Makita UC4030A Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita UC4030A. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Kettensäge
  • Model/Name: UC4030A
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Holländisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish

Inhaltstabelle

Seite: 0
UC3030A
UC3530A
UC4030A
UC4530A
UC3530AP
UC4030AP
GB Chain Saw Instruction Manual
F Tronçonneuse Instructions d’emploi
D Motor-Kettensäge Betriebsanleitung
I Motosega Istruzioni d’impiego
NL Kettingzaag Gebruiksaanwijzing
E Motosierra Instrucciones de manejo
P Corrente da serra Instruções de serviço
DK Kædesav Betjeningsvejledning
GR Αλυσοπρίονο Oδηγίες χειρισμού
Seite: 37
38
Symbole
In der Betriebsanleitung und an der Elektro-Motorsäge
finden Sie die folgenden Symbole:
DEUTSCH
Vielen Dank für Ihr Vertrauen in unser Produkt
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen MAKITA
Elektro-Motorsäge! Wir sind überzeugt, dass Sie mit
dieser modernen Maschine zufrieden sein werden.
MAKITA Elektro-Motorsägen zeichnen sich
durch robuste, leistungsstarke Motoren und
hohe Kettengeschwindigkeiten aus, durch die
hervorragende Schnittleistungen erreicht werden
können. Diese Motorsägen sind mit umfangreichen
Sicherheitseinrichtungen nach neuestem Stand der
Technik ausgestattet, leicht und handlich, und an jedem
Ort, an dem eine entsprechende Stromversorgung
vorhanden ist, sofort einsatzbereit.
Damit Funktionstüchtigkeit und Leistungsverhalten Ihrer
neuen Motorsäge stets optimal sind und damit zu jedem
Zeitpunkt Ihre persönliche Sicherheit gegeben ist,
haben wir eine Bitte an Sie:
Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme der
Motorsäge diese Betriebsanleitung sorgfältig
durch, und befolgen Sie stets und ohne
Kompromisse die Sicherheitsvorschriften! Bei
Nichtbeachtung können Bedienperson und/
oder umstehende Personen lebensgefährliche
Verletzungen erleiden!
Lesen Sie unbedingt diese
Bedienungsanleitung und
beachten Sie die Warnungen
und Sicherheitsvorschriften!
Besondere Vorsicht und
Aufmerksamkeit erforderlich!
Schutzhelm, Schutzbrille und
Gehörschutz tragen!
Netzstecker ziehen!
Bei beschädigtem Kabel
Netzstecker ziehen!
Kettenbremse frei
Kettenbremse ausgelöst
Rückschlag!
Verboten!
..... mm Maximal zulässige Schneidlänge
Schutzhandschuhe tragen!
Vor Feuchtigkeit schützen!
Laufrichtung der Sägekette
Doppelt schutzisoliert
Sägenkettenöl
Erste Hilfe
Recycling
CE-Kennzeichen
Denken Sie an unsere Umwelt!
Elektrische Geräte dürfen nicht
in den Hausmüll!
Sollte das Gerät nicht mehr
benutzt werden können,
fragen Sie den zuständigen
Müllbeseitigungsverband nach
den notwendigen Maßnahmen zur
Entsorgung.
Um Gefährdung anderer durch
ein defektes Gerät zu vermeiden,
trennen Sie die Anschlussleitung
dicht am Gehäuse durch.
ACHTUNG! Vor dem
Durchtrennen der
Anschlussleitung,
Netzstecker ziehen. Es
besteht Lebensgefahr durch
Stromschlag!
Seite: 38
39
Verwendungszweck
Elektro-Motorsäge
Diese Elektro-Motorsäge darf ausschließlich für das
Sägen von Holz verwendet werden. Diese Säge ist
für das gelegentliche Schneiden von dünnem Holz,
das Pflegen von Obstbäumen, das Auslichten von
Gehölzen, das Ausasten und das Ablängen von Hölzern
vorgesehen.
Folgenden Personen ist der Umgang mit
Motorsägen untersagt:
Personen, die nicht mit dieser Bedienungsanleitung
vertraut sind, Kindern, Jugendlichen und Personen,
die unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder
Medikamenten stehen, ist der Umgang mit Motorsägen
verboten.
Sicherheitshinweise zu Kettensägen:
Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder
(aus fortwährendem Gebrauch gewonnener)
Vertrautheit mit dem Gerät dazu verleiten, die
Sicherheitsregeln für den Umgang mit der
Kettensäge zu missachten. Wenn dieses Werkzeug
fahrlässig oder nicht ordnungsgemäß verwendet
wird, kann es zu schweren Verletzungen kommen.
1. Halten Sie mit allen Körperteilen Abstand zur
Sägekette, wenn der Motor der Kettensäge läuft.
Stellen Sie vor dem Starten der Kettensäge
sicher, dass die Sägekette frei ist und keinerlei
Gegenstände berührt. Beim Arbeiten mit
Kettensägen kann schon der kürzeste Moment an
Unaufmerksamkeit zur einer Berührung zwischen
Sägekette und Kleidung oder Körper führen.
2. Halten Sie die Kettensäge stets mit der rechten
Hand am hinteren Griff und mit der linken Hand
am vorderen Griff. Ein Erfassen der Kettensäge
mit der linken Hand am hinteren Griff und mit der
rechten Hand am vorderen Griff führt zu einer
deutlich höheren Verletzungsgefahr und hat zu
unterbleiben.
1 2
3
4
5
Lieferumfang
1. Elektro-Motorsäge
2. Führungsschiene
3. Sägekette
4. Kabelhalter für Stromversorgungskabel
5. Ketten-/Schienenschutz
6. Bedienungsanleitung (nicht dargestellt)
Falls eines der aufgeführten Teile nicht mitgeliefert
wurde, wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.
EG-Konformitätserklärung
Wir, Makita Corporation als verantwortlicher
Hersteller, erklären, dass die folgenden Geräte der
Marke Makita:
Bezeichnung des Geräts: Motor-Kettensäge
Nummer / Typ des Modells: UC3030A, UC3530A,
UC4030A, UC4530A, UC3530AP, UC4030AP
in Serienfertigung hergestellt werden und
den folgenden Richtlinien der Europäischen Union
genügen:
2000/14/EC, 98/37/EC bis 28. Dezember 2009 und
2006/42/EC ab dem 29. Dezember 2009.
Außerdem werden die Geräte gemäß den folgenden
Standards oder Normen gefertigt:
EN60745
Die technische Dokumentation erfolgt durch unseren
Bevollmächtigten in Europa:
Makita International Europe Ltd.
Michigan, Drive, Tongwell,
Milton Keynes, MK15 8JD, England
Das Verfahren zur Konformitätsbewertung, vorgesehen
in 2000/14/EG, erfolgte in Übereinstimmung mit
Anhang V.
Gemessener Schallleistungspegel: 101,8 dB
Garantierter Schallleistungspegel: 103 dB
30. Januar 2009
Tomoyasu Kato
Direktor
Makita Corporation
3-11-8, Sumiyoshi-cho,
Anjo, Aichi, JAPAN
Seite: 39
40
3. Tragen Sie Schutzbrille und Gehörschutz.
Außerdem wird das Tragen von
Schutzausrüstung für Kopf, Hände, Beine und
Füße empfohlen. Bei geeigneter Schutzkleidung
verringert sich das Verletzungsrisiko durch
herumfliegende Sägeabfälle oder durch
versehentlichen Kontakt mit der Sägekette.
4. Betreiben Sie die Kettensäge nicht auf einem
Baum. Bei Benutzung einer Kettensäge auf einem
Baum kann es zu Verletzungen kommen.
5. Achten Sie immer auf einen sicheren Stand,
die Benutzung der Kettensäge ist nur dann
zulässig, wenn Sie auf einer festen, sicheren
und waagerechten Fläche stehen. Auf rutschigen
und instabilen Standflächen, wie z. B. auf einer
Leiter, können Sie das Gleichgewicht und die
Kontrolle über die Kettensäge verlieren.
6. Achten Sie beim Sägen von unter Spannung
stehenden Ästen auf ein mögliches
Zurückschnellen. Wenn die Spannung im Holz
frei wird, kann der Bediener der Säge vom unter
Spannung stehenden Ast getroffen werden oder die
Säge kann außer Kontrolle geraten.
7. Beim Sägen von Gebüsch und jungen Bäumen
ist besondere Vorsicht geboten. Die Sägekette
kann das schlanke Material erfassen und in Ihre
Richtung peitschen oder Sie aus dem Gleichgewicht
bringen.
8. Tragen Sie die Kettensäge immer ausgeschaltet
und am vorderen Griff und vom Körper entfernt.
Transportieren und lagern Sie die Kettensäge
immer mit aufgesetztem Schutz über dem
Sägeschwert. Durch einen sachgemäßen Umgang
mit der Kettensäge können Sie eine Berührung der
sich bewegenden Sägekette vermeiden.
9. Halten Sie die Anweisungen für Schmieren,
Spannen der Kette und Austauschen von
Zubehörteilen ein. Eine unsachgemäß geschmierte
oder unsachgemäß gespannte Sägekette kann
reißen oder einen Rückschlag verursachen.
