
ENGINE drücken.
Motor abstellen und
Transponderschlüssel abziehen
Schlüsselstellungen
KEYLESS*-SCHLÜSSELSYSTEM
Seite: 3
Einstellung Vordersitz
Windschutzscheibenwischer und Regensensor*
1 	 Regensensor ein/aus, mit Hebel in Stellung
0.
2 	 Regelt die Sensorempfindlichkeit oder Inter-
vallzeit.
A Einzelner Wischvorgang
0 Aus
B Intervallbetrieb siehe auch (2)
C Normale Wischgeschwindigkeit
D Hohe Wischgeschwindigkeit
E
Waschanlage Windschutzscheibe und
Scheinwerfer
Wird bei aktiviertem Regensensor im
Display angezeigt
1 	Lendenwirbelstütze
2 	Rückenlehnenneigung.
3 	 Sitz anheben/absenken.
4 	 Vorderkante Sitzkissen anheben/absen-
ken.
5 	Vor/zurück.
6 	 Rückenlehne Beifahrersitz umklappen.
Transponderschlüssel und elek-
trisch verstellbarer Fahrersitz*
Sämtliche Transponderschlüssel können von
verschiedenen Fahrer genutzt werden, um die
Einstellungen des Sitzes zu Speichern.
Die Funktion muss im Menüsystem MY
CAR unter Einstellungen -> Fahrzeugein-
stellungen -> Schlüsselspeicher aktiviert
werden.
Wie folgt vorgehen:
•	 Stelle Sie den Sitz nach Ihren eigenen
Wünschen ein.
•	 Das Fahrzeug durch Drücken der Verriege-
lungstaste an Ihrem gewohnten Trans-
ponderschlüssel verriegeln. Dadurch wird
die Sitzstellung im Transponderschlüssel
gespeichertA
.
•	 Das Fahrzeug (durch drücken der Entrie-
gelungstaste desselben Transponder-
schlüssels) entriegeln und die Fahrertür
öffnen. Der Fahrersitz nimmt automatisch
die im Transponderschlüssel gespeicherte
Stellung ein (sofern der Sitz bewegt wurde,
seitdem Sie das Fahrzeug verriegelt
haben).
A.
Diese Einstellung beeinflusst nicht die Einstellungen, die mit
der Speicherfunktion* des elektrisch verstellbaren Sitzes*
vorgenommen wurden. Siehe Betriebsanleitung für weitere
Informationen.
Seite: 4
ELEKTRONISCHE Klimatisierung – ECC*
AUTOMATISCHE REGELUNG
Im AUTO-Modus steuert das ECC-System alle
Funktionen automatisch und sorgt für die opti-
male Luftqualität.
1 	 Für die individuelle Temperatur im linken/
rechten Teil des Innenraums drehen. Im
Display wird die gewählte Temperatur ange-
zeigt.
8 	 Zur automatischen Regelung der gewählten
Temperatur und der übrigen Funktionen
Ablagebereiche, 12-V-Steckdose und AUX/USB*
drücken.
MANUELLE REGELUNG
2 	 Heizung linker/rechter Sitz.
3 	 Max-Entfroster. Sämtliche Luft strömt mit
maximaler Stärke zur Windschutzscheibe
und zu den Seitenscheiben.
4 	 Zum Ändern der Gebläsegeschwindigkeit
drehen.
5 	Luftverteilung.
6 	 Heckscheiben- und Seitenspiegelheizung
Ein/Aus.
7 	 Umluft.
9 	 AC – Klimaanlage ein/aus. Kühlt den
Innenraum und entfernt Beschlag an den
Scheiben.
Die 12-V-Steckdosen im Innenraum funktionieren
in Schlüsselstellung I oder II. Die 12-V-Steck-
dose* im Kofferraum ist immer aktiviert.
Mit dem AUX/USB*-Anschluss kann z. B. Musik
von einem MP3-Spieler über die Stereoanlage
des Fahrzeugs wiedergegeben werden.
