Beurer AS 50 Bedienungsanleitung

Blättern Sie unten durch die Bedienungsanleitung von dem Beurer AS 50. Alle Bedienungsanleitungen auf ManualsCat.com können komplett kostenlos eingesehen werden. Über die Schaltfläche "Selektieren Sie Ihre Sprache" können Sie auswählen in welcher Sprache Sie die Bedienungsanleitung ansehen möchten.

  • Marke: Beurer
  • Produkt: Nicht kategorisiert
  • Model/Name: AS 50
  • Dateityp: PDF
  • Verfügbare Sprachen: Holländisch, Englisch, Deutsch, Französisch

Inhaltstabelle

Seite: 0
AS 50
#FVSFS(NC)t4ÚnJOHFS4USt%6MN (FSNBOZ
5FM   t'BY   
XXXCFVSFSEFt.BJMLE!CFVSFSEF
D Aktivitätssensor
Gebrauchsanleitung
G Activity-sensor
Instruction for Use
Seite: 34
33
D
INHALTSVERZEICHNIS
Lieferumfang..................................................................................34
Wichtige Hinweise .........................................................................35
Aktivität, Gesundheit und Fitness................................................37
Wissenswertes über den Aktivitätssensor .................................38
Funktionen des Aktivitätssensors ...............................................40
Inbetriebnahme..............................................................................41
Allgemeine Bedienung des Aktivitätssensors............................43
Knöpfe des Aktivitätssensors ...................................................43
Display......................................................................................44
Stromsparmodus ......................................................................45
Grundeinstellungen.......................................................................46
Aufzeichnung der Aktivität ...........................................................49
Übersicht ..................................................................................49
Aktivitätsdaten anzeigen ..........................................................50
Anbringen des Aktivitätssensors ..............................................51
Grundeinstellungen ändern ......................................................54
Schrittmessung ausschalten ....................................................57
Speicherfunktion ...........................................................................58
Software EasyFit............................................................................59
Technische Daten, Batterien und Garantie .................................60
Häufige Fragen und Antworten ....................................................61
Abkürzungsverzeichnis ................................................................63
Stichwortverzeichnis.....................................................................64
Seite: 35
34
LIEFERUMFANG
Aktivitätssensor
Gürtelclip
Armband
PC-Software EasyFit (CD)
und PC-Schnittstellen-
kabel (USB)
Zusätzlich:
Diese Gebrauchsanleitung
Seite: 36
35
D
WICHTIGE HINWEISE
Lesen Sie diese Gebrauchsanleitung sorgfältig durch, bewahren Sie
sie auf, und machen Sie sie auch anderen Personen zugänglich.
Beachten Sie alle Hinweise in dieser Gebrauchsanleitung!
Aktivität
Wussten Sie schon, dass es für Ihre Gesundheit gut ist, täglich
mindestens 10.000 Schritte zu gehen oder sich eine halbe Stunde
zu bewegen (je nach Gesundheitszustand der Person, ältere Per-
sonen weniger, Kinder mehr).
Der Aktivitätssensor ist als Laufsensor ausgelegt. Er misst Ihre
Schritte beim Gehen, Walken oder Joggen und zeigt Ihnen Ihr täg-
liches Bewegungspensum an.
Verwendungszweck
Der Aktivitätssensor ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt.
Der Aktivitätssensor darf nur in der Gebrauchsanleitung angege-
bene Art und Weise verwendet werden. Der Hersteller haftet nicht
für Schäden, die durch unsachgemäßen oder falschen Gebrauch
verursacht wurden.
Der Aktivitätssensor sollte bei bestimmten Aktivitäten wie Autofah-
ren vorübergehend deaktiviert werden, um Fehlmessungen zu
vermeiden.
Zur Trainingsaufzeichnung und Pulsmessung von jeglichen ande-
ren Sportarten wird auf die Beurer Pulsuhren verwiesen. Da so-
wohl die Easy-Fit kompatiblen Beurer Pulsuhren als auch der Beu-
rer Aktivitätssensor die Werte in die EasyFit Software übertragen
können, sind übergreifende Auswertungen über alle Ihre körperli-
chen Aktivitäten möglich.
Seite: 37
36
Reinigung und Pflege
Reinigen Sie den Aktivitätssensor von Zeit zu Zeit sorgfältig mit
einer Seifenwasserlösung. Legen Sie das Gerät nicht ins Wasser.
Reparatur, Zubehör und Entsorgung
Vor dem Gebrauch müssen Sie sicherstellen, dass der Aktivitäts-
sensor keine sichtbaren Schäden aufweist. Benutzen Sie den Akti-
vitätssensor im Zweifelsfall nicht, und wenden Sie sich an Ihren
Händler oder an die angegebene Kundendienstadresse.
Reparaturen dürfen nur vom Kundendienst oder von autorisierten
Händlern durchgeführt werden. Versuchen Sie in keinem Fall, den
Aktivitätssensor selbständig zu reparieren! Bei Reklamationen
wenden Sie sich an Ihren Händler oder an die Serviceadresse.
Batterie vor der Reklamation austauschen.
Benutzen Sie den Aktivitätssensor nur mit Beurer Original-
Zubehörteilen!
Vermeiden Sie Kontakt mit Sonnencremes oder ähnlichem, da
diese die Kunststoffteile beschädigen könnten.
Beim Öffnen der Schrauben oder unsachgemäßer Behandlung
erlischt die Gewährleistung.
