Fiat Tipo (2017) Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Fiat Tipo (2017). Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Fiat
  • Produkt: Auto
  • Model/Name: Tipo (2017)
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Englisch, Polnisch, Russisch, Portugiesisch, Griechisch, Tschechisch, Slowakisch, Türkisch, Ungarisch, Spanisch, Norwegisch, Holländisch, Italienisch, Französisch, Danish, Deutsch

Inhaltstabelle

Seite: 0
Alle in dieser Veröffentlichung enthaltenen Daten sind Richtwerte.
Es können jedoch von FCA Italy S.p.A. jederzeit aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen Änderungen an den in
dieser Veröffentlichung beschriebenen Modellen vorgenommen werden.
Der Kunde wird gebeten, sich für weitere Informationen an das Fiat-Kundendienstnetz zu wenden.
Gedruckt auf umweltschonendem, chlorfreiem Papier. B E T R I E B S A N L E I T U N G
T I P O 4 D O O R
DEUTSCH
COP TIPO LUM DE.qxp_500 UM ITA 17/05/16 16:27 Pagina 1
Seite: 1
Wir als Erfinder, Planer und Hersteller Ihres Fahrzeuges kennen wahrhaftig jeden einzelnen
Bestandteil bestens bis ins kleinste Detail.
In den Fiat-Service-Vertragswerkstätten steht Ihnen fachmännisches, direkt von uns geschultes Personal
für alle Wartungseingriffe, saisonale Inspektionen und nützliche Hinweise zur Verfügung.
Der Einsatz von originalen über MOPAR® vertriebenen Ersatzteilen gewährleistet auch
auf Dauer absolute Zuverlässigkeit, höchsten Komfort und beste Performance: Diese Eigenschaften
hatten Sie auch zum Kauf Ihres neuen Fahrzeugs überzeugt.
Verlangen Sie beim Tausch von Fahrzeugteilen immer Original-Ersatzteile: Es handelt sich dabei um
die gleichen Ersatzteile, die wir auch beim Bau unserer Fahrzeuge verwenden.
Wir empfehlen den Einsatz dieser Teile, weil sie durch lange Forschungsarbeit und Entwicklung
fortschrittlicher Technologien bereitgestellt wurden.
Aus all diesen Gründen sollten Sie immer nur Original-Ersatzteile beziehen:
Nur diese werden von FCA genau auf Ihr Fahrzeug abgestimmt.
SICHERHEIT:
BREMSANLAGE
UMWELTSCHUTZ: PARTIKELFILTER,
WARTUNG DER KLIMAANLAGE
KOMFORT: AUFHÄNGUNGEN
UND SCHEIBENWISCHER
PERFORMANCE: ZÜNDKERZEN,
EINSPRITZVENTILE UND BATTERIEN
LINEACCESSORI:
DACHRELING, FELGEN
WAS SPRICHT FÜR DIE WAHL
VON ORIGINAL-ERSATZTEILEN
Diese Betriebsanleitung soll den korrekten Einsatz des Fahrzeugs erläutern.
Begeisterten Kunden, die gerne mehr über die Eigenschaften und den Betrieb ihres Fahrzeugs wissen möchten,
bietet Fiat ein interessantes Nachschlagwerk mit vielen wissenswerten Informationen online.
ONLINE-BETRIEBSANLEITUNG DES FAHRZEUGS
Achten Sie im Text der Betriebsanleitung neben den einzelnen Inhalten auf das Symbol, welches aussagt, dass weitere
Informationen im Internet unter dem Symbol   .
Greifen Sie im Internet auf www.mopar.eu/owner auf den für Sie reservierten Bereich zu.
Auf der Seite „Wartung und Pflege” sind alle Informationen über das Fahrzeug verfügbar, sowie ein Link mit einem Zugriff auf eLUM,
für alle weiteren Angaben zur Betriebsanleitung.
Eine weitere Möglichkeit, um Zugriff auf diese Informationen zu haben, hat man über die Webseite http://aftersales.fiat.com/elum/.
Der Zugriff auf eLUM ist kostenlos und erlaubt die Einsicht in die Borddokumentation aller Fahrzeuge des Konzerns.
Wir wünschen eine interessante Lektüre und viel Erfolg!
COP TIPO LUM DE.qxp_500 UM ITA 17/05/16 16:27 Pagina 2
Seite: 2
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir danken Ihnen, dass Sie sich für einen Fiat entschieden haben.
Wir haben diese Betriebsanleitung vorbereitet, damit Sie die Qualitäten dieses Fahrzeugs richtig genießen können.
Beim Lesen dieser Anleitung erhalten Sie Informationen, Tipps und Warnungen, die für den Einsatz des Fahrzeugs wichtig sind
und es Ihnen ermöglichen, alle seine technischen Eigenschaften zu nutzen.
Lesen Sie die Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie sich zum ersten Mal an das Steuer setzen; machen Sie sich mit den
Bedienelementen und insbesondere mit den Bremsen, der Lenkung und der Gangschaltung vertraut. Nur so lernen Sie das
Verhalten des Fahrzeugs auf den verschiedenen Straßenoberflächen kennen.
Diese Anleitung enthält Eigenschaften, besondere Maßnahmen und wichtige Informationen für die Pflege, Wartung,
Fahrsicherheit und den Betrieb Ihres Fahrzeugs.
Bewahren Sie die Anleitung nach der Lektüre im Fahrzeug auf, um sie zum Nachschlagen immer zu Hand zu haben, und
übergeben Sie diese im Falle eines Verkaufs des Fahrzeugs an den neuen Fahrzeughalter.
Im beiliegenden Garantieheft finden Sie des Weiteren auch die Beschreibung des Fiat-Kundendiensts, die Garantieurkunde und
detaillierte Angaben über Bestimmungen und Bedingungen der Garantie.
Wir sind davon überzeugt, dass Sie mit diesen Instrumenten viel Spaß mit Ihrem neuen Fahrzeug haben und den Beistand des
Fiat-Werkstattpersonals schätzen werden.
Viel Spaß also beim Lesen und gute Fahrt!
In dieser Betriebsanleitung sind alle Versionen des Fahrzeugs beschrieben. Optionale Inhalte, marktspezifische
Ausstattungen oder Sondermodelle werden nicht berücksichtigt, beachten Sie daher nur die Informationen, die für
die von Ihnen gewählte Ausstattung, Motortyp und Version des Fahrzeugs zutreffen Eventuell im Laufe der
Produktion des Modells eingeführte Neuheiten, die jedoch nicht auf ausdrücklichen Wunsch als Sonderzubehör
beim Kauf bestellt werden konnten, sind durch die Angabe (soweit vorhanden) gekennzeichnet.
Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Daten sollen Ihnen für einen korrekten Gebrauch des Fahrzeugs dienen.
FCA Italy S.p.A. behält sich vor, jederzeit aufgrund ständiger Verbesserung der produzierten Fahrzeuge technisch
oder kommerziell bedingte Änderungen an dem beschriebenen Modell einzuführen.
Für weitere Details wenden Sie sich bitte an das Fiat-Kundendienstnetz.
Seite: 3
BITTE UNBEDINGT LESEN
KRAFTSTOFF TANKEN
Benzinmotoren: Das Fahrzeug darf nur mit bleifreiem Benzin mit Oktanzahl (ROZ) nicht unter 95, nach der europäischen Norm EN 228,
betankt werden.
Weitere genauere Angaben zum Einsatz des korrekten Kraftstoffs sind im Abschnitt „Auftanken des Fahrzeugs”, Kapitel „Anlassen und Fahren”
enthalten.
Dieselmotoren: Das Fahrzeug darf nur mit Dieselkraftstoff nach der europäischen Norm EN590 betankt werden. Die Verwendung von
anderen Produkten oder Gemischen kann den Motor auf irreparable Weise schädigen und führt zum Verfall des Garantieanspruchs bei
entstandenen Schäden.
Weitere genauere Angaben zum Einsatz des korrekten Kraftstoffs sind im Abschnitt „Auftanken des Fahrzeugs”, Kapitel „Anlassen und Fahren”
enthalten.
MOTOR ANLASSEN
Versionen mit Schaltgetriebe (Benzinmotoren): Immer sicherstellen, dass die Feststellbremse angezogen ist: den Getriebeschalthebel in
den Leerlauf schalten, das Kupplungspedal niedertreten ohne das Gaspedal zu betätigen. Danach den Zündschlüssel auf AVV drehen und den
Schlüssel loslassen, sobald der Motor startet.
Versionen mit Schaltgetriebe (Dieselmotoren): Immer sicherstellen, dass die Feststellbremse angezogen ist: den Getriebeschalthebel in
den Leerlauf schalten, das Kupplungspedal niedertreten ohne das Gaspedal zu betätigen. Danach den Zündschlüssel auf MAR drehen und
warten, bis die Leuchte ausgeht. Die Zündvorrichtung auf AVV drehen und den Schlüssel gleich nach dem Motorstart loslassen.
Versionen mit Automatikgetriebe (wo vorhanden): Sicherstellen, dass die Feststellbremse angezogen ist und dass der Getriebehebel auf P
(Parking) oder N (Leerlauf) steht. Das Bremspedal ohne das Gaspedal betätigen, den Zündschlüssel auf AVV drehen. Den Schlüssel loslassen,
sobald der Motor angesprungen ist.
PARKEN AUF ENTFLAMMBAREM MATERIAL
Während des Betriebs entwickelt der Katalysator hohe Temperaturen. Parken Sie das Fahrzeug deshalb nicht auf brennbarem Material, wie
Gras, trockenem Laub, Tannennadeln usw.: Brandgefahr.
UMWELTSCHUTZ
Das Fahrzeug ist mit einem System ausgestattet, das die ständige Diagnose der Bauteile erlaubt, die mit den Schadstoffemissionen
zusammenhängen, um einen besseren Umweltschutz zu garantieren.
ELEKTRISCHES ZUBEHÖR
Sollen nach dem Kauf des Fahrzeugs Zubehörteile in das Fahrzeug eingebaut werden, für die eine elektrische Versorgung notwendig ist (mit
dem Risiko der allmählichen Entladung der Batterie), wenden Sie sich bitte an das Fiat-Kundendienstnetz, das die gesamte Stromaufnahme
prüft und abschätzt, ob das Fahrzeug den erforderlichen Strombedarf verkraften kann.
PROGRAMMIERTE WARTUNG
Eine korrekte Wartung ist maßgebend, damit das Fahrzeug im optimalen Zustand eine lange Lebensdauer erreicht, alle
Sicherheitsanforderungen erfüllt, niedrige Verbrauchswerte aufweist und umweltverträglich ist.
Seite: 4
BEDEUTUNG DER SYMBOLE
An einigen Bauteilen des Fahrzeuges befinden sich farbige Schilder, die auf wichtige Vorsichtsmaßnahmen hinweisen, die in
Bezug auf das betreffende Bauteil einzuhalten sind.
Ein alle Symbole zusammenfassendes Schild befindet sich unter der Motorhaube.
VERÄNDERUNGEN / UMBAU DES FAHRZEUGS
ZUR BEACHTUNG Jede Änderung oder Umgestaltung des Fahrzeugs könnte die Sicherheit oder die Straßenlage ernsthaft
beeinträchtigen und Unfälle auch mit tödlichen Folgen verursachen.
Seite: 5
GEBRAUCH DER BETRIEBSANLEITUNG
VEREINBARUNGEN
Wenn in dieser Anleitung in Bezug auf das Fahrzeug von links/rechts oder vorne/hinten gesprochen wird, beziehen sich diese
Angaben auf die Sicht vom Fahrersitz aus. Von dieser Vereinbarung abweichende Fälle werden im Text spezifisch
hervorgehoben.
Die in der Betriebsanleitung enthaltenen Abbildungen sind unverbindlich. Einige Details könnten nicht mit den Teilen Ihres
Fahrzeugs übereinstimmen. Die Betriebsanleitung wurde für Fahrzeuge mit Linkslenkung erstellt. Daher ist es möglich, dass bei
Fahrzeugen mit Rechtslenkung einige Bedienelemente nicht genau an der gleichen Stelle oder spiegelgleich angeordnet sind.
Zur Erleichterung der Suche einzelner Inhalte der Betriebsanleitung finden Sie am Ende ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis.
Die einzelnen Kapitel sind schnell über eine grafische Unterteilung seitlich der ungeraden Seiten zu erkennen. Wenige Seiten
danach finden Sie eine Legende mit der Sie sich mit der Reihenfolge der Kapitel und den entsprechenden Symbolen der
Kapitelunterteilung vertraut machen können. Alle geraden Seiten enthalten ebenfalls den Titel der einzelnen Kapitel, zu denen
sie gehören.
ANWEISUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
Beim Lesen dieser Betriebsanleitung finden Sie eine Reihe von ANWEISUNGEN, die bei Missachtung zu Schäden an Ihrem
Fahrzeug führen können.
Die aufgeführten VORSICHTSMASSNAHMEN sind strikt einzuhalten, um eine falsche Verwendung der Bauteile des
Fahrzeugs zu vermeiden, die Unfälle und Verletzungen verursachen könnte.
Alle ANWEISUNGEN und VORSICHTSMASSNAHMEN sind unbedingt zu beachten.
Auf die ANWEISUNGEN und VORSICHTSMASSNAHMEN wird im Text mit folgenden Symbolen hingewiesen:
Symbol für die Personensicherheit;
Symbol für die Fahrzeugzuverlässigkeit;
Symbol für Umweltschutz.
