Makita BJV180 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita BJV180. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Säge
  • Model/Name: BJV180
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Danish

Inhaltstabelle

Seite: 14
15
DEUTSCH
Übersicht
1 Roter Teil
2 Knopf
3 Blockakku
4 Pendelhub-Umschalthebel
5 Einschaltsperrknopf
6 Elektronikschalter
7 Klemmenhebel
8 Sägeblattklemme
9 Sägeblatt
10 Vorsprünge
11 Grundplatte
12 Innensechskantschlüssel
13 Gleitplatte
14 Spanreißschutz
15 Absaugstutzen
16 Schlauch für Staubsauger
17 Schnittlinie
18 Schraube
19 Kreuzschlitz
20 Teilstriche
21 Kerbnut
22 Getriebegehäuse
23 Vorbohrung
24 Parallelanschlag
25 Anschlagführung
26 Gewindeknopf
27 Dorn für Kreisschneider
28 Führungsstange
29 Führungsanschlag
30 Führungsschiene
31 Schraube
32 Verschleißgrenze
33 Bürstenhalterkappe
34 Schraubendreher
TECHNISCHE DATEN
• Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent-
wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe-
rige Ankündigung vorzunehmen.
• Hinweis: Die technischen Daten können von Land zu
Land abweichen.
Vorgesehene Verwendung
Diese Maschine ist für das Sägen von Holz, Kunststoff
und Metall vorgesehen. Dank des umfangreichen Zube-
hör- und Sägeblattprogramms kann die Maschine für
viele Zwecke eingesetzt werden und eignet sich ideal für
Bogen- oder Kreisschnitte.
Sicherheitshinweise
Lesen und beachten Sie diese Hinweise, bevor Sie das
Gerät benutzen.
SPEZIELLE SICHERHEITSREGELN
Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder
Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten
Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der
Sicherheitsregeln für die Stichsäge abhalten. Wenn
Sie dieses Elektrowerkzeug auf unsichere oder
unsachgemäße Weise benutzen, können Sie schwere
Verletzungen erleiden.
1. Halten Sie Elektrowerkzeuge nur an den isolier-
ten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen,
bei denen die Gefahr besteht, dass verborgene
Kabel oder das eigene Kabel kontaktiert werden.
Bei Kontakt mit einem stromführenden Kabel
werden die freiliegenden Metallteile der Maschine
ebenfalls stromführend, so dass der Benutzer
einen elektrischen Schlag erleiden kann.
2. Verwenden Sie Klemmen oder eine andere prak-
tische Methode, um das Werkstück auf einer sta-
bilen Unterlage zu sichern und abzustützen.
Wenn Sie das Werkstück nur von Hand oder
gegen Ihren Körper halten, befindet es sich in
einer instabilen Lage, die zum Verlust der Kon-
trolle führen kann.
3. Tragen Sie stets eine Sicherheits- oder Schutz-
brille. Eine gewöhnliche Brille oder Sonnenbrille
ist KEIN Ersatz für eine Sicherheitsbrille.
4. Schneiden Sie keine Nägel durch. Untersuchen
Sie das Werkstück auf Nägel, und entfernen Sie
diese vor der Bearbeitung.
5. Schneiden Sie keine übergroßen Werkstücke.
6. Vergewissern Sie sich vor dem Sägen, dass
genügend Freiraum hinter dem Werkstück vor-
handen ist, damit das Sägeblatt nicht gegen eine
harte Oberfläche, wie Fußboden, Werkbank
usw., stößt.
7. Halten Sie die Maschine sicher in der Hand.
8. Achten Sie stets darauf, daß das Sägeblatt nicht
das Werkstück berührt, bevor die Stichsäge ein-
geschaltet wird.
9. Halten Sie während des Betriebs die Hände von
den sich bewegenden Teilen der Maschine fern.
