GA9040S

Makita GA9040S Bedienungsanleitung

GA9040S

Handbuch für die Makita GA9040S in Holländisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 84 Seiten.

Seite: 1
GB Angle Grinder Instruction manual F Meuleuse d’angle Manuel d’instructions D Winkelschleifer Betriebsanleitung I Smerigliatrice angolare Istruzioni per l’uso NL Haakse slijpmachine Gebruiksaanwijzing E Esmeriladora angular Manual de instrucciones P Esmerilhadeira angular Manual de instruções DK Vinkelsliber Brugsanvisning GR Γωνιακός τροχός Οδηγίες χρήσης GA7030 GA7030S GA7040S GA9030 GA9030S GA9040S 007051
Seite: 2
22 DEUTSCH (Originalanweisungen) Erklärung der Gesamtdarstellung TECHNISCHE ANGABEN • Aufgrund unserer beständigen Forschungen und Weiterentwicklungen sind Änderungen an den hier angegebenen Technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten. • Die Technischen Daten können in den einzelnen Ländern voneinander abweichen. • Gewicht entsprechend EPTA-Verfahren 01/2003 Symbole END202-8 Im Folgenden sind die im Zusammenhang mit diesem Werkzeug verwendeten Symbole dargestellt. Machen Sie sich vor der Benutzung des Werkzeugs unbedingt mit diesen Symbolen vertraut! ...... Lesen Sie die vorliegende Bedienungsanleitung. ................ DOPPELT SCHUTZISOLIERT ...... Tragen Sie eine Schutzbrille. .................. Nur für EU-Länder Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll! Gemäß der Europäischen Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte und ihrer Umsetzung in nationales Recht müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden. Verwendungszweck ENE048-1 Das Werkzeug ist für das Schneiden und Schleifen von Metall- und Steinmaterial ohne Verwendung von Wasser vorgesehen. Stromversorgung ENF002-2 Das Werkzeug darf nur an eine Stromversorgung mit Einphasen-Wechselstrom mit der auf dem Typenschild angegebenen Spannung angeschlossen werden. Das Werkzeug verfügt über ein doppelt isoliertes Gehäuse und kann daher auch an einer Stromversorgung ohne Schutzkontakt betrieben werden. Für öffentliche Niederspannungs- Versorgungssysteme mit einer Spannung zwischen 220 V und 250 V. ENF100-1 Schaltvorgänge von Elektrogeräten verursachen Spannungsschwankungen. Der Betrieb dieses Gerätes unter ungünstigen Netzstrombedingungen kann sich nachteilig auf den Betrieb anderer Geräte auswirken. Bei einer Netzstromimpedanz von 0,23 Ohm oder weniger ist anzunehmen, dass keine negativen Effekte auftreten. Die für dieses Gerät verwendete Netzsteckdose muss durch eine Sicherung oder einen Schutzschalter mit trägen Auslöseeigenschaften geschützt sein. 1. Spindelarretierung 2. Motorgehäuse 3. Arretiertaste 4. Griff 5. Auslöseschaltung 6. Verriegelungshebel 7. Schutzhaube 8. Schraube 9. Lagergehäuse 10. Mutter 11. Hebel 12. Sicherungsmutter 13. Gekröpfte Trennschleifscheibe 14. Super-Flansch 15. Innenflansch 16. Sicherungsmutterschlüssel 17. Schleifscheibe 18. Gummiteller 19. Topfdrahtbürste 20. Drahtrundbürste 21. Trennschleifscheibe/ Diamantscheibe 22. Schutzhaube für Trennschleifscheibe/ Diamantscheibe 23. Außenflansch 78 24. Innenflansch 78 25. Auslassöffnung 26. Einlassöffnung 27. Kommutator 28. Isolierspitze 29. Kohlenbürste 30. Bürstenhalterkappe 31. Schraubendreher Modell GA7030/GA7030S GA7040S GA9030/GA9030S GA9040S Gekröpfte Trennschleifscheibe Durchmesser 180 mm 230 mm Max. Scheibendicke 6,5 mm 6,5 mm 6,5 mm 6,5 mm Spindelgewinde M14 M14 Nenndrehzahl (n)/ Leerlaufgeschwindigkeit (n0) 8.500 min-1 6.600 min-1 Gesamtlänge 511 mm 511 mm Nettogewicht 6,0 kg 6,4 kg 6,3 kg 6,7 kg Sicherheitsklasse /II
Seite: 3
23 Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge GEA010-1 WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen sorgfältig durch. Wenn die Hinweise und Anweisungen nicht beachtet werden, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder das Risiko von ernsthaften Verletzungen. Bewahren Sie alle Hinweise und Anweisungen zur späteren Referenz gut auf. SICHERHEITSHINWEISE FÜR DAS SCHLEIFEN GEB033-7 Allgemeine Sicherheitshinweise für das Schleifen, Schmirgeln, Drahtbürsten oder Trennschleifen: 1. Dieses Werkzeug wurde für die Verwendung als Schleifmaschine, Schmirgelschleifmaschine, Drahtbürste oder Trennmaschine hergestellt. Lesen Sie alle Sicherheitshinweise, Anweisungen, Abbildungen und Spezifikationen durch, die mit diesem Elektrowerkzeug geliefert wurden. Werden nicht alle der unten aufgeführten Anweisungen befolgt, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder die Gefahr schwerer Verletzungen. 