PV7000C

Makita PV7000C Bedienungsanleitung

PV7000C

Handbuch für die Makita PV7000C in Holländisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 48 Seiten.

Seite: 1
11 DEUTSCH Übersicht 1 Abdeckung 2 Seitengriff 3 Elektronikschalter 4 Schalterarretierung 5 Drehzahl-Stellrad 6 Teller 7 Spindel 8 Schraubenschlüssel 9 Schaumstoffkissen 10 Polierhaube 11 Flanschmutter 12 Elastischer Schleifteller 13 Stirnlochschlüssel 14 Fiberscheibe 15 Verschleißgrenze 16 Kohlebürstenkappe 17 Schraubendreher 18 Drehzahl-Umschaltknopf TECHNISCHE DATEN Modell PV7000C Max. Schleifleistung Schaumstoffkissen/Polierhaube ...................... 180 mm Fiberscheibe .................................................... 180 mm Leerlaufdrehzahl (min-1 ) .............................600 bis 2 000 Gesamtlänge ...................................................... 210 mm Nettogewicht ...........................................................2,0 kg • Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent- wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe- rige Ankündigung vorzunehmen. • Hinweis: Die technischen Daten können von Land zu Land abweichen. Netzanschluß Die Maschine darf nur an die auf dem Typenschild ange- gebene Netzspannung angeschlossen werden und arbeitet nur mit Einphasen-Wechselspannung. Sie ist entsprechend den Europäischen Richtlinien doppelt schutzisoliert und kann daher auch an Steckdosen ohne Erdanschluß betrieben werden. Sicherheitshinweise Lesen und beachten Sie diese Hinweise, bevor Sie das Gerät benutzen. ZUSÄTZLICHE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN 1. Tragen Sie stets eine Schutzbrille und Gehör- schutz. Andere persönliche Schutzvorrichtun- gen wie Staubmaske, Handschuhe, Helm und Schürze sind bei Bedarf zu tragen. Im Zweifels- fall ist das Tragen der Schutzvorrichtungen zu empfehlen. 2. Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten an der Maschine stets, daß das Gerät abgeschaltet und der Netzstecker gezogen ist. 3. Jegliches Zubehör muß mindestens für die auf dem Warnaufkleber der Maschine empfohlene Drehzahl zugelassen sein. Schleifscheiben und andere Zubehörteile, die mit einer höheren als der für sie vorgeschriebenen Nenndrehzahl betrieben werden, können herausgeschleudert werden und Verletzungen verursachen. 4. Überprüfen Sie den Schleifteller vor Inbetrieb- nahme der Maschine sorgfältig auf Risse, Beschädigung oder Verformung. Wechseln Sie einen rissigen, beschädigten oder verformten Schleifteller unverzüglich aus. 5. Vergewissern Sie sich, daß das Werkstück sicher abgestützt ist. 6. Halten Sie die Maschine sicher fest. 7. Halten Sie beim Betrieb die Hände von rotieren- den Teilen der Maschine fern. 8. Vergewissern Sie sich vor dem Einschalten des Werkzeugs, dass die Schleifscheibe oder Polier- haube nicht das Werkstück berührt. 9. Achten Sie beim Schleifen von Metallwerkstoffen auf Funkenflug. Halten Sie die Maschine so, daß Funken nicht in die Richtung des Bedienenden, sonstiger umstehender Personen oder leicht entzündlicher Stoffe fliegen. 10. Legen Sie die Maschine auf keinen Fall im einge- schalteten Zustand aus der Hand. Die Benutzung ist nur in handgehaltener Weise vorgesehen. 11. Beachten Sie, dass sich die Schleifscheibe nach dem Ausschalten des Werkzeugs noch weiter- dreht. 12. Berühren Sie das Werkstück nicht unmittelbar nach dem Betrieb der Maschine; es kann sehr heiß sein und Verbrennungen verursachen. 13. Bei Feuchtigkeit und Hitze am Arbeitsplatz oder starker Verschmutzung durch leitfähige Stäube sollte aus Sicherheitsgründen ein Fl-Schutz- schalter (30 mA) verwendet werden. 14. Bearbeiten Sie keine asbesthaltingen Materia- lien. 15. Verwenden Sie kein Wasser oder Schleiföl. 16. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung des Arbeitsplatzes beim Schleifen. 17. Verwenden Sie stets die korrekte Staubschutz- oder Atemmaske für das jeweilige Material und die Anwendung. 