Modell BJV140 BJV180
Hubhöhe 26 mm 26 mm
Maximale Schnitttiefe
Holz 135 mm 135 mm
Weichstahl 10 mm 10 mm
Aluminium 20 mm 20 mm
Hubzahl pro Minute (min-1
) 0 – 2 600 0 – 2 600
Gesamtlänge 255 mm 257 mm
Nettogewicht 2,7 kg 2,8 kg
Nennspannung DC 14,4 V DC 18 V
Seite: 15
16
10. Die Maschine nicht im eingeschalteten Zustand
aus der Hand legen. Die Benutzung ist nur in
handgehaltener Weise vorgesehen.
11. Das Sägeblatt erst dann vom Werkstück entfer-
nen, nachdem die Maschine abgeschaltet wurde
und das Sägeblatt zum Stillstand gekommen ist.
12. Berühren Sie weder Sägeblatt noch Werkstück
unmittelbar nach dem Schneiden; beide können
sehr heiß sein und Verbrennungen verursachen.
13. Lassen Sie das Werkzeug nicht unnötig im Leer-
lauf laufen.
14. Manche Materialien können giftige Chemikalien
enthalten. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um
das Einatmen von Arbeitsstaub und Hautkontakt
zu verhüten. Befolgen Sie die Sicherheitsdaten
des Materialherstellers.
15. Verwenden Sie stets die korrekte Staubschutz-
oder Atemmaske für das jeweilige Material und
die Anwendung.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE
SORGFÄLTIG AUF.
WARNUNG:
MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicherheitsvor-
schriften in dieser Anleitung können schwere Verlet-
zungen verursachen.
WICHTIGE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
FÜR AKKU
1. Lesen Sie vor der Benutzung des Akkus alle
Anweisungen und Warnhinweise, die an (1)
Ladegerät, (2) Akku und (3) Akkuwerkzeug ange-
bracht sind.
2. Unterlassen Sie ein Zerlegen des Akkus.
3. Falls die Betriebszeit beträchtlich kürzer gewor-
den ist, stellen Sie den Betrieb sofort ein. Ande-
renfalls besteht die Gefahr von Überhitzung,
möglichen Verbrennungen und sogar einer
Explosion.
4. Falls Elektrolyt in Ihre Augen gelangt, waschen
Sie sie mit sauberem Wasser aus, und begeben
Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung.
Anderenfalls können Sie Ihre Sehkraft verlieren.
5. Der Akku darf nicht kurzgeschlossen werden:
(1) Die Kontakte dürfen nicht mit leitfähigem
Material berührt werden.
(2) Lagern Sie den Akku nicht in einem Behälter
zusammen mit anderen Metallgegenständen,
wie z.B. Nägel, Münzen usw.
(3) Setzen Sie den Akku weder Wasser noch
Regen aus.
Ein Kurzschluss des Akkus verursacht starken
Stromfluss, der Überhitzung, Verbrennungen
und einen Defekt zur Folge haben kann.
6. Lagern Sie Maschine und Akku nicht an Orten,
an denen die Temperatur 50°C erreichen oder
überschreiten kann.
7. Versuchen Sie niemals, den Akku zu verbrennen,
selbst wenn er stark beschädigt oder vollkom-
men verbraucht ist. Der Akku kann im Feuer
explodieren.
8. Achten Sie darauf, dass der Akku nicht fallen
gelassen oder Stößen ausgesetzt wird.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄL-
TIG AUF.
Hinweise zur Aufrechterhaltung der maximalen
Akku-Nutzungsdauer
1. Laden Sie den Akku, bevor er vollkommen
erschöpft ist.
Schalten Sie die Maschine stets aus, und laden
Sie den Akku, wenn Sie ein Nachlassen der
Maschinenleistung feststellen.
2. Unterlassen Sie das erneute Laden eines voll
aufgeladenen Akkus. Überladen führt zu einer
Verkürzung der Nutzungsdauer des Akkus.
3. Laden Sie den Akku bei Raumtemperatur zwi-
schen 10°C – 40°C. Lassen Sie einen heißen
Akku abkühlen, bevor Sie ihn laden.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Durchführung von Ein-
stellungen oder Funktionsprüfungen der Maschine
stets, dass die Maschine ausgeschaltet und der Akku
abgenommen ist.
