4101RH

Makita 4101RH Bedienungsanleitung

4101RH

Handbuch für die Makita 4101RH in Englisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 56 Seiten.

Seite: 1
28 DEUTSCH (Originalanweisungen) Erklärung der Gesamtdarstellung 1-1. TEST-Taste 1-2. RESET oder "ON"-Taste 1-3. Kontrolllampe 1-4. Tragbares Fehlerstromgerät (PRCD) 2-1. Flügelschraube 2-2. Fuß 3-1. Flügelmutter 4-1. Flügelschraube 4-2. Ende des Sägeblattgehäuses 4-3. Rote Linie 5-1. Fuß 5-2. Obere Führung 6-1. Schalter 6-2. Entsperrungstaste 7-1. Schlüssel 22 7-2. Sechskantschlüssel 8-1. Innenflansch 8-2. Diamantscheibe 8-3. Außenflansch 8-4. Sechskantsteckschraube 9-1. Flügelschraube 9-2. Sägeblattgehäuse 9-3. Wasserrohr 10-1. Klemme 10-2. Abdeckung (A) 12-1. Klemme 12-2. Abdeckung (A) 13-1. Abdeckung (B) 13-2. Schraube 14-1. Grenzmarke 15-1. Kohlenhalterdeckel 15-2. Schraubendreher TECHNISCHE DATEN Modell 4101RH Scheibendurchmesser 125 mm 90° 41,5 mm Max. Schnittkapazität 45° 26 mm Leerlaufdrehzahl (min -1 ) 12.000 Gesamtlänge 236 mm Netto-Gewicht 3,0 kg Sicherheitsklasse Klasse 1 • Aufgrund der laufenden Forschung und Entwicklung unterliegen die hier aufgeführten technischen Daten Veränderungen ohne Hinweis • Die technischen Daten können für verschiedene Länder unterschiedlich sein. • Gewicht entsprechend der EPTA-Vorgehensweise 01/2003 END104-3 Symbole Nachstehend sind Symbole aufgeführt, auf die Sie beim Werkzeuggebrauch stoßen können. Sie sollten noch vor Arbeitsbeginn ihre Bedeutung kennen. ・ Lesen Sie die vorliegende Bedienungsanleitung. ・ Das Werkzeug darf nur auf horizontalen Oberflächen verwendet werden. ・ Drehen Sie das Werkzeug nicht um. ・ Das Werkzeug muss mit PRCD (Portable Residual Current Device = tragbarer Fehlerstrom-Schutzschalter) verwendet werden. ・ Verwenden Sie keine Trennschleifscheiben. ・ Säubern Sie nach dem Gebrauch den Gleitschuh von Staub. ・ Verwenden Sie nicht das Sägeblatt. ・ Nur für EU-Länder Entsorgen Sie die elektrische Einrichtung nicht zusammen mit dem Hausmüll! Auf Anordnung des Europarats 2002/96/EC über die Entsorgung von elektrischen und elektronischen Einrichtungen und ihrer Durchführung übereinstimmend mit den nationalen Gesetzen, müssen die elektrischen Einrichtungen, nachdem sie ausgedient haben, gesondert gesammelt und der ökologischen Wiederverwertung zugeführt werden. ENE023-1 Verwendungszweck Das Werkzeug wurde für das Sägen in Ziegel, Beton und Stein unter Verwendung von Wasser entwickelt. ENF001-1 Speisung Das Werkzeug darf nur an eine entsprechende Quelle mit der gleichen Spannung angeschlossen werden, wie sie auf dem Typenschild aufgeführt wird, und es kann nur mit Einphasen-Wechselstrom arbeiten. Bei der Arbeit muss es geerdet sein, damit die Bedienperson keinen Unfall mit elektrischem Strom erleidet. Verwenden Sie ausschließlich Drei-Leiter-Verlängerungsschnuren, welche Dreipol-Stecker mit Erdung haben, und Dreipol-Steckdosen, in welche der Werkzeugstecker eingeführt werden kann.
