Bosch HBC86K753 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Bosch HBC86K753. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Bosch
  • Produkt: Herd
  • Model/Name: HBC86K753
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Danish, Norwegisch

Inhaltstabelle

Seite: 0
[de] Gebrauchsanleitung
Kompaktbackofen mit Mikrowelle
HBC86K753 HBC86K7B3
Seite: 2
3
Inhaltsverzeichnis[de]Gebrauchsanleitung
Wichtige Sicherheitshinweise...................................................4
Ursachen für Schäden.......................................................................6
Ihr neues Gerät...........................................................................7
Bedienfeld ............................................................................................7
Tasten....................................................................................................7
Drehwähler...........................................................................................7
Display ..................................................................................................7
Temperaturkontrolle ...........................................................................7
Garraum................................................................................................8
Ihr Zubehör .................................................................................8
Zubehör einschieben .........................................................................8
Sonderzubehör....................................................................................8
Kundendienst-Artikel ..........................................................................9
Vor der ersten Benutzung..........................................................9
Ersteinstellungen.................................................................................9
Garraum aufheizen .............................................................................9
Zubehör reinigen.................................................................................9
Backofen ein- und ausschalten...............................................10
Einschalten........................................................................................10
Ausschalten.......................................................................................10
Backofen einstellen..................................................................10
Heizarten............................................................................................10
Heizart und Temperatur einstellen................................................10
Einstellempfehlungen......................................................................11
Schnellaufheizung einstellen .........................................................11
Die Mikrowelle...........................................................................12
Hinweise zum Geschirr...................................................................12
Mikrowellen-Leistungen ..................................................................12
Mikrowelle einstellen .......................................................................12
MikroKombi...............................................................................12
MikroKombi sanft ..........................................................................12
MikroKombi intensiv........................................................................13
MikroKombi einstellen.....................................................................13
Kombination..............................................................................13
Geeignete Mikrowellen-Leistungen...............................................13
Kombination einstellen....................................................................13
Folgebetrieb..............................................................................14
Geschirr ............................................................................................14
Folgebetrieb einstellen....................................................................14
Zeitfunktionen...........................................................................14
Dauer einstellen ...............................................................................14
Endezeit verschieben......................................................................15
Wecker einstellen.............................................................................15
Uhrzeit einstellen..............................................................................15
Memory......................................................................................16
Einstellungen in Memory speichern .............................................16
Memory starten ................................................................................16
Sabbateinstellung ....................................................................16
Sabbateinstellung starten...............................................................16
Die Dauer ist abgelaufen................................................................16
Endezeit verschieben......................................................................16
Sabbateinstellung abbrechen........................................................16
Kindersicherung.......................................................................16
Grundeinstellungen .................................................................17
Grundeinstellungen ändern............................................................18
Automatische Abschaltung.....................................................18
Pflege und Reinigung ..............................................................18
Reinigungsmittel...............................................................................18
Reinigung der Glasabdeckung .....................................................19
Reinigung der Glasscheiben .........................................................19
Störungstabelle ........................................................................20
Störungstabelle ................................................................................20
Backofenlampe auswechseln........................................................21
Türdichtung auswechseln...............................................................21
Kundendienst............................................................................22
E-Nummer und FD-Nummer ..........................................................22
Energie- und Umwelttipps .......................................................22
Energiesparen ..................................................................................22
Umweltgerecht entsorgen ..............................................................22
Programmautomatik ................................................................23
Geschirr .............................................................................................23
Programm wählen............................................................................23
Garergebnis individuell anpassen ................................................23
Auftauen und Garen mit der Programmautomatik .................... 23
Für Sie in unserem Kochstudio getestet................................28
Auftauen, Erhitzen und Garen mit Mikrowelle ............................ 28
Tipps zur Mikrowelle........................................................................31
Kuchen und Gebäck .......................................................................31
Tipps zum Backen...........................................................................33
Braten und Grillen............................................................................34
Tipps zum Braten und Grillen........................................................37
Aufläufe, Gratins, Toasts.................................................................37
Fertigprodukte ..................................................................................38
Sanftgaren.................................................................................38
Sanftgaren einstellen.......................................................................38
Tipps zum Sanftgaren.....................................................................39
Für Sie in unserem Kochstudio getestet................................39
Auftauen, Erhitzen und Garen mit Mikrowelle ............................ 39
Tipps zur Mikrowelle........................................................................42
Kuchen und Gebäck .......................................................................42
Tipps zum Backen...........................................................................44
Braten und Grillen............................................................................44
Tipps zum Braten und Grillen........................................................47
Aufläufe, Gratins, Toasts.................................................................48
Fertigprodukte ..................................................................................48
Acrylamid in Lebensmitteln ....................................................40
Produktinfo
Weitere Informationen zu Produkten, Zubehör, Ersatzteilen und
Services finden Sie im Internet: www.bosch-home.com und
Online-Shop: www.bosch-eshop.com
Für Produktinformationen sowie Anwendungs- und Bedienungs-
fragen berät Sie unser Bosch-Infoteam unter Tel.: 089 69 339
339 (Mo-Fr: 8.00-18.00 Uhr) Nur für Deutschland gültig.
Seite: 3
4
: Wichtige Sicherheitshinweise
Diese Anleitung sorgfältig lesen. Nur dann
können Sie Ihr Gerät sicher und richtig
bedienen. Die Gebrauchs- und Montagean-
leitung für einen späteren Gebrauch oder
für Nachbesitzer aufbewahren.
Dieses Gerät ist nur für den Einbau
bestimmt. Spezielle Montageanleitung
beachten.
Das Gerät nach dem Auspacken prüfen.
Bei einem Transportschaden nicht anschlie-
ßen.
Nur ein konzessionierter Fachmann darf
Geräte ohne Stecker anschließen. Bei Schä-
den durch falschen Anschluss besteht kein
Anspruch auf Garantie.
Dieses Gerät ist nur für den privaten Haus-
halt und das häusliche Umfeld bestimmt.
Das Gerät nur zum Zubereiten von Speisen
und Getränken benutzen. Das Gerät wäh-
rend des Betriebes beaufsichtigen. Das
Gerät nur in geschlossenen Räumen ver-
wenden.
Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren
und Personen mit reduzierten physischen,
sensorischen oder mentalen Fähigkeiten
oder Mangel an Erfahrung oder Wissen
benutzt werden, wenn sie von einer Person,
die für ihre Sicherheit verantwortlich ist,
beaufsichtigt oder von ihr bezüglich des
sicheren Gebrauchs des Gerätes unterwie-
sen wurden und sie die daraus resultieren-
den Gefahren verstanden haben.
Kinder dürfen nicht mit dem Gerät spielen.
Reinigung und Benutzer-Wartung dürfen
nicht durch Kinder durchgeführt werden, es
sei denn, sie sind 8 Jahre und älter und
werden beaufsichtigt.
Kinder jünger als 8 Jahre vom Gerät und
der Anschlussleitung fernhalten.
Zubehör immer richtig herum in den Gar-
raum schieben. Siehe Beschreibung Zube-
hör in der Gebrauchsanleitung.
Brandgefahr!
■ Im Garraum gelagerte, brennbare Gegen-
stände können sich entzünden. Nie brenn-
bare Gegenstände im Garraum
aufbewahren. Nie die Gerätetür öffnen,
wenn Rauch im Gerät auftritt. Das Gerät
ausschalten und Netzstecker ziehen oder
Sicherung im Sicherungskasten ausschal-
ten.
Brandgefahr!
■ Beim Öffnen der Gerätetür entsteht ein
Luftzug. Backpapier kann die Heizele-
mente berühren und sich entzünden. Nie
Backpapier beim Vorheizen unbefestigt
auf das Zubehör legen. Backpapier immer
mit einem Geschirr oder einer Backform
beschweren. Nur die benötigte Fläche mit
Backpapier auslegen. Backpapier darf
nicht über das Zubehör hinausstehen.
Brandgefahr!
■ Die nicht bestimmungsgemäße Verwen-
dung des Gerätes ist gefährlich und kann
Schäden verursachen.
Nicht zulässig sind, das Trocknen von
Speisen oder Kleidung, das Erwärmen von
Pantoffeln, Körner- oder Getreidekissen,
Schwämmen, feuchten Putzlappen und
Ähnlichem.
Zum Beispiel können sich erwärmte Pan-
toffeln, Körner- oder Getreidekissen auch
noch nach Stunden entzünden. Das Gerät
nur zum Zubereiten von Speisen und
Getränken benutzen.
Brandgefahr!
■ Lebensmittel können sich entzünden. Nie
Lebensmittel in Warmhalteverpackungen
erwärmen.
Nie Lebensmittel in Behältern aus Kunst-
stoff, Papier oder anderen brennbaren
Materialien unbeaufsichtigt erwärmen.
Nie eine viel zu hohe Mikrowellen-Leistung
oder -Zeit einstellen. Nach den Angaben in
dieser Gebrauchsanleitung richten.
Nie Lebensmittel mit Mikrowelle trocknen.
Nie Lebensmittel mit geringem Wasserge-
halt, wie z. B. Brot, mit zu hoher Mikrowel-
len-Leistung oder -Zeit auftauen oder
erwärmen.
Brandgefahr!
■ Speiseöl kann sich entzünden. Nie aus-
schließlich Speiseöl mit Mikrowelle erhit-
zen.
Brandgefahr!
■ Das Gerät wird sehr heiß. Wird das Gerät
in einem Einbaumöbel mit Dekortür aufge-
stellt, kommt es bei geschlossener Dekor-
tür zum Hitzestau. Gerät nur bei geöffneter
Dekortür betreiben.
Explosionsgefahr!
Flüssigkeiten oder andere Nahrungsmittel
in fest verschlossenen Gefäßen können
explodieren. Nie Flüssigkeiten oder andere
Nahrungsmittel in fest verschlossenen Gefä-
ßen erhitzen.
Seite: 4
5
Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
■ Bei mangelhafter Reinigung kann die
Oberfläche des Gerätes beschädigt wer-
den. Es kann Mikrowellen-Energie austre-
ten. Gerät regelmäßig reinigen und
Nahrungsmittelreste sofort entfernen. Gar-
raum, Türdichtung, Tür und Türanschlag
immer sauber halten; siehe auch Kapitel
Pflege und Reinigung.
Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
■ Durch eine beschädigte Garraumtür oder
Türdichtung kann Mikrowellen-Energie
austreten. Nie das Gerät benutzen, wenn
die Garraumtür oder die Türdichtung
beschädigt ist. Kundendienst rufen.
Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
■ Bei Geräten ohne Gehäuseabdeckung tritt
Mikrowellen-Energie aus. Nie die Gehäu-
seabdeckung entfernen. Bei Wartungs-
oder Reparaturarbeit Kundendienst rufen.
Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
■ Das Zubereiten von Speisen mit Mikro-
welle ohne Rost führt zur Überlastung des
Gerätes. Die Glasabdeckung kann bre-
chen. Speisen immer mit Rost und geeig-
netem Zubehör zubereiten.
Stromschlaggefahr!
■ Unsachgemäße Reparaturen sind gefähr-
lich. Nur ein von uns geschulter Kunden-
dienst-Techniker darf Reparaturen
durchführen und beschädigte Anschluss-
leitungen austauschen. Ist das Gerät
defekt, Netzstecker ziehen oder Sicherung
im Sicherungskasten ausschalten. Kun-
dendienst rufen.
Stromschlaggefahr!
■ An heißen Geräteteilen kann die Kabeliso-
lierung von Elektrogeräten schmelzen. Nie
Anschlusskabel von Elektrogeräten mit
heißen Geräteteilen in Kontakt bringen.
Stromschlaggefahr!
■ Eindringende Feuchtigkeit kann einen
Stromschlag verursachen. Keinen Hoch-
druckreiniger oder Dampfreiniger verwen-
den.
Stromschlaggefahr!
■ Beim Auswechseln der Garraumlampe
stehen die Kontakte der Lampenfassung
unter Strom. Vor dem Auswechseln den
Netzstecker ziehen oder Sicherung im
Sicherungskasten ausschalten.
Stromschlaggefahr!
■ Ein defektes Gerät kann einen Strom-
schlag verursachen. Nie ein defektes
Gerät einschalten. Netzstecker ziehen
oder Sicherung im Sicherungskasten aus-
schalten. Kundendienst rufen.
Stromschlaggefahr!
■ Das Gerät arbeitet mit Hochspannung. Nie
das Gehäuse entfernen.
Stromschlaggefahr!
■ Bei einem falschen Bratenthermometer
kann die Isolation beschädigt werden. Nur
das für dieses Gerät bestimmte Braten-
thermometer benutzen.
Verbrennungsgefahr!
■ Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen
Garraum-Innenflächen oder Heizelemente
berühren. Das Gerät immer abkühlen las-
sen. Kinder fernhalten.
Verbrennungsgefahr!
■ Zubehör oder Geschirr wird sehr heiß. Hei-
ßes Zubehör oder Geschirr immer mit
Topflappen aus dem Garraum nehmen.
Verbrennungsgefahr!
■ Alkoholdämpfe können sich im heißen
Garraum entzünden. Nie Speisen mit gro-
ßen Mengen an hochprozentigen alkoholi-
schen Getränken zubereiten. Nur kleine
Mengen hochprozentiger Getränke ver-
wenden. Gerätetür vorsichtig öffnen.
Verbrennungsgefahr!
■ Lebensmittel mit fester Schale oder Haut
können während, aber auch noch nach
dem Erwärmen explosionsartig zerplatzen.
Nie Eier in der Schale garen oder hartge-
kochte Eier erwärmen. Nie Schalen- und
Krustentiere garen. Bei Spiegeleiern oder
Eiern im Glas vorher den Dotter anste-
chen. Bei Lebensmitteln mit fester Schale
oder Haut, wie z. B. Apfel, Tomaten, Kar-
toffeln oder Würstchen, kann die Schale
platzen. Vor dem Erwärmen die Schale
oder Haut anstechen.
Verbrennungsgefahr!
■ Die Hitze in der Babynahrung verteilt sich
nicht gleichmäßig. Nie Babynahrung in
geschlossenen Gefäßen erwärmen. Immer
den Deckel oder den Sauger entfernen.
Nach dem Erwärmen gut umrühren oder
schütteln. Temperatur überprüfen, bevor
Sie dem Kind die Nahrung geben.
Verbrennungsgefahr!
■ Erhitzte Speisen geben Wärme ab. Das
Geschirr kann heiß werden. Geschirr oder
Zubehör immer mit einem Topflappen aus
dem Garraum nehmen.
Verbrennungsgefahr!
■ Bei luftdicht verschlossenen Lebensmitteln
kann die Verpackung platzen. Immer die
Angaben auf der Verpackung beachten.
Gerichte immer mit einem Topflappen aus
dem Garraum nehmen.
Verbrühungsgefahr!
■ Beim Öffnen der Gerätetür kann heißer
Dampf entweichen. Gerätetür vorsichtig
öffnen. Kinder fernhalten.
Verbrühungsgefahr!
■ Durch Wasser im heißen Garraum kann
heißer Wasserdampf entstehen. Nie Was-
ser in den heißen Garraum gießen.
Verbrühungsgefahr!
■ Beim Erhitzen von Flüssigkeiten kann es
zu Siedeverzug kommen. Das heißt, die
Siedetemperatur wird erreicht, ohne dass
Seite: 5
6
die typischen Dampfblasen aufsteigen.
Schon bei geringer Erschütterung des
Gefäßes kann die heiße Flüssigkeit plötz-
lich heftig überkochen und verspritzen.
Beim Erhitzen immer einen Löffel mit in
das Gefäß geben. So wird der Siedever-
zug vermieden.
Verletzungsgefahr!
■ Zerkratztes Glas der Gerätetür kann sprin-
gen. Keinen Glasschaber, scharfe oder
scheuernde Reinigungsmittel benutzen.
Verletzungsgefahr!
■ Ungeeignetes Geschirr kann bersten.
Geschirr aus Porzellan und Keramik kann
feine Löcher in Griffen und Deckel haben.
Hinter diesen Löchern verbirgt sich ein
Hohlraum. In den Hohlraum eingedrun-
gene Feuchtigkeit kann das Geschirr zum
Bersten bringen. Nur mikrowellengeeigne-
tes Geschirr verwenden.
Ursachen für Schäden
Achtung!
■ Funkenbildung: Metall - z. B. der Löffel im Glas - muss min-
destens 2 cm von den Backofenwänden und der Türinnen-
seite entfernt sein. Funken könnten das innere Türglas
zerstören.
■ Backblech, Backpapier, Alufolie oder Geschirr auf dem
Garraumboden: Kein Backblech oder Geschirr auf den Gar-
raumboden stellen. Den Garraumboden nicht mit Alufolie
auslegen. Es entsteht ein Wärmestau. Die Back- und Bratzei-
ten stimmen nicht mehr und das Email wird beschädigt.
■ Aluminiumschalen: Keine Aluminiumschalen im Gerät ver-
wenden. Das Gerät wird durch entstehende Funkenbildung
beschädigt.
■ Wasser im heißen Garraum: Nie Wasser in den heißen Gar-
raum gießen. Es entsteht Wasserdampf. Durch den Tempera-
turwechsel können Emailschäden entstehen.
■ Feuchte Lebensmittel: Keine feuchten Lebensmittel längere
Zeit im geschlossenen Garraum aufbewahren. Das Email
wird beschädigt.
Lagern Sie keine Speisen im Gerät. Dies kann zu Korrosio-
nen führen.
■ Obstsaft: Die Universalpfanne bei sehr saftigem Obstkuchen
nicht zu üppig belegen. Obstsaft, der von der Universal-
pfanne tropft hinterlässt Flecken, die nicht mehr entfernt wer-
den können.
■ Auskühlen mit offener Gerätetür: Den Garraum nur geschlos-
sen auskühlen lassen. Nichts in die Gerätetür einklemmen.
Auch wenn die Tür nur einen Spalt breit offen ist, können
benachbarte Möbelfronten mit der Zeit beschädigt werden.
■ Kondenswasser im Garraum: An Türfenster, Innenwänden
und Boden kann Kondenswasser auftreten. Das ist normal,
die Funktion der Mikrowellen wird dadurch nicht beeinträch-
tigt. Um Korrosion zu vermeiden, wischen Sie das Kondens-
wasser immer nach jedem Garen ab.
■ Stark verschmutzte Dichtung: Wenn die Dichtung stark ver-
schmutzt ist, schließt die Gerätetür bei Betrieb nicht mehr
richtig. Die angrenzenden Möbelfronten können beschädigt
werden. Dichtung immer sauber halten.
■ Gerätetür als Sitz- oder Ablagefläche: Nicht auf die offene
Gerätetür stellen oder setzen. Kein Geschirr oder Zubehör
auf der Gerätetür abstellen.
■ Gerät transportieren: Gerät nicht am Türgriff tragen oder hal-
ten. Der Türgriff hält das Gewicht des Gerätes nicht aus und
kann abbrechen.
■ Mikrowellenbetrieb ohne Speisen: Der Betrieb des Gerätes
ohne Speisen im Garraum führt zur Überlastung. Nie das
Gerät ohne Speisen im Garraum einschalten. Ausgenommen
ist ein kurzzeitiger Geschirrtest siehe Kapitel Mikrowelle,
Geschirr.
■ Mikrowellen-Popcorn: Nie eine zu hohe Mikrowellen-Leistung
einstellen. Maximal 600 Watt verwenden. Die Popcorntüte
immer auf einen Glasteller legen. Die Scheibe kann durch
Überbelastung springen.
Seite: 6
7
Ihr neues Gerät
Hier lernen Sie Ihr neues Gerät kennen. Wir erklären Ihnen das
Bedienfeld und die einzelnen Bedienelemente. Sie erhalten
Informationen zum Garraum und zum Zubehör.
Bedienfeld
Hier sehen Sie eine Übersicht über das Bedienfeld. Je nach
Gerätetyp sind Abweichungen in den Einzelheiten möglich.
Tasten
Unter den einzelnen Tasten liegen Sensoren. Sie müssen nicht
fest drücken. Berühren Sie nur das jeweilige Symbol.
Ausnahme: Die Taste Folgebetrieb und die Tasten für die Mik-
rowellen-Leistungen sind normale Drucktasten.
Tasten
Drehwähler
Mit dem Drehwähler [ können Sie alle Vorschlags- und Ein-
stellwerte verändern.
Der Drehwähler ist versenkbar. Zum Ein- und Ausrasten drü-
cken Sie auf den Drehwähler.
Display
Das Display ist aufgeteilt in verschiedene Bereiche:
■ Überschrift, erscheint nur vor dem Start
■ Einstellbereich
■ Statuszeile
Überschrift
In der obersten Zeile wird die ausgewählte Funktion angezeigt,
z. B. Heizarten, Programme, Zeitfunktionen usw.. Rechts dane-
ben zeigen Pfeile in welche Richtung Sie mit den Tasten X
und Y navigieren können. Nach dem Start wird die Über-
schrift ausgeblendet.
Einstellbereich
Im Einstellbereich erscheinen vorgeschlagene Werte, die Sie
verändern können. Mit den Navigationstasten X und Y
wechseln Sie von einer Zeile in die andere. Die Zeile, in der Sie
sich gerade befinden wird durch Klammern links und rechts
gekennzeichnet. Den Wert in der Klammer können Sie mit dem
Drehwähler verändern.
Statuszeile
Die Statuszeile befindet sich unten im Display. Sie zeigt die
aktuelle Uhrzeit, ablaufende Zeitfunktionen oder die eingestellte
Kindersicherung an. Sie erhalten, wenn notwendig, kurze Hin-
weistexte zur Einstellung.
Temperaturkontrolle
Die Balken der Temperaturkontrolle zeigen die Aufheizphasen
oder die Restwärme im Garraum an.
Aufheizkontrolle
Die Aufheizkontrolle zeigt den Temperaturanstieg im Garraum
an. Wenn alle Balken gefüllt sind, ist der optimale Zeitpunkt
zum Einschieben des Gerichtes erreicht.
7DVWHQ
'UHKZlKOHU
'LVSOD\
0LNURZHOOHQ
/HLVWXQJHQ
0LNURZHOOHQ
/HLVWXQJHQ
7DVWH)ROJHEHWULHE
Symbol Funktion der Taste
2 Folgebetrieb anwählen
90 Mikrowellen-Leistung 90 Watt wählen
180 Mikrowellen-Leistung 180 Watt wählen
360 Mikrowellen-Leistung 360 Watt wählen
600 Mikrowellen-Leistung 600 Watt wählen
900 Mikrowellen-Leistung 900 Watt wählen
! Heizarten anwählen
` Programmautomatik anwählen
Þ MikroKombi anwählen
X im Display eine Zeile nach unten gehen
Y im Display eine Zeile nach oben gehen
f Memory anwählen
c Schnellaufheizung zuschalten
0 Menü Zeitfunktionen öffnen und schließen
B Backofenlampe aus- und einschalten
° kurz drücken = Informationen abfragen lang drü-
cken = Menü Grundeinstellungen öffnen und
schließen
D Kindersicherung aktivieren/deaktivieren
% Backofen ein- und ausschalten
n kurz drücken = Betrieb starten/anhalten
lang drücken = Betrieb abbrechen
Seite: 7
8
Bei den Grillstufe oder der Mikrowelle erscheinen die Balken
nicht.
Während des Aufheizens können Sie mit Taste ° die aktuelle
Aufheiztemperatur abfragen. Durch thermische Trägheit kann
sich die angezeigte Temperatur von der tatsächlichen Tempera-
tur im Garraum etwas unterscheiden.
Restwärme
Nach dem Ausschalten zeigt die Temperaturkontrolle die Rest-
wärme im Garraum an. Ist der letzte Balken gefüllt, hat der Gar-
raum die maximale Temperatur erreicht. Die Anzeige erlischt,
wenn die Temperatur auf ca. 60 °C abgesunken ist.
Garraum
Ihr Gerät hat ein Kühlgebläse.
Kühlgebläse
Das Kühlgebläse schaltet sich bei Bedarf ein und aus. Die
warme Luft entweicht über der Tür.
Achtung!
Die Lüftungsschlitze nicht abdecken. Der Backofen überhitzt
sonst.
Hinweise
■ Nach dem Betrieb läuft das Kühlgebläse eine bestimmte Zeit
lang nach.
■ Beim Mikrowellen-Betrieb bleibt das Gerät kalt. Trotzdem
schaltet sich das Kühlgebläse ein. Es kann weiterlaufen auch
wenn der Mikrowellen-Betrieb bereits beendet ist.
■ An Türfenster, Innenwänden und Boden kann Kondenswas-
ser auftreten. Das ist normal, die Funktion der Mikrowellen
wird dadurch nicht beeinträchtigt. Wischen Sie das Kondens-
wasser nach dem Garen ab.
Backofenlampe
Während des Betriebs leuchtet die Backofenlampe im Gar-
raum.
Wenn Sie die Backofentür öffnen, schaltet sich die Lampe ein.
Mit der Taste B können Sie die Lampe aus- und einschalten.
Ihr Zubehör
Ihr mitgeliefertes Zubehör ist für viele Gerichte geeignet. Achten
Sie darauf, dass Sie das Zubehör immer richtig herum in den
Garraum schieben.
Damit manche Gerichte noch besser gelingen oder der
Umgang mit Ihrem Backofen noch komfortabler wird, gibt es
eine Auswahl an Sonderzubehör.
Zubehör einschieben
Sie können das Zubehör in 3 verschiedenen Höhen in den Gar-
raum schieben.
Hinweise
■ Das Zubehör kann etwa zur Hälfte herausgezogen werden,
ohne das es kippt. So lassen sich die Gerichte leicht entneh-
men.
■ Achten Sie beim Einschieben darauf, dass die Ausbuchtung
am Rost und an der Universalpfanne in den Garraum nach
hinten geschoben wird.
■ Wenn das Zubehör heiß wird, kann es sich verformen. Sobald
es wieder abgekühlt ist, verschwindet die Verformung und hat
keinen Einfluss auf die Funktion.
Zubehör können Sie beim Kundendienst, im Fachhandel oder
im Internet nachkaufen. Geben Sie bitte die HEZ-Nummer an.
Sonderzubehör
Sonderzubehör können Sie beim Kundendienst oder im Fach-
handel kaufen. Ein umfangreiches Angebot zu Ihrem Backofen
finden Sie in unseren Prospekten oder im Internet. Die Verfüg-
barkeit sowie die Online-Bestellmöglichkeit von Sonderzubehör
ist international verschieden. Bitte sehen Sie in den Verkaufsun-
terlagen nach.
PLWVFKOLH‰HQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&




