Makita GA4530K Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita GA4530K. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Winkelschleifer
  • Model/Name: GA4530K
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Griechisch

Inhaltstabelle

Seite: 0
GB Angle Grinder Instruction manual
F Meuleuse d’Angle Manuel d’instructions
D Winkelschleifer Betriebsanleitung
I Smerigliatrice angolare Istruzioni per l’uso
NL Haakse slijpmachine Gebruiksaanwijzing
E Amoladora Manual de instrucciones
P Rebarbadora Manual de instruções
DK Vinkelsliber Brugsanvisning
GR Γωνιακς τρ
Seite: 15
15
DEUTSCH
Erklärung der Gesamtdarstellung
TECHNISCHE DATEN
• Aufgrund unserer weiterführenden Forschungen und Entwicklungen sind Änderungen an den hier angegebenen
Technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Hinweis: Die Technischen Daten können in einzelnen Ländern voneinander abweichen.
Symbole END202-4
Im Folgenden sind die im Zusammenhang mit diesem
Werkzeug verwendeten Symbole dargestellt. Machen Sie
sich vor der Benutzung des Werkzeugs unbedingt mit
diesen Symbolen vertraut.
.....Lesen Sie die vorliegende Betriebsanleitung.
.....DOPPELT SCHUTZISOLIERT
.....Tragen Sie eine Schutzbrille.
Verwendungszweck ENE048-1
Das Werkzeug ist für das Schneiden und Schleifen von
Metall- und Steinmaterial ohne Verwendung von Wasser
vorgesehen.
Stromversorgung ENF002-1
Das Werkzeug darf nur an eine Stromversorgung mit der
auf dem Typenschild angegebenen Spannung und
einphasigem Wechselstrom angeschlossen werden.
Aufgrund der Doppelisolierung nach europäischem
Standard kann das Werkzeug auch an Steckdosen ohne
Erdungsleiter betrieben werden.
BESONDERE
SICHERHEITSHINWEISE GEB033-1
Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder (aus
fortwährendem Gebrauch gewonnener) Vertrautheit
mit dem Gerät dazu verleiten, die Sicherheitsregeln
für den Schleifer zu missachten. Wenn dieses
Werkzeug fahrlässig oder nicht ordnungsgemäß
verwendet wird, kann es zu schweren Verletzungen
kommen.
1. Allgemeine Sicherheitshinweise für das Schleifen,
Schmirgeln, Drahtbürsten oder Trennschleifen:
2. Dieses Werkzeug wurde für die Verwendung als
Schleifmaschine, Schmirgelschleifmaschine,
Drahtbürste oder Trennmaschine hergestellt.
Lesen Sie alle Sicherheitshinweise, Anweisungen,
Abbildungen und Spezifikationen durch, die mit
diesem Elektrowerkzeug geliefert wurden. Werden
nicht alle der unten aufgeführten Anweisungen
befolgt, besteht die Gefahr eines Stromschlags,
Brands und/oder die Gefahr schwerer Verletzungen.
3. Andere Arbeiten, wie zum Beispiel Polieren,
sollten nicht mit diesem Elektrowerkzeug
durchgeführt werden. Arbeiten, für die das
Elektrowerkzeug nicht vorgesehen ist, führen
möglicherweise zu einer Gefahr und verursachen
Verletzungen.
4. Verwenden Sie nur Zubehöre, die vom Hersteller
des Geräts entwickelt oder von ihm ausdrücklich
empfohlen wurden. Nur weil Sie ein Zubehör an
Ihrem Werkzeug befestigen können, bedeutet dies
nicht dass Sie es auch sicher verwenden können.
5. Die Nenndrehzahl des Zubehörs muss mindestens
der auf dem Elektrowerkzeug angegebenen
Höchstdrehzahl entsprechen. Zubehör, das mit
einer größeren Drehzahl als der eigenen Drehzahl
betrieben wird, kann zerbrechen und auseinander
fliegen.
