Makita BDF445RHE Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita BDF445RHE. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Drehmaschine
  • Model/Name: BDF445RHE
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Griechisch

Inhaltstabelle

Seite: 11
12
DEUTSCH (Originale Anleitungen)
Übersicht
1 Roter Teil
2 Knopf
3 Akku
4 Elektronikschalter
5 Lampe
6 Drehrichtungsumschalter
7 Drehzahlumschalter
8 Einstellring
9 Teilstriche
10 Markierungspfeil
11 Werkzeugverriegelung
12 Verschleißgrenze
13 Rückabdeckung
14 Schrauben
15 Feder
16 Arm
17 Vertiefung
18 Kappen der Kohlebürsten
19 Löchern
TECHNISCHE DATEN
• Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent-
wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe-
rige Ankündigung vorzunehmen.
• Die technischen Daten und der Blockakku können von
Land zu Land unterschiedlich sein.
• Gewicht mit Akku nach EPTA-Verfahren 01/2003
Vorgesehene Verwendung
Das Maschine ist für Bohren und Schrauben in Holz,
Metall und Kunststoff vorgesehen.
GEA010-1
Allgemeine Sicherheitswarnungen für
Elektrowerkzeuge
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen
und Anweisungen durch. Eine Missachtung der unten
aufgeführten Warnungen und Anweisungen kann zu
einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren
Verletzungen führen.
Bewahren Sie alle Warnungen und Anweisungen für
spätere Bezugnahme auf.
GEB001-4
SPEZIELLE SICHERHEITSREGELN
Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder
Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten
Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der
Bohrer-Sicherheitsregeln abhalten. Wenn Sie dieses
Elektrowerkzeug auf unsichere oder unsachgemäße
Weise benutzen, können Sie schwere Verletzungen
erleiden.
1. Benutzen Sie (einen) Zusatzgriff(e), sofern er
(sie) mit dem Werkzeug geliefert wurde(n). Ver-
lust der Kontrolle kann Verletzungen verursachen.
2. Halten Sie Elektrowerkzeuge nur an den isolier-
ten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausführen,
bei denen die Gefahr besteht, dass verborgene
Kabel oder das eigene Kabel kontaktiert werden.
Bei Kontakt mit einem Strom führenden Kabel kön-
nen die freiliegenden Metallteile des Elektrowerk-
zeugs ebenfalls Strom führend werden, so dass der
Benutzer einen elektrischen Schlag erleiden kann.
3. Achten Sie stets auf sicheren Stand.
Vergewissern Sie sich bei Einsatz der Maschine
an hochgelegenen Arbeitsplätzen, dass sich
keine Personen darunter aufhalten.
4. Halten Sie die Maschine mit festem Griff.
5. Halten Sie die Hände von rotierenden Teilen fern.
6. Lassen Sie die Maschine nicht unbeaufsichtigt
laufen. Benutzen Sie die Maschine nur mit Hand-
haltung.
7. Vermeiden Sie eine Berührung des Bohrerein-
satzes oder des Werkstücks unmittelbar nach
der Bearbeitung, weil die Teile noch sehr heiß
sind und Hautverbrennungen verursachen kön-
nen.
8. Manche Materialien können giftige Chemikalien
enthalten. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um
das Einatmen von Arbeitsstaub und Hautkontakt
zu verhüten. Befolgen Sie die Sicherheitsdaten
des Materialherstellers.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE
SORGFÄLTIG AUF.
WARNUNG:
MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicherheitsvor-
schriften in dieser Anleitung können schwere Verlet-
zungen verursachen.
ENC007-4
WICHTIGE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
FÜR AKKU
1. Lesen Sie vor der Benutzung des Akkus alle
Anweisungen und Warnhinweise, die an (1)
Ladegerät, (2) Akku und (3) Akkuwerkzeug ange-
bracht sind.
2. Unterlassen Sie ein Zerlegen des Akkus.
3. Falls die Betriebszeit beträchtlich kürzer gewor-
den ist, stellen Sie den Betrieb sofort ein. Ande-
renfalls besteht die Gefahr von Überhitzung,
möglichen Verbrennungen und sogar einer
Explosion.
4. Falls Elektrolyt in Ihre Augen gelangt, waschen
Sie sie mit sauberem Wasser aus, und begeben
Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung.
Anderenfalls können Sie Ihre Sehkraft verlieren.
