Olimpia Splendid Unico Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Olimpia Splendid Unico. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Olimpia Splendid
  • Produkt: Klimaanlage
  • Model/Name: Unico
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch

Inhaltstabelle

Seite: 56
57
UNICO
DEUTSCH
1 ALLGEMEINES
1.1 SYMBOLGEBUNG ----------------------------------------------------------------------------------------------------------- 58
1.1.1 Veranschaulichende Piktogramme ---------------------------------------------------------------------------------------- 58
1.1.2 Sicherheits-Piktogramme --------------------------------------------------------------------------------------------------- 58
1.2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ----------------------------------------------------------------------------------------- 58
1.3 HINWEIS ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 59
1.4 VERZEICHNIS DER MITGELIEFERTEN KOMPONENTEN --------------------------------------------------------- 59
1.4.1 Einlagerung --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 60
1.4.2 Erhalt undAuspacken-------------------------------------------------------------------------------------------------------- 60
1.5 BESTANDTEILE DER EINHEITEN ---------------------------------------------------------------------------------------- 60
2 INSTALLATION
2.1 INSTALLATIONSHINWEISE ------------------------------------------------------------------------------------------------ 61
2.1.1 Abmessungen und Eigenschaften des Raums, in dem das Klimagerät installiert wird ----------------------- 61
2.2 WAHL DER POSITION DER EINHEIT ----------------------------------------------------------------------------------- 61
2.3 MONTAGE DER LÜFTUNGSLEITUNGEN------------------------------------------------------------------------------- 61
2.3.1 Warnhiweis --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 61
2.3.2 Bohrung der Wand ------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 61
2.3.3 Ausführung des Kondenswasserabflaufs--------------------------------------------------------------------------------- 62
2.3.4 Montage der Luftleitkanäle und Außenroste----------------------------------------------------------------------------- 63
2.3.5 Vorbereitung zumAnschluss der Lüftungsleitungen ------------------------------------------------------------------- 63
2.3.6 Einsatz des Gerätes auf dem Bügel -------------------------------------------------------------------------------------- 63
2.3.7 Elektrischer Anschluss ------------------------------------------------------------------------------------------------------ 63
2.4 UMSTELLUNG VONTRUHEN-AUF WANDGERÄT ------------------------------------------------------------------ 64
2.5 FUNKTIONSTESTS UND DIAGNOSEN EVENTUELLER STÖRUNGEN ----------------------------------------- 65
2.5.1 Ableitung des Kondenswassers im Notfall ------------------------------------------------------------------------------ 65
2.6 PROGRAMMIERTE WARTUNG------------------------------------------------------------------------------------------- 66
2.6.1 Reinigung des Luftfilters ----------------------------------------------------------------------------------------------------- 66
3 BEDIENUNG UND WARTUNG (anwenderseitig)
3.1 WARNHINWEISE ------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 67
3.1.1 Beschreibung derAnzeigekonsole ---------------------------------------------------------------------------------------- 67
3.2 STEUERUNG DES GERÄTS MIT DER FERNBEDIENUNG -------------------------------------------------------- 67
3.2.1 Fernbedienung ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 67
3.2.2 Einlegen der Batterien ------------------------------------------------------------------------------------------------------- 67
3.3 FERNBEDIENUNG ----------------------------------------------------------------------------------------------------------- 68
3.3.1 Beschreibung der Fernbedienung------------------------------------------------------------------------------------------ 68
3.3.2 Allgemeine Einschaltung und Betriebssteuerung ---------------------------------------------------------------------- 68
3.3.3 Einschalten/Ausschalten des Gerätes ----------------------------------------------------------------------------------- 68
3.3.4 Komfort-Taste (Automatikbetrieb)------------------------------------------------------------------------------------------ 68
3.3.5 Kühlungsbetrieb --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 69
3.3.6 Betrieb nur im Entfeuchtungsmodus -------------------------------------------------------------------------------------- 69
3.3.7 Betrieb nur im Belüftungsmodus------------------------------------------------------------------------------------------- 69
3.3.8 Betrieb im Heizmodus (nur Modelle mit Wärmepumpe) -------------------------------------------------------------- 69
3.3.9 Kontrolle der Luftstromrichtung -------------------------------------------------------------------------------------------- 69
3.3.10 Kontrolle der Ventilatorgeschwindigkeit ---------------------------------------------------------------------------------- 69
3.3.11 Nachtkomfort-Taster ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- 70
3.3.12 Einstellung der Betriebsprogramme--------------------------------------------------------------------------------------- 70
3.3.13 Einstellung der exakten Uhrzeit-------------------------------------------------------------------------------------------- 70
3.3.14 Einstellung der Uhrzeiten des 1. und 2. Betriebsprogramms (PROGR. 1 und PROGR. 2)------------------- 70
3.3.15 Aktivierung und Deaktivierung der Betriebsprogramme --------------------------------------------------------------- 71
3.3.16 Rücksetzen aller Funktionen der Fernbedienung ---------------------------------------------------------------------- 71
3.3.17 Verwaltung des Gerätes, wenn die Fernbedienung nicht zur Verfügung steht ----------------------------------- 71
3.4 RATSCHLÄGE ZUM STROMSPAREN ----------------------------------------------------------------------------------- 71
3.5 DIAGNOSE DER STÖRUNGEN ------------------------------------------------------------------------------------------- 71
3.5.1 FunktionaleAspekte, die nicht als Störungen zu interpretieren sind ---------------------------------------------- 71
3.5.2 Störungen und Störungsbeseitigung -------------------------------------------------------------------------------------- 72
3.5.3 Technische Daten ------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 72
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 57
58
DEUTSCH
1 ALLGEMEINES
1.1 SYMBOLGEBUNG
Die im folgenden Kapitel wiedergegebenen Piktogramme erlauben die schnelle und eindeutige Lieferung der zur korrekten
Bedienung der Maschine unter Sicherheitsbedingungen erforderlichen Informationen.
1.1.1 Veranschaulichende Piktogramme
Service
- Kennzeichnet Situationen, in denen der interne KUNDENDIENST der Firma zu benachrichtigen ist:
KUNDENDIENST.
Zeigefinger
- Die Paragrafen, denen dieses Symbol vorausgeht, enthalten sehr wichtige Informationen und Vorschriften, insbesondere
bezüglich der Sicherheit.
Die Nichtbeachtung kann folgende Auswirkungen haben:
- die Unversehrtheit des Personals an den Geräten ist gefährdet
- die vertragliche Garantie verfällt
- die Herstellerfirma lehnt jede Verantwortung ab.
Erhobene Hand
- Kennzeichnet Handlungen, die absolut verboten sind.
1.1.2 Sicherheits-Piktogramme
Gefährliche elektrische Spannung
- Zeigt dem betreffenden Personal an, dass bei der beschriebenen Tätigkeit die Gefahr eines elektrischen Schlags besteht, wenn
diese nicht unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften durchgeführt wird.
Allgemeine Gefahr
- Zeigt dem betreffenden Personal an, dass bei der beschriebenen Tätigkeit Verletzungsgefahr besteht, wenn diese nicht unter
Beachtung der Sicherheitsvorschriften durchgeführt wird.
Verbrennungsgefahr
- Zeigt dem betreffenden Personal an, dass bei der beschriebenen Tätigkeit Verbrennungsgefahr durch Berührung heißer
Geräteteile besteht, wenn diese nicht unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften durchgeführt wird.
1.2 ALLGEMEINEINFORMATIONEN
Wir bedanken uns dafür, dass Sie einem Klimagerät unserer Produktion den Vorzug gegeben haben.
Sie werden sich davon überzeugen können, dass Sie eine gute Wahl getroffen haben, denn das von Ihnen gekaufte Produkt
repräsentiert den aktuellsten Stand in der Hausklimagerätetechnik.
Dieses Handbuch wurde mit der Zielsetzung verfasst, Ihnen alle Erklärungen zur bestmöglichen Nutzung Ihres Klimagerätes zu
liefern.
Bitte lesen Sie das Handbuch daher sorgfältig, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.
Bei Umsetzung der in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen erhalten Sie dank des von Ihnen gekauften Klimagerätes
problemlos optimale Raumbedingungen bei minimalem Energieaufwand.
Das Handbuch ist in 3 Abschnitte oder Kapitel gegliedert:
KAP.1ALLGEMEINES
Dieses Kapitel richtet sich an den Fachinstallateur und an den Endanwender.
Sie enthält Informationen, technische Daten und wichtige Hinweise, die vor der Installation und Bedienung der Klimaanlage
bekannt sein müssen.
KAP. 2 INSTALLATION
Richtet sich nur und ausschließlich an den Fachinstallateur.
Sie enthält alle notwendigen Informationen zur Positionierung und Montage des Klimageräts am Aufstellungsort.
Die Installation der Klimaanlage durch nicht qualifiziertes Personal führt zum Verfall der Garantie.
KAP. 3 BEDIENUNG UND WARTUNG (anwenderseitig)
Sie enthält die zum Verständnis der Bedienung und Programmierung der Klimaanlage und der wichtigsten Wartungseingriffe
erforderlichen Informationen.
Dokument mit Eigentumsvorbehalt im Sinne des Gesetzes mit dem Verbot der Reproduktion oder Weitergabe an Dritte ohne
ausdrückliche Genehmigung de Firma OLIMPIA SPLENDID.
Die Maschinen können Aktualisierungen unterliegen und Teile aufweisen, die von den dargestellten verschieden sind, ohne dass
davon die Gültigkeit der in diesem Handbuch enthaltenen Texte beeinträchtigt wird.
Bevor Sie mit einer Tätigkeit beginnen (Installation, Instandhaltung, Gebrauch), lesen Sie aufmerksam das vorliegende
1
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 58
59
DEUTSCH
UNICO
Benutzerhandbuch und halten Sie sich strengstens an die in den einzelnen Kapiteln dargelegten Anweisungen.
DIEHERSTELLERFIRMAÜBERNIMMTKEINERLEIVERANTWORTUNGFÜRSCHÄDENANPERSONENODERGEGENSTÄNDEN
AUFGRUNDDERNICHTBEACHTUNGDERINDIESERBROSCHÜREENTHALTENENVORSCHRIFTEN.
