T-Mobile Speedport W 921V Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem T-Mobile Speedport W 921V. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: T-Mobile
  • Produkt: Router
  • Model/Name: Speedport W 921V
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Deutsch

Inhaltstabelle

Seite: 0
1
Speedport W 921V
Bedienungsanleitung
Seite: 2
3
Einführung.
Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für den Speedport W 921V der Telekom
entschieden haben.
Der Speedport W 921V ist ein Breitband-Router mit integriertem ADSL-/VDSL-Mo-
dem und ermöglicht die Anbindung an das Internet über VDSL2 (z. B. VDSL25 oder
VDSL50), ADSL und ADSL2+. Dabei übernimmt er den Verbindungsaufbau für alle
angeschlossenen Computer.
Für die Verwendung im lokalen Netzwerk (LAN) können bis zu vier Computer an die
LAN-Buchsen des Speedports angeschlossen werden. Im LAN können die Com-
puter untereinander kommunizieren. Der Speedport W 921V unterstützt kabellose
lokale Netzwerke (WLAN) ebenso wie kabelgebundene lokale Netzwerke (LAN).
An den Speedport W 921V angeschlossene USB-Speicher können zum einfachen
Austausch von Mediendaten als Netzwerkspeicher verwendet werden.
Der Speedport W 921V bietet außerdem die Funktionen einer Telefonanlage für
Internet- und Festnetz-Telefonie. Sie können zwei kabelgebundene analoge Endge-
räte wie Telefon, Anrufbeantworter oder Faxgerät sowie bis zu fünf DECT-Mobilteile
schnurlos anschließen. Für den Anschluss von bis zu acht ISDN-Telefonie-Endgerä-
ten steht der „intern ISDN“-Anschluss zur Verfügung. Über diese Endgeräte können
Sie sowohl über das Internet telefonieren als auch einen bereits vorhandenen
analogen (Standard) oder ISDN-(Universal)-Telefonanschluss nutzen.
Als Kunde von Entertain der Telekom können Sie Ihren Media Receiver am
Speedport W 921V betreiben und Fernsehen über das Internet genießen. Nähere
Hinweise finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Entertain Pakets.
Hinweis: Warenzeichen oder Handelsnamen, die in dieser Anleitung erschei-
nen, dienen der Kennzeichnung der Bedienschritte und bedeuten nicht, dass
sie frei verfügbar sind. Sie sind in jedem Fall Eigentum des entsprechenden
Inhabers der Rechte.
Seite: 3
4
Beachten Sie die folgenden Hinweise, weil Sie sich damit vor eventuel-
len körperlichen Schäden bewahren:
‚
‚ Öffnen Sie niemals das Gerät oder das Steckernetzteil selbst.
‚
‚ Berühren Sie niemals die Steckkontakte mit spitzen und metallischen Gegen-
ständen.
‚
‚ Während eines Gewitters dürfen Sie das Gerät nicht installieren. Sie sollten
auch keine Leitungsverbindungen stecken oder lösen, damit Sie sich nicht
der Gefahr eines elektrischen Schlags aussetzen.
‚
‚ Verlegen Sie die Leitungen so, dass niemand darauf treten oder darüber
stolpern kann.
‚
‚ Betreiben Sie das Gerät nur mit dem mitgelieferten Steckernetzteil und
schließen Sie es nur an Stromsteckdosen an, die den im Typenschild
angegebenen Werten entsprechen. Fassen Sie das Steckernetzteil nicht mit
nassen Händen an.
Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen des
Speedport W 921V unbedingt die folgenden Hinweise:
‚
‚ Stellen Sie das Gerät auf eine rutschfeste Unterlage!
‚
‚ Stellen Sie das Gerät entfernt von
- Wärmequellen,
- direkter Sonneneinstrahlung,
- anderen elektrischen Geräten auf.
‚
‚ Stellen Sie das Gerät nicht auf eine wärmeempfindliche Oberfläche.
Sicherheitshinweise.
!
!
Seite: 4
5
‚
‚ Schützen Sie das Gerät vor Nässe, Staub, Flüssigkeiten und Dämpfen und
benutzen Sie es nicht in Feuchträumen (z. B. im Bad) oder in explosions-
gefährdeten Bereichen.
‚
‚ Legen Sie keine Gegenstände auf dem Gerät ab. Die Lüftungsschlitze des
Speedport W 921V müssen zur Luftzirkulation frei sein.
‚
‚ Schließen Sie die Kabel nur an den dafür vorgesehenen Dosen/Buchsen
an. Schließen Sie nur zugelassenes Zubehör an.
‚
‚ Reinigen Sie das Gerät mit einem weichen, trockenen Antistatiktuch.
‚
‚ Verwenden Sie keine Reinigungs- oder Lösungsmittel.
‚
‚ Trennen Sie den Speedport W 921V während einer automatischen Kon-
figuration oder einem Firmware-Update nicht vom Stromnetz oder vom
DSL-Anschluss. Der dadurch entstehende Datenverlust könnte zur Folge
haben, dass Ihr Gerät nicht mehr funktioniert.
‚
‚ Das Gerät darf nur von autorisiertem Service-Personal repariert werden.
Eine Haftung der Deutschen Telekom AG für Schäden aus nicht
bestimmungsgemäßem Gebrauch des Speedport W 921V kann
nicht übernommen werden.
Hinweis: Vergeben Sie persönliche und sichere Passwörter! Insbesondere
für das Gerätepasswort des Speedport W 921V, den Internetzugang und das
WLAN-Netzwerk.
!
Sicherheitshinweise
Seite: 5
6
Inhaltsverzeichnis.
