Panasonic CU-TZ50WKE Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Panasonic CU-TZ50WKE. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Panasonic
  • Produkt: Klimaanlage
  • Model/Name: CU-TZ50WKE
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Türkisch, Griechisch, Kroatisch, Holländisch, Italienisch, Portugiesisch, Bulgarisch, Slowakisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch

Inhaltstabelle

Seite: 73
74
Ein neuer, integrierter Netzwerkadapter ermöglicht Ihnen die
Steuerung Ihrer Wärmepumpe von jedem Standort aus.
Kurzanleitung
B
TIMER
OFF
TIMER
ON
FAN SPEED/
QUIET
B
A
Flexibilität zum
Anschließen von Single-
Split- oder Multi-Split-
Klimaanlagen nach Ihren
Bedürfnissen.
Näheres zu den Features
dieses Produkts siehe im
Produktkatalog.
Einlegen der Batterien
1
2
3
1 Deckel der
Fernbedienung nach
unten wegziehen.
2 Batterien einlegen (AAA
oder R03).
3 Batteriefach schließen.
A Einstellen der Uhr
1 Drücken Sie CLOCK
und stellen Sie die
gewünschte Uhrzeit
ein.
•Drücken Sie CLOCK
etwa
5 Sekunden lang, um
zwischen der 12-Stunden-
und der 24-Stunden-
Anzeige zu wechseln.
2 Bestät SET .
Die
Reichweite der
Fernbedienung
zum Empfänger
beträgt maximal
8 m.
* Display und Funktionen
der Fernbedienung
können je nach Modell
variieren.
ACXF55-27151.indb 74
ACXF55-27151.indb 74 12/2/2019 10:08:00 AM
12/2/2019 10:08:00 AM
Seite: 74
75
Deutsch
Inhalt
Sicherheitshinweise…… 76-87
Bedienung………………… 88-89
Funktionsdetails………… 90-91
Reinigungsanweisungen… 92
Störungssuche………… 93-95
Informationen………………96-97
Zubehör
• Fernbedienung
• 2 Batterien des Typs AAA
bzw. R03
• Fernbedienungshalter
• 2 Schrauben für
Fernbedienungshalter
Die Abbildungen in diesem Handbuch
dienen nur Erläuterungszwecken und
können sich von dem tatsächlichen
Gerät unterscheiden. Sie können durch
künftige Verbesserungen am Gerät ohne
vorherige Ankündigung geändert
werden.
Wir danken Ihnen für den Kauf
Ihres Panasonic-Klimageräts.
B Grundlegender Betrieb
2 Drücken Sie ,
um den gewünschten
Modus zu wählen.
DRY
AUTO HEAT
COOL
1 Drücken Sie
,
um das Gerät ein-
bzw. auszuschalten.
POWER
•Achten Sie darauf,
dass auf der Anzeige
erscheinen muss,
bevor Sie das Gerät
einschalten können.
3 Gewünschte Temperatur
einstellen.
Nach oben
Nach unten
Einstellbereich:
16,0 °C ~ 30,0 °C /
60 °F ~ 86 °F.
•Um die Temperaturanzeige
zwischen °C und °F zu
wechseln, ist ca.
10 Sekunden lang zu drücken.
ACXF55-27151.indb 75
ACXF55-27151.indb 75 12/2/2019 10:08:01 AM
12/2/2019 10:08:01 AM
Seite: 75
76
Sicherheitshinweise
Um Personen- oder Geräteschäden zu vermeiden, sind die
nachfolgend aufgeführten Sicherheitshinweise zu beachten:
Die verwendeten Warnhinweise untergliedern sich
entsprechend ihrer Wichtigkeit wie folgt:
Dieses Gerät ist nicht für die Verwendung durch die
allgemeine Öffentlichkeit gedacht.
VORSICHT
Die Nichtbeachtung
dieses Hinweises
kann zu schweren
Verletzungen oder gar
zum Tod führen.
ACHTUNG
Die Nichtbeachtung
dieses Hinweises kann
zu Verletzungen oder
zu Beschädigungen
führen.
Bei den folgenden Symbolen handelt es sich um Verbote
bzw. Gebote:
Dieses Symbol weist darauf hin,
dass eine bestimmte Tätigkeit NICHT
durchgeführt werden darf.
Diese Symbole weisen darauf
hin, dass bestimmte Tätigkeiten
durchgeführt werden MÜSSEN.
VORSICHT
Innen- und Außengerät
Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren
sowie Personen verwendet werden, welche
eingeschränkte körperliche, sensorische oder
geistige Fähigkeiten aufweisen bzw. fehlende
Erfahrung und Kenntnis im Umgang mit diesem
Gerät haben, wenn sie zuerst auf sichere
Weise instruiert wurden oder während der
Gerätebedienung beaufsichtigt werden und die
damit verbundenen Gefahren verstanden haben.
Kinder sollten nicht mit dem Gerät spielen.
Reinigung und Benutzerwartung sollten nur von
Kindern durchgeführt werden, wenn diese dabei
beaufsichtigt werden.
Bitte wenden Sie sich an einen Fachinstallateur
oder Kundendienst, um die Einbauteile reinigen
zu lassen bzw. wenn das Gerät repariert, montiert,
ausgebaut, zerlegt oder neu installiert werden soll.
Eine unsachgemäße Installation und Handhabung
kann elektrische Schläge oder Brände
verursachen oder dazu führen, dass Wasser aus
dem Gerät tropft.
Zur Verwendung des korrekten Kältemittels
wenden Sie sich an Ihren Fachhändler bzw.
Kundendienst. Durch den Einsatz eines anderen
als des angegebenen Kältemittels kann das
Produkt beschädigt werden oder gar Verletzungen
hervorrufen.
Verwenden Sie nur die vom Hersteller
empfohlenen Mittel zum Beschleunigen der
Entfrostung und für die Reinigung.
Durch den Einsatz ungeeigneter Verfahren oder
die Verwendung inkompatibler Materialien können
Beschädigungen des Produkts, Explosionen und
ernsthafte Verletzungen hervorgerufen werden.
Stellen Sie das Gerät nicht in einer potenziell
explosiven oder entflammbaren Atmosphäre auf.
Bei Nichtbeachtung kann es zu Bränden kommen.
Innengerät
Außengerät
Stromversorgung
Fernbedienung
Lufteintritt
Lufteintritt
Lufteintritt
Lufteintritt
Luftaustritt
Luftaustritt
Luftaustritt
Luftaustritt
ACXF55-27151.indb 76
ACXF55-27151.indb 76 12/2/2019 10:08:02 AM
12/2/2019 10:08:02 AM
Seite: 76
77
Deutsch
Fassen Sie nicht in das Innen- oder
Außengerät und stecken Sie auch keine
Gegenstände hinein, drehende Teile
könnten sonst zu Verletzungen führen.
Fassen Sie bei Gewittern nicht das Außengerät
an, da die Gefahr von Stromschlägen besteht.
Halten Sie sich nicht zu lange im kalten Luftstrom
auf.
Stellen oder setzen Sie sich nicht auf das
Außengerät, Sie könnten herunterfallen
und sich verletzen.
Fernbedienung
Kinder sollten Sie nicht mit der Fernbedienung
spielen lassen, da sonst die Gefahr besteht, dass
sie Batterien verschlucken könnten.
Stromversorgung
Verwenden Sie keine
modifizierten oder miteinander
verbundenen oder nicht
spezifizierten Netzkabel und
auch keine Verlängerungskabel,
um Überhitzung und
Brandgefahr zu vermeiden.
Beachten Sie Folgendes, um eine Überhitzung,
Feuer oder Stromschläge zu vermeiden:
•Schließen Sie keine anderen elektrischen Geräte
zusammen mit dem Klimagerät an.
•Das Klimagerät darf nicht mit nassen oder
feuchten Händen bedient werden.
•Das Netzkabel darf nicht geknickt werden.
•Das Klimagerät darf nicht durch Einstecken
oder Herausziehen des eventuell vorhandenen
Steckers ein- bzw. ausgeschaltet werden.
Bei Beschädigung des Netzkabels muss das
Kabel durch den Hersteller, seinen Kundendienst
oder eine entsprechend autorisierte Person
ausgewechselt werden, um eine Gefährdung für
Personen zu vermeiden.
Es wird dringend empfohlen, das Klimagerät
zusätzlich mit einem FI-Schutzschalter zu
versehen, um Stromschläge oder Brände zu
vermeiden.
Beachten Sie Folgendes, um eine Überhitzung,
Feuer oder Stromschläge zu vermeiden:
•Stecken Sie den eventuell vorhandenen
Netzstecker richtig in die Steckdose.
•Staub auf dem eventuell vorhandenen Stecker
sollte regelmäßig mit einem trockenen Tuch
weggewischt werden.
Im Fall einer Funktionsstörung oder einer
Fehlfunktion ist das Produkt auszuschalten
und der Netz stecker zu ziehen bzw. der
Sicherungsautomat zu öffnen
(Gefahr von Rauchbildung, Feuer oder
elektrischen Schlägen)
Beispiele für Funktionsstörungen bzw.
Fehlfunktionen
•Der Fehlerstrom-Schutzschalter löst häufig aus.
•Es riecht verbrannt.
•Ungewöhnliche Geräusche oder Vibrationen.
•Wasser tropft aus dem Innengerät.
•Das Netzkabel bzw. der Netzstecker wird
ungewöhnlich warm.
•Die Ventilatordrehzahl wird nicht geregelt.
•Das Gerät bleibt sofort stehen, wenn es
eingeschaltet wird.
•Der Ventilator bleibt nicht stehen, wenn das
Gerät abgeschaltet wird.
Wenden Sie sich für Wartungs- und
Reparaturarbeiten umgehend an Ihren
Fachhändler.
Dieses Gerät muss geerdet sein, um
Stromschläge oder Brände zu vermeiden.
