Ford Focus (2001) Bedienungsanleitung

Wählen Sie eine Sprache NL 100%

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Ford Focus (2001). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Ford
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: Focus (2001)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: , , , , ,

Inhaltstabelle

Seite: 0
Tankstopp-Kurzinfo
07/2004-21
de
Bedienungsanleitung
FordFocus
FordService
FordService
Kraftstoff
Tankinhalt:
Benzinmotor: 55 Liter
Dieselmotor: 52,7 Liter
Super bleifrei
(mind. 95 Oktan)
Diesel Kraftstoff
Nur Kraftstoff gemäß DIN EN590
tanken. Kein RME (Biodiesel)
verwenden.
Reifenluftdruck
Gemessen am kalten Reifen
in bar.
Normale Belastung bis
3 Personen
vorn hinten
Motoröl
Öl nie über die MAX-Marke füllen.
Viskositätsklasse
Reifengröße
Volle Belastung über
3 Personen
vorn hinten
Motorhaube öffnen. Ford Zeichen am Kühlergrill hochschwenken. Zum Entriegeln
Schlüssel zuerst nach links drehen und die Motorhaube etwas anheben. Danach den
Schlüssel bis zum Anschlag nach rechts drehen und die Haube öffnen. Nach dem
Öffnen Schlüssel sofort abziehen und Ford Zeichen zurückschwenken.
Tankverschluss öffnen. Zum Entriegeln Schlüssel bis zum Anschlag nach rechts
drehen. Tankklappe bis in den Einrastpunkt öffnen, den Tankdeckel nach unten
drücken und gleichzeitig gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Zur schnellen Information beim Tankstopp können Sie Ihre individuellen Fahrzeugdaten
in die nachfolgende Tabelle eintragen. Die Angaben dazu finden Sie im Kapitel
Technische Daten.
Normal bleifrei
(mind. 91 Oktan)
Seite: 1
Die in dieser Ausgabe enthaltenen Illustrationen, technischen Informationen, Daten und
Beschreibungen entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Änderungen im Rahmen der
Weiterentwicklung und Verbesserungen bleiben vorbehalten.
Jede Form des Kopierens sowie Nachdruck, Einspeicherung in ein Datenverarbeitungs-
System oder Übertragung durch elektronische, mechanische, fotografische oder andere
Mittel, Aufzeichnung oder Übersetzung dieser Unterlage sowie die Bearbeitung, die Kürzung
oder Erweiterung ist nicht gestattet, es sei denn, es liegt eine vorher schriftlich erteilte Ge-
nehmigung der Ford-Werke Aktiengesellschaft vor. Gleiches gilt auch für Teile dieser Aus-
gabe und deren Verwendung in anderen Werken.
Die vorliegenden Unterlagen wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; Änderungen
sind dennoch vorbehalten.
Beschrieben wird die mögliche Gesamtausstattung aller europäischen Länder. Für Ihr Modell
gilt die Beschreibung der vorhandenen Ausstattung.
Wichtiger Hinweis: Ford Original-Teile und Zubehör einschließlich Motorcraft-Produkte
sind speziell für Ford Fahrzeuge konzipiert. Sie entsprechen den Ford Maßstäben und sind
für Ford Fahrzeuge bestimmt.
Wir weisen darauf hin, dass wir für andere als die oben genannten Ford Original−Teile und
Zubehör einschließlich Motorcraft-Produkte, soweit Ford nicht etwas anderes ausdrücklich
erklärt hat, trotz laufender Marktbeobachtung die Tauglichkeit und Sicherheit weder isoliert
noch im Funktionszusammenhang mit unseren Fahrzeugen beurteilen können. Wir können
deshalb für solche Erzeugnisse – auch wenn im Einzelfall eine TÜV-Abnahme oder eine be-
hördliche Genehmigung vorliegen sollte – keine Verantwortung übernehmen.
E Copyright 2004
Herausgegeben von: Ford-Werke Aktiengesellschaft, Ford Service Organisation
Bestellcode: CG3321de 07/2004
Printed by Wyndeham Gait Ltd., Grimsby, North East Lincolnshire, a member of the
Wyndeham Press Group PLC, England.
Seite: 2
Einleitung 2
Instrumententafel 4
Bedienung 15
Sitze und Rückhaltesysteme 75
Starten 95
Fahren 98
Selbsthilfetipps 114
Wartung und Pflege 145
Technische Daten 158
Stichwortverzeichnis 179
Inhaltsverzeichnis
Zum Kennenlernen
Starten und Fahren
Service
Seite: 3
Einleitung
2
VORWORT
Wir beglückwünschen Sie zu Ihrem
neuen Ford. Nehmen Sie sich bitte
etwas Zeit, um sich anhand der
Bordliteratur mit Ihrem Fahrzeug
vertraut zu machen. Der sichere
Umgang mit Ihrem Auto erhöht die
Wirtschaftlichkeit, die Verkehrssi-
cherheit und bringt Ihnen mehr
Spaß am Fahren.
Diese Bedienungsanleitung be-
schreibt die zum Zeitpunkt der
Drucklegung mögliche Gesamt-
ausstattung aller europäischen
Länder. Einige der Ausstattungen
können später einsetzen, bzw.
werden nur in bestimmten Märk-
ten angeboten. Für Ihr Modell gilt
die Beschreibung der vorhande-
nen Ausstattung.
Regelmäßige Wartung sichert den
Wert Ihres Fahrzeugs und garan-
tiert seine Verkehrssicherheit. Für
einen fachgerechten Kundendienst
stehen Ihnen insbesondere die ca.
7 000 Ford Vertragsunternehmen in
Europa zur Verfügung. Dort kennen
die Mitarbeiter Ihr Auto und wer-
den speziell dafür geschult. Auch
die technische Ausrüstung ist auf
die Marke Ford eingestellt, z. B.
durch Spezialwerkzeuge und Prüf-
verfahren.
Beim Wiederverkauf des
Fahrzeugs die Bedienungs-
anleitung an den Käufer unbe-
dingt weitergeben. Sie ist Be-
standteil der Betriebserlaubnis
und gehört zum Fahrzeug.
Seite: 4
Einleitung
3
FÜR SICHERHEIT UND UMWELT
Achtungshinweise
in dieser
Bedienungsanleitung
Was schützt Sie und Ihre Mitfahrer?
Was verhindert Schäden an Ihrem
Auto? In dieser Bedienungsanlei-
tung sind solche Hinweise durch ein
Warndreieck markiert.
Hinweis: ...
Wichtige Anmerkungen beginnen
mit dem Wort Hinweis.
Achtungshinweise in
Ihrem Fahrzeug
Wenn Sie in Ihrem Fahr-
zeug dieses Symbol se-
hen, bedeutet dies für Sie:
Unbedingt erst die Bedie-
nungsanleitung lesen, um Fehler zu
vermeiden.
EINFAHREN
Fahren Sie nicht allzu forsch wäh-
rend der ersten 1 500 km. Wechseln
Sie öfter das Tempo, und schalten
Sie frühzeitig in den nächsthöheren
Gang. Nicht untertourig fahren.
Neue Reifen benötigen eine Einlauf-
strecke von ca. 500 km. Während
dieser Zeit muss mit verändertem
Fahrverhalten gerechnet werden.
Extreme Fahrmanöver während der
ersten 500 km sollten daher unbe-
dingt vermieden werden.
Vollbremsungen sollten Sie – wenn
möglich – während der ersten
150 km im Stadtverkehr und der
ersten 1 500 km Autobahnfahrt
vermeiden.