ANMERKUNG Folgende Symbole stehen, wenn erforderlich, neben der Überschrift oder nach jedem Abschnitt gefolgt von
einer Zahl. Diese Zahl bezieht sich auf die entsprechende Anweisung am Ende des jeweiligen Abschnitts.
Seite: 6
KENNTNIS DES FAHRZEUGES
KENNTNIS DER INSTRUMENTENTAFEL
SICHERHEIT
ANLASSEN UND FAHRT
IM NOTFALL
WARTUNG UND PFLEGE
TECHNISCHE DATEN
MULTIMEDIA
STICHWORTVERZEICHNIS
Seite: 8
KENNTNIS DES FAHRZEUGES
Beginnen Sie hier, sich mit Ihrem neuen
Fahrzeug vertraut zu machen.
Diese Betriebsanleitung erklärt auf ganz
einfache Art und Weise, wie alles
funktioniert und gebaut ist.
Aus diesem Grunde wird eine bequeme
Lektüre an Bord Ihres Autos empfohlen,
damit Sie alle erläuterten Schritte gleich
nachvollziehen können.
ARMATURENBRETT. . . . . . . . . . . .8
DIE SCHLÜSSEL . . . . . . . . . . . . . .9
ANLASSVORRICHTUNG . . . . . . . .10
FIAT-CODE . . . . . . . . . . . . . . . . .11
TÜREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
SITZE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14
KOPFSTÜTZEN . . . . . . . . . . . . . .17
LENKRAD . . . . . . . . . . . . . . . . .18
RÜCKSPIEGEL . . . . . . . . . . . . . .19
AUSSENLEUCHTEN. . . . . . . . . . .20
INNENBELEUCHTUNG . . . . . . . . .24
SCHEIBENWISCHER-/-
WASCHANLAGE . . . . . . . . . . . . .25
KLIMAANLAGE . . . . . . . . . . . . . .27
ELEKTRISCHE FENSTERHEBER . . .32
MOTORHAUBE . . . . . . . . . . . . . .33
ELEKTRISCHE SERVOLENKUNG
DUALDRIVE . . . . . . . . . . . . . . . .34
KOFFERRAUM . . . . . . . . . . . . . .35
AUSSTATTUNG MIT LPG-ANLAGE .37
7
Seite: 9
ARMATURENBRETT
1. Ausrichtbare seitliche Luftverteiler 2. Linker Hebel: Richtungsanzeiger, Abblendlicht, Blinklicht 3. Instrumententafel
4. Bedienelemente am Lenkrad 5. Rechter Hebel: Windschutzscheibenwischer/-waschanlage, Empfindlichkeitseinstellung
des Regensensors 6. Uconnect-System™ 7. Bedientasten 8. Beifahrer-Frontairbag (wo vorgesehen) 9. Mittlere
ausrichtbare Luftdüsen 10. Handschuhfach 11. Klimabedienung 12. Tasten an der Mittelkonsole: Sitzheizung, USB- und
AUX- Eingänge, Steckdose/Zigarettenanzünder 13. Startvorrichtung 14. Fahrerairbag 15. Bedienelemente am
Lenkrad 16. Tastenblende: Nebelscheinwerfer (wo vorhanden), Nebelschlussleuchte, Leuchtweitenregelung, Reset iTPMS,
ESC OFF (wo vorhanden).
1 P03036J001
8
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 10
DIE SCHLÜSSEL
MECHANISCHER
SCHLÜSSEL
Der Metalleinsatz des Schlüssels
aktiviert die Zündvorrichtung und das
Türschloss auf der Fahrerseite.
SCHLÜSSEL MIT
FERNBEDIENUNG
1)
Der Metalleinsatz 1 Abb. 2 des
Schlüssels betätigt:
Die Anlassvorrichtung;
Das Türschloss auf der Fahrerseite.
Die Taste 2 drücken, um den
Metalleinsatz zu öffnen/schließen.
1)
FUNKTIONALITÄT
Entriegelung von Türen und
Kofferraum
Kurzer Druck der Taste : Entriegelung
der Türen, des Kofferraums,
zeitbegrenzte Einschaltung der
Deckenleuchten und doppeltes
Aufblinken der Richtungsanzeiger (wo
vorhanden).
Die Türen können zu jedem Zeitpunkt
durch Einstecken des Metallteils in das
Türschloss auf der Fahrerseite entriegelt
werden.
Verriegelung von Türen und
Kofferraum
Kurzer Druck der Taste „ FIAT”:
Verriegelung der Türen, des
Kofferraums und Leuchtanzeige der
Richtungsanzeiger (wo vorhanden).
Sind eine oder mehrere Türen offen,
erfolgt die Verriegelung nicht. Dies wird
durch ein kurzes Aufblinken der
Richtungsanzeigerleuchten angezeigt
(wo vorhanden). Ist der Kofferraum
offen, wird die Türverriegelung
ausgeführt.
Die Türen können zu jedem Zeitpunkt
durch Einstecken des Metallteils in das
Türschloss auf der Fahrerseite verriegelt
werden.
Öffnung Kofferraum
Die Taste schnell zweimal
hintereinander drücken, um den
Kofferraum mit der Fernbedienung zu
öffnen.
Das Öffnen der Kofferraumklappe wird
durch zweimaliges Blinken der
Fahrtrichtungsanzeiger angezeigt.
ANFRAGE NACH
ZUSÄTZLICHEN
SCHLÜSSELN
Schlüssel mit Fernbedienung
Das System kann bis zu 8 Schlüsseln
mit Fernbedienung erkennen.
Schlüsselduplikate
Bei Bedarf an einem neuen Schlüssel
mit Fernbedienung wenden Sie sich
bitte an das Fiat-Kundendienstnetz und
nehmen Ihren Personalausweis und die
Fahrzeugpapiere mit.
ZUR BEACHTUNG
1) Die Taste 2 nur drücken, wenn der
Schlüssel weit vom Körper, insbesondere
von den Augen und von empfindlichen
Gegenständen (wie Kleidung) entfernt ist.
Den Schlüssel nicht unbeaufsichtigt lassen,
damit keine Unbefugten, insbesondere
Kinder, mit dem Schlüssel spielen und
unabsichtlich die Taste drücken können.
2 04016J0001EM
9
Seite: 11
ZUR BEACHTUNG
1) Starke Stöße können die elektronischen
Bauteile im Schlüssel beschädigen. Um
eine einwandfreie Funktion der
elektronischen Vorrichtungen im Inneren
der Schlüssel zu gewährleisten, ist eine
direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
ANLASS-
VORRICHTUNG
BETRIEB
Für den Schlüssel sind drei
verschiedene Positionen
Abb. 3 vorgesehen:
STOP: Motor ausgeschaltet,
Schlüssel abziehbar, Lenkrad blockiert
(mit abgezogenem Schlüssel). Einige
elektrische Geräte (z.B.
Zentralverriegelung der Türen, usw.)
sind trotzdem funktionsfähig;
MAR: Fahrtposition. Alle elektrischen
Vorrichtungen sind funktionsfähig.
AVV: Anlassen des Motors.
Die Anlassvorrichtung ist mit einem
Sicherheitsmechanismus versehen, der
den Fahrer bei einem nicht erfolgten
Motorstart zwingt, den Schlüssel zuerst
auf STOP zu drehen, bevor der
Anlassvorgang wiederholt werden kann.
Bei Versionen mit Automatikgetriebe
(wo vorhanden): Der Anlassschlüssel
kann erst abgezogen werden, wenn
sich der Getriebeschalthebel auf P
(Parking) befindet.
2) 3)
LENKRADSPERRE
Einschalten
Wenn die Anlassvorrichtung auf STOP
steht, den Schlüssel abziehen und das
Lenkrad drehen, bis es einrastet.
ACHTUNG Die Lenkradblockierung ist
nur nach Abziehen des Schlüssels von
der Anlassvorrichtung möglich,
nachdem die Anlassvorrichtung von
MAR auf STOP gedreht wurde.
Ausschalten
Das Lenkrad leicht bewegen und den
Schlüssel auf MAR drehen.
4) 5) 6) 7)
ZUR BEACHTUNG
2) Bei einer Beschädigung der
Startvorrichtung (z. B. nach einem
Diebstahlversuch) muss die
Funktionstüchtigkeit vor der Weiterfahrt
vom Fiat Kundendienstnetz geprüft
werden.
3 04026J0001EM
10
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 12
3) Beim Verlassen des Fahrzeugs immer
den Schlüssel abziehen, um zu vermeiden,
dass jemand unbeabsichtigt die
Bedienelemente betätigt. Nicht vergessen,
die Feststellbremse einzulegen. Lassen Sie
Kinder niemals unbeaufsichtigt im
Fahrzeug.
4) Jede Verwendung von Aftermarket-
Produkten mit den daraus folgenden
Umbauten der Lenkung oder der
Lenksäule (z. B. Montage einer
Diebstahlsicherung) ist strikt untersagt. Sie
verschlechtern nicht nur die
Fahrzeugleistungen, sondern führen auch
zum Verfall der Garantie und zu schweren
Sicherheitsproblemen sowie zu einem nicht
der Zulassung konformen Fahrzeug.
5) Den Schlüssel niemals abziehen, wenn
sich das Fahrzeug bewegt. Das Lenkrad
würde automatisch beim ersten
Lenkversuch blockieren. Dies gilt auch für
den Fall, dass das Fahrzeug abgeschleppt
wird.
6) Vor dem Verlassen des Fahrzeugs
IMMER die Feststellbremse einlegen, die
Räder auslenken, an Steigungen den
ersten Gang und an Gefällen den
Rückwärtsgang einlegen. Bei den
Versionen mit Automatikgetriebe den
Schalthebel auf P (Parken) schieben, durch
drehen die Startvorrichtung auf STOP
stellen. An starken Gefällen die Räder mit
einem Keil oder einem Stein sichern. Wenn
Sie das Fahrzeug verlassen, immer alle
Türen mit dem Knopf auf dem Schlüssel
verriegeln.
7) Um den Zündschlüssel bei Fahrzeugen
mit Automatikgetriebe (wo vorhanden)
abzuziehen, raten wir, den Schalthebel in
Position P zu stellen, dabei das
Bremspedal bei sicherem Stand
loszulassen und dann das Fahrzeug
auszuschalten.
FIAT-CODE
Das Fiat Code System vermeidet den
unerlaubten Einsatz des Fahrzeug und
verhindert den Motorstart.
Die Anlage muss nicht ein-/
abgeschaltet werden: Der Betrieb ist
automatisch und unabhängig davon, ob
die Fahrzeugtüren ver- oder entriegelt
sind.
Die Anlassvorrichtung auf MAR stellen,
das Fiat Code System ermittelt den
vom Schlüssel gesandten Code. Wird
der Code als gültig erkannt, gibt das
Fiat Code System den Motorstart frei.
Die Anlassvorrichtung wieder auf STOP
drehen, das Fiat Code System
deaktiviert das Steuergerät, das den
Motor kontrolliert, und verhindert so ein
Starten.
Weitere Informationen über das
Anlassen des Motors sind im Abschnitt
„Anlassen des Motors” im Kapitel
„Anlassen und Fahren” enthalten.
FUNKTIONSSTÖRUNGEN
Wird beim Anlassen der Code des
Schlüssels nicht korrekt erkannt, wird
auf der Instrumententafel das Symbol
eingeblendet (siehe Beschreibung
im Abschnitt „Kontrollleuchten und
Meldungen" im Kapitel „Kenntnis der
Instrumententafel”). Unter dieser
11
Seite: 13
Bedingung stoppt der Motor nach
2 Sekunden. In diesem Fall die
Anlassvorrichtung auf STOP und wieder
auf MAR drehen. Ist die Wegfahrsperre
weiterhin aktiv, andere mitgelieferte
Schlüssel ausprobieren. Startet der
Motor trotzdem nicht, muss das
Fiat-Kundendienstnetz aufgesucht
werden.
Leuchtet während der Fahrt das
Symbol auf, bedeutet dies, dass
das System eine Eigendiagnose
ausführt (z. B. auf Grund eines
Spannungsabfalls). Bleibt die Anzeige
weiterhin aktiv, ist es empfehlenswert,
sich immer an das Fiat-
Kundendienstnetz zu wenden.
TÜREN
ZENTRALVER-/-
ENTRIEGELUNG DER
TÜREN VON INNEN
Automatische Verriegelung
während des Fahrens
(wo vorhanden)
Wenn alle Türen korrekt geschlossen
sind, werden sie automatisch bei
Überschreitung einer
Fahrgeschwindigkeit von 20 km/h
verriegelt („Autoclose”-Funktion). Diese
Funktion kann auch über das Menü der
Instrumententafel deaktiviert werden.
Manuelle Ver-/Entriegelung
Dazu die Taste Abb. 4 auf der
Instrumententafel drücken.
LED auf der Taste ein: Türen
verriegelt.
LED auf der Taste aus: Türen
entriegelt.
ZUR BEACHTUNG Bei Betätigung des
Griffs der Vordertüren werden alle Türen
sowie auch die Heckklappe entriegelt.
Die LED geht folglich beim Öffnen einer
beliebigen Tür aus.
ZENTRALVER-/-
ENTRIEGELUNG DER
TÜREN VON AUSSEN
Türverriegelung von Außen
Bei geschlossenen Türen die Taste „
FIAT” am Schlüssel drücken oder den
Metalleinsatz des Schlüssels im
Türschloss der Fahrertür drehen.
