Makita HW102 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita HW102. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Hochdruckreiniger
  • Model/Name: HW102
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch, Danish, Norwegisch, Finnisch, Tschechisch, Rumänisch, Türkisch, Slowakisch, Ungarisch, Slowene, Kroatisch

Inhaltstabelle

Seite: 4
5
3
4
D
1
2
H H
H
E
I
Seite: 16
17
Deutsch
1 SICHERHEITSANWEISUNGEN
1.1 Bei dem von Ihnen erworbenen Produkt handelt es sich um
ein hochtechnisiertes Gerät eines der europaweit erfahrensten
Hersteller von Hochdruckpumpen. Die optimale Nutzung der
Geräteleistungen setzt die Kenntnis und Befolgung der nachste-
henden Anleitungen voraus. Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer
Wahl und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit Ihrem
Gerät.
2 SICHERHEITSVORSCHRIFTEN/RESTGEFAHREN
2.1 WARNHINWEISE: UNZULÄSSIG
2.1.1 Gerät AUF KEINEN FALL mit
entzündbaren, giftigen bzw.
mit solchen Flüssigkeiten einsetzen, die den vorschriftsmäßigen
Betrieb des Geräts beeinträchtigen könnten. EXPLOSIONS- ODER
VERGIFTUNGSGEFAHR!
2.1.2 Wasserstrahl NIEMALS auf Personen oder Tiere
richten. VERLETZUNGSGEFAHR!
2.1.3 Wasserstrahl NIEMALS auf das Gerät, auf
Elektroteile bzw. andere Elektrogeräte richten.
STROMSCHLAGGEFAHR!
2.1.4 Gerät AUF KEINEN FALL bei Regen im Freien verwenden.
KURZSCHLUSSGEFAHR!
2.1.5 Gerät AUF KEINEN FALL durch Kinder oder Unbefugte
anwenden lassen. VERLETZUNGSGEFAHR!
2.1.6 Stecker bzw. Steckdose NIEMALS mit nassen
Händen anfassen. STROMSCHLAGGEFAHR!
2.1.7 Gerät NIEMALS mit beschädigtem Stromkabel
betreiben. STROMSCHLAG- UND KURZSCHLUSSGEFAHR!
2.1.8 Gerät NIEMALS mit beschädigtem
Hochdruckschlauch betreiben. BERSTGEFAHR!
2.1.9 Hebel der Pistole NIEMALS auf Betriebsstellung sperren.
VERLETZUNGSGEFAHR!
2.1.10 Auf dem Gerät muss dasTypenschild mit den spezifischen
Eigenschaften angebracht sein, anderenfalls den Händler
hiervon sofort unterrichten. Geräte ohne Typenschild dürfen AUF
KEINENFALLeingesetztwerden,dasiepotentielleGefahrenquellen
darstellen. HIERBEI BESTEHT UNFALLGEFAHR!
2.1.11 KEINE unbefugten Eingriffe am Steuerventil und
an den Sicherheitsvorrichtungen vornehmen und
ihre Einstellung NICHT verändern. BERSTGEFAHR!
2.1.12 Originaldurchmesser des Strahlkopfs AUF KEINEN FALL
ändern. GEFAHR DURCH VERÄNDERTE EIGENSCHAFTEN!
2.1.13 Gerät NIEMALS ohne Aufsicht belassen. UNFALLGEFAHR!
2.1.14 GerätNICHTamSTROMKABELziehen.KURZSCHLUSSGEFAHR!
2.1.15 Verhindern, dass Fahrzeuge über den Hochdruckschlauch fahren.
2.1.16 Gerät nicht am Hochdruckschlauch ziehen. BERSTGEFAHR!
2.1.17 Es kann gefährlich sein, den Hochdruckstrahl auf Reifen,
Reifenventile und sonstige unter Druck stehende Bauteile zu
richten. Nicht den Drehdüsen-Satz verwenden und in jedem
Fall den Wasserstrahl beim Reinigen auf einem Abstand von
mindestens 30 cm halten. BERSTGEFAHR!
