Metabo STA 18 LTX 100 Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Metabo STA 18 LTX 100. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Metabo
  • Produkt: Säge
  • Model/Name: STA 18 LTX 100
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 2
3
I - III
0 - III
0 - III
0 - II
I - II
0
0 - I
0 - I
0
PS
ALU
PC
PVC
STA 18 LTX 100 STAB 18 LTX 100
T1 mm (in) 100 (4) 100 (4)
T2 mm (in) 25 (1) 25 (1)
T3 mm (in) 10 (3
/8) 10 (3
/8)
n0 min-1 (rpm) 550-2800 0-2800
m kg (lbs) 2,5 (5.6) 2,6 (5.8)
ah,CM/Kh,CM m/s2 11,8 / 1,5 6,5 / 1,5
ah,CW/Kh,CW m/s2 8,8 / 1,5 9,8 / 1,5
LpA/KpA dB(A) 83 / 3 84 / 3
LWA/KWA dB(A) 94 / 3 95 / 3
13. *1) Serial-Number: 01002.. *1) Serial-Number: 01003..
*2) 2011/65/EU, 2006/42/EC, 2014/30/EU
*3) EN 62841-1:2015, EN 62841-2-11:2016, EN 50581:2012
2018-01-04, Bernd Fleischmann
Direktor Produktentstehung & Qualität (Vice President Product Engineering & Quality)
*4) Metabowerke GmbH - Metabo-Allee 1 - 72622 Nuertingen, Germany
Seite: 4
DEUTSCH de
5
Originalbetriebsanleitung
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit: Diese
Stichsägen, identifiziert durch Type und
Seriennummer *1), entsprechen allen
einschlägigen Bestimmungen der Richtlinien *2)
und Normen *3). Technische Unterlagen bei *4) -
siehe Seite 3.
Die Maschine ist geeignet zum Sägen von NE-
Metallen und Stahlblech, von Holz und
holzähnlichen Werkstoffen, von Kunststoffen und
ähnlichen Werkstoffen. Jede andere Verwendung
ist unzulässig.
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und beigelegte Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG – Lesen Sie alle
Sicherheitshinweise, Anweisungen,
Bebilderungen und technischen Daten, mit
denen dieses Elektrowerkzeug versehen ist.
Versäumnisse bei der Einhaltung der
nachfolgenden Anweisungen können elektrischen
Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen
verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Geben Sie Ihr Elektrowerkzeug nur zusammen mit
diesen Dokumenten weiter.
Halten Sie das Gerät an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei
denen das Einsatzwerkzeug verborgene
Stromleitungen treffen kann. Der Kontakt mit
einer spannungsführenden Leitung kann auch
metallene Geräteteile unter Spannung setzen und
zu einem elektrischen Schlag führen.
Befestigen und sichern Sie das Werkstück
mittels Zwingen oder auf andere Art und Weise
an einer stabilen Unterlage. Wenn Sie das
Werkstück nur mit der Hand oder gegen Ihren
Körper halten, bleibt es labil, was zum Verlust der
Kontrolle führen kann.
Überzeugen Sie sich, dass sich an der Stelle, die
bearbeitet werden soll, keine Strom-, Wasser- oder
Gasleitungen befinden (z.B. mit Hilfe eines
Metallsuchgerätes).
Versuchen Sie nicht, extrem kleine Werkstücke zu
sägen.
Die Fußplatte muss beim Sägen sicher auf dem
Werkstück aufliegen.
Falls Sie die Arbeit unterbrechen, schalten Sie die
Säge aus und halten Sie sie im Werkstoff ruhig, bis
das Sägeblatt zum Stillstand gekommen ist.
Versuchen Sie nie, die Säge aus dem Werkstück zu
entfernen, solange das Sägeblatt sich bewegt,
sonst kann ein Rückschlag erfolgen.
Schalten Sie die Maschine nicht ein, während das
Sägeblatt das Werkstück berührt. Lassen Sie das
Sägeblatt erst seine volle Hubzahl erreichen, bevor
Sie den Schnitt ausführen.