Entsorgen Sie den Aktivitätssensor und verbrauchte
Batterien nur gemäß Elektro- und Elektronik Altgeräte-
Verordnung 2002/96/EC – WEEE (Waste Electrical and
Electronic Equipment). Bei Rückfragen wenden Sie sich
bitte an die für die Entsorgung zuständige kommunale
Behörde.
Seite: 38
37
D
AKTIVITÄT, GESUNDHEIT UND FITNESS
Bewegung ist Voraussetzung für ein gesundes Leben. Körperliche
Aktivität hält Sie fit und senkt das Risiko für Herz- und Kreislaufer-
krankungen. Wenn Sie sich bewegen, hilft Ihnen das auch bei einer
Gewichtsreduzierung und Sie werden feststellen, dass sich Ihr psy-
chisches Wohlbefinden stabilisiert.
Körperliche Aktivität bezieht sich auf alle energieverbrauchenden
Bewegungen. Dabei kommt den täglichen Aktivitäten wie Gehen,
Radfahren, Treppensteigen und Hausarbeit ein wesentlicher Anteil
zu. Um Ihre tägliche Bewegungsaktivität objektiv einschätzen zu kön-
nen und zu erfassen, nutzt Ihnen der Beurer Aktivitätssensor. Er kann
Sie auf diese Weise auch zu verstärkter Bewegung im Alltag motivie-
ren. Ein tägliches Pensum von mindestens 7.000-10.000 Schritten
oder 30 Minuten Aktivität sind optimal (Quelle: nach WHO, Dr. Catrine
Tudor-Locke, Dr. David R. Bassett jr.).
Empfehlungen zur körperlichen Aktivität von Erwachsenen (basierend
auf WHO-Empfehlungen, 2002):
Mittlere Intensität Hohe Intensität
Beschreibung zum Beispiel:
Tanzen, Gartenarbeit,
Hausarbeit oder zügi-
ges Gehen
zum Beispiel:
Laufen, Aerobic, Wett-
kampfsportarten wie
Fußball
Aktivitätszeit 30 Minuten pro Tag
und dies an 5 Tagen
pro Woche
ODER
20 Minuten pro Tag
und dies an 3 Tagen
pro Woche
UND
Muskelaufbau 8–10 Übungen mit jeweils 8–12 Wiederholungen
an 2 Tagen pro Woche
Seite: 39
38
WISSENSWERTES ÜBER DEN AKTIVITÄTSSENSOR
Der Aktivitätssensor bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr tägliches Bewe-
gungspensum zu kontrollieren. Er gibt einen Überblick über Ihre tägli-
che körperliche Aktivität, ermittelt die Anzahl Ihrer Schritte und er-
rechnet daraus Ihren Kalorienverbrauch.
Der Aktivitätssensor verfügt über eine zweifache Anzeigefunktion, die
Ihnen z. B. Aktivitäts-Zeit und Schrittanzahl anzeigen kann. Über die
Grundeinstellungen können Sie Ihre typische Schrittlänge vorgeben,
so dass der Aktivitätssensor aus der Geh-/Lauf-Geschwindigkeit Ihre
Aktivitätsdaten berechnen kann. Je nachdem, was für ein Bewe-
gungstyp Sie sind oder welche Art der Aktivität Sie ausführen – eher
langsame, weiche Bewegungen oder rasche, harte Bewegungen –
können Sie die Empfindlichkeit des Aktivitätssensors in fünf Stufen
anpassen.
Belohnungssystem
Ihr Aktivitätssensor verfügt über ein „Belohnungssystem“, das Ihnen
eine kontinuierliche Bewertung Ihrer fortgesetzten Tagesaktivität gibt.
Das Belohnungssystem ist in drei Aktivitätsstufen eingeteilt. Je nach
Stufe zeigt das Gerät ein entsprechendes Symbol an.
Die folgende Tabelle zeigt die drei Stufen zur Aktivität. Ausschlagge-
bend für die Stufen sind entweder die Anzahl der Schritte oder die
Zeitdauer der Aktivität. Bei der Anzahl der Schritte wiederum werden
zwei Aktivitätsarten unterschieden:
„Schnelles Gehen“: mehr als 90 Schritte pro Minute
„Normales Gehen“: weniger als 90 Schritte pro Minute
Bei der Zeitdauer des Gehens sind jeweils 2 Minuten Pause möglich,
die die Wertung nicht unterbrechen.
Beispiel: Sie sind 5 Minuten schnell am Stück gegangen und wollen
jetzt eine Straße überqueren. Sie müssen ca. 2 Minuten an der Ampel
warten, bevor Sie diese überqueren können. Anschließend gehen Sie
erneut 5 Minuten schnell am Stück. Ihr Aktivitätssensor zeigt Ihnen
Seite: 40
39
D
jetzt eine Aktivitätszeit von 10 Minuten an. Obwohl Sie an der Ampel
eine Pause von 2 Minuten eingelegt haben und die 10 Minuten nicht
an einem Stück durchgelaufen sind, haben Sie die nächste Aktivitäts-
stufe erreicht.
Stufe Symbol Aktivität
1 3.333 Schritte bei „schnellem Gehen“
und „normalem Gehen“ oder
10 Minuten „schnelles Gehen“ am
Stück. Bis zu 2 Minuten Pause sind
möglich.
2 weitere 3.333 Schritte bei „schnellem
Gehen“ und „normalem Gehen“ oder
weitere 10 Minuten „schnelles Gehen“
am Stück. Bis zu 2 Minuten Pause
sind möglich.