10.Achten Sie darauf, dass die Griffe trocken,
sauber und frei von Öl und Schmiermittel sind.
Fettige oder ölige Griffe sind schlüpfrig, wodurch Sie
die Kontrolle über die Säge verlieren können.
11.Schneiden Sie nur Holz. Verwenden Sie
die Kettensäge ausschließlich für den
vorgesehenen Zweck. Beispiel: Mit dieser
Kettensäge ist das Schneiden von Kunststoffen,
Ziegeln oder Baumaterialien, die nicht aus
Holz sind, zu unterlassen. Die zweckentfremdete
Verwendung der Kettensäge kann zu
Gefahrensituationen führen.
12.Ursachen für Rückschläge und geeignete
Vorkehrungen: Wenn die Nase oder die Spitze
des Sägeschwerts ein Objekt berührt oder wenn
sich das Holz in den Schnitt biegt und die Sägekette
einklemmt, kann es zu einem Rückschlag kommen.
Wenn die Spitze mit Gegenständen in
Berührung kommt, kann es zu einer plötzlichen
Bewegungsumkehr kommen, wodurch das
Sägeschwert nach oben und in Richtung des
Bedieners gestoßen wird. Wenn die Sägekette
oben am Sägeschwert eingeklemmt wird, kann das
Sägeschwert plötzlich nach hinten in Richtung des
Bedieners gedrückt werden.
All diese Reaktionen können zu einem Verlust der
Kontrolle über die Säge und dadurch zu schweren
Verletzungen führen. Verlassen Sie sich nicht
ausschließlich auf die Sicherheitsvorrichtungen der
Säge. Als Benutzer einer Kettensäge müssen Sie
bezüglich Arbeitsschutz mehrere Dinge beachten:
Rückschlag wird durch eine zweckentfremdete
Nutzung des Werkzeugs und/oder unsachgemäße
Bedienschritte oder -umstände verursacht und
kann durch die unten aufgeführten Maßnahmen
vermieden werden:
- Halten Sie die Säge mit beiden Händen und
mit festem Griff und legen Sie dabei Finger
und Daumen um die Griffe der Kettensäge,
halten Sie Körper und Arme so, dass Sie
Rückschlagkräften standhalten können.
Bei sachgerechter Vorgehensweise kann der
Bediener auf sichere Weise mit Rückschlagkräften
umgehen. Lassen Sie die Kettensäge niemals
einfach los.
- Beugen Sie sich nicht zu weit nach vorn
und sägen Sie nicht über Schulterhöhe.
Dadurch können unbeabsichtigte Berührungen
der Schwertspitze mit Gegenständen vermieden
werden. Außerdem kann die Kettensäge in
unerwarteten Situationen besser unter Kontrolle
gehalten werden.
- Verwenden Sie ausschließlich die vom
Hersteller vorgeschriebenen Ersatzschwerter
und –ketten. Nicht zugelassene Ersatzschwerter
und –ketten können zu einem Riss der Kette und/
oder Rückschlag führen.
- Halten Sie die Vorschriften des Herstellers für
das Schärfen und die Wartung der Sägekette
ein. Bei Absenken des Tiefenanschlags kann es
zu höheren Rückschlagkräften kommen.
Arbeitsschutz
Grundsätzliche Schutzmaßnahmen (Abb. 1)
- Zur Gewährleistung der sicheren Handhabung
muss die Bedienperson unbedingt diese
Betriebsanleitung lesen, um sich mit der
Handhabung der Motorsäge vertraut zu machen.
Unzureichend informierte Bedienpersonen können
durch einen unsachgemäßen Umgang mit der Säge
sich selbst und andere gefährden.
- Diese Elektro-Motorsäge sollte nur an Personen
verliehen oder sonstwie zur Nutzung überlassen
werden, die nachweislich über eine entsprechende
Ausbildung zum Führen von Motorsägen
verfügen. Überreichen Sie stets auch diese
Bedienungsanleitung.
- Personen ohne Erfahrung im Umgang mit Motorsägen
sollten den Händler um eine Grundeinweisung zum
Umgang mit motorgetriebenen Sägen ersuchen, um
sich mit der Verhaltensweise derartiger Maschinen
vertraut zu machen.
- Üben Sie den Umgang mit der Motorsäge durch
Ablängen von Rundholz auf einem Sägebock.
- Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist das
Bedienen von Motorsägen untersagt. Jugendliche
über 16 Jahre dürfen die Motorsäge ausschließlich
zu Ausbildungszwecken und ausschließlich unter
Aufsicht eines zugelassenen Ausbilders.
- Beim Umgang mit Motorsägen sind äußerste Vorsicht
und hohe Aufmerksamkeit gefordert.
- Betreiben Sie Motorsägen nur, wenn Sie sich in
guter körperlicher Verfassung befinden. Führen Sie
alle Arbeitsschritte ruhig und umsichtig aus. Die
Bedienperson ist gegenüber Dritten haftbar.
Seite: 40
41
- Personen, die unter Einfluss von Alkohol, Drogen und/
oder Medikamenten stehen, ist das Bedienen von
Motorsägen streng verboten! (Abb. 2)
Persönliche Schutzausrüstung
- Um Kopf, Augen, Hände und Füße vor
Verletzungen sowie das Gehör vor
Schäden zu schützen, ist beim Arbeiten mit
Motorsägen unbedingt die unten aufgeführte
Schutzausrüstung zu tragen:
- Es ist geeignete Arbeitskleidung zu tragen, die
am Körper anliegt, jedoch die Bewegungsfreiheit
nicht einschränkt. Das Tragen von Schmuck oder
Kleidung, der bzw. die sich in Büschen oder Gestrüpp
verfangen können, ist nicht zulässig.
- Der Der Schutzhelm (1) muss regelmäßig auf
Beschädigungen überprüft und spätestens nach
5 Jahren ausgetauscht werden. Es dürfen nur
zugelassene Schutzhelme mit Prüfzeichen verwendet
werden. Langes Haar ist durch ein Haarnetz zu
bedecken. (Abb. 3)
- Der Gesichtsschutz (2) des Schutzhelms schützt
gegen Sägemehl und Holzspäne. Der Gesichtsschutz
ist beim Arbeiten mit Motorsägen vorgeschrieben und
schützt vor Gesichts- und Augenverletzungen.
- Das Tragen eines vorschriftsmäßigen
Gehörschutzes (Kapselgehörschutz (3),
Gehörschutzstöpsel usw.) ist vorgeschrieben.
Oktavbandanalyse auf Anfrage.
- Die Schnittschutzhose (4) besteht aus einer
mehrschichtigen Nylonfaserstruktur und schützt
gegen Schnitte. Für viele Einsatzfälle ist diese Hose
vorgeschrieben. Auf jeden Fall sollten Sie beim
Hantieren mit Motorsägen eine lange Hose aus
festem Material tragen. (Abb. 4)
- Schutzhandschuhe (5) aus dickem Leder sind
Bestandteil der vorgeschriebenen Ausrüstung
und müssen daher beim Arbeiten mit Motorsägen
unbedingt getragen werden.
- Beim Arbeiten mit Motorsägen ist das Tragen
von Sicherheitsschuhen oder -stiefeln (6)
mit rutschsicheren Sohlen, Stahlkappen und
Schnittschutz vorgeschrieben. Sicherheitsschuhe mit
Schnittschutz bieten Schutz vor Schnitten und einen
sicheren Stand.
Inbetriebnahme
- Da der Motor nicht wassergeschützt ist, darf diese
Elektro-Motorsäge nicht bei Regen oder in nassen
oder feuchten Umgebungen verwendet werden.
(Abb. 5)
- Eine feuchte Elektro-Motorsäge darf nicht in Betrieb
genommen werden.
- Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Flächen.
- Betreiben Sie die Elektro-Motorsäge nicht in der
Nähe entzündbarer Gase oder Staube. Es besteht
Explosionsgefahr.
- Verlegen Sie das Stromversorgungskabel so, dass es
sich zu jeder Zeit hinter der Bedienperson befindet.
Sorgen Sie dafür, dass das Kabel nicht eingeklemmt
oder durch scharfkantige Objekte beschädigt werden
kann. Verlegen Sie das Kabel so, dass es keine
Personen gefährdet.
- Schließen Sie das Kabel ausschließlich an
vorschriftsmäßig installierte Steckdosen an. Stellen
Sie sicher, dass die Netzspannung den Angaben
auf dem Typenschild entspricht. Die Stromzufuhr ist
mit einer Leitungssicherung 16 A zu sichern. Wenn
die Säge im Freien betrieben wird, schließen Sie
die Säge an einen Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-
Schalter) an, der bei einem Differenzstrom von max.
30 mA auslöst.
- Achten Sie darauf, dass das Verlängerungskabel
einen ausreichenden Durchmesser aufweist. Bei
Verwendung einer Kabeltrommel sollte das Kabel
vollständig abgewickelt werden. Verwenden Sie
ausschließlich Verlängerungskabel, die den Vorgaben
unter „Technische Daten“ entsprechen. Stellen Sie
bei der Verwendung der Säge im Freien sicher, dass
das Verlängerungskabel für die Verwendung im
Freien zugelassen ist.
