Metabo CS 23-355 Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Metabo CS 23-355. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Metabo
  • Produkt: Säge
  • Model/Name: CS 23-355
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 2
3
CS 23-355
U V 230 110 240
I A 10,5 15 10
P1 W 2300 1600 2300
P2 W 1560 1050 1560
n0 min-1
(rpm) 4100 4100 4100
Dmax x B x d mm (in) 355 x 3 x 25,4 (14 x 3
/32 x 1)
Hmax 90°
mm
(in)
 65 (2 1/2)
 125 (5) 117 (4 5/8)
115 x 130 (4 1/2 x 5 1/8 )
100 x 150
(3 15/16 x 5 7/8 )
Hmax45°
mm
(in)
 65 (2 1/2)
 105 (4 2/15)
83 x105 (3 4/15 x 4 2/15)
Lmax mm (in) 238 (9 3/8 )
m kg (lbs) 16,9 (37)
ahw/Khw m/s2 3,4 / 1,5
LpA/KpA dB(A) 91 / 3
LWA/KWA dB(A) 104 / 3
13. *1) Serial Number:
02335..
*2) 2014/30/EU, 2006/42/EC, 2011/65/EU
*3) EN 62841-1:2015, EN 62841-3-10:2015/AC:2016, EN 50581:2012
2019-05-06, Bernd Fleischmann
Direktor Produktentstehung & Qualität (Vice President Product Engineering & Quality)
*4) Metabowerke GmbH - Metabo-Allee 1 - 72622 Nuertingen, Germany
Seite: 4
DEUTSCH de
5
62841Originalbetriebsanleitung
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit: Diese
Metalltrennschleifer, identifiziert durch Type und
Seriennummer *1), entsprechen allen
einschlägigen Bestimmungen der Richtlinien *2)
und Normen *3). Technische Unterlagen bei *4) -
siehe Seite 3.
Der Metalltrennschleifer ist mit original Metabo-
Trennscheiben geeignet zum
Trockentrennschleifen von Stahl, NE-Metallen,
Eisen- und Guss-Profilen und ähnlichen
Materialien.
Keine Diamantscheiben verwenden.
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und beigelegte Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG – Lesen Sie alle
Sicherheitshinweise, Anweisungen,
Bebilderungen und technischen Daten, mit
denen dieses Elektrowerkzeug versehen ist.
Versäumnisse bei der Einhaltung der
nachfolgenden Anweisungen können elektrischen
Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen
verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Geben Sie Ihr Elektrowerkzeug nur zusammen mit
diesen Dokumenten weiter.
4.1 Sicherheitshinweise für
Trennschleifmaschinen
a) Halten Sie und in der Nähe befindliche Personen
sich außerhalb der Ebene der rotierenden
Schleifscheibe auf. Die Schutzhaube soll die
Bedienperson vor Bruchstücken und zufälligem
Kontakt mit dem Schleifkörper schützen.
b) Verwenden Sie ausschließlich gebundene
verstärkteTrennscheiben
für Ihr Elektrowerkzeug. Nur weil Sie das Zubehör
an Ihrem Elektrowerkzeug befestigen können,
garantiert das keine sichere Verwendung.
c) Die zulässige Drehzahl des Einsatzwerkzeugs
muss mindestens so hoch sein wie die auf dem
Elektrowerkzeug angegebene Höchstdrehzahl.
Zubehör, das sich schneller als zulässig dreht, kann
zerbrechen und umherfliegen.
d) Schleifkörper dürfen nur für die empfohlenen
Einsatzmöglichkeiten verwendet werden. Zum
Beispiel: Schleifen Sie nie mit der Seitenfläche
einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum
Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt.
Seitliche Krafteinwirkung auf diese Schleifkörper
kann sie zerbrechen.
e) Verwenden Sie immer unbeschädigte
Spannflansche in der richtigen Größe und Form für
die von Ihnen gewählte Schleifscheibe. Geeignete
Flansche stützen die Schleifscheibe und verringern
so die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs.
f) Außendurchmesser und Dicke des
Einsatzwerkzeugs müssen den Maßangaben Ihres
Elektrowerkzeugs entsprechen. Falsch bemessene
Einsatzwerkzeuge können nicht ausreichend
abgeschirmt oder kontrolliert werden.
g) Schleifscheiben und Flansche müssen genau auf
die Schleifspindel Ihres Elektrowerkzeugs passen.