Wenn Sie eine Säge, die im Werkstück steckt,
wieder starten wollen, zentrieren Sie das Sägeblatt
im Sägespalt und überprüfen Sie, ob die
Sägezähne nicht im Werkstück verhakt sind.
Klemmt das Sägeblatt kann es einen Rückschlag
verursachen, wenn die Säge erneut gestartet wird.
Kommen Sie mit Ihren Händen nicht in den
Sägebereich und an das Sägeblatt. Greifen Sie
nicht unter das Werkstück.
Späne und Ähnliches nur bei Stillstand der
Maschine entfernen.
Verletzungsgefahr durch scharfes Stichsägeblatt.
Das Stichsägeblatt kann nach dem Sägen heiß
sein. Schutzhandschuhe tragen.
Akkupack aus der Maschine entnehmen bevor
irgendeine Einstellung, Umrüstung, Wartung oder
Reinigung vorgenommen wird.
Vergewissern Sie sich, dass die Maschine beim
Einstecken des Akkupacks ausgeschaltet ist.
Bei Nichtbenutzung den Akkupack aus der
Maschine entnehmen.
Akkupacks vor Nässe schützen!
Akkupacks nicht dem Feuer aussetzen!
Keine defekten oder deformierten Akkupacks
verwenden!
Akkupacks nicht öffnen!
Kontakte der Akkupacks nicht berühren oder
kurzschließen!
Aus defekten Li-Ion-Akkupacks kann eine
leicht saure, brennbare Flüssigkeit
austreten!
Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der
Haut in Berührung kommt, spülen Sie sofort
mit reichlich Wasser. Falls Akkuflüssigkeit in
Ihre Augen gelangt, waschen Sie sie mit sauberem
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine
Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
Seite: 5
DEUTSCH
de
6
Wasser aus und begeben Sie sich unverzüglich in
ärztliche Behandlung!
Bei einer defekten Maschine den Akkupack aus der
Maschine nehmen.
Staubbelastung reduzieren:
Partikel, die beim Arbeiten mit dieser
Maschine entstehen, können Stoffe enthalten,
die Krebs, allergische Reaktionen,
Atemwegserkrankungen, Geburtsfehler oder
andere Fortpflanzungsschäden verursachen
können. Einige Beispiele dieser Stoffe sind: Blei (in
bleihaltigem Anstrich), mineralischer Staub (aus
Mauersteinen, Beton o. ä.), Zusatzstoffe zur
Holzbehandlung (Chromat, Holzschutzmittel),
einige Holzarten (wie Eichen- oder Buchenstaub),
Metalle, Asbest.
Das Risiko ist abhängig davon, wie lange der
Benutzer oder in der Nähe befindliche Personen
der Belastung ausgesetzt sind.
Lassen Sie Partikel nicht in den Körper gelangen.
Um die Belastung mit diesen Stoffen zu reduzieren:
Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes
und tragen Sie geeignete Schutzausrüstung, wie
z.B. Atemschutzmasken, die in der Lage sind, die
mikroskopisch kleinen Partikel zu filtern.
Beachten Sie die für Ihr Material, Personal,
Anwendungsfall und Einsatzort geltenden
Richtlinien (z.B. Arbeitsschutzbestimmungen,
Entsorgung).
Erfassen Sie die entstehenden Partikel am
Entstehungsort, vermeiden Sie Ablagerungen im
Umfeld.
Verwenden Sie geeignetes Zubehör. Dadurch
gelangen weniger Partikel unkontrolliert in die
Umgebung.
Verwenden Sie eine geeignete Staubabsaugung.
Verringern Sie die Staubbelastung indem Sie:
- die austretenden Partikel und den Abluftstrom der
Maschine nicht auf sich, oder in der Nähe
befindliche Personen oder auf abgelagerten
Staub richten,
- eine Absauganlage und/oder einen Luftreiniger
einsetzen,
- den Arbeitsplatz gut lüften und durch saugen
sauber halten. Fegen oder blasen wirbelt Staub
auf.