5. Der Akku darf nicht kurzgeschlossen werden:
Modell BDF445
Bohrleistung
Stahl 13 mm
Holz 25 mm
Holzschraube ø 6,2 mm x 50 mm
Maschinenschraube M6
Leerlaufdrehzahl
(min–1
)
Hoch (2) 0 – 1 300
Niedrig (1) 0 – 350
Gesamtlänge 186 mm
Nettogewicht 1,4 kg
Nennspannung D.C. 14,4 V
Seite: 12
13
(1) Die Kontakte dürfen nicht mit leitfähigem
Material berührt werden.
(2) Lagern Sie den Akku nicht in einem Behälter
zusammen mit anderen Metallgegenständen,
wie z.B. Nägel, Münzen usw.
(3) Setzen Sie den Akku weder Wasser noch
Regen aus.
Ein Kurzschluss des Akkus verursacht star-
ken Stromfluss, der Überhitzung, Verbren-
nungen und einen Defekt zur Folge haben
kann.
6. Lagern Sie Maschine und Akku nicht an Orten,
an denen die Temperatur 50°C erreichen oder
überschreiten kann.
7. Versuchen Sie niemals, den Akku zu verbrennen,
selbst wenn er stark beschädigt oder vollkom-
men verbraucht ist. Der Akku kann im Feuer
explodieren.
8. Achten Sie darauf, dass der Akku nicht fallen
gelassen oder Stößen ausgesetzt wird.
9. Verwenden Sie keinen Akku, der fallen gelassen
oder erschüttert wurde.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄL-
TIG AUF.
Hinweise zur Aufrechterhaltung der maximalen
Akku-Nutzungsdauer
1. Laden Sie den Akku, bevor er vollkommen
erschöpft ist.
Schalten Sie die Maschine stets aus, und laden
Sie den Akku, wenn Sie ein Nachlassen der
Maschinenleistung feststellen.
2. Unterlassen Sie das erneute Laden eines voll
aufgeladenen Akkus. Überladen führt zu einer
Verkürzung der Nutzungsdauer des Akkus.
3. Laden Sie den Akku bei Raumtemperatur zwi-
schen 10°C – 40°C. Lassen Sie einen heißen
Akku abkühlen, bevor Sie ihn laden.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Durchführung von Ein-
stellungen oder Funktionsprüfungen der Maschine
stets, dass die Maschine ausgeschaltet und der Akku
abgenommen ist.
Anbringen und Abnehmen des Akkus (Abb. 1)
• Schalten Sie die Maschine stets aus, bevor Sie den
Akku anbringen oder abnehmen.
• Ziehen Sie den Akku zum Abnehmen vom Werkzeug
ab, während Sie den Knopf an der Seite des Akkus
drücken.
• Zum Einsetzen des Akkus richten Sie die Führungsfe-
der des Akkus auf die Nut im Werkzeuggehäuse aus
und schieben den Akku hinein. Schieben Sie den Akku
stets vollständig ein, bis er mit einem hörbaren Klicken
einrastet. Wenn der rote Teil an der Oberseite des
Knopfes sichtbar ist, ist der Akku nicht richtig eingera-
stet. Schieben Sie den Akku vollständig ein, bis der
rote Teil verschwindet. Anderenfalls kann er aus dem
Werkzeug herausfallen und Sie oder umstehende Per-
sonen verletzen.
• Wenden Sie beim Einsetzen des Akkus keine Gewalt
an. Falls der Akku nicht reibungslos hineingleitet, ist er
nicht richtig ausgerichtet.
Schalterfunktion (Abb. 2)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Einsetzen des Akkus in
die Maschine stets, daß der Elektronikschalter ord-
nungsgemäß funktioniert und beim Loslassen in die
AUS-Stellung zurückkehrt.
Zum Einschalten der Maschine drücken Sie einfach den
Elektronikschalter. Die Drehzahl erhöht sich durch ver-
stärkte Druckausübung auf den Elektronikschalter. Zum
Ausschalten lassen Sie den Elektronikschalter los.
Einschalten der Frontlampe (Abb. 3)
VORSICHT:
• Blicken Sie nicht direkt in die Lampe oder die Licht-
quelle.
Betätigen Sie den Ein-Aus-Schalter, um die Lampe ein-
zuschalten. Die Lampe bleibt erleuchtet, solange der Ein-
Aus-Schalter gedrückt gehalten wird. Die Lampe erlischt
etwa 10 – 15 Sekunden nach dem Loslassen des Ein-
Aus-Schalters automatisch.
