Volvo C30 (2007) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Volvo C30 (2007). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Volvo
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: C30 (2007)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 1
SEHR GEEHRTER VOLVO-BESITZER!
VIELEN DANK, DASS SIE SICH FÜR VOLVO ENTSCHIEDEN
HABEN!
Wir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo
erleben. Das Fahrzeug zeichnet sich durch Sicherheit und Kom-
fort für Sie und Ihre Insassen aus. Volvo ist eines der sichersten
Fahrzeuge überhaupt. Ihr Volvo wurde darüber hinaus so entwi-
ckelt, dass er alle geltenden Anforderungen bezüglich Sicher-
heit und Umwelt erfüllt.
Um die Freude an Ihrem Fahrzeug noch zu erhöhen, empfehlen
wir Ihnen, sich mit den Informationen und Anweisungen in die-
ser Betriebsanleitung bezüglich Ausstattung und Wartung ver-
traut zu machen.
Seite: 2
Inhalt
2
00 01 02
00 Einführung
Einführung .......................................... 6
Volvo Car Corporation und die
Umwelt ............................................... 7
01 Sicherheit
Sicherheitsgurt................................. 12
AIRBAG-System............................... 15
Airbags (SRS)................................... 16
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags
(SRS) ................................................ 19
Seitenairbag (SIPS-Airbag) .............. 21
Kopf-/Schulterairbag (IC) ................. 23
WHIPS.............................................. 24
Wann werden die Systeme aktiviert? 26
Crash Mode ..................................... 27
Kindersicherheit ............................... 28
02 Instrumente und Regler
Übersicht Linkslenker ....................... 34
Übersicht Rechtslenker..................... 36
Bedienfeld in der Fahrertür ............... 38
Kombinationsinstrument................... 39
Kontroll- und Warnsymbole .............. 40
Informationsdisplay........................... 43
Steckdose und Schalter
Mittelkonsole..................................... 45
Schalterfeld Beleuchtung ................. 46
Linker Lenkradhebel ......................... 48
Rechter Lenkradhebel....................... 50
Geschwindigkeitsregelanlage
(Option) ............................................. 52
Tastenfeld im Lenkrad (Option) ......... 54
Lenkradverstellung,
Warnblinkanlage ............................... 55
Feststellbremse, Steckdose.............. 56
Elektrische Fensterheber .................. 57
Rückspiegel ...................................... 59
Elektrisches Schiebedach (Option)... 62
Persönliche Einstellungen................. 64
Seite: 3
04 05
03
Inhalt
3
03 Klimaanlage
Allgemeines zur Klimaanlage ........... 68
Manuelle Klimaanlage, A/C .............. 70
Elektronische Klimatisierung, ECC
(Option)............................................. 72
Luftverteilung ................................... 75
Kraftstoffbetriebene Standheizung
(Option)............................................. 76
04 Innenausstattung
Vordersitze ........................................ 80
Innenbeleuchtung ............................. 82
Ablagefächer im Innenraum.............. 84
Fond.................................................. 86
Kofferraum ........................................87
05 Schlösser und Alarmanlage
Fernbedienung mit Schlüsselblatt .... 94
Keyless Drive (Option) ...................... 98
Verriegelung und Entriegelung ....... 100
Alarmanlage (Option)...................... 103
Seite: 4
Inhalt
4
06 07 08
06 Starten und Fahren
Allgemeines .................................... 108
Kraftstoff einfüllen .......................... 110
Anlassen des Motors....................... 111
Keyless Drive (Option) .................... 113
Handschaltgetriebe ........................ 114
Automatikgetriebe ......................... 116
Bremsanlage................................... 119
Stabilitäts- und Traktionskontrolle .. 121
Einparkhilfe (Option) ....................... 123
Blind Spot Information System BLIS
(Option)........................................... 125
Abschleppen und Bergen............... 128
Starthilfe ......................................... 130
Fahren mit Anhänger ...................... 131
Anhängerzugvorrichtung ................ 133
Abnehmbare
Anhängerzugvorrichtung ................ 135
Beladung ........................................ 140
Lichtmuster einstellen..................... 141
07 Räder und Reifen
Allgemeines.................................... 144
Reifendruck.................................... 148
Warndreieck und Reserverad......... 150
Radwechsel.................................... 151
Provisorische Reifenabdichtung..... 153
08 Fahrzeugpflege
Reinigung........................................ 162
Ausbesserungen von Lackschäden 165
Rostschutz...................................... 166
Seite: 5
10 11
09
Inhalt
5
09 Pflege und Service
Volvo-Service ................................. 170
Eigenarbeiten ................................. 171
Motorhaube und Motorraum.......... 172
Diesel.............................................. 173
Öle und Flüssigkeiten...................... 174
Wischerblätter ................................ 178
Batterie........................................... 179
Glühlampen auswechseln .............. 181
Sicherungen ................................... 187
10 Infotainment
Allgemeines..................................... 196
Audiofunktionen.............................. 197
Radiofunktionen.............................. 199
CD-Funktionen................................ 203
Menüstruktur – Stereoanlage.......... 205
Telefonfunktion en (Option) ............. 206
Menüstruktur – Telefon.................... 213
11 Technische Daten
Typenbezeichnung.......................... 220
Maße und Gewichte ....................... 221
Technische Daten Motor................. 224
Motoröl ........................................... 226
Flüssigkeiten und Schmiermittel .... 230
Kraftstoff......................................... 232
Katalysator...................................... 234
Elektrische Anlage.......................... 235
Seite: 6
Einführung
6
Einführung
Betriebsanleitung
Wenn Sie Ihr neues Fahrzeug besser kennen
lernen wollen, sollten Sie vor Ihrer ersten Fahrt
die Betriebsanleitung durchlesen. So können
Sie sich mit neuen Funktionen vertraut ma-
chen, Sie erfahren, wie Sie das Fahrzeug in
verschiedenen Situationen am besten fahren
und wie Sie es optimal nutzen können. Bitte
beachten Sie die Sicherheitsanweisungen in
der Betriebsanleitung:
Die in der Betriebsanleitung beschriebene
Ausstattung ist nicht an allen Fahrzeugmodel-
len vorhanden. Neben der Standardausstat-
tung werden auch optionale Ausrüstungen (im
Werk eingebaute Ausstattung) und in einigen
Fällen auch Zubehörausrüstungen (Zusatz-
ausstattung) beschrieben.
Angaben in dieser Betriebsanleitung zur Kon-
struktion des Fahrzeugs, technische Daten
und Abbildungen sind nicht bindend. Ände-
rungen ohne vorherige Mitteilung vorbehalten.
© Volvo Car Corporation
WARNUNG
Warnung-Texte zeigen an, dass Verlet-
zungsgefahr besteht, falls die Anweisungen
nicht befolgt werden.
WICHTIG
Wichtig-Texte zeigen an, dass die Gefahr
von Schäden am Fahrzeug besteht, falls die
Anweisungen nicht befolgt werden.
ACHTUNG
Abhängig von den unterschiedlichen Anfor-
derungen der einzelnen Märkte und von ört-
lichen und landesspezifischen
Bestimmungen können Volvo-Fahrzeuge
eine unterschiedliche Ausstattung aufwei-
sen.
Seite: 7
Einführung
7
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Umweltphilosophie der
Volvo Car Corporation
Umwelt, Sicherheit und Qualität sind die drei
Grundwerte von Volvo Car Corporation und
wirken sich auf alle Bereiche aus. Wir glauben
auch, dass unsere Kunden unser Umweltbe-
wusstsein teilen.
Ihr Volvo erfüllt strenge internationale Umwelt-
schutzstandards und wird unter effizientem
Einsatz der Ressourcen mit niedrigen Emissi-
onen hergestellt. Die Volvo Car Corporation ist
mit dem Umweltschutzstandard ISO 14001
zertifiziert. Dieser Standard unterstützt die Ar-
beit im Umweltschutzbereich.
Sämtliche Volvo-Modelle werden mit der Um-
weltproduktinformation EPI (Environmental
Product Information) geliefert. Aus dieser ge-
hen die Auswirkungen des Lebenszyklus des
Fahrzeugs auf die Umwelt hervor.
Lesen Sie mehr auf: www.volvocars.com/EPI.
Kraftstoffverbrauch
Die Fahrzeuge von Volvo haben einen wettbe-
werbsfähigen Kraftstoffverbrauch in ihren je-
weiligen Klassen. Je geringer der Kraftstoff-
verbrauch, desto geringer der Ausstoß des
Treibhausgases Kohlendioxid.
Als Fahrer haben Sie die Möglichkeit, den
Kraftstoffverbrauch zu beeinflussen. Mehr
dazu lesen Sie unter der Überschrift „Schüt-
zen Sie die Umwelt“ auf S. 9.
Seite: 8
Einführung
8
Volvo Car Corporation und die Umwelt
Effektive Reinigung der Abgase
Ihr Volvo ist nach dem Prinzip Innen und au-
ßen sauber hergestellt, d. h. Sie profitieren in
zweifacher Hinsicht von einer sauberen Fahr-
zeuginnenraumumgebung sowie von einer äu-
ßerst effektiven Abgasreinigung. In vielen Fäl-
len liegen die Motoremissionen weit unter den
geltenden Normen.
Der Kühler ist zudem mit einer speziellen Be-
schichtung, PremAir®1, versehen, die das
schädliche bodennahe Ozon auf dem Weg
durch den Kühler in reinen Sauerstoff umwan-
deln kann. Je höher der Ozongehalt in der
Luft, desto mehr Ozon wird umgewandelt.
Saubere Luft im Fahrzeuginnenraum
Ein Innenraumfilter verhindert, dass Staub und
Pollen über den Lufteinlass in den Innenraum
gelangen.
Ein hochentwickeltes Luftqualitätssystem,
IAQS2
(Interior Air Quality System), stellt si-
cher, dass die Luft in den Innenraum gelan-
gende Luft in verkehrsreicher Umgebung sau-
berer ist als die Außenluft.
Das System besteht aus einem elektronischen
Sensor und einem Kohlefilter. Die einströmen-
de Luft wird kontinuierlich überwacht. Sobald
der Gehalt bestimmter gesundheitsschädli-
cher Gase wie z. B. Kohlenmonoxid zu hoch
wird, wird der Lufteinlass geschlossen. Eine
solche Situation kann z. B. in dichtem Stadt-
verkehr, in Staus oder Tunneln entstehen.
Der Kohlefilter verhindert das Einströmen von
Stickstoffoxiden, bodennahem Ozon und
Kohlenwasserstoffen.
Textilstandard
Die Innenausstattung eines Volvos ist an die
Bedürfnisse von Kontaktallergikern und Asth-
matikern angepasst. Alle unsere Bezüge und
Innenausstattungstextilien sind auf eine Reihe
von gesundheitsschädlichen und allergieaus-
lösenden Stoffen und Emissionen getestet.
Dadurch erfüllen alle Textilien die Anforderun-
gen gemäß dem ökologischen Standard Öko-
Tex 1003
– ein großer Fortschritt für eine noch
bessere Innenraumumgebung.