- Saugen oder waschen Sie Schutzkleidung. Nicht
ausblasen, schlagen oder bürsten.
Transport von Li-Ion-Akkupacks:
Der Versand von Li-Ion Akkupacks unterliegt dem
Gefahrgutrecht (UN 3480 und UN 3481). Klären Sie
beim Versand von Li-Ion Akkupacks die aktuell
gültigen Vorschriften. Informieren sie sich ggfs. bei
ihrem Transportunternehmen. Zertifizierte
Verpackung ist bei Metabo erhältlich.
- Versenden Sie Akkupacks nur, wenn das
Gehäuse unbeschädigt ist und keine Flüssigkeit
austritt. Zum Versenden den Akkupack aus der
Maschine nehmen. Die Kontakte gegen
Kurzschluss sichern (z. B. mit Klebeband
isolieren).
Siehe Seite 2.
1 Spannhebel zur Sägeblattbefestigung
2 Sägeblatt-Spanneinrichtung
3 Sägeblatt-Stützrolle
4 Sägeblatt *
5 Schraube zum Verstellen der Fußplatte
6 Fußplatte
7 Spanreißschutz-Plättchen *
8 Schutzbügel zum Schutz gegen
unbeabsichtigtes Berühren des Sägeblattes
9 Schutzkappe
10 Einstellhebel für Pendelbewegung
11 Schaltknopf der Späneblaseinrichtung
12 Schaltschieber
13 Einschaltsperre/Transportsicherung zum
Schutz gegen unbeabsichtigtes Einschalten
14 Schalterdrücker
15 Handgriff
16 Absaugstutzen *
17 Stellrad zur Hubzahleinstellung
18 Sechskantschlüssel
19 Schlüsseldepot
20 Taste zur Akkupack-Entriegelung
21 Akkupack *
22 Taste der Kapazitätsanzeige
23 Kapazitäts- und Signalanzeige
24 Sockel mit Angabe des eingestellten
Schnittwinkels
* austattungsabhängig / nicht im Lieferumfang
6.1 Akkupack
Vor der Benutzung den Akkupack (21) aufladen.
Laden Sie den Akkupack bei Leistungsabfall wieder
auf.
Anweisungen zum Laden des Akkupacks finden
Sie in der Betriebsanleitung des Metabo-
Ladegerätes.
Li-Ion-Akkupacks „Li-Power, LiHD“ haben eine
Kapazitäts- und Signalanzeige (23):
- Taste (22) drücken und der Ladezustand wird
durch die LED-Leuchten angezeigt.
- Blinkt eine LED-Leuchte, ist der Akkupack fast
leer und muss wieder aufgeladen werden.
6.2 Akkupack entnehmen, einsetzen
Entnehmen:
Taste zur Akkupack-Entriegelung (20) drücken und
Akkupack (21) nach oben herausziehen.
Einsetzen:
Akkupack (21) bis zum Einrasten aufschieben.
6.3 Spanreißschutz-Plättchen einsetzen
Verletzungsgefahr durch scharfes
Stichsägeblatt. Beim Einsetzen des
Spanreißschutz-Plättchens (7) muss das Sägeblatt
entfernt sein.
5. Überblick
6. Inbetriebnahme
Seite: 6
DEUTSCH de
7
Maschine umdrehen, die Fußplatte zeigt nach
oben. Das Spanreißschutz-Plättchen von vorn
einschieben, dabei die folgenden 2 Punkte beachten:
• Die glatte Seite des Plättchens zeigt nach oben.
• Der Schlitz zeigt nach hinten (in Richtung Akkupack).
Wenn sie mit angebrachter Schutzplatte (siehe
Kapitel Zubehör 10.) arbeiten, dann setzen sie das
Spanreißschutz-Plättchen in die Schutzplatte ein.
6.4 Sägeblatt einsetzen
Verletzungsgefahr durch scharfes
Stichsägeblatt. Das Stichsägeblatt kann nach
dem Sägen heiß sein. Schutzhandschuhe tragen.
