2414EN

Makita 2414EN Bedienungsanleitung

2414EN

Handbuch für die Makita 2414EN in Holländisch. Dieses PDF-Handbuch enthält 48 Seiten.

Seite: 1
14 DEUTSCH (Originale Anleitungen) Übersicht 1 Grundplatte 2 Schraubenbohrungen 3 Einschaltsperrknopf 4 Ein-Aus-Schalter 5 Schraube 6 Funkenflug-Leitblech 7 Steckschlüssel 8 Führungsplatte 9 Verschieben 10 Sechskantschrauben 11 Klemmschraube 12 Schutzhaube 13 Spindelarretierung 14 O-Ring 15 Innenflansch 16 Ring 17 Spindel 18 Trennscheibe 19 Außenflansch 20 Sechskantschraube 21 Schraubstockbacke 22 Schraubstockmutter 23 Schraubstockgriff 24 Distanzblock 25 Gerades Stück Holz (Distanzstück) 26 Über 45 mm lang 27 Über 65 mm lang 28 Über 190 mm lang 29 Werkstück-Durchmesser 30 Distanzblockbreite 31 Schraubstock 32 Klötze 33 Unterabdeckung 34 Flügelschraube 35 Verschleißgrenze 36 Schraubendreher 37 Bürstenhalterkappe TECHNISCHE DATEN • Wir behalten uns vor, Änderungen im Zuge der Entwicklung und des technischen Fortschritts ohne vorherige Ankündigung vorzunehmen. • Die technischen Daten können von Land zu Land abweichen. • Gewicht nach EPTA-Verfahren 01/2003 ENE007-3 Vorgesehene Verwendung Die Maschine ist zum Schneiden von Eisenmaterial mit einer geeigneten Trennscheibe vorgesehen. Befolgen Sie alle Gesetze und Bestimmungen Ihres Landes bezüglich Staub, Gesundheit am Arbeitsplatz und Sicherheit. ENF002-2 Netzanschluss Die Maschine darf nur an die auf dem Typenschild angegebene Netzspannung angeschlossen werden und arbeitet nur mit Einphasen-Wechselspannung. Sie ist doppelt schutzisoliert und kann daher auch an Steckdose ohne Erdanschluss betrieben werden. ENF100-1 Für öffentliche Niederspannungs- Verteilungssysteme mit einer Spannung zwischen 220 und 250 V Schaltvorgänge von Elektrogeräten verursachen Spannungsschwankungen. Der Betrieb dieses Gerätes unter ungünstigen Netzstrombedingungen kann sich nachteilig auf den Betrieb anderer Geräte auswirken. Bei einer Netzstromimpedanz von 0,21 Ohm oder weniger ist anzunehmen, dass keine negativen Effekte auftreten. Die für dieses Gerät verwendete Netzsteckdose muss durch eine Sicherung oder einen Schutzschalter mit trägen Auslösungseigenschaften geschützt sein. GEA010-1 Allgemeine Sicherheitswarnungen für Elektrowerkzeuge WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen und Anweisungen durch. Eine Missachtung der unten aufgeführten Warnungen und Anweisungen kann zu einem elektrischen Schlag, Brand und/oder schweren Verletzungen führen. Bewahren Sie alle Warnungen und Anweisungen für spätere Bezugnahme auf. ENB066-2 ZUSÄTZLICHE SICHERHEITSREGELN FÜR DIE MASCHINE 1. Tragen Sie stets eine Schutzbrille, und bei längerem Betrieb auch einen Gehörschutz. 2. Verwenden Sie nur vom Hersteller empfohlene Schleifscheiben, deren maximale Betriebsdrehzahl mindestens so hoch wie die auf dem Typenschild der Maschine angegebene Leerlaufdrehzahl (“No Load RPM”) ist. Verwenden Sie nur glasfaserverstärkte Trennschleifscheiben. 3. Überprüfen Sie die Trennscheibe vor Inbetriebnahme der Maschine sorgfältig auf Risse, Beschädigung oder Verformung. Wechseln Sie rissige, beschädigte oder verformte Scheiben unverzüglich aus. 4. Befestigen Sie die Scheibe sorgfältig. 5. Nur für diese Maschine freigegebene Flansche verwenden. Modell 2414EN Scheibendurchmesser 355 mm Lochdurchmesser 25,4 mm Leerlaufdrehzahl (min–1) 3 800 Abmessungen (L x B x H) Mit Unterabdeckung 500 mm x 280 mm x 620 mm Nettogewicht Mit Schutzhaube und Unterabdeckung für europäische Vorschriften 17,6 kg Sicherheitsklasse /II
Seite: 2
