GA5040

Makita GA5040 Bedienungsanleitung

GA5040

Handbuch für die Makita GA5040 in Englisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 100 Seiten.

Seite: 1
1 GB Angle Grinder INSTRUCTION MANUAL UA Кутова шліфувальна машина ІНСТРУКЦІЯ З ЕКСПЛУАТАЦІЇ PL Szlifierka kątowa INSTRUKCJA OBSŁUGI RO Polizor unghiular MANUAL DE INSTRUCŢIUNI DE Winkelschleifer BEDIENUNGSANLEITUNG HU Sarokcsiszoló HASZNÁLATI KÉZIKÖNYV SK Uhlová brúska NÁVOD NA OBSLUHU CZ Úhlová bruska NÁVOD K OBSLUZE GA4040C GA4540C GA5040C GA6040C GA4041C GA4541C GA5041C
Seite: 2
52 DEUTSCH (Originalbetriebsanleitung) Erklärung der Gesamtdarstellung 1-1. Spindelarretierung 2-1. Schiebeschalter 3-1. Anzeigeleuchte (Drehzahl-Stellrad) 4-1. Geschwindigkeitsstellrad 6-1. Schutzhaube 6-2. Lagergehäuse 6-3. Schraube 7-1. Schutzhaube 7-2. Lagergehäuse 7-3. Schraube 7-4. Hebel 8-1. Schraube 8-2. Hebel 9-1. Sicherungsmutter 9-2. Gekröpfte Trennschleifscheibe 9-3. Innenflansch 10-1. Sicherungsmutterschlüssel 10-2. Spindelarretierung 11-1. Ezynut-Flansch 11-2. Schleifscheibe 11-3. Innenflansch 11-4. Spindel 12-1. Spindelarretierung 13-1. Pfeil 13-2. Kerbe 15-1. Sicherungsmutter 15-2. Flexscheibe 15-3. Kunststoffteller 15-4. Innenflansch 16-1. Schmirgel-Sicherungsmutter 16-2. Schleifscheibe 16-3. Gummiteller 17-1. Markierung A 17-2. Markierung B 17-3. Markierung C 17-4. Markierung D 19-1. Sicherungsmutter 19-2.Trennschleifscheibe/ Diamantscheibe 19-3. Innenflansch 19-4. Schutzhaube für Trennschleifscheibe/ Diamantscheibe 20-1. Topfdrahtbürste 21-1. Drahtrundbürste 22-1. Auslassöffnung 22-2. Einlassöffnung TECHNISCHE DATEN Modell GA4040C GA4041C GA4540C GA4541C GA5040C GA5041C GA6040C Scheibendurchmesser 100 mm (4") 115 mm (4-1/2") 125 mm (5") 150 mm (6") Max. Scheibendicke 6,4 mm Spindelgewinde M10 M14 oder 5/8" (länderspezifisch) Nenndrehzahl (n) / Leerlaufdrehzahl (n0) 11.000 min -1 11.000 min -1 11.000 min -1 9.000 min -1 Gesamtlänge 303 mm 325 mm 303 mm 325 mm 303 mm 325 mm 303 mm Netto-Gewicht 2,3 kg 2,6 kg 2,5 kg 2,7 kg 2,5 kg 2,7 kg 2,6 kg Sicherheitsklasse /II • Aufgrund der laufenden Forschung und Entwicklung unterliegen die hier aufgeführten technischen Daten Veränderungen ohne Hinweis. • Die technischen Daten können für verschiedene Länder unterschiedlich sein. • Gewicht entsprechend der EPTA-Vorgehensweise 01/2003 ENE048-1 Verwendungszweck Das Werkzeug wurde für das Schmirgeln, Schleifen und Schneiden von Metall- und Steinmaterial ohne Verwendung von Wasser entwickelt. ENF002-2 Stromversorgung Das Werkzeug darf ausschließlich an Einphasen-Wechselstrom mit der auf dem Typenschild angegebenen Spannung angeschlossen werden. Das Werkzeug verfügt über ein doppelt isoliertes Gehäuse und kann daher auch an einer Stromversorgung ohne Schutzkontakt betrieben werden. ENG905-1 Geräuschpegel Die typischen A-bewerteten Geräuschpegel, bestimmt gemäß EN60745: Modell GA4040C, GA4540C, GA5040C Schalldruckpegel (LpA) : 86 dB (A) Schallleistungspegel (LWA) : 97 dB (A) Abweichung (K) : 3 dB (A) Modell GA6040C Schalldruckpegel (LpA) : 87 dB (A) Schallleistungspegel (LWA) : 98 dB (A) Abweichung (K) : 3 dB (A) Modell GA4541C Schalldruckpegel (LpA) : 83 dB (A) Schallleistungspegel (LWA) : 94 dB (A) Abweichung (K) : 3 dB (A) Modell GA5041C Schalldruckpegel (LpA) : 84 dB (A) Schallleistungspegel (LWA) : 95 dB (A) Abweichung (K) : 3 dB (A) Tragen Sie Gehörschutz.
