T-Mobile Sinus A 30 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem T-Mobile Sinus A 30. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: T-Mobile
  • Produkt: Dect / VoIP-Telefon
  • Model/Name: Sinus A 30
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Deutsch

Inhaltstabelle

Seite: 0
Sinus A 30
Bedienungsanleitung
Seite: 1
!
Willkommen
II
Willkommen
Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das
DECT−Telefon Sinus A 30 der Deutschen Telekom AG,
T−Com entschieden haben.
Ihr Sinus A 30 ist zum Gebrauch im T−Net bestimmt.
Mit Ihrem Sinus A 30 können Sie die
Komfortleistungen im T−Net, wie z. B. Rückfrage,
Makeln und Dreierkonferenz komfortabel nutzen.
Ihr Sinus A 30 besitzt einen Anrufbeantworter und ist
für den Gebrauch in Büros und Wohnräumen
bestimmt.
Ihr Sinus A 30 ist außerdem für den Empfang und
Versand von SMS (Short Message Service) geeignet.
SMS sind kurze Textnachrichten bis 160 Zeichen
(bzw. bis zu 640 Zeichen bei langen SMS).
Sicherheitshinweise
Damit Sie Ihr Gerät schnell in Betrieb nehmen und
sicher nutzen können, lesen Sie bitte unbedingt die
nachfolgenden Sicherheitshinweise und das Kapitel
Telefon in Betrieb nehmen (S. 11). Beachten Sie beim
Aufstellen, Anschließen und Bedienen des Telefons
unbedingt die folgenden Hinweise:
H Stellen Sie das Gerät auf eine rutschfeste
Unterlage!
H Verlegen Sie die Anschluss−Schnüre unfallsicher!
H Schließen Sie die Anschluss−Schnüre nur an den
dafür vorgesehenen Dosen/Buchsen an.
H Verwenden Sie für die Basis nur das mitgelieferte
Steckernetzgerät.
H Sie dürfen den Zugang zum Steckernetzgerät nicht
durch Möbel oder andere Gegenstände versperren.
H Schließen Sie nur zugelassenes Zubehör an.
H Setzen Sie das Gerät nie folgenden Einflüssen aus:
Wärmequellen, direkter Sonneneinstrahlung,
Feuchtigkeit (z. B. im Bad) und anderen
elektrischen Geräten.
H Schützen Sie Ihr Gerät vor Nässe, Staub,
aggressiven Flüssigkeiten und Dämpfen.
H Reinigen Sie Ihr Gerät nur mit einem leicht
angefeuchteten Tuch.
H Niemals
− die Basis oder Mobilteile selbst öffnen!
− das Gerät an den Anschluss−Schnüren tragen!
Die Forschung hat gezeigt, dass in be-
stimmten Fällen medizinische Geräte
durch eingeschaltete DECT−Geräte be-
einflusst werden können. Halten Sie
deshalb bei der Verwendung von
DECT−Geräten innerhalb medizini-
scher Einrichtungen die Bestimmun-
gen der jeweiligen Institute ein.
Seite: 2
Kurzübersicht Mobilteil
III
Kurzübersicht Mobilteil
Menü
8
9
10
11
12
1
2
3
4
5
6
7
6
1 Displayim Ruhezustand
2 Display−Tasten. Die Funktionen wechseln je nach
Betriebsmodus (S. 16)
3 Steuer−Taste 
H Öffnet im Ruhezustand die Wahlwiederholliste
H Bewegt die aktuelle Auswahl im Telefonbuch um
eine nach oben
H Bewegt die Schreibmarke im Modus Text
bearbeiten um eine Zeile nach oben (S. 72)
H Geht im Modus Anruf−/Wahlwiederholliste einen
Eintrag nach oben
H Erhöht die Hörerlautstärke
4 Taste  (R−Taste): Gesprächsweiterleitung
5 Steuer−Taste 
H Wählt das nächste Symbol im Hauptmenü aus
H Bewegt die Schreibmarke um ein Zeichen nach
rechts
6 Taste  (Auflegen−Taste)
H Beendet ein Gespräch
H Stellt den Ruhezustand wieder her (kurz drücken)
H Sachaltet das Mobilteil ein/aus (im Ruhezustand
lange drücken)
H Löscht alle Zeichen im Modus Text bearbeiten
(S. 72)
7 Tastenfeld
H Zum Wählen und zur Eingabe von Ziffern und
Zeichen im Modus Text bearbeiten (S. 72) und
für Schnellaufrufe (S. VII)
8 Taste  (Abheben−Taste)
H Nimmt Gespräch an
H Wählt die im Telefonbuch ausgewählte Nummer
H Wählt die im Modus Anrufliste/Wahlwiederhol-
liste ausgewählte Nummer
9 Steuer−Taste 
H Öffnet im Ruhezustand das Telefonbuch
Seite: 3
Kurzübersicht Mobilteil
IV
H Bewegtdie aktuelle Auswahl im Telefonbuch um
eine nach unten
H Bewegt die Schreibmarke im Modus Text
bearbeiten um eine Zeile nach unten (S. 72)
H Geht im Modus Anruf−/ Wahlwiederholliste einen
Eintrag nach unten
H Verringert die Hörerlautstärke
10Steuer−Taste 
H Wählt das vorhergehende Symbol im Hauptmenü
aus
H Bewegt die Schreibmarke um ein Zeichen nach
links
11Taste  (Freisprech−Taste)
H Nimmt Gespräch an und ermöglicht
Freisprechen
H Schaltet Freisprechbetrieb ein und wählt die im
Telefonbuch ausgewählte Nummer
H Schaltet zwischen Hörer− und Freisprechbetrieb um
12Taste (T−Com Taste)
H Ermöglicht Zugriff auf alle verfügbaren
Funktionen der T−Com Taste (S. 19)
H Blinkt, wenn neue Mitteilungen vorliegen
Symbole im Display
FolgendeSymbole am oberen Displayrand zeigen den
aktuellen Zustand an:
Funkempfang:Basis in Reichweite
H Blinkt, wenn die Basis gesucht wird oder
außer Reichweite ist.
Klingelton am Mobilteil ist ausgeschaltet
(S. 60)
Leitung belegt (externer Anruf)
H Blinkt, wenn ein externerAnruf eingeht
und noch nicht angenommen ist
H Blinkt, wenn ein ein externer Anruf
gehalten wird (S. 29)
Intern belegt (interner Anruf)
H Blinkt, wenn ein interner Anruf eingeht
und noch nicht angenommen ist
H Blinkt, wenn ein interner Anruf gehalten
wird
 Tastensperre ist eingeschaltet
 Lautsprecher/Freisprechen ist
eingeschaltet. Nicht sichtbar, wenn das
Freisprechen ausgeschaltet ist
 Sie haben neue Anrufe oder SMS
H Blinkt, wenn der Eingangsspeicher für
SMS voll ist. Löschen Sie nicht mehr
benötigte SMS (S. 41)
 Ladezustand der Akkus
 (leer bis voll)
 blinkt: Akkus fast leer
 im Wechsel: Akkus werden
geladen.
Seite: 4
Kurzübersicht Basis
V
Menü−Icons
DieHauptmenü−Funktionen werden im Display als
farbige Symbole angezeigt. Die Symbole haben
folgende Bedeutung:
Ziffer Symbol Funktion
1  SMS
2  T−Com Taste (S. 19)
3  Display
4  Zeit/Datum
5  Audio einst.
6  Einstellungen
7  Anrufbeantw.
Wenn die Taste nicht blinkt, haben Sie Zugriff
auf weitere Untermenüs. Das gleiche Untermenü
können Sie auch mit  aus dem Hauptmenü öffnen.
Ziffer Symbol Funktion
1  SMS
2  Anrufliste
3  Eingang
4  T−NetBox Anruf
5  AWS (Anrufweiterschaltung)
(S. 28)
6 ! Funktionen (S. 26)
7 " Infodienste (S. 33)
Kurzübersicht Basis
Über die Tasten der Basis können Sie Mobilteile
suchen sowie den Anrufbeantworter bedienen.
1
2
3
4
5
1 Basis
2 Ablage mit Ladekontakten für das Mobilteil
3 Bedienfeld Anrufbeantworter
4 Anzeige für Anzahl der aufgezeichneten
Nachrichten, blinkt bei nicht abgehörten
Nachrichten
5 Mikrofon für die Aufzeichnung von Ansagetexten
und Infos
Die Tasten haben folgende Funktionen:
# Anmelde−/Paging−Taste
H Kurz drücken: Mobilteil suchen (S. 56)
H Kurz drücken während der Suche nach
Mobilteilen: Suchsignal abschalten
H Im Ruhezustand lange drücken (5 Sek.):
Mobilteil an−/abmelden (S. 56)
H Lange drücken (5 Sek.), wenn Sie die
Basis mit dem Steckernetzgerät
verbinden (Power−Reset)
Seite: 5
Kurzübersicht Basis
VI
$ Lautstärkeverringern
% Anrufbeantworter ein−/ausschalten.
Nachrichten werden nur im eingeschalteten
Zustand aufgezeichnet.
& Lautstärke erhöhen
' Lösch−Taste
H Aktuelle Nachricht löschen
H Stoppt die Aufnahme einer Ansage und
löscht die zuletzt aufgenommene
Ansage
( Zurück−Taste
H Abhören von Nachrichten: Zum Anfang
der Nachricht springen (1 x drücken), zur
vorherigen Nachricht springen (2 x
drücken)
H Im Ruhezustand: 1 x drücken, um die
eingestellte Ansage abzuhören. Drücken
und gedrückt halten, um eine neue
Ansage aufzuzeichnen.
) Wiedergabe−/Stopp−Taste:
H Nachrichten vom Anrufbeantworter
wiedergeben bzw. Wiedergabe
abbrechen (kurz drücken)
H Neue und alte Nachrichten wiedergeben
(lange drücken)
* Weiter−Taste
H Zur nächsten Nachricht springen
(1 x drücken), zur übernächsten
Nachricht (2 x drücken)
H Im Ruhezustand: Drücken und gedrückt
halten, um eine neue Info aufzuzeichnen.
Seite: 6
Schnellaufrufe mit Zifferntasten
VII
Schnellaufrufe mit Zifferntasten
Zifferntaste Im Ruhezustand
kurz drücken
Im Ruhezustand länger
als 3 Sekunden drücken
Im Menümodus kurz
drücken
+ Wahlvorbereitung Wahlvorbereitungfür die T−NetBox−
Nummer (08003302424)
Markiert das Symbol 
, Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
- Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
. Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
/ Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
0 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
1 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Markiert das Symbol 
2 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Keine Funktion
3 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Keine Funktion
4 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung für die unter dieser
Taste gespeicherte Kurzwahlrufnummer
Keine Funktion
5 Wahlvorbereitung Wahlvorbereitung internes Gespräch Keine Funktion
6 Wahlvorbereitung Tastensperre ein−/ausschalten Keine Funktion
Seite: 8
Inhaltsverzeichnis
9
Inhaltsverzeichnis
Willkommen II
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitshinweise II
. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kurzübersicht Mobilteil III
. . . . . . . . . . . . . . .
Symboleim Display IV
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kurzübersicht Basis V
. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schnellaufrufemit Zifferntasten VII
. . . . . . . . .
Telefonin Betrieb nehmen 3
. . . . . . . . . . . . .
Verpackungsinhalt 3
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reichweiteund Empfangsfeldstärke 3
. . . . . . . .
Basisaufstellen 3
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Basisanschließen 4
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteilin Betrieb nehmen 5
. . . . . . . . . . . . . .
Betriebs-und Ladezeiten 7
. . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteilein−/ausschalten 7
. . . . . . . . . . . . . . .
Tastensperreein−/ausschalten 7
. . . . . . . . . . . .
Bedienungund Menüführung 7
. . . . . . . . . . .
Steuer−Taste 7
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Display−Tasten 8
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Korrekturvon Falscheingaben 9
. . . . . . . . . . . .
Ruhezustand 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menüführung 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
T−ComTaste 11
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinweisezur Bedienungsanleitung 11
. . . . . . .
Darstellungsmittel 11
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
BeispielMenü-Eingabe 12
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitfunktionen 13
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Datum und Uhrzeit einstellen 13
. . . . . . . . . . . . .
Telefonieren 13
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Externanrufen 13
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Intern anrufen 14
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gesprächbeenden 14
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gesprächannehmen 15
. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Optionenwährend eines Gespräches 15
. . . . . . .
Rufnummernübermittlung(CLIP) 16
. . . . . . . . . .
Freisprechen 16
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteilstummschalten 17
. . . . . . . . . . . . . . . .
Gesprächmitschneiden 17
. . . . . . . . . . . . . . . .
T-Net-Leistungsmerkmale 18
. . . . . . . . . . . . . .
Rufnummernübermittlungeinmalig unterdrücken
(CLIR) 18
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rückruf bei Besetzt 19
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anklopfenaktivieren/deaktivieren 19
. . . . . . . . . .
Anklopfenannehmen/abweisen 20
. . . . . . . . . . .
Anrufweiterschaltung(AWS) 20
. . . . . . . . . . . . .
Rückfrage,Makeln, Konferenz 21
. . . . . . . . . . . .
Telefonbuch 22
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Telefonbuch−Eintragauswählen 22
. . . . . . . . . . .
Telefonbuch−Optionen 22
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Wahlwiederholungsliste 24
. . . . . . . . . . . . . . .
ManuelleWahlwiederholung 24
. . . . . . . . . . . . .
Listen mit T−Com Taste aufrufen 24
. . . . . . . . .
Anrufliste 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SMS 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
T−NetBox 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nachrichten 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Infodienste 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eintrag anzeigen 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eintrag ändern 26
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eintrag anrufen 26
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SMS(Textmeldungen) 26
. . . . . . . . . . . . . . . .