Seite: 2
29 ENG905-1 Geräuschpegel Die typischen A-bewerteten Geräuschpegel, bestimmt gemäß EN60745: Schalldruckpegel (LpA) : 101 dB(A) Schallleistungspegel (LWA) : 112 dB(A) Abweichung (K) : 3 dB(A) Tragen Sie Gehörschutz. ENG900-1 Schwingung Schwingungsgesamtwerte (Vektorsumme dreier Achsen) nach EN60745: Arbeitsmodus: Betonschneiden Schwingungsausgabe (ah) : 4,5 m/s2 Abweichung (K): 1,5 m/s2 ENG901-1 • Die deklarierte Schwingungsbelastung wurde gemäß der Standardtestmethode gemessen und kann für den Vergleich von Werkzeugen untereinander verwendet werden. • Die deklarierte Schwingungsbelastung kann auch in einer vorläufigen Bewertung der Gefährdung verwendet werden. WARNUNG: • Die Schwingungsbelastung während der tatsächlichen Anwendung des Elektrowerkzeugs kann in Abhängigkeit von der Art und Weise der Verwendung des Werkzeugs vom deklarierten Belastungswert abweichen. • Stellen Sie sicher, dass Schutzmaßnahmen für den Bediener getroffen werden, die auf den unter den tatsächlichen Arbeitsbedingungen zu erwartenden Belastungen beruhen (beziehen Sie alle Bestandteile des Arbeitsablaufs ein, also zusätzlich zu den Arbeitszeiten auch Zeiten, in denen das Werkzeug ausgeschaltet ist oder ohne Last läuft). ENH101-15 Nur für europäische Länder EG-Konformitätserklärung Wir, Makita Corporation als verantwortlicher Hersteller, erklären, dass die folgenden Geräte der Marke Makita: Bezeichnung des Geräts: Schneider Modelnr./ -typ: 4101RH in Serie gefertigt werden und den folgenden EG-Richtlininen entspricht: 2006/42/EC Außerdem werden die Geräte gemäß den folgenden Standards oder Normen gefertigt: EN60745 Die technische Dokumentation erfolgt durch unseren Bevollmächtigten in Europa: Makita International Europe Ltd. Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, Bucks MK15 8JD, England 30.1.2009 000230 Tomoyasu Kato Direktor Makita Corporation 3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, 446-8502, JAPAN GEA010-1 Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen und -anweisungen sorgfältig durch. Werden die Warnungen und Anweisungen ignoriert, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder schweren Verletzungen. Bewahren Sie alle Warnhinweise und Anweisungen zur späteren Referenz gut auf. GEB025-2 SICHERHEITSHINWEISE FÜR DAS ARBEITEN MIT SCHNEIDWERKZEUGEN 1. Lesen Sie alle mit diesem Elektrowerkzeug mitgelieferten Sicherheitshinweise, Anweisungen, Abbildungen und Technischen Daten aufmerksam durch. Werden nicht alle der unten aufgeführten Anweisungen befolgt, besteht die Gefahr eines Stromschlags, Brands und/oder die Gefahr schwerer Verletzungen. 2. Verwenden Sie stets die mit dem Werkzeug gelieferte Schutzhaube. Zur optimalen Sicherheit muss die Schutzhaube sicher am Elektrowerkzeug angebracht und positioniert sein, sodass der kleinstmögliche Teil des Schleifkörpers in Richtung Bedienperson frei liegt. Die Schutzabdeckung soll die Bedienperson vor Bruchstücken und zufälligem Kontakt mit dem Schleifkörper schützen. 3. Verwenden Sie mit dem Elektrowerkzeug ausschließlich Diamant-Trennscheiben. Nur weil Sie ein bestimmtes Zubehör am Werkzeug befestigen kann, bedeutet dies nicht, dass die Verwendung gefahrlos möglich ist.
