Ford Tourneo Custom (2013) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Ford Tourneo Custom (2013). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Ford
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: Tourneo Custom (2013)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: ,

Inhaltstabelle

Seite: 0
FORD TOURNEO CUSTOM /
TRANSIT CUSTOM Betriebsanleitung
Seite: 1
Die Informationen in dieser Veröffentlichung entsprechen dem Wissensstand zur Zeit der Drucklegung.
Im Hinblick auf weitere Entwicklungen behalten wir uns das Recht vor, Spezifikationen, Design oder
Ausstattung jederzeit ohne Vorankündigung und ohne Verpflichtungen zu ändern. Diese Veröffentlichung
darf weder als Ganzes noch in Teilen ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch uns reproduziert,
weitergeleitet, in einem Datenverarbeitungssystem gespeichert oder in eine andere Sprache übersetzt
werden. Fehler und Auslassungen sind ausgenommen.
© Ford Motor Company 2013
Alle Rechte vorbehalten.
Teilenummer: CG3577deDEU 08/2013 20130829214654
Seite: 2
Einleitung
Zu diesem Serviceheft....................................5
Erläuterung der Symbole...............................5
Empfohlene Ersatzteile...................................7
Sonderhinweise................................................8
Mobilfunkgerät..................................................8
Datenaufzeichnung.........................................8
Kurzübersicht
Kurzübersicht...................................................10
Rückhaltesysteme für
Kinder
Kindersitze einbauen.....................................15
Sitzpositionen für Kindersitze....................19
Kindersicherung..............................................22
Sicherheitsgurte
Anlegen der Sicherheitsgurte....................23
Höheneinstellung der
Sicherheitsgurte.........................................24
Gurtwarner.......................................................24
Sicherheits-Rückhalte-
system
Funktionsbeschreibung...............................26
Fahrer-Airbag...................................................26
Beifahrer-Airbag.............................................26
Seiten-Airbags................................................28
Kopfairbags......................................................28
SchlüsselundFunk-Fernbedie-
nungen
Allgemeine Informationen zu
Funkfrequenzen..........................................29
Fernbedienung................................................29
Schlüssel oder Fernbedienungen -
ersetzen.........................................................29
Schlösser
Ver- und Entriegeln.......................................30
Manuelle Heckklappe...................................33
Sicherheit
Passive Wegfahrsperre................................35
Diebstahlalarm...............................................35
Lenkrad
Einstellen des Lenkrads...............................36
Bedienung des Audiosystems...................36
Sprachsteuerung............................................37
Geschwindigkeitsregelung..........................37
Steuerung - Anzeigedisplay.......................38
Wisch-/Waschanlage
Scheibenwischer............................................39
Scheibenwischerautomatik.......................39
Scheibenwaschanlage................................40
Heckscheibenwischer und
-waschanlage...............................................41
Beleuchtung
Allgemeine Informationen..........................42
Bedienen der Beleuchtung.........................42
Scheinwerferautomatik...............................43
Dimmer für
Instrumentenbeleuchtung.....................44
Scheinwerfer-Ausschaltverzögerung......44
Tagfahrlicht......................................................45
Fernlichtautomatik........................................45
Nebelscheinwerfer.........................................47
Nebelschlussleuchten..................................47
Leuchtweitenregulierung............................47
Kurvenfahrleuchten......................................48
Blinkleuchten...................................................49
Innenleuchten.................................................49
Fenster und Spiegel
Elektrische Fensterheber.............................51
1
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Inhaltsverzeichnis
Seite: 3
Außenspiegel...................................................52
Rückspiegel......................................................53
Sonnenrollos....................................................53
Kombiinstrument
Anzeigen............................................................54
Warnleuchten und Anzeigen......................55
Akustische Warnungen und
Meldungen...................................................58
Informationsdisplays
Allgemeine Informationen.........................59
Uhr.......................................................................66
Bordcomputer.................................................66
Persönliche Einstellungen..........................66
Informationsmeldungen..............................67
Klimaanlage
Funktionsbeschreibung................................72
Belüftungsdüsen.............................................72
Manuelle Klimaanlage..................................73
Hinweise zur
Innenraumklimatisierung........................74
Beheizte Fenster und Spiegel....................75
Zusatzheizung.................................................76
Sitze
Korrektes Sitzen...............................................77
Kopfstützen.......................................................77
Vordersitze........................................................78
Manuelle Sitzverstellung.............................79
Elektrisches Sitzverstellung........................81
Rücksitze...........................................................82
Sitzheizung.......................................................85
Nebenverbraucheran-
schlüsse
Zusatzsteckdosen..........................................87
Zigarettenanzünder......................................89
Ablagefläche
Getränkehalter................................................90
Dachkonsole....................................................90
Aschenbecher.................................................90
Klapptisch........................................................90
Getränkehalter.................................................91
Brillenhalter.......................................................91
Starten des Motors
Allgemeine Informationen..........................92
Zündschalter....................................................92
Lenkradschloss...............................................92
Starten des Dieselmotors...........................93
Dieselpartikelfilter..........................................93
Ausschalten des Motors.............................94
Motorheizung..................................................94
Spezielle Fahrzeug-
merkmale
Auto-Start-Stopp..........................................96
Auto-Start-Stopp..........................................97
Kraftstoff und Betanken
Sicherheitshinweise....................................100
Kraftstoffqualität..........................................101
Trockenfahren des
Kraftstoffsystems.....................................101
Katalysator......................................................102
Betanken.........................................................103
Kraftstoffverbrauch.....................................104
Technische Daten........................................106
Getriebe
Schaltgetriebe...............................................107
Berganfahrassistent....................................107
Bremsen
Allgemeine Informationen........................109
Hinweise zum Fahren mit ABS...............109
2
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Inhaltsverzeichnis
Seite: 4
Handbremse...................................................110
Antriebsschlupfregelung
Funktionsbeschreibung................................111
Verwenden der
Antriebsschlupfregelung.........................111
Stabilitätsregelung
Funktionsbeschreibung...............................112
Einparkhilfe
Funktionsbeschreibung...............................113
Einparkhilfe......................................................113
Heckkamera....................................................115
Geschwindigkeitsregelung
Funktionsbeschreibung..............................118
Verwenden der
Geschwindigkeitsregelung....................118
Fahrhilfen
Geschwindigkeitsbegrenzer ....................120
Fahrerwarnung...............................................121
Spurhalteassistent.......................................123
Eco-Modus .....................................................126
Befördern von Gepäck
Allgemeine Informationen.........................127
Laderaumklappen hinten...........................127
Dachträger und Gepäckträger..................127
Dachträger und Gepäckträger -
Fahrzeuge ausgestattet mit ................128
Verzurrösen.....................................................129
Abschleppen
Anhängerbetrieb...........................................132
Anhängerstabilisierung..............................133
Abschlepppunkte.........................................133
Abschleppen des Fahrzeugs auf vier
Rädern..........................................................134
Hinweise zum Fahren
Einfahren..........................................................135
Wirtschaftliches Fahren.............................135
Verringerte Motorleistung..........................135
Vorsichtsmaßnahmen bei niedrigen
Temperaturen............................................136
Durchqueren von Wasser..........................136
Bodenmatten.................................................136
Notfallausrüstung
Warnblinkleuchten......................................138
Verbandskasten............................................138
Warndreieck...................................................138
Kraftstoffabschaltung................................138
Fremdstarten des Fahrzeugs...................138
Sicherungen
Einbaulage des Sicherungskastens........141
Tabelle zu Sicherungen..............................142
Wechsel von Sicherungen.........................152
Wartung
Allgemeine Informationen........................153
Öffnen und Schließen der
Motorhaube................................................154
Motorraum - Übersicht...............................155
Motorölmessstab ........................................156
Prüfen des Motoröls....................................156
Prüfen des Kühlmittels...............................156
Brems- und Kupplungsflüssigkeit
prüfen............................................................157
Prüfen des Servolenkungsöls..................158
Prüfen der Waschflüssigkeit....................158
Wasserabscheider des Kraftstofffilters
entleeren.....................................................158
12 V Batterie austauschen .......................159
Prüfen der Wischerblätter..........................161
Wechseln der Wischerblätter...................161
Scheinwerfer ausbauen.............................163
Wechsel von Glühlampen.........................164
3
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Inhaltsverzeichnis
Seite: 5
Tabelle zur
Glühlampen-Spezifikation...................169
Technische Daten..........................................171
Fahrzeugpflege
Außenreinigung..............................................173
Innenreinigung...............................................174
Reparatur kleinerer Lackschäden...........174
Leichtmetallfelgen reinigen......................174
Räder und Reifen
Allgemeine Informationen........................176
Behelfsreparaturkit......................................176
Reifenpflege...................................................180
Verwenden von Winterreifen...................180
Verwenden von Schneeketten................180
Radwechsel.....................................................181
Reifendrucküberwachungs-System......187
Technische Daten..........................................191
Technische Daten
Fahrzeug-Identifikationsschild................193
Fahrzeug-Identifizierungsnummer........194
Technische Daten.........................................194
Audiosystem
Allgemeine Informationen........................197
Audiogerät - Fahrzeuge ausgestattet mit
AM/FM/CD.................................................198
Audiogerät - Fahrzeuge ausgestattet mit
AM/FM/CD/Digitaltuner
(DAB)/SYNC.............................................204
Audiogerät - Fahrzeuge ausgestattet mit
Digitaltuner
(DAB)/Navigationssystem/SYNC......210
Audiogerät - Fahrzeuge ausgestattet mit
Digitaltuner (DAB)...................................216
Digitale Ausstrahlung.................................225
Eingang für externe Geräte.......................227
USB-Schnittstelle.......................................228
Fehlersuche - Audiosystem.....................228
Navigation
Navigation......................................................229
SYNC™
Allgemeine Informationen.......................239
Verwendung von Spracherkennung......241
Verwendung von SYNC™ mit
Telefon.........................................................243
SYNC™-Anwendungen und
-Dienste......................................................256
Verwendung von SYNC™ mit
Media-Player.............................................259
SYNC™-Fehlersuche.................................264
Anhänge
Elektromagnetische Verträglichkeit......273
Lizenzvereinbarung.....................................274
4
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Inhaltsverzeichnis
Seite: 6
ZU DIESEM SERVICEHEFT
Vielen Dank, dass Sie sich für einen Ford
entschieden haben. Wir empfehlen, dass
Sie sich für das Lesen dieses Handbuchs
etwas Zeit nehmen, um sich mit Ihrem
Fahrzeug vertraut zu machen. Der sichere
Umgang mit Ihrem Auto erhöht die
Sicherheit und bringt Ihnen mehr Spaß am
Fahren.