Allgemeines 27
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Voraussetzungenzum Empfangen und Senden 28
Seite: 9
Inhaltsverzeichnis
10
An-/Abmelden beim SMS-Zentrum von T-Com 28
.
SMS schreiben, speichern, senden 29
. . . . . . . . .
SMS empfangen 30
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SMS-Zentreneinstellen 34
. . . . . . . . . . . . . . . . .
SMS-Zentrum2 zum Senden verwenden 35
. . . . .
SMS an Telefonanlagen 35
. . . . . . . . . . . . . . . .
Fehlerbeim Senden und Empfangen von SMS 36
.
Anrufbeantworterbedienen 37
. . . . . . . . . . . .
Bedienungüber das Mobilteil 37
. . . . . . . . . . . . .
Bedienungüber die Basis 40
. . . . . . . . . . . . . . .
Bedienungvon unterwegs (Fernbedienung) 43
. .
Anrufbeantwortereinstellen 44
. . . . . . . . . . .
Fernbedienungeinstellen 44
. . . . . . . . . . . . . . .
EinstellungenAnrufbeantworter 45
. . . . . . . . . . .
T-NetBoxnutzen 47
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
T−NetBoxanrufen 47
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nachrichtender T-NetBox empfangen 47
. . . . . . .
Mobilteilean-/abmelden 48
. . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteileanmelden 48
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteileabmelden 48
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteilsuchen (Paging) 48
. . . . . . . . . . . . . . .
Mehrere Mobilteile nutzen 49
. . . . . . . . . . . . .
Gesprächan ein anderes Mobilteil weitergeben 49
Intern rückfragen 49
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anklopfenannehmen/abweisen 49
. . . . . . . . . . .
Namen eines Mobilteils ändern 50
. . . . . . . . . . .
Makeln,Konferenz 50
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mobilteileeinstellen 51
. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Displayeinstellen 51
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Direktannahmeein-/ausschalten 51
. . . . . . . . . .
Displayspracheändern 52
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Dimm−Moduseinstellen 52
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Hörer-und Freisprechlautstärke ändern 52
. . . . . .
Tonruf ändern 53
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinweistöneein-/ausschalten 53
. . . . . . . . . . . . .
Mobilteilin den Lieferzustand zurücksetzen 55
. . .
Basis einstellen 55
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vor unberechtigtem Zugriff schützen 55
. . . . . . .
Tonruf ändern 56
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Basisin den Lieferzustand zurücksetzen 56
. . . . .
Flash−Zeiteinstellen 56
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wahlpauseeinstellen 57
. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anrufliste 57
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
AutomatischesLöschen 58
. . . . . . . . . . . . . . . .
Anhang 58
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigung 58
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Selbsthilfebei Problemen 59
. . . . . . . . . . . . . . .
Hinweisfür Träger von Hörgeräten 60
. . . . . . . . .
TechnischerKundendienst 60
. . . . . . . . . . . . . .
CE−Zeichen 60
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gewährleistung 60
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rücknahmeund Recycling 61
. . . . . . . . . . . . . .
TechnischeDaten 62
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abkürzungen 62
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lieferzustand 63
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sonderzeicheneingeben 64
. . . . . . . . . . . . . . . .
Namen/SMS schreiben 64
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Reihenfolgeder Telefonbucheinträge 65
. . . . . . .
Menü−Übersicht 66
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
KurzbedienungsanleitungSinus A 30 71
. . . . .
Quick Reference Guide Sinus A 30 73
. . . . . . . .
Ksa Kullanm Klavuzu Sinus A 30 75
. . . . . . .
Stichwortverzeichnis 77
. . . . . . . . . . . . . . . . .
Seite: 10
Telefon in Betrieb nehmen
11
Telefon in Betrieb nehmen
Verpackungsinhalt
Die Verpackung enthält:
H eine Basis Sinus A 30,
H ein Mobilteil Sinus 30,
H ein Steckernetzgerät für die Basis,
H eine Telefonanschluss−Schnur für die Basis,
H drei Akkus für das Mobilteil,
H eine Bedienungsanleitung.
Auf Wunsch übernehmen wir gerne für Sie die
Montage oder Änderung Ihres Anschlusses sowie die
Installation und die Wartung Ihrer Endgeräte. Rufen
Sie uns an unter 0800 330 1000.
Reichweite und
Empfangsfeldstärke
Die Reichweite beträgt im freien Gelände ca. 300 m. In
Gebäuden werden Reichweiten bis 50 m erreicht. Bei
Überschreiten der Reichweite wird die Verbindung
getrennt, wenn Sie nicht innerhalb von zehn Sekunden
in den Reichweitenbereich zurückkehren. Bedingt
durch die digitale Übertragung im genutzten
Frequenzbereich können - abhängig vom
bautechnischen Umfeld − auch innerhalb der
Reichweite Funkschatten auftreten. In diesem Fall
kann die Übertragungsqualität durch vermehrte, kurze
Übertragungslücken vermindert sein. Durch
geringfügige Bewegung aus dem Funkschatten wird
die gewohnte Übertragungsqualität wieder erreicht.
Um funktechnisch bedingte Einkoppelungen in andere
Telefone zu vermeiden, empfehlen wir, einen
möglichst großen Abstand (min. 1 m) zwischen der
Basisstation/dem Mobilteil und anderen Telefonen
einzuhalten. Die Empfangsanzeige zeigt Ihnen, ob
Funkempfang zwischen Basis und Mobilteil besteht:
Funkempfang,
Blinkt: kein Funkempfang
Basis aufstellen
StellenSie die Basis frei auf.
Achten Sie darauf, dass die Basis nicht in feuchten
Räumen benutzt und keiner direkten
Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird.
Die Basis ist für normale Gebrauchsbedingungen
gefertigt. Die heutigen Möbel sind mit einer
unübersehbaren Vielfalt von Lacken und Kunststoffen
beschichtet und werden mit unterschiedlichen
Lackpflegemitteln behandelt. Es ist daher nicht
ausgeschlossen, dass manche dieser Stoffe
Bestandteile enthalten, die die Kunststoff−Füße der
Basis angreifen und erweichen. Die so durch
Fremdstoffe veränderten Apparatefüße können u. U.
auf der Oberfläche der Möbel unliebsame Spuren
hinterlassen. T−Com kann aus verständlichen Gründen
für derartige Schäden nicht haften. Bitte verwenden
Sie daher − besonders bei neuen oder mit
Lackpflegemitteln aufgefrischten Möbeln − für die
Basis eine rutschfeste Unterlage.
Seite: 11
!
!
Telefon in Betrieb nehmen
12
Basis anschließen
Zuerstdas Steckernetzgerät und danach den
Telefonstecker wie unten dargestellt anschließen und
die Steckernetzgeräteschnur in die Kabelführung
einlegen.
Bitte beachten Sie:
H Verwenden Sie nur das mitgelieferte
Steckernetzgerät (Typ siehe Unterseite
der Basis) und die mitgelieferte
Telefonanschluss−Schnur.
H Ihr Gerät ist nur betriebsbereit, wenn das
Steckernetzgerät eingesteckt ist.
H Die Basis und die angemeldeten
Mobilteile sind bei Stromausfall nicht
betriebsfähig. Alle Einstellungen,
Telefonbuch−Einträge, Nachrichten,
Listen bleiben jedoch für unbegrenzte
Zeit erhalten.
H Wenn Sie im Handel eine
Telefonanschluss−Schnur nachkaufen,
achten Sie auf die richtige Belegung des
Telefonsteckers.
2
1
3
5
4
6
1 frei
2 frei
3 a
4 b
5 frei
6 frei
Lösen der Telefonanschluss−Schnur
Ziehen Sie zuerst das Steckernetzge-
rät aus der 230−V−Steckdose und da-
nach den Telefonstecker aus der
Steckdose Ihres Telefonanschlusses.
Zum Lösen der Telefonanschluss−Schnur an der Basis
drücken Sie (z. B. mit einem Kugelschreiber) den
Rasthaken in Richtung Steckerkörper und ziehen
dabei den Stecker mit der Schnur heraus.
Seite: 12
Tipp
Tipp
Telefon in Betrieb nehmen
13
Mobilteil in Betrieb nehmen
Display−Schutzfolie entfernen
Das Display ist durch eine Folie geschützt. Ziehen Sie
die Schutzfolie ab.
Akkus einlegen
Das Mobilteil wird mit drei zugelassenen
Metall−Hydrid−Akkus (NiMH−Akkus) ausgeliefert. Als
Ersatzbedarf bzw. als Reserve empfehlen wir
handelsübliche NiMH−Akkus, die von T−Com
angeboten werden.
H Legen Sie nur aufladbare NiMH−Akkus
des Typs AAA mit 550 mAh Kapazität
ein! Sie dürfen auf keinen Fall
herkömmliche, nicht wieder aufladbare
Batterien oder andere Akkutypen
verwenden, da erhebliche Gesundheits−
und Sachschäden nicht auszuschließen
sind! Es könnte z. B. der Mantel der
Batterie oder des Akkus zerstört werden
(gefährlich!), oder die Akkus könnten
explodieren. Ebenfalls könnten
Funktionsstörungen bzw.
Beschädigungen des Gerätes auftreten.
T−Com kann aus verständlichen Gründen
in solchen Fällen keine Haftung
übernehmen.
H Verwenden Sie keine fremden
Ladeschalen. Die Akkus könnten
beschädigt werden.
Schieben Sie den Akkufachdeckel an der profilierten
Stelle vom Mobilteil nach unten ab.
Akkus entsprechend der Kennzeichnung im
Batteriefach richtig gepolt einsetzen.
Den Akkufachdeckel etwas nach unten versetzt auf
das Mobilteil auflegen und nach oben schieben, bis er
einrastet.
Mobilteil in die Basis stellen
Bevor Sie das Mobilteil benutzen können, müssen Sie
es laden, denn die Akkus sind im Lieferzustand nicht
geladen: Das Mobilteil mit dem Display nach vorn in
die Ladeschale der Basis platzieren. Siehe Erstes
Laden und Entladen der Akkus (S. 14)
Das Mobilteil ist im Lieferzustand bereits angemeldet.
Es dauert allerdings einige Sekunden, bis das Mobilteil
automatisch eingebucht ist. Während dieser Zeit blinkt
das Antennensymbol.
H Sollte das Einbuchen eventuell nicht
funktionieren, müssen Sie das Mobilteil
manuell anmelden (S. 56).
H Sie können den Namen des Mobilteils
ändern (S. 58).
Mobilteil zum Laden der Akkus in der Ladeschale
stehen lassen.
H Steht das Mobilteil in der Ladeschale,
lädt es auch, wenn es ausgeschaltet ist.
H Hat sich das Mobilteil wegen leerer
Akkus abgeschaltet und wird es dann
Seite: 13
!
!
Telefon in Betrieb nehmen
14
zum Aufladen in die Ladeschale gestellt,
schaltet es sich automatisch ein.
H Das Mobilteil darf nur in die dafür
vorgesehene Basis gestellt werden.
Erstes Laden und Entladen der Akkus
Wenn das Mobilteil eingeschaltet ist, wird das
Aufladen der Akkus im Display oben rechts durch
Ändern der Füllstandsanzeige im Akkusymbol
angezeigt.
 Akkus (fast) leer
 Akkus 1/3 geladen
 Akkus 2/3 geladen
 Akkus voll
Während des Betriebs zeigt das Akkusymbol den
Ladezustand des Akkus an.
Eine korrekte Anzeige des Ladezustands ist nur
möglich, wenn die Akkus zunächst vollständig geladen
und anschließend ganz entladen sind, bevor sie erneut
geladen werden.
Vor dem ersten Betrieb sollen die Ak-
kus ca. 12 bis 15 Stunden lang gela-
den werden. Der Beginn des Ladevor-
gangs kann bei leeren Akkus bis zu
eine Minute dauern.
Dazu das Mobilteil ununterbrochen in der Ladeschale
stehen lassen. Ihr Mobilteil muss für das Aufladen nicht
eingeschaltet sein.
Danach das Mobilteil aus der Ladeschale nehmen und
erst wieder hineinstellen, wenn die Akkus vollständig
entladen sind.
Bitte beachten Sie:
H Nach dem ersten Laden und Entladen
können Sie Ihr Mobilteil nach jedem
Gespräch in die Basis oder eine
Ladeschale zurückstellen. Das Laden
wird elektronisch gesteuert. Dadurch
werden die Akkus schonend geladen.
H Den Lade− und Entlade−Vorgang immer
wiederholen, wenn Sie die Akkus aus
dem Mobilteil entfernen und wieder
einlegen.
H Die Akkus können sich während des
Aufladens erwärmen. Das ist normal und
ungefährlich.
H Die Ladekapazität der Akkus reduziert
sich technisch bedingt nach einiger Zeit.
Ihr Telefon ist jetzt einsatzbereit!
Der Anrufbeantworter ist mit einer Standardansage
eingeschaltet.
Stellen Sie Datum und Uhrzeit ein (S. 21), um z. B. die
korrekte Uhrzeit eines eingegangen Anrufes zu
erfahren.
Wie Sie weitere Mobilteile anmelden, siehe Mobilteil
anmelden (S. 56).
Seite: 14
Bedienung und Menüführung
15
Betriebs- und Ladezeiten
Für das Mobilteil gelten bei einer Akku−Kapazität von
550 mAh folgende Zeiten:
Bereitschaftszeit: ca. 120 Stunden
Gesprächszeit: ca. 12 Stunden
Ladezeit: Erstmalig ca. 12 bis 15 Stunden bei jedem
Akkuwechsel.
Die genannten Betriebs− und Ladezeiten gelten für die
genannten Akkus.