15 6. Achten Sie darauf, dass Spindel, Flansch (insbesondere die Montagefläche) oder die Schraube nicht beschädigt werden. Eine Beschädigung dieser Teile kann u. U. zum Bruch der Scheibe führen. 7. Die Maschine darf nur mit montierter Schutzhaube betrieben werden. 8. Halten Sie die Maschine mit beiden Händen fest. 9. Halten Sie die Hände von rotierenden Teilen fern. 10. Stellen Sie sicher, dass die Scheibe vor dem Einschalten nicht mit dem Werkstück in Berührung kommt. 11. Lassen Sie das Werkzeug vor der eigentlichen Bearbeitung eines Werkstücks erst mehrere Minuten lang laufen. Achten Sie auf Flattern oder übermäßige Vibrationen, die durch schlechte Installation oder eine schlecht ausgewuchtete Trennscheibe verursacht werden. 12. Nehmen Sie sich während des Betriebs vor Funkenflug in Acht. Funken können Verletzungen verursachen oder brennbares Material entzünden. 13. Säubern Sie den Bereich von Material oder Abfällen, die durch Funken entzündet werden können. Achten Sie darauf, dass sich keine Personen in der Funkenflugbahn befinden. Halten Sie einen vorschriftsmäßig gefüllten Feuerlöscher griffbereit. 14. Nur die Schnittkante der Trennscheibe, nicht die Seitenflächen verwenden. 15. Falls die Trennscheibe während des Betriebs stockt, ein merkwürdiges Geräusch erzeugt oder zu vibrieren beginnt, schalten Sie die Maschine sofort aus. 16. Erst nachdem die Maschine abgeschaltet wurde und die Scheibe zum Stillstand gekommen ist, das Werkstück entfernen oder befestigen, den Schraubstock betätigen, die Arbeitsposition oder den Winkel ändern, oder die Scheibe auswechseln. 17. Das Werkstück nicht unmittelbar nach Beendigung der Trennarbeit berühren, da es sehr heiß ist und Verbrennungen verursachen kann. 18. Lagern Sie die Trennscheibe nur an einem trockenen Ort. 19. Achten Sie beim Arbeiten unter staubigen Bedingungen darauf, dass die Ventilationsöffnungen frei gehalten werden. Sollte die Beseitigung von Staub notwendig sein, trennen Sie das Werkzeug zuerst vom Stromnetz (nichtmetallische Gegenstände verwenden), und vermeiden Sie eine Beschädigung der Innenteile. BEWAHREN SIE DIESE HINWEISE SORGFÄLTIG AUF. INSTALLATION Sicherung des Verschnitts (Abb. 1) Diese Maschine sollte unter Verwendung der Schraubenbohrungen in der Grundplatte mit zwei Schrauben auf einer ebenen und stabilen Oberfläche befestigt werden. Dadurch werden Umkippen und mögliche Verletzungen vermieden. FUNKTIONSBESCHREIBUNG VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor jeder Einstellung oder Funktionsprüfung der Maschine stets, dass sie ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Schalterfunktion (Abb. 2) VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen der Maschine an das Stromnetz stets, dass der Elektronikschalter ordnungsgemäß funktioniert und beim Loslassen in die AUS-Stellung zurückkehrt. Für Maschine mit Einschaltsperrknopf Um versehentliche Betätigung des Ein-Aus-Schalters zu verhüten, ist die Maschine mit einem Einschaltsperrknopf ausgestattet. Zum Starten der Maschine den Ein-Aus-Schalter bei gedrücktem Einschaltsperrknopf betätigen. Zum Ausschalten den Ein-Aus-Schalter loslassen. Funkenflug-Leitblech (Abb. 3) Das Funkenflug-Leitblech wurde werksseitig so installiert, dass seine Unterkante die Grundplatte berührt. Der Betrieb der Maschine in dieser Position verursacht starken Funkenflug. Die Schraube lösen, und das Funkenflug-Leitblech auf eine Position einstellen, bei welcher der Funkenflug auf ein Minimum begrenzt wird. Spannbereich zwischen Schraubstock und Führungsplatte (Abb. 4 und 5) Der werksseitig eingestellte Spannbereich zwischen Schraubstock und Führungsplatte