Makita BTW250RFE Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita BTW250RFE. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Bohrmaschine
  • Model/Name: BTW250RFE
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Deutsch, Polnisch, Russisch

Inhaltstabelle

Seite: 9
10
DEUTSCH
Übersicht
1 Roter Teil
2 Entriegelungsknopf
3 Blockakku
4 Ein-Aus-Schalter
5 Lampe
6 Drehrichtungsumschalter
7 Steckschlüsseleinsatz
8 Antriebsvierkant
9 Stift
10 O-Ring
11 Haken
12 Schraube
13 Führungsnut
14 Anzugsmoment
15 Korrektes Anzugsmoment
16 Anzugszeit
17 Verschleißgrenze
18 Rückabdeckung
19 Schrauben
20 Feder
21 Arm
22 Vertiefung
23 Kohlebürstenkappe
24 Loch
TECHNISCHE DATEN
• Im Zuge der Entwicklung und des technischen Fort-
schritts behalten wir uns das Recht vor, Änderungen an
den technischen Daten ohne Vorankündigung vorzu-
nehmen.
• Hinweis: Die technischen Daten können von Land zu
Land unterschiedlich sein.
Vorgesehene Verwendung
Die Maschine ist für das Anziehen von Schrauben und
Muttern vorgesehen.
ALLGEMEINE SICHERHEITSREGELN
WARNUNG! Alle Anweisungen durchlesen. Eine
Missachtung der unten aufgeführten Anweisungen kann
zu einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren
Verletzungen führen. Der Ausdruck „Elektrowerkzeug“ in
allen nachstehenden Warnhinweisen bezieht sich auf Ihr
mit Netzstrom (mit Kabel) oder Akku (ohne Kabel) betrie-
benes Elektrowerkzeug.
DIESE ANWEISUNGEN AUFBEWAHREN.
Sicherheit im Arbeitsbereich
1. Halten Sie den Arbeitsbereich sauber und gut
beleuchtet. Unaufgeräumte und dunkle Bereiche
führen zu Unfällen.
2. Betreiben Sie Elektrowerkzeuge nicht in explosi-
ven Umgebungen, wie z.B. in Gegenwart von
brennbaren Flüssigkeiten, Gasen oder Staub.
Elektrowerkzeuge erzeugen Funken, die den Staub
oder die Dämpfe entzünden können.
3. Halten Sie Kinder und Umstehende während der
Benutzung eines Elektrowerkzeugs vom Arbeits-
bereich fern. Ablenkungen können dazu führen,
dass Sie die Kontrolle verlieren.
Elektrische Sicherheit
4. Der Stecker des Elektrowerkzeugs muss an die
Steckdose angepasst sein. Der Stecker darf auf
keinen Fall in irgendeiner Form abgeändert wer-
den. Verwenden Sie keine Adapterstecker mit
geerdeten Elektrowerkzeugen. Vorschriftsmäßige
Stecker und passende Steckdosen reduzieren die
Stromschlaggefahr.
5. Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten
Gegenständen (z.B. Rohre, Kühler, Herde, Kühl-
schränke). Es besteht erhöhte Stromschlaggefahr,
falls Ihr Körper Erdkontakt hat.
6. Setzen Sie Elektrowerkzeuge keinem Regen
oder Nässe aus. Wasser, das in ein Elektrowerk-
zeug eindringt, erhöht die Stromschlaggefahr.
7. Behandeln Sie das Kabel sorgfältig. Benutzen
Sie das Kabel niemals zum Tragen, Ziehen oder
Abtrennen des Elektrowerkzeugs. Halten Sie das
Kabel von Hitze, Öl, scharfen Kanten oder
beweglichen Teilen fern. Ein beschädigtes oder
verheddertes Kabel erhöht die Stromschlaggefahr.
8. Wenn Sie ein Elektrowerkzeug im Freien betrei-
ben, verwenden Sie ein für Freiluftbenutzung
geeignetes Verlängerungskabel. Die Verwendung
eines für Freiluftbenutzung geeigneten Kabels redu-
ziert die Stromschlaggefahr.