Anbringen und Abnehmen des Akkus (Abb. 1)
• Schalten Sie die Maschine stets aus, bevor Sie den
Akku anbringen oder abnehmen.
• Ziehen Sie den Akku zum Abnehmen von der
Maschine ab, während Sie den Knopf an der Vorder-
seite des Akkus drücken.
• Zum Einsetzen des Akkus richten Sie die Führungsfe-
der des Akkus auf die Nut im Maschinengehäuse aus
und schieben den Akku hinein. Schieben Sie den Akku
stets vollständig ein, bis er mit einem hörbaren Klicken
einrastet. Wenn der rote Teil an der Oberseite des
Knopfes sichtbar ist, ist der Akku nicht richtig eingera-
stet. Schieben Sie den Akku vollständig ein, bis der
rote Teil verschwindet. Anderenfalls kann er aus der
Maschine herausfallen und Sie oder umstehende Per-
sonen verletzen.
• Wenden Sie beim Einsetzen des Akkus keine Gewalt
an. Falls der Akku nicht reibungslos hineingleitet, ist er
nicht richtig ausgerichtet.
Seite: 16
17
Wahl der Schnittbewegung (Abb. 2)
Diese Maschine kann mit Pendelhub oder Linearhub (gerade Auf-Ab-Bewegung) betrieben werden. Bei Pendelhub
wird das Sägeblatt im Schnitthub vorwärts geschoben, wodurch erheblich höhere Schnittgeschwindigkeiten möglich
sind.
Zum Umschalten der Schnittbewegung drehen Sie einfach den Umschalthebel auf die Position der gewünschten
Schnittbewegung. Wählen Sie die Schnittbewegung anhand der nachstehenden Tabelle aus.
Schalterfunktion (Abb. 3 und 4)
VORSICHT:
• Überprüfen Sie vor dem Anschließen der Maschine an
das Stromnetz stets, ob der Elektronikschalter ord-
nungsgemäß funktioniert und beim Loslassen in die
“AUS”-Stellung zurückkehrt.
• Wenn Sie das Werkzeug nicht benutzen, drücken Sie
den Einschaltsperrknopf auf der Seite A hinein, um den
Ein-Aus-Schalter in der Stellung OFF zu verriegeln.
Um versehentliche Betätigung des Ein-Aus-Schalters zu
verhüten, ist das Werkzeug mit einem Einschaltsperr-
knopf ausgestattet.
Um das Werkzeug zu starten, drücken Sie den Einschalt-
sperrknopf auf der Seite B hinein und drücken den Ein-
Aus-Schalter.
Die Drehzahl erhöht sich durch verstärkte Druckaus-
übung auf den Ein-Aus-Schalter. Zum Ausschalten den
Ein-Aus-Schalter loslassen. Drücken Sie nach der Benut-
zung stets den Einschaltsperrknopf auf der Seite A hin-
ein.
Einschalten der Lampen
VORSICHT:
• Blicken Sie nicht direkt in das Licht oder die Lichtquelle.
Betätigen Sie den Ein-Aus-Schalter zum Einschalten der
Lampe. Lassen Sie den Ein-Aus-Schalter zum Ausschal-
ten der Lampe los.
HINWEIS:
• Wischen Sie Schmutz auf der Linse der Lampe mit
einem trockenen Tuch ab. Achten Sie sorgfältig darauf,
dass Sie die Linse der Lampe nicht verkratzen, weil
sich sonst die Lichtstärke verringert.
MONTAGE
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten
an der Maschine stets, dass die Maschine ausgeschal-
tet und der Akku abgenommen ist.
Montage/Demontage des Sägeblatts
VORSICHT:
• Säubern Sie Sägeblatt und/oder Sägeblatthalter stets
von anhaftenden Spänen oder Fremdkörpern. Ande-
renfalls besteht die Gefahr, daß das Sägeblatt nicht
richtig sitzt, was zu schweren Verletzungen führen
kann.
• Vermeiden Sie eine Berührung des Sägeblatts oder
des Werkstücks unmittelbar nach der Bearbeitung, weil
sie dann noch sehr heiß sind und Hautverbrennungen
verursachen können.