Ab Kilometerstand 1 500 können
Sie die Fahrleistungen Ihres Fahr-
zeugs allmählich auf die mögliche
Dauer- und Höchstgeschwindigkeit
steigern.
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem
Fahrzeug eine allzeit gute und
sichere Fahrt.
Seite: 5
Instrumententafel
4
Seite: 6
Instrumententafel
5
Position Beschreibung
Siehe
Seite
Leuchtweitenregler 16
Gepäckraum−Fernbedienung 16
Fernlicht/Blinker/Lichthupe 32
Kombiinstrument 6
Hupe 32
Wischerhebel 33−34
Ascher/Anzünder 18
Bordcomputer/Zusatz−Kombiinstrument
(ST170)
20−22/
13−14
Lüftungsdüsen 23
Warnblinkanlage 19
Kontrollleuchte für Wegfahrsperre 69
Digitaluhr 19
Audio System: siehe separate Anleitung −
Heizung, Lüftung, Klima 23
Heckscheibenheizung 20
Frontscheibenheizung 19
Zündschloss 31
Geschwindigkeitsregelsystem 36
Lenkrad einstellen 31
Audio−Fernbedienung 35
Sicherungen 127−132
Instrumentenbeleuchtung 16
Außenlicht/Nebelscheinwerfer/
Nebelschlussleuchte
15−16
Seite: 7
Instrumententafel
6
Standard Ausführung
ST170 Ausführung
KOMBIINSTRUMENT
Die einzelnen Instrumente, Warn-
und Kontrollleuchten werden auf
den nächsten Seiten beschrieben.
Seite: 8
Instrumententafel
7
Warnleuchte
Motorregelungssystem
(motor- und länderabhängig)
Leuchtet beim Einschalten der Zün-
dung. Sie muss nach dem Ansprin-
gen des Motors erlöschen.
Leuchtet sie bei laufendem Motor
ständig auf, liegt eine Störung vor.
Lassen Sie das System umgehend
von einer Werkstatt überprüfen.
Blinkt sie während der Fahrt, Ge-
schwindigkeit sofort reduzie-
ren. Blinkt sie ununterbrochen
weiter, starkes Beschleunigen und
hohe Motordrehzahlen vermeiden.
Lassen Sie das System sofort von
einer Werkstatt überprüfen.
Mehrfunktionswarnleuchte:
Automatik-Getriebe/Kühlsystem
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Leuchtet sie während der Fahrt,
liegt eine Störung vor. Lassen Sie
das System von einer Werkstatt
überprüfen.
Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt Automatik-Getriebe und
Notlaufprogramm für Kühlsystem
mit Überhitzungsschutz.
Warnleuchte Airbag/Gurtstraffer
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Leuchtet sie während der Fahrt,
liegt eine Störung vor. Lassen Sie
das System so schnell wie möglich
von einer Werkstatt überprüfen.
Funktionsbeschreibung siehe im
Abschnitt Airbag.
Seite: 9
Instrumententafel
8
Warnleuchte offene Türen
Leuchtet, wenn die Türen oder die
Hecktür nicht ganz geschlossen
sind.
Kontrollleuchte Blinker
Fällt eine Blinker-Glühlampe aus,
erhöht sich der Blinkrhythmus der
Kontrollleuchte.
Kontrollleuchte Fernlicht
Leuchtet bei eingeschaltetem Fern-
licht oder Betätigung der Licht-
hupe.
Kontrollleuchte
Antriebsschlupf-Regelung
(TCS)/Elektronisches
Stabilitäts-Programm (ESP)
Kontrollleuchte TCS
Kontrollleuchte ESP
Das Symbol in der Kontrollleuchte
ist vom System abhängig.
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Die Kontrollleuchte blinkt, wenn
das System während der Fahrt aktiv
ist (gilt nicht für Brems-Antriebs-
schlupf-Regelungssystem (BTCS)).
Leuchtet die Kontrollleuchte nach
Einschalten der Zündung nicht bzw.
ständig während der Fahrt, liegt
eine Störung des Systems vor. Bei
einer Störung wird das System ab-
geschaltet. Lassen Sie das System
von einer Werkstatt prüfen.
Seite: 10
Instrumententafel
9
Hinweis: Wenn das System mit
dem Druckschalter Antriebs-
schlupf-Regelung (TCS)/Elektroni-
sches Stabilitäts-Programm (ESP)
manuell abgeschaltet wird, leuchtet
die Kontrollleuchte ständig.
Hinweis: Das Brems-Antriebs-
schlupf-Regelungssystem (BTCS)
kann nicht abgeschaltet werden.
Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt Antriebsschlupf-Rege-
lung (TCS)/Elektronisches Stabi-
litäts-Programm (ESP) und
Abschnitt Druckschalter Antriebs-
schlupf-Regelung (TCS)/Elektro-
nisches Stabilitäts-Programm
(ESP).
Warnleuchte Batterie
Leuchtet beim Einschalten der Zün-
dung. Sie muss nach dem Ansprin-
gen des Motors erlöschen.
Leuchtet Sie während der Fahrt
auf, nicht benötigte Stromverbrau-
cher ausschalten und schnellstmög-
lich eine Werkstatt aufsuchen.
Warnleuchte Öldruck
Leuchtet beim Einschalten der Zün-
dung. Sie muss nach dem Ansprin-
gen des Motors erlöschen.
Bleibt sie nach dem Starten an oder
leuchtet sie während der Fahrt auf,
sofort anhalten, Motor abstellen
und Motorölstand kontrollieren.
Fehlendes Öl sofort auffüllen.
Fehlt kein Öl, nicht weiter-
fahren. Motor von einer
Werkstatt überprüfen lassen.
Warnleuchte Kraftstoffreserve
(Fahrzeuge ohne Bordcomputer)
Wenn sich die Warnleuchte ein-
schaltet, bitte umgehend tanken.
Seite: 11
Instrumententafel
10
Warnleuchte Bremssystem
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Bei angezogener Handbremse bleibt
die Warnleuchte an.
Leuchtet die Warnleuchte
Bremssystem nach dem Lö-
sen der Handbremse oder wäh-
rend der Fahrt, System umge-
hend von einer Werkstatt über-
prüfen lassen.
Warnleuchte ABS
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Leuchtet sie während der Fahrt,
liegt eine Störung vor. Lassen Sie
das System von einer Werkstatt
überprüfen.
Die normale Bremswirkung ohne
ABS bleibt erhalten.
Wichtige Hinweise zum Fahren mit
ABS finden Sie im Abschnitt Brem-
sen.
Seite: 12
Instrumententafel
11
Warnleuchte Bremssystem und
Warnleuchte ABS
Leuchten beide Warnleuchten auf,
Fahrzeug bei erster Gelegen-
heit anhalten. Bevor Sie die Fahrt
fortsetzen, Bremssystem von einer
Werkstatt überprüfen lassen.
Die Geschwindigkeit lang-
sam reduzieren. Das Brems-
pedal nur sehr vorsichtig und
nicht abrupt betätigen.
Kontrollleuchte Diesel-
Vorglühen
Leuchtet beim Einschalten der Zün-
dung. Motor nicht starten, ehe die
Leuchte erloschen ist.
Blinkt sie während der Fahrt, liegt
eine Störung vor. Lassen Sie das
System von einer Werkstatt über-
prüfen.
Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel Starten.
Kontrollleuchte
Geschwindigkeitsregelsystem
Leuchtet bei aktiviertem Geschwin-
digkeitsregelsystem.