2. Andere Arbeiten, wie zum Beispiel Polieren, sollten nicht mit diesem Elektrowerkzeug durchgeführt werden. Arbeiten, für die das Elektrowerkzeug nicht vorgesehen ist, führen möglicherweise zu einer Gefahr und verursachen Verletzungen. 3. Verwenden Sie nur Zubehöre, die vom Hersteller des Geräts entwickelt oder von ihm ausdrücklich empfohlen wurden. Nur weil Sie ein Zubehör an Ihrem Werkzeug befestigen können, bedeutet dies nicht dass Sie es auch sicher verwenden können. 4. Die Nenndrehzahl des Zubehörs muss mindestens der auf dem Elektrowerkzeug angegebenen Höchstdrehzahl entsprechen. Zubehör, das mit einer größeren Drehzahl als der eigenen Drehzahl betrieben wird, kann zerbrechen und auseinander fliegen. 5. Außendurchmesser und Stärke des Zubehörs müssen innerhalb der Nennleistung Ihres Elektrowerkzeugs liegen. Zubehör in falscher Größe kann nicht angemessen abgedeckt oder betrieben werden. 6. Bei Gewindemontage muss das Zubehörteil auf das Gewinde der Schleifspindel passen. Bei Flanschmontage muss die Bohrung des Zubehörteils die richtige Größe für den Flansch besitzen. Zubehörteile, die nicht den Montageteilen des Elektrowerkzeugs entsprechen, laufen exzentrisch, schwingen stark und führen zum Kontrollverlust. 7. Verwenden Sie kein beschädigtes Zubehör. Überprüfen Sie vor jeder Verwendung das Zubehör, beispielsweise die Schleifscheiben auf Splitter und Risse, die Stützlager auf Risse, Abrisse oder übermäßigen Verschleiß, Drahtbürsten auf lose oder gebrochene Borsten. Falls das Elektrowerkzeug oder Zubehör zu Boden gefallen ist, überprüfen Sie es auf Beschädigungen und bauen ggf. ein unbeschädigtes Zubehörteil ein. Wenn Sie das Zubehör kontrolliert und eingesetzt haben, halten Sie und in der Nähe befindliche Personen sich außerhalb der Ebene des rotierenden Zubehörs auf und lassen Sie das Elektrowerkzeug eine Minute lang mit Höchstdrehzahl laufen. Beschädigtes Zubehör zerbricht üblicherweise in dieser Testzeit. 8. Tragen Sie eine persönliche Schutzausrüstung. Tragen Sie je nach Arbeitsaufgabe ein Gesichtsschild oder eine Schutzbrille. Soweit angemessen, tragen Sie Staubmaske, Gehörschutz, Schutzhandschuhe oder Spezialschürze, die kleine Schleif- und Materialpartikel von Ihnen fernhält. Der Augenschutz muss umherfliegende Fremdkörper abhalten können, die bei verschiedenen Arbeiten entstehen. Die Staubmaske oder Atemschutzmaske muss Partikel herausfiltern können, die bei verschiedenen Arbeiten entstehen. Lange und intensive Lärmbelastung kann zu Hörverlust führen. 9. Achten Sie darauf, dass Zuschauer den Sicherheitsabstand zum Arbeitsbereich einhalten. Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss eine Schutzausrüstung tragen. Splitter des Werkstücks oder eines zerbrochenen Zubehörteils können umherfliegen und zu Verletzungen auch außerhalb des eigentlichen Arbeitsbereichs führen. 10. Halten Sie das Elektrowerkzeug nur an den isolierten Griffflächen, wenn Sie unter Bedingungen arbeiten, bei denen das Schneidwerkzeug versteckte Verkabelung oder das eigene Kabel berühren kann. Bei Kontakt des Werkzeugs mit einem stromführenden Kabel wird der Strom an die Metallteile des Elektrowerkzeugs und dadurch an den Bediener weitergeleitet, und der Bediener erleidet einen Stromschlag. 11. Halten Sie das Netzkabel von sich drehendem Zubehör fern. Falls Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren, kann das Netzkabel durchtrennt oder erfasst werden und Ihre Hand oder Arm kann in das sich drehende Zubehör geraten. 12. Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor das Einsatzwerkzeug völlig zum Stillstand gekommen ist. Das sich drehende Zubehör könnte Kontakt zur Auflagefläche erhalten, sodass Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren. 13. Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen, während Sie es tragen. Ihre Kleidung kann durch zufälligen Kontakt mit dem sich drehenden Zubehör erfasst werden, und das Zubehör sich in Ihren Körper bohren. 14. Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze Ihres Elektrowerkzeugs. Der Motorventilator zieht Staub in das Gehäuse hinein und eine übermäßige Ansammlung von Metallspänen kann elektrische Gefahren verursachen. 15. Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in der Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese Materialien entzünden.