Einsatzwerkzeuge, die nicht genau auf die
Schleifspindel des Elektrowerkzeugs passen,
drehen sich ungleichmäßig, vibrieren sehr stark und
können zum Verlust der Kontrolle führen.
h) Verwenden Sie keine beschädigten
Schleifscheiben. Kontrollieren Sie vor jeder
Verwendung die Schleifscheiben auf
Absplitterungen und Risse. Wenn das
Elektrowerkzeug oder die Schleifscheibe
herunterfällt, überprüfen Sie, ob es/sie beschädigt
ist, oder verwenden Sie eine unbeschädigte
Schleifscheibe. Wenn Sie die Schleifscheibe
kontrolliert und eingesetzt haben, halten Sie und in
der Nähe befindliche Personen sich außerhalb der
Ebene der rotierenden Schleifscheibe auf und
lassen Sie das Gerät 1 min lang mit Höchstdrehzahl
laufen.
Beschädigte Schleifscheiben brechen meist in
dieser Testzeit.
i) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung.
Verwenden Sie je nach Anwendung
Vollgesichtsschutz, Augenschutz oder Schutzbrille.
Soweit angemessen, tragen Sie Staubmaske,
Gehörschutz, Schutzhandschuhe oder
Spezialschürze, die kleine Schleif- und
Materialpartikel von Ihnen fernhält. Der
Augenschutz muss vor herumfliegenden
Fremdkörpern schützen, die bei verschiedenen
Anwendungen entstehen. Staub- oder
Atemschutzmaske müssen den bei der Anwendung
entstehenden Staub filtern. Wenn Sie lange lautem
Lärm ausgesetzt sind, können Sie einen Hörverlust
erleiden.
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine
Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
Seite: 5
DEUTSCH
de
6
j) Achten Sie bei anderen Personen auf sicheren
Abstand zu Ihrem Arbeitsbereich. Jeder, der den
Arbeitsbereich betritt, muss persönliche
Schutzausrüstung tragen. Bruchstücke des
Werkstücks oder gebrochener Einsatzwerkzeuge
können wegfliegen und Verletzungen auch
außerhalb des direkten Arbeitsbereichs
verursachen.
k) Halten Sie die Anschlussleitung von sich
drehenden Einsatzwerkzeugen fern. Wenn Sie die
Kontrolle über das Gerät verlieren, kann die
Anschlussleitung durchtrennt oder erfasst werden
und Ihre Hand oder Ihr Arm in das sich drehende
Einsatzwerkzeug geraten.
l) Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze
Ihres Elektrowerkzeugs. Das Motorgebläse zieht
Staub in das Gehäuse, und eine starke
Ansammlung von Metallstaub kann elektrische
Gefahren verursachen.
m) Verwenden Sie das Elektrowerkzeug nicht in der
Nähe brennbarer Materialien. Verwenden Sie das
Elektrowerkzeug nicht, wenn es auf einer
brennbaren Oberfläche wie beispielsweise Holz
steht. Funken könnten diese Materialien
entzünden.
n) Verwenden Sie keine Einsatzwerkzeuge, die
flüssige Kühlmittel erfordern. Die Verwendung von
Wasser oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu
einem elektrischen Schlag führen.
4.2 Rückschlag und entsprechende
Sicherheitshinweise
Rückschlag ist die plötzliche Reaktion infolge einer
hakenden oder blockierten drehenden
Trennscheibe.
Verhaken oder Blockieren führt zu einem abrupten
Stopp des rotierenden Einsatzwerkzeugs. Dadurch
wird ein unkontrolliertes Trennschleifaggregat nach
oben in Richtung des Bedieners beschleunigt.
Wenn z. B. eine Trennscheibe im Werkstück hakt
oder blockiert, kann sich die Kante der
Trennscheibe, die in das Werkstück eintaucht,
verfangen und dadurch die Trennscheibe
ausbrechen oder einen Rückschlag verursachen.