ACHTUNG
Ablenkung beim Fahren kann zum
Verlust der Fahrzeugkontrolle, zu
Unfällen und Verletzungen führen.
Wir empfehlen dringendst, solche Geräte
bzw. deren Funktionen nur extrem
vorsichtig zu nutzen, damit Ihre
Aufmerksamkeit nicht von der Straße
abgelenkt wird. Der sichere Betrieb Ihres
Fahrzeug fällt gänzlich untere Ihre
Verantwortung. Wir raten vom Gebrauch
von handgehaltenen Geräten während der
Fahrt ab und ermutigen zum Einsatz von
sprachgesteuerten Systemen, wenn
möglich. Stellen Sie sicher, dass Sie über
alle vor Ort gültigen, gesetzlichen
Vorschriften informiert sind, die sich auf
die Verwendung elektronischer Geräte
während der Fahrt auswirken können.
Beachte: Dieses Handbuch beschreibt
Produktmerkmale und Optionen, die für das
Sortiment der verfügbaren Modelle
erhältlich sind – manchmal sogar vor deren
Markteinführung. Möglicherweise werden
Optionen beschrieben, über die Ihr Fahrzeug
nicht verfügt.
Beachte: Einige der in diesem Handbuch
enthaltenen Abbildungen beziehen sich
möglicherweise auf verschiedene Modelle
und können daher bei Ihrem Fahrzeug
anders aussehen. Die wesentlichen
Informationen in den Abbildungen sind
jedoch stets korrekt.
Beachte: Betreiben Sie Ihr Fahrzeug stets
entsprechend aller geltenden Vorschriften
und Gesetze.
Beachte:DiesesHandbuchmussbeieinem
Verkauf zusammen mit dem Fahrzeug dem
Käufer übergeben werden. Sie ist
BestandteilderBetriebserlaubnisundgehört
zum Fahrzeug.
DiesesHandbuchkanndenEinbauorteines
Bauteils als links- oder rechtsseitig
qualifizieren. Die Seite wird durch die
Blickrichtung nach vorne vom Sitz aus
bestimmt.
Rechts
A
Links
B
Umweltschutz
Auch Sie sollten Ihren Teil zum Schutz
unserer Umwelt beitragen. Korrekter
Fahrzeuggebrauch und ordnungsgemäßes
Entsorgen von Abfällen, Reinigungs- und
Schmiermaterialien sind wichtige Schritte,
um dieses Ziel zu erreichen.
ERLÄUTERUNGDERSYMBOLE
Dies sind einige Symbole, die
möglicherweise im Fahrzeug zu sehen sind.
Sicherheitswarnung
5
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Einleitung
Seite: 7
Siehe Bedienungsanleitung
Klimaanlage
Antiblockierbremssystem
Keinesfalls rauchen, keine
Flammen oder Zündfunken
Akku
Batteriesäure
Bremsflüssigkeit - nicht auf
Mineralölbasis
Bremssystem
Fahrgastraumfilter
Tankkappe prüfen
Kindersicherung
Untere Kindersitz-Verankerung
Halteanker für Obergurt
Geschwindigkeitsregelung
Nicht öffnen, wenn heiß
Luftfilter des Motors
Motorkühlmittel
Motorkühlmitteltemperatur
Motoröl
Explosives Gas
Lüfterwarnung
Sicherheitsgurt anlegen
Airbag vorn
Nebelscheinwerfer
Kraftstoffpumpe zurücksetzen
Sicherungskasten
Warnblinkleuchten
Heizbare Heckscheibe
Scheibenaustausch.
Gepäckraum - Freigabe
6
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Einleitung
Seite: 8
Wagenheber
Von Kindern fernhalten.
Außenbeleuchtung - Steuerung
Warnung - niedriger Reifendruck
Flüssigkeitsstand korrigieren
Betriebsanleitung beachten
Panikalarm
Einparkhilfe
Handbremse
Servolenkflüssigkeit
Elektrische Fensterheber
vorn/hinten
Fensterheberverriegelung
Motorwartung bald erforderlich
Seitenairbag
Schutzbrille tragen
Stabilitätskontrolle
Scheibenwischer-/Scheibenwaschanlage
vorn
EMPFOHLENE ERSATZTEILE
Ihr Fahrzeug wurde nach striktesten
Kriterien aus hochwertigen Teilen gebaut.
Wir raten Ihnen, stets die Verwendung von
Ford- und Motorcraft-Originalteilen zu
verlangen, wenn Ihr Fahrzeug einer
Wartung oder Reparatur unterzogen wird.
Sie können Originalteile von Ford und
Motorcraft leicht identifizieren, indem Sie
nach der Kennzeichnung Ford, FoMoCo
oder Motorcraft auf den Teilen oder der
Verpackung suchen.
Wartungsplan und mechanische
Reparaturen
Die beste Gewährleistung einer langen
Lebensdauer Ihres Fahrzeugs ist eine
regelmäßige Wartung nach unseren
Empfehlungen und die Verwendung von
Ersatzteilen, die den Spezifikationen in
dieser Betriebsanleitung entsprechen.
Originalteile von Ford und Motorcraft
erfüllen bzw. übertreffen diese
Spezifikationen.
Unfallreparaturen
Wir hoffen zwar, dass Sie niemals in eine
Kollision verwickelt werden, aber Unfälle
geschehen. Originalteile von Ford für
Kollisionsreparaturen erfüllen unsere
strengen Anforderungen an
Passgenauigkeit, Finish, struktureller
Integrität, Korrosionsschutz und
Verformungswiderstand. Während der
Fahrzeugentwicklung stellen wir durch
7
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Einleitung
Seite: 9
Tests sicher, dass diese Teile das
vorgesehene Schutzniveau der
Systemstruktur gewährleisten. Durch den
Einsatz von Originalteilen von Ford für
Kollisionsreparaturen können Sie sicher
sein, dass dieses Schutzniveau realisiert
wird.
Garantie auf Ersatzteile
Originalteile von Ford und Motorcraft sind
die einzigen Ersatzteile, die von einer
Ford-Garantie gedeckt werden. Schäden
an Ihrem Fahrzeug, die aufgrund von
Fremdteilen entstehen, sind
möglicherweise nicht von der
Ford-Garantie gedeckt. Für zusätzliche
Informationen siehe die allgemeinen
Ford-Garantiebedingungen.
SONDERHINWEISE
Einzelheiten zu Umbauten oder
Veränderungen Ihres Fahrzeugs finden Sie
in der Anleitung für
Karosseriebau-Handbuch unter
www.etis.ford.com/fordservice.
MOBILFUNKGERÄT
Die Verwendung mobiler Kommunikation
nimmt in der Geschäftswelt sowie im
privaten Umfeld immer mehr an
Bedeutung zu. Jedoch darf der Gebrauch
solcher Ausrüstungen weder die eigene
noch die Sicherheit anderer Personen
gefährden. Bei ordnungsgemäßer
Verwendung kann die mobile
Kommunikation die persönliche Sicherheit,
besonders in Notfallsituationen, deutlich
verbessern. Sicherheit muss beim Einsatz
mobiler Kommunikationsausrüstung an
oberster Stelle stehen, damit deren
Vorteile sich nicht in das Gegenteil
verwandeln. Zu den mobilen
Kommunikationsmitteln gehören unter
Anderem, Handys, Pager, tragbare
E-Mail-Geräte, SMS-Geräte und tragbare
Funkgeräte.
ACHTUNG
Ablenkung beim Fahren kann zum
Verlust der Fahrzeugkontrolle, zu
Unfällen und Verletzungen führen.
Wir empfehlen dringendst, solche Geräte
bzw. deren Funktionen nur extrem
vorsichtig zu nutzen, damit Ihre
Aufmerksamkeit nicht von der Straße
abgelenkt wird. Der sichere Betrieb Ihres
Fahrzeug fällt gänzlich untere Ihre
Verantwortung. Wir raten von der
Benutzung von Handgeräten während der
Fahrt ab und empfehlen, nach Möglichkeit
sprachgesteuerte Systeme zu verwenden.
Stellen Sie sicher, dass Sie über alle vor
Ort gültigen, gesetzlichen Vorschriften
informiert sind, die sich auf die
Verwendung elektronischer Geräte
während der Fahrt auswirken können.
DATENAUFZEICHNUNG
Eine Vielzahl elektronischer Komponenten
Ihres Fahrzeugs enthalten Datenspeicher,
die technische Informationen über
Fahrzeugzustand, Ereignisse und Fehler
temporär oder dauerhaft speichern.
Diese technischen Informationen
dokumentieren im Allgemeinen den
Zustand eines Bauteils,eines Moduls,eines
Systems oder der Umgebung:
• Betriebszustände von
Systemkomponenten(z.B.Füllstände).
• Statusmeldungen des Fahrzeugs und
von dessen Einzelkomponenten (z.B.
Radumdrehungszahl/Geschwindigkeit,
Bewegungsverzögerung,
Querbeschleunigung).
8
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Einleitung
Seite: 10
• Fehlfunktionen und Defekte in
wichtigen Systemkomponenten (z.B.
Licht und Bremsen).
• Reaktionen des Fahrzeugs in speziellen
Fahrsituationen (z.B. Auslösen eines
Airbags, Einsetzen der
Stabilitätsregelungssysteme).
• Umgebungszustände (z.B.
Temperatur).
Diese Daten sind ausschließlich
technischer Natur und dienen der
Erkennung und Behebung von Fehlern
sowie der Optimierung von
Fahrzeugfunktionen. Bewegungsprofile
über gefahrene Strecken können aus
diesen Daten nicht erstellt werden.