Um Stromschläge zu vermeiden, schalten
Sie das Gerät aus und unterbrechen Sie die
Stromversorgung,
- bevor das Gerät gereinigt oder gewartet wird,
- wenn das Gerät längere Zeit außer Betrieb
genommen werden soll, oder
- wenn starke Gewitter herrschen.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 77
ACXF55-27151.indb 77 12/2/2019 10:08:02 AM
12/2/2019 10:08:02 AM
Seite: 77
78
Sicherheitshinweise
ACHTUNG
Innen- und Außengerät
Um Beschädigungen oder eine Korrosion des
Geräts zu vermeiden, reinigen Sie das Innengerät
nicht mit Wasser, Benzin, Verdünner oder
Scheuerpulver.
Verwenden Sie das Gerät nicht zum Kühlen von
Präzisionsgeräten, Nahrung, Tieren, Pflanzen,
Kunstwerken oder ähnlichen Objekten, da diese
sonst in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.
Um eine Ausbreitung von Feuer zu vermeiden,
dürfen keine Verbrennungsgeräte in den Luftstrom
des Geräts gestellt werden.
Um Unterkühlungen zu vermeiden, sollten
Haustiere oder Pflanzen nicht direkt dem
Luftstrom ausgesetzt werden.
Fassen Sie nicht die scharfkantigen
Aluminiumlamellen an, Sie könnten sich
sonst verletzen.
Das Klimagerät darf nicht eingeschaltet sein, wenn
der Fußboden gewachst wird. Belüften Sie den
Raum nach dem Wachsen sorgfältig, bevor Sie
das Gerät einschalten.
Um Beschädigungen des Geräts zu vermeiden,
sollte es nicht in fett- und rauchhaltigen Bereichen
montiert werden.
Um Verletzungen zu vermeiden, darf das Gerät
nicht zu Reinigungszwecken auseinandergebaut
werden.
Steigen Sie nicht auf eine instabile Unterlage,
wenn Sie das Gerät reinigen, sonst besteht
Verletzungsgefahr.
Stellen Sie keine Vase oder andere Wassergefäße
auf das Gerät. Ansonsten könnte Wasser in das
Gerät gelangen und die Isolierung beeinträchtigen,
was zu Stromschlägen führen könnte.
Während des Betriebs sollte vermieden werden,
Fenster bzw. Türen längere Zeit offen zu halten,
da es anderenfalls zu einem ineffizienten
Energieverbrauch und unangenehmen
Temperaturschwankungen kommen kann.
Um ein Austreten von Wasser zu verhindern, ist
darauf zu achten, dass die Kondensatleitung
- fachgerecht angeschlossen wird,
- nicht direkt in einenAbfluss geführt wird, bei dem
Rückstaugefahr besteht,
- nicht in einen mit Wasser gefüllten Behälter geführt
wird.
Nach einer längeren Nutzung von Kaminen oder
ähnlichem sollte der Raum regelmäßig gelüftet
werden.
Nach einer langen Nutzungsdauer ist zu
kontrollieren, ob die Montagehalterung noch
einwandfrei ist, damit das Gerät nicht herunterfällt.
Fernbedienung
Es sollten keine wiederaufladbaren Ni-Cd-
Akkus verwendet werden. Diese könnten die
Fernbedienung beschädigen.
Beachten Sie Folgendes, um Fehlfunktionen
oder eine Beschädigung der Fernbedienung zu
vermeiden:
•Nehmen Sie die Batterien aus dem Batteriefach,
wenn die Fernbedienung längere Zeit nicht
benutzt wird.
•Es sind stets neue Batterien gleichen Typs
einzulegen, wobei die Polarität zu beachten ist.
Stromversorgung
Um Stromschläge zu vermeiden, ziehen Sie
den eventuell vorhandenen Stecker nicht am
Netzkabel heraus.
ACXF55-27151.indb 78
ACXF55-27151.indb 78 12/2/2019 10:08:02 AM
12/2/2019 10:08:02 AM
Seite: 78
79
Deutsch
VORSICHT
Dieses Gerät ist mit R32
(schwaches brennbares Kältemittel)
gefüllt.
Falls das Kältemittel ausläuft und einer
externen Zündquelle ausgesetzt wird,
besteht Brandgefahr.
Innen- und Außengerät
Das Gerät sollte in einem Raum mit einer
Wohnfläche größer als Amin (m²) installiert
und/oder betrieben werden. Es sollte von
Zündquellen wie Hitze/Funken/offenen
Flammen oder explosionsgefährdeten
Bereichen wie Gasgeräten, Gaskochern,
netzförmigen Gasversorgungssystemen oder
Elektroküchengeräten usw. ferngehalten
werden.(Bitte beachten Sie hierzu Tabelle A
Montageanleitung Tabelle für Amin (m²))
Beachten Sie, dass das Kältemittel evtl. geruchlos
ist. Daher wird dringend empfohlen, dass
geeignete Gasmelder für brennbare Kältemittel
vorhanden, betriebsbereit und in der Lage sind,
vor Lecks zu warnen.
Halten Sie eventuell erforderliche
Lüftungsöffnungen von Hindernissen frei.
Unterlassen Sie es, das Gerät gewaltsam zu
öffnen oder zu verbrennen, da es unter Druck
steht. Setzen Sie das Gerät auch keinen
heißen Temperaturen, Flammen, Funken oder
anderen Zündquellen aus. Anderenfalls kann es
explodieren und Verletzungen verursachen.
Vorsichtsmaßnahmen für die
Verwendung des Kältemittels
vom Typ R32
Die grundlegenden Installationsverfahren sind mit denen bei
Modellen mit konventionellen Kältemitteln (R410A, R22)
identisch.
Da der Arbeitsdruck höher als bei Modellen
mit dem Kältemittel R22 ist, gibt es einige
gesonderte Rohrleitungen, Montageschritte
und Wartungswerkzeuge. Insbesondere, wenn
Sie ein Kältemittel-R22-Modell durch ein neues
Kältemittel-R32-Modell ersetzen, tauschen Sie
immer an der Außeneinheit die herkömmlichen
Rohre und Überwurfmuttern durch die
speziellen R32- und R410A-Rohrleitungen und
-Überwurfmuttern aus.
Für R32 und R410A kann an der Außeneinheit
und für das Rohr die gleiche Überwurfmutter
verwendet werden.
Die Vermischung verschiedener Kältemittel
in einem System ist untersagt. Modelle, die
die Kältemittel R32 und R410A verwenden,
haben einen unterschiedlichen Ladeanschluss-
Gewindedurchmesser, um eine fehlerhafte
Befüllung mit dem Kältemittel R22 zu verhindern
und die Sicherheit zu erhöhen.
Überprüfen Sie dies deshalb im Voraus. [Der
Ladeanschluss-Gewindedurchmesser für R32 und
R410A beträgt 1/2 Zoll.]
Es ist immer sicherzustellen, dass keine
Fremdstoffe (Öl, Wasser usw.) in die
Rohrleitungen eindringen. Versiegeln Sie darüber
hinaus ordnungsgemäß die Öffnungen, wenn
Sie die Rohrleitungen lagern, indem Sie sie
zuklemmen, zukleben usw. (Die Handhabung von
R32 ist mit der von R410A vergleichbar.)
•Betrieb, Wartung, Reparatur und Rückgewinnung
des Kältemittels sollten von im Umgang mit
brennbaren Kältemitteln geschultem und
zertifiziertem Personal und entsprechend den
Empfehlungen des Herstellers durchgeführt
werden. Alle Personen, die ein System oder
damit verbundene Systemteile bedienen, warten
oder instand halten, müssen dafür geschult und
zertifiziert sein.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 79
ACXF55-27151.indb 79 12/2/2019 10:08:02 AM
12/2/2019 10:08:02 AM
Seite: 79
80
•Sämtliche Teile des Kühlkreislaufs (Verdampfer,
Luftkühler, AHU, Kondensatoren oder
Flüssigkeitssammler) sowie die Rohrleitungen
dürfen sich nicht in der Nähe von Wärmequellen,
offenen Flammen, Betriebsgasgeräten oder
laufenden elektrischen Heizgeräten befinden.
•Der Benutzer/Eigentümer oder sein
Bevollmächtigter muss die Alarme, die
Gerätebeatmung und die Melder mindestens
einmal jährlich, soweit nach nationalen
Vorschriften erforderlich, regelmäßig überprüfen,
um ihre ordnungsgemäße Funktion zu
gewährleisten.
•Ein Betriebsbuch ist zu führen. Die Ergebnisse
dieser Prüfungen sind im Betriebsbuch zu
vermerken.
•Bei Lüftungen in besetzten Räumen ist zu
prüfen, ob keine Behinderung vorliegt.
•Vor der Inbetriebnahme eines neuen
Kältesystems sollte die für die Inbetriebnahme
des Systems verantwortliche Person
sicherstellen, dass geschultes und zertifiziertes
Bedienpersonal anhand der Betriebsanleitung
über den Aufbau, die Überwachung, den Betrieb
und die Wartung des Kältesystems sowie die
zu beachtenden Sicherheitsvorkehrungen
und die Eigenschaften und Handhabung des
verwendeten Kältemittels eingewiesen wird.