Funktionsbeschreibung siehe im
Abschnitt Geschwindigkeitsregel-
system.
Kontrollleuchte Overdrive
(Fahrzeuge mit Automatik-
Getriebe)
Zeigt in Wählhebelstellung D die ab-
geschaltete Overdrive-Funktion an.
Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt Automatik-Getriebe.
Temperaturanzeige
Motorkühlmittel
Bei normaler Betriebstemperatur
des Motors steht der Zeiger im mitt-
leren Bereich der Anzeige.
Seite: 13
Instrumententafel
12
Tritt der Zeiger ins rote Feld, setzt
ein Notlaufprogramm ein, das bei
verminderter Kühlmittelversorgung
den Betrieb des Fahrzeuges weiter-
hin ermöglicht. Dieser ist jedoch
eingeschränkt.
Zusätzlich leuchtet die Mehrfunkti-
onswarnleuchte Automatik-Getrie-
be/Kühlsystem auf.
Weitere Informationen finden Sie im
Kapitel Selbsthilfetipps sowie in
Wartung und Pflege.
Drehzahlmesser
Geschwindigkeitsmesser
Rückstellknopf
Kilometerzähler
Teilstreckenzähler
Kilometerzähler
Zeigt die Zahl der insgesamt gefah-
renen Kilometer an.
Teilstreckenzähler
Zeigt die Länge von Teilstrecken an
und wird durch Drücken des Knop-
fes auf null zurückgestellt.
Seite: 14
Instrumententafel
13
Tankanzeige
Leer
Der Pfeil neben dem Zapfsäulen-
symbol zeigt an, auf welcher Seite
des Fahrzeugs sich der Tankstutzen
befindet.
ZUSATZ-KOMBIINSTRUMENT
(ST170 Ausführung)
Öldruckanzeige
Öltemperaturanzeige
Frostgefahr
(siehe Seite 14)
Öldruckanzeige
Die Öldruckanzeige zeigt den
Motoröldruck bis zum empfohlenen
Maximaldruck von 5 bar an. Beim
normalen Fahren variiert der ange-
zeigte Öldruck abhängig von der
Motordrehzahl.
Ständiges Fahren mit der Öldruck-
anzeige im oberen Skalabereich
könnte zu Motorschäden führen.
Fällt die Öldruckanzeige in den un-
teren Skalabereich, leuchtet zusätz-
lich die Warnleuchte Öldruck auf.
Sofort anhalten und Zündung aus-
schalten. Ölstand überprüfen und
Öl nachfüllen, falls nötig.
Weiter Informationen finden Sie im
Abschnitt Motoröl-Messstab.
Seite: 15
Instrumententafel
14
Öltemperaturanzeige
Zeigt die Temperatur des Motoröls
an.
Bei normaler Betriebstemperatur
steht der Zeiger im mittleren Be-
reich. Tritt der Zeiger ins rote Feld,
droht Motorüberhitzung. Sofort an-
halten, Zündung ausschalten und
den Motor abkühlen lassen.
Diese Anzeige zeigt die Temperatur
des Motoröls an, nicht den Ölstand.
ZUSATZWARNLEUCHTEN
Bordcomputer
Zusatz-Kombiinstrument (ST170)
Ab Zündschloss-Stellung II bestätigt
ein kurzes Aufleuchten die Funkti-
onsbereitschaft des Systems.
Scheibenwaschwasser
Wenn sich die Warnleuchte ein-
schaltet, bitte umgehend auffüllen.
Frostgefahr
Das orange Symbol warnt bei einer
Außentemperatur unterhalb von
+5 ºC an vor möglicher Überfrie-
rung der Fahrbahn.
Bei Temperaturen unter +1 ºC
leuchtet beim ST170 die Warn-
leuchte rot.
Ein Temperaturanstieg über
+4 ºC ist keine Gewähr da-
für, dass die Straße wieder frei
von witterungsbedingten Gefah-
ren ist.
Seite: 16
Bedienung
15
BEDIENUNGSELEMENTE
Lichtschalter Außenlicht
Bei eingeschalteter Außenbeleuch-
tung und ausgeschalteter Zündung
schaltet sich automatisch die Innen-
beleuchtung ein. Zusätzlich ertönt
beim Öffnen der Fahrertür ein
akustisches Signal.
Licht aus
Standlicht,
Begrenzungslicht, Schlusslicht
Abblendlicht
Parklicht
Schalter hinein drücken und nach
links drehen.
Nebelscheinwerfer
Außenlicht einschalten und Schal-
ter eine Stufe herausziehen.
Die Kontrollleuchte Nebelschein-
werfer leuchtet bei eingeschalteter
Funktion. Nebelscheinwerfer
dürfen nur bei erheblicher Sichtbe-
hinderung durch Nebel, Schnee
oder Regen eingeschaltet werden.
Seite: 17
Bedienung
16
Nebelscheinwerfer und
Nebelschlussleuchten
Außenlicht einschalten und Schal-
ter zwei Stufen herausziehen.
Bei Fahrzeugen ohne Nebelschein-
werfer ist der Schalter einstufig
ausgelegt.
Beide Kontrollleuchten, Nebel-
scheinwerfer und Nebelschluss-
leuchten, leuchten bei einge-
schalteter Funktion.
Nebelschlussleuchten
dürfen nur bei einge-
schränkter Sichtweite (unter
50 m) und nicht bei Regen oder
Schnee eingeschaltet werden.
Gepäckraum-Fernentriegelung
Zum Öffnen des Gepäckraumes
Taste drücken.
Helligkeitsregler
Instrumentenbeleuchtung
Scheinwerfer-
Leuchtweitenregler
Die Leuchtweite der Scheinwerfer
kann der Fahrzeugbeladung ent-
sprechend angepasst werden.
Seite: 18
Bedienung
17
Ohne Leuchtweiten-Regulierung
Mit Leuchtweiten-Regulierung
Empfehlungen für Leuchtweiten-Regulierung
Zuladung Schalterstellung
Personen Zuladung
Gepäck 3 /5 Türer 4 Türer Turnier
Vordersitze Fondsitze
Gepäck-
raum1
3-/5-Türer 4-Türer Turnier
1 – – 0 0 0
2 – – 0 0 0
2 3 – 1,0 1,0 1,0
2 3 Max.1 1,5 1,5 1,5
1 – Max.1 2,5 2,5 2,5
1 Angaben über zulässige Gewichte finden Sie
im Kapitel Technische Daten.
Bei Anhängerbetrieb sind evtl. höhere Stellungen
des Schalters erforderlich. (+1).
Seite: 19
Bedienung
18
Zigarettenanzünder
Um Beschädigungen zu ver-
meiden, Zigarettenanzünder
nie in gedrückter Position fest-
halten. Wenn Kinder allein im
Auto sitzen, vorsichtshalber Ziga-
rettenanzünder entfernen.
Wird durch Eindrücken des Einsat-
zes, auch bei nicht eingeschalteter
Zündung, eingeschaltet. Bei Errei-
chen der nötigen Temperatur
springt der Einsatz von selbst zu-
rück.
Steckdose
Am Zigarettenanzünder und an der
Steckdose können andere Strom-
abnehmer mit 12 Volt und maximal
10 Ampere angeschlossen werden.
Dabei wird bei stehendem Motor
die Batterie entladen. Bei Fahrzeu-
gen ohne Zigarettenanzünder Ab-
deckung der Steckdose an den
Seiten zusammendrücken und ab-
ziehen.
Bei Verwendung von Zusatzgeräten
vorgeschriebenen Stecker aus dem
Ford Zubehör verwenden.
