T-Mobile Octopus F200 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem T-Mobile Octopus F200. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: T-Mobile
  • Produkt: Telefon
  • Model/Name: Octopus F200
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Deutsch

Inhaltstabelle

Seite: 1
Zur vorliegenden Bedienungsanleitung
2
Zur vorliegenden Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung beschreibt das Telefon Octophon F10 an Ihrer Octopus F100/200/400/650/IP-
Netpackage.
Alle über Ihr Telefon durchführbaren Funktionen werden beschrieben. Sollten Sie feststellen, dass Funktionen
an Ihrem Telefon nicht wie gewünscht verfügbar sind, kann dies folgende Ursachen haben:
• Die Funktion ist für Sie und Ihr Telefon nicht eingerichtet – bitte wenden Sie sich an Ihr zuständiges Fach-
personal.
• Ihre Kommunikationsplattform verfügt nicht über diese Funktion – bitte wenden Sie sich an Ihr zuständiges
Fachpersonal.
Wichtige Hinweise
Die Informationen in diesem Dokument enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw. Leistungsmerkma-
le, welche im konkreten Anwendungsfall nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen bzw. welche sich
durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können.
Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertragsschluss ausdrücklich ver-
einbart werden.
Das Telefon soll nicht mit färbenden oder aggressiven Flüssigkeiten, wie z. B. Tee, Kaffee, Säften oder Erfri-
schungsgetränken in Berührung kommen. Telefon pflegen Æ Seite 63.
Betreiben Sie das Telefon nicht in explosionsgefährdeter Umgebung!
Öffnen Sie niemals das Telefon oder ein Beistellgerät! Bei Problemen wenden Sie sich an das
zuständige Fachpersonal.
Benutzen Sie nur Original-Zubehör! Das Benutzen von anderem Zubehör ist gefährlich und
führt zum Erlöschen der Garantie und der CE-Kennzeichnung.
Seite: 2
Zur vorliegenden Bedienungsanleitung
3
Kennzeichen
Die Konformität des Gerätes zu der EU-Richtlinie 1999/5/EG wird durch das CE-Kennzeichen
bestätigt.
Alle Elektro- und Elektronikgeräte sind getrennt vom allgemeinen Hausmüll über dafür staat-
lich vorgesehene Stellen zu entsorgen.
Die sachgemäße Entsorgung und die getrennte Sammlung von Altgeräten dient der Vorbeu-
gung von potentiellen Umwelt- und Gesundheitsschäden. Sie sind eine Voraussetzung für die
Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Elektro- und Elektronikgeräte.
Ausführliche Informationen zur Entsorgung Ihrer Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Kommune, Ih-
remMüllentsorgungsdienst,demFachhändlerbeidemSiedasProdukterworbenhabenoder
Ihrem Vertriebsansprechpartner.
Diese Aussagen sind nur gültig für Geräte, die in den Ländern der Europäischen Union instal-
liert und verkauft werden und die der Europäischen Richtlinie 2002/96/EC unterliegen. In
Ländern außerhalb der Europäischen Union können davon abweichende Bestimmungen für
die Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten gelten.
Seite: 3
Inhaltsverzeichnis
4
Inhaltsverzeichnis
Zur vorliegenden Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . . 2
Wichtige Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Kennzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Grundwissen zur Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienfeld Octophon F10. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Wegweiser zum Lesen der Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
So erreiche ich eine Funktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
... mit Kennzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
... mit einer Funktionstaste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Telefonieren – Grundfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Anrufe annehmen und Telefonieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Anruf annehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Lauthören im Raum während des Gesprächs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Wählen/Anrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Mit aufliegendem Hörer wählen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Gespräch beenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wahl wiederholen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Mikrofon aus-/einschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Zweiten Teilnehmer anrufen (Rückfrage) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Zum jeweils wartenden Teilnehmer wechseln (Makeln). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Gespräch weitergeben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Anrufe umleiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Variable Anrufumleitung nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Umleitung nach Zeit (CFNR) nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Anrufumleitung im Betreibernetz/Mehrfachrufnummer MSN umleiten . . . . . . . . . . . . 17
Rückruf nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Rückruf speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Rückruf annehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Gespeicherte Rückrufe löschen (alle). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Telefon einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Ruftonlautstärke ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Ruftonklangfarbe ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Empfangslautstärke während eines Gesprächs ändern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Seite: 4
Inhaltsverzeichnis
5
Telefonieren – Komfortfunktionen. . . . . . . . . . . . . . . . 20
Anrufe annehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Anruf für Kollegin/Kollegen gezielt übernehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Anrufe abweisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Über Lautsprecher angesprochen werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Anrufe von der Türsprechstelle annehmen/Türöffner betätigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Wählen/Anrufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Kurzwahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Briefkasten nutzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Kollegin/Kollegen über Lautsprecher direkt ansprechen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Kollegin/Kollegen diskret ansprechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Selbsttätiger Verbindungsaufbau/Hotline . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Leitung vormerken/reservieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Rufnummer zuweisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Assoziierte Wahl/Wahlhilfe durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Während des Gesprächs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Zweitanruf nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Zweitanruf (Anklopfen) annehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Zweitanruf (automatisches Anklopfen) verhindern/erlauben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Signalton (Anklopfton) ein-/ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Gespräch parken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Gehaltenes Gespräch übernehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
Konferenz führen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
MFV-Nachwahl/Tonwahl durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30
Gespräch nach Direktansprechen (Durchsage) einer Gruppe weitergeben. . . . . . . . .31
Signal zum Netz senden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31
Bei nicht erreichten Zielen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Anklopfen – sich bemerkbar machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32
Aufschalten – in ein Gespräch eintreten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32
Nachtschaltung nutzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Funktionen, Prozeduren und Termine speichern. . . . 34
Terminfunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
Termine speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
An einen Termin erinnert werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
Verbindungskosten überprüfen/zuordnen. . . . . . . . . 35
Mit Kostenverrechnung anrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35
Seite: 5
Inhaltsverzeichnis
6
Privatsphäre/Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Anrufschutz ein-/ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Rufnummernanzeige beim Angerufenen unterdrücken. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Mithören/Geheimes Aufschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Raum überwachen (Babyphone). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Anonymen Anrufer identifizieren – „Fangen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Telefon gegen Missbrauch sperren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Anderes Telefon gegen Missbrauch sperren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Persönlichen Schlosscode speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Weitere Funktionen/Dienste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Info (Nachricht) senden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Gesendete Info löschen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Infos entgegenehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Empfangene Infos löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Anderes Telefon wie das eigene benutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Rufnummer tauschen (Endgerätetausch/Umziehen/Relocate) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Dienste/Funktionen zurücksetzen (übergreifendes Löschen für ein Telefon). . . . . . . . . . . 43
Funktionen für ein anderes Telefon aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Systemfunktionen von extern nutzen DISA (Direct Inward System Access). . . . . . . . . . . . . 44
Angeschlossene Computer bzw. deren Programme steuern / Telefondatendienst
(nur bei Octopus F400/650). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Mit PC-Applikationen über CSTA-Schnittstelle kommunizieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Schalter betätigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Personen suchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Einfach-PSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Komfort-PSE (nur bei Octopus F650) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Teamfunktionen nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Gruppenruf ein/ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Anruf für Kollegin/Kollegen im Team übernehmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Ruf zuschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Anrufe bei Anrufverteilung (UCD) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Team/Chef/Sekretariat mit
zugewiesenen Leitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Anrufe für Leitungen umleiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Anrufe direkt zum Chef umschalten (nur im Team Chef/Sekretariat) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Telefon überprüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Funktionalität prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Seite: 6
Inhaltsverzeichnis
7
Spezielle Funktionen im LAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Herausschalten aus Sammelanschluss/Gruppenruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56
Anrufumleitung nachziehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Nachtschaltung nutzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Ruf zuschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Schalter betätigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Tür öffnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Dokumentation im Internet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Ratgeber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63
Telefon pflegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .63
Funktionsstörungen beheben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .63
Stichwortverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Funktionen und Kennzahlen im Überblick
(alphabetisch) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Seite: 7
Grundwissen zur Bedienung
8
Grundwissen zur Bedienung
Bedienfeld Octophon F10
Tasten für
Telefoneinstellungen
Wähltastatur
Hörer
Lautsprecher
für Ruftöne
8 fest belegte
Funktionstasten:
Rückfrage
Wahlwiederholung
Nachricht/Info
Rückruf
Kurzwahl
Mikrofon ein/aus
Lautsprecher
Trennen
Lampen
Ihr zuständiges Fachpersonal kann die Standardbelegung nach Auftragserteilung Ihren Wünschen/
Erfordernissen anpassen.