Wenn Serviceleistungen in Anspruch
genommen werden (z.B. bei
Reparaturleistungen, Serviceprozessen,
Garantiefällen, Qualitätssicherung),
können diese technischen Informationen
von Mitarbeitern des Servicenetzes
(einschließlichHersteller)ausdenEreignis-
und Fehlerdatenspeichern mit speziellen
Diagnosegeräten ausgelesen werden. Dort
erhalten Sie bei Bedarf weitere
Informationen.NacheinerFehlerbehebung
werden die Informationen im
Fehlerspeicher gelöscht oder fortlaufend
überschrieben.
Bei der Nutzung des Fahrzeugs sind
Situationen denkbar, in denen diese
technischen Daten in Verbindung mit
anderen Informationen (Unfallprotokoll,
Schäden am Fahrzeug, Zeugenaussagen
etc.) - gegebenenfalls unter Hinzuziehung
eines Sachverständigen -
personenbeziehbar werden könnten.
Zusatzfunktionen, die mit dem Kunden
vertraglich vereinbart werden (z.B.
Fahrzeugortung im Notfall), erlauben die
Übermittlung bestimmter Fahrzeugdaten
aus dem Fahrzeug.
9
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Einleitung
Seite: 11
Fahrzeugfront - Übersicht
Siehe Wartung (Seite 153).
A
Siehe Wechseln der Wischerblätter (Seite 161).
B
Siehe Fahrhilfen (Seite 120). Siehe Fernlichtautomatik (Seite 45).
C
Siehe Ver- und Entriegeln (Seite 30).
D
Siehe Radwechsel (Seite 181).
E
Reifendruck. Siehe Technische Daten (Seite 191).
F
Siehe Wechsel von Glühlampen (Seite 164).
G
Siehe Abschlepppunkte (Seite 133).
H
10
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Kurzübersicht
Seite: 12
Fahrzeuginnenraum - Übersicht
Siehe Getriebe (Seite 107).
A
Siehe Ver- und Entriegeln (Seite 30).
B
Siehe Elektrische Fensterheber (Seite 51).
C
Siehe Anlegen der Sicherheitsgurte (Seite 23).
D
Siehe Kopfstützen (Seite 77).
E
Siehe Sitze (Seite 77).
F
Siehe Handbremse (Seite 110).
G
11
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Kurzübersicht
Seite: 13
Armaturenbrett - Übersicht
Linkslenker
12
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Kurzübersicht
Seite: 14
Rechtslenker
Luftausströmer Siehe Belüftungsdüsen (Seite 72).
A
Schalter – heizbare Heckscheibe Windschutzscheibenheizungsschalter. Siehe
Beheizte Fenster und Spiegel (Seite 75).
B
Blinkleuchten Siehe Blinkleuchten (Seite 49). Fernlicht. Siehe Bedienender
Beleuchtung (Seite 42).
C
Steuerung des Informationsdisplays - Linkslenker. Siehe Informationsdisplays
(Seite 59).
D
Rechtslenker - Steuerung des Bildschirms - Information und Unterhaltung.
Siehe Informationsdisplays (Seite 59). Siehe Audiosystem (Seite 197).
Siehe Navigation (Seite 229).
D
Kombiinstrument Siehe Anzeigen (Seite 54). Siehe Warnleuchten und
Anzeigen (Seite 55).
E
13
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Kurzübersicht
Seite: 15
Linkslenker - Steuerung des Bildschirms - Information und Unterhaltung. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59). Siehe Audiosystem (Seite 197). Siehe
Navigation (Seite 229).
F
Steuerung des Informationsdisplays - Rechtslenker. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59).
F
Scheibenwischerhebel Siehe Wisch-/Waschanlage (Seite 39).
G
Schalter – Einparkhilfe. Siehe Einparkhilfe (Seite 113).
Start-Stoppautomatikschalter Siehe Auto-Start-Stopp (Seite 96).
H
Bildschirm - Information und Unterhaltung.
I
Audiogerät. Siehe Audiosystem (Seite 197).
J
Türverriegelungsanzeige Siehe Ver- und Entriegeln (Seite 30).
K
Schalter – Warnblinkanlage Siehe Warnblinkleuchten (Seite 138).
L
Klimaanlage Siehe Klimaanlage (Seite 72).
M
Lenkzündschloss Siehe Zündschalter (Seite 92).
N
Fahrzeuge mit Bildschirm - Information und Unterhaltung -
Audiosystemsteuerung. Siehe Bedienung des Audiosystems (Seite 36).
Sprachsteuerung. Siehe Sprachsteuerung (Seite 37).
O
Lenkradverstellung Siehe Einstellen des Lenkrads (Seite 36).
P
Signalhorn
Q
Schalter – Geschwindigkeitsregelsystem Siehe Geschwindigkeitsregelung
(Seite 118).
R
Lichtschalter Siehe BedienenderBeleuchtung (Seite 42). Nebelscheinwerfer
Siehe Nebelscheinwerfer (Seite 47). Nebelschlussleuchten Siehe
Nebelschlussleuchten (Seite 47). Leuchtweitenregulierung Siehe
Leuchtweitenregulierung (Seite 47). Dimmschalter - Armaturenbrett Siehe
Dimmer für Instrumentenbeleuchtung (Seite 44).
S
14
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Kurzübersicht
Seite: 16
KINDERSITZE EINBAUEN
WARNUNGEN
Äußerste Gefahr! Niemals ein nach
hinten weisendes
Kinderrückhaltesystem auf einem
Sitzmiteinemdavorangeordneten,aktiven
Airbag verwenden! Es besteht Gefahr für
Leib und Leben des Kinds!
WARNUNGEN
Ihr Fahrzeug ist mit einem
Deaktivierungsschalter -
Beifahrerairbag ausgerüstet. Siehe
Beifahrer-Airbag (Seite 26). Sie müssen
den Airbag ausschalten,wenn Sie ein nach
hinten gerichtetes Kinderrückhaltesystem
auf dem Vordersitz verwenden wollen.
Nach Ausbau des nach hinten gerichteten
Kinderrückhaltesystems unbedingt den
Airbag wieder einschalten!
Verwenden Sie einen zugelassenen
Kindersitz, um Kinder unter 150 cm
auf dem Rücksitz zu sichern.
Beim Einbau des Kindersitzes die
Anweisungen des Herstellers
sorgfältig lesen und befolgen.
Kinderrückhaltesysteme keinesfalls
verändern.
Nehmen Sie Kinder keinesfalls
während der Fahrt auf den Schoß.
Kinder nicht unbeaufsichtigt im
Fahrzeug zurücklassen.
Lassen Sie Kindersitze nach einer
Kollision von einem
Ford-Vertragspartner überprüfen.
Nur Kindersitze gemäß der Norm
ECE-R44.03 (oder später) wurden für
dieses Fahrzeug getestet und zugelassen.
Sie finden eine Auswahl von diesen bei
Ihrem Vertragshändler.
Beachte: Die Vorschriften für den Einsatz
vonKinderrückhaltesystemenunterscheiden
sich von Land zu Land.
Kindersitze für verschiedene
Gewichtsklassen
Wählen Sie einen korrekten Kindersitz nach
folgenden Kriterien:
15
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 17
Nach hinten weisender Babysitz
Kinder mit einem Gewicht von unter 13 kg
müssen in einem rückwärts gerichteten
Babysitz (Gruppe 0+) auf dem Rücksitz
gesichert werden.
Kindersicherheitssitz
Kinder mit einem Gewicht zwischen 13 kg
und 18 kg müssen in einem
Sicherheits-Kindersitz (Gruppe 1) auf dem
Rücksitz gesichert werden.
Kindersitzkissen
WARNUNGEN
Befestigen Sie einen Boostersitz oder
ein Kindersitzkissen nicht nur mit
dem Beckenteil des Sicherheitsgurts.
Befestigen Sie Boostersitze oder
Kindersitzkissen nicht mit lockeren
oder verdrehten Sicherheitsgurten.
Platzieren Sie niemals den
Sicherheitsgurt unter dem Arm oder
auf dem Rücken des Kindes.
Niemals Kissen, Bücher oder
Handtücher verwenden, um die
Sitzposition des Kindes zu erhöhen.
Darauf achten, dass das Kind
aufrecht sitzt.
Bei Verwendung eines Kindersitzes
aufdemRücksitzmussderKindersitz
eng am Fahrzeugsitz anliegen.Er darf
nicht die Kopfstütze berühren.
Erforderlichenfalls die Kopfstütze
entfernen. Siehe Kopfstützen (Seite 77).
Nach dem Ausbau des Kindersitzes
muss die Kopfstütze wieder
angebracht werden. Siehe
Kopfstützen (Seite 77).
Kinder mit einem Gewicht über 15 kg, aber
unter 150 cm in einem Sicherheitssitz oder
auf einem Kindersitzkissen sichern.
16
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 18
Kindersitzkissen (Gruppe 2)
Wir empfehlen die Verwendung eines
Sicherheitssitzes mit Sitzkissen und Lehne
an Stelle der alleinigen Verwendung eines
Sitzkissens. Durch die erhöhte Sitzposition
kann der Schulterbereich des
Sicherheitsgurts für Erwachsene über die
Schultermitte des Kinds gelegt und der
Beckenteil des Gurts fest über die Hüften
geführt werden.
Kindersitzkissen (Gruppe 3)
ISOFIX-Befestigungspunkte
ACHTUNG
Bei Verwendung des
ISOFIX-Systems eine
Rotationssperre verwenden. Wir
empfehlen die Verwendung eines
Obergurts oder eines Stützfußes.
Ihr Fahrzeug bietet
ISOFIX-Verankerungspunkte, die auf
Befestigung von universell zugelassenen
ISOFIX-Kindersitzen ausgelegt sind.
Das ISOFIX-System beinhaltet zwei starre
Streben am Kindersitz, die mit den
Verankerungspunkten zwischen Sitzkissen
und -lehne der zweiten Sitzreihe in Eingriff
gehen. Verankerungspunkte für die oberen
Haltegurte von Kindersitzen sind unter oder
hinter der zweiten Sitzreihe angeordnet.
Beachte: Bei Erwerb eines
ISOFIX-Kindersitzes auf die korrekte
Gewichtsgruppe und ISOFIX-Größenklasse
für die vorgesehene Sitzposition achten.
SieheSitzpositionenfürKindersitze(Seite
19).
17
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 19
Einbau eines Kindersitzes mit
oberen Haltegurten
ACHTUNG
Obere Haltebänder dürfen an keiner
anderen Stelle als der korrekten
Verankerung befestigt werden.