6. Außendurchmesser und Stärke des Zubehörs
müssen innerhalb der Nennleistung Ihres
Elektrowerkzeugs liegen. Zubehör in falscher Größe
kann nicht angemessen abgedeckt oder betrieben
werden.
7. Schleifscheiben, Flansche, Schleifteller und
anderes Zubehör müssen genau auf die
Schleifspindel des Elektrowerkzeugs passen.
1. Spindelarretierung
2. Hebelschalter
3. Schutzhaube
4. Schraube
5. Lagergehäuse
6. Hebel
7. Sicherungsmutter
8. Gekröpfte Trennschleifscheibe/
Multischeibe
9. Ring
10. Innenflansch
11. Sicherungsmutterschlüssel
12. Auslassöffnung
13. Einlassöffnung
Modell GA4030 GA4530 GA5030
Durchmesser der gekröpften
Trennschleifscheibe
100 mm 115 mm 125 mm
Spindelgewinde M10 M14 M14
Nenndrehzahl (n) / Leerlaufdrehzahl (no) 11.000 (min-1) 11.000 (min-1) 11.000 (min-1)
Gesamtlänge 266 mm 266 mm 266 mm
Nettogewicht 1,4 kg 1,4 kg 1,4 kg
Sicherheitsklasse /II
Seite: 16
16
Zubehörteile mit Spindellöchern, die nicht den
Montageteilen des Elektrowerkzeugs entsprechen,
laufen exzentrisch, schwingen stark und führen zum
Kontrollverlust.
8. Verwenden Sie kein beschädigtes Zubehör.
Überprüfen Sie vor jeder Verwendung das
Zubehör, beispielsweise die Schleifscheiben auf
Splitter und Risse, die Stützlager auf Risse,
Abrisse oder übermäßigen Verschleiß,
Drahtbürsten auf lose oder gebrochene Borsten.
Falls das Elektrowerkzeug oder Zubehör zu Boden
gefallen ist, überprüfen Sie es auf
Beschädigungen und bauen ggf. ein
unbeschädigtes Zubehörteil ein. Wenn Sie das
Zubehör kontrolliert und eingesetzt haben, halten
Sie und in der Nähe befindliche Personen sich
außerhalb der Ebene des rotierenden Zubehörs
auf und lassen Sie das Elektrowerkzeug
eine Minute lang mit Höchstdrehzahl laufen.
Beschädigtes Zubehör zerbricht üblicherweise in
dieser Testzeit.
9. Tragen Sie eine persönliche Schutzausrüstung.
Tragen Sie je nach Arbeitsaufgabe ein
Gesichtsschild oder eine Schutzbrille. Soweit
angemessen, tragen Sie Staubmaske,
Gehörschutz, Schutzhandschuhe oder
Spezialschürze, die kleine Schleif- und
Materialpartikel von Ihnen fernhält. Der
Augenschutz muss umherfliegende Fremdkörper
abhalten können, die bei verschiedenen Arbeiten
entstehen. Die Staubmaske oder Atemschutzmaske
muss Partikel herausfiltern können, die bei
verschiedenen Arbeiten entstehen. Lange und
intensive Lärmbelastung kann zu Hörverlust führen.
10. Achten Sie darauf, dass Zuschauer den
Sicherheitsabstand zum Arbeitsbereich einhalten.
Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss eine
Schutzausrüstung tragen. Splitter des Werkstücks
oder eines zerbrochenen Zubehörteils können
umherfliegen und zu Verletzungen auch außerhalb
des eigentlichen Arbeitsbereichs führen.
11. Halten Sie das Elektrowerkzeug an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie unter Bedingungen
arbeiten, bei denen das Schneidwerkzeug
versteckte Verkabelung oder das eigene Kabel
berühren kann. Der Kontakt des Trennwerkzeugs mit
einem Strom führenden Kabel leitet diesen an die
metallenen Teile des Elektrowerkzeugs weiter und
verursacht einen Stromschlag beim Bediener.
12. Halten Sie das Netzkabel von sich drehendem
Zubehör fern. Falls Sie die Kontrolle über das
Elektrowerkzeug verlieren, kann das Netzkabel
durchtrennt oder erfasst werden und Ihre Hand oder
Arm kann in das sich drehende Zubehör geraten.
13. Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor
das Einsatzwerkzeug völlig zum Stillstand
gekommen ist. Das sich drehende Zubehör könnte
Kontakt zur Auflagefläche erhalten, sodass Sie die
Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren.
14. Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen,
während Sie es tragen. Ihre Kleidung kann durch
zufälligen Kontakt mit dem sich drehenden Zubehör
erfasst werden, und das Zubehör sich in Ihren Körper
bohren.
15. Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze
Ihres Elektrowerkzeugs. Der Motorventilator zieht
Staub in das Gehäuse hinein und eine übermäßige
Ansammlung von Metallspänen kann elektrische
Gefahren verursachen.
16. Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in der
Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese
Materialien entzünden.
17. Verwenden Sie keine Zubehörteile, die flüssige
Kühlmittel benötigen. Die Verwendung von Wasser
oder anderen flüssigen Kühlmitteln kann zu einem
Stromschlag führen.
18. Rückschläge und zugehörige Warnhinweise
Ein Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion einer
verklemmten oder verfangenen rotierenden
Schleifscheibe, des Stützlagers, der Bürste oder
anderen Zubehörs. Durch Verklemmen oder
Verfangen kommt es zu einem plötzlichen Stillstand
des rotierenden Zubehörs, sodass das
Elektrowerkzeug in entgegengesetzte
Rotationsrichtung des Zubehörs am Punkt des
Festlaufens gezwungen wird.
Wird eine Trennscheibe beispielsweise durch das
Werkstück verklemmt, kann die Kante, die in den
Punkt des Verklemmens eindringt, in die Oberfläche
des Materials eindringen, sodass die Scheibe
ausschlägt. Die Scheibe springt entweder in Ihre
Richtung oder vom Bediener weg, dies hängt von der
Richtung der Scheibenbewegung am Punkt des
Verklemmens ab.
Unter diesen Umständen können Trennscheiben auch
brechen.
Rückschläge werden durch eine falsche Handhabung
des Elektrowerkzeugs und/oder unsachgemäße
Bedienschritte oder -umstände verursacht und können
durch die unten aufgeführten Maßnahmen vermieden
werden.
a) Halten Sie das Elektrowerkzeug stets mit beiden
Händen gut fest, und halten Sie Ihren Körper und
Ihre Arme so, dass Sie Rückschläge abwehren
können. Verwenden Sie immer den Zusatzgriff,
sofern vorhanden, um größtmögliche Kontrolle
über Rückschlagkräfte oder Reaktionsmomente
beim Hochlauf zu haben. Die Bedienperson kann
durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die
Rückschlag- und Reaktionskräfte beherrschen.
b) Bringen Sie Ihre Hand nie in die Nähe sich
drehender Einsatzwerkzeuge. Das Zubehör könnte
über Ihre Hand zurückschlagen.
c) Meiden Sie mit Ihrem Körper den Bereich, in den
das Elektrowerkzeug bei einem Rückschlag
bewegt wird. Der Rückschlag treibt das
Elektrowerkzeug in die Richtung entgegengesetzt zur
Bewegung der Schleifscheibe an der Blockierstelle.
d) Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich
von Ecken, scharfen Kanten usw. Verhindern Sie,
dass Einsatzwerkzeuge vom Werkstück
zurückprallen und verklemmen. Das rotierende
Seite: 17
17
Einsatzwerkzeug neigt bei Ecken, scharfen Kanten
oder wenn es abprallt dazu, sich zu verklemmen. Dies
verursacht einen Verlust der Kontrolle oder
Rückschlag.
e) Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes
Sägeblatt. Solche Werkzeuge verursachen häufig
einen Rückschlag oder den Verlust der Kontrolle über
das Elektrowerkzeug.
