Metabo BS 14.4 LT Quick Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Metabo BS 14.4 LT Quick. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Metabo
  • Produkt: Bohrmaschine
  • Model/Name: BS 14.4 LT Quick
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Polnisch, Indonesier

Inhaltstabelle

Seite: 2
3
= 50 %
= 100 %
= 75 %
= 25 %
= 50 %
= < 20 %
SC 60 Plus
ASC 30-36
ASC 15
ASC 30
7.1
7.3
7.2
B
C
D
Seite: 3
4
1... = Nm ... Nm
= max. Nm
= SB...
(SB 18 LT)
7.4
7.7
7.5
3
1
2
E
F
G
Seite: 6
DEUTSCH de
7
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit, dass
dieses Produkt mit den angegebenen Normen und
Richtlinien übereinstimmt. Abb. M
Die Bohr- und Schlagbohrmaschinen sind geeignet
zum Bohren ohne Schlag in Metall, Holz, Kunststoff
und ähnlichen Materialien sowie zum Schrauben
und Gewindebohren.
Die Schlagbohrmaschinen sind zusätzlich zum
Schlagbohren in Mauerwerk, Ziegel und Stein
geeignet.
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und beigelegte Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheits-
hinweise und Anweisungen. Versäumnisse
bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und
Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Geben Sie Ihr Elektrowerkzeug nur zusammen mit
diesen Dokumenten weiter.
Tragen Sie Gehörschutz bei der Benutzung von
Schlagbohrmaschinen (Maschinen mit der
Bezeichnung SB...). Die Einwirkung von Lärm
kann Gehörverlust bewirken.
Halten Sie das Gerät an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei
denen das Einsatzwerkzeug verborgene
Stromleitungen treffen kann. Der Kontakt mit
einer spannungsführenden Leitung kann auch
metallene Geräteteile unter Spannung setzen und
zu einem elektrischen Schlag führen.
Überzeugen Sie sich, dass sich an der Stelle, die
bearbeitet werden soll, keine Strom-, Wasser-
oder Gasleitungen befinden (z.B. mit Hilfe eines
Metallsuchgerätes).
Akkupacks vor Nässe schützen!
Akkupacks nicht dem Feuer aussetzen!
Keine defekten oder deformierten Akkupacks
verwenden!
Akkupacks nicht öffnen!
Kontakte der Akkupacks nicht berühren oder
kurzschließen!
Aus defekten Li-Ion-Akkupacks kann eine
leicht saure, brennbare Flüssigkeit
austreten!
Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der
Haut in Berührung kommt, spülen Sie sofort
mit reichlich Wasser. Falls Akkuflüssigkeit in
Ihre Augen gelangt, waschen Sie sie mit sauberem
Wasser aus und begeben Sie sich unverzüglich in
ärztliche Behandlung!
Akkupack aus der Maschine entnehmen bevor
irgendeine Einstellung, Umrüstung, Wartung oder
Reinigung vorgenommen wird.
Vergewissern Sie sich, dass die Maschine beim
Einstecken des Akkupacks ausgeschaltet ist.
Stäube von Materialien wie bleihaltigem Anstrich,
einigen Holzarten, Mineralien und Metall können
gesundheitsschädlich sein. Berühren oder
Einatmen der Stäube können allergische
Reaktionen und/oder Atemwegserkrankungen des
Benutzers oder in der Nähe befindlicher Personen
hervorrufen.
Bestimmte Stäube wie Eichen- oder Buchenstaub
gelten als krebserzeugend, besonders in
Verbindung mit Zusatzstoffen zur Holzbehandlung
(Chromat, Holzschutzmittel). Asbesthaltiges
Material darf nur von Fachleuten bearbeitet werden.
- Benutzen Sie möglichst eine Staubabsaugung.
- Sorgen Sie für gute Belüftung des Arbeitsplatzes.
- Es wird empfohlen, eine Atemschutzmaske mit
Filterklasse P2 zu tragen.
Beachten Sie in Ihrem Land gültige Vorschriften für
die zu bearbeitenden Materialien.
Das Werkstück gegen Verrutschen sichern, z.B. mit
Hilfe von Spannvorrichtungen.
LED-Leuchte (11): LED-Strahlung nicht direkt mit
optischen Instrumenten betrachten.
Die Abbildungen finden Sie am Anfang der
Betriebsanleitung.