Die Öko-Tex-Zertifizierung umfasst beispiels-
weise die Sicherheitsgurte, Matten, Garn und
Stoffe. Das Leder der Bezüge ist mit natürli-
chen Pflanzenstoffen chromfrei gegerbt und
erfüllt die Zertifizierungsanforderungen.
Volvo-Vertragswerkstätten und die
Umwelt
Durch die regelmäßige Wartung schaffen Sie
die Voraussetzungen für eine lange Lebens-
dauer des Fahrzeugs und einen niedrigen
Kraftstoffverbrauch. Auf diese Weise tragen
Sie zu einer saubereren Umwelt bei. Wenn Sie
Reparatur und Wartung Ihres Fahrzeugs Vol-
vo-Werkstätten überlassen, wird es zu einem
Teil unseres Systems. Wir stellen Anforderun-
gen an die umweltgerechte Gestaltung unse-
rer Werkstätten, damit Schadstoffe und ande-
re Verunreinigungen verhindert werden. Un-
ser Werkstattpersonal verfügt über das Wis-
sen und die Möglichkeiten, um den
bestmöglichen Umweltschutz zu gewährleis-
ten.
1
Option an 5-Zylinder-Motoren (bestimmte
Märkte).
PremAir® ist ein eingetragenes Warenzeichen
der Engelhard Corporation. 2 Option 3 Mehr Informationen auf oekotex.com.
Seite: 9
Einführung
9
Schützen Sie die Umwelt
Sie können einfach beim Umweltschutz mit-
helfen, indem Sie z. B. wirtschaftlich fahren,
umweltfreundliche Pflegeprodukte für das
Fahrzeug kaufen und das Fahrzeug gemäß
den Angaben in der Betriebsanleitung regel-
mäßig warten lassen.
Einige Tipps zum Umweltschutz:
• Senken Sie den Kraftstoffverbrauch, indem
Sie ECO-Reifendruck wählen, siehe S. 148.
• Dachlast und Dachbox führen zu einem
größeren Luftwiderstand und erhöhen den
Kraftstoffverbrauch erheblich. Entfernen
Sie sie direkt nach der Verwendung.
• Entfernen Sie unnötige Gegenstände aus
dem Fahrzeug. Je größer die Belastung
desto höher der Kraftstoffverbrauch.
• Wenn das Fahrzeug mit einer Motorblock-
heizung ausgestattet ist, verwenden Sie
diese immer vor einem Kaltstart. Dadurch
werden sowohl der Verbrauch als auch die
Emissionen verringert.
• Fahren Sie vorausschauend und vermeiden
Sie starkes Bremsen.
• Fahren Sie in den höheren
Gängen. Niedrige Motor-
drehzahlen führen zu
einem niedrigeren Kraft-
stoffverbrauch.
• Gehen Sie bei einem Gefälle vom Gaspe-
dal.
• Verwenden Sie beim Bremsen die Motor-
bremse.
• Lassen Sie den Motor nicht im Leerlauf
laufen. Halten Sie sich an lokale Vorschrif-
ten. Stellen Sie bei Staus den Motor ab.
• Entsorgen Sie umwelt-
schädlichen Abfall wie z.
B. Batterien und Öl um-
weltgerecht. Wenden Sie
sich an eine Volvo-Ver-
tragswerkstatt, wenn
Zweifel über die Abfallent-
sorgung bestehen.
• Lassen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig war-
ten.
Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, kön-
nen Sie den Kraftstoffverbrauch verringern,
ohne dass sich die Reisezeit erhöht oder das
Reisevergnügen eingeschränkt wird. Sie
schonen das Fahrzeug, sparen Geld und
schützen die Ressourcen unseres Planeten.
Seite: 10
10
Sicherheitsgurt......................................................................................... 12
AIRBAG-System....................................................................................... 15
Airbags (SRS)........................................................................................... 16
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS).......................................... 19
Seitenairbag (SIPS-Airbag) ...................................................................... 21
Kopf-/Schulterairbag (IC) ......................................................................... 23
WHIPS...................................................................................................... 24
Wann werden die Systeme aktiviert?....................................................... 26
Crash Mode ............................................................................................. 27
Kindersicherheit ....................................................................................... 28
Seite: 12
01 Sicherheit
12
Sicherheitsgurt
01
Legen Sie immer den Sicherheitsgurt
an!
Straffung des Beckengurts. Der Gurt muss tief
sitzen
Bremsen kann schwerwiegende Folgen ha-
ben, wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt
ist. Daher sicherstellen, dass alle Fahrzeugin-
sassen ihren Sicherheitsgurt angelegt haben.
Anlegen des Sicherheitsgurtes:
– Den Gurt langsam herausziehen und verrie-
geln. Dazu die Sperrzunge in das Schloss
einführen. Ein kräftiges Klicken zeigt an,
dass der Gurt eingerastet ist.
Den Gurt lösen:
– Auf die rote Taste im Gurtschloss drücken –
die Gurtrolle rollt den Gurt automatisch auf.
Wird der Gurt nicht vollständig eingezogen,
ihn von Hand einführen, so dass er straff
aufgerollt ist.
In folgenden Fällen wird der Gurt
gesperrt und kann nicht weiter heraus-
gezogen werden:
• Wenn Sie ihn zu schnell herausziehen,
• beim Bremsen und Beschleunigen,
• bei starker Neigung des Fahrzeugs.
Damit der Gurt den höchstmöglichen Schutz
bietet, ist es wichtig, dass er gut am Körper
anliegt. Die Neigung der Rückenlehne nicht zu
weit nach hinten verstellen. Der Gurt ist so
konstruiert, dass er bei normaler Sitzstellung
am besten schützt.
Beachten Sie Folgendes:
• Verwenden Sie keine Klammern oder Ähnli-
ches, das ein korrektes Anliegen des Gur-
tes verhindern.
• Der Gurt darf nicht verwickelt oder verdreht
sein.
• Der Beckengurt muss niedrig anliegen (d. h.
er darf nicht über dem Bauch liegen).
• Spannen Sie den Hüftgurt über der Hüfte,
indem Sie, wie in der Abbildung gezeigt,
am Diagonalgurt ziehen.
WARNUNG
Der Sicherheitsgurt und der Airbag arbeiten
zusammen. Wenn der Sicherheitsgurt nicht
verwendet wird oder falsch angelegt ist,
kann die Funktion des Airbags bei einem
Aufprall beeinflusst werden.
WARNUNG
Jeder Sicherheitsgurt ist nur für eine Person
vorgesehen.
WARNUNG
Nehmen Sie selbst keine Änderungen oder
Reparaturen an den Gurten vor. An eine
Volvo-Vertragswerkstatt wenden. Wenn der
Gurt starker Belastung ausgesetzt wurde,
wie z. B. bei einem Unfall, muss der gesam-
te Gurt ausgewechselt werden. Selbst
wenn der Gurt unbeschädigt scheint, kann
er einen Teil seiner Schutzeigenschaften
verloren haben. Lassen Sie den Gurt eben-
falls austauschen, wenn er verschlissen
oder beschädigt ist. Der neue Gurt muss
zugelassen sein und zur Montage in der
gleichen Position wie der ausgetauschte Si-
cherheitsgurt vorgesehen sein.
WARNUNG
Der Rücksitz ist für höchstens zwei Insas-
sen vorgesehen.
Seite: 13
01 Sicherheit
13
Sicherheitsgurt 01
Sicherheitsgurtkontrolle
Personen, die ihren Sicherheitsgurt nicht an-
gelegt haben, werden durch ein akustisches
und ein optisches Signal darauf aufmerksam
gemacht, den Sicherheitsgurt anzulegen. Das
akustische Signal ist geschwindigkeitsabhän-
gig. Das optische Signal befindet sich in der
Dachkonsole und im Kombinationsinstrument.
Bei niedriger Geschwindigkeit ertönt das
akustische Signal während der ersten sechs
Sekunden.
Kindersitze sind nicht bei der Sicherheitsgurt-
kontrolle eingeschlossen.
Fond
Die Sicherheitsgurtkontrolle im Fond hat zwei
Teilfunktionen:
• Information darüber, welche Sicherheits-
gurte im Fond verwendet werden. Die Infor-
mation wird im Informationsdisplay
angezeigt. Die Mitteilung wird automatisch
nach ca. 30 Sekunden gelöscht, kann aber
auch manuell durch einen Druck auf die
READ-Taste bestätigt werden.
• Warnung über eine Mitteilung im Informati-
onsdisplay in Kombination mit einem akus-
tischen und einem optischen Signal, dass
ein Sicherheitsgurt im Fond während der
Fahrt abgelegt wurde. Die Warnung ver-
schwindet, wenn der Gurt wieder angelegt
wird, kann aber auch manuell durch einen
Druck auf die READ-Taste bestätigt wer-
den.
Die Mitteilung im Informationsdisplay, die an-
zeigt, welche Gurte verwendet werden, ist im-
mer verfügbar. Um gespeicherte Mitteilungen
anzusehen, auf die READ-Taste drücken.
Bestimmte Märkte
Wenn der Fahrer seinen Sicherheitsgurt nicht
angelegt hat, wird er durch ein akustisches
und ein optisches Signal darauf aufmerksam
gemacht, den Sicherheitsgurt anzulegen. Bei
niedriger Geschwindigkeit ertönt das akusti-
sche Signal während der ersten sechs Sekun-
den.
Sicherheitsgurt und
Schwangerschaft
Der Sicherheitsgurt muss während der
Schwangerschaft immer angelegt werden.
Dabei ist es von äußerster Wichtigkeit, dass er
korrekt angelegt wird. Der Gurt muss dicht an
der Schulter anliegen, der Diagonalteil des Si-
cherheitsgurtes muss zwischen den Brüsten
zur Seite des Bauches geführt werden. Der
Hüftteil des Gurtes muss platt an der Seite des
Oberschenkels anliegen und sich so weit wie
möglich unter dem Bauch befinden – er darf
nicht nach oben gleiten. Der Gurt muss sich
so nahe am Körper wie möglich befinden und
darf nicht lose sitzen. Es ist ebenfalls sicher-
zustellen, dass er sich nicht verdreht hat.
Seite: 14
01 Sicherheit
14
Sicherheitsgurt
01
Mit fortschreitender Schwangerschaft müssen
schwangere Fahrerinnen den Sitz und das
Lenkrad so verstellen, dass sie stets vollstän-
dige Kontrolle über das Fahrzeug haben (d. h.
Lenkrad und Pedale müssen leicht erreicht
werden können). Dabei ist der größtmögliche
Abstand zwischen Bauch und Lenkrad zu er-
streben.
Gurtstraffer
Alle Sicherheitsgurte sind mit Gurtstraffer aus-
gestattet. Ein Mechanismus im Gurtstraffer
strafft den Gurt bei einem ausreichend starken
Aufprall, so dass er eng am Körper anliegt. Auf
diese Weise fängt der Gurt den Insassen ef-
fektiver auf.
Gurtführung
Gurtführungen befinden sich am Fahrer- und am
Beifahrersitz
Dank der Gurtführung ist der Sicherheitsgurt
leichter zu erreichen. Beim Ein- bzw. Ausstieg
in bzw. aus dem Fond ist der Gurt aus der
Gurtführung herauszunehmen und am Ende
der Gurtstange zu platzieren.