- Vor Beginn der Arbeiten ist die Elektro-
Motorsäge entsprechend den Vorschriften
auf ordnungsgemäße Funktion und
Betriebssicherheit zu überprüfen.
Überprüfen Sie insbesondere die Funktionstüchtigkeit
der Kettenbremse, die korrekte Montage der
Führungsschiene (Blatt, Schwert), die Sägekette
auf vorschriftsmäßige Schärfung und Spannung,
den Kettenraddeckel auf festen Sitz, den EIN-/AUS-
Schalter auf Leichtgängigkeit, die Funktionstüchtigkeit
der Sicherungstaste, Kabel und Stecker auf
einwandfreien mechanischen Zustand und Handgriffe
auf Sauberkeit und Trockenheit.
- Nehmen Sie diese Elektro-Motorsäge ausschließlich
im vollständig montierten Zustand in Betrieb. Wenn
Teile an der Motorsäge fehlen, ist der Betrieb der
Motorsäge unzulässig.
- Entfernen Sie vor dem Einschalten der Säge das
Einstellwerkzeug.
- Während des Betriebs der Säge sind alle zur Säge
gehörenden Schutzeinrichtungen zu verwenden.
- Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen im
Arbeitsbereich aufhalten. Dies gilt insbesondere für
Kinder. Achten Sie auch auf Tiere im Arbeitsbereich.
(Abb. 6)
- Achten Sie vor dem Einschalten der Motorsäge auf
sicheren Stand.
- Halten Sie die eingeschaltete Motorsäge immer
mit beiden Händen fest. Erfassen Sie den hinteren
Griff mit der rechten Hand und den Bügelgriff mit der
linken Hand. Umfassen Sie die Griffe fest mit dem
Daumen. Schiene und Kette müssen dabei vom
Körper weg gerichtet sein. (Abb. 7)
- Schalten Sie die Säge ausschließlich wie in dieser
Anleitung vorgegeben ein. Überlasten Sie die
Säge nicht. Wenn die Säge im angegebenen
Leistungsbereich genutzt wird, lassen sich die
Arbeiten besser und sicherer ausführen.
- Schalten Sie die Säge sofort aus, wenn spürbare
Veränderungen im Verhalten der Säge auftreten.
ACHTUNG: Nach dem Loslassen des EIN-/AUS-
Schalters läuft die Säge noch eine kurze Zeit
nach (Nachlauf).
- Schützen Sie das Kabel vor Hitze, Öl und scharfen
Gegenständen und Kanten.
- Verlegen Sie das Kabel so, dass es sich während
der Arbeiten nicht in Ästen oder sonstigen Objekten
verfangen kann.
- Wenn das Kabel während der Arbeiten beschädigt
wird, ziehen Sie sofort den Netzstecker. (Abb. 8)
- Wenn die Säge während der Arbeiten von Steinen,
Nägeln oder sonstigen harten Gegenständen
getroffen wird, ziehen Sie sofort den Netzstecker und
überprüfen Sie die Säge.
- Ziehen Sie unbedingt den Netzstecker, bevor
Seite: 41
42
Sie die Spannung der Kette prüfen, die Kette
nachspannen oder wechseln oder Fehlfunktionen
beheben. (Abb. 9)
• Fehlfunktion der Säge
• Wartung
• ÖL nachfüllen
• Schärfen der Sägekette
• Pause
• Transport
• Feierabend
- Wenn Sie die Arbeiten beenden oder wenn Sie die
Säge unbeaufsichtigt lassen, schalten Sie die Säge
aus und ziehen Sie den Netzstecker. Legen Sie die
Elektro-Motorsäge an einem sicheren Ort ab, damit
sich niemand an der Säge verletzen kann.
- Ziehen Sie vor den Auffüllen des Öltanks unbedingt
den Netzstecker. Rauchen und offene Flammen sind
verboten.
- Vermeiden Sie Hautkontakt mit Mineralölprodukten.
Tragen Sie beim Befüllen des Öltanks
Schutzhandschuhe.
- Achten Sie darauf, dass kein Öl in das Erdreich
gelangt (Umweltschutz). Verwenden Sie eine
geeignete Unterlage.
- Reinigen Sie die Motorsäge sofort von verschüttetem
Öl.
Verhaltensregeln und Vorgehensweise für die
Arbeiten
- Arbeiten Sie niemals allein. Im Notfall muss Hilfe in
der Nähe sein (in Rufweite).
- Halten Sie beim Sägen die Säge immer mit beiden
Händen fest. Nur so können Sie die Säge sicher
führen.
- Arbeiten Sie mit der Elektro-Motorsäge nur bei
guten Sicht- und Lichtverhältnissen. Achten Sie
auf rutschigen und feuchten Untergrund und auf
Eis und Schnee (Rutschgefahr). Beim Arbeiten auf
frisch geschältem Holz (Rinde) ist die Rutschgefahr
besonders hoch.
- Arbeiten Sie niemals auf nicht stabilen Flächen.
Stellen Sie sicher, dass sich im Arbeitsbereich keine
Hindernisse befinden, über die Sie stolpern könnten.
Achten Sie jederzeit auf sicheren und festen Stand.
- Sägen Sie niemals über Schulterhöhe.
- Sägen Sie niemals auf einer Leiter. (Abb. 10)
- Klettern Sie niemals auf Bäume, um dort Arbeiten mit
der Elektro-Motorsäge auszuführen.
- Beugen Sie sich beim Sägen niemals zu weit vor.
- Führen Sie die Elektro-Motorsäge so, dass sich Ihr
Körper außerhalb des verlängerten Schwenkbereichs
der Säge befindet. (Abb. 11)
- Diese Elektro-Motorsäge darf ausschließlich für das
Sägen von Holz verwendet werden.
- Achten Sie darauf, dass die laufende Sägekette nicht
den Untergrund berührt. Wenn Sie direkt auf dem
Boden liegendes Holz sägen, drehen Sie das Holz
vor dem kompletten Durchschneiden, um ein Sägen
in den Untergrund zu vermeiden.
- Säubern Sie den Arbeitsbereich von Fremdkörpern
wie Sand, Steine, Nägel usw. Durch derartige Dinge
kann die Schiene beschädigt werden und es kann zu
einem gefährlichen Rückschlag kommen.
- Verwenden Sie zum Sägen von Schnittholz und
dünnem Gehölz eine sichere Auflage (Sägebock,12).
Verwenden Sie zum Sägen von Schnittholz
und kleineren Stücken eine sichere Auflage
(Sägebock 12). Sägen Sie niemals gestapeltes Holz!
Lassen Sie Schnittholz nicht durch andere Personen
festhalten, und sichern Sie Schnittholz nicht mit dem
Fuß!
- Rundhölzer müssen gesichert werden.
- Arbeiten Sie an Hängen immer in Richtung
hangabwärts.
- Zum Ausführen von Ablängschnitten muss
der Krallenanschlag (Z, Abb. 12) am zu
schneidenden Holz angesetzt werden.
- Setzen Sie vor dem Ausführen eines Ablängschnittes
den Krallenanschlag fest am zu schneidenden Holz
an, nur so kann das Holz von der laufenden Kette
durchtrennt werden. Heben Sie dazu die Elektro-
Motorsäge am hinteren Griff an und führen Sie die
Säge am Bügelgriff. Der Krallenanschlag dient dabei
als Drehpunkt. Führen Sie den Schnitt aus, indem
Sie den Bügelgriff nach unten drücken und dabei die
Motorsäge gleichzeitig nach hinten ziehen. Setzen
Sie den Krallenanschlag etwas tiefer an und heben
Sie die Säge wieder am hinteren Griff an.
- Ziehen Sie die Motorsäge nur bei laufender Sägekette
aus dem Holz.
- Beim Ausführen mehrerer Schnitte muss die
Motorsäge zwischen den Schnitten ausgeschaltet
werden.
- Stech- und Längsschnitte dürfen nur von
entsprechend ausgebildeten Personen
ausgeführt werden (hohe Gefahr von
Rückschlägen).
- Setzen Sie zum Ausführen von Längsschnitten
(Abb. 13) die Sägekette im kleinstmöglichen Winkel
an. Gehen Sie bei derartigen Schnitten äußerst
vorsichtig vor, da der Krallenanschlag nicht genutzt
werden kann.
- Wenn beim Schneiden mit der Schienenoberseite die
Sägekette einklemmt, kann die Motorsäge plötzlich in
Richtung Bedienperson gestoßen werden. Schneiden
Sie daher möglichst mit der Schienenunterseite.
Wenn beim Schneiden mit der Schienenunterseite die
Sägekette einklemmt, wird die Motorsäge vom Körper
der Bedienperson weg in Richtung Holz gezogen.
(Abb. 14)
- Wenn das zu schneidende Holz mechanisch unter
Spannung steht (Abb. 15), schneiden Sie zuerst
die unter Druckbelastung stehende Seite (A).
Führen Sie anschließend den Trennschnitt auf der
unter Zugbelastung stehenden Seite (B) aus. Bei
dieser Vorgehensweise wird ein Einklemmen der
Führungsschiene vermieden.
- Gehen Sie beim Schneiden von gesplittertem Holz
äußerst vorsichtig vor. Abgeschnittene Holzstücke
können mitgerissen werden (Verletzungsgefahr).