Verwenden Sie ein Sägeblatt, das für das zu
sägende Material geeignet ist
- Spannhebel (1) bis zum Anschlag nach vorne
drehen und halten.
- Sägeblatt (4) bis zum Anschlag einsetzen. Dabei
darauf achten, dass die Sägezähne nach vorne
zeigen und es richtig in der Nut der Sägeblatt-
Stützrolle (3) liegt.
- Spannhebel (1) loslassen. (Er dreht sich
selbstständig in seine Ausgangsposition zurück.
Das Sägeblatt ist nun fest gespannt).
6.5 Sägeblatt entnehmen
Achtung, die Stichsäge beim Entnehmen des
Sägeblatts nicht gegen Personen richten.
- Spannhebel (1) bis zum Anschlag nach vorne
drehen, das Sägeblatt wird durch Federkraft
ausgeworfen.
6.6 Sägen mit Staubabsaugung
- Absaugstutzen (16) einsetzen. Ein geeignetes
Absauggerät anschließen.
- Für optimale Staubabsaugleistung die
Schutzkappe (9) nach unten schieben.
- Späneblaseinrichtung ausschalten
(siehe Kapitel 7.1).
6.7 Sägen ohne Staubabsaugung
- Mit nach oben geschobener Schutzkappe (9)
arbeiten.
6.8 Schrägschnitte
Schutzkappe (9) nach oben schieben,
Spanreißschutz-Plättchen (7) entfernen. Diese
Teile können bei Schrägschnitten nicht verwendet
werden.
- Schraube (5) lösen.
- Fußplatte (6) ein wenig nach vorn schieben und
verdrehen.
- Dann die Fußplatte (6) nach hinten in eine der
Rasten (45° Winkel, 0° Winkel) schieben. Der
jeweils eingestellte Winkel kann an der Zahl am
Sockel (24) der Fußplatte abgelesen werden.
Andere Winkel mit Hilfe eines Winkelmessers
einstellen.
- Schraube (5) wieder festziehen.
6.9 Wandnahes Sägen
Schutzkappe (9) nach oben schieben,
Spanreißschutz-Plättchen (7) und Kreis- und
Parallelführung entfernen. Diese Teile können beim
wandnahen Sägen nicht verwendet werden.
- Schraube (5) so weit lösen, dass sich die
Fußplatte (6) etwas anheben lässt.
- Fußplatte (6) etwas anheben und bis zum
Anschlag nach hinten schieben.
- Schraube (5) wieder festziehen.
7.1 Späneblaseinrichtung
Zuschaltbare Blaseinrichtung für freie Sicht auf die
Schnittstelle.
Ein:Schaltknopf (11) auf der linken Maschinenseite
eindrücken. (Auf der rechten Maschinenseite ist
das Symbol zu sehen).
Aus:Schaltknopf (11) auf der rechten
Maschinenseite eindrücken. (Auf der linken
Maschinenseite ist das Symbol zu sehen).
7.2 Pendelbewegung einstellen
Am Einstellhebel (10) die gewünschte
Pendelbewegung einstellen.
Stellung „0“ = Pendelbewegung ist ausgeschaltet
. . .
Stellung „III“ = maximale Pendelbewegung
Empfohlene Einstellwerte siehe Seite 3.
Die optimale Einstellung ist am besten durch einen
praktischen Versuch zu ermitteln.
7.3 Maximale Hubzahl einstellen
(STA 18 LTX 100)
Die maximale Hubzahl am Stellrad (17) einstellen.
Dies ist auch während des Laufes möglich.
Empfohlene Einstellwerte siehe Seite 3.
Die optimale Einstellung ist am besten durch einen
praktischen Versuch zu ermitteln.
7.4 Ein-/Ausschalten, Dauereinschaltung
(STA 18 LTX 100)
Vermeiden Sie unbeabsichtigtes Anlaufen:
stets Maschine ausschalten, wenn der
Stecker aus der Steckdose gezogen wird oder
wenn eine Stromunterbrechung eingetreten ist.
