Makita 9227CB Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita 9227CB. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Schleifmaschine
  • Model/Name: 9227CB
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Griechisch

Inhaltstabelle

Seite: 0
GB Polisher Instruction Manual
F Polisseuse Manuel d’instructions
D Poliermaschine Betriebsanleitung
I Lucidatrice Istruzioni per l’uso
NL Polijstmachine Gebruiksaanwijzing
E Pulidora Manual de instrucciones
P Polidora Manual de instruções
DK Poleremaskine Brugsanvisning
GR Στιλώτήε 
δηγίες ρήσεως
9227CB
Seite: 11
12
DEUTSCH (Originale Anleitungen)
Übersicht
1 Spindelarretierung
2 Elektronikschalter
3 Schalterarretierung
4 Drehzahl-Stellrad
5 Erhebung am Bügelgriff
6 Aussparung im
Getriebegehäuse
7 Bügelgriff
8 Befestigungsschraube
9 Sechskantstiftschlüssel
10 Polierhaube
11 Zentrierhülse
12 Schleifteller
13 Spindel
14 Verschleißgrenze
15 Kohlebürstenkappe
16 Kohlebürstenhalterkappe
TECHNISCHE DATEN
Modell 9227CB
Max. Schleifleistung
Polierhaube ...................................................... 180 mm
Spindelgewinde ...................................................... M14
Nenndrehzahl (n) /
Leerlaufdrehzahl (n0) ............................ 0 bis 3 000 min-1
Gesamtlänge ......................................................470 mm
Nettogewicht .......................................................... 3,1 kg
Sicherheitsklasse .................................................... /II
• Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Ent-
wicklung und des technischen Fortschritts ohne vorhe-
rige Ankündigung vorzunehmen.
• Die technischen Daten können von Land zu Land
abweichen.
• Gewicht nach EPTA-Verfahren 01/2003
Vorgesehene Verwendung
Das Werkzeug ist für Polieren, Glätten vor dem Lackie-
ren, Feinschleifen von Oberflächen und Entfernen von
Rost und Lack vorgesehen.
Netzanschluss
Das Werkzeug darf nur an die auf dem Typenschild
angegebene Netzspannung angeschlossen werden und
arbeitet nur mit Einphasen-Wechselspannung. Sie ist
entsprechend den Europäischen Richtlinien doppelt
schutzisoliert und kann daher auch an Steckdosen ohne
Erdanschluss betrieben werden.
GEA010-1
Allgemeine Sicherheitswarnungen für
Elektrowerkzeuge
WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen
und Anweisungen durch. Eine Missachtung der unten
aufgeführten Warnungen und Anweisungen kann zu
einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren
Verletzungen führen.
Bewahren Sie alle Warnungen und Anweisungen für
spätere Bezugnahme auf.
GEB038-2
SICHERHEITSWARNUNGEN FÜR
POLIERMASCHINE
Allgemeine Sicherheitswarnungen für Polierbetrieb:
1. Dieses Elektrowerkzeug ist für den Einsatz als
Poliermaschine vorgesehen. Lesen Sie alle mit
diesem Elektrowerkzeug gelieferten Sicherheits-
warnungen, Anweisungen, Abbildungen und
technischen Daten durch. Eine Missachtung der
unten aufgeführten Anweisungen kann zu einem
elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren Ver-
letzungen führen.
2. Arbeiten, wie Trennschleifen, Schleifen, Draht-
bürsten oder Abschneiden mit diesem Elektro-
werkzeug sind nicht zu empfehlen.
Benutzungsweisen, für die das Elektrowerkzeug
nicht ausgelegt ist, können Gefahren erzeugen und
Verletzungen verursachen.
3. Verwenden Sie kein Zubehör, das nicht speziell
vom Werkzeughersteller vorgesehen ist und
empfohlen wird. Die bloße Tatsache, dass ein
Zubehörteil an Ihrem Elektrowerkzeug angebracht
werden kann, gewährleistet noch keinen sicheren
Betrieb.
4. Die Nenndrehzahl des Zubehörteils muss minde-
stens der am Elektrowerkzeug angegebenen
Maximaldrehzahl entsprechen. Zubehörteile, die
schneller als ihre Nenndrehzahl rotieren, können
bersten und auseinander fliegen.
5. Außendurchmesser und Dicke des Zubehörteils
müssen innerhalb der Kapazitätsgrenzen Ihres
Elektrowerkzeugs liegen. Zubehörteile der fal-
schen Größe können nicht angemessen geschützt
oder kontrolliert werden.