Seite: 3
53 ENG900-1 Schwingung Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen) nach EN60745: Modell GA4040C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 3,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA4540C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA5040C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA6040C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS) : 2,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA4541C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 5,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Modell GA5041C Arbeitsmodus: Planschleifen mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 7,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Planschleifen mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,AG): 6,0 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2
Seite: 4
54 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit normalem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 Arbeitsmodus: Schmirgeln mit schwingungsfreiem Seitengriff Schwingungsbelastung (ah,DS): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 ENG902-1 • Die deklarierte Schwingungsbelastung wurde gemäß der Standardtestmethode gemessen und kann für den Vergleich von Werkzeugen untereinander verwendet werden. • Die deklarierte Schwingungsbelastung kann auch in einer vorläufigen Bewertung der Gefährdung verwendet werden. • Der angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen gilt, wenn das Elektrowerkzeug für den vorgesehenen Zweck verwendet wird. Wenn das Werkzeug für andere Zwecke verwendet wird, kann der Wert für die Schwingungsbelastung jedoch von dem hier aufgeführten Wert abweichen. WARNUNG: • Die Schwingungsbelastung während der tatsächlichen Anwendung des Elektrowerkzeugs kann in Abhängigkeit von der Art und Weise der Verwendung des Werkzeugs vom deklarierten Belastungswert abweichen. • Stellen Sie sicher, dass Schutzmaßnahmen für den Bediener getroffen werden, die auf den unter den tatsächlichen Arbeitsbedingungen zu erwartenden Belastungen beruhen (beziehen Sie alle Bestandteile des Arbeitsablaufs ein, also zusätzlich zu den Arbeitszeiten auch Zeiten, in denen das Werkzeug ausgeschaltet ist oder ohne Last läuft). ENH101-16 Nur für europäische Länder EG-Konformitätserklärung Wir, Makita Corporation als verantwortlicher Hersteller, erklären, dass die folgenden Geräte der Marke Makita: Bezeichnung des Geräts: Winkelschleifer Modelnr./ -typ: GA4040C, GA4540C, GA5040C, GA6040C, GA4541C, GA5041C in Serie gefertigt werden und Den folgenden EG-Richtlininen entspricht: 2006/42/EC Außerdem werden die Geräte gemäß den folgenden Standards oder Normen gefertigt: EN60745 Die technische Dokumentation erfolgt durch: Makita International Europe Ltd. Technical Department, Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, Bucks MK15 8JD, England 30.8.2011 000230 Tomoyasu Kato Direktor Makita Corporation 3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, 446-8502, JAPAN GEA010-1 Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen und -anweisungen sorgfältig durch. Werden die Warnungen und Anweisungen ignoriert, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder schweren Verletzungen. Bewahren Sie alle Warnhinweise und Anweisungen zur späteren Referenz gut auf. GEB033-7 SICHERHEITSHINWEISE FÜR SCHLEIFER Allgemeine Sicherheitshinweise für das Schleifen, Schmirgeln, Drahtbürsten oder Trennschleifen: 1. Dieses Elektrowerkzeug ist vorgesehen für die Verwendung als Schleif-, Schmirgel-, Drahtbürst- oder Trennschleifwerkzeug. Lesen Sie alle mit diesem Elektrowerkzeug mitgelieferten Sicherheitshinweise, Anweisungen, Abbildungen und Technischen Daten aufmerksam durch. Werden nicht alle der unten aufgeführten Anweisungen befolgt, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder das Risiko schwerer Verletzungen. 2. Arbeiten, wie z.B. Polieren, sollten nicht mit diesem Elektrowerkzeug durchgeführt werden. Arbeiten, für die das Elektrowerkzeug nicht vorgesehen ist, führen möglicherweise zu einer Gefahr und verursachen Verletzungen. 3. Verwenden Sie ausschließlich Zubehörteile, die vom Hersteller des Werkzeugs entwickelt und empfohlen wurden. Nur weil sich Zubehörteil an dem Elektrowerkzeug befestigen lässt, garantiert das keine sichere Verwendung. 4. Die Nenndrehzahl des Zubehörs muss mindestens der Höchstdrehzahl entsprechen,
Seite: 5
55 die auf dem Elektrowerkzeug vermerkt ist. Zubehör, das mit einer höheren als der Nenndrehzahl betrieben wird, kann abbrechen und herumgeschleudert werden. 5. Außendurchmesser und Dicke des Zubehörs müssen innerhalb der Nennleistung des Elektrowerkzeugs liegen. Zubehör mit der falschen Größe kann nicht angemessen abgeschirmt oder kontrolliert werden. 6. Der Schraubanschluss des Zubehörs muss mit dem Spindelgewinde des Schleifers zusammenpassen. Für Zubehörteile, die mittels einer Flansche montiert werden, muss das Spindelloch des Zubehörteils mit dem Durchmesser der positionierten Flansche übereinstimmen. Diejenigen Zubehörteile, die nicht mit den montierten Teilen der Elektrowerkzeuge übereinstimmen, werden ungleichmäßig laufen, übermäßig vibrieren und können sogar der Verlust der Steuerung verursachen. 7. Verwenden Sie kein beschädigtes Zubehör. Überprüfen Sie vor jeder Verwendung das Zubehör, beispielsweise die Schleifscheiben auf Splitter und Risse, die Stützlager auf Risse, Abrisse oder übermäßigen Verschleiß, Drahtbürsten auf lose oder gebrochene Borsten. Falls das Elektrowerkzeug oder das Zubehör runtergefallen ist, überprüfen Sie es auf Beschädigungen und bauen Sie ein unbeschädigtes Zubehörteil ein. Positionieren Sie sich selbst und Zuschauer nach dem Überprüfen und Einbauen eines Zubehörteils außerhalb der Rotationsebene des Zubehörs und betreiben Sie das Elektrowerkzeug bei maximaler Leerlaufdrehzahl für 1 Minute. Beschädigtes Zubehör zerbricht üblicherweise in dieser Testzeit. 