Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Metabo
  • Produkt: Bohrmaschine
  • Model/Name: KHA 18 LTX BL 24 Quick
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 2
3
KHA 18 LTX BL 24 Quick
U V 18
n1
/min
rpm
0 - 1200
n2
/min
rpm
1200
SDS-plus
ø max.
mm
(in)
24 (1)
s max.
/min
bpm
4500
W(EPTA (05/2009) J 2,2
ø max.
mm
(in)
68 (2 5
/8)
ø max.
mm
(in)
25 (1)
ø max.
mm
(in)
13 (1
/2)
m
kg
(lbs)
3,6 (7.9)
D
mm
(in)
50 (1 31
/32)
ah,HD/Kh,HD m/s2 10,5 / 1,5
ah,Cheq/Kh,Cheq m/s2 8,6 / 1,5
LpA/KpA dB (A) 91 / 3
LWA/KWA dB (A) 102 / 3
12.
*1) Serial Number: 00211..
*2) 2011/65/EU, 2006/42/EC, 2014/30/EU
*3) EN 60745-1: 2009+A11: 2010, EN 60745-2-6:2010, EN 50581:2012
2017-06-14, Bernd Fleischmann
Direktor Produktentstehung & Qualität (Vice President Product Engineering & Quality)
*4) Metabowerke GmbH - Metabo-Allee 1 - 72622 Nuertingen, Germany
Seite: 3
DEUTSCH
de
4
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit: Diese
Akku-Hämmer, identifiziert durch Type und
Seriennummer *1), entsprechen allen
einschlägigen Bestimmungen der Richtlinien *2)
und Normen *3). Technische Unterlagen bei *4) -
siehe Seite 3.
Die Maschine ist mit entsprechendem Zubehör
geeignet zum Arbeiten mit Hammerbohrern und
Meißeln in Beton, Stein und ähnlichen Werkstoffen
und mit Bohrkronen in Ziegeln und dergleichen,
sowie zum Bohren ohne Schlag in Metall, Holz,
usw. und zum Schrauben.
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und beigelegte Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheits-
hinweise und Anweisungen. Versäumnisse
bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und
Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Geben Sie Ihr Elektrowerkzeug nur zusammen mit
diesen Dokumenten weiter.
Tragen Sie Gehörschutz. Die Einwirkung von
Lärm kann Gehörverlust bewirken.
Benutzen Sie den mit dem Gerät gelieferten
Zusatzhandgriff. Der Verlust der Kontrolle kann zu
Verletzungen führen.
Halten Sie das Gerät an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei
denen das Einsatzwerkzeug verborgene
Stromleitungen treffen kann. Der Kontakt mit
einer spannungsführenden Leitung kann auch
metallene Geräteteile unter Spannung setzen und
zu einem elektrischen Schlag führen.
Nur mit richtig angebrachtem Zusatzhandgriff
arbeiten.
Die Maschine immer mit beiden Händen an den
vorgesehenen Handgriffen festhalten, einen
sicheren Stand einnehmen und konzentriert
arbeiten.
Tragen Sie stets Schutzbrille, Arbeitshandschuhe,
und festes Schuhwerk beim Arbeiten mit Ihrem
Elektrowerkzeug!
Überzeugen Sie sich, dass sich an der Stelle, die
bearbeitet werden soll, keine Strom-, Wasser-
oder Gasleitungen befinden (z.B. mit Hilfe eines
Metallsuchgerätes).
Nicht an das sich drehende Einsatzwerkzeug
fassen!
Das Werkstück gegen Verrutschen sichern, z.B. mit
Hilfe von Spannvorrichtungen.
Späne und Ähnliches nur bei Stillstand der
Maschine entfernen.
Achtung beim harten Schraubfall (Einschrauben
von Schrauben mit metrischem oder Zoll-Gewinde
in Stahl)! Der Schraubenkopf kann abgerissen
werden, bzw. es können hohe Rückdrehmomente
am Handgriff auftreten.
S-automatic Sicherheitkupplung: Klemmt oder hakt
das Einsatzwerkzeug, wird der Kraftfluss zum
Motor begrenzt. Wegen der dabei auftretenden
hohen Kräfte die Maschine immer mit beiden
Händen an den vorgesehenen Handgriffen
festhalten, einen sichereren Stand einnehmen und
konzentriert arbeiten.
Ein beschädigter oder rissiger Zusatzgriff ist zu
ersetzen. Maschine mit defektem Zusatzhandgriff
nicht betreiben.
LED-Leuchte (17): LED-Strahlung nicht direkt mit
optischen Instrumenten betrachten.
Akkupack aus der Maschine entnehmen bevor
irgendeine Einstellung, Umrüstung, Wartung oder
Reinigung vorgenommen wird.
Akkupacks vor Nässe schützen!
Akkupacks nicht dem Feuer aussetzen!
Keine defekten oder deformierten
Akkupacks verwenden!
Akkupacks nicht öffnen!
Kontakte der Akkupacks nicht berühren oder
kurzschließen!
Aus defekten Li-Ion-Akkupacks kann eine
leicht saure, brennbare Flüssigkeit
austreten!
Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der
Haut in Berührung kommt, spülen Sie sofort
mit reichlich Wasser. Falls Akkuflüssigkeit in
Ihre Augen gelangt, waschen Sie sie mit sauberem
Wasser aus und begeben Sie sich unverzüglich in
ärztliche Behandlung!
Bei einer defekten Maschine den Akkupack aus der
Maschine nehmen.
Originalbetriebsanleitung
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine
Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
Seite: 4
DEUTSCH de
5
Transport von Li-Ion-Akkupacks:
Der Versand von Li-Ion Akkupacks unterliegt dem
Gefahrgutrecht (UN 3480 und UN 3481). Klären Sie
beim Versand von Li-Ion Akkupacks die aktuell
gültigen Vorschriften. Informieren sie sich ggfs. bei
ihrem Transportunternehmen. Zertifizierte
Verpackung ist bei Metabo erhältlich.
Versenden Sie Akkupacks nur, wenn das Gehäuse
unbeschädigt ist und keine Flüssigkeit austritt. Zum
Versenden den Akkupack aus der Maschine
nehmen. Die Kontakte gegen Kurzschluss sichern
(z. B. mit Klebeband isolieren).
Staubbelastung reduzieren:
Partikel, die beim Arbeiten mit dieser
Maschine entstehen, können Stoffe enthalten,
die Krebs, allergische Reaktionen,
Atemwegserkrankungen, Geburtsfehler oder
andere Fortpflanzungsschäden verursachen
können. Einige Beispiele dieser Stoffe sind: Blei (in
bleihaltigem Anstrich), mineralischer Staub (aus
Mauersteinen, Beton o. ä.), Zusatzstoffe zur
Holzbehandlung (Chromat, Holzschutzmittel),
einige Holzarten (wie Eichen- oder Buchenstaub),
Metalle, Asbest.
Das Risiko ist abhängig davon, wie lange der
Benutzer oder in der Nähe befindliche Personen
der Belastung ausgesetzt sind.
Lassen Sie Partikel nicht in den Körper gelangen.
Um die Belastung mit diesen Stoffen zu reduzieren:
Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes
und tragen Sie geeignete Schutzausrüstung, wie
z.B. Atemschutzmasken, die in der Lage sind, die
mikroskopisch kleinen Partikel zu filtern.
Beachten Sie die für Ihr Material, Personal,
Anwendungsfall und Einsatzort geltenden
Richtlinen (z.B. Arbeitsschutzbestimmungen,
Entsorgung).
Erfassen Sie die entstehenden Partikel am
Entstehungsort, vermeiden Sie Ablagerungen im
Umfeld.
Verwenden Sie für spezielle Arbeiten geeignetes
Zubehör (siehe Kapitel 9.) Dadurch gelangen
weniger Partikel unkontrolliert in die Umgebung.
Verwenden Sie eine geeignete Staubabsaugung.
Verringern Sie die Staubbelastung in dem Sie:
- die austretenden Partikel und den Abluftstrom der
Maschine nicht auf sich, oder in der Nähe
befindliche Personen oder auf abgelagerten
Staub richten,
- eine Absauganlage und/oder einen Luftreiniger
einsetzen,
- den Arbeitsplatz gut lüften und durch saugen
sauber halten. Fegen oder blasen wirbelt Staub
auf.
- Saugen oder waschen Sie Schutzkleidung. Nicht
ausblasen, schlagen oder bürsten.
Siehe Seite 2.
1 Schnellspann-Bohrfutter *
2 Hülse Schnellspann-Bohrfutter *
3 Futterverriegelung
4 Werkzeugverriegelung
5 Hammerbohrfutter
6 Spindel
7 Zusatzhandgriff
8 Bohrtiefenanschlag
9 Metabo VibraTech (MVT)
10 Drehrichtungsumschalter
11 Schalterdrücker
12 Sperre
13 Schaltknopf (zum Einstellen der Betriebsart)
14 Führungsnut für die Staubabsaugung
ISA 18 LTX
15 Taste zur Akkupack-Entriegelung
16 Gummiabdeckung zum Staubschutz der
Stromversorgung für die Staubabsaugung
ISA 18 LTX
17 LED-Leuchte zum Ausleuchten der
Arbeitsstelle
18 Taste der Kapazitätsanzeige
19 Kapazitäts- und Signalanzeige
20 Akkupack
* ausstattungsabhängig
6.1 Montage des Zusatzhandgriffes
Aus Sicherheitsgründen stets den
mitgelieferten Zusatzhandgriff verwenden.
Klemmring durch Linksdrehen des
Zusatzhandgriffs (7) öffnen. Zusatzhandgriff auf
Spannhals der Maschine aufschieben.
Bohrtiefenanschlag (8) einschieben.
Zusatzhandgriff je nach Anwendung im
gewünschten Winkel kräftig festziehen.
6.2 Akkupack
Vor der Benutzung den Akkupack (20) aufladen.
Laden Sie den Akkupack bei Leistungsabfall wieder
auf.
Die optimale Aufbewahrungstemperatur liegt
zwischen 10°C und 30°C.