•Die allgemeinen Anforderungen an geschultes
und zertifiziertes Personal sind nachfolgend
angegeben:
a) Kenntnisse in puncto Gesetzgebung,
Vorschriften und Normen im Zusammenhang
mit brennbaren Kältemitteln,
b) Detaillierte Kenntnisse und Fähigkeiten
zu folgenden Themen: Umgang mit
brennbaren Kältemitteln, persönliche
Schutzausrüstung, Verhinderung von
Kältemittelaustritt, Umgang mit Flaschen,
Befüllung, Lecksuche, Rückgewinnung und
Entsorgung,
c) Fähigkeit, die Anforderungen der nationalen
Gesetzgebung sowie der Vorschriften und
Normen zu verstehen und in der Praxis
anzuwenden und
d) Absolvieren einer kontinuierlichen Fort- und
Weiterbildung zur Aufrechterhaltung dieses
Know-hows.
e) Rohrleitungen von Klimageräten sind in
Aufenthaltsbereichen so zu installieren, dass
sie gegen unbeabsichtigte Beschädigungen
während Betrieb und Wartung geschützt
sind.
f) Gegen übermäßige Vibrationen oder
Pulsieren der Rohrleitungen sind geeignete
Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.
g) Stellen Sie sicher, dass
Schutzvorrichtungen, Kühlleitungen und
Verbindungsstücke gegen schädliche
Umwelteinflüsse geschützt sind (z. B.
Gefahren wie Ansammeln und Einfrieren
von Wasser in Entlastungsleitungen
oder das Ansammeln von Schmutz und
Ablagerungen).
h) Ausdehnung und Kontraktion von langen
Rohrleitungen in Kälteanlagen sind bei
Auslegung und Installation (montiert und
geschützt) so zu berücksichtigen, dass die
Wahrscheinlichkeit eines hydraulischen
Schlages mit Schäden an der Anlage
minimiert wird.
i) Schützen Sie die Kälteanlage vor
Beschädigungen und Bruch aufgrund von
Bewegung von Möbeln oder Umbauten.
j) Um sicherzustellen, dass keine
Undichtigkeiten auftreten, müssen vor
Ort hergestellte Kältemittelanschlüsse in
Innenräumen auf Dichtheit geprüft werden.
Die Prüfmethode muss eine Empfindlichkeit
von 5 Gramm Kältemittel pro Jahr oder
besser unter einem Druck von mindestens
0,25 mal dem maximalen zulässigen Druck
(>1,04 MPa, max 4,15 MPa) haben. Es darf
keine Leckage festgestellt werden.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 80
ACXF55-27151.indb 80 12/2/2019 10:08:02 AM
12/2/2019 10:08:02 AM
Seite: 80
81
Deutsch
1. Installation (Ort)
•Produkte mit brennbaren Kältemitteln
sind entsprechend der in Tabelle A der
Installationsanleitung angegebenen
Mindestraumfläche, Amin (m2
), zu installieren.
•Bei einer Feldladung muss der sich durch die
unterschiedliche Rohrlänge ergebende Einfluss
auf die Kältemittelfüllung quantifiziert, gemessen
und gekennzeichnet werden.
•Es ist sicherzustellen, dass die Installation
der Rohre auf ein Minimum reduziert wird.
Vermeiden Sie die Verwendung von verbogenen
Rohren und erlauben Sie keine spitzwinkligen
Krümmungen.
•Es ist sicherzustellen, dass die Rohre vor
technischen Schäden geschützt werden.
•Nationale Gasverordnungen, kommunale
Regelungen und Gesetze sind einzuhalten.
Benachrichtigen Sie die zuständigen Behörden
in Übereinstimmung mit allen geltenden
Vorschriften.
•Sorgen Sie dafür, dass alle mechanischen
Verbindungen zu Wartungszwecken zugänglich
sind.
•In Fällen, wo eine mechanische Belüftung
erforderlich ist, sind die Lüftungsöffnungen frei
von Hindernissen zu halten.
•Beachten Sie bei der Entsorgung des Produkts
die Vorkehrungen von Punkt 12, und halten Sie
die nationalen Vorschriften ein.
Bei Fragen zur sachgemäßen Handhabung
wenden Sie sich bitte an die städtischen Ämter
vor Ort.
2. Wartung
2-1. Wartungspersonal
•Das System wird von einem geschulten und
zertifizierten Servicepersonal, das vom Benutzer
oder Verantwortlichen eingesetzt wird, geprüft,
regelmäßig überwacht und gewartet.
•Es ist sicherzustellen, dass die Füllmenge der
Größe des Zimmers entspricht, in dem die das
Kältemittel enthaltenden Teile installiert sind.
•Stellen Sie sicher, dass die Kältemittelfüllung
nicht durchsickert.
•Jede qualifizierte Person, die mit Arbeiten
oder Eingriffen in einem Kältemittelkreislauf
beschäftigt ist, sollte im Besitz eines aktuell
gültigen, von einer in der Branche anerkannten
Prüfstelle ausgestellten Zertifikats sein, das
ihre Kompetenz zum gefahrlosen Umgang
mit Kältemitteln gemäß einer anerkannten
Industriespezifikation ausweist.
•Die Wartung sollte nur gemäß den
Empfehlungen des Geräteherstellers
durchgeführt werden. Wartungs- und
Reparaturarbeiten, die die Unterstützung
durch andere Fachkräfte erfordern, dürfen nur
unter der Aufsicht der für die Verwendung von
brennbaren Kältemitteln zuständigen Person
durchgeführt werden.
•Die Wartung sollte nur gemäß den
Empfehlungen des Herstellers durchgeführt
werden.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 81
ACXF55-27151.indb 81 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 81
82
Sicherheitshinweise
2-2. Tätigkeit
•Vor Beginn der Arbeiten an Systemen
mit brennbaren Kältemitteln sind
Sicherheitskontrollen notwendig, damit das
Risiko einer Entzündung möglichst gering ist.
Für die Reparaturarbeiten am Kältesystem
müssen die Vorkehrungen unter Punkt 2-2 und
2-8 befolgt werden, bevor Arbeiten am System
durchgeführt werden.
•Die Arbeiten müssen gemäß einem kontrollierten
Verfahren durchgeführt werden, um das Risiko
zu minimieren, dass während der Arbeiten
entzündliche Gase oder Dämpfe vorhanden sind.
•Das gesamte Wartungspersonal und andere
Mitarbeiter, die in der näheren Umgebung
arbeiten, müssen hinsichtlich des Wesens
der durchgeführten Arbeiten angewiesen und
überwacht werden.
•Vermeiden Sie Arbeiten in engen und
geschlossenen Räumen. Achten Sie immer
darauf, dass Sie sich nicht in der Nähe
der Quelle befinden, mindestens 2 Meter
Sicherheitsabstand einhalten oder die Freifläche
in einem Radius von mindestens 2 Metern
abgrenzen.
•Tragen Sie eine geeignete Schutzausrüstung,
darunter einen Atemschutz, wenn die
Bedingungen es erfordern.
•Halten Sie alle Zündquellen und heiße
Metalloberflächen fern.
2-3. Prüfung auf Vorhandensein von Kältemittel
•Der Bereich muss mit einem entsprechenden
Kältemitteldetektor vor und während der Arbeiten
überprüft werden, um sicherzustellen, dass
der Techniker über eine mögliche brennbare
Atmosphäre informiert wird.
•Es ist sicherzustellen, dass die verwendeten
Leck-Detektoren für die Verwendung mit
brennbaren Kältemitteln geeignet sind, d. h.
dass sie funkenfrei, angemessen versiegelt und
eigensicher sind.
•Für den Fall, dass Kältemittel ausgelaufen
sind bzw. verschüttet wurden, lüften Sie sofort
den Bereich und halten Sie sich mit dem
Rücken gegen den Wind und entfernt von der
Austrittsstelle.
•Für den Fall, dass Kältemittel ausgelaufen
sind bzw. verschüttet wurden, benachrichtigen
Sie Personen, die sich in Windrichtung des
ausgelaufenen/verschütteten Produkts befinden,
isolieren Sie den umgebenden Gefahrenbereich,
und halten Sie unbefugte Personen fern.
2-4. Vorhandensein eines Feuerlöschers
•Wenn Arbeiten mit offener Flamme an den
Kühlanlagen oder damit verbundenen Teilen
durchgeführt werden sollen, müssen geeignete
Feuerlöscheinrichtungen griffbereit sein.
•Ein Pulverfeuerlöscher oder ein CO2-
Feuerlöscher muss in der Nähe des
Ladebereichs griffbereit sein.
2-5. Keine Zündquellen
•Personen, die Arbeiten an einem Kältesystem
durchführen, zu denen eine Offenlegung von
Rohren gehört, die brennbare Kältemittel
enthalten oder enthalten haben, dürfen keine
Zündquellen verwenden, die zu einer Brand-
oder Explosionsgefahr führen können. Die
betreffende Person darf bei der Durchführung
dieser Arbeiten nicht rauchen.
•Alle möglichen Zündquellen, darunter das
Rauchen von Zigaretten, sollten ausreichend
weit weg vom Ort der Installation, Reparatur,
Beseitigung und Entsorgung gehalten werden,
wenn die Möglichkeit besteht, dass brennbare
Kältemittel an den umgebenden Raum
freigegeben werden können.
•Vor Beginn der Arbeiten muss die Gegend
um die Ausrüstung herum inspiziert werden,
um sicherzustellen, dass keine Brand- oder
Zündgefahr vorhanden ist.
•„Rauchen verboten!“-Schilder müssen aufgestellt
werden.
2-6. Belüfteter Bereich
•Es ist sicherzustellen, dass der Bereich im
Freien ist oder ausreichend belüftet wird, bevor
in das System eingegriffen oder Arbeiten mit
offener Flamme durchgeführt werden.
•Eine gewisse Belüftung muss während des
Zeitraums, in dem die Arbeiten durchgeführt
werden, aufrecht erhalten bleiben.
•Die Belüftung sollte eventuell freigegebenes
Kältemittel gefahrlos auflösen und vorzugsweise
nach außen in die Atmosphäre abgeben.
ACXF55-27151.indb 82
ACXF55-27151.indb 82 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 82
83
Deutsch
2-7. Kontrollen der Kühlanlagen
•Wenn elektrische Bauteile ausgetauscht werden,
müssen die neuen Teile für den betreffenden
Zweck geeignet sein und die korrekten
technischen Daten aufweisen.
•Die Wartungs- und Reparaturrichtlinien des
Herstellers müssen stets eingehalten werden.
•Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an
die technische Kundendienstabteilung des
Herstellers.
•Die folgenden Überprüfungen gelten für
Installationen mit brennbaren Kältemitteln.
-Es ist sicherzustellen, dass die tatsächliche
Füllmenge der Größe des Zimmers entspricht,
in dem die das Kältemittel enthaltenden Teile
installiert sind.
-Die Belüftungsgeräte und Steckdosen
funktionieren angemessen, und der Zugang
zu ihnen ist nicht versperrt.
-Wenn ein indirekter Kühlkreislauf verwendet
wird, muss der Sekundärkreislauf auf das
Vorhandensein von Kältemittel kontrolliert
werden.
-Die Kennzeichnung an den Geräten
muss weiterhin sichtbar und lesbar sein.
Unleserliche Kennzeichnungen und Schilder
müssen ausgebessert werden.
-Kältetechnikrohre oder -bauteile sind an einer
Position installiert, wo sie wahrscheinlich
keinem Stoff ausgesetzt sind, der Kältemittel
enthaltende Bauelemente durch Oxydation
zerstören kann. Eine Ausnahme besteht,
wenn die Bauteile aus Werkstoffen bestehen,
die von Natur aus gegen Korrosionen resistent
sind, oder sie angemessen vor Korrosionen
geschützt sind.
2-8. Kontrollen der elektrischen Geräte
•Die Reparatur- und Wartungsarbeiten an
elektrischen Bauteilen müssen anfängliche
Sicherheitsprüfungen und Bauteil-
Inspektionsverfahren umfassen.
•Anfängliche Sicherheitsüberprüfungen müssen
folgende Punkte umfassen, sind aber nicht auf
diese beschränkt:-
-Die Kondensatoren sind entladen: Dies
muss auf sichere Weise erfolgen, um eine
Funkenbildung zu vermeiden.
-Es liegen keine stromführenden elektrischen
Bauteile und Kabel beim Füllen, Absaugen
oder Säubern des Systems frei.
-Es besteht eine kontinuierliche Erdung.
•Die Wartungs- und Reparaturrichtlinien des
Herstellers müssen stets eingehalten werden.
•Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an
die technische Kundendienstabteilung des
Herstellers.
•Wenn ein Fehler vorhanden ist, der die
Sicherheit beeinträchtigen könnte, darf keine
Stromversorgung mit dem Kreislauf verbunden
werden, bis der Fehler zufriedenstellend
behoben wurde.
•Wenn der Fehler nicht sofort behoben werden
kann, aber der Betrieb fortgesetzt werden muss,
sollte eine angemessene temporäre Lösung
verwendet werden.
•Der Besitzer der Ausrüstung muss informiert
werden, damit anschließend alle Beteiligten
Bescheid wissen.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 83
ACXF55-27151.indb 83 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 83
84
Sicherheitshinweise
3. Reparaturen an versiegelten Bauteilen
•Während der Reparaturen an versiegelten
Bauteilen müssen alle elektrischen Zuleitungen
von der Ausrüstung, an der gearbeitet wird,
getrennt werden, bevor versiegelte Abdeckungen
usw. entfernt werden.
•Wenn während der Wartung eine elektrische
Stromversorgung zur Ausrüstung absolut
notwendig ist, muss eine dauerhaft in Betrieb
befindliche Form der Lecksuche am kritischsten
Punkt implementiert werden, damit diese vor
einer möglicherweise gefährlichen Situation
warnen kann.
•Besondere Aufmerksamkeit sollte folgenden
Punkten gezollt werden, um sicherzustellen,
dass bei Arbeiten an elektrischen Bauteilen das
Gehäuse nicht dahingehend verändert wird,
dass das Schutzniveau beeinträchtigt wird.
Dazu gehören Schäden an Kabeln, übermäßige
Anzahl von Anschlüssen, Klemmen mit falschen
Spezifikationen, Schäden an Dichtungen, falsche
Montage der Schlauchanschlüsse usw.
•Es ist sicherzustellen, dass das Gerät sicher
befestigt ist.
•Es ist sicherzustellen, dass die Dichtungen
oder Dichtungsmaterialien nicht derart erodiert
sind, dass sie das Eindringen von brennbaren
Atmosphären nicht mehr verhindern können.
•Ersatzteile müssen die Angaben des Herstellers
erfüllen.
HINWEIS: Die Verwendung von Silikon-Dichtstoff
kann die Wirksamkeit einiger Leck-Detektortypen
beeinträchtigen.
Eigensichere Bauteile müssen nicht isoliert
werden, bevor Arbeiten an ihnen ausgeführt
werden.
4. Reparatur von eigensicheren Bauteilen
•Legen Sie keine permanenten induktiven oder
kapazitiven Lasten an der Schaltung an, ohne
sicherzustellen, dass diese nicht die zulässigen
Werte für Spannung und Stromstärke für die
verwendete Ausrüstung übersteigen.
•Eigensichere Bauteile sind die einzigen Bauteile,
die bei Vorhandensein einer brennbaren
Atmosphäre bearbeitet werden können, auch
wenn sie stromführend sind.
•Die Prüfeinrichtung muss den korrekten
Nennwert aufweisen.
•Ersetzen Sie Bauteile nur durch vom Hersteller
spezifizierte Teile. Vom Hersteller nicht
spezifizierte Teile können zur Zündung von
Kältemittel in der durch ein Leck hervorgerufenen
Atmosphäre führen.
5. Verkabelung
•Stellen Sie sicher, dass die Verkabelung nicht
Verschleiß, Korrosion, übermäßigem Druck,
Vibrationen, scharfen Kanten oder sonstigen
nachteiligen Umweltauswirkungen unterliegt.
•Die Prüfung sollte auch den Auswirkungen von
Alterung oder ständiger Vibration durch Quellen
wie Kompressoren oder Ventilatoren Rechnung
tragen.
6. Erkennung von brennbaren Kältemitteln
•Unter keinen Umständen sollten potenzielle
Zündquellen für die Suche oder Erkennung von
Kältemittelleckagen verwendet werden.
•Es darf keine Halogenlampe (oder ein anderer
Detektor mit freibrennender Flamme) verwendet
werden.
ACXF55-27151.indb 84
ACXF55-27151.indb 84 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 84
85
Deutsch
7. Die folgenden Lecksuchmethoden gelten als
für alle Kältemittelsysteme geeignet
•Bei der Verwendung von Detektoren mit einer
Empfindlichkeit von 5 Gramm Kältemittel
pro Jahr oder besser unter einem Druck von
mindestens 0,25 mal dem maximalen zulässigen
Druck (>1,04 MPa, max 4,15 MPa), z. B.
einem Universal-Sniffer, dürfen keine Leckagen
detektiert werden.
•Elektronische Lecksucher können verwendet
werden, um brennbare Kältemittel zu erkennen.
Jedoch ist die Empfindlichkeit u. U. nicht
ausreichend oder muss ggf. neu kalibriert
werden.
(Die Prüfgeräte sollten in einem kältemittelfreien
Bereich kalibriert werden.)
•Es ist sicherzustellen, dass der Detektor keine
potenzielle Zündquelle ist und sich für das
verwendete Kältemittel eignet.
•Die Leck-Detektoren sollten auf einen
Prozentsatz des Kältemittel-LFL-Werts festgelegt
und gemäß dem verwendeten Kältemittel und
dem entsprechenden Prozentsatz des Gases
(max. 25 %) kalibriert werden.
•Für die meisten Kältemittel eignen sich
auch Flüssigkeiten zur Leckageerkennung,
zum Beispiel solche für Blasen- und
Fluouresenzmethoden. Chlorhaltige
Reinigungsmittel sind zu meiden, da
Chlor mit dem Kältemittel reagieren und
Kupferrohrleitungen angreifen kann.
•Wenn ein Leck vermutet wird, müssen alle
offenen Flammen entfernt/gelöscht werden.
•Wird ein Kältemittel-Leck gefunden, das
Lötarbeiten erfordert, muss das gesamte
Kältemittel aus dem System abgesaugt oder
(mithilfe von Abschaltventilen) in einem Teil des
Systems entfernt vom Leck isoliert werden.
Befolgen Sie beim Entfernen des Kältemittels die
Vorkehrungen von Punkt 8.
8. Entfernung und Entleerung
•Wenn zu Reparaturen – oder für andere Zwecke
– in den Kältemittelkreislauf eingegriffen wird,
sind konventionelle Verfahren anzuwenden.
Es ist jedoch wichtig, bewährte Methoden zu
befolgen, da die Entflammbarkeit eine Rolle
spielt. Das folgende Verfahren sollte eingehalten
werden: Kältemittel entfernen -> Kreislauf mit
Edelgas bereinigen -> luftleer pumpen -> mit
Edelgas bereinigen -> Kreislauf durch Schneiden
oder Löten öffnen.
•Die Kältemittelladung sollte in die korrekten
Recycling-Flaschen abgesaugt werden.
•Das System muss mit sauerstofffreiem Stickstoff
(OFN) gespült werden, damit das Gerät sicher
wird.
•Dieser Prozess muss möglicherweise mehrmals
wiederholt werden.
•Druckluft oder Sauerstoff dürfen für diese
Aufgabe nicht verwendet werden.
•Die Spülung soll erreicht werden, indem
das Vakuum im System mit sauerstofffreiem
Stickstoff unterbrochen und weiter gefüllt wird,
bis der Betriebsdruck erreicht ist. Dann soll in die
Atmosphäre entlüftet und schließlich wieder ein
Vakuum hergestellt werden.
•Dieser Prozess soll wiederholt werden, bis im
System kein Kältemittel mehr vorhanden ist.
•Wenn die endgültige sauerstofffreie
Stickstoffladung verwendet wird, muss das
System bis auf Atmosphärendruck entlüftet
werden, damit Arbeiten stattfinden können.