2.2 WARNHINWEISE: ERFORDERLICH
2.2.1 Sämtliche stromführenden Teile MÜSSEN gegen
Wasserstrahlen GESCHÜTZT SEIN. KURZSCHLUSSGEFAHR!
2.2.2 Das Gerät ausschließlich an eine geeignete und
vorschriftsmäßige Stromquelle ANSCHLIESSEN
(IEC 60364-1). STROMSCHLAGGEFAHR!
In der ANLAUFPHASE kann die Maschine Netzstörungen
verursachen.
• Der Betrieb mit einem Fehlerstromschalter (30 mA) bietet
zusätzliche persönliche Sicherheit.
Bei den Modellen ohne Stecker muss die Installation von einem
Fachmann ausgeführt werden.
Ausschließlich vorschriftsmäßige Verlängerungskabel mit einem
angemessenen Querschnitt verwenden.
2.2.3
Durch den hohen Druck können Teile zurückprallen. Daher
muss die Bedienungsperson die zu ihrem Schutz erforderliche
Schutzkleidung und Schutzausrüstung tragen. VERLETZUNGSGEFAHR!
2.2.4 Vor jeglichen Arbeiten am Gerät unbedingt den Stecker
HERAUSZIEHEN. ANSONSTEN BESTEHT GEFAHR UNBEABSICHTIGTEN
ANLASSENS!
2.2.5 Pistole bei Betätigung des Hebels wegen dem
druckbedingten Rückstoß sicher FESTHALTEN.
VERLETZUNGSGEFAHR!
2.2.6 Vorschriften des örtlichen
Wasserversorgungsunternehmens BEFOLGEN.
Gemäß EN 12729 (BA) ist der direkte Anschluss des Geräts an die
Trinkwasserleitung nur dann möglich, wenn in der Zufuhrleitung
eine Schutzvorrichtung gegen Rückfluss mit Ablauf installiert ist.
GEFAHR DER WASSERVERSCHMUTZUNG!
2.2.7 Die Wartung bzw. Reparatur von elektrischen
Bauteilen DARF NUR durch Fachpersonal erfolgen.
VERLETZUNGSGEFAHR!
2.2.8 Vor Abtrennen des Schlauchs vom Gerät unbedingt den
Restdruck ABLASSEN. VERLETZUNGSGEFAHR!
2.2.9 Vor dem Gebrauch sowie in regelmäßigen Abständen die
Arretierung der Schraubteile KONTROLLIEREN und die
Komponenten des Geräts auf Bruch bzw. Verschleiß überprüfen.
UNFALLGEFAHR!
2.2.10 Ausschließlich mit der
Ummantelung von Gerät und
Stromkabel verträgliche Reinigungsmittel VERWENDEN. BERST- UND
STROMSCHLAGGEFAHR!
2.2.11 Personen und Tiere sollen sich in einem
Sicherheitsabstand von mindestens 15 m vom
Gerät aufhalten. VERLETZUNGSGEFAHR!
Seite: 17
18 Deutsch
DE
3 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ABB. 1
3.1 Gebrauch des Handbuchs
Dieses Handbuch ist Bestandteil des Geräts. Es muss sorgfältig aufbe-
wahrt werden, damit es auch künftig zu Rate gezogen werden kann. Das
Handbuch vor Installation/Gebrauch aufmerksam lesen. Der Eigentümer
ist verpflichtet, das Handbuch im Falle der Veräußerung des Geräts dem
neuen Eigentümer zu übergeben.
3.2 Lieferung
Das Gerät wird teilweise zerlegt in einen Karton verpackt geliefert.
Der Lieferumfang ist in Abb. 1 dargestellt.
3.2.1 MitgelieferteDokumentation
A1 Gebrauchs- undWartungsanleitung
A2 Sicherheitsanweisungen
A3 Konformitätserklärung
A4 Garantiebedingungen
3.3 Entsorgung derVerpackung
DieVerpackungsmaterialien sind nicht umweltschädlich, müssen jedoch
in jedem Fall in Einklang mit den im Bestimmungsland geltenden
Bestimmungen entsorgt bzw. wiederverwertet werden.