19. Besondere Warnhinweise zum Schneiden und
Trennschleifen:
a) Verwenden Sie ausschließlich die für Ihr
Elektrowerkzeug zugelassenen Schleifkörper und
die für diese Schleifkörper vorgesehene
Schutzhaube. Schleifkörper, die nicht für das
Elektrowerkzeug vorgesehen sind, können nicht
ausreichend abgeschirmt werden und sind unsicher.
b) Zur optimalen Sicherheit muss die Schutzhaube
sicher am Elektrowerkzeug angebracht und
positioniert sein, sodass der kleinstmögliche Teil
des Schleifkörpers zur Bedienperson freiliegt. Die
Schutzabdeckung soll die Bedienperson vor
Bruchstücken und zufälligem Kontakt mit dem
Schleifkörper schützen.
c) Die Schleifscheiben dürfen nur für die
empfohlenen Arbeiten verwendet werden.
Beispiel: Schleifen Sie nie mit der Seitenfläche
einer Trennscheibe. Trennscheiben sind zum
Materialabtrag mit der Kante der Scheibe bestimmt.
Durch seitliche Krafteinwirkung auf diese
Schleifkörper können diese zerbrechen.
d) Verwenden Sie immer unbeschädigte
Spannflansche in der richtigen Größe und Form
für die von Ihnen gewählte Schleifscheibe.
Geeignete Flansche stützen die Schleifscheibe und
verringern so die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs.
Flansche für Trennscheiben unterscheiden sich
möglicherweise von Flanschen für Schleifscheiben.
e) Verwenden Sie keine abgenutzten
Schleifscheiben von größeren Elektrowerkzeugen.
Schleifscheiben für größere Elektrowerkzeuge sind
nicht für die höheren Drehzahlen von kleineren
Elektrowerkzeugen ausgelegt und können brechen.
20. Weitere Sicherheitshinweise für das
Trennschleifen:
a) Klemmen Sie die Trennscheibe nicht fest und
üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen
Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine
Überlastung der Scheibe erhöht deren
Beanspruchung und die Anfälligkeit zum Verkanten
oder Blockieren und damit die Möglichkeit eines
Rückschlags oder Schleifkörperbruchs.
b) Meiden Sie den Bereich vor und hinter der
rotierenden Trennscheibe. Wenn sich die Scheibe
während des Betriebs von Ihrem Körper wegbewegt,
kann im Falle eines Rückschlags das
Elektrowerkzeug mit der sich drehenden Scheibe
direkt auf Sie zugeschleudert werden.
c) Falls die Trennscheibe verklemmt oder Sie die
Arbeit unterbrechen, schalten Sie das
Elektrowerkzeug aus und halten Sie es ruhig, bis
die Scheibe zum Stillstand gekommen ist.
Versuchen Sie nie, die noch laufende
Trennscheibe aus dem Schnitt zu ziehen, sonst
kann ein Rückschlag erfolgen. Überprüfen Sie die
Ursache für das Verkanten der Scheibe und ergreifen
Sie Korrekturmaßnahmen.
d) Starten Sie den Schnittvorgang nicht im
Werkstück. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre
volle Drehzahl erreichen, bevor Sie den Schnitt
vorsichtig fortsetzen. Die Scheibe kann sich
verkantet, hochspringen oder zurückschlagen, wenn
das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird.
e) Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab,
um das Risiko eines Rückschlags durch eine
eingeklemmte Trennscheibe zu vermindern. Große
Werkstücke können sich unter ihrem eigenen Gewicht
durchbiegen. Bringen Sie Stützen nahe der
Schnittlinie und der Werkstückkante unter dem
Werkstück zu beiden Seiten der Scheibe an.
f) Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie einen
„Tauchschnitt“ in Wände oder andere nicht
einsehbare Bereiche ausführen.
Die eintauchende Trennscheibe kann beim Schneiden
in Gas- oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen
oder andere Objekte einen Rückschlag verursachen.
21. Spezifische Sicherheitshinweise für das
Schmirgeln:
a) Verwenden Sie kein zu großes
Schmirgelscheibenpapier. Befolgen Sie bei der
Auswahl des Schmirgelpapiers die Empfehlungen
der Hersteller. Zu großes Schmirgelpapier, das über
den Schleifteller hinausreicht, stellt eine
Verletzungsgefahr dar und kann zum Verfangen,
Abriss der Scheibe oder zum Rückschlagen führen.