HINWEIS:
• Wischen Sie Schmutz auf der Lampenlinse mit einem
trockenen Tuch ab. Achten Sie sorgfältig darauf, dass
Sie die Lampenlinse nicht verkratzen, weil sich sonst
die Lichtstärke verringert.
Drehrichtungsumschalter (Abb. 4)
Diese Maschine besitzt einen Drehrichtungsumschalter.
Drücken Sie auf die Seite A des Drehrichtungsumschal-
ters für Rechtsdrehung, und auf die Seite B für Linksdre-
hung.
In der Neutralstellung des Drehrichtungsumschalters ist
der Elektronikschalter verriegelt.
VORSICHT:
• Prüfen Sie stets die Drehrichtung, bevor Sie mit der
Arbeit beginnen.
• Betätigen Sie den Drehrichtungsumschalter erst, nach-
dem die Maschine zum vollkommenen Stillstand
gekommen ist. Anderenfalls kann die Maschine
beschädigt werden.
• Wenn Sie die Maschine nicht benutzen, stellen Sie den
Drehrichtungsumschalter stets auf die Neutralstellung.
Drehzahlumschalter (Abb. 5)
Um die Getriebeuntersetzung zu ändern, schalten Sie
zunächst die Maschine aus, und dann schieben Sie den
Drehzahlumschalter auf die Stellung “2” für hohe Dreh-
zahl, oder auf die Stellung “1” für niedrige Drehzahl. Ver-
gewissern Sie sich vor Arbeitsbeginn stets, daß sich der
Drehzahlumschalter in der korrekten Stellung befindet.
Verwenden Sie stets die geeignete Drehzahl für die
jeweilige Arbeit.
VORSICHT:
• Achten Sie stets darauf, daß sich der Drehzahlum-
schalter vollkommen in seiner jeweiligen Endposition
befindet. Wird die Maschine bei einer Zwischenstellung
des Schalters zwischen “1” und “2” betrieben, kann die
Maschine beschädigt werden.
• Betätigen Sie den Drehzahlumschalter nicht während
des Betriebs. Die Maschine kann sonst beschädigt
werden.
Seite: 13
14
Einstellen des Drehmoments (Abb. 6)
Das Drehmoment kann in 17 Stufen eingestellt werden.
Drehen Sie dazu den Einstellring so, daß der
gewünschte Teilstrich auf den Markierungspfeil am
Maschinengehäuse ausgerichtet ist. Stellung 1 ergibt
das minimale Drehmoment, während das maximale
Drehmoment erzielt wird, wenn der Markierungspfeil auf
das Symbol zeigt.
Die eingebaute Kupplung ist so konstruiert, daß sie bei
Erreichen des vorgewählten Drehmoments zwischen 1
und 16 durchrutscht, während sie in der Stellung die
Kraftübertragung nicht unterbricht. Die Kupplung ist so
konstruiert, dass sie in der Stellung m nicht durch-
rutscht. Bevor Sie mit der eigentlichen Schraubarbeit
beginnen, sollten Sie eine Probeverschraubung mit
Ihrem Material oder einem Stück des gleichen Materials
durchführen, um das geeignete Drehmoment zu ermit-
teln.
MONTAGE
VORSICHT:
• Vor Arbeiten am Gerät vergewissern Sie sich, daß sich
der Schalter in der “OFF”-Position befindet und der
Akku aus dem Gerät entfernt ist.
Montage und Demontage von Einsatzwerkzeugen
(Abb. 7)
Drehen Sie die Werkzeugverriegelung entgegen dem
Uhrzeigersinn, um die Bohrfutterbacken zu öffnen. Füh-
ren Sie das Einsatzwerkzeug bis zum Anschlag in das
Bohrfutter ein. Drehen Sie die Werkzeugverriegelung im
Uhrzeigersinn, um das Bohrfutter festzuziehen.
Zum Entfernen des Einsatzes drehen Sie die Werkzeug-
aufnahme entgegen dem Uhrzeigersinn.
BETRIEB
VORSICHT:
• Führen Sie den Akku immer vollständig ein, bis er ein-
rastet. Falls der rote Teil an der Oberseite des Knopfes
sichtbar ist, ist der Akku nicht vollständig verriegelt.