Modell BTW250 BTW251
Arbeitsleistung
Standardschraube M10 – M16 M10 – M16
HV-Schraube M10 – M14 M10 – M14
Vierkantantrieb 12,7 mm 12,7 mm
Leerlaufdrehzahl (min–1
) 0 – 2 200 0 – 2 100
Schlagzahl pro Minute 0 – 3 200 0 – 3 200
Max. Anzugsmoment 230 N•m 230 N•m
Gesamtlänge 165 mm 165 mm
Nettogewicht 1,6 kg 1,7 kg
Nennspannung DC 14,4 V DC 18 V
Seite: 10
11
Persönliche Sicherheit
9. Bleiben Sie wachsam, und lassen Sie beim
Umgang mit einem Elektrowerkzeug Vorsicht
und gesunden Menschenverstand walten. Benut-
zen Sie keine Elektrowerkzeuge, wenn Sie müde
sind oder unter dem Einfluss von Drogen, Alko-
hol oder Medikamenten stehen. Ein Augenblick
der Unachtsamkeit während der Benutzung von
Elektrowerkzeugen kann zu schweren Verletzungen
führen.
10. Benutzen Sie Schutzausrüstung. Tragen Sie
stets eine Schutzbrille. Sachgemäßer Gebrauch
von Schutzausrüstung (z.B. Staubmaske, rutsch-
feste Sicherheitsschuhe, Helm und Gehörschutz)
trägt zu einer Reduzierung der Verletzungsgefahr
bei.
11. Vermeiden Sie unbeabsichtigtes Einschalten.
Vergewissern Sie sich, dass der Schalter in der
Aus-Stellung ist, bevor Sie den Netzstecker ein-
stecken. Das Tragen von Elektrowerkzeugen mit
dem Finger am Ein-Aus-Schalter oder das Anschlie-
ßen bei eingeschaltetem Ein-Aus-Schalter führt zu
Unfällen.
12. Etwaige Einstell- oder Schraubenschlüssel sind
vor dem Einschalten des Elektrowerkzeugs zu
entfernen. Ein Schrauben- oder Einstellschlüssel,
der auf einem rotierenden Teil des Elektrowerkzeugs
stecken gelassen wird, kann zu einer Verletzung
führen.
13. Übernehmen Sie sich nicht. Achten Sie stets auf
sicheren Stand und gute Balance. Sie haben
dann in unerwarteten Situationen eine bessere Kon-
trolle über das Elektrowerkzeug.
14. Achten Sie auf zweckmäßige Kleidung. Tragen
Sie keine lose Kleidung oder Schmuck. Halten
Sie Haare, Kleidung und Handschuhe von
beweglichen Teilen fern. Lose Kleidung, Schmuck
oder langes Haar kann sich in beweglichen Teilen
verfangen.
15. Wenn Anschlussvorrichtungen für Staubab-
saug- und Staubsammelgeräte vorhanden sind,
sollten diese montiert und sachgerecht verwen-
det werden. Die Verwendung solcher Vorrichtungen
kann durch Staub verursachte Gefahren reduzieren.
Gebrauch und Pflege von Elektrowerkzeugen
16. Setzen Sie Elektrowerkzeuge keiner Gewaltan-
wendung aus. Verwenden Sie das korrekte Elek-
trowerkzeug für Ihre Anwendung. Ein korrektes
Elektrowerkzeug verrichtet die anstehende Arbeit
bei sachgemäßer Handhabung besser und sicherer.
17. Benutzen Sie das Elektrowerkzeug nicht, wenn
es sich nicht mit dem Ein-Aus-Schalter ein- und
ausschalten lässt. Ein Elektrowerkzeug, das nicht
auf die Schalterbetätigung reagiert, ist gefährlich
und muss repariert werden.
18. Trennen Sie den Stecker von der Stromquelle
und/oder den Akku vom Elektrowerkzeug, bevor
Sie Einstellungen durchführen, Zubehör aus-
wechseln oder das Elektrowerkzeug lagern. Sol-
che vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen
reduzieren die Gefahr eines versehentlichen Ein-
schaltens des Elektrowerkzeugs.
19. Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge
außer Reichweite von Kindern auf, und lassen
Sie nicht zu, dass Personen, die nicht mit dem
Elektrowerkzeug oder diesen Anweisungen ver-
traut sind, das Elektrowerkzeug benutzen. Elek-
trowerkzeuge in den Händen unerfahrener Benutzer
sind gefährlich.
20. Pflegen Sie Elektrowerkzeuge. Überprüfen Sie
Elektrowerkzeuge auf Fehlausrichtung oder
Schleifen beweglicher Teile, Beschädigung von
Teilen und andere Zustände, die ihren Betrieb
beeinträchtigen können. Lassen Sie das Elektro-
werkzeug bei Beschädigung vor der Benutzung
reparieren. Viele Unfälle werden durch schlecht
gewartete Elektrowerkzeuge verursacht.
21. Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sau-
ber. Gut instand gehaltene Schneidwerkzeuge mit
scharfen Schneiden sind weniger anfällig für Klem-
men und lassen sich leichter handhaben.
22. Benutzen Sie das Elektrowerkzeug, das Zubehör,
die Einsatzwerkzeuge usw. gemäß diesen
Anweisungen und in der für das jeweilige Elek-
trowerkzeug vorgesehenen Weise, und berück-
sichtigen Sie stets die Arbeitsbedingungen und
die anstehende Arbeit. Unsachgemäßer Gebrauch
des Elektrowerkzeugs kann zu einer Gefahrensitua-
tion führen.
Gebrauch und Pflege von Akkuwerkzeugen
23. Vergewissern Sie sich, dass sich der Ein-Aus-
Schalter in der Aus-Stellung befindet, bevor Sie
den Akku anschließen. Das Anschließen des
Akkus an ein Elektrowerkzeug, dessen Ein-Aus-
Schalter eingeschaltet ist, kann zu Unfällen führen.
24. Laden Sie den Akku nur mit dem vom Hersteller
vorgeschriebenen Ladegerät. Ein Ladegerät, das
für einen Akkutyp geeignet ist, kann bei Verwendung
mit einem anderen Akku eine Brandgefahr darstel-
len.
25. Benutzen Sie Elektrowerkzeuge nur mit den aus-
drücklich vorgeschriebenen Akkus. Bei Verwen-
dung irgendwelcher anderer Akkus besteht
Verletzungs- und Brandgefahr.
26. Bewahren Sie den Akku bei Nichtgebrauch nicht
zusammen mit Metallgegenständen, wie Büro-
klammern, Münzen, Schlüsseln, Nägeln, Schrau-
ben, und anderen kleinen Metallteilen auf,
welche die Kontakte kurzschließen können. Kurz-
schließen der Akkukontakte kann Verbrennungen
oder einen Brand verursachen.
27. Bei Missbrauch kann Flüssigkeit aus dem Akku
austreten. Vermeiden Sie Kontakt mit dieser
Flüssigkeit. Falls Sie versehentlich mit der Flüs-
sigkeit in Berührung kommen, spülen Sie die
betroffenen Stellen mit Wasser ab. Falls die Flüs-
sigkeit in die Augen gelangt, begeben Sie sich
zusätzlich in ärztliche Behandlung. Die vom Akku
austretende Flüssigkeit kann Hautreizungen oder
Verätzungen verursachen.
Wartung
28. Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur unter Ver-
wendung identischer Ersatzteile von einem qua-
lifizierten Wartungstechniker warten. Dadurch
wird die Aufrechterhaltung der Sicherheit des Elek-
trowerkzeugs gewährleistet.
29. Befolgen Sie die Anweisungen für die Schmie-
rung und den Austausch von Zubehör.
Seite: 11
12
30. Halten Sie Griffe trocken, sauber und frei von Öl
und Fett.
SPEZIELLE SICHERHEITSREGELN
Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder
Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten
Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der
Sicherheitsregeln für Schlagschrauber abhalten.
Wenn Sie diese Maschine auf unsichere oder
unsachgemäße Weise benutzen, können Sie schwere
Verletzungen erleiden.
1. Halten Sie die Maschine nur an den isolierten
Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei
denen die Gefahr besteht, dass verborgene
Kabel oder das eigene Kabel angebohrt werden.