Ascher vorn
Zum Öffnen Ascher herausziehen.
Zum Entleeren Halterung nach un-
ten drücken und Ascher herauszie-
hen.
Seite: 20
Bedienung
19
Druckschalter Warnblinkanlage
Zum Ein-/Ausschalten Taste
drücken. Funktioniert auch bei
ausgeschalteter Zündung.
Digitaluhr
Zuerst Zündung einschalten. Um
1 Stunde weiterzustellen, die H-
Taste, und um 1 Minute weiter-
zustellen, die M-Taste einmal drü-
cken. Für schnellen Vorlauf die H-
oder M-Taste gedrückt halten.
Um den 12- bzw. 24-Stunden-
Zyklus einzustellen, beide Tasten
gleichzeitig drücken und wieder los-
lassen.
Front- und Heckscheiben-
heizung
Zur schnellen Enteisung sowie ge-
gen Beschlagbildung der Front- und
Heckscheibe. Sie sollte nur bei Be-
darf eingeschaltet werden.
Druckschalter
Frontscheibenheizung
Fahrzeuge mit manueller
Klimaanlage
Fahrzeuge mit Klimaautomatik
Das System arbeitet nur bei laufen-
dem Motor. Zum Ein-/Ausschalten
Taste drücken.
Das Heizsystem schaltet sich nach
kurzer Zeit automatisch ab.
Seite: 21
Bedienung
20
Druckschalter
Heckscheibenheizung
Fahrzeuge mit manueller
Klimaanlage
Fahrzeuge mit Klimaautomatik
Zuerst Zündung einschalten.
Zum Ein-/Ausschalten Taste
drücken.
Elektrisch einstellbare Außenspie-
gel haben ein Heizelement, um Be-
schlagbildung vorzubeugen. Das
Element wird zusammen mit der
Heckscheibenheizung aktiviert.
Das Heizsystem schaltet sich nach
kurzer Zeit automatisch ab.
BORDCOMPUTER
Für nachfolgende Funktionen Zün-
dung einschalten.
• Außentemperatur
• Durchschnittsgeschwindigkeit
• Momentanverbrauch
• Durchschnittsverbrauch
• Rest-Reichweite
Die Tasten
Info-Taste
Zum Wechseln zwischen den Funk-
tionen.
Aus Sicherheitsgründen
sollten Einstellungen nur
bei stehendem Fahrzeug vorge-
nommen werden.
Seite: 22
Bedienung
21
Select-Taste
Zum Wechseln zwischen dem metri-
schen und dem imperialen Maßsy-
stem.
Reset-Taste
Zum Zurückstellen der Anzeige
(wenn möglich).
Außentemperatur
Zeigt die momentane Außentempe-
ratur an. Bei folgenden Werten er-
tönt zusätzlich ein kurzer Warnton:
ab +4 ºC = Frostgefahr,
ab 0 ºC = erhöhte Glättegefahr.
Ein Temperaturanstieg über
+4 ºC ist keine Gewähr da-
für, dass die Straße wieder frei
von witterungsbedingten Gefah-
ren ist.
Durchschnittsgeschwindigkeit
Zeigt die Durchschnittsgeschwin-
digkeit über die letzten gefahrenen
1 000 km oder seit der letzten
Rückstellung an. Wird durch
Drücken der Reset-Taste auf Null
zurückgestellt.
Seite: 23
Bedienung
22
Momentanverbrauch
Zeigt den momentanen Kraftstoff-
verbrauch an. Wechselnde Fahrbe-
dingungen können kurzzeitig zu
hohen Verbrauchsanzeigen führen,
auch wenn der Durchschnittsver-
brauch niedriger ist.
Durchschnittsverbrauch
Zeigt den durchschnittlichen Kraft-
stoffverbrauch seit dem letzten Zu-
rückstellen an.
Wird durch Drücken der Reset-
Taste zurückgestellt.
Rest-Reichweite
Zeigt die mögliche Reichweite mit
vorhandener Tankfüllung an. Auf-
grund wechselnder Fahrbedingun-
gen kann es zu großen Differenzen
in den angezeigten Werten kom-
men.
Bei folgenden Werten ertönt zusätz-
lich ein kurzer Warnton: 80 km,
40 km, 20 km, 0 km.
Seite: 24
Bedienung
23
HEIZUNG, LÜFTUNG UND
KLIMA
Frischluft
Lufteinlassschlitze vor der Front-
scheibe frei von Schnee, Laub u. Ä.
halten, damit das System immer
voll funktionsfähig ist.
Umluft
Bei Umluftbetrieb wird nur die Luft
im Fahrgastraum umgewälzt. Die
Außenluftzufuhr ist abgeschaltet.
Hinweis: Es wird nicht empfohlen,
den Umluftbetrieb länger als 30 Mi-
nuten zu benutzen, weil kaum Luft-
austausch stattfindet und die
Scheiben schnell beschlagen kön-
nen.
Reinluftfilter/Aktivkohlefilter
Der Reinluftfilter hält den Innen-
raum in hohem Maße frei von Ver-
unreinigungen wie z. B. Pollen,
Industriepartikeln und Straßen-
staub. Der Aktivkohlefilter beseitigt
Gerüche.
Das Gebläse sollte in der Waschan-
lage ausgeschaltet werden, um
Wachsablagerungen auf dem Rein-
luftfilter zu vermeiden.
Gebläse
Der Gebläsemotor kann Geräusche
verursachen.
Lüftungsdüsen
Zu Auf
Oben
Unten
Links Rechts
Heizung
Die Heizleistung hängt von der
Kühlmitteltemperatur ab und steht
daher erst bei betriebswarmem Mo-
tor voll zur Verfügung.
Klimaanlage
Die Luft wird durch den Kältemit-
telwärmetauscher geleitet und dort
bei eingeschalteter Klimaanlage ge-
kühlt. Dabei wird der Luft Feuch-
tigkeit entzogen. Dadurch hilft die
Klimaanlage zusätzlich bei beschla-
genen Scheiben.
Das entstehende Kondenswasser
wird nach außen geleitet. Eine
kleine Wasserlache, die sich bei
Stillstand unter dem Fahrzeug bil-
den kann, ist normal.
Hinweis: Die Klimaanlage arbeitet
nur bei Temperaturen über +4 ºC,
bei laufendem Motor und einge-
schaltetem Gebläse. Der Betrieb
der Klimaanlage führt zu erhöhtem
Kraftstoffverbrauch.
Seite: 25
Bedienung
24
Allgemeines zur Klimatisierung
des Fahrzeuginnenraums
Fenster ganz schließen.
Zum effektiven Erwärmen des In-
nenraums die geheizte Luft in den
Fußraum leiten. Bei kaltem bzw.
feuchtem Wetter einen Teil der Luft
zu Front- und Seitenscheiben lei-
ten.
Zum effektiven Kühlen des Innen-
raums die kalte Luft in den Kopf-
raum leiten.
BEDIENELEMENTE
Temperatur einstellen
Kalt
Temperatur
Warm
Gebläse
In Position 0 ist das Gebläse abge-
schaltet.
Zum Erhöhen der Luftmenge eine
höhere Schalterstellung wählen.
Bei ausgeschaltetem Gebläse kann
die Frontscheibe beschlagen.
Luftverteilung
Regelung der Luftverteilung über
die Positionen:
Kopfraum
Kopfraum/Fußraum
Fußraum
Fußraum/Frontscheibe
Frontscheibe
Ein geringer Anteil des Luftstroms
wird immer zur Frontscheibe gelei-
tet.