Seite: 15
01 Sicherheit
15
AIRBAG-System 01
Warnsymbol im
Kombinationsinstrument
Das AIRBAG-System1
wird kontinuierlich von
einem Steuergerät überwacht. Das Warnsym-
bol im Kombinationsinstrument leuchtet auf,
wenn der Zündschlüssel in Stellung I, II oder
III gedreht wird. Das Symbol erlischt nach ca.
sieben Sekunden, wenn das AIRBAG-Sys-
tem1
fehlerfrei ist.
Zusammen mit dem Warn-
symbol erscheint ggf. eben-
falls eine Mitteilung im Infor-
mationsdisplay. Wenn das
Warnsymbol versagt, leuchtet
das Warndreieck auf und die
Mitteilung SRS AIRBAG
WARTUNG DRINGEND er-
scheint im Informationsdis-
play. Umgehend an eine
Volvo-Vertragswerkstatt wenden.
1 Umfasst SRS und Gurtstraffer, SIPS sowie IC.
WARNUNG
Falls das Warnsymbol des AIRBAG-Sys-
tems nicht erlischt oder während der Fahrt
aufleuchtet, deutet dies darauf hin, dass
das AIRBAG-System nicht einwandfrei
funktioniert. Das Symbol kann einen Fehler
im Gurtsystem, im SIPS-, SRS- oder DMIC-
System anzeigen. Umgehend an eine
Volvo-Vertragswerkstatt wenden.
Seite: 16
01 Sicherheit
16
Airbags (SRS)
01
Fahrerairbag (SRS)
Zusätzlich zum Sicherheitsgurt ist das Fahr-
zeug mit einem Airbag, SRS (Supplemental
Restraint System), im Lenkrad ausgerüstet.
Der Airbag befindet sich zusammengefaltet in
der Lenkradmitte. Das Lenkrad trägt die Kenn-
zeichnung SRS AIRBAG.
Beifahrerairbag (SRS)
Zusätzlich zum Sicherheitsgurt ist das Fahr-
zeug mit einem Airbag, SRS (Supplemental
Restraint System), ausgerüstet. Der Beifah-
rerairbag1
liegt zusammengefaltet in einem
Fach oberhalb des Handschuhfachs. Die Ver-
kleidung trägt die Kennzeichnung SRS
AIRBAG.
WARNUNG
Der Sicherheitsgurt und der Airbag arbeiten
zusammen. Wenn der Sicherheitsgurt nicht
verwendet wird oder falsch angelegt ist,
kann die Funktion des Airbags bei einem
Aufprall beeinflusst werden.
1
Nicht alle Fahrzeuge sind mit Beifahrerairbag
(SRS) ausgestattet. Der Beifahrerairbag kann
beim Kauf optional ausgeschlossen werden.
WARNUNG
Zur Minimierung der Verletzungsgefahr
beim Auslösen des Airbags sollte der Bei-
fahrer so aufrecht wie möglich mit den
Füßen am Boden und mit dem Rücken an
die Rückenlehne gelehnt sitzen. Der Sicher-
heitsgurt muss angelegt sein.
WARNUNG
Kinder niemals im Kindersitz oder auf dem
Sitzkissen auf dem Beifahrersitz sitzen las-
sen, wenn der Airbag (SRS) aktiviert ist.1
Kinder niemals vor dem Beifahrersitz stehen
oder sitzen lassen. Personen mit einer Kör-
pergröße unter 140 cm dürfen niemals auf
dem Beifahrersitz sitzen, wenn der Airbag
(SRS) aktiviert ist.
Durch die Nichtbeachtung der obigen Hin-
weise kann das Leben des Kindes gefähr-
det werden.
1 Für Informationen zum aktivierten/deaktivier-
ten Airbag (SRS) siehe S. 19.
Seite: 17
01 Sicherheit
17
Airbags (SRS) 01
SRS-System
SRS-System, Linkslenker
Das System besteht aus Airbags und Senso-
ren. Bei einem ausreichend starken Aufprall
reagieren Sensoren – der Airbag wird/die Air-
bags werden aufgeblasen und erwärmen sich.
Um den Aufprall gegen den Airbag zu dämp-
fen, entleert sich dieser, wenn er zusammen-
gedrückt wird. Dies führt zu einer stärkeren
Rauchentwicklung im Innenraum, was jedoch
vollkommen normal ist. Der gesamte Vorgang,
d. h. Aufblasen und Entleeren des Airbags,
spielt sich in einem Zeitraum von einigen
Zehntelsekunden ab.
SRS-System, Rechtslenker
ACHTUNG
Die Sensoren reagieren je nach Verlauf des
Aufpralls sowie abhängig davon, ob der Si-
cherheitsgurt auf der Fahrerseite bzw. der
Beifahrerseite verwendet wird oder nicht,
unterschiedlich. Daher können bei einem
Unfall Situationen vorliegen, in denen nur
einer (oder keiner) der Airbags ausgelöst
wird. Bei einem Aufprall erfasst das SRS-
System die Stärke der Kollision, der das
Fahrzeug ausgesetzt ist, und wird an diese
angepasst, so dass ein oder mehrere Air-
bags ausgelöst werden.
ACHTUNG
Die Airbags sind mit einer Funktion ausge-
stattet, die deren Kapazität an die Stärke
der Kollision anpasst.
WARNUNG
Reparaturen dürfen nur von einer Volvo-
Vertragswerkstatt ausgeführt werden.
Eingriffe in das SRS-System können fehler-
hafte Funktionen verursachen und ernsthaf-
te Verletzungen zur Folge haben.
Seite: 18
01 Sicherheit
18
Airbags (SRS)
01
Position des Beifahrerairbags, Linkslenker bzw.
Rechtslenker
WARNUNG
Nehmen Sie niemals Eingriffe in die SRS-
Komponenten im Lenkrad oder an der Ver-
kleidung oberhalb des Handschuhfachs
vor.
Auf und in der Nähe der SRS AIRBAG-Ver-
kleidung (oberhalb des Handschuhfachs)
sowie in dem Bereich, der beim Auslösen
des Airbags betroffen ist, dürfen keinerlei
Gegenstände oder Zubehör angebracht
oder aufgeklebt werden.
Seite: 19
01 Sicherheit
19
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS) 01
PACOS (Option)
Anzeige, die darauf aufmerksam macht, dass der
Beifahrerairbag (SRS) deaktiviert ist
Der Beifahrerairbag (SRS) kann mit einem
Schalter deaktiviert werden. Dies ist z. B. er-
forderlich, wenn ein Kind in einem Kindersitz
auf dem Sitz sitzen soll.
Anzeige
Eine Textmitteilung in der Dachkonsole zeigt
an, dass der Beifahrerairbag (SRS) deaktiviert
ist.
Aktivierung/Deaktivierung
Schalter für PACOS (Passenger Airbag Cut Off
Switch)
Der Schalter befindet sich an der Schmalseite
des Armaturenbretts auf der Beifahrerseite
und kann durch Öffnen der Beifahrertür er-
reicht werden. Überprüfen, ob sich der Schal-
ter in der gewünschten Stellung befindet. Vol-
vo empfiehlt, zum Ändern der Stellung den
Zündschlüssel zu verwenden. (Es können
auch andere Gegenstände mit Schlüsselform
verwendet werden.)
WARNUNG
Wenn das Fahrzeug mit Beifahrerairbag
(SRS), aber nicht mit PACOS ausgestattet
ist, ist der Airbag immer aktiviert.
WARNUNG
Aktivierter Airbag (Beifahrersitz):
Kinder niemals in einem Kindersitz oder auf
einem Sitzkissen auf dem Beifahrersitz sit-
zen lassen, wenn der Airbag aktiviert ist.
Dies gilt für alle Personen mit einer Körper-
größe unter 140 cm.
Deaktivierter Airbag (Beifahrerseite): Per-
sonen mit einer Körpergröße über 140 cm
dürfen niemals auf dem Beifahrersitz sitzen,
wenn der Airbag deaktiviert ist.
Die Nichtbeachtung der obigen Aufforde-
rungen kann zu Lebensgefahr führen.
Seite: 20
01 Sicherheit
20
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS)
01
Stellung des Schalters
Schalter für SRS in Stellung ON
ON = Der Airbag (SRS) ist aktiviert. Wenn der
Schalter in dieser Stellung steht, können Per-
sonen mit einer Körpergröße über 140 cm auf
dem Beifahrersitz sitzen, jedoch niemals Kin-
der in einem Kindersitz oder auf einem Sitzkis-
sen.
Schalter für SRS in Stellung OFF
OFF = Der Airbag (SRS) ist deaktiviert. Wenn
der Schalter in dieser Stellung steht, kann ein
Kind in einem Kindersitz oder auf einem Sitz-
kissen auf dem Beifahrersitz sitzen, jedoch
keine Personen mit einer Körpergröße
über 140 cm.
WARNUNG
Niemanden auf dem Beifahrersitz sitzen
lassen, wenn die Textmitteilung in der
Dachkonsole anzeigt, dass der Airbag
(SRS) deaktiviert ist, während gleichzeitig
das Warnsymbol für das AIRBAG-System
im Kombinationsinstrument angezeigt wird.
Das deutet auf einen erheblichen Fehler hin.
Umgehend eine Volvo-Vertragswerkstatt
aufsuchen.
Seite: 21
01 Sicherheit
21
Seitenairbag (SIPS-Airbag) 01
Seitenairbag – SIPS-Airbag
Position der Seitenairbags
Ein Großteil der Aufprallstärke wird von SIPS
(Side Impact Protection System) auf Träger,
Säulen, Boden, Dach und andere Teile der
Fahrzeugkarosserie übertragen. Die Fahrer-
und Beifahrerseitenairbags schützen den
Brustkorb und sind ein wichtiger Bestandteil
von SIPS. Der Seitenairbag ist in den Rücken-
lehnenrahmen des Vordersitzes eingebaut.
Aufgeblasener Seitenairbag
Kindersitz und Seitenairbag
Der Seitenairbag hat keinen negativen Einfluss
auf die schützenden Eigenschaften des Fahr-
zeugs in Bezug auf einen Kindersitz oder ein
Sitzkissen.
Ein Kindersitz/Sitzkissen kann auf dem Vor-
dersitz angebracht werden, wenn das Fahr-
zeug nicht mit einem aktivierten1
Beifahrerair-
bag ausgestattet ist.
WARNUNG
Die Seitenairbags sind eine Ergänzung zum
SIPS-System. Legen Sie immer den Sicher-
heitsgurt an!
WARNUNG
Reparaturarbeiten dürfen ausschließlich
von Volvo-Vertragswerkstätten durchge-
führt werden.
Jeglicher Eingriff in das SIPS-System kann
zu fehlerhafter Funktion und schwerwiegen-
den Verletzungen führen.
WARNUNG
Im Bereich zwischen Sitzaußenseite und
Türverkleidung dürfen keinerlei Gegenstän-
de angebracht werden, da dieser Bereich
beim Auslösen des Seitenairbags betroffen
sein kann.