Li-Ion-Akkupacks „Li-Power, LiHD“ haben eine
Kapazitäts- und Signalanzeige (19):
- Taste (18) drücken und der Ladezustand wird
durch die LED-Leuchten angezeigt.
- Blinkt eine LED-Leuchte, ist der Akkupack fast
leer und muss wieder aufgeladen werden.
6.3 Akkupack entnehmen, einsetzen
Entnehmen:
Taste zur Akkupack-Entriegelung (15) drücken und
Akkupack (20) abziehen.
Einsetzen:
Akkupack (20) bis zum Einrasten aufschieben.
5. Überblick
6. Inbetriebnahme
Seite: 5
DEUTSCH
de
6
7.1 Verstellen des Bohrtiefenanschlags
Zusatzhandgriff (7) lösen. Bohrtiefenanschlag (8)
auf die gewünschte Bohrtiefe einstellen und
Zusatzhandgriff (7) wieder festziehen.
7.2 Ein-/Ausschalten
Zum Einschalten der Maschine Schalterdrücker
(11) drücken. Die Drehzahl kann am
Schalterdrücker verändert werden.
Zum Ausschalten Schalterdrücker (11) loslassen.
7.3 Betriebsart wählen
Sperre (12) eindrücken und Schaltknopf (13)
verdrehen.
Bohren
Hammerbohren
(nur bei Verwendung des
Hammerbohrfutters (5) einstellen)
Meißeln
(nur bei Verwendung des
Hammerbohrfutters (5) einstellen)
Bei eingesetztem Meißel die Maschine
ausschließlich in Betriebsart Meißeln
betreiben.
Hebelbewegungen an der Maschine mit
eingesetztem Meißel vermeiden.
7.4 Meißelposition einstellen
- Den Meißel einsetzen.
- Den Schaltknopf (13) so verdrehen, dass er
zwischen Stellung und Stellung steht.
- Den Meißel drehen, bis er sich in der
gewünschten Stellung befindet.
- Den Schaltknopf (13) in Stellung drehen.
- Den Meißel drehen, bis er einrastet.
Bei eingesetztem Meißel die Maschine
ausschließlich in Betriebsart Meißeln
betreiben.
7.5 Drehrichtung wählen
Drehrichtungsumschalter (10) nur bei
Stillstand des Motors betätigen.
Drehrichtung wählen:
R = Rechtslauf (zum Bohren, Hammerbohren,
Meißeln, Schrauben eindrehen)
L = Linkslauf (zum Schrauben herausdrehen)
0 = Mittelstellung: Transportsicherung
(Einschaltsperre) eingestellt
7.6 Bohrfutter wechseln
Beim Futterwechsel auf eine saubere Spindel
(6) achten. Die Spindel etwas einfetten.
(Spezialfett: Best.-Nr. 6.31800).
Nur die mitgelieferten Metabo-Bohrfutter
anbringen.
Futter abnehmen:
Siehe Seite 2, Abb. C.
- Futterverriegelung (3) in Pfeilrichtung bis
Anschlag verdrehen (a) und Futter abziehen (b).
Futter aufsetzen:
Siehe Seite 2, Abb. D.
- Futter auf Spindel (6) aufsetzen (a).
- Futterverriegelung (3) in Pfeilrichtung verdrehen
(b) bis Futter vollständig auf Spindel
aufgeschoben werden kann und
Futterverriegelung loslassen.
- Prüfen ob das Futter festsitzt.
Hinweis: Um ein Mitdrehen der Spindel beim
Futterwechsel zu vermeiden, den Schaltknopf (13)
auf Meißeln stellen.
7.7 Werkzeugwechsel Hammerbohrfutter
Werkzeugschaft vor dem Einsetzen reinigen
und mit Spezialfett einfetten (Best.-Nr.
6.31800)! Nur SDS-Plus Werkzeuge einsetzen!
Werkzeug einstecken:
- Werkzeug drehen und bis zum Einrasten
einstecken. Das Werkzeug wird automatisch
verriegelt.
Werkzeug entnehmen:
Siehe Seite 2, Abb. A.
- Werkzeugverriegelung (4) in Pfeilrichtung nach
hinten ziehen (a) und Werkzeug entnehmen (b).
7.8 Werkzeugwechsel Schnellspann-
Bohrfutter
Verwenden Sie das Schnellspannbohrfutter beim
Bohren ohne Schlag in Metall, Holz usw. und zum
Schrauben.
Einsatzwerkzeug spannen (siehe S.2, Abb. B):
Hülse (2) in Richtung "AUF, RELEASE" drehen (a).
Werkzeug so tief wie möglich einsetzen (b) und
Hülse in die entgegengesetzte Richtung drehen, bis
der spürbare mechanische Widerstand
überwunden ist (c). Achtung! Werkzeug ist jetzt
noch nicht gespannt!
Solange kräftig weiterdrehen (dabei muss es
"klicken"), bis kein Weiterdrehen mehr möglich ist
- erst jetzt ist das Werkzeug sicher gespannt.
Bei weichem Werkzeugschaft muss eventuell nach
kurzer Bohrzeit nachgespannt werden.