Jede beliebige Zwischenstellung ist
möglich.
Seite: 26
Bedienung
25
Umluftbetrieb
Zum Umschalten zwischen Außen-
luft und Umluft Taste drücken.
Scheiben entfrosten/
beschlagfrei halten
Die Umluftfunktion wird automa-
tisch ausgeschaltet. Gegebenenfalls
die heizbare Heckscheibe und
Frontscheibe zuschalten.
Schnelles Aufheizen des
Innenraums
Belüften
Verteilungsregler auf Position
oder stellen, Gebläse beliebig
einstellen, Mittel- und Seitendüsen
nach Bedarf öffnen.
Seite: 27
Bedienung
26
MANUELLE KLIMAANLAGE
Klimaanlage ein−/ausschalten
Zum Ein−/Ausschalten der Kühl-
funktion die A/C-Taste drücken.
Die Kontrollleuchte in der Taste
zeigt die Funktion an.
Wird das Gebläse bei eingeschalte-
ter Klimaanlage auf Position 0 ge-
stellt, schaltet sich die Klimaanlage
aus. Wird das Gebläse wieder einge-
schaltet, aktiviert sich die Klimaan-
lage automatisch.
Kühlen mit Außenluft
Schnelles Kühlen des
Innenraums
Scheiben entfrosten/
beschlagfrei halten
Die Luftzufuhr wechselt auf Außen-
luft. Solange der Verteilungsregler
auf steht kann die Umluft nicht
eingeschaltet werden und die Kli-
maanlage wird automatisch zuge-
schaltet. In diesem Fall leuchtet die
Kontrollleuchte in der Taste A/C
nicht auf. Das Gebläse muss einge-
schaltet sein.
Seite: 28
Bedienung
27
Entfeuchten der Luft in Position
oder
Durch Einschalten der Klimaanlage
wird die Luft entfeuchtet und die
Scheiben werden schneller klar.
ELEKTRONISCHE
KLIMAAUTOMATIK
Temperatur, Menge und Verteilung
der ausströmenden Luft werden au-
tomatisch geregelt und den Fahr-
und Wetterbedingungen angepasst.
Durch einmaliges Drücken der
Taste AUTO stellen Sie den AUTO-
Modus ein.
Die empfohlene Komforteinstellung
für alle Jahreszeiten ist: 22 ºC und
AUTO-Modus (die Klimaanlage ist
zugeschaltet).
Bei Bedarf können Sie diese Ein-
stellung individuell anpassen.
Vermeiden Sie Änderungen Ihrer
Komforteinstellung auch bei stark
aufgeheiztem oder abgekühltem In-
nenraum. Die Elektronische Klima-
automatik passt sich automatisch
den jeweiligen Gegebenheiten an.
Für eine einwandfreie Funktion
sollten die Seiten- und Mitteldüsen
vollständig geöffnet sein.
Der Sensor für die Klimaautomatik
befindet sich am Bedienteil unter
den Temperatur- und Gebläsetas-
ten. Der Sensor sollte nicht abge-
deckt werden.
Wenn die Klimaanlage bei niedrigen
Außentemperaturen auf AUTO ge-
schaltet wird, wird der Luftstrom
auf die Frontscheibe und die Sei-
tenfenster geleitet, solange der Mo-
tor kalt ist.
Seite: 29
Bedienung
28
Temperatur einstellen
Blaue Taste: Temperatur niedriger.
Rote Taste: Temperatur höher.
Die empfohlene Standardeinstel-
lung für alle Jahreszeiten ist 22 °C.
Die Temperatur kann zwischen
16 °C und 28 °C über die Tasten
eingestellt werden. Bei LO (unter
16 °C) wird auf Dauerkühlen, bei HI
(über 28 °C) auf Dauerheizen ge-
stellt; es erfolgt keine Temperatur-
regelung.
Manuelle Bedienung der
Klimaautomatik
Gebläse
Die linke Taste drücken, um die
Gebläsegeschwindigkeit zu reduzie-
ren.
Die rechte Taste drücken, um die
Gebläsegeschwindigkeit zu erhö-
hen.
Die gewählte Gebläsegeschwindig-
keit wird in der Anzeige angezeigt.
Seite: 30
Bedienung
29
Luftverteilung
Gewünschte Luftverteilung durch
Drücken der entsprechenden Taste
wählen. Sie können die Tasten ,
und beliebig kombinieren.
Kopfraum
Fußraum
Frontscheibe
Bei schaltet sich die Klimaanlage
automatisch ein und die Luftzufuhr
steht auf Außenluft. , und
schalten sich automatisch aus. Um-
luft kann nicht eingeschaltet wer-
den.
Frontscheiben entfrosten/
beschlagfrei halten
Am Verteilungsregler die Taste
drücken. Die Klimaanlage schaltet
sich automatisch ein und die Luft-
zufuhr steht auf Außenluft. Solange
die Taste gewählt ist, kann die
Umluft nicht eingeschaltet werden.
Gebläsegeschwindigkeit und Tem-
peratur werden automatisch gere-
gelt und können nicht manuell
verändert werden.
Wenn gewählt wird, werden die
Front- und Heckscheibenheizung
automatisch eingeschaltet.
Um in den AUTO-Modus zurückzu-
kehren, drücken Sie entweder die
Taste AUTO, oder drücken Sie die
Taste oder Tasten, in denen die
Kontrollleuchte leuchtet.
Seite: 31
Bedienung
30
Klimaanlage ein-/ausschalten
Zum Ein-/Ausschalten der ständi-
gen Klimafunktion die Taste A/C
drücken.
Umluftbetrieb
Zum Umschalten zwischen Außen-
luft und Umluft die Umluft-Taste
drücken.
Automatische Umluftsteuerung
Bei sehr hohen Innen- und Außen-
temperaturen erfolgt im AUTO-Mo-
dus automatisch die Umstellung auf
Umluft. Dadurch wird eine maxi-
male Abkühlung der Innenluft er-
reicht.
Wird die eingestellte Temperatur
erreicht, schaltet das System auto-
matisch auf Außenluft um. Die Kon-
trollleuchte in der Taste leuchtet
bei der automatischen Umluftsteue-
rung nicht.
Elektronische Klimaautomatik
ausschalten
Zum Ausschalten der Klimaautoma-
tik die Taste OFF drücken.
Bei zusätzlicher Betätigung der Um-
lufttaste wird die Zufuhr von Au-
ßenluft gesperrt.
Eine beliebige Taste drücken (mit
Ausnahme der Umlufttaste und der
Druckschalter Front- und Heck-
scheibenheizung) um die Klimaau-
tomatik wieder einzuschalten.
Seite: 32
Bedienung
31
LENKRAD/LENKSÄULE
Lenkrad-/Zündschloss
0 Zündung ausgeschaltet.
Das Lenkradschloss rastet ein, so-
bald das Lenkrad nach Abziehen
des Zündschlüssels gedreht wird.
Bei Fahrzeugen mit Automatik-Ge-
triebe läßt sich der Zündschlüssel
nur auf Position 0 zurückstellen,
wenn der Wählhebel in Parkstellung
P steht.
I Lenkrad lässt sich drehen. Zün-
dung und alle elektrischen Haupt-
stromkreise sind ausgeschaltet.
Um unnötigen Stromverbrauch zu
vermeiden, Zündschlüssel nicht zu
lange in dieser Position lassen.
II Zündung eingeschaltet, Warn-
und Kontrollleuchten leuchten auf.
Stellung für den normalen Fahrbe-
trieb und die vorgeschriebene Posi-
tion beim Abschleppen.