Rost
Für Geschirr aus Glas, Porzellan
oder Geschirr aus mikrowellenge-
eignetem Kunststoff, Kuchenformen,
Braten, Grillstücke.
Hinweise
■ Den Rost mit der Ausbuchtung
nach hinten in den Garraum ein-
schieben.
■ Den Rost mit der offenen Seite zur
Garraumtür und der Krümmung
nach unten ¾ einschieben.
■ Immer den Rost beim Mikrowel-
lenbetrieb in Höhe 1 einschieben.
Universalpfanne HEZ862000
Für große Braten, trockene und saf-
tige Kuchen, Aufläufe und Gratins.
Sie dient auch als Spritzschutz,
wenn Sie Fleisch direkt auf dem
Rost grillen. Dazu schieben Sie die
Universalpfanne in Höhe 1 ein.
Hinweise
■ Die Universalpfanne mit der Aus-
buchtung nach hinten in den Gar-
raum einschieben.
■ Die Universalpfanne mit der
Abschrägung zur Garraumtür in
den Backofen schieben.
Seite: 8
9
Kundendienst-Artikel
Für Ihre Haushaltsgeräte können Sie beim Kundendienst, im
Fachhandel oder über das Internet für einzelne Länder im
e-Shop die passenden Pflege- und Reinigungsmittel oder sons-
tiges Zubehör nachkaufen. Geben Sie dazu die jeweilige Arti-
kel-Nummer an.
Vor der ersten Benutzung
In diesem Kapitel finden Sie alles was Sie tun müssen, bevor
Sie zum ersten Mal kochen.
■ Stellen Sie die Uhrzeit ein
■ Ändern Sie bei Bedarf die Sprache für die Textanzeige
■ Heizen Sie den Garraum auf
■ Reinigen Sie das Zubehör
■ Lesen Sie die Sicherheitshinweise am Anfang der Gebrauchs-
anleitung. Sie sind sehr wichtig.
Ersteinstellungen
Nachdem Ihr neues Gerät angeschlossen wurde, erscheint im
Display in der obersten Zeile die Überschrift “Grundeinstel-
lung". Stellen Sie die Uhrzeit und bei Bedarf die Sprache für die
Textanzeige ein. Voreingestellt ist deutsch.
Uhrzeit einstellen und Sprache ändern
1. Mit dem Drehwähler die akutelle Uhrzeit einstellen.
2. Taste X drücken.
“Sprache wählen: deutsch“ erscheint.
3. Mit dem Drehwähler die gewünschte Sprache einstellen.
30 verschiedene Sprachen sind möglich.
4. Taste 0 drücken.
Uhrzeit und Sprache sind übernommen. Die aktuelle Uhrzeit
wird im Display angezeigt.
Hinweis: Die Sprache können Sie jederzeit ändern. Siehe Kapi-
tel Grundeinstellungen.
Garraum aufheizen
Um den Neugeruch zu beseitigen, heizen Sie den leeren
geschlossenen Garraum auf.
Achten Sie darauf, dass sich keine Verpackungsreste, z. B. Sty-
roporkügelchen, im Garraum befinden.
Lüften Sie die Küche solange der Backofen aufheizt.
Heizen Sie den Garraum mit Ober-/Unterhitze und 240 °C auf.
1. Taste % drücken.
Das Einstiegsdisplay mit der Tastenbeschreibung erscheint.
2. Gleich darauf Taste ! drücken.
In der obersten Zeile steht die Überschrift “Heizarten“. Im Ein-
stellbereich werden 3D-Heißluft und 160 °C vorgeschlagen.
Die Klammern stehen links und rechts neben der Heizart.
3. Mit dem Drehwähler die Heizart auf Ober-/Unterhitze ändern.
4. Mit Taste X zur Temperatur wechseln.
Die Klammern befinden sich jetzt links und rechts neben der
Temperatur.
5. Mit dem Drehwähler 240 °C einstellen.
6. Taste n drücken.
Der Betrieb startet. Die Überschrift “Heizarten“ wird ausge-
blendet.
7. Nach 60 Minuten den Backofen mit Taste % ausschalten.
Die Balken der Temperaturkontrolle zeigen die Restwärme im
Garraum an.
Zubehör reinigen
Bevor Sie das Zubehör das erste Mal benutzen, reinigen Sie es
gründlich mit heißer Spüllauge und einem weichen Spültuch.
Sonderzubehör HEZ Nummer Verwendung
Email-Backblech HEZ861000 Für Kuchen und Plätzchen.
Das Backblech mit der
Abschrägung zur Garraum-
ntür bis zum Anschlag in
den Backofen schieben.
Glasbräter HEZ915001 Für Schmorgerichte und
Aufläufe, die Sie im Backo-
fen zubereiten. Er ist beson-
ders gut für die Programm-
Automatik geeignet.
Pflegetücher für Edelstahloberflächen Artikel-Nr. 311134 Vermindert die Ablagerung von Schmutz. Durch die Imprägnie-
rung mit einem speziellen Öl werden die Oberflächen von
Edelstahlgeräten optimal gepflegt.
Backofen-Grillreiniger-Gel Artikel-Nr. 463582 Zur Reinigung des Garraums. Das Gel ist geruchlos.
Microfasertuch mit Wabenstruktur Artikel-Nr. 460770 Besonders geeignet für die Reinigung von empfindlichen
Oberflächen, wie z. B. Glas, Glaskeramik, Edelstahl oder Alu-
minium. Das Microfasertuch entfernt in einem Arbeitsgang
wässrigen und fetthaltigen Schmutz.
Türsicherung Artikel-Nr. 612594 Damit Kinder die Backofentür nicht öffnen können. Je nach
Gerätetür wird die Sicherung verschieden angeschraubt.
Beachten Sie das Beilageblatt, das der Türsicherung beiliegt.

8KU]HLW
*UXQGHLQVWHOOXQJ

PLW VFKOLH‰HQ
Seite: 9
10
Backofen ein- und ausschalten
Mit Taste % schalten Sie den Backofen ein und aus.
Einschalten
Taste % drücken Das Einstiegsdisplay mit der Tastenbeschrei-
bung erscheint.
Wählen Sie die gewünschte Funktion aus:
■ Taste 90, 180, 360, 600 oder 900 W = Mikrowelle
■ Taste ! = Heizarten
■ Taste ` = Programme
■ Taste Þ = MikroKombi
■ Taste 2 = Folgebetrieb
■ Taste f = gespeicherte Memory-Einstellungen
Wenn Sie in den nächsten Sekunden keine Betriebsart ausge-
wählt haben, erscheint die Überschrift “Funktion wählen".
Wie Sie einstellen, lesen Sie ausführlich in den einzelnen Kapi-
teln nach.
Ausschalten
Taste % drücken. Der Backofen schaltet aus.
Backofen einstellen
In diesem Kapitel können Sie nachlesen
■ welche Heizarten für Ihren Backofen zur Verfügung stehen
■ wie Sie eine Heizart und Temperatur einstellen
■ wie Sie ein Gericht aus den Einstellempfehlungen auswählen
■ und wie Sie die Schnellaufheizung einstellen.
Heizarten
Für Ihren Backofen stehen Ihnen eine große Anzahl an Heizar-
ten zur Verfügung. So können Sie für jedes Gericht die optimale
Zubereitungsart wählen.
Heizart und Temperatur einstellen
Backofen mit Taste % einschalten und Taste ! drücken.
Im Display wird 3D-Heißluft, 160 °C vorgeschlagen.
Sie können diese Einstellung sofort mit Taste n starten.
Beispiel im Bild: Einstellung Ober-/Unterhitze, 200 ºC
Wenn Sie eine andere Heizart und Temperatur einstellen möch-
ten, gehen Sie wie folgt vor:
1. Mit dem Drehwähler die gewünschte Heizart einstellen.
2. Mit Taste X zur Temperatur wechseln.
Heizarten und Tem-
peraturbereiche
Anwendung
3D-Heißluft
30-250 ºC
Zum Backen für Kuchen und Kleinge-
bäck auf zwei Ebenen.
Heißluft
30-250 ºC
Zum Backen von Rührkuchen in Formen
auf einer Ebene.
Ober-/Unterhitze
30-270 ºC
Zum Backen und Braten auf einer
Ebene. Besonders geeignet für Kuchen
mit feuchtem Belag (z. B. Käsekuchen)
oder für Blechkuchen.
Intensivhitze
100-270 ºC
Für Gerichte mit knusprigem Boden
(z. B. Quiche). Die Hitze kommt von
oben und besonders stark von unten.
Unterhitze
30-200 ºC
Für Speisen und Backwaren, die an der
Unterseite eine stärkere Bräunung oder
Kruste erhalten sollen.Schalten Sie die
Unterhitze am Ende der Backzeit nur
kurz zu.
Umluftgrillen
100-250 ºC
Für Geflügel und größere Fleischstücke.
Grill, große Fläche
schwach (1)
mittel (2)
stark (3)
Zum Grillen von Steaks, Würstchen,
Toast oder Fischstücken in großen Men-
gen.
Grill, kleine Fläche
schwach (1)
mittel (2)
stark (3)
Zum Grillen von Steaks, Würstchen,
Toast oder Fischstücken in kleinen Men-
gen.
Sanftgaren
70-100 ºC
Für zarte Fleischstücke, die medium/
rosa oder auf den Punkt gegart werden
sollen.
Vorwärmen
30-70 ºC
Zum Vorwärmen von Porzellangeschirr.
Warmhalten
60-100 ºC
Zum Warmhalten von Speisen.
Heizarten und Tem-
peraturbereiche
Anwendung

+HL]DUWHQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&

+HL]DUWHQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&
Seite: 10
11
3. Mit dem Drehwähler die gewünschte Temperatur einstellen.
4. Taste n drücken.
Der Betrieb startet.
Wenn das Gericht fertig ist, den Backofen mit Taste % aus-
schalten oder erneut eine Betriebsart auswählen und einstellen.
Backofentür zwischendurch öffnen
Der Betrieb wird angehalten. Der Backofen ist im Pause-
Zustand. Das Symbol n in der Statuszeile blinkt. Tür schlie-
ßen und erneut Taste n drücken. Der Betrieb läuft weiter.
Betrieb anhalten
Taste n kurz drücken. Der Backofen ist im Pause-Zustand.
Das Symbol n blinkt. Erneut Taste n drücken, der Betrieb
läuft weiter.
Temperatur oder Grillstufe ändern
Das ist jederzeit möglich. Mit dem Drehwähler die Temperatur
oder Grillstufe verändern.
Betrieb abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdisplay erscheint.
Sie können erneut einstellen.
Informationen abfragen
Taste ° kurz drücken. Die erste Information erscheint. Jede wei-
tere Information mit dem Drehwähler [ abfragen. Sie erhalten
Informationen zur Aufheiztemperatur, den Heizarten, Einschub-
höhen und zum Zubehör.
Dauer einstellen
Siehe Kapitel Zeitfunktionen, Dauer einstellen.
Endezeit verschieben
Siehe Kapitel Zeitfunktionen, Endezeit verschieben.
Einstellempfehlungen
Wenn Sie ein Gericht aus den Einstellempfehlungen wählen,
sind die optimalen Einstellwerte bereits vorgegeben. Sie kön-
nen unter vielen verschiedenen Kategorien auswählen. Sie fin-
den von Kuchen, Brot, Geflügel, Fisch, Fleisch und Wild bis hin
zu Aufläufen und Fertigprodukten eine große Anzahl an Gerich-
ten mit unseren Einstellempfehlungen. Die Temperatur und
Dauer können Sie verändern. Die Heizart ist fest eingestellt.
Über mehrere Auswahlebenen kommen Sie zu den Gerichten.
Probieren Sie es aus. Sehen Sie sich die Vielfalt der Gerichte
an.
Gericht auswählen
1. Taste ! drücken.
3D-Heißluft, 160 ºC erscheint im Display als Vorschlag.
2. Drehwähler nach links auf Einstellempfehlungen drehen.
Die erste Speisenkategorie erscheint.
3. Mit Taste X zur Speisenkategorie wechseln und mit dem
Drehwähler die gewünschte Kategorie auswählen.
Mit Taste X wechseln Sie jeweils in die nächste Ebene. Mit
dem Drehwähler treffen Sie die nächste Auswahl.
Zum Schluss erscheint die Einstellung für das ausgewählte
Gericht. Die Temperatur können Sie verändern, die Heizart
nicht.
4. Taste n drücken.
Der Betrieb startet. Die Dauer erscheint in der Statuszeile und
läuft ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Backofen heizt nicht mehr. In der Status-
zeile steht 00:00:00. Sie können das Signal vorzeitig mit
Taste 0 löschen.
Temperatur oder Grillstufe ändern
Mit dem Drehwähler die Temperatur oder Grillstufe verändern.
Dauer ändern
Taste 0 drücken und mit dem Drehwähler die Dauer ändern.
Taste 0 drücken.
Informationen abfragen
Taste ° drücken und mit dem Drehwähler Informationen abfra-
gen.
Endezeit verschieben
Siehe Kapitel Zeitfunktionen, Endezeit verschieben.
Schnellaufheizung einstellen
Die Schnellaufheizung ist nicht für alle Heizarten geeignet.
Geeignete Heizarten
■ 3D-Heißluft
■ Heißluft
■ Ober-Unterhitze
■ Intensivhitze
Geeignete Temperaturen
Die Schnellaufheizung funktioniert nicht, wenn die eingestellte
Temperatur unter 100 °C liegt. Ist die Temperatur im Garraum
nur unwesentlich niedriger als die eingestellte Temperatur, ist
die Schnellaufheizung nicht nötig. Sie schaltet nicht ein.
Schnellaufheizung einstellen
Taste c für die Schnellaufheizung drücken. Das Symbol c
erscheint neben der eingestellten Temperatur. Die Balken der
Temperaturkontrolle füllen sich.
Die Schnellaufheizung ist beendet, wenn alle Balken gefüllt
sind. Sie hören ein kurzes Signal. Das Symbol c erlischt.
Geben Sie ihr Gericht in den Garraum.
Hinweise
■ Wenn Sie die Heizart verändern, wird die Schnellaufheizung
abgebrochen.
■ Eine eingestellte Dauer läuft unabhängig von der Schnellauf-
heizung sofort nach dem Start ab.
■ Während der Schnellaufheizung können Sie mit Taste ° die
aktuelle Garraumtemperatur abfragen.
■ Damit Sie ein gleichmäßiges Garergebnis erhalten, geben Sie
Ihr Gericht erst in den Garraum, wenn die Schnellaufheizung
beendet ist.
Schnellaufheizung abbrechen
Taste c drücken. Das Symbol erlischt.