Mobilteil ein−/ausschalten
 Auflegen−Taste im Ruhezustand länger als 2
Sekunden drücken. Sie hören den
Bestätigungston. Ihr Mobilteil ist
ausgeschaltet.
Tastensperre
ein−/ausschalten
Sie können die Tasten des Mobilteils sperren", z. B.
wenn Sie das Mobilteil mitnehmen. Unbeabsichtigte
Tastenbetätigungen bleiben dann ohne Auswirkung.
Tastensperre einschalten
6 Stern−Taste lange drücken. Im Display
erscheint das Symbol  und Sie hören den
Bestätigungston.
Hinweis: Die Tastensperre schaltet sich automatisch
aus, wenn Sie angerufen werden. Nach
Gesprächsende schaltet sie sich wieder ein. Das
automatische Aufheben der Tastensperre erfolgt nicht,
wenn Sie ein Gespräch vom Anrufbeantworter
übernehmen wollen (S. 48).
Tastensperre ausschalten
6 Stern−Taste lange drücken. Im Display
verschwindet das Symbol  und Sie hören
den Bestätigungston.
Bedienung und
Menüführung
Ihr Mobilteil besitzt neben den normalen Tasten zwei
besondere Arten von Tasten: Eine Steuer−Taste und
zwei Display−Tasten. In den Bedienprozeduren dieser
Anleitung werden die jeweils zu benutzenden Tasten
dargestellt.
Steuer−Taste
Die Steuer−Taste (1) ist das zentrale Bedienelement.
Sie ist mit vier Richtungspfeilen (nach unten zusätzlich
mit Telefonbuchsymbol) versehen. Je nachdem, auf
welche Markierung Sie drücken (oben, unten, rechts
oder links), wird abhängig vom Betriebsmodus eine
bestimmte Funktion aufgerufen.
1
In dieser Bedienungsanleitung ist die Seite der
Steuer−Taste, auf die Sie in der jeweiligen
Seite: 15
Bedienung und Menüführung
16
Bediensituationdrücken müssen, schwarz markiert.
Beispiel:  für rechts auf die Steuer−Taste drücken".
Im Ruhezustand des Mobilteils
 Telefonbuch öffnen.
 Wahlwiederholliste öffnen.
Im Hauptmenü und in Eingabefeldern
Menü Drücken Sie diese Display−Taste, um das
Hauptmenü anzuzeigen.
Mit der Steuer−Taste bewegen Sie den Focus oder die
Schreibmarke nach oben , unten , rechts 
oder links .
In Listen und Untermenüs
 /  Zeilenweise nach unten/oben blättern.
Während eines externen Gesprächs
 Vermindert die Hörerlautstärke.
 Erhöht die Hörerlautstärke.
Display−Tasten
Display−Tasten sind die waagerechten Tasten direkt
unter dem Display. Die Funktionen der Display−Tasten
verändern sich entsprechend der Bediensituation.
Beispiel:
2 3
Menü
Durch Betätigen der linken Display−Taste (2) wird in
diesem Zustand die Wahlwiederholungsliste geöffnet.
Durch Betätigen der rechten Display−Taste (3) wird in
diesem Zustand das Hauptmenü aufgerufen.
Folgende Symbole zeigen jeweils die aktuellen
Funktionen der Display−Tasten an:
Löscht das aktuelle Zeichen und bewegt
die Schreibmarke eine Stelle nach links.
Klingelmelodie für aktuellen Anruf
ausschalten.
Mikrofon ausschalten (Stummschaltung).
Mikrofon einschalten (Stummschaltung
aufheben).
Wahlwiederholungsliste öffnen.
Abbr. Funktion abbrechen.
Abweis 2. externes Gespräch abweisen.
Seite: 16
Bedienung und Menüführung
17
Alle Alle Mobilteile rufen.
Ändern Leitet die Änderung einer Rufnummer,
eines Namens oder Textes ein.
Annehm 2. externes Gespräch annehmen.
Aus Schaltet eine Option aus.
Ein Schaltet eine Option ein.
Info Zeigt Informationen zu einem Eintrag.
Konf Telefonkonferenz einleiten.
Lesen Nachricht lesen.
Lösch Eintrag oder Nachricht löschen.
Menü Menü öffnen.
OK Bestätigt Eingabe oder Auswahl bzw.
startet eine Funktion.
Option Optionen öffnen.
Speich Eintrag, Nummer oder Nachricht
speichern.
Stopp Aufnahme oder Abspielen einer Nachricht
beenden.
TelB Telefonbuch öffnen.
Weiter Option bei SMS−Funktionen.
Zurück Geht zum vorhergehenden Bildschirm
zurück.
Korrektur von
Falscheingaben
Nach einer korrekten Eingabe hören Sie einen
Bestätigungston, bei einer fehlerhaften Eingabe einen
Fehlerton. Sie können die Eingabe wiederholen. Wenn
Sie bei der Eingabe von Ziffern oder Text falsche
Zeichen eingegeben haben, können Sie dies wie folgt
korrigieren:
H Zeichen links von der Schreibmarke löschen
Für die Korrektur einer Rufnummer oder eines
Textes drücken Sie die Display−Taste . Das
Zeichen wird gelöscht. Geben Sie jetzt das richtige
Zeichen ein.
H Zeichen überschreiben
Bei der Eingabe von Datum/Uhrzeit sind die Anzahl
der Ziffern fest vorgegeben und das Feld vorbelegt.
Setzen Sie die Schreibmarke mit Hilfe der
Steuer−Taste auf die zu ändernde Ziffer und
überschreiben Sie diese.
Seite: 17
Tipp
Bedienung und Menüführung
18
Ruhezustand
Das eingeschaltete Mobilteil ist im Ruhezustand, wenn
es sich weder im Menü noch im Gesprächszustand
befindet.
Display im Ruhezustand
Beispiel:
7
Mobilteil 1
24−07 14:07
Menü
Sie können ein Bild (Logo) auswählen, das
im Ruhezustand im Display angezeigt wird
(S. 59). Wenn das Logo die Display−Anzeige
überdeckt, drücken Sie kurz ;
dann werden Datum, Uhrzeit und interner
Name angezeigt.
In den Ruhezustand zurückkehren
Von einer beliebigen Stelle im Menü kehren Sie wie
folgt in den Ruhezustand zurück:
 Drücken Sie die Auflegen−Taste.
Oder:
Wenn Sie keine Taste drücken, wechselt das Display
nach ca. 20 Sekunden automatisch in den
Ruhezustand.
Hinweis: Änderungen, die Sie nicht bestätigt bzw.
gespeichert haben, werden dabei verworfen.
Menüführung
Die Funktionen Ihres Telefons werden Ihnen über ein
Menü angeboten, das aus mehreren Ebenen besteht.
Hauptmenü (erste Menü−Ebene)
Drücken Sie Menü im Ruhezustand des Mobilteils,
um das Hauptmenü zu öffnen.
Die Hauptmenü−Funktionen werden im Display als
farbige Symbole angezeigt. Die Symbole haben
folgende Bedeutung:
Ziffer Symbol Funktion
1  SMS
2  T−Com Taste (S. 19)
3  Display
4  Zeit/Datum
5  Audio einst.
6  Einstellungen
7  Anrufbeantw.
Sie haben zwei Möglichkeiten, um vom Hauptmenü
aus auf eine Funktion zuzugreifen und damit das
zugehörige Untermenü in der nächsten Menü−Ebene
zu öffnen:
Navigieren Sie mit der Steuer−Taste (   )
zum gewünschten Symbol. Das ausgewählte Symbol
wird gelb hinterlegt dargestellt und eingerahmt.
In der Kopfzeile des Displays wird der Name der
jeweiligen Funktion angezeigt. Drücken Sie OK , um
in das entsprechende Untermenü zu gelangen.
Seite: 18
Hinweise zur Bedienungsanleitung
19
Untermenüs
DieFunktionen der Untermenüs werden in Listenform
angezeigt. Sie haben zwei Möglichkeiten, um auf eine
Funktion zuzugreifen:
Blättern Sie mit der Steuer−Taste ( ) zur
Funktion und drücken Sie OK .
Oder:
Geben Sie die zugehörige Ziffernkombination (S. 74)
ein. Wenn Sie Zurück drücken, springen Sie in die
vorherige Menü−Ebene zurück bzw. brechen den
Vorgang ab.
T−Com Taste
Die Taste blinkt, sobald Sie neue Mitteilungen
erhalten haben (S. 32). Neue Mitteilungen sind:
H Entgangene Anrufe
H Neue SMS
H Entgangene Anrufe der T−NetBox
H Neue Nachrichten auf dem Anrufbeantworter
Drücken Sie die T−Com Taste. Sie
sehen die nachfolgende Menüliste.
Die T−Com Taste hört auf zu blinken.
Der Fokus liegt auf dem Menüeintrag
der eingegangenen Mitteilung.
Ziffer Funktion
1 Anrufliste
2 SMS−Eingang
3 T−Netbox
4 Nachricht
Blinkt die Taste nicht, haben Sie Zugriff auf
weitere Untermenüs.
Drücken Sie die T−Com Taste. Sie
sehen die nachfolgende Menüliste.
Ziffer Symbol Funktion
1  SMS
2  Anrufliste
3  Eingang
4  T−NetBox Anruf
5  AWS (Anrufweiterschaltung)
(S. 28)
6 ! Funktionen (S. 26)
7 " Infodienste (S. 33)
Hinweise zur
Bedienungsanleitung
FolgendeDarstellungsmittel und Schreibweisen
werden in dieser Bedienungsanleitung verwendet:
Darstellungsmittel
Nachrichten. / Eingang Nachr. (Bsp.)
Grauer Texte sind Anzeigen im
Display. Wählen Sie eine der beiden
angegebenen Menüfunktionen aus.
8 Geben Sie Ziffern oder Buchstaben
ein.
Speich Die aktuellen Funktionen der
Display−Tasten, die in der untersten
Display−Zeile angeboten werden, sind
invers dargestellt. Drücken Sie die
Seite: 19
Hinweise zur Bedienungsanleitung
20
darunterliegende Display−Taste, um
die Funktion aufzurufen.
  Drücken Sie die Steuer−Taste oben
oder unten:
Nach oben oder unten blättern.
  Drücken Sie die Steuer−Taste rechts
oder links:
z.B. Einstellung auswählen.
 / 4 / 3 usw.
Drücken Sie die abgebildete Taste
am Mobilteil.
Fettschrift Diese Texte sind Zwischenüberschrif-
ten, wichtige Texte oder Betonungen.
Beispiel Menü-Eingabe
In der Bedienungsanleitung werden die Schritte, die
Sie ausführen müssen, in verkürzter Schreibweise
dargestellt.
Im Folgenden wird am Beispiel Einstellen des
Klingeltones der Basis diese Schreibweise erläutert.
Was Sie tun müssen, wird Ihnen im Einzelnen erläutert.
Menü 99Klingelton BS9 Lautstärke
H Sie drücken im Ruhezustand des
Mobilteils die Display−Taste Menü , um
das Hauptmenü zu öffnen.
H Sie wählen mit der Steuer−Taste : das
Symbol  aus − Steuer−Taste rechts,
links, oben oder unten drücken.
H In der Kopfzeile des Displays sehen Sie
Audio einst.. Dabei handelt es sich um
die Beschreibung des Menüs .
H Sie drücken die Display−Taste OK , um
in das Untermenü Audio einst. zu
gelangen.
H Sie drücken die Steuer−Taste , bis Sie
die Menüfunktion Klingelton BS
ausgewählt haben.
H Sie drücken die Display−Taste OK , um
die Auswahl zu bestätigen.
H Sie drücken die Steuer−Taste , bis Sie
die Menüfunktion Lautstärke
ausgewählt haben.
H Sie drücken die Display−Taste OK , um
die aktuelle Lauststärke abzuhören.
H Sie verändern die Laustärke mit den
Steuer−Tasten  oder .
H Sie drücken die Display−Taste OK , um
die aktuelle Lauststärke zu bestätigen.
Seite: 20
Tipp
Tipp
Zeitfunktionen
21
Zeitfunktionen
Datum und Uhrzeit
einstellen
Datum− und Uhrzeit müssen korrekt sein, damit:
H in der Anrufer− und Anrufbeantworterliste richtig
angezeigt wird, wann Anrufe eingegangen sind.
Um das Datum zu ändern, öffnen Sie das Eingabefeld
über:
Menü 99Zeit/Datum
hh:mm TT.MM.JJ
8 Geben Sie die Uhrzeit (4−stellig;
Stunden:Minuten) ein.
8 Geben Sie Tag, Monat und Jahr
(6−stellig) ein und drücken Sie OK .
Telefonieren
Extern anrufen
ExterneAnrufe sind Anrufe in das öffentliche
Telefonnetz.
89  Geben Sie die Rufnummer ein und
drücken Sie die Abheben−Taste.
Oder
 98 Drücken Sie die Abheben−Taste und
geben Sie die Rufnummer ein.
Die Rufnummer wird gewählt.
Mit der Auflegen−Taste können Sie das Wählen
abbrechen.
H Das Wählen mit Telefonbuch (S. 30)
oder Wahlwiederholungsliste (S. 32)
erspart Ihnen wiederholtes Tippen von
Rufnummern. Zusätzlich können Sie
unsere Infodienste (S. 33) ohne Eingabe
der Rufnummern anrufen.
H Sie können Tasten mit Rufnummern aus
dem Telefonbuch belegen. Siehe
Kurzwahl−Taste belegen (S. 32).
Wahlpause/Flash einfügen
Bei der Wahl externer Rufnummern muss ggf. eine
Wahlpause/Flash eingegeben werden:
H bei manchen Auslandsverbindungen,
H bei manchen Telefondiensten (z. B. Homebanking).