Führen Sie ihn vollständig ein, bis der rote Teil nicht
mehr sichtbar ist. Anderenfalls kann er aus der
Maschine herausfallen und Sie oder umstehende Per-
sonen verletzen.
Schrauben (Abb. 8)
VORSICHT:
• Stellen Sie mit dem Einstellring das korrekte Anzugs-
moment für Ihre Arbeit ein.
Setzen Sie die Spitze des Schraubendrehereinsatzes in
den Schraubenkopf ein und üben Sie Druck auf die
Maschine aus. Lassen Sie die Maschine langsam anlau-
fen, und erhöhen Sie dann die Drehzahl allmählich. Las-
sen Sie den Elektronikschalter los, sobald die Kupplung
ausrückt.
VORSICHT:
• Achten Sie darauf, daß die Spitze des Schraubendre-
hereinsatzes senkrecht in den Schraubenkopf einge-
führt wird, um eine Beschädigung von Schraube und/
oder Einsatz zu vermeiden.
HINWEIS:
• Beim Eindrehen von Holzschrauben ist das Bohren von
Vorbohrungen zu empfehlen, um das Eindrehen zu
erleichtern und Spaltung des Werkstücks zu vermei-
den. Siehe die nachstehende Tabelle.
Bohren
Drehen Sie zunächst den Einstellring, bis der Zeiger auf
das Symbol m zeigt. Gehen Sie dann folgendermaßen
vor.
Bohren in Holz
Beim Bohren in Holz lassen sich die besten Ergebnisse
mit Holzbohrern, die mit einer Gewindespitze ausgestat-
tet sind, erzielen. Die Gewindespitze erleichtert das Boh-
ren, da sie den Bohrer in das Werkstück hineinzieht.
Bohren in Metall
Damit der Bohrer beim Anbohren nicht verläuft, ist die zu
bohrende Stelle mit einem Körner anzukörnen. Dann den
Bohrer in die Vertiefung setzen und die Maschine ein-
schalten.
Beim Bohren von Metall ein Schneidöl verwenden. NE-
Metalle werden allerdings ohne Zugabe von Schneid-
emulsionen bearbeitet.
VORSICHT:
• Ein zu starker Druck auf die Maschine bewirkt keine
Beschleunigung der Bohrleistung. Ein zu hoher
Schnittdruck führt zu einer Beschädigung der Bohrer-
spitze und damit zu Verringerung der Bohrerstandzeit
und Überanspruchung der Maschine.
• Beim Austritt des Bohrers aus dem Werkstück wirkt ein
hohes Rückdrehmoment auf die Maschine. Deshalb
die Maschine gut festhalten und den Vorschub verrin-
gern, wenn der Bohrer durch das Werkstück dringt.
• Ein festsitzender Bohrer läßt sich durch Umschalten
der Drehrichtung auf Linkslauf wieder herausdrehen.
Die Maschine ist gut festzuhalten, da im Linkslauf ein
hohes Rückdrehmoment auf die Maschine auftritt.
• Kleine Werkstücke stets in einem Schraubstock ein-
spannen oder mit einer Schraubzwinge sichern.
• Wenn die Maschine im Dauerbetrieb verwendet wird,
und der Akku vollständig entladen wurde, lassen Sie
die Maschine vor Verwendung eines geladenen Akkus
15 Min. abkühlen.
Nenndurchmesser der
Holzschraube (mm)
Empfohlene Größe der
Vorbohrung (mm)
3,1 2,0 – 2,2
3,5 2,2 – 2,5
3,8 2,5 – 2,8
4,5 2,9 – 3,2
4,8 3,1 – 3,4
5,1 3,3 – 3,6
5,5 3,7 – 3,9
5,8 4,0 – 4,2
6,1 4,2 – 4,4
Seite: 14
15
WARTUNG
VORSICHT:
• Vor Arbeiten am Gerät vergewissern Sie sich, daß sich
der Schalter in der “OFF”-Position befindet und der
Akku aus dem Gerät entfernt ist.
Auswechseln der Kohlebürsten
Wenn sie bis zur Verschleißgrenze abgenutzt sind, müs-
sen sie erneuert werden. Halten Sie die Kohlebürsten
stets sauber, damit sie ungehindert in den Haltern gleiten
können.
Beide Kohlebürsten sollten gleichzeitig erneuert werden.