•Dieser Vorgang ist unabdingbar, wenn
Lötarbeiten an den Rohrleitungen durchgeführt
werden sollen.
•Es ist zu sicherzustellen, dass sich das Ventil
für die Vakuumpumpe nicht in der Nähe von
potentiellen Zündquellen befindet und eine
Belüftung zur Verfügung steht.
OFN = sauerstofffreier Stickstoff, eine Art von
Edelgas.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 85
ACXF55-27151.indb 85 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 85
86
Sicherheitshinweise
9. Ladeverfahren
•Neben den konventionellen Ladeverfahren
müssen folgende Anforderungen eingehalten
werden.
-Es ist zu sicherzustellen, dass bei der
Verwendung von Ladeeinrichtungen keine
Kontamination von verschiedenen Kältemitteln
auftritt.
-Schläuche und Leitungen sollten so kurz
wie möglich sein, damit in ihnen so wenig
Kältemittel wie möglich enthalten ist.
-Flaschen sind in einer geeigneten
Position entsprechend der Anweisungen
aufzubewahren.
-Es ist zu sicherzustellen, dass das
Kältesystem geerdet ist, bevor es mit
Kältemittel befüllt wird.
-Kennzeichnen Sie das System, wenn der
Ladevorgang abgeschlossen ist (sofern nicht
bereits erfolgt).
-Äußerste Sorgfalt ist anzuwenden, das
Kältesystem nicht zu überfüllen.
•Vor dem Nachladen des Systems muss dessen
Druck mit sauerstofffreiem Stickstoff überprüft
werden (siehe Punkt 7).
•Das System muss nach Abschluss des
Ladevorgangs, jedoch noch vor der
Inbetriebnahme auf Lecks überprüft werden.
•Eine nachfolgende Dichtheitsprüfung muss
vor dem Verlassen des Standorts durchgeführt
werden.
•Eine elektrostatische Aufladung kann entstehen
und einen gefährlichen Zustand beim Laden
und Ablassen des Kältemittels verursachen. Zur
Vermeidung von Brand- und Explosionsgefahr
leiten Sie die Reibungselektrizität während
der Umsetzung ab, indem Sie vor dem
Laden/Ablassen eine Erdung und einen
Potenzialausgleich von Behältern und Anlagen
durchführen.
10. Außerbetriebnahme
•Vor der Durchführung dieses Verfahrens
kommt es darauf an, dass der Techniker mit der
Ausrüstung und allen Details komplett vertraut
ist.
•Als bewährte Verfahrensweise wird empfohlen,
dass alle Kältemittel gefahrlos zurückgewonnen
werden.
•Bevor die Aufgabe durchgeführt wird, muss
für den Fall, dass vor der Wiederverwendung
der zurückgewonnen Kältemittel eine Analyse
benötigt wird, eine Öl- und Kältemittelprobe
entnommen werden.
•Es ist notwendig, dass elektrischer Strom
zur Verfügung steht, bevor mit der Aufgabe
begonnen wird.
a) Machen Sie sich mit der Ausrüstung und
deren Funktionsweise vertraut.
b) Das System ist elektrisch zu isolieren.
c) Überprüfen Sie Folgendes, bevor Sie das
Verfahren beginnen:
• mechanische Handhabungstechnik
ist bei Bedarf für den Umgang mit
Kältemittelflaschen verfügbar;
• die gesamte persönliche Schutzausrüstung
ist verfügbar und wird richtig verwendet;
• der Absaugprozess wird zu allen Zeiten von
einer sachkundigen Person beaufsichtigt;
• Absauggeräte und -flaschen erfüllen die
entsprechenden Normen.
d) Pumpen Sie nach Möglichkeit das
Kältemittelsystem ab.
e) Wenn ein Vakuum nicht möglich ist,
implementieren Sie einen Verteiler, sodass
das Kältemittel aus verschiedenen Teilen des
Systems entfernt werden kann.
f) Es ist sicherzustellen, dass sich die
Flasche auf der Waage befindet, bevor die
Absaugung durchgeführt wird.
g) Starten Sie die Absaugmaschine, und
arbeiten Sie getreu den Anweisungen.
h) Überfüllen Sie die Flaschen nicht. (Nicht
mehr als 80 Volumenprozent Flüssigfüllung.)
i) Überschreiten Sie nicht den maximalen
Betriebsdruck der Flasche, auch nicht
vorübergehend.
ACXF55-27151.indb 86
ACXF55-27151.indb 86 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 86
87
Deutsch
j) Wenn die Flaschen korrekt gefüllt wurden
und der Prozess abgeschlossen ist, stellen
Sie sicher, dass die Flaschen und die
Ausrüstung unverzüglich vom Standort
entfernt werden und alle Absperrventile an
der Ausrüstung verriegelt sind.
k) Das abgesaugte Kältemittel darf erst wieder
in ein anderes Kältesystem eingefüllt werden,
nachdem es gereinigt und überprüft wurde.
•Eine elektrostatische Aufladung kann entstehen
und einen gefährlichen Zustand beim Laden
bzw. Ablassen des Kältemittels verursachen.Zur
Vermeidung von Brand- und Explosionsgefahr
leiten Sie die Reibungselektrizität während
der Umsetzung ab, indem Sie vor dem
Laden/Ablassen eine Erdung und einen
Potenzialausgleich von Behältern und Anlagen
durchführen.
11. Kennzeichnung
•Es sind Etiketten anzubringen, die besagen,
dass die Ausrüstung außer Betrieb genommen
und das Kältemittel entleert wurde.
•Das Etikett muss datiert und unterzeichnet
werden.
•Es ist sicherzustellen, dass die Ausrüstung mit
Etiketten gekennzeichnet wurde, die besagen,
dass die Ausrüstung brennbare Kältemittel
enthält.
12. Rückgewinnung
•Beim Entfernen von Kältemittel aus einem
System, entweder zur Wartung oder zur
Außerbetriebnahme, wird als bewährte
Verfahrensweise empfohlen, dass alle Kältemittel
gefahrlos abgesaugt werden.
•Beim Umfüllen von Kältemittel in die Flaschen ist
sicherzustellen, dass nur geeignete Kältemittel-
Absaugflaschen eingesetzt werden.
•Es ist sicherzustellen, dass die korrekte Anzahl
von Flaschen zum Aufnehmen der gesamten
Systemladung verfügbar sind.
•Alle zu verwendenden Flaschen sind für
das abgesaugte Kältemittel ausgewiesen
und entsprechend gekennzeichnet (d. h.
spezielle Flaschen für die Rückgewinnung von
Kältemittel).
•Die Flaschen müssen mit einem Überdruckventil
ausgestattet und die zugehörigen Absperrventile
in einwandfreiem Zustand sein.
•Die Recyclingflaschen sind luftleer und nach
Möglichkeit gekühlt, bevor die Absaugung erfolgt.
•Die Recycling-Ausrüstung muss in
einwandfreiem Zustand sein und über eine
griffbereite Reihe von Anweisungen bezüglich
der Ausrüstung verfügen. Sie muss für die
Absaugung von brennbaren Kältemitteln
geeignet sein.
•Darüber hinaus muss eine Reihe von geeichten
Waagen zur Verfügung stehen und einen
einwandfreien Zustand aufweisen.
•Die Schläuche müssen komplett mit
leckagefreien Trennkupplungen und in gutem
Zustand vorliegen.
•Überprüfen Sie vor Verwendung der
Absaugmaschine, dass sie sich in einem
einwandfreien Betriebszustand befindet,
ordnungsgemäß gepflegt wurde und dass
alle zugehörigen elektrischen Komponenten
versiegelt sind, um im Falle einer
Kältemittelfreisetzung eine Entzündung zu
verhindern. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an
den Hersteller.
•Das abgesaugte Kältemittel sollte in der
korrekten Recycling-Flasche an den
Kältemittellieferanten zurückgebracht und mit
dem entsprechenden Entsorgungsnachweis
versehen werden.
•Mischen Sie keinesfalls Kältemittel in den
Rückgewinnungsgeräten und vor allem nicht in
den Flaschen.
•Wenn Kompressoren oder Kompressoröle
entfernt werden sollen, ist sicherzustellen, dass
sie auf ein akzeptables Maß luftleer gepumpt
wurden, um zu gewährleisten, dass kein
brennbares Kältemittel im Schmierstoff verbleibt.
•Der Leerungsprozess erfolgt vor der Rückgabe
des Kompressors an die Lieferanten.
•Es sollte lediglich eine Elektroheizung für das
Kompressorgehäuse eingesetzt werden, um
diesen Vorgang zu beschleunigen.
•Wenn Öl aus einem System abgelassen wird,
muss dies gefahrlos durchgeführt werden.
Sicherheitshinweise
ACXF55-27151.indb 87
ACXF55-27151.indb 87 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 87
88
Bedienung
Anzeigeleiste
To adjust airflow direction
Ausrichten des Luftstroms
AIR SWING
Aufwärtsrichtung
Querrichtung
(CS-TZ60/71WKEW)
•Die Klappe darf nicht von Hand verstellt werden.
POWER
TIMER
To adjust airflow direction
Ausrichten des Luftstroms
AIR SWING Aufwärtsrichtung
(CS-TZ20/25/35/42/50WKEW,
CS-RZ20/25/35/50WKEW, CS-MTZ16WKE)
Aufwärtsrichtung:
•Die Klappe darf nicht von Hand verstellt werden.
Querrichtung
Querrichtung:
•Für die seitliche Richtung
ist wie gezeigt eine
manuelle Einstellung
möglich.
•Diese Betriebsart endet automatisch nach 20
Stunden.
Zum schnellen Erreichen der eingestellten
Temperatur
POWERFUL
VENTILATORDREHZAHL:
•In der Stellung AUTOMATIK wird die Drehzahl des
Innengeräteventilators automatisch an die jeweilige
Betriebsart angepasst.