Symbol-Erläuterung:
Bewegungsrichtung
Langsam
Schnell
erster Gang
zweiter Gang
Schrauben
Originalbetriebsanleitung
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine
Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
5. Abbildungen
Seite: 7
DEUTSCH
de
8
Bohrer
ohne Drehmomentbegrenzung
Schlagbohren
Drehmoment
Abb. A
1 Schnellspann-Bohrfutter
2 Hülse (Drehmoment, Bohren, Schlagbohren)*
3 Schalter (1./2. Gang)
4 Drehrichtungsumschalter (Drehrichtungsein-
stellung, Transportsicherung) - beidseitig der
Maschine
5 Bit-Depot *
6 Gürtelhaken *
7 Taste zur Akkupack-Entriegelung
8 Taste der Kapazitätsanzeige
9 Kapazitäts- und Signalanzeige
10 Akkupack
11 LED-Leuchte
12 Schalterdrücker
* ausstattungsabhängig
7.1 Akkupack, Kapazitäts- und
Signalanzeige Abb. B
Vor der Benutzung den Akkupack aufladen.
Laden Sie den Akkupack bei Leistungsabfall wieder
auf.
Die optimale Aufbewahrungstemperatur liegt
zwischen 10°C und 30°C.
7.2 Akkupack entnehmen, einsetzen
Abb. C
7.3 Drehrichtung, Transportsicherung
(Einschaltsperre) einstellen Abb. D
7.4 Getriebestufe wählen Abb. E
Schalter (3) nur bei Stillstand des Motors
betätigen!
7.5 Drehmomentbegrenzung einstellen,
Bohren, Schlagbohren Abb. F
7.6 Ein-/Ausschalten, Drehzahl einstellen
Abb. A
Einschalten, Drehzahl: Schalterdrücker (12)
drücken. Die Drehzahl kann am
Schalterdrücker durch Eindrücken verändert
werden.
Ausschalten: Schalterdrücker (12) loslassen.
Hinweis: Das Geräusch, das beim
Ausschalten der Maschine auftritt, ist
bauartbedingt (Schnellstopp) und hat auf
Funktion und Lebensdauer der Maschine
keinen Einfluss.
7.7 Schnellspann-Bohrfutter Abb. G
Bei weichem Werkzeugschaft muss eventuell nach
kurzer Bohrzeit nachgespannt werden.
Hinweise für Maschinen mit der Bezeichnung
SB...:
1. Das nach dem Öffnen des Bohrfutters eventuell
hörbare Ratschen (funktionsbedingt) wird durch
das Gegendrehen der Hülse ausgeschaltet.
2. Einsatzwerkzeug spannen:
Hülse in Richtung "GRIP, ZU" drehen, bis der
spürbare mechanische Widerstand
überwunden ist.
Achtung! Werkzeug ist jetzt noch nicht
gespannt! So lange kräftig weiterdrehen (dabei
muss es "klicken"), bis kein Weiterdrehen
mehr möglich ist - erst jetzt ist das Werkzeug
sicher gespannt.
Reinigen: Gelegentlich die Maschine mit dem
Schnellspann-Bohrfutter senkrecht nach unten
halten und Hülse vollständig in Richtung
„GRIP, ZU“ drehen, dann vollständig in
Richtung „AUF, RELEASE“ drehen. Der
angesammelte Staub fällt aus dem
Schnellspann-Bohrfutter.
7.8 Bohrfutter abschrauben Abb. H
Das Anschrauben erfolgt sinngemäß in
umgekehrter Reihenfolge.
7.9 Bohrfutter mit Schnellwechselsystem
Quick (bei BS 14.4 LT Quick, BS 18 LT
Quick) Abb. I
Abnehmen: Verriegelungsring nach vorne
schieben (a) und Bohrfutter nach vorne abziehen
(b).
Anbringen: Verriegelungsring nach vorne
schieben und Bohrfutter bis zum Anschlag auf die
Bohrspindel aufschieben.
7.10 Gürtelhaken (ausstattungsabhängig) /
Bit-Depot anbringen
(ausstattungsabhängig) Abb. J
Gürtelhaken (6), wie gezeigt, links anbringen.
Bit-Depot (5), wie gezeigt, rechts anbringen.
8.1 MultifunktionalesÜberwachungssystemder
Maschine
Schaltet sich die Maschine selbstständig aus,
dann hat die Elektronik den Selbstschutz-
Modus aktiviert. Es ertönt ein Warnsignal
(Dauerpiepsen). Dieses geht nach max. 30
Sekunden oder nach Loslassen des Schalter-
drückers (12) aus.
Trotz dieser Schutzfunktion kann bei
bestimmten Anwendungen eine Überlastung
und als Folge dessen eine Beschädigung der
Maschine auftreten.
Ursachen und Abhilfe:
1. Akkupack fast leer Abb. A, B (Die
Elektronik schützt den Akkupack vor Schaden
durch Tiefstentladung).
6. Überblick
7. Benutzung
Nm
8. Störungsbeseitigung
Seite: 8
DEUTSCH de
9
Blinkt eine LED-Leuchte (9), ist der Akkupack
fast leer. Ggf. Taste (8) drücken und den
Ladezustand an den LED-Leuchten (9) prüfen.