Seite: 8
Grundwissen zur Bedienung
9
Schritt für Schritt
Wegweiser zum Lesen der Bedienungsan-
leitung
Bedienschritte werden in der linken Spalte in logischer Reihenfolge
grafisch dargestellt. Die Darstellungen haben folgende Bedeutun-
gen:
n Hörer abheben.
t Hörer auflegen.
s Gespräch führen.
o Rufnummer oder Kennzahl eingeben.
dd Kennzahl eingeben.
u oder v Einstelltasten am Telefon drücken.
w Ton hörbar.
Erfolgreich eingeleitete Funktionen/Prozeduren werden mit einem
langgezogenen Ton (positiver Quittungston) bestätigt.
Abgewiesene Funktionen/Prozeduren werden mit einem unterbro-
chenen Ton (negativer Quittungston) signalisiert.
Taste drücken.
Leuchtende Taste drücken.
Blinkende Taste drücken.
Seite: 9
Schritt für Schritt
Grundwissen zur Bedienung
10
So erreiche ich eine Funktion
... mit Kennzahlen
Die Funktionen Ihres Systems sind über Kennzahlen aufrufbar, z. B.:
qmk Anrufschutz einschalten.
rmk Anrufschutz ausschalten.
Kennzahlen zum Aktivieren oder Einschalten von Funktionen begin-
nen immer mit Drücken der Sterntaste, Kennzahlen zum Deaktivie-
ren, Ausschalten oder Löschen immer mit der Quadrattaste.
Im Anhang (Kurzbedienungsanleitung) finden Sie eine alphabeti-
sche Übersicht der möglichen Funktionen mit zugehöriger Kennzahl.
... mit einer Funktionstaste
Funktionen, für die eine Taste eingerichtet ist, können Sie direkt auf-
rufen, z. B.
Taste "Rückfrage" drücken. Funktion wird – sofern in der aktuellen Si-
tuation möglich – ausgeführt.
Hat Ihr zuständiges Fachpersonal entsprechend Ihren Wün-
schen/Erfordernissen, abweichend von der Standardbele-
gung, Funktionen auf Tasten gespeichert, können Sie ein-
fach durch Drücken der Taste die Funktion ausführen.
Rückfrage
Seite: 10
Telefonieren – Grundfunktionen
11
Schritt für Schritt
Telefonieren – Grundfunktionen
Anrufe annehmen und Telefonieren
Ihr Telefon läutet standardmäßig mit einem bestimmten Anrufsignal:
• Bei einem internen Anruf läutet Ihr Telefon einmal alle vier Se-
kunden (Eintonfolge).
• Bei einem externen Anruf läutet es alle vier Sekunden zweimal
kurz hintereinander (Doppeltonfolge).
• Bei einem Anruf von der Türsprechstelle läutet Ihr Telefon alle
vier Sekunden dreimal kurz hintereinander (Dreifachtonfolge).
• Bei einem Zweitanruf hören Sie ca. alle 6 Sekunden einen kur-
zen Signalton (Piepton).
Anruf annehmen
Das Telefon läutet.
n Hörer abheben.
u oder v Lauter oder leiser stellen. Tasten so oft drücken, bis die gewünschte
Lautstärke eingestellt ist.
Lauthören im Raum während des
Gesprächs
Sie können andere Personen im Raum am Gespräch beteiligen. Sa-
gen Sie dem Gesprächspartner, dass Sie den Lautsprecher einschal-
ten.
Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch über Hörer.
Einschalten:
Taste drücken. Lampe leuchtet.
Ausschalten:
Taste drücken. Lampe erlischt.
Ihr Fachpersonal kann für Sie die Rufrhythmen der externen
und internen Anrufe ändern. D. h. für bestimmte interne An-
rufer lassen sich bestimmte Rufrhythmen festlegen.
Lautsprecher
Lautsprecher
Seite: 11
Schritt für Schritt
Telefonieren – Grundfunktionen
12
Wählen/Anrufen
Wählen
n Hörer abheben.
o Intern: Rufnummer eingeben.
Extern: Extern-Kennzahl und Rufnummer eingeben.
Teilnehmerantwortetnichtoderistbesetzt:
t Hörer auflegen.
oder
Taste drücken.
Mit aufliegendem Hörer wählen
o Intern: Rufnummer eingeben.
Extern: Extern-Kennzahl und Rufnummer eingeben.
TeilnehmermeldetsichüberLautsprecher:
n Hörer abheben.
Teilnehmerantwortetnichtoderistbesetzt:
Taste drücken. Lampe erlischt.
oder
Taste drücken.
Gespräch beenden
t Hörer auflegen.
oder
Taste drücken.
Trennen
Lautsprecher
Trennen
Trennen
Seite: 12
Telefonieren – Grundfunktionen
13
Schritt für Schritt
Wahl wiederholen
Die zuletzt gewählte externe Rufnummer wird automatisch gespei-
chert.
Diese können Sie auf Tastendruck wieder wählen.
n Hörer abheben.
Taste drücken.
Mikrofon aus-/einschalten
Um das Mithören des Gesprächspartners, z. B. bei einer Rückfrage
im Raum, zu verhindern, können Sie das Mikrofon des Hörers zeit-
weise ausschalten
Voraussetzung: Eine Verbindung besteht, das Mikrofon ist einge-
schaltet.
Taste drücken. Lampe leuchtet.
Mikrofonwiedereinschalten:
Leuchtende Taste drücken. Lampe erlischt.
Zweiten Teilnehmer anrufen (Rückfrage)
Während eines Gesprächs können Sie einen zweiten Teilnehmer an-
rufen. Der erste Teilnehmer wartet.
Taste drücken. Lampe blinkt.
o Zweiten Teilnehmer anrufen.
ZurückzumerstenTeilnehmer:
Taste drücken und zwei Sekunden warten.
oder (je nach Konfiguration)
Taste 2x drücken.
Wahlwiederholung
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), wer-
den auch eingegebene Projektkennzahlen Æ Seite 35 ab-
gespeichert.
Mikrofon ein/aus
Mikrofon ein/aus
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Seite: 13
Schritt für Schritt
Telefonieren – Grundfunktionen
14
Zum jeweils wartenden Teilnehmer wechseln
(Makeln)
qf Taste drücken. Kennzahl eingeben. Lampe blinkt weiter.
GesprächspartnerzuDreierkonferenzzusammenschalten
qg Taste drücken. Kennzahl eingeben. Lampe erlischt.
Gesprächspartnermiteinanderverbinden
t Hörer auflegen.
Gespräch weitergeben
Möchte Ihr Gesprächspartner noch mit einem anderen Ihrer Kolle-
gen sprechen, übergeben Sie die Verbindung.