Seite: 3
30 4. Die Nenndrehzahl der Scheibe muss mindestens der auf dem Werkzeug angegebenen Höchstdrehzahl entsprechen. Scheiben, die mit einer höheren Drehzahl als der zulässigen Drehzahl betrieben werden, können zerbersten, wobei Teile mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft fliegen. 5. Verwenden Sie immer unbeschädigte Spannflansche mit dem richtigen Durchmesser für die von Ihnen gewählte Schleifscheibe. Die vorgeschriebenen Flansche stützen die Schleifscheibe und verringern so die Gefahr eines Schleifscheibenbruchs. 6. Der Außendurchmesser und die Dicke der Scheibe müssen innerhalb des Leistungsbereichs des Elektrowerkzeugs liegen. Scheiben in unzulässiger Größe können nicht angemessen abgedeckt oder betrieben werden. 7. Die Spindelgröße der Scheiben und Flansche muss genau der Spindelgröße des Elektrowerkzeugs entsprechen. Scheiben und Flansche mit Spindellöchern, die nicht den Montageteilen des Elektrowerkzeugs entsprechen, laufen exzentrisch, schwingen stark und führen zum Kontrollverlust. 8. Verwenden Sie keine beschädigten Scheiben. Überprüfen Sie vor jeder Verwendung die Scheiben auf Risse und sonstige Beschädigungen. Wenn das Elektrowerkzeug oder eine Scheibe zu Boden gefallen sein sollte, überprüfen Sie Werkzeug bzw. Scheibe auf Beschädigungen und tauschen Sie ggf. beschädigte Teile gegen unbeschädigte Teile aus. Nachdem Sie die Scheibe überprüft und montiert haben, halten Sie und Umstehende Abstand von der rotierenden Scheibe, und lassen Sie das Elektrowerkzeug eine Minute mit maximaler Leerlaufdrehzahl laufen. Möglicherweise beschädigte Scheiben würde üblicherweise innerhalb dieser Testzeit zerbersten. 9. Tragen Sie eine persönliche Schutzausrüstung. Tragen Sie je nach Arbeitsaufgabe einen Gesichtsschild oder eine Schutzbrille. Tragen Sie soweit erforderlich Staubmaske, Gehörschutz, Schutzhandschuhe oder Arbeitsschürze, die kleine Schleif- und Materialpartikel von Ihnen fernhält. Der Augenschutz muss umherfliegende Fremdkörper abhalten können, die bei verschiedenen Arbeiten auftreten können. Die Staub- oder Atemschutzmaske muss Partikel herausfiltern können, die bei verschiedenen Arbeiten entstehen. Lange und intensive Lärmbelastung kann zu Hörverlust führen. 10. Achten Sie darauf, dass Zuschauer den Sicherheitsabstand zum Arbeitsbereich einhalten. Jeder, der den Arbeitsbereich betritt, muss persönliche Schutzausrüstung tragen. Splitter des Werkstücks oder einer geborstenen Scheibe können umherfliegen und auch außerhalb des eigentlichen Arbeitsbereichs noch zu Verletzungen führen. 11. Halten Sie das Elektrowerkzeug an den isolierten Griffflächen, wenn Sie unter Bedingungen arbeiten, bei denen das Werkzeug verborgene Verkabelung oder das eigene Kabel berühren kann. Bei Kontakt mit einem stromführenden Kabel wird der Strom an die metallenen Teile des Werkzeugs weitergeleitet und führt zu einem Stromschlag beim Bediener. 12. Halten Sie das Netzkabel von der rotierenden Scheibe fern. Falls Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren, kann das Netzkabel durchtrennt oder erfasst werden, oder Ihre Hand oder Ihr Arm kann in die rotierende Scheibe geraten. 13. Legen Sie das Elektrowerkzeug niemals ab, bevor die Scheibe zum vollständigen Stillstand gelangt ist. Die rotierende Scheibe könnte Kontakt zur Auflagefläche erhalten, sodass Sie die Kontrolle über das Elektrowerkzeug verlieren. 14. Schalten Sie das Elektrowerkzeug immer aus, bevor Sie es transportieren. Ihre Kleidung kann durch zufälligen Kontakt mit der sich drehenden Scheibe erfasst werden, und die Scheibe kann sich in Ihren Körper bohren. 