18. Achten Sie beim Arbeiten unter staubigen Bedin- gungen darauf, dass die Ventilationsöffnungen frei gehalten werden. Sollte die Beseitigung von Staub notwendig sein, trennen Sie das Werk- zeug zuerst vom Stromnetz (nichtmetallische Gegenstände verwenden), und vermeiden Sie eine Beschädigung der Innenteile. BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄLTIG AUF. BEDIENUNGSHINWEISE Installieren von Seitengriff (Zusatzgriff) & Abdeckung (Abb. 1 u. 2) VORSICHT: Vergewissern Sie sich vor der Montage oder Demontage des Seitengriffs stets, dass das Werkzeug ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Installieren Sie die Abdeckung, und schrauben Sie dann den Seitengriff am Werkzeug fest. Seitengriff und Abdek- kung können je nach Bevorzugung auf beiden Seiten des Werkzeugs angebracht werden. Vergewissern Sie sich stets, dass die Teile einwandfrei montiert sind.
Seite: 2
12 Schalterfunktion (Abb. 3) VORSICHT: Vor dem Anschließen der Maschine an das Stromnetz stets überprüfen, ob der EIN-/AUS-Schalter ordnungsge- mäß funktioniert und beim Loslassen in die AUS-Stellung zurückkehrt. Zum Einschalten drücken Sie den Schalter. Zum Aus- schalten lassen Sie den Schalter los. Für Dauerbetrieb drücken Sie den Schalter und gleichzeitig die Schalterar- retierung. Zum Ausschalten des Dauerbetriebs den Schalter drük- ken und wieder loslassen. Drehzahl-Stellrad (Fig. 4) Die Drehzahl kann durch Drehen des Drehzahl-Stellrads auf eine der Stufen von 1 bis 5 verstellt werden. Durch Drehen des Stellrads in Richtung der Stufe 5 wird die Drehzahl erhöht. Durch Drehen des Stellrads in Rich- tung der Stufe 1 wird die Drehzahl verringert. Die unge- fähren Drehzahlen für die einzelnen Stellrad-Positionen sind aus der nachstehenden Tabelle ersichtlich. VORSICHT: • Wird das Werkzeug im Dauerbetrieb mit niedriger Drehzahl (Drehzahl-Stellrad: 1 – 3) betrieben, wird der Motor überlastet und überhitzt. • Das Drehzahl-Stellrad lässt sich nur bis 5 und zurück auf 1 drehen. Wird es gewaltsam über 5 oder 1 hinaus gedreht, lässt sich die Drehzahl möglicherweise nicht mehr einstellen. Die mit Elektronikfunktionen ausgestatteten Maschinen weisen die folgenden Merkmale zur Bedienungserleich- terung auf. • Konstantdrehzahlregelung Elektronische Drehzahlre- gelung zur Aufrechterhaltung einer konstanten Dreh- zahl. Feine Bearbeitung wird ermöglicht, weil die Drehzahl selbst unter Belastung konstant gehalten wird. • Soft-Start-Funktion Diese Funktion gewährleistet Sicherheit und ruckfreies Anlaufen durch Anlauf- stoßunterdrückung. Drehzahl-Umschaltknopf (Abb. 3 u. 5) Die Werkzeugdrehzahl kann während des Betriebs sofort umgeschaltet werden. Drücken Sie den Knopf zur Posi- tion “ I ”, um die niedrigste Drehzahl zu erhalten, und zur Position “ II ”, um eine vorgegebene Drehzahleinstellung zu benutzen. In der Position “ I ” des Knopfes kann die Werkzeugdrehzahl nicht durch Drehen des Drehzahl- Stellrads verändert werden. Wenn Sie die Drehzahl mit dem Drehzahl-Stellrad verän- dern wollen, achten Sie stets darauf, dass sich der Knopf in der Position “ II ” befindet. GEBRAUCH ALS POLIERER Montage und Demontage des Tellers (Abb. 6) VORSICHT: Vergewissern Sie sich vor der Montage bzw. Demontage des Tellers stets, dass das Werkzeug ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Halten Sie die Spindel mit einem Schraubenschlüssel fest, um sie am Drehen zu hindern. Schrauben Sie nun den Teller bis zum Anschlag auf die Spindel. (Das geson- derte Schaumstoffkissen kann am Teller angebracht wer- den.) Zum Demontieren des Tellers ist das Montageverfahren umgekehrt anzuwenden. Montage und Demontage des Schaumstoffkissens (Abb. 7) VORSICHT: Vergewissern Sie sich vor der Montage bzw. Demontage des Schaumstoffkissens stets, dass das Werkzeug aus- geschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Bevor Sie das Schaumstoffkissen