BeimEinbaueinesKindersitzesmitoberem
Haltegurt die Anweisungen des Herstellers
befolgen.
Typ 1
Typ 2
Einbau eines Kindersitzes mit
Stütze
WARNUNGEN
Vergewissern Sie sich, dass die
Stütze lang genug ist, um bis zum
Fahrzeugboden zu reichen.
Vergewissern Sie sich, dass der
Kindersitzhersteller Ihr Fahrzeug für
diesen Typ von Kindersitz zugelassen
hat.
Beim Einbau eines Kindersitzes mit Stütze
die Anweisungen des Herstellers befolgen.
18
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 20
SITZPOSITIONEN FÜR
KINDERSITZE
WARNUNGEN
Bitte wenden Sie sich an einen
Vertragshändler für Auskünfte über
die aktuellen von Ford empfohlenen
Kindersitze.
WARNUNGEN
Äußerste Gefahr! Ein gegen die
Fahrtrichtung weisendes
Kinderrückhaltesystem niemals auf
einem Sitz verwenden, der durch einen
davor angeordneten Airbag geschützt ist!
BeiVerwendungvonKindersitzenmit
einer Stütze darauf achten, dass die
Stütze sicher auf dem Boden
aufliegt.
Bei Verwendung von Kindersitzen,
die mit dem Sicherheitsgurt des
Fahrzeugs befestigt werden,
sicherstellen, dass der Sicherheitsgurt
weder verdreht, noch lose ist.
Der Kindersitz muss eng am
Fahrzeugsitz anliegen. Entfernen Sie
bei Verwendung eines nach vorne
gerichteten Kindersitzes die Kopfstütze.
Siehe Kopfstützen (Seite 77).
Nach dem Ausbau des Kindersitzes
muss die Kopfstütze wieder
angebracht werden. Siehe
Kopfstützen (Seite 77).
Beachte: Bei Verwendung eines
Kindersitzes auf einem Vordersitz muss der
Vordersitz stets bis zum Anschlag nach
hinten verschoben werden. Falls der
Beckengurt des Sicherheitsgurts nicht ohne
Gurtdurchhang gespannt werden kann, die
Sitzlehne senkrecht stellen und den Sitz in
der Höhe verstellen. Siehe Sitze (Seite 77).
19
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 21
Gewichtsgruppen
Sitzpositionen
3
2
1
0+
0
22 - 36 kg
(46 - 79
lbs)
15 - 25 kg
(33 - 55
lbs)
9 - 18 kg
(20 - 40
lbs)
Bis 13 kg
(29 lbs)
Bis 10 kg
(22 lbs)
UF¹
UF¹
UF¹
X
X
Beifahrersitz mit Airbag
EIN
U¹
U¹
U¹
U¹
U¹
Beifahrersitz mit Airbag
AUS
U
U
U
U
U
Rücksitze
X Für Kinder dieser Gewichtsgruppe nicht geeignet.
U Für Universal-Kindersitze geeignet, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen sind.
U¹ Für Universal-Kindersitze geeignet, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen sind.
Kinder sollten stets in einem amtlich zugelassenen Kindersitz auf dem Rücksitz befördert
werden.
UF¹ Für in Fahrtrichtung angebrachte Universal-Kindersitze geeignet, die für diese
Gewichtsgruppe zugelassen sind. Kinder sollten stets in einem amtlich zugelassenen
Kindersitz auf dem Rücksitz befördert werden.
20
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 22
ISOFIX-Kindersitze
Gewichtsgruppen
Sitzpositionen
I
0+
0
9 - 18 kg (20 - 40
lbs)
Bis 13 kg (29
lbs)
Bis 10 kg (22
lbs)
Kindersitz
Babysitz
IU
IU
IU
Rücksitz ISOFIX – 2. Sitzreihe
A, B, B1, C, D
C, D, E
E
ISOFIX-Größengruppe - zweite
Sitzreihe
*
IU
IU
IU
Rücksitz ISOFIX – 3. Sitzreihe
A, B, B1, D
D, E
E
ISOFIX-Größengruppe - dritte
Sitzreihe
*
IU Für ISOFIX-Universal-Kindersitze geeignet, die für diese Gewichtsgruppe zugelassen
sind.
*
Gemäß ECE-R16.
Beachte: Bei Erwerb eines ISOFIX-Kindersitzes auf die korrekte Gewichtsgruppe und
ISOFIX-Größenklasse für die vorgesehene Sitzposition achten.
21
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 23
KINDERSICHERUNG
ACHTUNG
BeiaktivierterKindersicherunglassen
sich die Türen nicht von innen öffnen.
Die Kindersicherungen befinden sich an der
hinteren Kante jeder Hintertür und müssen
separat für jede Tür eingestellt werden.
Links
Zum Verriegeln gegen den Uhrzeigersinn,
zum Entriegeln im Uhrzeigersinn drehen.
Rechts
Zum Verriegeln im Uhrzeigersinn, zum
Entriegeln gegen den Uhrzeigersinn drehen.
22
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Rückhaltesysteme für Kinder
Seite: 24
ANLEGEN DER
SICHERHEITSGURTE
WARNUNGEN
Stecken Sie die Gurtzunge in das
Gurtschloss, bis es hörbar einrastet.
Der Sicherheitsgurt ist nicht korrekt
angelegt, solange er nicht hörbar im
Gurtschloss einrastet.
Vergewissern Sie sich, dass Ihr
Sicherheitsgurt korrekt aufgerollt ist
und dass er beim Schließen der Tür
nicht eingeklemmt wird.
Den Sicherheitsgurt gleichmäßig
herausziehen. Er kann verriegeln, wenn Sie
abrupt an ihm ziehen oder das Fahrzeug
sich auf einer Steigung befindet.
Drücken Sie die rote Taste auf dem
Gurtschloss, um den Sicherheitsgurt zu
lösen. Halten Sie die Zunge und lassen Sie
den Gurt vollständig und langsam in die
Verstauposition einziehen.
Verwendung von
Sicherheitsgurten während
Schwangerschaft
ACHTUNG
Achten Sie auf ein korrektes Anlegen
des Sicherheitsgurts, um sich und Ihr
ungeborenes Kind zu schützen.
Benutzen Sie nicht nur Becken- oder
Schultergurt.
23
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheitsgurte
Seite: 25
Schwangere müssen den Sicherheitsgurt
stets anlegen. Der Beckengurtteil eines
kombinierten Becken- und Schultergurtes
sollte unterhalb des Bauchs so tief wie
möglich auf das Becken platziert und so
straff wie möglich ohne Beeinträchtigung
des Komforts angelegt werden.
Positionieren Sie den Schultergurtteil über
die Mitte von Schulter und Brustkorb.
HÖHENEINSTELLUNG DER
SICHERHEITSGURTE
ACHTUNG
Den Höhenversteller des
Sicherheitsgurts so einstellen, dass
der Gurt über die Schultermitte
verläuft. Falls der Sicherheitsgurt nicht
korrekt angelegt wird, kann dies die
Schutzwirkung des Sicherheitsgurts
beeinträchtigen und das Risiko von
Verletzungen bei einer Kollision erhöhen.
1. Beim Drücken der Einstelltaste die
Sicherheitsgurtführung stützen.
2. Den Einsteller in die gewünschte
Position schieben und dann die Taste
freigeben.
3. Die Sicherheitsgurtführung nach unten
ziehen und sicherstellen, dass sie fest
sitzt.
GURTWARNER
ACHTUNG
Dieses System schützt Sie nur, wenn
der Sicherheitsgurt korrekt angelegt
ist.
Die Warnleuchte leuchtet auf und ein
akustisches Warnsignal ertönt, wenn die
folgenden Bedingungen eintreten:
• Fahrersitz-Sicherheitsgurt ist nicht
angelegt.
• Ihr Fahrzeug überschreitet eine relativ
niedrige Geschwindigkeit.
Sie leuchtet auch auf, wenn der
Fahrersitz-Sicherheitsgurt während der
Fahrt gelöst wird.
24
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheitsgurte
Seite: 26
Falls Sie den Fahrersitz-Sicherheitsgurt
nicht anlegen,schalten sich Warnsignalton
und Warnanzeige nach ca. fünf Minuten
automatisch aus.
Ausschalten des Gurtwarners
Wenden Sie sich an einen Vertragshändler.
25
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheitsgurte
Seite: 27
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
WARNUNGEN
Lebensgefahr! Ein gegen die
Fahrtrichtung angebrachtes
Kinder-Rückhaltesystemniemalsauf
einem Sitz benutzen, der durch einen
Front-Airbag geschützt ist!
Fahrzeugfront keinesfalls
modifizieren. Dies kann die
Auslösung der Airbags
beeinträchtigen.
Stets den Sicherheitsgurt anlegen
und einen ausreichenden Abstand
zum Lenkrad einhalten. Nur ein
korrekt angelegter Sicherheitsgurt kann
Sie in einer Position halten, in der der
Airbag seine optimale Schutzwirkung
entfalten kann. Siehe Korrektes Sitzen
(Seite 77).
Reparaturen an Lenkrad, Lenksäule,
Sitzen,AirbagsundSicherheitsgurten
nur von einem autorisierten Händler
durchführen lassen.
Bereich vor den Airbags stets frei
halten. Nichts an den
Airbagverkleidungen anbringen.
Keinesfalls mit spitzen oder scharfen
Objekten in den Sitz stechen. Dies
kann zu Beschädigungen führen und
die Auslösung der Airbags beeinträchtigen.
Nur Sitzbezüge verwenden, die auf
Sitze mit Seitenairbags ausgelegt
sind. Diese nur von einem
autorisierten Vertragshändler einbauen
lassen.
Beachte: Beim Auslösen eines Airbags
entsteht ein lautes Knallgeräusch.
Gleichzeitig kann sich eine rauchähnliche
Wolke aus pulvrigen Rückständen bilden.
Das ist normal.
Beachte: Der Beifahrerairbag vorn schützt
beide Sitze eines Doppelsitzes.
Beachte: Airbagverkleidungen nur mit
einem feuchten Tuch abwischen.
