Makita 9565H Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita 9565H. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Winkelschleifer
  • Model/Name: 9565H
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Griechisch

Inhaltstabelle

Seite: 0
GB Angle Grinder Instruction Manual
F Meuleuse d’Angle Manuel d’instructions
D Winkelschleifer Betriebsanleitung
I Smerigliatrice angolare Istruzioni per l’uso
NL Haakse slijpmachine Gebruiksaanwijzing
E Esmeriladora Angular Manual de instrucciones
P Esmerilhadeira Angular Manual de instruções
DK Vinkelsliber Brugsanvisning
GR Γωνιακς λειαντήρας δηγίες ρήσεως
9563H
9564H
9565H
Seite: 15
16
DEUTSCH (Originale Anleitungen)
Übersicht
1 Spindelarretierung
2 Schiebeschalter
3 Schutzhaube
4 Lagergehäuse
5 Schraube
6 Hebel
7 Sicherungsmutter
8 Gekröpfte Trennschleifscheibe/
Multischeibe
9 Innenflansch
10 Sicherungsmutterschlüssel
11 Trennschleifscheibe/Diamant-
scheibe
12 Schutzhaube für Trennschleif-
scheibe/Diamantscheibe
13 Auslassöffnung
14 Einlassöffnung
TECHNISCHE DATEN
Modell 9563H 9564H 9565H
Scheibendurchmesser .................................................. 100 mm 115 mm 125 mm
Spindelgewinde ............................................................ M10 M14 M14
Nenndrehzahl (n) / Leerlaufdrehzahl (n0) ........................ 11 000 min-1
11 000 min-1
11 000 min-1
Gesamtlänge ................................................................ 299 mm 299 mm 299 mm
Nettogewicht ................................................................. 2,1 kg 2,3 kg 2,3 kg
Sicherheitsklasse .......................................................... /II /II /II
• Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent-
wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe-
rige Ankündigung vorzunehmen.
• Die technischen Daten können von Land zu Land
abweichen.
• Gewicht nach EPTA-Verfahren 01/2003
Vorgesehene Verwendung
Die Maschine ist für das Schneiden und Schleifen von
Metall- und Steinmaterial ohne Verwendung von Wasser
vorgesehen.
Stromversorgung
Die Maschine darf nur an die auf dem Typenschild ange-
gebene Spannung angeschlossen werden und arbeitet
nur mit Einphasen-Wechselspannung. Sie ist entspre-
chend den Europäischen Richtlinien doppelt schutziso-
liert und kann daher auch an Steckdosen ohne
Erdungskabel angeschlossen werden.
GEA010-1
Allgemeine Sicherheitswarnungen für
Elektrowerkzeuge
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen
und Anweisungen durch. Eine Missachtung der unten
aufgeführten Warnungen und Anweisungen kann zu
einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren
Verletzungen führen.
Bewahren Sie alle Warnungen und Anweisungen für
spätere Bezugnahme auf.
GEB033-3
SCHLEIFER-SICHERHEITSWARNUNGEN
Allgemeine Sicherheitswarnungen für Schleif-,
Schmirgel-, Drahtbürsten- oder Trennschleifbetrieb:
1. Dieses Elektrowerkzeug ist für Schleifen, Schmir-
geln, Drahtbürsten oder Trennschleifen vorgese-
hen. Lesen Sie alle mit diesem Elektrowerkzeug
gelieferten Sicherheitswarnungen, Anweisungen,
Abbildungen und technischen Daten durch. Eine
Missachtung der unten aufgeführten Anweisungen
kann zu einem elektrischen Schlag, Brand und/oder
schweren Verletzungen führen.
2. Arbeiten, wie Polieren, sind mit diesem Elektro-
werkzeug nicht zu empfehlen. Benutzungsweisen,
für die das Elektrowerkzeug nicht ausgelegt ist, kön-
nen Gefahren erzeugen und Verletzungen verursa-
chen.
3. Verwenden Sie kein Zubehör, das nicht speziell
vom Werkzeughersteller vorgesehen ist und
empfohlen wird. Die bloße Tatsache, dass ein
Zubehörteil an Ihrem Elektrowerkzeug angebracht
werden kann, gewährleistet noch keinen sicheren
Betrieb.