Die Länge von Wahlpause (S. 65) bzw. Flash (S. 64)
können Sie bei Bedarf an Ihrer Basis einstellen. An
welcher Stelle eine Wahlpause bzw. ein Flash
eingefügt werden muss, entnehmen Sie den
Informationen von T−Com oder dem Netzbetreiber
(Auslandsverbindung) bzw. den Informationen zu den
T−Net−Leistungsmerkmalen.
H Mit der R−Taste können Sie eine Pause
eingeben, z.B. 0P0180, dazu müssen Sie
die R−Taste ca. 1 Sekunden drücken.
Drücken Sie die R−Taste kurz, um die
Flash−Funktion einzufügen, z.B. 0R0180.
Oder nutzen Sie die Optionen:
Seite: 21
Tipp
Telefonieren
22
Option Drücken Sie diese Taste während der
Eingabe der Rufnummer.
9Pause einfüg.
Sie fügen eine Pause ein. In der
Rufnummer wird ein P eingefügt.
9Flash einfüg.
Sie fügen einen Flash ein. In der
Rufnummer wird ein R eingefügt.
9Nr. speichern
Sie können Rufnummern speichern.
Siehe Rufnummer im Telefonbuch
speichern (S. 31).
Kurzwahl
Haben Sie Rufnummern im Telefonbuch als
Kurzwahl−Rufnummern festgelegt, können Sie diese
Rufnummer durch zwei Tastenbetätigungen anwählen
(Kurzwahl).
+ .. 3 Drücken Sie die gewünschte Taste
länger. Im Display sehen Sie den
hinterlegten Eintrag (Rufnummer und
Name werden im Wechsel angezeigt).
 Drücken Sie die Abheben−Taste.
Die Rufnummer wird gewählt.
Hinweis: Die Taste + ist standardmäßig mit der
Rufnummer der T−NetBox belegt.
Hinweis: Ist eine Taste nicht mit einer Kurzwahlruf-
nummer belegt, erscheint im Display Kein Eintrag.
Intern anrufen
InterneAnrufe sind Gespräche mit anderen
Mobilteilen, die an derselben Basis angemeldet sind.
Sie sind gebührenfrei. Dabei können Sie jedes einzelne
sowie alle Mobilteile gleichzeitig anrufen.
Ein bestimmtes Mobilteil anrufen
5 Drücken und 2 Sekunden halten. Im
Display sehen Sie Anruf Intern und
die Nummern der angemeldeten
Mobilteile.
8 Geben Sie die Nummer des Mobilteils
ein. Die interne Nummer wird
gewählt.
Alle Mobilteile anrufen ("Sammelruf")
5 Taste drücken und 2 Sekunden
halten.
Alle Sie rufen alle Mobilteile gleichzeitig
an.
Wenn Sie während eines internen
Gesprächs oder Sammelrufs einen Anruf
erhalten, wird der Sammelruf bzw. das
Gespräch nicht unterbrochen.
Gespräch beenden
Um ein externes oder internes Gespräch zu beenden:
 Auflegen−Taste drücken.
Sie können das Gespräch auch beenden, indem Sie
das Mobilteil in die Basis stellen.
Seite: 22
Telefonieren
23
Gespräch annehmen
Ein ankommender Anruf wird zweifach am Mobilteil
signalisiert:
H durch Klingeln
H durch eine Anzeige im Display
Im Display sehen Sie Ext. Anruf und die Rufnummer
des Anrufers sowie seinen Namen, falls er im
Telefonbuch hinterlegt ist.
Sie haben nun folgende Möglichkeiten, den Anruf
anzunehmen:
 Drücken Sie die Abheben−Taste.
 Drücken Sie die Freisprech−Taste.
Wenn das Mobilteil in der Basis steht und die Funktion
Direktannahme eingeschaltet ist (S. 59), müssen Sie
das Mobilteil nur aus der Basis nehmen, um den Anruf
anzunehmen.
Wenn der Klingelton stört, drücken Sie , um
den Klingelton auszuschalten. Den Anruf können Sie
noch solange annehmen, wie er im Display angezeigt
wird.
Es stehen Ihnen weitere Optionen zur Verfügung, wenn
Ihr Telefon klingelt. Drücken Sie dazu Option .
9Antworten
Sie nehmen das Gespräch an und
telefonieren über das Mobilteil.
9Freisprechen
Sie nehmen das Gespräch an und
telefonieren über die Freisprechein-
richtung.
Optionen während eines
Gespräches
Sie haben während eines Telefongespräches
verschiedene Optionen:
H Telefonbuch einsehen (S. 23).
H Wahlwiederholungsliste einsehen (S. 23).
H Rückruf einleiten (S. 27), wenn gewählte Anschluss
besetzt ist.
H Rückfrage einleiten (S. 29).
H Mitschneiden eines Gespräches (S. 25).
Telefonbuch / Wahlwiederholungsliste einsehen
Während eines Telefongespräches haben Sie die
Möglichkeit, Ihr Telefonbuch bzw. Ihre
Wahlwiederholungsliste einzusehen, um Informationen
zu Rufnummern und Namen zu erhalten.
Option Drücken Sie die Taste.
9Telefonbuch
Sie haben Zugriff auf das
Telefonbuch.
9Wahlwdh.liste
Sie haben Zugriff auf die
Wahlwiederholungsliste.
Seite: 23
Tipp
Telefonieren
24
Rufnummernübermittlung
(CLIP)
Bei einem Anruf wird die Rufnummer des Anrufers im
Display angezeigt, wenn folgende Voraussetzungen
erfüllt sind:
H Sie haben bei T−Com beauftragt, dass die
Rufnummer des Anrufers auf Ihrem Display
angezeigt wird (CLIP) und:
H Der Anrufer hat bei T−Com beauftragt, dass die
Übermittlung seiner Rufnummer freigegeben wird
(CLI).
CLIP
Calling Line Identification Presentation = Rufnummer
des Anrufers anzeigen
CLI
Calling Line Identification = Rufnummer des Anrufers
übertragen
Display−Anzeige bei CLIP/CLI
Ist die Rufnummer des Anrufers in Ihrem Telefonbuch
gespeichert, wird zusätzlich zur Rufnummer der
zugehörige Name angezeigt.
Wenn der Anrufer die Rufnummernübermittlung
unterdrückt hat (S. 26) bzw. wenn der Anrufer die
Rufnummernübermittlung nicht beauftragt hat, sehen
Sie im Display unbekannt.
Freisprechen
Beim Freisprechen halten Sie das Mobilteil nicht ans
Ohr, sondern legen es z. B. vor sich auf den Tisch. So
können sich auch andere an dem Telefonat beteiligen.
Bevor Sie die Funktion Freisprechen nutzen, sollten Sie
dies Ihrem Gesprächspartner mitteilen.
Träger von Hörgeräten werden nicht
beeinträchtigt.
Freisprechen ein/ausschalten
Beim Wählen einschalten
89 Geben Sie die Rufnummer ein und
drücken Sie die Freisprech−Taste
(statt Abheben−Taste ).
Zwischen Hörer−/Freisprechbetrieb wechseln
Sie können das Freisprechen während eines
Gesprächs und beim Abhören des Anrufbeantworters
ein− oder ausschalten.
 Drücken Sie die Freisprech−Taste.
Sobald Sie das Freisprechen beenden, wechseln Sie in
den Hörerbetrieb" und führen das Gespräch am
Mobilteil weiter.
Hinweis: Im Freisprechbetrieb können Sie das Mobilteil
während eines Gesprächs auf die Ladeschale legen, ohne
dass die Verbindung getrennt wird. Der Anschluss bleibt
so lange belegt, bis Sie das Freisprechen mit der Auflege-
Taste beenden. Beachten Sie, dass kostenpflichtige Ver-
bindungen wie z.B. Mobilbox−Abfragen mit der Auflegen−
Taste beendet werden müssen.
Wie Sie die Sprachlautstärke ändern, siehe (S. 60).
Seite: 24
Tipp
Telefonieren
25
Mobilteil stummschalten
Beiexternen Gesprächen können Sie Ihr Mobilteil
stummschalten, um sich z. B. mit einer anderen Person
im Raum diskret zu unterhalten.
Stummschalten ein. Ihr
Gesprächspartner am Telefon kann
während dieser Zeit nicht mithören.
Stummschalten aus. Ihr
Gesprächspartner hört Sie wieder.
Gespräch mitschneiden
Sie können ein externes Gespräch mit dem
Anrufbeantworter aufnehmen, auch wenn dieser
ausgeschaltet ist. Der Mitschnitt kann wie eine Info
abgehört und gelöscht werden (S. 50).
Die Aufzeichnungszeit für einen Mitschnitt
ist abhängig von der festgelegten
Aufzeichnungslänge (S. 53). Die Zeit wird
im Display angezeigt. Bei Bedarf nehmen
Sie weitere Mitschnitte auf.
Hinweis: Bitte informieren Sie Ihren
Gesprächspartner über den Mitschnitt des
Gespräches.
Option 9Mitschneiden9 OK
Sie schneiden das aktuelle Gespräch
mit.
Stopp oder 
Sie beenden den Mitschnitt vor
Ablauf der festgelegten
Aufzeichnungslänge.
Seite: 25
T-Net-Leistungsmerkmale
26
T-Net-Leistungsmerkmale
T−Net−Leistungsmerkmale sind Funktionen, die T−Com
in Ihrem Netz ("T−Net") anbietet. Näheres zu diesen
Funktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung für
Leistungsmerkmale im T−Net, die Sie bei T−Com oder
im Internet unter
www.t−com.de
erhalten.
Alle Leistungsmerkmale können Sie erst dann nutzen,
wenn Sie diese bei T−Com beauftragt haben. Auskunft
darüber erhalten Sie bei T−Com unter
0800 330 1000.
Ihr Telefon bietet Ihnen folgende Leistungsmerkmale:
H Rufnummernübermittlung einmalig unterdrücken
(CLIR),
H Anklopfen ein−/ausschalten,
H Anrufweiterschaltung (AWS)/Umleitung einrichten,
H Rückfrage, Makeln, Konferenz einleiten / beenden.
Hinweis: Weitere Möglicheiten wie Rückfrage,
Makeln und Konferenz mit einem internen und einem
externen Gesprächspartner siehe Makeln, Konferenz
(S. 58).
Rufnummernübermittlung
einmalig unterdrücken
(CLIR)
WennSie jemanden anrufen, wird Ihre Rufnummer im
Display Ihres Gesprächspartners angezeigt, falls
H Sie bei T−Com beauftragt haben, dass Ihre
Rufnummer übertragen wird (CLI) und
H Ihr Gesprächspartner bei T−Com beauftragt hat,
dass die Rufnummer des Anrufers auf seinem
Display angezeigt wird (CLIP).
Wenn Sie im Einzelfall nicht möchten, dass Ihre
Rufnummer übermittelt wird, können Sie anonym
anrufen und die Übermittlung der Rufnummer für den
nächsten Anruf unterdrücken (CLIR).
Wenn nicht blinkt:
99!9Anonym anruf.
oder, wenn blinkt,
Menü 99!9Anonym anruf.
OK *31# erscheint im Display.
8 Geben Sie die Rufnummer ein bzw.
wählen Sie sie aus der Wahlwieder-
holliste oder dem Telefonbuch aus.
 oder 
Drücken Sie die Abheben− oder Frei-
sprechtaste.
Seite: 26
Tipp
T-Net-Leistungsmerkmale
27
Rückruf bei Besetzt
Wennder Anschluss des angerufenen Teilnehmers
besetzt ist (Besetztton), können Sie einen Rückruf
einleiten. Sobald die Leitung des angerufenen
Teilnehmers frei ist, ertönt an Ihrem Gerät der Tonruf.
Drücken Sie die Abheben−Taste , um die
Verbindung aufzubauen.
Rückruf einleiten
Sie hören den Besetztton.
Option 9Rückruf9 OK
 Nach der Bestätigung aus dem
Telefonnetz drücken Sie die
Auflegen−Taste.
Seit 1. Februar 2005 wird, wenn Sie den
Besetztton hören, eine Hinweisansage
eingespielt: Die gewählte Rufnummer ist
besetzt. Möchten Sie verbunden werden,
sobald diese frei ist, sagen Sie jetzt bitte
Ja.
Hinweis: Sie können maximal einen Rückruf
einleiten. Die Rückruffunktion gilt maximal 45 Minuten,
danach schaltet sich die Funktion automatisch aus.
Rückruf deaktivieren
Sie hören den Besetztton.
Wenn nicht blinkt:
99!9Rückruf aus 9 OK
oder, wenn blinkt,
Menü 99!9Rückruf aus9 OK
 Nach der Bestätigung aus dem
Telefonnetz drücken Sie die
Auflegen−Taste.
Anklopfen
aktivieren/deaktivieren
Während eines externen Telefonats kann Ihnen durch
einen Anklopfton signalisiert werden, dass ein weiterer
externer Teilnehmer versucht, Sie anzurufen. Wenn der
Anrufer CLI hat und Sie CLIP haben, wird die
Rufnummer des Anklopfenden bzw. der
Telefonbucheintrag zu dieser Rufnummer im Display
angezeigt.
Wenn nicht blinkt:
99!9Anklopfen 9 OK
oder, wenn blinkt,
Menü 99!9Anklopfen
Aus Sie schalten das Anklopfen ein.
Ein Sie schalten das Anklopfen aus.
Hinweis: Auch wenn Sie Anklopfen ausgeschaltet
haben, wird Ihnen während eines internen Gesprächs
ein ankommender externer Anruf optisch und
akustisch signalisiert.