FAHRER-AIRBAG
Der Airbag löst sich bei schweren
Frontalkollisionen bzw. Kollisionen mit
einem Aufprallwinkel bis zu 30° von links
oder rechts aus. Der Airbag bläst sich in
wenigen Tausendstelsekunden auf. Die
Luft entweicht bei Kontakt mit dem
Insassen wodurch der Airbag den Körper
auffängt. Bei leichteren Frontalkollisionen,
Überschlagen, Heck- und Seitenaufprall
wird der Airbag u. U. nicht ausgelöst.
BEIFAHRER-AIRBAG
26
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheits-Rückhaltesystem
Seite: 28
Der Airbag löst sich bei schweren
Frontalkollisionen bzw. Kollisionen mit
einem Aufprallwinkel bis zu 30° von links
oder rechts aus. Der Airbag bläst sich in
wenigen Tausendstelsekunden auf. Die
Luft entweicht bei Kontakt mit dem
Insassen wodurch der Airbag den Körper
auffängt. Bei leichteren Frontalkollisionen,
Überschlagen, Heck- und Seitenaufprall
wird der Airbag u. U. nicht ausgelöst.
AusschaltendesBeifahrer-Airbags
ACHTUNG
Sie müssen den Airbag ausschalten,
wenn Sie ein nach hinten gerichtetes
Kinderrückhaltesystem auf dem
Vordersitz verwenden wollen.
Der Schlüsselschalter und die Warnleuchte
für Deaktivierung des Beifahrerairbags
befinden sich im Armaturenbrett.
Ausschalten
A
Einschalten
B
Drehen Sie den Schalter auf Position A.
Vergewissern Sie sich, dass die
Warnleuchte für Airbagdeaktivierung beim
Einschalten der Zündung aufleuchtet.
EinschaltendesBeifahrer-Airbags
ACHTUNG
Sie müssen den Airbag einschalten,
wenn Sie auf dem Vordersitz kein
nach hinten gerichtetes
Kinderrückhaltesystem verwenden.
27
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheits-Rückhaltesystem
Seite: 29
Drehen Sie den Schalter auf Position B.
SEITEN-AIRBAGS
ACHTUNG
Nur Sitzbezüge verwenden, die auf
Sitze mit Seitenairbags ausgelegt
sind. Diese nur von einem
autorisierten Vertragshändler einbauen
lassen.
Die Airbags sind in den Rückenlehnen der
Vordersitze untergebracht. Eine
Beschriftung auf der Seite der Sitzlehne
verweist darauf.
Der Airbag löst sich bei stärkerem
seitlichen Aufprall aus. Bei leichten
Frontal-, Seitenkollisionen, Heckaufprall
oder Überschlagen wird der Airbag nicht
ausgelöst.
KOPFAIRBAGS
Die Airbags sind über den vorderen
Seitenfenstern angeordnet. Es befinden
sich eingeformte Zeichen im Dachhimmel
über dem Fenster, um dies anzuzeigen.
Der Airbag löst sich bei stärkerem
seitlichen Aufprall aus. Er spricht auch auf
stärkere, diagonale Frontalkollisionen an.
Bei leichten Frontal- und Seitenkollisionen
oder Überschlagen wird der Kopfairbag
nicht ausgelöst.
28
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheits-Rückhaltesystem
Seite: 30
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN ZU
FUNKFREQUENZEN
Beachte: Änderungen und Modifikationen,
die nicht ausdrücklich von der für die
technische Zulassung zuständigen
Institution genehmigt sind, können zu einem
Verlust der Betriebserlaubnis der
Vorrichtung führen.
DietypischeReichweitederFernbedienung
beträgt etwa 10 m.
Eine Abnahme der Reichweite kann
folgende Ursachen haben:
• Witterungsbedingungen
• Nähe von Sendemasten
• Strukturen im Umfeld des Fahrzeugs
• andere Fahrzeuge, die neben Ihrem
geparkt sind.
Die Funkfrequenz der Fernbedienung ist
auch für andere Arten der Fernübertragung
geringer Reichweite freigegeben (z. B.
Amateurfunk, medizinisch-technische
Einrichtungen, drahtlose Kopfhörer,
Fernsteuerungen und Alarmanlagen).Sind
die Funkfrequenzen überlastet, kann das
Fahrzeug nicht mit der Fernbedienung
ver-/entriegelt werden. Die Türen können
mit dem Schlüssel ver- und entriegelt
werden.
Beachte: Vergewissern Sie sich, dass Ihr
Fahrzeug verriegelt ist, bevor Sie es
unbeaufsichtigt lassen.
Beachte: Solange Sie sich in Reichweite
befinden, spricht das Fahrzeug an, falls Sie
einen Fernbedienungsknopf versehentlich
drücken.
FERNBEDIENUNG
SiekönnenmaximalachtFernbedienungen
für Ihr Fahrzeug programmieren. Dies
beinhaltet auch die, die mit Ihrem Fahrzeug
ausgeliefert wurden. Wenden Sie sich an
einen Vertragshändler.
SCHLÜSSEL ODER
FERNBEDIENUNGEN -
ERSETZEN
Sie können Ersatz für Schlüssel oder
Fernbedienungen bei einem
Vertragshändler erwerben.
Vertragshändler können die
Fernbedienungen für Ihr Fahrzeug
programmieren. Siehe Fernbedienung
(Seite 29).
ZumUmprogrammierenderelektronischen
Wegfahrsperre wenden Sie sich bitte an
einen Vertragshändler.
29
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlüssel und Funk-Fernbedienungen
Seite: 31
VER- UND ENTRIEGELN
Beachte: Vergewissern Sie sich, dass Ihr
Fahrzeug verriegelt ist, bevor Sie es
unbeaufsichtigt lassen.
Beachte: Lassen Sie Ihre Schlüssel nicht
im Fahrzeug zurück.
Verriegeln
Verriegelung mit dem Schlüssel
Die Schlüsseloberseite zur Fahrzeugfront
drehen.
Verriegeln mit der Fernbedienung
Drücken Sie den Knopf.
Beachte: Sie können die Fahrertür mit dem
Schlüssel verriegeln. Verwenden Sie den
Schlüssel bei einem Ausfall der
Fernbedienung.
Doppelverriegelung
ACHTUNG
Verwenden Sie die
Doppelverriegelungkeinesfalls,wenn
sich Personen oder Tiere im Fahrzeug
befinden. Wenn die Türen doppelt
verriegelt sind, lassen sie sich nicht von
innen entriegeln.
Die Doppelverriegelung ist eine
Diebstahlschutzfunktion, die verhindert,
dass die Türen von innen geöffnet werden
können.
Beachte: Falls Sie die Doppelverriegelung
von innen aktiviert haben, müssen Sie die
Zündung einschalten, um die
Türverriegelung in den einfachen
Verriegelungsstatus zurück zu versetzen.
DoppelverriegelungmitdemSchlüssel
Den Schlüssel innerhalb von drei Sekunden
zweimal in die Verriegelungsposition
drehen.
Doppelverriegelung mit der
Fernbedienung
Die Taste innerhalb von drei
Sekunden zweimal drücken.
Entriegeln
Entriegelung mit dem Schlüssel
Die Schlüsseloberseite zum Fahrzeugheck
drehen.
Entriegeln mit der Fernbedienung
Drücken Sie den Knopf.
Beachte: Sie können die Fahrertür mit dem
Schlüssel entriegeln. Verwenden Sie den
Schlüssel bei einem Ausfall der
Fernbedienung.
Beachte: Ist das Fahrzeug über mehrere
Wochen verriegelt, wird die Funktion der
Fernbedienung unterbunden. Sie müssen
dann den Schlüssel verwenden, um das
Fahrzeug zu entriegeln und den Motor zu
starten. Nach einmaligem Entriegeln und
Starten des Fahrzeugs ist die Fernbedienung
dann wieder funktionsfähig.
Neuprogrammieren der
Entriegelungsfunktion
Sie können die Entriegelungsfunktion so
umprogrammieren, dass nur die Fahrertür
entriegelt wird. Siehe Fernbedienung
(Seite 29).
Bestätigung für Ver- und
Entriegeln
Beim Verriegeln der Türen blinken die
Blinkleuchten zweimal.
30
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlösser
Seite: 32
Beim Entriegeln der Türen blinken die
Blinkleuchten einmal.
Beachte: Falls Ihr Fahrzeug mit
Doppelverriegelung ausgerüstet ist, blinken
die Blinkleuchten einmal nach dem
Verriegeln auf und zweimal nach erfolgter
Doppelverriegelung.
Ver- und Entriegeln der Türen von
innen
Verriegeln
A
Entriegeln
B
Sie können den Türverriegelungsstatus im
Kombiinstrument sehen.
Komponentenposition: Siehe
Kurzübersicht (Seite 10). Die Leuchte
leuchtet auf, wenn Sie Ihr Fahrzeug
verriegeln.
Öffnen der Schiebetür
Öffnen der Hecktüren
31
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlösser
Seite: 33
Verriegeln durch Türzuschlagen
Beim "Verriegeln durch Türzuschlagen"
können Sie eine Tür einfach durch
Schließen verriegeln. Die Tür wird
verriegelt, sobald sie geschlossen ist.
Beachte: Lassen Sie Ihre Schlüssel nicht
im Fahrzeug zurück.
Beachte: Falls Sie versuchen die Türen zu
verriegeln, während eine Tür geöffnet ist,
ertönt u. U. die Hupe.
Automatische Verriegelung
Ihr Fahrzeug verriegelt die Türen
automatisch, sobald 8 km/h (5 mph)
überschritten werden. Sie können diese
Funktion über das Informationsdisplay
aktivieren. Siehe Informationsdisplays
(Seite 59). Falls diese Funktion aktiviert
ist,entweder den Türentriegelungsschalter
im Innenraum verwenden oder die
Zündung ausschalten und Heck- oder
SeitentürmitderFernbedienungentriegeln.
Verriegelungsautomatik
Die Türen werden automatisch wieder
verriegelt, wenn innerhalb von 45
Sekunden nach dem Entriegeln der Türen
mit der Fernbedienung keine Tür geöffnet
wird. Die Türschlösser und die
Diebstahlwarnanlage kehren in den
vorherigen Zustand zurück.