III Anlasser wird betätigt. Springt
der Motor an, Schlüssel sofort los-
lassen.
Auf keinen Fall den Zünd-
schlüssel in Position 0 zu-
rückdrehen, solange der Wagen
noch rollt.
Lenkrad einstellen
Das Lenkrad darf nie wäh-
rend der Fahrt verstellt
werden.
Zum Verstellen der Lenksäule
Klemmhebel lösen. Die Lenkrad-
position kann nun stufenlos in Höhe
und Tiefe eingestellt werden.
Durch Zurückklappen des Klemm-
hebels Lenksäule arretieren.
Weitere Informationen zur richtigen
Sitzposition finden Sie im Abschnitt
Sitze .
Seite: 33
Bedienung
32
Hupe
Funktioniert auch bei ausgeschalte-
ter Zündung.
Multifunktionshebel
Für nachfolgende Funktionen Zün-
dung einschalten.
Blinker
Es genügt ein kurzes Antippen, um
drei Blinkintervalle auszulösen.
Fernlicht/Abblendlicht
Zum Umschalten bei eingeschalte-
tem Fahrlicht Hebel zum Lenkrad
ziehen.
Lichthupe
Hebel leicht zum Lenkrad ziehen.
Info-Taste
Funktionsbeschreibung siehe im
Abschnitt Bordcomputer.
Seite: 34
Bedienung
33
Wischerhebel
Für nachfolgende Funktionen Zün-
dung einschalten.
Frontscheibe
• Hebelpositionen
Einmal wischen
Intervallwischen
Langsam wischen
Schnell wischen
Einstellbare Intervallzeiten:
1 = kurze Intervalle
6 = lange Intervalle
Heckscheibe
Intervall wischen
Hebel eine Stufe zum Lenkrad zie-
hen.
Automatischer
Heckwischereinsatz
Wird der Rückwärtsgang bei einge-
schalteten Frontscheibenwischern
eingelegt, so aktiviert sich auch der
Heckscheibenwischer. Die Wischer-
geschwindigkeit für die Heck-
scheibe richtet sich nach der für die
Frontscheibe gewählten Funktion,
(langsam oder Intervall).
Seite: 35
Bedienung
34
Waschen
Solange der Knopf gedrückt oder
der Hebel zum Lenkrad gezogen
wird, arbeitet die Scheibenwasch-
anlage zusammen mit den Schei-
benwischern.
Wenn der Wisch-/Wasch-Vorgang
beendet ist, wischen die Front-
scheibenwischer nach einer kurzen
Pause noch einmal, um Restfeuch-
tigkeit zu entfernen.
Bei eingeschaltetem Fahrlicht wer-
den auch die Scheinwerfer gereinigt
(länder- und ausstattungsabhän-
gig).
Nach Loslassen des Knopfes oder
des Hebels arbeiten die Scheibenwi-
scher noch etwas länger.
Die Waschanlage höchstens
10 Sekunden lang und nicht
bei leerem Vorratsbehälter betäti-
gen.
Seite: 36
Bedienung
35
Audio-Fernbedienung
Stellen Sie Ihr Autoradio auf Radio-,
Cassetten- bzw. CD-Betrieb.
Folgende Funktionen können mit
der Fernbedienung eingestellt wer-
den:
Lautstärke
Lauter: Schalter VOL+ zum Lenk-
rad ziehen.
Leiser: Schalter VOL− zum Lenkrad
ziehen.
Suchlauf
Taste SEEK auf dem Hebel zum
Lenkrad ziehen oder zur Instrumen-
tentafel drücken:
• Bei Radiobetrieb Sendersuch-
lauf für höhere oder niedrigere Fre-
quenzen.
• Bei CD-Betrieb Wechsel auf das
nächste oder vorhergehende Musik-
stück.
Mode-Taste
Die seitliche Taste " kurz drücken:
• Bei Radiobetrieb wird der näch-
ste gespeicherte Sender eingestellt.
• Bei Ausstattung mit einem CD-
Wechsler wird zur nächsten CD ge-
wechselt.
Der CD-Wechsler ist unter dem Bei-
fahrersitz installiert.
• Bei CD- oder Cassettenbetrieb
wird die laufende Verkehrsdurch-
sage ausgeschaltet.
Die seitliche Taste " länger ge-
drückt halten:
• Bei Radiobetrieb wird zwischen
den Wellenbereichen gewechselt.
Seite: 37
Bedienung
36
Geschwindigkeitsregelsystem
Geschwindigkeitsregelsy-
stem nicht im dichten Ver-
kehr, bei kurvenreichen Strecken
oder Fahrbahnglätte einschalten.
Einschalten
Das System erwartet das Speichern
einer Geschwindigkeit.
Speichern
Taste oder kurz drücken.
Das Geschwindigkeitsregelsystem
hält das Fahrzeug bei der momenta-
nen Geschwindigkeit.
Eine Regelung der Fahrgeschwin-
digkeit kann erst ab ca. 45 km/h er-
folgen.
Die Kontrollleuchte in der Instru-
mententafel leuchtet auf.
Beschleunigen/Verzögern
Zum Beschleunigen Taste
drücken.
Zum Verzögern Taste drücken.
Das Fahrzeug verändert seine Ge-
schwindigkeit ohne Betätigung des
Gaspedals.
Beim Loslassen wird die erreichte
Geschwindigkeit gehalten und ge-
speichert.
Ein Antippen der jeweiligen Taste
bewirkt eine geringe Veränderung
der Geschwindigkeit.
Unterbrechen und
Wiedereinregeln
Zum Unterbrechen Bremse oder
Kupplung antippen bzw. Taste
drücken. Die Kontrollleuchte er-
lischt. Drücken der Taste regelt
die zuletzt gespeicherte Geschwin-
digkeit wieder ein.
Seite: 38
Bedienung
37
Ausschalten
Die gespeicherte Geschwindigkeit
ist gelöscht. Die Kontrollleuchte er-
lischt.
DACHBEREICH
Innenleuchten
Aus Türkontakt Ein
Aus Türkontakt Ein
Standard
ST170 (Wunschausstattung)
Je nach Ausstattung bleibt die
Innenbeleuchtung in der Schalt-
stellung Türkontakt nach dem
Schließen der Türen noch eine
Weile an. Sie erlischt sofort beim
Einschalten der Zündung.
Beim Parken des Fahrzeugs mit ge-
öffneten Türen wird die Innenbe-
leuchtung nach 30 Min.
automatisch ausgeschaltet.
Um die Innenbeleuchtung wieder
einzuschalten, kurz die Zündung
einschalten (Zündschloss-Stel-
lung II).
Leseleuchten
Standard
ST170 (Wunschausstattung)
Seite: 39
Bedienung
38
Innenspiegel
Zum Abblenden bei Nachtfahrt den
Spiegelhebel nach hinten ziehen.
Sonnenblenden
Die Sonnenblenden können aus
dem Halteklipp gelöst und zur Seite
geschwenkt werden.
Die Blende vor dem Spiegel läßt
sich auf- und zuschieben.
Make-up Spiegel Beleuchtung
Ein
Aus
Schiebedach
Für nachfolgende Funktionen Zün-
dung einschalten.
Hinweis: Das Schiebedach kann
bei ausgeschalteter Zündung über
die Funktionen Komfortöffnen/
Komfortschließen betätigt werden.
Nähere Informationen finden Sie im
Abschnitt Komfortöffnen/ Komfort-
schließen.