Hierbei können Trennscheiben auch brechen.
Ein Rückschlag ist die Folge eines falschen oder
fehlerhaften Gebrauchs des Elektrowerkzeugs. Er
kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen, wie
nachfolgend beschrieben, verhindert werden.
a) Halten Sie das Elektrowerkzeug gut fest und
bringen Sie Ihren Körper und Ihre Arme in eine
Position, in der Sie die Rückschlagkräfte abfangen
können. Die Bedienperson kann durch geeignete
Vorsichtsmaßnahmen die Rückschlag- und
Reaktionskräfte beherrschen.
b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der
rotierenden Trennscheibe. Bei einem Rückschlag
wird das Trennschleifaggregat nach oben in
Richtung des Bedieners getrieben.
c) Verwenden Sie kein Ketten-, Holzschnitz- oder
gezähntes Sägeblatt sowie keine segmentierte
Diamantscheibe mit mehr als 10 mm breiten
Lücken. Solche Einsatzwerkzeuge verursachen
häufig einen Rückschlag oder den Verlust der
Kontrolle über das Elektrowerkzeug.
d) Vermeiden Sie ein Blockieren der Trennscheibe
oder zu hohen Anpressdruck. Führen Sie keine
übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung
der Trennscheibe erhöht deren Beanspruchung
und die Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren
und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder
Schleifkörperbruchs.
e) Falls die Trennscheibe verklemmt oder Sie die
Arbeit unterbrechen, schalten Sie das Gerät aus
und halten Sie das Trennschleifaggregat ruhig, bis
die Scheibe zum Stillstand gekommen ist.
Versuchen Sie nie, die noch laufende Trennscheibe
aus dem Schnitt zu ziehen, sonst kann ein
Rückschlag erfolgen. Ermitteln und beheben Sie
die Ursache für das Verklemmen.
f) Schalten Sie das Elektrowerkzeug nicht wieder
ein, solange es sich im Werkstück befindet. Lassen
Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl
erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig
fortsetzen. Anderenfalls kann die Scheibe
verhaken, aus dem Werkstück springen oder einen
Rückschlag verursachen.
g) Stützen Sie große Werkstücke ab, um das Risiko
eines Rückschlags durch eine eingeklemmte
Trennscheibe zu vermindern. Große Werkstücke
können sich unter ihrem eigenen Gewicht
durchbiegen. Das Werkstück muss auf beiden
Seiten der Scheibe abgestützt werden, und zwar
sowohl in der Nähe des Trennschnitts als auch an
der Kante.
4.3 Weitere Sicherheitshinweise
Verwenden Sie immer Schutzbrille und
Gehörschutz. Bei Bedarf auch andere
Schutzausrüstungen, wie z.B. Staub-
masken, Handschuhe, Helm und Schürze, anlegen.
Bei der Beurteilung, ob Gesichts- und Staubmaske
nötig sind, sollten auch gesundheitsschädigende
Eigenschaften des zu bearbeitenden Werkstückes
und/oder seiner Beschichtung berücksichtigt
werden. Legen Sie in Zweifelsfällen besser die
Schutzkleidung an.
Bei Arbeiten über einen längeren Zeitraum
Gehörschutz tragen. Längere Einwirkung hoher
Lärmpegel kann zu Gehörschäden führen.
Bearbeiten Sie kein Magnesium.
Benützen Sie Elektrowerkzeuge nicht in
feuchter oder nasser Umgebung.
Maschine nicht in explosionsgefährdeten Umge-
bungen einsetzen, in denen Funken Feuer, Explo-
sionen o.ä. auslösen können.
Keine Sägeblätter verwenden.
Immer für Standsicherheit der Metalltrennschleifer
auf einer ebenen Aufstellfläche sorgen, und bei
Verwendung auf einer Werkbank die
Metalltrennschleifer immer mit entsprechend
langen und stabilen Schrauben befestigen.
Quetschgefahr! Greifen Sie beim Absenken des
Hebelarms nicht in den Scharnierbereich!
Seite: 6
DEUTSCH de
7
Die Maschine nie ohne Schutzhaube (7) betreiben.
Schutzhaube (7) immer ganz nach unten
schwenken.