4. Die Nenndrehzahl des Zubehörteils muss min-
destens der am Elektrowerkzeug angegebenen
Maximaldrehzahl entsprechen. Zubehörteile, die
schneller als ihre Nenndrehzahl rotieren, können
bersten und auseinander fliegen.
5. Außendurchmesser und Dicke des Zubehörteils
müssen innerhalb der Kapazitätsgrenzen Ihres
Elektrowerkzeugs liegen. Zubehörteile der fal-
schen Größe können nicht angemessen geschützt
oder kontrolliert werden.
6. Die Wellengröße von Schleifscheiben, Flan-
schen, Schleiftellern oder anderen Zubehörteilen
muss genau der Spindelgröße des Elektrowerk-
zeugs entsprechen. Zubehörteile, deren Spindel-
bohrung nicht genau auf den Montageflansch des
Elektrowerkzeugs passt, laufen unrund, vibrieren
übermäßig und können einen Verlust der Kontrolle
verursachen.
7. Verwenden Sie keine beschädigten Zubehörteile.
Überprüfen Sie die Zubehörteile vor jedem
Gebrauch: z. B. Schleifscheiben auf Absplitte-
rungen und Risse, Schleifteller auf Risse, Brü-
che oder übermäßigen Verschleiß, Drahtbürsten
auf lose oder rissige Drähte. Falls das Elektro-
werkzeug oder das Zubehörteil herunterfällt,
überprüfen Sie es auf Beschädigung, oder mon-
tieren Sie ein unbeschädigtes Zubehörteil. Ach-
ten Sie nach der Überprüfung und Installation
eines Zubehörteils darauf, dass Sie selbst und
Umstehende nicht in der Rotationsebene des
Zubehörteils stehen, und lassen Sie das Elektro-
werkzeug eine Minute lang mit maximaler Leer-
laufdrehzahl laufen. Ein beschädigtes Zubehörteil
bricht normalerweise während dieses Probelaufs
auseinander.
Seite: 16
17
8. Tragen Sie Schutzausrüstung. Benutzen Sie je
nach der Arbeit einen Gesichtsschutz bzw. eine
Sicherheits- oder Schutzbrille. Tragen Sie bei
Bedarf eine Staubmaske, Ohrenschützer, Hand-
schuhe und eine Arbeitsschürze, die in der Lage
ist, kleine Schleifpartikel oder Werkstücksplitter
abzuwehren. Der Augenschutz muss in der Lage
sein, den bei verschiedenen Arbeiten anfallenden
Flugstaub abzuwehren. Die Staubmaske oder Atem-
schutzmaske muss in der Lage sein, durch die
Arbeit erzeugte Partikel herauszufiltern. Lang anhal-
tende Lärmbelastung kann zu Gehörschäden füh-
ren.
9. Halten Sie Umstehende in sicherem Abstand
vom Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbe-
reich betritt, muss Schutzausrüstung tragen.
Bruchstücke des Werkstücks oder eines beschädig-
ten Zubehörteils können weggeschleudert werden
und Verletzungen über den unmittelbaren Arbeitsbe-
reich hinaus verursachen.
10. Halten Sie das Elektrowerkzeug nur an den iso-
lierten Griffflächen, wenn Sie Arbeiten ausfüh-
ren, bei denen die Gefahr besteht, dass
verborgene Kabel oder das eigene Kabel kontak-
tiert werden. Bei Kontakt mit einem Strom führen-
den Kabel werden die freiliegenden Metallteile des
Elektrowerkzeugs ebenfalls Strom führend, so dass
der Benutzer einen elektrischen Schlag erleiden
kann.
11. Halten Sie das Kabel vom rotierenden Zubehör-
teil fern. Falls Sie die Kontrolle verlieren, kann das
Kabel durchgetrennt oder erfasst werden, so dass
Ihre Hand oder Ihr Arm in das rotierende Zubehörteil
hineingezogen wird.
12. Legen Sie das Elektrowerkzeug erst ab, nach-
dem das Zubehörteil zum vollständigen Still-
stand gekommen ist. Anderenfalls kann das
rotierende Zubehörteil die Oberfläche erfassen und
das Elektrowerkzeug aus Ihren Händen reißen.
13. Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen,
während Sie es an Ihrer Seite tragen. Das rotie-
rende Zubehörteil könnte sonst bei versehentlichem
Kontakt Ihre Kleidung erfassen und auf Ihren Körper
zu gezogen werden.
14. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen des Elek-
trowerkzeugs regelmäßig. Der Lüfter des Motors
saugt Staub in das Gehäuse an, und starke Ablage-
rungen von Metallstaub können elektrische Gefah-
ren verursachen.
15. Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in der
Nähe von brennbaren Materialien. Funken könn-
ten diese Materialien entzünden.
16. Verwenden Sie keine Zubehörteile, die Kühlflüs-
sigkeiten erfordern. Die Verwendung von Wasser
oder anderen Kühlflüssigkeiten kann zu einem
Stromschlag führen.
Warnungen vor Rückschlag und damit zusammen-
hängenden Gefahren:
Ein Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion auf Klemmen
oder Hängenbleiben der Schleifscheibe, des Schleiftel-
lers, der Drahtbürste oder eines anderen Zubehörteils.
Klemmen oder Hängenbleiben verursacht sofortiges Sto-
cken des rotierenden Zubehörteils, was wiederum dazu
führt, dass das außer Kontrolle geratene Elektrowerk-
zeug am Stockpunkt in die entgegengesetzte Drehrich-
tung des Zubehörs geschleudert wird.
Wenn beispielsweise eine Schleifscheibe vom Werkstück
erfasst oder eingeklemmt wird, kann sich die in den
Klemmpunkt eindringende Schleifscheibenkante in die
Materialoberfläche bohren, so dass sie herausspringt
oder zurückschlägt. Je nach der Drehrichtung der
Schleifscheibe am Klemmpunkt kann die Schleifscheibe
auf die Bedienungsperson zu oder von ihr weg springen.
Schleifscheiben können unter solchen Bedingungen
auch brechen.
Rückschlag ist das Resultat falscher Handhabung des
Elektrowerkzeugs und/oder falscher Arbeitsverfahren
oder -bedingungen und kann durch Anwendung der
nachstehenden Vorsichtsmaßnahmen vermieden wer-
den.
a) Halten Sie das Elektrowerkzeug mit festem Griff,
und positionieren Sie Ihren Körper und Arm so,
dass Sie die Rückschlagkräfte auffangen können.
Benutzen Sie stets den Zusatzgriff, wenn vorhan-
den, um maximale Kontrolle über Rückschlag
oder Drehbewegungen während des Anlaufs zu
haben. Drehbewegungen oder Rückschlagkräfte
können kontrolliert werden, wenn entsprechende Vor-
kehrungen getroffen werden.
b) Halten Sie Ihre Hand niemals in die Nähe des
rotierenden Zubehörteils. Bei einem Rückschlag
könnte das Zubehörteil Ihre Hand verletzen.
c) Stellen Sie sich nicht in den Bereich, in den das
Elektrowerkzeug bei Auftreten eines Rückschlags
geschleudert wird. Der Rückschlag schleudert die
Maschine am Stockpunkt in die entgegengesetzte
Drehrichtung der Schleifscheibe.
d) Lassen Sie beim Bearbeiten von Ecken und
scharfen Kanten usw. besondere Vorsicht walten.
Vermeiden Sie Anstoßen und Verhaken des Zube-
hörteils. Ecken, scharfe Kanten oder Anstoßen füh-
ren leicht zu Hängenbleiben des rotierenden
Zubehörteils und verursachen Verlust der Kontrolle
oder Rückschlag.
e) Montieren Sie keine Sägeketten, Holzfräsen oder
gezahnte Sägeblätter. Solche Zubehörteile verursa-
chen häufige Rückschläge und Verlust der Kontrolle.