Seite: 4
24 16. Verwenden Sie keine Zubehörteile, die flüssige Kühlmittel benötigen. Die Verwendung von Wasser oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu einem Stromschlag führen. Rückschläge und zugehörige Warnhinweise Ein Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion einer verklemmten oder verfangenen rotierenden Schleifscheibe, des Stützlagers, der Bürste oder anderen Zubehörs. Durch Verklemmen oder Verfangen kommt es zu einem plötzlichen Stillstand des rotierenden Zubehörs, sodass das Elektrowerkzeug in entgegengesetzte Rotationsrichtung des Zubehörs am Punkt des Festlaufens gezwungen wird. Wird eine Trennscheibe beispielsweise durch das Werkstück verklemmt, kann die Kante, die in den Punkt des Verklemmens eindringt, in die Oberfläche des Materials eindringen, sodass die Scheibe ausschlägt. Die Scheibe springt entweder in Ihre Richtung oder vom Bediener weg, dies hängt von der Richtung der Scheibenbewegung am Punkt des Verklemmens ab. Unter diesen Umständen können Trennscheiben auch brechen. Rückschläge werden durch eine falsche Handhabung des Elektrowerkzeugs und/oder unsachgemäße Bedienschritte oder -umstände verursacht und können durch die unten aufgeführten Maßnahmen vermieden werden. a) Halten Sie das Elektrowerkzeug stets mit beiden Händen gut fest, und halten Sie Ihren Körper und Ihre Arme so, dass Sie Rückschläge abwehren können. Verwenden Sie immer den Zusatzgriff, sofern vorhanden, um größtmögliche Kontrolle über Rückschlagkräfte oder Reaktionsmomente beim Hochlauf zu haben. Die Bedienperson kann durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die Rückschlag- und Reaktionskräfte beherrschen. b) Bringen Sie Ihre Hand nie in die Nähe sich drehender Einsatzwerkzeuge. Das Zubehör könnte über Ihre Hand zurückschlagen. c) Meiden Sie mit Ihrem Körper den Bereich, in den das Elektrowerkzeug bei einem Rückschlag bewegt wird. Der Rückschlag treibt das Elektrowerkzeug in die Richtung entgegengesetzt zur Bewegung der Schleifscheibe an der Blockierstelle. d) Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich von Ecken, scharfen Kanten usw. Verhindern Sie, dass Einsatzwerkzeuge vom Werkstück zurückprallen und verklemmen. Das rotierende Einsatzwerkzeug neigt bei Ecken, scharfen Kanten oder wenn es abprallt dazu, sich zu verklemmen. Dies verursacht einen Verlust der Kontrolle oder Rückschlag. e) Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes Sägeblatt. Solche Werkzeuge verursachen häufig einen Rückschlag oder den Verlust der Kontrolle über das Elektrowerkzeug. Besondere Warnhinweise zum Schneiden und Trennschleifen: a) Verwenden Sie ausschließlich die für Ihr Elektrowerkzeug zugelassenen Schleifkörper und die für diese Schleifkörper vorgesehene Schutzhaube. Schleifkörper, die nicht für das Elektrowerkzeug vorgesehen sind, können nicht ausreichend abgeschirmt werden und sind unsicher. b) Die Schleifoberfläche von gekröpften Schleifscheiben muss unterhalb der Ebene der Schutzhaube montiert werden. Ein unsachgemäß montierter Schleifkörper, der über die Ebene der Schutzhaube hinausragt, kann nicht ausreichend geschützt werden. c) Zur optimalen Sicherheit muss die Schutzhaube sicher am Elektrowerkzeug angebracht und positioniert sein, sodass der kleinstmögliche Teil des Schleifkörpers in Richtung Bedienperson frei liegt. Die Schutzabdeckung soll die Bedienperson vor Bruchstücken und zufälligem Kontakt mit dem Schleifkörper und Funken, die die Kleidung entzünden könnten, schützen. d) Die Schleifscheiben dürfen nur für die empfohlenen Arbeiten verwendet werden. Beispiel: Schleifen Sie nie mit der Seitenfläche einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt. Durch seitliche Krafteinwirkung auf diese Schleifkörper können diese zerbrechen. e) Verwenden Sie immer unbeschädigte Spannflansche in der richtigen Größe und Form für die von Ihnen gewählte Schleifscheibe. Geeignete Flansche stützen die Schleifscheibe und verringern so die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs. Flansche für Trennscheiben unterscheiden sich möglicherweise von Flanschen für Schleifscheiben. f) Verwenden Sie keine abgenutzten Schleifscheiben von größeren Elektrowerkzeugen. Schleifscheiben für größere Elektrowerkzeuge sind nicht für die höheren Drehzahlen von kleineren Elektrowerkzeugen ausgelegt und können brechen. Weitere Sicherheitshinweise für das Trennschleifen: a) Klemmen Sie die Trennscheibe nicht fest und üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der Scheibe erhöht deren Beanspruchung und die Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder Schleifkörperbruchs. b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der rotierenden Trennscheibe. Wenn sich die Scheibe während des Betriebs von Ihrem Körper wegbewegt, kann im Falle eines Rückschlags das Elektrowerkzeug mit der sich drehenden Scheibe direkt auf Sie zugeschleudert werden. c) Falls die Trennscheibe verklemmt oder Sie die Arbeit unterbrechen, schalten Sie das Elektrowerkzeug aus und halten Sie es ruhig, bis die Scheibe zum Stillstand gekommen ist. Versuchen Sie nie, die noch laufende Trennscheibe aus dem Schnitt zu ziehen, sonst kann ein Rückschlag erfolgen. Überprüfen Sie die Ursache für das Verkanten der Scheibe und ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen. d) Starten Sie den Schnittvorgang nicht im Werkstück. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Die Scheibe kann verkanten, hochspringen oder zurückschlagen, wenn das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird. e) Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab, um das Risiko eines Rückschlags durch eine eingeklemmte Trennscheibe zu vermindern. Große