Bei elektrischem Schiebe-
dach stets darauf achten,
dass kein Hindernis den Schließ-
weg blockiert und dass sich keine
Kinder bzw. mitgeführten Tiere in
unmittelbarer Nähe des zu betäti-
genden Schiebedaches befinden.
Verletzungsgefahr! Aus Sicher-
heitsgründen sollten Kinder nicht
alleine im Wagen bleiben. Zünd-
schlüssel niemals in einem unbe-
aufsichtigten Fahrzeug lassen.
Seite: 40
Bedienung
39
Das Schiebedach wird mit einer
Taste zwischen den Sonnenblenden
betätigt.
Hinweis: Bei andauernder Betäti-
gung der Tasten wird das System
zum Schutz vor Überhitzung kurz-
zeitig abgeschaltet.
Es gibt zwei Öffnungsfunktionen –
entweder das Schiebedach wird
hinten angehoben, oder es fährt un-
ter das Dach zurück. Es öffnet und
schließt sich, solange Sie die Taste
gedrückt halten.
Hinweis: Wenn das Sonnendach
bei geringer Geschwindigkeit ganz
geöffnet ist, hören Sie eventuell ein
rüttelndes Geräusch. Um dieses Ge-
räusch zu mindern, schließen Sie
das Sonnendach um ca. 5 cm, oder
öffnen Sie eines der Seitenfenster
ein bisschen.
Schiebedach öffnen/schließen
Zum Öffnen des geschlossenen
Schiebedachs drücken. Das
Schiebedach fährt unter das Dach
zurück.
Zum Schließen drücken.
Zum Anheben des geschlossenen
Schiebedachs drücken.
Zum Schließen drücken.
Schiebedach automatisch
öffnen/schließen
Zum Öffnen/Schließen die jeweilige
Seite der Taste über den ersten
Druckpunkt hinaus drücken und
loslassen. Das Schiebedach stoppt
automatisch, wenn der Schließvor-
gang beendet ist. Nochmaliges
Drücken stoppt das Schiebedach.
Seite: 41
Bedienung
40
Klemmschutz Schiebedach
Schiebedach wird beim Schließen
automatisch angehalten und öffnet
sich wieder, wenn ein Hindernis
den Schließweg blockiert.
Der Klemmschutz kann jedoch bei
Schwergängigkeit des Schiebe-
dachs, z. B. im Winter, kurzzeitig
überbrückt werden:
Unachtsames Schließen des
Schiebedachs kann den
Klemmschutz außer Kraft setzen
und zu Verletzungen führen.
• Das Schiebedach zweimal bis zum
Widerstand schließen und wieder
öffnen lassen.
• Beim dritten Schließvorgang das
Schiebedach bis zum Widerstand
schließen, die Taste kurz loslassen
und sofort wieder drücken. Das
Schiebedach bewegt sich über den
Widerstand hinaus und lässt sich
vollständig schließen.
Während des dritten
Schließvorgangs wird der
Klemmschutz außer Kraft gesetzt.
Achten Sie darauf, dass kein Hin-
dernis den Schließvorgang des
Fensters behindert.
Schiebedach anlernen
Für den Fall, dass das Schiebedach
nicht vollständig schließt, führen
Sie den folgenden Anlernprozess
aus:
• Schiebedach hinten komplett an-
heben. Taste loslassen.
• Gleiche Taste nochmals drücken
und 30 Sekunden lang gedrückt hal-
ten, bis das Schiebedach sich ein
kleines Stück bewegt.
• Taste loslassen und sofort wieder
drücken und halten. Das Schiebe-
dach schließt sich, öffnet sich dann
ganz und schließt sich wieder. Taste
nicht loslassen, bevor das Schiebe-
dach die geschlossene Position zum
zweiten Mal erreicht hat.
Seite: 42
Bedienung
41
Wenn die Taste vorher losgelassen
wird, wird der Anlernprozess unter-
brochen. Er muss dann nochmals
ganz von vorne wiederholt werden.
Während dieser Zeit ist der
Einklemmschutz außer
Kraft gesetzt. Achten Sie darauf,
dass keine Hindernisse das Schie-
bedach am Schließen hindern
können.
Sicherheitsmodus
Wenn das System eine Fehlfunktion
feststellt, wird ein Sicherheitsmo-
dus eingeleitet. Das Schiebedach
bewegt sich nur noch in 0,5-Sekun-
denschritten und hält dann wieder
an. Schließen Sie das Schiebedach,
indem Sie die Taste zwischen den
einzelnen Schritten immer wieder
drücken. Wenn das Schiebedach
hinten nur teilweise angehoben war,
muss es erst ganz angehoben wer-
den, bevor es geschlossen werden
kann. Lassen Sie das System umge-
hend von einer Fachwerkstatt über-
prüfen.
Während dieser Zeit ist der
Einklemmschutz außer
Kraft gesetzt. Achten Sie darauf,
dass keine Hindernisse das Schie-
bedach am Schließen hindern
können.
TÜREN
Außenspiegel manuell
einstellbar
Die Außenspiegel sind von innen
einstellbar.
Seite: 43
Bedienung
42
Außenspiegel elektrisch einstell-
und beheizbar
Linker Spiegel
Aus
Rechter Spiegel
nach oben
nach rechts
nach unten
nach links
Die Außenspiegel werden beheizt,
sobald die Heckscheibenheizung
eingeschaltet ist.
Außenspiegel mit
Weitwinkel-Sicht
Diese Außenspiegel verringern den
sogenannten toten Blickwinkel
nach hinten.
Die Objekte im Spiegel er-
scheinen kleiner und damit
weiter entfernt als sie in Wirklich-
keit sind. Daher ist ein Abschät-
zen des Abstandes zu nachfolgen-
den Fahrzeugen mit den Außen-
spiegeln nur bedingt möglich.
Außenspiegel einklappbar
Ihr Außenspiegel läßt sich bei Be-
darf, z. B. bei beengten Raumver-
hältnissen, manuell einklappen.
Beim Zurückklappen den Außen-
spiegel bis zum Einrasten wieder in
die Halterung drücken.
Seite: 44
Bedienung
43
Elektrische Fensterheber
Für nachfolgende Funktionen Zün-
dung einschalten.
Hinweis: Die elektrischen Fenster-
heber können bei ausgeschalteter
Zündung über die Funktionen Kom-
fortöffnen/Komfortschließen betä-
tigt werden. Weitere Informationen
finden Sie im Abschnitt Komfort-
öffnen/Komfortschließen.
Bei elektrischen Fensterhe-
bern stets darauf achten,
dass kein Hindernis den Schließ-
weg blockiert und dass sich keine
Kinder bzw. mitgeführten Tiere in
unmittelbarer Nähe des zu betäti-
genden Fensters befinden. Verlet-
zungsgefahr! Aus Sicherheitsgrün-
den sollten Kinder nicht alleine
im Wagen bleiben. Zündschlüssel
niemals in einem unbeaufsichtig-
ten Fahrzeug lassen.
Die Fensterheber werden über
Wipptasten in den Türen betätigt.
Die Fenster öffnen/schließen sich,
solange Sie die Taste gedrückt hal-
ten.
Taste : auf.
Taste : zu.
Elektrische Fensterheber vorne
• Fahrerfenster automatisch
öffnen
Das Fenster kann automatisch ge-
öffnet werden. Taste kurz über
den ersten Druckpunkt hinaus
drücken und loslassen. Nochmali-
ges Drücken stoppt das Fenster.
Elektrische Fensterheber vorne
und hinten
Bei Fahrzeugen mit vier elektri-
schen Fensterhebern sind zusätzli-
che Funktionen verfügbar.