Verwenden Sie nur identische Kohlebürsten. (Abb. 9)
Drehen Sie die zwei Schrauben mit einem Schrauben-
dreher heraus, und nehmen Sie dann die Rückab-
deckung ab. (Abb. 10)
Heben Sie den Arm der Feder an, und setzen Sie ihn
dann mithilfe eines Schlitzschraubendrehers mit schlan-
kem Schaft oder dergleichen in die Aussparung des
Gehäuses ein. (Abb. 11)
Entfernen Sie die Kappen der Kohlebürsten mit einer
Zange. Nehmen Sie die abgenutzten Kohlebürsten her-
aus, setzen Sie die neuen ein, und bringen Sie die Kap-
pen umgekehrt wieder an. (Abb. 12)
Vergewissern Sie sich, dass die Kappen einwandfrei in
den Löchern der Bürstenhalter sitzen. (Abb. 13)
Bringen Sie die Rückabdeckung wieder an, und ziehen
Sie die zwei Schrauben fest an.
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses
Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und
andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita-
Vertragswerkstätten oder Makita-Kundendienstzentren
unter ausschließlicher Verwendung von Makita-Origi-
nalersatzteilen ausgeführt werden.
ZUBEHÖR
VORSICHT:
• Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden
für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebe-
nen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung
anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine Ver-
letzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehörteile
oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen Zweck.
Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube-
hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-
Kundendienststelle.
• Schraubendrehereinsätze
• Schleifteller
• Verschiedene Original-Makita-Akkus und -Ladegeräte
• Schnell-Auffrischadapter
• Plastikkoffer
ENG104-1
Nur für europäische Länder
Geräusch
Typischer A-bewerteter Geräuschpegel ermittelt gemäß
EN60745:
Schalldruckpegel (LpA): 73 dB (A)
Ungewissheit (K): 3 dB (A)
Der Lärmpegel kann während des Betriebs 80 dB (A)
überschreiten.
Gehörschutz tragen.
ENG202-3
Vibration
Vibrationsgesamtwert (Drei-Achsen-Vektorsumme)
ermittelt gemäß EN60745:
Arbeitsmodus: Bohren in Metall
Vibrationsemission (ah,D): 2,5 m/s2
oder weniger
Ungewissheit (K): 1,5 m/s2
ENG901-1
• Der angegebene Vibrationsemissionswert wurde im
Einklang mit der Standardprüfmethode gemessen und
kann für den Vergleich zwischen Maschinen herange-
zogen werden.
• Der angegebene Vibrationsemissionswert kann auch
für eine Vorbewertung des Gefährdungsgrads verwen-
det werden.
WARNUNG:
• Die Vibrationsemission während der tatsächlichen
Benutzung des Elektrowerkzeugs kann je nach der
Benutzungsweise der Maschine vom angegebenen
Emissionswert abweichen.
• Identifizieren Sie Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz
des Benutzers anhand einer Schätzung des Gefähr-
dungsgrads unter den tatsächlichen Benutzungsbedin-
gungen (unter Berücksichtigung aller Phasen des
Arbeitszyklus, wie z. B. Ausschalt- und Leerlaufzeiten
der Maschine zusätzlich zur Betriebszeit).
ENH101-12
EG-Übereinstimmungserklärung
Wir, die Firma Makita als verantwortlicher Hersteller,
erklären, dass die folgende(n) Makita-Maschine(n):
Bezeichnung der Maschine: Akku-Bohrschrauber
Modell-Nr./ Typ: BDF445
der Serienproduktion entstammen und
den folgenden europäischen Richtlinien entspre-
chen:
98/37/EG bis 28. Dezember 2009 und dann 2006/
42/EG ab 29. Dezember 2009
und gemäß den folgenden Standards oder standardisi-
erten Dokumenten hergestellt werden:
EN60745
Die technische Dokumentation befindet sich im Bestand
unserer autorisierten Vertretung in Europa, nämlich:
Makita International Europe Ltd.
Michigan Drive, Tongwell,
Milton Keynes, MK15 8JD, England
30. Januar 2009
Tomoyasu Kato
Direktor
Makita Corporation
3-11-8, Sumiyoshi-cho,
Anjo, Aichi, JAPAN

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita BDF445RHE

Stellen Sie eine Frage über das Makita BDF445RHE

Haben Sie eine Frage über das Makita BDF445RHE und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita BDF445RHE erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita BDF445RHE so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.