8. Tragen Sie eine entsprechende persönliche Schutzausrüstung. Tragen Sie je nach Arbeitsaufgabe einen Gesichtsschild oder eine Schutzbrille. Tragen Sie soweit erforderlich Staubmaske, Hörschutz, Handschuhe und Arbeitsschürze, die kleine Schleifteile oder Splitter abhält. Der Augenschutz muss umherfliegende Fremdkörper abhalten können, die bei verschiedenen Arbeiten entstehen. Die Staub- oder Atemschutzmaske muss Partikel herausfiltern können, die bei verschiedenen Arbeiten entstehen. Lange und intensive Lärmeinwirkung kann zu Gehörverlust führen. 9. Achten Sie bei anderen Personen auf sicheren Abstand zu Ihrem Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss eine persönliche Schutzausrüstung tragen. Splitter des Werkstücks oder eines zerbrochenen Zubehörs können umherfliegen und zu Verletzungen auch außerhalb des eigentlichen Arbeitsbereichs führen. 10. Halten Sie das Elektrowerkzeug ausschließlich an den isolierten Griffflächen, wenn Sie unter Bedingungen arbeiten, bei denen das Werkzeug verborgene Verkabelung oder das eigene Kabel berühren kann. Bei Kontakt des Trennwerkzeugs mit einem stromführenden Kabel wird der Strom an die Metallteile des Werkzeugs und dadurch an den Bediener weitergeleitet, und der Bediener erleidet einen Stromschlag. 11. Halten Sie das Netzkabel von sich drehendem Zubehör fern. Wenn Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren, kann das Netzkabel durchtrennt oder erfasst werden und Ihre Hand oder Ihr Arm in das sich drehende Zubehör geraten. 12. Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor das Zubehör völlig zum Stillstand gekommen ist. Das sich drehende Zubehör kann in Kontakt mit der Ablagefläche geraten, wodurch Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren können. 13. Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen, während Sie es tragen. Ihre Kleidung kann durch zufälligen Kontakt mit dem sich drehenden Zubehör erfasst werden, und das Zubehör kann sich in Ihren Körper bohren. 14. Reinigen Sie regelmäßig die Ventilationsöffnungen des Elektrowerkzeugs. Der Motorventilator zieht Staub in das Gehäuse hinein und eine übermäßige Ansammlung von Metallspänen kann elektrische Schläge verursachen. 15. Verwenden Sie das Elektrowerkzeug nicht in der Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese Materialien entzünden. 16. Verwenden Sie kein Zubehör, für das flüssiges Kühlmittel erforderlich ist. Die Verwendung von Wasser oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu einem elektrischen Schlag führen. Rückschläge und zugehörige Warnhinweise Ein Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion einer verklemmten oder verfangenen rotierenden Schleifscheibe, des Stützlagers, der Bürste oder anderen Zubehörs. Durch Verklemmen oder Verfangen kommt es zu einem plötzlichen Stillstand des rotierenden Zubehörs, sodass das Elektrowerkzeug in entgegengesetzte Rotationsrichtung des Zubehörs am Punkt des Festlaufens gezwungen wird. Wird eine Trennscheibe beispielsweise durch das Werkstück verklemmt, kann die Kante, die in den Punkt des Verklemmens eindringt, in die Oberfläche des Materials eindringen, sodass die Scheibe ausschlägt. Die Scheibe springt entweder in Ihre Richtung oder vom Bediener weg, dies hängt von der Richtung der Scheibenbewegung am Punkt des Verklemmens ab.
Seite: 6
56 Unter diesen Umständen können Trennscheiben auch brechen. Rückschläge werden durch eine falsche Handhabung des Elektrowerkzeugs und/oder unsachgemäße Bedienschritte oder ¬umstände verursacht und können durch die unten aufgeführten Maßnahmen vermieden werden. a) Halten Sie das Elektrowerkzeug gut fest und bringen Sie Ihren Körper und Ihre Arme in eine Position, in der Sie die Rückschlagkräfte abfangen können. Verwenden Sie, falls vorhanden, immer den Hilfsgriff, um während des Anlaufens die beste Kontrolle bei Rückschlägen oder Drehmomentreaktionen zu haben. Der Bediener kann Drehmomentreaktionen oder Rückschlagkräfte am besten mit den geeigneten Vorsichtsmaßnahmen steuern. b) Halten Sie Ihre Hand niemals in der Nähe des rotierenden Zubehörs. Das Zubehör könnte über Ihre Hand zurückschlagen. c) Halten Sie Ihren Körper nicht in dem Bereich auf, in dem sich das Elektrowerkzeug im Fall eines Rückschlags bewegen würde. Ein Rückschlag treibt das Werkzeug in die entegegengesetzte Richtung der Scheibenbewegung am Punkt der Verfangens. d) Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich von Ecken, scharfen Kanten usw. Verhindern Sie, dass das Zubehör vom Werkstück zurückprallt und verklemmt. Das rotierende Zubehör neigt bei Ecken, scharfen Kanten oder wenn es abprallt dazu, sich zu verklemmen. Dies verursacht einen Verlust der Kontrolle oder Rückschlag. e) Keine Sägekette, Holzschnitzmesser oder gezahntes Sägeblatt einsetzen. Diese Sägeblätter verursachen häufig ein Rückschlagen und führen zu Verlust der Kontrolle. Spezifische Sicherheitshinweise für das Schleifen und Trennschleifen: a) Verwenden Sie ausschließlich die für dieses Elektrowerkzeug zugelassenen Schleifkörper und die für diese Schleifkörper vorgesehene Schutzhaube. Schleifkörper, die nicht für das Elektrowerkzeug vorgesehen sind, können nicht ausreichend abgeschirmt werden und sind unsicher. b) Die Schleifoberflächen des gekröpften Scheibenrads muss unter der Fläche der Leitlippe montiert werden. Eine unsachgemäß montiertes Scheibenrad, das über die Fläche der Leitlippen hinausragt, kann nicht ausreichend geschützt werden. c) Das Schutzteil muss sicher auf dem Elektrowerkzeug montiert sein und so positioniert sein, dass es maximale Sicherheit bietet, damit die geringste Menge der Scheibe in Richtung der Bedienungsperson gerichtet ist. Das Schutzteil schützt den Bediener vor abgebrochenen Scheibenfragmente, ungewollten Kontakt mit der Scheibe und vor dem Überspringen von Funken auf die Kleidung des Bedieners, welches dadurch entzündet werden könnte. d) Die Schleifscheiben dürfen nur für die empfohlenen Einsatzmöglichkeiten verwendet werden. Beispiel: Schleifen Sie nicht mit der Seite einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt. Bei seitlicher Krafteinwirkung auf diese Scheiben können sie zerbrechen. e) Verwenden Sie immer eine unbeschädigte Scheibenflansche der entsprechenden Größe und Form für Ihre ausgewählte Schleifscheibe. Geeignete Flanschen stützen