Automatische Entriegelung
Sie können diese Funktion über das
Informationsdisplay aktivieren. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59). Falls
aktiviert, entriegelt diese
Entriegelungsautomatik sämtliche Türen
innerhalb von 10 Minuten nach einer Fahrt,
wenn Sie die Fahrertür bei ausgeschalteter
Zündung öffnen.
Einstufige Entriegelung
Sie können diese Funktion über das
Informationsdisplay aktivieren. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59).
Über diese Funktion entriegeln Sie alle
Türen einschließlich Hecktüren oder
Heckklappe und Schiebetür.
Beachte: Beim Entriegeln der Türen blinken
die Blinkleuchten einmal.
Alle Türen werden entriegelt wenn:
• ein Türgriff innen betätigt wird (außer
wenn die Türen doppelt verriegelt
wurden).
• Drehen Sie den Schlüssel im
Türschloss.
• Die Entriegelungstaste auf der
Fernbedienung drücken.
• Drücken Sie die Entriegelungstaste im
Innenraum einmal.
Beachte: Falls Sie das Fahrzeug per
Doppelverriegelung verriegelt haben, ist die
Entriegelungstaste im Innenraum danach
nur 20 Sekunden ansprechbereit.
32
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlösser
Seite: 34
Zweistufige Entriegelung
Beachte: Beim Entriegeln der Türen blinken
die Blinkleuchten einmal.
Die Vordertüren werden entriegelt wenn:
• ein Türgriff innen betätigt wird (außer
wenn die Türen doppelt verriegelt
wurden).
• Drehen Sie den Schlüssel im
Türschloss.
• Die Entriegelungstaste auf der
Fernbedienung drücken.
• Drücken Sie die Entriegelungstaste im
Innenraum einmal.
Beachte: Falls Sie das Fahrzeug per
Doppelverriegelung verriegelt haben, ist die
Entriegelungstaste im Innenraum danach
nur 20 Sekunden ansprechbereit.
Die Vordertüren und der Laderaum werden
entriegelt, wenn Sie:
• Den Schlüssel innerhalb von drei
Sekunden zweimal im Türschloss in die
Entriegelungsposition drehen.
• Die Entriegelungstaste auf der
Fernbedienung zweimal innerhalb von
drei Sekunden drücken.
• Die Entriegelungstaste im Innenraum
innerhalb von drei Sekunden zweimal
drücken.
Beachte: Falls Sie das Fahrzeug per
Doppelverriegelung verriegelt haben, ist die
Entriegelungstaste im Innenraum danach
nur 20 Sekunden ansprechbereit.
ErneutesVerriegelnvoneinzelnen
Zonen
Falls Sie "erneutes Verriegeln von
einzelnen Zonen" aktiviert haben und eine
Tür öffnen, bleiben die anderen Türen
verriegelt. Wenden Sie sich bei Fragen bitte
an einen Vertragshändler.
Die Schlösser von Kastenwagen, Bussen
und Kombis sind in zwei Zonen unterteilt:
Fahrgastraum und Laderaum. Beim
Kastenwagen und Kombi umfasst der
Laderaum die Hecktüren bzw. Heckklappe
und die Schiebetür. Beim Bus umfasst der
Laderaum die Hecktüren bzw. die
Heckklappe.
• Verlassen Sie Ihr Fahrzeug und drücken
Sie die Verriegelungstaste.
• Drücken Sie die Entriegelungstaste
oder die
Kofferraum-Entriegelungstasteeinmal,
um die entsprechende Zone zu öffnen.
Wird nun eine Tür in der entriegelten Zone
geöffnet, verriegeln die übrigen Türen in
dieser Zone automatisch.
Konfigurierbares Entriegeln
Konfigurierbares Entriegeln wird beim
Fahrzeugkauf festgelegt. Mit dieser
FunktionkönnenSiewählen,welcheTüren
beim ein- oder zweimaligen Drücken der
Entriegelungstaste und der
Laderaum-Entriegelungstaste auf Ihrer
Fernbedienung entriegelt werden. Sie
können diese Funktion wieder aktivieren,
wenn Sie sie ausgeschaltet haben.
Wenden Sie sich bei Fragen bitte an einen
Vertragshändler.
MANUELLE HECKKLAPPE
WARNUNGEN
Befördern Sie in Ihrem Fahrzeug
keine Personen, für die kein Sitz oder
Sicherheitsgurt verfügbar ist. Stellen
Sie sicher, dass jeder Insasse im Fahrzeug
einen eigenen Sitz bekommt und den
Sicherheitsgurt korrekt anlegt. Das
Mitfahren im Laderaum,in- oder außerhalb
des Fahrzeugs, ist äußerst gefährlich. Bei
einer Kollision besteht für Personen in
33
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlösser
Seite: 35
WARNUNGEN
diesen Bereichen eine höhere
Wahrscheinlichkeit für ernsthafte oder
sogar tödliche Verletzungen.
Nichtbeachten dieser Warnung kann zu
schweren oder tödlichen Verletzungen
führen.
Vergewissern Sie sich, dass die
Heckklappe geschlossen und im
Schloss eingerastet ist, damit keine
Abgase in den Innenraum gesaugt werden.
Dies verhindert auch, dass Passagiere oder
Gepäckstücke herausfallen können. Falls
Sie mit offener Heckklappe fahren müssen,
unbedingt den Innenraum des Fahrzeugs
gut belüften, damit Frischluft in das
Fahrzeug strömen kann. Das Ignorieren
dieses Warnhinweises kann zu schweren
Verletzungen führen.
Beachte: Öffnen bzw. schließen Sie die
Heckklappe in Garagen oder geschlossenen
Räumen vorsichtig, um Beschädigung der
Heckklappe zu vermeiden.
Beachte: Befestigen Sie keinesfalls Objekte
(wie Fahrradträger usw.) an Spoiler, Fenster
oder Heckklappe. Dies könnte Schäden an
der Heckklappe und deren Bauteilen
verursachen.
Beachte: Beim Fahren mit geöffneter
Heckklappe könnten Teile der Heckklappe
beschädigt werden.
Öffnen und Schließen der
Heckklappe
Öffnen der Heckklappe
Drücken Sie die Taste oben am
Heckklappengriff, um die Heckklappe zu
entriegeln und ziehen Sie sie dann am
Außengriff hoch.
Schließen der Heckklappe
34
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Schlösser
Seite: 36
PASSIVE WEGFAHRSPERRE
Arbeitsweise
Das System unterbindet das Starten des
Motors mit einem nicht ordnungsgemäß
codierten Schlüssel.
Kodierte Schlüssel
Falls Sie einen Schlüssel verlieren, können
Sie einen Ersatzschlüssel bei Ihrem
Vertragshändler bekommen.Falls möglich,
geben Sie die Schlüsselnummer auf dem
mit den Originalschlüsseln gelieferten
Anhänger an. Zusätzliche Schlüssel sind
ebenso bei einem Vertragshändler
erhältlich.
Beachte: Wenn Sie einen Schlüssel
verlieren, lassen Sie alle restlichen Schlüssel
löschen und neu programmieren.Lassen Sie
Ihre Ersatzschlüssel zusammen mit den
übrigen Schlüsseln neu codieren. Wenden
Sie sich bei Fragen bitte an einen
Vertragshändler.
Beachte: Schlüssel nicht durch
Metallgegenstände abschirmen. Dies kann
den Empfänger daran hindern, einen
codierten Schlüssel zu erkennen.
Aktivieren der Wegfahrsperre
Wenn Sie die Zündung ausschalten,
aktiviert sich die elektronische
Wegfahrsperre automatisch mit einer
kurzen Verzögerung.
Deaktivieren der Wegfahrsperre
Wenn Sie die Zündung einschalten, wird
dieWegfahrsperreautomatischdeaktiviert,
wenn ein korrekt codierter Schlüssel
verwendet wird.
Wenn Sie den Motor nicht mit einem
korrekt codierten Schlüssel starten können,
lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem
Vertragshändler prüfen.
DIEBSTAHLALARM
Das System warnt bei unbefugtem
Eindringen in Ihr Fahrzeug. Es spricht an,
wenn eine Tür, der Gepäckraum oder die
Motorhaube ohne Schlüssel oder
Fernbedienung geöffnet wird.
Die Begrenzungs- und Blinkleuchten
blinken und die Hupe ertönt, wenn bei
scharf gestelltem Alarm unbefugtes
Öffnen versucht wird.
Bringen Sie alle Fernbedienungen zu einem
Vertragshändler, wenn ein potentielles
Alarmproblem bei Ihrem Fahrzeug besteht.
Scharfstellen des Alarms
Der Alarm ist funktionsbereit, sobald sich
kein Schlüssel im Zündschloss befindet.
Verriegeln Sie Ihr Fahrzeug, um die
Alarmanlage scharf zu stellen.
Deaktivieren des Alarms
Alarm wie folgt deaktivieren:
• Türen oder Kofferraum mit der
Fernbedienung entriegeln.
• Zündung einschalten oder Fahrzeug
starten.
• Fahrertür mit Schlüssel des Fahrzeugs
entriegeln und dann die Zündung
innerhalb von 12 Sekunden einschalten.
35
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Sicherheit
Seite: 37
EINSTELLEN DES LENKRADS
ACHTUNG
Keinesfalls das Lenkrad während der
Fahrt einstellen!
Beachte: Vergewissern Sie sich, dass die
Sitzposition korrekt ist. Siehe Korrektes
Sitzen (Seite 77).
1. Die Lenksäule entriegeln.
2. Lenkrad in die gewünschte Position
einstellen.
3. Die Lenksäule verriegeln.
BEDIENUNG DES
AUDIOSYSTEMS
Wählen Sie an der Audioanlage die
gewünschte Quelle.
Sie können mit den Tasten die folgenden
Funktionen steuern:
Typ 1
36
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Lenkrad
Seite: 38
Drücken Sie die Pfeiltasten am Lenkrad,
um durch die Menüs zu navigieren.Drücken
Sie OK, um eine Auswahl zu treffen.
Typ 2
Lautstärke auf
A
Suchlauf aufwärts oder weiter
B
Lautstärke ab
C
Suchlauf abwärts oder zurück
D
Suchlauf, weiter oder zurück
Drücken Sie die Suchlauf-Taste, um:
• nächsten oder vorherigen Festsender
aufzurufen
• Abspielen des folgenden oder
vorherigen Titels.