Einführung.����������������������������������������������������������������������������� 3
Sicherheitshinweise.������������������������������������������������������������� 4
Inhaltsverzeichnis.����������������������������������������������������������������� 6
Auspacken und loslegen.���������������������������������������������������17
Speedport W 921V aufstellen und anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Gerät auspacken.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Verpackungsinhalt überprüfen. ��������������������������������������������������������������������������������������� 17
Aufstellort.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  18
Anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  19
DSL-Anschluss ohne Splitter (IP-basiert).. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  20
Bei IP-basiertem Anschluss. ��������������������������������������������������������������������������������������������� 20
DSL-Anschluss mit Splitter (Standard und Universal).. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  21
Splitter an die Telefondose (TAE-Dose) anschließen.��������������������������������������������������� 21
DSL-Anschluss herstellen.������������������������������������������������������������������������������������������������� 21
Mit Telefonanschlussbuchse verbinden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Bei Standard-Anschluss (analoger Telefonanschluss). ����������������������������������������������� 22
Bei Universal-Anschluss (ISDN-Anschluss).������������������������������������������������������������������� 23
Analoge Telefone anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  24
ISDN-Telefone anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  25
ISDN-Telefonanlage anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  26
Seite: 6
7
Inhaltsverzeichnis
Intern ISDN nutzen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  27
Beispielkonfiguration für ISDN.����������������������������������������������������������������������������������������� 28
Beispiel - Einstellungen für eingehende Verbindungen.��������������������������������������������� 29
Beispiel - Rufnummern Zuordnung.��������������������������������������������������������������������������������� 29
Beispielkonfiguration für Internet-Telefonie.������������������������������������������������������������������� 30
Beispiel - Einstellungen für eingehende Verbindungen.��������������������������������������������� 31
Beispiel - Rufnummern Zuordnung.��������������������������������������������������������������������������������� 31
An das Stromnetz anschließen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  32
Ergebnis des automatischen Firmware-Updates. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Computer anschließen (Netzwerkverbindung).. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  34
Anschluss eines Computers über Kabel.������������������������������������������������������������������������� 34
Anschluss eines Computers über Funk.������������������������������������������������������������������������� 35
Speedphone anmelden.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  36
Wandmontage des Speedport W 921V.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  37
Die Konfiguration.���������������������������������������������������������������39
Den Speedport W 921V einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  39
Voraussetzungen für die Konfiguration.��������������������������������������������������������������������������� 40
Automatische Konfiguration.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Konfiguration mit Assistent.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  43
Login zum Speedport-Konfigurationsprogramm. ��������������������������������������������������������� 44
Konfiguration mit dem Assistenten.��������������������������������������������������������������������������������� 45
Internetverbindung über Mobilfunk einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  46
Internetverbindung über DSL einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  49
Internetverbindung über DSL-Anschluss der Deutschen Telekom AG.��������������������� 49
Internetverbindung über DSL-Anschluss eines anderen Anbieters.�������������������������� 54
Telefonie über Mobilfunk einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Seite: 7
8
Inhaltsverzeichnis
Telefonie über Festnetz-Anschluss (Standard)
einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Telefonie über Festnetz-Anschluss (Universal)
einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  68
Manuelle Rufnummernzuordnung bei Festnetz-Anschluss (Universal).������������������� 73
Telefonie über DSL einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  77
Telefonie über DSL einrichten mit T-Online.������������������������������������������������������������������� 77
Telefonie über DSL einrichten mit anderen Anbietern. ����������������������������������������������� 84
Manuelle Rufnummernzuordnung bei IP-basiertem Anschluss.��������������������������������� 89
Heimnetzwerk (WLAN) einrichten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
Heimnetzwerk (WLAN) mit Assistent einrichten.����������������������������������������������������������� 95
Heimnetzwerk (WLAN) mit Assistent einrichten (erweitert).��������������������������������������� 98
Welches Frequenzband sollten Sie benutzen? �����������������������������������������������������������100
Welchen WLAN-Namen (SSID) sollten Sie vergeben?�����������������������������������������������101
Was bedeutet die Sichtbarkeit des WLAN-Namens?�������������������������������������������������101
Verschlüsselung.���������������������������������������������������������������������������������������������������������������102
Integrierten WLAN-Adapter mit Speedport W 921V verbinden -
Windows® 7.���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������104
Integrierten WLAN-Adapter mit Speedport W 921V verbinden -
Windows® Vista.���������������������������������������������������������������������������������������������������������������105
Integrierten WLAN-Adapter mit Speedport W 921V verbinden -
Windows® XP.�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������106
Integrierten WLAN-Adapter mit Speedport W 921V verbinden -
Mac OS X.���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������107
Speedphone anmelden.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  108
DECT-Mobilteil anmelden.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  108
Anmelden eines DECT-Mobilteils mithilfe der Taste [anmelden].�����������������������������108
Anmelden eines DECT-Mobilteils über den Konfigurator.�����������������������������������������109
Der Menüpunkt - Übersicht.���������������������������������������������112
Übersicht Internet.�������������������������������������������������������������������������������������������������������������113
Übersicht Telefonie. ���������������������������������������������������������������������������������������������������������114
Übersicht Heimnetzwerk.�������������������������������������������������������������������������������������������������115
Seite: 10
11
Inhaltsverzeichnis
Extern telefonieren.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173
Wählen mit verkürztem Wählvorgang.���������������������������������������������������������������������������173
Wählvorgang verkürzen.���������������������������������������������������������������������������������������������������173
Automatischer Rufnummernspeicher (Speeddial).�����������������������������������������������������173
Automatischen Rufnummernspeicher (Speeddial) löschen.�������������������������������������173
Wählen mit einer alternativen Standard-, Universal- oder Internet-Rufnummer. ���173
Standard-Festnetzverbindung für ausgehende Verbindungen nutzen.�������������������174
Alternative ISDN-Festnetzverbindung für ausgehende Verbindungen nutzen.�����174
Alternative Internet-Telefonnummer für ausgehende Verbindungen nutzen. �������174
Unterdrückung der eigenen Rufnummer für einen Anruf (Anonym anrufen).. . 175
Rufnummernunterdrückung für einen Anruf aufheben.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175
Rückfrage / Halten / Makeln.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 176
Rückfrage / Halten / Makeln. �����������������������������������������������������������������������������������������176
Rückfrage / Halten / Makeln beenden.�������������������������������������������������������������������������178
Anklopfen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  179
Anklopfende Gespräche annehmen.�����������������������������������������������������������������������������179
Anklopfende Gespräche ablehnen.�������������������������������������������������������������������������������179
Anklopfen am Standard-Anschluss.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  180
Anklopfen aktivieren. �������������������������������������������������������������������������������������������������������180
Anklopfen deaktivieren.���������������������������������������������������������������������������������������������������180
Anklopfen Status prüfen.�������������������������������������������������������������������������������������������������180
Dreierkonferenz.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  181
Dreierkonferenz abhalten.�����������������������������������������������������������������������������������������������181
Intern vermitteln.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  183
Vermitteln von 2 externen Verbindungen am ISDN- und IP-basierten Telefonan-
schluss.�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������183
Rückruf bei Besetzt am Standard- oder Universal-
Anschluss.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  184
Rückruf bei Nichtmelden am Universal-Anschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  185
Rückruf bei Nichtmelden aktivieren.�����������������������������������������������������������������������������185
Rückruf löschen.���������������������������������������������������������������������������������������������������������������186
Seite: 11
12
Inhaltsverzeichnis
Heranholen eines Gesprächs (Pickup).. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  186
Anrufweiterschaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  187
An Zielrufnummern (ZRN) weiterleiten.�������������������������������������������������������������������������187
Anrufweiterschaltung sofort einschalten.���������������������������������������������������������������������187
Anrufweiterschaltung sofort ausschalten.���������������������������������������������������������������������188
Anrufweiterschaltung verzögert einschalten.���������������������������������������������������������������189
Anrufweiterschaltung verzögert ausschalten.�������������������������������������������������������������189
Anrufweiterschaltung bei Besetzt einschalten. �����������������������������������������������������������190
Anrufweiterschaltung bei Besetzt ausschalten.�����������������������������������������������������������190
Anrufweiterschaltung für alternative ISDN-Rufnummer einschalten.�����������������������191
Anrufweiterschaltung für alternative ISDN-Rufnummer ausschalten.���������������������191
Anrufweiterschaltung für alternative Internet-Rufnummer einschalten. �����������������192
Anrufweiterschaltung für alternative Internet-Rufnummer ausschalten.�����������������192
Fangen am Universal-Anschluss.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
WLAN-Funktion ein- und ausschalten über Telefon.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  194
Aktivieren der WLAN-Funktion.���������������������������������������������������������������������������������������194
Deaktivieren der WLAN-Funktion.����������������������������������������������������������������������������������194
Der Menüpunkt - Heimnetzwerk. �����������������������������������195
Aufbau eines lokalen Netzwerks. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  195
Kabelloses lokales Netzwerk (WLAN).���������������������������������������������������������������������������195
Infrastruktur-Netzwerk.�����������������������������������������������������������������������������������������������������196
Kabelloses Netzwerk (WLAN) an kabelgebundenes Netzwerk (LAN) koppeln. ���197
Kabelgebundenes lokales Netzwerk (LAN).�����������������������������������������������������������������198
WLAN-Grundeinstellungen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 200
WLAN aktivieren oder deaktivieren.�������������������������������������������������������������������������������201
Name und Verschlüsselung.�������������������������������������������������������������������������������������������202
Zeitschaltung WLAN. �������������������������������������������������������������������������������������������������������204
Sendeeinstellungen.���������������������������������������������������������������������������������������������������������206
Sendeleistung.�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������206
Übertragungsmodus.�������������������������������������������������������������������������������������������������������207
Seite: 15
16
Inhaltsverzeichnis
Anhang.�������������������������������������������������������������������������������316
Hörtöne.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 317
Leuchtanzeigen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 318
Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (Reset).. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320
Selbsthilfe bei Problemen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 321
Allgemeine Probleme und Probleme im lokalen Netz.�����������������������������������������������321
Probleme beim Telefonieren. �����������������������������������������������������������������������������������������322
Aufrufen des Konfigurationsprogramms. ���������������������������������������������������������������������323
Einstellungen für Ihren Internet-Browser. ���������������������������������������������������������������������325
Technischer Service. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 326
CE-Zeichen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 327
Technische Daten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 328
Gewährleistung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 330
Reinigen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  331
Rücknahme von alten Geräten.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  331
Fremdwörter.�����������������������������������������������������������������������332
Stichwortverzeichnis.�������������������������������������������������������337
Gesamtansicht. �����������������������������������������������������������������342
Lizenztexte.�������������������������������������������������������������������������344
Seite: 16
17
Auspacken und loslegen.