Bei Dauereinschaltung läuft die Maschine
weiter, wenn sie aus der Hand gerissen wird.
Daher die Maschine immer mit beiden Händen am
vorgesehenen Handgriff festhalten, einen sicheren
Stand einnehmen und konzentriert arbeiten.
Einschalten: Schaltschieber (12) nach vorn
schieben. Zur Dauereinschaltung dann nach unten
kippen bis er einrastet.
Ausschalten: Auf das hintere Ende des
Schaltschiebers (12) drücken und loslassen.
7.5 Ein-/Ausschalten (STAB 18 LTX 100)
Einschalten: Einschaltsperre (13) auf rechter
Maschinenseite eindrücken, dann Schalterdrücker (14)
betätigen.
Die Hubzahl lässt sich durch unterschiedlich
starkes Eindrücken des Schalterdrückers ( (14))
7. Benutzung
Seite: 7
DEUTSCH
de
8
stufenlos verändern und so dem Material und den
Arbeitsbedingungen anpassen.
Ausschalten: Schalterdrücker (14) loslassen. Zum
Schutz gegen unbeabsichtigtes Anlaufen bzw. als
Transportsicherung: Einschaltsperre (13) auf linker
Maschinenseite eindrücken.
Akkupack aus der Maschine entnehmen bevor
irgendeine Einstellung, Umrüstung, Wartung oder
Reinigung vorgenommen wird.
Die Maschine regelmäßig reinigen. Dabei die
Lüftungsschlitze am Motor mit einem Staubsauger
aussaugen.
Die Sägeblatt-Spanneinrichtung (2) regelmäßig
und gründlich mit Druckluft ausblasen.
Bei Bedarf die Öffnungen hinter der Sägeblatt-
Stützrolle (3) und den Absaugstutzen (16) reinigen.
Von Zeit zu Zeit einen Tropfen Öl auf die Sägeblatt-
Stützrolle (3) geben.
Einstechen
Bei dünnen, weichen Werkstoffen kann man mit
dem Stichsägeblatt in das Werkstück einstechen,
ohne vorher ein Loch zu bohren. Nur kurze
Sägeblätter verwenden. Nur bei
Winkeleinstellung 0°.
Siehe Abbildung auf Seite 2. Einstellhebel (10) auf
Stellung „0“ einstellen (Pendelbewegung ist
ausgeschaltet). Stichsäge mit der vorderen Kante
der Fußplatte (6) auf das Werkstück aufsetzen. Die
laufende Stichsäge gut festhalten und langsam
nach unten führen. Wenn sich das Sägeblatt
freigeschnitten hat, kann die Pendelbewegung
zugeschaltet werden.
Bei dickeren Werkstücken muss zunächst ein Loch
gebohrt werden, in das das Sägeblatt eingesetzt
werden kann.
Verwenden Sie nur original Metabo-Akkupacks und
Metabo-Zubehör.
Verwenden Sie nur Zubehör, das die in dieser
Betriebsanleitung angegebenen Anforderungen
und Kenndaten erfüllt.
Zubehör sicher anbringen. Wird die Maschine in
einem Halter betrieben: Die Maschine sicher
befestigen. Der Verlust der Kontrolle kann zu
Verletzungen führen.
Siehe Seite 4.
A Kreis- und Parallelführung
B Schutzplatte (verhindert das Zerkratzen von
empfindlichen Werkstückoberflächen)
C Ladegeräte
D Akkupacks verschiedener Kapazitäten.
Kaufen Sie nur Akkupacks mit der zu Ihrem
Elektrowerkzeug passenden Spannung.
10.1 Kreis- und Parallelführung anbringen
Zum Sägen von Kreisen (Ø 100 - 360 mm) und für
Schnitte parallel zu einer Kante (max. 210 mm).
Kreisführung anbringen (siehe Abb. I)
- Stange der Kreis- und Parallelführung seitlich in
die Fußplatte einschieben (Die Zentrierspitze (c)
zeigt nach unten).
- Gewünschten Radius (d) einstellen.