Seite: 27
T-Net-Leistungsmerkmale
28
Anklopfen
annehmen/abweisen
Mit diesen T−Net−Leistungsmerkmal können Sie
H einen zweiten externen Gesprächspartner
annehmen (Makeln, Konferenz)
H einen zweiten externen Gesprächspartner
abweisen
Wenn Sie während eines externen Gesprächs einen
weiteren externen Anruf erhalten, hören Sie den
Anklopfton (kurzer Ton). Bei Rufnummernübermittlung
wird im Display die Rufnummer des Anrufers
angezeigt.
Option 9Annehm+Halten9 OK
Sie nehmen den zweiten Anruf
entgegen. Der andere
Gesprächspartner wird gehalten.
Option 9Annehmen+Ende9 OK
Sie nehmen den zweiten Anruf
entgegen. Das Gespräch mit dem
anderen Gesprächspartner wird
beendet.
Option 9Abweisen9 OK
Sie weisen den Anklopfer ab. Er erhält
ein Besetztzeichen.
Anrufweiterschaltung
(AWS)
Mit diesem T−Net−Leistungsmerkmal können Sie
Anrufe weiterleiten.
Folgende Varianten sind möglich:
H Sofort Anrufe werden sofort weitergeschaltet. An
Ihrem Telefon werden keine Anrufe mehr
signalisiert.
H bei Nichtmelden: Anrufe werden
weitergeschaltet, wenn bei Ihnen nach
mehrmaligem Klingeln niemand abhebt.
H bei Besetzt Anrufe werden weitergeschaltet, wenn
bei Ihnen besetzt ist. Der Anruf wird ohne
Anklopfton weitergeleitet.
Anrufweiterschaltung (AWS) einschalten
Wenn nicht blinkt:
999AWS ein 9 OK
oder, wenn blinkt,
Menü 999AWS ein
 Wählen Sie eine der o.g. Varianten
aus und drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Rufnummer ein, zu der
weitergeleitet werden soll, und
drücken Sie OK . Die notwendigen
Informationen werden gesendet und
die AWS wird eingeschaltet.
Seite: 28
T-Net-Leistungsmerkmale
29
Anrufweiterschaltung (AWS) ausschalten
Wenn nicht blinkt:
999AWS aus 9 OK
oder, wenn blinkt,
Menü 999AWS aus
 Wählen Sie eine der o.g. Varianten
aus und drücken Sie OK .
Die notwendigen Informationen
werden gesendet und die AWS wird
ausgeschaltet.
Rückfrage, Makeln,
Konferenz
Mit diesen T−Net−Leistungsmerkmalen können Sie
H einen zweiten externen Gesprächspartner anrufen
(Rückfrage),
H mit zwei Gesprächspartnern abwechselnd
sprechen (Makeln) oder
H mit zwei externen Gesprächspartnern gleichzeitig
sprechen (Konferenz)
Rückfrage
Sie können einen zweiten externen Teilnehmer
anrufen. Das erste Gespräch wird gehalten.
Voraussetzung: Sie führen ein externes Gespräch.
 oder Option 9Rückfrage9 OK
Das bisherige Gespräch wird
gehalten. Der Gesprächspartner hört
eine Ansage.
8 Geben Sie die Rufnummer des
zweiten Teilnehmers ein. Die
Rufnummer wird gewählt und Sie
werden mit dem zweiten Teilnehmer
verbunden.
Hinweis: Sie können die Rückfrage auch beenden
oder abbrechen, wenn der Teilnehmer besetzt ist,
indem Sie  drücken. Die Verbindung wird kurz
unterbrochen und Sie erhalten einen Wiederanruf. Sie
drücken  und sind wieder mit dem ersten
Gesprächspartner verbunden.
Makeln
Sie können mit zwei Gesprächspartnern abwechselnd
sprechen (Makeln).
Voraussetzung: Sie führen ein externes Gespräch und
haben einen zweiten Teilnehmer angerufen. Siehe
Rückfrage (S. 29).
Option 9Makeln9 OK
Sie wechseln zwischen den beiden
Gesprächspartnern. Der jeweils
andere wird gehalten. Der Partner
und/oder seine Rufnummer, mit dem
Sie gerade sprechen, werden im
Display angezeigt.
Option 9Verb. trennen9 OK
Sie beenden die aktuelle Verbindung.
Sie sind wieder mit dem anderen
Gesprächspartner verbunden.
 Sie beenden das Gespräch.
Seite: 29
Telefonbuch
30
Konferenz
Sie können mit zwei Gesprächspartnern gleichzeitig
sprechen (Konferenz).
Voraussetzung: Sie führen ein externes Gespräch und
haben einen zweiten Teilnehmer angerufen. Siehe
Rückfrage (S. 29).
Option 9Konferenz9 OK
Sie sprechen mit beiden
Gesprächspartnern gleichzeitig.
Option 9Makeln9 OK
Sie schalten zurück zum Makeln
(S. 29).
Option 9Verb. trennen9 OK
Sie beenden die aktuelle Verbindung.
Sie sind wieder mit dem anderen
Gesprächspartner verbunden.
 Sie beenden das Gespräch.
Telefonbuch
Im Telefonbuch speichern Sie Rufnummern und
zugehörige Namen. Sie können max. 100 Einträge
speichern.
Länge der Einträge
Rufnummer: max. 24 Ziffern
Name: max. 12 Zeichen
Telefonbuch−Eintrag
auswählen
 Öffnen Sie das Telefonbuch. Wenn
kein Eintrag vorhanden ist, wird auf
dem Display TelB leer angezeigt.
 Wählen Sie den gewünschten Namen
aus.
Oder:
8 Geben Sie das erste Zeichen des
Namens ein. Gegebenenfalls blättern
Sie mit  bis zum gewünschten
Eintrag weiter. Siehe
Telefonbuch−Optionen.
Telefon−Eintrag anrufen
 Abheben−Taste drücken. Die
Rufnummer wird gewählt.
Telefonbuch−Optionen
Wenn Sie einen Telefonbuch−Eintrag ausgewählt
haben (siehe Telefonbuch−Eintrag auswählen),
drücken Sie die Display−Taste Option . Sie sehen
weitere Optionen. Danach drücken Sie die Taste ,
um eine der nachfolgenden Optionen auszuwählen
und drücken anschließend OK .
Seite: 30
Tipp
Telefonbuch
31
Rufnummer im Telefonbuch speichern
Neuer Eintrag
DrückenSie OK .
Name eingeben
8 Geben Sie den Namen ein und
drücken Sie OK . Hinweise zur
Texteingabe siehe SMS/Namen
schreiben (S. 72)
Nr. eingeben
8 Geben Sie die Rufnummer ein und
drücken Sie OK .
H Mit der R−Taste können Sie eine Pause
eingeben, z.B. 0P0180, dazu müssen Sie
die R−Taste ca. 2 Sekunden drücken.
Drücken Sie die R−Taste kurz, um die
Flash−Funktion einzufügen, z.B. 0R0180.
Hinweistöne
 Wählen Sie eine bestimmte
VIP−Melodie aus und drücken Sie
OK . Sie erkennen dann den
Anrufer am Tonruf.
Hinweis: Die Rufnummernübermittlung muss
aktiviert sein.
Telefonbuch−Eintrag anzeigen
Eintr. zeig. Sie sehen den vollständigen
Telefonbuch−Eintrag. Sie verlassen
dieses Menü mit Zurück .
Eintrag ändern
Ändern Sie können den Eintrag ändern. Siehe
Rufnummer im Telefonbuch
speichern. (S. 31)Beenden Sie mit
OK .
Eintrag löschen
Eintr. lösch. Sie löschen den ausgewählten
Eintrag.
Alle Einträge löschen
Alle löschen Sie löschen alle Einträge. Im Display
sehen Sie Alle löschen?. Sie
drücken OK .
Telefonbuch−Eintrag an Mobilteil übertragen
Hinweis: Ist kein zweites Mobilteil vorhanden, sehen
Sie die Meldung Keine Mobilt..
Hinweis: Bei einem eingehenden Gespräch wird die
Übertragung von Telefonbucheinträgen unterbrochen.
In diesem Fall führen Sie den Vorgang erneut aus.
Sie können das komplette Telefonbuch bzw. die
T−Com−Tasten−Liste an ein anderes Sinus 30 Mobilteil
übertragen. Damit sparen Sie sich die doppelte
Eingabe.
Voraussetzungen:
H Empfänger− und Sender−Mobilteil sind an
derselben Basisstation angemeldet.
H Das andere Mobilteil und die Basisstation können
Telefonbuch−Einträge senden und empfangen.
TelB übertr. Auswählen und OK drücken.
 Mobilteil auswählen und OK
drücken.
Seite: 31
Wahlwiederholungsliste
32
Abbr. Sie unterbrechen die Übertragung
der Daten an das andere Mobilteil.
Abweis / Annehm
Auf dem zu übertragenen Mobilteil
die Übertragung akzeptieren oder
ablehnen.
Bei erfolgreicher Übertragung bestätigt das
Empfänger−Mobilteil mit einer Meldung auf dem
Display und mit einem Bestätigungston.
Hinweis: Vorhandene gleiche Einträge im
Telefonbuch werden bei der Übertragung nicht
überschrieben, sondern doppelt angelegt.
Kurzwahl−Taste belegen
Kurzwahl Auswählen und OK drücken.
Nr. eingeben. Drücken Sie eine der Tasten ,
bis 3, um die gewünschte Taste
auszuwählen und drücken Sie OK .
Wahlwiederholungsliste
In der Wahlwiederholungsliste stehen die 20 zuletzt
gewählten Rufnummern (max. 24 Ziffern) zur
Verfügung. Steht eine Rufnummer im Telefonbuch,
wird der zugehörige Name angezeigt. Über die
Wahlwiederholungsliste können Sie die Rufnummern
erneut wählen.
Manuelle
Wahlwiederholung
9 Option 99Wahlwdh.liste
 Wählen Sie eine Rufnummer oder
einen Namen aus und drücken Sie
OK . Das Mobilteil wählt die
selektierte Rufnummer.
Listen mit T−Com Taste
aufrufen
Sobald ein neuer Eintrag in einer Liste eingeht, blinkt
die Taste . Wird die blinkende Taste gedrückt,
gelangen Sie in den Eingang. Sie können dann die zur
Verfügung stehenden Listen einsehen. Blinkt die Taste
nicht, erreichen Sie die Listen wie folgt:
99 OK
Sie sehen die nachfolgenden Listen.
H Anrufliste
H SMS−Eingang
H T−NetBox
H Nachricht
Seite: 32
Infodienste
33
Anrufliste
In der Anrufliste werden die Rufnummern der letzten
30 ankommenden Anrufe gespeichert. Wenn die
Anrufliste voll ist und ein neuer Eintrag hinzukommt,
wird der älteste Eintrag gelöscht.
Voraussetzung: Die Rufnummernübermittlung ist
freigeschaltet.
SMS
Im SMS−Eingang werden die letzten 20 eingehenden
SMS gespeichert. Wenn die SMS−Liste voll ist und eine
neue SMS hinzukommt, wird eine Fehlermeldung
angezeigt. Es wird keine SMS gelöscht. Die neue SMS
wird nicht gespeichert. Siehe Speicherkapazität (S. 35)
T−NetBox
Die T−NetBox ist der Anrufbeantworter im Netz von
T−Com ("T−Net"). Sie können die T−NetBox erst dann
nutzen, wenn Sie die Freischaltung bei T−Com
beauftragt haben. Die voreingestellte Rufnummer der
T−NetBox ist 0800 330 2424.
Nachrichten
Über den Menüeintrag Nachricht können Sie die
eingegangenen Anrufe auf dem Anrufbeantworter
anhören.
Infodienste
Ihr Telefon besitzt eine Liste mit wichtigen
Rufnummern von T−Com und weiteren Rufnummern.
Infodienst Rufnummer
T−NetBox 0800 330 2424
Auskunft Inland 11 8 33
Auskunft Ausland 11 8 34
Telefonkonferenz 0180 51009
Verkauf/Beratung 0800 330 1000
T−Hotline 0180 51990
Technischer Kundendienst 0800 330 2000
T−Call−by−Call 01 03 3
Wenn nicht blinkt:
99"
oder, wenn blinkt,
Menü 99"9
Sie sehen ein Menü mit den Einträgen
der Infoliste.
Eintrag anzeigen
9 Option Eintr. anzeigen
Wählen Sie den gewünschten Eintrag
und drücken Sie OK . Der
komplette Eintrag wird Ihnen
angezeigt.
Seite: 33
SMS (Textmeldungen)
34
Eintrag ändern
9 Option Ändern
Wählen Sie den gewünschten Eintrag
und drücken Sie OK .
Name eingeben
Sie können den Namen bearbeiten.
Anschließend drücken Sie OK .
Nr. eingeben
Sie können die Rufnummer
bearbeiten. Anschließend drücken
Sie OK .
Der geänderte Eintrag wird
gespeichert.
Eintrag anrufen
 WählenSie den gewünschten
Eintrag.
 Die Rufnummer des gewählten
Eintrages wird gewählt.
SMS (Textmeldungen)
Sie können mit Ihrem Telefon Textmeldungen,
sogenannte SMS (Short Message Service), senden
und empfangen. Über den SMS−Service von T−Com
können Sie eine SMS an jeden Anschluss im Festnetz
und in die Mobilfunknetze senden.
Von jedem angemeldeten SMS−fähigen Mobilteil
können Sie SMS schreiben, ändern, lesen, löschen
und weiterleiten.
Hinweis: Bei der Nutzung mehrerer Mobilteile an der
Basis kann zu einem Zeitpunkt immer nur ein
Mobilteil auf die SMS−Funktion zugreifen.