+HL]DUWHQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&

Seite: 11
12
Die Mikrowelle
Mikrowellen werden in Lebensmitteln in Wärme umgewandelt.
Die Mikrowelle können Sie solo, d. h. allein oder kombiniert mit
einer anderen Heizart einsetzen. Sie erhalten Informationen
zum Geschirr und können nachlesen, wie Sie die Mikrowelle
einstellen.
Hinweise
■ Im Kapitel Für Sie in unserem Kochstudio getestet finden Sie
Beispiele zum Auftauen, Erhitzen und Garen mit Mikrowelle.
■ Speisen immer mit Rost und geeignetem Zubehör zubereiten.
Hinweise zum Geschirr
Geeignetes Geschirr
Geeignet ist hitzebeständiges Geschirr aus Glas, Glaskeramik,
Porzellan, Keramik oder temperaturfestem Kunststoff. Diese
Materialien lassen Mikrowellen durch.
Sie können auch Serviergeschirr verwenden. So sparen Sie
sich das Umfüllen. Benutzen Sie Geschirr mit Gold- oder Silber-
dekor nur, wenn der Hersteller garantiert, dass es für Mikrowel-
len geeignet ist.
Ungeeignetes Geschirr
Ungeeignet ist Metallgeschirr. Metall lässt Mikrowellen nicht
durch. Die Speisen bleiben in geschlossenen Metallgefäßen
kalt.
Achtung!
Funkenbildung: Metall - z. B. der Löffel im Glas - muss mindes-
tens 2 cm von den Backofenwänden und der Türinnenseite ent-
fernt sein. Funken könnten das innere Türglas zerstören.
Geschirrtest
Nie die Mikrowelle ohne Speisen einschalten. Einzige Aus-
nahme ist der nachfolgende Geschirrtest.
Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Geschirr mikrowellengeeignet
ist, machen Sie diesen Test:
1. Leeres Geschirr für ½ bis 1 Minute bei maximaler Leistung,
auf den Rost in Höhe 1, in das Gerät stellen.
2. Zwischendurch die Temperatur prüfen.
Das Geschirr soll kalt oder handwarm sein.
Wird es heiß oder entstehen Funken, ist es ungeeignet.
Mikrowellen-Leistungen
Mit den Tasten stellen Sie die gewünschte Mikrowellen-Leistung
ein.
Hinweise
■ Wenn Sie eine Taste drücken, leuchtet die gewählte Leistung.
■ Die Mikrowellen-Leistung 900 Watt können Sie für maximal
30 Minuten einstellen. Bei allen anderen Leistungen ist eine
Dauer bis 1 Stunde und 30 Minuten möglich.
Mikrowelle einstellen
Beispiel im Bild: Einstellung Mikrowellen-Leistung 360 W,
Dauer 17 Minuten.
1. Taste für die gewünschte Mikrowellen-Leistung drücken.
Die Taste leuchtet. Im Display erscheint die Überschrift “Mik-
rowelle". Eine Vorschlagsdauer wird angezeigt.
2. Mit dem Drehwähler die Dauer einstellen.
3. Taste n drücken.
Der Betrieb startet. Die Dauer läuft sichtbar ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Mikrowellenbetrieb ist beendet. Die Dauer
steht auf 00:00 min:sec. Sie können den Signalton vorzeitig mit
Taste 0 löschen.
Backofentür zwischendurch öffnen
Der Betrieb wird angehalten. Nach dem Schließen der Tür
Taste n kurz drücken. Der Betrieb läuft weiter.
Betrieb anhalten
Taste n kurz drücken. Der Backofen ist im Pause-Zustand.
Das Symbol n blinkt. Erneut Taste n drücken, der Betrieb
läuft weiter.
Dauer ändern
Das ist jederzeit möglich. Mit dem Drehwähler die Dauer verän-
dern.
Betrieb abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdisplay erscheint.
Sie können erneut einstellen.
MikroKombi
Dabei wird automatisch eine Mikrowellen-Leistung zugeschaltet.
Sie stellen einfach die im Rezept angegebene Temperatur ein
und halbieren die Garzeit.
MikroKombi sanft
MikroKombi sanft ist geeignet für Kuchen in Formen, wie
■ Rührkuchen, z. B. Marmorkuchen, Königskuchen, Obstku-
chen
90 W zum Auftauen empfindlicher Speisen
180 W zum Auftauen und Weitergaren
360 W zum Garen von Fleisch und zum Erwärmen
empfindlicher Speisen
600 W zum Erhitzen und Garen von Speisen
900 W zum Erhitzen von Flüssigkeiten
Seite: 12
13
■ Mürbeteigkuchen mit saftiger Füllung, z. B. gedeckter Apfel-
kuchen, Quarkkuchen
■ Kuchen aus Backmischungen
■ Hefekuchen, z. B. Rosenkuchen
■ Auch für Braten lässt sich die Garzeit mit dieser Heizart hal-
bieren.
Hinweis: Verwenden Sie dunkle Backformen aus Metall oder
auch Kunststoff-“Flexi-Formen“. Für Braten ist eine hitzebestän-
dige Glasform mit oder ohne Deckel geeignet.
MikroKombi intensiv
Diese Heizart ist geeignet für
■ Geflügel, z. B. Hähnchen
■ Aufläufe, z. B. Nudelauflauf
■ Gratins, z. B. Kartoffelgratin
■ überbackenen Fisch, frisch und tiefgekühlt
Hinweis: Verwenden Sie hitzebeständige Gefäße aus Glas oder
Keramik.
MikroKombi einstellen
Sind im Rezept Angaben für unterschiedliche Heizarten vorhan-
den, nehmen Sie die Einstellung für Ober-/Unterhitze. Die im
Rezept angegebene Garzeit sollte 30 Minuten nicht unterschrei-
ten.
Schieben Sie das Gericht in den kalten Garraum. Stellen Sie
das Geschirr mittig auf den Rost in Höhe 1.
1. Taste Þ drücken.
Im Display wird MikroKombi sanft, 180 °C vorgeschlagen.
Wenn Sie MikroKombi intensiv möchten, drehen Sie den
Drehwähler. MikroKombi intensiv, 200 °C erscheint.
2. Mit Taste X zur Temperatur wechseln und mit dem Dreh-
wähler die Temperatur einstellen.
3. Taste 0 drücken und mit dem Drehwähler eine Dauer ein-
stellen.
Eine Dauer von 20:00 Minuten wird vorgeschlagen.
4. Taste 0 drücken.
5. Mit Taste n starten.
Die Dauer läuft sichtbar in der Statuszeile ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Betrieb ist beendet. In der Statuszeile
steht 00:00:00. Sie können den Signalton vorzeitig mit Taste 0
löschen.
Kombination
Dabei ist eine Heizart gleichzeitig mit der Mikrowelle in Betrieb.
Ihre Gerichte werden durch die Mikrowellen schneller fertig und
trotzdem schön gebräunt. Sie können eine Dauer bis 1 Stunde
30 Minuten einstellen.
Geeignete Heizarten
■ 3D-Heißluft
■ Heißluft
■ Ober-/Unterhitze
■ Umluftgrillen
■ Grill, große Fläche
■ Grill, kleine Fläche
Geeignete Mikrowellen-Leistungen
Alle Mikrowellen-Leistungen, außer 900 Watt, können Sie mit
einer Heizart kombinieren.
Kombination einstellen
Beispiel im Bild: Einstellung Ober-/Unterhitze, 200 °C und Mik-
rowelle 360 W, 17 Minuten.
1. Taste ! drücken.
Als Überschrift erscheint “Heizarten". Im Display wird 3D-Heiß-
luft, 160 °C vorgeschlagen.
2. Mit dem Drehwähler die gewünschte Heizart einstellen.
3. Mit Taste X zur Temperatur wechseln.
4. Mit dem Drehwähler die Temperatur ändern.
5. Taste für die gewünschte Mikrowellen-Leistung drücken.
Die gewählte Taste leuchtet. Die Überschrift wechselt zu
“Kombination".
6. Mit dem Drehwähler die Dauer einstellen.





 ƒ&
+HL]DUWHQ
2EHU
8QWHUKLW]H







+HL]DUWHQ
2EHU
8QWHUKLW]H

ƒ&






.RPELQDWLRQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&
PLQVHF





.RPELQDWLRQ
2EHU
8QWHUKLW]H
ƒ&
PLQVHF

Seite: 13
14
7. Taste n drücken.
Der Betrieb startet. Die Dauer läuft sichtbar in der Statuszeile
ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Betrieb ist beendet. In der Statuszeile
steht 00:00:00. Sie können den Signalton vorzeitig mit Taste 0
löschen.
Temperatur oder Grillstufe ändern
Das ist jederzeit möglich. Mit dem Drehwähler die Temperatur
oder Grillstufe verändern.
Dauer ändern
Taste 0 drücken und mit dem Drehwähler die Dauer ändern.
Taste 0 drücken.
Backofentür zwischendurch öffnen
Der Betrieb wird angehalten. Der Backofen ist im Pause-
Zustand. Das Symbol n in der Statuszeile blinkt. Tür schlie-
ßen und erneut Taste n drücken. Der Betrieb läuft weiter.
Betrieb anhalten
Taste n kurz drücken. Der Backofen ist im Pause-Zustand.
Erneut n drücken, der Betrieb läuft weiter.
Betrieb abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdisplay erscheint.
Sie können erneut einstellen.
Endezeit verschieben
Siehe Kapitel Zeitfunktionen, Endezeit verschieben.
Folgebetrieb
Beim Folgebetrieb können Sie bis zu drei Betriebsarten hinterei-
nander einstellen und dann starten.
Voraussetzung: Sie müssen für jeden Schritt eine Dauer einstel-
len.
Geschirr
Verwenden Sie immer mikrowellengeeignetes, hitzebeständiges
Geschirr.
Folgebetrieb einstellen
Hinweis: Stellen Sie für jeden Schritt des Folgebetriebs immer
eine Dauer ein.
1. Taste 2 drücken.
Die Taste leuchtet. Im Display erscheint als Überschrift “Fol-
gebetrieb 1".
2. Die gewünschte Betriebsart auswählen und einstellen.
3. Erneut Taste 2 drücken, um den zweiten Folgebetrieb anzu-
wählen.
4. Die gewünschte Betriebsart auswählen und einstellen.
5. Erneut Taste 2 drücken, um den dritten Folgebetrieb anzu-
wählen.
6. Die gewünschte Betriebsart auswählen und einstellen.
7. Taste n drücken.
Der Betrieb startet.
Hinweis: Der erste Folgebetriebs wird im Display angezeigt.
Die Dauer läuft sichtbar ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Folgebetrieb ist beendet. Sie können den
Signalton vorzeitig mit Taste 0 löschen.
Einstellung ändern
Hinweis: Eine Änderung ist nur vor dem Start möglich.
1. Taste 2 drücken, bis Folgebetrieb 1, 2 oder 3 in der Anzeige
erscheint.
2. Mit dem Drehwähler den gewünschten Folgebetrieb ändern.
3. Taste n drücken.
Der Betrieb startet.
Betrieb abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdisplay erscheint.
Sie können erneut einstellen.
Zeitfunktionen
Das Menü Zeitfunktionen rufen Sie mit Taste 0 auf. Folgende
Funktionen sind möglich:
Wenn der Backofen ausgeschaltet ist:
■ Wecker einstellen
■ Uhrzeit einstellen
Wenn der Backofen eingeschaltet ist:
■ Wecker einstellen
■ Dauer einstellen
■ Endezeit verschieben
Dauer einstellen
Wenn Sie die Dauer (Garzeit) für Ihr Gericht einstellen, wird der
Betrieb automatisch nach dieser Zeit beendet. Der Backofen
heizt nicht mehr.
Voraussetzung: Heizart und Temperatur sind eingestellt.
Hinweis: Sie können nur Stunden und Minuten einstellen.





2EHU
8QWHUKLW]H

ƒ&

PLWVFKOLH‰HQ




)ROJHEHWULHE

Seite: 14
15
Beispiel im Bild: Ober-/Unterhitze, 180 °C, 45 Minuten
1. Taste 0 drücken.
Das Menü Zeitfunktionen öffnet.
2. Mit dem Drehwähler die Gardauer einstellen.
3. Taste 0 drücken.
Das Menü Zeitfunktionen wird geschlossen.
4. Wenn der Betrieb noch nicht gestartet ist,
Taste n drücken.
Die Dauer läuft sichtbar in der Statuszeile ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Backofen heizt nicht mehr. In der Status-
zeile steht die Dauer auf 00:00:00. Das Signal können Sie vor-
zeitig mit Taste 0 löschen.
Dauer abbrechen
Menü mit Taste 0 öffnen. Die Dauer mit dem Drehwähler
auf 00:00:00 stellen. Menü mit Taste 0 schließen.
Dauer ändern
Menü mit Taste 0 öffnen. Mit dem Drehwähler die Dauer ver-
ändern. Menü mit Taste 0 schließen.
Endezeit verschieben
Beachten Sie bitte, dass leicht verderbliche Lebensmittel nicht
zu lang im Garraum stehen dürfen.
Beispiel: Sie geben um 9.30 Uhr das Gericht in den Garraum.
Es dauert 45 Minuten und ist um 10.15 Uhr fertig. Sie möchten
aber, dass es um 12.45 Uhr fertig ist. Verschieben Sie die
Endezeit von 10.15 Uhr auf 12.45 Uhr. Der Backofen geht in
Warteposition. Der Betrieb startet um 12.00 Uhr und ist um
12.45 Uhr beendet.
Bei einigen Programmen ist das Verschieben der Endezeit
nicht möglich.
Ende verschieben
Voraussetzung: Der eingestellte Betrieb ist nicht gestartet. Eine
Dauer muss eingestellt sein. Das Menü Zeitfunktionen 0 ist
geöffnet.
1. Mit Taste X zum "Ende" wechseln.
In der zweiten Zeile wird der Zeitpunkt, zu dem der Betrieb
beendet ist, angezeigt.
2. Mit dem Drehwähler das Ende auf später verschieben.
3. Mit Taste 0 das Menü Zeitfunktionen schließen.
4. Mit Taste n bestätigen.
Die Einstellung ist übernommen. Der Backofen ist in Warteposi-
tion 0... . Inder Statuszeile wird die Endezeit angezeigt. Wenn
der Betrieb startet, läuft in der Statuszeile die Dauer sichtbar
ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Ein Signal ertönt. Der Backofen heizt nicht mehr. In der Status-
zeile steht die Dauer auf 00:00:00. Das Signal können Sie vor-
zeitig mit Taste 0 löschen.
Endezeit korrigieren
Das ist möglich, solange der Backofen in Warteposition ist.
Dazu Menü mit Taste 0 öffnen. Taste X drücken und mit dem
Drehwähler die Endezeit korrigieren. Das Menü mit Taste 0
schließen.
Endezeit abbrechen
Das ist möglich, solange der Backofen in Warteposition ist.
Dazu Menü mit Taste 0 öffnen. Taste X drücken und mit dem
Drehwähler die Endezeit zurückdrehen. Das Menü mit Taste 0
schließen.
Wecker einstellen
Der Wecker läuft unabhängig vom Backofen. Sie können ihn
wie einen Küchenwecker benutzen und jederzeit einstellen.
1. Taste 0 drücken.
Das Menü Zeitfunktionen öffnet.
2. Mit dem Drehwähler die Laufzeit für den Wecker einstellen.
3. Mit Taste 0 das Menü Zeitfunktionen schließen.
Das Display wechselt in den vorherigen Zustand. Das
Symbol U für den Wecker und die ablaufende Zeit werden
angezeigt.
Nach Ablauf der Zeit
Ein Signal ertönt. Die Zeit ist abgelaufen. Die Anzeige steht auf
U 00:00. Mit Taste 0 können Sie das Signal vorzeitig löschen.
Laufzeit abbrechen
Mit Taste 0 das Menü Zeitfunktionen öffnen. Mit dem Dreh-
wähler die Zeit zurück auf 00:00 drehen. Das Menü mit
Taste 0 schließen.
Laufzeit ändern
Mit Taste 0 das Menü Zeitfunktionen öffnen. Mit dem Dreh-
wähler in den nächsten Sekunden die Laufzeit für den Wecker
ändern. Das Menü mit Taste 0 schließen.
Uhrzeit einstellen
Damit Sie die Uhrzeit einstellen oder verändern können, muss
der Backofen ausgeschaltet sein.
Nach einem Stromausfall
Nach einem Stromausfall erscheint im Display die Überschrift
“Grundeinstellung“.
1. Mit dem Drehwähler die aktuelle Uhrzeit einstellen.