6. Die Wellengröße von Schleiftellern oder anderen
Zubehörteilen muss genau der Spindelgröße des
Elektrowerkzeugs entsprechen. Zubehörteile,
deren Spindelbohrung nicht genau auf den Monta-
geflansch des Elektrowerkzeugs passt, laufen
unrund, vibrieren übermäßig und können einen Ver-
lust der Kontrolle verursachen.
7. Verwenden Sie keine beschädigten Zubehörteile.
Überprüfen Sie das Zubehörteil (z. B. Schleiftel-
ler) vor jedem Gebrauch auf Brüche. Falls das
Elektrowerkzeug oder das Zubehörteil herunter-
fällt, überprüfen Sie es auf Beschädigung, oder
montieren Sie ein unbeschädigtes Zubehörteil.
Achten Sie nach der Überprüfung und Installa-
tion eines Zubehörteils darauf, dass Sie selbst
und Umstehende nicht in der Rotationsebene
des Zubehörteils stehen, und lassen Sie das
Elektrowerkzeug eine Minute lang mit maximaler
Leerlaufdrehzahl laufen. Ein beschädigtes Zube-
hörteil bricht normalerweise während dieses Probe-
laufs auseinander.
8. Tragen Sie Schutzausrüstung. Benutzen Sie je
nach der Arbeit einen Gesichtsschutz bzw. eine
Sicherheits- oder Schutzbrille. Tragen Sie bei
Bedarf eine Staubmaske, Ohrenschützer, Hand-
schuhe und eine Arbeitsschürze, die in der Lage
ist, kleine geschliffene Werkstücksplitter abzu-
wehren. Der Augenschutz muss in der Lage sein,
den bei verschiedenen Arbeiten anfallenden Flugs-
taub abzuwehren. Die Staubmaske oder Atem-
schutzmaske muss in der Lage sein, durch die
Arbeit erzeugte Partikel herauszufiltern. Lang anhal-
tende Lärmbelastung kann zu Gehörschäden füh-
ren.
Seite: 12
13
9. Halten Sie Umstehende in sicherem Abstand
vom Arbeitsbereich. Jeder, der den Arbeitsbe-
reich betritt, muss Schutzausrüstung tragen.
Bruchstücke des Werkstücks oder eines beschädig-
ten Zubehörteils können weggeschleudert werden
und Verletzungen über den unmittelbaren Arbeitsbe-
reich hinaus verursachen.
10. Halten Sie das Kabel vom rotierenden Zubehör-
teil fern. Falls Sie die Kontrolle verlieren, kann das
Kabel durchgetrennt oder erfasst werden, so dass
Ihre Hand oder Ihr Arm in das rotierende Zubehörteil
hineingezogen wird.
11. Legen Sie das Elektrowerkzeug erst ab, nach-
dem das Zubehörteil zum vollständigen Still-
stand gekommen ist. Anderenfalls kann das
rotierende Zubehörteil die Oberfläche erfassen und
das Elektrowerkzeug aus Ihren Händen reißen.
12. Lassen Sie das Elektrowerkzeug nicht laufen,
während Sie es an Ihrer Seite tragen. Das rotie-
rende Zubehörteil könnte sonst bei versehentlichem
Kontakt Ihre Kleidung erfassen und auf Ihren Körper
zu gezogen werden.
13. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen des Elek-
trowerkzeugs regelmäßig. Der Lüfter des Motors
saugt Staub in das Gehäuse an, und starke Ablage-
rungen von Metallstaub können elektrische Gefah-
ren verursachen.
14. Betreiben Sie das Elektrowerkzeug nicht in der
Nähe von brennbaren Materialien. Funken könn-
ten diese Materialien entzünden.
15. Verwenden Sie keine Zubehörteile, die Kühlflüs-
sigkeiten erfordern. Die Verwendung von Wasser
oder anderen Kühlflüssigkeiten kann zu einem
Stromschlag führen.
Warnungen vor Rückschlag und damit zusammen-
hängenden Gefahren
Ein Rückschlag ist eine plötzliche Reaktion auf Klemmen
oder Hängenbleiben der Schleifscheibe, des Schleiftel-
lers, der Drahtbürste oder eines anderen Zubehörteils.
Klemmen oder Hängenbleiben verursacht sofortiges
Stocken des rotierenden Zubehörteils, was wiederum
dazu führt, dass das außer Kontrolle geratene Elektro-
werkzeug am Stockpunkt in die entgegengesetzte Dreh-
richtung des Zubehörs geschleudert wird.