Ist der Akkupack fast leer, muss er wieder
aufgeladen werden!
2. Länger andauernde Überlastung der Maschine
führt zur Temperaturabschaltung.
Lassen sie Maschine oder Akkupack abkühlen.
Hinweis: Fühlt sich der Akkupack sehr warm an,
ist das Abkühlen des Akkupacks in einem „AIR
COOLED“-Ladegerät schneller möglich.
Hinweis: Die Maschine kühlt schneller ab, wenn
man sie im Leerlauf laufen lässt.
3. Metabo Sicherheitsabschaltung: Die
Maschine wurde selbsttätig ABGESCHALTET.
Bei zu hoher Strom-Anstiegsgeschwindigkeit
(wie sie z.B. bei einer plötzlichen Blockierung
oder einem Rückschlag auftritt) wird die
Maschine abgeschaltet. Maschine am
Schalterdrücker (12) ausschalten. Danach
wieder einschalten und normal weiterarbeiten.
Vermeiden sie weitere Blockierungen.
Maschine am Schalterdrücker (12) ausschalten.
Danach normal weiterarbeiten. Vermeiden sie
weitere Blockierungen.
Verwenden Sie nur original Metabo Zubehör.
Verwenden Sie nur Zubehör, das die in dieser
Betriebsanleitung angegebenen Anforderungen
und Kenndaten erfüllt.
Winkelbohrvorsatz anbringen Abb. K.
Zubehör-Komplettprogramm siehe
www.metabo.com oder Hauptkatalog.
Reparaturen an Elektrowerkzeugen dürfen
nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt
werden!
Mit reparaturbedürftigen Metabo Elektrowerk-
zeugen wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-
Vertretung. Adressen siehe www.metabo.com.
Ersatzteillisten können Sie unter www.metabo.com
herunterladen.
Akkupacks nicht ins Wasser werfen.
Schützen Sie die Umwelt und werfen Sie
Elektrowerkzeuge und Akkupacks nicht in
den Hausmüll. Befolgen Sie nationale
Vorschriften zu getrennter Sammlung und zum
Recycling ausgedienter Maschinen, Verpackungen
und Zubehör.
Vor dem Entsorgen den Akkupack im Elektrowerk-
zeug entladen. Die Kontakte gegen Kurzschluss
sichern (z. B. mit Klebeband isolieren).
Abb. L. Änderungen im Sinne des technischen
Fortschritts vorbehalten.
U = Spannung des Akkupacks
n0 = Leerlaufdrehzahl
Anziehmoment beim Schrauben:
M1 = weicher Schraubfall (Holz)
M3 = harter Schraubfall (Metall)
M4 = Anziehmoment einstellbar
Max. Bohrerdurchmesser:
D1 max = in Stahl
D2 max = in Weichholz
D3 max = in Beton
s = max. Schlagzahl
m = Gewicht (mit kleinstem Akkupack)
G = Spindelgewinde
D max = Bohrfutter-Spannweite
Messwerte ermittelt gemäß EN 60745.
Gleichstrom
Die angegebenen technischen Daten sind
toleranzbehaftet (entsprechend den jeweils
gültigen Standards).
Emissionswerte
Diese Werte ermöglichen die Abschätzung
der Emissionen des Elektrowerkzeugs und den
Vergleich verschiedener Elektrowerkzeuge. Je
nach Einsatzbedingung, Zustand des
Elektrowerkzeuges oder der Einsatzwerkzeuge
kann die tatsächliche Belastung höher oder
geringer ausfallen. Berücksichtigen Sie zur
Abschätzung Arbeitspausen und Phasen
geringerer Belastung. Legen Sie aufgrund
entsprechend angepasster Schätzwerte
Schutzmaßnahmen für den Anwender fest, z.B.
organisatorische Maßnahmen.
Schwingungsgesamtwert (Vektorsumme dreier
Richtungen) ermittelt entsprechend EN 60745:
ah, ID = Schwingungsemissionswert
(Schlagbohren in Beton)
ah, D = Schwingungsemissionswert
(Bohren in Metall)
ah, S = Schwingungsemissionswert
(Schrauben ohne Schlag)
Kh, ... = Unsicherheit (Schwingung)
Typische A-bewertete Schallpegel:
LpA = Schalldruckpegel
LWA = Schallleistungspegel
KpA, KWA= Unsicherheit (Schallpegel)
Beim Arbeiten kann der Geräuschpegel 80 dB(A)
überschreiten.
Gehörschutz tragen!