Bei Kontakt mit einem stromführenden Kabel wer-
den die freiliegenden Metallteile der Maschine eben-
falls stromführend, so dass der Benutzer einen
elektrischen Schlag erleiden kann.
2. Tragen Sie Gehörschützer.
3. Überprüfen Sie den Steckschlüsseleinsatz vor
der Montage sorgfältig auf Risse oder Beschädi-
gung.
4. Halten Sie die Maschine mit festem Griff.
5. Achten Sie stets auf sicheren Stand.
Vergewissern Sie sich bei Einsatz der Maschine
an hochgelegenen Arbeitsplätzen, dass sich
keine Personen darunter aufhalten.
6. Das korrekte Anzugsmoment kann je nach Art
oder Größe der Schraube unterschiedlich sein.
Überprüfen Sie das Anzugsmoment mit einem
Drehmomentschlüssel.
BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG GUT AUF.
WARNUNG:
MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicherheitsvor-
schriften in dieser Anleitung können schwere Verlet-
zungen verursachen.
WICHTIGE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
FÜR AKKU
1. Lesen Sie vor der Benutzung des Akkus alle
Anweisungen und Warnhinweise, die an (1)
Ladegerät, (2) Akku und (3) der mit Akku betrie-
benen Maschine angebracht sind.
2. Unterlassen Sie ein Zerlegen des Akkus.
3. Falls die Betriebszeit beträchtlich kürzer gewor-
den ist, stellen Sie den Betrieb sofort ein. Ande-
renfalls besteht die Gefahr von Überhitzung,
möglichen Verbrennungen und sogar einer
Explosion.
4. Falls Elektrolyt in Ihre Augen gelangt, waschen
Sie sie mit sauberem Wasser aus, und begeben
Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung.
Anderenfalls können Sie Ihre Sehkraft verlieren.
5. Der Akku darf nicht kurzgeschlossen werden:
(1) Die Kontakte dürfen nicht mit leitfähigem
Material berührt werden.
(2) Lagern Sie den Akku nicht in einem Behälter
zusammen mit anderen Metallgegenständen,
wie z.B. Nägel, Münzen usw.
(3) Setzen Sie den Akku weder Wasser noch
Regen aus.
Ein Kurzschluss des Akkus verursacht starken
Stromfluss, der Überhitzung, Verbrennungen
und einen Defekt zur Folge haben kann.
6. Lagern Sie Maschine und Akku nicht an Orten,
an denen die Temperatur 50°C erreichen oder
überschreiten kann.
7. Versuchen Sie niemals, den Akku zu verbrennen,
selbst wenn er stark beschädigt oder vollkom-
men verbraucht ist. Der Akku kann im Feuer
explodieren.
8. Achten Sie darauf, dass der Akku nicht fallen
gelassen oder Stößen ausgesetzt wird.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄL-
TIG AUF.
Hinweise zur Aufrechterhaltung der maximalen
Akku-Nutzungsdauer
1. Laden Sie den Akku, bevor er vollkommen
erschöpft ist.
Schalten Sie die Maschine stets aus, und laden
Sie den Akku, wenn Sie ein Nachlassen der
Maschinenleistung feststellen.
2. Unterlassen Sie das erneute Laden eines voll
aufgeladenen Akkus. Überladen führt zu einer
Verkürzung der Nutzungsdauer des Akkus.
3. Laden Sie den Akku bei Raumtemperatur zwi-
schen 10°C – 40°C. Lassen Sie einen heißen
Akku abkühlen, bevor Sie ihn laden.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Durchführung von Ein-
stellungen oder Funktionsprüfungen der Maschine
stets, dass die Maschine ausgeschaltet und der Akku
abgenommen ist.
Anbringen und Abnehmen des Akkus (Abb. 1)
• Schalten Sie die Maschine stets aus, bevor Sie den
Akku anbringen oder abnehmen.
• Ziehen Sie den Akku zum Abnehmen von der
Maschine ab, während Sie den Druckknopf an der Vor-
derseite des Akkus drücken.
