HR4001C

Makita HR4001C Bedienungsanleitung

HR4001C

Handbuch für die Makita HR4001C in Holländisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 52 Seiten.

Seite: 1
16 DEUTSCH (Originale Anleitungen) Übersicht 1 EIN/AUS-Schalter 2 Schalthebel 3 Drehzahl-Stellrad 4 Betriebsartenschalter 5 Pfeil 6 Entriegelungsknopf 7 Netzkontrollleuchte (grün) 8 Wartungskontrollleuchte (rot) 9 Zusatzgriff 10 Feststellmutter 11 Seitengriff 12 Einsteckende des Einsatzwerk- zeugs 13 Schmiermittel 14 Einsatzwerkzeug 15 Werkzeugverriegelung 16 Tiefenanschlag 17 Klemmschraube 18 Ausblaskolben 19 Schrauben 20 Stecker 21 Schwarz 22 Weiß 23 Schraube 24 Kurbelgehäusedeckel 25 Steuerplatte 26 Schraubendreher 27 Kurbelgehäuse 28 Hammerschmiermittel TECHNISCHE DATEN • Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent- wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe- rige Ankündigung vorzunehmen. • Die technischen Daten können von Land zu Land abweichen. • Gewicht nach EPTA-Verfahren 01/2003 Vorgesehene Verwendung Diese Maschine ist für das Hammerbohren in Ziegeln, Beton und Stein sowie für das Meißeln vorgesehen. Stromversorgung Die Maschine darf nur an die auf dem Typenschild ange- gebene Spannung angeschlossen werden und arbeitet nur mit Einphasen-Wechselspannung. Sie ist entspre- chend den Europäischen Richtlinien doppelt schutziso- liert und kann daher auch an Steckdosen ohne Erdungskabel angeschlossen werden. GEA010-1 Allgemeine Sicherheitswarnungen für Elektrowerkzeuge WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen und Anweisungen durch. Eine Missachtung der unten aufgeführten Warnungen und Anweisungen kann zu einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren Verletzungen führen. Bewahren Sie alle Warnungen und Anweisungen für spätere Bezugnahme auf. GEB007-5 SPEZIELLE SICHERHEITSREGELN Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der Sicherheitsregeln für den Bohrhammer abhalten. Wenn Sie dieses Werkzeug auf unsichere oder unsachgemäße Weise benutzen, können Sie schwere Verletzungen erleiden. 1. Tragen Sie Gehörschützer. Lärmeinwirkung kann zu Gehörverlust führen. 2. Benutzen Sie (einen) Zusatzgriff(e), sofern er (sie) mit dem Werkzeug geliefert wurde(n). Ver- lust der Kontrolle kann Verletzungen verursachen. 3. Halten Sie Elektrowerkzeuge nur an den isolier- ten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen die Gefahr besteht, dass verborgene Kabel oder das eigene Kabel kontaktiert werden. Bei Kontakt mit einem Strom führenden Kabel kön- nen die freiliegenden Metallteile des Elektrowerk- zeugs ebenfalls Strom führend werden, so dass der Benutzer einen elektrischen Schlag erleiden kann. 4. Tragen Sie Schutzhelm, Schutzbrille und/oder Gesichtsschutz. Eine gewöhnliche Brille oder Sonnenbrille ist KEIN Ersatz für eine Sicher- heitsbrille. Das Tragen einer Staubmaske und dick gepolsterter Handschuhe ist ebenfalls zu empfehlen. 5. Vergewissern Sie sich vor der Arbeit, dass der Einsatz sicher montiert ist. 6. Das Werkzeug ist so ausgelegt, dass es bei nor- malem Betrieb Vibrationen erzeugt. Durch Lockerung von Schrauben kann es zu einem Aus- fall oder Unfall kommen. Überprüfen Sie sorgfäl- tig die Festigkeit der Schrauben vor der Arbeit. Modell HR4001C HR4010C HR4011C Vollbohrer Einsatzwerkzeug mit Hartmetallspitze 40 mm Bohrkronen 105 mm Leerlaufdrehzahl (min–1 ) 235 – 480 Schlagzahl/min. 1 350 – 2 750 Gesamtlänge 468 mm Nettogewicht 6,3 kg 6,7 kg 6,7 kg Sicherheitsklasse /II