Wenn alle Türen geschlossen und die
Kofferraumklappe offen ist, kann die
Türverriegelung aktiviert werden (für
Versionen/Märkte, wo vorgesehen).
Nachdem die Taste „ FIAT" am
Schlüssel betätigt wurde, aktiviert das
Fahrzeug die Verriegelung aller
Schlösser einschließlich des Schlosses
der offenen Kofferraumklappe. Wenn
die Heckklappe geschlossen wird, ist
sie verriegelt und kann von außen nicht
mehr geöffnet werden.
8)
2) 3)
4 04056J0001EM
12
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 14
Türentriegelung von außen
Die Taste am Schlüssel drücken oder
den Metalleinsatz des Schlüssels im
Türschloss der Fahrertür drehen.
Initialisierung des Mechanismus für
das Öffnen und Schließen der Türen
Nach einem Trennen der Batterie oder
einer Unterbrechung der Sicherung,
muss das Öffnen/Schließen der Türen
wie nachstehend initialisiert werden:
Alle Türen schließen.
Die Taste auf der Fernbedienung
drücken.
Die Taste auf der Fernbedienung
drücken.
KINDERSICHERUNG
9) 10)
Sie verhindert das Öffnen der hinteren
Türen von innen.
Die Vorrichtung 2 Abb. 5 ist nur bei
offenen Türen einschaltbar:
Position A: Vorrichtung
eingeschaltet (Tür blockiert).
Position B: Vorrichtung nicht
eingeschaltet (die Tür lässt sich von
Innen öffnen).
Die Vorrichtung bleibt auch bei
elektrischer Entriegelung der Türen
eingeschaltet.
ZUR BEACHTUNG Die Fondtüren
können nicht von innen geöffnet
werden, wenn die Kindersicherung
eingeschaltet wurde.
Notvorrichtung der Verriegelung
der Beifahrerseitentür und der
Hintertüren
Ermöglicht das Schließen der Türen bei
Ausfall der Stromversorgung. Den
Metallteil des Anlassschlüssels in das
Schloss 1 Abb. 5 stecken (Beifahrertür)
oder 1 Abb. 6 (Fondtüren) stecken und
danach den Schlüssel nach rechts
drehen und aus 1 ziehen.
Um die Ausgangsstellung der
Türschlösser wieder herzustellen (nur
bei geladener Batterie) die Taste der
Fernbedienung oder die Taste am
Armaturenbrett drücken oder den
Metallteil des Zündschlüssel in das
Schloss der Fahrertür stecken und den
inneren Türgriff ziehen.
ZUR BEACHTUNG
8) Wurde die Kindersicherung und die
vorher beschriebene Verriegelung aktiviert,
kann die Tür mit dem Innengriff nicht
geöffnet werden; um die Tür zu öffnen,
muss der Außengriff gezogen werden.
Beim Einschalten der Notverriegelung wird
die Ver-/Entriegelungstaste der Türen nicht
deaktiviert.
5 04056J0008EM
6 04056J0007EM
13
Seite: 15
9) NIE Kinder unbeaufsichtigt im Fahrzeug
lassen und das Fahrzeug nie mit
entriegelten Türen an einem Kindern leicht
zugänglichen Ort stehen lassen. Dies
könnte zu schweren Verletzungen führen
oder sogar tödliche Folgen haben. Immer
darauf achten, dass Kinder nicht die
elektrische Feststellbremse betätigen, das
Bremspedal niedertreten oder den Hebel
des Automatikgetriebes (wo vorhanden)
verstellen.
10) Die Kindersicherung immer aktivieren,
wenn Kinder an Bord sind. Vergewissern
Sie sich nach Aktivierung der
Kindersicherung für beide Hintertüren
durch Betätigung der inneren Türgriffe,
dass die Einschaltung effektiv erfolgt ist.
ZUR BEACHTUNG
2) Vergewissern Sie sich, dass Sie den
Schlüssel bei sich haben und diesen nicht
im Wagen gelassen haben, bevor Sie die
Tür oder die Heckklappe schließen.
Nachdem die Tür von innen verschlossen
ist, können Sie den Schlüssel nur mit dem
Zweitschlüssel wieder erlangen.
3) Wurde die Kindersicherung und die
vorher beschriebene Verriegelung aktiviert,
kann die Tür mit dem Innengriff nicht
geöffnet werden; um die Tür zu öffnen,
muss der Außengriff gezogen werden.
Beim Einschalten der Notverriegelung wird
die Zentralverriegelung der Türen nicht
deaktiviert.
SITZE
VORDERSITZE MIT
MANUELLER
EINSTELLUNG
11)
4)
Verstellen in Längsrichtung
Den Hebel 1 Abb. 7 anheben und den
Sitz nach vorn oder nach hinten
schieben.
12)
ZUR BEACHTUNG Die Einstellung
vornehmen, wenn man auf dem Sitz
sitzt (Fahrer- oder Beifahrerseite).
Höheneinstellung
(wo vorhanden)
Den Hebel 2 nach oben oder unten
verstellen, bis die gewünschte Höhe
erreicht wird.
ZUR BEACHTUNG Die Einstellung
vornehmen, wenn man auf dem Sitz
sitzt (Fahrer- oder Beifahrerseite).
Rückenlehnenverstellung
Über den Hebel 3 die Neigung der
Rückenlehne durch Druck mit dem
Oberkörper einstellen (den Hebel bis
zur gewünschten Position gezogen
halten und dann loslassen).
Elektrische Einstellung der
Lendenstütze
(wo vorhanden)
Die Startvorrichtung auf MAR stellen,
die Taste 1 Abb. 8 drücken, um die
Lordosenstütze für einen maximalen
Fahrkomfort einzustellen.
7 P2000013-000-000
8 P2000012-000-000
14
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 16
ELEKTRISCHE HEIZUNG
DER VORDERSITZE
(wo vorhanden)
14) 15)
Wenn die Startvorrichtung auf MAR
steht, die Tasten Abb. 9 am
Armaturenbrett betätigen.
Nachdem die Sitzheizung eingeschaltet
wurde, müssen etwa zwei bis fünf
Minuten verstreichen, bevor die
Wirkung bemerkbar ist.
ZUR BEACHTUNG Um die
Batterieladung zu schonen, kann diese
Funktion bei abgestelltem Motor nicht
aktiviert werden.
RÜCKSITZE
Teilweise Erweiterung des
Kofferraums (1/3 oder 2/3)
(wo vorhanden)
13)
Durch die Erweiterung der rechen Seite
des Kofferraums können auf der linken
Seite des Rücksitzes zwei Passagiere
mittransportiert werden. Durch die
Erweiterung auf der linken Seite kann
nur ein Passagier auf dem Rücksitz
befördert werden.
Vorgehensweise:
Die Kopfstützen vollständig in die
Rücksitze eindrücken.
Den Sicherheitsgurt des mittleren
Sitzes ausklinken: Dazu den roten
Knopf 2 Abb. 10 auf der Vorderseite
des Gurtschlosses mithilfe der freien
Schlosszunge 1 drücken und die
Schlosszunge vom Gurtschloss auf der
linken Seite trennen. Den
Sicherheitsgurt loslassen, damit er sich
vollständig in der entsprechenden
Vorrichtung hinter der Rückenlehne
aufrollen kann.
Die Aushakvorrichtung 1 (rechts oder
links) Abb. 11 lösen, um den
gewünschten Lehnenteil umzuklappen.
Totale Erweiterung des
Kofferraums
Durch Umklappen des kompletten
Hintersitzes erhalten Sie den maximalen
Laderaum.
9 P2000018-000-000
10 04066J0010EM
11 04066J0007EM
15
Seite: 17
Vorgehensweise:
Die Kopfstützen vollständig in die
Rücksitze eindrücken.
Die Aushakvorrichtungen 1 lösen, um
entweder den rechten oder den linken
Lehnenteil wie oben beschrieben
umzuklappen.
Zurückklappen der Rückenlehne
13)
Die Rückenlehnen anheben und bis
zum hörbaren Einrasten beider
Befestigungsmechanismen nach hinten
drücken. Prüfen, dass die roten Kerben
an den Ausrastvorrichtungen 1
Abb. 11 nicht zu sehen sind. Ist diese
rote Markierung noch sichtbar, bedeutet
das, dass die Rückenlehne noch nicht
eingerastet ist. In das linke Gurtschloss
(das keine rote Entriegelungstaste
aufweist) die nächste Schlosszunge
einführen, welche sich am Ende des
diagonalen Gurtverlaufs des mittleren
Sicherheitsgurts befindet.
ZUR BEACHTUNG Wenn der Rücksitz
nach dem Umklappen wieder in die
normale Gebrauchsposition gebracht
wird, achten Sie darauf, dass die
Sicherheitsgurte korrekt positioniert
werden, damit sie jederzeit wieder
einsatzbereit sind.
ZUR BEACHTUNG
11) Alle Einstellungen dürfen nur bei
stillstehendem Fahrzeug vorgenommen
werden.
12) Prüfen Sie nach dem Loslassen des
Einstellhebels immer, ob der Sitz in den
Führungen arretiert ist, indem Sie
versuchen, ihn nach vorn und hinten zu
schieben. Die nicht erfolgte Blockierung
kann eine unerwartete Verschiebung des
Sitzes auslösen und somit einen Verlust der
Fahrzeugkontrolle verursachen.
13) Sicherstellen, dass die Rückenlehnen
auf beiden Seiten korrekt eingerastet sind
("rote Kerben" nicht sichtbar), um zu
vermeiden, dass die Rückenlehne bei einer
Notbremsung nach vorn auf eventuelle
Fahrgäste schlägt und diese verletzt.
14) Personen, die unempfindlich
gegenüber Hautschmerzen sind aufgrund
des hohen Alters, chronischer Krankheiten,
Diabetes, Rückgradschäden, ärztlicher
Behandlung, Alkohol, Erschöpfung oder
anderer physischer Ursachen, sollten bei
der Benutzung der Sitzheizung vorsichtig
sein. Sie könnte auch bei niedriger
Temperatur Verbrennungen verursachen,
insbesondere bei längerem Gebrauch.
15) Keine Gegenstände wie Decken oder
Kissen auf dem Sitz oder der Rückenlehne
ablegen, die eine Wärmeisolierung
erzeugen können. Das kann zu einer
Überhitzung der Sitzheizung führen. Sich
auf einen heißen Sitz setzen, kann aufgrund
der hohen Oberflächentemperatur des
Sitzes ernsthafte Verbrennungen
verursachen.
ZUR BEACHTUNG
4) Die Stoffbezüge der Sitze sind so
ausgelegt, dass sie bei normalem
Gebrauch eine lange Lebensdauer haben.
Trotzdem sind Reibungen zu vermeiden, die
über das normale Maß und/oder längere
Zeiträume gehen, und durch Verzierungen
an Kleidungsstücken (Metallschnallen,
Nieten, Klettbefestigungen oder Ähnliches)
verursacht werden. Wenn diese örtlich
begrenzt und unter hohem Druck auf die
Gewebe einwirken, kann es zum Reißen
von Fäden und einer damit verbundenen
Beschädigung des Futters kommen.
16
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 18
KOPFSTÜTZEN
KOPFSTÜTZEN VORNE
16)
Einstellung
Die Kopfstützen können auf
4 verschiedene Höhen eingestellt
werden (ganz oben -
2 Zwischenstellungen - ganz unten).
Höhenverstellung nach oben: Die
Kopfstützen nach oben ziehen, bis das
Einrasten hörbar erfolgt.
Höhenverstellung nach unten: Die Taste
1 Abb. 12 drücken und die Kopfstütze
nach unten schieben.
Ausbauen
Für den Ausbau der Kopfstützen wie
folgt vorgehen:
Die Rücksitzlehne neigen, um
Interferenzen mit dem Dach zu
vermeiden.
Beide Tasten 1 und 1 Abb. 12 neben
den beiden Haltestangen drücken und
die Kopfstütze heraus ziehen.
ZUR BEACHTUNG Sollten die
Kopfstützen aus irgend einem Grund
ausgebaut worden sein, müssen sie
unbedingt vor einem normalen Einsatz
des Fahrzeugs wieder eingebaut
werden.
KOPFSTÜTZEN HINTEN
16)
Einstellung
Die Rücksitze sind mit zwei seitlichen
und einer mittig angebrachten
Kopfstütze (wo vorhanden)
ausgestattetet, welche auf drei
verschiedene vorgegebene Höhen
eingestellt werden können (ganz oben /
Zwischenstellung / ganz unten).
Höhenverstellung nach oben: Die
Kopfstützen nach oben ziehen, bis das
Einrastgeräusch zu hören ist.
Während der Fahrt darf auf den
Rücksitzen die Kopfstütze eines
besetzten Platzes nicht in der nicht
gebrauchten Stellung stehen (ganz
unten).
Bei einigen Versionen erinnert das in
Abb. 13 sichtbare Etikett Insassen auf
dem mittleren Rücksitz daran, die
Kopfstütze richtig einzustellen, indem
sie in eine der beiden möglichen
Stellungen gehoben wird.
ZUR BEACHTUNG Damit der Fahrer
eine bessere Sicht hat, sollten die
Kopfstützen bei Nicht-Gebrauch in die
Ruhestellung (unterste Position)
gebracht werden.
12 04076J0001EM
13 04076J0002EM
17
Seite: 19
Höhenverstellung nach unten: Die Taste
1 Abb. 14 drücken und die Kopfstütze
nach unten schieben.