Hinweise: Das nach dem Öffnen des Futters
eventuell hörbare Ratschen (funktionsbedingt) wird
durch das Gegendrehen der Hülse ausgeschaltet.
Bei sehr fest geschlossenem Bohrfutter: Akkupack
aus der Maschine entnehmen. Das Bohrfutter mit
einem Gabelschlüssel am Bohrfutterkopf festhalten
und Hülse (2) kräftig in Richtung "AUF, RELEASE"
drehen.
7.9 Metabo VibraTech (MVT)
Für vibrationsreduziertes und dadurch
gelenkschonendes Arbeiten.
Die Maschine am hinteren Handgriff nicht zu leicht
und nicht zu stark andrücken. In der mittleren
Stellung (9) werden die Vibrationen am
wirkungsvollsten reduziert.
7. Benutzung
Seite: 6
DEUTSCH de
7
- Lüftungsschlitze:
Die Lüftungsschlitze der Maschine gelegentlich
reinigen.
- Den Akkupack gelegentlich abnehmen und den
Kontaktbereich von Akkupack und Maschine mit
einem trockenen Tuch abwischen und Bohrstaub
entfernen.
- Spindel (6) immer sauber halten und etwas
einfetten. (Spezialfett: Best.-Nr. 6.31800)
- Schnellspannbohrfutter (1) reinigen:
Nach längerem Gebrauch das Bohrfutter mit der
Öffnung senkrecht nach unten halten und
mehrmals ganz öffnen und schließen. Der
angesammelte Staub fällt aus der Öffnung. Die
regelmäßige Anwendung von Reinigungsspray
an den Spannbacken und
Spannbackenöffnungen wird empfohlen.
f
Verwenden Sie nur original Metabo-Akkupacks und
Metabo Zubehör.
Verwenden Sie nur Zubehör, das die in dieser
Betriebsanleitung angegebenen Anforderungen
und Kenndaten erfüllt.
Zubehör sicher anbringen. Wird die Maschine in
einem Halter betrieben: Die Maschine sicher
befestigen. Der Verlust der Kontrolle kann zu
Verletzungen führen.
Ladegeräte: ASC Ultra, ASC 30-36, etc.
Akkupacks verschiedener Kapazitäten. Kaufen
Sie nur Akkupacks mit der zu Ihrem
Elektrowerkzeug passenden Spannung.
Best.-Nr.: 6.25346 .... 3,5 Ah (LiHD)
Best.-Nr.: 6.25342 .... 5,5 Ah (LiHD)
Best.-Nr.: 6.25345 .... 7,0 Ah (LiHD)
etc.
Best.-Nr.: 6.25591 .... 4 Ah (Li-Ion)
Best.-Nr.: 6.25592 .... 5,2 Ah (Li-Ion)
etc.
Integrierte Staubabsaugung ISA 18 LTX 24
Best.-Nr.: 6.31341
Zubehör-Komplettprogramm siehe
www.metabo.com oder Katalog.
Reparaturen an Elektrowerkzeugen dürfen nur
durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden!
Mit reparaturbedürftigen Metabo Elektrowerk-
zeugen wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-
Vertretung. Adressen siehe www.metabo.com.
Ersatzteillisten können Sie unter www.metabo.com
herunterladen.
Akkupacks nicht ins Wasser werfen.
Schützen Sie die Umwelt und werfen Sie
Elektrowerkzeuge und Akkupacks nicht in
den Hausmüll. Befolgen Sie nationale
Vorschriften zu getrennter Sammlung und zum
Recycling ausgedienter Maschinen, Verpackungen
und Zubehör.
Vor dem Entsorgen den Akkupack im Elektrowerk-
zeug entladen. Die Kontakte gegen Kurzschluss
sichern (z. B. mit Klebeband isolieren).
f
Erläuterungen zu den Angaben auf Seite 3.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts
vorbehalten.
U = Spannung des Akkupacks
n1 = Leerlaufdrehzahl
n2 = Lastdrehzahl
ømax = maximaler Bohrdurchmesser
smax = maximale Schlagzahl
W = Einzelschlagenergie
m = Gewicht mit kleinstem Akkupack
D = Spannhalsdurchmesser
Messwerte ermittelt gemäß EN 60745.
Gleichstrom
Die angegebenen technischen Daten sind
toleranzbehaftet (entsprechend den jeweils
gültigen Standards).
Emissionswerte
Diese Werte ermöglichen die Abschätzung
der Emissionen des Elektrowerkzeugs und den
Vergleich verschiedener Elektrowerkzeuge. Je
nach Einsatzbedingung, Zustand des
Elektrowerkzeuges oder der Einsatzwerkzeuge
kann die tatsächliche Belastung höher oder
geringer ausfallen. Berücksichtigen Sie zur
Abschätzung Arbeitspausen und Phasen
geringerer Belastung. Legen Sie aufgrund
entsprechend angepasster Schätzwerte
Schutzmaßnahmen für den Anwender fest, z.B.
organisatorische Maßnahmen.