Seite: 2
17 7. Lassen Sie das Werkzeug bei niedrigen Tempe- raturen oder nach längerer Nichtbenutzung eine Zeit lang im Leerlauf warm laufen. Dadurch wird die Schmierung verbessert. Betrieb im kalten Zustand erschwert die Schlagbohrarbeit. 8. Achten Sie stets auf sicheren Stand. Vergewissern Sie sich bei Einsatz des Werk- zeugs an hochgelegenen Arbeitsplätzen, dass sich keine Personen darunter aufhalten. 9. Halten Sie das Werkzeug mit beiden Händen fest. 10. Halten Sie die Hände von beweglichen Teilen fern. 11. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt laufen. Benutzen Sie das Werkzeug nur mit Handhaltung. 12. Richten Sie das Werkzeug während des Betriebs nicht auf umstehende Personen. Der Einsatz könnte herausschnellen und schwere Verletzun- gen verursachen. 13. Vermeiden Sie eine Berührung des Bohrerein- satzes oder der umliegenden Teile unmittelbar nach der Bearbeitung, weil die Teile noch sehr heiß sind und Hautverbrennungen verursachen können. 14. Manche Materialien können giftige Chemikalien enthalten. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um das Einatmen von Arbeitsstaub und Hautkontakt zu verhüten. Befolgen Sie die Sicherheitsdaten des Materialherstellers. BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄLTIG AUF. WARNUNG: MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicherheitsvor- schriften in dieser Anleitung können schwere Verlet- zungen verursachen. FUNKTIONSBESCHREIBUNG VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor jeder Einstellung oder Funk- tionsprüfung der Maschine stets, dass sie ausgeschal- tet und vom Stromnetz getrennt ist. Schalterfunktion FÜR DAS MODELL HR4011C VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen der Maschine an das Stromnetz stets, dass der EIN/AUS- Schalter ordnungsgemäß funktioniert und beim Loslas- sen in die AUS-Stellung zurückkehrt. Zum Einschalten drücken Sie einfach den EIN/AUS- Schalter. Zum Ausschalten lassen Sie den Schalter los. (Abb. 1) FÜR DIE MODELLE HR4010C UND HR4001C EIN/AUS-Schalter VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen der Maschine an das Stromnetz stets, dass der EIN/AUS- Schalter ordnungsgemäß funktioniert und beim Loslas- sen in die AUS-Stellung zurückkehrt. • Dieser Schalter funktioniert, wenn Sie die Maschine auf die Betriebsart mit dem Symbol und dem Sym- bol einstellen. Zum Einschalten drücken Sie einfach den EIN/AUS- Schalter. Zum Ausschalten lassen Sie den Schalter los. (Abb. 1) Schiebeschalter VORSICHT: • Vergewissern Sie sich immer, dass die Maschine aus- geschaltet ist, bevor Sie es an das Stromnetz anschlie- ßen. • Dieser Schaler funktioniert nur, wenn Sie die Maschine auf die Betriebsart mit dem Symbol einstellen. Wenn Sie die Maschine für lange Zeit in der Hammer- Betriebsart verwenden möchten, können Sie den Schie- beschalter verwenden. Um den Betrieb zu