9. Zubehör
10. Reparatur
11. Umweltschutz
12. Technische Daten
Seite: 61
2
1 2 3 4
1 2 3 4
ASC 30
ASC 30-36
SC 60 Plus
ASC 15
Seite: 63
DEUTSCH
de
4
Originalbetriebsanleitung
Wir erklären in alleiniger Verantwortlichkeit, dass
dieses Produkt mit den auf Seite 3 angegebenen
Normen und Richtlinien übereinstimmt.
Die Ladegeräte sind ausschließlich zum Laden von
Metabo Akkupacks geeignet.
Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt, durch
Personen (einschließlich Kinder) mit
eingeschränkten physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung und/
oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei
denn, sie werden durch eine für ihre Sicherheit
zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von
ihr Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist.
ASC 15 sind geeignet zum Laden von Li-Ion-
Akkupacks (14,4 V - 36 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah,
4-10 Zellen).
ASC 30 sind geeignet zum Laden von Li-Ion-
Akkupacks (14,4 V - 18 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah,
4- 5 Zellen).
ASC 30-36 sind geeignet zum Laden von Li-Ion-
Akkupacks (14,4 V - 36 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah,
4- 10 Zellen).
SC 60 Plus sind geeignet zum Laden von Li-Ion-
Akkupacks (14,4 V - 18 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah,
4- 5 Zellen).
ASC 15, ASC 30, ASC 30-36, SC 60 Plus sind
geeignet zum Laden von NiCd-Akkupacks (12 V,
1,7 Ah, 10 Zellen).
Versuchen Sie niemals nicht-aufladbare
Batterien zu laden. Explosionsgefahr!
Für Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen
Gebrauch haftet allein der Benutzer.
AllgemeinanerkannteUnfallverhütungsvorschriften
und die beiliegenden Sicherheitshinweise müssen
beachtet werden.
WARNUNG – Zur Verringerung eines
Verletzungsrisikos Betriebsanleitung lesen.
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheits-
hinweise und Anweisungen. Versäumnisse
bei der Einhaltung der Sicherheitshinweise und
Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und
Anweisungen für die Zukunft auf.
Lesen Sie vor der Benutzung des
Ladegerätes die beiliegenden
Sicherheitshinweise und die
Gebrauchsanleitung aufmerksam und
vollständig durch. Bewahren Sie alle beiliegenden
Dokumente auf und geben Sie Ihr Ladegerät nur mit
diesen Dokumenten weiter.
Beachten Sie die mit diesem Symbol
gekennzeichneten Textstellen zu Ihrem
eigenen Schutz und zum Schutz Ihres
Elektrowerkzeugs!
Warnung vor gefährlicher elektrischer
Spannung!
Aus defekten Li-Ion-Akkupacks kann
eine leicht saure, brennbare Flüssigkeit
austreten!
Falls Akkuflüssigkeit austritt und mit der Haut in
Berührung kommt, spülen Sie sofort mit reichlich
Wasser. Falls Akkuflüssigkeit in Ihre Augen gelangt,
waschen Sie sie mit sauberem Wasser aus und
begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche
Behandlung!
Voll geladenen Akkupack nicht erneut laden!
Verwenden Sie das Ladegerät nur in
Räumen!
Schützen Sie Ihr Ladegerät vor Nässe!
Kinder sollten beaufsichtigt werden, um
sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät
spielen.
Halten Sie Kinder vom Ladegerät bzw. vom
Arbeitsbereich fern!
Verwahren Sie Ihr Ladegerät so, dass es für Kinder
unzugänglich ist!
Ziehen Sie bei Rauchentwicklung oder Feuer im
Ladegerät sofort den Netzstecker!
Stecken Sie keine Gegenstände in die
Lüftungsschlitze des Ladegerätes - Gefahr eines
elektrischen Schlags bzw. Kurzschlusses!
Verwenden Sie keine defekten Akkupacks!
Siehe Seite 2.
1 Akkupack (nicht im Lieferumfang enthalten)
2 Schiebesitz
3 Betriebsanzeige
4 Warnanzeige
1. Konformitätserklärung
2. Bestimmungsgemäße
Verwendung
3. Allgemeine
Sicherheitshinweise
4. Spezielle Sicherheitshinweise
5. Überblick
Seite: 64
DEUTSCH de
5
Vergleichen Sie vor Inbetriebnahme, ob die
auf dem Typenschild angegebene
Netzspannung und Netzfrequenz mit den
Daten Ihres Stromnetzes übereinstimmen.
Vor Inbetriebnahme des Ladegerätes
sicherstellen, dass die Lüftungsschlitze frei sind.
Mindestabstand zu anderen Gegenständen min.
5 cm!
6.1 Selbsttest
Netzstecker einstecken.
Die Warnanzeige (4) und die Betriebsanzeige (3)
leuchten nacheinander für ca. 1 Sekunde, der
eingebaute Lüfter läuft für ca. 5 Sekunden.