PLWVFKOLH‰HQ
'DXHU

(QGH
=HLWIXQNWLRQHQ

PLWVFKOLH‰HQ
'DXHU

(QGH
=HLWIXQNWLRQHQ

PLWVFKOLH‰HQ
(QGH

:HFNHU
=HLWIXQNWLRQHQ

PLWVFKOLH‰HQ
(QGH

:HFNHU
=HLWIXQNWLRQHQ
Seite: 15
16
2. Taste 0 drücken.
Die Uhrzeit ist übernommen.
Uhrzeit ändern
Beispiel: Uhrzeit ändern von Sommer- auf Winterzeit.
1. Taste 0 drücken.
Das Menü Zeitfunktionen öffnet.
2. Mit Taste X zur Uhrzeit wechseln.
3. Mit dem Drehwähler die Uhrzeit verändern.
4. Taste 0 drücken.
Das Menü Zeitfunktionen wird geschlossen. Die Uhrzeit ist
geändert.
Uhrzeit ausblenden
Wenn der Backofen ausgeschaltet ist, erscheint im Display die
aktuelle Uhrzeit. Sie können die Uhrzeit ausblenden. Sehen Sie
dazu im Kapitel Grundeinstellungen nach.
Memory
Memory gibt Ihnen die Möglichkeit eigene Einstellungen abzu-
speichern und mit einem Tastendruck wieder aufzurufen. Sie
haben dafür sechs Speicherplätze zur Verfügung. Sinnvoll ist
Memory für Gerichte, die Sie besonders häufig zubereiten.
Einstellungen in Memory speichern
1. Den gewünschten Betrieb einstellen. Nicht starten.
2. Taste f kurz drücken und mit dem Drehwähler einen der
sechs Speicherplätze auswählen.
3. Taste f gedrückt halten bis “Memory gespeichert" erscheint.
Die Einstellung ist gespeichert und kann jederzeit gestartet wer-
den.
Speicherplatz neu belegen
Stellen Sie ein, wählen Sie den Speicherplatz und speichern Sie
die neuen Einstellungen mit Taste f. Die alten Einstellungen
werden überschrieben.
Memory starten
Die gespeicherten Einstellungen können Sie jederzeit starten.
1. Taste f kurz drücken und mit dem Drehwähler den Speicher-
platz wählen.
Die gespeicherten Einstellungen werden angezeigt. Wenn
“Speicherplatz leer" erscheint, ist auf diesem Speicherplatz
noch keine Einstellung gespeichert.
2. Taste n drücken.
Memory startet.
Speicherplatz ändern
Nach dem Start können Sie den Speicherplatz nicht mehr ver-
ändern.
Einstellungen ändern
Das ist jederzeit möglich. Wenn Sie das nächste Mal Memory
starten, erscheint wieder die ursprünglich gespeicherte Einstel-
lung.
Sabbateinstellung
Mit dieser Einstellung hält der Backofen bei Ober-/Unterhitze
eine Temperatur zwischen 85 °C und 140 °C. Sie können eine
Dauer von 24 bis 73 Stunden einstellen.
Während dieser Zeit bleiben Speisen im Garraum warm, ohne
dass Sie ein- oder ausschalten müssen.
Sabbateinstellung starten
Voraussetzung: Sie haben in den Grundeinstellungen “Sabba-
teinstellung ja“ aktiviert. Siehe Kapitel Grundeinstellungen.
1. Taste ! drücken.
Im Display wird 3D-Heißluft, 160 °C vorgeschlagen.
2. Drehwähler nach links auf Sabbateinstellung drehen.
3. Mit Taste X zur Temperatur wechseln und mit dem Dreh-
wähler die gewünschte Temperatur einstellen.
4. Mit Taste 0 das Menü Zeitfunktionen öffnen.
Es werden 27:00 Stunden vorgeschlagen.
5. Mit dem Drehwähler die gewünschte Dauer einstellen.
6. Taste n drücken.
Die Sabbateinstellung startet. Die Dauer läuft sichtbar in der
Statuszeile ab.
Die Dauer ist abgelaufen
Der Backofen heizt nicht mehr.
Endezeit verschieben
Das Verschieben der Endezeit auf später ist nicht möglich.
Sabbateinstellung abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdiesplay erscheint.
Sie können neu einstellen.
Kindersicherung
Damit Kinder den Backofen nicht versehentlich einschalten
oder eine Einstellung verändern, hat er eine Kindersicherung.
Kindersicherung aktivieren
Taste Schlüssel D gedrückt halten, bis das Symbol D
erscheint. Das dauert ca. 4 Sekunden.
Das Bedienfeld ist gesperrt.
Sperre aufheben
Taste Schlüssel D gedrückt halten, bis das Symbol erlischt.
Sie können wieder einstellen.
Hinweis: Sie können trotz aktiver Kindersicherung den Back-
ofen mit % oder mit einem Langdruck auf Taste n ausschal-
ten, den Wecker einstellen und den Signalton ausschalten.
Seite: 16
17
Grundeinstellungen
Ihr Gerät hat verschiedene Grundeinstellungen, die Sie jederzeit
auf Ihre Bedürfnisse abstimmen können.
Hinweis: In der Tabelle finden Sie alle Grundeinstellungen und
die Änderungsmöglichkeiten. Je nach Ausstattung Ihres Gerä-
tes werden im Display nur die Grundeinstellungen angezeigt,
die zu Ihrem Gerät passen.
Grundeinstellung Möglichkeiten Erklärung
Sprache wählen:
deutsch
29 weitere Sprachen sind möglich Sprache für die Displaytexte
Signalton Dauer:
mittel
mittel = 2 Minuten
kurz = 10 Sekunden
lang = 5 Minuten
Zeit, wie lang das Signal nach Ablauf einer
Dauer zu hören ist
Tastenton*:
aus
an
aus
Bestätigungston beim Drücken einer Taste
*Ausnahme: Beim Ein- und Ausschalten des
Gerätes ertönt immer ein Ton.
Display-Helligkeit:
mittel
Tag
mittel
Nacht
Display-Beleuchtung
Kontrast
- ÛÛÛÚÛÛÛ +
z. B. stärker
- ÛÛÛÛÛÚÛ +
Display-Kontrast
Uhranzeige:
an
an
aus*
Uhranzeige im Display, wenn der Backofen
ausgeschaltet ist
*Die Uhrzeit erscheint, solange die Rest-
wärme angezeigt wird.
Weiter nach Tür schließen:
mit n Betrieb forts.
automatisch Art, wie der Betrieb nach dem Öffnen und wie-
der Schließen der Backofentür fortgesetzt
wird
individuell anpassen:
- ÛÛÛÚÛÛÛ +
z. B. Garergebnis immer intensiver
- ÛÛÛÛÛÚÛ +
Garergebnis aller Programme der Program-
mautomatik ändern
nach rechts = intensiver
nach links = schwächer
Anzeige Tastenbeschreibung:
an
an
aus
Einstiegsdisplay erscheint nach dem Einschal-
ten des Backofens.
3D-Heißluft
Vorschlag: 160 °C
von 30 bis max. 250 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Heißluft
Vorschlag: 160 °C
von 30 bis max. 250 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Ober-/Unterhitze
Vorschlag: 180 °C
von 30 bis max. 270 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
HydroBacken
Vorschlag: 160 °C
von 30 bis max. 270 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Intensivhitze
Vorschlag: 190 °C
von 100 bis max. 270 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Unterhitze
Vorschlag: 180 °C
von 30 bis max. 200 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Umluftgrillen
Vorschlag: 190 °C
von 100 bis max. 250 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Grill, große Fläche
Vorschlag: stark (3)
stark (3)
mittel (2)
schwach (1)
Vorschlagsstufe für die Heizart dauerhaft ver-
ändern
Grill, kleine Fläche
Vorschlag: stark (3)
stark (3)
mittel (2)
schwach (1)
Vorschlagsstufe für die Heizart dauerhaft ver-
ändern
Sanftgaren
Vorschlag: 80 °C
von 70 bis max. 100 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Vorwärmen
Vorschlag: 50 °C
von 30 bis max. 70 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Warmhalten
Vorschlag: 70 °C
von 60 bis max. 100 °C Vorschlagstemperatur für die Heizart dauer-
haft verändern
Sabbateinstellung:
nein
nein
ja
Siehe Kapitel Sabbateinstellung
Betriebsspannung
220-230 V
220-230 V
230-240 V
Betriebsspannung anpassen
Seite: 17
18
Grundeinstellungen ändern
Voraussetzung: Der Backofen muss ausgeschaltet sein.
Beispiel: Grundeinstellung Signalton Dauer ändern von mittel
auf kurz.
1. Taste ° ca. 4 Sekunden lang gedrückt halten, bis die Über-
schrift “Grundeinstellung“ und die erste Grundeinstellung
“Sprache wählen: deutsch“ erscheint.
2. Mit Taste X die gewünschte Grundeinstellung anwählen.
3. Mit dem Drehwähler die Grundeinstellung ändern.
4. Sie können jetzt weitere Grundeinstellungen ändern. Dazu mit
Taste Y oder X zur gewünschten Einstellung wechseln.
Mit dem Drehwähler die Grundeinstellung verändern.
5. Taste ° gedrückt halten, bis die Uhrzeit erscheint. Das dauert
ungefähr vier Sekunden. Alle Änderungen sind gespeichert.
Abbrechen
Taste % drücken. Die Änderungen sind nicht übernommen.
Automatische Abschaltung
Ihr Backofen hat eine automatische Abschaltfunktion. Sie wird
aktiv, wenn keine Dauer eingestellt ist und die Einstellungen
über eine lange Zeit nicht verändert wurden. Wann dies
geschieht, richtet sich nach der eingestellten Temperatur oder
Grillstufe.
Abschaltung aktiv
Der Text “automatische Abschaltung" erscheint im Display. Der
Betrieb ist unterbrochen. Damit der Text erlischt, drücken Sie
eine beliebige Taste. Sie können neu einstellen.
Hinweis: Ist eine Dauer eingestellt, heizt der Backofen nach
Ablauf der Dauer nicht mehr. Die automatische Abschaltfunk-
tion ist nicht notwendig.
Pflege und Reinigung
Bei sorgfältiger Pflege und Reinigung bleibt Ihr Mikrowellenge-
rät lange schön und intakt. Wie Sie Ihr Gerät richtig pflegen und
reinigen, erklären wir Ihnen hier.
: Stromschlaggefahr!
Eindringende Feuchtigkeit kann einen Stromschlag verursa-
chen. Keinen Hochdruckreiniger oder Dampfreiniger verwen-
den.
: Verbrennungsgefahr!
Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen Garraum-Innenflächen
oder Heizelemente berühren. Das Gerät immer abkühlen las-
sen. Kinder fernhalten.
Hinweise
■ Kleine Farbunterschiede an der Gerätefront ergeben sich
durch verschiedene Materialien, wie Glas, Kunststoff oder
Metall.
■ Schatten an der Türscheibe, die wie Schlieren wirken, sind
Lichtreflexe der Backofenlampe.
■ Email wird bei sehr hohen Temperaturen eingebrannt.
Dadurch können geringe Farbunterschiede entstehen. Das ist
normal und hat keinen Einfluss auf die Funktion. Kanten dün-
ner Bleche lassen sich nicht vollständig emaillieren. Sie kön-
nen deshalb rau sein. Der Korrosionsschutz wird dadurch
nicht beeinträchtigt.
■ Unangenehme Gerüche, z.B. nach der Zubereitung von Fisch
können Sie ganz einfach beseitigen. Geben Sie ein paar
Tropfen Zitronensaft in eine Tasse Wasser. Stellen Sie einen
Löffel mit in das Gefäß, um Siedeverzug zu vermeiden. Erhit-
zen Sie das Wasser für 1 bis 2 Minuten mit maximaler Mikro-
wellen-Leistung.
Reinigungsmittel
Damit die unterschiedlichen Oberflächen nicht durch falsche
Reinigungsmittel beschädigt werden, beachten Sie die Anga-
ben in der Tabelle. Verwenden Sie
■ keine scharfen oder scheuernden Reinigungsmittel,
■ keine Metall-oder Glasschaber zur Reinigung des Glases an
der Gerätetür.
■ keine Metall-oder Glasschaber zur Reinigung der Türdich-
tung.
■ keine harten Scheuerkissen und Putzschwämme,
■ keine stark alkoholhaltigen Reinigungsmittel.
Waschen Sie neue Schwammtücher vor Gebrauch gründlich
aus.
Werkseinstellungen wiederherstellen:
nein
nein
ja
Alle Änderungen zurück auf Grundeinstellun-
gen setzen
Grundeinstellung Möglichkeiten Erklärung
Bereich Reinigungsmittel
Bedienfeld Heiße Spüllauge:
Mit einem Spüllappen reinigen und
einem weichen Tuch nachtrocknen. Kei-
nen Glasreiniger, Metall- oder Glasscha-
ber zur Reinigung verwenden.
Edelstahl Heiße Spüllauge:
Mit einem Spüllappen reinigen und
einem weichen Tuch nachtrocknen.
Kalk-, Fett-, Stärke- und Eiweißflecken
sofort entfernen. Unter solchen Flecken
kann sich Korrosion bilden. Beim Kun-
dendienst oder im Fachhandel sind spe-
zielle Edelstahlreiniger erhältlich.
Backofen Heiße Spüllauge oder Essigwasser:
Mit einem Spüllappen reinigen und
einem weichen Tuch nachtrocknen.
Bei starker Verschmutzung: Backofen-
reiniger, nur im kalten Backofen benut-
zen. Am besten verwenden Sie einen
Edelstahl-Schwamm.
Glasabdeckung der
Backofenlampe
Heiße Spüllauge:
Mit einem Spüllappen reinigen.
Türaußenscheibe Glasreiniger:
Sofort mit einem weichen Tuch trocken
wischen. Keinen Glasschaber verwen-
den.
Seite: 18
19
Selbstreinigende Flächen im Garraum reinigen
Rückwand und Decke sind mit selbstreinigendem Email
beschichtet. Sie reinigen sich selbst, während der Backofen in
Betrieb ist. Größere Spritzer verschwinden manchmal erst nach
mehrmaligem Betrieb des Backofens.
Hinweise
■ Nie die selbstreinigenden Flächen mit Backofenreiniger
behandeln. Wenn versehentlich Backofenreiniger auf Rück-
wand oder Decke gelangt, entfernen Sie ihn sofort mit einem
Schwamm und ausreichend Wasser.
■ Nie scheuernde Reinigungsmittel benutzen. Sie verkratzen
bzw. zerstören die hochporöse Schicht.
■ Nie die selbstreinigenden Flächen mit einer Scheuerspirale
behandeln.
■ Eine leichte Verfärbung des Emails hat auf die Selbstreini-
gung keinen Einfluss.
Garraumboden und Seitenwände reinigen
Verwenden Sie ein Spültuch und heiße Spüllauge oder Essig-
wasser.
Bei starker Verschmutzung verwenden Sie eine Scheuerspirale
aus Edelstahl oder Backofenreiniger. Nur im kalten Backofen
verwenden.
Reinigung der Glasabdeckung
Zum Reinigen können Sie die Glasabdeckung an der Backo-
fendecke herausnehmen
: Verbrennungsgefahr!
Den Ausbau nicht sofort nach dem Ausschalten durchführen.
Der Backofen muss kalt sein.
Ausbau
1. Geschirrtuch in den Backofen legen.
2. Die Klammer an der Backofendecke nach vorn ziehen.
(Bild A)
Die Glasabdeckung vorn mit dem Daumen der anderen Hand
nach unten drücken. Die Klammer loslassen.
3. Die Abdeckung mit beiden Händen nach vorn schieben und
auf dem Grillheizkörper ablegen. (Bild B)
4. Wieder etwas nach hinten schieben. (Bild C)
5. Seitlich nach unten kippen und herausnehmen. (Bild D)
: Verletzungsgefahr!