Taste drücken. Lampe blinkt.
o Rufnummer des gewünschten Teilnehmers eingeben.
s Gespräch evtl. ankündigen.
t Hörer auflegen.
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Seite: 14
Telefonieren – Grundfunktionen
15
Schritt für Schritt
Anrufe umleiten
Variable Anrufumleitung nutzen
Sie können interne und/oder externe Anrufe sofort an unterschiedli-
che interne oder externe Telefone (Ziele) umleiten (externes Ziel: je
nach Systemkonfiguration möglich).
n Hörer abheben.
qe Kennzahl eingeben.
e oder f oder g Gewünschte Umleitungsart eingeben:
1 = alle Anrufe, 2 = nur externe Anrufe, 3 = nur interne Anrufe
o w Rufnummer des Ziels eingeben (Externe Ziele mit Extern-Kennzahl).
Anrufumleitungausschalten:
n Hörer abheben.
re w Kennzahl eingeben.
Gehört IhrTelefonzuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 57!
Ist eine Anrufumleitung eingeschaltet, ertönt beim Abheben
des Hörers ein Sonderwählton.
Bei aktiver MFV-Durchwahl (zuständiges Fachpersonal fra-
gen) können Sie Anrufe auch dorthin umleiten.
Ziele: Fax = 870, Durchwahl = 871, Fax-Durchwahl = 872.
Seite: 15
Schritt für Schritt
Telefonieren – Grundfunktionen
16
Umleitung nach Zeit (CFNR) nutzen
Anrufe, die Sie nach dreimaligem Läuten (=Standard, durch Fachper-
sonal einstellbar) nicht beantworten oder Anrufe, während Sie telefo-
nieren, können Sie automatisch zu einem von Ihnen festgelegten Te-
lefon weiterleiten lassen.
n Hörer abheben.
qhmi Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer des Ziels eingeben.
• Für interne Ziele die interne Rufnummer eingeben
• Für externe Ziele die Extern-Kennzahl und die externe Rufnum-
mer eingeben
t Hörer auflegen.
UmleitungnachZeitausschalten:
n Hörer abheben.
rhmi w Kennzahl eingeben.
t Hörer auflegen.
Seite: 16
Telefonieren – Grundfunktionen
17
Schritt für Schritt
Anrufumleitung im Betreibernetz/
Mehrfachrufnummer MSN umleiten
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
Anrufe auf der Ihnen zugeordneten Mehrfachrufnummer MSN
(=Durchwahlrufnummer) direkt im Betreibernetz umleiten.
So können Sie z. B. Ihren Telefonanschluss abends zu Ihrer Privat-
wohnung umschalten.
n Hörer abheben.
qjh Kennzahl eingeben.
e oder f oder g Gewünschte Umleitungsart eingeben:
1= sofort, 2 = unbeantwortete Rufe, 3 = im Besetztfall
o Eigene Durchwahlrufnummer eingeben.
o w Rufnummer des Ziels eingeben (ohne Extern-Kennzahl).
Umleitungausschalten:
n Hörer abheben.
rjh Kennzahl eingeben.
e oder f oder g Eingeschaltete Umleitungsart eingeben.
1= sofort, 2 = unbeantwortete Rufe, 3 = im Besetztfall
o w Eigene Durchwahlrufnummer eingeben.
Seite: 17
Schritt für Schritt
Telefonieren – Grundfunktionen
18
Rückruf nutzen
Wenn ein angerufener Anschluss besetzt ist oder sich niemand mel-
det, können Sie einen Rückruf veranlassen. Damit können Sie sich
wiederholte Anrufversuche sparen.
Sie erhalten den Rückruf,
• sobald der Teilnehmer nicht mehr besetzt ist,
• sobald der Teilnehmer, der sich nicht gemeldet hat, wieder ein
Gespräch geführt hat.
Rückruf speichern
Voraussetzung: Ein angerufener Anschluss ist besetzt oder niemand
meldet sich.
Taste drücken. Lampe leuchtet.
oder
qil
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
Rückruf annehmen
Voraussetzung: Ein Rückruf wurde gespeichert. Ihr Telefon läutet.
Die Taste Rückruf leuchtet (wenn vorhanden).
n Hörer abheben. Rufton hörbar.
Gespeicherte Rückrufe löschen (alle)
n Hörer abheben.
ril w Kennzahl eingeben.
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), wer-
den alle Rückrufaufträge automatisch über Nacht gelöscht.
Rückruf
Rückfrage
Seite: 18
Telefonieren – Grundfunktionen
19
Schritt für Schritt
Telefon einstellen
Ruftonlautstärke ändern
u oder v Im Ruhezustand des Telefons eine der Tasten drücken.
e Taste drücken.
u oder v Lauter oder leiser stellen. Tasten so oft drücken, bis die gewünschte
Lautstärke eingestellt ist.
u v zugleich Speichern.
Ruftonklangfarbe ändern
u oder v Im Ruhezustand des Telefons eine der Tasten drücken.
f Taste drücken.
u oder v Klangfarbe ändern. Tasten so oft drücken, bis die gewünschte Klang-
farbe eingestellt ist.
u v zugleich Speichern.
Empfangslautstärke während eines Gesprächs
ändern
Sie führen ein Gespräch.
u oder v Lauter oder leiser stellen. Tasten so oft drücken, bis die gewünschte
Klangfarbe eingestellt ist.
u v zugleich Speichern.
Seite: 19
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
20
Telefonieren – Komfortfunktionen
Anrufe annehmen
Anruf für Kollegin/Kollegen gezielt übernehmen
Sie hören ein anderes Telefon klingeln.
n Hörer abheben.
qim Kennzahl eingeben.
o Rufnummer des läutenden Telefons eingeben.
Anrufe abweisen
Anrufe, die Sie nicht annehmen möchten, können Sie abweisen. Der
Anruf wird dann an einem anderen festlegbaren Telefon (zuständi-
ges Fachpersonal fragen) signalisiert.
Das Telefon läutet.
Taste drücken.
Kann ein Anruf nicht abgewiesen werden, läutet Ihr Telefon weiter.
Über Lautsprecher angesprochen werden
Sie werden von einer Kollegin oder einem Kollegen über Lautspre-
cher direkt angesprochen. Vor der Durchsage hören Sie einen Sig-
nalton.
Sie können über den Hörer direkt antworten.
n Hörer abheben und antworten.
Anruf im Team übernehmen Æ Seite 51.
Trennen
Selbst Kollegin/Kollegen direkt ansprechen Æ Seite 24.
Seite: 20
Telefonieren – Komfortfunktionen
21
Schritt für Schritt
Anrufe von der Türsprechstelle annehmen/
Türöffner betätigen
Ist eine Türsprechstelle eingerichtet, können Sie vom Telefon aus mit
der Türsprechstelle sprechen und den Türöffner betätigen.
Sind Sie berechtigt eine Türfreigabe zu erteilen (zuständiges Fach-
personal fragen), kann ein Besucher selbst die Tür durch einen 5-
stelligen Code öffnen (z. B. über MFV-Sender oder installierten Tast-
wahlblock).
MitBesucherüberdieTürsprechstellesprechen:
Voraussetzung: Ihr Telefon läutet.
n Hörer abheben innerhalb von 30 Sekunden. Sie sind sofort mit der
Türsprechstelle verbunden.
oder
n Hörer abheben nach mehr als 30 Sekunden.
o Rufnummer der Türsprechstelle eingeben.
Türöffnen vomTelefonwährenddemGesprächmitderTür-
sprechstelle:
qje
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer der Türsprechstelle eingeben.
Türöffnen mitCode(anderTür):
o Nach Betätigen der Türklingel den 5-stelligen Code eingeben (über
vorhandenen Tastwahlblock oder mittels MFV-Sender). Je nach Art
der Türfreigabe wird der Türruf signalisiert oder nicht.