WARNUNG
Nur Volvo-Bezüge oder von Volvo geneh-
migte Bezüge verwenden. Andere Bezüge
können die Funktion der Seitenairbags be-
einträchtigen.
1 Für Informationen zum aktivierten/deaktivier-
ten Airbag (SRS) siehe S. 19.
Seite: 22
01 Sicherheit
22
Seitenairbag (SIPS-Airbag)
01
SIPS-Airbag
Fahrerseite
Das SIPS-Airbagsystem besteht aus Seiten-
airbags und Sensoren. Bei einem ausreichend
starken Aufprall reagieren Sensoren und der
Seitenairbag wird aufgeblasen. Der Airbag
wird zwischen dem Insassen und der Türver-
kleidung aufgeblasen, so dass der Stoß im
Moment des Aufpralls gedämpft wird. An-
schließend entweicht die Luft. Der Seitenair-
bag wird normalerweise nur auf der Aufprall-
seite aufgeblasen.
Beifahrerseite
Seite: 23
01 Sicherheit
23
Kopf-/Schulterairbag (IC) 01
Eigenschaften
Der Kopf-/Schulterairbag IC (Inflatable Cur-
tain) ergänzt das vorhandene SIPS-System.
Der Kopf-/Schulterairbag ist im Dachhimmel
entlang den Seiten des Fahrzeugs verborgen
und schützt die Insassen auf den vorderen
und auf den hinteren Sitzen. Bei einem ausrei-
chend starken Aufprall reagieren Sensoren
und der Kopf-/Schulterairbag wird aufgebla-
sen. Der Kopf-/Schulterairbag verhindert,
dass der Kopf von Fahrer oder Beifahrer im
Falle eines Aufpralls gegen die Innenseite des
Fahrzeugs stößt.
WARNUNG
Keine schweren Gegenstände an den Grif-
fen an der Decke aufhängen oder befesti-
gen. Der Haken ist nur zum Aufhängen von
leichten Jacken vorgesehen (und nicht für
schwere Gegenstände wie beispielsweise
Regenschirme).
Keinerlei Gegenstände an den Dachhimmel,
die Türsäulen oder die Seitenverkleidungen
schrauben oder montieren. Die beabsich-
tigte Schutzwirkung kann anderenfalls ver-
loren gehen. In diesen Bereichen dürfen nur
von Volvo genehmigte Originalteile montiert
werden.
WARNUNG
Das Fahrzeug darf nicht höher als 50 mm
unter die Oberkante der Seitenfenster bela-
den werden. Anderenfalls kann die
Schutzwirkung des im Dachhimmel verbor-
genen Kopf-/Schulterairbags ausbleiben.
WARNUNG
Der Kopf-/Schulterairbag ist eine Ergän-
zung zum Sicherheitsgurt.
Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an!
Seite: 24
01 Sicherheit
24
WHIPS
01
Schutz vor Schleudertrauma – WHIPS
Das WHIPS-System (Whiplash Protection
System) besteht aus energieaufnehmenden
Rückenlehnen und speziell für das System
entwickelten Kopfstützen an beiden Vordersit-
zen. Das System wird bei einem Heckaufprall
aktiviert, wobei Aufprallwinkel, Geschwindig-
keit und Eigenschaften des auffahrenden
Fahrzeugs ausschlaggebend sind.
Eigenschaften des Sitzes
Bei der Aktivierung des WHIPS-Systems klap-
pen die Rückenlehnen der Vordersitze zu-
rück, um die Sitzposition des Fahrers und des
Beifahrers auf den Vordersitzen zu ändern. Auf
diese Weise wird die Gefahr eines Schleuder-
traumas verringert.
WHIPS-System und Kindersitz/
Sitzkissen
Das WHIPS-System hat keinen negativen Ein-
fluss auf die schützenden Eigenschaften des
Kindersitzes oder des Sitzkissens.
Richtige Sitzstellung
Den besten Schutz haben Fahrer und Beifah-
rer, wenn sie in der Mitte des Sitzes sitzen und
den geringstmöglichen Abstand zwischen
Kopfstütze und Kopf haben.
WARNUNG
Das WHIPS-System ist eine Ergänzung zum
Sicherheitsgurt. Legen Sie immer den Si-
cherheitsgurt an!
WARNUNG
Niemals selbst Änderungen oder Reparatu-
ren am Sitz oder am WHIPS-System vor-
nehmen. An eine Volvo-Vertragswerkstatt
wenden.
Seite: 25
01 Sicherheit
25
WHIPS 01
Nicht die Funktion des WHIPS-
Systems blockieren!
WARNUNG
Kein kastenähnliches Ladegut so platzie-
ren, dass es zwischen dem Sitzpolster im
Fond und der Rückenlehne des Vordersit-
zes eingeklemmt ist. Immer sicherstellen,
dass die Funktion des WHIPS-Systems
nicht blockiert wird.
WARNUNG
Wenn eine Rückenlehne im Fond umge-
klappt ist, muss der entsprechende Vorder-
sitz nach vorn geschoben werden, so dass
dieser keinen Kontakt mit der umgeklapp-
ten Rückenlehne hat.
WARNUNG
Wenn der Sitz großen Belastungen ausge-
setzt worden ist, z. B. bei einem Heckauf-
prall, muss das WHIPS-System in einer
Volvo-Vertragswerkstatt überprüft werden.
Selbst wenn der Sitz unbeschädigt scheint,
können Teile des WHIPS-Systems ihre
Schutzeigenschaften verloren haben.
Das System auch nach einem leichten
Heckaufprall durch eine Volvo-Vertrags-
werkstatt überprüfen lassen.
Seite: 26
01 Sicherheit
26
Wann werden die Systeme aktiviert?
01
Wenn die Airbags ausgelöst wurden, wird Fol-
gendes empfohlen:
• Das Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerk-
statt überführen.Nicht mit ausgelösten Air-
bags fahren.
• Eine Volvo-Vertragswerkstatt den Aus-
tausch von Komponenten im Sicherheits-
system des Fahrzeugs vornehmen lassen.
• Immer einen Arzt aufsuchen.
System Aktivierung
Gurtstraffer Bei einem Frontal- und/oder Seitenaufprall und/oder bei einem Überschlag.
Airbags SRS Bei einem Frontalaufprall1
.
Seitenairbags SIPS Bei einem Seitenaufprall1
.
Kopf-/Schulterairbag IC Bei einem Seitenaufprall1
.
Schutz vor Schleudertrauma WHIPS Bei einem Heckaufprall.
1
Das Fahrzeug kann bei einem Aufprall stark deformiert werden, ohne dass die Airbags auslösen. Verschiedene Faktoren, wie z. B. Steifigkeit und Gewicht des
Aufprallgegenstands, Geschwindigkeit des Fahrzeugs, Aufprallwinkel u. v. m. haben einen Einfluss darauf, in welchem Umfang die verschiedenen Sicherheitssysteme
des Fahrzeugs aktiviert werden.
ACHTUNG
SRS-, SIPS-, IC- und Gurtsystem werden
bei einem Aufprall nur einmal aktiviert.
WARNUNG
Das Steuergerät des AIRBAG-Systems be-
findet sich in der Mittelkonsole. Die Batte-
riekabel lösen, falls die Mittelkonsole mit
Wasser oder einer anderen Flüssigkeit
überschüttet worden sein sollte. Nicht ver-
suchen, das Fahrzeug zu starten, da die Air-
bags ausgelöst werden könnten. Das
Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerkstatt
überführen.
WARNUNG
Niemals mit ausgelösten Airbags fahren.
Die ausgelösten Airbags können die Len-
kung des Fahrzeugs erschweren. Auch an-
dere Sicherheitssysteme können
beschädigt sein. Der beim Auslösen der Air-
bags auftretende Rauch und Staub kann bei
längerem Kontakt zu Haut- und Augenrei-
zungen führen. Bei Beschwerden mit kal-
tem Wasser waschen. Das schnelle
Auslösen der Airbags kann auch, bedingt
durch das Material der Airbags, zu Schürf-
wunden und Verbrennungsverletzungen
führen.
Seite: 27
01 Sicherheit
27
Crash Mode 01
Handhabung nach einem Aufprall
Wenn das Fahrzeug einem Aufprall ausgesetzt
war, kann der Text CRASH MODE-SIEHE
HANDBUCH im Informationsdisplay erschei-
nen. Dies bedeutet, dass die Funktion des
Fahrzeugs eingeschränkt ist. Der Crash Mode
ist ein Sicherheitsmerkmal, das wirksam wird,
wenn der Aufprall eine wichtige Funktion im
Fahrzeug beschädigt haben könnte, z. B. die
Kraftstoffleitungen, Sensoren für eines der Si-
cherheitssysteme oder die Bremsanlage.
Startversuch
Zuerst überprüfen, dass kein Kraftstoff aus
dem Fahrzeug ausgetreten ist. Es darf kein
Kraftstoffgeruch vorhanden sein.
Wenn alles normal aussieht und sichergestellt
wurde, dass keine Kraftstofflecks am Fahr-
zeug vorkommen, versuchen, das Fahrzeug
anzulassen.
Zunächst den Zündschlüssel abziehen und er-
neut einsetzen. Die Fahrzeugelektronik ver-
sucht dann, sich auf den normalen Status zu-
rückzustellen. Dann versuchen, das Fahrzeug
zu starten. Wenn weiterhin CRASH MODE im
Display angezeigt wird, darf das Fahrzeug
nicht gefahren oder abgeschleppt werden.
Verborgene Schäden können während der
Fahrt dazu führen, dass das Fahrzeug nicht
mehr manövriert werden kann, selbst wenn es
fahrtüchtig erscheint.
Fahrzeug bewegen
Wenn NORMAL MODE angezeigt wird, nach-
dem der Crash Mode zurückgesetzt wurde,
kann das Fahrzeug vorsichtig aus seiner ge-
genwärtigen verkehrsgefährdenden Lage be-
wegt werden. Das Fahrzeug nicht weiter als
unbedingt notwendig bewegen.
WARNUNG
Niemals versuchen, das Fahrzeug selbst zu
reparieren oder die Elektronik zurückzustel-
len, wenn sich das Fahrzeug im Crash
Mode befunden hat. Dies könnte zu Verlet-
zungen führen oder dazu, dass das Fahr-
zeug nicht normal funktioniert. Immer eine
Volvo-Vertragswerkstatt die Kontrolle und
das Zurückstellen des Fahrzeugs zum Nor-
mal Mode vornehmen lassen, nachdem
CRASH MODE angezeigt wurde.
WARNUNG
Unter keinen Umständen versuchen, das
Fahrzeug erneut zu starten, wenn bei Anzei-
ge der Mitteilung Crash Mode Kraftstoffge-
ruch vorhanden ist. Sofort das Fahrzeug
verlassen.
WARNUNG
Das Fahrzeug darf nicht abgeschleppt wer-
den, wenn es in den Crash Mode versetzt
wurde. Es muss in eine Volvo-Vertrags-
werkstatt transportiert werden.
Seite: 28
01 Sicherheit
28
Kindersicherheit
01
Kinder müssen gut und sicher sitzen
Die Position des Kindes im Fahrzeug und die
benötigte Ausrüstung sind abhängig von Ge-
wicht und Größe des Kindes zu wählen. Für
weitere Informationen siehe S. 30.