FLÜSTERBETRIEB:
•In dieser Betriebsart wird der Schallpegel verringert.
Zum Anpassen der VENTILATORDREHZAHL
und der Bedingungen des FLÜSTERBETRIEBS
FAN SPEED/
AUTO
FAN QUIET
CS-TZ60/71WKEW
TIMER
OFF
TIMER
ON
FAN SPEED/
QUIET
Diese Taste
wird im
Normalbetrieb
nicht benötigt.
Drücken
Sie diese
Taste, um die
Fernbedienung
zurückzusetzen.
CS-TZ20/25/35/42/50WKEW
CS-RZ20/25/35/50WKEW
CS-MTZ16WKE
Zum Ein-/
Ausschalten
der WLAN-
Funktionen
drücken.
TIMER
FAN SPEED/
QUIET
ACXF55-27151.indb 88
ACXF55-27151.indb 88 12/2/2019 10:08:03 AM
12/2/2019 10:08:03 AM
Seite: 88
89
Deutsch
Näheres siehe unter „Funktionsdetails...“.
Hinweis
SLEEP
,
POWERFUL POWERFUL
,
FAN SPEED/
•Diese Funktionen können gleichzeitig verwendet
werden.
•Diese Funktionen können in allen Betriebsarten
verwendet werden.
•Kann durch erneutes Drücken der jeweiligen
Taste wieder beendet werden.
•LEISTUNGSBETRIEB, FLÜSTERBETRIEB
und VENTILATORDREHZAHL können nicht
gleichzeitig verwendet werden.
Um den Komfort während des Schlafens zu maximieren
•Diese Betriebsart bietet Ihnen eine angenehme Umgebung beim Schlafen. Sie passt automatisch die
Schlafmuster-Temperatur während des Aktivierungszeitraums an.
•Durch Aktivieren dieser Betriebsart wird die Innengerät-Anzeige dunkler. Dies gilt nicht, wenn die
Anzeigehelligkeit gedimmt wurde.
•Dieser Vorgang ist im Aktivierungszeitgeber (0,5, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 oder 9 Stunden) eingearbeitet.
•Dieser Vorgang kann zusammen mit dem Timer eingestellt werden. Bei Verwendung im Verbund mit
dem AUS Timer hat der Schlafbetrieb Priorität.
•Dieser Vorgang kann durch Drücken der jeweiligen Taste beendet werden, bis der Schlummer-Timer
0.0h erreicht.
SLEEP
•Informationen zur Einrichtung der Betriebseinstellung des WLAN-Moduls siehe
Einrichtungsanleitung.
App Installation
Anschließen des Netzwerks
Bedienung
Einstellen des Timers
Um das Gerät zu bestimmten Zeiten ein- bzw. auszuschalten, stehen jeweils 2 Ein- und Ausschalt-
Timer zur Verfügung.
•Um den Ein- bzw. Ausschalt-Timer zu löschen,
drücken Sie die Taste TIMER
ON bzw. TIMER
OFF , um
bzw. auszuwählen, dann die Taste CANCEL
.
•Nach einem Stromausfall oder dem
Deaktivieren der Timerfunktion kann die
vorherige Einstellung wiederhergestellt werden.
Hierzu ist zunächst die Taste TIMER
ON bzw. TIMER
OFF
tzum Auswählen von bzw. drücken, dann
die Taste SET
.
•Die nachfolgende Timer-Einstellung wird
angezeigt und zur angegebenen Zeit aktiviert.
•Die Timerfunktion richtet sich nach der in der
Fernbedienung eingestellten Uhrzeit und wird
täglich ausgeführt. Zum Einstellen der Uhrzeit
siehe die Kurzanleitung.
TIMER
OFF
TIMER
ON
3
1 2
Wählen Sie den
Einschalt- bzw. den
Ausschalt- Timer aus
Beispiel:
AUS at 22:00
•Mit jedem Tastendruck:
TIMER
OFF
1
Stellen Sie die
gewünschte Uhrzeit ein
2
Bestätigen
2
SET
3
(Einstellungen
Beendigung)
ACXF55-27151.indb 89
ACXF55-27151.indb 89 12/2/2019 10:08:04 AM
12/2/2019 10:08:04 AM
Seite: 89
90
Funktionsdetails...
Energiesparende Temperatureinstellung
Ein Betreiben des Geräts im empfohlenen Temperaturbereich kann helfen, Strom zu sparen.
HEIZEN : 20,0 °C ~ 24,0 °C / 68 °F ~ 75 °F.
KÜHLEN : 26,0 °C ~ 28,0 °C / 79 °F ~ 82 °F.
Luftstromrichtung
Beim KÜHLEN/ENTFEUCHTEN:
In der Einstellung AUTOMATIK schwingt die Klappe automatisch nach oben und unten oder
rechts und links (je nach Charakteristik).
Beim HEIZEN:
In der Einstellung AUTOMATIK wird die horizontale Klappe in einer bestimmten Stellung
fixiert. Die vertikale Klappe (je nach Charakteristik) schwenkt bei einem Temperaturanstieg
nach links und rechts.
Automatische Neustartsteuerung
Wenn der Strom nach einem Stromausfall wieder fließt, wird der Betrieb nach einer gewissen
Zeit im vorherigen Betriebsmodus und mit der gleichen Luftstromrichtung automatisch neu
gestartet.
•Diese Steuerung ist nicht anwendbar, wenn der TIMER gestellt wurde.
Single Single-Split-Geräte
Multi Multi-Split-Geräte
Betriebsart
•Die Innengeräte können einzeln oder zusammen verwendet werden. Die Wahl der
Betriebsart richtet sich nach dem Gerät, das als erstes eingeschaltet wird.
•Heiz- und Kühlbetrieb können nicht gleichzeitig von verschiedenen Klimageräten genutzt
werden.
•Die LED leistungsbetrieb blinkt, um anzuzeigen, dass das Innengerät sich im Standby-
Betrieb befindet, bis eine andere Betriebsart verwendet wird.
AUTOMATIK : Während des Betriebs blinkt anfänglich das POWER-Symbol.
Single •Das Gerät wählt die Betriebsart alle 10 Minuten in Abhängigkeit von der
eingestellten Temperatur und der Raumlufttemperatur.
Multi •Das Gerät wählt die Betriebsart alle 3 Stunden in Abhängigkeit von der
eingestellten Temperatur, der Außen- und der Raumlufttemperatur.
HEIZEN : Das POWER-Symbol blinkt in der anfänglichen Phase des Vorgangs. Es dauert
etwas, bis das Gerät aufgeheizt ist.
•Bei einem System, in dem der Heizbetrieb gesperrt wurde und eine andere
Betriebsart als der Heizbetrieb ausgewählt ist, stoppt das Innengerät und das
POWER-Symbol blinkt.
KÜHLEN : Bietet eine wirksame Komfortkühlung nach Ihren Wünschen.
ENTFEUCHTEN : Das Innengerät läuft mit niedriger Ventilatordrehzahl, um sanft zu
kühlen.
ACXF55-27151.indb 90
ACXF55-27151.indb 90 12/2/2019 10:08:05 AM
12/2/2019 10:08:05 AM
Seite: 90
91
Deutsch
Betriebsbereiche
Verwenden Sie dieses Klimagerät in folgenden Temperaturbereichen.
Temperatur °C (°F)
Innen Single-Split-Außengerät *1
Multi-Split-Außengerät *2
TK FK TK FK TK FK
KÜHLEN
Max. 32 (89,6) 23 (73,4) 43 (109,4) 26 (78,8) 46 (114,8) 26 (78,8)
Min. 16 (60,8) 11 (51,8) -10 (14,0) - -10 (14,0) -
HEIZEN
Max. 30 (86,0) - 24 (75,2) 18 (64,4) 24 (75,2) 18 (64,4)
Min. 16 (60,8) - -15 (5,0) -16 (3,2) -15 (5,0) -16 (3,2)
Temperatur °C (°F)
Multi-Split-Außengerät *3
TK FK
KÜHLEN
Max. 43 (109,4) 26 (78,8)
Min. 16 (60,8) 11 (51,8)
HEIZEN
Max. 24 (75,2) 18 (64,4)
Min. -10 (14,0) -11 (12,2)
TK: Trockenkugeltemperatur, FK: Feuchtkugeltemperatur
*1 CU-TZ20WKE, CU-TZ25WKE, CU-TZ35WKE, CU-TZ42WKE, CU-TZ50WKE, CU-TZ60WKE, CU-TZ71WKE,
CU-RZ20WKE, CU-RZ25WKE, CU-RZ35WKE, CU-RZ50WKE
*2 CU-2Z35TBE, CU-2Z41TBE, CU-2Z50TBE, CU-3Z52TBE, CU-3Z68TBE, CU-4Z68TBE, CU-4Z80TBE, CU-5Z90TBE
*3 CU-2TZ41TBE, CU-2TZ50TBE, CU-3TZ52TBE
Funktionsdetails...
ACXF55-27151.indb 91
ACXF55-27151.indb 91 12/2/2019 10:08:05 AM
12/2/2019 10:08:05 AM
Seite: 91
92
Reinigungsanweisungen
Um eine optimale Leistung des Geräts zu gewährleisten,
muss es in regelmäßigen Abständen gereinigt werden.
Ein verschmutztes Gerät kann Störungen verursachen,
und es kann der Fehlercode „H 99“ erscheinen. Wenden
Sie sich in diesem Fall an Ihren Fachhändler.
•Unterbrechen Sie die Stromversorgung, bevor Sie das
Gerät reinigen.
•Fassen Sie nicht die scharfkantigen Aluminiumlamellen
an, Sie könnten sich sonst verletzen.
•Verwenden Sie kein Benzin, Verdünner oder
Scheuerpulver.
•Verwenden Sie nur Seife oder neutrale Haushaltsreiniger
( pH-Wert ca. 7).