Wenn der Empfänger Ihrer SMS im Festnetz kein
SMS−fähiges Gerät besitzt, wird ihm die SMS
automatisch als Sprachmeldung vorgelesen. Diese
Sprachmeldungen werden in der Regel direkt als
Telefonanruf zugestellt. Sprachmeldungen werden nur
zu bestimmten Uhrzeiten übermittelt. Im Netz von
T−Com :
H Montag bis Freitag zwischen 7 und 23 Uhr,
H Samstag, Sonntag und an Feiertagen zwischen 8
und 23 Uhr.
In der übrigen Zeit werden SMS gespeichert und nach
7 Uhr bzw. 8 Uhr zugestellt.
Wenn der SMS−Empfänger die T−NetBox von T−Com
benutzt, wird die SMS dort als neue Sprachnachricht
abgelegt.
Seite: 34
!
!
SMS (Textmeldungen)
35
Allgemeines
SMS werden über SMS−Zentren von Diensteanbietern
ausgetauscht. Die jeweiligen Rufnummern der
SMS−Zentren sind voreingestellt.
In Ihrem Telefon stehen 2 Rufnummern−Speicher für
SMS−Zentren zur Verfügung (SMS−Zentrum 1 und
SMS−Zentrum 2).
Um Ihre Erreichbarkeit zu erhöhen und SMS von
einem anderen Diensteanbieter empfangen zu
können, ist das SMS−Zentrum 2 mit der Rufnummer
eines zweiten Diensteanbieters vorbelegt.
Sie können über jedes der eingetragenen
SMS-Zentren SMS empfangen. Voraussetzung ist,
dass Sie bei dem jeweiligen SMS−Zentrum für den
Empfang registriert sind (S. 37).
Gesendet werden Ihre SMS standardmäßig über das
SMS−Zentrum, das als SMS−Zentrum 1 eingetragen ist.
Im Lieferzustand ist SMS−Service von T−Com mit der
Rufnummer 0193010 voreingestellt.
Wenn Ihr Telefon an eine Telefonan-
lage angeschlossen ist, müssen Sie
der Rufnummer ggf. die Vorwahlziffer
voranstellen (abhängig von Ihrer Tele-
fonanlage).
Im Lieferzustand wird der erste Klin-
gelton signalisiert.
Bitte beachten Sie: Sobald Sie den
SMS−Dienst angemeldet haben, wird
erste Klingelton unterdrückt, damit der
korrekte Empfang von SMS sicherge-
stellt ist.
Texteingabe
Alle Darstellungen der SMS aus Eingangs-, Ausgangs-,
Entwurfsliste und die aktuelle geschriebene SMS
werden wortweise umgebrochen, falls in der Zeile
nicht genügend Platz zur Verfügung steht. Wörter mit
mehr Zeichen, als pro Zeile zur Verfügung stehen,
werden automatisch umgebrochen. Hinweise zur
Texteingabe siehe, SMS/Namen schreiben (S. 72) .
Speicherkapazität
Die Speicherkapazität umfasst jeweils 20 Nachrichten
in Eingang, Entwurf und Ausgang. Sie haben die
Möglichkeit, den Speicher als Ringspeicher zu nutzen,
d.h., wenn alle 20 Speicherstellen belegt sind, wird
automatisch die erste (älteste) Nachricht gelöscht und
die neue Nachricht am Ende angefügt.
Sind 20 SMS im Eingang gespeichert, blinkt das
Symbol  und die Meldung Speicher voll wird
angezeigt. Löschen Sie manuell Nachrichten (S. 41)
oder aktivieren Sie die automatische Löschung der
jeweils ältesten SMS, Automatisches Löschen (S. 66)
Seite: 35
SMS (Textmeldungen)
36
Voraussetzungen zum
Empfangen und Senden
Der SMS−Dienst wird an Telefonanschlüssen
unterstützt, die im Ortsnetz über T-Com vermittelt
werden (Sie erhalten Ihre Telefonrechnung von
T−Com). Bei Call−by−Call−Verbindungen ist derzeit kein
SMS−Versand möglich.
Für den Empfang müssen folgende Voraussetzungen
erfüllt sein:
H Die Rufnummernübermittlung für Ihren
Telefonanschluss ist freigeschaltet und aktiviert.
H Sie sind bei Ihrem Diensteanbieter für das
Empfangen von SMS registriert.
Beim Service−Zentrum von T−Com registrieren Sie
sich wie auf (S. 36) beschrieben. Bei dem als
Service−Zentrum 2 vorbelegten Diensteanbieter
registrieren Sie sich, indem Sie das SMS−Zentrum 2
aktivieren und eine SMS verschicken. Der
Diensteanbieter berechnet Ihnen in der Regel
Kosten für diese SMS. Nach dem Senden der SMS
wird automatisch wieder das SMS−Zentrum 1 als
Sendezentrum aktiviert.
Für das Senden von SMS gelten keine weiteren
Voraussetzungen.
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Diensteanbieter
H welche Kosten für das Senden und gegebenenfalls
Empfangen einer SMS berechnet werden,
H zu welchen Mobilfunkbetreibern Sie SMS senden
und von welchen Mobilfunkbetreibern Sie SMS
empfangen können,
H welche Funktionen Ihr SMS−Service bietet,
H in welcher Form Sie bei den ggf. vorbelegten
SMS−Zentren registriert werden; automatisch durch
das Absenden einer SMS oder über eine spezielle
Anmeldeprozedur.
Zusätzliche Informationen zum SMS−Service von
T−Com erhalten Sie unter der Internetadresse
http://www.t−com.de/sms
An-/Abmelden beim
SMS-Zentrum von T-Com
Um mit Ihrem Telefon SMS empfangen zu können,
müssen Sie vorher Ihre Rufnummer beim SMS-Service
von T−Com registrieren lassen. Dies erfolgt durch
Anmeldung mit einer kostenfreien SMS.
Abmelden können Sie sich auf dem gleichen Weg,
ebenfalls mit einer kostenfreien SMS.
Für das An− und Abmelden (= Senden) muss das
SMS−Zentrum von T−Com als SMS−Zentrum 1
eingetragen sein (Lieferzustand).
Seite: 36
Tipp
SMS (Textmeldungen)
37
Anmelden/Abmelden
BevorSie SMS empfangen bzw. senden können,
müssen Sie sich beim Sendezentrum anmelden.
Hinweis: Sie müssen die Rufnummern von zwei
Servicezentren eingeben. Service-Zentrum 1 dient zum
Senden und Service-Zentrum 2 zum Empfangen von
SMS.
Hinweis: Haben Sie die Rufnummer vom
SMS−Zentrum 1 nicht eingegeben, erscheint eine
Fehlermeldung. Rufnummer für Service-Zentrum
eintragen, siehe (S. 42).
Menü 99SMS schreiben
Das Eingabefeld öffnet sich. Die Schreibmarke blinkt
oben links.
8 Geben Sie Anmeld bzw. Abmeld ein
und drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Empfänger-Rufnum-
mer (2222) ein
und drücken Sie OK .
oder
TelB Drücken Sie , um in das Telefonbuch
zu gelangen. Hier können Sie den
Empfänger auswählen.
SMS senden Wählen und drücken Sie OK .
Im Display erscheint eine Anzeige, dass die SMS
übertragen wird. Sobald Sie eine SMS erhalten, die
Ihre Anmeldung bestätigt, können Sie SMS versenden
und empfangen. Nach der Bestätigung Ihrer
Abmeldung werden Ihnen eingehende
SMS−Nachrichten vorgelesen.
SMS schreiben, speichern,
senden
WennSie während des Schreibens oder Sendens
angerufen werden, wird die SMS automatisch in der
Entwurfsliste (S. 40) gespeichert. Wenn Sie noch keine
Rufnummer eingetragen hatten, wird 000 als
Platzhalter für die Rufnummer eingetragen. Sie
können den Anruf annehmen und die SMS später
weiterschreiben.
SMS, die nicht gesendet werden können, erhalten
einen Fehlerstatus. Sie werden automatisch in der
Entwurfsliste (S. 40) gespeichert.
Wenn Sie eine SMS manuell speichern wollen, müssen
Sie dies vor dem Versenden tun.
Während der Übertragung einer SMS an das
SMS-Zentrum ist Ihre Telefonleitung belegt. An allen
Mobilteilen wird ein entsprechender Hinweis
angezeigt.
Beachten Sie, dass von einigen
Diensteanbietern für einen abgebrochenen
Verbindungsaufbau zum SMS−Zentrum
Kosten berechnet werden. Beim
SMS−Service von T−Com wird eine
unterbrochene Verbindung nicht in
Rechnung gestellt.
Seite: 37
Tipp
SMS (Textmeldungen)
38
SMS schreiben/senden
EineSMS darf bis zu 640 Zeichen lang sein. Bei mehr
als 160 Zeichen wird die SMS als verkettete SMS
versendet (bis zu vier SMS mit je 160 Zeichen).
Bedenken Sie, dass beim Verketten entsprechend
höhere Kosten anfallen. Hinweise zur Texteingabe
siehe, SMS/Namen schreiben (S. 72) .
Menü 99Schreiben
Das Eingabefeld öffnet sich. Die Schreibmarke blinkt
oben links.
8 Geben Sie den Text ein und drücken
Sie OK .
8 Geben Sie die
Empfänger-Rufnummer ein und
drücken Sie OK .
TelB Sie gelangen in das Telefonbuch.
Hier können Sie den Empfänger
auswählen.
SMS senden Wählen und drücken Sie OK . Die
SMS wird gesendet.
Mit + fügen Sie Leerzeichen ein, mit
6 wechseln Sie zwischen Groß−, Klein−
und Ziffernschreibung.
Wie Sie Text korrigieren, lesen Sie auf (S.
17).
Beachten Sie bei der Übernahme einer Rufnummer
aus dem Telefonbuch, dass vor dem Senden einer
SMS:
H die Vorwahlziffer für Telefonanlagen (z. B. 0)
gelöscht werden muss,
H immer die Ortsnetzkennzahl (Vorwahl) hinzugefügt
werden muss.
Beispiele für die Eingabe einer Rufnummer:
022812345678 Nationale Rufnummer im Festnetz
017x1234567 Rufnummer im Mobilfunknetz (x steht
für eine belibige Ziffer)
016x1234567 Rufnummer im Mobilfunknetz (x steht
für eine belibige Ziffer)
SMS empfangen
NeueSMS werden durch eine Mitteilung im Display
angezeigt.
1 Neue SMS
Hinweis: Der erste Rufton zur Signalisierung von
SMS ist bei Ihrem Gerät immer ausgeschaltet.
Alle eingegangenen SMS werden mit Datum und
Uhrzeit (wie vom SMS−Zentrum übertragen) in der
Eingangsliste gespeichert.
Verkettete SMS werden als eine SMS angezeigt. Wenn
eine empfangene verkettete SMS zu lang ist bzw.
unvollständig übertragen wurde, wird sie in mehrere
Einzel−SMS aufgeteilt und in der Eingangsliste
gespeichert.
Hinweis: Wenn Sie eine SMS erhalten, die
unvollständig ist, z.B. weil der Speicher Ihres Telefons
voll ist löschen Sie nicht mehr benötigte SMS.
Seite: 38
Tipp
SMS (Textmeldungen)
39
Eingangsliste
Die Eingangsliste enthält:
H Alle empfangenen SMS, beginnend mit der
aktuellsten.
Hinweis: Ist der Rufnummer einer SMS ein
Ausrufezeichen vorangestellt z. B. !0193... so handelt
es sich um neue oder nicht gelesene SMS.
Hinweis: Da eine SMS auch nach dem Lesen in der
Eingangsliste bleibt, sollten Sie regelmäßig SMS aus
der Liste löschen.
Wenn der SMS−Speicher voll ist, werden Sie
darauf hingewiesen. Löschen Sie SMS aus
der Eingangsliste.
Menü 99Eingang
Zusätzlich sehen Sie im Display weitere Informationen,
z.B.:
Eingang 01/02
Anzahl aller Nachrichten
Anzahl der neuen,
ungelesenen
Nachrichten
Hinweis: Sind keine SMS vorhanden, erhalten Sie
eine entsprechende Mitteilung.
9 Lesen
Wählen Sie die gewünschte SMS aus
und lassen Sie sich diese anzeigen.
Blättern Sie zeilenweise mit .
Option Sie möchten die SMS weiter
verarbeiten (S. 40).
Zurück Sie verlassen das Menü.
Ausgangsliste
Die Ausgangsliste enthält:
H alle gesendeten SMS, beginnend mit der
aktuellsten.
Menü 99Ausgang
Zusätzlich sehen Sie im Display weitere Informationen,
z.B.:
Ausgang 02
Anzahl der Nachrichten
in der Ausgangsliste
Hinweis: Sind keine SMS vorhanden, erhalten Sie
eine entsprechende Mitteilung.
9 Lesen
Wählen Sie die gewünschte SMS aus
und lassen Sie sich diese anzeigen.
Blättern Sie zeilenweise mit .
Option Sie möchten die SMS weiter
verarbeiten (S. 40).
Zurück Sie verlassen das Menü.
Seite: 39
SMS (Textmeldungen)
40
Entwurfsliste
Die Entwurfsliste enthält:
H Alle entworfenen SMS, beginnend mit der
aktuellsten.
H Alle fehlerhaft gesendeten SMS.
H Alle SMS, die beim Editieren durch einen Anruf
abgebrochen wurden.
H SMS, die wegen eines Fehlers nicht gesendet
werden konnten.
Menü 99Entwurf
Zusätzlich sehen Sie im Display weitere Informationen,
z.B.:
Entwurf 02
Anzahl der Nachrichten
in der Entwurfsliste
Hinweis: Sind keine SMS vorhanden, erhalten Sie
eine entsprechende Mitteilung.
9 Lesen
Wählen Sie die gewünschte SMS aus
und lassen Sie sich diese anzeigen.
Blättern Sie zeilenweise mit .