DieHerstellerfirmabehältsichdasRechtaufjederzeitigeÄnderungenanihrenModellenvor.DieindiesemHandbuchbeschriebenen
grundlegenden Eigenschaften bleiben davon unberührt.
Die Installation und Instandhaltung von Klimaanlagen wie der hier beschriebenen können gefährlich sein, da sich im Inneren der
Anlagen ein unter Druck stehendes Kühlgas befindet und sie zudem elektrische Bauteile enthalten, die unter Spannung stehen.
Daher dürfen die Installation, die erste Inbetriebsetzung und die nachfolgenden Instandhaltungsarbeiten
ausschließlich von autorisiertem und qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
Dieses Gerät entspricht den europäischen Richtlinien ECC/2006/95, ECC/2004/108, ECC/2002/95, ECC/2002/96.
Installationen die nicht entsprechend den im vorliegenden Handbuch enthaltenen Anweisungen sowie der Einsatz unter
Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Temperaturgrenzen, geben keinerlei Anspruch auf Garantie.
Die gewöhnliche Instandhaltung der Filter und die allgemeine äußerliche Reinigung können auch durch den Benutzer durchgeführt
werden, da sie keine schwierigen oder gefährlichen Tätigkeiten erfordern.
Während der Montage und bei jedem Wartungseingriff ist es notwendig, die in diesem Handbuch und auf den Etiketten im Innern
der Geräte angegebenen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten sowie alle nach allgemeiner Erkenntnis naheliegenden sowie
aufgrund am Installationsort geltender Bestimmungen vorgegebenen Schutzvorkehrungen zu treffen.
Es ist erforderlich, bei der Durchführung von Eingriffen an den Kühlseite der Geräte stets Schutzhandschuhe und
Schutzbrillen zu tragen.
DieKlimageräteDÜRFENNICHTinUmgebungenmitVorkommenentflammbareroderexplosiverGase,insehrfeuchtenUmgebungen
(Wäschereien, Treibhäusern usw.) oder in Räumen, in denen sich weitere starke Wärme abgebende Maschinen befinden,
betrieben werden.
Bei Auswechselung von Komponenten verwenden Sie ausschließlich Originalersatzteile von OLIMPIA SPLENDID.
WICHTIG!
Zur Vorbeugung jeglicher Stromschlaggefahr ist unbedingt der Hauptschalter abzustellen, bevor irgendwelche
elektrischen Anschlüsse hergestellt oder Wartungsarbeiten an den Geräten durchgeführt werden.
Machen Sie diese Anweisungen dem gesamten in den Transport und die Installation der Maschine einbezogenen Personal bekannt.
WICHTIG!
R-410A nicht in die Atmosphäre auslassen: R-410A ist ein im Kyoto-Protokoll verzeichnetes Fluorgas mit einem globalem
Treibhauspotential (GWP) = 1975.
ENTSORGUNG
Das Symbol auf dem Produkt oder auf der Packung zeigt an, dass das Produkt nicht als normaler Hausabfall zu betrachten, sondern
einer für das Recycling elektrischer und elektronischer Geräte zuständigen Stelle zu übergeben ist.
Indem Sie dieses Produkt auf geeignete Weise entsorgen, tragen Sie dazu bei, möglichen negativen Folgen für die Gesundheit und
die Umwelt vorzubeugen. die aus einer nicht fachgerechten Entsorgung des Produkts entstehen könnten.
Weitere Informationen über das Recycling dieses Produktes erhalten Sie von Ihrem Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft,
in dem Sie das Produkt gekauft haben.
Diese Vorschrift ist nur gültig für Mitgliedstaaten der EU.
1.3 HINWEIS
Die Klimaanlage darf ausschließlich dafür verwendet werden, warme oder kalte Luft (nach Wahl) zu produzieren; ihr einziger
Verwendungszweck ist der, die Raumtemperatur angenehm zu temperieren.
OLIMPIA SPLENDID übernimmt keinerlei Verantwortung für Schäden, die durch zweckentfremdeten Gebrauch der Anlage an
Personen, Sachen oder Tieren entstehen.
1.4 VERZEICHNISDERMITGELIEFERTENKOMPONENTEN
Die Lieferung umfasst die in der nachstehenden Tabelle angeführten Teile (Abb. 1). Vor dem Beginn mit der
Montage ist sicherzustellen, dass alle Teile griffbereit sind.
A - Haftisolierstreifen
B - Außengitter für die Ansaugung und den Ausblas der Luft einschließlich Ketten und Kit für die Installation der Gitter (Anz. 2)
C - Innenflansch (Anz. 2)
D - Rohrhalbschalen für Wandschläuche
E - Satz Schrauben und Dübel
F - Bügel zur Verankerung in der Wand
1
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 59
60
DEUTSCH
G - Instandhaltungs - und Garantie-Handbücher
H - Fernbedienung
I - Papierschablone zur Durchführung der Bohrungen
1.4.1 Einlagerung
Lagern Sie die Packungen in geschlossenen Räumen sowie geschützt vor Umweltagenzien ein und isolieren diese durch
Querträger oder Paletten vom Boden.
STÜRZENSIEDIEPACKUNGNICHT.
1.4.2 Erhalt und Auspacken
Die Verpackung besteht aus geeignetem Material und wird von Fachpersonal ausgeführt.
Die Einheiten sind alle kontrolliert und geprüft und werden vollständig und in einwandfreiem Zustand geliefert; dennoch sollte man
zur Qualitätskontrolle des Transportdienstes folgende Hinweise beachten:
- Prüfen Sie beim Erhalt der Packungen, ob diese Schäden aufweisen. Nehmen Sie im positiven Fall die Ware mit Vorbehalt an
und fertigen Sie Fotos zum Nachweis eventueller sichtbarer Schäden an.
- Überprüfen Sie beim Auspacken das Vorhandensein der einzelnen Komponenten anhand der Verpackungslisten.
- Stellen Sie sicher, dass keine Komponenten Transportschäden aufweisen. Benachrichtigen Sie bei Schäden den Spediteur
innerhalb von 3 Tagen per Einschreiben mit Rückschein und Vorlage der Fotodokumentation.
Senden Sie die analoge Information auch per Fax an OLIMPIA SPLENDID.
Nach Ablauf von 3 Tagen ab der Auslieferung können keine Informationen hinsichtlich davongetragener Schäden berücksichtigt
werden.
Wichtiger Hinweis:
Bewahren Sie die Verpackung für eventuelle Sendungen an das Kundendienstzentrum zu Reparaturzwecken mindestens für
den gesamten Garantiezeitraum auf.
Entsorgen Sie die Packungskomponenten gemäß den geltenden Abfallentsorgungsbestimmungen.
1.5 BESTANDTEILEDEREINHEITEN(Abb.2)
Die Einheiten, aus denen die Klimaanlage besteht, werden einzeln in Kartons verpackt.
Die Verpackungen können einzeln von zwei Angestellten von Hand oder auf einem Transportwagen zu maximal drei Einheiten
aufeinandergestapelt transportiert werden.
1) Luftauslassklappe
2) Ansaugrost (vorne)
3) Display für die Anzeige der Funktion und von Störmeldungen
4) Luftansaugrost (hinten)
5) Luftfilter
6) Reinigungsfilter
7) Aktivkohlefilter
8) Untere Schutzvorrichtung
9) Kondenswasserabfluss
10) Notfall-Kondenswasserabfluss
11) Versorgungskabel
1
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 60
61
DEUTSCH
UNICO
2 INSTALLATION
2.1 INSTALLATIONSHINWEISE
Befolgen Sie genauestens die Anweisungen des vorliegenden Benutzerhandbuchs, um die Installation problemlos durchführen
und optimale Betriebsleistungen erzielen zu können. Die Nichtbeachtung der angeführten Vorschriften kann zu Funktionsstörungen
der Anlage führen und enthebt die Firma OLIMPIA SPLENDID von jeder Pflicht zur Garantieleistung und von der Verantwortung
für eventuelle Schäden an Personen, Tieren oder Sachen.
Die Elektroinstallation muss gemäß den geltenden Vorschriften ausgeführt sein, den in dieser Anleitung
aufgeführten Anforderungen entsprechen und über einen entsprechenden Schutzleiter verfügen.
2.1.1 Abmessungen und Eigenschaften des Raums, in dem das Klimagerät installiert wird
Vor der Installation des Klimagerätes ist eine Berechnung der benötigten Kühlleistung für den Sommer (für den Winter nur bei
Modellen, die mit einer Wärmepumpe ausgestattet sind) bezüglich des betreffenden Raums durchzuführen.
Je genauer diese Berechnung ist, desto effizienter ist die Arbeitsweise des Gerätes.
Für die Durchführung der Berechnungen ist Bezug auf die geltenden Vorschriften zu nehmen.
Im Falle von besonders komplexen Installationen ist es empfehlenswert, sich an kompetente Fachkräfte (Wärmetechniker) zu
wenden.
Nach Möglichkeit sollten höhere Wärmeleistungen vermieden werden, wobei Folgendes zu beachten ist: Bei großflächigen
Fenstern, die einer starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sollten im Raum Vorhänge oder auf der Außenseite des Gebäudes
Sonnenschutzvorrichtungen (Stores, Veranden, lichtbrechende Folien, usw.) angebracht werden. Der klimatisierte Raum sollte
möglichst lange geschlossen bleiben.
Es sollten keine Halogenlampen mit hohem Energieverbrauch oder andere elektrischen Strom aufnehmende Geräte (Öfen,
Dampfbügeleisen, Kochfelder, usw.) eingeschaltet werden.
2.2 WAHLDERPOSITIONDEREINHEIT
Zur Erreichung der optimalen Betriebsleistung und zur Verhinderung von Schäden und gefährlichen Betriebsbedingungen muss
die Position, in der die Einheit installiert werden soll, folgende Bedingungen erfüllen (Abb. 3):
- Die Höhe der Unterkante der Einheit über dem Boden muss mindestens 100 mm bei Installation an niedriger Wand betragen.
- Der Abstand von der Decke bei Montage an hoher Wand muss mindestens 80 mm betragen.
- Die Wand, an der die Einheit befestigt werden soll, muss stabil sein und das Gewicht der Einheit tragen können.