Halten Sie die Suchlauf-Taste gedrückt,
um:
• Einen Radiosender auszuwählen,
dessen Frequenz über bzw. unter der
aktuellen Senderfrequenz folgt
• Schnellsuche in einem Titel.
SPRACHSTEUERUNG
Zur Aktivierung oder Deaktivierung der
Sprachsteuerung ziehen Sie an der Taste.
Siehe SYNC™ (Seite 239).
GESCHWINDIG-
KEITSREGELUNG
Siehe Geschwindigkeitsregelung (Seite
118).
37
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Lenkrad
Seite: 40
SCHEIBENWISCHER
Beachte: Enteisen Sie die
Windschutzscheibe bei Frost vollständig,
bevor Sie die Scheibenwischer einschalten.
Beachte: Achten Sie darauf, vor dem
Befahren von Waschanlagen die
Scheibenwischer abzuschalten.
Beachte: Scheibenwischerblätter vorn
reinigen, wenn sie Streifen und Schlieren
hinterlassen. Verschafft das Reinigen keine
Abhilfe, sollten Sie die
Scheibenwischerblätter erneuern.
Beachte:SchaltenSiedieScheibenwischer
nicht bei trockener Windschutzscheibe ein.
Andernfalls kann es zu Kratzer auf der
Scheibe, Beschädigung der Wischerblätter
oder Durchbrennen des
Scheibenwischermotors kommen. Stets die
Waschanlage betätigen, bevor die
Scheibenwischer auf trockener Scheibe
eingeschaltet werden.
Einzelwischfunktion
A
Intervallbetrieb -
Scheibenwischer
B
Normale Wischgeschwindigkeit
C
Schnelltakt - Scheibenwischer
D
Intervallbetrieb
Kurzes Wischintervall
A
Intervallbetrieb -
Scheibenwischer
B
Langes Wischintervall
C
Verwenden Sie den Drehregler, um die
Wischintervalle einzustellen.
Geschwindigkeitsabhängige
Scheibenwischer (falls
vorhanden)
Bei Erhöhen der Fahrzeuggeschwindigkeit
verkürzen sich die Wischintervalle.
SCHEIBENWI-
SCHERAUTOMATIK
Beachte: Enteisen Sie die
Windschutzscheibe bei Frost vollständig,
bevor Sie die Scheibenwischer einschalten.
Beachte: Achten Sie darauf, vor dem
Befahren von Waschanlagen die
Scheibenwischer abzuschalten.
Beachte: Scheibenwischerblätter vorn
reinigen, wenn sie Streifen und Schlieren
hinterlassen. Verschafft das Reinigen keine
Abhilfe, sollten Sie die
Scheibenwischerblätter erneuern.
39
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Wisch-/Waschanlage
Seite: 41
Beachte: Wenn Sie das automatische
Fahrlicht und das automatische
Wischersystem gemeinsam einschalten und
das automatische Wischersystem die
Windschutzscheibe mit normaler
Wischfrequenz wischt, schaltet sich
automatisch auch das Abblendlicht ein.
Beachte: Bei Nässe und winterlichen
Bedingungen (Eis, Schnee, Salzgischt) kann
es zu Aussetzern, plötzlichen
Wischbewegungen und Streifenbildung
kommen.
In diesem Fall können Sie wie folgt
vorgehen:
• Verringern Sie die Empfindlichkeit des
automatischen Wischersystems, um
die Streifenbildung zu reduzieren.
• Schalten Sie zur normalen oder hohen
Wischfrequenz um.
• Wischautomatik ausschalten.
Hohe Empfindlichkeit
A
Ein
B
Niedrige Empfindlichkeit
C
Das automatische Wischersystem nutzt
einen Regensensor. Er befindet sich im
Bereich des Innenspiegels. Der
Regensensor überwacht die
Feuchtigkeitsmenge auf der
Windschutzscheibe und schaltet
automatisch die Wischer ein. Er passt die
Wischfrequenz an die von ihm auf der
Windschutzscheibe erkannte
Feuchtigkeitsmenge an.
Verwenden Sie den Drehregler, um die
Empfindlichkeit des Regensensors
einzustellen. Bei niedriger Empfindlichkeit
arbeiten die Wischer erst,wenn der Sensor
eine große Wassermenge auf der
Windschutzscheibe erfasst. Bei hohen
Empfindlichkeit arbeiten die Wischer
bereits, wenn der Sensor eine geringe
WassermengeaufderWindschutzscheibe
erfasst.
Halten Sie die Außenseite der
Windschutzscheibe sauber, da der
Regensensor sehr empfindlich ist. Wenn
der Bereich um den Spiegel verschmutzt
ist, treten die Wischer möglicherweise in
Aktion, wenn Schmutzpartikel,
Nebeltröpfchen oder Insekten auf die
Windschutzscheibe aufprallen.
SCHEIBENWASCHANLAGE
Beachte: Die Waschanlage bei leerem
Waschbehälter nicht betreiben. Dadurch
kann Überhitzen der Waschpumpe
resultieren.
Beachte: Keinesfalls die Waschanlage
mehr als 10 Sekunden betätigen.
40
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Wisch-/Waschanlage
Seite: 42
Ziehen Sie zum Betätigen der
Waschanlage den Hebel zu sich. Nach
Freigabe des Hebels laufen die Wischer
noch kurz nach.
HECKSCHEIBENWISCHERUND
-WASCHANLAGE
Scheibenwischer hinten
Intervallbetrieb -
Scheibenwischer
A
Langsamtakt
B
Ausschalttaste
C
Drücken Sie die Taste am Ende des Hebels
nach oben, um zwischen Intervallwischen
und niedriger Wischfrequenz zu wechseln.
Drücken Sie die Taste nach unten, um den
Wischer abzuschalten.
Wenn Sie die Frontscheibenwischer
einschaltenunddanndenGangwählhebel
in die Rückwärtsstellung (R) bringen,
schaltet sich automatisch die
Intervallfunktion des
Heckscheibenwischers ein.
Scheibenwaschanlage hinten
Zum Aktivieren der Scheibenwaschanlage
drücken Sie den Hebel von sich weg. Nach
Freigabe des Hebels laufen die Wischer
noch kurz nach.
41
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Wisch-/Waschanlage
Seite: 43
ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
Kondensation in Scheinwerfern
und Leuchten
DieLampenderAußenbeleuchtungweisen
Belüftungsöffnungen auf, um normale
Änderungen des Luftdrucks zu
kompensieren.
Aufgrund dieser Konstruktion kann es zu
Kondensation kommen. Tritt feuchte Luft
über die Belüftungsöffnungen in die
Scheinwerfer oder Leuchten ein, kann sich
bei niedrigen Temperaturen Kondensation
bilden. Eine normale Kondensation kann
zum leichten Beschlagen auf der
Innenseite des Leuchten- oder
Scheinwerferglases führen. Dieser leichte
Beschlag löst sich bei normalem Betrieb
über die Belüftungsöffnungen auf.
Bei trockenem Wetter kann es bis zu 48
Stunden dauern, bis der Beschlag
verschwindet.
Beispiele für zulässige Kondensation sind:
• Ein dünner Beschlag (keine
Wasserschlieren, Tropfspuren oder
große Tropfen)
• Ein feiner Beschlag, der nicht mehr als
50% der Streulinse bedeckt.
Beispiele für unzulässige Kondensation
sind:
• Wasseransammlung in der Lampe
• Wasserschlieren, Tropfspuren oder
große Tropfen auf der Innenseite der
Streulinse
Falls Sie unzulässige Kondensation
feststellen, sollten Sie Ihr Fahrzeug von
einem Vertragshändler überprüfen lassen.
BEDIENEN DER
BELEUCHTUNG
Lichtschalterstellungen
Ausschalttaste
A
Parkleuchten,
Armaturenbrettbeleuchtung,
Kennzeichen- und
Schlussleuchten
B
Scheinwerfer
C
Parkleuchten
Beachte: Längerer Einsatz der
Parkleuchten führt zu Entladen der Batterie.
Schalten Sie die Zündung aus.
Beide Seiten
Stellen Sie den Lichtschalter auf Position
B.
42
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 44
Eine Seite
Rechts
A
Links
B
Fernlicht
Drücken Sie den Hebel nach vorn, um das
Fernlicht einzuschalten.
Drücken Sie den Hebel erneut nach vorn
oder ziehen Sie ihn, um das Fernlicht
auszuschalten.
Lichthupe
Ziehen Sie den Hebel etwas nach hinten
und lassen Sie ihn los, um die Lichthupe zu
betätigen.
SCHEINWERFERAUTOMATIK
Beachte: Bei schlechtem Wetter müssen
Sie die Scheinwerfer ggf. manuell
einschalten.
Beachte: Bei aktivierter Fahrlichtautomatik
lässt sich das Fernlicht nur einschalten,
wenn die Lichtautomatik die Scheinwerfer
eingeschaltet hat.
Beachte: Bei aktivierter Fahrlichtautomatik
lassen sich die Nebelscheinwerfer nur
einschalten, nachdem die Scheinwerfer
durch die Lichtautomatik eingeschaltet
wurden.
43
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 45
Bei schwachem Umgebungslicht oder
schlechtem Wetter schalten sich die
Scheinwerfer automatisch ein und aus.
Die Scheinwerfer leuchten auch nach
Ausschalten der Zündung für gewisse Zeit.
SiekönnendieAusschaltverzögerungüber
das Informationsdisplay einstellen. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59).
Beachte: Wenn die Scheinwerferautomatik
zusammen mit der Wischautomatik
eingeschaltet ist, leuchten die
Abblendlichter automatisch, sobald der
Regensensor die Scheibenwischer auf
Dauerbetrieb schaltet.
DIMMER FÜR
INSTRUMENTEN-
BELEUCHTUNG
Mehrmals drücken oder gedrückt halten,
bis die gewünschte Helligkeitseinstellung
erreicht ist.
Beachte: Nach Abklemmen,Entladen oder
Austausch der Batterie stellt sich die
Helligkeitsregelung der
Instrumentenbeleuchtung automatisch auf
den Höchstwert ein.
SCHEINWERFER-
AUSSCHALTVERZÖGERUNG
Nach Ausschalten der Zündung können
Sie die Scheinwerfer einschalten, indem
Sie den Blinkerhebel nach hinten ziehen.