- Verwenden Sie die Motorsäge niemals zum Abhebeln
oder Entfernen von Holzstücken oder anderen
Gegenständen.
- Beim Ausführen von Schnitten zum Lösen von
mechanischen Spannungen sollte die Motorsäge
möglichst am Baumstamm abgestützt werden
(Rückschlaggefahr).
- Sägearbeiten an mechanisch verspannten
Hölzern dürfen nur von entsprechend
ausgebildeten Personen ausgeführt werden. Es
besteht hohe Verletzungsgefahr.
- Achten Sie auf mechanisch verspannte Äste.
Durchtrennen Sie freihängende Äste nicht von unten.
- Führen Sie Schnitte zum Lösen von mechanischen
Spannungen niemals auf dem Baumstamm stehend
aus.
Seite: 42
43
- Verwenden Sie diese Elektro-Motorsäge nicht
für Forstarbeiten z. B. für das Fällen von
Bäumen oder für Schnitte zum Lösen von
mechanischen Spannungen. Für diese Art von
Arbeiten muss die Bedienperson eine hohe
Bewegungsfreiheit haben und besondere
Arbeitsschutzvorschriften einhalten. Dies ist
aufgrund des Stromversorgungskabels nicht
gewährleistet.
VORSICHT:
Das Fällen und das Entasten von Bäumen
dürfen nur von entsprechend ausgebildeten
Personen ausgeführt werden! Es besteht
hohe Verletzungsgefahr! Halten Sie die örtlich
geltenden Bestimmungen ein.
- Vor dem Fällen eines Baumes ist Folgendes
sicherzustellen:
a) Es dürfen sich nur die direkt mit dem Fällen des
Baumes beschäftigten Personen im Arbeitsbereich
aufhalten.
b) Alle mit dem Fällen beschäftigen Personen
müssen einen hindernisfreien Fluchtweg haben
(der Fluchtweg sollte um ca. 45° nach hinten von
der Fallrichtung weg verlaufen). Bedenken Sie die
höhere Stolpergefahr durch Elektrokabel!
c) Der untere Teil des Baumstamms muss frei von
Fremdkörpern, Unterholz und Ästen sein. Achten
Sie auf sicheren Stand (Stolpergefahr).
d) Der nächste Arbeitsplatz muss mindestens 2 1/2
Baumlängen entfernt sein (Abb. 16). Überprüfen
Sie vor dem Fällschnitt die Fällrichtung und
stellen Sie sicher, dass sich in einem Umkreis von
2 1/2 Baumlängen keine anderen Personen oder
Gegenstände befinden (Abb. 16).
= Fällrichtung
= Gefahrenbereich
= Fluchtweg
- Beurteilen des Baumes:
Hängerichtung - lose oder dürre Äste - Höhe des
Baumes - natürliche Neigung - ist der Baum morsch?
- Achten Sie auf Windrichtung und Windstärke. Führen
Sie bei stark böigem Wind keine Fällarbeiten aus.
- Beisägen von Wurzelanläufen:
Beginnen Sie an der stärksten Wurzel. Führen
Sie zuerst den senkrechten Schnitt und dann den
waagerechten Schnitt aus.
- Anlegen des Fallkerbs (A, Abb. 17):
Der Fallkerb gibt dem Baum Fallrichtung und
Führung. Der Kerb wird senkrecht zur Fallrichtung
und auf 1/5 bis 1/3 des Durchmessers des Stamms
in den Baum eingebracht. Führen Sie den Schnitt
möglichst nah am Boden aus.
- Korrekturen am Fallkerb sind über die gesamte Breite
des Kerbs nachzuschneiden.
- Setzen Sie den Fällschnitt (B, Abb. 18) über der
Unterkante (D) des Kerbs an. Der Fällschnitt muss
exakt waagerecht ausgeführt werden. Der Abstand
zwischen beiden Schnitten muss ca. 1/10 des
Stammdurchmessers betragen.
- Das Material zwischen den beiden Schnitten (C)
dient als Scharnier. Schneiden Sie den Baum
niemals vollständig durch, da der Baum sonst völlig
unkontrolliert fällt. Treiben Sie rechtzeitig Fällkeile in
den Schnitt ein. (B, Abb. 18)
- Als Fällkeile dürfen ausschließlich Keile aus
Kunststoff oder Aluminium verwendet werden.
Verwenden Sie keine Stahlkeile.
- Stellen Sie sich beim Ausführen des Fällschnitts
immer seitlich neben den fallenden Baum.
- Achten Sie beim Zurückgehen nach dem Fällschnitt
auf fallende Äste.
- Beim Arbeiten am Hang muss sich die Bedienperson
der Elektro-Motorsäge immer oberhalb oder seitlich
neben dem zu fällenden Baum bzw. des gefällten
Baums aufhalten.
- Achten Sie auf Baumstämme, die auf Sie zurollen
könnten.
Rückschlag
- Beim Arbeiten mit Motorsägen kann es zu einem
gefährlichen Rückschlagen (Kickback) der Säge
kommen.
- Rückschlag tritt auf, wenn die Spitze der Schiene
(insbesondere das obere Viertel) versehentlich
mit Holz oder einem sonstigen festen Objekt in
Berührung kommt. (Abb. 19)
- In dieses Situation wird die Elektro-Motorsäge ohne
Kontrolle und mit hoher Energie in die Richtung der
Bedienperson geschleudert (Verletzungsgefahr).
Um ein derartiges Rückschlagen zu vermeiden,
halten Sie die folgenden Anweisungen ein:
- Setzen Sie niemals das Schienenende an, um einen
Schnitt zu beginnen. Achten Sie immer auf das
Schienenende.
- Sägen Sie niemals mit dem Schienenende. Gehen
Sie beim weiteren Ausführen des Schnitts vorsichtig
vor.
- Ein Schnitt muss immer mit laufender Sägekette
angesetzt werden.
- Stellen Sie sicher, dass die Sägekette
ordnungsgemäß geschärft ist. Achten Sie
insbesondere auf die Höhe des Tiefenbegrenzers
(detaillierte Informationen finden Sie in Kapitel
„Schärfen der Sägekette“).
- Schneiden Sie niemals gleichzeitig mehrere Äste.
Achten Sie beim Schneiden eines Astes darauf, dass
die Motorsäge keinen anderen Ast berührt.
- Achten Sie beim Ablängen eines Stamms auf
benachbarte Stämme. Es wird die Benutzung eines
Sägebocks empfohlen.
Transport und Lagerung
- Tragen Sie die Elektro-Motorsäge am Bügelgriff. Die
Führungsschiene zeigt nach hinten. Tragen oder
transportieren Sie die Kettensäge niemals mit
laufender Sägekette.
- Tragen Sie die Elektro-Motorsäge niemals am
Stromversorgungskabel. Ziehen Sie den Stecker nicht
durch Ziehen am Kabel aus der Steckdose.
- Wenn Sie während der Arbeiten Ihren Standort
wechseln, schalten Sie die Elektro-Motorsäge aus
und aktivieren Sie Kettenbremse, um ein ungewolltes
Anlaufen der Sägekette zu verhindern.
- Beim Transport der Elektro-Sögekette über eine
längere Wegstrecke ist unbedingt der Netzstecker
zu ziehen und der Schienenschutz aufzusetzen.
(Abb. 20)
- Achten Sie beim Transport der Motorsäge in einem
Kraftfahrzeug darauf, dass die Säge sicher steht,
damit kein Öl auslaufen kann.
- Bewahren Sie die Motorsäge in einem sicheren,
trockenen und abschließbaren Raum und außerhalb
der Reichweite von Kindern auf. Die Motorsäge darf
nicht im Freien aufbewahrt werden.
- Wenn Sie die Motorsäge für einen längeren Zeitraum
einlagern oder als Frachtgut versenden möchten, ist
der Öltank vollständig zu leeren.
- Lagern und transportieren Sie Sägekettenöl
ausschließlich in zugelassenen und ordnungsgemäß
Seite: 43
44
beschrifteten Behältern.
Wartung
- Schalten Sie die Elektro-Motorsäge vor dem
Ausführen von Wartungsarbeiten aus, ziehen Sie
den Netzstecker aus der Steckdose und sichern
Sie den Netzstecker vor unbefugtem Einstecken.
(Abb. 21)
- Stellen Sie vor Beginn der Arbeiten sicher, dass
die Säge den Arbeitsschutzvorschriften genügt.
Kontrollieren Sie insbesondere Kettenbremse
und Nachlaufbremse. Stellen Sie sicher, dass die
Sägekette immer ordnungsgemäß geschärft und
gespannt ist. (Abb. 22)
- Lassen Sie Kettenbremse und Nachlaufbremse
regelmäßig überprüfen (siehe „Kettenbremse,
Auslaufbremse“).
- Überprüfen Sie das Stromversorgungskabel
regelmäßig auf Beschädigungen.
- Reinigen Sie die Elektro-Motorsäge regelmäßig.
- Lassen Sie ein beschädigtes Kunststoffgehäuse
unverzüglich durch eine Fachkraft reparieren.
- Überprüfen Sie den Tankdeckel regelmäßig auf
Dichtheit.