starten, schie- ben Sie die “I (EIN)”-Seite des Schalthebels. Um den Betrieb zu stoppen, drücken Sie die “O (AUS)”-Seite des Schalthebels. (Abb. 2) Drehzahl-/Schlagzahlvorwahl (Abb. 3) Die Drehzahl-/Schlagzahlvorwahl kann am Drehzahl- Stellrad vorgewählt werden. Das Drehzahl-Stellrad ist von “1” (niedrigste Schlagzahl) bis “5” (höchste Schlag- zahl) markiert. Die nachstehende Tabelle zeigt den Zusammenhand zwischen der vorgewählten Einstellung und der Dreh-/ Schlagzahl. VORSICHT: • Falls die Maschine kontinuierlich über längere Zeit mit einer niedrigen Drehzahl betrieben wird, wird der Motor überladen, und es tritt eine Funktionsstörung auf. • Das Drehzahl-Stellrad kann nur bis 5 und zurück bis 1 gedreht werden. Versuchen Sie nie, es gewaltsam über diese Zahlen hinaus zu drehen, da es sonst ggf. nicht mehr funktioniert. Wahl der Betriebsart Drehung mit Hammerbohren (Abb. 4 u. 5) Zum Bohren in Beton, Granit, Ziegelstein usw. drücken Sie den Entriegelungsknopf und drehen den Betriebsar- tenschalter, bis der Pfeil auf das Symbol weist. Ver- wenden Sie nur ein Einsatzwerkzeug mit Hartmetallspitze. Meißelbetrieb FÜR DIE MODELLE HR4001C UND HR4010C (Abb. 6) Drücken Sie im Meißelbetrieb den Entriegelungsknopf und drehen Sie den Betriebsartenschalter, bis der Pfeil auf das Symbol zeigt. Verwenden Sie einen Spitz- meißel, Flachmeißel, Sternmeißel usw. Nummer auf dem Drehzahl- Stellrad Drehzahl/Min. Schlagzahl/Min. 5 480 2 750 4 440 2 550 3 360 2 050 2 270 1 550 1 230 1 350
Seite: 3
18 Für lang anhaltenden Meißelbetrieb (NUR FÜR DIE MODELLE HR4001C UND HR4010C) (Abb. 7) Drücken Sie im Meißelbetrieb den Entriegelungsknopf und drehen Sie den Betriebsartenschalter, bis der Pfeil auf das Symbol zeigt. Verwenden Sie einen Spitzmei- ßel, Flachmeißel, Sternmeißel usw. VORSICHT: • Wenn Sie die Maschine in der Betriebsart mit dem Symbol verwenden, funktioniert der EIN/AUS- Schalter nicht, und nur der Schiebeschalter ist funkti- onsfähig. FÜR DAS MODELL HR4011C (Abb. 8) Drücken Sie im Meißelbetrieb den Entriegelungsknopf und drehen Sie den Betriebsartenschalter, bis der Pfeil auf das Symbol zeigt. Verwenden Sie einen Spitzmei- ßel, Flachmeißel, Sternmeißel usw. VORSICHT: • Der Betriebsartenschalter darf während des Betriebs nicht betätigt werden. Anderenfalls wird die Maschine beschädigt. • Um Getriebeschäden/-verschleiß zu vermeiden, ist der Betriebsartenschalter immer in einer der zwei oder drei Betriebsartenstellungen einzurasten. Drehmomentbegrenzung Die Rutschkupplung der Maschine begrenzt das Dreh- moment auf einen werkseitig eingestellten Maximalwert. Beim Auslösen trennt die Rutschkupplung den Antrieb von der Bohrspindel, und das Einsatzwerkzeug kommt zum Stillstand. VORSICHT: • Schalten Sie die Maschine sofort ab, wenn die Rutsch- kupplung ausgelöst wird, um einen frühzeitigen Ver- schleiß der Maschine zu vermeiden. Kontrollleuchten (Abb. 9) Beim Einschalten der Maschine leuchtet die grüne Netz- kontrollleuchte auf. Falls die Netzkontrollleuchte leuchtet, kann ein Netzkabel- oder ein Regelelektronikdefekt vor- liegen. Wenn die Netzkontrollleuchte leuchtet, aber die Maschine nicht anläuft, selbst nachdem es eingeschaltet