Ausbau
Für den Ausbau der Kopfstützen wie
folgt vorgehen:
Die Kopfstützen bis zur maximalen
Höhe anheben.
Beide Tasten 1 und 2 Abb. 14 neben
den beiden Haltestangen drücken und
die Kopfstütze heraus ziehen.
Bei Versionen mit umklappbarer
Rückbank die Aushakvorrichtung lösen
und den Lehnenteil ca. 45 Grad nach
vorne klappen, um das Abmontieren
der Kopfstützen zu erleichtern.
ZUR BEACHTUNG Sollten die
Kopfstützen aus irgend einem Grund
ausgebaut worden sein, müssen sie
unbedingt vor einem normalen Einsatz
des Fahrzeugs wieder eingebaut
werden.
ZUR BEACHTUNG
16) Die Kopfstützen müssen so eingestellt
werden, dass sie den Kopf, und nicht den
Hals, stützen. Nur auf diese Weise üben sie
ihre Schutzfunktion aus. Alle Kopfstützen
müssen vor dem Losfahren korrekt
eingebaut sein, falls sie aus irgend einem
Grund ausgebaut wurden, damit die
Insassen bei einem eventuellen Aufprall
korrekt geschützt sind. Die geschilderten
Anleitungen beachten.
LENKRAD
17) 18)
EINSTELLUNGEN
Das Lenkrad verfügt über eine Höhen-
und eine Tiefeneinstellung.
Für die Einstellung den Hebel 1
Abb. 15 nach unten in Position B
bewegen. Anschließend das Lenkrad
auf die geeignete Höhe einstellen und in
dieser Höhe durch Bewegen des
Hebels 1 in Position A blockieren.
ZUR BEACHTUNG
17) Die Einstellungen dürfen nur bei
stehendem Fahrzeug und abgestelltem
Motor durchgeführt werden.
14 04076J0003EM
15 04086J0001EM
18
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 20
18) Jede Verwendung von Aftermarket-
Produkten mit den daraus folgenden
Umbauten der Lenkung oder der
Lenksäule (z. B. Montage einer
Diebstahlsicherung) ist strikt untersagt. Sie
verschlechtern nicht nur die
Fahrzeugleistungen, sondern führen auch
zum Verfall der Garantie und zu schweren
Sicherheitsproblemen sowie zu einem nicht
der Zulassung konformen Fahrzeug.
RÜCKSPIEGEL
INNENSPIEGEL
Manuelle Einstellung
Mit dem Hebel 1 Abb. 16 kann der
Spiegel auf zwei verschiedene
Positionen eingestellt werden: normal
oder Blendschutz.
Elektrochromspiegel
(wo vorhanden)
Der elektrochromatische Spiegel ist
imstande, automatisch das
Rückstrahlvermögen so anzupassen,
dass der Fahrer nicht geblendet
wirdAbb. 17.
Am Elektrochromspiegel ermöglicht
eine ON/OFF-Taste die Aktivierung/
Deaktivierung der elektrochromen
Abblendfunktion.
Beim Einlegen des Rückwärtsgangs
nimmt der Spiegel immer die Färbung
für den Tagesgebrauch an.
AUSSENSPIEGEL
19)
Manuelle Einstellung
Von der Fahrzeuginnenseite her über
den Hebel 1 Abb. 18 den Spiegel
einstellen.
16 04106J0001EM
17 04106J0002EM
18 04106J0006EM
19
Seite: 21
Elektrische Einstellung
Die Einstellung der Außenspiegel ist nur
möglich, wenn die Anlassvorrichtung
auf MAR gedreht ist.
Die Einstellung wie folgt vornehmen:
durch den Schalter 1 Abb. 19 wird
der Spiegel ausgewählt (links oder
rechts), an dem die Einstellung
durchgeführt werden soll;
zur Einstellung des Spiegels den
Schalter 2 Abb. 19 in den vier
Richtungen betätigen;
Manuelles Umklappen
Falls es (zum Beispiel, wenn die
Abmessungen des Spiegels bei engen
Durchfahrten Schwierigkeiten bereiten)
notwendig ist, können die Spiegel
umgeklappt werden, indem sie von der
Position A auf die geschlossene
Position B Abb. 20 verstellt werden.
Beheizbar
Drücken Sie die Taste
(Heckscheibenheizung) mittig auf
dem Armaturenbrett, um die Beheizung
der Außenspiegel einzuschalten.
ZUR BEACHTUNG
19) Der leicht gekrümmte
Außenrückspiegel auf der Fahrerseite
verfälscht ein wenig die Einschätzung des
Abstandes.
AUSSENLEUCHTEN
Der linke Hebel 1 Abb. 21 dient zum
Einschalten der meisten Außenlichter.
Die Außenbeleuchtung erfolgt auch,
wenn der Zündschlüssel auf die
Position MAR gestellt ist. Beim
Einschalten der Außenlichter leuchten
die Instrumententafel und die
verschiedenen Bedienelemente auf
dem Armaturenbrett auf.
FUNKTION AUTO
(Dämmerungssensor)
(soweit vorhanden)
Der LED-Infrarot-Sensor, der mit dem
Regensensor gekoppelt und an der
Windschutzscheibe montiert ist, ist in
der Lage, die Veränderungen der
Helligkeit außerhalb des Fahrzeugs zu
ermitteln; dies je nach Sensibilität im
Menü am Display oder im
19 04106J0003EM
20 04106J0004EM
21 04126J0001EM
20
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 22
Uconnect™-System (wo vorhanden).
Je größer die Empfindlichkeit, desto
kleiner die Intensität des Außenlichts,
die die automatische Einschaltung der
Außenlichter aktiviert.
Aktivierung der Funktion
Den Stellring des Hebels auf Stellung
drehen.
ZUR BEACHTUNG Die Funktion ist nur
bei Anlassvorrichtung auf MAR
aktivierbar.
Abschalten der Funktion
Zur Deaktivierung der Funktion: Den
Stellring des linken Hebels auf eine
beliebige Position, nicht aber auf
drehen.
ABBLENDLICHT
Bei Schlüssel auf MAR den Stellring 1
Abb. 21 auf drehen. Bei
Aktivierung der Abblendlichter erlöscht
das Tagfahrlicht. Die Abblendlichter, das
hintere Standlicht und die
Kennzeichenleuchten werden
eingeschaltet. Auf der Instrumententafel
leuchtet die Kontrollleuchte auf.
TAGFAHRLICHT (DRL)
„Daytime Running Lights”
20) 21)
Bei Schlüssel auf Stellung MAR und auf
Stellring auf werden automatisch
das Tagfahrlicht und die hinteren
Standlichter eingeschaltet. Die anderen
Leuchten und die Innenbeleuchtung
bleiben ausgeschaltet. Werden die
Tagfahrlichter deaktiviert (für
Märkte/Versionen wo vorgesehen),
schaltet sich kein Licht ein, wenn der
Ring auf der Position steht.
NEBELSCHEINWERFER
(soweit vorhanden)
Zum Einschalten der Nebelscheinwerfer
die Taste 1 Abb. 22 drücken. Bei
eingeschalteten Nebelscheinwerfern
leuchtet auf der Instrumententafel die
Kontrollleuchte auf. Die Aktivierung
der Nebelscheinwerfer erfolgt bei
eingeschalteten Abblendlichtern.
Das Ausschalten erfolgt durch erneutes
Drücken der Taste 1.
Cornering lights
Die Funktion wird bei eingeschaltetem
Abblendlicht und einer Geschwindigkeit
unter 40 km/h aktiv: Für weite
Drehwinkel des Lenkrades oder beim
Einschalten der Richtungsleuchten, wird
ein Licht (im Nebelscheinwerfer
integriert) auf der Seite eingeschaltet,
nach der man lenkt, um den
Sichtwinkel in der Nacht zu vergrößern.
NEBELSCHLUSSLEUCHTE
(wo vorhanden)
Sie werden bei eingeschaltetem
Abblendlicht durch Druck der Taste 1
Abb. 23 eingeschaltet. Bei
eingeschalteter Nebelschlussleuchte
leuchtet auf der Instrumententafel die
Kontrollleuchte .
Zum Ausschalten den Schalter erneut
drücken. Die Nebelschlussleuchte geht
außerdem automatisch aus, wenn die
22 04126J0008EM
21
Seite: 23
Scheinwerfer oder die
Nebelscheinwerfer ausgeschaltet
werden.
PARKLICHT
Das Parklicht kann bei Zündschlüssel
auf STOP oder bei abgezogenem
Schlüssel durch Drehen des Stellrings
am linken Hebel zuerst auf Stellung
und anschließend auf die Stellung
eingeschaltet werden.
Auf der Instrumententafel leuchtet die
Kontrollleuchte auf.
Zum Ausschalten gleich vorgehen.
VERZÖGERTE
AUSSCHALTUNG DER
SCHEINWERFER (Follow
me home)
Aktivierung
Die Startvorrichtung auf STOP stellen.
Innerhalb zwei Minuten kurz am Hebel
für das Aufblendlicht ziehen. Durch
jedes weitere Ziehen wird die
Verzögerungszeit für das Ausschalten
der Scheinwerfer um 30 Sekunden bis
zu einer maximalen Dauer von
210 Sekunden (entsprechend 7x ziehen
am Hebel) erhöht.
Deaktivierung
Den linken Hebel für das andauernde
Fernlicht einige Sekunden lang halten,
die Startvorrichtung auf MAR stellen
oder warten, bis die zuvor eingestellte
Verzögerungsdauer verstrichen ist.
FERNLICHT
Bei in Position befindlichem
Stellring am linken Hebel, letzteren nach
vorn zum Armaturenbrett drücken
(stabile Position). Auf der
Instrumententafel leuchtet die
Kontrollleuchte auf. Die Lichter
werden ausgeschaltet, wenn man den
Hebel in Richtung Lenkrad zieht.
Lichthupe
Den Hebel 1 Abb. 24 nach vorne
ziehen. Es handelt sich um eine
instabile Position. Beim Loslassen kehrt
der Hebel automatisch wieder in die
stabile Mittelstellung zurück.
Bei eingeschaltetem Fernlicht leuchtet
auf der Instrumententafel die
Kontrollleuchte .
23 04126J0009EM
24 04126J0002EM
22
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 24
FAHRTRICHTUNG-
SANZEIGER
Den linken Hebel 1 Abb. 24 in die
(stabile) Stellung bringen:
Nach oben: Aktivieren des rechten
Fahrtrichtungsanzeigers;
nach unten: Aktivieren des linken
Fahrtrichtungsanzeigers.
Auf der Instrumententafel blinkt
entweder die Kontrollleuchte oder
.
Die Richtungsanzeiger werden
automatisch abgestellt, wenn das
Fahrzeug wieder geradeaus fährt oder
das Tagfahrlicht (DRL)/Parklicht betätigt
wird.
SCHEINWERFEREIN-
STELLUNG
Leuchtweitenregler
Der Leuchtweitenregler funktioniert nur,
wenn die Anlassvorrichtung auf MAR
steht und das Abblendlicht
eingeschaltet ist.
Für die Einstellung die Tasten und
auf der Abdeckung der
Bedienelemente betätigen.
Das Display auf der Instrumententafel
zeigt die Positionen während des
Einstellvorgangs an.
Position 0: bei einer oder zwei
Personen auf den Vordersitzen.
Stellung 1: 4 oder 5 Personen.
Stellung 2: 4 oder 5 Personen +
Ladung im Kofferraum.
Position 3: Fahrer + max. zulässige
Zuladung im Kofferraum.
ZUR BEACHTUNG Die Ausrichtung der
Lichtkegel muss bei jeder Veränderung
der transportierten Ladung kontrolliert
werden.
EINSTELLUNG DER
HELLIGKEIT DER
INSTRUMENTENTAFEL
UND DER
TASTENSYMBOLE
Die Einstellung der Helligkeit der
Instrumententafel und der Bedientasten
kann im Hauptmenü der
Instrumententafel vorgenommen
werden (dazu Anweisungen im
Abschnitt „konfigurierbares
Multifunktionsdisplay“ befolgen).
ZUR BEACHTUNG
20) Die Tagfahrlichter sind eine Alternative
zu den Abblendlichtern während der Fahrt
am Tag, wo dies Pflicht ist, und ist auch
dort erlaubt, wo dies nicht vorgeschrieben
ist.
21) Das Tagfahrlicht ersetzt nicht das
Abblendlicht während der Fahrt in einem
Tunnel oder während der Nacht. Die
Benutzung des Tagfahrlichts unterliegt der
Straßenverkehrsordnung des jeweiligen
Landes, in dem Sie sich befinden.
25 04126J0003EM
23
Seite: 25
INNENBE-
LEUCHTUNG
VORDERE
DECKENLEUCHTE
Deckenleuchte mit einer Lampe
Zum Ein- / Ausschalten der
Deckenleuchte den Schalter
Abb. 26 betätigen:
gedrückt, auf 1: Leuchte immer aus
gedrückt, auf 2: Leuchte immer an
Position 0: Die Deckenleuchte
schaltet beim Öffnen einer Tür
automatisch ein.
Deckenleuchte mit mehreren
Lampen
Der Schalter 1 Abb. 27 dient für das
Ein- und Ausschalten der
Deckenleuchte.
Schalterposition 1:
Wird der Schalter mittig gedrückt,
gehen die Lampen 2 und 5 an/aus,
wenn die Türen geöffnet/geschlossen
werden.