Nie die Mikrowellen-Antenne (A) berühren oder reinigen!
Bei leichter Verschmutzung:
Die Glasabdeckung mit heißer Spüllauge abwaschen.
Bei starker Verschmutzung:
Die Glasabdeckung wie die Emailflächen im Backofen reinigen.
Einbau
1. Die Abdeckung mit der glatten Seite nach unten einschieben
und auf dem Grillheizkörper ablegen. (Bild A)
2. Mit beiden Händen nach hinten in die zwei Haken schieben.
(Bild B)
3. Die Klammer nach vorn ziehen und die Glasabdeckung nach
oben drücken. Klammer loslassen. (Bild C)
Geschirrtuch aus dem Backofen entfernen.
: Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
Nie das Gerät ohne Mikrowellen-Glasabdeckung in Betrieb neh-
men. Es kann Mikrowellen-Energie austreten.
Reinigung der Glasscheiben
Zum Reinigen können Sie die Glasscheiben an der Backofentür
abnehmen.
: Verbrennungsgefahr!
Das Gerät wird sehr heiß. Nie die heißen Garraum-Innenflächen
oder Heizelemente berühren. Das Gerät immer abkühlen las-
sen. Kinder fernhalten.
Türinnenscheibe Glasreiniger:
Mit einem weichem Tuch trocken
wischen. Keinen Glasschaber verwen-
den.
Dichtung Heiße Spüllauge:
Mit einem Spüllappen reinigen, nicht
scheuern. Keinen Metall- oder Glasscha-
ber zur Reinigung verwenden.
Zubehör Heiße Spüllauge:
Einweichen und mit einem Spüllappen
oder einer Bürste reinigen.
Bereich Reinigungsmittel
$ %
$
& '
$ %
&
Seite: 19
20
Ausbau
1. Backofentür öffnen.
2. Die zwei Schrauben an der Tür mit einem TORX-Schrauben-
dreher (TORX 20) lösen. Dabei die Türscheibe mit einer
Hand festhalten. (Bild A)
3. Tür schräg stellen und die Scheibe mit dem Türgriff nach
oben herausziehen. (Bild B)
4. Tür schließen.
Hinweis: Reinigen Sie die Glasscheiben mit Glasreiniger und
einem weichen Tuch.
: Verletzungsgefahr!
Zerkratztes Glas der Gerätetür kann springen. Keinen Glas-
schaber, scharfe oder scheuernde Reinigungsmittel benutzen.
Einbau
1. Die Türscheibe mit beiden Händen in die Führung einsetzen.
(Bild A)
2. Die Türscheibe nach unten drücken etwas anheben und oben
einhängen. (Bild B)
Achtung!
Achten Sie darauf, dass die Türscheibe bündig mit dem
Bedienfeld sitzt.
3. Tür ganz öffnen, dabei die Scheiben mit einer Hand festhal-
ten. (Bild C)
4. Tür nochmals nach unten drücken und die Schrauben mit
einem TORX-Schraubendreher (TORX 20) handfest zudre-
hen, Tür schließen. (Bild D)
Achtung!
Sie dürfen den Backofen erst dann wieder benutzen, wenn die
Scheiben ordnungsgemäßeingebaut sind.
Störungstabelle
Wenn eine Störung auftritt, liegt es oft nur an einer Kleinigkeit.
Bevor Sie den Kundendienst rufen, versuchen Sie bitte, mit
Hilfe der Tabelle, die Störung selbst zu beheben.
Wenn einmal ein Gericht nicht optimal gelingt, sehen Sie im
Kapitel Für Sie in unserem Kochstudio getestet nach. Dort fin-
den Sie viele Tipps und Hinweise zum Kochen.
: Stromschlaggefahr!
Unsachgemäße Reparaturen sind gefährlich. Nur ein von uns
geschulter Kundendienst-Techniker darf Reparaturen durchfüh-
ren.
Störungstabelle
$ %
$ %
& '
Störung Mögliche Ursache Abhilfe / Hinweise
Das Gerät funktioniert nicht. Sicherung defekt Sehen Sie im Sicherungskasten nach, ob die
Sicherung in Ordnung ist.
Stecker nicht eingesteckt Einstecken
Stromausfall Prüfen Sie, ob die Küchenlampe funktioniert.
Im Display erscheint “Grundeinstellung
Uhrzeit 00:00". Die angezeigte Uhrzeit
ist nicht aktuell.
Stromunterbrechung Stellen Sie die aktuelle Uhrzeit mit dem Dreh-
wähler ein und drücken Sie die Taste 0.
Seite: 20
21
Fehlermeldungen mit E
Wird im Display eine Fehlermeldung mit E angezeigt, drücken
Sie die Taste 0. Stellen Sie anschließend die Uhrzeit neu ein.
Damit wird die Fehlermeldung gelöscht. Wird der Fehler wieder
angezeigt, rufen Sie den Kundendienst. Bei der Fehlermeldung
E106 ist der Mikrowellenbetrieb weiterhin möglich.
Die Fehlermeldung E011 zeigt an, dass sich evtl. eine Taste
verklemmt hat. Drücken Sie alle Tasten einzeln und prüfen Sie,
ob alle Tasten sauber sind. Wenn die Fehlermeldung bleibt,
rufen Sie den Kundendienst.
Backofenlampe auswechseln
Sie können die Backofenlampe auswechseln. Temperaturbe-
ständige Halogenlampen 12 V, 20 W erhalten Sie beim Kun-
dendienst oder im Fachhandel.
: Stromschlaggefahr!
Nie die Backofenlampe auswechseln, wenn das Gerät ange-
schaltet ist. Ziehen Sie den Netzstecker bzw. schalten Sie die
Sicherung im Sicherungskasten aus.
Hinweis: Nehmen Sie die neue Halogenlampe immer mit
einem trockenen Tuch aus der Verpackung. Dadurch verlängert
sich die Lebensdauer der Lampe.
So gehen Sie vor
1. Sicherung im Sicherungskasten ausschalten.
2. Geschirrtuch in den kalten Backofen legen, um Schäden zu
vermeiden.
3. Glasabdeckung abnehmen. Dazu mit der Hand die Glasab-
deckung unten öffnen
Sollte sich die Glasabdeckung schwer abnehmen lassen,
nehmen Sie einen Löffel zu Hilfe. (Bild A)
4. Lampe herausziehen und durch den gleichen Lampentyp
ersetzen. (Bild B)
5. Glasabdeckung wieder anbringen. (Bild C)
6. Geschirrtuch herausnehmen. Sicherung im Sicherungskasten
wieder einschalten oder Netzstecker einstecken.
Türdichtung auswechseln
Ist die Türdichtung defekt, muss sie ausgewechselt werden.
Ersatzdichtungen für Ihr Gerät erhalten Sie beim Kundendienst.
Geben Sie bitte die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres Gerä-
tes an.
: Gefahr schwerer Gesundheitsschäden!
Nie das Gerät benutzen, wenn die Türdichtung beschädigt ist.
Es kann Mikrowellen-Energie austreten. Gerät erst nach Repa-
ratur wieder benutzen.
1. Backofentür öffnen.
2. Alte Türdichtung abziehen.
Der Backofen heizt nicht. Beim Ein-
schalten des Gerätes erscheint kurz
“Demo".
Der Backofen befindet sich im Demomo-
dus
Schalten Sie die Sicherung im Sicherungskas-
ten aus und nach ca. 20 Sekunden wieder
ein. In den nächsten 2 Minuten die Taste D
4 Sekunden lang gedrückt halten.
Im Display erscheint “automatische
Abschaltung".
Die automatische Abschaltung wurde aktiv.
Der Backofen heizt nicht mehr.
Drücken Sie eine beliebige Taste. Der Text
erlischt. Sie können wieder einstellen.
Die Mikrowelle schaltet nicht ein. Tür nicht ganz geschlossen. Prüfen Sie, ob Speisereste oder ein Fremdkör-
per in der Tür klemmen. Vergewissern Sie
sich, dass die Dichtungsflächen sauber sind.
Sehen Sie nach, ob die Türdichtung verdreht
ist.
Die Mikrowelle wurde nicht gestartet. Taste n drücken.
Das Gerät heizt nicht auf die einge-
stellte Temperatur auf.
Taste n wurde nicht gedrückt. Taste n drücken.
Der Mikrowellen-Betrieb wird ohne
erkennbaren Grund abgebrochen.
Die Mikrowelle hat eine Störung. Tritt dieser Fehler wiederholt auf, rufen Sie
den Kundendienst. Der Backofen-Betrieb
ohne Mikrowelle ist möglich.
Beim Mikrowellen-Betrieb werden die
Speisen langsamer heiß als bisher.
Zu kleine Mikrowellen-Leistung eingestellt. Höhere Leistung wählen.
Eine größere Menge als sonst wurde in
das Gerät gegeben.
Doppelte Menge - fast doppelte Zeit
Die Speisen waren kälter als sonst. Speisen zwischendurch umrühren oder wen-
den.
Störung Mögliche Ursache Abhilfe / Hinweise
$ %
&
Seite: 21
22
3. An der Türdichtung sind 5 Haken befestigt. Mit diesen Haken
die neue Dichtung an der Backofentür einhängen.
Hinweis: Die Stoßstelle an der Türdichtung unten in der Mitte
ist technisch bedingt.
Kundendienst
Wenn Ihr Gerät repariert werden muss, ist unser Kundendienst
für Sie da. Wir finden immer eine passende Lösung, auch um
unnötige Technikerbesuche zu vermeiden.
E-Nummer und FD-Nummer
Geben Sie beim Anruf bitte die Erzeugnisnummer (E-Nr.) und
die Fertigungsnummer (FD-Nr.) an, damit wir Sie qualifiziert
betreuen können. Das Typenschild mit den Nummern finden
Sie im Backofen. Damit Sie bei Bedarf nicht lange suchen müs-
sen, können Sie hier die Daten Ihres Gerätes und die Telefon-
nummer des Kundendienstes eintragen.
Beachten Sie, dass der Besuch des Servicetechnikers im Falle
einer Fehlbedienung auch während der Garantiezeit nicht kos-
tenlos ist.
Die Kontaktdaten aller Länder für den nächstgelegenen Kun-
dendienst finden Sie hier bzw. im beiliegenden Kundendienst-
Verzeichnis.
Reparaturauftrag und Beratung bei Störungen
Vertrauen Sie auf die Kompetenz des Herstellers. Sie stellen
somit sicher, dass die Reparatur von geschulten Servicetechni-
kern durchgeführt wird, die mit den Original-Ersatzteilen für Ihr
Gerät ausgerüstet sind.
Dieses Gerät entspricht der Norm EN 55011 bzw. CISPR 11.
Es ist ein Produkt der Gruppe 2, Klasse B.
Gruppe 2 bedeutet, dass Mikrowellen zum Zweck der Erwär-
mung von Lebensmitteln erzeugt werden. Klasse B besagt,
dass das Gerät für die private Haushaltsumgebung geeignet
ist.
Energie- und Umwelttipps
Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie beim Backen und Braten Ener-
gie sparen können und wie Sie Ihr Gerät richtig entsorgen.
Energiesparen
Heizen Sie den Backofen nur dann vor, wenn es im Rezept
oder in den Tabellen der Gebrauchsanleitung angegeben ist.
Verwenden Sie dunkle, schwarz lackierte oder emaillierte Back-
formen. Sie nehmen die Hitze besonders gut auf.
Öffnen Sie die Gerätetür während Sie garen, backen oder bra-
ten möglichst selten.
Mehrere Kuchen backen Sie am besten nacheinander. Der Gar-
raum ist noch warm. Dadurch kann sich die Backzeit für den
zweiten Kuchen verkürzen.
Bei längeren Garzeiten können Sie den Backofen 10 Minuten
vor Ende der Garzeit ausschalten und die Restwärme zum Fer-
tiggaren nutzen.
Umweltgerecht entsorgen
Entsorgen Sie die Verpackung umweltgerecht.
E-Nr. FD-Nr.
Kundendienst O
A 0810 550 511
D 089 69 339 339
CH 0848 840 040
Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen
Richtlinie 2012/19/EU über Elektro- und Elektronikalt-
geräte (waste electrical and electronic equipment -
WEEE) gekennzeichnet.
Die Richtlinie gibt den Rahmen für eine EU-weit gül-
tige Rücknahme und Verwertung der Altgeräte vor.
Seite: 22
23
Programmautomatik
Mit der Programmautomatik können Sie ganz einfach Speisen
zubereiten. Sie wählen das Programm und geben das Gewicht
Ihrer Speise ein. Die optimale Einstellung übernimmt die Pro-
grammautomatik.
Geschirr
Die Programmautomatik ist nur für das Braten im geschlosse-
nen Geschirr geeignet. Verwenden Sie für alle Programme ein
hohes geschlossenes Geschirr. Stellen Sie das Geschirr auf
den Rost, Höhe 1.
Geeignetes Geschirr
Geeignet ist hitzebeständiges Geschirr (bis 300 °C), z. B. Glas-
oder Glaskeramik-Geschirr.
Ungeeignetes Geschirr
Geschirr aus unglasiertem Ton und Geschirr aus Kunststoff
oder mit Kunststoffgriffen sind ungeeignet.
Geschirr aus Metall ist ungeeignet.
Bei einigen Programmen wird Mikrowelle verwendet. Metall
lässt keine Mikrowellen durch. Das Gericht wird nicht so braun
und das Fleisch nicht so gar.
Größe des Geschirrs
Das Fleisch soll den Boden des Geschirrs zu etwa zwei Drittel
bedecken. So erhalten Sie einen schönen Bratenfond.
Der Abstand zwischen Fleisch und Deckel muss mindestens
3 cm betragen. Das Fleisch kann während des Bratens aufge-
hen.
Programm wählen
Beispiel im Bild: Einstellung für 1 kg frische Hähnchenteile.
1. Taste ` drücken.
Die erste Programmgruppe und das erste Programm erschei-
nen.
2. Mit dem Drehwähler die Programmgruppe auswählen.
3. Mit Taste X die Zeile wechseln.
4. Mit dem Drehwähler das Programm auswählen.
Für das gewählte Programm erscheint ein Vorschlagsge-
wicht.
5. Taste X drücken.
6. Mit dem Drehwähler das Gewicht der Speise einstellen.
Wenn Sie in die untere Zeile wechseln, können Sie das Gar-
ergebnis verändern siehe Garergebnis individuell anpassen.
7. Taste n drücken.
Das Programm startet. Die Dauer erscheint in der Statuszeile
und läuft sichtbar ab.
Das Programm ist beendet
Ein Signal ertönt. Der Backofen heizt nicht mehr. Das Signal
können Sie vorzeitig mit Taste 0 löschen. In der Statuszeile
steht 00:00:00 für die abgelaufene Dauer.
Programm abbrechen
Taste n gedrückt halten, bis das Einstiegsdisplay erscheint.
Sie können neu einstellen.
Endezeit verschieben
Siehe Kapitel Zeitfunktionen, Endezeit verschieben.
Garergebnis individuell anpassen
Wenn das Garergebnis eines Programmes nicht Ihren Vorstel-
lungen entspricht, können Sie es beim nächsten Mal ändern.
Stellen Sie ein wie in Punkt 1 bis 6 beschrieben.
Taste X drücken und mit dem Drehwähler das leuchtende
Feld verschieben.
- ÛÛÛÚÛÛÛ +
Nach links = Garergebnis schwächer
Nach rechts = Garergebnis starker
Mit Taste n das Programm starten.
Auftauen und Garen mit der
Programmautomatik
Hinweise
■ Nehmen Sie das Lebensmittel aus der Verpackung und wie-
gen Sie es ab. Wenn Sie das genaue Gewicht nicht eingeben
können, runden Sie es auf bzw. ab.
■ Verwenden Sie für die Programme immer mikrowellengeeig-
netes Geschirr, z.B. aus Glas, Keramik oder die Universal-
pfanne. Beachten Sie dazu die Zubehörhinweise in der
Programmtabelle.
■ Stellen Sie die Lebensmittel in den kalten Garraum.