Rückfrage
Gehört IhrTelefonzuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 61!
Seite: 21
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
22
Türfreigabeeinschalten:
n Hörer abheben.
qlm Kennzahl eingeben.
o Rufnummer der Türsprechstelle eingeben.
o w 5-stelligen Code eingeben. Standardcode = „00000“ (zuständiges
Fachpersonal fragen).
e oder f Art der Türfreigabe eingeben. 1 = freigeben mit Ruf, 2 = freigeben
ohne Ruf = die Tür kann ohne Klingelruf geöffnet werden.
Türfreigabeausschalten:
n Hörer abheben.
rlm Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer der Türsprechstelle eingeben.
Seite: 22
Telefonieren – Komfortfunktionen
23
Schritt für Schritt
Wählen/Anrufen
Kurzwahl
Mitindividuellen undzentralenKurzrufnummernwählen
Voraussetzung: Sie haben individuelle Æ Seite 23, die Systemsteue-
rung hat zentrale Kurzrufnummern gespeichert.
n Hörer abheben.
Taste drücken.
oder
qk Kennzahl eingeben.
o Kurzrufnummer eingeben.
„*0“ bis *9“ = individuelle Kurzrufnummer.
„000“ bis „999“ = zentrale Kurzrufnummer (zuständiges Fachperso-
nal fragen).
evtl. Nachwahl
o Je nach Bedarf können Sie zur gespeicherten Rufnummer weitere
Ziffern nachwählen (z. B. Durchwahl zum Teilnehmer).
Wenn eingerichtet, wird, wenn Sie innerhalb von 4 bis 5 Sekunden
keine weiteren Ziffern wählen, automatisch eine Nachwahl (z. B. „0“
für die Zentrale) gewählt.
IndividuelleKurzrufnummernspeichern
Sie können 10 häufig genutzte Rufnummern speichern und diese
durch individuelle Kurzrufnummern *0 bis *9 wählen Æ Seite 23.
n Hörer abheben.
qmf Kennzahl eingeben.
o w Gewünschte Kurzrufnummer *0 bis *9 eingeben.
o w Zuerst Extern-Kennzahl und dann externe Rufnummer eingeben (ca.
5 Sekunden warten).
Kurzwahl
Seite: 23
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
24
Briefkasten nutzen
Sind Nachrichten für Sie eingetroffen, hören Sie nach Abheben des
Hörers einen Sonderwählton (schwirrender Dauerton) oder eine An-
sage.
n w Hörer abheben.
rjlg Kennzahl eingeben.
oder
Leuchtende Taste drücken.
Verbindung mit Absender der Nachricht oder zum Sprachspeicher-
system wird aufgebaut.
Kollegin/Kollegen über Lautsprecher direkt an-
sprechen
Sie können über angeschlossene Lautsprecher (zuständiges Fach-
personal fragen) oder bei einem internen Teilnehmer, der über ein
Systemtelefon verfügt, ohne dessen Zutun eine Lautsprecherdurch-
sage machen.
n Hörer abheben.
qld Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer eingeben.
Kollegin/Kollegen diskret ansprechen
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
sich in ein laufendes Gespräch eines internen Teilnehmers, der über
ein Systemtelefon mit Display verfügt, einschalten.
Sie hören unbemerkt mit und können mit dem internen Teilnehmer
sprechen,ohne, dass der andereTeilnehmerSie hört(diskret anspre-
chen).
n Hörer abheben.
qmhi Kennzahl eingeben.
o Interne Rufnummer eingeben.
Nachricht/Info
DaszuständigeFachpersonalkannIhrTelefonvordiskretem
Ansprechen schützen.
Seite: 24
Telefonieren – Komfortfunktionen
25
Schritt für Schritt
Selbsttätiger Verbindungsaufbau/Hotline
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), wird nach Ab-
heben des Hörers automatisch eine Verbindung zu einem festgeleg-
ten internen oder externen Ziel aufgebaut.
n Hörer abheben.
Je nach Einstellung wird die Verbindung sofort oder erst nach einer
festgelegten Zeit (= Röchelschaltung) aufgebaut.
Leitung vormerken/reservieren
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
eine belegte Leitung für sich vormerken/reservieren.
Wenn die Leitung frei wird, erhalten Sie einen Anruf.
n Hörer abheben.
o Extern-Kennzahl eingeben. Die externe Leitung ist belegt, Sie hören
den Besetztton. Ca. 5 Sekunden warten, bis der Besetztton endet.
Die Leitung ist reserviert.
t Hörer auflegen.
VorgemerkteLeitungwirdfrei:
Ihr Telefon läutet.
n Hörer abheben. Sie hören den Amtswählton.
o Externe Rufnummer eingeben.
Rufnummer zuweisen
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
vor Wahl einer externen Rufnummer Ihrem Telefonanschluss gezielt
eine bestimmte Rufnummer (Durchwahlnummer) zuweisen. Diese
erscheint dann im Display des Angerufenen.
n Hörer abheben.
qhe Kennzahl eingeben.
o Gewünschte Durchwahlnummer eingeben.
o Externe Rufnummer wählen.
Seite: 25
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
26
Assoziierte Wahl/Wahlhilfe durchführen
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
Ihr Telefon als Wahlhilfe für andere Telefone verwenden.
n Hörer abheben.
qjk Kennzahl eingeben.
o w Interne Rufnummer des Teilnehmers, für den gewählt werden soll,
eingeben.
o Gewünschte Rufnummer eingeben (Extern mit Extern-Kennzahl).
Seite: 26
Telefonieren – Komfortfunktionen
27
Schritt für Schritt
Während des Gesprächs
Zweitanruf nutzen
Wenn Sie ein Telefongespräch führen, bleiben Sie für einen Anrufer
weiter erreichbar, Ein Signalton meldet Ihnen den zweiten Anruf.
Sie können den Zweitanruf ignorieren oder annehmen.
Nehmen Sie den Zweitanruf entgegen, können Sie das erste Ge-
spräch zuvor beenden, aber auch auf Warten legen und später wei-
terführen.
Den Zweitanruf oder den Signalton können Sie auch verhindern
Æ Seite 28.
Zweitanruf (Anklopfen) annehmen
Voraussetzung: Sie telefonieren und hören einen Signalton (ca. alle
sechs Sekunden).
ErstesGesprächbeendenundZweitanrufentgegennehmen
t Hörer auflegen. Ihr Telefon läutet.
n Zweitanruf entgegennehmen. Hörer abheben.
ErstesGesprächaufwartenlegenundZweitanrufentgegenneh-
men
qii
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
Sie sind mit dem Zweitanrufer verbunden. Der erste Gesprächsteil-
nehmer wartet.
Zweitgesprächbeenden,erstesGesprächfortsetzen:
Taste drücken und zwei Sekunden warten.
oder (je nach Konfiguration)
Taste 2x drücken.
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Seite: 27
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
28
Zweitanruf (automatisches Anklopfen) verhin-
dern/erlauben
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
verhindern/erlauben, dass während eines Gesprächs ein Zweitanruf
Æ Seite 27 durch automatisches Anklopfen signalisiert wird.
n Hörer abheben.
rhmd
oder qhmd
w
Kennzahl für „aus(verhindern)“ oder „ein (erlauben)“ eingeben.
Signalton (Anklopfton) ein-/ausschalten
Sie können den Signalton bei Zweitanrufen (ca. alle sechs Sekun-
den) unterdrücken. Ein einmaliger Sonderwählton signalisiert Ihnen
dann akustisch den Zweitanruf.
n Hörer abheben.
qlk oder rlk
w
Kennzahl für „ohne“ oder „mit“ eingeben.