Sicherheitswarnungen speziell für Schleif- und
Trennschleifbetrieb:
a) Verwenden Sie nur Schleifscheiben, die für Ihr
Elektrowerkzeug empfohlen werden, und die für
die ausgewählte Schleifscheibe vorgesehene
Schutzhaube. Schleifscheiben, die nicht für das
Elektrowerkzeug geeignet sind, können nicht ange-
messen abgeschirmt werden und sind unsicher.
b) Die Schutzhaube muss sicher am Elektrowerk-
zeug befestigt und für maximale Sicherheit positi-
oniert werden, um den auf die Bedienungsperson
gerichteten Schleifscheibenbetrag minimal zu
halten. Die Schutzhaube schützt den Bediener vor
Schleifscheiben-Bruchstücken und versehentlichem
Kontakt mit der Schleifscheibe.
c) Schleifscheiben dürfen nur für empfohlene Anwen-
dungen eingesetzt werden. Zum Beispiel: Nicht mit
der Seite einer Trennscheibe schleifen. Trennschei-
ben sind für Peripherieschleifen vorgesehen. Falls
seitliche Kräfte auf diese Scheiben einwirken, können
sie zerbrechen.
Seite: 17
18
d) Verwenden Sie stets unbeschädigte Scheiben-
flansche der korrekten Größe und Form für die
ausgewählte Schleifscheibe. Korrekte Scheiben-
flansche stützen die Schleifscheibe und reduzieren
somit die Möglichkeit eines Scheibenbruchs. Flan-
sche für Trennscheiben können sich von solchen für
Schleifscheiben unterscheiden.
e) Verwenden Sie keine abgenutzten Schleifschei-
ben von größeren Elektrowerkzeugen. Schleif-
scheiben für größere Elektrowerkzeuge eignen sich
nicht für die höhere Drehzahl einer kleineren
Maschine und können bersten.
Zusätzliche Sicherheitswarnungen speziell für Trenn-
schleifbetrieb:
a) Vermeiden Sie “Verkanten” der Trennscheibe
oder die Ausübung übermäßigen Drucks. Versu-
chen Sie nicht, übermäßig tiefe Schnitte zu
machen. Überbeanspruchung der Schleifscheibe
erhöht die Belastung und die Empfänglichkeit für Ver-
drehen oder Klemmen der Schleifscheibe im Schnitt
sowie die Möglichkeit von Rückschlag oder Schei-
benbruch.
b) Stellen Sie sich nicht so, dass sich Ihr Körper in
einer Linie mit der rotierenden Schleifscheibe
oder hinter dieser befindet. Wenn sich die Schleif-
scheibe am Arbeitspunkt von Ihrem Körper weg
bewegt, kann ein möglicher Rückschlag die rotie-
rende Schleifscheibe und das Elektrowerkzeug direkt
auf Sie zu schleudern.
c) Falls die Schleifscheibe klemmt oder der Schnitt
aus irgendeinem Grund unterbrochen wird, schal-
ten Sie das Elektrowerkzeug aus und halten Sie
es bewegungslos im Werkstück, bis die Schleif-
scheibe zum völligen Stillstand kommt. Versu-
chen Sie auf keinen Fall, die rotierende
Trennscheibe aus dem Schnitt zu entfernen, weil
sonst ein Rückschlag auftreten kann. Nehmen Sie
eine Überprüfung vor, und treffen Sie Abhilfemaßnah-
men, um die Ursache von Schleifscheiben-Klemmen
zu beseitigen.
d) Setzen Sie den Schnittbetrieb nicht mit im Werk-
stück sitzender Trennscheibe fort. Führen Sie die
Trennscheibe vorsichtig in den Schnitt ein, nach-
dem sie die volle Drehzahl erreicht hat. Wird das
Elektrowerkzeug mit im Werkstück sitzender Trenn-
scheibe eingeschaltet, kann die Trennscheibe klem-
men, hochsteigen oder zurückschlagen.
e) Stützen Sie Platten oder andere übergroße Werk-
stücke ab, um die Gefahr von Klemmen oder
Rückschlag der Trennscheibe zu minimieren.
Große Werkstücke neigen dazu, unter ihrem Eigen-
gewicht durchzuhängen. Die Stützen müssen beid-
seitig der Trennscheibe nahe der Schnittlinie und in
der Nähe der Werkstückkante unter das Werkstück
platziert werden.
f) Lassen Sie besondere Vorsicht walten, wenn Sie
einen “Taschenschnitt” in bestehende Wände
oder andere Blindflächen durchführen. Die vorste-
hende Trennscheibe kann Gas- oder Wasserleitun-
gen, Stromkabel oder Objekte durchschneiden, die
Rückschlag verursachen können.