beträgt 0 – 170 mm. Ist für das Werkstück ein größerer Spannbereich erforderlich, kann dieser wie folgt eingestellt werden. Die zwei Sechskantschrauben, mit denen die Führungsplatte befestigt ist, entfernen. Die Führungsplatte versetzen, wie in der Abbildung gezeigt, und wieder mit den Sechskantschrauben befestigen. Die folgenden Spannbereichseinstellungen sind möglich: 35 – 205 mm 70 – 240 mm VORSICHT: • Schmale Werkstücke lassen sich bei Verwendung der zwei breiteren Spannbereichseinstellungen möglicherweise nicht sicher einspannen. Einstellung auf den gewünschten Schnittwinkel (Abb. 6) Ändern Sie den Schnittwinkel nach dem folgenden Verfahren: 1. Die zwei Sechskantschrauben lösen. 2. Die Führungsplatte auf den gewünschten Winkel (0° – 45°) einstellen. 3. Um den Winkel genauer einzustellen, einen Winkelmesser oder ein Geodreieck verwenden. Den Griff tief halten, so dass die Trennscheibe in die Grundplatte hineinragt. Gleichzeitig den Winkel zwischen der Führungsplatte und der Trennscheibe mit einem Winkelmesser oder Geodreieck einstellen. 4. Die Sechskantschrauben sicher festziehen. Dabei darauf achten, dass sich das Richtlineal nicht verschiebt. 5. Den Winkel erneut überprüfen. VORSICHT: • Führen Sie niemals Gehrungsschnitte aus, wenn die Führungsplatte auf einen Spannbereich von 35 – 205 mm oder 70 – 240 mm eingestellt ist.
Seite: 3
16 HINWEIS: • Die Skala auf der Führungsplatte ist nur eine Grobanzeige. MONTAGE VORSICHT: • Vergewissern Sie sich vor der Ausführung von Arbeiten an der Maschine stets, dass sie ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Montage und Demontage der Trennscheibe (Abb. 7, 8, 9, 10 und 11) Zum Entfernen der Trennscheibe die Klemmschraube lösen, die Schutzhaube mit beiden Händen halten und anheben, und dann zum Bediener hin schieben. Die Spindelarretierung zum Blockieren der Trennscheibe drücken, und die Sechskantschraube durch Drehen des Steckschlüssels entgegen dem Uhrzeigersinn lösen. Dann Sechskantschraube, Außenflansch und Trennscheibe entfernen. (Hinweis: Innenflansch, Ring und O-Ring dürfen nicht entfernt werden.) Zur Montage der Trennscheibe ist das Demontageverfahren umgekehrt anzuwenden. VORSICHT: • Die Sechskantschraube sicher festziehen. Unzulängliches Festziehen der Sechskantschraube kann zu schweren Verletzungen führen. Verwenden Sie den mitgelieferten Steckschlüssel, um ausreichendes Festziehen zu gewährleisten. • Verwenden Sie nur den mit dieser Maschine gelieferten Innen- und Außenflansch. • Schließen Sie stets die Schutzhaube nach dem Auswechseln der Trennscheibe. Sicherung des Werkstücks (Abb. 12, 13, 14, 15 und 16) Durch Drehen des Schraubstockgriffs entgegen dem Uhrzeigersinn und anschließendes Umklappen der Schraubstockmutter nach hinten wird das Schraubstockgewinde freigegeben, so dass der Schaft schnell hin und her geschoben werden kann. Zum Einspannen von Werkstücken den Schraubstockgriff hineinschieben, bis die Schraubstockbacke das Werkstück berührt. Klappen Sie die Schraubstockmutter nach vorn, und drehen Sie dann den Schraubstockgriff im Uhrzeigersinn, um das Werkstück sicher einzuspannen. VORSICHT: • Klappen Sie die Schraubstockmutter zum Einspannen des Werkstücks stets vollständig nach vorn. Anderenfalls wird das Werkstück möglicherweise nicht ausreichend gesichert. Dies kann zu Herausschleudern des Werkstücks oder gefährlichem Bruch der Trennscheibe führen. Bei fortgeschrittener Abnutzung der Trennscheibe kann ein Distanzblock aus stabilem, nicht brennbarem Material hinter das Werkstück gelegt werden, wie in der Abbildung gezeigt. Um die abgenutzte