3 Abwechselnd
und
nochmals weitere 3.333 Schritte bei
„schnellem Gehen“ und „normalem
Gehen“ oder
nochmals weitere 10 Minuten „schnel-
les Gehen“ am Stück. Bis zu
2 Minuten Pause sind möglich.
Auswertung des Trainings
Über die PC-Schnittstelle Ihres Aktivitätssensors (Mini-USB an der
Seite des Gerätes) können Sie Ihre Trainingsdaten an einen PC über-
tragen und dort auswerten. Das dafür notwendige Zubehör, beste-
hend aus einer CD mit der PC-Software EasyFit und einem Übertra-
gungskabel, ist im Lieferumfang enthalten.
Seite: 41
40
Die PC-Software EasyFit steuert die Übernahme der Daten von Ih-
rem Aktivitätssensor und bietet vielfältige Auswertungsmöglichkeiten.
Zudem verfügt EasyFit über nützliche Kalender- und Verwaltungs-
funktionen, die ein optimales Training, auch über längere Zeiträume,
unterstützen. Mit der Software können Sie darüber hinaus Ihr Ge-
wichtsmanagement steuern und überwachen.
FUNKTIONEN DES AKTIVITÄTSSENSORS
Aktivitätsfunktionen
Anzahl der Schritte
Gesamt-Aktivitätszeit
Belohnungssystem
Kalorienverbrauch in [kcal]
(auf Basis der Geh-/Lauf-
Geschwindigkeit)
Fettverbrennung in [g]
(auf Basis der Geh-/Lauf-
Geschwindigkeit)
Automatisches Löschen und
Speichern der Aktivitätswerte
täglich um 00:00 Uhr
Zeit-Funktionen
Uhrzeit
Das Datum ist einstellbar und
wird über die EasyFit Soft-
ware an den PC übermittelt.
Das Datum ist auf dem Dis-
play nicht sichtbar.
Einstellungen
Gewicht in [kg]
Schrittlänge für Gehen und
Laufen in [cm]
Empfindlichkeit des Gerätes
zur Schrittzählung (5 Stufen)
Speicherfunktion über 14 Tage
Gesamt-Aktivitätszeit
Anzahl der Schritte
Kalorienverbrauch
Fettverbrennung
Ihre gespeicherten Daten können nur über die EasyFit Soft-
ware ausgelesen werden. Ein Abrufen der Daten direkt am
Aktivitätssensor ist lediglich bei den aktuellen Tagesdaten
möglich.
Seite: 42
41
D
INBETRIEBNAHME
Batterie einlegen/Batteriewechsel
Falls Sie die Batterie nicht selbst einlegen oder wechseln
möchten, wenden Sie sich an eine Uhrmacherwerkstätte.
Nehmen Sie den Batteriewechsel morgens vor der Aufzeich-
nung der Aktivität vor. Nur so kann sichergestellt werden,
dass keine Tagesaufzeichnung in der PC-Software EasyFit
überschrieben wird.
Entfernen Sie den Aktivitätssensor vom Gürtelclip (Beschreibung
siehe Kapitel „Anbringen des Aktivitätssensors“, Abschnitt „Aktivitäts-
sensor am Gürtel/Hosenbund tragen“).
Das Batteriefach des Aktivitätssensors befindet sich auf der Rückseite
des Gerätes. Legen Sie das Gerät mit der Vorderseite auf eine wei-
che Unterlage und gehen Sie beim Einlegen der Batterie vor wie folgt:
1 Drehen Sie den Deckel des Batteriefachs
mit Hilfe einer Münze gegen den Uhrzei-
gersinn bis sich der Deckel löst.
Nehmen Sie die Batterie mit Hilfe eines
spitzen, nicht metallischen Werkzeugs
z. B. Zahnstocher aus dem Batteriefach.
2 Legen Sie die Batterie so in das Batterie-
fach, dass die Batterie unter dem Bügel (1)
auf der Feder liegt und der Pluspol (+)
nach oben zeigt.
Überprüfen Sie den Dichtungsring. Der
Dichtungsring muss glatt im Gehäuse
anliegen und darf keine sichtbaren Schä-
den aufweisen. Andernfalls kann die Was-
Seite: 43
42
serdichtigkeit nicht gewährleistet werden.
3 Legen Sie den Batteriefachdeckel so in
das Batteriefach, dass er flach mit dem
Gehäuse abschließt.
Achten Sie darauf, dass der Pfeil auf dem
Deckel und der Pfeil auf dem Gehäuse
gegeneinander zeigen.
4 Ziehen Sie den Deckel mit der Münze im
Uhrzeigersinn bis zum Anschlag fest, da-
mit die Wasserdichtigkeit weiterhin ge-
währleistet ist.
Vorsicht! Nicht weiter drehen,
falls der Deckel sich nicht ohne
Widerstand ins Batteriefach dre-
hen lässt. Wiederholen Sie den
Vorgang bei geänderter Lage
des Deckels. Andernfalls könnte
die Rasterung beschädigt wer-
den.
5 Ihr Aktivitätssensor wechselt automatisch
in das Einstell-Menü.
Seite: 44
43
D
ALLGEMEINE BEDIENUNG DES AKTIVITÄTSSENSORS
Knöpfe des Aktivitätssensors
1 Wechselt zwischen den verschiedenen Einstellun-
gen im Einstell-Menü und Aktivitäts-Menü.
2 Stellt Werte ein. Gedrückt Halten beschleunigt
die Eingabe von Werten.
Wechselt zwischen den Anzeigen der Aktivi-
tätswerte.
Drücken des Knopfes für 3 Sekunden im Aktivi-
täts-Menü (Anzeige: Aktivitätszeit – Gesamt-
zahl der Schritte) schaltet den Schrittzähler aus
(kein Symbol) und wieder ein (Symbol ).