Seite: 5
25 Werkstücke können sich unter ihrem eigenen Gewicht durchbiegen. Bringen Sie Stützen nahe der Schnittlinie und der Werkstückkante unter dem Werkstück zu beiden Seiten der Scheibe an. f) Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie einen „Tauchschnitt“ in Wände oder andere nicht einsehbare Bereiche ausführen. Die eintauchende Trennscheibe kann beim Schneiden in Gas- oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen oder andere Objekte einen Rückschlag verursachen. Spezifische Sicherheitshinweise für das Schmirgeln: a) Verwenden Sie kein zu großes Schmirgelscheibenpapier. Befolgen Sie bei der Auswahl des Schmirgelpapiers die Empfehlungen der Hersteller. Zu großes Schmirgelpapier, das über den Schleifteller hinausreicht, stellt eine Verletzungsgefahr dar und kann zum Verfangen, Abriss der Scheibe oder zum Rückschlagen führen. Spezifische Sicherheitshinweise für das Drahtbürsten: a) Beachten Sie, dass die Drahtbürste auch während des üblichen Gebrauchs Drahtstücke verliert. Überlasten Sie die Drähte nicht durch zu hohen Anpressdruck. Die Drahtborsten können leicht in lockere Kleidung und/oder die Haut eindringen. b) Wird eine Schutzhaube empfohlen, verhindern Sie, dass sich Schutzhaube und Drahtbürste berühren können. Auf Grund der Last und der Zentrifugalkräfte kann sich der Durchmesser der Drahtbürste vergrößern. Zusätzliche Sicherheitshinweise: 17. Verwenden Sie nur glasfaserverstärkte Scheiben als gekröpfte Trennschleifscheiben. 18. Verwenden Sie mit diesem Schleifwerkzeug NIEMALS Steinschleiftöpfe. Dieses Schleifwerkzeug ist nicht für diese Scheibetypen ausgelegt und die Verwendung dieser Scheiben kann zu schweren Verletzungen führen. 19. Achten Sie sorgfältig darauf, dass Spindel, Flansch (insbesondere die Ansatzfläche) oder Sicherungsmutter nicht beschädigt werden. Eine Beschädigung dieser Teile kann zu einem Scheibenbruch führen. 20. Stellen Sie sicher, dass die Trennscheibe das Werkstück nicht berührt, bevor das Werkzeug eingeschaltet wurde. 21. Bevor Sie das Werkzeug auf das zu bearbeitende Werkstück ansetzen, lassen Sie es einige Zeit ohne Last laufen. Achten Sie auf Vibrationen und Schlagen; beides gibt Aufschluss über eine schlecht ausgewuchtete Scheibe oder kann auf einen nicht fachgerechten Einbau deuten. 22. Verwenden Sie für Schleifarbeiten nur die vorgeschriebene Fläche der Schleifscheibe. 23. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt eingeschaltet. Das Werkzeug darf nur dann eingeschaltet sein, wenn es festgehalten wird. 24. Vermeiden Sie eine Berührung des Werkstücks unmittelbar nach der Bearbeitung, da es dann noch sehr heiß ist und Hautverbrennungen verursachen kann. 25. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur korrekten Montage und Verwendung von Trennscheiben. Behandeln und lagern Sie Trennscheiben mit Sorgfalt. 26. Verwenden Sie keine separaten Reduzierbuchsen oder Adapter zur Anpassung von Schleifscheiben mit großem Durchmesser. 27. Verwenden Sie nur die für dieses Werkzeug vorgeschriebenen Flansche. 28. Wenn eine Trennscheibe mit Gewindebohrung am Werkzeug montiert werden soll, achten Sie darauf, dass ihr Gewinde tief genug für die Spindellänge ist. 29. Vergewissern Sie sich, dass das Werkstück sicher eingespannt ist. 30. Beachten Sie, dass sich die Schleifscheibe nach dem Ausschalten der Maschine noch weiterdreht. 31. Falls der Arbeitsplatz sehr heiß, feucht oder durch leitfähigen Staub stark verschmutzt ist, verwenden Sie einen Kurzschlussschalter (30 mA) zum Schutz des Bedieners. 32. Verwenden Sie dieses Werkzeug nicht zum Schneiden von asbesthaltigen Materialien. 33. Verwenden Sie bei Arbeiten mit der Trennscheibe immer eine gesetzlich vorgeschriebene Staubsammelhaube. 34. Die Trennscheiben dürfen keinem seitlichen Druck ausgesetzt werden. BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG SORGFÄLTIG AUF. WARNUNG: Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder (aus fortwährendem Gebrauch gewonnener) Vertrautheit mit dem Werkzeug dazu verleiten, die Sicherheitsregeln für das Werkzeug zu missachten. Bei MISSBRÄUCHLICHER Verwendung des Werkzeugs oder Missachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Sicherheitshinweise kann es zu schweren Verletzungen kommen. FUNKTIONSBESCHREIBUNG ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie den Stecker, bevor Sie Einstellungen oder eine Funktionsprüfung des Werkzeugs vornehmen. Spindel-Arretiertaste (Abb. 1) ACHTUNG: • Betätigen Sie die Spindel-Arretiertaste niemals bei rotierender Spindel. Andernfalls kann das Werkzeug beschädigt werden. Drücken Sie die Spindel-Arretiertaste, um die Spindel beim Montieren oder Demontieren von Zubehör zu blockieren. Befestigungspositionen des Schaltergriffs (Abb. 2) Der Schaltergriff kann bis zu 90° nach links oder rechts gedreht werden, damit Sie bequem arbeiten können. Zunächst muss das Werkzeug ausgesteckt werden. Drücken Sie die Arretiertaste, und drehen Sie den Schaltergriff ganz nach links oder rechts. Der Schaltergriff wird in dieser Position arretiert.
