Makita DCG140Z Bedienungsanleitung

Handbuch für die Makita DCG140Z in Holländisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 60 Seiten.

Seite: 1
15 DEUTSCH (Originalanweisungen) Erklärung der Gesamtdarstellung TECHNISCHE DATEN • Aufgrund unserer beständigen Forschungen und Weiterentwicklungen sind Änderungen an den hier angegebenen Technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten. • Die Technischen Daten und der Akkublock können in den einzelnen Ländern Abweichungen aufweisen. • Gewicht, mit Akkublock, ermittelt gemäß EPTA-Verfahren 01/2003 Verwendungszweck ENE086-1 Dieses Werkzeug wurde zum Auftragen von Dichtmittel auf eine Fläche entwickelt. Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge GEA010-1 WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen sorgfältig durch. Wenn die Hinweise und Anweisungen nicht beachtet werden, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder das Risiko von ernsthaften Verletzungen. Bewahren Sie alle Hinweise und Anweisungen zur späteren Referenz gut auf. SICHERHEITSHINWEISE ZUR AKKU-KARTUSCHENPISTOLE GEB106-1 1. Halten Sie Hände und Kleidung vom Bereich der Stange und des Kolbens fern. Andernfalls können Ihre Finger oder Kleidung eingeklemmt werden. 2. Achten Sie jederzeit auf sicheren und festen Stand. 3. Halten Sie das Werkzeug mit festem Griff. 4. Arbeiten Sie stets in einem gut belüfteten Bereich, und tragen Sie dem Vorgang angemessene Schutzkleidung. 5. Lesen Sie vor der Anwendung die Herstelleranleitungen für das Dicht- oder Klebemittel und halten Sie sie ein. BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG SORGFÄLTIG AUF. WARNUNG: Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder (aus fortwährendem Gebrauch gewonnener) Vertrautheit mit dem Werkzeug dazu verleiten, die Sicherheitsregeln für das Werkzeug zu missachten. Bei MISSBRÄUCHLICHER Verwendung des Werkzeugs oder bei Missachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Sicherheitshinweise kann es zu schweren Verletzungen kommen. WICHTIGE SICHERHEITSREGELN ENC007-7 FÜR AKKUBLOCK 1. Lesen Sie vor der Verwendung des Akkublocks alle Anweisungen und Sicherheitshinweise für das Akkuladegerät (1), den Akku (2) und das Produkt (3), für das der Akku verwendet wird, sorgfältig durch. 2. Der Akkublock darf nicht zerlegt werden. 3. Falls die Betriebsdauer erheblich kürzer wird, beenden Sie den Betrieb umgehend. Andernfalls besteht die Gefahr einer Überhitzung sowie das 1. Roter Bereich 2. Taste 3. Akkublock 4. Sternmarkierung 5. Geschwindigkeitsstellrad 6. Warnlampe 7. Arretierhebel 8. Ein/Aus-Schalter 9. Lampe 10. Stangengriff 11. Halterungskappe 12. Gummiring 13. Düse Modell DCG140 DCG180 Max. Zuführkraft 5.000 N Zuführgeschwindigkeit 0 – 28 mm/s Hub mit kurzer Halterung (300 ml) 214 mm mit langer Halterung (600 ml) 350 mm Gesamtlänge mit kurzer Halterung (300 ml) 404 mm mit langer Halterung (600 ml) 538 mm Standard-Akkublock BL1415 BL1430/ BL1440 BL1815/ BL1815N BL1830/ BL1840 Nettogewicht mit kurzer Halterung (300 ml) 2,1 kg 2,2 kg 2,1 kg 2,3 kg mit langer Halterung (600 ml) 2,5 kg 2,6 kg 2,5 kg 2,7 kg Nennspannung 14,4 V Gleichstrom 18 V Gleichstrom
Seite: 2