Seite: 45
44
Display
1 Obere Zeile
2 Mittlere Zeile
3 Untere Zeile
4 Symbole:
Wechsel zwischen den verschiedenen Einstell-Anzeigen
im Einstell-Menü (Pfeil blinkend).
Symbole des Belohnungssystems, wechseln je nach
Aktivitätsstufe (bei Erreichen einer neuen Aktivitätsstufe
blinkt das Symbol für 1 Minute). Bei Erreichen der
höchsten Aktivitätsstufe wechselt die Anzeige zwischen
dem großen und kleinen Smiley. Um diesen Wechsel zu
beenden, drücken Sie einen beliebigen Knopf.
Man icon gehend. Das Symbol wird angezeigt, wenn die
Zeit des „normalen Gehens“ gegenüber der Zeit des
„schnellen Gehens“ überwiegt oder die Anzahl der
Schritte bei „normalem Gehen“ größer ist als die Anzahl
der Schritte bei „schnellem Gehen“.
Man icon laufend. Das Symbol wird angezeigt, wenn die
Zeit des „schnellen Gehens“ gegenüber der Zeit des
„normalen Gehens“ überwiegt oder die Anzahl der
Schritte bei „schnellem Gehen“ größer ist als die Anzahl
der Schritte bei „normalem Gehen“.
Seite: 46
45
D
„Normales Gehen“: < 90 Schritte pro Minute
„Schnelles Gehen“: > 90 Schritte pro Minute
Batterie muss nach Anzeige dieses Symbols baldmög-
lichst gewechselt werden, um weiterhin genaue Ergeb-
nisse zu erhalten.
Eine Erklärung der Display-Abkürzungen finden Sie im Abkürzungs-
verzeichnis am Ende der Gebrauchsanleitung.
Stromsparmodus
Drücken Sie aus der Zeit-Anzeige heraus den
Knopf für ca. 3 sec., um den Stromspar-
modus einzuschalten. Die Anzeige des Aktivitäts-
sensors wird in diesem Modus ausgeschaltet, um
die Batterielebensdauer zu erhöhen. Dabei bleibt
die Zeitfunktion (Uhrzeit) in Betrieb. Schrittzählung,
Aktivitätszeitmessung wie auch die Displayanzeige
werden ausgeschaltet. Drücken Sie einen beliebi-
gen Knopf für ca. 3 sec., um die Anzeige wieder zu
aktivieren.
Seite: 47
46
GRUNDEINSTELLUNGEN
Übersicht
Werte einstellen mit . Kurzes Drücken = Einzelwerte, langes Drücken = durchlaufend.
Im Einstell-Menü können Sie:
Ihr persönliches Gewicht eingeben. Der Aktivitätssensor errechnet
daraus Ihren Kalorienverbrauch und Ihre Fettverbrennung während
der körperlichen Aktivität!
Grundfunktionen des Aktivitätssensors festlegen.
Die Uhrzeit und das Datum einstellen.
Sie gelangen automatisch nach dem Einlegen der Batterie (siehe
Kapitel „Batterie einlegen / Batteriewechsel“) in das Einstell-Menü.
Gewicht einstellen
KG wird angezeigt.
Stellen Sie Ihr Gewicht
(20-200 kg) ein.
Seite: 48
47
D
Aktivitätsdaten einstellen
Eine wichtige Voreinstellung ist
die möglichst genaue Eingabe
Ihrer individuellen Schrittlänge.
Laufen oder gehen Sie eine
Strecke, von der Sie die exak-
te Länge kennen (Referenz-
strecke). Zum Beispiel die
100-Meter-Bahn im Leichtath-
letik-Stadion.
Zählen Sie Ihre dafür benötig-
ten Schritte.
Teilen Sie die Referenzstrecke
durch die Schrittzahl, und Sie
erhalten Ihre Schrittlänge
(z. B. 100 m/125 Schritte =
0,8 m = 80 cm).
CM und werden angezeigt.
Stellen Sie Ihre Schritt-
länge für langsames Gehen (20-
250 cm) ein.
CM und werden angezeigt.
Stellen Sie Ihre Schritt-
länge für schnelles Gehen (20-
250 cm) ein.
Seite: 49
48
Uhrzeit einstellen
HOUR wird angezeigt. Die Stun-
den-Einstellung blinkt.
Stellen Sie die Stunde
(0-23) ein.
MIN wird angezeigt. Die Minuten-
Einstellung blinkt.
Stellen Sie die Minuten
(0-59) ein.
Datum einstellen
YEAR wird angezeigt. Die Jah-
res-Einstellung blinkt.
Stellen Sie das Jahr
(2008-2050) ein.
MONTH wird angezeigt. Die Mo-
nats-Einstellung blinkt.
Stellen Sie den Monat
(1-12) ein.
DAY wird angezeigt. Die Tages-
Einstellung blinkt.
Stellen Sie den Tag (1-
31) ein.
Seite: 50
49
D
AUFZEICHNUNG DER AKTIVITÄT
Übersicht
Werte einstellen mit . Kurzes Drücken = Einzelwerte, langes Drücken = durchlaufend.
Seite: 51
50
Im Aktivitäts-Menü können Sie:
Ihre Aktivitätsdaten anzeigen.
Die Empfindlichkeit des Gerätes zur Schrittzäh-
lung einstellen.
Die Grundeinstellungen des Aktivitätssensors
ändern.
Den Schrittzähler ausschalten.