Schwingungsgesamtwert (Vektorsumme dreier
Richtungen) ermittelt entsprechend EN 60745:
ah, HD = Schwingungsemissionswert
(Hammerbohren in Beton)
ah, Cheq = Schwingungsemissionswert (Meißeln)
Kh,HD/Cheq = Unsicherheit (Schwingung)
Typische A-bewertete Schallpegel:
LpA = Schalldruckpegel
LWA = Schallleistungspegel
KpA, KWA= Unsicherheit
Beim Arbeiten kann der Geräuschpegel 80 dB(A)
überschreiten.
Gehörschutz tragen!
8. Wartung, Reinigung
9. Zubehör
10. Reparatur
11. Umweltschutz
12. Technische Daten
Seite: 72
3
BS
14.4
BS
18
BS
18
Quick
*1) Serial Number 02206.. 02207.. 02217..
U V 14,4 18 18
n /min (rpm)
0 - 400 0 - 450
0 - 1500 0 - 1600
MA Nm (in-lbs) 20 (177) 24 (212)
MB Nm (in-lbs) 40 (354) 48 (425)
MC Nm(in-lbs) , 0,5 - 4,5 (4.4 - 39.8)
D1 max mm (in) 10 (3/8)
D2 max mm (in) 20 (3
/4)
m kg (lbs) 1,2 (2.6) 1,3 (2.9)
G - 1/2“ - 20 UNF –
ah, D/Kh, D m/s2 < 2,5 / 1,5
ah, S/Kh, S m/s2 < 2,5 / 1,5
LpA/KpA dB(A) 72 / 3 70 / 3
LWA/KWA dB(A) 83 / 3 81 / 3
11.
1
2
1
1
1
1
1
2
*2) 2011/65/EU 2006/42/EC 2004/108/EC
*3) EN 60745
2014-09-25, Volker Siegle
Direktor Innovation, Forschung und Entwicklung
(Director Innovation, Research and Development)
*4) Metabowerke GmbH - Metabo-Allee 1 - 72622 Nuertingen, Germany
Seite: 73
4
14,4 V 1,5 Ah 6.25588 Li-Power
14,4 V 2,0 Ah 6.25595 Li-Power
14,4 V 4,0 Ah 6.25590 Li-Power
18 V 1,5 Ah 6.25589 Li-Power
18 V 2,0 Ah 6.25596 Li-Power
18 V 3,0 Ah 6.25594 Li-Power
18 V 4,0 Ah 6.25591 Li-Power
18 V 5,2 Ah 6.25592 Li-Power
G
F
E
B
C
D
A
SC 60, etc.
6.31281
6.27241
6.25391
PZ1, PZ2, PZ3, TX10, TX15,
TX20, TX25, TX30, TX40
6.25392
TX8, TX9, TX10, TX15, TX20,
TX25, TX27, TX30, TX40
6.25393
2 x PZ1, 3 x PZ2, 1 x PZ3
6.25390
0,8 x 5,5 mm 1,0 x 5,5 mm 1,2 x 6,5 mm
PH1, PH2, PH3, PZ1, PZ2, PZ3
6.27261
6.27259
1 - 10 mm
6.36623
0,8 - 6,5 mm
6.36219
1 - 10 mm
(BS 18 Quick)
(BS 18 Quick)
(BS 18 Quick)
6.27240
1,5 - 13 mm
(BS 18 Quick)
(BS 14.4, BS 18)
(BS 14.4, BS 18)
(BS 14.4, BS 18)
Mögliches Zubehör - Possible accessories - Accessoires possibles - Mogelijke toebehoren - Accessori
possibili - Accesorios disponibles - Acessórios possíveis - Tillgängliga tillbehör - Mahdolliset lisätarvikkeet -
Mulig tilbehør - Muligt tilbehør - Dopuszczalne akcesoria - Διαθέσιμα εξαρτήματα - Lehetséges tartozék -
Возможные принадлежности
Zubehör nicht im Lieferumfang enthalten - Accessories not included in scope of delivery - Accessoires non
fournis - Toebehoren niet bij de levering inbegrepen - Accessori non compresi in dotazione - Accesorios no
incluidos en el suministro de serie - Acessórios não incluídos no volume de fornecimento - Tillbehör ingår inte -
Lisätarvikkeet eivät kuulu toimitussisältöön - Tilbehør er ikke inkludert - Tilbehør er ikke inkluderet i
leveringsomfanget - Akcesoria nie objête zakresem dostawy - Τα εξαρτήματα δε συμπεριλαμβάνονται στα υλικά
παράδοσης - A tartozék nem képezi a szállítmány részét - Принадлежности не входят в комплект поставки
Seite: 74
DEUTSCH de
5
Originalbetriebsanleitung
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit: Diese
Akku-Bohrschrauber, identifiziert durch Type und
Seriennummer *1), entsprechen allen
einschlägigen Bestimmungen der Richtlinien *2)
und Normen *3). Technische Unterlagen bei *4) -
siehe Seite 3.
Der Akku-Bohrschrauber ist geeignet zum
Schrauben, Bohren und Gewindeschneiden.