wurde, können die Kohlebürsten verschlissen sein oder es liegt ein Defekt der Regelelektronik bzw. des Motors oder des EIN/AUS-Schalters vor. Die rote Wartungskontrollleuchte leuchtet, wenn die Koh- lebürsten fast verschlissen sind, um anzuzeigen, dass eine Wartung der Maschine erforderlich ist. Der Motor schaltet sich ca. 8 Stunden nach Aufleuchten der War- tungskontrollleuchte automatisch aus. MONTAGE VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten an der Maschine stets, dass sie ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Zusatzgriff VORSICHT: • Verwenden Sie den Zusatzgriff nur für den Meißelbe- trieb. Benutzen Sie diesen Griff nicht für den Hammer- bohrbetrieb, da die Maschine mit diesem Zusatzgriff nicht sicher gehalten werden kann. (Abb. 10) Durch Lösen den Feststellmutter kann der Zusatzgriff um 360° gedreht und in jeder gewünschten Position gesi- chert werden. Der Griff lässt sich außerdem in acht ver- schiedene waagerechte Positionen schwenken. Ziehen Sie die Feststellmutter danach wieder fest. (Abb. 11) Seitengriff (Abb. 12) VORSICHT: • Zum Erhalt der Betriebssicherheit ist der Seitengriff beim Hammerbohrbetrieb stets zu verwenden. Der Seitengriff wird durch eine Linksdrehung gelöst und kann auf beide Seiten geschwenkt werden, um die Maschine in jeder Arbeitsposition sicher halten zu kön- nen. Durch Rechtsdrehung wird der Seitengriff gegen Verdrehen gesichert. Montage und Demontagen von Einsatzwerkzeugen Säubern Sie das Einsteckende vor dem Einsetzen und schmieren Sie es anschließend mit dem mitgelieferten Schmiermittel. (Abb. 13) Führen Sie das Einsatzwerkzeug drehend in die Werk- zeugaufnahme ein. Schieben Sie es hinein, bis es einra- stet. Sollte das Einsatzwerkzeug nicht einzuschieben sein, ziehen Sie es wieder heraus, und betätigen Sie die Werkzeugverriegelung zwei- oder dreimal. Drehen Sie das Einsatzwerkzeug dann, und schieben Sie es hinein, bis es einrastet. Prüfen Sie nach jedem Montagevorgang den sicheren Sitz des Einsatzwerkzeugs durch Zugversuch. (Abb. 14) Zur Demontage des Einsatzwerkzeugs ziehen Sie die Werkzeugverriegelung bis zum Anschlag nach unten, und entnehmen Sie das Einsatzwerkzeug. (Abb. 15) Einsatzwerkzeugposition (beim Meißeln, Stemmen oder Abräumen) Das Einsatzwerkzeug kann in 12 verschiedenen Positio- nen gesichert werden. Zur Änderung der Einsatzwerk- zeugposition drücken Sie den Entriegelungsknopf und drehen den Betriebsartenschalter, so dass der Pfeil auf das Symbol zeigt. Drehen Sie das Einsatzwerkzeug in die gewünschte Position. (Abb. 16 u. 17) Drücken Sie den Entriegelungsknopf, und drehen den Betriebsartenschalter, so dass der Pfeil auf das Symbol zeigt. Überprüfen Sie den sicheren Sitz des Einsatz- werkzeug, indem Sie versuchen, es leicht zu drehen. (Abb. 18 u. 19) Tiefenanschlag (Abb. 20) Zur Herstellung gleichbleibender Bohrtiefen kann der Tiefenanschlag verwendet werden. Lösen Sie dazu die Klemmschraube, und stellen Sie den Tiefenanschlag auf die gewünschte Bohrtiefe ein. Ziehen Sie anschließend die Klemmschraube wieder fest. HINWEIS: • Bei Positionierung des Tiefenanschlags gegen das Getriebe-/Motorgehäuse kann dieser nicht verwendet werden.