• Ziehen Sie das Sägeblatt sicher fest. Anderenfalls kann
es zu ernsthaften Verletzungen kommen.
• Achten Sie beim Demontieren des Sägeblatts darauf,
dass Sie sich nicht die Finger an den Zähnen des
Sägeblatts oder an den Zacken des Werkstücks verlet-
zen.
Um das Sägeblatt zu installieren, öffnen Sie den Werk-
zeughalter auf die in der Abbildung gezeigte Stellung.
(Abb. 5)
Führen Sie in diesem Zustand das Sägeblatt so weit in
die Sägeblattklemme ein, bis die beiden Vorsprünge des
Sägeblatts nicht mehr sichtbar sind. (Abb. 6)
Bringen Sie den Klemmenhebel wieder in seine Aus-
gangsstellung. Überprüfen Sie nach der Montage stets
den sicheren Sitz des Sägeblatts durch Zugversuch.
VORSICHT:
• Öffnen Sie den Klemmenhebel nicht zu weit, weil sonst
die Maschine beschädigt werden kann.
Um das Sägeblatt zu entfernen, öffnen Sie den Werk-
zeughalter auf die in der Abbildung gezeigte Stellung.
(Abb. 7) Ziehen Sie das Sägeblatt in Richtung der
Grundplatte heraus.
HINWEIS:
• Schmieren Sie die Führungsrolle von Zeit zu Zeit.
Inbusschlüssel-Aufbewahrung (Abb. 8)
Der Inbusschlüssel kann an der in der Abbildung gezeig-
ten Stelle aufbewahrt werden, damit er nicht verloren
geht.
Position Schnittbewegung Anwendungen
0 Geradlinige Schnittbewegung
Zum Schneiden von Weichstahl, Edelstahl und Kunststoff.
Für saubere Schnitte in Holz und Sperrholz.
I Kleiner Pendelhub Zum Schneiden von Weichstahl, Aluminium und Hartholz.
II Mittlerer Pendelhub
Zum Schneiden von Holz und Sperrholz.
Für schnelles Schneiden von Aluminium und Weichstahl.
III Großer Pendelhub Für schnelles Schneiden von Holz und Sperrholz.
Seite: 17
18
Deckplatte (Abb. 9)
Verwenden Sie die Gleitplatte zum Schneiden von deko-
rativen Furnieren, Kunststoffen usw. Sie schützt empfind-
liche oder feine Oberflächen vor Beschädigung. Passen
Sie die Gleitplatte auf die Unterseite der Grundplatte.
Spanreißschutz (Abb. 10)
Um splitterfreie Schnitte auszuführen, empfiehlt sich die
Verwendung des Spanreißschutzes. Schieben Sie die
Grundplatte bis zum Anschlag nach vorne, und montie-
ren Sie den Spanreißschutz von der Unterseite der
Grundplatte. Wenn Sie die Gleitplatte verwenden, mon-
tieren Sie den Spanreißschutz auf die Gleitplatte.
VORSICHT:
• Bei Gehrungsschnitten kann der Spanreißschutz nicht
verwendet werden.
Staubabsaugung
Der Absaugstutzen (Sonderzubehör) wird für sauberen
Schnittbetrieb empfohlen. (Abb. 11)
Um den Absaugstutzen an der Maschine anzubringen,
führen Sie seinen Haken in die Öffnung der Grundplatte
ein.
Der Absaugstutzen kann sowohl auf der linken als auch
der rechten Seite der Grundplatte angebracht werden.
(Abb. 12)
Schließen Sie dann einen Makita-Staubsauger an den
Absaugstutzen an. (Abb. 13)
BETRIEB
VORSICHT:
• Setzen Sie die Grundplatte der Stichsäge stets flach
auf das Werkstück auf. Anderenfalls besteht die Gefahr
eines Sägeblattbruchs, was zu schweren Verletzungen
führen kann. (Abb. 14)
Schalten Sie das Werkzeug ein, ohne dass das Säge-
blatt Kontakt hat, und warten Sie, bis es seine volle Hub-
zahl erreicht. Setzen Sie die Grundplatte flach auf das
Werkstück, und bewegen Sie die Maschine entlang der
vorher markierten Schnittlinie sachte vorwärts.