- Arbeiten Sie nicht mit der Säge, wenn der EIN-/AUS-
Schalter defekt ist. Lassen Sie die Säge von einer
Fachkraft reparieren.
Beachten Sie die relevanten Anweisungen
zum Arbeitsschutz, die von den
entsprechenden Berufsorganisationen und
Versicherungsunternehmen herausgebracht
werden.
Nehmen Sie keine technischen Veränderungen
an der Motorsäge vor. Bei technischen
Veränderungen ist der Arbeitsschutz nicht mehr
gewährleistet.
Nehmen Sie nur Wartungs- und Reparaturarbeiten
vor, die in der Bedienungsanleitung erläutert sind.
Alle darüber hinausgehenden Arbeiten müssen vom
MAKITA Service ausgeführt werden. (Abb. 23)
Verwenden Sie ausschließlich Originalersatzteile und
Originalzubehör von MAKITA.
Bei Verwendung von Ersatzteilen und Zubehör
anderer Hersteller oder anderer Kombinationen und
Längen für Schiene/Kette besteht eine sehr hohe
Unfallgefahr. Für Unfälle und Schäden, die aus der
Verwendung von Sägeketten/Führungsschienen
oder Zubehörteilen resultieren, die nicht von MAKITA
zugelassen wurden, übernimmt MAKITA keinerlei
Haftung.
Erste Hilfe (Abb. 24)
Stellen Sie sicher, dass ein vorschriftsmäßiger Erste-
Hilfe-Kasten am Arbeitsplatz vorhanden ist. Füllen Sie
aus dem Erste-Hilfe-Kasten entnommene Artikel sofort
wieder auf.
Machen Sie folgende Angaben, wenn Sie Hilfe
benötigen:
- Ort des Unfalls
- Was ist passiert
- Anzahl der verletzten Personen
- Art der Verletzungen
- Ihr Name.
HINWEIS:
Werden Personen mit schlechter Durchblutung
zu oft zu starken Vibrationen ausgesetzt, kann
es zu Schädigungen von Blutgefäßen und/oder
Nervensystem kommen.
Folgende Symptome können durch Vibrationen an
Fingern, Händen oder Handgelenken auftreten:
„Einschlafen“ von Körperteilen (Benommenheit),
Kribbeln, Schmerz, Stechen, Veränderung von
Hautfarbe oder Haut. Falls eines dieser Symptome
auftritt, suchen Sie einen Arzt auf!
Seite: 44
45
1
8 9 10 11 12
2
3
4
5
13
14
15
16
6
7
Bezeichnung der Bauteile
1 Bügelgriff
2 Handschutz (Auslöser für Kettenbremse)
3 Krallenanschlag
4 Schnellverschluss für Kettenraddeckel
5 Kettenraddeckel, Kettenbremse
6 Abdeckung Kohlebürste
7 Handschutz für hinteren Griff
8 Führungsschiene
9 Öltankdeckel
10 Typenschild
11 Sicherungstaste
12 Hinterer Griff
13 EIN-/AUS-Schalter
14 Schauglas für Ölfüllstand
15 Sägekette
16 Kabelhalter für Stromversorgungskabel
(Zugentlastung)
UC3030A UC3530A / AP UC4030A / AP UC4530A
Kettentyp 092
Kettenteilung inch 3/8”
Schnittlänge cm 30 35 40 45
Kettengeschwindigkeit m/s 13,3
Schallleistungspegel LWA av
(1)
nach EN 60745-2-13
dB (A) 101,8
Schalldruckpegel LpA av
(1)
am Arbeitsplatz nach
EN 60745-2-13
dB (A) 90,8
Schwingungsbeschleunigung (2)
ah,w av
nach EN 60745-2-13
- Bügelgriff m/s2
4,7
- Hinterer Griff m/s2
5,6
Ölpumpe automatisch
Fassungsvermögen Öltank ml 140
Kraftübertragung direkt
Überlastungsschutz elektrisch
Kettenbremse manuelle Auslösung
Nachlaufbremse elektrisch
Gewicht
(Gewicht entsprechend EPTA-
Verfahren 01/2003)
kg 5,0 5,1 5,2 5,3
Schutzisolierung Klasse II (doppelt schutzisoliert)
Verlängerungskabel
(nicht im Lieferumfang)
DIN 57282/ HO 7RN-F
L= 30 m max., 3 x 1,5 mm2
(1): Abweichung K=1 dB (A), (2): Abweichung K=1,5 m/s2
Technische Daten
Seite: 45
46
INBETRIEBNAHME (Abb. 25)
VORSICHT:
Ziehen Sie vor Arbeiten an Führungsschiene und
Sägekette den Netzstecker aus der Steckdose, und
ziehen Sie Schutzhandschuhe an.
VORSICHT:
Schalten Sie die Elektro-Motorsäge nur
ein, nachdem Sie die Säge vollständig
zusammengebaut und überprüft haben!
Anbringen von Führungsschiene und
Sägekette (Abb. 26)
Legen Sie die Elektro-Motorsäge auf einer stabilen
Fläche ab und führen Sie die folgenden Schritte aus,
um Führungsschiene und Sägekette anzubringen:
Lösen Sie die Kettenbremse. Ziehen Sie dazu den
Handschutz (1) in Pfeilrichtung.
Klappen Sie den Kettenrad-Schnellspanner (2) nach
oben. (Abb. 31)
Drücken Sie den Schnellverschluss des
Kettenraddeckels fest entgegen der Federspannung
und drehen Sie den Schnellverschluss langsam
entgegen der Uhrzeigerrichtung, bis Sie fühlen,
dass der Schnellverschluss greift. Halten Sie den
Schnellverschluss gedrückt und drehen Sie den
Schnellverschluss so weit wie möglich entgegen der
Uhrzeigerrichtung.
Geben Sie den Schnellverschluss des
Kettenraddeckels frei (nicht mehr drücken) und drehen
Sie den Schnellverschluss in Uhrzeigerrichtung in
seine ursprüngliche Position. Wiederholen Sie diesen
Vorgang, bis der Kettenraddeckel (3) abgeschraubt ist.
Ziehen Sie den Kettenraddeckel (3) leicht an, ziehen
Sie die hinteren Halterungen (4) heraus und nehmen
Sie den Kettenraddeckel ab.
Setzen Sie die Führungsschiene (7) an und drücken Sie
die Schiene gegen das Kettenrad (6). (Abb. 27)
Legen Sie die Sägekette (9) auf das Kettenrad (6)
auf. Legen Sie die Sägekette mit der rechten Hand in
die obere Führungsnut (8) der Führungsschiene ein.
(Abb. 28)
Die Schneiden der Sägekette müssen oben auf der
Führungsschiene in Pfeilrichtung zeigen!
Drücken Sie die Führungsschiene mit der linken
Hand leicht gegen den Halter am Gehäuse und legen
Sie die Sägekette (9) um den Umlenkstern (10) der
Führungsschiene. Ziehen Sie dabei die Sägekette
etwas in die durch den Pfeil angegebene Richtung.
(Abb. 29)
Richten Sie die Öffnung im Kettenraddeckel zum
Gewindestift (11) aus.
Drehen Sie die Kettenspannschraube (Abb. 32/14),
um den Kettenspannstift (12) mit der Öffnung in der
Führungsschiene auszurichten. (Abb. 30)
Drücken Sie den Kettenraddeckel (3) zuerst in die
Halterung (13) und anschließend auf den Gewindestift
(Abb. 30/11). (Abb. 31)
Spannen der Sägekette (Abb. 32)
Drücken Sie den Schnellverschluss (2) des
Kettenraddeckels fest ein und drehen Sie
den Schnellverschluss dabei gleichzeitig in
Uhrzeigerrichtung, um den Kettenraddeckel (3)
anzuschrauben, ziehen Sie den Deckel jedoch noch
nicht fest.
Heben Sie die Spitze der Führungsschiene etwas
an und drehen Sie den Kettenspanner (14) in
Uhrzeigerrichtung, bis die Sägekette in der Führungsnut
an der Unterseite der Führungsschiene sitzt (siehe
Kreismarkierung).
Drücken Sie den Schnellverschluss (2) des
Kettenraddeckels hinein und ziehen Sie den Verschluss
in Uhrzeigerrichtung fest.
Geben Sie den Schnellverschluss (2) des
Kettenraddeckels frei (nicht mehr drücken), der
Verschluss kann sich frei drehen. Klappen Sie den
Verschluss wie in der Abbildung dargestellt ein.
(Abb. 33)
Überprüfen der Kettenspannung (Abb. 34)
Die Kette ist ordnungsgemäß gespannt, wenn sie
an der Unterkante der Führungsschiene anliegt und
von Hand ohne Kraftaufwand ca. 2 bis 4 mm von der
Führungsschiene abgezogen werden.
Kontrollieren Sie die Kettenspannung regelmäßig -
neue Ketten werden bei Gebrauch meist etwas länger!
Eine Kontrolle der Kettenspannung darf nur bei
ausgeschaltetem Motor und gezogenem Netzstecker
erfolgen. Wenn die Kette zu locker ist: Lösen Sie
den Schnellverschluss des Kettenraddeckels um ca.
eine Vierteldrehung. Spannen Sie die Kette wie unter
„Spannen der Sägekette“ erläutert.