$XIWDXHQ
%URW
3URJUDPPH

*HIOJHO
+lKQFKHQIULVFK
3URJUDPPH

+lKQFKHQWHLOH
IULVFK
3URJUDPPH
J

3URJUDPPH
J
ÃÃÃÂÃÃÃ
 
Seite: 23
24
■ Eine Tabelle mit geeigneten Lebensmitteln, dem jeweiligen
Gewichtsbereich und dem erforderlichen Zubehör finden Sie
im Anschluss an die Hinweise.
■ Das Einstellen von Gewichten außerhalb des Gewichtsberei-
ches ist nicht möglich.
■ Bei vielen Gerichten hören Sie nach einiger Zeit ein Signal.
Wenden Sie das Lebensmittel oder rühren Sie es um.
Auftauen
Hinweise
■ Das Lebensmittel möglichst flach und portionsgerecht bei
-18 ºC einfrieren und lagern.
■ Legen Sie das gefrorene Lebensmittel auf ein flaches
Geschirr, z. B. einen Glas- oder Porzellanteller.
Brötchen legen Sie direkt auf den Rost.
■ Empfindliche und abstehende Teile mit kleinen Stücken Alu-
folie abdecken. So vermeiden Sie ein vorzeitiges Angaren.
Achten Sie darauf, dass die Alufolie die Garraumwände nicht
berührt.
■ Nach dem Auftauen lassen Sie das Lebensmittel noch 10 bis
90 Minuten zum Temperaturausgleich nachtauen.
■ Beim Auftauen von Fleisch, Geflügel oder Fisch entsteht Flüs-
sigkeit. Entfernen Sie diese beim Wenden. In keinem Fall wei-
ter verwenden oder mit anderen Lebensmitteln in Berührung
bringen.
■ Legen Sie Rind-, Lamm- und Schweinefleisch zuerst mit der
Fettseite nach unten auf das Geschirr.
■ Brot nur in der benötigten Menge auftauen. Es wird schnell
altbacken.
■ Entfernen Sie bereits aufgetautes Hackfleisch nach dem
Wenden.
■ Ganzes Geflügel zuerst mit der Brustseite, Geflügelteile mit
der Hautseite auf das Geschirr legen. Beine und Flügel mit
kleinen Stücken Alufolie abdecken.
■ Bei ganzem Fisch die Schwanzflosse mit Alufolie, bei Fischfi-
let die Randbereiche und bei Fischkotelett die abstehenden
Enden abdecken.
Garen
Gemüse
Hinweise
■ frisches Gemüse: In gleich große Stücke schneiden.
2 Esslöffel Wasser pro 100 g Gemüse zugeben.
■ gefrorenes Gemüse: Geeignet ist nur blanchiertes, nicht vor-
gegartes Gemüse. Tiefkühlgemüse mit Sahnesoße ist unge-
eignet. 1 bis 2 Esslöffel Wasser pro 100 g zugeben. Für
Spinat und Rotkohl kein Wasser zugeben.
■ Lassen Sie das Gemüse nach Programmende noch ca.
5 Minuten ruhen.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich
in kg
Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Auftauen
Weizenbrot 0,10 - 0,60 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Vollkornbrot*** 0,20 - 1,50 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Brötchen 0,05 - 0,45 Rost, Höhe 1
Kuchen, trocken* Rührkuchen ohne Glasur und Guss,
Hefekuchen
0,20 - 1,50 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Kuchen, saftig Rührkuchen mit Obst ohne Guss,
Glasur oder Gelatine, ohne Creme
oder Sahne
0,20 - 1,20 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Hackfleisch* Hackfleisch vom Rind, Lamm,
Schwein
0,20 - 1,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Rindfleisch** Rinderbraten, Kalbsbraten, Steak 0,20 - 2,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Schweinefleisch** Nackenbraten ohne Knochen, Roll-
braten, Schnitzel, Gulasch
0,20 - 2,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Lammfleisch** Lammkeule, Lammschulter, Lamm-
rollbraten
0,20 - 2,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Geflügel im Ganzen** Hähnchen, Ente 0,70 - 2,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Geflügelteile** Hähnchenschenkel, halbe Hähn-
chen, Gänsekeulen, Gänsebrust,
Entenbrust
0,20 - 1,20 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Fisch im Ganzen** Forelle, Dorsch, Kabeljau 0,20 - 1,20 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Fischfilet** Filet vom Hecht, Kabeljau, Lachs,
Rotbarsch, Seelachs, Zander
0,20 - 1,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
Fischkotelett** Kotelett vom Kabeljau, Hecht,
Dorsch, Lachs
0,20 - 1,00 Flaches offenes Geschirr Rost, Höhe 1
* Signal zum Wenden nach ca. der Hälfte der Zeit.
** Signal zum Wenden nach Y und Z der Zeit.
***Signal zum Wenden nach Z der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich
in kg
Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Gemüse
* Signal zum Umrühren nach der Hälfte der Zeit.
Seite: 24
25
Kartoffeln
Hinweise
■ Salzkartoffeln: Schneiden Sie diese in gleich große Stücke.
Pro 100 g Kartoffeln zwei Esslöffel Wasser und etwas Salz
zugeben.
■ Pellkartoffeln: Verwenden Sie gleich große Kartoffeln. Kartof-
feln waschen und die Schale mehrmals einstechen. Noch
feucht in ein Geschirr ohne Wasser geben.
■ Lassen Sie die Kartoffeln nach Programmende noch ca.
5 Minuten ruhen. Gießen Sie das entstandene Wasser vorher
ab.
■ Kartoffelgratin in ein flaches Geschirr 3 bis 4 cm hoch
schichten.
■ Lassen Sie den Auflauf nach Programmende noch 5 bis
10 Minuten im Gerät ruhen.
■ Pommes frites, Kroketten und Rösti müssen für die Zuberei-
tung im Backofen geeignet sein.
Getreideprodukte
Hinweise
■ Getreide schäumt beim Garen stark. Nehmen Sie deshalb für
alle Getreideprodukte ein hohes Geschirr mit Deckel. Stellen
Sie das Getreide-Rohgewicht (ohne Flüssigkeit) ein.
■ Reis:
Verwenden Sie keinen Kochbeutel-Reis. Die zwei- bis zweiein-
halbfache Menge Flüssigkeit zum Reis geben.
■ Polenta:
Verwenden Sie bei Polenta je nach Mahlgrad die zwei- bis
dreifache Menge Wasser.
■ Couscous:
Geben Sie die zweifache Menge Flüssigkeit zu.
■ Hirse:
Geben Sie die zwei- bis zweieinhalbfache Menge Flüssigkeit
zu.
■ Lassen Sie das Getreide nach Programmende noch ca. 5 bis
10 Minuten ruhen.
frisches Gemüse garen* Blumenkohl, Brokkoli, Karotten, Kohl-
rabi, Lauch, Paprika, Zucchini
0,20 - 1,00 geschlossenes Geschirr Rost,
Höhe 1
gefrorenes Gemüse garen* Blumenkohl, Brokkoli, Karotten, Kohl-
rabi, Rotkohl, Spinat
0,20 - 1,00 geschlossenes Geschirr Rost,
Höhe 1
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich
in kg
Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
* Signal zum Umrühren nach der Hälfte der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Kartoffeln
Salzkartoffeln* Festkochende, vorwiegend fest-
kochende oder mehligkochende
Kartoffeln
0,20 - 1,00 geschlossenes Geschirr Rost, Höhe 1
Pellkartoffeln* Festkochende, vorwiegend fest-
kochende oder mehligkochende
Kartoffeln
0,20 - 1,00 geschlossenes Geschirr Rost, Höhe 1
Kartoffelgratin, frisch 0,50 - 3,00 Flaches offenes Geschirr, Rost Höhe 2
Pommes Frites, gefroren** 0,20 - 0,60 Universalpfanne Höhe 2
Kroketten, gefroren** 0,20 - 0,70 Universalpfanne Höhe 2
Rösti, gefroren** 0,20 - 0,80 Universalpfanne Höhe 2
* Signal zum Umrühren nach der Hälfte der Zeit.
** Signal zum Wenden nach Z der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Getreideprodukte
Langkornreis* 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Basmatireis* 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Naturreis* 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Polenta*** 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Couscous** 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Hirse* 0,10 - 0,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
* Signal zum Umrühren je nach Gewicht nach ca. 2-14 Minuten.
** Signal zum Umrühren nach 1-2 Minuten.
***Signal zum Umrühren nach der Hälfte der Zeit.
Seite: 25
26
Auflauf
Hinweise
■ Stellen Sie das Gericht in einem mikrowellengeeigneten
Geschirr auf den Rost.
■ Auflauf pikant und süß in einem flachen Geschirr ca. 5 cm
hoch schichten.
■ Kartoffelgratin in ein flaches Geschirr 3 bis 4 cm hoch
schichten.
■ Lassen Sie das Kartoffelgratin nach Programmende noch
5 bis 10 Minuten im Gerät ruhen.
Tiefkühlprodukte
Hinweise
■ Vorgebackene, gefrorene Pizza und Pizza-Baguette verwen-
den.
■ Pommes frites, Kroketten und Rösti müssen für die Zuberei-
tung im Backofen geeignet sein.
■ Frühlingsrollen und Mini-Frühlingsrollen müssen für die Zube-
reitung im Backofen geeignet sein.
■ Achten Sie darauf, dass Tiefgekühltes nicht übereinander
liegt.
Geflügel
Hinweise
■ Legen Sie das Hähnchen oder die Poularde mit der Brust-
seite nach unten in das Geschirr.
■ Legen Sie die Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben in
das Geschirr.
■ Putenbrust ohne Haut garen. Geben Sie 100 bis 150 ml Flüs-
sigkeit zur Putenbrust. Geben Sie nach dem Wenden, wenn
nötig, nochmals 50 bis 100 ml Flüssigkeit zu.
■ Lassen Sie die Putenbrust nach Programmende noch
10 Minuten ruhen.
Programmgruppe
Programm
Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubheör, Einschubhöhe
Auflauf
Lasagne Bolognese, tiefgekühlt 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Canneloni, gefroren 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Makkaroniauflauf, gefroren 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Auflauf, pikant, gegarte Zutaten 0,40 - 3,00 Flaches offenes Geschirr, Rost, Höhe 2
Auflauf, süß 0,50 - 1,80 Flaches offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Kartoffelgratin, frisch 0,50 - 3,00 Flaches offenes Geschirr, Rost, Höhe 2
Programmgruppe
Programm
Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Pizza, dünner Boden 0,30 - 0,50 Universalpfanne, Höhe 1
Pizza, dicker Boden 0,40 - 0,60 Universalpfanne, Höhe 1
Mini-Pizza 0,10 - 0,60 Universalpfanne, Höhe 1
Pizza-Baguette, vorgebacken 0,10 - 0,75 Universalpfanne, Höhe 1
Pommes frites* 0,20 - 0,60 Universalpfanne, Höhe 2
Kroketten* 0,20 - 0,70 Universalpfanne, Höhe 2
Rösti* 0,20 - 0,80 Universalpfanne, Höhe 2
Lasagne Bolognese 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Cannelloni 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Makkaroniauflauf 0,40 - 1,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Frühlingsrollen** 0,10 - 1,00 Universalpfanne Höhe 2
Mini-Frühlingsrollen** 0,10 - 0,60 Universalpfanne, Höhe 2
Fischstäbchen* 0,20 - 0,90 Universalpfanne, Höhe 2
Panierte Tintenfischringe* 0,20 - 0,50 Universalpfanne, Höhe 2
* Signal zum Wenden nach Z der Zeit.
** Signal zum Wenden nach der Hälfte der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschub-
höhe
Geflügel
Hähnchen frisch* Hähnchen im Ganzen 0,80 - 1,80 Hohes geschlossenes Geschirr,
Rost, Höhe 1
Hähnchenteile, frisch Hähnchenschenkel, halbe Hähn-
chen
0,40 - 1,20 Hohes geschlossenes Geschirr,
Rost, Höhe 1
* Signal zum Wenden bei ganzen Hähnchen nach Z der Zeit.
** Signal zum Wenden nach der Hälfte der Zeit.
Seite: 26
27
Fleisch
Hinweise
■ Roastbeef erst mit der Fettseite nach unten garen.
■ Rinderbraten, Kalbsbraten, Kalbshaxe, Lammkeule und
Schweinebraten:
Der Braten soll den Boden des Geschirrs zu zwei Drittel
bedecken. Geben Sie 50 bis 100 ml Flüssigkeit zum Braten.
Geben Sie nach dem Wenden, wenn nötig, nochmals 50 bis
100 ml Flüssigkeit zu.
■ Geben Sie zum Hackbraten 50 bis 100 ml Flüssigkeit zu.
■ Lassen Sie den Braten nach Programmende noch
10 Minuten ruhen.
Fisch
Hinweise
■ Fisch im Ganzen, frisch:
1 bis 3 Esslöffel Wasser oder Zitronensaft zufügen.
Fischfilet, frisch:
1 bis 3 Esslöffel Wasser oder Zitronensaft zufügen.
Poularde, frisch* 1,50 - 3,00 Hohes geschlossenes Geschirr,
Rost, Höhe 1
Putenbrust, frisch** Putenbrust ohne Haut 0,80 - 2,00 Hohes geschlossenes Geschirr,
Rost, Höhe 1
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschub-
höhe
* Signal zum Wenden bei ganzen Hähnchen nach Z der Zeit.
** Signal zum Wenden nach der Hälfte der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebensmittel Gewichtsbe-
reich in kg
Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Rindfleisch
Schmorbraten, frisch** 0,80 - 2,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Roastbeef, medium* 5 - 6 cm hohes Roastbeef 0,80 - 2,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Roastbeef, englisch* 5 - 6 cm hohes Roastbeef 0,80 - 2,00 offenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Hackbraten ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Rouladen 0,50 - 3,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Kalbfleisch
Braten, frisch* Oberkeule, Nuss 0,80 - 2,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Haxe mit Knochen, frisch 0,80 - 3,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Osso buco 0,80 - 3,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Schweinefleisch
Nackenbraten, frisch, ohne
Knochen***
0,80 - 2,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Nackenbraten, frisch, mit
Knochen*
0,80 - 2,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Braten mit Kruste, frisch 0,80 - 2,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Hackbraten ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Rollbraten, frisch* 1,00 - 3,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Lammfleisch
Keule, frisch, ohne Knochen,
medium*
0,80 - 2,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Keule, frisch, mit Knochen,
durchgegart*
0,80 - 2,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Hackbraten ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Wildfleisch
Hirschbraten, frisch* 0,50 - 3,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Rehkeule, ohne Knochen,
frisch***
0,50 - 2,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Hasenkeule, mit Knochen,
frisch***
0,50 - 1,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Wildschweinbraten, frisch*** 0,50 - 2,50 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Kaninchen, frisch 0,50 - 2,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
* Signal zum Wenden nach der Hälfte der Zeit.
** Signal zum Wenden nach Y und Z der Zeit.
***Signal zum Wenden nach Z der Zeit.
Seite: 27
28
■ Panierte Tintenfischringe, gefroren:
Sie müssen für die Zubereitung im Backofen geeignet sein.
Hackbraten und Eintopf
Hinweis: Geben Sie zum Hackbraten 50 bis 100 ml Flüssigkeit
zu.
Für Sie in unserem Kochstudio getestet
Hier finden Sie eine Auswahl an Gerichten und die optimalen
Einstellungen dazu. Wir zeigen Ihnen, welche Heizart, Tempera-
tur oder Mikrowellen-Leistung für Ihr Gericht am besten geeig-
net ist. Sie erhalten Angaben zum passenden Zubehör und in
welcher Höhe es eingeschoben werden soll. Sie bekommen
Tipps zum Geschirr und zur Zubereitung.
Hinweise
■ Die Tabellenwerte gelten immer für das Einschieben in den
kalten und leeren Garraum. Nur vorheizen, wenn es in den
Tabellen angegeben ist. Entfernen Sie vor der Benutzung
alles Zubehör aus dem Garraum, das Sie nicht benötigen.
■ Belegen Sie das Zubehör erst nach dem Vorheizen mit Back-
papier.
■ Die Zeitangaben in den Tabellen sind Richtwerte. Sie sind
von Qualität und Beschaffenheit der Lebensmittel abhängig.
■ Verwenden Sie das mitgelieferte Zubehör. Zusätzliches Zube-
hör erhalten Sie als Sonderzubehör im Fachhandel oder beim
Kundendienst.
■ Benutzen Sie immer Topflappen, wenn Sie heißes Zubehör
oder Geschirr aus dem Garraum nehmen.
Auftauen, Erhitzen und Garen mit Mikrowelle
In den folgenden Tabellen finden Sie viele Möglichkeiten und
Einstellwerte zur Mikrowelle.
Die Zeitangaben in den Tabellen sind Richtwerte. Sie sind
abhängig vom Geschirr, von der Qualität, Temperatur und
Beschaffenheit der Lebensmittel.
In den Tabellen sind häufig Zeitbereiche angegeben. Stellen
Sie zuerst die kürzere Zeit ein und verlängern Sie, wenn es
erforderlich ist.
Es kann sein, dass Sie andere Mengen haben, als in den Tabel-
len angegeben. Dafür gibt es eine Faustregel:
Doppelte Menge - fast doppelte Dauer,
halbe Menge - halbe Dauer.
Schieben Sie den Rost in Höhe 1 ein. Stellen Sie das Geschirr
in die Mitte. Die Mikrowellen können so die Speisen von allen
Seiten erreichen.
Auftauen
Hinweise
■ Geben Sie die gefrorenen Lebensmittel in einem offenen
Gefäß auf den Rost.
■ Empfindliche Teile wie z. B. Beine und Flügel von Hähnchen
oder fette Randpartien von Braten können Sie mit kleinen Stü-
cken Alufolie abdecken. Die Folie darf die Garraumwände
nicht berühren. Nach der Hälfte der Auftauzeit können Sie die
Alufolie abnehmen.
■ Die Speisen zwischendurch 1 bis 2 mal wenden oder umrüh-
ren. Große Stücke sollten Sie mehrmals wenden. Entfernen
Sie beim Wenden die entstandene Auftau-Flüssigkeit.
■ Lassen Sie das Aufgetaute noch 10 bis 60 Minuten bei
Raumtemperatur ruhen, damit sich die Temperatur aus-
gleicht. Bei Geflügel können Sie dann die Innereien heraus-
nehmen.
Programmgruppe
Programm
Gewichtsbereich in kg Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
frischer Fisch im Ganzen dünsten 0,30 - 1,10 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
frisches Fischfilet dünsten 0,20 - 1,00 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Fischstäbchen* 0,20 - 0,90 Universalpfanne, Höhe 2
Tintenfischringe, gefroren* 0,20 - 0,50 Universalpfanne, Höhe 2
* Signal zum Wenden nach Z der Zeit.
Programmgruppe
Programm
Geeignete Lebens-
mittel
Gewichtsbereich
in kg
Geschirr / Zubehör, Einschubhöhe
Hackbraten
aus frischem Rindfleisch ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
aus frischem Schweinefleisch ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
aus frischem, gemischtem Fleisch ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
aus frischem Lammfleisch ca. 8 cm hoch 0,80 - 1,50 geschlossenes Geschirr, Rost, Höhe 1
Eintopf*
Gulasch 0,30 - 2,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost,
Höhe 1
Rouladen 0,50 - 3,00 Hohes geschlossenes Geschirr, Rost,
Höhe 1
* Fleischgewicht einstellen
Seite: 28
29
Auftauen, Erhitzen oder Garen tiefgefrorener Speisen
Hinweise
■ Nehmen Sie Fertiggerichte aus der Verpackung. Im mikrowel-
lengeeigneten Geschirr erwärmen sie sich schneller und
gleichmäßiger. Verschiedene Speisenkomponenten können
sich unterschiedlich schnell erwärmen.
■ Flache Speisen garen schneller als hohe. Verteilen Sie die
Speisen daher möglichst flach im Geschirr. Lebensmittel soll-
ten Sie nicht übereinander schichten.
■ Decken Sie die Speisen immer zu. Wenn Sie keinen passen-
den Deckel für ihr Geschirr haben, nehmen Sie einen Teller
oder Mikrowellen-Spezialfolie.
■ Die Speisen sollten Sie zwischendurch 2 bis 3 mal umrühren
bzw. wenden.
■ Lassen Sie die Gerichte nach dem Erhitzen noch 2 bis
5 Minuten zum Temperaturausgleich ruhen.
■ Benutzen Sie immer Topfhandschuhe oder Topflappen, wenn
Sie das Geschirr herausnehmen.
■ Der Eigengeschmack der Speisen bleibt weitgehend erhal-
ten. Deshalb können Sie mit Salz und Gewürzen sparsam
umgehen.
Auftauen Gewicht Mikrowellen-Leistung in Watt, Dauer in
Minuten
Hinweise
Fleisch im Ganzen vom Rind,
Kalb oder Schwein (mit und
ohne Knochen)
800 g 180 W, 15 Min. + 90 W, 10-15 Min. mehrmals wenden
1 kg 180 W, 15 Min. + 90 W, 20-30 Min.
1,5 kg 180 W, 25 Min. + 90 W, 25-35 Min.
Fleisch in Stücken oder Schei-
ben vom Rind, Kalb oder