die Schleifscheibe und verringern so die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs. Flanschen für Trennscheiben unterscheiden sich möglicherweise von Flanschen für Schleifscheiben. f) Verwenden Sie keine abgenutzten Schleifscheiben von größeren Elektrowerkzeugen. Schleifscheiben für größere Elektrowerkzeuge sind nicht für die höheren Drehzahlen von kleineren Elektrowerkzeugen ausgelegt und können brechen. Weitere spezifische Sicherheitshinweise für das Trennschleifen: a) Klemmen Sie die Schleifscheibe nicht fest und üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der Scheibe erhöht deren Beanspruchung und die Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder Schleifkörperbruchs. b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der rotierenden Scheibe. Wenn sich die Scheibe während des Betriebs von Ihrem Körper wegbewegt, kann im Falle eines Rückschlags das Elektrowerkzeug mit der sich drehenden Scheibe direkt auf Sie zugeschleudert werden. c) Wenn die Scheibe sich verkantet oder Sie den Schnitt aus irgendeinem Grund unterbrechen, schalten Sie das Elektrowerkzeug aus, und halten Sie das Werkzeug bis zum kompletten Stillstand der Scheibe im Material, ohne es dabei zu bewegen. Versuchen Sie niemals, die laufende Scheibe aus dem Schnitt zu ziehen, da dies zu einem Rückschlag führen kann. Überprüfen Sie die Ursache für das Verkanten der Scheibe und ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen. d) Starten Sie den Schnittvorgang nicht im Werkstück. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Die Scheibe kann verkanten, hochspringen oder zurückschlagen,
Seite: 7
57 wenn das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird. e) Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab, um das Risiko eines Rückschlags durch eine eingeklemmte Scheibe zu vermindern. Große Werkstücke neigen dazu, sich unter ihrem Eigengewicht durchzubiegen. Stützen müssen nahe der Schnittlinie und der Werkstückkante unter dem Werkstück zu beiden Seiten der Scheibe angebracht werden. f) Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie einen „Tauchschnitt“ in Wänden oder anderen abgeschirmten Bereichen ausführen. Die vorstehende Scheibe kann sonst Gas- oder Wasserleitungen, Elektrokabel oder sonstige Gegenstände ansägen, die einen Rückschlag verursachen können. Spezifische Sicherheitshinweise für das Schleifen: a) Verwenden Sie kein zu großes Schleifscheibenpapier. Befolgen Sie bei der Auswahl des Schleifpapiers die Empfehlungen der Hersteller. Großes Schmirgelpapier, das über den Schleifteller hinausreicht, stellt eine Verletzungsgefahr dar und kann zum Verfangen, Abriss der Scheibe oder zum Rückschlagen führen. Spezifische Sicherheitshinweise für das Drahtbürsten: a) Beachten Sie, dass Drahtborsten auch während des normalen Betriebs aus der Bürste fallen. Belasten Sie die Drähte nicht übermäßige durch Anwenden einer großen Kraft auf die Bürste. Die Drahtborsten können leicht in lockere Kleidung und/oder die Haut eindringen. b) Falls die Verwendung der Schutzabdeckung für das Drahtbürsten empfohlen wird, müssen Sie sicherstellen, dass die Drahtbürste nicht durch die Schutzabdeckung behindert wird. Auf Grund der Last und der Zentrifugalkräfte kann sich der Durchmesser der Drahtbürste vergrößern. Zusätzliche Sicherheitshinweise: 17. Verwenden Sie als gekröpfte Trennschleifscheiben nur glasfaserverstärkte Scheiben. 18. Verwenden Sie mit diesem Schleifwerkzeug NIEMALS Steinschleiftöpfe. Dieses Schleifwerkzeug ist nicht für diese Scheibetypen ausgelegt und die Verwendung dieser Scheiben kann zu schweren Verletzungen führen. 19. Achten Sie sorgfältig darauf, dass Spindel, Flansch (insbesondere die Ansatzfläche) oder Sicherungsmutter nicht beschädigt werden. Eine Beschädigung dieser Teile kann zu einem Scheibenbruch führen. 20. Stellen Sie sicher, dass die Trennscheibe das Werkstück nicht berührt, bevor das Werkzeug eingeschaltet wurde. 21. Bevor Sie das Werkzeug auf das zu bearbeitende Werkstück ansetzen, lassen Sie es einige Zeit ohne Last laufen. Achten Sie auf Vibrationen und Schlagen. Beides gibt Aufschluss über eine schlecht ausgewuchtete Scheibe oder kann auf einen nicht fachgerechten Einbau deuten. 22. Verwenden Sie nur die vorgeschriebene Fläche der Schleifscheibe für Schleifarbeiten. 23. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt laufen. Arbeiten Sie nur mit ihm, wenn Sie es in der Hand halten. 24. Vermeiden Sie eine Berührung des Werkstücks unmittelbar nach der Bearbeitung, weil es dann noch sehr heiß ist und Hautverbrennungen verursachen kann. 25. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur korrekten Montage und Verwendung der Scheiben. Behandeln und lagern Sie die Scheiben mit Sorgfalt. 26. Verwenden Sie keine separaten Reduzierbuchsen oder Adapter zur Anpassung von Schleifscheiben mit großem Durchmesser. 27. Verwenden Sie nur die für dieses Werkzeug vorgeschriebenen Flansche. 28. Wenn eine Trennscheibe mit Gewindebohrung am Werkzeug montiert werden soll, achten Sie darauf, dass ihr Gewinde tief genug für die Spindellänge ist. 29. Achten Sie auf eine korrekte Abstützung des Werkstücks. 30. Beachten Sie, dass sich die Scheibe nach dem Ausschalten der Maschine noch weiterdreht. 31. Falls der Arbeitsplatz sehr heiß ist, feucht oder durch leitfähigen Staub stark verschmutzt ist, verwenden Sie einen Kurzschlussschalter (30 mA) zum Schutz des Bedieners. 32. Verwenden Sie dieses Werkzeug nicht zum Schneiden von asbesthaltigen Materialien. 33. Verwenden Sie bei Arbeiten mit der Trennscheibe immer eine gesetzlich vorgeschriebene Staubsammelhaube. 34. Die Trennscheiben dürfen keinem seitlichen Druck ausgesetzt werden. BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN AUF. WARNUNG: Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder (aus fortwährendem Gebrauch gewonnener) Vertrautheit mit dem Werkzeug dazu verleiten, die Sicherheitsregeln für das Werkzeug zu missachten. Bei MISSBRÄUCHLICHER Verwendung des Werkzeugs oder Missachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Sicherheitshinweise kann es zu schweren Verletzungen kommen.