Sicherheitswarnungen speziell für Schmirgelbetrieb:
a) Verwenden Sie keine übergroßen Schleifpapier-
scheiben. Befolgen Sie die Herstellerempfehlun-
gen bei der Wahl des Schleifpapiers. Größeres
Schleifpapier, das über den Schleifteller hinausragt,
stellt eine Gefahr für Schnittwunden dar und kann
Hängenbleiben oder Zerreißen der Schleifscheibe
oder Rückschlag verursachen.
Sicherheitswarnungen speziell für Drahtbürstenbe-
trieb:
a) Beachten Sie, dass Drahtborsten auch bei norma-
lem Betrieb von der Drahtbürste
herausgeschleudert werden. Überbeanspruchen
Sie die Drähte nicht durch Ausübung übermäßi-
gen Drucks auf die Drahtbürste. Die Drahtborsten
können ohne weiteres leichte Kleidung und/oder
Haut durchdringen.
b) Wenn der Einsatz einer Schutzhaube für Draht-
bürsten empfohlen wird, achten Sie darauf, dass
die Drahtscheibe oder die Bürste nicht mit der
Schutzhaube in Berührung kommt. Der Durchmes-
ser der Drahtscheibe oder Bürste kann sich aufgrund
der Arbeitslast und der Fliehkräfte vergrößern.
Zusätzliche Sicherheitswarnungen:
17. Verwenden Sie nur glasfaserverstärkte Scheiben
als gekröpfte Trennschleifscheiben.
18. Achten Sie sorgfältig darauf, dass Spindel,
Flansch (insbesondere die Ansatzfläche) und
Sicherungsmutter nicht beschädigt werden. Eine
Beschädigung dieser Teile kann zu einem Schei-
benbruch führen.
19. Vergewissern Sie sich vor dem Einschalten der
Maschine, dass die Schleifscheibe nicht das
Werkstück berührt.
20. Lassen Sie die Maschine vor der eigentlichen
Bearbeitung eines Werkstücks eine Weile laufen.
Achten Sie auf Vibrationen oder Taumelbewe-
gungen, die Anzeichen für schlechte Montage
oder eine schlecht ausgewuchtete Schleif-
scheibe sein können.
21. Verwenden Sie nur die vorgeschriebene Fläche
der Schleifscheibe für Schleifarbeiten.
22. Nehmen Sie sich vor Funkenflug in Acht. Halten
Sie die Maschine so, dass Sie und andere Perso-
nen oder leicht entzündliche Materialien nicht
von den Funken getroffen werden.
23. Lassen Sie die Maschine nicht unbeaufsichtigt
laufen. Benutzen Sie die Maschine nur mit Hand-
haltung.
24. Vermeiden Sie eine Berührung des Werkstücks
unmittelbar nach der Bearbeitung, weil es dann
noch sehr heiß ist und Hautverbrennungen ver-
ursachen kann.
25. Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von
Arbeiten an der Maschine stets, dass die
Maschine ausgeschaltet und vom Stromnetz
getrennt bzw. der Akku abgenommen ist.
26. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers
für korrekte Montage und Verwendung von
Schleifscheiben. Behandeln und lagern Sie
Schleifscheiben mit Sorgfalt.
27. Verwenden Sie keine getrennten Reduzierbuch-
sen oder Adapter zur Anpassung von Schleif-
scheiben mit großem Lochdurchmesser.
28. Verwenden Sie nur die für diese Maschine vorge-
schriebenen Flansche.
Seite: 18
19
29. Wenn eine Trennscheibe mit Gewindebohrung
an der Maschine montiert werden soll, achten
Sie darauf, dass ihr Gewinde tief genug für die
Spindellänge ist.
30. Vergewissern Sie sich, dass das Werkstück
sicher abgestützt ist.
31. Beachten Sie, dass sich die Schleifscheibe nach
dem Ausschalten der Maschine noch weiter-
dreht.