Wird der Schalter links gedrückt
(Position OFF), sind die Lampen 2 und
5 immer ausgeschaltet.
Wird der Schalter rechts gedrückt (
), sind die Lampen 2 und 5 immer
eingeschaltet.
Die Lichter schalten progressiv ein und
aus.
Der Schalter 3 schaltet die Leuchte
2 ein/aus.
Der Schalter 4 schaltet die Leuchte
5 ein/aus.
Zeitschaltung für die
Deckenleuchten
Bei einigen Versionen stehen zwei
Zeitschaltungslogiken zur Verfügung,
um den Ein-/Ausstieg aus dem
Fahrzeug besonders nachts oder an
schlecht beleuchteten Orten zu
vereinfachen.
Zeitschaltung beim Einsteigen
Zeitschaltung beim Aussteigen.
26 F1B0043C
27 04136J0001EM
24
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 26
SCHEIBENWISCHER-/-
WASCHANLAGE
Der Betrieb ist freigegeben, wenn die
Anlassvorrichtung auf MAR steht.
SCHEIBENWISCHER /
SCHEIBENWASCHANLAGE
Betrieb
22)
5) 6)
Der Stellring 1 Abb. 28 kann folgende
Stellungen einnehmen:
Scheibenwischer ausgeschaltet
langsames Intervall
schnelles Intervall
LOW kontinuierlich langsam
HIGH schneller Dauerbetrieb
Kombinierte Funktion (MIST)
Bei Bewegen des Hebels über den
Druckpunkt nach oben (Position MIST
) wird das Kurzwischen aktiviert,
solange der Hebel manuell in dieser
Position gehalten wird. Beim Loslassen
kehrt der Hebel in seine Position zurück
und stoppt der Scheibenwischer wird
angehalten. Mit dieser Funktion können
eventueller Schmutz oder Tauwasser
am Morgen von der Windschutzscheibe
gewischt werden.
ZUR BEACHTUNG Mit dieser Funktion
wird die Scheibenwaschvorrichtung
nicht aktiviert. Die Scheibe wird daher
ohne Scheibenreiniger abgewischt.
Damit Scheibenreiniger auf die
Windschutzscheibe gesprüht wird,
muss die Waschfunktion aktiviert
werden.
Steht der Stellring 1 Abb. 28 in Stellung
, wird der Scheibenwischer nicht
betätigt. In Stellung beträgt die
Pause zwischen den Wischvorgängen
10 Sekunden, unabhängig von der
Fahrzeuggeschwindigkeit. In Stellung
wird der Intervall der
Wischvorgänge über die
Fahrzeuggeschwindigkeit gesteuert: die
Intervalle verkürzen sich mit
zunehmender Geschwindigkeit. In der
Stellung LOW bzw. HIGH wird der
Scheibenwischer im Dauerbetrieb
betätigt, d.h. ohne Intervallschaltung
zwischen zwei Wischvorgängen.
Funktion „Intelligentes Waschen”
Den Hebel in Richtung Lenkrad ziehen
(nicht eingerastete Position), um die
Scheibenwaschanlage einzuschalten.
Wird der Hebel länger als eine halbe
Sekunde in der Stellung gehalten, wird
der Scheibenwischer aktiviert. Lässt der
Nutzer den Hebel los, werden drei
Wischvorgänge ausgeführt. Danach
wird, bei Stellung des Hebels in Position
der Wischzyklus mit einem letzten
Wischvorgang nach einer Pause von
6 Sekunden abgeschlossen.
In Stellung LOW bzw. HIGH wird kein
intelligenter Scheibenwaschvorgang
ausgeführt.
ZUR BEACHTUNG Bei der Betätigung
von weniger als einer halben Sekunde
wird nur die Scheibenwaschanlage
aktiviert. “Intelligenten Waschvorgang“
nicht länger als 30 Sekunden aktivieren.
Scheibenwaschanlage nicht bei leerem
Behälter betätigen.
Funktion „Service Position”
Diese Funktion erlaubt den Austausch
der Wischerblätter oder deren Schutz
vor Eis und/oder Schnee.
Sie kann nur bei abgestelltem Motor
aktiviert werden.
Die "Service Position" kann vom Fahrer
28 P04146J001
25
innerhalb von zwei Minuten ab dem
Abstellen des Motors gewählt werden,
Seite: 27
vorausgesetzt, die Wischerblätter sind
korrekt in die Parkposition
zurückgekehrt.
Diese Funktion kann durch Drehen des
Stellrings in Stellung und dreimaliges
Bewegen des Hebels nach oben, in
Stellung MIST , aktiviert werden.
Durch diesen Aktivierungsvorgang
werden die Wischerblätter in die
gewünschte Position gebracht. Die
Funktion wird wieder deaktiviert,
nachdem der Motor angelassen wurde,
die Scheibenwischfunktion aktiviert wird
oder wenn sich das Fahrzeug bewegt
(schneller als 5 km/h).
ZUR BEACHTUNG Vor dem Anlassen
des Motors sicherstellen, dass die
Windschutzscheibe von Schnee oder
Eis befreit wurde.
REGENSENSOR
(wo vorhanden)
7) 8)
Der Regensensor wird aktiviert, wenn
sich die Anlasservorrichtung in Stellung
MAR befindet. In Stellung STOP
hingegen wird er deaktiviert.
Er befindet sich hinter dem Rückspiegel
Abb. 29, in Kontakt mit der
Windschutzscheibe und kann die
Regenmenge ermitteln und somit die
Reinigung der Windschutzscheibe je
nach Wassermenge auf der Scheibe
steuern. Der Regensensor wird aktiviert,
wenn sich die Anlasservorrichtung in
Stellung MAR befindet. Wird kein
Regen ermittelt, wird kein
Wischvorgang ausgeführt. Bei Regen
richtet sich die Geschwindigkeit des
Scheibenwischers nach der vom
Sensor erfassten Menge.
Aktivieren/Deaktivieren: entweder
über das entsprechende Display-Menü
oder über Uconnect™ (wo vorhanden)
aktivieren/deaktivieren.
ZUR BEACHTUNG
22) Sollte eine Reinigung der Scheibe
erforderlich sein, sich vergewissern, dass
die Anlage abgeschaltet oder der Schlüssel
auf STOP gestellt ist.
ZUR BEACHTUNG
5) Verwenden Sie den Scheibenwischer
nicht, um angesammelte Schnee- oder
Eisschichten auf der Windschutzscheibe zu
entfernen. Unter diesen Bedingungen wird,
wenn der Scheibenwischer einer zu starken
Belastung ausgesetzt ist, der Motorschutz
ausgelöst, der den Betrieb auch für einige
Sekunden verhindert. Sollte die
Funktionstüchtigkeit auch nach erneutem
Anlassen des Fahrzeugs nicht wieder
hergestellt werden, wenden Sie sich bitte
an das Fiat-Kundendienstnetz.
6) Den Scheibenwischer nicht mit von der
Scheibe empor gehobenem
Scheibenwischerblatt in Betrieb setzen.
7) Den Regensensor während des
Waschens des Fahrzeugs in einer
automatischen Waschstraße nicht
aktivieren.
8) Im Falle einer vereisten
Windschutzscheibe sicherstellen, dass die
Vorrichtung korrekt ausgeschaltet ist.
29 04146J0003EM
26
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 28
KLIMAANLAGE
1)
LUFTDÜSEN IM
INNENRAUM
Ausrichtbare Luftdüsen
Sie befinden sich an den Enden
Abb. 30 und in der Mitte Abb. 31 des
Armaturenbretts.
Gebrauchsanweisung:
Betätigen Sie die mittlere
Vorrichtung 1, um den Luftfluss in die
gewünschte Richtung zu lenken.
Drehen Sie Drehring 2, um den
Luftfluss zu regeln / zu schließen.
Feste Luftdüsen
Daneben sind die festen Luftdüsen 3
Abb. 30 vorhanden, die Luft nach oben
und zu den Seitenscheiben blasen.
Letzte Elemente der Anlage sind die
mittlere feste Luftdüse unten an der
Windschutzscheibe und die Düsen, die
Luft zu den Füßen der vorderen und
hinteren Insassen lenken.
30 04156J0001EM
31 04156J0002EM
27
Seite: 29
MANUELLE KLIMAANLAGE
Bedienelemente
1 — Drehgriff für Einstellung der Lufttemperatur (Mischung Kalt-/Warmluft).
Roter Bereich = Warmluft;
Blauer Bereich = Kaltluft;
2 — Drehgriff für die Aktivierung/Einstellung der Lüftung:
0 = Ventilator aus;
1-2-3 = Ventilatorgeschwindigkeit;
4 = Belüftung mit max. Gebläsegeschwindigkeit.
32 04156J0004EM
28
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 30
3 — Schieber für die Ein-/Ausschaltung des Umluftbetriebs;
Wenn der Schieber in die Stellung gebracht wird, erfolgt das Einschalten des Umluftbetriebs.
Wenn der Schieber in Stellung gebracht wird, erfolgt das Abschalten des Umluftbetriebs.
4 — Drehgriff für die Luftverteilung:
Luftaustritt aus den mittleren und den seitlichen Luftdüsen
Luftaustritt aus den mittleren und den seitlichen Luftdüsen und aus den Luftdüsen im vorderen und hinteren Fußbereich
Luftaustritt aus den Luftdüsen im vorderen und hinteren Fußraum und ein leichter Luftstrom aus den seitlichen Luftdüsen
am Armaturenbrett
Luftaustritt aus den Luftdüsen im vorderen und hinteren Fußraum, auf die Windschutzscheibe, die Seitenscheiben und ein
leichter Luftstrom aus den seitlichen Luftdüsen am Armaturenbrett
Luftaustritt auf die Windschutzscheibe, die Seitenscheiben und ein leichter Luftstrom aus den seitlichen Luftdüsen am
Armaturenbrett
5 — Taste für das Ein-/Ausschalten der Klimaanlage
Durch Druck der Taste 5 Abb. 32 (LED auf der Taste eingeschaltet) erfolgt die Einschaltung der Klimaanlage.
Durch erneuten Druck der Taste 5 (Led am Knopf schaltet aus) erfolgt das Abschalten der Klimaanlage.
Zusatzheizung
(wo vorhanden)
Die Zusatzheizung gewährleistet ein schnelleres Aufheizen der Fahrgastzelle.
Sie wird unter kalten Klimabedingungen aktiviert, falls folgende Bedingungen erfüllt sind:
Niedrige Außentemperatur
Niedrige Kühlmitteltemperatur
Motor angelassen;
Min. Geschwindigkeitsstufe 1 des Ventilators;
Griff 1 vollständig um Uhrzeigersinn in den roten Bereich gedreht.
Die Zusatzheizung wird ausgeschaltet, sobald mindestens eine der genannten Bedingungen nicht mehr gegeben ist.
Hinweis Die Leitung der elektrischen Standheizung wird in Abhängigkeit der Batteriespannung moduliert.
29
Seite: 31
AUTOMATISCHE KLIMAANLAGE
Bedienelemente
1 - Temperatureinstellschalter Innenraum: auf dem Display wird die eingestellte Temperatur dargestellt;
2 - Taste für MAX A/C-Funktion;
3 - Ein-/Aus-Taste des Klimakompressors;
4 - Taste für die Aktivierung der Funktion MAX-DEF (schnelle Entfrostung/Beschlagentfernung der vorderen Scheiben);
5 - Ein-/Aus-Taste Klimaanlage;
6 - Schalter der Lüfterdrehzahlregelung: auf dem Display wird die eingestellte Temperatur dargestellt;
7 - Wahltasten für Luftverteilung;
8 - Taste Heckscheibenheizung ein-/ausschalten;
33 P2000028-000-000
30
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 32
9 - Ein-/Aus-Taste Umluftbetrieb;
10 - Aktivierungstaste AUTO (automatische Funktion);
Start&Stop-System
(wo vorhanden)
Die automatische Klimaanlage steuert die Start&Stop-Automatik (Motor aus, wenn die Fahrtgeschwindigkeit Null beträgt) so,
dass ein angemessener Komfort im Innenraum des Fahrzeugs garantiert werden kann.
Die Klimaanlage schaltet die Start&Stop-Automatik in folgenden Fällen aus:
Wenn die Klimaanlage auf AUTO geschaltet ist (LED der Taste ein) und die klimatischen Bedingungen im Fahrzeug keinen
Komfort gewährleisten.
Wenn die Klimaanlage auf MAX A/C steht.
Wenn die Klimaanlage auf MAX-DEF steht.
Wenn die Stop&Start-Automatik eingeschaltet ist (bei abgestelltem Motor und Fahrzeuggeschwindigkeit bei 0 km/h) und sich
das Klima im Innenraum des Fahrzeuges schnell verschlechtert (oder wenn der Fahrer die maximale Kühlung - MAX A/C - oder
eine schnelle Beschlagentfernung - MAX-DEF - einstellt), verlangt die Klimaanlage einen Motorneustart.
Bei aktiver Start&Stop-Automatik (ausgeschaltetem Fahrzeugmotor und Fahrzeuggeschwindigkeit bei 0 km/h) sinkt die
Fördermenge auf ein Minimum, damit die Komfortbedingungen im Fahrgastraum möglichst lange beibehalten werden.