HINWEISE:
• Wenn das Werkzeug im Dauerbetrieb bis zur vollkom-
menen Entladung des Akkus benutzt wurde, lassen Sie
das Werkzeug vor dem Fortsetzen des Betriebs mit
einem frischen Akku 15 Minuten lang ruhen.
Der Vorschub sollte bei Kurvenschnitten gering gehalten
werden.
Gehrungsschnitte (FIg. 15)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Neigen der Grundplatte
stets, dass das Werkzeug ausgeschaltet und der Akku
abgenommen ist.
Durch Neigen der Grundplatte können Gehrungsschnitte
in jedem Winkel zwischen 0° und 45° (links oder rechts)
ausgeführt werden.
Lösen Sie die Schraube an der Rückseite der Grund-
platte mit dem Inbusschlüssel. Verschieben sie die
Grundplatte so, dass sich die Schraube in der Mitte des
Kreuzschlitzes in der Grundplatte befindet. (Abb. 16)
Neigen Sie die Grundplatte, bis der gewünschte Winkel
erreicht ist. Der Gehrungswinkel kann an der Kerbnut des
Getriebegehäuses abgelesen werden. Ziehen Sie dann
die Schraube zur Sicherung der Grundplatte fest an.
(Abb. 17)
Randnahe Schnitte
Lösen Sie die Schraube auf der Rückseite der Grund-
platte mit dem Inbusschlüssel, und schieben Sie die
Grundplatte bis zum Anschlag zurück. Ziehen Sie
anschließend die Innensechskantschraube zur Befesti-
gung der Grundplatte wieder an. (Abb. 18)
Ausschnitte
Es gibt zwei Möglichkeiten, Ausschnitte durchzuführen:
A) Vorbohren (Abb. 19):
Bei Innenausschnitten ohne Zuführschnitt von einer
Kante aus machen Sie eine Vorbohrung von ca.
12 mm Durchmesser. Das Sägeblatt in diese Öffnung
einführen und mit dem Sägen beginnen.
B) Tauchschnitte (Abb. 20):
Um Schnitte ohne Vorbohren oder Zuführschnitt aus-
zuführen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Die Stichsäge auf der Vorderkante der Grundplatte
kippen, so daß die Sägeblattspitze dicht über der
Oberfläche des Werkstücks liegt.
2. Druck auf die Stichsäge ausüben, damit die Vor-
derkante der Grundplatte nicht verrutscht, wenn
die Stichsäge eingeschaltet und das hintere Ende
langsam abgesenkt wird.
3. Sobald das Sägeblatt in das Werkstück eindringt,
die Grundplatte langsam auf die Oberfläche des
Werkstücks absenken.
4. Den Schnitt in gewohnter Weise beenden.
Bearbeitung von Kanten (Abb. 21)
Um Kanten nachzuarbeiten oder Maßkorrekturen vorzu-
nehmen, das Sägeblatt leicht an den Schnittkanten ent-
langführen.
Schneiden von Metall
Beim Schneiden von Metall stets ein geeignetes Kühlmit-
tel (Schneidöl) verwenden. Nichtbeachtung verursacht
erheblichen Verschleiß des Sägeblatts. Anstelle von
Kühlmittel kann auch die Unterseite des Werkstücks ein-
gefettet werden.
Parallelanschlagsatz (Sonderzubehör)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Anbringen oder Abneh-
men von Zubehör stets, dass das Werkzeug ausge-
schaltet und der Akku abgenommen ist.
1. Gerade Schnitte (Abb. 22 u. 23)
Bei wiederholtem Schneiden von Breiten kleiner als
160 mm gewährleistet der Parallelanschlag
schnelle, saubere und gerade Schnitte. Führen Sie
den Parallelanschlag in die rechteckige Öffnung an
der Seite der Grundplatte ein, so daß die Anschlag-
führung nach unten gerichtet ist. Schieben Sie den
Parallelanschlag zur Position der gewünschten
Schnittbreite, und ziehen Sie dann die Schraube zur
Befestigung an.