Seite: 4
19 BETRIEB Hammerbohrbetrieb (Abb. 21) Stellen Sie den Betriebsartenschalter auf das Symbol ein. Setzen Sie das Einsatzwerkzeug an die gewünschte Bohrposition, und drücken Sie dann den EIN/AUS-Schal- ter. Üben Sie keinen zu großen Druck auf die Maschine aus. Beim Arbeiten mit leichtem Druck werden die besten Ergebnisse erzielt. Führen Sie die Maschine im rechten Winkel zur Arbeitsfläche, um ein Abrutschen aus dem Bohrloch zu verhindern. Sollte die Bohrmehlabfuhr (z. B. durch feuchtes Gestein) gestört sein, ziehen Sie den Bohre aus der Bohrung her- aus, und entfernen Sie das Bohrmehl bzw. den Spiralnu- ten des Bohrers. Daraufhin kann den normale Bohrbetrieb fortgesetzt werden. VORSICHT: • Beim Bohren in eisenbewehrtem Beton kann das Ein- satzwerkzeug blockieren und so die Rutschkupplung der Maschine auslösen. Achten Sie daher auf sicheren Stand, und halten Sie die Maschine sicher mit beiden Händen fest, um die hohen Drehmomente aufzufan- gen. Ausblaskolben (Sonderzubehör) (Abb. 22) Verwenden Sie nach dem Bohren den Ausblaskolben, um den Staub aus dem Bohrloch zu entfernen. Meißeln/Stemmen/Abräumen (Abb. 23) Stellen Sie den Betriebsartenschalter auf das Symbol ein. Halten Sie die Maschine mit beiden Händen fest. Schal- ten Sie die Maschine ein, und üben Sie einen leichten Druck darauf aus, damit die Maschine sich nicht unkon- trolliert bewegt. Durch starkes Drücken auf die Maschine wird der Wirkungsgrad nicht erhöht. WARTUNG VORSICHT: • Denken Sie vor der Durchführung von Überprüfungen oder Wartungsarbeiten stets daran, die Maschine aus- zuschalten und vom Stromnetz zu trennen. Schmierung VORSICHT: • Diese Wartung sollte nur von Makita-Vertragswerkstät- ten oder Makita-Kundendienstzentren durchgeführt werden. Diese Maschine erfordert keine stündliche oder tägliche Schmierung, da sie mit einem versiegelten Schmiersys- tem ausgestattet ist. Schmieren Sie die Maschine bei jedem Auswechseln der Kohlebürsten. Lassen Sie die Maschine einige Minuten warmlaufen. Schalten Sie sie dann aus, und ziehen Sie den Netzstecker ab. Lösen Sie die vier Schrauben, und entfernen Sie den Griff. Bitte beachten Sie, dass die oberen Schrauben von den anderen Schrauben verschieden sind. (Abb. 24) Trennen Sie den Stecker durch Abziehen. (Abb. 25) Lösen Sie die Schrauben, und entfernen Sie den Betriebsartenschalter. Entfernen Sie den Kurbelgehäusedeckel. (Abb. 26) Entfernen Sie die Steuerplatte. (Außer für das Model HR4011C) (Abb. 27) Lösen Sie die sechs Schrauben mit einem Schrauben- dreher, und entfernen Sie das Kurbelgehäuse. Stellen Sie die Maschine so auf eine Unterlage, dass die Werk- zeugaufnahme nach oben gerichtet ist. Auf diese Weise kann sich das verbleibende Schmiermittel im Kurbelge- häuse sammeln. (Abb. 28) Entfernen Sie das verbrauchte Schmiermittel mit einem Lappen, und füllen Sie frisches Schmiermittel (60 g) ein. Verwenden Sie ausschließlich Original-Makita-Schmier- mittel (Sonderzubehör). Wird mehr als die vorgeschrie- bene Menge (ca. 60 g) Schmiermittel eingefüllt, kann dies zu fehlerhaftem Hammerbetrieb und Betriebsstörun- gen der Maschine führen. Füllen Sie daher nur die ange- gebenen Menge Schmiermittel ein. Bringen Sie dann das Kurbelgehäuse wieder an, und zie- hen Sie es mit dem Schraubendreher fest. (Abb. 29) Schließen Sie den Stecker wieder an, und montieren Sie den Griff erneut. (Abb. 30) VORSICHT: • Ziehen Sie das Kurbelgehäuse nicht übermäßig fest. Es besteht aus Kunstharz und könnte beschädigt wer- den. • Achten Sie darauf, den Stecker und die Zuleitungs- drähte nicht zu beschädigen, insbesondere wenn Sie das verbleibende Schmiermittel auswischen oder den Griff montieren. Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita- Vertragswerkstätten oder Makita-Kundendienstzentren unter ausschließlicher Verwendung von Makita-Origi- nalersatzteilen ausgeführt werden. ZUBEHÖR VORSICHT: • Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebe- nen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine Verletzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehör- teile oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen Zweck. Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube- hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita- Kundendienststelle. • SDS-MAX Bohrer mit Hartmetallspitze • SDS-MAX Spitzmeißel • SDS-MAX Flachmeißel • SDS-MAX Stemmmeißel • SDS-MAX Fliesenmeißel • SDS-MAX Tonspaten • Hammerschmiermittel • Schmiermittel • Zusatzgriff • Seitengriff • Tiefenanschlag • Ausblaskolben • Schutzbrille • Tragekoffer