22. Spezifische Sicherheitshinweise für das
Drahtbürsten:
a) Beachten Sie, dass die Drahtbürste auch
während des üblichen Gebrauchs Drahtstücke
verliert. Überlasten Sie die Drähte nicht durch zu
hohen Anpressdruck. Die Drahtborsten können
leicht in lockere Kleidung und/oder die Haut
eindringen.
b) Wird eine Schutzhaube empfohlen, verhindern
Sie, dass sich Schutzhaube und Drahtbürste
berühren können. Auf Grund der Last und der
Zentrifugalkräfte kann sich der Durchmesser der
Drahtbürste vergrößern.
23. Verwenden Sie nur glasfaserverstärkte Scheiben
als gekröpfte Trennschleifscheiben.
24. Achten Sie sorgfältig darauf, dass Spindel,
Flansch (insbesondere die Ansatzfläche) oder
Sicherungsmutter nicht beschädigt werden. Eine
Beschädigung dieser Teile kann zu einem
Scheibenbruch führen.
25. Stellen Sie sicher, dass die Trennscheibe das
Werkstück nicht berührt, bevor das Werkzeug
eingeschaltet wurde.
26. Bevor Sie das Werkzeug auf das zu bearbeitende
Werkstück ansetzen, lassen Sie es einige Zeit
ohne Last laufen. Achten Sie auf Vibrationen und
Schlagen; beides gibt Aufschluss über eine
Seite: 18
18
schlecht ausgewuchtete Scheibe oder kann auf
einen nicht fachgerechten Einbau deuten.
27. Verwenden Sie für Schleifarbeiten nur die
vorgeschriebene Fläche der Schleifscheibe.
28. Achten Sie auf den Funkenflug. Halten Sie das
Werkzeug so, dass Sie, umstehende Personen
oder leicht entzündliche Materialien nicht von den
Funken getroffen werden.
29. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt
eingeschaltet. Das Werkzeug darf nur dann
eingeschaltet sein, wenn es festgehalten wird.
30. Vermeiden Sie eine Berührung des Werkstücks
unmittelbar nach der Bearbeitung, da es dann
noch sehr heiß ist und Hautverbrennungen
verursachen kann.
31. Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen
Sie den Netzstecker oder entfernen Sie den
Akkublock, bevor Sie Arbeiten am Werkzeug
ausführen.
32. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur
korrekten Montage und Verwendung von
Trennscheiben.
Behandeln und lagern Sie Trennscheiben mit
Sorgfalt.
33. Verwenden Sie keine separaten Reduzierbuchsen
oder Adapter zur Anpassung von Schleifscheiben
mit großem Durchmesser.
34. Verwenden Sie nur die für dieses Werkzeug
vorgeschriebenen Flansche.
35. Wenn eine Trennscheibe mit Gewindebohrung am
Werkzeug montiert werden soll, achten Sie darauf,
dass ihr Gewinde tief genug für die Spindellänge
ist.
36. Vergewissern Sie sich, dass das Werkstück sicher
eingespannt ist.
37. Beachten Sie, dass sich die Schleifscheibe nach
dem Ausschalten der Maschine noch weiterdreht.
38. Falls der Arbeitsplatz sehr heiß, feucht oder durch
leitfähigen Staub stark verschmutzt ist,
verwenden Sie einen Kurzschlussschalter (30 mA)
zum Schutz des Bedieners.
39. Verwenden Sie dieses Werkzeug nicht zum
Schneiden von asbesthaltigen Materialien.
40. Verwenden Sie kein Wasser oder Schleiföl.
41. Achten Sie beim Arbeiten unter staubigen
Bedingungen darauf, dass die
Ventilationsöffnungen frei bleiben. Sollte die
Beseitigung von Staub notwendig sein, trennen
Sie das Werkzeug zuerst vom Stromnetz
(nichtmetallische Gegenstände verwenden), und
vermeiden Sie eine Beschädigung der Innenteile.