Option Sie möchten die SMS weiter
verarbeiten (S. 40).
Zurück Sie verlassen das Menü.
SMS verarbeiten
In der Eingangs− /Ausgangs− und Entwurfsliste
gespeicherte SMS können Sie weiter verarbeiten. In
den verschiedenen Listen werden Ihnen dabei
unterschiedliche Möglichkeiten angeboten. Drücken
Sie dazu bei Anzeige der SMS Option .
SMS weiterleiten
9Weiterleiten
Wählen und drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Empfänger-Rufnum-
mer ein und drücken Sie OK .
oder:
TelB Sie gelangen in das Telefonbuch.
Hier können Sie den Empfänger
auswählen.
OK Ihre SMS wird gesendet.
SMS beantworten
9Beantworten
Wählen und drücken Sie OK .
Das Eingabefeld öffnet sich. Die Schreibmarke blinkt
oben links.
8 Geben Sie Ihren Text ein und drücken
Sie OK .
8 Ändern Sie bei Bedarf die angezeigte
Rufnummer und drücken Sie
anschließend OK .
Anschließend können Sie die SMS senden bzw.
sichern. Siehe SMS senden (S. 42) bzw. SMS sichern
(S. 42).
Seite: 40
SMS (Textmeldungen)
41
Text für neue SMS verwenden
Sie können den Text in der Eingangsliste
gespeicherter SMS verwenden.
9Text nutzen
Wählen und drücken Sie OK .
Das Eingabefeld öffnet sich. Die Schreibmarke blinkt
am Ende des Textes.
8 Ändern Sie den Text bei Bedarf und
drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Empfänger-Rufnum-
mer ein und drücken Sie OK .
oder:
TelB Sie gelangen ins das Telefonbuch.
Hier können Sie den Empfänger
auswählen.
Anschließend können Sie die SMS senden bzw.
sichern. Siehe SMS senden (S. 42) bzw. SMS sichern
(S. 42).
Rufnummer ins Telefonbuch übernehmen
Sie können die Rufnummer aus der Eingangsliste
gespeicherter SMS im Telefonbuch speichern.
9Nr. speichern
Wählen und drücken Sie OK .
8 Geben Sie den Namen, unter dem die
Rufnummer gespeichert werden soll,
ein und drücken Sie OK .
8 Ändern Sie bei Bedarf die angezeigte
Rufnummer und drücken Sie
anschließend OK .
9 OK Wählen Sie eine Melodie für den
Eintrag aus und drücken Sie OK .
Rufnummer aus SMS wählen
Sie können den Absender einer SMS sofort anrufen.
9Anrufen
Wählen und drücken Sie OK .
SMS löschen
9Löschen
Wählen und drücken Sie OK . Die
SMS wird sofort gelöscht.
Alle SMS löschen
9Alle löschen
Wählen und drücken Sie OK .
Meldung mit OK bestätigen. Alle
SMS werden gelöscht.
SMS bearbeiten
9SMS editieren
Wählen und drücken Sie OK .
Das Eingabefeld öffnet sich. Die Schreibmarke blinkt
am Ende des Textes.
8 Bearbeiten Sie bei Bedarf den Text
und drücken Sie OK .
Seite: 41
Tipp
SMS (Textmeldungen)
42
8 GebenSie die Empfänger-Rufnum-
mer ein und drücken Sie OK .
oder:
TelB Sie gelangen ins das Telefonbuch.
Hier können Sie den Empfänger
auswählen.
Anschließend können Sie die SMS senden bzw.
sichern. Siehe SMS senden (S. 42) bzw. SMS sichern
(S. 42).
SMS senden
9SMS senden
Wählen und drücken Sie OK . Die
SMS wird gesendet.
SMS sichern
9SMS sichern
Wählen und drücken Sie OK . Die
SMS wird in der Entwurfsliste
gespeichert.
SMS Info/Status
Zu den von Ihnen gesendeten SMS werden
Informationen wie Datum/Uhrzeit sowie der
Fehlerstatus gespeichert.
9Info/Status
Wählen und drücken Sie OK .
 Wählen Sie die gewünschte SMS aus
und drücken Sie OK .
Sie erhalten weitere Informationen zur
gesendeten SMS.
SMS-Zentren einstellen
Die Speicherplätze für die SMS−Zentren sind bereits
mit Rufnummern vorbelegt. Wenn Sie ein
SMS-Zentrum ändern wollen, können Sie eine dieser
Rufnummern überschreiben.
Hinweis: Standardmäßig wird eine SMS über
SMS−Zentrum 1 gesendet. Zum Empfang werden aber
beide eingetragene SMS−Zentren verwendet.
Hinweis: Möchten Sie SMS einmalig über
SMS−Zentrum 2 senden, müssen Sie die Einstellung
ändern. Siehe SMS-Zentrum 2 zum Senden verwenden
(S. 43).
Menü 99SMS−Zentrum
9SMS−Zentrum 1
Wählen und drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Rufnummer ein oder
ändern Sie sie. Drücken Sie OK .
9SMS−Zentrum 2
Wählen und drücken Sie OK .
8 Geben Sie die Rufnummer ein oder
ändern Sie sie. Drücken Sie OK .
H Mit der R−Taste können Sie eine Pause
eingeben, z.B. 0P0180, dazu müssen
Sie die R−Taste ca. 1 Sekunden drücken.
Drücken Sie die R−Taste kurz, um die
Flash−Funktion einzufügen, z.B. 0R0180.
Seite: 42
SMS (Textmeldungen)
43
SMS-Zentrum 2 zum
Senden verwenden
Menü 99SMS−Zentrum
9Via Zentrum 2
Wählenund drücken Sie OK . Im
Display sehen Sie kurz die Meldung
Zen.2 notiert. Für die aktuell zu
übertragende SMS wird das
SMS−Zentrum 2 verwendet.
Hinweis: Der erfolgreiche Versand wird mit Via via
Z2 gesend. quittiert.
SMS an Telefonanlagen
H Sie können eine SMS nur empfangen, wenn die
Rufnummernübermittlung zum
Nebenstellenanschluss der Telefonanlage
weitergeleitet wird (CLIP). Die CLIP−Auswertung
der Rufnummer des SMS−Zentrums findet in Ihrem
Gerät statt.
H Gegebenenfalls müssen Sie der Rufnummer des
SMS−Zentrums die Vorwahlziffer (AKZ, Amtskenn-
ziffer) voranstellen (abhängig von Ihrer Telefonan-
lage). Möglicherweise müssen Sie diese Vorwahlzif-
fer mit einer nachfolgenden Pause versehen (siehe
Tipp S. 42).Testen Sie im Zweifelsfall Ihre Telefon-
anlage, indem Sie z.B. eine SMS an Ihre eigene
Rufnummer senden: einmal mit Vorwahlziffer und
einmal ohne.
H Beim Versenden von SMS wird Ihre Absenderruf-
nummer eventuell ohne die Nebenstellenrufnum-
mer gesendet. In diesem Fall ist eine direkte Ant-
wort des Empfängers nicht möglich.
Das Senden und Empfangen von SMS an ISDN−Tele-
fonanlagen ist nur über die MSN−Nummer möglich, die
Ihrer Basis zugewiesen wurde.
Hinweis: Weitere Informationen dazu finden Sie in
der Bedienungsanleitung Ihrer Telefonanlage.
Seite: 43
SMS (Textmeldungen)
44
Fehler beim Senden und
Empfangen von SMS
Bei fehlerhafter Übertragung wird die Nachricht im
Entwurf−Speicher gesichert und kann nochmals
übertragen werden.
Selbsthilfe bei Fehlern
Die folgende Tabelle listet Fehlersituationen und
mögliche Ursachen auf und gibt Hinweise zur
Fehlerbehebung.
Sie erhalten eine SMS, deren Text unvollstän-
dig ist.
G Der Speicherplatz Ihres Telefons ist voll.
" Alte SMS löschen (S. 41).
G Der zweite Diensteanbieter hat den Rest der SMS
noch nicht übertragen.
Sie erhalten keine SMS mehr.
G Die sofortige Anrufweiterschaltung (Umleitung) ist
aktiviert.
" Ändern Sie die Einstellung der Anrufweiter-
schaltung (S. 28).
SMS wird vorgelesen.
G Das Merkmal Übermittlung der Rufnummer" ist
nicht beauftragt.
" Lassen Sie dieses Merkmal bei T−Com freischal-
ten (kostenpflichtig).
G Mobilfunkbetreiber und Festnetz−SMS−Anbieter
haben keine Zusammenarbeit vereinbart.
" Lassen Sie dieses Merkmal bei T−Com freischal-
ten (kostenpflichtig).
G Das Endgerät ist bei Ihrem SMS−Anbieter als nicht
Festnetz−SMS−fähig hinterlegt, d.h. Sie sind dort
nicht mehr registriert.
" Lassen Sie das Gerät (erneut) für den SMS−
Empfang registrieren.
Empfang nur tagsüber.
G Das Endgerät ist in der Datenbank Ihres SMS−An-
bieters als nicht Festnetz−SMS−fähig hinterlegt,
d.h. Sie sind dort nicht mehr registriert.
" Lassen Sie das Gerät (erneut) für den SMS−
Empfang registrieren.
Senden ist nicht möglich.
G Das Merkmal Rufnummernübermittlung" (CLIP)
ist nicht beauftragt
" Merkmal bei T−Com freischalten lassen.
G Die Übertragung der SMS wurde unterbrochen
(z. B. von einem Anruf).
" SMS erneut aus Entwurfsliste senden.
G Ihr Telefonanschluss läuft nicht über T−Com.
" Der Dienst kann z. Zt. nur bei Anschluss über
T−Com angeboten werden.
G Die Rufnummer des SMS−Service von T−Com ist
nicht als SMS−Zentrum 1 eingetragen.
" Nummer eintragen (S. 42)
Seite: 44
Tipp
Anrufbeantworter bedienen
45
Anrufbeantworter
bedienen
In Ihrem Gerät ist ein Anrufbeantworter integriert. Sie
können den Anrufbeantworter bedienen
H über das Mobilteil (S. 45),
H über die Tastatur der Basis (S. V, S. 48) oder
H über die Fernbedienung (anderes
Telefon/Mobiltelefon; S. 51).
Neben dem integrierten Anrufbeantworter
können Sie den Anrufbeantworter im Netz
von T−Com, die T−Net−Box, nutzen (S. 55).
Ansagemodus
Sie können den Anrufbeantworter in zwei
verschiedenen Modi nutzen.
H Im Modus Aufzeichnung hört der Anrufer Ihre
Ansage und kann anschließend eine Nachricht für
Sie aufsprechen.
H Im Modus Hinweis hört der Anrufer Ihre Ansage,
kann aber keine Nachricht hinterlassen.
In Ihrem Gerät sind je eine Standardansage für den
Aufzeichnungs− und den Hinweismodus gespeichert.
Sie werden verwendet, wenn Sie keine eigenen,
persönlichen Ansagen aufgenommen haben.
Std.−Ansage (Aufzeichnungsmodus)
Zur Zeit ist niemand erreichbar. Sie können
nach dem Signalton eine Nachricht hinterlassen.
Std.−Hinweis (Hinweismodus)
Zur Zeit ist niemand erreichbar.
Speicher voll
Wollen Sie bei vollem Speicher ein Info/Memo oder
eine Nachricht speichern, hören Sie die Meldung
Speicher voll. Am Anrufbeantworter wird 88im
Wechsel mit der Anzahl der aufgezeichneten
Nachrichten angezeigt.
Das kann vor oder während der Aufzeichnung von
Memos oder Nachrichten passieren. Ist der Speicher
bereits vor der Aufzeichnung einer neuen Nachricht
voll, wird automatisch von Ansage auf Hinweisansage
umgeschaltet. Der Anrufer hört in jedem Fall die
Hinweisansage.
Bedienung über das
Mobilteil
Anrufbeantworter ein−/ausschalten
Menü 99AB ein / aus.
Ein Sie haben den Anrufbeantworter
eingeschaltet. Nach dem Einschalten
wird im Display der Basis die Anzahl
der aufgezeichneten Nachrichten
angezeigt. Im Display sehen Sie /.
Hinweis: Sind keine Nachrichten vorhanden, zeigt
der Anrufbeantworter oo.
Aus Sie haben den Anrufbeantworter
ausgeschaltet. Nach dem
Ausschalten wird im Display der Basis
--angezeigt.
Seite: 45
Anrufbeantworter bedienen
46
Hinweis: Beider Bedienung über das Mobilteil
können Sie auswählen ob Sie die Nachrichten über
den Hörer oder die Freisprecheinrichtung abhören
wollen. Für den Freisprechbetrieb schalten Sie den
Lautsprecher mit der Taste  ein, wenn Sie sich im
Anrufbeantwortermenü befinden.
Ansagemodus wählen
Sie können zwischen Aufzeichnungs− und
Hinweismodi wählen. Dabei stehen Ihnen die
Standardansagen Std.−Ansage und Std.−Hinweis
sowie Ihre selbst gesprochenen Ansagen Ansage und
Hinweisansage zur Verfügung.
Menü 99Ansage9Auswählen
 Wählen Sie die gewünschte Ansage
aus und drücken Sie OK . Sie
haben die Ansage aktiviert. Im
Display sehen Sie /.
Hinweis: Ist im Modus Aufzeichnung der Speicher
für die Nachrichten voll, wechselt der
Anrufbeantworter automatisch in den Modus Hinweis.
Löschen Sie alte Nachrichten. Nach dem Löschen
schaltet der Anrufbeantworter automatisch wieder in
den eingestellten Modus um.
Persönliche Ansagen aufnehmen
Sie können zwischen Aufzeichnungs− und
Hinweismodi wählen (S. 45). Dabei stehen Ihnen die
Standardansagen Std.−Ansage und Std.−Hinweis
sowie Ihre selbst gesprochenen Ansagen Ansage und
Hinweisansage zur Verfügung.