Speedport W 921V aufstellen und anschließen.
Ihr Speedport W 921V ist ein hochwertiges Gerät, das nur dann zu Ihrer Zufrieden-
heit funktioniert, wenn alle für die Inbetriebnahme notwendigen Voraussetzungen
erfüllt sind.
Hinweis: Sobald Ihr Speedport W 921V mit dem Stromnetz und dem
DSL-Anschluss verbunden ist, wird automatisch die Betriebssoftware aktuali-
siert (Firmware-Update). Bitte führen Sie daher die Einrichtungsschritte in der
beschriebenen Reihenfolge durch. Ein Update wird nur dann durchgeführt,
wenn eine neuere Firmware für Ihr Speedport-Modell auf dem
EasySupport-System der Deutschen Telekom verfügbar ist.
Gerät auspacken.
Verpackungsinhalt überprüfen.
Packen Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Verpackungsinhalt auf Vollstän-
digkeit.
‚
‚ 1 Speedport W 921V
‚
‚ 1 Steckernetzteil
‚
‚ 1 DSL-Kabel für den Anschluss an den DSL-Splitter (grau, 1,80 m)
‚
‚ 1 DSL-Kabel für den IP-basierten Anschluss (grau, 4,25 m)
‚
‚ 1 Telefonkabel (TAE-Anschlusskabel) mit Telefon- und Netzwerkstecker
(TAE-/RJ45) für Standard-Anschluss (grün, 1,80 m)
‚
‚ 1 Telefonkabel mit Netzwerksteckern (RJ45-/RJ45) für Universal-
Anschluss (ISDN) (grün, 1,80 m)
‚
‚ 1 Netzwerkkabel (Cat. 5, gelb, 1,80 m)
‚
‚ 1 Wandhalterung
‚
‚ 1 Bedienungsanleitung
‚
‚ 1 Schnellstart-Anleitung
Seite: 17
18
Auspacken und loslegen.
Bevor Sie Ihren Speedport W 921V in Betrieb nehmen, sollten Sie zunächst
sorgfältig überprüfen, ob irgendwelche Schäden
‚
‚ an der Verpackung darauf hindeuten, dass das Gerät beim Transport
beschädigt wurde!
‚
‚ am Gehäuse oder am Steckernetzteil bzw. Netzkabel sichtbar sind!
Auf keinen Fall dürfen Sie das Gerät in Betrieb nehmen, wenn es beschädigt ist!
Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Technischen Kundendienst der Deutschen
Telekom.
Tipp: Bewahren Sie die Originalverpackung des Geräts auf. Sie können diese
dann für einen Transport anlässlich eines Umzugs oder zum Versand des Geräts
verwenden.
Aufstellort.
Der Aufstellort des Speedport W 921V muss sich in der Nähe einer
Steckdose befinden.
Sie können den Speedport W 921V wahlweise aufstellen oder aufhängen.
Beachten Sie dabei bitte Folgendes:
‚
‚ Stellen oder hängen Sie den Speedport W 921V an einem trockenen und
staubfreien Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf.
‚
‚ Verwenden Sie zum Aufstellen oder Aufhängen des Speedport W 921V
immer die mitgelieferte Halterung. Ohne die Halterung verliert das Gerät an
Standfestigkeit.
‚
‚ Wenn Sie den Speedport W 921V über das Netzwerkkabel mit Ihrem Com-
puter verbinden, beachten Sie die maximale Kabellänge.
‚
‚ Wenn Sie zwischen dem Speedport W 921V und einem Computer kabellos
Verbindungen aufbauen wollen, stellen Sie das Gerät in oder über Tischhöhe
an einem zentralen Ort auf.
Seite: 18
19
‚
‚ Funkwellen werden durch Gegenstände und Wände gedämpft, deshalb
sollte der Aufstellort so gewählt werden, dass möglichst wenig Hindernisse
die Verbindung stören.
‚
‚ Achten Sie auf genügend Abstand zu Störungsquellen wie Mikrowellen oder
Elektrogeräten mit großem Metallgehäuse.
Hinweis: Moderne Möbel sind mit einer unüberschaubaren Vielfalt von Lacken
und Kunststoffen beschichtet und werden mit unterschiedlichen Lackpfle-
gemitteln behandelt. Es ist nicht auszuschließen, dass manche dieser Stoffe
Bestandteile enthalten, die die Gerätefüße des Speedport W 921V angreifen
und aufweichen. Die so durch Fremdstoffe veränderten Gerätefüße können auf
der Oberfläche der Möbel unliebsame Spuren hinterlassen. Außerdem können
temperaturempfindliche Oberflächen durch die Wärmentwicklung des Geräts
beschädigt werden.
Anschließen.
‚
‚ Entnehmen Sie Ihren Vertragsunterlagen über was für eine Art Telefon-/DSL-
Anschluss Sie verfügen.
Es gibt drei verschiedene Typen, die jeweils eine andere Inbetriebnahme
erfordern.
1.	 DSL-Anschluss ohne Splitter (IP-basiert)
2.	 Universal-Anschluss
3.	 Standard-Anschluss
‚
‚ Berücksichtigen Sie bitte die nachfolgend angegebene Reihenfolge des
Anschlusses Ihres Geräts an die Kommunikationsleitung(en) und die
Stromversorgung. Dadurch wird gewährleistet, dass der Speedport W 921V
automatisch mit der neuesten Betriebssoftware ausgestattet wird.