•Verwenden Sie kein Wasser, das über 40 °C / 104 °F
warm ist.
Innengerät
(Die Struktur des Gerätes kann je nach
Modell variieren)
AUTO
OFF/ON
Aluminiumlamellen
Frontverkleidung
Luftfilter
Luftreinigungsfilter
(CS-TZ20/25/35/42/50WKEW,
CS-RZ20/25/35/50WKEW,
CS-MTZ16WKE)
Innengerät
Wischen Sie das Gerät mit einem
weichen, trockenen Tuch ab.
Spulen und Lüfter sollten regelmäßig
durch einen Vertragshändler gereinigt
werden.
Außengerät
Beseitigen Sie die Schmutzpartikel, die
die Einheit umgeben.
Beseitigen Sie eine eventuelle
Blockade vom Abflussrohr.
Luftreinigungsfilter
Luftreinigungsfilter
(Der passende Einbauort kann
je nach Modell variieren.)
•Waschen Sie den Luftreinigungsfilter nicht.
•Beschädigte Filter sind zu ersetzen.
CS-TZ20/25/35/42/50/60/71WKEW, MTZ16WKE
- Teil Nr.: CZ-SA31P (alle zwei Jahre auswechseln).
CS-RZ20/25/35/50WKEW
- Teil Nr.: CZ-SA32P (alle zehn Jahre auswechseln).
Luftreinigungsfilter
(CS-TZ60/71WKEW)
Luftfilter
Einmal alle 2 Wochen
•Gehen Sie beim Waschen und
Ausspülen der Luftfilter vorsichtig
vor, damit die Filteroberfläche nicht
beschädigt wird.
•Lassen Sie den Luftfilter im Schatten trocknen, nie in
direktem Sonnenlicht oder an einem Feuer.
•Beschädigte Filter sind zu ersetzen.
Entfernen des Luftfilters Einsetzen des Luftfilters
Im Gerät einhaken
Frontverkleidung
Waschen Sie sie vorsichtig ab und trocknen Sie sie.
So entfernen Sie die Frontplatte
1 Über
waagerechtes
Niveau anheben.
2 Nach oben ziehen.
Horizontal
Anbringen der Frontabdeckung
AUTO
OFF/ON
1 Horizontal
halten.
2 Anpassen und einschieben.
3 Nach unten klappen.
4 Drücken Sie beide enden und die Mitte der
Vorderseite.
ACXF55-27151.indb 92
ACXF55-27151.indb 92 12/2/2019 10:08:05 AM
12/2/2019 10:08:05 AM
Seite: 92
93
Deutsch
Störungssuche
Reinigungsanweisungen
/
Störungssuche
Die nachfolgend aufgeführten Symptome sind kein Anzeichen für eine Fehlfunktion.
Symptom Mögliche Ursache
Das POWER-Symbol blinkt, bevor das Gerät
eingeschaltet wird.
• Während dieser Zeit bereitet sich das Gerät für den Betrieb
mit programmiertem Einschalttimer vor. Wenn der Einschalt-
Timer gestellt ist, kann das Gerät bis zu 35 Minuten vor
der eingestellten Uhrzeit anlaufen, damit die gewünschte
Raumtemperatur zu diesem Zeitpunkt erreicht ist.
Das POWER-Symbol am Innengerät blinkt im
Heizbetrieb, die Klappe ist geschlossen, und es wird
keine warme Luft ausgeblasen.
• Das Gerät befindet sich im Abtaubetrieb (der Lamellenbetrieb
steht auf AUTOMATIK).
Das POWER-Symbol blinkt und hört in den
Betriebsarten Kühlen bzw. Entfeuchten auf zu
blinken.
• Das System wurde gesperrt, damit es nur im Heizbetrieb läuft.
Das TIMER-Symbol leuchtet immer. • Die Timer-Funktion wird täglich ausgeführt.
Nach dem Neustart verzögert sich der Betrieb um
einige Minuten.
• Hierbei handelt es sich um einen Schutzmechanismus des
Geräts.
Kühlen/Heizen-Leistung wird während der geringsten
Lüftergeschwindigkeitseinstellung reduziert.
• Die Lüftergeschwindigkeit ist ein vorrangig geräuscharmer
Betrieb, so dass die Kühlen/Heizen-Leistung geringer
ist (abhängig von den Bedingungen). Erhöhen Sie die
Lüftergeschwindigkeit um die Leistung zu erhöhen.
Der Innengeräteventilator bleibt im Heizbetrieb
gelegentlich stehen.
• Hierdurch wird verhindert, dass kalte Luft austritt.
Der Innengeräteventilator bleibt in der
Ventilatorautomatik gelegentlich stehen.
• Dies dient dazu, Gerüche zu entfernen.
Es strömt trotz Ausschaltens des Geräts weiter Luft
aus.
• Aus dem Innengerät wird Restwärme abgeführt (max. 30
Sekunden lang).
Im Raum herrscht ein eigenartiger Geruch. • Dieser Geruch kann von Feuchtigkeit stammen, die von
Wänden, Teppichen, Möbeln oder Kleidungsstücken an die
Raumluft abgegeben wird.
Knackgeräusche während des Betriebs. • Dehnung bzw. Kontraktion von Geräteteilen aufgrund von
Temperaturänderungen.
Während des Betriebs ist das Geräusch fließenden
Wassers zu hören.
• Durch das Gerät strömt Kältemittel.
Aus dem Innengerät tritt Nebel aus. • Durch die Abkühlung der Raumluft kondensiert Feuchtigkeit.
Aus dem Außengerät tritt Wasser oder Dampf aus. • Auf den Rohren kann Wasser kondensieren oder verdunsten.
Verfärbung einiger Plastikteile. • Die Verfärbung ist von den in Kunststoffteilen verwendeten
Materialtypen abhängig und wird durch Hitze, Sonnenlicht,
UV-Licht oder Umweltfaktoren beschleunigt.
WLAN-LED bleibt auch bei ausgeschaltetem Gerät
EIN.
• LAN-Verbindung des Gerätes mit dem Router ist aktiviert.
Überprüfen Sie folgende Punkte, bevor Sie sich an den Kundendienst wenden.
Symptom Zu überprüfen
Das Gerät kühlt bzw. heizt nicht richtig. • Stellen Sie die Temperatur richtig ein.
• Achten Sie darauf, dass Fenster und Türen geschlossen sind.
• Reinigen oder ersetzen Sie die Luftfilter.
• Stellen Sie sicher, dass die Luftein- und -austritte frei sind.
Das Gerät arbeitet laut. • Überprüfen Sie, ob das Gerät schief steht.
• Schließen Sie das Frontgitter richtig.
Die Fernbedienung funktioniert nicht.
(Die Anzeige oder das Sendesignal ist schwach.)
• Legen Sie die Batterien richtig ein.
• Ersetzen Sie schwache Batterien.
Das Gerät funktioniert nicht. • Überprüfen Sie, ob der Sicherungsautomat ausgelöst hat.
• Überprüfen Sie, ob der Timer gestellt wurde.et.
Das Gerät empfängt kein Signal von der
Fernbedienung.
• Stellen Sie sicher, dass der Empfänger nicht verdeckt ist.
• Bestimmte Leuchtstoffröhren können die Signalübertragung
stören. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Fachhändler.
ACXF55-27151.indb 93
ACXF55-27151.indb 93 12/2/2019 10:08:07 AM
12/2/2019 10:08:07 AM
Seite: 93
94
Störungssuche
Symptom...
■ Die Fernbedienung ist unauffindbar oder ausgefallen
AUTO
OFF/ON
(Die Struktur des
Gerätes kann
je nach Modell
variieren)
1.Klappen Sie zunächst die Frontabdeckung hoch und verfahren Sie dann
wie folgt.
2.Drücken Sie die Taste einmal, um den Automatikbetrieb zu nutzen.
3.Drücken Sie die Taste solange, bis 1 Piepton ertönt, und lassen Sie sie
los. Das Gerät befindet sich jetzt im Zwangskühlbetrieb.
4.Wiederholen Sie Schritt 3. Drücken Sie die Taste solange, bis 2 Pieptone
ertönen, und lassen Sie sie los. Das Gerät befindet sich jetzt im
Zwangsheizbetrieb.
5.Drücken Sie die Taste erneut, um das Gerät auszuschalten.
■ Die Anzeigen sind zu hell
•Um die Helligkeit der Symbole in der Anzeigenleiste zu verringern bzw. wiederherzustellen,
ist die Taste 5 Sekunden lang zu drücken.
■ Durchführen einer Kontrolle nach einer längeren Betriebsunterbrechung
•Überprüfen Sie die Batterien der Fernbedienung.
•Stellen Sie sicher, dass keine Hindernisse am Luftein- und -austritt vorhanden sind.
•Schalten Sie das Gerät mit der Auto OFF/ON-Taste in den Kühl- bzw. Heizbetrieb. Nach
einem 15-minütigen Betrieb sollte die Temperaturdifferenz zwischen Lufteintritt und
Luftaustritt folgende Werte aufweisen:
KÜHLEN: ≥ 8 °C / 14,4 °F HEIZEN: ≥ 14 °C / 25,2 °F
■ Die Geräte werden längere Zeit nicht benutzt
•Schalten Sie für 2 bis 3 Stunden den Heizbetrieb ein, um im Gerät verbliebene Feuchtigkeit
restlos zu entfernen und Schimmelbildung zu verhindern.
•Schalten Sie das Gerät ab und unterbrechen Sie die Stromversorgung.
•Entfernen Sie die Batterien aus der Fernbedienung.
KRITERIEN FÜR BETRIEBSUNTERBRECHUNG
Unter den folgenden Umständen sollten Sie die STROMZUFUHR UNTERBRECHEN,
DEN EVENTUELL VORHANDEN NETZSTECKER ZIEHEN und sich an Ihren
Fachhändler wenden:
•Ungewöhnliche Geräusche während des Betriebs.