7.1 Akkupack laden
Akkupack vollständig, bis zum Anschlag auf den
Schiebesitz (2) aufschieben.
Die Betriebsanzeige (3) blinkt.
Hinweis: Um bei Li-Ion-Akkupacks (mit 14,4 V, 18 V
und 36 V) den Ladezustand anzeigen zu lassen,
erst Akkupack aus dem Ladegerät nehmen und
dann Taste am Akkupack drücken.
7.2 Erhaltungsladung
Ist die Ladung beendet, schaltet das Ladegerät
automatisch auf Erhaltungsladung um.
Der Akkupack kann im Ladegerät verbleiben und ist
somit immer betriebsbereit.
Die Betriebsanzeige (3) leuchtet dauernd.
8.1 Warnanzeige (4) leuchtet dauernd
Akkupack wird nicht geladen. Temperatur zu hoch/
zu niedrig. Liegt die Temperatur des Akkupacks
zwischen 0 °C und 50 °C, beginnt der Ladevorgang
automatisch.
8.2 Warnanzeige (4) blinkt
• Akkupack defekt. Akkupack sofort aus dem
Ladegerät entnehmen.
• Akkupack wurde nicht richtig auf den Schiebesitz
(2) aufgeschoben. Siehe Kapitel 7.1.
Reparaturen am Ladegerät dürfen nur durch eine
Elektrofachkraft ausgeführt werden!
Wenn die Netzanschlussleitung dieses Gerätes
beschädigt wird, muss sie durch den Hersteller
oder seinen Kundendienst oder eine ähnlich
qualifizierte Person ersetzt werden, um
Gefährdungen zu vermeiden.
Mit reparaturbedürftigen Metabo Ladegeräten
wenden Sie sich bitte an Ihre Metabo-Vertretung.
Adressen siehe www.metabo.com.
Befolgen Sie nationale Vorschriften zu umweltge-
rechter Entsorgung und zum Recycling
ausgedienter Maschinen, Verpackungen und
Zubehör.
Nur für EU-Länder: Werfen Sie Elektro-
werk-zeuge nicht in den Hausmüll! Gemäß
Europäischer Richtlinie 2002/96/EG über
Elektro- und Elektronik-Altgeräte und Umsetzung in
nationales Recht müssen verbrauchte Elektrowerk-
zeuge getrennt gesammelt und einer umweltge-
rechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Siehe Seite 3.
U = Spannungsbereiche der Akkupacks
C = Akkupack-Kapazität
IC = Ladestrom
t = Ladezeit1)
1)
Abhängig von der Restkapazität sowie der
Temperatur des Akkupacks können die realen
Ladezeiten von den Angaben abweichen.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts
vorbehalten.
Maschine der Schutzklasse II
~ Wechselstrom
6. Inbetriebnahme
7. Benutzung
8. Störung
9. Reparatur
10. Umweltschutz
11. Technische Daten
Seite: 87
ǏǕǕǑǗǓǔNj
el
28
ǚǾȇȁȏȁȂǽDZǿ ǼǰdzǯȌDZǿ ǸDZǶȁǼȂǾǯȌǭǿ
ǎdzǸȓǺǼȂǹDZ ǹDZ ǶǰȌǭ DZȂǴȐǺdz, ȏȁǶ ȁǼ ǽǾǼȍȏǺ ǭȂȁȏ
ǭǺȁǶȀȁǼǶȅDZȌ ȀȁǶǿ ǽǾǼǰǶǭǯǾǭȃȊǿ ǷǭǶ ȀȁǶǿ ǼǰdzǯȌDZǿ
ǽǼȂ ǭǺǭȃȊǾǼǺȁǭǶ Ȁȁdz ȀDZǸȌǰǭ 3.
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǭǽǼǷǸDZǶȀȁǶǷȉ ǯǶǭ
ȁdz ȃȏǾȁǶȀdz ȁȇǺ ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ Metabo.