‚
‚ Bei den Skizzen wurde auf die Darstellung der Stütze verzichtet. Die Verbin-
dungen lassen sich auch mit montierter Abdeckung herstellen.
Auspacken und loslegen.
Seite: 19
20
DSL-Anschluss ohne Splitter (IP-basiert).
1 2
anmelden suchen WLAN WPS Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2 LAN3 LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
Telefondose
DSL-Kabel für IP-basierten Anschluss (graue Stecker)
1.	 Stecken Sie das mitgelieferte DSL-Kabel für IP-Anschluss (grau) in die mit
DSL gekennzeichnete Buchse an der Rückseite des Speedport W 921V.
2.	 Stecken Sie den TAE-Stecker in die Buchse F oder „Telefon“ an der Telefon-
dose.
Bei IP-basiertem Anschluss.
Wenn Sie einen IP-basierten Telefonanschluss gebucht haben (Internet-Telefonie),
müssen Sie außer dem DSL-Kabel für IP-Anschluss (grau) keine weiteren Kabel an
den Speedport W 921V anschließen, da die Telefongespräche über das DSL-Kabel
geführt werden.
Hinweis: Der DSL-Anschluss ohne Splitter ist nur dann möglich, wenn Sie einen
IP-basierten Anschluss haben; dies entnehmen Sie bitte Ihrer Auftragsbestäti-
gung oder Rechnung. An einem IP-basierten Anschluss gehen alle Verbindun-
gen, sowohl Daten- als auch Telefonverbindungen (Voice over IP), über die DSL-
Leitung. Der direkte Anschluss eines analogen Endgeräts (Telefon, Fax etc.) an
einen IP-basierten Anschluss ist nicht möglich. Diese Endgeräte müssen über
den Speedport W 921V in Betrieb genommen werden. Informationen hierzu
entnehmen Sie bitte dem Kapitel „Analoge Telefone anschließen“.
Auspacken und loslegen.
Seite: 20
21
DSL-Anschluss mit Splitter (Standard und Universal).
Splitter an die Telefondose (TAE-Dose) anschließen.
DSL
AMT
Telefondose
Splitter
Splitterkabel
(schwarz)
1.	 Falls noch nicht geschehen, verbinden Sie zuerst den Splitter Ihres DSL-An-
schlusses mit der Telefondose (TAE-Dose). Ziehen Sie dazu evtl. vorhandene
Anschlusskabel aus der Telefondose (TAE-Dose).
2.	 Stecken Sie den TAE-Stecker des dem Splitter beigefügten Kabels in die
Buchse F oder „Telefon“ an der Telefondose (TAE-Dose). Stecken Sie das
andere Ende in die mit Amt bezeichnete Buchse des Splitters.
DSL-Anschluss herstellen.
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2
LAN3
LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
DSL
AMT
Telefondose Splitter
Splitterkabel
(schwarz) DSL-Kabel für
Standard/Universal (graue Stecker)
1.	 Für den Anschluss des Speedport W 921V an den Splitter stecken Sie das
mitgelieferte DSL-Kabel für Standard/Universal (grau) in die mit DSL gekenn-
zeichnete Buchse an der Rückseite des Speedport W 921V.
2.	 Stecken Sie das andere Ende in die DSL-Buchse des Splitters.
Auspacken und loslegen.
Seite: 21
22
Mit Telefonanschlussbuchse verbinden.
Je nach Anschlussart wird der Speedport W 921V unterschiedlich verkabelt:
‚
‚ Standard (analoger Telefonanschluss)
‚
‚ Universal (ISDN-Anschluss)
Wenn Sie nicht sicher sind, welche Anschlussart Sie gebucht haben, schauen Sie in
Ihrer Auftragsbestätigung oder Rechnung nach.
Bei Standard-Anschluss (analoger Telefonanschluss).
Verbinden Sie die Buchse am Speedport W 921V mit der Telefon-Buchse des Split-
ters. Verwenden Sie das mitgelieferte Telefonkabel (TAE-Anschlusskabel, grün).
1.	 Stecken Sie den TAE-Stecker in die Telefon-Buchse (mittlere Buchse F oder
„ “) am DSL-Splitter.
2.	 Stecken Sie das andere Ende des Kabels in die grüne Buchse („ “) am
Speedport W 921V.
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2
LAN3
LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
DSL
AMT
Splitterkabel
(schwarz)
Telefondose Splitter
Telefonkabel für
Standard-Anschluss (grüne Stecker)
DSL-Kabel für
Standard/Universal (graue Stecker)
Auspacken und loslegen.
Seite: 22
23
Bei Universal-Anschluss (ISDN-Anschluss).
Der ISDN-NTBA wird zwischen dem Speedport W 921V und dem Splitter ange-
schlossen. Verwenden Sie das schwarze Telefonkabel (liegt dem ISDN-NTBA bei)
und das grüne Telefonkabel für ISDN.
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2
LAN3
LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort...........................................1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr.....................................................12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
DSL
AMT
Telefondose
Splitter
DSL-Kabel für
Standard/Universal (graue Stecker)
Splitterkabel
(schwarz)
Telefonkabel
(schwarz)
Telefonkabel für
Universal-Anschluss
(grüne Stecker)
ISDN-NTBA
ISDN
230V
1.	 Stecken Sie den TAE-Stecker in die Telefon-Buchse (mittlere Buchse F oder
„ “) am DSL-Splitters und das andere Ende in die linke Buchse des ISDN-
NTBA.
2.	 Stecken Sie den grünen Stecker Telefonkabels in die grüne Buchse („ “)
des Speedport W 921V und das andere Ende in eine der rechten Buchsen
(„ISDN“) am ISDN-NTBA.
Auspacken und loslegen.
Seite: 23
24
Analoge Telefone anschließen.
Speedport W 921V (WLAN-Router)
1 2
anmelden suchen WLAN WPS Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2 LAN3 LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Analoges Telefon
1.	 Stecken Sie den TAE-Stecker Ihres Telefons in einen der Telefonanschlüsse
(1 oder 2) auf der Rückseite des Speedport W 921V.
Hinweis: Bei einem Ausfall der Stromversorgung kann nur an einem Standard-
anschluss (analoger Anschluss/nicht Universal), mit dem an der Buchse 1
angeschlossenen Telefon telefoniert werden.
Auspacken und loslegen.
Seite: 24
25
ISDN-Telefone anschließen.
1 2
anmelden suchen WLAN WPS Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2 LAN3 LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2).................... ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
ISDN-Telefon
1.	 Stecken Sie den Stecker Ihres ISDN-Telefons in den ISDN-S0-Anschluss
„intern ISDN“ auf der Rückseite des Speedport W 921V.
Auspacken und loslegen.
Seite: 25
26
ISDN-Telefonanlage anschließen.
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2
LAN3
LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
ISDN TK Anlage
1.	 Stecken Sie den Stecker Ihrer ISDN-Telefonanlage in den ISDN-S0-Anschluss
„intern ISDN“ auf der Rückseite des Speedport W 921V.
Hinweis: Wenn Sie eine ISDN-Telefonanlage am intern ISDN-Anschluss betrei-
ben wollen, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt Intern ISDN.
Auspacken und loslegen.
Seite: 26
27
Auspacken und loslegen.
Intern ISDN nutzen.