- Es muss möglich sein, rund um die Einheit genügend Platz für eventuelle Instandhaltungsarbeiten frei zu lassen.
- Die freie Luftzirkulation sowohl im oberen Ansaugteil (Vorhänge, Pflanzen, Möbel) als auch im stirnseitigen Abzug darf in keiner
Weise behindert werden, da es ansonsten zu Wirbelungen kommen könnte, die den korrekten Betrieb des Gerätes behindern.
Das Gerät ist an einer zur Außenseite des Gebäudes gerichteten Wand zu installieren.
WARNHINWEIS: Hinweis: Nachdem unter Berücksichtigung der zuvor erläuterten Kriterien die Stelle, an der das
Klimagerät installiert werden soll, gewählt wurde, ist zu überprüfen, ob sich an der zu bohrenden Stelle in der
Wand Stahlträger, Wasserrohre, Abwasserleitungen, elektrische Kabel o.ä. befinden, die eine Bohrung verhindern.
Nach der Erstellung der beiden Bohrungen ist zu überprüfen, ob die Außenluftansaugung und die Rückführung
der Luft nach außen nicht durch blattreiche Pflanzen, Fassadenverkleidungen, Fensterläden o.ä. behindert wird.
HINWEISE (ABB. 4):
- Das Gerät darf nicht unter Vorhängen positioniert werden.
- Kein Wasser oder irgendwelche anderen Flüssigkeiten direkt auf das Gerät spritzen.
- Das Gerät darf nicht so positioniert werden, dass der Luftstrom direkt auf die Personen in der Nähe gerichtet wird
- Forcieren Sie niemals die Öffnung der Luftabzugsrippe.
- Positionieren Sie auf dem Luftansaugrost keine Flaschen, Büchsen, Kleidungsstücke oder sonstige Gegenstände, die die
internen Organe beschädigen oder den Rost selbst auch nur teilweise verstopfen könnten.
- Das Gerät darf nicht direkt über einem elektrischen Haushaltsgerät (Fernseher, Radio, Kühlschrank usw.) oder über einer
Wärmequelle installiert werden.
2.3 MONTAGEDERLÜFTUNGSLEITUNGEN
2.3.1 Warnhiweis
Die maximal zulässige Länge der Rohrleitungen beträgt 1m; die Rohrleitungen müssen innen glatt sein, einen Durchmesser
von 202 mm aufweisen. Der Einbau von Bogen sowie Querschnittsreduzierungen sind nicht gestattet!
Es sind ausschließlich die mitgelieferten Außenluftitter zu verwenden.
2.3.2 Bohrung der Wand
Die Einheit erfordert für den Betrieb zwei wie in der Bohrschablone angegeben positionierte Öffnungen in der Wand. Die Öffnungen
können sowohl einen Durchmesser von 162 mm als auch von 202 mm haben. Zum Erhalt der besten Leistungen und maximaler
2
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 61
62
DEUTSCH
Schalldämpfung empfiehlt sich der Einsatz des Gerätes mit 202-mm-Bohrungen.
Es ist möglich, die Einheit UNICO anstelle einer Einheit UNICO SKY oder UNICO STAR ohne Änderung der bereits bestehenden
Bohrungen zu installieren, ausgenommen die kleine Öffnung für den Kondenswasserauslass. In diesem Fall entfernen Sie die
Wärmeisolierung in den Lüftungsleitungen, um die Leistung des gerätes nicht zu beeinträchtigen.
Die Bohrungen sind mit einem geeigneten Werkzeug durchzuführen, das ihre Arbeit erleichtert und Schäden oder übermäßige
Beeinträchtigungen Ihres Kunden vermeidet. Die besten Ergebnisse für die Erstellung von Bohrlöchern mit großem Durchmesser
werden erzielt mit speziellen Betonbohrern ("Kernbohrern" genannt), die ein erhöhtes Drehmoment und eine einstellbare Drehzahl,
je nach durchzuführendem Lochdurchmesser, aufweisen.
ZurVermeidungeinerübermäßigenBildungvonStaubundBohrgutinderUmgebungkönnendieKernbohrermitAbsaugvorrichtungen
versehen werden, die im Wesentlichen aus einen Staubsauger bestehen, der an ein Zubehörteil (Typ Saugkopf) am Sockel der
Bohrspitze anzuschließen ist. Unsere "Service"-Abteilungen können Ihnen Informationen und Unterstützung hinsichtlich der
Beschaffung dieser Geräte bieten.
Für die Durchführung der Bohrungen ist wie folgt vorzugehen:
Positionieren Sie die mitgelieferte Bohrschablone an der Wand, wobei die auf der Schablone angegebenen Mindestabstände zu
berücksichtigen sind: Die Abstände zur Decke, zum Fußboden und zu den seitlichen Wänden sind auf der Schablone selbst
angegeben, die mit Klebeband in der korrekten Position gehalten werden kann.
Mit einem kleinen Bohrer oder einem Treiber die Mitte der zu bohrenden Löcher vor ihrer Ausführung sorgfältig anreißen.
Mit einem Kernbohrer. Mindestdurchmesser 162 mm, die zwei Löcher für den Luftein- und -austritt bohren.
HINWEISE: Diese Bohrungen sind mit einer leichten Neigung nach unten durchzuführen, damit kein Wasser aus
den Leitkanälen zurückfließen kann (siehe Abb. 5).
Das meiste abgetragene Material wird nach außen hin ausgestoßen, es ist daher dafür zu sorgen, dass es beim Herunterfallen
keine Personen oder Gegenstände trifft.
Damit der Außenputz möglichst nicht beschädigt wird, ist der letzte Bereich des Lochs mit großer Sorgfalt durchzuführen, indem
man den auf den Betonbohrer auszuübenden Druck verringert.
Führen Sie die Bohrungen für die Befestigung des Bügels an der Wand durch, wobei als erste Möglichkeit die 4 Löcher an der
Außenseite des Bügels, wie auf der Schablone angegeben, in Betracht zu ziehen sind.
Im Falle einer nicht sehr widerstandsfähigen Wand ist es ratsam, eine höhere Anzahl von Befestigungsdübeln zu verwenden.
Wie auf der Abbildung zu erkennen ist, bietet der Bügel zahlreiche Möglichkeiten sowohl in Bezug auf die Anzahl der
Befestigungsdübel als auch auf ihre Position. Das höhere Gewicht des Geräts befindet sich auf der rechten Seite. Es empfiehlt
sich daher eine stabilere Befestigung von dieser Seite aus. Für die mitgelieferten Dübel sind Löcher mit einem Durchmesser von
10 mm zu bohren.
Auf jeden Fall ist die Widerstandsfähigkeit der Wand eingehend zu überprüfen, damit die geeigneten Dübel verwendet werden.
WARNHINWEIS:DerHerstellerkannnichthaftbargemachtwerdenfüreventuelleUnterbewertungenderstrukturellenBeschaffenheit
der vom Installateur vorgesehenen Verankerung.
Bitte führen Sie diesen Eingriff daher mit höchster Vorsicht durch, da dieser bei fehlerhafter Ausführung zu schwersten Schäden
an Personen und Gegenständen führen kann.
Bei mit einer Wärmepumpe ausgestatteten Geräten, für die keine Kondenswasserablaufleitung in der Wand vorgesehen ist (siehe
Abschnitt 2.3.2), ist für die Ableitung des Kondenswassers ein Durchgangsloch in der auf der Schablone angegebenen Position
zu bohren.
2.3.3 AusführungdesKondenswasserabflaufs
Bei Geräten mit Wärmepumpe ist der (mitgelieferte) Kondenswasserabflussschlauch an die Einheit anzuschließen, indem er in
den vorgesehenen Stutzen (Abb. 6 Pos. A) auf der Rückseite des Gerätes eingeführt wird (entfernen Sie den vorgesehenen
Stopfen B). Ein Elektroventil garantiert den Abfluss der Kondensflüssigkeit von der Innenschale, sobald der Höchststand erreicht
wird. Bei Nur-Kühl-Geräten ist der Anschluss des Kondenswasserabflussschlauchs dann erforderlich, wenn der Betrieb bei
niedrigen Außentemperaturen (unter 23 °C) vorgesehen ist.
Die Entwässerung erfolgt durch Schwerkraft. Aus diesem Grund ist es unverzichtbar, dass die Abflussleitung an jedem Punkt
ein Gefälle von mindestens 3 % hat. Der/das zu verwendende Schlauch/Rohr kann starr oder biegsam mit einem Innendurchmesser
von mindestens 16 mm sein.
Sollte die Leitung in einem Abwasserkanalsystem münden, ist ein Siphon vor der Einleitung des Schlauchs in den Hauptabfluss
auszuführen. Dieser Siphon muss sich mindestens 300 mm unter der Mündung des Gerätes befinden (Abb. 6).
Führt die Ablaufleitung in einen Behälter (Tank o. ä.), ist zu vermeiden, dass dieser Tank hermetisch abgedichtet ist und
vor allem, dass die Ablaufleitung im Wasser eingetaucht bleibt (siehe Abb. 7).
Die Bohrung für den Durchgang des Kondenswasserschlauches muss stets ein Gefälle nach außen aufweisen (siehe Abb. 8).
Die exakte Position für die Anbringung der Schlauchmündung in Bezug auf das Gerät ist auf der Bohrschablone festgelegt.
HINWEIS: IN DIESEM FALL IST DARAUF ZU ACHTEN, DASS DAS AUSSTRÖMENDE WASSER KEINE SCHÄDEN AN
GEGENSTÄNDENVERURSACHTODERZUKÖRPERVERLETZUNGENFÜHRT.WÄHRENDDERWINTERMONATEKANNDIESES
WASSERAUFDERAUßENSEITEDESGEBÄUDESZUEINEREISSCHICHTGEFRIEREN.
Wenn die Kondenswasserablaufleitung angeschlossen wird, darauf achten dass der Schlauch nicht zerdrückt wird.
2
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 62
63
DEUTSCH
UNICO
2.3.4 Montage der Luftleitkanäle und Außenroste
Nach Ausführung der Öffnungen ist im Innern derselben der zum Klimagerät mitgelieferte Kunststoffbogen einzuführen.