Sobald Sie im Aktivitäts-Menü sind, wird in der
mittleren Zeile Ihre aktive Zeit (nach dem Lö-
schen: 00:00:00) und in der unteren Zeile Ihre
bereits zurückgelegten Schritte angezeigt.
Aktivitätsdaten anzeigen
Sie befinden sich im Aktivitäts-
Menü.
Anzeige 1:
Mittlere Zeile: aktive Zeit
Untere Zeile: zurückgelegte
Schritte
Anzeige 2:
Mittlere Zeile: Fettverbrennung [g]
Untere Zeile: Kalorienverbrauch
[kcal]
Die Berechnung des ge-
samten Fett- und Kalorien-
verbrauchs erfolgt auf
Basis der Geh-/Lauf-
Geschwindigkeit.
Seite: 52
51
D
Anzeige 3:
Mittlere Zeile: Uhrzeit
Zurück zu Anzeige 1.
Anbringen des Aktivitätssensors
Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihren Aktivitätssensor zu tra-
gen: am Gürtel/Hosenbund (empfohlene Tragweise), in der Hosenta-
sche oder als Armbanduhr.
Achten Sie darauf, dass die Empfindlichkeit des Gerätes je
nach Anbringung unterschiedlich einzustellen ist. Um mög-
lichst genaue Ergebnisse des Gerätes zu bekommen, wird
empfohlen, den Aktivitätssensor am Gürtel zu tragen!
Wechseln Sie zwischen Gürtelclip und Armband nur, wenn
nötig. Zu häufiges Wechseln strapaziert das Material des
Armbands.
Aktivitätssensor am Gürtel/Hosenbund tragen
Ihren Aktivitätssensor können Sie mit Hilfe des mitgelieferten Gürtel-
clips an Ihrem Gürtel oder am Hosenbund anbringen. Legen Sie dazu
den Aktivitätssensor wie folgt in den Gürtelclip ein:
Seite: 53
52
Legen Sie das Gehäuse in den Gür-
telclip ein. Achten Sie darauf, dass der
USB-Stecker (1) auf der Seite des
Clips mit der Einbuchtung fixiert wird.
Das Gehäuse muss direkt an den
Gürtelclip anschließen, es darf nicht
wackeln. Anderenfalls besteht die
Gefahr, dass sich das Gerät löst und
eventuelle Schäden davon tragen
kann.
Entfernen des Aktivitätssensors vom
Gürtelclip:
Zwischen Gürtelclip und Aktivitätssen-
sor befindet sich ein kleiner Schlitz.
Führen Sie Ihren Fingernagel in die-
sen Schlitz und trennen Sie Gürtelclip
und Aktivitätssensor mit leichtem
Druck voneinander.
Nicht an den Knöpfen ziehen!
Für das Tragen des Aktivitätssensors am Gürtel/Hosenbund sind die
Sensitivitätsstufen 3 oder 4 für die Mehrheit der Benutzer optimal. Der
Wert sollte jedoch individuell angepasst werden.
Seite: 54
53
D
Aktivitätssensor in der Hosentasche tragen
Grundsätzlich können Sie Ihren Aktivitätssensor auch in der Hosenta-
sche tragen.
Tragen Sie den Aktivitätssensor nicht in der hinteren Hosen-
tasche, um Schäden am Gerät oder Verletzungen durch ver-
sehentliches Draufsetzen zu verhindern.
Tragen Sie den Aktivitätssensor nicht in weiten Hosentaschen,
um ungenaue Wertangaben durch eine große Bewegungsfrei-
heit des Gerätes zu verhindern.
Für das Tragen des Aktivitätssensors in der Hosentasche sind die
Sensitivitätsstufen 2 bis 3 für die Mehrheit der Benutzer optimal. Der
Wert sollte jedoch individuell angepasst werden.
Aktivitätssensor als Armbanduhr tragen
Ihr Aktivitätssensor kann am Handgelenk wie eine Armbanduhr getra-
gen werden. Verwenden Sie dazu das mitgelieferte Armband. Zum
Befestigen des Gerätes am Armband gehen Sie wie folgt vor:
Legen Sie das Gehäuse in das Arm-
band ein. Führen Sie die Stege (1), die
die seitlichen Knöpfe umschließen,
vorsichtig über die Knöpfe. Achten Sie
auf die Position des USB-Steckers (2).
Das Gehäuse muss direkt an das
Armband anschließen, es darf keine
Lücke entstehen. Anderenfalls besteht
die Gefahr, dass sich das Gehäuse
des Aktivitätssensors lösen kann.
Für das Tragen des Aktivitätssensors als Armbanduhr sind die Sensi-
tivitätsstufen 1 bis 3 für die Mehrheit der Benutzer optimal. Der Wert
sollte jedoch individuell angepasst werden.
Seite: 55
54
Schrittzählung am Aktivitätssensor
Sobald Sie mindestens 10 Schritte am Stück gelaufen sind, aktualisie-
ren sich Schrittzahl und Aktivitätszeit auf dem Display. Diese ersten
Schritte werden Ihnen bei der Schrittzählung angerechnet.
Grundeinstellungen ändern
Empfindlichkeit einstellen und Grundfunktionen ändern
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte die Empfindlichkeit des
Gerätes auf den Benutzer individuell eingestellt werden. Hierzu ste-
hen fünf Empfindlichkeitsstufen zur Auswahl (1=Empfindlichkeit ge-
ring, 5=Empfindlichkeit hoch). Je geringer Ihre Laufgeschwindigkeit
ist, umso höher sollten Sie die Empfindlichkeitsstufe wählen.