NjȂȁȏ ȁǼ DZǾǯǭǸDZȌǼ ǰDZǺ ǽǾǼǼǾȌDzDZȁǭǶ ǯǶǭ ȅǾȋȀdz ǭǽȏ
ȉȁǼǹǭ (ȀȂǹǽDZǾǶǸǭǹǮǭǺǼǹȊǺȇǺ ǷǭǶ ȁȇǺ ǽǭǶǰǶȓǺ)
ǹDZ ǽDZǾǶǼǾǶȀǹȊǺDZǿ ȃȂȀǶǷȊǿ, ǭǶȀǴdzȁȋǾǶDZǿ ȋ
ǽǺDZȂǹǭȁǶǷȊǿ ǶǷǭǺȏȁdzȁDZǿ ȋ ǹDZ ǭǺDZǽǭǾǷȋ DZǹǽDZǶǾȌǭ
ǷǭǶ/ȋ ǭǺDZǽǭǾǷDZȌǿ ǯǺȓȀDZǶǿ, DZǷȁȏǿ DZȉǺ
DZǽǶȁdzǾǼȐǺȁǭǶ ǭǽȏ ȊǺǭ ȂǽDZȐǴȂǺǼ ǯǶǭ ȁdzǺ ǭȀȃȉǸDZǶȉ
ȁǼȂǿ ȉȁǼǹǼ ȋ ȊȅǼȂǺ ǸȉǮDZǶ ǭǽȏ ǭȂȁȏ ǼǰdzǯȌDZǿ, ǯǶǭ
ȁǼǺ ȁǾȏǽǼ ǹDZ ȁǼǺ ǼǽǼȌǼ ǽǾȊǽDZǶ Ǻǭ ȅǾdzȀǶǹǼǽǼǶDZȌȁǭǶ
ȁǼ DZǾǯǭǸDZȌǼ.
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ ASC 15 DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǯǶǭ ȁdz
ȃȏǾȁǶȀdz ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ ǶȏǺȁȇǺ ǸǶǴȌǼȂ (Li-Ion)
(14,4 V - 36 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah, 4- 10 ȀȁǼǶȅDZȌǭ).
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ ASC 30 DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǯǶǭ ȁdz
ȃȏǾȁǶȀdz ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ ǶȏǺȁȇǺ ǸǶǴȌǼȂ (Li-Ion)
(14,4 V - 18 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah, 4- 5 ȀȁǼǶȅDZȌǭ).
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ ASC 30-36 DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǯǶǭ ȁdz
ȃȏǾȁǶȀdz ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ ǶȏǺȁȇǺ ǸǶǴȌǼȂ (Li-Ion)
(14,4 V - 36 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah, 4- 10 ȀȁǼǶȅDZȌǭ).
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ SC 60 Plus DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǯǶǭ ȁdz
ȃȏǾȁǶȀdz ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ ǶȏǺȁȇǺ ǸǶǴȌǼȂ (Li-Ion)
(14,4 V - 18 V, 1,3 Ah - 4,0 Ah, 4- 5 ȀȁǼǶȅDZȌǭ).
ǙǶ ȃǼǾȁǶȀȁȊǿ ASC 15, ASC 30, ASC 30-36,
SC 60 Plus DZȌǺǭǶ ǷǭȁȉǸǸdzǸǼǶ ǯǶǭ ȁdz ȃȏǾȁǶȀdz
ǹǽǭȁǭǾǶȓǺ NiCd (12 V, 1,7 Ah, 10 ȀȁǼǶȅDZȌǭ).
ǖdzǺ ǽǾǼȀǽǭǴȋȀDZȁDZ ǽǼȁȊ Ǻǭ ȃǼǾȁȌȀDZȁDZ ǹdz
DZǽǭǺǭȃǼǾȁǶDzȏǹDZǺDZǿ ǹǽǭȁǭǾȌDZǿ. ǔȌǺǰȂǺǼǿ
ȊǷǾdzǻdzǿ!
ǍǶǭ DzdzǹǶȊǿ ǽǼȂ DZǺǰȊȅDZȁǭǶ Ǻǭ ǽǾǼǷȐȆǼȂǺ ǭǽȏ ȁdz ǹdz
DZǺǰDZǰDZǶǯǹȊǺdz ȅǾȋȀdz ȁǼȂ DZǾǯǭǸDZȌǼȂ ȁdzǺ
ǭǽǼǷǸDZǶȀȁǶǷȋ DZȂǴȐǺdz ȃȊǾDZǶ Ǽ ȅǾȋȀȁdzǿ.
ǒǭ ǽǾȊǽDZǶ Ǻǭ ǸdzȃǴǼȐǺ ȂǽȏȆdz ǼǶ ǯDZǺǶǷȉ
ǭǺǭǯǺȇǾǶȀǹȊǺǼǶ ǷǭǺǼǺǶȀǹǼȌ ǽǾȏǸdzȆdzǿ
ǭȁȂȅdzǹȉȁȇǺ ǷǭǴȓǿ ǷǭǶ ǼǶ ȀȂǺdzǹǹȊǺDZǿ ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ
ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ.
ǚǛǙǏǓǎǙǚǙǓǑǜǑ – ǍǶǭ ȁdz ǹDZȌȇȀdz ȁǼȂ
ǷǶǺǰȐǺǼȂ ȁǾǭȂǹǭȁǶȀǹǼȐ ǰǶǭǮȉȀȁDZ ȁǶǿ
ǼǰdzǯȌDZǿ ǸDZǶȁǼȂǾǯȌǭǿ.