32. Falls der Arbeitsplatz sehr heiß, feucht oder
durch leitfähigen Staub stark verschmutzt ist,
verwenden Sie einen Kurzschlussschalter
(30 mA) zum Schutz des Bedieners.
33. Verwenden Sie diese Maschine nicht zum
Schneiden von asbesthaltigen Materialien.
34. Verwenden Sie kein Wasser oder Schleiföl.
35. Achten Sie beim Arbeiten unter staubigen Bedin-
gungen darauf, dass die Ventilationsöffnungen
frei gehalten werden. Sollte die Beseitigung von
Staub notwendig sein, trennen Sie das Werk-
zeug zuerst vom Stromnetz (nichtmetallische
Gegenstände verwenden), und vermeiden Sie
eine Beschädigung der Innenteile.
36. Verwenden Sie bei Arbeiten mit der Trenn-
scheibe immer eine gesetzlich vorgeschriebene
Staubsammelhaube.
37. Trennscheiben dürfen keinem seitlichen Druck
ausgesetzt werden.
BEWAHREN SIE DIESE ANLEITUNG
SORGFÄLTIG AUF.
WARNUNG:
Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder
Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten
Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der
Sicherheitsregeln für das vorliegende Produkt abhal-
ten. MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicher-
heitsregeln in dieser Betriebsanleitung können
schwere Verletzungen verursachen.
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor jeder Einstellung oder Funk-
tionsprüfung der Maschine stets, dass sie ausgeschal-
tet und vom Stromnetz getrennt ist.
Spindelarretierung (Abb. 1)
VORSICHT:
• Betätigen Sie die Spindelarretierung niemals bei rotie-
render Spindel. Die Maschine kann sonst beschädigt
werden.
Drücken Sie die Spindelarretierung, um die Spindel zum
Montieren oder Demontieren von Zubehör zu blockieren.
Schalterfunktion (Abb. 2)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen der
Maschine stets, dass der Schiebeschalter ordnungsge-
mäß funktioniert und beim Drücken der Rückseite in
die Stellung “O (AUS)” zurückkehrt.
Zum Einschalten der Maschine den Schalter auf die
Position “I (EIN)” schieben. Für Dauerbetrieb den Schal-
ter durch Drücken seiner Vorderseite einrasten.
Zum Ausschalten der Maschine die Rückseite des Schie-
beschalters drücken, und dann den Schalter auf die Stel-
lung “O (AUS)” schieben.
MONTAGE
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten
an der Maschine stets, dass sie ausgeschaltet und vom
Stromnetz getrennt ist.
Montieren des Seitengriffs (Zusatzgriffs) (Abb. 3)
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor dem Betrieb stets, dass der
Seitengriff einwandfrei montiert ist.
Schrauben Sie den Seitengriff an der in der Abbildung
gezeigten Position fest an die Maschine.
Montieren und Demontieren der Schutzhaube
(Für gekröpfte Trennschleifscheibe,
Multischeibe / Trennschleifscheibe,
Diamantscheibe)
Für Maschine mit Schutzhaube des Sicherungs-
schraubentyps (Abb. 4 und 5)
VORSICHT:
• Die Schutzhaube muss so an der Maschine ange-
bracht werden, dass ihre geschlossene Seite immer
zur Bedienungsperson gerichtet ist.
Montieren Sie die Schutzhaube so, dass der Vorsprung
am Schutzhaubenring auf die Nut im Lagergehäuse aus-
gerichtet ist. Drehen Sie dann die Schutzhaube um 180
Grad. Ziehen Sie die Schraube fest an.
Zum Demontieren der Schutzhaube ist das Montagever-
fahren umgekehrt anzuwenden.
Für Maschine mit Klemmhebel-Schutzhaube
(Abb. 6 und 7)
Ziehen Sie den Hebel nach dem Lösen der Schraube in
Pfeilrichtung. Montieren Sie die Schutzhaube so, dass
der Vorsprung am Schutzhaubenring auf die Nut im
Lagergehäuse ausgerichtet ist. Drehen Sie dann die
Schutzhaube um 180°. Befestigen Sie die Schutzhaube
zum Arbeiten mit der Schraube, nachdem Sie den Hebel
in Pfeilrichtung gezogen. Der Einstellwinkel der Schutz-
haube kann mit dem Hebel eingestellt werden.