3.4 Informationszeichen
Die Informationen beachten, die die am Gerät angebrachten Schilder
enthalten.
Sollten sich die Schilder gelöst haben oder unleserlich geworden sein,
sind sie durch neue Schilder zu ersetzen, die an den ursprünglichen
Stellen angebracht werden müssen.
Schild E1 - Es verbietet die Entsorgung des Geräts als normaler Abfall.
Er kann beim Kauf eines neuen Geräts dem Händler übergeben werden.
Die elektrischen und elektronischen Komponenten des Geräts dürfen
nicht zweckwidrig wiederverwendet werden, da sie gesundheitsschäd-
liche Stoffe enthalten.
3.4.1 Symbole
Symbol E2 - Es weist darauf hin, dass das Gerät für
den gewerblichen Gebrauch bestimmt ist, d.h. für
den Gebrauch durch Personen, die über die hierzu
erforderliche Erfahrung und die nötigen technischen
Kenntnisse verfügen, die gesetzlichen Bestimmungen kennen
und in der Lage sind, die zum Betrieb und zur Wartung des
Geräts erforderlichenTätigkeiten auszuführen.
SymbolE3-Esweistdaraufhin,dassdasGerätfürden
nichtgewerblichen (privaten) Gebrauch bestimmt ist.
4 TECHNISCHE INFORMATIONEN ABB. 1
4.1 Vorgesehener Gebrauch
DasGerätistzumindividuellenGebrauchzumReinigenvonFahrzeugen,
Maschinen, Booten, Mauerwerken usw. bestimmt, um hartnäckige
Verschmutzungen mit sauberem Wasser und biologisch abbaubaren
chemischen Renigungsmitteln zu entfernen.
Das Waschen von Fahrzeugmotoren ist nur dann erlaubt, wenn das
Abwasser vorschriftsmäßig entsorgt wird.
- Wasserzulauftemperatur: SieheTypenschild am Gerät.
- Wasserzulaufdruck: min. 0,1 MPa - max.1 MPa.
- Betriebsumgebungstemperatur: Über 0°C.
Das Gerät entspricht der europäischen Norm EN 60335-2-79/A1 (siehe
Symbol E3).
4.2 Bedienungsperson
Das Symbol auf dem Deckblatt gibt an, von welchen Personen das Gerät
bedient werden darf (gewerblicher oder privater Gebrauch).
4.3 Unzulässiger Gebrauch
Der Gebrauch durch unerfahrene Personen oder durch Personen, die die
in der Gebrauchsanleitung enthaltenen Anweisungen nicht gelesen und
vollständig verstanden haben, ist verboten.
Es ist verboten, das Gerät mit entzündlichen, explosiven oder giftigen
Flüssigkeiten zu speisen.
Es ist verboten, das Gerät in entzündlicher oder explosiver Atmosphäre
zu betreiben.
Es ist verboten, anderes als das für das jeweilige Modell bestimmte
Originalzubehör zu verwenden.
Es ist verboten, am Gerät Änderungen vorzunehmen. Unbefugte
ÄnderungenführenzumErlöschenderKonformitätserklärungundbefrei-
en den Hersteller von jeder zivil- und strafrechtlichenVerantwortung.
4.4 WichtigsteTeile (sieheAbb.1)
B1 Einstellbarer Düsenkopf
B2 Lanze
B3 Pistole mit Sicherung
B4 Netzkabel mit Stecker
B5 Hochdruckschlauch
B6 Reinigungsmitteltank
4.4.1 Zubehör
C1 Reinigungswerkzeug für Düsenkopf
C2 Satz Drehdüse
C3 Griff
C4 Bürste (wo vorgesehen)
C5 Schlauchhaspel (wo vorgesehen)
4.5 Sicherheitsvorrichtungen
Achtung - Gefahr!
Keine unbefugten Änderungen am Sicherheitsventil vor-
nehmen und seine Einstellung nicht verändern.