15. Reinigen Sie regelmäßig die Lüftungsschlitze des Elektrowerkzeugs. Das Motorgebläse zieht Staub in das Gehäuse, und eine starke Ansammlung von Metallstaub kann elektrische Gefahren verursachen. 16. Verwenden Sie das Elektrowerkzeug nicht in der Nähe brennbarer Materialien. Funken können diese Materialien entzünden. 17. Versuchen Sie niemals, das Werkzeug nach unten gerichtet in einen Schraubstock zu spannen. Dies ist äußerst gefährlich und kann zu schweren Unfällen führen. 18. Manche Materialien enthalten Chemikalien, die giftig sein können. Geben Sie Acht, dass Sie diese nicht einatmen oder berühren. Lesen Sie die Material-Sicherheitsblätter des Lieferers. Rückschläge und entsprechende Warnhinweise Bei einem Rückschlag handelt es sich um eine plötzliche Reaktion auf eine verklemmte oder verbogene Scheibe. Durch Verklemmen oder Verfangen kommt es zu einem plötzlichen Stillstand der rotierenden Scheibe, sodass das Elektrowerkzeug am Punkt des Festfahrens in die der Rotationsrichtung der Scheibe entgegengesetzte
Seite: 4
31 Richtung gezwungen wird. Verklemmt sich beispielsweise eine Scheibe im Werkstück, kann die Kante, die in den Punkt des Verklemmens eindringt, in die Oberfläche des Materials eindringen, sodass die Scheibe ausschlägt. Die Scheibe springt entweder in Richtung des Bedieners oder vom Bediener weg, dies hängt von der Richtung der Scheibenbewegung am Punkt des Verklemmens ab. Unter diesen Umständen können Scheiben auch zerbersten. Rückschläge werden durch eine falsche Handhabung des Elektrowerkzeugs und/oder unsachgemäße Bedienschritte oder -umstände verursacht und können durch die unten aufgeführten Maßnahmen vermieden werden. 1. Halten Sie das Elektrowerkzeug stets mit beiden Händen gut fest, und halten Sie Ihren Körper und Ihre Arme so, dass Sie Rückschläge abwehren können. Verwenden Sie, falls vorhanden, immer den Zusatzgriff, um eine größtmögliche Kontrolle über Rückschlagkräfte oder Reaktionsmomente beim Anlaufen zu haben. Bei geeigneten Vorsichtsmaßnahmen können Rückschlag- und Reaktionskräfte sicher von der Bedienperson beherrscht werden. 2. Halten Sie Ihre Hand niemals in der Nähe der rotierenden Scheibe. Die Scheibe könnte über Ihre Hand zurückschlagen. 3. Meiden Sie den Bereich vor und hinter der rotierenden Scheibe. Der Rückschlag treibt das Elektrowerkzeug in die Richtung entgegengesetzt zur Bewegung der Scheibe an der Blockierstelle. 4. Arbeiten Sie besonders vorsichtig im Bereich von Ecken, scharfen Kanten usw. Verhindern Sie, dass die Scheibe vom Werkstück zurückprallt und verklemmt. Ecken, scharfe Kanten und sonstige Hindernisse neigen zum Verklemmen der rotierenden Scheibe und können zum Verlust der Kontrolle oder zu einem Rückschlagen führen. 5. Verwenden Sie kein Ketten- oder gezähntes Sägeblatt. Diese Sägeblätter verursachen häufig Rückschläge und führen zum Verlust der Kontrolle. 6. Klemmen Sie die Scheibe nicht fest und üben Sie keinen übermäßigen Druck aus. Führen Sie keine übermäßig tiefen Schnitte aus. Eine Überlastung der Scheibe erhöht deren Beanspruchung und die Anfälligkeit zum Verkanten oder Blockieren und damit die Möglichkeit eines Rückschlags oder Schleifkörperbruchs. 