Der Bogen ist ausgelegt für 202-mm-Bohrungen. Für 162-mm-Bohrungen ist vom Bogen eine Kante von 130 mm auf der langen
Seite abzuschneiden.
Die Länge der Bögen muss 65 mm unter der Wandstärke liegen.
Stecken Sie die Rohrhalbschalen zusammen und führen Sie sie in die Öffnung (Abb. 9). Achten Sie dabei auf die Nahtstelle,
welche stets nach oben gerichtet sein muss.
Die Rohre können mit einer Säge abgelängt werden (Abb. 9).
Die Außenluftgitter sind wie folgt beschrieben zu positionieren:
- Bringen Sie am Wandflansch (Abb. 10 Pos. A) die Dichtung (Abb. 10 Pos. B) an lassen Sie diese dabei mit dem Außenrand
des Flansches bündig abschließen.
- Befestigen Sie die beiden Flansche unter Verwendung zweier Dübel von 6 mm Durchmesser mit den beiden
Befestigungsbohrungen in horizontaler Richtung.
- Die kleine mit langem Schaft versehene Öse der Feder auf den Stift des Stöpsels schieben (bei beiden Komponenten) (Abb.
11);
- Die zwei (mit Feder versehenen) Endstücke durch die Vorderseite des Außenluftgitters hindurch in die dafür vorgesehenen
Aussparungen einführen, einrasten lassen (Abb. 12) und die zwei Ketten in die große Öse der Feder einhängen.
- Mit einer Hand die zwei am Außenluftgitter befestigten Ketten umfassen.
- Mit der freien Hand die Außenroste an der Knicklinie umbiegen und dabei die Finger zwischen die einzelnen Rippen einführen
(Abb. 13);
- Den Arm in das Rohr einführen, bis sich das Außenluftgitter vollkommen im Freien befindet.
- Das Gitter erneut öffnen, wobei darauf zu achten ist, dass die Finger nicht aus den Rippen gezogen werden.
- Das Gitter so drehen, dass die Rippen horizontal ausgerichtet und nach unten geneigt sind.
- Spannen Sie die Feder durch Ziehen der Kette an und hängen Sie den Ring der Kette am Zapfen des inneren
Rohrdurchgangsflansches ein (Abb. 14).
- Schneiden Sie die überschüssigen Kettenglieder mit einer Schneidzange ab.
WARNHINWEIS: Es dürfen nur die mitgelieferten Roste beziehungsweise Roste, welche dieselben Eigenschaften
gewährleisten, verwendet werden.
2.3.5 Vorbereitung zum Anschluss der Lüftungsleitungen
Das Gerät ist ab Werk für den Anschluss von 162-mm-Lüftungsrohren ausgelegt. Für optimale Leistungen und minimale
Geräuschentwicklung sind 202-mm-Bohrungen zu verwenden, das hierzu Gerät ist gemäß den folgenden Angaben zu
konfigurieren: .
- Schneiden Sie die vorgestanzten Öffnungen auf der Rückseite des gerätes mit einem scharfen Messer o.ä. aus (Abb. 15 Pos.
A), so dass hier die Rohre vom Durchmesser 202 mm angeschlossen werden können.
2.3.6 Einsatz des Gerätes auf dem Bügel
Nachdem kontrolliert worden ist: ob der Befestigungsbügel richtig an der Wand verankert ist und ob, falls erforderlich, die
elektrischen Anschlüsse und der Kondenswasserablass vorbereitet wurden, kann die Klimaanlage aufgehängt werden. Ergreifen
Sie das Gerät seitlich am Unterteil und heben es an (siehe Abb. 16).
Eventuell kann das Gerät leicht gegen sich geneigt werden.
Für den elektrischen Anschluss und die Befestigung der Kondenswasserablaufleitung ist das Gerät mittels eines Holzscheites
o. ä. in einem entsprechenden Abstand von der Wand zu halten (siehe Abb. 16).
Nach Beenden dieser Arbeitsgänge ist zu überprüfen, dass sich hinter der Rückwand des Gerätes, vor allem im Bereich der Luftein-
und -austrittsleitungen, keine Schlitze gebildet haben (die als Isolierung dienende Dichtung muss gut an der Wand anliegen).
2.3.7 ElektrischerAnschluss
Das Gerät ist mit einem Stromkabel mit Strecker ausgestattet (Anschluss vom Typ Y). Bei Verwendung einer Steckdose in der
Nähe des Geräts muss nur der Stecker eingeführt werden.
Vor dem Anschluss der Klimaanlage sind folgende Bedingungen sicherzustellen:
- Die Spannungs- und Frequenzwerte der Stromversorgung stehen in Übereinstimmung mit den Angaben auf dem Typenschild
des Gerätes.
- Die Versorgungsleitung ist mit einem wirksamen Erdschluss ausgestattet und korrekt für die maximale Stromaufnahme des
Klimagerätes bemessen (Mindestkabelquerschnitt gleich 1,5 mm2
).
- Das Gerät wird ausschließlich über eine zum mitgelieferten Stecker passende Steckdose gespeist.
HINWEIS: Die eventuelle Auswechselung des Versorgungskabels ist ausschließlich durch den technischen
Kundendienst von Olimpia Splendid oder Personal mit entsprechender Qualifikation auszuführen.
2
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 63
64
DEUTSCH
HINWEIS: Am Stromnetz des Gerätes ist eine geeignete allpolige Trennvorrichtung in Übereinstimmung mit den
nationalen Installationsregeln vorzusehen. In jedem Fall ist es notwendig sicherzustellen, dass die elektrische
Stromversorgung mit einer geeigneten Erdung und angemessenen Schutzvorrichtungen gegen Überlasten und/
oder Kurzschlüsse ausgestattet ist (es empfiehlt sich eine verzögerte Schmelzsicherung vom Typ 10 AT oder
andere Vorrichtung mit gleichwertigen Funktionen).
Es ist möglich, den elektrischen Anschluss mit Hilfe eines in der Wand eingefassten Kabels der in der Installationsschablone
angegebenen Position gemäß vorzunehmen (empfohlener Anschluss für Installationen des Geräts im oberen Teil der Wand).
HINWEIS: Dieser Eingriff ist ausschließlich durch den Installateur oder ähnlich qualifiziertes Personal sowie in
Übereinstimmung mit den geltenden nationalen Normen durchzuführen.
Zur Vorbeugung jeglicher Stromschlaggefahr ist unbedingt der Hauptschalter abzustellen, bevor irgendwelche elektrischen
Anschlüsse hergestellt oder Wartungsarbeiten an den Geräten durchgeführt werden.
Zur Herstellung des elektrischen Anschlusses mit Hilfe eines in der Wand eingefassten Kabels ist wie folgt vorzugehen:
- Ziehen Sie die untere Abdeckung (mit Einspannung) ab (Abb. 17 Pos. A)
- Ziehen Sie die obere Abdeckung (mit Einspannung) ab (Abb. 17 Pos. B)
- Lösen Sie die 6 Schrauben zur Sicherung der vorderen Abdeckung (Abb. 18 Pos. A)
- Nehmen Sie die vordere Abdeckung ab (Abb. 19)
- Nehmen Sie den Deckel des Elektrogehäuses ab (Abb. 19 Pos. A)
- Schrauben Sie die Kabeldurchgangsklemme ab (Abb. 19 Pos. B)
- Schrauben Sie die Befestigungsschrauben der Kabelklemme ab (Abb. 19 Pos. C)
- das vorhandene Kabel herausziehen
- das neue Kabel entlang derselben Strecke verlegen
- den Holzscheit an der Rückseite des Geräts entfernen
- Blockieren Sie die drei Pole des Kabels in der Klemmleiste und ziehen Sie die Schrauben an (Abb. 19 Pos. C)
- die Kabeldurchgangsklemme (Abb. 19 Ref. B) blockieren
- Schließen Sie den Schutz der Karte (Abb. 19 Pos. A)
- die Frontabdeckung des Geräts mit den sechs Schrauben wieder montieren
- Setzen Sie die beiden Einspann-Abdeckungen (oben und unten) wieder ein.
HINWEIS:DIESEARBEITSGÄNGESINDBEIEINEMANDERWANDHÄNGENDENGERÄTDURCHZUFÜHREN.DAHERSINDVOR
DEMELEKTRISCHENANSCHLUSSAUCHDIEFOLGENDENANWEISUNGENAUFMERKSAMDURCHZULESEN.
2.4 UMSTELLUNGVONTRUHEN-AUFWANDGERÄT
Das Gerät kann sowohl als Truhengerät (in Bodennähe) als auch als Wandgerät (in Deckennähe) installiert werden. Zur Optimierung
der Luftverteilung und des Raumkomforts kann der Luftstrom durch Umstellen der Luftaustrittsklappe verändert werden.
Die Abbildung 20 bezieht sich auf die Installation des Gerätes als Truhengerät in Bodennähe.
Dieselbe Konfiguration kann auch verwendet werden für die Installation der Einheit im oberen Teil der Wand mit Kühlfunktion,
wodurch der Luftstrom in die Umgebung erhöht wird (Coanda-Effekt).
Die Abbildung 21 bezieht sich auf die für die Installation des Gerätes als Wandgerät im oberen Bereich der Wand.
DERVORGANGDARFNURBEIABGESCHALTETEMGERÄTUNDABGETRENNTERSTROMVERSORGUNGVORGENOMMEN
WERDEN.
UMSTELLUNG VON TRUHEN- ZU WANDGERÄT
- Öffnen Sie vorsichtig die Luftaustrittsklappe.
- Lösen Sie die Klappe von ihren Einhakvorrichtungen (seitlich und zentral an den Abweisern) Abb. 20)
- Ziehen Sie den Zapfen heraus (Abb. 20 Pos. A)
- Drehen Sie Klappe um 180° (Abb. 20)
- Führen Sie den Zapfen (Abb. 21 Pos A) auf der rechten Seite der Klappe ein.
- Setzen Sie die Klappe in die Maschine ein, indem Sie den Zapfen (Abb. 21 Pos. B) in das obere Loch rechts in der Öffnung
(Abb. 21 Pos. C) und das linke Loch der Klappe auf den oberen Zapfen links in der Öffnung führen (Abb. 21 Pos. D).