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und beigelegte Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheits-
hinweise und Anweisungen. Versäumnisse
bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und
Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Geben Sie Ihr Elektrowerkzeug nur zusammen mit
diesen Dokumenten weiter.
Halten Sie das Gerät an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei
denen das Einsatzwerkzeug verborgene
Stromleitungen treffen kann. Der Kontakt mit
einer spannungsführenden Leitung kann auch
metallene Geräteteile unter Spannung setzen und
zu einem elektrischen Schlag führen.
Überzeugen Sie sich, dass sich an der Stelle, die
bearbeitet werden soll, keine Strom-, Wasser-
oder Gasleitungen befinden (z.B. mit Hilfe eines
Metallsuchgerätes).
Aus defekten Li-Ion-Akkupacks kann eine
leicht saure, brennbare Flüssigkeit
austreten!
Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der
Haut in Berührung kommt, spülen Sie sofort
mit reichlich Wasser. Falls Akkuflüssigkeit in
Ihre Augen gelangt, waschen Sie sie mit sauberem
Wasser aus und begeben Sie sich unverzüglich in
ärztliche Behandlung!
Akkupacks vor Nässe schützen!
Keine defekten oder deformierten Akkupacks
verwenden!
Akkupacks nicht dem Feuer aussetzen!
Akkupacks nicht öffnen!
Kontakte der Akkupacks nicht berühren oder
kurzschließen!
Akkupack aus der Maschine entnehmen, bevor
irgendeine Einstellung oder Wartung
vorgenommen wird.
Vergewissern Sie sich, dass die Maschine beim
Einstecken des Akkupacks ausgeschaltet ist.
Nicht an das sich drehende Werkzeug fassen!
Späne und Ähnliches nur bei Stillstand der
Maschine entfernen.
Sichern Sie das Werkstück gegen Verschieben
oder Mitdrehen (z.B. durch Festspannen mit
Schraubzwingen).
LED-Leuchte (8): LED-Strahlung nicht direkt mit
optischen Instrumenten betrachten.
Staubbelastung reduzieren:
Partikel, die beim Arbeiten mit dieser
Maschine entstehen, können Stoffe enthalten,
die Krebs, allergische Reaktionen,
Atemwegserkrankungen, Geburtsfehler oder
andere Fortpflanzungsschäden verursachen
können. Einige Beispiele dieser Stoffe sind: Blei (in
bleihaltigem Anstrich), mineralischer Staub (aus
Mauersteinen, Beton o. ä.), Zusatzstoffe zur
Holzbehandlung (Chromat, Holzschutzmittel),
einige Holzarten (wie Eichen- oder Buchenstaub),
Metalle, Asbest.
Das Risiko ist abhängig davon, wie lange der
Benutzer oder in der Nähe befindliche Personen
der Belastung ausgesetzt sind.
Lassen Sie Partikel nicht in den Körper gelangen.
Um die Belastung mit diesen Stoffen zu reduzieren:
Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes
und tragen Sie geeignete Schutzausrüstung, wie
z.B. Atemschutzmasken, die in der Lage sind, die
mikroskopisch kleinen Partikel zu filtern.
Beachten Sie die für Ihr Material, Personal,
Anwendungsfall und Einsatzort geltenden
Richtlinen (z.B. Arbeitsschutzbestimmungen,
Entsorgung).
Erfassen Sie die entstehenden Partikel am
Entstehungsort, vermeiden Sie Ablagerungen im
Umfeld.
Verwenden Sie für spezielle Arbeiten geeignetes
Zubehör. Dadurch gelangen weniger Partikel
unkontrolliert in die Umgebung.
Verwenden Sie eine geeignete Staubabsaugung.
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
Seite: 75
DEUTSCH
de
6
Verringern Sie die Staubbelastung in dem Sie:
- die austretenden Partikel und den Abluftstrom der
Maschine nicht auf sich, oder in der Nähe
befindliche Personen oder auf abgelagerten
Staub richten,
- eine Absauganlage und/oder einen Luftreiniger
einsetzen,
- den Arbeitsplatz gut lüften und durch saugen
sauber halten. Fegen oder blasen wirbelt Staub
auf.
- Saugen oder waschen Sie Schutzkleidung. Nicht
ausblasen, schlagen oder bürsten.
Siehe Seite 2.
1 Bohrfutter / Bohrfutterhülse*
2 Einstellhülse (Drehmomentbegrenzung,
maximales Drehmoment))
3 Schaltschieber (1./2. Gang)
4 Gürtelhaken
5 Drehrichtungsumschalter (Drehrichtungs-
einstellung, Transportsicherung)
6 Schalterdrücker
7 Handgriff
8 LED-Leuchte
9 Akkupack-Entriegelung
10 Akkupack *
11 Kapazitäts- und Signalanzeige *
12 Taste der Kapazitätsanzeige *
13 Schutzkappe *
* ausstattungsabhängig
6.1 Multifunktionales Überwachungssystem
der Maschine
Schaltet sich die Maschine selbstständig aus,
dann hat die Elektronik den Selbstschutz-
Modus aktiviert. Es ertönt ein Warnsignal
(Dauerpiepsen). Dieses geht nach max. 30
Sekunden oder nach Loslassen des Schalter-
drückers (6) aus.