Achten Sie darauf, dass die bewegliche
Schutzhaube (7) nicht festgeklemmt ist. Sie muss
frei beweglich sein.
Überprüfen Sie das Elektrowerkzeug auf eventuelle
Beschädigungen.
-Vor weiterem Gebrauch des Elektrowerkzeugs
müssen Schutzvorrichtungen oder leicht
beschädigte Teile sorgfältig auf ihre einwandfreie
und bestimmungsgemäße Funktion untersucht
werden.
-Beschädigte Schutzvorrichtungen und Teile
müssen bestimmungsgemäß durch eine
anerkannte Fachwerkstatt repariert oder
ausgewechselt werden, soweit nichts anderes in
der Gebrauchsanleitung angegeben ist.
Störungen an der Maschine, inkl. Schutzhauben
oder Trennscheiben, müssen sofort bei Auftreten
gemeldet werden. Die Störung fachgerecht
beheben lassen.
Kontrollieren Sie regelmäßig die Anschlussleitung
des Elektrowerkzeugs, und lassen Sie diese bei
Beschädigung von einem anerkannten Fachmann
erneuern.
Kontrollieren Sie Verlängerungsleitungen
regelmäßig und ersetzen Sie diese, wenn sie
beschädigt sind.
Nur dreiadrige Verlängerungsleitungen verwenden.
Halten Sie Handgriffe trocken, sauber und frei von
Öl und Fett.
Verwenden Sie keine leistungsschwache Maschine
für schwere Arbeiten.
Befolgen Sie die Hinweise zur Schmierung und zum
Werkzeugwechsel.
Die unbenutzte Maschine an einem trockenen,
hochgelegenen oder abgeschlossenen Ort,
außerhalb der Reichweite von Kindern ablegen.
Sorgen Sie dafür, dass beim Arbeiten unter
Staubbedingungen die Lüftungsöffnungen frei sind.
Falls es erforderlich werden sollte, den Staub zu
entfernen, trennen Sie zuerst das Elektrowerkzeug
vom Stromversorgungsnetz.
Bei extremem Staubanfall sind die
Reinigungszyklen der Maschine zu verkürzen und/
oder ein Fehlstromschutzschalter (FI)
vorzuschalten.
Bei Abschaltung der Maschine durch den FI-
Schutzschalter muss die Maschine überprüft und
gereinigt werden.
Nur vom Hersteller empfohlene Trennscheiben
verwenden, die den Vorgaben der jeweiligen
Sicherheitsstandards für Schleifmaterialien, wie
z.B. EN 12413, entsprechen.
Achtung! Der Gebrauch anderer Einsatzwerkzeuge
und anderen Zubehörs kann eine
Verletzungsgefahr für Sie bedeuten.
Trennscheiben müssen gemäß Herstellerangaben
aufbewahrt und sorgfältig behandelt werden.
Schutzhandschuhe beim Handhaben der
Trennscheiben tragen.
Bewahren Sie die Trennscheibe an einem
trockenen Ort auf. Bei Trennscheiben für
Trockenschnitte kann die Festigkeit durch
Feuchtigkeit oder Wasser nachlassen.
Behandeln Sie die Trennscheibe mit Vorsicht.
Bewahren Sie die Trennscheibe vor Schlag oder
Stößen.
Verwenden Sie stets Zubehör, das nachfolgende
Mindestanforderungen erfüllt:
Es dürfen nur Trennscheiben mit Kunstharzbindung
und Faserverstärkung verwendet werden. Die
maximale Drehzahl (min-1
/rpm) der Trennscheibe
darf nicht kleiner als die Leerlaufdrehzahl der
Maschine sein.
Maximalen Trennscheibendurchmesser beachten
(siehe Technische Daten).
Keine Trennscheiben verwenden, die dicker als
3 mm (3/32") sind.
Die Bohrung der Trennscheibe muss ohne Spiel zur
Werkzeugaufnahme passen. Keine Adapter oder
Reduzierstücke verwenden.
Angaben des Werkzeug- oder Zubehörherstellers
beachten!
Gebrauchsanleitung der Trennscheibe beachten.