Richtwerte zur Sensitivität finden Sie in der Beschreibung der ver-
schiedenen Tragweisen (siehe Kapitel „Inbetriebnahme“).
Sie befinden sich im Aktivitäts-
Menü. Ihr Aktivitätssensor zeigt
Anzeige 1 an.
3 sec.
Empfindlichkeit einstellen
SENSI wird angezeigt.
Stellen Sie die Empfind-
lichkeit des Gerätes zunächst auf
Stufe 1 ein. Sie können die Emp-
findlichkeit später im Menü-
Ablauf testen und gegebenenfalls
anpassen (siehe weiter unten
„Empfindlichkeit testen“).
Seite: 56
55
D
Grundfunktionen ändern
CM und werden angezeigt.
Stellen Sie Ihre Schritt-
länge für langsames Gehen (20-
250 cm) ein.
CM und werden angezeigt.
Stellen Sie Ihre Schritt-
länge für schnelles Gehen (20-
250 cm) ein.
Zurück zu Anzeige 1.
Empfindlichkeit testen
Gehen Sie eine Strecke zwi-
schen 20 und 50 Schritten ab.
Tragen Sie hierzu das Gerät an
der Stelle, an der Sie es täglich
benutzen werden (als Armband-
uhr, als Gürtelclip oder in der
Hosentasche).
Schauen Sie während des
Laufens nicht auf das
Display, um Unfälle durch
Stolpern zu verhindern.
Wenn Ihre gezählten Schritte mit
der Schrittanzeige auf dem Gerät
übereinstimmen, ist diese Emp-
findlichkeitsstufe passend. Wenn
zu viele Schritte angezeigt wer-
den, sollten Sie eine niedrigere
Empfindlichkeitsstufe einstellen.
Seite: 57
56
Zeigt das Gerät zu wenige Schrit-
te an, sollten Sie eine höhere
Empfindlichkeitsstufe einstellen.
Gewicht ändern
Sie befinden sich im Aktivitäts-
Menü. Ihr Aktivitätssensor zeigt
Anzeige 2 an.
3 sec.
KG wird angezeigt.
Stellen Sie Ihr Gewicht
(20-200 kg) ein.
Zurück zu Anzeige 2.
Uhrzeit und Datum ändern
Sie befinden sich im Aktivitäts-
Menü. Ihr Aktivitätssensor zeigt
Anzeige 3 an.
3 sec.
Uhrzeit ändern
HOUR wird angezeigt. Die Stun-
den-Einstellung blinkt.
Stellen Sie die Stunde
(0-23) ein.
Seite: 58
57
D
MIN wird angezeigt. Die Minuten-
Einstellung blinkt.
Stellen Sie die Minuten
(0-59) ein.
Datum ändern
YEAR wird angezeigt. Die Jahres-
Einstellung blinkt.
Stellen Sie das Jahr
(2008-2050) ein.
MONTH wird angezeigt. Die Mo-
nats-Einstellung blinkt.
Stellen Sie den Monat
(1-12) ein.
DAY wird angezeigt. Die Tages-
Einstellung blinkt.
Stellen Sie den Tag (1-
31) ein.
Zurück zu Anzeige 3.
Schrittmessung ausschalten
Bei bestimmten Fortbewegungsarten wie z. B. Autofahren kann der
Aktivitätssensor keine exakten Aktivitätsdaten aufnehmen. Schalten
Sie den Aktivitätssensor aus, um Ihre tatsächlichen Aktivitätszeiten
nicht zu beeinträchtigen.
Wenn Sie auch mit einer EasyFit-kompatiblen Beurer Pulsuhr
Ihre Fitnesswerte (Fahrrad fahren, Schwimmen etc.) ermit-
teln, können Sie die Messdaten beider Geräte über die Soft-
Seite: 59
58
ware EasyFit gemeinsam auswerten. So erhalten Sie einen
Überblick über alle Ihre Aktivitäts- und Fitnesswerte.
Sie haben die Möglichkeit, die Schrittmessung
des Aktivitätssensors auszuschalten:
Sie befinden sich im Aktivitäts-Menü. In der mitt-
leren Zeile wird Ihre Aktivitätszeit und in der un-
teren Zeile Ihre Schrittzahl angezeigt. Drücken
Sie den Knopf für ca. 3 sec., um die
Schrittmessung auszuschalten. Erneutes Drü-
cken des Knopfes für 3 sec. aktiviert die Schritt-
messung wieder ( ).
SPEICHERFUNKTION
Ihr Aktivitätssensor verfügt über eine Speicherfunktion, die Ihre Aktivi-
tätsdaten bis zu 14 Tagen speichert. Ihre Daten werden täglich um
0.00 Uhr gespeichert und anschließend auf dem Display auf „0“ zu-
rückgesetzt. Ab dem 15. Tag wird der jeweils älteste Tag durch den
neuen Tag überschrieben. Um Ihr tägliches Bewegungspensum opti-
mal kontrollieren zu können, empfehlen wir, Ihre Aktivitätsdaten spä-
testens nach jeweils 13 Tagen per USB-Kabel in die Software Easy-
Fit zu übertragen. So kann eine optimale Langzeitkontrolle Ihrer kör-
perlichen Aktivität gewährleistet werden.
Beachten Sie, dass bei einem Batteriewechsel die gespei-
cherten Daten des aktuellen Tages in der Software EasyFit
gelöscht werden. Nehmen Sie deshalb den Batteriewechsel
nur morgens vor, um keine Daten zu überschreiben.