Seite: 6
26 ACHTUNG: • Überprüfen Sie vor der Verwendung des Werkzeugs stets, ob der Schaltergriff in der gewünschten Position arretiert ist. Bedienung des Schalters ACHTUNG: • Achten Sie vor dem Einstecken des Werkzeugs darauf, dass sich der Ein/Aus-Schalter korrekt bedienen lässt und beim Loslassen auf die Position „OFF“ (AUS) zurückkehrt. • Um die Bedienung bei längerem Gebrauch zu vereinfachen, kann der Schalter in der Stellung „ON“ (EIN) arretiert werden. Seien Sie vorsichtig, wenn der Schalter des Werkzeugs in der Position „ON“ (EIN) arretiert ist, und halten Sie das Werkzeug zu jeder Zeit gut fest. (Abb. 3) Für Maschine mit Einschaltsperre Zum Einschalten der Maschine einfach den Ein/Aus- Schalter (in Richtung B) betätigen. Lassen Sie zum Ausschalten des Werkzeugs den Ein/Aus-Schalter los. Zum Einschalten des Dauerbetriebs den Ein/Aus-Schalter (in Richtung B) betätigen und die Einschaltsperre (in Richtung A) eindrücken. Zur Aufhebung der Arretierung müssen Sie den Ein/Aus-Schalter bis zum Anschlag betätigen (in Richtung B) und anschließend loslassen. Für Maschine mit Ausschaltsperre Um die versehentliche Betätigung der Auslöseschaltung zu verhindern, ist das Werkzeug mit einer Ausschaltsperre ausgestattet. Zum Einschalten der Maschine die Einschaltsperre (in Richtung A) eindrücken und dann den Ein/Aus-Schalter (in Richtung B) betätigen. Lassen Sie zum Ausschalten des Werkzeugs den Ein/ Aus-Schalter los. Für Maschine mit Ein- und Ausschaltsperre Um die versehentliche Betätigung der Auslöseschaltung zu verhindern, ist das Werkzeug mit einer Ausschaltsperre ausgestattet. Zum Einschalten der Maschine die Einschaltsperre (in Richtung A) eindrücken und anschließend den Ein/Aus-Schalter (in Richtung B) betätigen. Lassen Sie zum Ausschalten des Werkzeugs den Ein/Aus-Schalter los. Zum Einschalten des Dauerbetriebs die Einschaltsperre drücken (in Richtung A), den Ein/Aus-Schalter betätigen (in Richtung B) und anschließend noch die Einschaltsperre (in Richtung A) noch weiter eindrücken. Zur Aufhebung der Arretierung müssen Sie den Ein/Aus- Schalter bis zum Anschlag betätigen (in Richtung B) und anschließend loslassen. HINWEIS: Die Modelle GA7030S, GA9030S, GA7040S, GA9040S, GA7030SF, GA9030SF, GA7040SF und GA9040SF beginnen nach dem Einschalten langsam an zu laufen.Diese Soft-Start-Funktion gewährleistet einen konstanteren Betrieb und weniger Anstrengung für den Bediener. MONTAGE ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie den Stecker, bevor Sie irgendwelche Arbeiten am Werkzeug vornehmen. Einsetzen des Seitengriffs (Zusatzgriff) (Abb. 4) ACHTUNG: • Vergewissern Sie sich vor dem Betrieb stets, dass der Seitengriff einwandfrei montiert ist. Schrauben Sie den Seitengriff an der in der Abbildung gezeigten Position fest an die Maschine. Montage und Demontage der Schutzhaube (für gekröpfte Scheiben, Multi-Scheiben, Drahtrundbürste/ Trennschleifscheiben, Diamantscheiben) WARNUNG: • Bei Verwendung einer gekröpften Trennschleifscheibe/ Multischeibe, Flexscheibe oder Drahtrundbürste muss die Schutzhaube so am Werkzeug angebracht werden, dass die geschlossene Seite stets in Richtung Bediener zeigt. • Vergewissern Sie sich bei Verwendung einer Trennscheibe/Diamantscheibe, dass Sie die spezielle Schutzhaube für diese Trennscheiben verwenden. (In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz verwendet werden. Halten Sie die örtlich geltenden Bestimmungen ein.) Für Werkzeug mit Schutzhaube und Sicherungsschraube (Abb. 5) Montieren Sie die Schutzhaube so, dass der Vorsprung am Schutzhaubenring an der Nut im Lagergehäuse ausgerichtet ist. Drehen Sie anschließend die Schutzhaube in einen solchen Winkel, in dem der Bediener bei seiner Arbeit entsprechend geschützt wird. Achten Sie darauf, die Schraube fest anzuziehen. Zum Demontieren der Schutzhaube befolgen Sie die Vorgehensweise zum Einbauen in umgekehrter Reihenfolge. Für Werkzeug mit Schutzhaube und Klemmhebel (Abb. 6 und 7) Lösen Sie den Hebel an der Schutzhaube. Montieren Sie die Schutzhaube so, dass der Vorsprung am Schutzhaubenring an der Nut im Lagergehäuse ausgerichtet ist. Drehen Sie dann die Schutzhaube, wie in der Abbildung dargestellt, gegen den Uhrzeigersinn. Ziehen Sie den Hebel fest, um die Schutzhaube zu befestigen. Falls der Hebel zu fest oder zu lose ist, um die Schutzhaube zu sichern, lösen Sie die Mutter bzw. ziehen Sie die Mutter mit einem Schraubenschlüssel fest an, um die Spannung des Schutzhaubenrings einzustellen. Zum Demontieren der Schutzhaube befolgen Sie die Vorgehensweise zum Einbauen in umgekehrter Reihenfolge.