Elastische Zwischenlagen verwenden, wenn diese
mit dem Schleifmittel zur Verfügung gestellt werden
und wenn sie gefordert werden.
Behandeln Sie die Teile, die mit der Trennscheibe
verbunden sind mit besonderer Vorsicht. Achten
Sie darauf, dass Spindel, Flansch und Schraube
nicht beschädigt werden. Eine Beschädigung
dieser Teile kann zum Bruch der Trennscheibe
führen.
Es muss sichergestellt sein, dass montierte Trenn-
scheiben gemäß Herstellerangaben eingebaut
sind.
Sorgen Sie dafür, dass die Trennscheiben vor
Gebrauch richtig angebracht und befestigt sind und
betreiben Sie die Maschine für 30 s im Leerlauf in
sicherer Position; Maschine sofort ausschalten,
wenn starke Vibration oder andere Störungen
auftreten. Falls das passiert, Maschine untersu-
chen, um die Ursache zu finden.
Wenn die Trennscheibe bis auf die
Verschleißgrenze (1/3 des Außendurchmessers)
abgenutzt ist: Trennscheibe erneuern.
Stecker aus der Steckdose ziehen, bevor
irgendeine Einstellung oder Wartung
vorgenommen wird.
Die Trennscheibe dreht noch nach, nachdem die
Maschine ausgeschaltet wurde.
Spindelarretierung (8) nur bei stillstehendem Motor
betätigen.
Seite: 7
DEUTSCH
de
8
Nicht an die sich drehende Trennscheibe
fassen. Verletzungsgefahr!
Wenn die Trennscheibe im Leerlauf zu stark vibriert
kann es zu einem Bruch kommen. Bei
Unregelmäßigkeiten während der Benutzung, die
Maschine sofort ausschalten und reparieren
lassen.
Sichern Sie das Werkstück. Benutzen Sie den
Schraubstock um das Werkstück festzuhalten.
Versuchen Sie nicht, extrem kleine Werkstücke zu
sägen.
Beim Bearbeiten muss das Werkstück fest
aufliegen und gegen Verschieben gesichert sein.
Lange Werkstücke müssen ausreichend abgestützt
werden.
Beginnen Sie mit dem Trennen erst nach Erreichen
der max. Drehzahl.
Beim Trennen nur die Schnittkante der
Trennscheibe verwenden. Benutzen Sie die
Seitenfläche der Trennscheibe nicht für
Schleifarbeiten.
Beim Bearbeiten von Werkstücken mit Rundungen
oder schrägen Flächen darauf achten, dass auf die
Trennscheibe kein seitlicher Druck ausgeübt wird.
Sorgen Sie dafür, dass beim Gebrauch
entstehende Funken keine Gefahr hervorrufen,
z. B. den Anwender oder andere Personen treffen
oder entflammbare Substanzen entzünden.
Gefährdete Bereiche sind mit schwer
entflammbaren Decken zu schützen.
Halten Sie in feuergefährdeten Bereichen ein
geeignetes Löschmittel bereit.
Das bearbeitete Werkstück kann sehr heiß sein.
Vorsicht, Verbrennungsgefahr!
Staubbelastung reduzieren:
WARNUNG - Einige Stäube, die durch
Sandpapierschleifen, Sägen, Schleifen,
Bohren und andere Arbeiten erzeugt werden,
enthalten Chemikalien, von denen bekannt ist, dass
sie Krebs, Geburtsfehler oder andere
Fortpflanzungsschäden verursachen. Einige
Beispiele für diese Chemikalien sind:
- Blei aus bleihaltigem Anstrich,
- mineralischer Staub aus Mauersteinen, Zement
und anderen Mauerwerkstoffen, und
- Arsen und Chrom aus chemisch behandeltem
Holz.
Ihr Risiko durch diese Belastung variiert, je
nachdem, wie oft Sie diese Art von Arbeit
ausführen. Um Ihre Belastung mit diesen
Chemikalien zu reduzieren: Arbeiten Sie in einem
gut belüfteten Bereich und arbeiten Sie mit
zugelassener Schutzausrüstung, wie z. B. solche
Staubmasken, die speziell zum Herausfiltern von
mikroskopisch kleinen Partikeln entwickelt wurden.