- Schraube (b) festziehen.
- Knopf so drehen, dass die in Sägerichtung hintere
Zentrierspitze (c) ausgefahren ist. Diese im
Kreismittelpunkt einstechen.
Parallelführung anbringen (siehe Abb. II)
- Stange der Kreis- und Parallelführung seitlich in
die Fußplatte einschieben
(Die Zentrierspitze (c) zeigt nach oben).
- Maß (e) einstellen
- Schraube (b) festziehen.
Um ein Verlaufen des Sägeblatts zu minimieren,
empfehlen wir die Verwendung extradicker
Sägeblätter: 6.23694, 6.23679, 6.23685
Zubehör-Komplettprogramm siehe
www.metabo.com oder Katalog.
Reparaturen an Elektrowerkzeugen dürfen
nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt
werden!
Mit reparaturbedürftigen Metabo Elektrowerk-
zeugen wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-
Vertretung. Adressen siehe www.metabo.com.
Ersatzteillisten können Sie unter www.metabo.com
herunterladen.
Befolgen Sie nationale Vorschriften zu
umweltgerechter Entsorgung und zum Recycling
ausgedienter Maschinen, Verpackungen und
Zubehör.
Nur für EU-Länder: Werfen Sie
Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäß Europäischer Richtlinie 2012/19/EU
über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und
Umsetzung in nationales Recht müssen
verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt
und einer umweltgerechten Wiederverwertung
zugeführt werden.
Erläuterungen zu den Angaben auf Seite 3.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts
vorbehalten.
T1 =Größte Materialdicke in Holz
T2 =Größte Materialdicke in NE-Metalle
T3 =Größte Materialdicke in Stahlblech
n0 =Hubzahl bei Leerlauf
P1 =Nennaufnahmeleistung
P2 =Abgabeleistung
m =Gewicht mit kleinstem Akkupack
8. Reinigung, Wartung
9. Tipps und Tricks
10. Zubehör
11. Reparatur
12. Umweltschutz
13. Technische Daten
Seite: 8
DEUTSCH de
9
Messwerte ermittelt gemäß EN 62841.
Erlaubte Umgebungstemperatur beim Betrieb:
-20 °C bis 50 °C (eingeschränkte Leistung bei
Temperaturen unter 0 °C). Erlaubte Umgebungs-
temperatur bei Lagerung: 0 °C bis 30 °C
Gleichstrom
Die angegebenen technischen Daten sind
toleranzbehaftet (entsprechend den jeweils
gültigen Standards).
Emissionswerte
Diese Werte ermöglichen die Abschätzung
der Emissionen des Elektrowerkzeugs und den
Vergleich verschiedener Elektrowerkzeuge. Je
nach Einsatzbedingung, Zustand des
Elektrowerkzeuges oder der Einsatzwerkzeuge
kann die tatsächliche Belastung höher oder
geringer ausfallen. Berücksichtigen Sie zur
Abschätzung Arbeitspausen und Phasen
geringerer Belastung. Legen Sie aufgrund
entsprechend angepasster Schätzwerte
Schutzmaßnahmen für den Anwender fest, z.B.
organisatorische Maßnahmen.
Schwingungsgesamtwert (Vektorsumme dreier
Richtungen) ermittelt entsprechend EN 62841:
ah,CM =Schwingungsemissionswert
(Metallblech sägen)
ah,CW =Schwingungsemissionswert
(Holz sägen)
Kh,... =Unsicherheit (Schwingung)
Typische A-bewertete Schallpegel:
LpA =Schalldruckpegel
LWA =Schallleistungspegel
KpA, KWA= Unsicherheit
Beim Arbeiten kann der Geräuschpegel 80 dB(A)
überschreiten.
Gehörschutz tragen!

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Metabo STA 18 LTX 100

Stellen Sie eine Frage über das Metabo STA 18 LTX 100

Haben Sie eine Frage über das Metabo STA 18 LTX 100 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Metabo STA 18 LTX 100 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Metabo STA 18 LTX 100 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.