• Zum Einsetzen des Akkus richten Sie die Führungsfe-
der des Akkus auf die Nut im Maschinengehäuse aus
und schieben den Akku hinein. Schieben Sie den Akku
stets vollständig ein, bis er mit einem hörbaren Klicken
einrastet. Wenn der rote Teil an der Oberseite des
Knopfes sichtbar ist, ist der Akku nicht richtig eingera-
stet. Schieben Sie den Akku vollständig ein, bis der
rote Teil verschwindet. Anderenfalls kann er aus der
Maschine herausfallen und Sie oder umstehende Per-
sonen verletzen.
• Wenden Sie beim Einsetzen des Akkus keine Gewalt
an. Falls der Akku nicht reibungslos hineingleitet, ist er
nicht richtig ausgerichtet.
Seite: 12
13
Schalterbedienung (Abb. 2)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Einsetzen des Akkus in
die Maschine stets, daß der Ein-Aus-Schalter ord-
nungsgemäß funktioniert und beim Loslassen in die
AUS-Stellung zurückkehrt.
Zum Einschalten der Maschine drücken Sie einfach den
Ein-Aus-Schalter. Die Drehzahl erhöht sich durch ver-
stärkte Druckausübung auf den Ein-Aus-Schalter. Zum
Ausschalten den Ein-Aus-Schalter loslassen.
Einschalten der Frontlampe (Abb. 3)
VORSICHT:
• Blicken Sie nicht direkt in die Lampe oder die Licht-
quelle.
Betätigen Sie den Ein-Aus-Schalter, um die Lampe ein-
zuschalten. Die Lampe bleibt erleuchtet, solange der Ein-
Aus-Schalter gedrückt gehalten wird.
Die Lampe erlischt automatisch 10 – 15 Sekunden nach
dem Loslassen des Ein-Aus-Schalters.
HINWEIS:
• Wischen Sie Schmutz auf der Lampenlinse mit einem
trockenen Tuch ab. Achten Sie sorgfältig darauf, dass
Sie die Lampenlinse nicht verkratzen, weil sich sonst
die Lichtstärke verringert.
Drehrichtungsumschalter (Abb. 4)
Mit dem Drehrichtungsumschalter kann die Drehrichtung
verändert werden. Für Rechtslauf drücken Sie auf die
Seite A des Drehrichtungsumschalters, dür Linkslauf auf
die Seite B.
In Neutralstellung des Drehrichtungsumschalters kann
der Elektronikschalter verriegelt werden.
VORSICHT:
• Prüfen Sie stets die Drehrichtung, bevor Sie mit der
Arbeit beginnen.
• Wechseln Sie niemals die Drehrichtung, bevor der
Motor zum Stillstand gekommen ist. Andernfalls kann
die Maschine beschädigt werden.
• Stellen Sie den Drehrichtungsumschalter bei Nichtge-
brauch der Maschine stets auf die Neutralstellung.
MONTAGE
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten
an der Maschine stets, dass die Maschine ausgeschal-
tet und der Akku abgenommen ist.
Wahl des korrekten Steckschlüsseleinsatzes
Verwenden Sie stets einen passenden Steckschlüssel-
einsatz für die jeweiligen Schrauben und Muttern. Ein
Steckschlüsseleinsatz der falschen Größe bewirkt ein fal-
sches und ungleichmäßiges Anzugsmoment und/oder
Beschädigung der Schraube oder Mutter. Näheres zur
Steckschlüsselgröße entnehmen Sie bitte dem Zubehör-
abschnitt.
Montage und Demontage des
Steckschlüsseleinsatzes
1. Für Steckschlüsseleinsatz ohne O-Ring und Stift
(Abb. 5)
Zum Montieren des Steckschlüsseleinsatzes auf
den Antriebsvierkant der Maschine schieben, bis es
einrastet.
Zum Demontieren des Steckschlüsseleinsatzes ein-
fach abziehen.
2. Für Steckschlüsseleinsatz mit O-Ring und Stift
(Abb. 6)
Den O-Ring aus der Nut im Steckschlüsseleinsatz
entfernen, und den Stift aus dem Steckschlüsselein-
satz herausziehen. Den Steckschlüsseleinsatz so in
den Flansch der Maschine einsetzen, daß die Boh-
rung im Steckschlüsseleinsatz auf die Bohrung im
Flansch ausgerichtet ist. Den Stift durch die Boh-
rung in Steckschlüsseleinsatz und Flansch einfüh-
ren. Dann den O-Ring wieder in die Nut des
Steckschlüsseleinsatzes einsetzen, um den Stift zu
arretieren. Zum Demontieren des Steckschlüssel-
einsatzes ist das Montageverfahren umgekehrt
anzuwenden.