- Sicherheits- und/oder Druckbegrenzungsventil.
Das Sicherheitsventil ist auch ein Druckbegrenzungsventil. Beim
SchließenderPistoleöffnetsichdasVentilunddasWasserläuftzurück
zur Saugseite der Pumpe.
- Sicherung (D): Sie verhindert die ungewollte Betätigung des
Abzugshebels.
5 INSTALLATION ABB. 2
5.1 Montage
Achtung - Gefahr!
Das Gerät muss bei der Ausführung aller Installations- und
Montagearbeiten vom Stromnetz getrennt sein.
Für die Reihenfolge der Montagearbeiten siehe Abb. 2.
5.2 Montage der Drehdüse
(wo vorgesehen)
Der Drehdüsen-Satz erlaubt die Erhöhung der Arbeitsleistung.
BeiVerwendungderDrehdüsekanneszueinerAbnahmedesDrucksum
25 % gegenüber dem Druck kommen, den man mit dem einstellbaren
Düsenkopf erhält. Da sie jedoch das Wasser in Drehung versetzt, erhält
man mit ihr eine höhereWaschleistung.
5.3 Elektrischer Anschluss
Achtung - Gefahr!
Sicherstellen, dass Netzspannung und -frequenz den
Angaben auf dem Typenschild (V-Hz) entsprechen (Abb. 2). Das
GerätaneinStromnetzmitwirksamerErdunganschließen,dasüber
einenFehlerstromschutz(30mA)verfügt,derdieStromversorgung
im Falle eines Kurzschlusses unterbricht.
5.3.1 Gebrauch eines Verlängerungskabels
Kabel und Steckdosen mit Schutzart„IPX5“ verwenden.
Der Querschnitt des Verlängerungskabels muss proportional
zu seiner Länge sein. Je länger es ist, um so größer muss der
Querschnitt sein. SieheTabelle I.
5.4 Wasseranschluss
Achtung - Gefahr!
Nur gefiltertes oder sauberes Wasser ansaugen. Der
Wasserhahn muss mindestens eine der Förderleistung der Pumpe
entsprechendeWassermenge liefern.
Das Gerät so nahe wie möglich amWassernetzanschluss aufstellen.
5.4.1 Anschlussstutzen
● Wasserauslass (OUTLET)
■ Wassereinlauf mit Filter (INLET)
Seite: 18
19
Deutsch
DE
5.4.2 Anschluss an die Wasserleitung
Der direkte Anschluss des Geräts an die Trinkwasserleitung ist
nur dann zulässig, wenn in der Zuleitung eine vorschriftsmäßi-
ge Schutzvorrichtung gegen Rückfluss mit Ablauf installiert ist.
Der Schlauchdurchmesser muss mindestens 13 mm betragen;
der Schlauch selbst muss verstärkt sein.
6 EINSTELLUNGEN ABB. 3
6.1 Einstellung des Düsenkopfs (wo vorgesehen)
DenWasserstrahl am Düsenkopf (E) regulieren.
6.2 Einstellung der Reinigungsmittelmenge (wo vorgesehen)
Die abzugebende Reinigungsmittelmenge mit dem Regler (F) dosieren.
6.3 Einstellung der Reinigungsmittelabgabe
Den einstellbaren Düsenkopf (E) in die Stellung „ “ bringen, damit das
ReinigungsmittelmitdemrichtigenDruckabgegebenwird(wovorgesehen).
6.4 Einstellung des Drucks (wo vorgesehen)
Den Arbeitsdruck mit Regler (G) regulieren. Der Druck wird auf dem
Manometer angezeigt (falls vorhanden).
7 INFORMATIONEN ZUM GEBRAUCH ABB. 4
7.1 Bedieneinrichtungen
- Einschalteinrichtung (H).
Die Einschalteinrichtung auf (ON/1) schalten, um den Motor für den
Betrieb vorzubereiten.
DieEinschalteinrichtungauf(OFF/0)schalten,umdenBetriebdesGeräts
zu beenden.