Am Speedport W 921V können Sie bis zu acht ISDN-Endgeräte am ISDN-S0-An-
schluss „intern ISDN“ anschließen. Am DSL-Anschluss können Sie die ISDN-Dienste
Sprache, Telefonie, Audio 3.1 und Fax G2/G3 für die IP-basierte Telefonie (VoIP)
nutzen. Am ISDN-Anschluss werden auch alle weiteren ISDN-Leistungsmerkmale
unterstützt.
Hinweis: Wenn Sie ISDN-Endgeräte oder eine ISDN-Telefonanlage am intern
ISDN-Anschluss betreiben wollen, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt
Intern ISDN auf Seite 153.
Seite: 27
28
Beispielkonfiguration für ISDN.
Die Abbildung zeigt den Speedport W 921V am Universal-Anschluss.
Hinweis: Am Standard-Anschluss steht nur eine Rufnummer zur Verfügung.
Telefon 1
Analog 1
Analog 2
DECT 1
DECT 2
ISDN
1234 1235
Telefon 2 Telefon 3 Telefon 4 Telefon 5
----- ----- -----
Intern ISDN
In unserem Beispiel haben wir den Telefonen 1 und 2 die MSNs 1234 und 1235
zugeordnet.
Auspacken und loslegen.
Seite: 28
29
Auspacken und loslegen.
Die Rufnummern Zuordnung können Sie im Konfigurationsprogramm vornehmen.
Weitere Informationen entnehmen Sie dem Abschnitt Rufnummern Zuordnung.
In den unten stehenden Tabellen ist eine Anschlusskonfigurationen dargestellt.
Beispiel - Einstellungen für eingehende Verbindungen.
Analog 1 Analog 2 DECT 1 DECT 2
1234 ü ü ü
1235 ü ü
Beispiel - Rufnummern Zuordnung.
Anruf
an
Telefon
1
Telefon
2
Telefon
3
Telefon
4
Telefon
5
Analog
1
Analog
2
DECT
1
DECT
2
1234 % % % % % % %
1235 % % % % % %
Wenn den angeschlossenen Telefonen keine MSN zugeordnet ist, klingeln diese
bei jedem eingehenden Anruf.
Wird den angeschlossenen Telefonen keine eigene MSN zugeordnet, wird bei
ausgehenden Anrufen immer die erste Rufnummer angezeigt. In unserem Fall die
1234.
Seite: 29
30
Beispielkonfiguration für Internet-Telefonie.
Die Abbildung zeigt den Speedport W 921V am DSL-Anschluss.
Telefon 1
Analog 1
Analog 2
DECT 1
DECT 2
DSL
47111 47222
Telefon 2 Telefon 3 Telefon 4 Telefon 5
-----
-----
-----
Intern ISDN
In unserem Beispiel haben wir den Telefonen 3 und 4 die Internet-Rufnummern
47111 und 47222 zugeordnet.
Auspacken und loslegen.
Seite: 30
31
Auspacken und loslegen.
Die Rufnummern Zuordnung können Sie im Konfigurationsprogramm vornehmen.
Weitere Informationen entnehmen Sie dem Abschnitt Rufnummern Zuordnung.
In den unten stehenden Tabellen ist eine Anschlusskonfigurationen dargestellt.
Beispiel - Einstellungen für eingehende Verbindungen.
Analog 1 Analog 2 DECT 1 DECT 2
47111 ü ü ü
47222 ü ü
Beispiel - Rufnummern Zuordnung.
Anruf
an
Telefon
1
Telefon
2
Telefon
3
Telefon
4
Telefon
5
Analog
1
Analog
2
DECT
1
DECT
2
47111 % % % % % % %
47222 % % % % % %
Wenn den angeschlossenen Telefonen keine MSN zugeordnet ist, klingeln diese
bei jedem eingehenden Anruf.
Wird den angeschlossenen Telefonen keine eigene MSN zugeordnet, wird bei
ausgehenden Anrufen immer die erste Rufnummer angezeigt. In unserem Fall die
47111.
Seite: 31
32
An das Stromnetz anschließen.
Vermeiden Sie mögliche Schäden und stecken Sie das Steckernetzteil
nie in eine Steckdose, von der Sie nicht sicher sind, dass sie den auf
dem Typenschild des Steckernetzteils angegebenen Werten ent-
spricht.
Der Speedport W 921V verfügt über keinen Ein-/Ausschalter. Das bedeutet, dass
das Gerät mit Spannung versorgt wird, sobald es mit der Steckdose verbunden ist.
1.	 Schließen Sie das Steckernetzteil an die Buchse zum Anschluss des Stecker-
netzteils am Speedport W 921V an.
2.	 Schließen Sie das Steckernetzteil über eine eigene Steckdose an.
Auspacken und loslegen.
!
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2 LAN3 LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Speedport W 921V (WLAN-Router)
DSL
AMT
Telefondose Splitter
Splitterkabel
(schwarz) Telefonkabel für
Standard-Anschluss (grüne Stecker)
DSL-Kabel für
Standard/Universal (graue Stecker)
Analoges Telefon
Steckdose
Steckernetzgerät
Seite: 32
33
Auspacken und loslegen.
Beobachten Sie nun die Leuchtanzeigen (LEDs) auf der Vorderseite des Speedport
W 921V. Alle LED‘s und auch die Anzeige „Bitte warten!“ blinken mehrfach auf.
Anschließend wird, falls erforderlich, die Betriebssoftware aktualisiert (Firmware-
Update). Eine solche Aktualisierung wird nur dann durchgeführt, wenn eine neuere
Firmware für Ihr Speedport-Modell auf dem EasySupport-System der Telekom ver-
fügbar ist. Detaillierte Informationen zum automatischen Firmware-Update finden
Sie im Kapitel „EasySupport“.
Dauert der Vorgang länger, leuchtet der Schriftzug „Bitte warten!“ und die
LED „Service“. Bitte warten Sie diesen Vorgang unbedingt ab.
Vorsicht: Trennen Sie den Speedport W 921V während dieses Vor-
gangs nicht vom Stromnetz oder vom DSL-Anschluss. Der dadurch
entstehende Datenverlust könnte zur Folge haben, dass Ihr Gerät
nicht mehr funktioniert. Öffnen Sie während dieses Vorgangs nicht
das Konfigurationsprogramm Ihres Speedports.
Ergebnis des automatischen Firmware-Updates.
Wenn die LEDs am Speedport W 921V einen der folgenden Zustände zeigen, kön-
nen Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren (z. B. Computer anschließen, automati-
sche bzw. manuelle Konfiguration durchführen - siehe folgende Kapitel).
‚
‚ Power-LED, DSL-LED und WLAN-LED leuchten
‚
‚ Power-LED und DSL-LED leuchten
!
Seite: 33
34
Computer anschließen (Netzwerkverbindung).
Anschluss eines Computers über Kabel.
Verbinden Sie die LAN-Buchse Ihres Computers mit einer der LAN-Buchsen am
Speedport W 921V. Verwenden Sie dazu das mitgelieferte gelbe Netzwerkkabel.
Der Speedport W 921V stellt 4 LAN-Buchsen zur Verfügung, an die Sie jeweils
einen Computer anschließen können. Wollen Sie weitere Computer per Kabel
anschließen, benötigen Sie zusätzlich einen Verteiler (Switch oder Hub, nicht im
Lieferumfang enthalten). Verbinden Sie den Switch/Hub mit einer LAN-Buchse des
Speedport W 921V. Verwenden Sie dazu das mitgelieferte gelbe Netzwerkkabel.