Seite: 60
59
D
SOFTWARE EASYFIT
Mit der Software EasyFit können Sie Ihre Trainingsdaten optimal
auswerten und Ihren Erfolg über einen längeren Zeitraum hinweg
kontrollieren. Darüber hinaus finden Sie viele weitere Funktionen zum
Gewichtsmanagement und zur Trainingsplanung.
Kalenderfunktionen
Übertragen aller Trainingsaufzeichnungen
Wöchentliche Trainingsplanung zum Erreichen des Wunschge-
wichtes
Verschiedene Auswertungen und Grafiken zur Beobachtung des
Trainingsfortschritts
Installation der Software
Sie finden die Installations-Anleitung auf dem Papiereinleger der CD
und auch elektronisch in der Datei „Install_Readme“ auf der CD. Bitte
folgen Sie den Anweisungen zur Installation der Software sehr genau
und in der angegebenen Reihenfolge.
In Umgebungen mit elektrostatischen Entladungen müssen Sie
eventuell die Verbindung mit dem PC wieder neu herstellen!
Systemvoraussetzungen
Betriebssystem Windows 2000/XP (SP2), Vista
CPU optimal ab 1,2 GHz
Hauptspeicher optimal ab 256 MB RAM
Festplatte optimal ab 200 MB freier Speicher
mind. 100 MB
Grafische Auflösung ab 1024 x 768
Sonstige Anforderungen CD-ROM Laufwerk, USB-Anschluss
Seite: 61
60
TECHNISCHE DATEN, BATTERIEN UND GARANTIE
Aktivitätssensor Sprühwasser geschützt
Batterie 3V Lithium-Batterie, Typ CR2032
Austausch der Batterien
Verbrauchte Batterien gehören nicht in den Hausmüll.
Entsorgen Sie diese über Ihren Elektrofachhändler oder
Ihre örtliche Wertstoff-Sammelstelle. Dazu sind Sie ge-
setzlich verpflichtet. Diese Zeichen finden Sie auf schad-
stoffhaltigen Batterien: Pb = Batterie enthält Blei, Cd = Bat-
terie enthält Cadmium, Hg = Batterie enthält Quecksilber
Garantie
Wir leisten drei Jahre Garantie ab Kaufdatum für Material- und Fabri-
kationsfehler des Produktes. Die Garantie gilt nicht:
im Falle von Schäden auf Grund unsachgemäßer Bedienung
für Verschleißteile, wie zum Beispiel Batterien oder das Armband
für Mängel, die dem Kunden bereits bei Kauf bekannt waren
bei Eigenverschulden des Kunden
Die gesetzlichen Gewährleistungen des Kunden bleiben durch die
Garantie unberührt. Für Geltendmachung eines Garantiefalles inner-
halb der Garantiezeit ist durch den Kunden der Nachweis des Kaufes
zu führen. Die Garantie ist innerhalb eines Zeitraumes von drei Jah-
ren ab Kaufdatum gegenüber der Beurer GmbH, 89077 Ulm, Germa-
ny, geltend zu machen. Der Kunde hat im Garantiefall das Recht zur
Reparatur der Ware bei unseren eigenen oder bei von uns autorisier-
ten Werkstätten.
Seite: 62
61
D
HÄUFIGE FRAGEN UND ANTWORTEN
Warum erreiche ich nicht die nächste Aktivitätsstufe (Symbol
Smiley), obwohl mein Aktivitätssensor eine Aktivitätszeit von
10 Minuten anzeigt?
Sie sind noch keine 10 Minuten am Stück schnell gelaufen oder keine
3.333 Schritte gegangen. Nur so können Sie die nächste Aktivitätsstu-
fe erreichen.
Erläuterung: Auf dem Display des Aktivitätssensors wird Ihnen die
Aktivitätszeit angezeigt. Die Aktivitätszeit ist die gesamte Zeit, in der
Sie an diesem Tag aktiv sind. Wie viele Pausen Sie während dieser
Zeit gemacht haben, ist nicht ersichtlich.
Wie kann ich meine persönlichen Angaben ändern?
Ihre persönlichen Angaben können Sie im Aktivitäts-Menü ändern.
Lesen Sie dazu die Kapitel „Empfindlichkeit einstellen und Grundfunk-
tionen ändern“, „Gewicht ändern“ und „Uhrzeit und Datum ändern“.
Was ist zu tun, wenn der Aktivitätssensor versehentlich nass
geworden ist?
Der Aktivitätssensor ist gegen eine geringe Menge Wasser (Sprüh-
wasser) geschützt. Sollte das Gerät versehentlich gewaschen oder
ins Wasser gefallen sein, gehen Sie wie folgt vor:
Nehmen Sie die Batterie aus dem Aktivitätssensor. Lesen Sie dazu
das Kapitel „Austausch der Batterien“.
Trocknen Sie das gesamte Gerät mit einem fusselfreien, trockenen
Tuch ab und lassen Sie es einen Tag geöffnet.
Legen Sie das Gerät nicht zum Trocknen auf die Heizung
oder in die Sonne!
Legen Sie die Batterie wieder in das Gerät ein. Lesen Sie dazu das
Kapitel „Batterie einlegen / Batteriewechsel“.
Seite: 63
62
In welcher Position misst das Gerät am genauesten?
Die Messgenauigkeit des Aktivitätssensors hängt von der Einstellung
der Sensitivität, dem Laufstil des Benutzers sowie der Position des
Gerätes während der Messung ab.
Die Sensitivität des Gerätes muss je nach Tragevariante indi-
viduell eingestellt werden.