Rückschlag ist das Resultat falscher Handhabung des
Elektrowerkzeugs und/oder falscher Arbeitsverfahren
oder -bedingungen und kann durch Anwendung der
nachstehenden Vorsichtsmaßnahmen vermieden wer-
den.
a) Halten Sie das Elektrowerkzeug mit festem
Griff, und positionieren Sie Ihren Körper und
Arm so, dass Sie die Rückschlagkräfte auf-
fangen können. Benutzen Sie stets den
Zusatzgriff, wenn vorhanden, um maximale
Kontrolle über Rückschlag oder Drehbewe-
gungen während des Anlaufs zu haben. Dreh-
bewegungen oder Rückschlagkräfte können
kontrolliert werden, wenn entsprechende Vor-
kehrungen getroffen werden.
b) Halten Sie Ihre Hand niemals in die Nähe des
rotierenden Zubehörteils. Bei einem Rück-
schlag könnte das Zubehörteil Ihre Hand verlet-
zen.
c) Stellen Sie sich nicht in den Bereich, in den
das Elektrowerkzeug bei Auftreten eines
Rückschlags geschleudert wird. Der Rück-
schlag schleudert das Werkzeug am Stockpunkt
in die entgegengesetzte Drehrichtung der
Schleifscheibe.
d) Lassen Sie beim Bearbeiten von Ecken und
scharfen Kanten usw. besondere Vorsicht
walten. Vermeiden Sie Anstoßen und Verha-
ken des Zubehörteils. Ecken, scharfe Kanten
oder Anstoßen führen leicht zu Hängenbleiben
des rotierenden Zubehörteils und verursachen
Verlust der Kontrolle oder Rückschlag.
e) Montieren Sie keine Sägeketten, Holzfräsen
oder gezahnte Sägeblätter. Solche Zubehör-
teile verursachen häufige Rückschläge und Ver-
lust der Kontrolle.
Sicherheitswarnungen speziell für Polierbetrieb:
a) Lassen Sie nicht zu, dass lose Teile der
Polierhaube oder ihre Halteschnüre frei rotie-
ren. Lose Halteschnüre sind wegzustecken
oder abzuschneiden. Lose und rotierende Hal-
teschnüre können sich um Ihre Finger wickeln
oder sich am Werkstück verfangen.
Zusätzliche Sicherheitswarnungen:
16. Lassen Sie das Werkzeug nicht unbeaufsichtigt
laufen. Benutzen Sie das Werkzeug nur mit
Handhaltung.
17. Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von
Arbeiten am Werkzeug stets, dass das Werkzeug
ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt bzw.
der Akku abgenommen ist.
18. Vergewissern Sie sich, dass das Werkstück
sicher abgestützt ist.
19. Falls der Arbeitsplatz sehr heiß, feucht oder
durch leitfähigen Staub stark verschmutzt ist,
verwenden Sie einen Kurzschlussschalter
(30 mA) zum Schutz des Bedieners.
20. Verwenden Sie dieses Werkzeug nicht zur Bear-
beitung von asbesthaltigen Materialien.
21. Verwenden Sie kein Wasser oder Schleiföl.
22. Achten Sie beim Arbeiten unter staubigen Bedin-
gungen darauf, dass die Ventilationsöffnungen
frei gehalten werden. Sollte die Beseitigung von
Staub notwendig sein, trennen Sie das Werk-
zeug zuerst vom Stromnetz (nichtmetallische
Gegenstände verwenden), und vermeiden Sie
eine Beschädigung der Innenteile.
BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE
SORGFÄLTIG AUF.
WARNUNG:
Lassen Sie sich NICHT durch Bequemlichkeit oder
Vertrautheit mit dem Produkt (durch wiederholten
Gebrauch erworben) von der strikten Einhaltung der
Sicherheitsregeln für das vorliegende Produkt abhal-
ten. MISSBRAUCH oder Missachtung der Sicher-
heitsvorschriften in dieser Anleitung können
schwere Verletzungen verursachen.
Seite: 13
14
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor jeder Einstellung oder Funk-
tionsprüfung des Werkzeugs stets, dass sie ausge-
schaltet und vom Stromnetz getrennt ist.
Schaftarretierung (Abb. 1)
VORSICHT:
• Betätigen Sie die Schaftarretierung auf keinen Fall bei
rotierender Spindel. Das Werkzeug kann dadurch
beschädigt werden.