Die Klimaanlage versucht, den Komfortverlust durch das Abstellen des Motors (Abstellen des Kompressors und der
Kühlmittelpumpe) so gut wie möglich auszugleichen. Es ist in jedem Fall möglich, der Klimaanlage den Vorrang zuzuweisen
durch Abschalten der Stop&Start-Automatik. Dazu die Taste in der Mitte am Armaturenbrett drücken.
ANMERKUNG Wir empfehlen, die Start&Stop-Automatik unter extremen Klimabedingungen nur bedingt einzusetzen, da das
ständige Aus- und Einschalten des Kompressors zu einem schnellen Beschlagen der Scheiben und zu Feuchtigkeitsstauungen
mit Eindringen schlechter Gerüche in den Innenraum führen kann.
ANMERKUNG Wenn die Start&Stop-Automatik (bei abgestelltem Motor und stehendem Fahrzeug) eingeschaltet ist, schaltet
sich der automatische Umluftbetrieb aus, ohne die Frischluftzufuhr von außen zu deaktivieren, um das Beschlagen der
Scheiben (weil der Kompressor ausgeschaltet ist) zu verringern.
ZUR BEACHTUNG
1) Unter Berücksichtigung der geltenden Normen im jeweiligen Verkaufsland werden in der Anlage die Kältemittel R134a oder R1234yf
verwendet. Bei Nachfüllarbeiten ausschließlich das auf dem Etikett im Motorraum angegebene Gas verwenden. Die Verwendungen von
Kühlmitteln eines anderen Typs beeinträchtigt die Effizienz und Zuverlässigkeit der Anlage. Auch beim Kühlmittel, das für den Kompressor
benutzt wird, handelt es sich um ein Produkt, das vom eingesetzten Kühlgas abhängig ist. Wenden Sie sich an das Fiat-Kundendienstnetz.
31
Seite: 33
ELEKTRISCHE
FENSTERHEBER
23)
Schalter an der Fahrertür
Von der Schaltblende der Fahrertür
Abb. 34 aus, können alle Scheiben
betätigt werden.
1: Öffnen/Schließen des linken
vorderen Seitenfensters.
"Automatischer fortlaufender" Betrieb
beim Öffnen/Schließen der Scheibe.
2: Öffnen/Schließen des rechten
vorderen Fensters. "Automatischer
fortlaufender" Betrieb beim Öffnen der
Scheibe.
3: Aktivierung/Deaktivierung der
Fensterheberbedienungen der
Fondtüren.
4: Öffnen/Schließen des rechten
hinteren Fensters (wo vorgesehen);
5: Öffnen/Schließen des linken
hinteren Fensters (wo vorgesehen);
Öffnen der Scheiben
Die Tasten drücken, um die
gewünschte Scheibe zu öffnen
Abb. 35.
Drückt man irgend eine Taste entweder
an der Vorder- oder an der Hintertür nur
kurz, fährt die Scheibe „ruckweise”
nach oben bzw. nach unten, während
bei verlängertem Druck der
„automatische Dauerbetrieb” aktiviert
wird (wo vorhanden).
Die Scheibe hält in der gewünschten
Position an, wenn die entsprechende
Taste nochmals gedrückt wird.
Schließen der Scheiben
Die Tasten anheben, um die
gewünschte Scheibe zu schließen
Abb. 36.
Drückt man irgend eine Taste entweder
an der Vorder- oder an der Hintertür nur
kurz, fährt die Scheibe „ruckweise”
nach oben bzw. nach unten, während
für die Scheibe der Fahrertür der
„automatische Dauerbetrieb” möglich
ist.
Für die Scheiben der Hintertür ist nur
das „ruckweise” Öffnen vorgesehen.
Manuelle Bedienung für die
Hecktüren
(für Versionen / Märkte, wo vorgesehen)
Zum Öffnen und Schließen der Scheibe
die entsprechende Kurbel 1
Abb. 37 betätigen.
34 04166J0001EM
35 F1B0067C
36 F1B0068C
32
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 34
ZUR BEACHTUNG
23) Der unsachgemäße Gebrauch der
Fensterheber kann gefährlich sein. Prüfen
Sie vor und während der Betätigung, dass
die Passagiere keiner Verletzungsgefahr
ausgesetzt sind, die sowohl direkt durch
die sich bewegenden Scheiben als durch
mitgenommene persönliche Gegenstände
oder an die Scheiben stoßende
Gegenstände hervorgerufen wird. Vor dem
Aussteigen aus dem Fahrzeug (mit
mechanischem Schlüssel und
Fernbedienung), immer den Schlüssel aus
der Startvorrichtung ziehen, um zu
vermeiden, dass die unbeabsichtigt
betätigten elektrischen Fensterheber eine
Gefahr für die Fahrzeuginsassen darstellen.
MOTORHAUBE
ÖFFNEN
Vorgehen:
Im Fußpedalbereich auf der
Fahrerseite den Hebel 1 Abb. 38 zum in
Pfeilrichtung ziehen.
Den Hebel 2 Abb. 39 in Pfeilrichtung
ziehen.
Die Motorhaube anheben und
gleichzeitig die Stützstange 3
Abb. 40 aus ihrer Einrasthalterung
lösen, anschließend das Ende der
Stange in die Aufnahme 4 an der
Motorhaube einsetzen.
ZUR BEACHTUNG Vor den Anheben
der Motorhaube prüfen, dass die
Scheibenwischerarme nicht angehoben
sind und dass die Scheibenwischer
nicht aktiviert wurden.
24) 25) 26)
SCHLIESSEN
27)
Vorgehen:
Die Motorhaube mit einer Hand
hochhalten und mit der anderen Hand
den Stützstab 3 Abb. 40 aus der
Aufnahme 4 lösen und wieder in die
Befestigung drücken.
37 04166J0004EM
38 04196J0001EM
39 04196J0002EM
40 04196J0003EM
33
Seite: 35
Die Motorhaube bis auf ca.
40 Zentimeter über dem Motorraum
absenken, dann fallen lassen und sich
durch Anheben vergewissern, dass sie
vollständig verschlossen ist und nicht
nur in Sicherheitsstellung eingerastet
ist. Üben Sie in letzterem Fall keinen
Druck auf die Motorhaube aus, sondern
heben Sie an und wiederholen Sie den
Vorgang.
ZUR BEACHTUNG Das
ordnungsgemäße Schließen der
Motorhaube ist stets zu kontrollieren,
um ein Öffnen während der Fahrt zu
vermeiden.
ZUR BEACHTUNG
24) Diese Vorgänge nur bei stehendem
Fahrzeug durchführen.
25) Die falsche Positionierung des
Stützstabs kann ein plötzliches
Herunterfallen der Motorhaube
verursachen.
26) Die Motorhaube mit beiden Händen
öffnen. Vor dem Öffnen der Motorhaube
sicherstellen, dass die Scheibenwischer
nicht von der Scheibe abgehoben sind,
dass das Fahrzeug steht und die
Feststellbremse angezogen ist.
27) Aus Sicherheitsgründen muss die
Motorhaube während der Fahrt immer gut
geschlossen sein. Deshalb immer prüfen,
dass die Motorhaube richtig geschlossen
und eingerastet ist. Sollte während der
Fahrt festgestellt werden, dass die
Motorhaube nicht korrekt eingerastet ist,
sofort anhalten und die Motorhaube richtig
schließen.
ELEKTRISCHE
SERVOLENKUNG
DUALDRIVE
Der Betrieb ist nur gewährleistet, wenn
der Schlüssel auf MAR gedreht ist und
der Motor läuft. Die elektrische
Servolenkung erlaubt, die
Kraftaufwendung am Lenkrad je nach
Fahrbedingungen zu wählen.
ZUR BEACHTUNG Bei schneller
Drehung des Zündschlüssels kann die
vollständige Funktionstüchtigkeit der
Servolenkung erst nach einigen
Sekunden erreicht werden.
ZUR BEACHTUNG Bei den
Parkmanövern mit hoher Anzahl von
Lenkungen kann eine Verhärtung der
Lenkung auftreten; dies ist normal und
beruht auf dem Eingriff des
Schutzsystems gegen Überhitzung des
elektrischen Motors der Lenkung. In
diesem Fall wird kein Reparatureingriff
gefordert. Bei der nächsten
Verwendung des Fahrzeuges arbeitet
die Servolenkung wieder normal.
ZUR BEACHTUNG Bei der elektrischen
Dualdrive-Servolenkung ist bei
Erreicheichen des Endanschlags ein
elektronisch erzeugtes Abdämpfen
wahrnehmbar. Bei einigen Manövern
könnte das Lenkrad vor dem
mechanischen Anschlag etwas
34
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 36
weiterdrehen. Dies ist normal und dient
zur Vermeidung eines zu starken
Aufpralls der mechanischen
Komponenten in der Vorrichtung.
EINSCHALTEN /
AUSSCHALTEN DER
SERVOLENKUNG
28) 29)
Ein-/Ausschalten
Drücken Sie die Taste Abb. 41.
Das Einschalten der Funktion wird
durch eine Meldung (CITY) auf der
Instrumententafel oder je nach Version
am Display angezeigt.
Bei eingeschalteter CITY-Funktion ist
die auf das Lenkrad auszuübende Kraft
kleiner, und das Einparken wird
einfacher: Die Einschaltung der
Funktion ist daher ganz besonders im
Stadtverkehr nützlich.
ZUR BEACHTUNG
28) Jede Verwendung von Aftermarket-
Produkten mit den daraus folgenden
Umbauten der Lenkung oder der
Lenksäule (z. B. Montage einer
Diebstahlsicherung) ist strikt untersagt. Sie
verschlechtern nicht nur die
Fahrzeugleistungen, sondern führen auch
zum Verfall der Garantie und zu schweren
Sicherheitsproblemen sowie zu einem nicht
der Zulassung konformen Fahrzeug.
29) Vor dem Ausführen jeglicher
Wartungsmaßnahmen immer den Motor
ausschalten und den Schlüssel aus der
Startvorrichtung ziehen, um die
Lenkradsperre zu aktivieren, besonders
dann, wenn die Räder des Fahrzeugs vom
Boden angehoben sind. Sollte dies nicht
möglich sein (da sich der Schlüssel in der
Position MAR befindet oder der Motor
eingeschaltet ist), entfernen Sie die
Hauptschutzsicherung der elektrischen
Servolenkung.
KOFFERRAUM
9)
ZUR BEACHTUNG Nie mit
Gegenständen auf der Hutablage
fahren: diese könnten die Insassen bei
einem Unfall oder einer Notbremsung
verletzen.
ÖFFNEN
30)
Öffnen der Heckklappe
Wenn die Zentralverriegelung
aufgehoben ist, kann die Heckklappe
von außen geöffnet werden. Hierzu
muss der angegebene elektrische Griff
zum Öffnen (wo vorhanden)
Abb. 43 unter dem Griff betätigt
werden, bis die Ausrastung hörbar ist,
oder die Taste Abb. 42 auf dem
Armaturenbrett gedrückt werden.
41 04226J0001EM
42 04206J0011EM
35
Seite: 37
Beim Öffnen der Heckklappe schaltet
sich gleichzeitig die Deckenleuchte im
Kofferraum ein. Die Deckenleuchte
erlischt automatisch beim Schließen der
Heckklappe (siehe auch Abschnitt
„Innenleuchten”).
Wird die Heckklappe offen gelassen,
schaltet die Deckenleuchte im
Kofferraum automatisch nach einigen
Minuten aus, damit die Batterie nicht
entladen wird.
Notöffnung von innen
Vorgehen:
Bei Versionen mit umklappbaren
Rückenlehnen im Fond:
die Kopfstützen senken und die
Rückenlehnen umlegen.
Um die Heckklappe manuell zu
öffnen, mit einem Schraubenzieher oder
dem Metallteil des Zündschlüssels den
in Abb. 44 angegebenen Hebel
betätigen, um das Schloss ausrasten
zu lassen.
Bei Versionen mit festen Rückenlehnen
im Fond:
Am Kabel auf der linken Seite unter
der Sitzpolsterung auf der Rückbank
Abb. 45 ziehen.
SCHLIESSEN
Um die Heckklappe zu schließen, zieht
man sie am Schloss herunter, bis das
Einrasten zu vernehmen ist.
ZUR BEACHTUNG Vor dem Schließen
des Kofferraums sicherstellen, dass
man den Schlüssel bei sich hat, da der
Kofferraum automatisch verriegelt wird.
INITIALISIERUNG
ZUR BEACHTUNG Nach einem
Trennen der Batterie oder einer
Unterbrechung der Sicherung, muss
das Öffnen/Schließen des Kofferraums
wie nachstehend „initialisiert“ werden:
Alle Türen und die Heckklappe
schließen.
die Taste „ FIAT” an der
Fernbedienung betätigen.
Die Taste auf der Fernbedienung
drücken.
HINTERE STECKDOSE
(wo vorhanden)
Sie befindet sich auf der linken Seite im
Kofferraum. Sie funktioniert nur bei
Zündschlüssel auf MAR.
43 04206J0001EM 44 04206J0009EM
45 04206J0010EM
36
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 38
ZUR BEACHTUNG
30) Achten Sie darauf, dass die
Gegenstände auf dem Gepäckträger beim
Öffnen der Kofferraumklappe nicht gegen
diese stoßen.
ZUR BEACHTUNG
9) Die Ladefläche ist für eine max.
Ladeleistung von 50 kg verteiltem Gewicht
bemessen: Keine schwereren Gegenstände
laden.