Gespräch parken
Sie können bis zu 10 interne und/oder externe Gespräche parken.
An einem anderen Telefon können geparkte Verbindungen ange-
zeigt undübernommenwerden. AufdieseWeisekönnenSiez.B.ein
Gespräch an einem anderen Telefon fortsetzen.
Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch.
qij
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
d ... m w Eine Parkpositionsnummer 0 - 9 eingeben und merken.
Ist die eingegebene Parkpositionsnummer bereits belegt, hören Sie
den negativen Quittungston. Bitte eine andere Nummer eingeben.
t Hörer auflegen.
Rückfrage
Seite: 28
Telefonieren – Komfortfunktionen
29
Schritt für Schritt
GeparktesGesprächübernehmen
Voraussetzung: Ein oder mehrere Gespräche wurden geparkt. Das
Telefon befindet sich im Ruhezustand.
n Hörer abheben.
rij Kennzahl eingeben.
d ... m Gewünschte (gemerkte) Parkpositionsnummer eingeben.
Ist die eingegebene Parkpositionsnummer nicht belegt, können Sie
das Gespräch nicht entgegennehmen.
Gehaltenes Gespräch übernehmen
Voraussetzung: Ein oder mehrere Gespräche liegen auf Halten. Das
Telefon befindet sich im Ruhezustand.
n Hörer abheben.
qjg Kennzahl eingeben.
o Leitungsnummer eingeben.
Konferenz führen
Bei einer Konferenzschaltung sprechen Sie mit bis zu vier anderen
Gesprächspartnern gleichzeitig. Es kann sich um externe und inter-
ne Teilnehmer handeln.
n Hörer abheben.
o Ersten Teilnehmer anrufen.
Taste drücken. Lampe blinkt.
o Zweiten Teilnehmer anrufen. Konferenz ankündigen.
qg Taste drücken. Kennzahl eingeben. Lampe erlischt.
Ein Ton signalisiert alle 30 Sekunden (abschaltbar, zuständiges
Fachpersonal fragen), dass eine Konferenz besteht.
Wird eingeparktesGesprächnichtübernommen,landetder
Anruf nach einer gewissen Zeit wieder dort, wo er geparkt
wurde (= Wiederanruf).
Rückfrage
Rückfrage
Seite: 29
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
30
FallssichderzweiteTeilnehmernichtmeldet:
Taste drücken und zwei Sekunden warten.
oder (je nach Konfiguration)
Taste 2x drücken.
Konferenzaufbiszu fünfTeilnehmererweitern
(durchEinberufer)
Taste drücken. Lampe blinkt.
o Neuen Teilnehmer anrufen. Konferenz ankündigen.
qg Taste drücken. Kennzahl eingeben. Lampe erlischt.
usw.
Konferenzverlassen
t Hörer auflegen.
Konferenzauslösen(durchEinberufer)
rg Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
MFV-Nachwahl/Tonwahl durchführen
Zum Steuern von Geräten, wie z. B. Anrufbeantworter oder automati-
schen Auskunftsystemen, können Sie während einer Verbindung
MFV-Signale (Mehr-Frequenzwahl-Verfahren) aussenden.
s Sie haben eine Verbindung hergestellt.
qig
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
o Mit den Tasten „0“ bis „9“, „*“ und „#“ können Sie jetzt MFV-Signale
aussenden.
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Rückfrage
Beim Beenden der Verbindung wird auch die MFV-Nach-
wahl beendet.
Ihr System kann auch so konfiguriert sein, dass Sie nach
dem Verbindungsaufbau sofort mit der MFV-Nachwahl be-
ginnen können.
Seite: 30
Telefonieren – Komfortfunktionen
31
Schritt für Schritt
Gespräch nach Direktansprechen (Durchsage)
einer Gruppe weitergeben
Falls eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie ein
bestehendes Gespräch einer Gruppe von Teilnehmern Æ Seite 50
per Direktansprechen (Durchsage Æ Seite 24) ankündigen.
NimmteinTeilnehmerderGruppedenGesprächswunschentgegen,
können Sie das wartende Gespräch übergeben.
Voraussetzung: Sie führen ein Gespräch.
qld
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer der Gruppe eingeben.
s Gespräch per Durchsage ankündigen.
Nimmt ein Teilnehmer der Gruppe das Gespräch entgegen, sind Sie
mit diesem verbunden.
t Hörer auflegen.
Signal zum Netz senden
UmISDN-ähnlicheDienste/LeistungsmerkmaleüberanalogeLeitun-
gen des Netzanbieters oder anderer Kommunikationsplattformen
einleiten zu können (wie z. B. „Rückfrage“), müssen Sie vor Wahl der
Dienstekennzahl oder Teilnehmernummer ein Signal auf die Leitun-
gen geben.
Voraussetzung: Sie haben eine externe Verbindung über eine analo-
ge Leitung hergestellt.
qie
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
o Dienstekennzahl und/oder Rufnummer eingeben.
Rückfrage
Kommt innerhalb von 45 Sekunden keine Verbindung zwi-
schen den beiden anderen Teilnehmern zustande, kommt
der Anruf des ehemaligen Gesprächspartners wieder zu Ih-
nen (=Wiederanruf).
Rückfrage
Seite: 31
Schritt für Schritt
Telefonieren – Komfortfunktionen
32
Bei nicht erreichten Zielen
Anklopfen – sich bemerkbar machen
Sie wollen den besetzten Angerufenen dringend erreichen.
n Hörer abheben.
o Interne Rufnummer eingeben.
Warten (ca. 5 Sekunden) bis der Besetzton zum Freiton wechselt.
Der Angerufene kann nun darauf reagieren Æ Seite 27.
Aufschalten – in ein Gespräch eintreten
Nur möglich, wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen).
Voraussetzung: Sie haben eine interne Rufnummer gewählt und hö-
ren den Besetzton. Sie wollen den Angerufenen dringend erreichen.
qjf w
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
Der Angerufene und seine Gesprächspartner hören alle zwei Sekun-
den einen Warnton.
Hat der Angerufene ein Systemtelefon mit Display, erscheint: „Auf-
schalten: (Ruf-Nr. oder Name)“.
Sie können sofort sprechen.
Der Angerufene kann dieses automatische Anklopfen ver-
hindern Æ Seite 28.
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), hö-
ren Sie sofort den Freiton.
Rückfrage
Seite: 32
Telefonieren – Komfortfunktionen
33
Schritt für Schritt
Nachtschaltung nutzen
Alle externen Anrufe werden bei Nachtschaltungsbetrieb, z. B. in der
Mittagspause oder nach Feierabend, sofort zu einem bestimmten in-
ternen Telefon (Nachtziel) umgeleitet. Die Nachtstation kann über
das zuständige Fachpersonal (= Nachtschaltung standard) oder von
Ihnen selbst (= Nachtschaltung temporär) festgelegt werden.
Einschalten:
n Hörer abheben.
qhh Kennzahl eingeben.
o w Innerhalb von 5 Sekunden Rufnummer des Ziels eingeben
(= Nachtschaltung temporär).
oder
q w Kennzahl eingeben oder keine Eingabe (= Nachtschaltung stan-
dard).
Ausschalten:
rhh w Kennzahl eingeben.
Gehört IhrTelefonzuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 58!
Seite: 33
Schritt für Schritt
Funktionen, Prozeduren und Termine speichern
34
Funktionen, Prozeduren und
Termine speichern
Terminfunktion
Termine speichern
Sie können sich von Ihrem Telefon anrufen lassen, um an Termine er-
innert zu werden Æ Seite 34.
DazumüssenSiediegewünschtenZeitpunktederAnrufespeichern.