Wichtig
Wird die 12-V-Steckdose im Kofferraum bei
abgestelltem Motor verwendet, kann sich die
Startbatterie entladen.
Die Funktion DRIVe aktiviert ein Programm, das dem Fahrer hilft, den Kraft-
stoffverbrauch und den Ausstoß zu reduzieren.
Mit Start/Stop kann der Motor bei stillstehendem Verkehr automatisch zum Stoppen/
Starten gebracht werden.
DRIVe kann ausgeschaltet werden. Die leuchtende Lampe in der Taste zeigt an, dass die
Funktion aktiv ist.
Manche Modelle verfügen über folgende Taste:
DRIVe*
Seite: 5
1 	 Niedriger Kraftstoffstand. Bei eingeschal-
tetem Symbol so schnell wie möglich
Kraftstoff nachfüllen.
2 	 T1 und T2 – unabhängige Kilometerzähler,
die immer aktiviert sind.
3 	 Tankanzeige. Der Pfeil des Symbols zeigt
an, auf welcher Seite sich der Tankdeckel
befindet.
4 	 Display Bordcomputer. Funktion mit (8)
wählen.
5 	 Uhr. Wird im Menüsystem MY CAR oder
mit (6) eingestellt.
6 	 Mit einem kurzen Druck wird zwischen T1
und T2 gewechselt.
Durch langes Drücken wird die aktuelle
Anzeige nullgestellt.
Uhr stellen: Bis in die Endstellung drehen
und dann mit einem „Klick“ an der Endstel-
lung vorbeidrehen.
7 	 Drücken, um die Mitteilung ein-/auszublen-
den.
Bordcomputer UND KILOMETERZÄHLER
8 	 Zur Anzeige der Optionen des Bordcompu-
ters drehen.
9 	 Mit einem kurzen Druck wird die aktuelle
Funktion des Bordcomputers nullgestellt.
Mit einem langen Druck werden sämtliche
Funktionen des Bordcomputers nullgestellt.
Achtung
Der Displaytext _ _ _ km bis Tank leer ist
eine Schätzung der möglichen Fahrstrecke
auf Grundlage der bisherigen Fahrbedin-
gungen.
Lenkrad einstellen
Warnung
Das Lenkrad stets vor Beginn der Fahrt
einstellen – niemals während der Fahrt.
1.	Die Sperre lösen.
2.	Einstellen.
Seite: 6
EBA – Emergency Brake Assist
Die Notbremsverstärkung hilft dabei, die
Bremskraft zu erhöhen und somit die Brems-
strecke zu verkürzen. EBA wird aktiviert,
wenn der Fahrer plötzlich bremst. Wenn die
EBA-Funktion eingreift, sinkt das Bremspedal
etwas weiter nach unten als sonst.
– Das Bremspedal so lange wie erforder-
lich durchdrücken – wird das Bremspedal
losgelassen, werden jegliche Bremsvorgänge
eingestellt.
Fahrzeugpflege
Die Wagenwäsche von Hand ist schonender
für den Lack als die Wagenwäsche in der
Waschanlage. Der Lack ist zudem empfind-
licher, wenn er neu ist. Es ist daher zu empfeh-
len, das Fahrzeug in den ersten Monaten von
Hand zu waschen.
Sauberes Wasser und Waschschwamm
verwenden. Bitte beachten Sie, dass Schmutz
und Steine den Lack beschädigen können.
Fahrerunterstützungssysteme
City Safety™ und Unfallwarnsystem mit
Bremsautomatik & Fußgängerschutzsystem*
Diese Funktionen unterstützen den Fahrer dabei,
einen Aufprall in Situationen, in denen Verände-
rungen im vorausfahrenden Verkehr in Kombina-
tion mit Unaufmerksamkeit zu einem Unfall führen
können, zu vermeiden.
Die Funktion ist bei Geschwindigkeiten unter 50
km/h aktiv und hilft dem Fahrer, indem sie den
vorausfahrenden Verkehr mit Hilfe eines im Ober-
teil der Windschutzscheibe montierten Lasersen-
sors überwacht.