AUSSTATTUNG MIT
LPG-ANLAGE
(wo vorhanden)
31) 32)
10) 11) 12) 13)
EINFÜHRUNG
Die „LPG”-Version zeichnet sich durch
zwei Versorgungssysteme aus: eines für
Benzin und eines für LPG.
AUSWAHL DER
KRAFTSTOFF-
VERSORGUNG
Das Fahrzeug ist so konfiguriert, dass
der unabhängige Betrieb sowohl mit
Benzin als auch mit LPG möglich ist.
Der Motorstart erfolgt immer mit Benzin
mit automatischer Umschaltung auf
LPG, sobald die optimalen
Bedingungen (Kühlmitteltemperatur,
Mindestgrenze der Motordrehzahl) für
den Übergang zum LPG-Betrieb
erreicht sind.
Außerdem empfiehlt es sich, das im
Tank enthaltene Benzin regelmäßig
aufzubrauchen (bis zum Aufleuchten
der Reserve-Kontrollleuchte), damit das
Benzin ausgetauscht und eine nicht zu
vermeidende Alterung und mögliche
Verschlechterung vermieden wird.
Der Umschalter Benzin/LPG
Abb. 46 auf dem Mitteltunnel
ermöglicht die Auswahl des Benzin-
oder LPG-Betriebs nach Wunsch des
Fahrers.
ZUR BEACHTUNG Es ist deshalb
erforderlich, dass sich im Benzintank
immer eine Kraftstoffreserve befindet,
auch um die Unversehrtheit der
Benzinpumpe zu gewährleisten. Nur so
ist es bei hoher Leistungsanforderung
möglich, von der automatischen
Umschaltung von LPG- auf
Benzinbetrieb zu profitieren.
PASSIVE SICHERHEIT /
AKTIVE SICHERHEIT
Passive Sicherheit
Das Fahrzeug besitzt bezüglich der
passiven Sicherheit die gleichen
Eigenschaften wie die anderen
Versionen. Insbesondere wurden die
46 PGL6J0032
37
Seite: 39
Befestigungen des Behälters (im Raum
des Notrades) so ausgelegt, dass die
Anforderungen der Aufpralltests nach
dem Fiat-Sicherheitsstandard
übertroffen werden.
Im LPG-Betrieb fließt das aus dem
Behälter kommende Gas (im flüssigen
Zustand) über die spezifische Leitung
zur Druckreglergruppe, an der sich ein
Sicherheitsmagnetventil befindet, das
beim Abziehen des Zündschlüssels
oder wenn der Fahrer den Kraftstoff
wechselt (Auswahl der
Benzinversorgung), den Durchlass für
das LPG sperrt.
Zusammen mit dem E-Ventil des
Reglers wird durch ein zweites E-Ventil
im Inneren des Behälters die
LPG-Leitung am Behälterausgang
geschlossen.
Die beiden E-Ventile sind an die
Kraftstoffblockierung (Fire Protection
System) angeschlossen.
Der LPG-Behälter entspricht den
nationalen Richtlinien der jeweiligen
Länder, in welchen das Fahrzeug
verkauft wird.
Aktive Sicherheit
Das Fahrzeug besitzt die gleichen
aktiven Sicherheitseigenschaften wie
die anderen Versionen.
Auch wenn die LPG-Anlage mit
zahlreichen Sicherheitsvorrichtungen
ausgestattet ist, sind folgende
Vorkehrungen erforderlich, wenn das
Fahrzeug über einen längeren Zeitraum
abgestellt, mit anderen Verkehrsmitteln
transportiert oder nach Defekten bzw.
Unfällen bewegt wird:
die Befestigungen 1
Abb. 47 losschrauben und den Deckel
2 entfernen;
das LPG-Ventil schließen. Hierzu den
Gewindering 1 Abb. 48 im
Uhrzeigersinn drehen.
Den Deckel wieder aufbauen und die
Befestigungsvorrichtungen wieder
festschrauben.
ZUR BEACHTUNG Sollte ein
Gasgeruch bemerkt werden, vom LPG-
auf den Benzinbetrieb umstellen und
sich sofort an das Fiat-Servicenetz
wenden, um die Anlage kontrollieren zu
lassen.
LPG-TANK
Das Fahrzeug verfügt über einen
Druckbehälter zur Aufbewahrung des
LPGs im flüssigen Zustand. Der
Behälter ist ringförmig und befindet sich
im Raum, der für das Ersatzrad
vorgesehen ist. Der Behälter ist
entsprechend geschützt.
Zertifizierung des LPG-Behälters
Der LPG-Behälter ist gemäß der
geltenden Richtlinien zertifiziert.
In Italien beträgt die Lebensdauer des
Behälters 10 Jahre, beginnend mit dem
Zulassungsdatum des Fahrzeugs.
Wurde das Fahrzeug in einem anderen
47 PGL6J0029
48 PGL00003
38
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Seite: 40
Staat als Italien zugelassen, können die
Kontroll-/Inspektionsverfahren des
LPG-Behälters je nach nationalen
Richtlinien dieses Staates variieren. In
jedem Fall müssen Sie sich nach Ablauf
der im jeweiligen Land gesetzlich
vorgeschriebenen Zeit an das
Fiat-Servicenetz wenden, um den
Behälter austauschen zu lassen.
BENZIN- / LPG-
UMSCHALTER
Im Normalbetrieb läuft der Motor mit
LPG, und nur beim Anlassen wird
ausnahmsweise der Benzinbetrieb
eingesetzt. Die Umschaltung auf LPG
erfolgt automatisch; die grüne Leuchte
1 Abb. 49 in der Instrumententafel
geht aus.
Wenn der Benzinbetrieb ausdrücklich
gewünscht wird, muss die
entsprechende Taste am
Armaturenbrett Abb. 50 gedrückt
werden. Das Aufleuchten der LED über
der Taste zeigt an, dass die
Umschaltung korrekt erfolgt ist.
Unabhängig davon, welche Art von
Kraftstoffversorgung das Fahrzeug vor
dem letzten Abschalten des Motors
hatte, wird nach dem nachfolgenden
Starten des Motors im Benzinbetrieb,
automatisch auf LPG umgeschaltet.
Am Display zeigen die 2 Balken
Abb. 51 den LPG-Vorrat im Behälter an.
Um ein sicheres Umschalten zu
gewährleisten, erfolgt der tatsächliche
Übergang zur gewählten
Kraftstoffversorgung abhängig von den
Einsatzbedingungen des Fahrzeugs.
Aus diesem Grunde könnte die
Umschaltung nicht unmittelbar sein. Die
effektive Umschaltung wird durch die
Ein-/Ausschaltung der grünen Leuchte
am Display der Instrumententafel
bestätigt.
Bei der Umschaltanfrage ist ein
metallisches Geräusch zu hören, das
von den Ventilen erzeugt wird, wenn die
Anlage unter Druck gesetzt wird.
Aufgrund der oben beschriebenen
Schaltvorgänge ist es vollkommen
normal, dass es zu einer Verzögerung
zwischen Ventilgeräusch und
Ausschalten der Anzeige in der
Instrumententafel kommt.
49 PGL00022
50 PGL6J0032
51 PGL00023
39
Seite: 41
Außentemperaturen unter -10 °C
erhöhen sich die Umschaltzeiten von
Benzin auf LPG, um eine genügende
Erwärmung des Druckminderers/
Druckreglers zu erlauben.
Um die Versorgungsart zu ändern, die
Taste Abb. 51 bei stehendem
Fahrzeug und laufendem Motor oder
während der Fahrt betätigen.
14) 15)
LPG-KRAFTSTOFFRESERVE
Wenn die Restmenge des LPGs unter
1/5 des Behälterinhalts sinkt:
bleibt der erste Balken am Display 1
Abb. 52 an.
leuchtet auf der Instrumententafel die
gelbe Leuchte 2;
ertönt ein akustisches Signal.
Die Situation dauert bis zum nächsten
Auftanken mit LPG, auch bei
Benzinbetrieb.
Bei Versiegen des LPGs erfolgt die
Umschaltung auf Benzin automatisch
und es leuchte die Kontrollleuchte 1
Abb. 49 an der Instrumententafel.
FEHLERMELDUNG DER ANLAGE
Im Fahle eines Fehlbetriebs der
LPG-Anlage wird das Symbol am
Display angezeigt und die Balken der
Vorratsanzeige erlöschen.
Wenden Sie sich in diesem Fall
schnellstens an das Fiat-Servicenetz
und fahren Sie im Benzinbetrieb weiter.
FÜLLMENGEN
16) 17)
LPG
Maximal einfüllbare Menge
(einschließlich Reserve): 42 Liter. Im
Wert sind bereits die Füllbegrenzung
von 80 % sowie der Flüssiggasrest zum
regulären Ansaugen berücksichtigt. Der
Wert ist die max. zulässige
Einfüllmenge. Außerdem kann dieser
Wert bei verschiedenen Tankstellen
leichten Veränderungen unterliegen: Auf
Grund von unterschiedlichem
Abgabedruck der Tankpumpe, Pumpen
mit unterschiedlichen Eigenschaften in
Bezug auf Abgabe/Blockierung, Tank
nicht komplett auf Reserve.
ZUR BEACHTUNG Um Fehler der
LPG-Vorratsanzeige an der
Instrumententafel zu vermeiden, ist es
empfehlenswert, nie weniger als
10 Liter zu tanken.
ZUR BEACHTUNG
31) Bitte beachten Sie, dass in einigen
Ländern (einschließlich Italien) durch
geltende Gesetze Einschränkungen
bestehen, was das Parken bzw. Abstellen
von Fahrzeugen betrifft, die mit Gas
betrieben werden, das schwerer als Luft
ist. Dazu gehört auch Flüssiggas.
32) Sollte ein Gasgeruch bemerkt werden,
vom LPG- auf den Benzinbetrieb umstellen
und sich sofort an das Fiat-
Kundendienstnetz wenden, um die Anlage
kontrollieren zu lassen.
52 PGL00024
40
KENNTNIS
DES
FAHRZEUGES
Bei einem Motorstart bei
Seite: 42
ZUR BEACHTUNG
10) Das Fahrzeug ist mit einer, speziell
entwickelten LPG-Injektionsanlage
versehen, die das LPG in gasförmigem
Zustand einbläst: Es ist daher absolut
verboten, die Konfiguration der Anlage oder
der entsprechenden Bauteile zu verändern.
Die Verwendung anderer Komponenten
oder Werkstoffe kann zu
Funktionsstörungen führen und die
Sicherheit verringern. Aus diesem Grunde
bei Störungen immer das Fiat-
Kundendienstnetz aufsuchen. Um Schäden
an den Komponenten der Gasanlage zu
vermeiden, müssen beim Abschleppen
oder Anheben des Fahrzeugs die in der
Betriebsanleitung im Kapitel „Abschleppen
des Fahrzeugs” angegebenen
Empfehlungen beachtet werden.
11) Die maximalen Betriebstemperaturen
der Anlage reichen von -20°C bis 100°C.
12) Bei einer Einbrennlackierung muss der
LPG-Tank durch das Fiat-Kundendienstnetz
aus dem Fahrzeug ausgebaut und
anschließend wieder eingebaut werden.
Auch wenn die LPG-Anlage mit zahlreichen
Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet ist,
sind folgende Vorkehrungen erforderlich,
wenn das Fahrzeug über einen längeren
Zeitraum abgestellt, mit anderen
Verkehrsmitteln transportiert oder nach
Defekten bzw. Unfällen bewegt wird: Die
Befestigungsschrauben des LPG-Behälters
herausschrauben und letzteren entfernen.
Das LPG-Ventil schließen.
Hierzu den Gewindering im Uhrzeigersinn
drehen (siehe Abschnitt „Passive/aktive
Sicherheit”). Den Deckel wieder aufbauen
und die Befestigungsvorrichtungen wieder
festschrauben.
13) Bei der Umschaltanfrage ist ein
metallisches Geräusch zu hören, das von
den Ventilen stammt, wenn die Anlage
unter Druck gesetzt wird. Aufgrund der
oben beschriebenen Schaltvorgänge ist es
vollkommen normal, dass es zu einer
Verzögerung zwischen Ventilgeräusch und
Ausschalten der Anzeige in der
Instrumententafel kommt.
14) Die Umschaltung zwischen den beiden
Betriebsarten nicht während des
Anlassvorgangs durchführen.
15) Unter besonderen Einsatzbedingungen,
wie beispielsweise beim Anlassen und
Betrieb bei niedrigen
Umgebungstemperaturen oder einer
LPG-Qualität mit niedrigem Propangehalt,
kann das System vorübergehend auf den
Benzinbetrieb umschalten, ohne dass die
Umschaltung auf der Instrumententafel
angezeigt wird. Im Falle von geringen
LPG-Vorratsmengen im Behälter oder bei
hohen Leistungsanforderungen (z.B. beim
Überholen mit vollbeladenem Fahrzeug
oder auf starken Steigungen), kann das
System automatisch auf den Benzinbetrieb
schalten, damit die erforderliche Leistung
erreicht wird. In diesem Fall wird die
Umschaltung durch Aufleuchten der grünen
Leuchte an der Instrumententafel
angezeigt. Sobald die o.g. Bedingungen
nicht mehr bestehen, schaltet die Anlage
wieder automatisch zurück auf den
LPG-Betrieb. Die grüne Leuchte erlischt.
Damit diese automatische Umschaltung
auch möglich ist, muss immer darauf
geachtet werden, dass eine ausreichende
Kraftstoffmenge im Benzintank vorrätig ist.