Möglich ist dies für die jeweils nächsten 24 Stunden.
n Hörer abheben.
qhj Kennzahl eingeben.
o Uhrzeit 4-stellig eingeben, z. B. 0905 für 9.05 Uhr (= 9.05 a.m.) oder
1430 für 14.30 Uhr (= 2.30 p.m.).
f oder k Bei Spracheinstellung „amerikanisch“ (zuständiges Fachpersonal
fragen) die Kennzahl 2 für „am“ oder 7 für „pm“ drücken.
w
GespeichertenTermin löschen
n Hörer abheben.
rhj w Kennzahl eingeben.
An einen Termin erinnert werden
Voraussetzung: Sie haben einen Termin gespeichert Æ Seite 34.
Der gespeicherte Zeitpunkt tritt ein.
n t Ihr Telefon läutet
Hörer abheben und wieder auflegen.
Nehmen Sie den Terminruf nicht entgegen, wird dieser fünf-
mal wiederholt, bevor der Termin gelöscht wird.
Seite: 34
Verbindungskosten überprüfen/zuordnen
35
Schritt für Schritt
Verbindungskosten überprüfen/zu-
ordnen
Mit Kostenverrechnung anrufen
Gespräche nach extern können Sie bestimmten Projekten zuordnen.
Voraussetzung: Das zuständige Fachpersonal hat für Sie Projekt-
kennziffern festgelegt.
n Hörer abheben.
qjd Kennzahl eingeben.
o Projektkennzahl eingeben.
evtl.
r w Eingeben(Je nachKonfigurationnotwendig; zuständigesFachperso-
nal fragen).
o Externe Rufnummer eingeben.
Sie können auch während eines externen Gespräches die
Projektkennzahl eingeben.
Seite: 35
Schritt für Schritt
Privatsphäre/Sicherheit
36
Privatsphäre/Sicherheit
Anrufschutz ein-/ausschalten
Um nicht gestört zu werden, können Sie den Anrufschutz einschal-
ten. Interne Anrufer hören den Besetzton, externe Anrufer erreichen
ein anderes festlegbares Telefon (zuständiges Fachpersonal fragen).
n Hörer abheben.
qmk oder rmk
w
Kennzahl für „ein“ oder „aus“ eingeben.
Rufnummernanzeige beim Angerufenen
unterdrücken
Siekönnenverhindern,dassIhreRufnummeroderIhrNamebeimex-
tern Angerufenen im Display erscheint. Dieses bleibt solange aktiv,
bis Sie es wieder zurücknehmen.
n Hörer abheben.
qlj oder rlj
w
Kennzahl für „unterdrücken“ oder „weitergeben“ eingeben.
Mithören/Geheimes Aufschalten
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
sich in ein laufendes Gespräch eines internen Teilnehmers einschal-
ten und unbemerkt mithören
n Hörer abheben.
qmhh Kennzahl eingeben.
o Interne Rufnummer eingeben.
Ein Sonderwählton erinnert Sie nach Abheben des Hörers
an den eingeschalteten Anrufschutz.
Berechtigte interne Anrufer durchbrechen den Anrufschutz
automatisch nach fünf Sekunden.
Das zuständige Fachpersonal kann für alle Telefone die Ruf-
nummernunterdrückung ein-/ausschalten.
Seite: 36
Privatsphäre/Sicherheit
37
Schritt für Schritt
Raum überwachen (Babyphone)
Zur Überwachung eines Raums können Sie ein Telefon benutzen.
Beim dem überwachenden Telefon muss diese Funktion aktiviert
sein.
WennSiediesesTelefon anrufen, hörenSiesofort, wasin demRaum
passiert.
ZuüberwachendesTelefonaktivieren:
n Hörer abheben und in Richtung Geräuschquelle legen.
qll w Kennzahl eingeben.
ZuüberwachendesTelefondeaktivieren:
t Hörer auflegen.
Raumüberwachen:
n Hörer abheben.
o Interne Rufnummer des Telefons eingeben, das sich in dem Raum
befindet, der überwacht werden soll.
Seite: 37
Schritt für Schritt
Privatsphäre/Sicherheit
38
Anonymen Anrufer identifizieren –
„Fangen“
Sie können böswillige externe Anrufer identifizieren lassen. Die Ruf-
nummer des Anrufers kann während des Gesprächs oder bis zu 30
Sekunden danach festgehalten werden. Sie selbst dürfen dabei
nicht auflegen.
s Sie führen ein externes Gespräch.
qlh
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
Telefon gegen Missbrauch sperren
Siekönnenverhindern,dassUnbefugteIhrTelefonwährendIhrerAb-
wesenheit benutzen.
Voraussetzung: Sie haben einen persönlichen Schlosscode einge-
richtet Æ Seite 39.
Telefonab-/aufschließen:
n Hörer abheben.
qjj oder rjj Kennzahl für „abschließen“ oder „aufschließen“ eingeben.
o w Code (Schlosscode) eingeben Æ Seite 39.
Rückfrage
WenndieFangschaltungErfolghatte,werdendieermittelten
Daten beim Netzbetreiber gespeichert. Wenden Sie sich an
Ihr zuständiges Fachpersonal!
Im abgeschlossenen Zustand ertönt beim Abheben des Hö-
rers ein Sonderwählton. Intern kann wie gewohnt gewählt
werden.
Ihr Telefon kann auch von einer berechtigten Stelle
Æ Seite 39 aus ab-/aufgeschlossen werden.
Seite: 38
Privatsphäre/Sicherheit
39
Schritt für Schritt
Anderes Telefon gegen Missbrauch
sperren
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
andere Telefone gegen unberechtigte Nutzung abschließen und wie-
der aufschließen.
Hat einTelefonbenutzer sein Telefon abgeschlossen, und seinen per-
sönlichen Schlosscode vergessen, können Sie durch diese Funkton
sein Telefon wieder aufschließen.
n Hörer abheben.
qmhg Kennzahl eingeben.
o Interne Rufnummer des Telefons eingeben, das auf-/abgeschlossen
werden soll.
q Kennzahl für abschließen eingeben.
oder
r Kennzahl für aufschließen eingeben.
Persönlichen Schlosscode speichern
Um die Funktionen
• Telefon gegen Missbrauch schützen Æ Seite 38
• Anderes Telefon wie Ihr eigenes nutzen Æ Seite 41
• Rufnummer tauschen Æ Seite 42
nutzen zu könnnen, müssen Sie einen persönlichen Code eingeben,
den Sie selbst speichern können.
n Hörer abheben.
qmg Kennzahl eingeben.
o Aktuellen 5-stelligen Code eingeben.
Haben Sie noch keinen Code vergeben, verwenden Sie bei der Er-
steingabe „00000“.
o Neuen Code eingeben.
o Neuen Code wiederholen.
Sollten Sie Ihren Code vergessen haben, hilft Ihnen das zu-
ständige Fachpersonal. Es kann Ihren Code auf „00000“ zu-
rücksetzen.
Ihr Telefon kann auch von einer berechtigten Stelle
Æ Seite 39 aus ab-/aufgeschlossen werden.
Seite: 39
Schritt für Schritt
Weitere Funktionen/Dienste
40
Weitere Funktionen/Dienste
Info (Nachricht) senden
Sie können einzelnen oder Gruppen von Teilnehmern mit Systemte-
lefonen kurze Textnachrichten (Infotexte) senden.
An Systemtelefonen ohne Display (z. B. OctophonF10), an ISDN-, Im-
puls-oderTonwahltelefonenwerdengesendeteInfotextealsRückruf-
wunsch gespeichert.
n Hörer abheben.
qjl Kennzahl eingeben.
o Interne Rufnummer des Empfängers oder der Gruppe eingeben.
d ... m w Vordefinierten Text (vom zuständigen Fachpersonal änderbar) aus-
wählen. Kennzahl eingeben.