Zum Demontieren der Schutzhaube ist das Montagever-
fahren umgekehrt anzuwenden.
Montieren und Demontieren einer gekröpften
Trennschleifscheibe/Multischeibe (Zubehör)
Befestigen Sie den Innenflansch an der Spindel. Passen
Sie die Trenn-/Schleifscheibe auf den Innenflansch, und
schrauben Sie die Sicherungsmutter auf die Spindel.
(Abb. 8)
Zum Anziehen der Sicherungsmutter die Spindelarretie-
rung drücken, um die Spindel zu blockieren; dann die
Mutter mit dem Sicherungsmutterschlüssel im Uhrzeiger-
sinn anziehen.
Zum Demontieren der Schleifscheibe ist das Montage-
verfahren umgekehrt anzuwenden. (Abb. 9)
Seite: 19
20
BETRIEB
WARNUNG:
• Die Maschine darf auf keinen Fall gewaltsam ange-
drückt werden. Das Eigengewicht der Maschine übt
ausreichenden Druck aus. Gewaltanwendung und
übermäßiger Druck können zu einem gefährlichen
Schleifscheibenbruch führen.
• Wechseln Sie die Schleifscheibe IMMER aus, falls die
Maschine während der Schleifarbeit fallen gelassen
wurde.
• Eine Schleif- oder Trennscheibe darf NIEMALS gegen
das Werkstück geschlagen oder gestoßen werden.
• Achten Sie besonders beim Bearbeiten von Ecken,
scharfen Kanten usw. darauf, dass die Schleifscheibe
nicht springt oder hängen bleibt. Dies könnte den Ver-
lust der Kontrolle und Rückschläge verursachen.
• Verwenden Sie die Maschine NIEMALS mit Holz- und
anderen Sägeblättern. Solche Sägeblätter verursachen
bei Verwendung an einer Schleifmaschine häufiges
Rückschlagen und Verlust der Kontrolle, was zu Verlet-
zungen führen kann.
VORSICHT:
• Schalten Sie die Maschine nach der Arbeit stets aus,
und warten Sie, bis die Schleifscheibe zum völligen
Stillstand gekommen ist, bevor Sie die Maschine able-
gen.
Schleif- und Schmirgelbetrieb (Abb. 10)
Halten Sie die Maschine IMMER mit einer Hand am
Gehäuse und mit der anderen am Seitengriff. Schalten
Sie die Maschine ein, und setzen Sie dann die Trenn-
oder Schleifscheibe an das Werkstück an.
Halten Sie die Trenn- oder Schleifscheibe im Allgemei-
nen in einem Winkel von etwa 15° zur Werkstückoberflä-
che.
Bewegen Sie die Schleifmaschine beim Einschleifen
einer neuen Schleifscheibe nicht in Richtung B, weil die
Schleifscheibe sonst in das Werkstück einschneidet.
Sobald die Schleifscheibenkante durch Gebrauch abge-
rundet ist, kann die Schleifscheibe sowohl in Richtung A
als auch in Richtung B bewegt werden.
Betrieb mit Trennschleifscheibe / Diamantscheibe (Sonderzubehör) (Abb. 11)
Die Montagerichtung der Sicherungsmutter und des Innenflansches hängt von der Scheibendicke ab.
Siehe die nachstehende Tabelle.
1
2
3
1
4
3
Trennschleifscheibe
Dicke: Weniger als 4 mm (5/32") Dicke: 4 mm (5/32") oder mehr
Diamantscheibe
100 mm (4")
Dicke: Weniger als 4 mm (5/32") Dicke: 4 mm (5/32") oder mehr
1. Sicherungsmutter 3. Innenflansch 4. Diamantscheibe
2. Trennschleifscheibe
16 mm (5/8") 16 mm (5/8")
20 mm (13/16") 20 mm (13/16")
115 mm (4 - 1/2") / 125 mm (5")
1
2
3
1
4
3
Trennschleifscheibe Diamantscheibe
Dicke: 4 mm (5/32") oder mehr Dicke: Weniger als 4 mm (5/32") Dicke: 4 mm (5/32") oder mehr
Dicke: Weniger als 4 mm (5/32")
1. Sicherungsmutter 3. Innenflansch 4. Diamantscheibe
2. Trennschleifscheibe
22,23 mm (7/8") 22,23 mm (7/8") 22,23 mm (7/8") 22,23 mm (7/8")
Seite: 20
21
WARNUNG:
• Benutzen Sie beim Arbeiten mit einer
Trennschleifscheibe / Diamantscheibe nur die spezielle
Schutzhaube, die für den Einsatz mit Trennscheiben
ausgelegt ist.