Dies gilt ebenso für Stäube von weiteren
Werkstoffen, wie z. B. einige Holzarten (wie Eichen-
oder Buchenstaub), Metalle, Asbest. Weitere
bekannte Krankheiten sind z. B. allergische
Reaktionen, Atemwegserkrankungen. Lassen Sie
Staub nicht in den Körper gelangen.
Beachten Sie die für Ihr Material, Personal,
Anwendungsfall und Einsatzort geltenden
Richtlinien und nationale Vorschriften (z.B.
Arbeitsschutzbestimmungen, Entsorgung).
Erfassen Sie die entstehenden Partikel am
Entstehungsort, vermeiden Sie Ablagerungen im
Umfeld.
Verwenden Sie für spezielle Arbeiten geeignetes
Zubehör. Dadurch gelangen weniger Partikel
unkontrolliert in die Umgebung.
Verwenden Sie eine geeignete Staubabsaugung.
Verringern Sie die Staubbelastung indem Sie:
- die austretenden Partikel und den Abluftstrom der
Maschine nicht auf sich, oder in der Nähe
befindliche Personen oder auf abgelagerten
Staub richten,
- eine Absauganlage und/oder einen Luftreiniger
einsetzen,
- den Arbeitsplatz gut lüften und durch saugen
sauber halten. Fegen oder blasen wirbelt Staub
auf.
- Saugen oder waschen Sie Schutzkleidung. Nicht
ausblasen, schlagen oder bürsten.
Siehe Seite 2.
1 Schlüsseldepot
2 Schlüssel für Trennscheibenwechsel und
Einstellarbeiten
3 Schnitttiefenbegrenzer
4 Transportsicherung
5 Hebelarm
6 Trennscheibe *
7 Schutzhaube
8 Spindelarretierung
9 Schalterdrücker
10 Einschaltsperre
11 Funkenprallblech
12 Schraubstock
13 Hebel zur Schnellverstellung
14 Kurbel
15 Anschlag
16 Schrauben (zum Einstellen von Schnittwinkel
bzw. maximaler Spannweite)
* Nicht im Lieferumfang enthalten.
Vergleichen Sie vor Inbetriebnahme, ob die auf
dem Typenschild angegebene Netzspannung
und Netzfrequenz mit den Daten Ihres Stromnetzes
übereinstimmen.
Schalten sie immer einen FI-Schutzschalter
(RCD) mit einem max. Auslösestrom von
30 mA vor.
Die Maschine darf nur an die auf dem Typenschild
angegebene Netzspannung und Netzfrequenz
angeschlossen werden. Wenn z.B. eine 120 V
Maschine an 230 V Netzspannung angeschlossen
wird, können die Trennscheibe und die Maschine
5. Überblick
6. Inbetriebnahme
Seite: 8
DEUTSCH de
9
durch Überschreiten der max. Drehzahl beschädigt
werden.
Alle Schrauben müssen fest angezogen sein.
Ziehen Sie die Schraube zur Befestigung der
Trennscheibe mit dem mitgelieferten Schlüssel
fest, und überprüfen Sie ob alle anderen Schrauben
ebenfalls fest angezogen sind.
Funkenprallblech (11):
Vor Inbetriebnahme das Funkenprallblech bis zur
Markierung schwenken.
7.1 Schnitttiefe einstellen
Zum Voreinstellen der gewünschten Schnitttiefe
z.B. bei mehreren Schnitten mit gleicher
Schnitttiefe.
Einstellen des Schnitttiefenbegrenzers (3):
- Die Kontermutter lösen.
- Die Sechskantschraube auf die gewünschte
Schnitttiefe einstellen.
- Die Kontermutter wieder festdrehen.
7.2 Schraubstock
Die Werkstücke im Schraubstock (12) fest
einspannen.
Einstellen des Schnittwinkels:
- Die beiden Schrauben (16) des Anschlags (15)
lösen.
- Gewünschten Schnittwinkel einstellen.
- Die beiden Schrauben (16) wieder festziehen.
Verstellen der maximalen Spannweite:
Der Anschlag kann in 3 Positionen eingestellt
werden.