anbringen, sollten Sie den Teller zuerst von jeglichem Schmutz oder Fremdkör- pern säubern. Bringen Sie das Schaumstoffkissen am Teller an. Um das Schaumstoffkissen abzunehmen, ziehen Sie es langsam vom Teller ab. Montage und Demontage der Polierhaube (Abb. 8, 9 u. 10) VORSICHT: Vergewissern Sie sich vor der Montage bzw. Demontage der Polierhaube stets, dass das Werkzeug ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Befestigen Sie den Gummiteller an der Spindel. Schrau- ben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. Halten Sie die Spindel mit einem Schraubenschlüssel fest, und zie- hen Sie die Sicherungsmutter mit dem Sicherungsmut- terschlüssel an. Stülpen Sie die Polierhaube über den Gummiteller. Schnüren Sie die Haube mit einem Knoten fest, und stecken Sie den Knoten und etwaige lose Schnurenden zwischen Polierhaube und Gummiteller weg. Zum Demontieren der Polierhaube ist das Montagever- fahren umgekehrt anzuwenden. Polierbetrieb mit Schaumstoffkissen/Polierhaube (Abb. 11 u. 12) VORSICHT: • Tragen Sie bei der Arbeit stets eine Schutzbrille und einen Gesichtsschutz. • Üben Sie nur leichten Druck aus. Übermäßiger Druck führt zu schlechter Polierleistung und vorzeitigem Ver- schleiß des Schaumstoffkissens bzw. der Polierhaube. Halten Sie das Schaumstoffkissen/Polierhaube beim Polieren in einem Winkel von etwa 15° zur Werkstücko- berfläche. Position min-1 (Drehzahl) 1 – 2 600 – 800 2 – 3 800 – 1 300 3 – 4 1 300 – 1 800 4 – 5 1 800 – 2 000
Seite: 3
13 GEBRAUCH ALS SCHLEIFER Montage und Demontage der Schleifscheibe (Abb. 13 u. 14) VORSICHT: Vergewissern Sie sich vor der Montage oder Demontage der Schleifscheibe stets, dass das Werkzeug ausge- schaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Befestigen Sie den Gummiteller an der Spindel. Legen Sie die Schleifscheibe auf den Gummiteller, und schrau- ben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. Halten Sie die Spindel mit einem Schraubenschlüssel fest, und zie- hen Sie die Sicherungsmutter mit dem Sicherungsmut- terschlüssel an. Zum Demontieren der Schleifscheibe ist das Montage- verfahren umgekehrt anzuwenden. HINWEIS: Gummiteller, Schleifscheibe, Sicherungsmutter und Sicherungsmutterschlüssel sind Sonderzubehör. Schleifbetrieb (Abb. 15) VORSICHT: • Tragen Sie bei der Arbeit stets eine Schutzbrille und einen Gesichtsschutz. • Üben Sie nur leichten Druck aus. Übermäßiger Druck führt zu schlechter Schleifleistung und vorzeitigem Ver- schleiß der Schleifscheibe. • Benutzen Sie das Werkzeug niemals ohne Schleif- scheibe. Der Schleifteller könnte sonst schwer beschä- digt werden. Halten Sie die Schleifscheibe beim Schleifen in einem Winkel von etwa 15° zur Werkstückoberfläche. WARTUNG VORSICHT: Vor Arbeiten an der Maschine vergewissern Sie sich, daß sich der Schalter in der “AUS-” Position befindet und der Netzstecker gezogen ist. Kohlebürsten wechseln (Abb. 16 u. 17) Kohlebürsten ersetzen, wenn sie bis auf die Verschleiß- grenze abgenutzt sind. Beide Kohlebürsten nur paar- weise ersetzen. Um die Sicherheit und Zuverlässigkeit dieses Gerätes zu gewährleisten, sollten Reparatur-, Wartungs-, und Ein- stellarbeiten nur von durch Makita autorisierten Werk- stätten oder Kundendienstzentren unter ausschließlicher Verwendung von Makita-Originalersatzteilen ausgeführt werden.

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita PV7000C und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita PV7000C erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita PV7000C so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita PV7000C

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita PV7000C. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Schleifmaschinen
  • Model/Name: PV7000C
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Holländisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Danish, Norwegisch, Finnisch, Griechisch