City Safety™ kann dabei helfen, einen Aufprall
zu vermeiden, wenn der Geschwindigkeitsunter-
schied zwischen dem eigenen und dem voraus-
fahrenden Fahrzeug weniger als 15 km/h beträgt.
Bei einem höheren Geschwindigkeitsunterschied
kann ein Aufprall nicht vermieden werden, jedoch
wird die Geschwindigkeit im Aufprallmoment
reduziert. City Safety™ wird so spät wie möglich
aktiviert, um unnötige Eingriffe zu vermeiden.
Warnung
Der Fahrer ist stets dafür verantwortlich, dass
das Fahrzeug auf eine korrekte Weise und mit
einem an die Geschwindigkeit angepassten
Sicherheitsabstand gefahren wird.
City Safety™ ist ein Fahrerhilfsmittel und
kann niemals die Aufmerksamkeit des Fah-
rers im Verkehr oder die Verantwortung des
Fahrers zum sicheren Führen des Fahrzeugs
ersetzen.
Das Fußgängerschutzsystem (Erfassung von
Fußgängern vor dem Fahrzeug) gibt bei Fahr-
zeuggeschwindigkeiten über 80 km/h keine
Warnung ab oder führt ein Bremsmanöver
durch, und funktioniert nicht bei Dunkelheit
und in Tunneln.
Die Funktion kann keine Fußgänger erfassen,
die:
•	 teilweise verdeckt sind,
•	 kleiner als 80 cm sind,
•	 Kleidung tragen, die die Körperkonturen
verdecken.
Andere Fahrerunterstützungssysteme
Um dem Fahrer z. B. dabei zu helfen, rechtzeitig
zu bremsen, einen sicheren Abstand zu anderen
Fahrzeugen zu halten, den Fahrer auf Fahrzeuge
aufmerksam zu machen, die sich im sog. toten
Winkel in dieselbe Richtung bewegen wie das
eigene Fahrzeug oder seine Fahrspur nicht zu
verlassen, kann das Fahrzeug mit einer Anzahl
von Systemen ausgestattet sein:
•	 Adaptiver Tempomat (Schaltg.)*
•	 Adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop
& Go (aut.)*
•	 Abstandswarnung*
•	 BLIS (Blind Spot Information System)*
•	 Driver Alert Control*
•	 Lane Departure Warning*.
Für mehr Informationen zu den Funktionen und
ihren Begrenzungen siehe Abschnitt „Fahrkom-
fort“ in der Betriebsanleitung.
Seite: 7
TP
14985
(German).
AT
1220.
Printed
in
Sweden,
Göteborg
2012.
Copyright
©
2000-2012
Volvo
Car
Corporation.
Feststellbremse
Anziehen
- Auf die Taste drücken. Die Warnlampe blinkt,
bis die Feststellbremse vollständig angezogen
ist und leuchtet dann durchgehend.
Lösen
1.	Schlüsselstellung 0 oder I.
2.	Das Bremspedal durchdrücken und leicht an
der Taste ziehen.
Automatisch lösen
- Losfahren. (In Fahrzeugen mit Automatik-
getriebe ist ein Anlegen des Sicherheitsgurts
erforderlich.)
A Lichthupe
B Umschalten Fern-/Abblendlicht und
Wegbeleuchtung
Display- und Instrumentenbeleuchtung
Nebelschlussleuchte (nur Fahrerseite)
Automatisches (bestimmte Märkte)/
ausgeschaltetes Abblendlicht Akti-
vierung der Lichthupe möglich, nicht
jedoch Aktivierung des Fernlichts
Standlicht
Abblendlicht. Wird beim Abstellen des
Motors ausgeschaltet. Fernlicht kann
aktiviert werden
Öffnet die Kraftstofftankklappe
Manuelle Leuchtweitenregelung (auto-
matisch für Xenon*-Licht)
Entriegelung des Kofferraumdeckels
Lichtschalter

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo S60 (2013)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo S60 (2013)

Haben Sie eine Frage über das Volvo S60 (2013) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo S60 (2013) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo S60 (2013) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.