Trotz dieser Schutzfunktion kann bei
bestimmten Anwendungen eine Überlastung
und als Folge dessen eine Beschädigung der
Maschine auftreten.
Ursachen und Abhilfe:
1. Akkupack fast leer (Die Elektronik schützt den
Akkupack vor Schaden durch Tiefstentladung).
Blinkt eine LED-Leuchte (11), ist der Akkupack
fast leer. Ggf. Taste (12) drücken und den
Ladezustand an den LED-Leuchten (11) prüfen.
Ist der Akkupack fast leer, muss er wieder
aufgeladen werden!
2. Länger andauernde Überlastung der Maschine
führt zur Temperaturabschaltung.
Lassen sie Maschine oder Akkupack abkühlen.
Hinweis: Die Maschine kühlt schneller ab, wenn
man sie im Leerlauf laufen lässt.
3. Bei zu hoher Stromstärke (wie sie z.B. bei
einer länger andauernden Blockierung auftritt)
wird die Maschine abgeschaltet.
Maschine am Schalterdrücker (6) ausschalten.
Danach normal weiterarbeiten. Vermeiden sie
weitere Blockierungen.
6.2 Akkupack
Vor der Benutzung den Akkupack aufladen.
Laden Sie den Akkupack bei Leistungsabfall wieder
auf.
Die optimale Aufbewahrungstemperatur liegt
zwischen 10°C und 30°C.
Bei Li-Ion-Akkupacks mit Kapazitäts- und
Signalanzeige (11) (ausstattungsabhängig):
- Taste (12) drücken und der Ladezustand wird
durch die LED-Leuchten angezeigt.
- Blinkt eine LED-Leuchte, ist der Akkupack fast
leer und muss wieder aufgeladen werden.
Akkupack entnehmen, einsetzen
Entnehmen: Taste zur Akkupack-Entriegelung (9)
drücken und Akkupack (10) nach vorne
herausziehen.
Einsetzen: Akkupack (10) bis zum Einrasten
aufschieben.
6.3 Drehrichtung, Transportsicherung
(Einschaltsperre) einstellen
Drehrichtungsumschalter (5) nur bei Stillstand
des Motors betätigen!
Drehrichtungsumschalter
(Drehrichtungseinstellung, Transportsicherung) (5)
betätigen.
Siehe Seite 2:
R = Rechtslauf eingestellt
L = Linkslauf eingestellt
0 = Mittelstellung: Transportsicherung
(Einschaltsperre) eingestellt
6.4 Getriebestufe wählen
1. Gang (niedrige Drehzahl,
besonders hohes Drehmoment,
vorzugsweise zum Schrauben)
2. Gang (hohe Drehzahl, vorzugsweise zum
Bohren)
6.5 Drehmomentbegrenzung einstellen,
Bohren
Hülse (Drehmoment, Bohren) (2) drehen.
1...20 = Drehmoment einstellen (mit Dreh-
momentbegrenzung) - auch
Zwischenstellungen sind möglich.
= Bohrstufe einstellen (max. Drehmoment,
ohne Drehmomentbegrenzung)
Um eine Motorüberlastung zu vermeiden,
die Spindel nicht blockieren.
5. Überblick
6. Benutzung
1 2
1 2
Seite: 76
DEUTSCH de
7
6.6 Einsatzwerkzeug wechseln
Bohrfutter öffnen:
Bohrfutterhülse (1) im Uhrzeigersinn drehen.
Einsatzwerkzeug spannen:
Bohrfutter öffnen und Werkzeug so tief wie möglich
einsetzen. Bohrfutterhülse (1) gegen den
Uhrzeigersinn drehen, bis das Werkzeug fest
gespannt ist. Bei weichem Werkzeugschaft muss
eventuell nach kurzer Bohrzeit nachgespannt
werden.
6.7 Elektrowerkzeug ein-, ausschalten,
Drehzahl einstellen
Zum Einschalten der Maschine Schalterdrücker (6)
drücken. Die Drehzahl kann am Schalterdrücker
durch Eindrücken verändert werden.
6.8 Bohrfutter mit Schnellwechselsystem
Quick (bei BS 18 Quick)
Abnehmen: Siehe Seite 2, Abb. A. Verriegelungs-
ring nach vorne schieben (a) und Bohrfutter nach
vorne abziehen (b).
Anbringen: Verriegelungsring nach vorne
schieben und Bohrfutter bis zum Anschlag auf die
Bohrspindel aufschieben.
6.9 Bohrfutter (bei BS 14.4, BS 18)
Siehe Seite 2, Abb. B.
Anbringen: Schutzkappe (13) abschrauben. Das
Schnellspann-Bohrfutter auf das Spindelgewinde
aufschrauben. Das Schnellspann-Bohrfutter kann
mit einem Maulschlüssel festgezogen (und so
auch wieder gelöst) werden.
Beim Arbeiten mit langen Schrauber-Bits oder
Bithalter empfehlen wir die Verwendung der Bit-
Spannbuchse 6.31281 (siehe Kapitel Zubehör).