- AbzugshebelWasserstrahl (I).
Achtung - Gefahr!
Das Gerät muss für den Betrieb wie in Abb. 4 angegeben auf
einem sicheren und festen Untergrund aufgestellt werden.
7.2 Inbetriebnahme
1) DenWasserhahn ganz öffnen.
2) Die Sicherung (D) lösen.
3) Die Pistole einige Sekunden geöffnet lassen und das Gerät mit der
Einschalteinrichtung einschalten (ON/1).
Achtung - Gefahr!
Vor der Inbetriebnahme des Geräts sicherstellen, dass er
richtig mit Wasser gespeist wird. Wenn er trocken läuft, kann er
Schaden nehmen. Während des Betriebs darauf achten, dass die
Lüftungsgitter nicht bedeckt sind.
TSS-Modelle - Bei den TSS-Modellen mit automatischer
Zulaufunterbrechung:
- Beim Schließen der Pistole schaltet der dynamische Druck automa-
tisch den Elektromotor aus.
- BeimÖffnenderPistolestartetderDruckabfallautomatischdenMotor.
Der Druck wird mit einer minimalenVerzögerung wiederhergestellt.
- Für den korrekten Betrieb der TSS-Vorrichtung muss man zwischen
dem Schließen und dem erneuten Öffnen der Pistole mindestens
4 - 5 Sekunden abwarten.
Um Schäden am Gerät zu vermeiden, darf man es nicht trocken
laufen lassen.
7.3 Ausschalten
1) Die Einschalteinrichtung auf (OFF/0) schalten.
2) Die Pistole betätigen, um den Druck aus den Leitungen abzulassen.
3) Die Sicherung (D) einklinken.
7.4 Erneuter Start
1) Die Sicherung (D) lösen.
2) Die Pistole betätigen, um den Druck aus den Leitungen abzulassen.
3) Die Einschalteinrichtung auf (ON/1) schalten.
7.5 Außerbetriebnahme
1) Das Gerät ausschalten (OFF/0).
2) Den Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
3) DenWasserhahn schließen.
4) Den Restdruck über die Pistole ablassen, bis das gesamte Wasser aus
dem Düsenkopf ausgetreten ist.
5) Nach der Arbeit den Reinigungsmitteltank entleeren und
waschen. Zum Waschen des Tanks sauberes Wasser anstelle des
Reinigungsmittels verwenden.
6) Die Sicherung (D) der Pistole wieder einklinken.
7.6 Einfüllen und Gebrauch des Reinigungsmittels
IFür die Abgabe des Reinigungsmittels muss sich entweder der ein-
stellbare Düsenkopf in der Stellung„ “ (wo vorgesehen).
Verwendet man einen längeren als den zur Originalausstattung
des Hochdruckreinigers gehörenden Hochdruckschlauch oder eine
zusätzliche Schlauchverlängerung, wird unter Umständen weniger oder
gar kein Reinigungsmittel angesaugt.
7.7 Ratschläge zum richtigen Gebrauch
Zum Lösen des Schmutzes das Reinigungsmittel zum Wasser gemischt
auf die noch trockenen Oberflächen sprühen.
SenkrechteFlächenvonuntennachobenbearbeiten.DasReinigungsmittel
1 bis 2 Minuten einwirken, die Oberfläche jedoch nicht trocknen lassen.
Dann die Oberflächen mit dem Hochdruckstrahl mit einem Abstand
von mindestens 30 cm von unten nach oben waschen. Die ausgespülte
Flüssigkeit darf nicht auf ungereinigten Flächen ablaufen.
ManchmalkannderSchmutznurdurchdiemechanischeEinwirkungder
Waschbürsten entfernt werden.
DerHochdruckistnichtimmerdiebesteLösungbeimWaschen,daman-
che Oberflächen durch ihn Schaden nehmen können. Es empfiehlt sich,
für empfindliche, lackierte oder unter Druck stehende Teile (z.B. Reifen,
Reifenfüllventile usw.) den Nadelstrahl des einstellbaren Düsenkopfs
und den Drehdüse zu verwenden.