Kinder aller Altersgruppen und Körpergrößen
müssen immer korrekt im Fahrzeug ange-
schnallt sein. Niemals ein Kind auf dem Schoß
eines Insassen mitfahren lassen.
Die Kindersicherheitsprodukte von Volvo sind
speziell auf Ihr Fahrzeug abgestimmt. Der Ge-
brauch von Originalprodukten von Volvo gibt
die besten Voraussetzungen dafür, dass die
Befestigungspunkte und Befestigungsvorrich-
tungen korrekt sitzen und ausreichend stark
sind.
Folgendes kann verwendet werden:
• Ein Kindersitz/Sitzkissen auf dem Beifah-
rersitz, wenn das Fahrzeug nicht über einen
aktivierten1 Beifahrerairbag verfügt.
• Ein rückwärts gewandter und an der Rü-
ckenlehne des Vordersitzes abgestützter
Kindersitz auf dem Rücksitz.
Kindersitz und Airbag
Kindersitze und Airbags sind nicht miteinander
vereinbar!
Das Kind immer auf den Rücksitz setzen,
wenn der Beifahrerairbag aktiviert1 ist. Wenn
der Airbag ausgelöst wird, kann ein Kind, das
in einem Kindersitz auf der Beifahrerseite sitzt,
ernsthaft verletzt werden.
Position des Airbagsaufklebers in der Türöffnung
auf der Beifahrerseite
ACHTUNG
Regelungen, wo Kinder im Fahrzeug sitzen
dürfen, variieren von Land zu Land. Prüfen
Sie, welche Bestimmungen gelten.
1 Für Informationen zum aktivierten/deaktivier-
ten Airbag (SRS) siehe S. 19.
WARNUNG
Personen mit einer Körpergröße unter
140 cm können nur dann auf dem Vorder-
sitz sitzen, wenn der Beifahrerairbag deakti-
viert ist.
WARNUNG
Kinder niemals in einem Kindersitz oder auf
dem Sitzkissen auf dem Beifahrersitz sitzen
lassen, wenn der Airbag (SRS) aktiviert1 ist.
Durch die Nichtbeachtung dieses Hinwei-
ses kann das Leben des Kindes gefährdet
werden.
1 Für Informationen zum aktivierten/deaktivier-
ten Airbag (SRS) siehe S. 19.
Seite: 29
01 Sicherheit
29
Kindersicherheit 01
Aufkleber an der Schmalseite des Armaturen-
bretts
Aufkleber an der Schmalseite des Armaturen-
bretts (nur Australien)
Seite: 30
01 Sicherheit
30
Kindersicherheit
01
Platzierung von Kindern im Fahrzeug
Gewicht/Alter Vordersitz1 Rücksitz
<10 kg
(0–9 Monate)
Rückwärts gewandter Kindersitz,
Befestigung mit Sicherheitsgurt und
Haltegurt. Schutzkissen zwischen
Kindersitz und Armaturenbrett
verwenden.
L2
: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135
Rückwärts gewandter Kindersitz,
Befestigung mit Sicherheitsgurt,
Stützbein, Haltegurt und Befesti-
gungsösen3
.
L2
: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135
9–18 kg
(9–36 Monate)
Rückwärts gewandter Kindersitz,
Befestigung mit Sicherheitsgurt und
Haltegurt. Schutzkissen zwischen
Kindersitz und Armaturenbrett
verwenden.
L2
: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135
Rückwärts gewandter Kindersitz,
Befestigung mit Sicherheitsgurt,
Stützbein, Haltegurt und Befesti-
gungsösen.3
L2: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135
15–36 kg
(3–12 Jahre)
Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.
L2
: Typengenehmigungs-Nr. E5 03139
Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.
L2
: Typengenehmigungs-Nr. E5 03139
1 Für Informationen zur Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS) siehe S. 19.
2 L: Für speziellen Kindersitz geeignet, gemäß Liste mit genannter Typengenehmigung. Bei den Kindersitzen kann es
sich um fahrzeugspezifische, begrenzte, halbuniversale oder universale Modelle handeln.
3
Vor dem Einbau eines rückwärts gewandten Kindersitzes im Fond zur Montage der Befestigungspunkte an einen
Volvo-Vertragshändler wenden.
Seite: 31
01 Sicherheit
31
Kindersicherheit 01
Montage eines Kindersitzes
Volvo bietet Produkte für die Kindersicherheit,
die speziell von Volvo für Ihr Fahrzeug entwi-
ckelt und erprobt wurden.
Wenn Sie andere auf dem Markt erhältliche
Produkte verwenden, lesen Sie bitte unbe-
dingt die den Produkten beiliegende Monta-
geanleitung aufmerksam durch.
• Den Haltegurt des Kindersitzes nicht an der
Stange für die Höhenverstellung des Sitzes,
an Federn oder an Schienen und Trägern
unter dem Sitz befestigen. Scharfe Kanten
können die Haltegurte beschädigen.
• Die Rückenlehne des Kindersitzes am Ar-
maturenbrett abstützen. Dies gilt für Fahr-
zeuge, die keinen Beifahrerairbag haben
oder bei denen der Airbag deaktiviert ist.
ISOFIX-Befestigungssystem für
Kindersitze (Option)
Die Montage des ISOFIX-Befestigungssys-
tems für Kindersitze ist ab Werk für die äuße-
ren Sitzplätze im Fond vorbereitet. Wenden
Sie sich für weitere Informationen zur Kinder-
sicherheitsausrüstung an Ihren Volvo-Händler.
WARNUNG
Sitzkissen/Kindersitze mit Stahlbügeln oder
andere Konstruktionen, die an der Entriege-
lungstaste des Gurtschlosses anliegen kön-
nen, dürfen nicht verwendet werden, da
diese eine unbeabsichtigte Öffnung des
Gurtschlosses herbeiführen können.
Der obere Teil des Kindersitzes darf nicht
gegen die Windschutzscheibe lehnen.
WARNUNG
Den Kindersitz niemals auf dem Vordersitz
anbringen, falls das Fahrzeug mit einem ak-
tivierten1
Beifahrerairbag ausgerüstet ist.
Sollten Probleme beim Einbau eines Pro-
dukts für die Kindersicherheit auftreten, an
den betreffenden Hersteller wenden, um
eine genauere Montageanleitung anzufor-
dern.
1
Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten
Airbag (SRS) siehe S. 19.
Seite: 32
32
Übersicht Linkslenker............................................................................... 34
Übersicht Rechtslenker............................................................................ 36
Bedienfeld in der Fahrertür....................................................................... 38
Kombinationsinstrument.......................................................................... 39
Kontroll- und Warnsymbole...................................................................... 40
Informationsdisplay.................................................................................. 43
Steckdose und Schalter
Mittelkonsole............................................................................................ 45
Schalterfeld Beleuchtung......................................................................... 46
Linker Lenkradhebel................................................................................. 48
Rechter Lenkradhebel.............................................................................. 50
Geschwindigkeitsregelanlage
(Option)..................................................................................................... 52
Tastenfeld im Lenkrad (Option) ................................................................ 54
Lenkradverstellung,
Warnblinkanlage....................................................................................... 55
Feststellbremse, Steckdose..................................................................... 56
Elektrische Fensterheber ......................................................................... 57
Rückspiegel.............................................................................................. 59
Elektrisches Schiebedach (Option) .......................................................... 62
Persönliche Einstellungen ........................................................................ 64
Seite: 34
02 Instrumente und Regler
34
Übersicht Linkslenker
02
Seite: 35
02 Instrumente und Regler
35
Übersicht Linkslenker
02
1. Lenkradeinstellung
2. Motorhaubenöffner
3. Bedienfeld
4. Blinker, Fernlicht, Bordcomputer
5. Beleuchtung, Tankklappenöffner
6. Türgriff, Verriegelungsknopf
7. Belüftungsdüsen Armaturenbrett
8. Belüftungsdüse Seitenscheibe
9. Geschwindigkeitsregelanlage
10.Signalhorn, Airbag
11.Kombinationsinstrument
12.Tastenfeld für Infotainment
13.Scheibenwischer, Waschanlage und Scheinwerferwaschanlage
14.Zündschalter
15.Betätigung, Schiebedach
16.Keine Funktion
17.Deaktivierung der Alarmsensoren, Sicherheitsverriegelung
18.Innenbeleuchtung, Schalter
19.Leseleuchte, links
20.Leseleuchte, rechts
21.Sicherheitsgurtkontrolle
22.Innenspiegel
23.Display für Klimaanlage und Infotainment
24.Infotainment
25.Einstellungen für Klimaanlage, Infotainment und persönliche
Einstellungen
26. Klimaanlage
27. Schalthebel
28. Warnblinkanlage
29. Türöffnungsgriff
30. Handschuhfach
31. Feststellbremse
32. Steckdose/Zigarettenanzünder
33. Blind Spot Information System, BLIS
34. Schalter, wahlfreie Ausrüstung
Seite: 36
02 Instrumente und Regler
36
Übersicht Rechtslenker
02
Seite: 37
02 Instrumente und Regler
37
Übersicht Rechtslenker
02
1. Schalter, wahlfreie Ausrüstung
2. Blind Spot Information System, BLIS
3. Steckdose, Zigarettenanzünder
4. Feststellbremse
5. Bedienfeld
6. Handschuhfach
7. Türöffnungsgriff
8. Belüftungsdüse, Seitenscheibe
9. Belüftungsdüsen, Armaturenbrett
10.Schalthebel
11.Klimaanlage
12.Einstellungen für Klimaanlage, Infotainment und persönliche
Einstellungen
13.Infotainment
14.Display für Klimaanlage und Infotainment
15.Innenspiegel
16.Sicherheitsgurtkontrolle
17.Innenbeleuchtung, Schalter
18.Leseleuchte, links
19.Leseleuchte, rechts
20.Keine Funktion
21.Deaktivierung der Alarmsensoren, Sicherheitsverriegelung
22.Betätigung Schiebedach
23.Zündschalter
24.Scheibenwischer und Waschanlage, Scheinwerferwaschanlage
25.Geschwindigkeitsregelanlage
26. Kombinationsinstrument
27. Signalhorn, Airbag
28. Tastenfeld für Infotainment
29. Warnblinkanlage
30. Türgriff, Verriegelungsknopf
31. Beleuchtung, Tankklappenöffner
32. Blinker, Fernlicht, Bordcomputer
33. Motorhaubenöffner
34. Lenkradeinstellung
Seite: 38
02 Instrumente und Regler
38
Bedienfeld in der Fahrertür
02
Bedienfeld in der Fahrertür
1. Fensterheber
2. Außenspiegel, links
3. Außenspiegel, Einstellung
4. Außenspiegel, rechts
Seite: 39
02 Instrumente und Regler
39
Kombinationsinstrument
02
1. Tachometer
2. Blinker, links
3. Warnsymbol
4. Informationsdisplay – Im Display werden
Informationen und Warnmitteilungen,
Außentemperatur und Uhr angezeigt.