Seite: 7
27 Montage und Demontage der gekröpften Trennschleifscheibe/Multischeibe (optionales Zubehör) (Abb. 8) Setzen Sie den Innenflansch auf die Spindel. Setzen Sie die Trenn-/Schleifscheibe auf den Innenflansch, und schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. Drücken Sie zum Anziehen der Sicherungsmutter die Spindelarretierung fest, um die Spindel zu blockieren; ziehen Sie dann die Mutter mit dem Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeigersinn fest an. (Abb. 9) Zum Entnehmen der Trennscheibe befolgen Sie die Vorgehensweise zum Einbauen in umgekehrter Reihenfolge. WARNUNG: • Verwenden Sie niemals eine Schleifscheibe mit einer Dicke über 6,5 mm. Super-Flansch Die Modelle mit der Kennzeichnung F sind serienmäßig mit einem Super-Flansch ausgestattet. Zum Lösen der Flanschmutter benötigen Sie nur ca. 1/3 des Kraftaufwands im Vergleich zu einem herkömmlichen Flansch. Montage und Demontage der Schleifscheibe (optionales Zubehör) HINWEIS: • Verwenden Sie nur das in diesem Handbuch angegebene Schleifzubehör. Es muss separat erworben werden. (Abb. 10) Setzen Sie den Gummiteller auf die Spindel. Setzen Sie die Scheibe auf den Gummiteller, und schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. Drücken Sie zum Anziehen der Sicherungsmutter die Spindelarretierung fest, um die Spindel zu blockieren; ziehen Sie dann die Mutter mit dem Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeigersinn fest an. Zum Entnehmen der Scheibe befolgen Sie die Vorgehensweise zum Einbauen in umgekehrter Reihenfolge. BETRIEB WARNUNG: • Die Maschine darf auf keinen Fall gewaltsam angedrückt werden. Das Eigengewicht der Maschine übt ausreichenden Druck aus. Gewaltanwendung und übermäßiger Druck können zu einem gefährlichen Schleifscheibenbruch führen. • Wechseln Sie die Schleifscheibe IMMER aus, falls die Maschine während der Arbeit fallen gelassen wurde. • Eine Schleif- oder Trennscheibe darf NIEMALS gegen das Werkstück geschlagen oder gestoßen werden. • Achten Sie besonders beim Bearbeiten von Ecken, scharfen Kanten usw. darauf, dass die Schleifscheibe nicht springt oder hängen bleibt. Dies könnte den Verlust der Kontrolle und Rückschläge verursachen. • Verwenden Sie die Maschine NIEMALS mit Holz- oder anderen Sägeblättern. Solche Sägeblätter verursachen bei Verwendung an einer Schleifmaschine häufiges Rückschlagen und Verlust der Kontrolle, was zu Verletzungen führen kann. ACHTUNG: • Schalten Sie die Maschine niemals ein, wenn sie mit dem Werkstück in Berührung ist, weil sonst Verletzungsgefahr für den Bediener besteht. • Tragen Sie bei der Arbeit stets eine Schutzbrille und einen Gesichtsschutz. • Schalten Sie die Maschine nach der Arbeit stets aus, und warten Sie, bis die Schleifscheibe zum völligen Stillstand gekommen ist, bevor Sie die Maschine ablegen. Schleifen und Schmirgeln Halten Sie die Maschine IMMER mit einer Hand am hinteren Griff und mit der anderen am Seitengriff fest. Schalten Sie die Maschine ein, und setzen Sie dann die Trenn- oder Schleifscheibe an das Werkstück an. Halten Sie die Trenn- oder Schleifscheibe im Allgemeinen in einem Winkel von etwa 15 Grad zur Werkstoffoberfläche. Bewegen Sie die Schleifmaschine beim Einschleifen einer neuen Schleifscheibe in Richtung B, weil die Schleifscheibe sonst in das Werkstück einschneidet. Sobald die Schleifscheibenkante durch Gebrauch abgerundet ist, kann die Schleifscheibe sowohl in Richtung A als auch in Richtung B bewegt werden. (Abb. 11) Betrieb mit einer Topfdrahtbürste (optionales Zubehör) ACHTUNG: • Überprüfen Sie die Funktionstüchtigkeit der Bürste, indem Sie das Werkzeug ohne Last laufen lassen. Stellen Sie sicher, dass sich niemand vor oder in einer Linie mit der Bürste befindet. • Verwenden Sie niemals eine Bürste, die beschädigt oder aus dem Gleichgewicht ist. Die Verwendung einer beschädigten Bürste erhöht das Verletzungsrisiko durch den Kontakt mit gebrochenen Bürstendrähten. (Abb. 12) Trennen Sie das Werkzeug von der Stromversorgung und drehen Sie es um, um einen einfachen Zugang zur Spindel zu ermöglichen. Bauen Sie alle Zubehörteile von der Spindel ab. Montieren Sie die Topfdrahtbürste auf die Spindel und ziehen Sie diese mit dem mitgelieferten Schlüssel fest. Vermeiden Sie bei Verwendung der Bürste, übermäßigen Druck anzuwenden, denn dadurch werden die Drähte verbogen und können vorzeitig brechen. Betrieb mit einer Drahtrundbürste (optionales Zubehör) ACHTUNG: • Überprüfen Sie die Funktionstüchtigkeit der Drahtrundbürste, indem Sie das Werkzeug ohne Last laufen lassen. Stellen Sie sicher, dass sich niemand vor oder in einer Linie mit der Drahtrundbürste befindet. • Verwenden Sie niemals eine Drahtrundbürste, die beschädigt oder aus dem Gleichgewicht ist. Die Verwendung einer beschädigten Drahtrundbürste