Eine gute Reinigungswirkung hängt in gleichem Maße vom Druck und
vomWasservolumen ab.
8 WARTUNG ABB. 5
Alle nicht in diesem Kapitel genannten Wartungsarbeiten müssen von
einem autorisierten Kundendienstzentrum ausgeführt werden.
Achtung - Gefahr!
Vor der Ausführung von Eingriffen am Gerät unbedingt den
Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
8.1 Reinigung des Düsenkopfs
1) Die Lanze von der Pistole lösen.
2) Mit demWerkzeug (C1) die Bohrung des Düsenkopfs säubern.
8.2 Reinigung des Filters
VorjedemGebrauchdenSaugfilter(L)unddenReinigungsmittelfilter(falls
vorgesehen)kontrollierenunderforderlichenfallswieangegebenreinigen.
8.3 Aufheben einer Motorblockierung (wo vorgesehen)
Wenn das Gerät über lange Zeit nicht verwendet wird, können
Kalkablagerungen dazu führen, dass der Motor blockiert. Zum Aufheben
derBlockierungdesMotorsdieMotorwellemitdemWerkzeug(M)drehen.
8.4 Stilllegung und Lagerung
Vor Stilllegung und Lagerung über die kalte Jahreszeit das Gerät mit
einem milden und ungiftigen Frostschutzmittel betreiben.
Das Gerät an einem trockenen und frostgeschützten Ort aufbewahren.
Seite: 19
20 Deutsch
DE
9 INFORMATIONEN ZU BETRIEBSSTÖRUNGEN
Fehlfunktionen Wahrscheinliche Ursachen Abhilfe
Pumpe erreicht vorgeschriebenen
Druck nicht
Düse abgenutzt Düse ersetzen
Wasserfilter verschmutzt Filter reinigen (Abb. 5)
Wasserzulauf ungenügend Wasserhahn ganz öffnen
Es wird Luft angesaugt Anschlüsse überprüfen
Luft in der Pumpe
Gerät abschalten und Pistole betätigen, bis ein kontinuierlicher
Wasserstrahl austritt.Wieder einschalten
Düsenkopf nicht richtig eingestellt Den Düsenkopf (E) drehen (+) (Abb. 3)
Auslösung desThermostatventils Abwarten,biswiederdierichtigeWassertemperaturerreichtwurde
Druckschwankungen der Pumpe
Von externemTank wirdWasser angesaugt Gerät anWasserleitung anschließen
Zulaufwassertemperatur zu hoch Temperatur senken
Düse verstopft Düse reinigen (Abb. 5)
Saugfilter (L) verschmutzt Filter (L) reinigen (Abb. 5)
Der Motor„brummt“, läuft aber nicht an
Netzspannung zu niedrig
Kontrollieren, ob die Netzspannung der auf demTypenschild
angegebenen Bemessungsspannung entspricht (Abb. 2)
Spannungsfall durch dieVerlängerung Eigenschaften derVerlängerung überprüfen
Langzeitige Abschaltung des Geräts Den Kundendienst kontaktieren
Probleme bei derTSS-Vorrichtung Den Kundendienst kontaktieren
Der Elektromotor läuft nicht an
Versorgungsspannung fehlt
Kontrollieren, ob die Netzspannung vorhanden und ob der
Netzstecker richtig in die Steckdose eingesteckt ist (*)
Probleme bei derTSS-Vorrichtung Den Kundendienst kontaktieren
Gerät steht seit langer Zeit still
Über die rückseitige Öffnung die Blockierung des Motors mit dem
Werkzeug (M) aufheben (bei den Modellen, wo dies vorgesehen
ist) (Abb. 5)
Wasserleck
Die Dichtungen sind abgenutzt
Die Dichtungen von einem autorisierten Kundendienstzentrum
ersetzen lassen
Auslösung des frei abblasenden Sicherheitsventils Den Kundendienst kontaktieren
Geräuschvoller Betrieb Wassertemperatur zu hoch Temperatur senken (siehe dieTechnischen Daten)