Liegt die Außentemperatur im Bereich
+2 °C bis –5 °C, leuchtet im Display ein
Schneeflockensymbol. Dieses Symbol
warnt vor Glätte. Wenn das Fahrzeug
stillgestanden hat, kann die Außentem-
peraturanzeige einen zu hohen Wert
anzeigen.
5. Informationssymbol
6. Blinker, rechts
7. Drehzahlmesser – Gibt die Motordreh-
zahl in tausend Umdrehungen pro Minu-
te an.
8. Kontroll- und Informationssymbole
9. Tankanzeige
10.Taste für Tageskilometerzähler – Wird
zum Messen von kürzeren Strecken ver-
wendet. Mit einem kurzen Druck auf die
Taste wird zwischen den beiden
Tageskilometerzählern T1 und T2 umge-
schaltet. Ein längerer Druck (länger als
2 Sekunden) stellt den aktivierten Ta-
geskilometerzähler zurück.
11.Display – Zeigt die Gangstellungen für
das Automatikgetriebe, den Regensen-
sor, den Kilometerzähler, den Tageskilo-
meterzähler und die
Geschwindigkeitsregelanlage an.
12. Fernlichtanzeige
13. Knopf für Uhr – Zur Einstellung der
Uhrzeit am Knopf drehen.
14. Temperaturanzeige – Die Temperatur in
der Kühlanlage des Motors. Falls die
Temperatur auf einen unnormal hohen
Wert ansteigt und der Zeiger in den
roten Bereich geht, erscheint eine Mit-
teilung im Display. Es ist zu beachten,
dass Zusatzscheinwerfer vor dem Luft-
einlass die Kühlung bei hohen Außen-
temperaturen und starker
Motorbelastung verschlechtern.
15. Kontroll- und Warnsymbole
Seite: 40
02 Instrumente und Regler
40
Kontroll- und Warnsymbole
02
Funktionskontrolle, Symbole
Alle Kontroll- und Warnsymbole1
leuchten auf,
wenn der Zündschlüssel vor dem Start in
Stellung II gedreht wird. Die Funktion der
Symbole wird dann überprüft. Wenn der Mo-
tor angelassen wird, müssen sämtliche Sym-
bole erlöschen, außer dem Symbol für die
Handbremse, das erst erlischt, wenn diese
gelöst wird.
Wird der Motor nicht binnen
fünf Sekunden angelassen, er-
löschen sämtliche Symbole mit
Ausnahme derjenigen für Feh-
ler im Abgasreinigungssystem
des Fahrzeugs und niedrigen
Öldruck. Je nach Ausstattung
des Fahrzeugs können bestimmte Symbole
funktionslos sein.
Symbole in der Instrumentenmitte
Das rote Warnsymbol leuchtet
auf, wenn ein Fehler angezeigt
wurde, der die Sicherheit und/
oder das Fahrverhalten des
Fahrzeugs beeinflussen kann.
Gleichzeitig erscheint ein erklärender Text im
Informationsdisplay. Symbol und Mitteilungs-
text werden so lange angezeigt, bis der Fehler
behoben wurde.
Das Warnsymbol kann auch in Kombination
mit anderen Symbolen aufleuchten.
– An einem sicheren Platz anhalten. Das
Fahrzeug darf nicht weitergefahren werden.
– Die Mitteilung im Display lesen.
– Eine Reparatur gemäß den Anweisungen
durchführen oder an eine Volvo-Vertrags-
werkstatt wenden.
Das gelbe Informationssymbol
leuchtet auf, wenn eine Abwei-
chung in einem der Systeme im
Fahrzeug festgestellt wird.
Gleichzeitig wird ein Text im In-
formationsdisplay angezeigt. Der Mitteilungs-
text wird mit Hilfe der READ-Taste ausge-
schaltet, siehe S. 43 oder erlischt automatisch
nach zwei Minuten.
Das gelbe Informationssymbol kann auch in
Kombination mit anderen Symbolen
aufleuchten.
1 Bei bestimmten Motorvarianten wird das Sym-
bol für niedrigen Öldruck nicht verwendet. Die
Warnung erfolgt über einen Text im Display,
siehe S. 174.
ACHTUNG
Wenn der Mitteilungstext
STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN
angezeigt wird, werden die Symbollampe
und der Mitteilungstext entweder mit Hilfe
der READ-Taste ausgeschaltet oder beides
erlischt automatisch nach zwei Minuten.
Seite: 41
02 Instrumente und Regler
41
Kontroll- und Warnsymbole
02
Kontrollsymbole – links
1. Fehler im Abgasreinigungssystem
des Fahrzeugs
Zur Überprüfung des Fehlers in
eine Volvo-Vertragswerkstatt fah-
ren.
2. Fehler im ABS-System
Leuchtet das Symbol auf, ist das
System außer Betrieb. Die regulä-
re Bremsanlage funktioniert wei-
terhin, jedoch ohne ABS-Funkti-
on.
– An einem sicheren Platz anhalten und den
Motor abstellen.
– Erneut den Motor anlassen.
– Leuchtet das Warnsymbol weiterhin, zur
Überprüfung des ABS-Systems in eine
Volvo-Vertragswerkstatt fahren.
3. Nebelschlussleuchte
Dieses Symbol leuchtet, wenn die
Nebelschlussleuchte eingeschal-
tet ist.
4. Stabilitätskontrolle STC oder DSTC
Für Informationen zu den Funktio-
nen und Symbolen des Systems
siehe S. 121.
5. Keine Funktion
6. Vorglühanlage (Diesel)
Das Symbol leuchtet auf, wenn
der Motor vorgewärmt wird. Das
Vorwärmen beginnt, wenn die
Temperatur unter –2 °C fällt.
Wenn das Symbol erlischt, kann
das Fahrzeug gestartet werden.
7. Niedriger Kraftstoffstand im Tank
Wenn dieses Symbol aufleuchtet,
befinden sich bei Fahrzeugen mit
Benzinantrieb noch ca. 8 Liter
und bei Fahrzeugen mit Dieselan-
trieb noch ca. 7 Liter Kraftstoff im
Tank.
Kontrollsymbole – rechts
1. Anhängerkontrollsymbol
Das Symbol blinkt, wenn bei an-
geschlossenem Anhänger die
Blinker eingeschaltet sind. Sollte
das Symbol nicht blinken, ist eine
der Lampen am Anhänger oder am Fahrzeug
defekt.
Seite: 42
02 Instrumente und Regler
42
Kontroll- und Warnsymbole
02
2. Feststellbremse angezogen
Die Lampe leuchtet, wenn die
Feststellbremse angezogen ist.
Die Feststellbremse stets in die
Endstellung ziehen.
3. Airbags – SRS
Wenn das Symbol nicht erlischt
oder während der Fahrt aufleuch-
tet, ist ein Fehler im Gurtschloss,
SRS-, SIPS- oder IC-System auf-
getreten. Zur Überprüfung des Fehlers umge-
hend in eine Volvo-Vertragswerkstatt fahren.
4. Zu niedriger Öldruck 1
Leuchtet das Symbol während
der Fahrt auf, ist der Motoröl-
druck zu niedrig. Den Motor un-
verzüglich abstellen und den Öl-
stand im Motor überprüfen, falls erforderlich
Öl nachfüllen. Wenn das Symbol aufleuchtet
und der Ölstand normal ist, an eine Volvo-Ver-
tragswerkstatt wenden.
5. Sicherheitsgurtkontrolle
Das Symbol leuchtet permanent,
wenn der Fahrer oder der Beifah-
rer den Sicherheitsgurt nicht an-
gelegt hat oder ein Fondinsasse
den Sicherheitsgurt abgelegt hat.
6. Generator lädt nicht
Wenn dieses Symbol während
der Fahrt aufleuchtet, liegt ein
Fehler in der elektrischen Anlage
vor. An eine Volvo-Vertragswerk-
statt wenden.
7. Fehler in der Bremsanlage
Wenn das Symbol aufleuchtet,
kann der Bremsflüssigkeitsstand
zu niedrig sein.
– An einem sicheren Platz anhalten und den
Flüssigkeitsstand im Bremsflüssigkeitsbe-
hälter überprüfen, siehe S. 177. Wenn der
Füllstand im Behälter unter MIN liegt, sollte
das Fahrzeug nicht weitergefahren, son-
dern zur Kontrolle der Bremsanlage in eine
Volvo-Vertragswerkstatt überführt werden.
Falls die Symbole für BREMSE
und ABS gleichzeitig aufleuch-
ten, kann ein Fehler in der Brems-
kraftverteilung aufgetreten sein.
– An einem sicheren Platz anhalten und den
Motor abstellen.
– Erneut den Motor anlassen.
– Wenn beide Symbole erlöschen, kann die
Fahrt fortgesetzt werden.
– Leuchten die Symbole weiterhin, den Füll-
stand im Bremsflüssigkeitsbehälter über-
prüfen, siehe S. 177.
– Wenn der Füllstand im Bremsflüssigkeits-
behälter normal ist und die Symbole weiter-
hin leuchten, kann das Fahrzeug äußerst
vorsichtig bis zur nächsten Volvo-Vertrags-
werkstatt weitergefahren werden. Dort die
Bremsanlage überprüfen lassen.
– Wenn der Füllstand im Bremsflüssigkeits-
behälter unter MIN liegt, sollte das Fahr-
zeug nicht weitergefahren, sondern zur
Kontrolle der Bremsanlage in eine Volvo-
Vertragswerkstatt überführt werden.
ACHTUNG
Die Lampe leuchtet unabhängig davon, wie
stark die Feststellbremse angezogen ist.
1 Bei bestimmten Motorvarianten wird das Sym-
bol für niedrigen Öldruck nicht verwendet. Die
Warnung erfolgt über einen Text im Display,
siehe S. 174.
WARNUNG
Leuchten die Symbole für BREMSE und
ABS gleichzeitig auf, besteht die Gefahr,
dass das Heck des Fahrzeugs bei starkem
Abbremsen ausbricht.
Seite: 43
02 Instrumente und Regler
43
Informationsdisplay
02
Kontrolle – Türen nicht geschlossen
Wenn eine der Türen, die Motorhaube1
oder
die Heckklappe nicht korrekt geschlossen ist,
wird der Fahrer darauf aufmerksam gemacht.
Niedrige Geschwindigkeit
Wenn das Fahrzeug mit einer Ge-
schwindigkeit von weniger als ca.
7 km/h fährt, leuchtet das Infor-
mationssymbol auf, während
gleichzeitig FAHRERTÜR
OFFEN, BEIFAHRERTÜR OFFEN oder
MOTORHAUBE OFFEN im Display er-
scheint. Das Fahrzeug so schnell wie möglich
an einem sicheren Platz anhalten und die offe-
ne Tür bzw. Haube schließen.
Hohe Geschwindigkeit
Wenn das Fahrzeug mit einer Ge-
schwindigkeit von mehr als ca.
7 km/h gefahren wird, leuchtet
das Symbol auf. Gleichzeitig wird
eine der im vorherigen Abschnitt genannten
Textmitteilungen angezeigt.