UMSTELLUNG VON WAND- ZU TRUHENGERÄT
- Öffnen Sie vorsichtig die Luftaustrittsklappe.
- Lösen Sie die Klappe von ihren Einhakvorrichtungen (seitlich und zentral an den Abweisern) Abb. 20)
- Ziehen Sie den Zapfen heraus (Abb. 20 Pos. A)
- Drehen Sie Klappe um 180° (Abb. 20).
- Führen Sie den Zapfen (Abb. 21 Pos A) auf der rechten Seite der Klappe ein.
- Setzen Sie die Klappe in die Maschine ein, indem Sie den Zapfen (Abb. 21 Pos. B) in das untere Loch rechts in der Öffnung
(Abb. 21 Pos. C) und das linke Loch der Klappe auf den unteren Zapfen links in der Öffnung führen (Abb. 21 Pos. D).
Nach Ausführung der mechanischen Eingriffe zur Umstellung der Luftaustrittsklappe ist es notwendig, die Steuerelektronik der
Maschine zu konfigurieren. Dabei sind die Anweisungen im Abschnitt "Funktionstests und Diagnose eventueller Störungen" zu
befolgen.
WICHTIG: ZUR GEWÄHRLEISTUNG EINES EINWANDFREIEN BETRIEBS DES GERÄTS MUSS JEDER ÄNDERUNG IN DER
KONFIGURATIONDERLUFTAUSTRITTSKLAPPEDIEZUGEHÖRIGEEINSTELLUNGDERELEKTRONISCHENSTEUERUNGEN
ENTSPRECHEN.
2
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 64
65
DEUTSCH
UNICO
2.5 FUNKTIONSTESTSUNDDIAGNOSENEVENTUELLERSTÖRUNGEN
Das Klimagerät ist in der Lage, einen kurzen Selbstdiagnosezyklus durchzuführen, um den normalen Betrieb der inneren
Komponenten zu überprüfen. Während dieses Zyklus ist die Ausführung der Konfiguration der elektronischen Steuerungen je
nachdem, ob die Installation des Geräts im oberen Bereich (an der Decke) oder unteren Bereich der Wand (am Fußboden) realisiert
wurde, möglich.
Zur Aktivierung der Selbstdiagnosefunktion ist wie folgt vorzugehen:
- Speisen Sie das Gerät, indem Sie den Stecker anschließen oder den Trennschalter der Anlage betätigen.
- Stellen Sie sicher, dass die Maschine auf Stand-by geschaltet ist (keine LED auf der Konsole gespeist).
- Drücken Sie für mindestens 10 Sekunden mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes die Mikrotaste unter der Öffnung links neben
der Konsole (Abb. 22 Pos. H). Die Ausgabe eines akustischen Signals weist auf die Aktivierung der Selbstdiagnosefunktion hin.
Auf der Konsole erscheint jetzt für einige Augenblicke die aktuelle Maschinenkonfiguration gemäß folgendem Schema:
LED A (rot) leuchtet: Gerät ausgestattet mit Wärmepumpefunktion.
LED B (grün) leuchtet: Installation im unteren Bereich der Wand (am Fußboden) (Werkeinstellung).
LED C (orangefarben) leuchtet: Installation im oberen Bereich der Wand (an der Decke).
LED D (grün) leuchtet: Funktion Rücksetzung der Einstellungen nach aktivem Blackout (Werkeinstellung).
Anschließend beginnen alle Leds auf der Konsole gleichzeitig für 10 Sekunden zu blinken. Während dieser Phase ist es durch
Betätigung der Mikrotaste (Abb. 22 Pos. H) möglich, die zuvor in Bezug auf die Installation des Gerätes angezeigte Einstellung zu
ändern.
NB: Die Konfiguration der elektronischen Steuerung für die Installation im oberen Bereich der Wand bestimmt eine automatische
Korrektur der erfassten Raumtemperatur um 3 °C.
Die Selbstdiagnosefunktion aktiviert jetzt das Gerät im für zirka 2 Minuten im Heizmodus (falls ausgestattet mit Wärmepumpe) und
anschließend für weitere 2 Minuten im Kühlmodus.
Es ist möglich, die Vorzeitfunktion zu beenden, indem ein Befehl zur Abschaltung über die Fernbedienung übermittelt wird.
Falls die Klimaanlage mit Alarmmeldung (wie in der nachstehenden Tabelle) blockiert, teilen Sie bitte dem Kundendienst mit, welche
Leids blinken, um den Eingriff zu erleichtern (Abb. 22).
BESCHREIBUNG LEDD LED C LEDB LED A
GRÜN GELB GRÜN ROT
ÜbertemperaturWärmeübertragerinnen(HTI) OFF OFF ON OFF
ÜbertemperaturWärmeübertrageraußen(HTE) OFF OFF ON ON
DefektAußentemperatursonde(Kurschluss)(TFS7) OFF ON OFF OFF
DefektAußentemperatursonde(Schaltkreisoffen)(TFS8) OFF OFF OFF ON
FunktionsstörungVentilatorinnen(SV) OFF ON OFF ON
TemperaturWärmeübertragerunzureichend(CF/RL) OFF ON ON OFF
HöchststandKondenswasser(OF) OFF ON ON ON
EEpromParameternichtgültig(CKS) ON OFF OFF OFF
DefektRaumtemperatursonde(Kurschluss)(TFS1) ON OFF ON OFF
DefektRaumtemperatursonde(Schaltkreisoffen)(TFS2) ON OFF ON ON
DefektWärmeübertrager-Temperatursondeinnen(Kurschluss)(TFS3) ON ON OFF OFF
DefektWärmeübertrager-Temperatursondeinnen(Schaltkreisoffen)(TFS4) ON ON OFF ON
DefektWärmeübertrager-Temperatursondeaußen(Kurschluss)(TFS5) ON ON ON OFF
DefektWärmeübertrager-Temperatursondeaußen(Schaltkreisoffen) ON ON ON ON
: Blinklicht
IMNORMALBETRIEBSIGNALISIERTEMELDUNGEN,DIENICHTALSSTÖRUNGENZUVERSTEHENSIND.
Led A konstant leuchtend: Filter verschmutzt.
Led B konstant leuchtend: Meldung hohe Batterietemperatur.
Led A + Led C blinken: Dauerbetrieb der Pumpe.
2.5.1 Ableitung des Kondenswassers im Notfall
Treten an der Kondenswasserablaufleitung Betriebsstörungen auf, schaltet das Gerät ab. Die zweite und dritte LED von links
(orange, grün und rot) leuchten intermittierend auf.
Das Gerät kann bis zum Eintreffen des Kundendienstes dennoch weiterhin in Betrieb genommen werden, indem man das
vorhandene Wasser wie folgt entleert:
- Ziehen Sie die untere Abdeckung ab (Abb. 23 Pos. A);
- EntfernenSiedenStopfen(Abb.23Pos.B).AchtenSiedabeidarauf,zuersteinenBehältermitausreichendemFassungsvermögen
(mindestens fünf Liter) zur Aufnahme des Wassers zu positionieren (siehe Abb. 23).
- Nach Behebung des Fehlers übernimmt der Kundendienst den Wiederverschluss des Ableitkanals.
2
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 65
66
DEUTSCH
2.6 PROGRAMMIERTEWARTUNG
Das von Ihnen gekaufte Klimagerät wurde so ausgelegt, dass die Wartungseingriffe auf ein Minimum reduziert werden.
Die Eingriffe werden entsprechend nur auf die nachstehend beschriebenen Reinigungsarbeiten beschränkt:
- Reinigung und Auswaschen des Umluftfilters jedes Mal dann, wenn die rote Anzeige-Led aufleuchtet (vom Anwender
durchführbarer Eingriff, siehe Bedienungsanleitung).
- Reinigung des Verflüssigers und des Kondenswasser-Systems. Diese Vorgänge sind regelmäßig durch technisch kompetentes
Fachpersonal sowie in Zeitabständen durchzuführen, die vom Installationsort und von der Benutzungsintensität abhängen.
JenachVerschmutzungsmengekönnenSiesichaufdieTrockenreinigungbeschränken(AusblasenmiteinemBatteriekompressor
und vorsichtiges Reinigen der Rippen, ohne diese zu verformen) oder eine gründlichere Reinigung auch mit Waschen und
Spezialreinigungsmitteln vornehmen.
Nach erfolgter Installation ist die Verpackung aufzusammeln und das Gerät mit einem feuchten Tuch zur Entfernung der
Schmutzspuren zu reinigen (Abb. 24).
Diese Arbeitsgänge sind zwar nicht unbedingt erforderlich, doch hinterlassen sie beim Kunden den Eindruck, dass ein
professioneller Installateur am Werk war.
Zur Vermeidung von unnötigen Telefonaten seitens des Benutzers sollte/n diesem:
- der Inhalt der Bedienungsanleitung erläutert werden,
- die Modalitäten für die Reinigung der Filter erklärt werden,
- erklärt werden, in welchen Fällen der Kundendienst zu verständigen ist.
2.6.1 Reinigung des Luftfilters
DERVORGANGDARFNURBEIABGESCHALTETEMGERÄTUNDABGETRENNTERSTROMVERSORGUNGVORGENOMMEN
WERDEN.
Zur Gewährleistung einer effizienten Filtration der Raumluft und einer einwandfreien Arbeitsweise des Klimagerätes ist der
Luftfilter in regelmäßigen Zeitabständen zu reinigen.
Die Aufforderunge zur Reinigung des luftefilters erfolgt, abhängig von den Betriebsstunden, durch das Aufleuchten zweier Leds
auf der Anzeigekonsole.
Der Luftfilter befindet sich im oberen Teil des Gerätes.
Herausziehen des Filters:
- Hängen Sie den vorderen Luftansaugrost aus und drehen ihn von Hand, indem Sie vorgehen wie angegeben in Abb. 25
- Stellen Sie den Vorderteil des Filters hoch (Abb. 25 Pos. A);
- Ziehen Sie die Filtereinheit leicht nach vorne und nach oben, bis sie herausgezogen werden kann (Abb. 25 Pos. B).