Seite: 5
20 ENG102-2 Nur für europäische Länder Geräusch Typischer A-bewerteter Geräuschpegel ermittelt gemäß EN60745: Für Modell HR4001C Schalldruckpegel (LpA): 92 dB (A) Schalleistungspegel (LWA): 103 dB (A) Ungewissheit (K): 3 dB (A) Für Modell HR4010C Schalldruckpegel (LpA): 90 dB (A) Schalleistungspegel (LWA): 101 dB (A) Ungewissheit (K): 3 dB (A) Für Modell HR4011C Schalldruckpegel (LpA): 90 dB (A) Schalleistungspegel (LWA): 101 dB (A) Ungewissheit (K): 3 dB (A) Gehörschutz tragen. ENG216-1 Vibration Vibrationsgesamtwert (Drei-Achsen-Vektorsumme) ermittelt gemäß EN60745-2-6: Für Modell HR4001C Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Zusatzgriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 10,5 m/s2 Ungewissheit (K): 2,0 m/s2 ENG306-1 Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Seitengriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 10,0 m/s2 Ungewissheit (K): 2,5 m/s2 ENG303-2 Arbeitsmodus: Schlagbohren in Beton Vibrationsemission (ah, HD): 12,5 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 Für Modell HR4010C Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Zusatzgriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 7,0 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 ENG306-1 Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Seitengriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 8,0 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 ENG303-2 Arbeitsmodus: Schlagbohren in Beton Vibrationsemission (ah, HD): 9,0 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 Für Modell HR4011C Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Zusatzgriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 6,5 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 ENG306-1 Arbeitsmodus: Meißelfunktion mit Seitengriff Vibrationsemission (ah, CHeq): 6,5 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 ENG303-2 Arbeitsmodus: Schlagbohren in Beton Vibrationsemission (ah, HD): 7,5 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 ENG901-1 • Der angegebene Vibrationsemissionswert wurde im Einklang mit der Standardprüfmethode gemessen und kann für den Vergleich zwischen Maschinen herange- zogen werden. • Der angegebene Vibrationsemissionswert kann auch für eine Vorbewertung des Gefährdungsgrads verwen- det werden. WARNUNG: • Die Vibrationsemission während der tatsächlichen Benutzung des Elektrowerkzeugs kann je nach der Benutzungsweise der Maschine vom angegebenen Emissionswert abweichen. • Identifizieren Sie Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Benutzers anhand einer Schätzung des Gefähr- dungsgrads unter den tatsächlichen Benutzungsbedin- gungen (unter Berücksichtigung aller Phasen des Arbeitszyklus, wie z. B. Ausschalt- und Leerlaufzeiten der Maschine zusätzlich zur Betriebszeit). ENH101-12 EG-Übereinstimmungserklärung Wir, die Firma Makita als verantwortlicher Hersteller, erklären, dass die folgende(n) Makita-Maschine(n): Bezeichnung der Maschine: Bohrhammer Modell-Nr./ Typ: HR4001C, HR4010C, HR4011C der Serienproduktion entstammen und den folgenden europäischen Richtlinien entspre- chen: 98/37/EG bis 28. Dezember 2009 und dann 2006/ 42/EG ab 29. Dezember 2009 und gemäß den folgenden Standards oder standardisier- ten Dokumenten hergestellt werden: EN60745 Die technische Dokumentation befindet sich im Bestand unserer autorisierten Vertretung in Europa, nämlich: Makita International Europe Ltd. Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, MK15 8JD, England 30. Januar 2009 Tomoyasu Kato Direktor Makita Corporation 3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, JAPAN

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita HR4001C und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita HR4001C erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita HR4001C so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita HR4001C

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita HR4001C. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Bohrmaschinen
  • Model/Name: HR4001C
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Danish, Norwegisch, Griechisch