Erinnerung Heckklappe
Wenn die Heckklappe offen ist,
leuchtet das Informationssymbol
auf und im Display erscheint
HECKKLAPPE OFFEN.
Mitteilungen
Bei Aufleuchten eines Warn- oder Kontroll-
symbols wird auch eine ergänzende Mitteilung
im Informationsdisplay angezeigt.
– Die READ-Taste (1) drücken.
Mit der READ-Taste zwischen den Mitteilun-
gen blättern. Mitteilungen zu Fehlern werden
in einer Speicherliste abgelegt, bis der Fehler
behoben wurde.
1 Nur Fahrzeuge mit Alarmanlage.
ACHTUNG
Wenn eine Warnmitteilung angezeigt wird,
während der Bordcomputer verwendet
wird, muss die Mitteilung zuerst gelesen
werden (dazu auf die READ-Taste drü-
cken), bevor die zuvor aktivierte Funktion
wieder aufgenommen werden kann.
Seite: 44
02 Instrumente und Regler
44
Informationsdisplay
02
Mitteilung Bedeutung
SICHER ANHALTEN Auf sichere Weise anhalten und den Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.
MOTOR ABSTELLEN Auf sichere Weise anhalten und den Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.
WARTUNG DRINGEND Das Fahrzeug sofort in einer Volvo-Vertragswerkstatt überprüfen lassen.
SIEHE HANDBUCH Lesen Sie die Betriebsanleitung.
WART. ERFORDERL. Das Fahrzeug so schnell wie möglich in einer Volvo-Vertragswerkstatt überprüfen lassen.
STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN Eine Wartung in einer Volvo-Vertragswerkstatt durchführen lassen. Der Zeitpunkt hängt von der
Kilometerleistung des Fahrzeugs, dem Zeitpunkt der letzten Wartung und der Laufzeit des Motors ab.
ÖLSTAND KONTROLLIEREN Ölstand kontrollieren. Die Mitteilung wird alle 10 000 km1
angezeigt. Für Informationen zur Kontrolle
des Ölstands siehe S. 175.
RUSSFILTER VOLL SIEHE HANDBUCH Der Dieselpartikelfilter muss regeneriert werden, siehe S. 111.
STC/DSTC FUNKTION AUS Der Eingriff der Stabilitäts- und Traktionskontrolle ist reduziert, siehe S. 122 für weitere Varianten.
1Bestimmte Motorvarianten
Seite: 45
02 Instrumente und Regler
45
Steckdose und Schalter Mittelkonsole
02
12-V-Steckdose
Steckdose, BLIS und Zusatzausstattung
An die Steckdose kann verschiedenes 12-V-
Zubehör angeschlossen werden, wie z. B. ein
Mobiltelefon oder eine Kühlbox. Die maximale
Stromstärke beträgt 10 A. Der Zündschlüssel
muss sich mindestens in Stellung I befinden,
damit die Steckdose Strom liefern kann.
Zigarettenanzünder (Option)
Zum Einschalten des Zigarettenanzünders die
Taste nach innen drücken. Wenn der Zigaret-
tenanzünder glüht, springt die Taste wieder
heraus. Nun den Zigarettenanzünder heraus-
ziehen und die Zigarette mit der Heizspirale
anzünden.
Zusatzausstattung
Platz für Zusatzschalter für nachträglich ein-
gebaute Ausrüstung.
WARNUNG
Wird die Steckdose nicht verwendet, sollte
sich die Abdeckung immer auf der Steckdo-
se befinden.
Seite: 46
02 Instrumente und Regler
46
Schalterfeld Beleuchtung
02
Leuchtweitenregelung
Bei Beladung des Fahrzeugs ändert sich die
Höheneinstellung des Scheinwerferlichts, was
zu einer Blendung des Gegenverkehrs führen
kann. Die Lichthöhe einstellen, um dies zu ver-
meiden.
– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.
– Den Lichtschalter (2) in eine der Endstellun-
gen drehen.
– Zur Erhöhung bzw. Senkung der Leucht-
weite das Rad (1) nach oben oder unten
drehen.
Da Fahrzeuge mit Bi-Xenon-Scheinwerfern1
eine automatische Leuchtweitenregulierung
haben, fehlt das Rad (1).
Positionsleuchten/Standlicht
Positionsleuchten/Standlicht können unab-
hängig von der Zündschlüsselstellung einge-
schaltet werden.
– Den Lichtschalter (2) in die Mittelstellung
drehen.
In der Zündschlüsselstellung II sind die Positi-
onsleuchten/das Standlicht und die Kennzei-
chenbeleuchtung immer eingeschaltet.
Scheinwerfer
Automatisches Abblendlicht (bestimmte
Länder)
Das Abblendlicht wird automatisch einge-
schaltet, wenn der Zündschlüssel in
Stellung II gedreht wird, es sei denn der
Lichtschalter (2) steht in der Mittelstellung. Bei
Bedarf kann die Abblendlichtautomatik in ei-
ner Volvo-Vertragswerkstatt deaktiviert wer-
den.
Automatisches Abblendlicht, Fernlicht
– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.
– Das Abblendlicht wird aktiviert, indem der
Lichtschalter (2) im Uhrzeigersinn in die
Endstellung gedreht wird.
– Das Fernlicht wird aktiviert, indem der linke
Lenkradhebel zum Lenkrad in die Endstel-
lung bewegt und losgelassen wird, siehe
S. 48.
Das Licht wird automatisch ausgeschaltet,
wenn der Zündschlüssel in Stellung I oder 0
gedreht wird.
Instrumentenbeleuchtung
Die Instrumentenbeleuchtung ist eingeschal-
tet, wenn sich der Zündschlüssel in Stellung II
befindet und der Lichtschalter (2) in einer der
Endstellungen steht.Die Beleuchtung wird
Stellung Bedeutung
Automatisches/ausgeschaltetes
Abblendlicht. Nur Lichthupe.
Positionsleuchten/Standlicht
Automatisches Abblendlicht.
Fernlicht und Lichthupe funktio-
nieren in dieser Stellung.
1 Option.
Seite: 47
02 Instrumente und Regler
47
Schalterfeld Beleuchtung
02
tagsüber automatisch gedämpft und kann
nachts manuell geregelt werden.
– Um eine stärkere oder schwächere Be-
leuchtung zu erhalten, das Rad (3) nach
oben oder unten drehen.
Erweiterte Displaybeleuchtung
Um das Ablesen von Kilometerzähler, Tages-
kilometerzähler, Uhr und Außentemperaturan-
zeige zu erleichtern, leuchten diese bei der
Entriegelung des Fahrzeugs sowie beim Ab-
ziehen des Schlüssels aus dem Zündschloss.
Beim Verriegeln des Fahrzeugs erlöschen die
Displays.
Nebelscheinwerfer
Nebelscheinwerfer (Option)
Die Nebelscheinwerfer können entweder zu-
sammen mit den Scheinwerfern oder mit den
Positionsleuchten/dem Standlicht eingeschal-
tet werden.
– Auf Taste (4) drücken.
Die Lampe in Taste (4) leuchtet, wenn die Ne-
belscheinwerfer eingeschaltet sind.
Nebelschlussleuchte
Die Nebelschlussleuchte kann nur zusammen
mit den Scheinwerfern oder den Nebelschein-
werfern eingeschaltet werden.
– Auf Taste (6) drücken.
Das Kontrollsymbol der Nebelschlussleuchte
im Kombinationsinstrument und die Lampe in
Taste (6) leuchten, wenn die Nebelschluss-
leuchte eingeschaltet ist.
Kraftstofftankklappe
Auf Taste (5) drücken, um die Kraftstofftank-
klappe zu öffnen, wenn das Fahrzeug unver-
riegelt ist, siehe S. 110.
ACHTUNG
Die gesetzlichen Bestimmungen für die Ver-
wendung von Nebelscheinwerfern sind von
Land zu Land verschieden.
Seite: 48
02 Instrumente und Regler
48
Linker Lenkradhebel
02
Lenkradhebelstellungen
1. Kurze Blinksequenz, Blinker
2. Kontinuierliche Blinksequenz, Blinker
3. Lichthupe
4. Zwischen Fern- und Abblendlicht sowie
Wegbeleuchtung umschalten
Blinker
Kontinuierliche Blinksequenz
– Den Lenkradhebel nach oben oder unten in
die Endstellung (2) bewegen.
Der Hebel bleibt in seiner Endstellung stehen
und wird von Hand oder automatisch durch
die Lenkradbewegung zurückbewegt.
Kurze Blinksequenz
– Den Lenkradhebel nach oben oder unten in
die Stellung (1) bewegen und loslassen.
Die Blinker blinken dreimal und der Lenkrad-
hebel bewegt sich in seine Ausgangsstellung
zurück.
Zwischen Fern- und Abblendlicht
umschalten
Der Zündschlüssel muss sich in Stellung II be-
finden, damit das Fernlicht eingeschaltet wer-
den kann.
– Den Lichtschalter im Uhrzeigersinn in die
Endstellung drehen, siehe S. 46.
– Den Lenkradhebel zum Lenkrad in die
Endstellung (4) bewegen und loslassen.
Lichthupe
– Den Hebel leicht zum Lenkrad in
Stellung (3) bewegen.
Das Fernlicht leuchtet so lange, bis der Hebel
wieder losgelassen wird.
Wegbeleuchtung
Ein Teil der Außenbeleuchtung kann nach der
Verriegelung des Fahrzeugs weiterhin einge-
schaltet bleiben und somit als Wegbeleuch-
tung verwendet werden. Die Zeitverzögerung
beträgt 30 Sekunden1
, kann aber auf 60 oder
90 Sekunden geändert werden, siehe S. 65.
– Den Schlüssel vom Zündschloss abziehen.
– Den Lenkradhebel zum Lenkrad in die
Endstellung (4) bewegen und loslassen.
– Das Fahrzeug verlassen und die Tür verrie-
geln.
Bordcomputer (Option)
Regler
Um die Informationen des Bordcomputers
aufzurufen, muss das Daumenrad (B) stufen-
weise nach oben oder nach unten gedreht
werden. Den Schalter ein weiteres Mal dre-
hen, um zum Ausgangspunkt zurückzugelan-
gen.
1 Standardeinstellung.
ACHTUNG
Wenn eine Warnmitteilung angezeigt wird,
während der Bordcomputer verwendet
wird, muss die Warnmitteilung zunächst be-
stätigt werden. Zur Bestätigung auf die
READ-Taste (A) drücken, um zur Bordcom-
puterfunktion zurückzukehren.
Seite: 49
02 Instrumente und Regler
49
Linker Lenkradhebel
02
Funktionen
Der Bordcomputer zeigt die folgenden Infor-
mationen an:
• DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT
• FAHRGESCHW. MPH1
• AKT. VERBRAUCH
• DURCHSCHNITTLICH
• KILOMETER BIS TANK LEER
• STC/DSTC, siehe S. 121.
DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT
Beim Ausschalten der Zündung wird die
Durchschnittsgeschwindigkeit gespeichert.
Auf Grundlage dieses Wertes wird bei der
Weiterfahrt der neue Wert errechnet. Die Null-
stellung erfolgt mit der RESET-Taste (C).