16 Risiko möglicher Verbrennungen und sogar einer Explosion. 4. Wenn Elektrolyt in Ihre Augen gerät, waschen Sie diese mit klarem Wasser aus und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Andernfalls können Sie Ihre Sehfähigkeit verlieren. 5. Vermeiden Sie einen Kurzschluss des Akkublocks: (1) Die Kontakte dürfen nicht mit leitendem Material in Berührung kommen. (2) Der Akkublock darf nicht in einem Behälter aufbewahrt werden, in dem sich andere metallische Gegenstände wie beispielsweise Nägel, Münzen usw. befinden. (3) Der Akkublock darf weder Feuchtigkeit noch Regen ausgesetzt werden. Ein Kurzschluss des Akkus kann zu hohem Kriechstrom, Überhitzung, möglichen Verbrennungen und sogar zu einer Zerstörung des Werkzeugs führen. 6. Werkzeug und Akkublock dürfen nicht an Orten aufbewahrt werden, an denen Temperaturen von 50°C oder darüber erreicht werden können. 7. Beschädigte oder verbrauchte Akkus dürfen nicht verbrannt werden. Der Akkublock kann in den Flammen explodieren. 8. Lassen Sie den Akku nicht fallen und vermeiden Sie Schläge gegen den Akku. 9. Verwenden Sie niemals einen beschädigten Akku. BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG SORGFÄLTIG AUF. Tipps für eine maximale Nutzungsdauer von Akkus 1. Laden Sie den Akkublock auf, bevor der Akku vollständig entladen ist. Sobald Sie eine verringerte Leistung des Werkzeugs bemerken, beenden Sie stets den Betrieb des Werkzeugs und laden Sie den Akkublock auf. 2. Ein voll aufgeladener Akkublock darf niemals erneut geladen werden. Durch Überladungen wird die Lebensdauer des Akkus verkürzt. 3. Laden Sie den Akkublock bei einer Zimmertemperatur von 10°C bis 40°C auf. Lassen Sie einen heißen Akkublock vor dem Aufladen abkühlen. 4. Laden Sie den Akkublock aller sechs Monate auf, wenn Sie diesen für längere Zeit nicht verwenden. FUNKTIONSBESCHREIBUNG ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und nehmen Sie den Akkublock vom Werkzeug ab, bevor Sie Einstellungen oder Funktionsprüfungen am Werkzeug vornehmen. Einsetzen und Abnehmen des Akkublocks (Abb. 1) ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus, bevor Sie den Akkublock einsetzen oder abnehmen. • Halten Sie das Werkzeug und den Akkublock sicher fest, wenn Sie den Akkublock einsetzen oder herausnehmen. Andernfalls könnte Ihnen das Werkzeug oder der Akkublock aus den Händen fallen, sodass das Werkzeug und/oder der Akkublock beschädigt werden oder Verletzungen verursachen. Zum Abnehmen des Akkublocks müssen Sie die Taste auf der Vorderseite des Akkublocks schieben und gleichzeitig den Akkublock aus dem Werkzeug herausziehen. Zum Einsetzen des Akkublocks müssen Sie die Zunge des Akkublocks an der Rille im Gehäuse ausrichten und in die gewünschte Position schieben. Setzen Sie den Akkublock ganz ein, bis er mit einem Klick einrastet. Wenn Sie den roten Bereich oben auf der Taste sehen können, ist der Akkublock nicht ganz eingerastet. ACHTUNG: • Setzen Sie den Akkublock unbedingt ganz ein, bis der rote Bereich nicht mehr zu sehen ist. Andernfalls kann der Akkublock versehentlich aus dem Werkzeug fallen und Sie oder umstehende Personen verletzen. • Wenden Sie beim Einsetzen des Akkublocks keine Gewalt an. Wenn der Akkublock nicht leicht hineingleitet, ist er nicht richtig angesetzt. Akku-Schutzsystem Das Werkzeug ist mit einem Akku-Schutzsystem ausgestattet. Dieses System schaltet die Stromversorgung des Motors automatisch aus, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern. Unter folgenden Bedingungen des Werkzeugs und/oder des Akkus kann das Werkzeug während des Betriebs automatisch stoppen: • Überlastet: Das Werkzeug wird auf eine Weise betrieben, die zu einer anormal hohen Stromaufnahme führt. Lassen Sie in dieser Situation den Ein/Aus-Schalter des Werkzeugs los und beenden Sie die Arbeiten, die zu der Überlastung des Werkzeugs geführt haben. Betätigen Sie anschließend den Ein/Aus- Schalter wieder, um das Werkzeug wieder in Betrieb zu nehmen. Wenn das Werkzeug nicht startet, ist der Akku überhitzt. Lassen Sie in dieser Situation den Akku erst abkühlen, bevor Sie wieder den Ein/Aus-Schalter betätigen. • Spannung des Akkus zu niedrig: Die noch vorhandene Akkuladung ist zu niedrig, und das Werkzeug startet nicht. Nehmen Sie in dieser Situation den Akku ab und laden Sie den Akku wieder auf. HINWEIS: Der Überhitzungsschutz arbeitet nur mit einem mit einem Stern gekennzeichneten Akkublock. (Abb. 2)