Schwein
200 g 180 W, 5 Min. + 90 W, 4-6 Min. beim Wenden die aufgetauten Teile
voneinander trennen
500 g 180 W, 8 Min. + 90 W, 5-10 Min.
800 g 180 W, 10 Min. + 90 W, 10-15 Min.
Hackfleisch, gemischt 200 g 90 W, 8-15 Min. mehrmals wenden, bereits aufgetautes
Fleisch entfernen
500 g 180 W, 5 Min. + 90 W, 10-15 Min.
800 g 180 W, 10 Min. + 90 W, 15-20 Min.
1 kg 180 W, 10 Min. + 90 W, 20-25 Min.
Geflügel oder Geflügelteile 600 g 180 W, 5 Min. + 90 W, 13-18 Min. zwischendurch wenden
1,2 kg 180 W, 10 Min. + 90 W, 10-15 Min.
Ente 2 kg 180 W, 10 Min. + 90 W, 30-40 Min. mehrmals wenden
Gans 4,5 kg 180 W, 20 Min. + 90 W, 60-80 Min. alle 20 Minuten wenden, Auftauflüssig-
keit entfernen
Fischfilet, Fischkotelett oder
Scheiben
400 g 180 W, 5 Min. + 90 W, 10-15 Min. aufgetaute Teile voneinander trennen
Fisch im Ganzen 300 g 180 W, 3 Min. + 90 W, 10-15 Min. zwischendurch wenden
600 g 180 W, 8 Min. + 90 W, 10-15 Min.
Gemüse, z. B. Erbsen 300 g 180 W, 5-15 Min. zwischendurch vorsichtig umrühren
600 g 180 W, 10 Min. + 90 W, 8-13 Min.
Obst, z. B. Himbeeren 300 g 180 W, 5-10 Min. zwischendurch vorsichtig umrühren,
aufgetaute Teile voneinander trennen
500 g 180 W, 8 Min. + 90 W, 5-10 Min.
Butter, antauen 125 g 90 W, 7-9 Min. Verpackung vollständig entfernen
250 g 180 W, 2 Min. + 90 W, 3-5 Min.
Brot im Ganzen 500 g 180 W, 3 Min. + 90 W, 10-15 Min. zwischendurch wenden
1 kg 180 W, 3 Min. + 90 W, 15-25 Min.
Kuchen, trocken, z. B. Rührku-
chen
500 g 90 W, 10-15 Min. nur für Kuchen ohne Glasur, Sahne
oder Creme, Kuchenstücke voneinan-
der trennen
750 g 180 W, 2 Min. + 90 W, 10-15 Min.
Kuchen, saftig, z. B. Obstkuchen,
Quarkkuchen
500 g 180 W, 5 Min. + 90 W, 15-20 Min. nur für Kuchen ohne Glasur, Sahne
oder Creme
750 g 180 W, 10 Min. + 90 W, 15-20 Min.
Auftauen, Erhitzen oder Garen tief-
gefrorener Speisen
Gewicht Mikrowellen-Leistung in Watt,
Dauer in Minuten
Hinweise
Menü, Tellergericht, Fertiggericht 300-400 g 600 W, 11-15 Min. Gericht aus der Verpackung nehmen;
zum Erwärmen abdecken
Suppe 400-500 g 600 W, 8-13 Min. geschlossenes Geschirr
Eintöpfe 500 g 600 W, 10-15 Min. geschlossenes Geschirr
1 kg 600 W, 20-25 Min.
Fleischscheiben oder -stücke in
Soße, z. B. Gulasch
500 g 600 W, 12-17 Min. geschlossenes Geschirr
1 kg 600 W, 25-30 Min.
Seite: 29
30
Speisen erhitzen
: Verbrühungsgefahr!
Beim Erhitzen von Flüssigkeiten kann es zu Siedeverzug kom-
men. Das heißt, die Siedetemperatur wird erreicht, ohne dass
die typischen Dampfblasen aufsteigen. Schon bei geringer
Erschütterung des Gefäßes kann die heiße Flüssigkeit plötzlich
heftig überkochen und verspritzen. Geben Sie beim Erhitzen
von Flüssigkeit immer einen Löffel mit in das Gefäß. So vermei-
den Sie Siedeverzug.
Achtung!
Metall - z. B. der Löffel im Glas - muss mindestens 2 cm von
den Backofenwänden und der Türinnenseite entfernt sein. Fun-
ken könnten das innere Türglas zerstören.
Hinweise
■ Nehmen Sie Fertiggerichte aus der Verpackung. Im mikrowel-
lengeeigneten Geschirr erwärmen sie sich schneller und
gleichmäßiger. Verschiedene Speisenkomponenten können
sich unterschiedlich schnell erwärmen.
■ Decken Sie die Speisen immer zu. Wenn Sie keinen passen-
den Deckel für ihr Gefäß haben, nehmen Sie einen Teller
oder Mikrowellen-Spezialfolie.
■ Die Speisen sollten Sie zwischendurch mehrmals umrühren
bzw. wenden. Kontrollieren Sie die Temperatur.
■ Lassen Sie die Gerichte nach dem Erhitzen noch 2 bis
5 Minuten zum Temperaturausgleich ruhen.
■ Benutzen Sie immer Topfhandschuhe bzw. Topflappen, wenn
Sie das Geschirr herausnehmen.
Speisen garen
Hinweise
■ Flache Speisen garen schneller als hohe. Verteilen Sie die
Speisen daher möglichst flach im Geschirr. Lebensmittel soll-
ten Sie nicht übereinander schichten.
■ Garen Sie die Speisen im geschlossenen Geschirr. Wenn Sie
keinen passenden Deckel für Ihr Geschirr haben, nehmen Sie
einen Teller oder Mikrowellen-Spezialfolie.
■ Der Eigengeschmack der Speisen bleibt weitgehend erhal-
ten. Deshalb können Sie mit Salz und Gewürzen sparsam
umgehen.
■ Lassen Sie die Gerichte nach dem Garen noch 2 bis
5 Minuten zum Temperaturausgleich ruhen.
■ Benutzen Sie immer Topfhandschuhe bzw. Topflappen, wenn
Sie das Geschirr herausnehmen.
Fisch, z. B. Filetstücke 400 g 600 W, 10-15 Min. abgedeckt
800 g 600 W, 18-23 Min.
Beilagen, z. B. Reis, Nudeln 250 g 600 W, 2-5 Min. geschlossenes Geschirr; Flüssigkeit
zugeben
500 g 600 W, 7-10 Min.
Gemüse, z. B. Erbsen, Brokkoli, Möh-
ren
300 g 600 W, 8-12 Min. geschlossenes Geschirr; 1 EL Wasser
zugeben
600 g 600 W, 13-18 Min.
Rahmspinat 450 g 600 W, 11-16 Min. ohne Zugabe von Wasser garen
Auftauen, Erhitzen oder Garen tief-
gefrorener Speisen
Gewicht Mikrowellen-Leistung in Watt,
Dauer in Minuten
Hinweise
Speisen erhitzen Gewicht Mikrowellen-Leistung in Watt,
Dauer in Minuten
Hinweise
Menü, Tellergericht, Fertiggericht 350-500 g 600 W, 4-8 Min. Gericht aus der Verpackung nehmen,
zum Erwärmen abdecken
Getränke 150 ml 900 W, 1-3 Min. Achtung!
Löffel ins Glas geben, alkoholische Ge-
tränke nicht überhitzen, zwischendurch
kontrollieren
300 ml 900 W, 3-4 Min.
500 ml 900 W, 4-5 Min.
Babykost, z. B. Milchfläschchen 50 ml 360 W, ½-1 Min. Fläschchen ohne Sauger oder Deckel
auf den Garraumboden stellen, nach
dem Erhitzen gut schütteln oder umrüh-
ren, unbedingt Temperatur kontrollieren
100 ml 360 W, 1-1½ Min.
200 ml 360 W, 1-2 Min.
Suppe 1 Tasse 2 Tassen 4 Tassen 175 g 900 W, 1½-2 Min. -
à 175 g 900 W, 2-4 Min.
à 175 g 900 W, 4-6 Min.
Fleischscheiben oder -stücke in
Soße, z. B. Gulasch
500 g 600 W, 7-10 Min. abgedeckt
Eintopf 400 g 600 W, 5-7 Min. geschlossenes Geschirr
800 g 600 W, 7-10 Min.
Gemüse 150 g 600 W, 2-3 Min. etwas Flüssigkeit zugeben
300 g 600 W, 3-5 Min.
Seite: 30
31
Popcorn für die Mikrowelle
Hinweise
■ Verwenden Sie hitzebeständiges, flaches Glasgeschirr, z. B.
den Deckel einer Auflaufform, einen Glasteller oder eine
Glasschale (Pyrex)
■ Stellen Sie das Geschirr immer in Höhe 1 auf den Rost.
■ Keine Porzellan oder stark gewölbte Teller verwenden..
■ Einstellen wie in der Tabelle beschrieben. Je nach Produkt
und Menge kann eine Zeitanpassung nötig sein.
■ Damit das Popcorn nicht anbrennt die Popcorn-Tüte nach
1 Minute und 30 Sekunden kurz entnehmen und schütteln.
Vorsicht heiß!
: Verbrühungsgefahr!
■ Popcorntüte vorsichtig öffnen, heißer Dampf kann entwei-
chen.
■ Nie die volle Mikrowellen-Leistung einstellen.
Tipps zur Mikrowelle
Kuchen und Gebäck
Zu den Tabellen
Hinweise
■ Die Zeitangaben gelten für das Einschieben in den kalten
Backofen.
■ Temperatur und Backdauer sind von Beschaffenheit und
Menge des Teiges abhängig. Deshalb sind in den Tabellen
Bereiche angegeben. Beginnen Sie mit dem niedrigeren Wert
und stellen Sie, wenn erforderlich, beim nächsten Mal höher
ein. Eine niedrigere Temperatur ergibt eine gleichmäßigere
Bräunung.
■ Zusätzliche Informationen finden Sie unter Tipps zum Backen
im Anschluss an die Tabellen.
■ Stellen Sie die Kuchenform immer in die Mitte des Rostes.
Backformen
Hinweis: Am besten geeignet sind dunkle Backformen aus
Metall.
■ 3 Heißluft
■ % Ober-/Unterhitze
■ & Intensivhitze
Speisen garen Gewicht Mikrowellen-Leistung in Watt,
Dauer in Minuten
Hinweise
Ganzes Hähnchen, frisch,
ohne Innereien
1,5 kg 600 W, 25-30 Min. nach der Hälfte der Zeit wenden
Fischfilet, frisch 400 g 600 W, 8-13 Min. -
Gemüse, frisch 250 g 600 W, 6-10 Min. in gleich große Stücke schneiden; je 100 g
1 bis 2 EL Wasser zugeben; zwischendurch
umrühren
500 g 600 W, 10-15 Min.
Kartoffeln 250 g 600 W, 8-11 Min. in gleich große Stücke schneiden; je 100 g
1 bis 2 EL Wasser zugeben; zwischendurch
umrühren
500 g 600 W, 12-15 Min.
750 g 600 W, 15-22 Min.
Reis 125 g 600 W, 4-6 Min. + 180 W, 12-15 Min. doppelte Menge Flüssigkeit zugeben; ein
hohes, geschlossenes Geschirr verwenden
250 g 600 W, 7-9 Min. + 180 W, 15-20 Min.
Süßspeisen, z. B. Pudding
(Instant)
500 ml 600 W, 5-8 Min. zwischendurch mit dem Schneebesen 2 bis
3 mal umrühren
Obst, Kompott 500 g 600 W, 9-12 Min. -
Gewicht Zubehör Höhe Mikrowellen-Leistung in Watt,
Dauer in Minuten
Popcorn für die Mikrowelle 1 Tüte à 100 g Geschirr, Rost 1 600 W, 4 Min.
Sie finden für die vorbereitete Speisenmenge keine Einstellan-
gabe.
Verlängern oder verkürzen Sie die Garzeiten nach folgender Faust-
regel:
Doppelte Menge = fast doppelte Zeit
halbe Menge = halbe Zeit
Die Speise ist zu trocken geworden. Stellen Sie beim nächsten Mal eine kürzere Garzeit ein oder wählen
Sie eine niedrigere Mikrowellen-Leistung. Decken Sie die Speise ab
und geben Sie mehr Flüssigkeit dazu.
Die Speise ist nach Ablauf der Zeit noch nicht aufgetaut, heiß-
oder gar.
Stellen Sie eine längere Zeit ein. Größere Mengen und höhere Spei-
sen brauchen länger.
Nach Ablauf der Garzeit ist die Speise am Rand überhitzt, in
der Mitte aber noch nicht fertig.
Rühren Sie zwischendurch um und wählen Sie beim nächsten Mal
eine niedrigere Leistung und eine längere Dauer.
Nach dem Auftauen ist das Geflügel oder Fleisch außen ange-
gart, in der Mitte aber noch nicht aufgetaut.
Wählen Sie beim nächsten Mal eine kleinere Mikrowellen-Leistung.
Wenden Sie das Auftaugut bei großen Mengen auch mehrmals.
Seite: 31
32
■ % Ober-/Unterhitze
■ : 3D-Heißluft
■ 3 Heißluft
■ & Intensivhitze
Kuchen in Formen Zubehör Höhe Heizart Temperatur ° C Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minu-
ten
Rührkuchen einfach Kranz-/ Kastenform 1 3 160-180 90 W 30-40
Rührkuchen fein (z. B. Sandku-
chen)
Kranz-/ Kastenform 1 % 150-170 - 60-80
Tortenboden aus Rührteig Obstbodenform 2 3 160-180 - 25-35
Obstkuchen fein, Rührteig Spring-/Napfform 1 3 160-180 90 W 30-40
Biskuitboden, 2 Eier Obstbodenform 1 % 150-160 - 20-25
Biskuittorte, 6 Eier** dunkle Springform 1 % 170-180 - 30-40
Mürbeteigboden mit Rand dunkle Springform 1 & 170-190 - 30-40
Obst- oder Quarktorte mit Mür-
beteigboden*
dunkle Springform 2 3 160-170 180 W 30-40
Schweizer Wähe dunkle Springform 1 & 190-200 - 40-50
Gugelhupf Gugelhupfform 1 3 160-180 90 W 30-40
Nusskuchen dunkle Springform 1 3 170-180 90 W 35-45
Pizza, dünner Boden, wenig
Belag**
rundes Pizzablech 1 % 220-240 - 15-20
Pikante Kuchen dunkle Springform 1 & 180-200 - 50-60
* Kuchen ca. 20 Minuten im Backofen auskühlen lassen.
** Garraum vorheizen
Kuchen auf dem Blech Zubehör Höhe Heizart Temperatur ° C Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in
Minuten
Rührteig mit trockenem Belag Universalpfanne 2 % 160-180 - 25-35
Rührteig mit trockenem Belag Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 150-170 - 40-50
Rührteig mit saftigem Belag
(Obst)
Universalpfanne 1 3 160-180 90 W 30-40
Hefeteig mit trockenem Belag Universalpfanne 2 % 170-190 - 35-45
Hefeteig mit trockenem Belag Universalpfanne +
Email-Backblech
1
3
: 160-180 - 50-60
Hefeteig mit saftigem Belag
(Obst)
Universalpfanne 2 % 170-190 - 45-55
Hefeteig mit saftigem Belag
(Obst)
Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 160-180 - 50-60
Mürbeteig mit trockenem Belag Universalpfanne 2 % 160-180 - 25-35
Mürbeteig mit trockenem Belag Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 160-180 - 30-40
Mürbeteig mit saftigem Belag
(Obst)
Universalpfanne 1 % 160-180 - 50-60
Schweizer Wähe Universalpfanne 1 & 190-200 - 40-50
Biskuitrolle, vorheizen Universalpfanne 2 % 170-190 - 10-20
Hefezopf mit 500 g Mehl Universalpfanne 2 % 160-180 - 40-50
Stollen mit 500 g Mehl Universalpfanne 2 % 150-170 - 60-70
Stollen mit 1 kg Mehl Universalpfanne 2 3 140-150 - 65-75
Strudel, süß Universalpfanne 1 3 190-210 180 W 30-40
Pizza Universalpfanne 1 % 210-230 - 25-35
Pizza Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 180-200 - 40-50
Flammkuchen, vorheizen Universalpfanne 2 & 220-240 - 15-20
* Email-Backbleche erhalten Sie als Sonderzubehör im Fachhandel.
Seite: 32
33
■ % Ober-/Unterhitze ■ : 3D-Heißluft
■ % Ober-/Unterhitze
■ 3 Heißluft
Hinweis: Den Garraum vorheizen.
Tipps zum Backen
Kleingebäck Zubehör Höhe Heizart Temperatur in ° C Dauer in Minuten
Plätzchen Universalpfanne 2 % 150-170 20-30
Plätzchen Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 140-160 30-40
Makronen Universalpfanne 2 % 120-140 35-45
Makronen Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 110-130 40-50
Baiser Universalpfanne 2 % 80-100 90-110
Muffins Muffinblech auf Rost 2 % 160-180 35-45
Muffins je 1 Muffinblech auf
Universalpfanne +
Rost
1
3
: 140-160 50-60
Brandteiggebäck Universalpfanne 2 % 200-220 30-40
Blätterteiggebäck Universalpfanne 2 % 170-190 25-35
Blätterteiggebäck Universalpfanne +
Email-Backblech*
1
3
: 170-190 30-40
Hefeteiggebäck Universalpfanne 2 % 200-220 20-30
* Email-Backbleche erhalten Sie als Sonderzubehör im Fachhandeln.
Brot und Brötchen Zubehör Höhe Heizart Temperatur in °C Dauer in Minuten
Hefebrot mit 1 kg Mehl Universalpfanne 2 % 270
170
10
15-25
Sauerteigbrot mit 1,2 kg Mehl Universalpfanne 2 % 270
170
10
40-50
Fladenbrot Universalpfanne 2 3 220-240 15-20
Brötchen Universalpfanne 2 % 200-220 20-30
Brötchen aus Hefeteig, süß Universalpfanne 2 % 190-210 15-25
Sie wollen nach Ihrem eigenen Rezept
backen.
Orientieren Sie sich an ähnlichem Gebäck in den Backtabellen.
Sie wollen eine Backform aus Silikon, Glas,
Kunststoff oder Keramik verwenden.
Die Form muss bis 250 ºC hitzebeständig sein. In diesen Formen werden die Kuchen
weniger braun. Wenn Sie Mikrowelle zuschalten, verkürzt sich eventuell die Dauer
gegenüber der Tabellenangabe.
So stellen Sie fest, ob der Rührkuchen
durchgebacken ist.
Stechen Sie etwa 10 Minuten vor Ende der angegebenen Backzeit mit einem Holz-
stäbchen an der höchsten Stelle in den Kuchen. Wenn kein Teig mehr am Holz klebt,
ist der Kuchen fertig.
Der Kuchen fällt zusammen. Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Flüssigkeit oder stellen Sie die Backofen-
temperatur um 10 Grad niedriger ein und verlängern die Backzeit. Beachten Sie die
angegebenen Rührzeiten im Rezept.
Der Kuchen ist in der Mitte hoch aufgegan-
gen und am Rand niedriger.
Fetten Sie nur den Boden der Springform ein. Nach dem Backen lösen Sie den
Kuchen vorsichtig mit einem Messer.
Der Kuchen wird zu dunkel. Wählen Sie eine niedrigere Temperatur und backen Sie den Kuchen etwas länger.
Der Kuchen ist zu trocken. Stechen Sie mit einem Zahnstocher kleine Löcher in den fertigen Kuchen. Dann träu-
feln Sie Obstsaft oder Alkoholisches darüber. Wählen Sie beim nächsten Mal die
Temperatur um 10 Grad höher und verkürzen Sie die Backzeiten.
Das Brot oder der Kuchen
(z.B. Käsekuchen) sieht gut aus, ist aber
innen klitschig (spintig, mit Wasserstreifen
durchzogen).
Verwenden Sie beim nächsten Mal etwas weniger Flüssigkeit und backen Sie mit
niedrigerer Temperatur etwas länger. Bei Kuchen mit saftigem Belag backen Sie erst
den Boden vor, bestreuen ihn mit Mandeln oder Semmelbrösel und geben dann den
Belag darauf. Beachten Sie bitte Rezepte und Backzeiten.
Der Kuchen löst sich nicht beim Stürzen. Lassen Sie den Kuchen nach dem Backen noch 5 bis 10 Minuten auskühlen, dann
löst er sich leichter aus der Form. Sollte er sich immer noch nicht lösen, lockern Sie
den Rand nochmals vorsichtig mit einem Messer. Stürzen Sie den Kuchen erneut und
bedecken Sie die Form mehrmals mit einem nassen, kalten Tuch. Fetten Sie beim
nächsten Mal die Form gut ein und streuen Sie zusätzlich Semmelbrösel hinein.
Seite: 33
34
Braten und Grillen
Zu den Tabellen
Temperatur und Bratdauer sind von Beschaffenheit und Menge
der Speisen abhängig. Deshalb sind in den Tabellen Bereiche
angegeben. Beginnen Sie mit dem niedrigeren Wert und stellen
Sie, wenn erforderlich, beim nächsten Mal höher ein.
Zusätzliche Informationen finden Sie unter Tipps zum Braten
und Grillen im Anschluss an die Tabellen.
Geschirr
Sie können jedes hitzebeständige, mikrowellengeeignete
Geschirr verwenden. Bratformen aus Metall sind nur zum Bra-
ten ohne Mikrowellen geeignet.
Das Geschirr kann sehr heiß werden. Benutzen Sie Topflappen
zum Herausnehmen.
Stellen Sie heißes Glasgeschirr auf einem trockenen Küchen-
tuch ab. Ist die Unterlage nass oder kalt, kann das Glas sprin-
gen.
Hinweise zum Braten
Verwenden Sie zum Braten von Fleisch und Geflügel eine hohe
Bratform.
Prüfen Sie, ob Ihr Geschirr in den Garraum passt. Es darf nicht
zu groß sein.
Fleisch:
Bedecken Sie den Boden des Geschirrs knapp mit Flüssigkeit.
Für Schmorbraten geben Sie etwas mehr Flüssigkeit zu. Wen-
den Sie Fleischstücke nach der Hälfte der Zeit. Wenn der Bra-
ten fertig ist, sollte er noch 10 Minuten im abgeschalteten,
geschlossenen Backofen ruhen. So kann sich der Fleischsaft
besser verteilen.
Geflügel:
Wenden Sie die Fleischstücke nach Z der Zeit.
Hinweise zum Grillen
Hinweise
■ Grillen Sie immer bei geschlossener Backofentür und heizen
Sie nicht vor.
■ Nehmen Sie möglichst gleich dicke Grillstücke. Steaks sollten
mindestens 2 bis 3 cm dick sein. So bräunen sie gleichmä-
ßig und bleiben schön saftig. Salzen Sie Steaks erst nach
dem Grillen.
■ Wenden Sie die Grillstücke mit einer Grillzange. Wenn Sie mit
einer Gabel ins Fleisch stechen, verliert es Saft und wird tro-
cken.
■ Dunkles Fleisch z. B. vom Rind bräunt schneller als helles
Fleisch vom Kalb oder Schwein. Grillstücke aus hellem
Fleisch oder Fisch sind oft an der Oberfläche nur hellbraun,
innen trotzdem gar und saftig.
■ Der Grillheizkörper schaltet sich automatisch aus und wieder
ein. Das ist normal. Wie oft das geschieht, richtet sich nach
der eingestellten Grillstufe.
Hinweise zum Dünsten
Verwenden Sie zum Dünsten von Fisch ein Geschirr mit Deckel.
Geben Sie zwei bis drei Eßlöffel Flüssigkeit und etwas Zitronen-
saft oder Essig ins Geschirr.
Rindfleisch
Hinweise
■ Wenden Sie Rinderschmorbraten nach Y und Z der Zeit.
Zum Schluss noch ca. 10 Minuten stehen lassen.
■ Wenden Sie Rinderfilet und Roastbeef nach der Hälfte der
Zeit. Zum Schluss noch ca. 10 Minuten stehen lassen.
■ Wenden Sie Steaks nach Z der Zeit.
■ % Ober-/Unterhitze
■ ( Grill, große Fläche
Kalbfleisch
Hinweis: Wenden Sie Kalbsbraten und -haxe nach der Hälfte
der Zeit. Zum Schluss noch ca. 10 Minuten stehen lassen.
■ 3 Heißluft
■ 4 Umluftgrillen
Sie haben mit Ihrem eigenen Thermometer
die Backofentemperatur nachgemessen
und dabei eine Abweichung festgestellt.
Die Backofentemperatur wird vom Hersteller mit einem Prüfrost nach festgelegter Zeit
im Mittelpunkt des Garraumes gemessen. Jedes Geschirr und Zubehörteil hat Ein-
fluss auf den gemessenen Wert, sodass Sie bei eigenen Messungen immer eine
Abweichung feststellen werden.
Zwischen Form und Rost entstehen Fun-
ken.
Prüfen Sie, ob die Form außen sauber ist. Verändern Sie die Position der Form im