Haken (Abb. 7)
Der Haken ist praktisch, um die Maschine vorüberge-
hend aufzuhängen. Der Haken kann auf beiden Seiten
der Maschine angebracht werden.
Um den Haken anzubringen, führen Sie ihn in die Nut
entweder auf der linken oder rechten Seite des Maschi-
negehäuses ein, und sichern Sie ihn dann mit einer
Schraube. Um den Haken zu entfernen, lösen Sie die
Schraube, und nehmen Sie dann den Haken heraus.
BETRIEB
VORSICHT:
• Führen Sie den Akku immer vollständig ein, bis er ein-
rastet. Falls der rote Teil an der Oberseite des Knopfes
sichtbar ist, ist der Akku nicht vollständig verriegelt.
Führen Sie ihn vollständig ein, bis der rote Teil nicht
mehr sichtbar ist. Anderenfalls kann er aus der
Maschine herausfallen und Sie oder umstehende Per-
sonen verletzen.
Halten Sie die Maschine mit festem Griff, und setzen Sie
den Steckschlüsseleinsatz auf die Schraube oder Mutter.
Schalten Sie die Maschine ein, und ziehen Sie das Befe-
stigungselement für die korrekte Anzugszeit an. (Abb. 8)
Das korrekte Anzugsmoment hängt u.a. von der Art oder
Größe der Schrauben oder der Art der zu verschrauben-
den Materialien ab. Der Zusammenhang zwischen
Anzugsmoment und Anzugszeit ist aus den Diagrammen
ersichtlich. (Abb. 9 u. 10)
HINWEIS:
• Halten Sie die Maschine gerade auf die Schraube oder
Mutter gerichtet.
• Ein zu hohes Anzugsmoment kann zu einer Beschädi-
gung der Schraube/Mutter oder des Steckschlüssels
führen. Führen Sie vor Arbeitsbeginn stets eine Probe-
verschraubung durch, um die geeignete Anzugszeit für
die jeweilige Schraube oder Mutter zu ermitteln.
• Wenn die Maschine im Dauerbetrieb bis zur vollkom-
menen Entladung des Akkus verwendet wurde, lassen
Sie die Maschine vor dem Fortsetzen des Betriebs mit
einem frischen Akku 15 Minuten lang abkühlen.
Seite: 13
14
Das Anzugsmoment unterliegt einer Reihe von Einflüs-
sen, einschließlich der folgenden. Überprüfen Sie das
Anzugsmoment nach dem Anziehen stets mit einem
Drehmomentschlüssel.
1. Wenn der Akku nahezu erschöpft ist, fällt die Span-
nung ab, und das Anzugsmoment verringert sich.
2. Steckschlüsseleinsatz
• Die Verwendung eines Steckschlüsseleinsatzes
der falschen Größe bewirkt eine Verringerung des
Anzugsmoments.
• Ein abgenutzter Steckschlüsseleinsatz (Verschleiß
am Sechskant- oder Vierkantende) verursacht
eine Verringerung des Anzugsmoments.
3. Schraube
• Selbst wenn der Drehmoment-Koeffizient und der
Typ der Schraube gleich sind, ändert sich das
Anzugsmoment je nach dem Durchmesser der
Schraube.
• Selbst wenn Schrauben den gleichen Durchmes-
ser haben, ist das korrekte Anzugsmoment je nach
Drehmoment-Koeffizient, Typ und Länge der
Schraube unterschiedlich.
4. Durch den Gebrauch des Gelenkaufsatzes oder des
Verlängerungsstücks verringert sich die Anzugslei-
stung des Schlagschraubers etwas. Kompensieren
Sie diesen Effekt durch eine etwas längere Anzugs-
zeit.