Seite: 3
17 Geschwindigkeitsstellrad (Abb. 3) Die Werkzeuggeschwindigkeit kann durch Drehen des Stellrads eingestellt werden. Wenn Sie das Stellrad in Richtung 5 drehen, erhöhen Sie die Geschwindigkeit. Niedrigere Geschwindigkeiten erreichen Sie, wenn Sie das Stellrad in Richtung 1 drehen. HINWEIS: • Das Geschwindigkeitsstellrad lässt sich nur bis 5 und zurück auf 1 drehen. Wird es gewaltsam über 5 oder 1 hinaus gedreht, lässt sich die Geschwindigkeit möglicherweise nicht mehr einstellen. • Je nach der verwendeten Art und dem Zustand des Dichtmittels kann die Stange bei niedrigen Betriebsgeschwindigkeiten blockieren. Stellen Sie in diesem Fall am Geschwindigkeitsstellrad eine höhere Geschwindigkeit ein. Warnlampe Überlastung (Abb. 4) Die Warnlampe blinkt rot, wenn das Werkzeug überlastet wird. Falls die Last einen bestimmten Punkt erreicht, leuchtet die Lampe rot und das Werkzeug stoppt. Zum Neustarten des Werkzeugs lösen Sie den Ein/Aus- Schalter und betätigen Sie ihn erneut. HINWEIS: Prüfen Sie, wodurch die Überlastung verursacht wird, wenn die Lampe blinkt oder leuchtet. Verringern Sie den Parameter der Geschwindigkeit, oder vergrößern Sie den Durchmesser der Düse. Einschalten ACHTUNG: • Achten Sie vor dem Einsetzen des Akkublocks in das Werkzeug darauf, dass sich der Ein/Aus-Schalter korrekt bedienen lässt und beim Loslassen in die Position „OFF“ (AUS) zurückkehrt. • Wenn das Werkzeug nicht betrieben wird, drücken Sie die Arretiertaste von der Seite A, um den Ein/Aus- Schalter in der Position OFF (AUS) zu verriegeln. (Abb. 5) Damit der Ein/Aus-Schalter nicht versehentlich betätigt wird, befindet sich am Werkzeug eine Arretiertaste. Zum Starten des Werkzeugs drücken Sie zuerst die Arretiertaste von der Seite B, und betätigen Sie den Ein/ Aus-Schalter. Die Geschwindigkeit des Werkzeugs wird durch größeren Druck auf den Ein/Aus-Schalter erhöht. Lassen Sie zum Ausschalten des Werkzeugs den Ein/ Aus-Schalter los. Drücken Sie die Arretiertaste nach dem Gebrauch von der Seite A. Einschalten der Lampe ACHTUNG: • Schauen Sie nicht direkt in das Licht oder in die Lichtquelle. (Abb. 6) Betätigen Sie zum Einschalten der Lampe den Ein/Aus- Schalter. Solange Sie den Ein/Aus-Schalter auf gedrückt halten, leuchtet die Lampe. Die Lampe erlischt automatisch nach 10 Sekunden nach dem Loslassen des Ein/Aus-Schalters. HINWEIS: • Wischen Sie Schmutz auf der Lampenlinse mit einem trockenen Tuch ab. Achten Sie darauf, dass die Linse der Lampe nicht zerkratzt wird, da dies die Leuchtstärke mindern kann. • Wird das Werkzeug überhitzt, flackert die Lampe. Lassen Sie das Werkzeug vor dem weiteren Betrieb ganz abkühlen. Tropfschutzfunktion Der Motor bleibt für einen Moment in Betrieb, nachdem Sie den Ein/Aus-Schalter losgelassen haben. Dadurch wird der Druck vom Dichtmittel abgelassen und das Tropfen verhindert. MONTAGE ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und entfernen Sie den Akkublock, bevor Sie Arbeiten am Werkzeug ausführen. • Legen Sie das Werkzeug stets auf dem Boden oder der Werkbank ab, wenn Sie Montagearbeiten verrichten. Wenn Sie das Werkzeug nicht richtig festhalten, können Sie die Balance verlieren und sich verletzen. Anbringen eines Halterungsgelenks (Abb. 7) Befestigen Sie das Halterungsgelenk fest am Werkzeug, bringen Sie die Platte an und befestigen Sie alles mit den Schrauben. Zum Entnehmen des Halterungsgelenks befolgen Sie die obige Vorgehensweise in umgekehrter Reihenfolge. HINWEIS: • Es gibt zwei Typen an