Seite: 8
58 FUNKTIONSBESCHREIBUNG ACHTUNG: • Überzeugen Sie sich immer vor dem Einstellen des Werkzeugs oder der Kontrolle seiner Funktion, dass es abgeschaltet und der Stecker aus der Dose gezogen ist. Spindelarretierung Abb.1 ACHTUNG: • Betätigen Sie die Spindelarretierung niemals bei rotierender Spindel. Andernfalls kann das Werkzeug beschädigt werden. Drücken Sie die Spindelarretierung , um die Spindel beim Montieren oder Demontieren von Zubehör zu blockieren. Einschalten Abb.2 ACHTUNG: • Stellen Sie vor dem Anschließen des Werkzeugs an das Stromnetz sicher, dass sich der Schiebeschalter korrekt bedienen lässt und in Stellung "OFF" (AUS) zurückkehrt, sobald das hintere Ende des Schiebeschalters nach unten gedrückt wird. • Der Schalter lässt sich in Stellung "ON" arretieren, um die Bedienung bei längerem Gebrauch zu vereinfachen. Seien Sie vorsichtig, wenn das Werkzeug auf "ON" fest eingestellt ist, und halten Sie es gut fest. Um das Werkzeug einzuschalten, schieben Sie den Schiebeschalter in die Stellung „I (ON)". Drücken Sie dazu auf die Rückseite des Schalters. Für Dauerbetrieb arretieren Sie den Schiebeschalter, indem Sie auf das vordere Ende des Schiebeschalters drücken. Zum Ausschalten des Werkzeugs drücken Sie auf das hintere Ende des Schiebeschalters und schieben den Schiebeschalter dann in die Stellung „O (OFF)". Anzeigenleuchte Abb.3 Die Anzeigen leuchtet grün, sobald das Werkzeug an die Stromversorgung angeschlossen ist. Wenn die Anzeige nicht leuchtet, können das Stromkabel oder der Regler defekt sein. Wenn die Anzeige leuchtet und das Werkzeug nicht startet, obwohl es eingeschaltet wird, können die Kohlebürsten verbraucht sein, oder der Motor oder der Schalter sind defekt. Sicherung vor unbeabsichtigtem Neustart Wenn der Schalter in der Position „1 (ON)" verriegelt ist, läuft das Werkzeug nicht an, auch wenn das Werkzeug an die Stromversorgung angeschlossen wird. In diesem Fall blinkt die Anzeige rot und zeigt dadurch an, dass die Sicherung vor unbeabsichtigtem Neustart aktiv ist. Um die Sicherung vor unbeabsichtigtem Neustart zu deaktivieren, bringen Sie den Schiebeschalter in die Position „O (OFF)". Geschwindigkeitstellrad Abb.4 Die Umdrehungsgeschwindigkeit lässt sich mit durch Drehen des Drehzahl-Stellrads auf eine vorgegebene Nummer von 1 bis 5 ändern. Wenn das Drehzahl-Stellrad in Richtung 5 gedreht wird, wird die Geschwindigkeit erhöht. Niedrigere Geschwindigkeiten werden erreicht, wenn das Drehzahl-Stellrad in Richtung 1 gedreht wird. Die folgende Tabelle illustriert den Zusammenhang zwischen der eingestellten Ziffer und der ungefähren Drehzahl. Für Modell GA4040C, GA4540C, GA5040C, GA4041C, GA4541C, GA5041C Nummer min-1 (U/min) 1 2.800 2 4.000 3 6.000 4 8.000 5 11.000 012752 Für Modell GA6040C Nummer min-1 (U/min) 1 4.000 2 5.000 3 6.000 4 7.000 5 9.000 012756 ACHTUNG: • Wenn das Werkzeug längere Zeit dauerhaft bei niedriger Geschwindigkeit betrieben wird, wird der Motor überlastet und überhitzt. • Das Drehzahl-Einstellrad lässt sich nur bis 5 und zurück auf 1 drehen. Wird es gewaltsam über 5 oder 1 hinaus gedreht, lässt sich die Drehzahl möglicherweise nicht mehr einstellen. Elektronische Funktion Die Werkzeuge verfügen über elektronische Funktionen und sind auf Grund der folgenden Merkmale einfach zu bedienen. Regelung einer konstanten Geschwindigkeit Die Regelung für konstante Drehzahl sorgt für eine sauber bearbeitete Fertigfläche, indem die Drehzahl bei Lastwechsel konstant gehalten wird. Soft-Start-Funktion Die Sanftstart-Funktion sorgt für einen ruckfreien Anlauf. Überlastungsschutz Wenn die Last auf dem Werkzeug den erlaubten Pegel überschreitet, wird die Stromzufuhr zum Motor gedrosselt, um den Motor vor Überhitzung zu schützen. Wenn die Last wieder auf den erlaubten Pegel absinkt, wird das Werkzeug normal betrieben.