Seite: 45
Bedienung
44
• Fenster automatisch
öffnen/schließen
kleiner
Zum Öffnen Taste , zum Schlie-
ßen Taste kurz über den ersten
Druckpunkt hinaus drücken und
loslassen. Nochmaliges Drücken
stoppt das Fenster.
• Sperre für Fondfenster
Eine Taste in der Fahrertür sperrt
die Fondfenster-Tasten.
Taste (rotes Symbol):
Fondfenster-Tasten frei.
Taste (grünes Symbol):
Fondfenster-Tasten gesperrt.
Von der Fahrertür können die
Fondfenster immer betätigt wer-
den.
• Klemmschutz
Bei Fahrzeugen mit vier elektri-
schen Fensterhebern werden die
Fenster beim Schließen automa-
tisch angehalten und öffnen sich
wieder ein Stück, wenn ein Hinder-
nis den Schließweg blockiert.
Der Klemmschutz kann jedoch bei
Schwergängigkeit des Fensters,
z. B. im Winter, kurzzeitig über-
brückt werden:
Unachtsames Schließen des
Fensters kann den Klemm-
schutz außer Kraft setzen und zu
Verletzungen führen.
Das Fenster zweimal bis zum Wi-
derstand schließen und wieder öff-
nen lassen.
kleiner
Beim dritten Schließvorgang das
Fenster bis zum Widerstand schlie-
ßen, die Taste kurz loslassen
und sofort wieder drücken.
Seite: 46
Bedienung
45
Das Fenster bewegt sich über den
Widerstand hinaus und läßt sich
vollständig schließen.
Während des dritten
Schließvorgangs wird der
Klemmschutz außer Kraft gesetzt.
Achten Sie darauf, dass kein Hin-
dernis den Schließvorgang des
Fensters behindert.
• Neuprogrammierung des
Speichers
Sollte die Batterie vom Fahrzeug
getrennt worden sein, müssen die
Fensterheber für jede Tür neu pro-
grammiert werden:
Taste drücken und halten, bis
das Fenster vollständig geschlossen
ist. Die Taste muss darüber
hinaus für eine Sekunde gehalten
werden.
Taste loslassen und zwei- bis
dreimal erneut für eine weitere Se-
kunde drücken.
Danach Taste drücken und hal-
ten bis das Fenster vollständig ge-
öffnet ist. Die Taste muss
darüber hinaus für eine Sekunde
gehalten werden.
Bei erfolgreicher Programmierung
läßt sich das Fenster automatisch
schließen. Taste kurz über den
ersten Druckpunkt hinaus drücken
und loslassen.
Schließt das Fenster nicht automa-
tisch, Programmierung wiederho-
len.
Der Klemmschutz bleibt so
lange deaktiviert, bis eine
neue Programmierung vorgenom-
men wird. Unachtsames Schlie-
ßen der Fenster kann zu Verlet-
zungen führen.
Seite: 47
Bedienung
46
MITTELKONSOLE
Schaltgetriebe
Rückwärtsgang nur bei ste-
hendem Fahrzeug einlegen.
Schaltgeräusche beim Einlegen des
Rückwärtsganges lassen sich ver-
meiden, wenn Sie bei stehendem
Fahrzeug und getretener Kupplung
ca. drei Sekunden warten.
Beim Zurückschalten vom
5. in den 4. Gang keine Sei-
tenkraft nach links ausüben, um
nicht versehentlich den 2. Gang
einzulegen.
Rückwärtsgang 5-Ganggetriebe
(Typ A)
Schalthebel von der Neutralstellung
gegen den Federdruck nach rechts
hinten führen.
Rückwärtsgang 5-Ganggetriebe
(Typ B)
Sicherungshebel anheben und
Schalthebel nach rechts hinten
führen.
Rückwärtsgang 6-Ganggetriebe
Schalthebel von der Neutralstellung
gegen den Federdruck ganz nach
links und dann nach vorne führen.
Seite: 48
Bedienung
47
Automatik-Getriebe
Das Automatik-Getriebe in Ihrem
Fahrzeug ist ein elektronisch ge-
steuertes Vier-Gang-Getriebe. Der
vierte Gang ist als Schon- und Spar-
gang (Overdrive) ausgelegt und
kann bei Bedarf manuell aus- oder
eingeschaltet werden.
Ziehen Sie die Handbremse
immer fest an und stellen
Sie sicher, dass der Wählhebel
sich in Position P befindet. Schal-
ten Sie die Zündung immer aus,
wenn Sie Ihr Fahrzeug verlassen.
Wählhebelsperre
Zum Einlegen von R, 2, (außer von
Position 1 in 2) und P muss erst
der seitliche Sperrknopf gedrückt
werden. Zum Verlassen der Position
P muss das Zündschloss auf Posi-
tion II gestellt und die Fußbremse
betätigt werden.
Wählhebelpositionen
• P = Parken
Position P nur bei stehen-
dem Fahrzeug einlegen.
Bevor Sie das Fahrzeug ver-
lassen, Handbremse stets
fest anziehen und Wählhebelposi-
tion P einlegen. Zündung immer
ausschalten, wenn Sie das Fahr-
zeug verlassen.
Zum Sichern des Fahrzeugs werden
die Antriebsräder blockiert.
Seite: 49
Bedienung
48
Bei nicht eingelegter Posi-
tion P ertönt beim Öffnen
der Fahrertür ein Warnton.
Die Batteriesparfunktion deaktiviert
den Warnton nach 30 Minuten.
Der Zündschlüssel kann nur in Po-
sition P aus dem Zündschloss gezo-
gen werden.
In Ausnahmefällen kann der Wähl-
hebel auch manuell aus der Parkpo-
sition entriegelt werden. Weitere
Informationen finden Sie im Ab-
schnitt Notfall-Entriegelung für
Parkposition P (Automatik-
Getriebe).
Der Motor sollte mit dem Wählhebel
in Position P gestartet werden.
Wenn nötig kann er auch in Position
N gestartet werden.
Um nach dem Starten die
Parkposition zu verlassen,
muss zuvor unbedingt die Fuß-
bremse betätigt und der Sperr-
knopf gedrückt werden.
• R = Rückwärtsgang
Diese Position nur bei ste-
hendem Fahrzeug und
Leerlauf einlegen.
• N = Neutral
Zum Starten und für den Motor-
Leerlauf. Es erfolgt keine Kraft-
übertragung auf die Antriebsräder.
• D = Drive
• Fahren mit Overdrive
Position für den normalen Fahrbe-
trieb. Alle vier Gänge werden elek-
tronisch geschaltet.
• Fahren ohne Overdrive
Die Overdrive-Funktion kann durch
den Schalter links am Wählhebel-
griff abgeschaltet werden. Die ent-
sprechende Kontrollleuchte in der
Instrumententafel schaltet sich ein.
Das Getriebe wechselt jetzt nur
noch vom ersten bis in den dritten
Gang und zurück. Diese Funktion
wählen Sie, wenn Sie beim Fahren
mit Overdrive einen häufigen Wech-
sel zwischen dem vierten und drit-
ten Gang spüren.
Zum Wiedereinschalten der Over-
drive-Funktion, Schalter erneut
drücken. Nach Wiedereinschalten
der Zündung wird automatisch auf
Funktion mit Overdrive geschaltet.

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Ford Focus (2001)

Stellen Sie eine Frage über das Ford Focus (2001)

Haben Sie eine Frage über das Ford Focus (2001) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Ford Focus (2001) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Ford Focus (2001) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.