Halterungen (Sonderzubehör: kurze (300 ml) und lang Halterung (600 ml). Verwenden Sie das entsprechende Halterungsgelenk. Anbringen von Stange und Kolben (Abb. 8 und 9) Setzen Sie die Stange in den Schlitz am Werkzeug ein. Bringen Sie den Kolben an und ziehen Sie diesen mit einer Schraube fest. Zum Entnehmen der Stange und des Kolbens befolgen Sie die Vorgehensweise zum Einbauen in umgekehrter Reihenfolge. HINWEIS: • Der Zahn an der Stange muss nach unten zeigen. • Es gibt drei Typen an Kolben: Kolben A für Kartuschen, Kolben B für Filmpackungen, Kolben C für direktes Füllen. • Wählen Sie den entsprechenden Kolben je nach Typ des Dichtmittelbehälters. Ein ungeeigneter Kolben kann zu einem Leck oder Werkzeugbruch führen. • Es gibt zwei Typen an Stangen. Die kurze Stange für die kurze Halterung (300 ml) und die lange Stange für die lange Halterung (600 ml). Verwenden Sie die entsprechende Stange je nach Halterung. • Halten Sie die Stange und den Kolben stets sauber. Anhaftendes Dichtmittel kann das Werkzeug beschädigen.
Seite: 4
18 Anbringen der Halterung (Abb. 10 und 11) Halten Sie die Unterseite der Halterung und des Halterungsgelenks, und drehen Sie anschließend die Halterung im Uhrzeigersinn. Ziehen Sie alles fest an. Stellen Sie sicher, dass die Halterung sicher festgezogen ist. Andernfalls kann das Werkzeug beschädigt werden. Drehen Sie zum Entfernen der Halterung diese entgegen dem Uhrzeigersinn. HINWEIS: • Sie können die Halterung entsprechend der jeweiligen Situation drehen, um die Bedienung zu vereinfachen. • Die kurze Halterung (300 ml) ist nur für Kartuschen vorgesehen. Verwenden Sie mit der kurzen Halterung (300 ml) nur Kolben A und nicht Filmpackungen und kein direktes Füllen. Verwenden Sie auch die entsprechende Stange je nach Halterung. Einsetzen der Kartusche HINWEIS: • Stellen Sie sicher, dass der Kolben A an der Stange befestigt ist. Verwenden Sie für eine Kartusche keinen anderen Kolbentyp. Befestigen der Kartusche in der kurzen Halterung (300 ml) (Abb. 12) Ziehen Sie den Stangengriff langsam bis zum Anschlag nach hinten. (Abb. 13) Setzen Sie die Kartusche entsprechend der Abbildung ein. Drücken Sie die Stange sanft, bis der Kolben die Unterseite der Kartusche berührt. Zum Entnehmen der Kartusche ziehen Sie die Stange bis zum Anschlag zurück und heben Sie anschließend die Kartusche heraus. Befestigen der Kartusche in der langen Halterung (600 ml) (Abb. 14) Entfernen Sie die Halterungskappe von der Halterung. Ziehen Sie den Stangengriff langsam bis zum Anschlag nach hinten. (Abb. 15) Setzen Sie die Kartusche in die Halterung ein. Bringen Sie die Halterungskappe an. Stellen Sie sicher, dass diese sicher festgezogen ist. Drücken Sie die Stange sanft, bis der Kolben die Unterseite der Kartusche berührt. Zum Entnehmen der Kartusche entfernen Sie die Halterungskappe und nehmen Sie anschließend die Kartusche heraus. HINWEIS: • Überprüfen Sie die Kartusche vor dem Einsetzen stets auf Einstiche oder Beschädigung. Verwenden Sie eine beschädigte Kartusche nicht, andernfalls kann das Werkzeug beschädigt werden. • Wenn Sie eine angebrochene Kartusche verwenden, entfernen Sie alles an der Kartusche anhaftende Material. Einsetzen einer Filmpackung HINWEIS: • Stellen Sie sicher, dass der Kolben B an der Stange befestigt ist. Verwenden Sie für eine Filmpackung keinen anderen Kolbentyp. • Eine Filmpackung kann nur in die lange Halterung (600 ml) eingesetzt werden. Entfernen Sie die Halterungskappe, die Düse und den Gummiring von der Halterung. Ziehen Sie den Stangengriff langsam bis zum Anschlag nach hinten. (Abb. 16) Schneiden Sie die Spitze der Filmpackung ab. Setzen Sie die Filmpackung in die Halterung ein. (Abb. 