42. Verwenden Sie bei Arbeiten mit der Trennscheibe
immer eine gesetzlich vorgeschriebene
Staubsammelhaube.
43. Die Trennscheiben dürfen keinem seitlichen Druck
ausgesetzt werden.
WARNUNG:
Eine MISSBRÄUCHLICHE Verwendung des
Werkzeugs und die Missachtung der in diesem
Handbuch enthaltenen Sicherheitshinweise können
zu schweren Personenschäden führen.
BEWAHREN SIE DIESE
ANWEISUNGEN SORGFÄLTIG
AUF.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
ACHTUNG:
• Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie
den Stecker, bevor Sie Einstellungen oder eine
Funktionsprüfung des Werkzeugs vornehmen.
Spindelarretierung (Abb. 1)
ACHTUNG:
• Betätigen Sie die Spindelarretierung niemals bei
rotierender Spindel. Andernfalls kann das Werkzeug
beschädigt werden.
Drücken Sie die Spindelarretierung , um die Spindel beim
Montieren oder Demontieren von Zubehör zu blockieren.
Bedienung des Schalters (Abb. 2)
ACHTUNG:
• Stellen Sie vor dem Anschließen des Werkzeugs an
das Stromnetz sicher, dass sich der Schiebeschalter
korrekt bedienen lässt und in Stellung „OFF“ (AUS)
zurückkehrt, sobald das hintere Ende des
Schiebeschalters nach unten gedrückt wird.
Um das Werkzeug einzuschalten, schieben Sie den
Schalterhebel in Stellung „I (ON)“. Zum Dauerbetrieb
muss das vordere Ende des Schalterhebels gedrückt
werden, um den Schalter zu arretieren.
Zum Ausschalten des Werkzeugs drücken Sie das hintere
Ende des Schalterhebels, und schieben Sie den Schalter
dann in Stellung „O (OFF)“.
MONTAGE
ACHTUNG:
• Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie
den Stecker, bevor Sie irgendwelche Arbeiten am
Werkzeug durchführen.
Einsetzen des Seitengriffs (Zusatzgriff)
(Abb. 3)
ACHTUNG:
• Vergewissern Sie sich vor dem Betrieb stets, dass der
Seitengriff einwandfrei montiert ist.
Schrauben Sie den Seitengriff an der in der Abbildung
gezeigten Position fest an die Maschine.
Montage und Demontage der
Schutzhaube (Abb. 4)
ACHTUNG:
• Die Schutzhaube muss so an der Maschine
angebracht werden, dass ihre geschlossene Seite
immer zum Bediener gerichtet ist.
Montieren Sie die Schutzhaube so, dass der Vorsprung
am Schutzhaubenring an der Nut im Lagergehäuse
Seite: 19
19
ausgerichtet ist. Drehen Sie anschließend die
Schutzhaube in einen solchen Winkel, in dem der
Bediener bei seiner Arbeit entsprechend geschützt wird.
Achten Sie darauf, die Schraube fest anzuziehen.
Zum Demontieren der Schutzhaube müssen Sie die
Einbauprozedur in umgekehrter Reihenfolge ausführen.
Für Werkzeug mit Schutzhaube und Klemmhebel
(Abb. 5 und 6)
Lösen Sie nach dem Lösen der Schraube den Hebel an
der Schutzhaube. Montieren Sie die Schutzhaube so,
dass der Vorsprung am Schutzhaubenring an der Nut im
Lagergehäuse ausgerichtet ist. Drehen Sie dann die
Schutzhaube wie in der Abbildung dargestellt gegen den
Uhrzeigersinn. Ziehen Sie den Hebel an, um die
Schutzhaube zu befestigen. Falls der Hebel zu fest oder
zu lose ist, um die Schutzhaube zu sichern, lösen oder
ziehen Sie die Schraube fest an, um die Spannung des
Schutzhaubenrings einzustellen.