Menü 99Ansage9Aufnehmen
 Wählen Sie die Ansage aus.
OK Sie starten die Aufnahme. Sprechen
Sie Ihren Text.
Stopp Sie beenden die Aufnahme. Die
Aufnahme wird Ihnen angesagt.
Zurück Sie brechen die Aufnahme ab.
Hinweis: Die Aufnahme wird automatisch beendet,
wenn die max. Aufnahmedauer von 60 Sek.
überschritten ist oder eine Sprachpause länger als 2
Sek. dauert. Brechen Sie eine Aufnahme ab, wird
wieder die Standardansage verwendet. Ist der
Speicher des Anrufbeantworters voll, wird die
Aufnahme abgebrochen. Sie sollten alte Nachrichten
löschen (S. 47) und die Aufnahme ggf. wiederholen.
Ansagen anhören
Sie können zwischen Aufzeichnungs− und
Hinweismodi wählen (S. 45). Dabei stehen Ihnen die
Standardansagen Std.−Ansage und Std.−Hinweis
sowie Ihre selbst gesprochenen Ansagen Ansage und
Hinweisansage zur Verfügung.
Menü 99Ansage9Wiedergeben
 Wählen Sie die gewünschte Ansage
aus.
OK Sie hören die gewählte Ansage.
Zurück Sie brechen die Wiedergabe ab.
Seite: 46
Anrufbeantworter bedienen
47
Info aufnehmen
Sie können für sich selbst oder für andere Benutzer
Infos (sogenannte Memos) aufnehmen.
Menü 99Info aufnehm.
OK Sie starten die Aufnahme.
Stopp Sie beenden die Aufnahme.
Zurück Sie brechen die Aufnahme ab.
Nachrichten/Info wiedergeben
Zu jeder Nachricht werden Datum und Uhrzeit des
Eingangs erfasst. Ist Rufnummernübermittlung
freigeschaltet, wird die Rufnummer des Anrufers im
Display angezeigt. Ist die Rufnummer des Anrufers im
Telefonbuch gespeichert, wird der zugehörige Name
angezeigt (S. 30).
Hinweis: Beim Abhören von Nachrichten ist die
Freisprechfunktion aktiviert.
Drücken Sie , um die Freisprechfunktion
abzuschalten.
Neue Nachrichten anhören
Neue, noch nicht abgehörte Nachrichten werden im
Display des Mobilteils als neue Anrufe angezeigt.
Das Display der Basis blinkt, und die Anzahl der neuen
Nachrichten wird auch dort angezeigt.
Menü 99 Eing. Nachr.
OK Sie hören die erste neue Nachricht.
Stopp Sie beenden die Wiedergabe.
Nach der letzten neuen Nachricht sehen Sie im Display
Ende der Nachr. .
Alte Nachrichten anhören
Haben Sie keine neuen Nachrichten erhalten, können
Sie die alten Nachrichten jederzeit abhören. Starten
Sie die Wiedergabe wie bei Neue Nachrichten anhören
beschrieben.
Nach der letzten Nachricht sehen Sie im Display Ende
der Nachr..
Sind keine Nachrichten vorhanden, sehen Sie im
Display Keine Nachr..
Wiedergabeoptionen
Bei der Wiedergabe von Nachrichten werden Ihnen
dabei unterschiedliche Möglichkeiten angeboten.
Drücken Sie dazu bei der Wiedergabe Menü und
anschließend die Taste , um die Option
auszuwählen.
Vorspringen
Vorwärts Wählen und drücken Sie OK .
Zurückspringen
Zurück Wählen und drücken Sie OK .
Aktuelle Nachricht löschen
Nachr. lösch.
Wählen und drücken Sie OK .
Seite: 47
Tipp
Anrufbeantworter bedienen
48
Alle Nachrichten löschen
9Alle löschen
Wählenund drücken Sie OK .
Aktuelle Nachricht wiederholen
Nachr. abhören
Wählen und drücken Sie OK .
Anrufer zurückrufen
Rückruf Wählen und drücken Sie OK .
Hinweis: Rückruf funktioniert nur, wenn eine
Rufnummer vorhanden ist.
Gespräch mitschneiden
Sie können ein externes Gespräch mit dem
Anrufbeantworter aufnehmen, auch wenn dieser
ausgeschaltet ist. Der Mitschnitt kann wie eine Info
abgehört und gelöscht werden (S. 50).
Die Aufzeichnungszeit für einen Mitschnitt
ist abhängig von der festgelegten
Aufzeichnungslänge, siehe (S. 53). Die Zeit
wird im Display angezeigt. Bei Bedarf
nehemen Sie weitere Mitschnitte auf.
Hinweis: Bitte informieren Sie Ihren
Gesprächspartner über den Mitschnitt des
Gespräches.
Option 9Mitschneiden9 OK
Sie schneiden das aktuelle Gespräch
mit.
Stopp Sie beenden den Mitschnitt.
Gespräch vom Anrufbeantworter übernehmen
Sie können ein Gespräch übernehmen, auch wenn
sich der Anrufbeantworter bereits eingeschaltet hat,
die Ansage läuft oder der Anrufer seine Nachricht
bereits aufspricht. Auch einen Anruf zur
Fernbedienung des Anrufbeantworters können Sie
übernehmen.
 /  Drücken Sie die Abheben− oder
Freisprech−Taste.
Die Aufzeichnung wird abgebrochen und Sie können
mit dem Anrufer sprechen. Wurde bei
Gesprächsübernahme bereits aufgezeichnet, wird der
Anruf als neue Nachricht angezeigt.
Bedienung über die Basis
Anrufbeantworter ein−/ausschalten
% Drückenund halten Sie die Taste. Der
Anrufbeantworter wird eingeschaltet.
Nach dem Einschalten wird im Dis-
play die Anzahl der aufgezeichneten
Nachrichten angezeigt, wenn der Auf-
zeichnungsmodus aktiviert ist. Blinkt
die Anzahl, handelt es sich um neue,
noch nicht abgehörte Nachrichten.
Wird Aoangezeigt, ist der Hinweis-
modus aktiviert.
% Drücken und halten Sie die Taste. Der
Anrufbeantworter wird ausgeschaltet.
Nach dem Ausschalten wird im
Display --angezeigt.
Seite: 48
Anrufbeantworter bedienen
49
Hinweis: Ist der Anrufbeantworter ausgeschaltet
können Sie an der Basis keine Nachrichten anhören.
Ansagemodus wählen
Sie können zwischen Aufzeichnungs− und
Hinweismodi wählen (S. 45).
% Drücken Sie kurz die Taste, bis der
gewünschte Ansagetext angesagt
wird. Damit haben Sie diese Ansage
aktiviert.
Hinweis: Ist im Modus Aufzeichnung der Speicher
für die Nachrichten voll, wechselt der
Anrufbeantworter automatisch in den Modus Hinweis.
Löschen Sie alte Nachrichten. Nach dem Löschen
schaltet der Anrufbeantworter automatisch wieder in
den eingestellten Modus um.
Persönliche Ansagen aufnehmen
( Drücken und halten Sie die Taste. Die
Aufnahme der Ansage wird nach dem
Signalton gestartet.
Sprechen Sie Ihren Text.
) Drücken Sie kurz die Taste. Die
Aufnahme wird beendet. Sie hören
die neue Ansage.
Hinweis: Die Aufnahme wird automatisch beendet,
wenn die max. Aufnahmedauer von 60 Sek.
überschritten ist oder eine Sprachpause länger als 2
Sek. dauert. Brechen Sie eine Aufnahme ab, wird
wieder die Standardansage verwendet. Ist der
Speicher des Anrufbeantworters voll, wird die
Aufnahme abgebrochen. Sie sollten alte Nachrichten
löschen (S. 47) und die Aufnahme ggf. wiederholen.
Ansagen anhören/löschen
Sie können sich jederzeit die persönlichen Ansagen
anhören.
Hinweis: Wenn Sie keine persönlichen Ansagen
aufgezeichnet haben, hören Sie die Standardansagen.
( Drücken Sie die Taste. Sie hören die
Ansage.
Hinweis: Sie können nur ihre persönlichen Ansagen
löschen.
' Drücken Sie die Taste. Sie löschen
die Ansage.
Neue Nachrichten anhören
) Drücken Sie die Taste. Sie beenden
die Wiedergabe.
Info aufnehmen
Sie können für sich selbst oder für andere Benutzer
Infos aufnehmen. Außerdem haben Sie die
Möglichkeit, Gespräche als Info mitzuschneiden
(S. 25).
* Kurz drücken. Die Aufnahme des
Infos wird nach dem Signalton
gestartet.
Sprechen Sie Ihre Mitteilung.
) Drücken Sie kurz. Die Aufnahme wird
beendet.
Seite: 49
Anrufbeantworter bedienen
50
Nachrichten/Info wiedergeben
Zu jeder Nachricht werden Datum und Uhrzeit des
Eingangs erfasst. Ist Rufnummernübermittlung
freigeschaltet, wird die Rufnummer des Anrufers
angesagt.
Haben Sie neue, noch nicht abgehörte Nachrichten
erhalten, blinkt das Display der Basis, und die Anzahl
der neuen Nachrichten wird angezeigt.
) Sie hören die erste neue Nachricht.
Dabei werden Ihnen Nummer, Datum
und Uhrzeit sowie die Nachricht
angesagt.
Nach der letzten neuen Nachricht hören Sie Ende der
neuen Nachricht .
Alte Nachrichten anhören
Haben Sie keine neuen Nachrichten erhalten, können
Sie die alten Nachrichten jederzeit abhören. Starten
Sie die Wiedergabe wie bei Neue Nachrichten anhören
beschrieben.
Nach der letzten Nachricht hören Sie Ende der
Nachricht.
Sind keine Nachrichten vorhanden, hören Sie Keine
Nachrichten.
Wiedergabeoptionen
Bei der Wiedergabe von Nachrichten werden Ihnen
unterschiedliche Möglichkeiten angeboten.
Vorspringen
* Sie hören die nächste Nachricht.
Zurückspringen
( Sie hören die aktuelle Nachricht von
vorne.
2 x ( Sie hören die vorherige Nachricht.
Aktuelle Nachricht löschen
' Sie löschen die aktuelle Nachricht.
Sie hören die nächste Nachricht.
Alle Nachrichten löschen
' Drücken und halten Sie die Taste.
Alle Nachrichten werden gelöscht.
Sie hören einen Quittungston.
Lautstärke erhöhen/verringern
Sie können die Widergabelautstärke des
Anrufbeantworters verändern. Im Display sehen Sie L0
bis L9 (laut). Die Standardeinstellung ist L5.
& Während der Wiedergabe erhöhen
Sie die Lautstärke.
$ Während der Wiedergabe verringern
Sie die Lautstärke.
Seite: 50
Anrufbeantworter bedienen
51
Bedienung von unterwegs
(Fernbedienung)
Sie können den Anrufbeantworter von jedem anderen
Telefon (z.B. Hotel, Telefonzelle) abfragen oder
einschalten.
Voraussetzung:
H Das Telefon, über das fernbedient werden soll,
verfügt über Tonwahl (MFV), d.h., bei Tastendruck
hören Sie verschiedene Töne. Alternativ können
Sie einen Codesender benutzen (im Handel
erhältlich).
H Sie haben die Bedienung per Fernbedienung
zugelassen. Dazu müssen Sie zunächst die
Funktion Fernbedienung aktivieren (S. 53).
H Die Fernabfrage bzw. das Ferneinschalten können
Sie nur nutzen, wenn Sie den richtigen
Fernabfrage−Code eingeben.
Standard−Fernabfrag−Code: C D E
Den 3−stelligen Fernabfrage−Code können Sie
ändern (S. 52).
Fernabfrage
Sie können Ihren Anrufbeantworter von unterwegs
anrufen, um eingegangene Nachrichten abzuhören
oder zu löschen.
8 Rufen Sie Ihren Anrufbeantworter an.
8 Geben Sie während der Wiedergabe
des Ansagetextes (innerhalb von 10
Sekunden) den 3−stelligen
Fernabfrage−Code ein.
Hinweis: Haben Sie zweimal den falschen
Fernabfrage−Code eingegeben, ist keine erneute
Fernabfrage−Code−Prüfung möglich. Unterbrechen Sie
die Verbindung und rufen Sie Ihren Anrufbeantworter
erneut an.
Der Anrufbeantworter meldet sich mit einem langen
Quittungston und ist jetzt zur Fernabfrage bereit.
Telefontaste Funktionen
C Nachricht wiederholen
C C VorhergehendeNachricht abspie-
len
D Alle Nachrichten abspielen / Wie-
dergabe nach Pause fortsetzen
E Nachfolgende Nachricht abspie-
len
G G Wiedergabe unterbrechen
(Pause)
G Aufnahme beenden (Ansage-
text, Hinweiansage und Info)
G G Wiedergabeabbrechen
M D Nur neue Nachrichten abspielen
B D Alle Nachrichten nach dem Ab-
spielen löschen oder einzelne
Nachrichten während des Abspie-
lens löschen
H C Ansagetextaufnehmen
H D Hinweisansageaufnehmen
I C Ansagetextabspielen
I D Hinweisansageabspielen
K C Aufzeichnungsmodusauswählen
K D Hinweismodusauswählen
H E Info aufnehmen
J Anrufbeantworter ein− und aus-
schalten

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum T-Mobile Sinus A 30

Stellen Sie eine Frage über das T-Mobile Sinus A 30

Haben Sie eine Frage über das T-Mobile Sinus A 30 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des T-Mobile Sinus A 30 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem T-Mobile Sinus A 30 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.