17) Bringen Sie den Gummiring, die Düse und die Halterungskappe an. Stellen Sie sicher, dass die Halterungskappe sicher festgezogen ist. Drücken Sie die Stange sanft, bis der Kolben die Unterseite der Filmpackung berührt. HINWEIS: • Überprüfen Sie die Filmpackung vor dem Einsetzen stets auf Einstiche oder Beschädigung. Verwenden Sie eine beschädigte Packung nicht, andernfalls kann das Werkzeug beschädigt werden. Direktes Füllen HINWEIS: • Stellen Sie sicher, dass der Kolben C an der Stange befestigt ist. Verwenden Sie für direktes Füllen keinen anderen Kolbentyp. • Direktes Füllen kann nur mit der langen Halterung (600 ml) ausgeführt werden. Entfernen Sie die Halterungskappe, die Düse und den Gummiring von der Halterung. Stellen Sie sicher, dass der Stangengriff sich an der vordersten Position befindet. Tauchen Sie die Öffnung der Halterung in das Dichtmittel. Ziehen Sie langsam am Stangengriff, bis die gewünschte Menge Dichtmittel in die Halterung gefüllt wurde. Bringen Sie den Gummiring, die Düse und die Halterungskappe an. Stellen Sie sicher, dass die Halterungskappe sicher festgezogen ist. HINWEIS: • Reinigen Sie die Halterung nach jedem Tagwerk mit einem geeigneten Reinigungsmittel. Andernfalls kann anhaftendes Dichtmittel zum Werkzeugbruch führen. BETRIEB ACHTUNG: • Berühren Sie die Stange während des Betriebs nicht. Ihre Finger könnten sonst zwischen der Stange und dem Gehäuse des Werkzeugs eingeklemmt werden. • Tragen Sie während des Betriebs stets eine Schutzbrille. HINWEIS: • Decken Sie keine Lüftungsschlitze ab, dies kann zur Überhitzung und Beschädigung des Werkzeugs führen. • Falls Sie die Stange nicht herausziehen können, drehen Sie das Einstellrad für die Geschwindigkeit auf 1, betätigen Sie den Ein/Aus-Schalter für einen Moment und versuchen Sie, die Sange nach dem Stoppen des Motors herauszuziehen. Falls die Stange immer noch feststeckt, wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sich die Stange bewegen lässt.
Seite: 5
19 Schneiden Sie die Spitze der Düse passend für die Verarbeitung ab. Achten Sie darauf, wie viel Sie von der Düse abschneiden. Der Durchmesser der Düse beeinflusst die abgegebene Dichtmittelmenge. Betätigen Sie den Schalter, um Dichtmittel abzugeben. Die Menge des abgegebenen Dichtmittels wird über den Schalter, das Einstellrad für die Geschwindigkeit, den Durchmesser der Düsenöffnung, den Dichtmitteltyp und die Temperatur bestimmt. Es wird empfohlen, das Einstellrad für die Geschwindigkeit auf „1“ zu stellen und den Schalter zu Beginn langsam zu betätigen, um zu testen, wie viel Dichtmittel abgegeben wird. Wenn die Stange das vordere Ende erreicht, wechselt der Motor in den Leerlauf. Tauschen Sie in diesem Fall das Dichtmittel aus. HINWEIS: Falls kein Dichtmittel abgegeben wird, überprüfen Sie folgendes: • Die Düsenspitze wurde nicht richtig aufgeschnitten. Schneiden Sie die Spitze der Düse passend für die Verarbeitung ab. • Ausgehärtetes Material hat die Düse verstopft. Entfernen Sie das ausgehärtete Material. • Die Kartusche ist beschädigt. Tauschen Sie die Kartusche aus. • Das Dichtmittel ist steif. Erwärmen Sie das Material, bis es weich wird. • Der falsche Kolben wird verwendet. Verwenden Sie den geeigneten Kolben. WARTUNG ACHTUNG: • Schalten Sie das Werkzeug stets aus und entfernen Sie den Akkublock, bevor Sie Inspektionen oder Wartungsarbeiten am Werkzeug vornehmen, außer bei der folgenden Maßnahme zur Fehlerbehebung des Lichtes. • Verwenden Sie zum Reinigen niemals Kraftstoffe, Benzin, Verdünner, Alkohol oder ähnliches. Dies kann zu Verfärbungen, Verformungen oder Rissen führen. • Reinigen Sie die Halterung und den Kolben nach jedem Tagwerk. Halten Sie diese frei von