Speedport W 921V (WLAN-Router)
Computer
1 2
anmelden suchen WLAN WPS
Reset 5 sek
DSL LAN1/Link LAN2
LAN3
LAN4
Deutsche Telekom
Speedport W 921V
Konfiguration über Internet-Browser........... https://speedport.ip
Gerätepasswort........................................... 1234ab
WLAN-Name (SSID)................................... WLAN-123456
WLAN-Schlüssel(WPA2)....................
ABC12345678
Serien-Nr..................................................... 12345678xyz
Kundenservicehotline................................. 0800 33 01000
Nur mit original Steckernetzgerät für Speedport W 921V verwenden!
intern ISDN
Netzwekkabel (gelbe Stecker)
Hinweis: Schließen Sie Ihren MediaReceiver immer direkt an den Speedport
W 921V an. Wenn Sie den MediaReceiver an einen Switch oder Hub anschlie-
ßen, kann es zu Bild- und Tonstörungen kommen.
Auspacken und loslegen.
Seite: 34
35
Auspacken und loslegen.
Anschluss eines Computers über Funk.
Sie können mit dem Speedport W 921V ein Heimnetzwerk über WLAN (Wireless
Local Area Network) einrichten. Bei diesem Heimnetzwerk werden alle Verbindun-
gen über kabellose Verbindungen hergestellt.
Die kabellose Verbindung erfolgt unabhängig vom Betriebssystem. Sie benötigen
allerdings für jeden Computer, den Sie über WLAN mit dem Speedport W 921V
verbinden wollen, einen kompatiblen WLAN-Adapter. In modernen Computern und
Notebooks ist ein WLAN-Adapter oft schon integriert. Nähere Informationen zu dem
in Ihrem Computer oder Notebook integrierten WLAN-Adapter entnehmen Sie bitte
der Herstellerdokumentation.
Informationen zur Verwendung von WLAN finden Sie im Abschnitt
Der Menüpunkt - Heimnetzwerk.
Einbinden ins lokale Netzwerk.
Wenn Sie Windows® 7, Windows® Vista, Windows® XP oder Windows® 2000 als
Betriebssystem verwenden, erfolgt die Einbindung des Computers in das lokale
Netzwerk in der Regel automatisch, sofern Sie die Standardeinstellungen nicht
verändert haben.
Hinweis: Sollte auf einem Ihrer Computer eine spezielle Software für den
Internetzugang und E-Mail installiert sein, so achten Sie darauf, dass dort der
Zugang über LAN (Netzwerk) eingerichtet wird.
Seite: 35
36
Speedphone anmelden.
(Die Beschreibung gilt beispielhaft für Speedphone 100/500. Für andere Mobilteile
schauen Sie bitte in die Bedienungsanleitung des Geräts.)
1.	 Entnehmen Sie das Speedphone der Verpackung und schalten Sie es ein.
2.	 Auf dem Display erscheint die Aufforderung, das Mobilteil an der Basisstati-
on anzumelden. Drücken Sie den Softbutton „Anmelden“.
3.	 Drücken Sie anschließend die Taste „anmelden“ auf der Rückseite des
Speedport W 921V. Warten Sie, bis das Speedphone anzeigt, dass die
Anmeldung erfolgreich war. Ihr Speedphone ist nun mit dem Speedport
W 921V verbunden und kann für Telefonate genutzt werden.
Hinweis: Informationen zur Anmeldung eines DECT-Mobilteils, das kein kompa-
tibles Speedphone der Telekom ist, entnehmen Sie bitte dem Abschnitt DECT-
Mobilteil anmelden im Kapitel Die Konfiguration.
Auspacken und loslegen.
Seite: 36
37
Wandmontage des Speedport W 921V.
Nachdem alle Kabel angeschlossen sind, können Sie den Speedport W 921V mit
der mitgelieferten Wandhalterung an einer Wand befestigen.
1.	 Montieren Sie zwei ausreichend große Schrauben (nicht im Lieferumfang
enthalten) an der Wand.
Tipp: Nutzen Sie die Wandhalterung als Schablone zum Anzeichnen der Bohrlö-
cher.
Auspacken und loslegen.
Seite: 37
38
2.	 Stecken Sie den Speedport W 921V auf die Wandhalterung.
3.	 Hängen Sie den Speedport W 921V zusammen mit der Wandhalterung auf
die in Schritt 1 montierten Schrauben.
Auspacken und loslegen.
Seite: 38
39
Die Konfiguration.
Den Speedport W 921V einrichten.
Mit dem Speedport W 921V können alle angeschlossenen Computer und Geräte
gleichzeitig auf das Internet zugreifen.
Dafür werden die Internetzugangsdaten und Zugangsdaten für die IP-basierte Tele-
fonie (VoIP) mit einem Konfigurationsprogramm im Speedport W 921V eingetragen.
Die Konfiguration des Speedport W 921V ist eine Internet-Browser basierte Be-
dienoberfläche, die Sie durch die Konfiguration leitet. Dabei erhalten Sie ausführli-
che Informationen über die auszuführenden Schritte.
Sie können dafür den Internet-Browser verwenden, der auf Ihrem Computer instal-
liert ist und den Sie als Ihren Standard-Browser verwenden.
Das Vorgehen ist mit allen Internet-Browsern identisch. Wir empfehlen z. B. die
Verwendung des Microsoft Internet Explorer® ab Version 7.0, den Mozilla Firefox
ab Version 2 oder den T-Online Browser ab Version 6.
Seite: 39
40
Die Konfiguration.
Voraussetzungen für die Konfiguration.
‚
‚ Sie haben, wie in Kapitel Auspacken und loslegen beschrieben, Ihren
Speedport W 921V angeschlossen und gegebenenfalls die Netzwerkkonfi-
guration Ihres Computers überprüft.
‚
‚ Ihr Speedport W 921V ist betriebsbereit und die Kabelverbindung zum
Splitter besteht (die LEDs Power und DSL leuchtet stetig).
‚
‚ Wenn Sie die Konfiguration über LAN ausführen wollen, muss an einem der
LAN-Anschlüsse auf der Rückseite des Speedport W 921V über LAN die
Verbindung zu einem Computer bestehen.
‚
‚ Wenn Sie die Konfiguration über WLAN ausführen wollen, muss die WLAN-
LED stetig leuchten. Der Computer muss sich im WLAN-Netzwerk des
Speedport W 921V angemeldet haben.
Hinweis: Wie Sie Ihren Computer über WLAN mit dem Speedport W 921V verbin-
den, erfahren Sie im Abschnitt „Heimnetzwerk (WLAN) einrichten“ ab Seite 98.
Seite: 40
41
Automatische Konfiguration.
An einem DSL-Anschluss der Deutschen Telekom AG können Sie den Internetzu-
gang und - sofern gebucht - die IP-basierte Telefonie (VoIP) automatisch einrichten.
Halten Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten bereit und führen Sie die folgenden
Schritte aus:
1.	 Schalten Sie den Computer ein.
2.	 Starten Sie einen Internet-Browser (z. B. Internet Explorer oder Mozilla
Firefox).