Trennscheibe wirksamer einzusetzen, sollte der Mittelpunkt des Trennscheibenumfangs zum Schneiden des Werkstücks verwendet werden. Wenn Sie Werkstücke von mehr als 65 mm Breite in einem Winkel schneiden, bringen Sie ein gerades Stück Holz (Distanzstück) von mehr als 190 mm Länge × 45 mm Breite an der Führungsplatte an, wie in der Abbildung gezeigt. Befestigen Sie dieses Distanzstück mit Schrauben in den Löchern der Führungsplatte. Wenn Sie einen Distanzblock verwenden, der etwas schmäler als das Werkstück ist, wie in der Abbildung gezeigt, können Sie die Trennscheibe sparsamer einsetzen. Lange Werkstücke müssen auf beiden Seiten mit Klötzen aus nicht brennbarem Material abgestützt werden, welche die gleiche Höhe wie die Oberseite der Grundplatte haben. BETRIEB Den Handgriff sicher mit einer Hand führen und Maschine einschalten. Schalten Sie die Maschine ein, und warten Sie, bis sie ihre volle Drehzahl erreicht hat, bevor Sie die Trennscheibe auf das Werkstück absenken. Wenn die Trennscheibe das Werkstück berührt, drücken Sie den Handgriff sachte nieder, um den Schnitt auszuführen. Sobald der Schnitt beendet ist, schalten Sie die Maschine aus und WARTEN, BIS DIE TRENNSCHEIBE ZUM VOLLKOMMENEN STILLSTAND GEKOMMEN IST, bevor Sie den Handgriff wieder ganz anheben. VORSICHT: • Der richtige Vorschubdruck und der maximale Schnittwirkungsgrad können anhand der beim Schneiden erzeugten Funkenmenge ermittelt werden. Üben Sie soviel Vorschubdruck aus, dass die maximale Funkenmenge erzeugt wird. Führen Sie den Schnitt nicht gewaltsam aus, indem Sie übermäßigen Druck auf den Handgriff ausüben. Übermäßige Druckausübung bewirkt nicht nur eine Reduzierung des Schnittwirkungsgrads und vorzeitigen Verschleiß der Trennscheibe, sondern kann auch zu einer Beschädigung von Maschine, Trennscheibe oder Werkstück führen.
Seite: 4
17 Schnittleistung Die maximale Schnittleistung hängt vom Schnittwinkel und dem Werkstückprofil ab. Verwendbarer Scheibendurchmesser: 355 mm 005270 Für Maschinen mit Unterabdeckung (Abb. 17) Um die Unterabdeckung von angesammeltem Staub zu säubern, die Maschine auf die Seite legen und die Unterabdeckung abziehen, nachdem die Flügelschraube entfernt worden ist, wie in der Abbildung gezeigt. Denken Sie daran, die Unterabdeckung nach der Staubbeseitigung wieder zu schließen und mit der Flügelschraube zu sichern. Tragen der Maschine (Abb. 18) Klappen Sie den Maschinenkopf so weit herunter, dass Sie die Kette in den Haken am Handgriff einhängen können. WARTUNG VORSICHT: • Denken Sie vor der Durchführung von Überprüfungen oder Wartungsarbeiten stets daran, die Maschine auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen. • Verwenden Sie auf keinen Fall Benzin, Benzol, Verdünner, Alkohol oder dergleichen. Solche Mittel können Verfärbung, Verformung oder Rissbildung verursachen. Halten Sie die Maschine und ihre Ventilationsöffnungen stets sauber. Reinigen Sie die Ventilationsöffnungen der Maschine regelmäßig oder im Anfangsstadium einer Verstopfung. Auswechseln der Kohlebürsten (Abb. 19 und 20) Die Kohlebürsten müssen regelmäßig entfernt und überprüft werden. Wenn sie bis zur Verschleißgrenze abgenutzt sind, müssen sie erneuert werden. Halten Sie die Kohlebürsten stets sauber, damit sie ungehindert in den Haltern gleiten können. Beide Kohlebürsten sollten gleichzeitig erneuert werden. Verwenden Sie nur identische Kohlebürsten. Die Bürstenhalterkappen mit einem Schraubendreher herausdrehen. Die abgenutzten Kohlebürsten herausnehmen, die neuen einsetzen, und dann die Bürstenhalterkappen wieder eindrehen. Um die SICHERHEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT dieses Produkts zu gewährleisten, sollten Reparaturen und andere Wartungs- oder Einstellarbeiten nur von autorisierten Makita-Kundendienstzentren unter ausschließlicher Verwendung von Makita- Originalersatzteilen ausgeführt werden. SONDERZUBEHÖR VORSICHT: • Die folgenden Zubehörteile oder Vorrichtungen werden für den Einsatz mit der in dieser Anleitung beschriebenen Makita-Maschine empfohlen. Die Verwendung anderer Zubehörteile oder Vorrichtungen kann eine Verletzungsgefahr darstellen. Verwenden Sie Zubehörteile oder Vorrichtungen nur für ihren vorgesehenen Zweck. Wenn Sie weitere Einzelheiten bezüglich dieser Zubehörteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Makita-Kundendienststelle. • Trennschleifscheiben • Steckschlüssel 17 HINWEIS: • Manche Teile in der Liste können als Standardzubehör im Werkzeugsatz enthalten sein. Sie können von Land zu Land unterschiedlich sein. ENG905-1 Geräusch Typischer A-bewerteter Geräuschpegel ermittelt gemäß EN61029: Schalldruckpegel (LpA): 102 dB (A) Schalleistungspegel (LWA): 112 dB (A) Ungewissheit (K): 3 dB (A) Gehörschutz tragen ENG900-1 Vibration Vibrationsgesamtwert (Drei-Achsen-Vektorsumme) ermittelt gemäß EN61029: Vibrationsemission (ah): 3,5 m/s2 Ungewissheit (K): 1,5 m/s2 Werkstück- form Schnitt- winkel 90° 115 mm 119 mm 45° 115 mm 106 mm Werkstück- form Schnitt- winkel A x B 90° 115 mm x 130 mm 102 mm x 194 mm 70 mm x 233 mm 137 mm 45° 115 mm x 103 mm 100 mm
Seite: 5
18 ENG901-1 • Der angegebene Vibrationsemissionswert wurde im Einklang mit der Standardprüfmethode gemessen und kann für den Vergleich zwischen Maschinen herangezogen werden. • Der angegebene Vibrationsemissionswert kann auch für eine Vorbewertung des Gefährdungsgrads verwendet werden. WARNUNG: • Die Vibrationsemission während der tatsächlichen Benutzung des Elektrowerkzeugs kann je nach der Benutzungsweise der Maschine vom angegebenen Emissionswert abweichen. • Identifizieren Sie Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Benutzers anhand einer Schätzung des Gefährdungsgrads unter den tatsächlichen Benutzungsbedingungen (unter Berücksichtigung aller Phasen des Arbeitszyklus, wie z. B. Ausschalt- und Leerlaufzeiten der Maschine zusätzlich zur Betriebszeit). ENH003-14 Nur für europäische Länder EG-Übereinstimmungserklärung Wir, die Firma Makita als verantwortlicher Hersteller, erklären, dass die folgende(n) Makita-Maschine(n): Bezeichnung der Maschine: Trennschleifmaschine Modell-Nr./ Typ: 2414EN der Serienproduktion entstammen und den folgenden europäischen Richtlinien entsprechen: 2006/42/EG und gemäß den folgenden Standards oder standardisierten Dokumenten hergestellt werden: EN61029 Die technische Dokumentation befindet sich im Bestand von: Makita International Europe Ltd. Technische Abteilung, Michigan Drive, Tongwell, Milton Keynes, Bucks MK15 8JD, England 27.2.2012 Tomoyasu Kato Direktor Makita Corporation 3-11-8, Sumiyoshi-cho, Anjo, Aichi, 446-8502, JAPAN

Frage & Antworten

Haben Sie eine Frage über das Makita 2414EN und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Makita 2414EN erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Makita 2414EN so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.

Stellen Sie eine Frage über das Makita 2414EN

Name
E-Mail-Adresse
Kommentar

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Makita 2414EN. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Makita
  • Produkt: Sägen
  • Model/Name: 2414EN
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Danish, Türkisch, Griechisch