Die besten Messergebnisse liefert der Aktivitätssensor bei der Befes-
tigung des Gerätes am Gürtel bzw. Hosenbund.
Warum passiert beim Drücken der Knöpfe nichts?
Überprüfen Sie den Batteriezustand!
Bei leerer Batterie ist keine Displayanzeige möglich. Legen Sie eine
neue Batterie ein (siehe Kapitel „Batterie einlegen / Batteriewechsel“).
Warum ist auf dem Display keine Anzeige zu sehen?
Überprüfen Sie den Batteriezustand! Bei leerer Batterie ist keine
Displayanzeige möglich. Legen Sie eine neue Batterie ein (siehe
Kapitel „Batterie einlegen / Batteriewechsel“).
Überprüfen Sie, ob die Batterie richtig eingelegt wurde!
Wenn nicht, legen Sie die Batterie erneut ein (siehe Kapitel „Batte-
rie einlegen / Batteriewechsel“).
Hinweis: Bei falscher Kontaktierung kann das Gerät beschädigt
werden und kann eventuell nicht mehr funktionieren.
Warum werden meine Schritte nicht korrekt aufgezeichnet?
Stellen Sie die Sensitivität des Gerätes auf Ihre persönliche Schritt-
folge ein (siehe Kapitel „Aufzeichnung der Aktivität“, Abschnitt
„Empfindlichkeit des Gerätes zur Schrittzählung einstellen“).
Überprüfen Sie den Batteriezustand!
Bei leerer Batterie kann keine korrekte Messung stattfinden. Legen
Sie eine neue Batterie ein (siehe Kapitel „Batterie einlegen / Batte-
riewechsel“).
Seite: 64
63
D
Wieso kann ich meine Daten nicht vom Aktivitätssensor laden?
Überprüfen Sie die Befestigung des Kabels mit dem Mini-USB. Ist das
Kabel nicht ordnungsgemäß eingesteckt, kann keine Verbindung
hergestellt werden.
Kann ich den Aktivitätssensor auch zum Fahrrad fahren benut-
zen?
Der Aktivitätssensor kann auch Tretbewegungen beim Fahrradfahren
feststellen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie den Sensor an geeigne-
ter Stelle tragen. Eine Platzierung des Sensors am Bein oder in einer
engen bzw. seitlichen Hosentasche ist gut geeignet, nicht geeignet ist
das Tragen am Gürtel. Die erfassten Bewegungen entsprechen je-
doch nicht gegangenen Schritten. Kontinuierliche Tretbewegungen
werden vorwiegend zur Aktivitätszeit des „normalen Gehens“ hinzu-
gerechnet.
ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS
Abkürzungen auf dem Display in alphabetischer Reihenfolge:
Abkürzung Erläuterung
cm Zentimeter
Day Tag
g Fettverbrennung in Gramm [g]
Hour Stunde
kcal Kalorienverbrauch in Kilokalorien [kcal]
Kg Kilogramm
Min Minute
Month Monat
Sensi Empfindlichkeit des Gerätes zu Schrittzählung (5 Stufen)
Year Jahr
Seite: 65
64
STICHWORTVERZEICHNIS
A
Abkürzungsverzeichnis 63
Aktivität 35, 37
Aktivität aufzeichnen 49
Aktivitätsdaten anzeigen 50
Aktivitätsdaten einstellen 47
Anbringen des Aktivitätssensors
51
Aufzeichnung der Aktivität 49
B
Batterien 60
Belohnungssystem 38
D
Datum ändern 57
Datum einstellen 48
Display 44
E
Empfindlichkeit des Gerätes
einstellen 62
Empfindlichkeit einstellen 54
Empfindlichkeit testen 55
Entsorgung 36
F
Fitness 37
Fragen und Antworten 61
G
Garantie 60
Gesundheit 37
Gewicht ändern 56
Gewicht einstellen 46
Grundeinstellungen 46
Grundeinstellungen ändern 54
Grundfunktionen ändern 55
H
Hinweise 35
I
Inbetriebnahme 41
Installation der Software 59
K
Knöpfe 43
L
Lieferumfang 34
P
Pflege 36
R
Reinigung 36
Reparatur 36
S
Schrittmessung ausschalten 57
Schrittzählung 54
Software EasyFit 39, 59
Speicher 58
Speicherfunktion 58
Stromsparmodus 45
Symbol 44
T
Technische Daten 60
Tragen des Aktivitätssensors
am Gürtel 51
in der Hosentasche 53
wie eine Armbanduhr 53
U
Uhrzeit ändern 56
Uhrzeit einstellen 48
V
Verwendungszweck 35
Z
Zubehör 36
Seite: 67
753.753 · 1209 Irrtum und Änderungen vorbehalten

Frage & Antworten

Es gibt momentan keine Fragen zum Beurer AS 50

Stellen Sie eine Frage über das Beurer AS 50

Haben Sie eine Frage über das Beurer AS 50 und können Sie die Antwort nicht in der Bedienungsanleitung finden? Vielleicht können die Besucher von ManualsCat.com Ihnen helfen um Ihre Frage zu beantworten. Wenn Sie das unten stehende Formular ausfüllen, wird Ihre Frage unter der Bedienungsanleitung des Beurer AS 50 erscheinen. Achten Sie darauf, das Problem mit dem Beurer AS 50 so gut wie möglich zu beschreiben. Je deutlicher Ihre Frage gestellt wird, desto größer ist die Chance, dass Sie schnell eine Antwort von anderen Benutzern erhalten. Über E-Mail werden Sie automatisch informiert wenn jemand auf Ihre Frage reagiert hat.