Drücken Sie bei der Montage bzw. Demontage von
Zubehör wie Wollpads die Schaftarretierung ein, um eine
Spindeldrehung zu verhindern.
Schalterfunktion (Abb. 2)
VORSICHT:
• Vor dem Anschließen des Werkzeugs an das Strom-
netz stets überprüfen, ob der EIN-/AUS-Schalter ord-
nungsgemäß funktioniert und beim Loslassen in die
AUS-Stellung zurückkehrt.
Zum Einschalten drücken Sie den Elektronikschalter.
Zum Einschalten drücken Sie den Elektronikschalter. Die
Drehzahl erhöht sich durch verstärkte Druckausübung
auf den Schalter. Zum Ausschalten lassen Sie den
Schalter los.
Für Dauerbetrieb drücken Sie den Elektronikschalter und
gleichzeitig die Schalterarretierung.
Zum Ausschalten des Dauerbetriebs den Elektronik-
schalter drücken und wieder loslassen.
Drehzahl-Stellrad (Abb. 3)
Die Drehzahl kann durch Drehen des Drehzahl-Stellrads
auf eine der Stufen von 1 bis 6 verstellt werden. (Bei vol-
ler Betätigung des Elektronikschalters.)
Durch Drehen des Stellrads in Richtung der Stufe 6 wird
die Drehzahl erhöht. Durch Drehen des Stellrads in Rich-
tung der Stufe 1 wird die Drehzahl verringert.
Die ungefähren Drehzahlen für die einzelnen Stellrad-
Positionen sind aus der nachstehenden Tabelle ersicht-
lich.
VORSICHT:
• Wird das Werkzeug über längere Zeitspannen im Dau-
erbetrieb mit niedriger Drehzahl betrieben, führt das zu
einer Überlastung des Motors, die eine Funktionsstö-
rung zur Folge haben kann.
• Das Drehzahl-Stellrad lässt sich nur bis 6 und zurück
auf 1 drehen. Wird es gewaltsam über 6 oder 1 hinaus
gedreht, lässt sich die Drehzahl möglicherweise nicht
mehr einstellen.
MONTAGE
VORSICHT:
• Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten
am Werkzeug stets, dass sie ausgeschaltet und vom
Stromnetz getrennt ist.
Montage des Bügelgriffs
Befestigen Sie stets den Bügelgriff vor dem Betrieb am
Werkzeug. Halten Sie das Werkzeug während des
Betriebs mit beiden Händen an den dafür vorgesehenen
Griffen fest.
Den Bügelgriff mit der Erhebung in die Aussparung des
Getriebegehäuses einsetzen. (Abb. 4)
Setzen Sie die Befestigungsschrauben ein und ziehen
Sie sie mit dem Sechskantstiftschlüssel fest. Der Bügel-
griff kann, wie in Abb. 5 u. 6 gezeigt, in zwei verschiede-
nen Positionen montiert werden; wählen Sie die für die
jeweilige Arbeit am besten geeignete Griffposition.
Anbringen und Abnehmen der Polierhaube
(Abb. 7)
Entfernen Sie vor der Montage der Polierhaube jeglichen
Schmutz und Fremdkörper vom Schleifteller. Drücken Sie
die Spindelarretierung und schrauben Sie den Schleiftel-
ler auf die Spindel. Setzen Sie die Zentrierhülse in die
Zentrierbohrung des Schleiftellers. Die Polierhaube wird
auf dem Schleifteller zentriert befestigt. Nach erfolgter
Montage die Zentrierhülse entfernen.
Die Polierhaube zum Entfernen vom Schleifteller abzie-
hen. Den Schleifteller bei gedrückter Spindelarretierung
abschrauben.
BETRIEB
Polierbetrieb (Abb. 8)
VORSICHT:
• Tragen Sie bei der Arbeit stets eine Schutzbrille und
einen Gesichtsschutz.
Halten Sie das Werkzeug mit festem Griff. Schalten Sie
das Werkzeug ein, und setzen Sie dann die Wollhaube
auf das Werkstück.
Halten Sie die Wollhaube im Allgemeinen in einem Win-
kel von etwa 15° zur Werkstückoberfläche.
Üben Sie nur leichten Druck aus. Übermäßiger Druck
führt zu schlechter Polierleistung und vorzeitigem Ver-
schleiß der Wollhaube.
WARTUNG
VORSICHT:
• Denken Sie vor der Durchführung von Überprüfungen
oder Wartungsarbeiten stets daran, das Werkzeug
auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen.