Zum Demontieren der Schutzhaube müssen Sie die
Einbauprozedur in umgekehrter Reihenfolge ausführen.
Montage und Demontage der gekröpften
Trennschleifscheibe/Multischeibe
(Abb. 7)
WARNUNG:
• Wenn die gekröpfte Trennschleifscheibe/Multischeibe
am Werkzeug befestigt ist, muss stets die mitgelieferte
Schutzhaube verwendet werden. Die Scheibe kann
während ihres Gebrauchs zerbrechen. Durch die
Schutzhaube wird das Risiko von Verletzungen
verringert.
Setzen Sie den Innenflansch auf die Spindel. Setzen Sie
die Trenn-/Schleifscheibe auf den Innenflansch, und
schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel.
Drücken Sie zum Anziehen der Sicherungsmutter die
Spindelarretierung fest, um die Spindel zu blockieren, und
ziehen Sie anschließend die Mutter mit dem
Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeigersinn an. (Abb. 8)
Zum Entnehmen der Trennscheibe befolgen Sie die
Einbauprozedur rückwärts.
WARNUNG:
• Betätigen Sie die Spindel-Arretiertaste niemals bei
rotierender Spindel.
BETRIEB
WARNUNG:
• Die Maschine darf auf keinen Fall gewaltsam
angedrückt werden. Das Eigengewicht der Maschine
übt ausreichenden Druck aus. Gewaltanwendung und
übermäßiger Druck können zu einem gefährlichen
Schleifscheibenbruch führen.
• Wechseln Sie die Schleifscheibe IMMER aus, falls die
Maschine während der Arbeit fallen gelassen wurde.
• Eine Schleif- oder Trennscheibe darf NIEMALS gegen
das Werkstück geschlagen oder gestoßen werden.
• Achten Sie besonders beim Bearbeiten von Ecken,
scharfen Kanten usw. darauf, dass die Schleifscheibe
nicht springt oder hängen bleibt. Dies könnte den
Verlust der Kontrolle und Rückschläge verursachen.
• Verwenden Sie die Maschine NIEMALS mit Holz- oder
anderen Sägeblättern. Solche Sägeblätter verursachen
bei Verwendung an einer Schleifmaschine häufiges
Rückschlagen und Verlust der Kontrolle, was zu
Verletzungen führen kann.
ACHTUNG:
• Schalten Sie die Maschine nach der Arbeit stets aus,
und warten Sie, bis die Scheibe zum völligen Stillstand
gekommen ist, bevor Sie die Maschine ablegen.
Schleifen und Schmirgeln
Halten Sie die Maschine IMMER mit einer Hand am
Gehäuse und mit der anderen am Seitengriff fest.
Schalten Sie die Maschine ein, und setzen Sie dann die
Trenn- oder Schleifscheibe an das Werkstück an.
Halten Sie die Trenn- oder Schleifscheibe im Allgemeinen
in einem Winkel von etwa 15 Grad zur
Werkstoffoberfläche.
Bewegen Sie die Schleifmaschine beim Einschleifen einer
neuen Schleifscheibe nicht in Richtung B, weil die
Schleifscheibe sonst in das Werkstück einschneidet.
Sobald die Schleifscheibenkante durch Gebrauch
abgerundet ist, kann die Schleifscheibe sowohl in
Richtung A als auch in Richtung B bewegt werden.
(Abb. 9)
WARTUNG
ACHTUNG:
• Schalten Sie das Werkzeug stets aus und ziehen Sie
den Stecker, bevor Sie Prüfungen oder
Wartungsarbeiten am Werkzeug durchführen.
(Abb. 10)
Halten Sie die Maschine und ihre Ventilationsöffnungen
stets sauber.
Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen der Maschine
regelmäßig oder im Anfangsstadium einer Verstopfung.
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT des
Produkts zu gewährleisten, dürfen Reparaturen,
Kohlebürsteninspektion und -ersatz sowie alle anderen
Wartungsarbeiten und Einstellungen nur in von Makita
autorisierten Servicecentern ausgeführt werden. Dabei
sind ausschließlich Makita-Ersatzteile zu verwenden.