7. Wenn die Scheibe sich verkantet oder Sie den Schnitt aus irgendeinem Grund unterbrechen, schalten Sie das Elektrowerkzeug aus, und halten Sie das Werkzeug bis zum kompletten Stillstand der Scheibe im Material, ohne es dabei zu bewegen. Versuchen Sie niemals, die laufende Scheibe aus dem Schnitt zu ziehen, da dies zu einem Rückschlag führen kann. Überprüfen Sie die Ursache für das Verkanten der Scheibe und ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen. 8. Starten Sie den Schnittvorgang nicht im Werkstück. Lassen Sie die Trennscheibe erst ihre volle Drehzahl erreichen, bevor Sie den Schnitt vorsichtig fortsetzen. Die Scheibe kann sich verkantet, hochspringen oder zurückschlagen, wenn das Werkzeug im Werkstück eingeschaltet wird. 9. Stützen Sie Platten oder große Werkstücke ab, um das Risiko eines Rückschlags durch eine eingeklemmte Scheibe zu vermindern. Große Werkstücke können sich unter ihrem eigenen Gewicht durchbiegen. Bringen Sie Stützen nahe der Schnittlinie und der Werkstückkante unter dem Werkstück zu beiden Seiten der Scheibe an. 10. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie einen "Tauchschnitt" in Wänden oder anderen abgeschirmten Bereichen ausführen. Die eintauchende Trennscheibe kann beim Schneiden in Gas- oder Wasserleitungen, elektrische Leitungen oder andere Objekte einen Rückschlag verursachen. BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN AUF. WARNUNG: Lassen Sie sich NIE durch Bequemlichkeit oder (aus fortwährendem Gebrauch gewonnener) Vertrautheit mit dem Werkzeug dazu verleiten, die Sicherheitsregeln für das Werkzeug zu missachten. Bei MISSBRÄUCHLICHER Verwendung des Werkzeugs oder Missachtung der in diesem Handbuch enthaltenen Sicherheitshinweise kann es zu schweren Verletzungen kommen.
Seite: 5
32 FUNKTIONSBESCHREIBUNG ACHTUNG: • Überzeugen Sie sich immer vor dem Einstellen des Werkzeugs oder der Kontrolle seiner Funktion, dass es abgeschaltet und der Stecker aus der Dose gezogen ist. Tragbares Fehlerstromgerät Abb.1 Schließen Sie das Werkzeug an die Stromversorgung an und testen Sie das PRCD (Portable Residual Current Device, tragbares Fehlerstromgerät), bevor Sie das Werkzeug benutzen. Betätigen Sie die Taste "RESET" (Zurücksetzen) oder "ON" (Ein) und achten Sie darauf, ob die Kontrolllampe leuchtet. Betätigen Sie die Taste "TEST" und achten Sie darauf, ob die Kontrolllampe erlischt. Betätigen Sie die Taste "RESET" (Zurücksetzen) oder "ON" (Ein) noch einmal, um das Werkzeug zu benutzen. WARNUNG: • Benutzen Sie das Werkzeug nicht, wenn die Kontrolllampe nach Drücken von "TEST" nicht erlischt. Einstellen der Schnitttiefe Abb.2 Lösen Sie die Flügelschraube an der Tiefenführung und verstellen Sie den Gleitschuh nach oben oder unten. Arretieren Sie den Gleitschuh an der gewünschten Schnitttiefe durch Festziehen der Flügelschraube. ACHTUNG: • Ziehen Sie die Flügelschraube nach Einstellung der Schnitttiefe stets fest an. Einstellen des Neigungswinkels Abb.3 Lösen Sie die Flügelmutter an der Neigungswinkelskala-Platte an der Vorderseite des Gleitschuhs. Neigen Sie das Werkzeug auf den gewünschten Winkel (0° bis 45°) und ziehen Sie anschließend die Flügelmutter fest an. Lösen Sie die Flügelschraube an der Tiefenführung und verschieben Sie den Gleitschuh so, dass das Ende des Sägeblattgehäuses über der roten Linie der Tiefenführung liegt. Ziehen Sie dann die Flügelschraube zur Sicherung des Gleitschuhs an. Abb.4 ANMERKUNG: • Wenn das Ende des Sägeblattgehäuses unter der roten Linie der Tiefenführung liegt, kann der Außenflansch beim Gehrungsschnitt das Werkstück berühren. Schnittlinie Abb.5 Für Geradschnitte richten Sie die Position "A" an der Vorderseite des Gleitschuhs auf Ihre Schnittlinie aus. Für 45°-Gehrungsschnitte richten Sie die Position "B" daran aus. Einschalten