• Benutzen Sie Trennscheiben NIEMALS für Flächen-
schleifen.
• Vermeiden Sie “Verkanten” der Trennscheibe oder die
Ausübung übermäßigen Drucks. Versuchen Sie nicht,
übermäßig tiefe Schnitte zu machen. Überbeanspru-
chung der Trennscheibe erhöht die Belastung und die
Empfänglichkeit für Verdrehen oder Klemmen der
Trennscheibe im Schnitt sowie die Möglichkeit von
Rückschlag, Scheibenbruch und Überhitzung des
Motors.
• Starten Sie den Schnittbetrieb nicht mit im Werkstück
sitzender Trennscheibe. Warten Sie, bis die Trenn-
scheibe ihre volle Drehzahl erreicht hat, bevor Sie sie
vorsichtig in den Schnitt senken und die Maschine über
die Werkstückoberfläche vorschieben. Wird das Elek-
trowerkzeug mit im Werkstück sitzender Trennscheibe
eingeschaltet, kann die Trennscheibe klemmen, hoch-
steigen oder zurückschlagen.
• Ändern Sie während der Schneidarbeiten niemals den
Winkel der Trennscheibe. Die Ausübung von Seiten-
druck auf die Trennscheibe (wie beim Schleifen) verur-
sacht Reißen und Brechen der Trennscheibe, was
schwere Verletzungen zur Folge haben kann.
• Eine Diamantscheibe muss senkrecht zum Werkstück-
material angesetzt werden.
WARTUNG
VORSICHT:
• Denken Sie vor der Durchführung von Überprüfungen
oder Wartungsarbeiten stets daran, die Maschine aus-
zuschalten und vom Stromnetz zu trennen.
• Verwenden Sie auf keinen Fall Benzin, Benzol, Verdün-
ner, Alkohol oder dergleichen. Solche Mittel können
Verfärbung, Verformung oder Rissbildung verursachen.
Halten Sie die Maschine und ihre Ventilationsöffnungen
stets sauber. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen der
Maschine regelmäßig oder im Anfangsstadium einer Ver-
stopfung. (Abb. 12)
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses
Produkts aufrechtzuerhalten, sollten Reparaturen, Über-
prüfung und Austausch der Kohlebürsten und andere
Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita-Kunden-
dienstzentren unter ausschließlicher Verwendung von
Makita-Originalersatzteilen ausgeführt werden.
ZUBEHÖR
VORSICHT:
• Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden
für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebe-
nen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung
anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine
Verletzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehör-
teile oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen
Zweck.
Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube-
hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-
Kundendienststelle.
• Schutzhaube (Scheibenabdeckung) für gekröpfte
Trennschleifscheibe / Multischeibe
• Schutzhaube (Scheibenabdeckung) für Trennschleif-
scheibe / Diamantscheibe
• Gekröpfte Trennschleifscheiben
• Trennschleifscheiben
• Multischeiben
• Diamantscheiben
• Topfdrahtbürsten
• Kegeldrahtbürste 85
• Schleifscheiben
• Innenflansch
• Sicherungsmutter für gekröpfte Trennschleifscheibe /
Trennschleifscheibe / Multischeibe / Diamantscheibe
• Sicherungsmutter für Schleifscheibe
• Sicherungsmutterschlüssel
• Seitengriff

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita 9565H

Stellen Sie eine Frage über das Makita 9565H

Haben Sie eine Frage über das Makita 9565H und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita 9565H erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita 9565H so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.