Gesendete Info löschen
n Hörer abheben.
rjle w Kennzahl eingeben.
0 = Bitte um Rückruf 5 = Fax/Telex abholen
1 = Besuch wartet 6 = Bitte zum Diktat
2 = Achtung Termin 7 = Bitte kommen
3 = dringender Anruf 8 = Bitte Kaffee bringen
4 = nicht stören 9 = verlasse Büro
Sie können bereits gesendete Infotexte wieder löschen, so
dass sie der Empfänger nicht erhält.
An Gruppen gesendete Texte können nur vom Veranlasser
gelöscht werden.
Seite: 40
Weitere Funktionen/Dienste
41
Schritt für Schritt
Infos entgegenehmen
Sind Nachrichten für Sie eingetroffen, leuchtet die Taste „Nachricht/
Info“. Nach Abheben des Hörers hören Sie einen Sonderwählton
oder eine Ansage.
n w Hörer abheben.
rjlg Kennzahl eingeben.
oder
Leuchtende Taste drücken.
Verbindung mit Absender der Nachricht oder zum Sprachspeicher-
system wird aufgebaut.
Empfangene Infos löschen
Sie können an Sie gesendete Infos löschen; es wird kein Rückruf ein-
geleitet.
Sind Nachrichten für Sie eingetroffen, hören Sie nach Abheben des
Hörers einen Sonderwählton oder eine Ansage. Bei speziellen Ton-
wahltelefonen leuchtet, wenn eingerichtet, eine Briefkastenlampe.
n w Hörer abheben.
rjld w Kennzahl eingeben.
Die empfangenen Infos wurden gelöscht.
Anderes Telefon wie das eigene benutzen
Ihr Telefon kann vorübergehend von anderen, für ein gehendes Ge-
spräch, so benutzt werden, als wäre es deren eigenes.
n Hörer abheben.
qidl Kennzahl eingeben.
o Rufnummer des anderen Nutzers eingeben.
o w Code (Schlosscode) des anderen Nutzers eingeben.
o Externe Rufnummer wählen.
Nach Gesprächsende wird dieser Zustand wieder aufgehoben.
Nachricht/Info
Seite: 41
Schritt für Schritt
Weitere Funktionen/Dienste
42
Rufnummer tauschen (Endgerätetausch/
Umziehen/Relocate)
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
Ihre Rufnummer auf jedes andere vorhandene Telefon legen.
Ihr bisheriges Telefon erhält dann die alte Rufnummer Ihres neuen
Telefons; die Rufnummern samt Einstellungen (z. B. programmierte
Tasten) der Telefone werden getauscht.
Voraussetzung: Ihr altes und neues Telefon sind jeweils das erste Te-
lefon am Anschluss. Die Telefone sind im Ruhezustand.
Folgende Prozedur wird am neuen Telefon durchgeführt.
n Hörer abheben.
qmhem Kennzahl eingeben.
o Eigene Rufnummer eingeben.
o Code (Schlosscode) eingeben Æ Seite 39.
(Nicht notwendig, wenn Sie noch keinen Code festgelegt haben.)
rmhem Kennzahl eingeben.
Sie können aber auch Ihr Telefon an einen anderen An-
schluss anstecken und die Prozedur durchführen.
Seite: 42
Weitere Funktionen/Dienste
43
Schritt für Schritt
Dienste/Funktionen zurücksetzen (über-
greifendes Löschen für ein Telefon)
EsstehteinegenerelleRücksetzprozedurfüreingeleiteteFunktionen
zur Verfügung. Folgende Funktionen werden gelöscht, falls aktiviert:
• Umleitung ein
• Antwort-Text ein
• Rufzuschaltung
• Sammelanschluss aus
• Rufnr.unterdrücken
• Anklopfen ohne Ton
• Anrufschutz ein
• Ruhe ein
• empfangene Infos:
• Rückruf-Aufträge
n Hörer abheben.
rd w Kennzahl eingeben.
Seite: 43
Schritt für Schritt
Weitere Funktionen/Dienste
44
Funktionen für ein anderes Telefon
aktivieren
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
folgende Funktionen für andere Telefone ein- oder ausschalten (As-
soziierter Dienst):
• Anrufschutz,
Kennzahl *97/#97 Æ Seite 36
• Anrufumleitung,
Kennzahl *11, *12, *13/#1 Æ Seite 15
• Telefon ab-/aufschließen,
Kennzahl *66/#66 Æ Seite 38
• Ruf zuschalten,
Kennzahl *81/#81 Æ Seite 51
• Gruppenruf,
Kennzahl *85/#85 Æ Seite 50
• Dienste/Funktionen zurücksetzen,
Kennzahl #0 Æ Seite 43
• Schalter betätigen,
Kennzahl *90/#90 Æ Seite 48
• Nachtschaltung,
Kennzahl *44/#44 Æ Seite 33
• Termine,
Kennzahl *65 Æ Seite 34
n Hörer abheben.
qlg Kennzahl eingeben.
o Interne Rufnummer des Telefons eingeben, für das die Funktion akti-
viert werden soll.
o w Kennzahl – z. B. *97 für Anrufschutz ein – und evtl. Prozedur einge-
ben.
SystemfunktionenvonexternnutzenDISA
(Direct Inward System Access)
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
von extern (außerhalb) – wie als interner Teilnehmer – über Ihr Sys-
tem eine gehende externe Verbindungen aufbauen. Außerdem las-
sen sich folgende Funktionen Ihres Systems aktivieren bzw. deakti-
vieren:
Seite: 44
Weitere Funktionen/Dienste
45
Schritt für Schritt
• Dienste/Funktionen zurücksetzen,
Kennzahl #0 Æ Seite 43
• Anrufumleitung, Kennzahl *1/#1 Æ Seite 15
• Telefon ab-/aufschließen,
Kennzahl *66/#66 Æ Seite 38
• Persönlichen Schlosscode speichern,
Kennzahl *93 Æ Seite 39
• Info (Nachricht senden),
Kennzahl *68/#68 Æ Seite 40
• Ruf zuschalten, Kennzahl *81/#81 Æ Seite 51
• Gruppenruf, Kennzahl *85/#85 Æ Seite 50
• Rufnummernanzeige unterdrücken,
Kennzahl *86/#86 Æ Seite 36
• Tür öffnen, Kennzahl *61 Æ Seite 21
• Türöffner freigeben, Kennzahl *89/#89 Æ Seite 22
• Schalter betätigen, Kennzahl *90/#90 Æ Seite 48
• Anrufschutz, Kennzahl *97/#97 Æ Seite 36
• Wählen mit Kurzwahl, Kennzahl *7 Æ Seite 23
• Assoziierter Dienst, Kennzahl *83 Æ Seite 44
Voraussetzung: Sie haben ein Telefon mit Tonwahl (MFV-Wahl) oder
Sie können Ihr Telefon auf Tonwahl umschalten. Das Telefon ist nicht
am System angeschlossen.
o Verbindung zum System herstellen. Rufnummer eingeben (zuständi-
ges Fachpersonal fragen).
o Dauerton abwarten, (Telefon evtl. auf Tonwahl umschalten) dann die
Ihnen zugeteilte interne Rufnummer und den zugehörigen persönli-
chen Schlosscode eingeben.
r Kennzahl eingeben (nur notwendig wenn im System programmiert).
o Wählton abwarten und Kennzahl – z. B. *97 für Anrufschutz ein –
eingeben. Evtl. weitere Eingaben durchführen, siehe auch Bedie-
nungsanleitung für IWV/MFV-Telefone).
oder
o Externe Rufnummer wählen.