ACHTUNG: • Kontrollieren Sie immer vor dem Anschluss des Werkzeugs in die Steckdose, ob der Schalter richtig funktioniert und nach dem Loslassen in die ausgeschaltete Position zurückkehrt. Abb.6 Damit der Auslöseschalter nicht versehentlich betätigt wird, befindet sich am Werkzeug eine Entsperrungstaste. Um das Werkzeug zu starten, drücken Sie zuerst die Entsperrungstaste und betätigen den Auslöseschalter. Lassen Sie zum Ausschalten des Werkzeugs den Auslöseschalter los. MONTAGE ACHTUNG: • Ehe Sie am Werkzeug irgendwelche Arbeiten beginnen, überzeugen Sie sich immer vorher, dass es abgeschaltet und der Stecker aus der Dose gezogen ist. Montage und Demontage der Diamantscheibe Abb.7 Halten sie den Außenflansch mit dem Schlüssel, und lösen Sie die Sechskantsteckschraube im Uhrzeigersinn mit dem Sechskantschlüssel. Nehmen Sie dann Sechskantsteckschraube, Außenflansch und Diamantscheibe ab. Bringen Sie Diamantscheibe, Außenflansch und Sechskantsteckschraube an der Spindel an. Halten sie den Außenflansch mit dem Schlüssel, und ziehen Sie die Sechskantsteckschraube gegen den Uhrzeigersinn mit dem Sechskantschlüssel an. ZIEHEN SIE DIE SECHSKANTSTECKSCHRAUBE FEST AN. Abb.8 ACHTUNG: • Verwenden Sie nur den mitgelieferten Makita-Schlüssel zum Demontieren oder Montieren der Trennscheibe. Installieren des Wasserrohres Abb.9 Zunächst muss das Werkzeug ausgesteckt werden. Lösen Sie die Flügelschraube an der Tiefenführung und verstellen Sie den Gleitschuh nach unten. Montieren Sie das Wasserrohr mit der Schraube am Sägeblattgehäuse. Bringen Sie den Vinylschlauch am Wasserrohr an und den Adapter am Vinylschlauch an einen
Seite: 6
33 Hauptwasserhahn. Stellen Sie den Wasserfluss einfach über den Wasserhahn ein. Montieren der Abdeckung (A) Abb.10 Bringen Sie die Abdeckung (A) so am Werkzeug an, dass die mit "Upside " markierte Seite nach oben zeigt. ARBEIT Abb.11 Stellen Sie den Wasserfluss ein. Halten Sie das Werkzeug mit festem Griff. Setzen Sie den Gleitschuh auf das zu schneidende Werkstück auf, ohne dass die Trennscheibe mit ihm in Berührung kommt. Schalten Sie anschließend das Werkzeug ein und warten Sie, bis die Trennscheibe die volle Drehzahl erreicht hat. Schieben Sie nun das Werkzeug flach und gleichmäßig über die Oberfläche des Werkstücks vor, bis der Schnitt vollendet ist. Halten Sie eine gerade Schnittlinie und eine gleichmäßige Vorschubgeschwindigkeit ein. ACHTUNG: • DIESES WERKZEUG DARF NUR AUF HORIZONTALEN OBERFLÄCHEN VERWENDET WERDEN. • Schieben Sie das Werkzeug beim Schneiden stets sachte und in einer geraden Linie vor. Gewaltanwendung und übermäßiger Druck oder im Schnitt verbogene, eingeklemmte oder verdrehte Scheiben können zu einer Überlastung des Motors und einem gefährlichen Rückschlag des Werkzeugs führen. • Da ausgiebiges Schneiden den Motor überlasten kann, sollte die Schnitttiefe bei jedem Durchgang nicht mehr als 20 mm betragen. Wenn Sie tiefer als 20 mm schneiden möchten, schneiden Sie in mehreren Durchgängen mit immer tieferer Einstellung. WARTUNG ACHTUNG: • Bevor Sie mit der Kontrolle oder Wartung des Werkzeugs beginnen, überzeugen Sie sich immer, dass es ausgeschaltet und der Stecker aus der Steckdose herausgezogen ist. • Verwenden Sie zum Reinigen niemals Kraftstoffe, Benzin, Verdünnern, Alkohol oder ähnliches. Dies kann zu Verfärbungen, Verformungen oder Rissen führen. Schleifen der Diamantscheibe Wenn die Schnittleistung der Diamantscheibe nachlässt, schärfen Sie sie mit einem alten, abgenutzten, grobkörnigen Tischschleifer oder an