TIPP:
Arbeiten Sie abwechselnd mit 2 oder 3 verschiedenen
Sägeketten, damit sich Ketten, Kettenrad und
Laufflächen der Führungsschiene gleichmäßig
abnutzen.
Um eine gleichmäßige Abnutzung der Führungsnut
in der Führungsschiene zu erreichen, sollte die
Führungsschiene bei jedem Kettenwechsel umgedreht
werden.
Kettenbremse (Abb. 35)
Diese Modelle sind serienmäßig mit einer
Kettenbremse ausgestattet. Wenn ein Rückschlag
aufgrund der Berührung der Schienenspitze mit Holz
kommt (siehe SICHERHEITSVORSCHRIFTEN),
wird durch die Berührung des Handschutzes mit dem
Handrücken die Kettenbremse ausgelöst.
Die Kette wird in Sekundenbruchteilen gestoppt.
Nachlaufbremse
Die Elektro-Motorsäge ist serienmäßig mit einer
Nachlaufbremse ausgestattet.
Die Nachlaufbremse sorgt dafür, dass beim Loslassen
des EIN-/AUS-Schalters die Kette sofort stoppt und
keine Gefahr durch Nachlaufen darstellt.
Das Testen der Nachlaufbremse wird weiter unten
erläutert.
Seite: 46
47
Wartung von Kettenbremse und
Nachlaufbremse (Abb. 36)
Die Bremssysteme sind sehr wichtige
Sicherheitseinrichtungen und unterliegen wie alle
anderen Bauteile einem gewissen Verschleiß. Die
regelmäßige Inspektion und Wartung ist für Ihre
persönliche Sicherheit von besonderer Bedeutung.
Diese Arbeiten müssen unbedingt von Fachkräften
eines MAKITA Service-Zentrums ausgeführt
werden.
Aktivieren der Kettenbremse (Bremsen) (Abb. 37)
Drücken Sie mit der linken Hand den Handschutz (1) in
Richtung Spitze der Führungsschiene (Pfeil 2).
Lösen der Kettenbremse
Ziehen Sie den Handschutz (1) in Ihre Richtung (Pfeil
3), bis Sie fühlen, dass der Handschutz einrastet. Die
Bremse ist nun gelöst.
Hinweis:
Beim Auslösen der Kettenbremse wird auch die
Stromzufuhr zum Motor unterbrochen. Das Testen der
Kettenbremse wird weiter unten erläutert.
Sägekettenöl (Abb. 38)
Verwenden Sie für die Schmierung von Sägekette
und Schiene ein Spezialöl mit Haftadditiv. Haftadditive
vermindern das Verschleudern des Öls von der
Sägekette beträchtlich.
Verwenden Sie keine Mineralöle. Aus Gründen des
Umweltschutzes ist die Verwendung von biologisch
abbaubaren Ölen vorgeschrieben.
Das von MAKITA vertriebene Sägekettenöl mit dem
Namen BIOTOP besteht aus speziellen Pflanzenölen
und ist zu 100% biologisch abbaubar. Dem Öl
BIOTOP wurde der „Blaue Engel“ für besondere
Umweltverträglichkeit (RAL UZ 48) verliehen.
Das Öl BIOTOP kann entsprechend des Bedarfs in den
folgenden Packungsgrößen bezogen werden:
1 Liter Bestellnummer 980 008 610
5 Liter Bestellnummer 980 008 611
Biologisch abbaubare Öle sind nur für eine gewisse Zeit
stabil. Derartige Öle sollten innerhalb von 2 Jahren ab
Herstellungsdatum (auf der Verpackung aufgedruckt)
verbraucht werden. (Abb. 39)
Wichtiger Hinweis zu biologisch abbaubaren
Kettenölen
Wenn Sie die Säge längere Zeit nicht benutzen
möchten, leeren Sie den Öltank und füllen Sie eine
geringe Menge an herkömmlichem Motorenöl
(SAE 30) ein und lassen Sie die Säge anschließend
eine kurze Zeit laufen. Dies ist notwendig, um das
verbliebene biologisch abbaubare Öl aus Tank und
Ölsystem und von Kette und Schiene zu entfernen, da
die meisten derartigen Öle dazu neigen, mit der Zeit
klebrige Rückstände zu bilden, durch die Ölpumpe und
andere Teile beschädigt werden können.
Füllen Sie vor dem nächsten Verwenden der Säge
wieder BIOTOP-Kettenöl in den Tank. Schäden, die
durch das Verwenden von Altöl oder ungeeignetem
Kettenöl entstanden sind, fallen nicht unter die
Produktgarantie und die Produktgarantie geht verloren.
Ihr Händler wird Sie über die Verwendung von Kettenöl
informieren.
Verwenden Sie niemals Altöl! (Abb. 40)
Altöl ist extrem umweltschädlich.
Altöl enthält hohe Mengen an krebserzeugenden
Substanzen.
Die Rückstände in Altöl führen zu hohem Verschleiß an
Ölpumpe, Sägekette und Führungsschiene.
Schäden, die durch das Verwenden von Altöl oder
ungeeignetem Sägekettenöl entstanden sind, fallen
nicht unter die Produktgarantie und die Produktgarantie
geht verloren.
Ihr Händler wird Sie über die Verwendung von
Sägekettenöl informieren.
Vermeiden Sie, dass Öl auf die Haut oder in
die Augen gelangt! (Abb. 41)
Sowohl Mineralölprodukte als auch biologische Öle
schädigen die Haut. Wenn Haut über längere Zeit
wiederholt mit derartigen Substanzen in Kontakt kommt,
trocknet die Haut aus. Dies kann verschiedenste
Hautkrankheiten zur Folge haben. Außerdem wurde
von allergischen Reaktionen berichtet.
Bei Kontakt mit Öl können Augenirritationen auftreten.
Falls Öl in ein Auge gelangt, spülen Sie das Auge sofort
mit klarem Wasser aus. Wenn Sie auch nach dem
Ausspülen Augenbeschwerden verspüren, suchen Sie
einen Arzt auf.
Auffüllen des Öltanks (Abb. 42)
Vorher Motor ausschalten und Netzstecker ziehen!
- Reinigen Sie den Öltank um den Verschluss herum,
um das Eindringen von Schmutz in den Tank zu
verhindern.
- Schrauben Sie den Tankverschluss (1) ab und füllen
Sie Kettenöl auf, bis der Ölstand die untere Kante des
Auffüllstutzens erreicht.
- Schrauben Sie den Tankverschluss wieder fest ein.
- Entfernen Sie übergelaufenes Öl sorgfältig.
Wichtig! (Abb. 43)
Vor der Erstbenutzung der Säge muss das gesamte
Ölsystem vollständig gefüllt werden, bis das Kettenöl
die Kette und die Führungsschiene ausreichend
schmiert.
Dies kann bis zu zwei Minuten dauern.
- Der Ölstand kann im Schauglas (2) überprüft werden.
Um eine ausreichende Schmierung der Sägekette
sicherzustellen, muss sich immer genügend Öl im Tank
befinden.
Schmieren der Sägekette (Abb. 44)
Vorher Motor ausschalten und Netzstecker ziehen!
Um einen problemlosen Betrieb der Ölpumpe
zu gewährleisten, müssen Ölzuführungsnut (3)
und Öleintrittsöffnung (4) der Führungsschiene in
regelmäßigen Abständen gereinigt werden.
Hinweis:
Nach dem Ausschalten der Säge tropft für eine kurze
Zeit restliches Kettenöl aus dem Ölsystem und von
Führungsschiene und Kette. Das ist normal und stellt
keinen Defekt dar!
Stellen Sie die Säge auf eier geeigneten Fläche ab.
Anschließen der Säge an die
Stromversorgung (Abb. 45)
VORSICHT!
Bevor Sie die Säge an die Stromversorgung
anschließen, überprüfen Sie immer, ob der EIN-/
AUS-Schalter (1) nach dem Drücken und Loslassen
Seite: 47
48
selbsttätig in die Position AUS zurückkehrt. Ist dies
nicht der Fall, schließen Sie die Säge unter keinen
Umständen an die Stromversorgung an - stecken
Sie den Stecker nicht in eine Steckdose. Bringen
Sie die Säge in ein MAKITA Servicezentrum, bevor
Sie mit oder an der Säge arbeiten.
Befestigen Sie Verlängerungskabel und
Stromversorgungskabel der Säge im Kabelhalter (2).
Stecken Sie den Stecker (3) der Säge in die Steckdose
des Verlängerungskabels (4).
Einschalten des Motors (Abb. 46)
- Schließen Sie die Säge an die Stromversorgung an.
- Halten Sie die Motorsäge beim und nach dem
Einschalten immer mit beiden Händen fest.
Erfassen Sie den hinteren Griff mit der rechten Hand
und den Bügelgriff mit der linken Hand. Umfassen
Sie die Griffe fest mit dem Daumen. Die Schiene und
Kette dürfen keine Gegenstände berühren.
- Drücken Sie zuerst die Sicherungstaste (5) und
anschließend den EIN-/AUS-Schalter (1). Lassen Sie
dann die Sicherungstaste (5) wieder los.