Auswechseln der Kohlebürsten (Abb. 9 u. 10)
Die Kohlebürsten müssen regelmäßig entfernt und über-
prüft werden. Wenn sie bis zur Verschleißgrenze abge-
nutzt sind, müssen sie erneuert werden. Halten Sie die
Kohlebürsten stets sauber, damit sie ungehindert in den
Haltern gleiten können. Beide Kohlebürsten sollten
gleichzeitig erneuert werden. Verwenden Sie nur identi-
sche Kohlebürsten.
Drehen Sie die Bürstenhalterkappen mit einem Schrau-
bendreher heraus. Nehmen Sie die abgenutzten Kohle-
bürsten heraus, setzen Sie die neuen ein, und drehen
Sie dann die Bürstenhalterkappen wieder ein.
Ziffer min–1
(Drehzahl)
1 600
2 900
3 1 500
4 2 100
5 2 700
6 3 000
Seite: 14
15
Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses
Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und
andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von Makita-
Kundendienstzentren unter ausschließlicher Verwendung
von Makita-Originalersatzteilen ausgeführt werden.
ZUBEHÖR
VORSICHT:
• Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden
für den Einsatz mit dem in dieser Anleitung beschriebe-
nen Makita-Werkzeug empfohlen. Die Verwendung
anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine
Verletzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehör-
teile oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen
Zweck.
Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zube-
hörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-
Kundendienststelle.
• Schaumstoffkissen (Klettverschluss)
• Schleifteller 165 (Klettverschluss)
• Polierhaube 180
• Zentrierhülse
• Seitengriff (Zusatzgriff)
• Bügelgriff
• Kopfabdeckung
• Polierhaube 180 (Klettverschluss)
ENG102-3
Geräusch
Typischer A-bewerteter Geräuschpegel ermittelt gemäß
EN60745:
Schalldruckpegel (LpA): 83 dB (A)
Schalleistungspegel (LWA): 94 dB (A)
Ungewissheit (K): 3 dB (A)
Gehörschutz tragen.
ENG209-3
Vibration
Vibrationsgesamtwert (Drei-Achsen-Vektorsumme) ermittelt
gemäß EN60745:
Arbeitsmodus: Polieren
Vibrationsemission (ah,P): 6,0 m/s2
Ungewissheit (K): 1,5 m/s2
Wenn die Maschine für andere Anwendungen verwendet
wird, können die Vibrationswerte abweichen.
ENG901-1
• Der angegebene Vibrationsemissionswert wurde im
Einklang mit der Standardprüfmethode gemessen und
kann für den Vergleich zwischen Maschinen herange-
zogen werden.
• Der angegebene Vibrationsemissionswert kann auch
für eine Vorbewertung des Gefährdungsgrads verwen-
det werden.
WARNUNG:
• Die Vibrationsemission während der tatsächlichen
Benutzung des Elektrowerkzeugs kann je nach der
Benutzungsweise der Maschine vom angegebenen
Emissionswert abweichen.
• Identifizieren Sie Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz
des Benutzers anhand einer Schätzung des Gefähr-
dungsgrads unter den tatsächlichen Benutzungsbedin-
gungen (unter Berücksichtigung aller Phasen des
Arbeitszyklus, wie z. B. Ausschalt- und Leerlaufzeiten
der Maschine zusätzlich zur Betriebszeit).
ENH101-13
Nur für europäische Länder
EG-Übereinstimmungserklärung
Wir, die Firma Makita als verantwortlicher Hersteller,
erklären, dass die folgende(n) Makita-Maschine(n):
Bezeichnung der Maschine: Poliermaschine
Modell-Nr./ Typ: 9227CB
der Serienproduktion entstammen und
den folgenden europäischen Richtlinien entsprechen:
98/37/EG bis 28. Dezember 2009 und dann 2006/
42/EG ab 29. Dezember 2009
und gemäß den folgenden Standards oder
standardisierten Dokumenten hergestellt werden:
EN60745
Die technische Dokumentation befindet sich im Bestand
unserer autorisierten Vertretung in Europa, nämlich:
Makita International Europe Ltd.
Michigan Drive, Tongwell,
Milton Keynes, MK15 8JD, England
30. Januar 2009
Tomoyasu Kato
Direktor
Makita Corporation
3-11-8, Sumiyoshi-cho,
Anjo, Aichi, JAPAN

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Makita 9227CB

Stellen Sie eine Frage über das Makita 9227CB

Haben Sie eine Frage über das Makita 9227CB und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita 9227CB erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita 9227CB so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.