Garraum. Wenn das nicht hilft, backen Sie ohne Mikrowelle weiter. Die Backdauer ver-
längert sich dann.
Rindfleisch Zubehör Höhe Heizart Temperatur
°C, Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minuten
Rinderschmorbraten, ca. 1 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 190-210 - 120-140
Rinderschmorbraten, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 180-200 - 140-160
Rinderschmorbraten, ca. 2 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 170-190 - 160-180
Rinderfilet medium, ca. 1 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 180-200 90 W 30-40
Rinderfilet medium, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 200-220 90 W 45-55
Rostbeef medium, ca. 1 kg offenes Geschirr,
Rost
1 % 240-260 180 W 30-40
Steaks medium, 3 cm dick Universalpfanne +
Rost
1
3
( 3 - 1. Seite: ca. 10-15
2. Seite: ca. 5-10
Seite: 34
35
Schweinefleisch
Hinweise
■ Wenden Sie mageren Schweinebraten und Braten ohne
Schwarte nach der Hälfte der Zeit. Zum Schluss noch ca.
10 Minuten stehen lassen.
■ Legen Sie den Braten mit Schwarte nach oben in das
Geschirr. Schwarte einschneiden. Den Braten nicht wenden.
Zum Schluss noch ca. 10 Minuten stehen lassen.
■ Schweinefilet und Kassler nicht wenden. Zum Schluss noch
ca. 5 Minuten stehen lassen.
Wenden Sie das Nackensteak nach Z der Zeit.
■ 4 Umluftgrillen
■ ( Grill, große Fläche
Lamm- und Wildfleisch
Hinweis: Wenden Sie Lamm und Wild nach der Hälfte der Zeit. ■ 4 Umluftgrillen
■ % Ober-/Unterhitze
Kalbfleisch Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in
Minuten
Kalbsbraten, ca. 1 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 3 210-220 90 W 60-70
Kalbsbraten, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 3 200-210 90 W 70-80
Kalbsbraten, ca. 2 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 3 190-200 90 W 80-100
Kalbshaxe, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 190-200 - 120-130
Schweinefleisch Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minuten
Braten ohne Schwarte
(z. B. Nacken),
ca. 750 g
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 220-240 180 W 40-50
Braten mit Schwarte
(z. B. Schulter)
ca. 1,5 kg
offenes Geschirr,
Rost
1 4 180-200 - 150
Braten mit Schwarte
(z. B. Schulter),
ca. 2 kg
offenes Geschirr,
Rost
1 4 170-190 - 180
Schweinefilet,
ca. 500 g
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 210-230 90 W 20-25
Schweinebraten mager,
ca. 1 kg
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 210-230 90 W 50-60
Schweinebraten mager,
ca. 1,5 kg
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 200-220 90 W 70-80
Schweinebraten mager,
ca. 2 kg
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 190-210 180 W, 10 Min. +
90 W, 75-85 Min.
85-95
Kasseler mit Knochen,
ca. 1 kg
offenes Geschirr,
Rost
1 - - 360 W 45-50
Nackensteak 2 cm dick Universalpfanne +
Rost
1
3
( 2 - 1. Seite: ca. 15-20
2. Seite: ca. 10-15
Lamm- und Wildfleisch Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Duer in
Minuten
Lammrücken mit Knochen,
ca. 1 kg
offenes Geschirr,
Rost
1 4 190-210 - 40-50
Lammkeule ohne Knochen,
medium, ca. 1,5 kg
geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 180-200 - 90-100
Rehrücken mit Knochen,
ca. 1 kg
geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 210-220 - 40-50
Rehkeule ohne Knochen,
ca. 1,5 kg
geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 180-190 - 105-120
Wildschweinbraten, ca. 1,5 kg geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 200-220 - 100-110
Hirschbraten, ca. 1,5 kg geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 200-220 - 90-100
Seite: 35
36
Sonstiges
Hinweise
■ Lassen Sie den Hackbraten zum Schluss noch ca.
10 Minuten stehen.
■ Wenden Sie die Würstchen nach Z der Zeit.
■ 4 Umluftgrillen
■ ( Grill, große Fläche
Geflügel
Hinweise
■ Legen Sie ganze Hähnchen, Hähnchenbrust und Babypute
mit der Brustseite nach unten. Nach Z der Zeit wenden.
■ Legen Sie die Poularde mit der Brustseite nach unten. Nach
Z der Zeit wenden und Mikrowellen-Leistung auf 180 Watt
stellen.
■ Legen Sie halbe Hähnchen und Hähnchenteile mit der Haut-
seite nach oben. Nicht wenden.
■ Wenden Sie Ente und Gans nach Y und Z der Zeit.
■ Legen Sie Enten- und Gänsebrust mit der Hautseite nach
unten. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
■ Wenden Sie Gänsekeulen nach der Hälfte der Zeit. Die Haut
einstechen.
■ Wenden Sie Putenrollbraten nach Z der Zeit.
■ Legen Sie Putenbrust und -oberkeule mit der Hautseite nach
unten. Nach Z der Zeit wenden.
■ 4 Umluftgrillen
■ ( Grill, große Fläche
■ 3 Heißluft
■ % Ober-/Unterhitze
Fisch
Hinweise
■ Legen Sie zum Grillen den ganzen Fisch, z. B. Forelle, mittig
auf den Rost.
■ Garen Sie ganzen, gedünsteten Fisch in der Schwimmposi-
tion.
Kaninchen, ca. 1,5 kg geschlossenes Geschirr,
Rost
1 % 200-220 90 W 25-35
Lamm- und Wildfleisch Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Duer in
Minuten
Sonstiges Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minuten
Hackbraten aus ca. 1 kg
Fleisch
offenes Geschirr,
Rost
1 4 170-190 600 W +
180 W
10 Min. +
40-50 Min.
Würstchen zum Grillen,
4 bis 6 Stück, à ca. 150 g
Universalpfanne +
Rost
1
3
( 3 - 1. Seite: ca. 10-15
2. Seite: ca. 5-10
Geflügel Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minu-
ten
Hähnchen, ganz, ca. 1,2 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 230-250 360 W 25-35
Poularde, ganz geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 200-220 360 W
180 W
30
15-25
Hähnchen, halbiert, je 500 g offenes Geschirr, Rost 1 4 180-200 360 W 30-35
Hähnchenteile, ca. 800 g offenes Geschirr, Rost 1 4 190-210 360 W 30-35
Hähnchenteile, ca. 1,5 kg offenes Geschirr, Rost 1 4 190-210 360 W 35-40
Hähnchenbrust ca. 500 g offenes Geschirr, Rost 1 4 190-210 180 W 25-30
Ente, ganz, 1,5 bis 1,7 kg Universalpfanne 1 4 170-190 180 W 60-80
Entenbrust, ganz, 2 Stück à
300 bis 400 g
Rost +
Universalpfanne*
2
1
( 3 90 W 18-22
Gans, ganz, 3 bis 3,5 kg Universalpfanne 1 4 170-190 180 W 80-90
Gänsebrust, 2 Stück à 500 g Rost +
Universalpfanne*
2
1
4 210-230 90 W 20-25
Gänsekeulen, 4 Stück
ca. 1,5 kg
Rost +
Universalpfanne*
2
1
4 170-190 180 W 30-40
Babypute, ganz, ca. 3 kg Universalpfanne 1 3 170-180 180 W 60-70
Putenrollbraten, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 190-200 180 W 60-70
Putenbrust, ca. 1 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 % 200-210 - 80-90
Putenoberkeule, ca. 1,3 kg geschlossenes
Geschirr, Rost
1 4 210-230 360 W 45-50
* 50 ml Wasser in die Universalpfanne geben.
Seite: 36
37
■ * Grill, kleine Fläche ■ ( Grill, große Fläche
Tipps zum Braten und Grillen
Aufläufe, Gratins, Toasts
Hinweise
■ Die Tabellenwerte gelten für das Einschieben in den kalten
Backofen.
■ Verwenden Sie für Aufläufe und Gratins ein großes, flaches
Geschirr. In engen, hohen Gefäßen benötigen die Speisen
mehr Zeit und werden an der Oberseite dunkler.
■ Stellen Sie den Auflauf in einem mikrowellengeeigneten
Geschirr auf den Rost.
■ Lassen Sie Aufläufe und Gratins noch 5 Minuten im abge-
schalteten Backofen nachgaren.
■ Verwenden Sie für Aufläufe, Kartoffelgratins und Lasagne
eine 4 bis 5 cm hohe Auflaufform.
■ Geben Sie Soufflé in Portionsformen oder in eine hohe Auf-
laufform. Garraum vorheizen.
■ Überbackene Toasts: 4 Stück nebeneinander in die Mitte der
Universalpfanne legen. 12 Stück gleichmäßig auf der Univer-
salpfanne verteilen.
■ 4 Umluftgrillen
■ 3 Heißluft
■ % Ober-/Unterhitze
■ * Grill, kleine Fläche
■ ( Grill, große Fläche
Fisch Zubehör Höhe Heizart Grillstufe Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minuten
Fisch ganz, z. B. Forelle
ca. 300 g, gegrillt
Universalpfanne +
Rost*
1
3
* 2 - 1. Seite: ca. 10-15
2. Seite: ca. 8-12
Fischkotelett, z. B. Lachs,
3 cm dick, gegrillt
Universalpfanne +
Rost*
1
3
( 3 - 1. Seite: ca. 10-12
2. Seite: ca. 8-12
Fische ganz, 2 bis 3 Stück
à 300 g, gegrillt
Universalpfanne +
Rost*
1
3
( 2 - 1. Seite: ca. 10-15
2. Seite: ca. 10-15
Fisch ganz ca. 1 kg, gedüns-
tet
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 - - 600 W 10-15
Fisch ganz ca. 1,5 kg,
gedünstet
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 - - 600 W
360 W
10-15
5-10
Fisch ganz ca. 2 kg, gedüns-
tet
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 - - 600 W
360 W
15-20
10-15
Fischfilet z. B. Seelachs
ca. 800 g, gedünstet
geschlossenes
Geschirr, Rost
1 - - 600 W 9-14
* Den Rost zuvor mit Öl einfetten.
Für das Gewicht des Bratens stehen keine
Angaben in der Tabelle.
Wählen Sie für kleine Bratenstücke eine höhere Temperatur und eine kürzere Gar-
zeit. Bei größeren Bratenstücken wählen Sie eine niedrigere Temperatur und eine
längere Garzeit.
Wie können Sie feststellen, ob der Braten fertig
ist.
Benutzen Sie ein Fleischthermometer (im Fachhandel erhältlich) oder machen Sie
die “Löffelprobe". Drücken Sie mit dem Löffel auf den Braten. Fühlt er sich fest an,
ist er fertig. Wenn er nachgibt, braucht er noch etwas Zeit.
Der Braten sieht gut aus, aber die Soße ist
angebrannt.
Wählen Sie beim nächsten Mal ein kleineres Bratgeschirr oder geben Sie mehr
Flüssigkeit zu.
Der Braten sieht gut aus, aber die Soße ist zu
hell und wässrig.
Wählen Sie beim nächsten Mal ein größeres Bratgeschirr und geben Sie weniger
Flüssigkeit zu.
Der Braten ist nicht durch. Schneiden Sie den Braten auf. Bereiten Sie die Soße im Bratgeschirr zu und legen
Sie die Bratenscheiben in die Soße. Garen Sie das Fleisch nur mit Mikrowelle fer-
tig.
Aufläufe, Gratins, Toasts Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minu-
ten
Auflauf, süß, ca. 1,5 kg geschlossenes
Geschirr,
Rost
1 4 140-160 360 W 25-35
Soufflé offenes Geschirr,
Rost
1 3 160-180 - 40-45
Soufflé in Portionsformen Rost 1 % 200-210 - 12-17
Nudelauflauf, ca. 1 kg offenes Geschirr,
Rost
1 4 140-160 600 W 20-30
Lasagne, ca. 2 kg offenes Geschirr,
Rost
2 % 180-200 600 W 20-30
Kartoffelgratin aus rohen Zuta-
ten, ca. 1,1 kg
offenes Geschirr,
Rost
1 4 170-190 600 W 20-25
Seite: 37
38
Fertigprodukte
Hinweise
■ Bitte beachten Sie die Herstellerangaben auf der Verpa-
ckung.
■ Die Tabellenwerte gelten für das Einschieben in den kalten
Backofen.
■ Pommes Frites, Kroketten und Rösti nicht übereinander
legen.
■ Wenden Sie Fischstäbchen, Hähnchen Sticks, Nuggets und
Gemüseburger nach der Hälfte der Zeit.
■ Sahnetorte ohne Zubehör auf den Backofenboden, Höhe 0,
stellen.
■ % Ober-/Unterhitze
■ 3 Heißluft
■ 4 Umluftgrill
Sanftgaren
Sanftgaren, auch als Niedertemperaturgaren bezeichnet, ist
die ideale Garmethode für alle zarten Fleischstücke, die rosa
oder auf den Punkt gegart werden sollen. Das Fleisch bleibt
sehr saftig und gelingt butterzart. Ihr Vorteil: Sie haben viel
Spielraum bei der Menüplanung, denn sanftgegartes Fleisch
lässt sich problemlos warm halten.
Sanftgaren einstellen
Verwenden Sie ein flaches Geschirr, z. B. eine Servierplatte aus
Porzellan oder einen Glasbräter mit Deckel. Stellen Sie das
geschlossene Geschirr immer auf den Rost in Höhe 1.
1. Sanftgaren . wählen und eine Temperatur zwischen 70 und
100 ºC einstellen. Den Garraum vorheizen und dabei das
Geschirr mit anwärmen.
2. Etwas Fett in einer Pfanne stark erhitzen. Das Fleisch von
allen Seiten, auch an den Enden, scharf anbraten und sofort
auf das vorgewärmte Geschirr geben.
3. Das Geschirr in den Garraum stellen und erneut starten.
Hinweise
■ Verwenden Sie nur frisches, einwandfreies Fleisch. Entfernen
Sie Sehnen und Fettränder sorgfältig. Fett entwickelt beim
Sanftgaren einen starken Eigengeschmack.
■ Für das Sanftgaren sind alle zarten Partien von Geflügel,
Rind, Schwein, Kalb und Lamm geeignet. Anbrat- und Nachg-
arzeiten richten sich nach der Stückgröße des Fleisches.
■ Braten Sie das Fleisch sehr heiß und ausreichend lange von
allen Seiten, auch an den Enden, an.
■ Um zu überprüfen, ob das Fleisch gar ist, verwenden Sie ein
Bratenthermometer. Eine Kerntemperatur von 60 ºC sollte
mindestens 30 Minuten gehalten werden.
■ Sie können Ihr Fleisch auch im offenen Geschirr sanftgaren.
Die Garzeiten verlängern sich.
■ Auch größere Fleischstücke müssen Sie nicht wenden.
Toast überbacken, 4 Stück Universalpfanne 2 * 3 - 8-13
Toast überbacken, 12 Stück Universalpfanne 2 ( 3 - 9-14
Aufläufe, Gratins, Toasts Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C,
Grillstufe
Mikrowellen-Leis-
tung in Watt
Dauer in Minu-
ten
Fertigprodukte Zubehör Höhe Heizart Temperatur °C Mikrowellen-
Leistung in Watt
Dauer in Minuten
Pizza mit dünnem Boden Universalpfanne 1 % 210-230 - 20-25
Pizza mit dickem Boden Universalpfanne 2 % 200-220 90 W 15-25
Minipizza Universalpfanne 2 % 210-230 - 15-20
Pizza-Baguette Universalpfanne 2 3 180-190 - 15-20
Pommes Frites Universalpfanne 2 % 220-230 - 20-25
Kroketten Universalpfanne 2 % 200-220 - 25-35
Rösti, gefüllte Kartoffeltaschen Universalpfanne 2 % 200-220 - 25-35
Brötchen, Baguette Rost 2 % 200-220 - 15-20
Brezeln, Teiglinge Universalpfanne* 2 % 190-210 - 20-25
Aufbackbrötchen oder -baguette Rost 2 3 140-150 - 12-15
Fischstäbchen Universalpfanne 2 4 190-210 180 W 10-15
Hähnchen Sticks, Nuggets Universalpfanne 2 4 190-210 360 W 15-20
Gemüseburger Universalpfanne 2 4 200-220 180 W 15-25
Strudel Universalpfanne 2 3 200-220 90 W 20-25
Lasagne Rost 2 % 200-210 180 W 18-23
Sahnetorte - 0 % 30 - 120-150
* Belegen Sie die Universalpfanne mit Backpapier.
Das Backpapier muss für diese Tmperaturen geeignet sein.
Seite: 38
39
■ Das Fleisch können Sie nach dem Sanftgaren sofort auf-
schneiden. Es benötigt keine Ruhezeit.
■ Durch die besondere Garmethode sieht das Fleisch innen
immer rosa aus. Es ist deswegen aber keinesfalls roh oder zu
wenig gar.
Sanftgaren
Hinweis: Verwenden Sie ein Geschirr mit passendem Deckel,
z. B. einen Glasbräter. Den Bräter auf den Rost stellen.
. Sanftgaren
Tipps zum Sanftgaren
Prüfgerichte
Qualität und Funktion von Mikrowellen-Kombinationsgeräten
werden von Prüfinstituten anhand dieser Gerichte geprüft.
Nach Norm EN 60705, IEC 60705 bzw. DIN 44547 und
EN 60350 (2009)
Auftauen mit Mikowelle
Garen mit Mikrowelle
■ 4 Umluftgrillen ■ % Ober-/Unterhitze
Garen mit Mikrowelle kombiniert
Backen
Hinweise
■ Die Tabellenwerte gelten für das Einschieben in den kalten
Backofen.
■ Gedeckter Apfelkuchen: Dunkle Springformen versetzt
nebeneinander stellen.
■ % Ober-/Unterhitze
■ 3 Heißluft
Sanftgaren Höhe Heizart Tempera-
tur °C
Dauer in
Minuten
Geflügel
Putenbrust 1 . 80 240-270
Entenbrust ohne Haut 1 . 80 110-140
Rindfleisch
Rinderbraten (z. B.
Hüfte)
1 . 80 270-300
Rinderfilet 1 . 80 150-180
Roastbeef 1 . 80 180-220
Rindersteaks, 3 cm dick 1 . 80 70-100
Kalbfleisch
Kalbsbraten (z. B. Ober-
schale)
1 . 80 180-220
Kalbsfilet 1 . 80 80-100
Schweinefleisch
Schweinebraten (z. B.
Lende)
1 . 80 180-210
Schweinefilet 1 . 80 140-170
Lammfleisch
Lammfilet 1 . 80 40-70
Das sanftgegarte Fleisch
ist nicht so heiß wie kon-
ventionell gebratenes
Fleisch.
Damit das gebratene Fleisch nicht
zu schnell abkühlt, wärmen Sie die
Teller an und servieren Sie die
Soßen sehr heiß.
Sie wollen sanftgegartes
Fleisch warmhalten.
Schalten Sie nach dem Sanftgaren
die Temperatur auf 70 °C zurück.
Kleine Fleischstücke können bis zu
45 Minuten, große Stücke bis zu
2 Stunden warm gehalten werden.
Sanftgaren Höhe Heizart Tempera-
tur °C
Dauer in
Minuten
Gericht Mikrowellen-Leistung Watt, Dauer in Minuten Hinweis
Fleisch 180 W, 5 Min. + 90 W, 10-15 Min. Pyrexform Ø 22 cm auf den Rost, Höhe 1 stellen. Nach ca.
10 Minuten aufgetautes Fleisch entfernen.
Gericht Mikrowellen-Leistung Watt, Dauer in Minuten Hinweis
Eiermilch 360 W, 10 Min. + 180 W, 20-25 Min. Pyrexform auf den Rost, Höhe 1 stellen.
Biskuit 600 W, 8-10 Min. Pyrexform Ø 22 cm auf den Rost, Höhe 1 stellen.
Hackbraten 600 W, 20-25 Min. Pyrexform auf den Rost, Höhe 1 stellen.
Gericht Mikrowellen-Leistung Watt,
Dauer in Minuten
Heizart Temperaut °C Hinweis
Kartoffelgratin 600 W, 20-25 Min. 4 170-190 Pyrexform Ø 22 cm auf den Rost, Höhe 1
stellen.
Kuchen 180 W, 15-20 Min. % 180-200 Pyrexform Ø 22 cm auf den Rost, Höhe 1
stellen.
Hähnchen* 360 W, 30-35 Min. 4 200-220 Nach 15 Minuten wenden.
* Schieben Sie den Rost auf Höhe 2 und die Universalpfanne auf Höhe 1 ein.
Seite: 39
40
■ : 3D-Heißluft ■ & Intensivhitze
Grillen
( Grill, große Fläche
Acrylamid in Lebensmitteln
Welche Speisen sind betroffen?
Acrylamid entsteht vor allem bei hocherhitzt zubereiteten
Getreide- und Kartoffelprodukten wie z. B. Kartoffelchips, Pom-
mes frites, Toast, Brötchen, Brot, feinen Backwaren (Kekse,
Lebkuchen, Spekulatius).
Geschirr Höhe Heizart Temperatur °C Backdauer, Minuten
Spritzgebäck Universalpfanne 2 % 160-180 20-30
Universalpfanne 2 3 150-170 20-30
Universalpfanne* +
Email-Backblech**
1
3
: 140-150 30-40
Small Cakes Universalpfanne 2 % 160-180 25-35
Universalpfanne 2 3 140-160 25-35
Small Cakes Universalpfanne* +
Email-Backblech**
1
3
: 150-170 35-45
Wasserbiskuit Springform auf dem Rost 1 % 160-170 30-40
Hefeblechkuchen Universalpfanne 2 % 170-190 45-55
Universalpfanne* +
Email-Backblech**
1
3
: 160-180 50-60
Gedeckter Apfelkuchen 2 Springformen Ø 20 cm
auf dem Rost
2 & 170-190 70-90
* Schieben Sie beim Backen auf zwei Ebenen das Email-Backblech immer über der Universalpfanne ein.
** Email-Backbleche erhalten Sie als Sonderzubehör im Fachhandel.
Gericht Zubehör Höhe Heizart Grillstufe Dauer, Minuten
Toast bräunen* Rost 3 ( 3 1-2
Beefburger 12 Stück** Rost und
Universalpfanne
3
1
( 3 30
* 5 Minuten vorheizen.
** Nach der Hälfte der Zeit wenden.
Tipps zur acrylamidarmen Zubereitung von Speisen
Allgemein Garzeiten möglichst kurz halten. Speisen goldgelb, nicht zu dunkel bräunen. Großes,
dickes Gargut enthält weniger Acrylamid.
Backen Plätzchen Mit Ober-/Unterhitze max. 200 ºC, mit 3D-Heißluft oder Heißluft max.180 ºC. Mit Ober-
/Unterhitze max. 190 ºC, mit 3D-Heißluft oder Heißluft max. 170 ºC. Ei oder Eigelb ver-
ringert die Bildung von Acrylamid.
Backofen-Pommes frites Gleichmäßig und einlagig auf dem Blech verteilen. Mindestens 400 g pro Blech
backen, damit die Pommes nicht austrocknen.
Seite: 43
45
(03) 940328
*9000728103*
9000728103
Robert Bosch Hausgeräte GmbH
Carl-Wery-Straße 34
81739 München
Germany
www.bosch-home.com

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Bosch HBC86K753

Stellen Sie eine Frage über das Bosch HBC86K753

Haben Sie eine Frage über das Bosch HBC86K753 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Bosch HBC86K753 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Bosch HBC86K753 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.