ǚǛǙǏǓǎǙǚǙǓǑǜǑ ǎǶǭǮȉȀȁDZ ȏǸDZǿ ȁǶǿ
ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ ǷǭǶ ȏǸDZǿ ȁǶǿ
ǼǰdzǯȌDZǿ. Ǒ ǹdz ȁȋǾdzȀdz ȁȇǺ ǽǭǾǭǷȉȁȇ ȂǽǼǰDZȌǻDZȇǺ
ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ ǷǭǶ ȁȇǺ ǼǰdzǯǶȓǺ ǹǽǼǾDZȌ Ǻǭ ǽǾǼǷǭǸȊȀDZǶ
dzǸDZǷȁǾǼǽǸdzǻȌǭ, ǽȂǾǷǭǯǶȉ ǷǭǶ/ȋ ȀǼǮǭǾǼȐǿ
ȁǾǭȂǹǭȁǶȀǹǼȐǿ.
ǠȂǸȉǯDZȁDZ ȏǸDZǿ ȁǶǿ ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ ǷǭǶ
ȁǶǿ ǼǰdzǯȌDZǿ ǯǶǭ ǹDZǸǸǼǺȁǶǷȋ ȅǾȋȀdz.
ǚǾǶǺ ȁdz ȅǾȋȀdz ȁǼȂ ȃǼǾȁǶȀȁȋ ǰǶǭǮȉȀȁDZ
ǹDZ ǽǾǼȀǼȅȋ ȏǸDZǿ ȁǶǿ ȀȂǺdzǹǹȊǺDZǿ
ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ ǷǭǶ ȁǶǿ ǼǰdzǯȌDZǿ
ȅǾȋȀdzǿ. ǠȂǸȉǻȁDZ ȏǸǭ ȁǭ ȀȂǺdzǹǹȊǺǭ
ȊǯǯǾǭȃǭ ǷǭǶ ǽǭǾǭȅȇǾȋȀȁDZ ȀDZ ȉǸǸǼȂǿ ȁǼ
ȃǼǾȁǶȀȁȋ Ȁǭǿ ǹȏǺǼ ǹǭDzȌ ǹDZ ǭȂȁȉ ȁǭ ȊǯǯǾǭȃǭ.
ǚǾǼȀȊǻȁDZ ǯǶǭ ȁdz ǰǶǷȋ Ȁǭǿ ǽǾǼȀȁǭȀȌǭ
ǷǭǴȓǿ ǷǭǶ ǯǶǭ ȁdzǺ ǽǾǼȀȁǭȀȌǭ ȁǼȂ
dzǸDZǷȁǾǶǷǼȐ Ȁǭǿ DZǾǯǭǸDZȌǼȂ DZǷDZȌǺǭ ȁǭ
ȀdzǹDZȌǭ ȁǼȂ ǷDZǶǹȊǺǼȂ, ǽǼȂ
ȅǭǾǭǷȁdzǾȌDzǼǺȁǭǶ ǹDZ ǭȂȁȏ ȁǼ ȀȐǹǮǼǸǼ!
ǚǾǼDZǶǰǼǽǼȌdzȀdz ǭǽȏ DZǽǶǷȌǺǰȂǺdz
dzǸDZǷȁǾǶǷȋ ȁȉȀdz.
Njǽȏ ȁǶǿ DZǸǭȁȁȇǹǭȁǶǷȊǿ ǹǽǭȁǭǾȌDZǿ
ǶȏǺȁȇǺ ǸǶǴȌǼȂ (Li-Ion) ǹǽǼǾDZȌ Ǻǭ DZǻȊǸǴDZǶ
ȊǺǭ ǷǭȂȀȁǶǷȏ ȂǯǾȏ!
ǜDZ ǽDZǾȌǽȁȇȀdz ǽǼȂ ȅȂǴDZȌ ȁǼ ȂǯǾȏ ȁdzǿ ǹǽǭȁǭǾȌǭǿ
ǷǭǶ ȊǾǴDZǶ ȀDZ DZǽǭȃȋ ǹDZ ȁǼ ǰȊǾǹǭ Ȁǭǿ, ǻDZǽǸȐǺDZȁDZ ȁǼ
ǰȊǾǹǭ Ȁǭǿ ǭǹȊȀȇǿ ǹDZ ǽǼǸȐ ǺDZǾȏ. ǜDZ ǽDZǾȌǽȁȇȀdz
ǽǼȂ ǽȊȀDZǶ ȂǯǾȏ ȁdzǿ ǹǽǭȁǭǾȌǭǿ Ȁȁǭ ǹȉȁǶǭ Ȁǭǿ,
ǽǸȐǺDZȁDZ ȁǭ ǹȉȁǶǭ Ȁǭǿ ǹDZ ǷǭǴǭǾȏ ǺDZǾȏ ǷǭǶ
ǽdzǯǭȌǺDZȁDZ ȅȇǾȌǿ ǷǭǴȂȀȁȊǾdzȀdz ȀȁǼ ǯǶǭȁǾȏ!