- Dazu die beiden Schrauben (16) entfernen.
- Den Anschlag (15) nach hinten / mitte / vorne
versetzen.
- Den Anschlag (15) mit beiden Schrauben (16)
wieder befestigen.
Werkstück einspannen:
- Zur Schnellverstellung den Hebel (13) nach oben
schwenken und Kurbel (14) in Richtung
Werkstück schieben.
- Hebel (13) nach unten drücken und das
Werkstück, durch Drehen der Kurbel (14) im
Uhrzeigersinn, fest spannen.
7.3 Durchtrennen eines Werkstücks
Quetschgefahr! Greifen Sie beim Absenken
des Hebelarms nicht in den Scharnierbereich!
• Mit dem Trennen erst beginnen, wenn die
Maschine ihre maximale Drehzahl erreicht hat.
• Die Trennscheibe langsam auf das Werkstück
absenken und mit geringem Anpressdruck den
Schnitt ausführen.
• Nach Beendigung der Arbeit, den Hebelarm in
Ausgangsstellung bringen.
• Nach Beendigung des Trennschnitts die
Maschine abschalten, den Motor bis zum
völligen Stillstand kommen lassen und erst dann
die nächste Trennarbeit vorbereiten. Das
Herausnehmen oder Einstecken von
Werkstücken bei rotierender Trennscheibe kann
zu Verletzungen führen.
• Nicht mit zu viel Anpressdruck arbeiten, da die
Trennscheibe sonst schnell verschleißt bzw.
Maschine oder Werkstück beschädigt werden.
7.4 Ein- und Ausschalten
Einschalten: Einschaltsperre (10) drücken und
halten, Schalterdrücker (9) betätigen.
Ausschalten: Schalterdrücker (9) loslassen.
7.5 Transport
Zum Transport den Hebelarm (5) ganz nach unten
schwenken und durch Verschieben der
Transportsicherung (4) arretieren.
Hinweis: Zum Arretieren des Hebelarms ist es
erforderlich den Schnitttiefenbegrenzer (3) in eine
untere Position zu drehen. Siehe Kapitel 7.1.
Vor allen Umrüst- und Wartungsarbeiten:
Stecker aus der Steckdose ziehen!
Spindelarretierung (8) nur bei stillstehendem
Motor betätigen.
Abnehmen der Trennscheibe:
- Hebel zur Spindelarretierung (8) nach rechts
drücken und die Trennscheibe (a) von Hand
drehen bis die Spindelarretierung spürbar
einrastet.
- Schraube mit Spannflansch (b) mit dem Schlüssel
(c) gegen den Uhrzeigersinn abschrauben.
- Trennscheibe abnehmen.
Anbringen der Trennscheibe:
- Die neue Trennscheibe (a) aufsetzen.
- Schraube mit Spannflansch (b) aufschrauben.
- Spindel arretieren und Schraube mit
Spannflansch (b) mit dem Schlüssel (c) fest
anziehen.
- Überprüfen Sie, ob die Spindelarretierung (8)
wieder ganz gelöst ist.
- Verschmutzte Maschine reinigen und
Schleifstaub entfernen.
Regelmäßige Wartung:
Folgende Teile mindestens monatlich ölen:
bewegliche Teile des Schraubstocks.
Einschaltvorgänge erzeugen kurzzeitige
Spannungsabsenkungen. Bei ungünstigen
Netzbedingungen können Beeinträchtigungen
anderer Geräte auftreten. Bei Netzimpedanzen
7. Benutzung
8. Wartung
9. Störungsbeseitigung
a b c
8
Seite: 9
DEUTSCH
de
10
kleiner als 0,2 Ohm sind keine Störungen zu
erwarten.
Verwenden Sie nur original Metabo Zubehör.
Wenn Sie Zubehör benötigen, wenden Sie sich
bitte an Ihren Händler.
Zur Auswahl des richtigen Zubehörs teilen Sie dem
Händler bitte den genauen Typ Ihres
Elektrowerkzeugs mit.
Siehe Seite 4.
A Trennscheiben: Qualitätsklasse A 36-R
„Flexiamant Super“ Inox.
Mittelharte Spezial-Trennscheibe für rostfreien
Stahl.