3.	 Das Web-Portal zur „Automatischen Konfiguration“ wird automatisch geöff-
net. Falls dies nicht geschieht, geben Sie in die Adresszeile
„autokonfig.telekom.de“ ein und bestätigen Sie mit der Eingabe-Taste.
4.	 Sie werden automatisch auf die Konfigurationsseite weitergeleitet.
Tipp: Falls diese Webseite nicht erscheint, folgen Sie bitte dem Abschnitt „Konfigu-
ration mit Assistent“.
Die Konfiguration.
Seite: 41
42
5.	 Folgen Sie jetzt den Anweisungen auf der Webseite, damit Ihr Speedport
W 921V automatisch konfiguriert wird.
6.	 Überprüfen Sie, ob Ihre Internet-Verbindung funktioniert. Geben Sie z. B. die
Adresse „www.telekom.de“ in die Adresszeile ein.
Ob die automatische Konfiguration erfolgreich war, sehen Sie an der stetig leucht-
enden LED „Online“.
Tipp: Wenn Sie im Speedport W 921V weitere Einstellungen vornehmen möchten,
um ihn für Ihre persönlichen Bedürfnisse einzurichten, lesen Sie weiter im Kapitel
„Manuelle Konfiguration“.
Wie Sie einen Computer kabellos per WLAN mit dem Speedport W 921V verbinden
können, lesen Sie im Kapitel „Kabellose Netzwerkverbindung“.
Hinweis: Detaillierte Informationen zur „Automatischen Konfiguration“ finden
Sie im Kapitel „EasySupport“.
Die Konfiguration.
Seite: 42
43
Konfiguration mit Assistent.
Sollte die Automatische Konfiguration nicht wie erwartet funktionieren oder Sie
wollen den Speedport W 921V nicht in Verbindung mit einem DSL-Tarif der Deut-
schen Telekom AG nutzen, haben Sie die Möglichkeit, die Konfiguration mithilfe
des Assistenten durchzuführen.
1.	 Starten Sie Ihren Internet-Browser.
2.	 Befindet sich der Speedport W 921V im Auslieferungszustand, werden Sie
automatisch auf die Seite autokonfig.telekom.de weitergeleitet. Unterbre-
chen Sie diesen Vorgang durch Drücken der [ESC-Taste].
3.	 Geben Sie in die Adresszeile https://speedport.ip ein und drücken Sie die
Eingabe-Taste.
Alternativ können Sie die IP-Adresse http://192.168.2.1 eingeben. Achten Sie bitte
darauf, nicht „www.“ mit einzugeben. Das Konfigurationsprogramm wird in diesem
Fall nicht gefunden, es erscheint die Meldung „Seite nicht verfügbar“.
Hinweis: Wird der Speedport W 921V bereits von einem anderen Computer
konfiguriert, erhalten Sie die Mitteilung „Zugriff verweigert! Das Konfigurations-
programm ist bereits auf einem anderen Computer geöffnet.“
Hinweis: Während einer „Automatischen Konfiguration“ oder einem automati-
schen Firmware-Update kann nicht auf die Benutzeroberfläche des
Speedport W 921V zugegriffen werden.
Dies erkennen Sie an der Leuchtanzeige „Bitte warten!“. Nähere Informationen
über die „Automatische Konfiguration“ und das automatische Firmware-Update
finden Sie im Kapitel „EasySupport“.
Hinweis: Diese Vorgänge können einige Minuten dauern.
Bitte warten Sie unbedingt bis zum Abschluss dieser Vorgänge und trennen
Sie den Speedport W 921V nicht vom Stromnetz oder vom DSL-Anschluss. Der
dadurch entstehende Datenverlust könnte zur Folge haben, dass Ihr Gerät nicht
mehr funktioniert.
Die Konfiguration.
Seite: 43
44
Login zum Speedport-Konfigurationsprogramm.
1.	 Klicken Sie in das Eingabefeld und geben Sie das Gerätepasswort ein (im
Auslieferungszustand gilt das Gerätepasswort auf dem Aufkleber auf der
Rückseite des Geräts).
2.	 Klicken Sie auf die Schaltfläche . Nach kurzer Zeit wird die
Startseite des Speedport-Konfigurationsprogramms angezeigt.
Hinweis: Durch eine Verdoppelung der Wartezeit zur Neueingabe des Geräte-
passworts nach jeder fehlerhaften Eingabe wird der unbefugte Zugriff auf die
Konfigurationsdaten Ihres Speedport W 921V erschwert.
Die Konfiguration.
Seite: 44
45
Konfiguration mit dem Assistenten.
Für die Basiskonfiguration steht Ihnen der Assistent zur Verfügung, der Sie Schritt
für Schritt durch die Konfiguration Ihres Speedport W 921V führt.
Hinweis: Legen Sie bitte die Unterlagen (Auftragsbestätigung und persönlichen
Zugangsdaten) griffbereit, die Sie nach Ihrer Anmeldung bei einem Interne-
tanbieter, z. B. T-Online, erhalten haben. Sie benötigen die Angaben mit den
persönlichen Daten, damit Sie eine Verbindung ins Internet aufbauen und
Einstellungen für Internet-Telefonie vornehmen können.
1.	 Klicken Sie auf , um den Assistenten für die Konfiguration
Ihres Speedport W 921V zu starten.
Die Konfiguration.
Seite: 45
46
Internetverbindung über Mobilfunk einrichten.
Mit dem Speedport W 921V können Sie eine Internetverbindung über Mobilfunk
einrichten.
Der Speedport W 921V nutzt dazu eine Verbindung mittels UMTS/EDGE (3G/2G).
Sie benötigen dafür einen UMTS-/GSM-Stick, z. B. den web‘n‘walk-Stick der Deut-
schen Telekom AG. Wir empfehlen Ihnen den T-Mobile web‘n‘walk Stick Fusion II.
Stecken Sie zuerst Ihren UMTS-/GSM-Stick in einen der seitlichen USB-Anschlüsse
des Speedport W 921V.
1.	 Wählen Sie die Option , wenn die Internetverbindung
über UMTS/EDGE (3G/2G) hergestellt werden soll.
2.	 Klicken Sie auf die Schaltfläche .
Tipp: Es kann vorkommen, dass der web‘n‘walk-Stick vom Speedport W 921V nicht
erkannt wird. In diesem Fall bekommen Sie einen Hinweis. Kontrollieren Sie, ob der
web‘n‘walk-Stick richtig in den USB-Anschluss des Speedport W 921V eingesteckt
ist. Warten Sie nach dem Einstecken in den Speedport W 921V etwa 30 Sekunden,
dann sollte die Erkennung abgeschlossen sein. Starten Sie den Vorgang erneut
durch Klicken auf die Schaltfläche .
Die Konfiguration.
Seite: 46
47
3.	 Geben Sie die PIN der SIM-Karte Ihres UMTS-/GSM-Sticks in das Eingabe-
feld ein.
4.	 Klicken Sie auf die Schaltfläche .
Die Konfiguration.
Seite: 47
48
5.	 Im Anschluss an die erfolgreiche Einrichtung der Internetverbindung bietet
Ihnen der Assistent die Möglichkeit mit der Einrichtung der Telefonie fortzu-
fahren.
Wechseln Sie dazu zu den Abschnitten:
‚
‚ Telefonie über Mobilfunk einrichten.