- Achtung: Die Kette läuft sofort an. Halten Sie den
EIN-/AUS-Schalter solange gedrückt, wie der Motor
laufen soll.
VORSICHT
Arretieren Sie den EIN-AUS-Schalter niemals in der
Position EIN.
Ausschalten des Motors
- Lassen Sie den EIN-/AUS-Schalter (1) los.
HINWEIS:
Beim Auslösen der Kettenbremse wird auch die
Stromzufuhr zum Motor unterbrochen.
Wenn die Säge beim Betätigen des EIN-/Aus-
Schalters (1) nicht startet, muss möglicherweise
die Kettenbremse gelöst werden.
- Ziehen Sie den Handschutz (6) fest in die Richtung
des Pfeils, bis Sie ein Einrasten spüren. (Abb. 47)
Wichtig:
Diese Modelle sind mit einem Anlaufstrombegrenzer
ausgestattet. Diese Elektronik verhindert ein allzu
abruptes Anlaufen des Elektromotors.
Überstrom-Schutzschalter: Wenn die Stromstärke
durch die Säge den zulässigen Wert überschreitet, wird
die Stromversorgung des Motors automatisch getrennt.
Dadurch werden ein Überhitzen des Motors und die
damit verbundenen Schäden verhindert. Um die Säge
wieder zu starten, lassen Sie den EIN-/AUS-Schalter
los und drücken Sie den Schalter erneut.
VORSICHT: Wenn die Säge wiederholt durch den
Überstrom-Schutzschalter ausgeschaltet wird,
verwenden Sie die Säge nicht mehr. Wenden Sie sich
an en MAKITA Servicezentrum.
Überprüfen der Kettenbremse (Abb. 48)
Überprüfen Sie vor dem Beginn der Sägearbeiten
immer erst die Kettenbremse!
- Starten Sie den Motor wie erläutert (achten Sie auf
sicheren Stand und stellen Sie die Säge so auf dem
Boden ab, dass die Führungsschiene nichts berührt).
- Erfassen Sie mit einer Hand fest den Bügelgriff und
mit der anderen Hand den hinteren Griff.
- Schalten Sie die Motor ein und drücken Sie den
Handschutz (1) mit dem Handrücken in die Richtung
des Pfeils, bis die Kettenbremse anspricht. Die Kette
muss sofort anhalten.
- Schalten Sie den Motor sofort aus und lösen Sie die
Kettenbremse.
Wichtig: Wenn die Sägekette bei diesem Test
nicht sofort stoppt, dürfen Sie die Säge unter
keinen Umständen verwenden! Bringen Sie die
Motorsäge in ein MAKITA Servicezentrum.
Überprüfen der Nachlaufbremse (Abb. 49)
Überprüfen Sie vor dem Beginn der Sägearbeiten
immer erst die Nachlaufbremse!
- Starten Sie den Motor wie erläutert (achten Sie auf
sicheren Stand und stellen Sie die Säge so auf dem
Boden ab, dass die Führungsschiene nichts berührt).
- Erfassen Sie mit einer Hand fest den Bügelgriff und
mit der anderen Hand den hinteren Griff.
- Schalten Sie den Motor ein und wieder aus. Die
Kette muss spätestens zwei Sekunden nach dem
Ausschalten des Motors vollständig gestoppt haben.
Wichtig: Wenn die Sägekette bei diesem Test
nicht innerhalb von zwei Sekunden gestoppt hat,
verwenden Sie die Säge nicht! Überprüfen Sie
die Kohlebürsten.
Überprüfen der Kettenschmierung (Abb. 50)
Sägen Sie niemals mit der Säge, wenn keine
ausreichende Schmierung der Kette gegeben
ist. Anderenfalls verkürzt sich die Lebensdauer
der Sägegarnitur erheblich. Überprüfen Sie vor
Arbeitsbeginn den Ölstand im Tank und die Ölzufuhr.
Überprüfen Sie anhand folgender Anleitung die
zugeführte Ölmenge:
- Starten Sie die Motorsäge.
- Halten Sie die laufende Kette ca. 15 cm über einen
Baumstamm oder über den Boden (geeignete Fläche
auswählen).
Bei ausreichender Schmierung sehen Sie eine
schwache Ölspur, da Öl von der Sägekette
abgeschleudert wird. Achten Sie auf die Windrichtung
und vermeiden Sie, dass Sie sich unnötig dem
Ölaerosol aussetzen!
WARTUNG
Schärfen der Sägekette (Abb. 51)
Ziehen Sie vor Arbeiten an der Sägekette
immer den Netzstecker, und ziehen Sie
Schutzhandschuhe an.
Unter den folgenden Umständen muss die Kette
geschärft werden:
- Beim Sägen von feuchtem Holz sehen die Sägespäne
wie Holzmehl aus.
- Die Sägekette dringt nur bei starkem Druck in das
Holz ein.
- Die Schneiden sind sichtbar beschädigt.
- Beim Sägen wird die Sägegarnitur nach links
oder rechts gezogen. Dies tritt auf, wenn die Kette
ungleichmäßig geschärft oder auf einer Seite
beschädigt ist.
Wichtig: Schärfen Sie die Kette regelmäßig,
jedoch mit mäßigem Materialabtrag!
Allgemein reichen 2 bis 3 Striche mit der Feile aus.
Nachdem Sie die Kette bereits mehrere Male selbst
geschärft haben, lassen Sie die Kette in einem
Servicezentrum neu schärfen.
Seite: 48
49
Ordnungsgemäßes Schärfen: (Abb. 52)
VORSICHT:
Verwenden Sie ausschließlich nur solche Ketten
und Schienen, die für diese Säge zugelassen sind!
- Alle Schneidzähne müssen gleich lang (Maß a)
sein. Schneidzähne unterschiedlicher Länge führen
zu einem unruhigen Lauf der Kette und können zu
Rissen in der Kette führen.
- Die Schneidzähne müssen eine Länge von
mindestens 3 mm (0,11”) haben. Schärfen Sie eine
Kette, bei der die Schneidzähne auf Mindestlänge
abgenutzt sind, nicht nach; eine solche Kette muss
ersetzt werden.
- Die Tiefe des Schnitts wird durch den vertikalen
Abstand zwischen Tiefenbegrenzer (runde Nase) und
Schneidzahnoberkante bestimmt.
- Die besten Schnittleistungen werden mit einem
- vertikalen Abstand von Tiefenbegrenzer und
Schneidzahnoberkante von 0,64 mm (,025”) erreicht.
VORSICHT:
Zu große Abstände erhöhen die Gefahr des
Rückschlagens! (Abb. 53)
- Alle Schneidzähne müssen auf denselben Winkel von
30° geschärft werden. Unterschiedliche Winkel führen
zu einem unruhigen, unregelmäßigen Lauf der Kette,
erhöhtem Verschleiß und zu Kettenrissen. (Abb. 54)
- Der Spanwinkel von 85° des Schneidzahns ergibt
sich aus der Schnitttiefe der Rundfeile. Wenn die
richtige Feile auf richtige Weise verwendet wird, ergibt
sich der korrekte Spanwinkel automatisch.
Feilen und ihr Gebrauch
- Verwenden Sie zum Schärfen einen Spezial-
Feilenhalter mit Sägeketten-Rundfeile Durchm.
4,0 mm. Herkömmliche Rundfeilen sind für diese
Arbeiten nicht geeignet.
- Die Feile sollte nur im Vorwärtsstrich (Pfeil) Material
abtragen. Heben Sie beim Rückwärtsstrich die Feile
vom Material ab. (Abb. 55)
- Schärfen Sie zuerst den kürzesten Schneidzahn. Alle
anderen Schneidzähne der Kette werden dann auf
die Länge dieses Schneidzahns gebracht.
- Führen Sie die Feile immer so wie in der Abbildung
dargestellt.
- Der Feilenhalter erleichtert das Führen der Feile
erheblich. Auf dem Feilenhalter befinden sich eine
Markierungen für den korrekten Schärfwinkel von 30°
(achten Sie darauf, dass diese Markierungen beim
Feilen parallel zur Kette stehen, siehe Abbildung),
außerdem beschränkt der Feilenhalter die Schnitttiefe
auf die korrekten 4/5 des Feilendurchmessers.
(Abb. 56)
- Nach dem Schärfen der Kette muss mit Hilfe einer
Kettenmesslehre die Höhe der Tiefenbegrenzer
überprüft werden.
- Korrigieren Sie selbst die kleinste zu große Höhe mit
Hilfe einer speziellen Flachfeile (1).
- Runden Sie die Vorderflanke der Tiefenbegrenzer ab
(2). (Abb. 57)
Reinigen der Führungsschiene und Schmieren
des Umlenksterns (Abb. 58)
VORSICHT Tragen Sie unbedingt
Schutzhandschuhe.
Überprüfen Sie die Laufflächen der Führungsschiene
regelmäßig auf Beschädigungen und reinigen Sie diese
Flächen mit Hilfe eines geeigneten Werkzeugs.
Bei intensivem Gebrauch der Säge müssen die Lager
des Umlenksterns geschmiert werden (wöchentlich).