Hohe Schnittleistung bei guter Standzeit.
B Trennscheiben: Qualitätsklasse A 30-R / A
36-S „Flexiamant Super“ Stahl.
Gute Schnittleistung bei guter Standzeit in
Stahl.
Harte Ausführung für Leistungsstarke
Maschinen.
A 36-S: mit einem innenliegenden Gewebe für
schnelle Schnitte.
C Trennscheiben: Qualitätsklasse A 24-M
„Flexiamant Super“ Stahl.
Hohe Schnittleistung bei guter Standzeit in
Stahl.
Weiche Ausführung für leistungsschwächere
Maschinen.
Zubehör-Komplettprogramm siehe
www.metabo.com oder Hauptkatalog.
Reparaturen an Elektrowerkzeugen dürfen
nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt
werden!
Eine defekte Netzanschlussleitung darf nur durch
eine spezielle, originale Netzanschlussleitung von
metabo ersetzt werden, die über den Metabo
Service erhältlich ist.
Mit reparaturbedürftigen Metabo Elektrowerk-
zeugen wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-
Vertretung. Adressen siehe www.metabo.com.
Ersatzteillisten können Sie unter www.metabo.com
herunterladen.
Der entstehende Schleifstaub kann Schadstoffe
enthalten: Sachgerecht entsorgen.
Befolgen Sie nationale Vorschriften zu
umweltgerechter Entsorgung und zum Recycling
ausgedienter Maschinen, Verpackungen und
Zubehör.
Nur für EU-Länder: Werfen Sie Elektrowerk-
zeuge nicht in den Hausmüll! Gemäß Euro-
päischer Richtlinie 2012/19/EU über Elektro-
und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in natio-
nales Recht müssen verbrauchte Elektrowerk-
zeuge getrennt gesammelt und einer umweltge-
rechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Erläuterungen zu den Angaben auf Seite 4.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts
vorbehalten.
U =Spannung
I = Strom
P1 = Nennaufnahme
P2 = Abgabeleistung
n0 =Leerlaufdrehzahl
Abmessungen der Trennscheibe:
Dmax =maximaler Außendurchmesser
B =Scheibendicke
d =Bohrung
Hmax 90°=max. Trenndurchmesser
( = Stab,  = Rohr, = Formstahl)
Hmax 45°=max. Trenndurchmesser
( = Stab,  = Rohr, = Formstahl)
Lmax =max. Schraubstocköffnung
m =Gewicht ohne Netzkabel
Messwerte ermittelt gemäß EN 62841.
Maschine der Schutzklasse II
~ Wechselstrom
Die angegebenen technischen Daten sind
toleranzbehaftet (entsprechend den jeweils
gültigen Standards).
Emissionswerte
Diese Werte ermöglichen die Abschätzung
der Emissionen des Elektrowerkzeugs und den
Vergleich verschiedener Elektrowerkzeuge. Je
nach Einsatzbedingung, Zustand des
Elektrowerkzeuges oder der Einsatzwerkzeuge
kann die tatsächliche Belastung höher oder
geringer ausfallen. Berücksichtigen Sie zur
Abschätzung Arbeitspausen und Phasen
geringerer Belastung. Legen Sie aufgrund
entsprechend angepasster Schätzwerte
Schutzmaßnahmen für den Anwender fest, z.B.
organisatorische Maßnahmen.
Schwingungsgesamtwert (Vektorsumme dreier
Richtungen) ermittelt entsprechend EN 62841:
ahw = Schwingungsemissionswert
Khw = Unsicherheit (Schwingung)
Typische A-bewertete Schallpegel:
LpA = Schalldruckpegel
LWA = Schallleistungspegel
KpA, KWA = Unsicherheit
Beim Arbeiten kann der Geräuschpegel 80 dB(A)
überschreiten.
Gehörschutz tragen!
10. Zubehör
11. Reparatur
12. Umweltschutz
13. Technische Daten

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Metabo CS 23-355

Stellen Sie eine Frage über das Metabo CS 23-355

Haben Sie eine Frage über das Metabo CS 23-355 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Metabo CS 23-355 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Metabo CS 23-355 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.