- Lösen Sie die beiden Zusatzfilter (Klärfilter in der Farbe Grün Pos. B und den Aktivkohlefilter in der Farbe Schwarz Pos. C)
von der Filtergruppe (Abb. 26 Pos. A) ab.
- Waschen und trocknen Sie alle Filter sorgfältig.
- Setzen Sie den Aktivkohlefilter (Farbe Schwarz) (Abb. 26 Pos. C) auf die Filtergruppe (Abb. 26 Pos. A) und fixieren Sie ihn
durch die dazu vorgesehenen Laschen (Abb. 26 Pos. D).
- Setzen Sie den Klärfilter (Farbe Grün) (Abb. 26 Pos. B) auf den ersten vorhandenen Zapfen an der Filtergruppe (Abb. 26 Pos.
E), ziehen Sie diesen anschließend leicht und fixieren Sie ihn auf den beiden anderen Zapfen (Abb. 26 Pos. F);
- Montieren Sie die Filtergruppe wieder, indem Sie die hintere Kante (Abb. 27 Pos. B) ins Innere des Rostes (Abb. 27 Pos. A)
führen.
- Schließen Sie die vordere Abdeckung (Abb. 27 Pos. C).
- Schließen Sie den vorderen Luftansaugrost wieder und hängen ihn ein.
Drücken Sie nach Speisung und Aktivierung des Gerätes zuletzt mit einem spitzen Gegenstand kurz den Mikrotaster auf der
Anzeigekonsole (Abb. 22 Pos. H). Auf diese Weise wird die Meldung bezüglich der Notwendigkeit der Filterreinigung zurückgesetzt.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 66
67
DEUTSCH
UNICO
3 BEDIENUNG UND WARTUNG (anwenderseitig)
3.1 WARNHINWEISE
Die Installation und der elektrische Anschluss des Geräts sind durch Fachpersonal mit den gesetzlich
vorgeschriebenen Qualifikationen auszuführen. Die Installationsanweisungen sind im entsprechenden Abschnitt
in diesem Handbuch enthalten.
Der aus den internen und externen Gittern austretende Luftstrom darf weder durch Gegenstände noch durch
Bauteile jeder Art (Möbel, Gardinen, Pflanzen, Laubwerk, Rollläden, usw.) behindert werden.
Zur Vermeidung von großen Schäden an den äußeren Teilen darf das Gehäuse auf keinen Fall als Sitz- oder
Ablagefläche benutzt werden.
Bewegen Sie die horizontale Luftaustrittsrippe nicht von Hand.; hierzu ist die Fernbedienung zu verwenden.
Sollte aus dem Gerät Wasser austreten, ist dieses sofort auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen. Setzen
Sie sich mit der nächstgelegenen Kundendienststelle in Verbindung.
Im Modus "Heizung" erfolgt ein regelmäßiger Abtauvorgang des inneren Wärmetauschers (Verflüssigers), da
sich auf der Oberfläche Eis bilden kann. In diesem Fall arbeitet das Gerät zwar weiter, doch gibt es keine Warmluft
an den Raum ab. Diese Phase kann drei bis höchstens zehn Minuten dauern.
Das Gerät darf nicht in Räumen installiert werden, in denen sich explosive Gase bilden oder in denen Feuchtigkeits-
und Temperaturwerte, die die in der Installationsanleitung angegebenen Grenzwerte überschreiten, vorhanden
sind.
Den Luftfilter, wie im entsprechenden Kapitel beschrieben, in regelmäßigen Zeitabständen reinigen.
3.1.1 Beschreibung der Anzeigekonsole (Abb. 22)
G) Transparenter Bereich zum Signalempfang von der Fernbedienung.
LEDD) Grüne Led zur Anzeige Maschine in Betrieb (aus bei Maschine in Stand-by).
LED C) Gelbe Led zur Anzeige Aktivierung der Einschalt- und/oder Ausschaltprogrammierung
LEDB) Grüne Led zur Anzeige Einschaltung des Verdichters
LED A) Rote Led zur Anzeige der Notwendigkeit, die Reinigung des Luftfilters durchzuführen.
H) Betriebs-Mikrotaste(RESET)
3.2 STEUERUNGDESGERÄTSMITDERFERNBEDIENUNG
3.2.1 Fernbedienung
Die mit dem Gerät gelieferte Infrarotfernbedienung zeichnet sich durch ihre hohe Robustheit und Funktionsfähigkeit aus, dennoch
sollte sie vorsichtig gehandhabt werden.
Zum Beispiel darf die Fernbedienung:
- nicht Regen ausgesetzt werden. Es dürfen keine Flüssigkeiten auf die Tastatur gelangen, und die Fernbedienung
darf nicht ins Wasser fallen.
- Die Fernbedienung darf keinen starken Stößen ausgesetzt werden und darf nicht auf harte Oberflächen fallen.
- Die Fernbedienung darf keine Sonnenstrahlen ausgesetzt werden.
- Während der Benutzung der Fernbedienung darf sich zwischen dieser und dem Gerät kein Hindernis befinden.
Ferner:
- werden im selben Raum andere fernbediente Geräte (Fernseher, Radio, Stereoanlage, usw.) verwendet, könnten eventuell
Interferenzen auftreten;
- können elektronische Lampen oder Leuchtstofflampen den Dialog zwischen der Fernbedienung und dem Gerät stören;
- sind die Batterien im Falle einer Nichtbenutzung über einen längeren Zeitraum aus der Fernbedienung zu nehmen.
3.2.2 Einlegen der Batterien
Für die Fernbedienung sind ausschließlich 2 Trockenbatterien LR03 à 1,5 V zu verwenden (nicht im Lieferumfang).
Die verbrauchten Batterien sind ausschließlich an den eigens von den örtlichen Behörden vorgesehenen Sammelstellen für Abfälle
dieser Art zu entsorgen.
Es müssen jeweils beide Batterien ausgetauscht werden.
Für das Einsetzen der Batterien ist die dazu vorgesehene, sich auf der Rückseite der Fernbedienung befindliche Klappe zu öffnen.
Die Batterien sind unter genauer Einhaltung der am Boden angegebenen Polung einzusetzen.
Schließen Sie den Einrastdeckel nach dem Einsetzen der Batterien wieder.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 67
68
DEUTSCH
3.3 FERNBEDIENUNG
Die Fernbedienung stellt die Schnittstelle zwischen Benutzer und Gerät dar. Es ist demnach von äußerster Wichtigkeit, die
Einstellmöglichkeiten und die Funktionen der Fernbedienung zu kennen.
Alle in den nachfolgenden Abschnitten angegebenen Bezüge verweisen auf die Abbildung 29 Seite 8 (falls nicht anders
angegeben).
3.3.1 Beschreibung der Fernbedienung
Taster (Abb. 28): werden verwendet zum Einstellen oder Abrufen der Gerätefunktionen.
T1 Aktivierung/Deaktivierung (Stand-by)
T2 Komforttaste (Automatik)
T3 Nachtkomforttaste
T4 Wähltaste "Betrieb".
T5 Wähltaste "Gebläsegeschwindigkeit".
T6 Drucktaste "Einstellung der Uhrzeit und der Programme".
T7 Drucktaste "Erhöhung (+) oder Verringerung (-) der eingestellten Temperatur/Uhrzeit".
T8 Taste zur Aktivierung des Luftaustauschsystems FREE COOLING (nicht erhältlich für dieses Modell)
T9 Aktivierung/Deaktivierung der beweglichen Lamelle.
T10 Drucktaste "Rücksetzen (RESET)".
T11 Drucktaste "Programme
Display (Abb. 28): An diesem werden die Angaben in Bezug auf den Betriebstatus sowie die Werte der vorgenommenen
Einstellungen angezeigt.
D1 Angabe der Gebläsegeschwindigkeit oder des Modus "Automatikbetrieb" (AUTO).
D2 Heizung (nur bei WP- Modellen möglich).
D3 Kühlung.
D4 Nur Entfeuchtung.
D5 Aktivierung des Luftaustausches (nicht erhältlich für dieses Modell)
D6 Aktivierung des Nachtbetriebs.
D7 Aktivierung des Automatikbetriebs.
D8 Aktivierung des ersten Betriebsprogramms.
D9 Aktivierung des zweiten Betriebsprogramms.
D10 Angabe der Temperatur (Thermometer) oder der Stunden und Minuten (H/M).
Die Fernbedienung ist ferner mit einem verschiebbaren Deckel ausgestattet, der so positioniert werden kann, dass nur der Zugang
zu den Drucktasten "Aktivierung/Deaktivierung", "Automatikbetrieb" und "Nachtbetrieb" möglich ist.
3.3.2 Allgemeine Einschaltung und Betriebssteuerung
Zur Bedienung des Gerätes mit der Fernbedienung muss der auf der elektrischen Versorgungsleitung vorgesehene Hauptschalter
(dessenPositionderTechniker,derdasGerätinstallierthat,genaukennt)eingeschaltetsein,odersteckenSiedenVersorgungsstecker
in die Buchse der Anlage.
Nachdem die beschriebenen Vorgänge durchgeführt wurden, kann die Anlage über die Fernbedienung gesteuert werden.
Zur Sendung von Befehlen an die Inneneinheit ist der vordere Teil der Fernbedienung in Richtung der Konsole des Gerätes selbst
zu richten.
Der Empfang der gesendeten Steuersignale wird durch einen Summton bestätigt.
Der Höchstabstand für den Empfang der Steuersignale beträgt zirka 8 Meter.
3.3.3 Einschalten/AusschaltendesGerätes
Mit diesem Taster T1 ist das Ausschalten (Stand-by) oder Einschalten der Anlage möglich.
Das Steuersystem des Geräts verfügt über einen Speicher, beim Ausschalten der Anlage gehen daher keine Einstellungen verloren.
Die betreffende Drucktaste dient zum Ein- und Ausschalten des Gerätes für kurze Zeitintervalle.
Bei längerem Stillstand muss das Gerät ausgeschaltet werden, indem der Hauptschalter ausgeschaltet oder der
Netzstecker ausgesteckt wird.
3.3.4 Komforttaste(Automatikbetrieb)
Beim Drücken des Tasters T2 stellt sich das Gerät automatisch so ein, dass ein optimaler Komfort im klimatisierten Raum entsteht.