ZUBEHÖR
ACHTUNG:
• Für das in diesem Handbuch beschriebene Makita-
Werkzeug werden die folgenden Zubehör- und
Zusatzteile empfohlen. Die Verwendung anderer
Zubehör- und Zusatzteile kann zu Personenschäden
führen. Verwenden Sie Zubehör- und Zusatzteile nur
für den vorgesehenen Zweck.
Informationen zu diesem Zubehör erhalten Sie bei einem
Makita-Servicecenter in Ihrer Nähe.
• Schutzhaube (Schleifscheibenabdeckung)
• Innenflansch
• Gekröpfte Trennschleifscheiben
• Sicherungsmutter (für gekröpfte Trennschleifscheibe)
• Gummiteller
• Schleifscheiben
• Sicherungsmutter (für Schleifscheibe)
• Sicherungsmutterschlüssel
• Topfdrahtbürste
• Kegeldrahtbürste 85
• Seitengriff
Seite: 20
20
Für Modell GA4030 ENG101-1
Nur für europäische Länder
Geräuschpegel
Typischer A-bewerteter Schallpegel nach EN60745-2-3:
Schalldruckpegel (LpA): 85 dB (A)
Abweichung (K): 3 dB (A)
Unter Arbeitsbedingungen kann der Schallpegel 85 dB (A)
überschreiten.
Tragen Sie Gehörschutz.
Schwingung ENG208-2
Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen)
nach EN60745-2-3:
Arbeitsmodus: Flächenschleifen
Schwingungsbelastung (ah,AG): 7,0 m/s2
Abweichung (K): 1,5 m/s2
Beim Trennschleifen und beim Drahtbürsten können
andere Werte für die Schwingungsbelastung auftreten.
Für Modell GA4530 ENG101-1
Nur für europäische Länder
Geräuschpegel
Typischer A-bewerteter Schallpegel nach EN60745-2-3:
Schalldruckpegel (LpA): 85 dB (A)
Abweichung (K): 3 dB (A)
Unter Arbeitsbedingungen kann der Schallpegel 85 dB (A)
überschreiten.
Tragen Sie Gehörschutz.
Schwingung ENG208-2
Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen)
nach EN60745-2-3:
Arbeitsmodus: Flächenschleifen
Schwingungsbelastung (ah,AG): 7,5 m/s2
Abweichung (K): 1,5 m/s2
Beim Trennschleifen und beim Drahtbürsten können
andere Werte für die Schwingungsbelastung auftreten.
Für Modell GA5030 ENG101-1
Nur für europäische Länder
Geräuschpegel
Typischer A-bewerteter Schallpegel nach EN60745-2-3:
Schalldruckpegel (LpA): 85 dB (A)
Abweichung (K): 3 dB (A)
Unter Arbeitsbedingungen kann der Schallpegel 85 dB (A)
überschreiten.
Tragen Sie Gehörschutz.
Schwingung ENG208-2
Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen)
nach EN60745-2-3:
Arbeitsmodus: Flächenschleifen
Schwingungsbelastung (ah,AG): 8,5 m/s2
Abweichung (K): 1,5 m/s2
Beim Trennschleifen und beim Drahtbürsten können
andere Werte für die Schwingungsbelastung auftreten.
EG-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ENH101-9
Modelle: GA4030, GA4530, GA5030
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass sich dieses
Produkt in Übereinstimmung mit den folgenden Normen
der Normdokumente
EN60745, EN55014, EN61000 und den
Ratsverordnungen 2004/108/EC, 98/37/EC befindet.
CE 2008
Tomoyasu Kato
Direktor
Verantwortlicher Hersteller:
Makita Corporation
3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, JAPAN
Autorisierte Vertretung in Europa:
Makita International Europe Ltd.
Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, Bucks MK15
8JD, ENGLAND

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita GA4530K

Stellen Sie eine Frage über das Makita GA4530K

Haben Sie eine Frage über das Makita GA4530K und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita GA4530K erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita GA4530K so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.