•Wasser/Fremdpartikel sind in die Fernbedienung gelangt.
•Wasser tropft aus dem Innengerät.
•Der Sicherungsautomat schaltet sich häufig ab.
•Das Stromkabel wird ungewöhnlich warm.
•Schalter oder Tasten funktionieren nicht ordnungsgemäß.
ACXF55-27151.indb 94
ACXF55-27151.indb 94 12/2/2019 10:08:07 AM
12/2/2019 10:08:07 AM
Seite: 94
95
Deutsch
Störungssuche
Vorgehensweise zur Abfrage des Fehlercodes
Wenn das Gerät stehen bleibt und die TIMER-Anzeige blinkt, rufen Sie den Fehlercode mithilfe der
Fernbedienung ab.
CHECK-Taste 5 Sekunden
lang drücken
CHECK-Taste 5 Sekunden
lang drücken, um die
Störungssuche zu
beenden
Pfeiltaste drücken, bis ein
Piepton ertönt, dann den
Fehlercode ablesen
Schalten Sie das Gerät
aus und teilen Sie
den Fehlercode Ihrem
Fachhändler mit
2
4
TIMER
OFF
TIMER
ON
1
3
• Je nach Störung kann das Gerät nach erneutem Einschalten eventuell eingeschränkt verwendet
werden. Beim Einschalten ertönen in diesem Fall 4 Pieptöne.
Diagnosean-
zeige
Anomalie/Schutzmaßnahme
H 00 Kein Fehlerspeicher
H 11 Anormale Kommunikation zwischen Innengerät/
Außengerät
H 12 Kapazität des Innengeräts unpassend
H 14 Anormalität beim Ansauglufttemperatursensor des
Innengeräts
H 15 Anormalität beim Verdichter-Temperatursensor
des Außengeräts
H 16 Anormalität beim Stromwandler (CT) des
Außengeräts
H 17 Anormalität beim Ansaugtemperatursensor des
Außengeräts
H 19 Sperre des Ventilatormotorantriebs der
Inneneinheit
H 21 Anormalität beim Schwimmerschalterbetrieb des
Innengeräts
H 23 Anormalität beim Wärmeaustauscher-
Temperatursensor 1 des Innengeräts
H 24 Anormalität beim Wärmeaustauscher-
Temperatursensor 2 des Innengeräts
H 25 Anormalität bei der Ionenanlage des Innengeräts
H 26 Minus-Ionen-Anomalie
H 27 Anormalität beim Außenluft-Temperatursensor
H 28 Anormalität beim Wärmeaustauscher-
Temperatursensor 1 des Außengeräts
H 30 Anormalität beim Austrittsrohr-Temperatursensor
des Außengeräts
H 31 Anormaler Schwimmbadsensor
H 32 Anormalität beim Wärmeaustauscher-
Temperatursensor 2 des Außengeräts
H 33 Anormalität durch Innengerät/Außengerät-
Fehlverbindung
H 34 Anormalität beim Kühlblech-Temperatursensor des
Außengeräts
H 35 Anormalität bei der Wassergegenströmung im
Innengerät/Außengerät
H 36 Anormalität beim Gasleitung-Temperatursensor
des Außengeräts
H 37 Anormalität beim Flüssigkeitsleitung-
Temperatursensor des Außengeräts
H 38 Fehlanpassung beim Innengerät/Außengerät
(Markencode)
H 39 Anormale Innengerät-Bedieneinheit oder Standby-
Einheiten
Diagnosean-
zeige
Anomalie/Schutzmaßnahme
H 41 Anormale Verdrahtungs- oder Rohrverbindung
H 50 Gebläsemotor gesperrt
H 51 Gebläsemotor gesperrt
H 52 Befestigungsanormalität beim Links/Rechts-
Begrenzungsschalter
H 58 Anormalität beim Innen-Gassensor
H 59 Anormalität beim Eco-Sensor
H 64 Anormalität beim Hochdrucksensor des
Außengeräts
H 67 Nanoe-Anormalität
H 70 Lichtsensor-Anormalität
H 71 Anormalität beim DC-Kühlventilator in der
Schalttafel
H 72 Anormalität beim Speichertemperatursensor
H 85 Anormale Kommunikation zwischen Innen- und
WLAN-Modul
H 97 Sperre des Ventilatormotorantriebs am Außengerät
H 98 Innengerät-Hochdruckschutz
H 99 Frostschutz der Innenbedieneinheit
F 11 Schaltanormalität beim 4-Wege-Ventil
F 16 Gesamtbetriebsstrom-Schutz
F 17 Anormalität beim Einfrieren der Innengeräte im
Standby
F 18 Blockieranormalität bei der Trockenschaltung
F 87 Überhitzungsschutz des Anschlusskastens
F 90 Überspannungsschutz der
lindleistungskompensation (PFC)
F 91 Anormalität des Kühlzyklus
F 93 Anormale Umdrehung des Außengerät-
Verdichters
F 94 Enddruck-Begrenzungssc hutz des Verdichters
F 95 Hochdruckschutz des Außengeräts bei der Kühlung
F 96 Überhitzungsschutz des Leistungstransistor-
Moduls
F 97 Verdichter-Überhitzungsschutz
F 98 Gesamtbetriebsstrom-Schutz
F 99 Erkennung von Gleichstromspitzen des
Außengeräts
* Einige Fehlercodes gelten möglicherweise nicht für Ihr Modell. Zur Klärung wenden Sie sich an einen
Fachhändler.
ACXF55-27151.indb 95
ACXF55-27151.indb 95 12/2/2019 10:08:07 AM
12/2/2019 10:08:07 AM
Seite: 95
96
Informationen
Benutzerinformation zur Sammlung und Entsorgung von veralteten Geräten und
benutzten Batterien
Ihr Produkt ist mit diesem Symbol gekennzeichnet. Dieses Symbol bedeutet,
dass elektrische und elektronische Produkte nicht mit unsortiertem Hausmüll
vermischt werden dürfen.
Versuchen Sie nicht, das System selbst zu demontieren: Die Demontage
des Produkts und anderer Teile muss von einem qualifizierten Installateur in
Übereinstimmung mit den einschlägigen lokalen und nationalen Gesetzen
durchgeführt werden.
Produkt und Abfall müssen in einer speziellen Aufbereitungsanlage geklärt
werden, um wiederverwendet, recycelt und verwertet zu werden.
Diese Symbole auf den Produkten, Verpackungen und/oder Begleitdokumenten
bedeuten, dass benutzte elektrische und elektronische Produkte und Batterien
nicht in den allgemeinen Hausmüll gegeben werden sollen.
Bitte bringen Sie diese alten Produkte und verbrauchten Batterien
zur Behandlung, Aufarbeitung bzw. zum Recycling gemäß Ihrer
Landesgesetzgebung zu Ihren zuständigen Sammelpunkten.
Indem Sie diese Produkte und Batterien ordnungsgemäß entsorgen, helfen Sie
dabei, wertvolle Ressourcen zu schützen und eventuelle negative Auswirkungen
auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu vermeiden, die anderenfalls
durch eine unsachgemäße Abfallbehandlung auftreten können.
Wenn Sie ausführlichere Informationen zur Sammlung und zum Recycling
alter Produkte und Batterien wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihre örtlichen
Verwaltungsbehörden, Ihren Abfallentsorgungsdienstleister oder an die
Verkaufseinrichtung, in der Sie die Gegenstände gekauft haben.
PGemäß Landesvorschriften können wegen nicht ordnungsgemäßer Entsorgung
dieses Abfalls Strafgelder verhängt werden.
Pb
Für geschäftliche Nutzer in der Europäischen Union
Wenn Sie elektrische oder elektronische Geräte entsorgen möchten, wenden Sie
sich wegen genauerer Informationen bittean Ihren Händler oder Lieferanten.
[Informationen zur Entsorgung in Ländern außerhalb der Europäischen
Union]
Diese Symbole gelten nur innerhalb der Europäischen Union. Wenn Sie solche
Gegenstände entsorgen möchten, erfragen Sie bitte bei den örtlichen Behörden
oder Ihrem Händler, welches die ordnungsgemäße Entsorgungsmethode ist.
Hinweis zum Batteriesymbol (unten zwei Symbolbeispiele):
Dieses Symbol kann in Kombination mit einem chemischen Symbol verwendet
werden. In diesem Fall erfüllt es die Anforderungen derjenigen Richtlinie, die für
die betreffende Chemikalie erlassen wurde.
ACXF55-27151.indb 96
ACXF55-27151.indb 96 12/2/2019 10:08:07 AM
12/2/2019 10:08:07 AM
Seite: 96
97
Deutsch
VORSICHT
Dieses Symbol weist darauf
hin, dass dieses Gerät ein
brennbares Kältemittel
verwendet. Falls das Kältemittel
ausläuft und in Berührung mit
einer externen Zündquelle
kommt, besteht die Möglichkeit
einer Entzündung.
Dieses Symbol weist darauf hin,
dass die Bedienungsanleitung
sorgfältig gelesen werden sollte.
Dieses Symbol weist darauf
hin, dass ein Service-
Techniker dieses Gerät
unter Bezugnahme auf die
Installationsanweisungen
handhaben sollte.
Dieses Symbol weist
darauf hin, dass in der
Bedienungsanleitung und/oder
den Installationsanweisungen
weitere Informationen enthalten
sind.
Informationen
ACXF55-27151.indb 97
ACXF55-27151.indb 97 12/2/2019 10:08:07 AM
12/2/2019 10:08:07 AM

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Panasonic CU-TZ50WKE

Stellen Sie eine Frage über das Panasonic CU-TZ50WKE

Haben Sie eine Frage über das Panasonic CU-TZ50WKE und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Panasonic CU-TZ50WKE erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Panasonic CU-TZ50WKE so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.