5. Die Art und Weise, wie die Maschine oder das Mate-
rial der Verschraubungsposition gehalten wird,
beeinflusst das Anzugsmoment.
6. Der Betrieb der Maschine mit einer niedrigen Dreh-
zahl hat eine Reduzierung des Anzugsmoments zur
Folge.
WARTUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Durchführung von
Inspektions- oder Wartungsarbeiten stets, dass die
Maschine ausgeschaltet und der Akku abgenommen
ist.
Kohlebürsten wechseln
Wenn sie bis zur Verschleißgrenze abgenutzt sind, müs-
sen sie erneuert werden. Halten Sie die Kohlebürsten
stets sauber, damit sie ungehindert in den Haltern gleiten
können. Beide Kohlebürsten sollten gleichzeitig erneuert
werden. Verwenden Sie nur identische Kohlebürsten.
(Abb. 11)
Drehen Sie die Schrauben mit einem Schraubendreher
heraus, und nehmen Sie dann die Rückabdeckung ab.
(Abb. 12)
Heben Sie den Arm der Feder an, und setzen Sie ihn
dann mithilfe eines Schlitzschraubendrehers mit schlan-
kem Schaft oder dergleichen in die Aussparung des
Gehäuses ein. (Abb. 13)
Entfernen Sie die Kappen der Kohlebürsten mit einer
Zange. Nehmen Sie die abgenutzten Kohlebürsten her-
aus, setzen Sie die neuen ein, und bringen Sie die Kap-
pen umgekehrt wieder an. (Abb. 14 u. 15)
Vergewissern Sie sich, dass die Kappe einwandfrei in
den Löchern der Bürstenhalter sitzt.
Bringen Sie die Rückabdeckung wieder an, und ziehen
Sie die zwei Schrauben fest an.
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses
Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und
andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita-
Vertragswerkstätten oder Makita-Kundendienstzentren
unter ausschließlicher Verwendung von Makita-Origi-
nalersatzteilen ausgeführt werden.
ZUBEHÖR
VORSICHT:
• Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden
für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebe-
nen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung
anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine Ver-
letzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehörteile
oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen Zweck.
Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube-
hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-
Kundendienststelle.
• Steckschlüsseleinsatz
• Verlängerungsstück
• Gebrauch des Gelenkaufsatzes
• Einsatzadapter
• Verschiedene Original-Makita-Akkus und -Ladegeräte
Seite: 14
15
Nur für europäische Länder
Geräusch- und Vibrationsentwicklung
des Modells BTW250
ENG006-2
Die typischen A-bewerteten Geräuschpegel betragen:
Schalldruckpegel: 93 dB (A)
Schalleistungspegel: 104 dB (A)
Die Abweichung beträgt 3 dB (A).
– Gehörschutz tragen. –
Der gewichtete Effektivwert der Beschleunigung beträgt
9 m/s2
.
Diese Werte wurden gemäß EN60745 erhalten.
Nur für europäische Länder
Geräusch- und Vibrationsentwicklung
des Modells BTW251
ENG006-2
Die typischen A-bewerteten Geräuschpegel betragen:
Schalldruckpegel: 94 dB (A)
Schalleistungspegel: 105 dB (A)
Die Abweichung beträgt 3 dB (A).
– Gehörschutz tragen. –
Der gewichtete Effektivwert der Beschleunigung beträgt
8,5 m/s2
.
Diese Werte wurden gemäß EN60745 erhalten.
CE-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
ENH102-5
Hiermit erklärt wir unter unserer alleinigen Verantwor-
tung, daß dieses Produkt gemäß den Ratsdirektiven 89/
336/EWG und 98/37/EG mit den folgenden Normen von
Normendokumenten übereinstimmen:
EN60745, EN55014.
Yasuhiko Kanzaki CE 2006
Direktor
MAKITA INTERNATIONAL EUROPE LTD.
Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes,
Bucks MK15 8JD, ENGLAND
Verantwortlicher Hersteller:
Makita Corporation Anjo Aichi Japan

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita BTW250RFE

Stellen Sie eine Frage über das Makita BTW250RFE

Haben Sie eine Frage über das Makita BTW250RFE und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita BTW250RFE erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita BTW250RFE so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.