Es lässt sich jeweils immer nur eine Funktion oder eine ge-
hende Verbindung durchführen.
Nach erfolgreicher Aktivierung einer Funktion wird die Ver-
bindung sofort getrennt.
Bei einem Extern-Extern-Gespräch wird die Verbindung ge-
trennt sobald einer der Gesprächspartner beendet.
Seite: 45
Schritt für Schritt
Weitere Funktionen/Dienste
46
Angeschlossene Computer bzw. deren
Programme steuern / Telefondatendienst
(nur bei Octopus F400/650)
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
mitIhremTelefonangeschlosseneComputerbzw.derenProgramme
steuern, z. B. Hotelservices oder Auskunftsysteme.
Voraussetzung: Sie haben eine Verbindung hergestellt.
qhf
Taste drücken. Lampe blinkt. Kennzahl eingeben.
Für die Eingabe der Daten werden Sie nun vom angeschlossenen
Computer geführt, müssen aber, je nach Konfiguration (zuständiges
Fachpersonal fragen), Ihre Eingaben auf eine von 2 Arten durchfüh-
ren:
• Eingaben im Blockmodus
d ... m Daten eingeben.
r Eingabe abschließen
oder • Eingaben im Online-Modus:
Der angeschlossene Computer verarbeitet Ihr Eingaben direkt.
r Kennzahl eingeben.
d ... m Daten eingeben.
Rückfrage
Seite: 46
Weitere Funktionen/Dienste
47
Schritt für Schritt
Mit PC-Applikationen über CSTA-Schnitt-
stelle kommunizieren
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
über Ihr Telefon mit PC-Applikationen kommunizieren (CSTA = Com-
puter Supported Telecommunications Applications). Sie senden In-
formationen an die Applikation und erhalten Informationen von der
Applikation durch akustische Signalisierung.
qhmh Kennzahl eingeben.
o 3-stellige Kennung für die zu steuernde Applikation eingeben.
u v d ... m Zur Kommunikation mit der Applikation benutzen Sie die entspre-
chenden Tasten.
KommunikationmitApplikationbeenden
n t Hörer abheben und wieder auflegen.
Seite: 47
Schritt für Schritt
Weitere Funktionen/Dienste
48
Schalter betätigen
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie
überSchalter(Aktoren;maximal4)verschiedeneEinrichtungen(z.B.
Türöffner) ein- und ausschalten.
Je nach Programmierung lassen sich die Schalter ein- und aus- oder
ein- und automatisch (nach Zeit) ausschalten.
n Hörer abheben.
qmd oder rmd Kennzahl für „ein“ oder „aus“ eingeben.
e ... h w Schalter eingeben.
Personen suchen
Ist an Ihrem System eine Personensucheinrichtung PSE angeschal-
tet (zuständiges Fachpersonal fragen), können Sie Personen über
Ihre Taschenempfänger suchen.
Der Taschenempfänger signalisiert dem Gesuchten einen Ge-
sprächswunsch. Der Gesuchte kann zum nächstgelegenen Telefon
gehen und sich melden.
Ja nach Art der angeschalteten Personensucheinrichtung (Einfach-
PSE oder Komfort-PSE) unterscheiden sich die Bedienabläufe.
Einfach-PSE
Personensuchen:
Damit Sie gesucht werden können, müssen Sie eine Rufzuschaltung
Æ Seite 51, eine Anrufumleitung Æ Seite 15 oder eine Rufweiterlei-
tung (Servicetechniker) zur internen Teilnehmer-Rufnummer Ihrer
PSE aktiviert haben.
Ein Gesprächswunsch wird dann automatisch signalisiert.
GehörtIhr Telefon zuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 60!
Seite: 48
Weitere Funktionen/Dienste
49
Schritt für Schritt
MeldenamnächstgelegenenTelefon:
n Hörer abheben.
qim Kennzahl eingeben.
o Eigene Rufnummer eingeben.
Komfort-PSE (nur bei Octopus F650)
Personensuchen:
n Hörer abheben.
qhi Kennzahl eingeben.
o w Rufnummer des Gesuchten eingeben.
MeldenamnächstgelegenenTelefon:
n Hörer abheben.
rhi Kennzahl eingeben.
o Eigene Rufnummer eingeben.
Seite: 49
Schritt für Schritt
Teamfunktionen nutzen
50
Teamfunktionen nutzen
Gruppenruf ein/ausschalten
Wenn eingerichtet (zuständiges Fachpersonal fragen), gehören Sie zu
einer oder mehreren Gruppen von Teilnehmern, die jeweils über eine
Sammelanschluss- oder Gruppenruf-Rufnummern erreichbar sind.
Ankommende Anrufe werden der Reihe nach (= Sammelanschluss)
oder gleichzeitig (= Gruppenruf) an allen Telefonen der Gruppe sig-
nalisiert, bis ein Gruppenmitglied den Anruf entgegennimmt.
Sie können auch zu einem Team (auch Chef/Sekretariat) gehören,
denen mehrere Leitungen zugewiesen wurden Æ Seite 53.
Jeder Teilnehmer der Gruppe kann auch unter seiner eigenen Ruf-
nummer erreichbar bleiben.
Den Ruf für den Sammelanschluss, Gruppenruf oder für die einzel-
nenLeitungeneinerGruppe(auchChef/Sekretariat)könnensieaus-
und einschalten.
SiegehörenzueinemSammelanschlussoderzumGruppenruf:
n Hörer abheben.
rli oder qli
w
Kennzahl für „aus“ oder „ein“ eingeben.
SiegehörenzumehrerenGruppenoderzu einerGruppemitLei-
tungen(auchChef/Sekretariat):
n Hörer abheben.
rli oder qli Kennzahl für „aus“ oder „ein“ eingeben.
r w Kennzahl für „alle Gruppen aus“ eingeben.
oder
q w Kennzahl für „alle Gruppen ein“ eingeben.
oder
o w Gruppen-/Leitungsnummer für „gezieltes Heraus-/Hineinschalten“
eingeben.
GehörtIhr Telefon zuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 56!
Haben Sie für eine andere Gruppe/Leitung den Ruf einge-
schaltet oder für alle Gruppen/Leitungen, denen Sie ange-
hören, den Ruf ausgeschaltet, ertönt beim Abheben des Hö-
rers ein Sonderwählton.
Seite: 50
Teamfunktionen nutzen
51
Schritt für Schritt
Anruf für Kollegin/Kollegen im Team über-
nehmen
AnrufefürTelefoneinnerhalbeinesTeams(Anrufübernahmegruppe;
zuständiges Fachpersonal fragen) könnenSiean Ihrem Telefon über-
nehmen; auch während eines Gesprächs.
Voraussetzung: Ihr Telefon läutet kurz.
n Hörer abheben.
qik Kennzahl eingeben.
Ruf zuschalten
SiekönnenAnrufefürIhrTelefonanbiszu5weiterenTelefonenakus-
tisch signalisieren lassen. Derjenige der zuerst den Anruf entgegen-
nimmt erhält das Gespräch.
TelefonefürdieRufzuschaltungspeichern:
n Hörer abheben.
qle Kennzahl eingeben.
o w Interne Rufnummer eingeben.
Löschenvonallen rufzugeschaltetenTelefonen:
n Hörer abheben.
rle w Kennzahl eingeben.
Gehört IhrTelefonzuOctopus F IP-Netpackage(Anlagenver-
netzung über PC-Netz), sind Besonderheiten zu beachten
Æ Seite 59!

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum T-Mobile Octopus F200

Stellen Sie eine Frage über das T-Mobile Octopus F200

Haben Sie eine Frage über das T-Mobile Octopus F200 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des T-Mobile Octopus F200 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem T-Mobile Octopus F200 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.