Seite: 8
28 erhöht das Verletzungsrisiko durch den Kontakt mit gebrochenen Bürstendrähten. • Verwenden Sie mit Drahtrundbürsten STETS einen Schutz, wobei der Scheibendurchmesser in den Schutz hineinpassen muss. Die Scheibe kann während ihres Gebrauchs zerbrechen. Durch die Schutzhaube wird das Risiko von Verletzungen verringert. (Abb. 13) Trennen Sie das Werkzeug von der Stromversorgung und drehen Sie es um, um einen einfachen Zugang zur Spindel zu ermöglichen. Bauen Sie alle Zubehörteile von der Spindel ab. Drehen Sie die Drahtrundbürste auf die Spindel und ziehen Sie diese mit den Schlüsseln fest. Vermeiden Sie bei Verwendung der Drahtrundbürste, übermäßigen Druck anzuwenden, denn dadurch werden die Drähte verbogen und können vorzeitig brechen. Betrieb mit einer Trennschleifscheibe/ Diamantscheibe (optionales Zubehör) WARNUNG: • Vergewissern Sie sich bei Verwendung einer Trennschleifscheibe/Diamantscheibe, dass Sie die spezielle Schutzhaube für diese Trennscheiben verwenden. (In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz verwendet werden. Halten Sie die örtlich geltenden Bestimmungen ein.) • Verwenden Sie eine Trennscheibe NIEMALS zum Schleifen von Flächen. • Achten Sie darauf, dass die Scheibe nicht festklemmt, und üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der Scheibe erhöht die Belastung und die Anfälligkeit zum Verwinden oder Verklemmen der Scheibe im Schnitt, aber auch die Möglichkeit des Rückschlagens oder eines Scheibenbruchs, oder es kommt zu einer Überhitzung des Motors. • Starten Sie den Schnittvorgang nicht im Werkstück. Warten Sie, bis die Scheibe mit voller Drehzahl rotiert und führen Sie die Scheibe vorsichtig in den Schnitt ein, indem Sie das Werkzeug über die Werkstückoberfläche führen. Die Scheibe kann sich verkanten, hochspringen oder zurückschlagen, wenn das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird. • Ändern Sie während des Schnittvorgangs niemals den Winkel der Scheibe. Das Aufbringen eines seitlichen Drucks auf die Trennscheibe (wie beim Schleifen von Flächen) kann zum Bersten oder Brechen der Scheibe und dadurch zu schweren Verletzungen führen. • Eine Diamantscheibe muss senkrecht zum zu schneidenden Material geführt werden. Setzen Sie den Innenflansch auf die Spindel. Setzen Sie die Trenn-/Schleifscheibe auf den Innenflansch, und schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. (Abb. 14) Für Australien und Neuseeland Montieren oder Demontieren einer Trennschleifscheibe/Diamantscheibe (optionales Zubehör) (Abb. 15) WARTUNG ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie den Stecker, bevor Sie Inspektionen oder Wartungsarbeiten am Werkzeug vornehmen. • Verwenden Sie zum Reinigen niemals Kraftstoffe, Benzin, Verdünner, Alkohol oder ähnliches. Dies kann zu Verfärbungen, Verformungen oder Rissen führen. Halten Sie die Maschine und ihre Ventilationsöffnungen stets sauber. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen der Maschine regelmäßig oder im Anfangsstadium einer Verstopfung. (Abb. 16) Austausch der Kohlebürsten (Abb. 17) Wenn die Isolierspitze aus Kunstharz innerhalb der Kohlenbürste mit dem Kommutator in Kontakt gerät, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Wenn dies der Fall ist, sollten beide Kohlenbürsten ersetzt werden. Halten Sie die Kohlebürsten sauber und sorgen Sie dafür, dass sie locker in den Halterungen liegen. Beide Kohlebürsten sollten gleichzeitig ersetzt werden. Verwenden Sie nur identische Kohlebürsten. Verwenden Sie einen Schraubendreher, um die Bürstenhalterkappen zu entfernen. Entnehmen Sie die verbrauchten Kohlebürsten, legen Sie die neuen ein und bringen Sie die Bürstenhalterkappen wieder fest an. (Abb. 18) Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT des Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen, Wartungsarbeiten und Einstellungen nur durch von Makita autorisierte Servicecenter durchgeführt und immer Makita-Ersatzteile verwendet werden. SONDERZUBEHÖR ACHTUNG: • Für das in diesem Handbuch beschriebene Makita- Gerät werden die folgenden Zubehör- und Zusatzteile empfohlen. Bei Verwendung anderer Zubehör- und Zusatzteile kann es zu Verletzungen kommen. Verwenden Sie Zubehör- und Zusatzteile nur für den vorgesehenen Zweck. Informationen zu diesem Zubehör erhalten Sie von Ihrem Makita-Servicecenter.