Klebemitteln. Entfernen Sie das Dichtmittel, bevor es hart wird. Verbleibendes Klebemittel kann das Werkzeug zerbrechen. Zur Gewährleistung der SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT des Produkts dürfen Reparaturen, Inspektion und Austausch der Kohlebürsten sowie alle anderen Wartungsarbeiten und Einstellungen nur in von Makita autorisierten Servicecentern ausgeführt werden. Dabei sind ausschließlich Makita-Ersatzteile zu verwenden. SONDERZUBEHÖR ACHTUNG: • Für das in diesem Handbuch beschriebene Makita- Gerät werden die folgenden Zubehör- und Zusatzteile empfohlen. Bei Verwendung anderer Zubehör- und Zusatzteile kann es zu Verletzungen kommen. Verwenden Sie Zubehör- und Zusatzteile nur für den vorgesehenen Zweck. Informationen zu diesem Zubehör erhalten Sie von Ihrem Makita-Servicecenter. • Kolben A • Kolben B • Kolben C • Kurze Halterung (300 ml) • Lange Halterung (600 ml) • Düse • Schutzbrille • Original-Akku und Original-Ladegerät von Makita HINWEIS: • Einige der in der Liste aufgeführten Elemente sind dem Werkzeugpaket als Standardzubehör beigefügt. Diese können in den einzelnen Ländern voneinander abweichen. Schallpegel ENG905-1 Typischer A-bewerteter Schallpegel nach EN60745: Schalldruckpegel (LpA): 70 dB (A) oder weniger Abweichung (K): 3 dB (A) Unter Arbeitsbedingungen kann der Geräuschpegel 80 dB (A) überschreiten. Tragen Sie Gehörschutz. Schwingung ENG900-1 Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen) nach EN60745: Schwingungsbelastung (ah): 2,5 m/s2 oder weniger Abweichung (K): 1,5 m/s2 ENG901-1 • Der hier angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen wurde gemäß dem genormten Testverfahren ermittelt und kann als Vergleich zu anderen Werkzeugen herangezogen werden. • Der angegebene Wert für die erzeugten Schwingungen ist außerdem für eine vorbeugende Bewertung der Belastung zu verwenden. WARNUNG: • Die Schwingungsbelastung kann bei tatsächlichem Gebrauch des Elektrowerkzeugs in Abhängigkeit von der Handhabung des Elektrowerkzeugs von dem hier aufgeführten Wert abweichen. • Stellen Sie sicher, dass Schutzmaßnahmen für den Bediener getroffen werden, die auf den unter den tatsächlichen Arbeitsbedingungen zu erwartenden Belastungen beruhen (beziehen Sie alle Bestandteile des Arbeitsablaufs ein, also zusätzlich zu den Arbeitszeiten auch Zeiten, in denen das Werkzeug ausgeschaltet ist oder ohne Last läuft).
Seite: 6
20 Nur für europäische Länder ENH101-16 EG-Konformitätserklärung Wir, Makita Corporation als verantwortlicher Hersteller, erklären, dass die folgende(n) Maschine(n) der Marke Makita: Bezeichnung der Maschine(n): Akku-Kartuschenpistole Nummer/Typ des Modells: DCG140, DCG180 in Serienfertigung hergestellt wird/werden und den folgenden Richtlinien der Europäischen Union genügt/genügen: 2006/42/EG Außerdem werden die Werkzeuge gemäß den folgenden Standards oder Normen gefertigt: EN60745 Die technische Dokumentation erfolgt durch: Makita International Europe Ltd. Technical Department, Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, Bucks MK15 8JD, England 31. 7. 2012 Tomoyasu Kato Direktor Makita Corporation 3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, 446-8502, JAPAN

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita DCG140Z und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita DCG140Z erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita DCG140Z so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita DCG140Z

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita DCG140Z. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Klebepistolen
  • Model/Name: DCG140Z
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Türkisch, Griechisch