16) Jeglicher Einsatz von Additiven für LPG
ist strengstens untersagt. Es sollte
regelmäßig (mindestens ein Mal alle sechs
Monate) das gesamte LPG im Tank entleert
werden, und beim ersten anschließenden
Betanken geprüft werden, dass das
vorgesehene maximale Fassungsvermögen
von 42 Liter (einschließlich Reserve) (mit
Toleranz von 1 Liter Überfüllung) nicht
überschritten wird. Falls ein Maximalwert
von 42 Litern (einschließlich Reserve)
überschritten wird, müssen Sie sich sofort
an das Fiat-Kundendienstnetz wenden.
17) Benutzen Sie nur LPG für
Kraftfahrzeuge.
41
Seite: 43
KENNTNIS DER INSTRUMENTENTAFEL
Dieser Teil der Betriebsanleitung liefert
alle nützlichen Informationen, um die
Funktionen der Instrumententafel zu
kennen, zu interpretieren und korrekt
einzusetzen.
INSTRUMENTENTAFEL UND
BORDINSTRUMENTE . . . . . . . . . .43
DISPLAY . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
TRIP COMPUTER. . . . . . . . . . . . .49
EOBD-SYSTEM (European On
Board Diagnosis) . . . . . . . . . . . . .50
KONTROLLLEUCHTEN UND
MELDUNGEN . . . . . . . . . . . . . . .51
42
KENNTNIS
DER
INSTRUMENTENTAFEL
Seite: 44
INSTRUMENTENTAFEL UND BORDINSTRUMENTE
VERSIONEN MIT MULTIFUNKTIONSDISPLAY
1. Tachometer (Geschwindigkeitsanzeige) 2. Digitale Kraftstoffstandanzeige mit Reserveleuchte 3. Display 4. Digitale
Kühlflüssigkeitstemperaturanzeige mit Kontrollleuchte für Höchsttemperatur 5. Drehzahlmesser.
Kontrollleuchte nur für Dieselversionen
ZUR BEACHTUNG Die Beleuchtung der Grafiken der Instrumententafel kann je nach Version variieren.
53 05016J0001EM
43
Seite: 45
VERSIONEN MIT KONFIGURIERBAREM MULTIFUNKTIONSDISPLAY
1. Tachometer (Geschwindigkeitsanzeige) 2. Digitale Kraftstoffstandanzeige mit Reserveleuchte 3. Display 4. Digitale
Kühlflüssigkeitstemperaturanzeige mit Kontrollleuchte für Höchsttemperatur 5. Drehzahlmesser.
Kontrollleuchte nur für Dieselversionen.
ZUR BEACHTUNG Die Beleuchtung der Grafiken der Instrumententafel kann je nach Version variieren.
54 P05016J001
44
KENNTNIS
DER
INSTRUMENTENTAFEL
Seite: 46
KONFIGURIERBARES MULTIFUNKTIONSDISPLAY — LPG-VERSION
(für Versionen/Märkte, wo vorgesehen)
1. Tachometer (Geschwindigkeitsanzeige) 2. Digitale Benzin-Kraftstoffstandanzeige mit Reserveleuchte 3. Display
4. Digitale LPG-Kraftstoffstandanzeige mit Reserveleuchte 5. Drehzahlmesser.
ZUR BEACHTUNG Die Beleuchtung der Grafiken der Instrumententafel kann je nach Version variieren.
55 PGL00020
45
Seite: 47
DISPLAY
BESCHREIBUNG
Das Fahrzeug kann mit einem
Multifunktionsdisplay ausgestattet sein,
das dem Fahrer, nützliche Informationen
bei der Fahrt bieten kann.
GEAR SHIFT INDICATOR
Das Gear Shift Indicator System (GSI)
empfiehlt dem Fahrer den richtigen
Zeitpunkt für einen Fahrgangwechsel
über eine entsprechende Meldung auf
dem Display.
Über GSI wird der Fahrer darauf
hingewiesen, dass das Schalten in
einen anderen Fahrgang zu diesem
Zeitpunkt eine Kraftstoffeinsparung
ergeben würde.
Sobald auf dem Display das Symbol
erscheint, empfiehlt der GSI ein
Hochschalten, während der GSI mit
dem Symbol zum Herunterschalten
einlädt.
Die Anzeige bleibt solange auf der
Instrumententafel, bis der Fahrer
schaltet, oder bis die Fahrbedingungen
nicht mehr in den Bereich fallen, in dem
ein Gangwechsel zur
Verbrauchsoptimierung erforderlich ist.
MULTIFUNKTIONSDISPLAY
Auf dem Display Abb. 56 werden
folgende Informationen angezeigt:
1: Position der Leuchtweitenregelung
(nur bei eingeschaltetem Abblendlicht).
2: Empfehlung für den Gangwechsel
(GSI)
3: Angabe für eingerückten Gang
4: Uhrzeit
5: Außentemperatur (für
Versionen/Märkte, wo vorgesehen)
6: Kilometerzähler (Anzeige der
zurückgelegten Kilometer/Meilen)
7: Anzeige „Cruise-Control“ oder
momentane Fahrtgeschwindigkeit (für
Versionen/Märkte, wo vorgesehen)
BEDIENTASTEN
Sie befinden sich auf der linken Seite
des Lenkrads Abb. 57.
Sie dienen für die Interaktion mit den
Hauptmenüoptionen des Displays
(siehe Angaben im Abschnitt
„Hauptmenü”).
/ : Die Tasten betätigen und
loslassen, um das Hauptmenü und die
Menüoptionen bzw. die Untermenüs zu
durchblättern.
: Kurzer Druck für den Zugriff auf
das Menü und/oder den Wechsel zur
nächsten Bildschirmseite oder zur
Bestätigung der gewünschten Wahl.
56 05036J0001EM
57 05036J0002EM
46
KENNTNIS
DER
INSTRUMENTENTAFEL
Seite: 48
: Drücken und loslassen der
Taste, um zum vorhergehenden
Menüpunkt zurückzukehren.
: Drücken und loslassen der
Taste, um Informationen zum „Trip
Computer“ anzuzeigen.
HAUPTMENÜ
Das Menü besteht aus folgenden
Optionen:
„Dimmer“ (Helligkeitsstärke)
„Speed“ (Geschwindigkeit)
„Hour“ (Uhrzeit einstellen)
„Buzzer“ (Akustisches Signal)
„Units“ (Maßeinheiten)
„Corner“ (Abbiegelicht)
„Bag P“ (Beifahrer-Airbag)
„DRL“ (Tagfahrlicht) (für Versionen /
Märkte, wo vorgesehen)
Bag P (Beifahrer-Airbag)
Diese Funktion ermöglicht die
Aktivierung/Deaktivierung des Airbags
auf der Beifahrerseite.
Vorgehensweise:
die Taste MENU OK drücken und
nachdem am Display die Meldung
(Beifahrerairbag: Off, zum Deaktivieren)
oder (Beif. Airbag: On, für die
Aktivierung) durch Drücken der Tasten
/ angezeigt wird, erneut die
Taste drücken;
auf dem Display wird die
Bestätigungsaufforderung angezeigt;
durch Drücken der Tasten /
Ja (für die Bestätigung der
Aktivierung/Deaktivierung) oder Nein
(für die Ablehnung) wählen.
Nochmals die Taste MENU OK kurz
drücken; es erscheint eine Mitteilung
zur Bestätigung der ausgeführten Wahl
und dann kehrt man auf die
Menüanzeige zurück.
Ist der Beifahrerschutz
ausgeschaltet, leuchtet die LED an
der Instrumententafel fest.
Mit dem Uconnect™-System werden
einige Menüoptionen auf dem Display
dieser Vorrichtung und nicht auf dem
Display der Instrumententafel angezeigt
(Querverweis auf die Angaben im
Kapitel über Multimedia oder in der
online verfügbaren Ergänzung).
KONFIGURIERBARES
MULTIFUNKTIONSDISPLAY
Auf dem Display Abb. 58 werden
folgende Informationen angezeigt:
1: Position der
Leuchtweitenregelung, Ganganzeige
(wo vorhanden), Anzeige des
Gangwechselvorschlags (GSI),
Außentemperatur, Kompass (wo
vorhanden), Datum.
2: Fahrgeschwindigkeit,
Warnsignal/eventuelle
58 P2000078-000-000
47
(wo vorhanden)
vorhanden)
(wo
Fehlermeldungen.
Seite: 49
3: Gesamtfahrkilometer (oder Meilen)
und eventuelle
Fehlermeldungssymbole.
BEDIENTASTEN
Sie befinden sich auf der linken Seite
des Lenkrads Abb. 59.
Sie dienen für die Interaktion mit den
Hauptmenüoptionen des Displays
(siehe Angaben im Abschnitt
„Hauptmenü”).
/ : Die Tasten betätigen und
loslassen, um das Hauptmenü und die
Menüoptionen bzw. die Untermenüs zu
durchblättern.
/ : Die Tasten drücken und
wieder loslassen, um auf die
Informationsanzeigen oder die
Untermenüs der Hauptmenüoptionen
zuzugreifen.
OK: Die Taste drücken, um
zuzugreifen oder die Anzeigen mit den
Informationen bzw. Untermenüs einer
Hauptmenüoption anzuwählen. Die
Taste eine Sekunde lang gedrückt
halten, um die angezeigten/
angewählten Funktionen neu
einzustellen.
HAUPTMENÜ
Das Menü besteht aus folgenden
Optionen:
TRIP
GSI
FAHRZEUG-INFO
AUDIO (diese Funktion ist nur bei
den Versionen und in den Märkten
verfügbar, wo sie vorhanden ist)
TELEFON (diese Funktion ist nur bei
den Versionen und in den Märkten
verfügbar, wo sie vorhanden ist)
NAVIGATION (diese Funktion ist nur
bei den Versionen und in den Märkten
verfügbar, wo sie vorhanden ist)
HINWEISE
EINST. FAHRZEUG
Fahrz. Einstellung
Diese Menü-Option ermöglicht die
Änderung der Einstellung in Bezug auf:
Display;
Maßeinheiten;
Uhrzeit + Datum;
Sicherheit
Sicherheit & Kundendienst;
Licht;
Türen und Verrieg.
Display
Durch Anwahl der Option „Display” ist
der Zugriff auf die Einstellungen/
Informationen möglich, über:
„Displayeinst.“, „Sprache“, „Siehe
Telefon“ (bei Versionen und Märkten
verfügbar, wo vorhanden), „Siehe
Navigation“ (bei Versionen und Märkten
verfügbar, wo vorhanden), „autom.
Reset Trip B“, „Display-Helligkeit“.
Maßeinheiten
Mit der Option „Maßeinheit” kann die
Maßeinheit unter folgenden Optionen
gewählt werden: „Imperial“, „Metrisch“,
„Benutzerdefiniert“.
Uhrzeit und Datum
Mit der Option „Uhrzeit und Datum”
sind folgende Einstellungen möglich:
„Uhrzeit einstellen”, „Format der
Uhrzeit”, „Datum einstellen”.
Sicherheit
Mit der Option „Sicherheit” sind
folgende Einstellungen möglich:
„Beifahrerairbag” (wo vorhanden),
„Summer Geschwind.”, „Summer
Gurte”.
Die Einstellung „Beifahrerairbag”
ermöglicht die Aktivierung/
Deaktivierung des Beifahrerairbags (wo
59 05036J0004EM
48
KENNTNIS
DER
INSTRUMENTENTAFEL
Seite: 50
vorhanden): Beifahrerschutz
ausgeschaltet: Die LED an der
Instrumententafel leuchtet fest.
Sicherheit & Kundendienst
Mit der Option „Sicherheit &
Kundendienst” sind folgende
Einstellungen möglich: „Regensensor”,
„Lautstärke Meldungen”, „Park Assist”,
„Lautstärke Park Assist.”
Licht
Mit der Option „Licht” sind folgende
Einstellungen möglich: „Innenleuchten”,
„Tagfahrlicht”, „Abbiegelicht”,
„Scheinwerfersensor”, „Follow Me
Home”.
Türen und Verrieg.
Mit der Option „Türen und Verrieg.” sind
folgende Einstellungen möglich:
„Autoclose”, „Scheinwerfer beim
Schließen”, „Türentr. b. Ausst..”.
Mit dem Uconnect™-System werden
einige Menüoptionen auf dem Display
dieser Vorrichtung und nicht auf dem
Display der Instrumententafel angezeigt
(Querverweis auf die Angaben im
Kapitel über Multimedia oder in der
online verfügbaren Ergänzung).
TRIP COMPUTER
Mit dem „Trip Computer” können die
Fahrzeugdaten des aktuellen
Betriebsstatus angezeigt werden, wenn
die Anlassvorrichtung auf MAR gedreht
wurde.
Für die Nullstellung (Reset) der
gespeicherten Werte am Lenkrad die
Taste MENU OK (Versionen mit
Multifunktionsdisplay) Abb. 60 oder die
Taste OK (Versionen mit
konfigurierbarem Multifunktionsdisplay)
Abb. 61 gedrückt halten.
Die Werte „Reichweite” und der
„Momentanverbrauch” können nicht
zurückgesetzt werden.
60 05036J0002EM
61 05036J0004EM
49

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Fiat Tipo (2017)

Stellen Sie eine Frage über das Fiat Tipo (2017)

Haben Sie eine Frage über das Fiat Tipo (2017) und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Fiat Tipo (2017) erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Fiat Tipo (2017) so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.