Ölleck Die Dichtungen sind abgenutzt Den Kundendienst kontaktieren
NurfürTSS: Das Gerät startet, obwohl
die Pistole nicht betätigt wird
DichtungimHochdrucksystemoderimPumpenkreislaufdefekt Den Kundendienst kontaktieren
NurfürTSS:Bei Betätigung des
Abzugshebels der Pistole tritt kein
Wasser aus (bei angeschlossenem
Zulaufschlauch)
Düse verstopft Düse reinigen (Abb. 5)
EswirdkeinReinigungsmittelangesaugt
Der einstellbare Düsenkopf ist auf Hochdruck eingestellt Den Düsenkopf auf „ “ einstellen (Abb. 3)
Reinigungsmittel zu zähflüssig MitWasser verdünnen
Verwendung vonVerlängerungen für den Hochdruckschlauch Nur den Originalschlauch verwenden
Reinigungsmittelleitung verkrustet oder gequetscht
Mit sauberemWasser reinigen und darauf achten, dass die Leitung
nichtgequetschtwird.WennsichdasProblemnichtbehebenlässt,
den Kundendienst kontaktieren.
(*) Sollte der Motor während des Betriebs anhalten und nicht wieder anlaufen, vor dem erneuten Start 2 bis 3 Minuten abwarten (AuslösungdesÜbertemperaturschutzes).
Falls die Störung wiederholt auftritt, denTechnischen Kundendienst kontaktieren.
Seite: 20
Makita Corporation - Japan
MODELL SERIENNUMMER
DE CE-Konformitätserklärung
Die Firma Makita Corporation, Banjo, Fichi, Japan, erklärt, dass die folgende Maschine(n)
von Makita:
Bezeichnung der Maschine Hochdruckreiniger
Modell-Nr. HW102
Leistungsaufnahme 1,3 kW
den folgenden europäischen Richtlinien entspricht (entsprechen):
2006/42/EG, 2006/95/EG, 2002/95/EG, 2002/96/EG, 2004/108/EG, 2000/14/EG
und gemäß den folgenden Normen oder vereinheitlichten Dokumenten hergestellt
wurde(n): EN 60335-1; EN 60335-2-79;
EN 55014-1; EN 55014-2; EN 61000-3-2; EN 61000-3-3; EN 61000-3-11; EN 60704-1
Die technischen Unterlagen sind bei unserem Bevollmächtigten in Europa hinterlegt:
Makita International Europe Ltd,
Michigan, Drive, Tongwell,
Milton Keynes, MK15 8JD, England
Das von der Richtlinie 2000/14/EG verlangte Verfahren zur Beurteilung der Konformität
wurde gemäß Anhang V ausgeführt.
Gemessener Schallleistungspegel LPA
: 93 dB (A); (K=3 dB(A))
Garantierter Schalldruckpegel LWA
: 94 dB (A); (K=3 dB(A))
06. Dezember 2010
Tomoyasu Kato
Direktor
Makita Corporation, 3-11-8 Sumiyoshi-Cho, Anjo, Aichi, 446-8502, Japan
TechnischeDaten (DE) Einheit HW102
Förderleistung L/min 6
Druck MPa 7
Max.Druck MPa 10
Leistung kW 1,3
Zulauftemperatur °C 50
Max.Zulaufdruck MPa 1
RückstoßkraftderPistolebeimax.Druck N 9,63
IsolationsklasseMotor - Klasse F
SchutzartMotor - IPX5
Spannung V/Hz 230/50
SchalldruckpegelK=3dB(A):
LPA (EN60704-1) dB (A) 85,74
LWA (EN60704-1) dB (A) 94
VibrationendesGerätsK=1,5M/s2
: M/s2
3,72
Gewicht kg 5,8

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita HW102

Stellen Sie eine Frage über das Makita HW102

Haben Sie eine Frage über das Makita HW102 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita HW102 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita HW102 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.