Seite: 9
59 Mechanische Bremse Für Modell GA4041C, GA4541C, GA5041C Mechanische Bremse wird aktiviert, nachdem das Werkzeug ausgeschaltet wurde. Die Bremse funktioniert nicht, wenn die Stromversorgung mit noch eingeschaltetem Schalter abgeschaltet wurde. MONTAGE ACHTUNG: • Ehe Sie am Werkzeug irgendwelche Arbeiten beginnen, überzeugen Sie sich immer vorher, dass es abgeschaltet und der Stecker aus der Dose gezogen ist. Anbau des seitlichen Griffes (Halter) Abb.5 ACHTUNG: • Achten Sie darauf, dass der seitliche Griff immer vor der Arbeit fest installiert ist. Schrauben Sie den Seitengriff an der in der Abbildung gezeigten Position fest an die Maschine. Montieren und Demontieren der Schutzhaube (für gekröpfte Scheiben, Fächerschleifscheiben, Flexscheiben, Drahtrundbürsten / Trennschleifscheiben, Diamantscheiben) WARNUNG: • Bei Verwendung einer gekröpften Trennschleifscheibe, Fächerschleifscheibe, Flexscheibe oder Drahtrundbürste muss die Schutzhaube so am Werkzeug angebracht werden, dass die geschlossene Seite stets in Richtung Bediener zeigt. • Vergewissern Sie sich bei Verwendung einer Trennschleifscheibe/Diamantscheibe, dass Sie die spezielle Schutzhaube für diese Trennscheiben verwenden. (In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz verwendet werden. Halten Sie die Bestimmungen Ihres Landes ein.) Für Werkzeug mit Sicherungsschrauben-Schutzhaube Abb.6 Montieren Sie die Schutzhaube so, dass die Vorsprünge am Schutzhaubenring mit den Nuten im Lagergehäuse ausgerichtet sind. Drehen Sie dann die Schutzhaube um 180 ゚ gegen den Uhrzeigersinn. Achten Sie darauf, die Schraube fest anzuziehen. Zum Demontieren der Schutzhaube müssen Sie die Einbauprozedur in umgekehrter Reihenfolge ausführen. Für Werkzeug mit Klemmhebel-Schutzhaube Abb.7 Lösen Sie die Schraube und ziehen Sie den Hebel in Pfeilrichtung. Montieren Sie die Schutzhaube so, dass die Vorsprünge am Schutzhaubenring mit den Nuten im Lagergehäuse ausgerichtet sind. Drehen Sie dann die Schutzhaube um 180 ゚. Abb.8 Ziehen Sie den Hebel in Pfeilrichtung und befestigen Sie dann die Schutzhaube durch Festziehen der Schraube. Mit dem Hebel kann der Einstellwinkel der Schutzhaube geändert werden. Zum Demontieren der Schutzhaube müssen Sie die Einbauprozedur in umgekehrter Reihenfolge ausführen. Montage und Demontage der gekröpften Trennschleifscheibe oder der Fächerschleifscheibe (Sonderzubehör) WARNUNG: • Bei Verwendung einer gekröpften Trennschleifscheibe oder einer Fächerschleifscheibe muss die Schutzhaube so am Werkzeug angebracht werden, dass die geschlossene Seite stets in Richtung Bediener zeigt. Abb.9 Setzen Sie den Innenflansch auf die Spindel. Setzen Sie die Trenn-/Schleifscheibe auf den Innenflansch, und schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel. Abb.10 Zum Anziehen der Sicherungsmutter drücken Sie die Spindelarretierung, um die Spindel zu blockieren. Dann ziehen Sie die Mutter mit dem Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeigersinn an. Zum Entnehmen der Trennscheibe befolgen Sie die Einbauprozedur rückwärts. Super-Flansch (Sonderzubehör) Die Modelle mit der Kennzeichnung F sind serienmäßig mit Super-Flansch ausgestattet. Zum Lösen der Flanschmutter benötigen Sie nur ca. 1/3 des Kraftaufwands im Vergleich zu einem herkömmlichen Flansch. ACHTUNG: • Verwenden Sie den Super-Flansch nicht an Modellen, die mit einer mechanischen Bremse ausgestattet sind. Dieser Flansch könnte sich bei Aktivieren der Bremse lösen. Montage und Demontage des Ezynut-Flanschs (optionales Zubehör) ACHTUNG: • Verwenden Sie den Ezynut-Flansch nicht mit einem Super-Flansch oder Winkelschleifer mit einem "F" am Ende der Modellnummer. Diese Flansche sind zu dick, sodass das Gewinde nicht vollständig auf die Spindel passt. Abb.11 Montieren Sie Innenflansch, Schleifscheibe und Ezynut-Flansch so auf die Spindel, dass das Makita-Logo auf dem Ezynut-Flansch nach außen zeigt.
Seite: 10
60 Abb.12 Drücken Sie die Spindelarretierung fest und ziehen Sie den Ezynut-Flansch fest, indem Sie die Schleifscheibe so weit wie möglich im Uhrzeigersinn drehen. Drehen Sie den Außenring des Ezynut-Flansches zum Lösen entgegen dem Uhrzeigersinn. Abb.13 Abb.14 ANMERKUNG: • Der Ezynut-Flansch kann gelöst werden, wenn der Pfeil auf die Kerbe zeigt. Andernfalls benötigen Sie zum Lösen einen Mutternschlüssel für die Sicherungsmutter. Setzen Sie einen Bolzen des Mutternschlüssel in ein Loch ein und drehen Sie den Ezynut-Flansch entgegen dem Uhrzeigersinn. Montage und Demontage der Flexscheibe (Sonderzubehör) WARNUNG: • Verwenden Sie immer die mitgelieferte Schutzhaube, wenn das Werkzeug mit einer Flexscheibe bestückt ist. Die Scheibe kann während des Gebrauchs zerbersten. Durch die Schutzhaube wird die Verletzungsgefahr deutlich verringert. Abb.15 Halten Sie die Anweisungen für gekröpfte Scheiben ein, verwenden Sie jedoch auch einen Kunststoffteller über der Scheibe. Informieren Sie sich auf der Zubehörseite dieser Anleitung über die Reihenfolge der Montage. Montage und Demontage der Schleifscheibe (optionales Zubehör) ANMERKUNG: • Verwenden Sie nur das in diesem Handbuch angegebene Schleifzubehör. Es muss separat erstanden werden. Abb.16 Setzen Sie den Gummiteller auf die Spindel. Setzen Sie die Scheibe auf den Gummiteller, und schrauben Sie die Schmiergel-Sicherungsmutter auf die