einem Betonblock. Sichern Sie hierzu die Tischschleiferscheibe bzw. den Betonblock, und schneiden Sie hinein. Nach der Verwendung Blasen Sie den Staub aus dem Inneren des Werkzeugs, indem Sie es einige Zeit ohne Last laufen lassen. Säubern Sie den Gleitschuh von Staub. Eine Staubansammlung im Motor kann eine Funktionsstörung des Werkzeugs verursachen. Reinigung der Abdeckungen Abb.12 Wenn sich an der Abdeckung (A) viel Staub angesammelt hat, lösen Sie die Kammer und entfernen die Abdeckung (A). Säubern Sie die Abdeckung (A) vom Staub. Bringen Sie dann die Abdeckung (A) so am Werkzeug an, dass die mit "Upside " markierte Seite nach oben zeigt. Drücken Sie die Abdeckung (A) so weit wie möglich in Richtung Motor und sichern Sie sie mit der Klammer. Achten Sie beim Wechseln der Trennscheibe darauf, auch Abdeckung (B) zu säubern. Lösen Sie die Schraube, die die Abdeckung (B) sichert, und entfernen Sie Abdeckung (B). Säubern Sie die Abdeckung (B) vom Staub. Bringen Sie dann die Abdeckung (B) am Werkzeug an, indem Sie die Schraube anziehen. Staubansammlungen innerhalb der Abdeckungen können eine Funktionsstörung des Werkzeugs verursachen. Abb.13 ACHTUNG: • Bringen Sie Abdeckung (A) und (B) wieder an, bevor Sie das Werkzeug verwenden. Kohlenwechsel Abb.14 Nehmen Sie die Kohlen regelmäßig heraus und wechseln Sie sie. Wenn sie bis zur Grenzmarke verbraucht sind, müssen sie ausgewechselt werden. Die Kohlen müssen sauber sein und locker in ihre Halter hineinfallen. Die beiden Kohlen müssen gleichzeitig ausgewechselt werden. Verwenden Sie ausschließlich gleiche Kohlen. Zunächst entfernen Sie Abdeckung (A). Schrauben Sie mit einem Schraubenzieher den Kohlenhalterdeckel ab. Wechseln Sie die verschlissenen Kohlen, legen Sie neue ein und schrauben Sie den Deckel wieder auf. Abb.15 Zur Aufrechterhaltung der SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT des Produkts müssen die Reparaturen und alle Wartungen und Einstellungen von den autorisierten Servicestellen der Firma Makita und unter Verwendung der Ersatzteile von Makita durchgeführt werden.
Seite: 7
34 SONDERZUBEHÖR ACHTUNG: • Für Ihr Werkzeug Makita, das in dieser Anleitung beschrieben ist, empfehlen wir folgende Zubehörteile und Aufsätze zu verwenden. Bei der Verwendung anderer Zubehörteile oder Aufsätze kann die Verletzungsgefahr für Personen drohen. Die Zubehörteile und Aufsätze dürfen nur für ihre festgelegten Zwecke verwendet werden. Wenn Sie nähere Informationen bezüglich dieses Zubehörs benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche Servicestelle der Firma Makita. • Diamantscheiben • Sechskantschlüssel 5 • Schlüssel 22 • Parallelanschlag (Führungsschiene) ANMERKUNG: • Einige der in der Liste aufgeführten Elemente sind dem Werkzeugpaket als Standardzubehör beigefügt. Diese können in den einzelnen Ländern voneinander abweichen.

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita 4101RH und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita 4101RH erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita 4101RH so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita 4101RH

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita 4101RH. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Sägen
  • Model/Name: 4101RH
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Deutsch, Polnisch, Tschechisch, Rumänisch, Slowakisch, Ungarisch, Ukrainisch, Holländisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch, Portugiesisch, Griechisch, Chinese, Kroatisch, Bulgarisch, Lettisch