Je nach der Innentemperatur des Raums stellt die Klimaanlage automatisch die Betriebsart (Kühlung, Belüftung oder, falls
vorgesehen, Heizung), die Anlagentemperatur und die Belüftungsgeschwindigkeit ein.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 68
69
DEUTSCH
UNICO
3.3.5 Kühlungsbetrieb
In dieser Funktion wird der Raum entfeuchtet und gekühlt.
Die Funktion wird aktiviert durch Drücken des Tasters T4 (Betriebsartwahlschalter), bis auf dem Display das Piktogramm mit der
Darstellung des Eiskristalls D3 erscheint.
In dieser Betriebsart ist es möglich, die gewünschte Temperatur und die Ventilatorgeschwindigkeit einzustellen.
Nach (maximal) drei Minuten ab Aktivierung dieser Betriebsart startet der Kompressor, und das Gerät beginnt mit der Kaltluftabgabe.
Der Start des Kompressors ist sichtbar am Aufleuchten der zugehörigen grünen LED B (Abb. 22), die sich auf der Konsole befindet.
3.3.6 BetriebnurimEntfeuchtungsmodus
Bei Verwendung dieser Betriebsart entfeuchtet das Gerät die Umgebung. Die Aktivierung dieser Funktion ist demnach besonders
für die Zwischensaison geeignet, d.h. an regnerischen Tagen mit einer zwar angenehmen Temperatur, doch mit einer
Luftfeuchtigkeit, die als störend empfunden wird.
In dieser Betriebsart werden sowohl die Einstellung der Raumtemperatur als auch die Einstellung der Ventilatorgeschwindigkeit,
die stets der Mindestgeschwindigkeit entspricht, ignoriert.
Vom Display verschwindet daher jegliche Anzeige der Temperatur und der Ventilatorgeschwindigkeit.
Die Funktion wird aktiviert durch Drücken des Tasters T4 (Betriebsartwahlschalter), bis auf dem Display die Ideogramme mit der
Darstellung des Tropfens D4 und der automatischen Belüftung D1 erscheinen.
In diesem Modus arbeitet das Gerät auf intermittierende Weise.
3.3.7 Betrieb nur im Belüftungsmodus
Beim Einsatz dieser Betriebsart übt das Gerät keinerlei Wirkung, weder auf die Temperatur, noch auf die Luftfeuchtigkeit im Raum,
aus.
Die Funktion wird aktiviert durch Drücken des Tasters T4 (Betriebsartwahlschalter), bis auf dem Display das Ideogramm mit der
Darstellung des Ventilators erscheint D1.
Nun kann die Geschwindigkeit des Gebläses (Ventilators) angewählt werden (siehe Abschnitt 3.3.10).
3.3.8 Betrieb im Heizmodus (nur Modelle mit Wärmepumpe)
In diesem Modus beheizt das Gerät den Raum. Diese Funktion ist nur bei Modellen mit Wärmepumpe möglich (HP).
Die Funktion wird aktiviert durch Drücken des Tasters T4 (Betriebsartwahlschalter), bis auf dem Display das Ideogramm mit der
Darstellung der Sonne erscheint D2.
In dieser Betriebsart ist es möglich, die gewünschte Temperatur und die Ventilatorgeschwindigkeit einzustellen. Nach (höchstens)
drei Minuten ab der Aktivierung des Modus läuft der Verdichter an und das Gerät beginnt mit der Heizung. Das Einschalten des
Verdichters wird durch das Aufleuchten der entsprechenden grünen LED an der Konsole gemeldet.
HINWEIS:DASGERÄTFÜHRTINREGELMÄßIGENZEITABSTÄNDENEINENABTAUVORGANGDESWÄRMEAUSTAUSCHERS
DURCH.WÄHRENDDIESERPHASEGIBTDASKLIMAGERÄTKEINEWÄRMEANDENRAUMAB,AUCHWENNDIEVERSCHIEDENEN
INTERNEN BAUTEILE, MIT AUSNAHME DES RAUMLUFTGEBLÄSES, EINGESCHALTET BLEIBEN. BEI NIEDRIGEN
AUßENTEMPERATUREN KÖNNTE, NACHDEM DAS GERÄT MIT DER FERNBEDIENUNG EINGESCHALTET WURDE, EINE
ZEITVERZÖGERUNGBEIMÜBERGANGZURDURCHSCHNITTLICHENODERZURHÖCHSTENGESCHWINDIGKEITAUFTRETEN.
ANALOGEVERZÖGERUNGENKÖNNENBEIAKTIVIERUNGDERSCHWINGUNGDESBEWEGLICHENABWEISERSAUFTRETEN.
3.3.9 KontrollederLuftstromrichtung
Durch Drücken des Tasters T9 ist es möglich, die Dauerschwingung des mobilen Luftaustritts-Abweisers zu aktivieren/
deaktivieren. Bei aktivierter Dauerschwingung erlaubt ein weiteres Drücken des Tasters T9 die Blockierung des Abweisers,
sodass die gewünschte vertikale Richtung für den Luftstrom erreicht wird.
WICHTIG: Die Bewegung des Abweisers darf niemals manuell forciert werden
3.3.10 Kontrolle der Ventilatorgeschwindigkeit
Die Kontrolle der Ventilatorgeschwindigkeit erfolgt mit Hilfe des Tasters T5 Bei mehrmaligem Drücken dieses Tasters ändert sich
die Geschwindigkeit mit folgender Sequenz: niedrig, hoch, mittel und Automatik
Je höher die eingestellte Drehzahl ist, desto besser ist die Leistungsfähigkeit des Gerätes, aber desto höher ist auch der
Geräuschpegel. Bei Einstellung der Automatikwahl regelt der Bordmikroprozessor automatisch die Geschwindigkeit und hält diese
der Abweichung zwischen der erfassten Raumtemperatur und der Einstelltemperatur entsprechend höher.
Je mehr sich die Raumtemperatur der eingestellten Temperatur nähert, desto mehr verringert sich die Geschwindigkeit automatisch.
Im Entfeuchtungsmodus ist die Geschwindigkeitskontrolle nicht möglich, da das Gerät ausschließlich bei niedriger Geschwindigkeit
arbeiten kann.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 69
70
DEUTSCH
3.3.11 Nachtkomfort-Taster
Die Betätigung des T3 (Nachtkomforttasters) ermöglicht die Aktivierung einer Vielzahl von Funktionen, im Einzelnen:
- stufenweise Reduzierung der Kühlleistung.
- stufenweise Reduzierung der Heizleistung (nur bei den Modellen HP)
- Reduzierung des Geräuschpegels des Gerätes
- Senkung der Stromkosten während der Nacht
Für die Aktivierung des Modus Nachtkomfort ist der Taster T3 zu drücken, nachdem zuvor die gewünschte
Funktion durch Drücken der Drucktaste T4 angewählt und die gewünschte Temperatur durch Drücken des Tasters
T7 eingestellt wurde.
In der Regel sollte der Modus "Nachwohlseintaste" vor dem Schlafengehen aktiviert werden.
Im Modus Kühlung wird die eingestellte Temperatur eine Stunde lang nach der Aktivierung des Modus Nachtkomfort beibehalten.
In den beiden darauf folgenden Stunden wird die Einstellung stufenweise erhöht, wobei der Betrieb des Ventilators auf niedrige
Geschwindigkeit eingestellt ist. Nach Ablauf der zweiten Stunde werden die Temperatur und die Einstellung des Ventilators nicht
mehr geändert.
Im Modus "Heizung" wird die eingestellte Temperatur eine Stunde lang nach der Aktivierung des Modus "Nach" beibehalten.
In den beiden darauf folgenden Stunden wird die Einstellung stufenweise abgesenkt, wobei der Betrieb des Ventilators auf niedrige
Geschwindigkeit eingestellt ist.
Nach Ablauf der zweiten Stunde werden die Temperatur und die Einstellung des Ventilators nicht mehr geändert.
Die Nachtkomforttaste kann nicht aktiviert werden wenn das Gerät nur zum Entfeuchten und Belüften verwendet wird.
Die Nachtkomforttaste kann jederzeit (ideal beim Aufwachen) durch erneutes Drücken des Tasters T3 ausgeschlossen werden.
Die vor der Aktivierung dieser Funktion bestehenden Einstellungen für Temperatur und Ventilatorgeschwindigkeit werden jetzt
wiederhergestellt.
3.3.12 Einstellung der Betriebsprogramme
Dank der im Gerät eingebauten Logik stehen dem Benutzer zwei getrennte Programme zur Verfügung, mit deren Hilfe das Gerät
zu den gewünschten Zeiten ein- und ausgeschaltet (und umgekehrt) werden kann (zum Beispiel kann es zur Erzeugung einer
angenehmen Temperatur kurz vor dem Heimkommen eingeschaltet werden).
Möchte man von diesen Funktionen Gebrauch machen, sind zuerst die genaue Uhrzeit und danach die Programme bezüglich der
gewünschten Uhrzeiten einzustellen.
3.3.13 Einstellung der exakten Uhrzeit
Für die Einstellung der genauen Uhrzeit ist wie folgt vorzugehen:
a) Drücken Sie den Taster T6 (Einstellung der Uhrzeit und der Programme) solange, bis am Display die Anzeige der Uhrzeit H
D10 erscheint.
b) Durch Drücken des Wipptasters T7 kann die Anzeige der Uhrzeit solange erhöht oder verringert werden, bis am Display die
genaue Uhrzeit angezeigt wird.
c) Drücken Sie erneut den Taster T6, sodass am Display die Minuten M D10 angezeigt werden.
d) Durch Drücken des Wipptasters T7 kann die Anzeige der Minuten solange erhöht oder verringert werden, bis am Display
die genaue Uhrzeit angezeigt wird.
3.3.14 Einstellung der Uhrzeiten des 1. und 2. Betriebsprogramms (PROGR. 1 und PROGR. 2)
Für die Einstellung der Ein- und Ausschaltzeiten des Gerätes über die zwei Programme ist wie folgt vorzugehen:
a) Drücken Sie den Taster T6 (Einstellung der Uhrzeit und der Programme) solange, bis am Display die Anzeige 1
(Aktivierungszeit 1. Programm) erscheint.
b) Erhöhen oder erniedrigen Sie mit Hilfe des Wipptasters T7 die Anzeige der Uhrzeit, zu der das Gerät mit dem 1. Programm
aktiviert werden soll.