Verwenden Sie nur original Metabo Zubehör.
Wenn Sie Zubehör benötigen, wenden Sie sich
bitte an Ihren Händler.
Zur Auswahl des richtigen Zubehörs teilen Sie dem
Händler bitte den genauen Typ Ihres
Elektrowerkzeugs mit.
Siehe Seite 4.
A Schnellspann-Bohrfutter.
Anbringen, BS 14.4, BS 18: Schutzkappe (13)
abschrauben. Das Schnellspann-Bohrfutter auf
das Spindelgewinde aufschrauben. Das
Schnellspann-Bohrfutter kann mit einem
Maulschlüssel festgezogen (und so auch
wieder gelöst) werden.
B Akkupack
C Winkel-Schraubvorsatz
D Ladegerät
E Bit-Spannbuchse
F Bithalter mit Schnellwechselsystem Quick
G Bit-Box
Zubehör-Komplettprogramm siehe
www.metabo.com oder Hauptkatalog.
Reparaturen an Elektrowerkzeugen dürfen
nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt
werden!
Mit reparaturbedürftigen Metabo Elektrowerk-
zeugen wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-
Vertretung. Adressen siehe www.metabo.com.
Ersatzteillisten können Sie unter www.metabo.com
herunterladen.
Befolgen Sie nationale Vorschriften zu
umweltgerechter Entsorgung und zum Recycling
ausgedienter Maschinen, Verpackungen und
Zubehör.
Akkupacks dürfen nicht mit dem Hausmüll entsorgt
werden! Geben Sie defekte oder verbrauchte
Akkupacks an den Metabo-Händler zurück!
Akkupacks nicht ins Wasser werfen.
Schützen Sie die Umwelt und werfen Sie
Elektrowerkzeuge und Akkupacks nicht in
den Hausmüll. Befolgen Sie nationale
Vorschriften zu getrennter Sammlung und zum
Recycling ausgedienter Maschinen, Verpackungen
und Zubehör.
Vor dem Entsorgen den Akkupack im Elektrowerk-
zeug entladen. Die Kontakte gegen Kurzschluss
sichern (z. B. mit Klebeband isolieren).
Erläuterungen zu den Angaben auf Seite 3.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts
vorbehalten.
U = Spannung des Akkupacks
n = Leerlaufdrehzahl
Anziehmoment beim Schrauben:
MA = weicher Schraubfall (Holz)
MB = harter Schraubfall (Metall)
MC = Anziehmoment einstellbar (mit
Drehmomentbegrenzung)
Max. Bohrerdurchmesser:
D1 max= in Stahl
D2 max= in Weichholz
m = Gewicht (mit Akkupack)
G = Spindelgewinde
Schwingungsgesamtwert (Vektorsumme dreier
Richtungen) ermittelt entsprechend EN 60745:
ah, D = Schwingungsemissionswert (Bohren in
Metall)
ah, S = Schwingungsemissionswert (Schrauben
ohne Schlag)
Kh, ... = Unsicherheit (Schwingung)
Der in diesen Anweisungen angegebene
Schwingungspegel ist entsprechend einem in
7. Tipps und Tricks
8. Zubehör
9. Reparatur
10. Umweltschutz
11. Technische Daten
Seite: 77
DEUTSCH
de
8
EN 60745 genormten Messverfahren gemessen
worden und kann für den Vergleich von
Elektrowerkzeugen miteinander verwendet
werden. Er eignet sich auch für eine vorläufige
Einschätzung der Schwingungsbelastung.
Der angegebene Schwingungspegel repräsentiert
die hauptsächlichen Anwendungen des
Elektrowerkzeugs. Wenn allerdings das
Elektrowerkzeug für andere Anwendungen, mit
abweichenden Einsatzwerkzeugen oder
ungenügender Wartung eingesetzt wird, kann der
Schwingungspegel abweichen. Dies kann die
Schwingungsbelastung über den gesamten
Arbeitszeitraum deutlich erhöhen.
Für eine genaue Abschätzung der
Schwingungsbelastung sollten auch die Zeiten
berücksichtigt werden, in denen das Gerät
abgeschaltet ist oder zwar läuft, aber nicht
tatsächlich im Einsatz ist. Dies kann die
Schwingungsbelastung über den gesamten
Arbeitszeitraum deutlich reduzieren.
Legen Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum
Schutz des Bedieners vor der Wirkung von
Schwingungen fest wie zum Beispiel: Wartung von
Elektrowerkzeug und Einsatzwerkzeugen,
Warmhalten der Hände, Organisation der
Arbeitsabläufe.
Typische A-bewertete Schallpegel:
LpA =Schalldruckpegel
LWA =Schallleistungspegel
KpA, KWA= Unsicherheit (Schallpegel)
Gehörschutz tragen!
Messwerte ermittelt gemäß EN 60745.
Gleichstrom
Die angegebenen technischen Daten sind
toleranzbehaftet (entsprechend den jeweils
gültigen Standards).

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick

Stellen Sie eine Frage über das Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick

Haben Sie eine Frage über das Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Metabo KHA 18 LTX BL 24 Quick so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.