Seite: 18
19
2. Kreisschnitte (Abb. 24 u. 25)
Um Kreis- oder Bogenschnitte von weniger als
170 mm Radius durchzuführen, montieren Sie den
Parallelanschlag wie folgt.
Führen Sie den Parallelanschlag in die rechteckige
Öffnung an der Seite der Grundplatte ein, so daß die
Anschlagführung nach oben gerichtet ist. Setzen Sie
den Dorn des Kreisschneiders in eine der beiden
Bohrungen in der Anschlagführung ein, und sichern
Sie ihn mit dem Gewindeknopf. Schieben Sie nun
den Parallelanschlag zu dem gewünschten Schnit-
tradius, und ziehen Sie die Schraube zur Befesti-
gung an. Schieben Sie dann die Grundplatte der
Maschine ganz nach vorn.
HINWEIS:
• Verwenden Sie stets die Sägeblätter Nr. B-17, B-
18, B-26 oder B-27 für kreis- oder bogenförmige
Schnitte.
Führungsanschlagsatz (Zubehör) (Abb. 26)
Bei der Ausführung von Parallelschnitten von gleichmäßi-
ger Breite oder von Geradschnitten gewährleisten die
Führungsschiene und der Führungsanschlag die Erzeu-
gung von schnellen und sauberen Schnitten.
Zum Installieren des Führungsanschlags führen Sie die
Führungsstange bis zum Anschlag in das Vierkantloch
der Grundplatte ein. Ziehen Sie die Schraube mit dem
Inbusschlüssel fest an. (Abb. 27)
Befestigen Sie den Führungsanschlag an der Führungs-
schiene. Führen Sie die Führungsstange in das Vierkant-
loch des Führungsanschlags ein. Bringen Sie die
Grundplatte an der Seite der Führungsschiene an, und
ziehen Sie die Schraube fest an. (Abb. 28)
VORSICHT:
• Benutzen Sie bei Verwendung der Führungsschiene
und des Führungsanschlags stets die Sägeblätter Nr.
B-8, B-13, B-16, B-17 oder 58.
WARTUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Durchführung von
Inspektions- oder Wartungsarbeiten stets, dass die
Maschine ausgeschaltet und der Akku abgenommen
ist.
Auswechseln der Kohlebürsten (Abb. 29 u. 30)
Die Kohlebürsten müssen regelmäßig entfernt und über-
prüft werden. Wenn sie bis zur Verschleißgrenze abge-
nutzt sind, müssen sie erneuert werden. Halten Sie die
Kohlebürsten stets sauber, damit sie ungehindert in den
Haltern gleiten können. Beide Kohlebürsten sollten
gleichzeitig erneuert werden. Verwenden Sie nur identi-
sche Kohlebürsten.
Drehen Sie die Bürstenhalterkappen mit einem Schrau-
bendreher heraus. Nehmen Sie die abgenutzten Kohle-
bürsten heraus, setzen Sie die neuen ein, und drehen
Sie dann die Bürstenhalterkappen wieder ein.
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses
Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und
andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita-
Vertragswerkstätten oder Makita-Kundendienstzentren
unter ausschließlicher Verwendung von Makita-Origi-
nalersatzteilen ausgeführt werden.
ZUBEHÖR
VORSICHT:
• Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden
für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebe-
nen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung
anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine Ver-
letzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehörteile
oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen Zweck.
Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube-
hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-
Kundendienststelle.
• Sägeblatt
• Innensechskantschlüssel 4
• Parallelanschlagsatz (Führungslinealsatz)
• Führungsanschlagsatz
• Führungsschienesatz
• Spanreißschutz
• Gleitplatte
• Absaugstutzen
• Verschiedene Original-Makita-Akkus und -Ladegeräte

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita BJV180

Stellen Sie eine Frage über das Makita BJV180

Haben Sie eine Frage über das Makita BJV180 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita BJV180 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita BJV180 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.