FAHRGESCHWINDIGKEIT1
Die aktuelle Geschwindigkeit wird in mph an-
gezeigt.
AKT. VERBRAUCH
Der gegenwärtige Kraftstoffverbrauch wird
einmal in der Sekunde berechnet. Der Wert im
Display wird im Abstand von einigen Sekun-
den aktualisiert. Steht das Fahrzeug still, wird
im Display „----“ angezeigt. Während einer
laufenden Regenerierung2
kann sich der Kraft-
stoffverbrauch erhöhen, siehe S. 111.
DURCHSCHNITTLICH
Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch seit der
letzten Nullstellung (RESET). Beim Ausschal-
ten der Zündung wird der durchschnittliche
Kraftstoffverbrauch gespeichert und bleibt so
lange gespeichert, bis die Funktion nullgestellt
wird. Die Nullstellung erfolgt mit der RESET-
Taste (C).
KILOMETER BIS TANK LEER
Die Berechnung der Fahrstrecke bis zum leer-
gefahrenen Tank wird aus dem Durchschnitts-
verbrauch der zuletzt gefahrenen 30 km be-
rechnet. Wenn die Reichweite bis zum leerge-
fahrenen Tank 20 km unterschreitet, wird im
Display „----“ angezeigt.
Nullstellung
– DURCHSCHN GESCHW oder DURCH-
SCHNITTLICH wählen.
– Die RESET-Taste (C) mindestens fünf Se-
kunden lang gedrückt halten, um die
Durchschnittsgeschwindigkeit und den
Durchschnittsverbrauch gleichzeitig nullzu-
stellen.
1 Bestimmte Länder. 2 Gilt nur für Dieselfahrzeuge mit Partikelfilter.
ACHTUNG
Es können fehlerhafte Berechnungen auf-
treten, wenn eine kraftstoffbetriebene Hei-
zung verwendet wurde.
ACHTUNG
Bei verändertem Kraftstoffverbrauch kön-
nen fehlerhafte Berechnungen auftreten,
wenn Sie z. B. den Fahrstil geändert oder
eine kraftstoffbetriebene Heizung verwen-
det haben.
Seite: 50
02 Instrumente und Regler
50
Rechter Lenkradhebel
02
Scheibenwischer
A. Windschutzscheiben- und Scheinwerferwa-
schanlage
B. Regensensor – ein/aus
C. Daumenrad
D. Wisch- und Waschanlage Heckscheibe
Scheibenwischer aus
Die Scheibenwischer sind ausge-
schaltet, wenn sich der Hebel in
Stellung 0 befindet.
Einzelner Wischvorgang
Den Hebel nach oben bewegen,
um einen einzelnen Wischvor-
gang auszuführen.
Intervallbetrieb
Die Anzahl der Wischvorgänge
pro Zeiteinheit kann eingestellt
werden. Das Daumenrad (C) nach
oben drehen, um ein kürzeres Intervall zwi-
schen den Wischvorgängen zu erhalten. Nach
unten drehen, um das Intervall zu vergrößern.
Ununterbrochenes Wischen
Die Scheibenwischer wischen mit
normaler Geschwindigkeit.
Die Scheibenwischer wischen mit
hoher Geschwindigkeit.
Scheiben-/Scheinwerferwaschanlage
Den Hebel zum Lenkrad führen, um die Wind-
schutzscheiben- und die Scheinwerferwasch-
anlage zu starten. Nach Loslassen des Hebels
führen die Wischer noch drei weitere Wisch-
vorgänge aus.
Hochdruckwäsche der Scheinwerfer
(Option bestimmte Märkte)
Die Hochdruckwaschanlage der Scheinwerfer
verbraucht große Mengen Scheibenreini-
gungsflüssigkeit. Um Flüssigkeit zu sparen,
können die Scheinwerfer wie folgt gewaschen
werden:
Abblendlicht mit Schalter im Schalterfeld Be-
leuchtung eingeschaltet:
Die Scheinwerfer werden beim ersten Wi-
schen der Windschutzscheibe gereinigt, da-
nach innerhalb eines zehnminütigen Intervalls
bei jedem fünften Waschvorgang. Bei länge-
ren Intervallen werden die Scheinwerfer bei je-
dem Wischvorgang gereinigt.
Standlicht/Positionsleuchten mit Schalter im
Schalterfeld Beleuchtung eingeschaltet:
• Bi-Xenon-Scheinwerfer werden unabhän-
gig von der vergangenen Zeit nur bei jedem
fünften Wischvorgang gereinigt.
• Die Halogenscheinwerfer werden nicht ge-
reinigt.
Regler im Schalterfeld Beleuchtung in
Stellung 0:
• Bi-Xenon-Scheinwerfer werden unabhän-
gig von der vergangenen Zeit nur bei jedem
fünften Wischvorgang gereinigt.
• Die Halogenscheinwerfer werden nicht ge-
reinigt.
WICHTIG
Bei der Reinigung der Windschutzscheibe
mit den Scheibenwischern viel Scheibenrei-
nigungsflüssigkeit verwenden. Die Wind-
schutzscheibe muss nass sein, wenn die
Scheibenwischer arbeiten.
Seite: 51
02 Instrumente und Regler
51
Rechter Lenkradhebel
02
Wisch- und Waschanlage Heckscheibe
Wisch- und Waschanlage der Heckscheibe
werden durch Vorwärtsbewegen des Hebels
aktiviert. Das Wischerblatt führt nach Ab-
schluss des Waschvorgangs noch einige
Wischvorgänge aus. Die Taste am Ende des
Hebels hat drei Stellungen:
Intervallbetrieb:
– Den oberen Teil des Schalters eindrücken.
Normale Geschwindigkeit:
– Den unteren Teil des Schalters eindrücken.
Neutralstellung:
– Die Funktion ist deaktiviert.
Waschanlage – Rückwärtsfahrt
Wenn der Rückwärtsgang bei aktiviertem
Windschutzscheibenwischer eingelegt wird,
geht der Heckscheibenwischer in den Inter-
vallbetrieb über. Wenn der Heckscheibenwi-
scher bereits mit normaler Geschwindigkeit
läuft, erfolgt keine Veränderung.
Die Funktion Intervallbetrieb bei Rückwärts-
fahrt kann ausgeschaltet werden. An eine Vol-
vo-Vertragswerkstatt wenden.
Regensensor (Option)
Die Scheibenwischer werden automatisch mit
Hilfe des Regensensors, der die Wassermen-
ge auf der Windschutzscheibe erfasst, akti-
viert. Die Empfindlichkeit des Regensensors
lässt sich mit dem Daumenrad (C) einstellen.
Das Daumenrad für eine höhere Empfindlich-
keit im Uhrzeigersinn und für eine niedrigere
Empfindlichkeit gegen den Uhrzeigersinn dre-
hen. (Wenn das Daumenrad im Uhrzeigersinn
gedreht wird, wird ein zusätzlicher Wischvor-
gang ausgeführt.)
Ein/Aus
Bei der Aktivierung des Regensensors muss
sich der Zündschlüssel in Stellung I bzw. II
und der Scheibenwischerhebel in Stellung 0
befinden.
Den Regensensor aktivieren:
– Auf die Taste (B) drücken. Ein Displaysym-
bol zeigt an, dass der Regensensor aktiviert
ist.
Zum Ausschalten des Regensensors:
– Auf die Taste (B) drücken.
– Den Hebel nach unten führen und somit
das Wischerprogramm ändern. Wenn der
Hebel nach oben geführt wird, verbleibt der
Regensensor aktiv, die Wischer führen
einen zusätzlichen Wischvorgang aus und
kehren in die Regensensorstellung zurück,
wenn der Hebel in die Stellung 0 zurückge-
führt wurde.
Der Regensensor wird automatisch deakti-
viert, wenn der Zündschlüssel abgezogen wird
bzw. fünf Minuten nachdem die Zündung aus-
geschaltet wurde.
Daumenrad
Das Daumenrad verwenden, um im Intervall-
betrieb die Anzahl der Wischvorgänge pro
Zeiteinheit einzustellen oder um bei aktivier-
tem Regensensor die Empfindlichkeit gegenü-
ber der Regenmenge einzustellen.
WICHTIG
Waschen in der Waschanlage: Den Regen-
sensor durch Drücken der Taste (B) deakti-
vieren, während der Zündschlüssel in
Stellung I bzw. II steht. Die Scheibenwi-
scher könnten sonst eingeschaltet und be-
schädigt werden.
Seite: 52
02 Instrumente und Regler
52
Geschwindigkeitsregelanlage (Option)
02
Aktivierung
Das Bedienfeld der Geschwindigkeitsregelan-
lage befindet sich links am Lenkrad.
Einstellung der gewünschten Geschwindig-
keit:
– Auf die Taste CRUISE drücken. Im Kombi-
nationsinstrument wird CRUISE angezeigt.
– Leicht auf + oder — drücken, um die Fahr-
zeuggeschwindigkeit zu bestätigen und
einzustellen. Im Kombinationsinstrument
wird CRUISE-ON angezeigt.
Die Geschwindigkeitsregelanlage kann bei
Geschwindigkeiten unter 30 km/h oder bei
Geschwindigkeiten über 200 km/h nicht akti-
viert werden.
Geschwindigkeit erhöhen oder senken
– Die gewünschte Geschwindigkeit durch
Drücken auf + oder – erhöhen bzw. senken.
Es wird die Geschwindigkeit einprogram-
miert, die das Fahrzeug beim Loslassen der
Taste hat.
Ein kurzes Drücken (weniger als eine halbe Se-
kunde) auf + oder – bewirkt eine Geschwindig-
keitsveränderung von 1 km/h oder 1,6 km/h1
.
Vorübergehende Deaktivierung
– Auf 0 drücken, um die Geschwindigkeitsre-
gelanlage vorübergehend zu deaktivieren.
Im Kombinationsinstrument wird CRUISE
angezeigt. Die zuvor eingestellte Ge-
schwindigkeit ist auch nach einer vorüber-
gehenden Deaktivierung weiterhin
gespeichert.
Die Geschwindigkeitsregelanlage wird außer-
dem in folgenden Situationen vorübergehend
deaktiviert:
• Das Bremspedal oder das Kupplungspedal
wird betätigt,
• die Geschwindigkeit an einer Steigung sinkt
unter 25–30 km/h1
,
• der Gangwählhebel wird in Stellung N ge-
führt,
• es entsteht Radschlupf oder die Räder blo-
ckieren,
• eine vorübergehende Beschleunigung hat
länger als eine Minute gedauert.
ACHTUNG
Vorübergehendes Beschleunigen (unter ei-
ner Minute) mit dem Gaspedal, z. B. beim
Überholen, beeinflusst nicht die Einstellung
der Geschwindigkeitsregelanlage. Bei Los-
lassen des Gaspedals nimmt das Fahrzeug
automatisch wieder die zuvor eingestellte
Geschwindigkeit auf. 1 Je nach Motortyp.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Volvo C30 (2007)

Stellen Sie eine Frage über das Volvo C30 (2007)

Haben Sie eine Frage über das Volvo C30 (2007) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Volvo C30 (2007) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Volvo C30 (2007) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.