ǖdz ȃǼǾȁȌDzDZȁDZ DZǷ ǺȊǼȂ ǹǶǭ DZǺȁDZǸȓǿ ȃǼǾȁǶȀǹȊǺdz
ǹǽǭȁǭǾȌǭ!
ǡǾdzȀǶǹǼǽǼǶDZȌȁDZ ȁǼ ȃǼǾȁǶȀȁȋ ǹȏǺǼ ȀDZ
ǷǭǸȂǹǹȊǺǼȂǿ ȅȓǾǼȂǿ!
ǚǾǼȀȁǭȁDZȐDZȁDZ ȁǼ ȃǼǾȁǶȀȁȋ Ȁǭǿ ǭǽȏ ȁdzǺ
ȂǯǾǭȀȌǭ!
ǝǭ ǽǭǶǰǶȉ ǽǾȊǽDZǶ Ǻǭ DZǽǶǮǸȊǽǼǺȁǭǶ, ǯǶǭ Ǻǭ
DZǻǭȀȃǭǸȌDzDZȁǭǶ, ȏȁǶ ǰDZǺ ǽǭȌDzǼȂǺ ǹDZ ȁǼ DZǾǯǭǸDZȌǼ.
ǔǾǭȁȉȁDZ ȁǭ ǽǭǶǰǶȉ ǹǭǷǾǶȉ ǭǽȏ ȁǼ ȃǼǾȁǶȀȁȋ ǷǭǶ
ǭǽȏ ȁdzǺ ǽDZǾǶǼȅȋ DZǾǯǭȀȌǭǿ!
ǠȂǸȉǯDZȁDZ ȁǼ ȃǼǾȁǶȀȁȋ Ȁǭǿ ȊȁȀǶ, ȓȀȁDZ Ǻǭ DZȌǺǭǶ
ǭǽǾȏȀǶȁǼǿ ǯǶǭ ȁǭ ǽǭǶǰǶȉ!
ǜDZ ǽDZǾȌǽȁȇȀdz DZǹȃȉǺǶȀdzǿ ǷǭǽǺǼȐ ȋ ȃȇȁǶȉǿ ȀȁǼ
ȃǼǾȁǶȀȁȋ ȁǾǭǮȋǻȁDZ ǭǹȊȀȇǿ ȁǼ ȃǶǿ ǭǽȏ ȁdzǺ ǽǾȌDzǭ!
ǖdzǺ ȁǼǽǼǴDZȁDZȌȁDZ ǷǭǺȊǺǭ ǭǺȁǶǷDZȌǹDZǺǼ ȀȁǶǿ
ȀȅǶȀǹȊǿ ǭDZǾǶȀǹǼȐ ȁǼȂ ȃǼǾȁǶȀȁȋ – ǔȌǺǰȂǺǼǿ
dzǸDZǷȁǾǼǽǸdzǻȌǭǿ ȋ ǮǾǭȅȂǷȂǷǸȓǹǭȁǼǿ!
ǖdz ȅǾdzȀǶǹǼǽǼǶDZȌȁDZ ǷǭǹȌǭ DZǸǭȁȁȇǹǭȁǶǷȋ ǹǽǭȁǭǾȌǭ!
njǸȊǽDZ ȀDZǸȌǰǭ 2.
1 ǖǽǭȁǭǾȌǭ (ǰDZ ȀȂǹǽDZǾǶǸǭǹǮȉǺǼǺȁǭǶ Ȁȁǭ ȂǸǶǷȉ
ǽǭǾȉǰǼȀdzǿ)
1. ǎȋǸȇȀdz ǽǶȀȁȏȁdzȁǭǿ
2. ǡǾȋȀdz ȀȐǹȃȇǺǭ ǹDZ ȁǼ ȀǷǼǽȏ
ǽǾǼǼǾǶȀǹǼȐ
3. ǍDZǺǶǷȊǿ ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ
ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ
4. ǏǶǰǶǷȊǿ ȂǽǼǰDZȌǻDZǶǿ
ǭȀȃǭǸDZȌǭǿ
5. ǏǽǶȀǷȏǽdzȀdz

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Metabo BS 14.4 LT Quick

Stellen Sie eine Frage über das Metabo BS 14.4 LT Quick

Haben Sie eine Frage über das Metabo BS 14.4 LT Quick und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Metabo BS 14.4 LT Quick erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Metabo BS 14.4 LT Quick so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.