Spindel. Drücken Sie zum Anziehen der Schmirgel-Sicherungsmutter die Spindelarretierung fest, um die Spindel zu blockieren; ziehen Sie dann die Mutter mit dem Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeigersinn fest an. Zum Entnehmen der Scheibe befolgen Sie die Einbauprozedur rückwärts. Montage und Demontage des Staubfängers (optionales Zubehör) WARNUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie den Staubfänger anbringen oder abnehmen. Andernfalls kann es zu einer Beschädigung des Werkzeugs und/oder zu Verletzungen kommen. Es gibt vier Typen von Staubfängern für verschiedene Positionen. Abb.17 Setzen Sie den Staubfänger so an, dass die Markierung (A, B oder C) an der dargestellten Position befindet. Lassen Sie die Stifte in die Lüftungsschlitze einrasten. Der Staubfänger kann von Hand entfernt werden. ANMERKUNG: • Reinigen Sie den Staubfänger, wenn er mit Staub oder Fremdkörpern verstopft ist. Der fortgesetzte Betrieb mit verstopftem Staubfänger schadet dem Werkzeug. ARBEIT WARNUNG: • Die Maschine darf auf keinen Fall gewaltsam angedrückt werden. Das Eigengewicht der Maschine übt ausreichenden Druck aus. Gewaltanwendung und übermäßiger Druck können zu einem gefährlichen Schleifscheibenbruch führen. • Wechseln Sie die Schleifscheibe IMMER aus, falls die Maschine während der Arbeit fallen gelassen wurde. • Eine Schleif- oder Trennscheibe darf NIEMALS gegen das Werkstück geschlagen oder gestoßen werden. • Achten Sie besonders beim Bearbeiten von Ecken, scharfen Kanten usw. darauf, dass die Schleifscheibe nicht springt oder hängen bleibt. Dies könnte den Verlust der Kontrolle und Rückschläge verursachen. • Verwenden Sie das Werkzeug NIEMALS mit Holzschneide- oder anderen Sägeblättern. Solche Sägeblätter verursachen bei Verwendung an einer Schleifmaschine häufig ein Rückschlagen und den Verlust der Kontrolle, was zu Verletzungen führen kann. ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug niemals ein, wenn sie mit dem Werkstück in Berührung ist, weil sonst Verletzungsgefahr für den Bediener besteht. • Tragen Sie bei der Arbeit stets eine Schutzbrille und einen Gesichtsschutz. • Schalten Sie die Maschine nach der Arbeit stets aus, und warten Sie, bis die Scheibe zum völligen Stillstand gekommen ist, bevor Sie die Maschine ablegen. Schleifen und Schmirgeln Abb.18 Halten Sie die Maschine IMMER mit einer Hand am Gehäuse und mit der anderen am Seitengriff sicher fest. Schalten Sie das Werkzeug ein und bringen Sie die Trenn- oder Schleifscheibe an das Werkstück. Allgemein gilt, dass sich die Kante der Trenn- oder Schleifscheibe in einem Winkel von 15 ゚ zur Werkstückoberfläche befinden soll.
Seite: 11
61 Bewegen Sie den Winkelschleifer beim Einschleifen einer neuen Schleifscheibe nicht in Richtung B, weil die Schleifscheibe sonst in das Werkstück einschneidet. Sobald die Schleifscheibenkante durch Gebrauch abgerundet ist, kann die Schleifscheibe sowohl in Richtung A als auch in Richtung B bewegt werden. Betrieb mit einer Trennschleifscheibe/Diamantscheibe (optionales Zubehör) Abb.19 Die Richtung für das Anbringen der Sicherungsmutter und des Innenflansches ist von der Dicke der Scheibe abhängig. Informieren Sie sich in der folgenden Tabelle. Schleiftrennscheibe Diamantscheibe Stärke: höchstens 4 mm (5/32") Stärke: mind. 4 mm (5/32") 16 mm (5/8") 20 mm (13/16") 22,23 mm (7/8") Schleiftrennscheibe Diamantscheibe Stärke: höchstens 4 mm (5/32") Stärke: mind. 4 mm (5/32") Stärke: höchstens 4 mm (5/32") Stärke: mind. 4 mm (5/32") Stärke: höchstens 4 mm (5/32") Stärke: mind. 4 mm (5/32") 22,23 mm (7/8") 22,23 mm (7/8") 22,23 mm (7/8") 16 mm (5/8") 20 mm (13/16") 1 2 3 1 4 3 Modell 100 mm (4") Modell 115 mm (9/2") / 125 mm (5") / 150 mm (6") 1 2 3 1 4 3 Sicherungsmutter Schleiftrennscheibe Innenflansch Diamantscheibe 1. 2. 3. 4. Sicherungsmutter Schleiftrennscheibe Innenflansch Diamantscheibe 1. 2. 3. 4. 012746 WARNUNG: • Vergewissern Sie sich bei Verwendung einer Trennschleifscheibe/Diamantscheibe, dass Sie die spezielle Schutzhaube für diese Trennscheiben verwenden. (In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz verwendet werden. Halten Sie die Bestimmungen Ihres Landes ein.) • Verwenden Sie eine Trennscheibe NIEMALS zum Seitenschleifen. • Klemmen Sie die Scheibe nicht fest und üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der Scheibe erhöht die Belastung und Anfälligkeit zum Verwinden oder Verklemmen der Scheibe im Schnitt, aber auch die Möglichkeit des Rückschlagens oder eines Scheibenbruchs oder
Seite: 12
62 führt zur Überhitzung des Motors. • Starten Sie den Schnittvorgang nicht im Werkstück. Warten Sie, bis die Scheibe mit voller Drehzahl rotiert und führen Sie die Scheibe vorsichtig in den Schnitt ein, indem Sie das Werkzeug über die Werkstückoberfläche führen. Die Scheibe kann sich verkantet, hochspringen oder zurückschlagen, wenn das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird. • Ändern Sie während des Schnittvorgangs niemals den Winkel der Scheibe. Das Anwenden eines Seitendrucks auf die Trennscheibe (wie beim Schleifen) führt zum Splittern und Brechen der Scheibe und zu ernsthaften Personenschäden. • Eine Diamantscheibe muss senkrecht zum zu schneidenden Material geführt werden. Betrieb mit einer Topfdrahtbürste (optionales Zubehör) ACHTUNG: • Überprüfen Sie die Funktionstüchtigkeit