Seite: 9
29 *1 Verwenden Sie Super- und Ezynut-Flansch nicht zusammen. *2 In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz statt des Spezialschutzes verwendet werden, der beide Seiten der Scheibe abdeckt. Halten Sie die örtlich geltenden Bestimmungen ein. *3 Verwenden Sie Innenflansch 78 und Außenflansch 78 zusammen. (Nur Australien und Neuseeland) 013093 HINWEIS: • Einige der in der Liste aufgeführten Elemente sind dem Werkzeugpaket als Standardzubehör beigefügt. Diese können in den einzelnen Ländern voneinander abweichen. Schallpegel ENG905-1 Typischer A-bewerteter Schallpegel nach EN60745: Modell GA7030, GA7030S Schalldruckpegel (LpA): 89 dB (A) Schallleistungspegel (LWA): 100 dB (A) Abweichung (K): 3 dB (A) Modell GA7040S, GA9030, GA9030S, GA9040S Schalldruckpegel (LpA): 90 dB (A) Schallleistungspegel (LWA): 101 dB (A) Abweichung (K): 3 dB (A) Tragen Sie Gehörschutz. 2 3 5 6 3 8 9 2 5 4 10 1 11 12 13 14 7 8 5 6 1 Seitengriff 2 Schutzhaube für gekröpfte Trennschleifscheibe / Multi-Scheibe / Drahtrundbürste 3 Innenflansch / Super-Flansch 4 Gekröpfte Trennschleifscheibe / Multischeibe 5 Sicherungsmutter / Ezynut-Flansch*1 6 Schutzhaube für Trennschleifscheibe / Diamantscheibe*2 7 Innenflansch 78 (nur Australien und Neuseeland)*3 8 Trennschleifscheibe / Diamantscheibe 9 Außenflansch 78 (nur Australien und Neuseeland)*3 10 Gummiteller 11 Schleifscheibe 12 Schmirgel-Sicherungsmutter 13 Drahtrundbürste 14 Topfdrahtbürste – Sicherungsmutternschlüssel – Staubfänger
Seite: 10
30 Schwingung ENG900-1 Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen) nach EN60745: Modell GA7030, GA7030S Arbeitsmodus: Planschleifen Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schleifen mit Tellerschleifer Schwingungsbelastung (ah, DS): 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA9030, GA9030S Arbeitsmodus: Planschleifen Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schleifen mit Tellerschleifer Schwingungsbelastung (ah, DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA7040S Arbeitsmodus: Planschleifen Schwingungsbelastung (ah,AG): 7,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schleifen mit Tellerschleifer Schwingungsbelastung (ah, DS): 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA9040S Arbeitsmodus: Planschleifen Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schleifen mit Tellerschleifer Schwingungsbelastung (ah, DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 ENG902-1 • Der hier angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen wurde gemäß dem genormten Testverfahren ermittelt und kann als Vergleich zu anderen Werkzeugen herangezogen werden. • Der angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen ist außerdem für eine vorbeugende Bewertung der Belastung zu verwenden. • Der angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen gilt, wenn das Elektrowerkzeug für den vorgesehenen Zweck verwendet wird. Wenn das Werkzeug für andere Zwecke verwendet wird, kann der Wert für die Schwingungsbelastung jedoch von dem hier aufgeführten Wert abweichen. WARNUNG: • Die Schwingungsbelastung kann bei tatsächlichem Gebrauch des Elektrowerkzeugs in Abhängigkeit von der Handhabung des Elektrowerkzeugs von dem hier aufgeführten Wert abweichen. • Stellen Sie sicher, dass Schutzmaßnahmen für den Bediener getroffen werden, die auf den unter den tatsächlichen Arbeitsbedingungen zu erwartenden Belastungen beruhen (beziehen Sie alle Bestandteile des Arbeitsablaufs ein, also zusätzlich zu den Arbeitszeiten auch Zeiten, in denen das Werkzeug ausgeschaltet ist oder ohne Last läuft). Nur für europäische Länder ENH101-18 EG-Konformitätserklärung Makita erklärt, dass die nachfolgende(n) Maschine(n): Bezeichnung der Maschine(n): Winkelschleifer Nummer/Typ des Modells: GA7030, GA7030S, GA7040S, GA9030, GA9030S, GA9040S den folgenden Richtlinien der Europäischen Union genügt/genügen: 2006/42/EG Sie werden gemäß den folgenden Standards oder Normen gefertigt: EN60745 Die technischen Unterlagen gemäß 2006/42/EG sind erhältlich von: Makita, Jan-Baptist Vinkstraat 2, 3070, Belgien 28. 4. 2015 Yasushi Fukaya Direktor Makita, Jan-Baptist Vinkstraat 2, 3070, Belgien

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita GA9040S und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita GA9040S erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita GA9040S so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita GA9040S

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita GA9040S. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Winkelschleifer
  • Model/Name: GA9040S
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch, Holländisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Griechisch