‚
‚ Telefonie über Festnetz-Anschluss (Standard) einrichten.
‚
‚ Telefonie über Festnetz-Anschluss (Universal) einrichten.
Die Einrichtung des Heimnetzwerks (WLAN) finden Sie im Abschnitt Heimnetzwerk
(WLAN) einrichten in diesem Handbuch.
Die Konfiguration.
Seite: 48
49
Internetverbindung über DSL einrichten.
Neben der Möglichkeit, Ihren Speedport W 921V über eine Mobilfunk-Verbindung
mit dem Internet zu verbinden, können Sie Ihre Internetverbindung auch über einen
DSL-Anschluss einrichten.
Internetverbindung über DSL-Anschluss der Deutschen Telekom AG.
1.	 Wählen Sie die Option , wenn die Internetverbindung über
DSL hergestellt werden soll.
2.	 Klicken Sie auf die Schaltfläche .
Die Konfiguration.
Seite: 49
50
3.	 Tragen Sie jetzt Ihre persönlichen Zugangsdaten in die Eingabefelder ein.
(Die hier angegebenen Daten sind nur Beispiele. Ihre persönlichen Zugangs-
daten entnehmen Sie bitte Ihrer Auftragsbestätigung.)
Wenn Sie DSL bei der Deutschen Telekom AG gebucht haben, dann wählen
Sie beim Punkt [Anbieter] den Eintrag .
Tragen Sie Ihre Anschlusskennung in das
Eingabefeld ein.
Tragen Sie Ihre T-Online Nummer in das
Eingabefeld ein.
Im Eingabefeld Mitbenutzernummer muss eingetragen sein.
Tragen Sie Ihr persönliches Kennwort in das
Eingabefeld ein. Sie können die Zeichen bei der Eingabe sichtbar machen,
wenn Sie bei den Haken setzen.
Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche .
Hinweis: Bewahren Sie diese Daten unzugänglich für Unbefugte auf, denn
mittels dieser Angaben könnten Fremde in Ihrem Namen und auf Ihre Kosten im
Internet surfen.
Die Konfiguration.
Seite: 50
51
4.	 Ändern Sie die Verbindungseinstellungen entsprechend Ihres DSL-Tarifs
bzw. des Anwendungsfalls.
Immer online.
Wählen Sie die Option , wenn Ihr Speedport W 921V immer mit
dem Internet verbunden sein soll.
Hinweis: Sie benötigen diese Option, wenn Sie über eine DSL-Telefonnum-
mer (Voice over IP) ständig erreichbar sein wollen. Wenn Sie einen
zeitbasierten Internettarif haben, kann diese Einstellung hohe Kosten
verursachen.
Automatisch trennen nach.
Wählen Sie die Option , wenn die Verbindung nach der
eingestellten Zeit getrennt werden soll. Wenn Sie auf das Auswahlfeld
klicken, können Sie zwischen verschiedenen
voreingestellten Zeiten wählen.
Die Konfiguration.
Seite: 51
52
5.	 Ihre Internetverbindung wird nun mit den aktuellen Einstellungen getestet.
Wenn die Verbindung nicht zustande kommt, erhalten Sie Hinweise zu mögli-
chen Fehlern und Lösungsvorschläge.
Die Konfiguration.
Seite: 52
53
6.	 Im Anschluss an die erfolgreiche Einrichtung der Internetverbindung bietet
Ihnen der Assistent die Möglichkeit, mit der Einrichtung der Telefonie fortzu-
fahren.
Wechseln Sie dazu zu den Abschnitten:
‚
‚ Telefonie über Mobilfunk einrichten.
‚
‚ Telefonie über Festnetz-Anschluss (Standard) einrichten.
‚
‚ Telefonie über Festnetz-Anschluss (Universal) einrichten.
‚
‚ Telefonie über DSL einrichten.
Die Einrichtung des Heimnetzwerks (WLAN) finden Sie im Abschnitt Heimnetzwerk
(WLAN) einrichten in diesem Handbuch.
Hinweis: Wenn Sie noch nicht über persönliche Zugangsdaten verfügen, ist
die Fortsetzung der Konfiguration mit dem Assistenten zwar möglich, jedoch
können sowohl die Zugangsdaten als auch die Daten für die Internet-Telefonie
nicht auf Richtigkeit überprüft werden.
Die Konfiguration.
Seite: 53
54
Internetverbindung über DSL-Anschluss eines anderen Anbieters.
1.	 Wählen Sie die Option , wenn die Internetverbin-
dung über den DSL-Anschluss eines anderen Anbieters hergestellt werden
soll.
2.	 Klicken Sie auf die Schaltfläche .
3.	 Lesen Sie den Hinweis. Bestätigen Sie den Hinweis durch Klicken der Schalt-
fläche .
Die Konfiguration.
Seite: 54
55
4.	 Tragen Sie jetzt Ihre persönlichen Zugangsdaten in die Eingabefelder ein.
(Die hier angegebenen Daten sind nur Beispiele. Ihre persönlichen Zugangs-
daten entnehmen Sie bitte Ihrer Auftragsbestätigung.)
Wenn Sie DSL bei einem anderen Anbieter und nicht bei der Deut-
schen Telekom AG gebucht haben, dann wählen Sie den Eintrag
aus der Liste aus.
Tragen Sie den Namen des Anbieters in das
Eingabefeld ein.
Tragen Sie Ihren Benutzernamen in das
Eingabefeld ein.
Tragen Sie Ihr Passwort in das Eingabefeld
ein. Sie können die Zeichen bei der Eingabe sichtbar machen, wenn Sie bei
den Haken setzen.
Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche .
Hinweis: Bewahren Sie diese Daten unzugänglich für Unbefugte auf, denn
mittels dieser Angaben könnten Fremde in Ihrem Namen und auf Ihre Kosten im
Internet surfen.
Die Konfiguration.
Seite: 55
56
5.	 Je nach Anbieter müssen Sie bei den Zugangsdaten eventuell noch weitere
Einstellungen vornehmen.
MTU.
Der MTU-Wert ist mit 1492 voreingestellt. Ändern Sie ihn nur, wenn Sie den
Unterlagen Ihres Internetanbieters entsprechende Informationen entnehmen
können. Sofern Ihnen der MTU-Wert (Maximum Transmission Unit) Ihres
Anbieters bekannt ist, tragen Sie ihn in das Eingabefeld ein.
Dynamische IP-Adresse.
Die Auswahl dieser Option ist üblich. Wählen Sie diese Option, bekommt
Ihr Speedport W 921V bei jeder neuen Verbindung mit dem Internet eine
andere zu der Zeit freie IP-Adresse zugewiesen.
Feste IP-Adresse.
Wählen Sie diese Option, wenn Sie von Ihrem Internetanbieter eine feste
IP-Adresse oder IP-Adressen für einen primären und/oder sekundären DNS-
Server erhalten haben.
1.	 Tragen Sie die IP-Adressen in die Eingabefelder ein.
2.	 Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche .
Die Konfiguration.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum T-Mobile Speedport W 921V

Stellen Sie eine Frage über das T-Mobile Speedport W 921V

Haben Sie eine Frage über das T-Mobile Speedport W 921V und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des T-Mobile Speedport W 921V erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem T-Mobile Speedport W 921V so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.