der Bürste, indem Sie das Werkzeug ohne Last laufen lassen. Stellen Sie sicher, dass sich niemand vor oder in einer Linie mit der Bürste befindet. • Verwenden Sie niemals eine Bürste, die beschädigt oder aus dem Gleichgewicht ist. Die Verwendung einer beschädigten Bürste erhöht das Verletzungsrisiko durch den Kontakt mit gebrochenen Bürstendrähten. Abb.20 Trennen Sie das Werkzeug von der Stromversorgung und drehen Sie es um, um einen einfachen Zugang zur Spindel zu ermöglichen. Bauen Sie alle Zubehörteile von der Spindel ab. Schrauben Sie die Topfdrahtbürste auf die Spindel und ziehen Sie diese mit dem mitgelieferten Schlüssel fest. Vermeiden Sie bei Verwendung der Bürste übermäßigen Druck, denn dadurch werden die Drähte verbogen und können vorzeitig brechen. Betrieb mit einer Drahtrundbürste (optionales Zubehör) ACHTUNG: • Überprüfen Sie die Funktionstüchtigkeit der Drahtrundbürste, indem Sie das Werkzeug ohne Last laufen lassen. Stellen Sie sicher, dass sich niemand vor oder in einer Linie mit der Drahtrundbürste befindet. • Verwenden Sie niemals eine Drahtrundbürste, die beschädigt oder aus dem Gleichgewicht ist. Die Verwendung einer beschädigten Drahtrundbürste erhöht das Verletzungsrisiko durch den Kontakt mit gebrochenen Bürstendrähten. • Verwenden Sie mit Drahtrundbürsten STETS einen Schutz, wobei der Scheibendurchmesser in den Schutz hineinpassen muss. Die Scheibe kann während ihres Gebrauchs zerbrechen. Durch die Schutzhaube wird das Risiko von Verletzungen verringert. Abb.21 Trennen Sie das Werkzeug von der Stromversorgung und drehen Sie es um, um einen einfachen Zugang zur Spindel zu ermöglichen. Bauen Sie alle Zubehörteile von der Spindel ab. Drehen Sie die Drahtrundbürste auf die Spindel und ziehen Sie diese mit den Schlüsseln fest. Vermeiden Sie bei Verwendung der Drahtrundbürste, übermäßigen Druck anzuwenden, denn dadurch werden die Drähte verbogen und können vorzeitig brechen. WARTUNG ACHTUNG: • Bevor Sie mit der Kontrolle oder Wartung des Werkzeugs beginnen, überzeugen Sie sich immer, dass es ausgeschaltet und der Stecker aus der Steckdose herausgezogen ist. • Verwenden Sie zum Reinigen niemals Kraftstoffe, Benzin, Verdünnern, Alkohol oder ähnliches. Dies kann zu Verfärbungen, Verformungen oder Rissen führen. Abb.22 Halten Sie die Maschine und ihre Ventilationsöffnungen stets sauber. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen der Maschine regelmäßig oder im Anfangsstadium einer Verstopfung. Zur Aufrechterhaltung der SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT des Produkts müssen die Reparaturen, die Kontrolle und der Wechsel der Kohlen sowie alle Wartungen und Einstellungen von den autorisierten Servicestellen der Firma Makita und unter Verwendung der Ersatzteile von Makita durchgeführt werden. SONDERZUBEHÖR ACHTUNG: • Für Ihr Werkzeug Makita, das in dieser Anleitung beschrieben ist, empfehlen wir folgende Zubehörteile und Aufsätze zu verwenden. Bei der Verwendung anderer Zubehörteile oder Aufsätze kann die Verletzungsgefahr für Personen drohen. Die Zubehörteile und Aufsätze dürfen nur für ihre festgelegten Zwecke verwendet werden. Wenn Sie nähere Informationen bezüglich dieses Zubehörs benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Servicestelle der Firma Makita. • Staubfänger
Seite: 13
63 2 5 2 2 11 12 4 3 5 6 7 8 9 10 1 13 3 14 5 3 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 - Modell 100 mm (4") Modell 115 mm (9/2") Modell 125 mm (5") Modell 150 mm (6") Griff 36 Schutzhaube (für Schleifscheibe) Kunststoffteller Flexscheibe Gummiteller 76 Schleifscheibe Drahtrundbürste Kunststoffteller Kunststoffteller Flexscheibe Flexscheibe Gummiteller 100 Gummiteller 115 Gummiteller 125 Topfdrahtbürste Trennschleifscheibe/Diamantscheibe Hinweis: Innenflansch Innenflansch Super-Flansch *1 Innenflansch Super-Flansch *1 Innenflansch Super-Flansch *1 Gekröpfte Schleifscheibe/Fächerschleifscheibe Sicherungsmutter Sicherungsmutter Ezynut-Flansch *2 Sicherungsmutter Ezynut-Flansch *2 Sicherungsmutter Ezynut-Flansch *2 Schmirgel-Sicherungsmutter Schutzhaube (für Trennscheibe) *3 *2 Verwenden Sie Super- und Ezynut-Flansch nicht zusammen. Sicherungsmutterschlüssel - - *3 In einigen europäischen Ländern: Bei Verwendung einer Diamantscheibe kann der gewöhnliche Schutz statt des Spezialschutzes verwendet werden, der beide Seiten der Scheibe abdeckt. Halten Sie die örtlich geltenden Bestimmungen ein. *1 Verwenden Sie den Super-Flansch nicht an einem Schleifer, der mit einer Bremse ausgestattet ist. 013977 ANMERKUNG: • Einige der in der Liste aufgeführten Elemente sind dem Werkzeugpaket als Standardzubehör beigefügt. Diese können in den einzelnen Ländern voneinander abweichen.

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita GA5040 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita GA5040 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita GA5040 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita GA5040

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita GA5040. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Winkelschleifer
  • Model/Name: GA5040
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Deutsch, Polnisch, Tschechisch, Rumänisch, Slowakisch, Ungarisch, Ukrainisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Türkisch, Griechisch