Reinigen Sie dazu zuerst sorgfältig die Öffnung von
2 mm an der Spitze der Führungsschiene und drücken
Sie anschließend eine kleine Menge an Schmierfett in
diese Öffnung.
Schmierfett und Fettpressen sind als Zubehör erhältlich.
Schmierfett (Bestellnr. 944 360 000)
Fettpresse (Bestellnr. 944 350 000)
Austauschen der Sägekette (Abb. 59)
VORSICHT:
Verwenden Sie ausschließlich nur solche Ketten
und Schienen, die für diese Säge zugelassen sind!
Überprüfen Sie vor dem Aufziehen einer neuen Kette
das Kettenrad (1).
VORSICHT:
Ein abgenutztes Kettenrad (2) kann die neue Kette
beschädigen und muss daher ausgetauscht werden.
Versuchen Sie nicht, das Kettenrad eigenhändig
auszutauschen. Für den Austausch von Kettenrädern
werden spezielle Kenntnisse und Sonderwerkzeuge
benötigt, der Austausch muss daher in einem MAKITA
Servicezentrum erfolgen. (Abb. 60)
Überprüfen und Auswechseln der
Kohlebürsten (Abb. 61)
Wichtig:
Überprüfen Sie die Kohlebürsten regelmäßig!
Die Verschleißgrenze wird durch eine Kerbe auf
der Kohlebürste angezeigt.
HINWEIS:
Die Kohlebürsten sind sehr empfindlich, achten Sie
daher darauf, dass Sie Kohlebürsten nicht fallenlassen.
Achten Sie beim Ausbau von Kohlebürsten auf die
Einbaulage, da jede Bürste individuell auf ihrem
Rotor eingelaufen ist.
- Schrauben Sie mit Hilfe eines
Schlitzschraubendrehers die Abdeckung (1) ab und
ziehen Sie die Bürste (2) heraus.
- Wenn die Verschleißgrenze noch nicht erreicht ist,
setzen Sie die Bürste wieder in der ursprünglichen
Position ein und schrauben Sie die Abdeckung (1)
wieder auf.
- Lassen Sie die Säge kurz (etwa 1 Minute) laufen,
damit die Bürsten wieder einlaufen.
Wichtig: Testen Sie jetzt die Nachlaufbremse. Wenn
die Säge nicht innerhalb von 2 Sekunden vollständig
gestoppt hat, lassen Sie die Säge nochmals kurz
laufen und wiederholen Sie den Test, bis die Bremse
ordnungsgemäß funktioniert.
HINWEIS: Nach dem Einbau neuer Kohlebürsten
lassen Sie die Säge ca. 5 Minuten laufen und testen Sie
dann die Nachlaufbremse.
Seite: 49
50
Problembehebung
Fehlfunktion System Beobachtung Ursache
Motorsäge arbeitet nicht gesamt Elektromotor funktioniert
nicht
keine Stromzufuhr,
Kabel defekt
Kettenbremse ausgelöst
Netzsicherung
durchgebrannt
Unzureichende Leistung Kohlebürsten zu geringe Durchzugkraft Kohlebürsten abgenutzt
keine Kettenschmierung Öltank, Ölpumpe kein Öl auf der Sägekette Öltank leer,
Ölführungsnut verschmutzt
Kettenbremse Bremse Sägekette stoppt nicht
sofort
Bremsband verschlissen
Nachlaufbremse Bremse Sägekette läuft weiter Kohlebürsten abgenutzt
Anleitung für zyklische Wartungsarbeiten
Um eine lange Lebensdauer des Werkzeugs zu erreichen, Schäden am Werkzeug zu vermeiden und die volle
Funktionstüchtigkeit der Sicherheitseinrichtungen des Werkzeugs sicherzustellen, sind in regelmäßigen Abständen
die folgenden Wartungsarbeiten auszuführen. Garantieansprüche können nur anerkannt werden, wenn diese Arbeiten
regelmäßig und sachgemäß ausgeführt wurden. Werden die vorgeschriebenen Wartungsarbeiten nicht ausgeführt,
kann es zu Unfällen kommen!
Wartungsarbeiten, die nicht in der Bedienungsanleitung der Elektro-Motorsäge aufgeführt sind, dürfen von Laien nicht
ausgeführt werden. Diese Arbeiten müssen in einem MAKITA Servicezentrum ausgeführt werden.
Allgemeine Arbeiten Elektro-Motorsäge Reinigen Sie das Äußere des Werkzeugs regelmäßig.
Kunststoffgehäuse Überprüfen Sie auf Risse und Brüche. Lassen Sie
ein beschädigtes Gehäuse unverzüglich in einem
Servicezentrum reparieren.
Sägekette Schärfen Sie die Kette regelmäßig nach.
Tauschen Sie die Kette rechtzeitig aus.
Führungsschiene Wenden Sie die Führungsschiene nach einer gewissen Zeit,
damit die Führungsflächen gleichmäßig abgenutzt werden.
Tauschen Sie die Führungsschiene rechtzeitig aus.
Kettenrad Lassen Sie das Kettenrad rechtzeitig in einem
Servicezentrum erneuern.
Kettenbremse Lassen Sie die Kettenbremse regelmäßig in einem
Servicezentrum überprüfen.
Nachlaufbremse Lassen Sie die Nachlaufbremse regelmäßig in einem
Servicezentrum überprüfen.
Vor jeder
Inbetriebnahme der
Säge
Sägekette Überprüfen Sie auf Beschädigungen und Schärfe.
Überprüfen Sie die Kettenspannung.
Führungsschiene Überprüfen Sie auf Beschädigungen und entfernen Sie ggf.
Grate.
Kettenschmierung Überprüfen Sie auf ordnungsgemäße Funktion.
Kettenbremse Überprüfen Sie auf ordnungsgemäße Funktion.
Nachlaufbremse Überprüfen Sie auf ordnungsgemäße Funktion.
Netzschalter Überprüfen Sie auf ordnungsgemäße Funktion.
Stromversorgungskabel Lassen Sie ein beschädigtes Stromversorgungskabel
unverzüglich in einem Servicezentrum auswechseln.
Öltankdeckel Prüfen Sie auf festen Sitz.
Nach jedem Beenden
der Arbeiten
Führungsschiene Reinigen Sie die Öleintrittsöffnung.
Kettenträger Reinigen Sie den Kettenträger, insbesondere die
Ölführungsnut.
Einlagerung Kettenöltank Leeren Sie den Tank.
Sägekette/
Führungsschiene
Nehmen Sie Kette und Führungsschiene ab und ölen Sie
diese Teile leicht ein.
Reinigen Sie die Führungsnut der Führungsschiene.
Elektro-Motorsäge Lagern Sie die Säge an einem sicheren und trockenen Ort.
Lassen Sie die Elektro-Motorsäge nach längerer Lagerzeit
in einem Servicezentrum überprüfen (Ölreste können
verharzen und das Ventil der Ölpumpe verstopfen).
Seite: 50
51
Service, Ersatzteile und Garantie
Wartung und Reparatur
Für Wartungs- und Reparaturarbeiten an modernen Elektromotoren sowie an allen sicherheitsrelevanten Baugruppen
wird eine entsprechende technische Ausbildung benötigt, und diese Arbeiten müssen in einer Fachwerkstatt
ausgeführt werden, in der Sonderwerkzeuge und spezielle Prüfgeräte zur Verfügung stehen.
Alle Arbeiten, die nicht in dieser Bedienungsanleitung erläutert sind, dürfen ausschließlich in einem MAKITA
Servicezentrum ausgeführt werden.
Die MAKITA Servicezentren verfügen über die notwendigen Geräte und Anlagen und über entsprechend
ausgebildetes und erfahrenes Personal, das derartige Arbeiten sachgemäß und zu Ihrer Zufriedenheit ausführen und
Sie in allen Fragen sachkundig beraten kann.
Durch Reparaturversuche Dritter oder nicht qualifizierter Personen erlischt die Garantie.
Ersatzteile
Ein zuverlässiger und störungsfreier Betrieb sowie die Sicherheit Ihrer Motorsäge sind auch von der Qualität der
verwendeten Ersatzteile abhängig. Verwenden Sie ausschließlich Ersatzteile von MAKITA.
Nur Original-Ersatzteile und Original-Zubehör garantieren höchste Qualität beim Material, Abmessungen, Funktion und
Sicherheit.
Original-Ersatzteile und Original-Zubehör können Sie bei Ihrem Händler erwerben. Der Händler verfügt außerdem über
die entsprechenden Ersatzteillisten, in denen die Bestellnummern der benötigten Ersatzteile aufgeführt sind, und er
wird ständig über die neuesten Weiterentwicklungen und über Innovationen bei Ersatzteilen informiert. Ihren Händler
vor Ort finden Sie auf der Website www.makita-outdoor.com
Beachten Sie bitte, dass bei Verwendung von Ersatzteilen anderer Hersteller anstatt von Original-MAKITA-Ersatzteilen
automatisch die MAKITA Produktgarantie erlischt.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita UC4030A

Stellen Sie eine Frage über das Makita UC4030A

Haben Sie eine Frage über das Makita UC4030A und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita UC4030A erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita UC4030A so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.