Es wird ein kurzer Ton ausgegeben. Die
Scheinwerfer schalten sich bei geöffneter
Tür automatisch nach drei Minuten oder
30 Sekunden nach dem Schließen der
letzten Tür aus. Diese Funktion kann durch
erneutes Ziehen des Blinkerhebels oder
Einschalten der Zündung ausgesetzt
werden.
44
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 46
TAGFAHRLICHT
ACHTUNG
Bei schwachem Umgebungslicht
oder schlechtem Wetter stets die
Scheinwerfer einschalten. Das
System schaltet unter die Schlussleuchten
evtl. nicht, wodurch eine ungenügende
Fahrzeugbeleuchtung resultieren würde.
Falls Sie die Scheinwerfer unter diesen
Umständen nicht einschalten, kann
Unfallgefahr resultieren.
Einschalten des Systems:
• Die Zündung einschalten.
• Stellen Sie den Fahrlichtschalter bei
hellem Umgebungslicht auf Position
AUS oder AUTO.
FERNLICHTAUTOMATIK
WARNUNGEN
Es entbindet Sie nicht von Ihrer
Verantwortung, beim Fahren
entsprechende Vorsicht und
Aufmerksamkeit walten zu lassen. Sollte
das System das Fernlicht nicht ein- oder
ausschalten, ist gegebenenfalls eine
manuelle Betätigung erforderlich.
Eine manuelle Übersteuerung wird
evtl. bei Annähern an andere
Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer
notwendig.
Dieses System nicht bei Nebel
verwenden.
Bei kaltem und schlechtem Wetter
funktioniert das System
möglicherweise nicht. In diesen
Fällen kann eine manuelle Übersteuerung,
d.h. ein manueller Eingriff, nötig sein.
WARNUNGEN
Das System blendet u. U. nicht ab,
fallsdieLichterentgegenkommender
Fahrzeuge durch Objekte (wie z. B.
Leitplanken) verdeckt werden.
Kontrollieren und wechseln Sie die
Scheibenwischerblätter regelmäßig,
um eine klare Sicht des
Kamerasensors durch die
Windschutzscheibe sicherzustellen. Die
Ersatzwischerblätter müssen die korrekte
Länge aufweisen.
Beachte:HaltenSiedieWindschutzscheibe
frei von Fremdkörpern, wie Vogelkot,
Insekten und Schnee oder Eis.
Beachte: Reflektierende Verkehrsschilder
können als entgegenkommender Verkehr
interpretiert werden, wodurch das System
die Scheinwerfer abblendet.
Beachte: Verwenden Sie nur Ford
Originalteile beim Auswechseln der
Scheinwerferglühlampen. Andere
Glühlampen beeinträchtigen u. U. die
Systemleistung.
Das System schaltet das Fernlicht
automatisch ein, wenn es dunkel genug ist
und keine anderen Verkehrsteilnehmer
erfasst werden. Falls es die Scheinwerfer
oder Rücklichter eines sich nähernden
Fahrzeugs oder eine Straßenbeleuchtung
erfasst, schaltet das System das Fernlicht
aus, damit andere Verkehrsteilnehmer
nicht geblendet werden. Das Abblendlicht
bleibt eingeschaltet.
Hinter der Windschutzscheibe ist in der
MitteeinKamerasensorangeordnet.Dieser
überwacht kontinuierlich die
Umgebungsbedingungen und beurteilt,
wann das Fernlicht eingeschaltet wird.
45
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 47
Nach Aktivieren des Systems schaltet sich
das Fernlicht ein, wenn:
• es dunkel genug für die Verwendung
des Fernlichts ist und
• vor dem Fahrzeug weder Verkehr noch
Straßenbeleuchtung erfasst wird und
• die Fahrgeschwindigkeit über 25 mph
(40 km/h) beträgt.
Das Fernlicht wird ausgeschaltet, wenn:
• das Umgebungslicht stark genug ist,
sodass das Fernlicht nicht erforderlich
ist.
• die Scheinwerfer oder Rückleuchten
eines Fahrzeugs vor Ihnen erfasst
werden.
• Straßenbeleuchtung erkannt wird.
• die Fahrgeschwindigkeit unter 16 mph
(25 km/h) sinkt.
• der Kamerasensor zu heiß oder
verdeckt wird.
Aktivieren des Systems
Schalten Sie das System über das
Informationsdisplayunddasautomatische
Fahrlicht ein. Siehe
Informationsdisplays (Seite 59). Siehe
Scheinwerferautomatik (Seite 43).
Drehen Sie den Schalter auf die Position
für "automatisches Fahrlicht". Die
Kontrollleuchte für Fernlichtautomatik
schaltet sich ein, um die
Betriebsbereitschaft des Systems zu
bestätigen.
Beachte: Die Anzeigeleuchte leuchtet nur
auf, wenn es dunkel ist und die Scheinwerfer
eingeschaltet sind.
Beachte: Das System benötigt u. U. nach
Einschalten der Zündung, insbesondere in
sehr dunkler Umgebung, eine kurze
Zeitspanne, um sich zu initialisieren.
Während dieser Zeitspanne schaltet sich
das Fernlicht nicht automatisch ein.
Einstellen der
Systemempfindlichkeit
Das System bietet drei
Empfindlichkeitspegel,auf die Sie über das
Informationsdisplay zugreifen können.
Siehe Informationsdisplays (Seite 59).
Die eingestellte Empfindlichkeit bestimmt,
wie schnell das Fernlicht wieder
eingeschaltet wird, nachdem der andere
Verkehr vor Ihnen das Sichtfeld verlassen
hat.
Manuelle Übersteuerung des
Systems
Drücken oder ziehen Sie den Hebel, um
zwischen Fern- und Abblendlicht
umzuschalten.
46
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 48
Beachte: Diese Übersteuerung ist
vorübergehend und das System schaltet
nach kurzer Zeit wieder auf automatischen
Betrieb.
UmdasSystempermanentauszuschalten,
können Sie dazu entweder auf das
Informationsdisplaymenü zugreifen oder
den Fahrlichtschalter von "automatischem
Fahrlicht" auf "Scheinwerfer" stellen.
NEBELSCHEINWERFER
Drücken Sie die Taste, um die
Nebelscheinwerfer ein- oder
auszuschalten.
Die Nebelscheinwerfer lassen sich bei allen
Positionen außer AUS des Lichtschalters
einschalten.
Beachte: Schalten Sie Nebelleuchten nur
bei schlechter Sicht ein, z. B. Nebel, Schnee
oder starkem Regen.
Beachte: Bei eingeschalteter
Beleuchtungsautomatik können die
Nebelleuchten erst eingeschaltet werden,
nachdem die Scheinwerfer durch die
Beleuchtungsautomatik eingeschaltet
wurden.
NEBELSCHLUSSLEUCHTEN
Drücken Sie die Taste, um die
Nebelschlussleuchten ein- oder
auszuschalten.
Sie können die Nebelschlussleuchten nur
einschalten, wenn entweder die
Nebelscheinwerfer oder das Abblendlicht
eingeschaltet ist.
Beachte: Verwenden Sie die
Nebelschlussleuchten nur bei Sichtweiten
unter 164 Feet (50 Metern).
Beachte: Schalten Sie die
Nebelschlussleuchten nicht bei starkem
Regen oder Schneefall ein.
Beachte: Bei eingeschalteter
Beleuchtungsautomatik können die
Nebelleuchten erst eingeschaltet werden,
nachdem die Scheinwerfer durch die
Beleuchtungsautomatik eingeschaltet
wurden.
LEUCHTWEITEN-
REGULIERUNG
Stellen Sie die Höhe des
Scheinwerferstrahls entsprechend der
Fahrzeugzuladung ein.
47
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 49
Stellen Sie die Leuchtweitenregulierung
auf null, wenn das Fahrzeug unbeladen ist.
Stellen Sie bei teilweise beladenem
Fahrzeug den Scheinwerferstrahl so ein,
dass die Straße 115 bis 330 Fuß (35 bis 100
Meter) ausleuchtet.
Die Höheneinstellung der Scheinwerfer
können Sie wie folgt anpassen:
1. Drücken zum Freigeben der Regelung.
2. Regler in die erforderliche Einstellung
drehen.
3. Drücken zum Schließen der Regelung.
KURVENFAHRLEUCHTEN
48
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung
Seite: 50
Lichtstrahl vom Scheinwerfer
A
Lichtstrahl der Kurvenfahrleuchte
B
Die Kurvenfahrleuchten leuchten bei
Kurvenfahrt die Kurve aus.
BLINKLEUCHTEN
Den Hebel nach oben oder unten drücken,
um die Blinkleuchten zu verwenden.
Beachte: Wenn Sie den Hebel von oben
oder unten her kurz antippen, blinken die
Blinkleuchten dreimal, um einen
Spurwechsel anzuzeigen.
INNENLEUCHTEN
Einstiegsleuchten
Ausschalttaste
A
Türkontakt
B
Ein
C
Wenn Sie den Schalter auf Position B
stellen, schaltet sich die Einstiegsleuchte
beim Entriegeln und Öffnen einer Tür oder
der Heckklappe ein. Bleibt eine Tür bei
ausgeschalteter Zündung geöffnet,erlischt
die Einstiegsleuchte nach einiger Zeit
automatisch, um ein Entladen der Batterie
zu verhindern. Zum erneuten Einschalten
die Zündung kurz einschalten.
Die Einstiegsleuchte schaltet sich auch ein,
wenn Sie die Zündung ausschalten. Sie
erlischt dann automatisch nach kurzer Zeit
oder beim Motorstart.
Falls Sie den Schalter bei ausgeschalteter
Zündung auf Position C stellen, schaltet
sich die Einstiegsleuchte ein. Sie erlischt
nach kurzer Zeit automatisch, um ein
Entladen der Batterie zu verhindern. Zum
erneuten Einschalten die Zündung kurz
einschalten.
49
Tourneo Custom/Transit Custom (TTF)
Beleuchtung

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Ford Tourneo Custom (2013)

Stellen Sie eine Frage über das Ford Tourneo Custom (2013)

Haben Sie eine Frage über das Ford Tourneo Custom (2013) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Ford Tourneo Custom (2013) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Ford Tourneo Custom (2013) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.