Bei jedem Drücken eines Endes des Wipptasters wird die Uhrzeit um 30 Minuten erhöht oder erniedrigt.
c) Drücken Sie erneut den Taster T6 (Einstellung der Uhrzeit und der Programme) solange, bis am Display die Anzeig 1
(Deaktivierungszeit 1. Programm) erscheint.
d) Erhöhen oder erniedrigen Sie mit Hilfe des Wipptasters T7 die Anzeige der Uhrzeit, zu der das Gerät mit dem 1.
Programm deaktiviert werden soll. Bei jedem Drücken eines Endes des Wipptasters wird die Uhrzeit um 30 Minuten
erhöht oder erniedrigt.
e) Drücken Sie erneut den Taster T6 (Einstellung der Uhrzeit und der Programme) solange, bis am Display die Anzeig 2
(Aktivierungszeit 2. Programm) erscheint.
f) Erhöhen oder erniedrigen Sie mit Hilfe des Wipptasters T7 die Anzeige der Uhrzeit, zu der das Gerät mit dem 2. Programm
aktiviert werden soll.
Bei jedem Drücken eines Endes des Wipptasters wird die Uhrzeit um 30 Minuten erhöht oder erniedrigt.
g) Drücken Sie erneut den Taster T6 (Einstellung der Uhrzeit und der Programme) solange, bis am Display die Anzeige 2
(Deaktivierungszeit 2. Programm) erscheint.
h) Erhöhen oder erniedrigen Sie mit Hilfe des Wipptasters T7 die Anzeige der Uhrzeit, zu der das Gerät mit dem 2.
Programm deaktiviert werden soll. Bei jedem Drücken eines Endes des Wipptasters wird die Uhrzeit um 30 Minuten
erhöht oder erniedrigt.
i) Für die Rückkehr zum Normalbetrieb reicht es aus, den Taster T6 so oft zu drücken, wie ausreichend ist, um
die auf ihn bezogenen Anzeigen vom Display zu löschen.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 70
71
DEUTSCH
UNICO
3.3.15 Aktivierung und Deaktivierung der Betriebsprogramme
Nach der Eingabe der Ein- und Ausschaltzeiten der beiden Zeitprogramme können diese je nach den Anforderungen aktiviert oder
deaktiviert werden.
Die Aktivierung kann eines der Programme oder beide Programme betreffen.
Insbesondere immer dann, wenn der Taster T11 (Aktivierung der Programme) gedrückt wird, ändert sich die Situation wie folgt:
Nur Aktivierung des 1. Programms.
Nur Aktivierung des 2. Programms.
Aktivierung des 1. und des 2. Programms.
Deaktivierung beider Programme.
3.3.16 Rücksetzen aller Funktionen der Fernbedienung
Beim Drücken des Tasters T10 werden alle Einstellungen der Fernbedienung rückgesetzt.
Auf diese Weise werden alle Zeiteinstellungen des Timers annulliert, und die Fernbedienung stellt alle Werkeinstellungen wieder
her.
Darüber hinaus erscheinen beim Drücken des Tasters T10 alle in der Abb. 28 bezeichneten Symbole auf dem Display und erlauben
so die Überprüfung des Displays selbst.
3.3.17 Verwaltung des Gerätes, wenn die Fernbedienung nicht zur Verfügung steht
Bei Verlust der Fernbedienung, Entladung der Batterien oder einem Defekt an diesen kann das Gerät nur im Automatikbetrieb laufen,
indem mit einem spitzen Gegenstand der Mikroschalter unter der Öffnung an der Konsole gedrückt wird.
Um die Klimaanlage auszuschalten nochmals den Mikroschalter drücken.
Zur Wiederherstellung des Betriebs der Fernbedienung ist es notwendig, alle Befehle mit dieser einmal zu übermitteln, wenn diese
wieder verfügbar ist.
3.4 RATSCHLÄGEZUMSTROMSPAREN
- Die Filter stets und konstant sauber halten (siehe Kapitel über Instandhaltung und Reinigung).
- Türen und Fenster der zu klimatisierenden Räume geschlossen halten.
- Direkte Sonneneinstrahlung in die klimatisierten Räume verhindern (es wird empfohlen, Vorhänge, Rollläden oder Jalousien
zu schließen).
- Verschließen Sie nicht den Weg des Luftstroms (im Eingang und im Ausgang), da ansonsten eine optimale Betriebsleistung
der Anlage nicht gewährleistet werden kann: Darüber hinaus würde der korrekte Betrieb beeinträchtigt und es könnte zu
irreparablen Schäden an der Einheit kommen.
3.5 DIAGNOSEDERSTÖRUNGEN
Für den Anwender ist es sehr wichtig, eventuelle Störungen oder Funktionsanomalien in Bezug auf das Gerät unterscheiden zu
können, die für den Normalbetrieb vorgesehen sind. Die häufigsten Störungen lassen sich darüber hinaus leicht einfache
Maßnahmen des Benutzer selbst beheben (siehe Abschnitt: Störungen und Behelfe), während es bei allen anderen Störungen
erforderlicht, den Kundendienst von Olimpia Splendid zu kontaktieren.
HINWEISE: Bitte beachten Sie, dass jeder durch nicht autorisiertes Personal vorgenommene Reparaturversuch
zum unverzüglichen Verfall jeglicher Garantie führt.
3.5.1 Funktionale Aspekte, die nicht als Störungen zu interpretieren sind
- Der Verdichter setzt sich erst nach Ablauf einer gewissen Zeit in Betrieb (ca. drei Minuten ab dem vorherigen Stillstand).
In der Betriebslogik des Geräts ist eine Verzögerung zwischen einem Stopp und dem anschließenden Neustart des
Kompressors vorgesehen, sodass der Kompressor selbst vor zu häufigen Starts geschützt wird.
- Während des Betriebs im Heizmodus der Geräte mit Wärmepumpe erfolgt die Wärmeabgabe einige Minuten nach Aktivierung
des Kompressors.
Sollte sich der Ventilator gleichzeitig mit dem Kompressor in Gang setzen, würde in den ersten Betriebsminuten zu kalte Luft
in die Umgebung abgegeben (das von den im Raum Anwesenden als störend empfunden werden könnte), da das Gerät noch
nicht im Normalbetrieb arbeitet.
3
Downloaded from AC-Manual.com Manuals
Seite: 71
72
DEUTSCH
3
• Stellen Sie das Vorhandensein der Netzspannung
sicher (zum Beispiel durch Einschalten einer
Lampe).
• Stellen Sie sicher, dass der Hauptschalter
geschlossen und dass keine Schmelzsicherung
durchgebrannt ist (gegebenenfalls Schmelzsicherung
ersetzen). Sollte anstelle des Hauptschalters ein
Thermomagnet vorgesehen sein, stellen Sie sicher,
dass letzterer nicht ausgelöst wurde (sollte dies der
Fall sein, wieder auf Bereitschaft stellen).
Sollte sich die Störung wiederholen, nehmen Sie
unverzüglich Kontakt mit dem Kundendienst auf und
versuchen Sie nicht, das Gerät in Betrieb zu
nehmen.
• Sollten die Batterien entladen sein, kann das Fehlen
von Displayanzeigen sowie das Ausbleiben des
Bestätigungstons bei Empfang am Gerät festgestellt
werden, wenn versicht wird, letzterem einen
beliebigen Befehl zu übermitteln. Wechseln Sie die
Batterien in diesem Fall aus.
• Überprüfen und korrigieren Sie gegebenenfalls die
Einstellung derTemperatur an der Fernbedienung.
• Kontrollieren Sie den Luftfilter und reinigen ihn
gegebenenfalls.
• EntfernenSiejeglichemöglichenHindernissedes
Luftstroms.
Das Gerät schaltet sich nicht
ein.
Das Gerät kühlt/heizt nicht
ausreichend.
• Keine Stromversorgung
• Die Batterien der Fernbedienung sind verbraucht.
• Die auf der Fernbedienung eingestellte
Temperatur ist zu hoch oder zu niedrig (bei
Geräten mit Wärmepumpe).
• Der Luftfilter ist verstopft vor dem Aufleuchten
der zugehörigen Reinigungsanzeige.
• Der Luftstrom nach innen oder nach außen ist
behindert.
• Die thermische Kühllast hat sich erhöht (zum
Beispiel offenstehende Türen oder Fenster oder
die Installation von Geräten im Raum, die eine
hohe Wärmemenge abgeben).
STÖRUNGEN MÖGLICHE URSACHEN BEHELFE
3.5.2 StörungenundStörungsbeseitigung
Bei Funktionsstörungen der Anlage sind die Angaben in der nachstehenden Tabelle zu überprüfen.
Sollte das Problem nach den empfohlenen Kontrollen nicht behoben sein, nehmen Sie Kontakt mit dem autorisierten Technischen
Kundendienst auf.
3.5.3 Technische Daten
Entnehmen Sie die nachstehend aufgelisteten technischen Daten dem am Produkt befindlichen Typenschild
- Versorgungsspannung
- Maximale Leistungsaufnahme
- Maximale Stromaufnahme
- Kühlleistung
- Kühlgas
- Schutzgrad der Umhüllungen
- Maximaler Betriebsdruck
Abmessungen (L x A x P) mm 902x516x229
Gewicht (ohne Verpackung) kg 40
GRENZBETRIEBSBEDINGUNGEN Innenraumtemperatur Außentemperatur
Maximale Betriebstemperaturen im Kühlmodus DB 35°C - WB 24°C DB 43°C - WB 32°C
Minimale Betriebstemperaturen im Kühlmodus DB18°C DB -10°C
Maximale Betriebstemperaturen im Heizmodus DB27°C DB 24°C - WB 18°C
Minimale Betriebstemperaturen im Heizmodus - DB -15°C
Downloaded from AC-Manual.com Manuals

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Olimpia Splendid Unico

Stellen Sie eine Frage über das Olimpia Splendid Unico

Haben Sie eine Frage über das Olimpia Splendid Unico und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Olimpia Splendid Unico erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Olimpia Splendid Unico so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.